PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Münchner Sicherheitskonferenz 2016


Werbung

Seiten : [1] 2

Robert1965
11-02-2016, 14:49
Morgen beginnt die 52. Münchner Sicherheitskonerenz (12. bis 14. Februar 2016). Erwartet werden
ca. 30 Staats- und Regierungschefs und über 70 Außen- und Verteidigungsminister. Außerdem wie jedes Jahr viele Personen aus der "zweiten Reihe" (die für die Politik nicht selten wichtiger sind als die Leute aus der ersten Reihe).

Offizielle Seite der Konferenz
http://www.securityconference.de/

hier auch Termine für Rundfunk- und Fernsehübertragungen
http://www.securityconference.de/news/article/live-von-der-52-muenchner-sicherheitskonferenz/

cue bid
11-02-2016, 21:30
wird zu einem anti-putin-gipfel, auf dem 3 tage lang über die verbrecherischen russischen bombenangriffe in syrien gefaselt wird. die bomben, die von dem nobelpreisträger, der verkommenen sippe aus riad etc kommen, werden natürlich als frieden und freiheit bringende geschenke an das syrisches volk dargestellt. business as usual.

Orbitoz
11-02-2016, 22:06
[QUOTE=cue bid;44427105]wird zu einem anti-putin-gipfel, auf dem 3 tage lang über die verbrecherischen russischen bombenangriffe in syrien gefaselt wird. die bomben, die von dem nobelpreisträger, der verkommenen sippe aus riad etc kommen, werden natürlich als frieden und freiheit bringende geschenke an das syrisches volk dargestellt. business as usual.[/QUOTE]

"Anti-Putin-Gipfel"...

Ähm... allein damit crahst du den Thread doch. Muss das sein?

cue bid
11-02-2016, 22:49
[QUOTE=Orbitoz;44427307]"Anti-Putin-Gipfel"...

Ähm... allein damit crahst du den Thread doch. Muss das sein?[/QUOTE]

bei dieser konferenz wird das thema syrien 90% des vorgesehenen rahmens einnehmen.

das dort ein russland-bashing der heftigsten art stattfindet, dies ist bei der zusammensetzung dieses debaitierklubs, so sicher wie das amen in der kirche.

dies müßtest du eigentlich wissen. es wird genau so ablaufen, wie letztes jahr zum thema ukraine.

also was willst du eigentlich mit deinem einwurf? muss das sein?

Manitu
12-02-2016, 00:55
[QUOTE=Orbitoz;44427307]"Anti-Putin-Gipfel"...

Ähm... allein damit crahst du den Thread doch. Muss das sein?[/QUOTE]

mit deinem einwand aber auch ;)

Manitu
12-02-2016, 00:58
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-dimitrij-medwedew-warnt-us-koalition-vor-bodentruppen-a-1076979.html

[QUOTE]Kernige Aussagen von Russlands Ministerpräsident Dmitrij Medwedew vor der Münchner Sicherheitskonferenz, bei der es am Wochenende vor allem um den Krieg in Syrien geht: Er warnte in einem Interview die US-geführte Koalition im Kampf gegen den "Islamischen Staat" (IS) eindringlich vor der Entsendung von Bodentruppen.[/QUOTE]

Robert1965
12-02-2016, 05:51
[QUOTE=cue bid;44427510]bei dieser konferenz wird das thema syrien 90% des vorgesehenen rahmens einnehmen.

das dort ein russland-bashing der heftigsten art stattfindet, dies ist bei der zusammensetzung dieses debaitierklubs, so sicher wie das amen in der kirche.

dies müßtest du eigentlich wissen. es wird genau so ablaufen, wie letztes jahr zum thema ukraine.

also was willst du eigentlich mit deinem einwurf? muss das sein?[/QUOTE]


Bei privaten Gesprächen am Rande der Konferenz wird es auch um die 2014 verhängten Sanktionen gegen Russland gehen

US-Senator McCain: Ende der Russland-Sanktionen wird in München „privat“ erörtert
(http://de.*****************politik/20160203/307554382/ende-russland-sanktionen-muenchen.html)

spector
12-02-2016, 06:40
Mal ne andere Frage: Was ist nach einem solchen Gipfel in der Welt besser geworden. Beispiele bitte.

Robert1965
12-02-2016, 08:56
Vielleicht wäre es ohne solche Gipfel in der Welt manchmal noch schlechter geworden.
Zehnmal miteinander reden ist immer noch besser, als einmal aufeinander schießen.

roeschi
12-02-2016, 10:45
Aber diejenigen die sich auf solchen Gipfeln tummeln sind doch genau die Gleichen die erst überall Unruhe stiften, Militäraktionen starten und wenns brennt wird eben ein Gipfel/ eine Konferenz gemacht; da beißt sich die Katze in den Schwanz

Emotions
12-02-2016, 11:09
[QUOTE=roeschi;44428430]Aber diejenigen die sich auf solchen Gipfeln tummeln sind doch genau die Gleichen die erst überall Unruhe stiften, Militäraktionen starten und wenns brennt wird eben ein Gipfel/ eine Konferenz gemacht; da beißt sich die Katze in den Schwanz[/QUOTE]

Yepp, und der Schwanz ist schon wund gebissen...

Es ist ein transatlantisches Treffen, ideologische Hardliner, fast wie gestern bei Illner :zahn:

Ronax
12-02-2016, 11:12
Es soll innerhalb einer Woche eine Feuerpause in Syrien geben.
[QUOTE]Nach fünf Jahren Bürgerkrieg mit hunderttausenden Toten sollen in Syrien binnen einer Woche die Waffen schweigen: Auf dieses Ziel verständigten sich die Vereinigten Staaten, Russland und wichtige Regionalmächte in der Nacht auf diesen Freitag in München.[/QUOTE]

Quelle und ganzer Text:http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/verhandlungen-in-muenchen-einigung-auf-feuerpause-fuer-syrien-14065883.html

Frosch17
12-02-2016, 11:17
[QUOTE=Ronax;44428534]Es soll ab dem 1.März eine Feuerpause in Syrien geben.[/QUOTE]

Wie kommst Du auf den 1. März? :kopfkratz Der wäre auch nicht "binnen einer Woche" wie im Artikel angegeben.

Emotions
12-02-2016, 11:33
Und da konnte man sich nach 1 Jahr noch nicht drauf einigen? Nicht nach 2-3 Jahren? Da war schon klar die Rebellen werden es nicht schaffen und Syrien war weitgehend zerstört. Man hat es noch 4 Jahre schlimmer werden lassen, bevor man sich jetzt auf die Schulter klopft und sich als Friedensengel hinstellt...

Man sollte neben Syrien mal über eine Entspannung mit Russland sprechen, besonders was die Turkei angeht (die posen mit Minenlegern, sowas sieht man normalerweise nicht in internationalen Fahrwassern). Wenn da nicht Druck aus dem Kessel genommen wird, dann ist ein grosser Knall nicht weit weg, Medwedew warnt nicht einfach so vor einem Weltkrieg.

697483062917992452

Üfli
12-02-2016, 12:45
[QUOTE=Emotions;44428518]Es ist ein transatlantisches Treffen, ideologische Hardliner, fast wie gestern bei Illner :zahn:[/QUOTE]Jetzt mal keinen Neid! Nur weil niemand mit Putin so ein Treffen veranstalten will. :zahn:
Außerdem hatte Putin seine Propagandashow schon mit seiner jährlichen Pressekonferenz. Das muss reichen, nun dürfen auch die anderen mal vor der Kamera posen und sich im Hinterzimmer wichtig machen. Es hindert ihn ja außerdem niemand an der Gründung der "Krim'schen Friedenkonferenz". :d:

BlackGirl
12-02-2016, 13:22
[QUOTE=spector;44427996]Mal ne andere Frage: Was ist nach einem solchen Gipfel in der Welt besser geworden. Beispiele bitte.[/QUOTE]

Es gab da mal in Jalta so eine Konferenz, ich glaub die war ganz erfolgreich. Und für alle Geografieunkundige, Jalta liegt auf der Krim.

Ronax
12-02-2016, 13:26
[QUOTE=Frosch17;44428544]Wie kommst Du auf den 1. März? :kopfkratz Der wäre auch nicht "binnen einer Woche" wie im Artikel angegeben.[/QUOTE]

Oh Entschuldigung,da war ich wohl mit den Gedanken beim Schreiben woanders.
Werde es sofort ändern.
Danke für den Hinweis,wollte nicht für Ratlosigkeit und Verwirrung sorgen.:schäm:

Robert1965
12-02-2016, 14:00
[QUOTE=Üfli;44428781]Jetzt mal keinen Neid! Nur weil niemand mit Putin so ein Treffen veranstalten will. :zahn:
...
[/QUOTE]

Es gibt viele "Niemande": Wladimir Putin war eingeladen und hat abgelehnt

Robert1965
12-02-2016, 14:07
Jetzt im Netz : die (vorläufige) Teilnehmerliste

https://www.securityconference.de/fileadmin/MSC2016_PreliminaryListParticipants_2016-02-12.pdf

Guttenberg ist (wie 2014 und 2015) auch wieder dabei

cue bid
12-02-2016, 15:04
[QUOTE=BlackGirl;44428874]Es gab da mal in Jalta so eine Konferenz, ich glaub die war ganz erfolgreich. Und für alle Geografieunkundige, Jalta liegt auf der Krim.[/QUOTE]

roosevelt und churchill "verschenkten" dort abermillionen von osteuropäern an die sovjetunion . für stalin war dies ein erfolg, ohne frage. für die davon betroffenen länder brachte diese handelskonferenz dekaden von unterdrückung und leid.

Robert1965
12-02-2016, 15:38
[QUOTE=BlackGirl;44428874]Es gab da mal in Jalta so eine Konferenz, ich glaub die war ganz erfolgreich. Und für alle Geografieunkundige, Jalta liegt auf der Krim.[/QUOTE]

Die Polen dürften den Erfolg dieser Konferenz etwas anders beurteilen.


Ziemlich erfolgreich gegen die Sowjetunion war auf lange Sicht die Konferenz von Helsinki (1975)

BlackGirl
12-02-2016, 20:28
[QUOTE=Robert1965;44429309]Die Polen dürften den Erfolg dieser Konferenz etwas anders beurteilen.


Ziemlich erfolgreich gegen die Sowjetunion war auf lange Sicht die Konferenz von Helsinki (1975)[/QUOTE]

Ok, ich hab des Sarkasmus-Smilie vergessen.
Klar, ob erfolgreich und wer als "Sieger" herausging, ist was anderes, aber wer weiß wielange WWII noch ging, ohne die drei Konferenzen der Siegermächte.

Von daher, wenn es in Syrien genauso möglich ist, am Verhandlungstisch die Kämpfe zu beenden, sollte man die Möglichkeit nutzen.

kabe
12-02-2016, 21:42
[QUOTE=Ronax;44428534]Es soll innerhalb einer Woche eine Feuerpause in Syrien geben.
Quelle und ganzer Text:http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/verhandlungen-in-muenchen-einigung-auf-feuerpause-fuer-syrien-14065883.html[/QUOTE]

Islamisten und Rebellen eng verwoben (http://web.archive.org/web/20160212132714/http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-waffenruhe-103.html)

[QUOTE]Genau darin liegt ein großes Problem, erklärt Volker Schwenck aus dem ARD-Studio Kairo: "Gerade in der Region Aleppo und Umgebung ist die Al-Nusra-Front stark vertreten und fast unaufhebbar mit anderen Rebellengruppen verwoben. Wenn es also in Zukunft zu Bombenangriffen auf Aleppo kommen wird, dann kann Russland oder Syrien sagen: Wir haben die Al Nusra-Front bombardiert, und niemand, der in München mit am Verhandlungstisch saß, kann dagegen etwas sagen." Gerade für die Menschen in Aleppo sei das letztlich dann keine Feuerpause.[/QUOTE]

symantec
13-02-2016, 07:56
[QUOTE=Robert1965;44429309]Die Polen dürften den Erfolg dieser Konferenz etwas anders beurteilen.


Ziemlich erfolgreich gegen die Sowjetunion war auf lange Sicht die Konferenz von Helsinki (1975)[/QUOTE]

Sowjetunion? Sicher aber es war erfolgreich für den gesamten Ostblock und speziell für die DDR, die Schlussakte von Helsinki waren ein Meilenstein der Geschichte keine Frage.

caesar
13-02-2016, 08:19
[QUOTE=Robert1965;44427967]Bei privaten Gesprächen am Rande der Konferenz wird es auch um die 2014 verhängten Sanktionen gegen Russland gehen

US-Senator McCain: Ende der Russland-Sanktionen wird in München „privat“ erörtert
(http://de.*****************politik/20160203/307554382/ende-russland-sanktionen-muenchen.html)[/QUOTE]

Tatsache ist, dass die Sanktionen gescheitert sind. Der meiste Schaden für Russland hat der tiefe Ölpreis angerichtet, auch wenn eine Katastrophe wie in Venenzuela ausgeblieben ist.

Es ist nun mal so, dass mehrheitlich solche Sanktionen ihr Ziel verfehlen, wie in Kuba, wo 50 Jahre nicht die Herrschaft von den Castros gefährden konnten.

caesar
13-02-2016, 08:22
[QUOTE=cue bid;44429206]roosevelt und churchill "verschenkten" dort abermillionen von osteuropäern an die sovjetunion . für stalin war dies ein erfolg, ohne frage. für die davon betroffenen länder brachte diese handelskonferenz dekaden von unterdrückung und leid.[/QUOTE]

Was für eine Alternative gab es? Letztlich mussten sich die westlichen Staaten zwischen Stalin und Hitler entscheiden, denn beide zusammen konnte man nicht besiegen. Der rote Zar war das kleinere Übel im Vergleich zu Hitler.

symantec
13-02-2016, 08:24
Diese Sanktionen waren doch eher ein Schuss ins eigene Knie und deshalb rufen Politiker nach deren Aufhebung aber ich denke mal das Russland wohl auch ohne den Westen auskommt.

Emotions
13-02-2016, 09:42
[QUOTE=Üfli;44428781]

Außerdem hatte Putin seine Propagandashow schon mit seiner jährlichen Pressekonferenz.

[/QUOTE]

Und wir haben die täglich in den Nachrichten (http://fernsehkritik.tv/folge-168/play/#60-Die-Guten-und-die-Bösen), an den Universitäten sieht man die Syrienfrage (http://www.deutschlandfunk.de/syrien-experte-hoffnungsschimmer-dass-es-zu-konkreten.694.de.html?dram:article_id=345394) sachlicher.


[QUOTE]

Ex-Bundeswehrgeneral lobt Russlands Rolle in Syrien (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/syrien-ex-generalinspekteur-harald-kujat-lobt-rolle-russlands-a-1077001.html)

Der frühere Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, hat die Rolle Russlands im Syrien-Konflikt gelobt. "Die Russen haben mit ihrem militärischen Eingreifen den Friedensprozess erst ermöglicht".
[/QUOTE]

Robert1965
13-02-2016, 09:51
Ginge es nach den US-Falken , dann gäbe es verschärfte Sanktionen gegen Russland

Congress Can Respond to Putin With More Sanctions (http://www.wsj.com/articles/congress-can-respond-to-putin-with-more-sanctions-1443996688)

symantec
13-02-2016, 10:50
Kann es sein das man darüber redet weil Russland den Krieg in Syrien gewinnen könnte zumindest an einer Front.

M.vonNeulich
13-02-2016, 12:53
Im Interesse einer harmonischen Diskussion würde ich gerne wissen wen man hier im IOFF gerade als "böse" identifiziert hat ???..ich möchte mit meiner voreiligen Meinung keine Konflikte hier heraufbeschwören ...

Danke für Eure Unterstützung ...
Grüße, Michael

titan
13-02-2016, 13:45
http://www.focus.de/politik/ausland/international-medwedew-bei-sicherheitskonferenz-treffen-zu-ukraine-krise_id_5281499.html

[QUOTE]Das Doppelte Spiel der Russen:Rolle Russlands ist Thema bei Münchener Sicherheitskonferenz
[/QUOTE]

Wie prognostiziert ist die Sicherheitskonferenz eine einzige Antirussland Sitzung.

Geisterkatze
13-02-2016, 14:03
Einigung in München: Syrien-Konferenz will Feuerpause binnen einer Woche erzielen
(http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-konferenz-in-muenchen-einigt-sich-auf-eindaemmung-der-gewalt-a-1076992.html)

Spiegel Newsblog: interessant was man da so liest:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sicherheitskonferenz-muenchen-debattiert-globale-krisen-a-1076858.html

Der "Islamische Staat" ist "nur eine Modeerscheinung des islamischen Extremismus", sagt der britische Außenminister Philip Hammond. "Den dahinterliegenden Fundamentalismus zu beseitigen, ist nicht so einfach."
wie wahr

US-Außenminister Kerry hat Russland zu einem Wechsel seiner Militärstrategie in Syrien ermahnt. "Bisher richtete sich der Großteil der russischen Angriffe auf legitime Oppositionsgruppen". Es sei wichtig, dass sich Russland "auf andere Ziele konzentriert",
Recht hat er, es wird wohl kaum was bringen.

Die Verhältnisse stehen auf eine absurde Weise Kopf. Die Russen treten in München aggressiv auf, als seien sie immer noch eine Supermacht. Die USA rutschen in die Rolle eines Bittstellers.

In München wird debattiert und gesprochen - in Syrien geht der Krieg unvermindert weiter. Russland bombardierte dort trotz der Vereinbarung auf eine baldige
Feuerpause weiter Regimegegner.

titan
13-02-2016, 14:18
Ben Hodges ist auch in Fahrt.

[QUOTE]US-General Hodges: „Putin will, dass die Menschen Angst vor ihm haben“
[/QUOTE]

http://www.focus.de/politik/ausland/oberbefehlshaber-der-us-landstreitkraefte-in-europa-us-general-hodges-putin-will-dass-die-menschen-angst-vor-ihm-haben_id_5282141.html


Wer hat Angst vorm roten Mann? Also ich nicht.

symantec
13-02-2016, 14:30
[QUOTE=titan;44433111]Ben Hodges ist auch in Fahrt.



http://www.focus.de/politik/ausland/oberbefehlshaber-der-us-landstreitkraefte-in-europa-us-general-hodges-putin-will-dass-die-menschen-angst-vor-ihm-haben_id_5282141.html


Wer hat Angst vorm roten Mann? Also ich nicht.[/QUOTE]

Vorm roten Mann also wenn man sich anschaut wie Medien über Putin berichten ist der alles andere als "rot", er wäre dann eher der Sklavenhalter der seine Leibeigenen knechtet und wenn es so ist warum strömen denn die russischen Bürger nicht zu uns und beantragen Asyl?

Geisterkatze
13-02-2016, 14:37
http://www.faz.net/aktuell/politik/sicherheitskonferenz/poroschenko-in-muenchen-ukrainischer-praesident-wirft-putin-aggression-vor-14068316.html
Das ist kein ukrainischer Bürgerkrieg, das ist Ihre Aggression“, sagte Poroschenko am Samstag bei der Münchner Sicherheitskonferenz an die Adresse von Russlands Staatschef Wladimir Putin.
:d::d:
Bringen tut es nichts. Das interessiert Putin nicht.

Poroschenko warnte weiter vor einer Unterwanderung Europas durch russische Propaganda. Eine Gefahr für den Kontinent seien „alternative Werte“, die von Moskau proklamiert würden.

:d: :d:

BlackGirl
13-02-2016, 14:50
[QUOTE=M.vonNeulich;44432878]Im Interesse einer harmonischen Diskussion würde ich gerne wissen wen man hier im IOFF gerade als "böse" identifiziert hat ???..ich möchte mit meiner voreiligen Meinung keine Konflikte hier heraufbeschwören ...

Danke für Eure Unterstützung ...
Grüße, Michael[/QUOTE]

Du könntest auch versuchen deine Meinung halbwegs neutral zu formulieren. Sowas ist gar nicht so schwer.

So z.B.:
Natürlich ist ein Einfluß Russlands aus westlicher Sicht nicht wünschenswert, besonders im Hinblick auf den nicht gerade demokratiefreundlichen Putin, dennoch wird man in München nicht umhinkommen, sich mit Putin und Assad an einen Tisch setzen zu müssen. Schon weil sie das kleinere Übel zur IS sind.

Smilla81
13-02-2016, 15:21
[QUOTE=titan;44433032]
Wie prognostiziert ist die Sicherheitskonferenz eine einzige Antirussland Sitzung.[/QUOTE]

Eigentlich ist das doch interessant, wenn man dann dagegen das Zitat des Ex-Bundeswehrgenerals nimmt. Man sieht eigentlich recht genau, wo hier Propagandalinien verlaufen. Das heißt, man schaut auf die, die mit Sachverstand eine Lage beurteilen und dann schaut man auf diejenigen (Politiker, Journalisten), die sich selbst Experten für xy nennen und wie sie Dinge bewerten und vermitteln.
Damit will ich nicht sagen, dass es keine Journalisten und Politiker mit Sachverstand gibt, aber die lautesten sind nicht gerade diejenigen mit dem meisten Sachverstand, sondern diejenigen die die Meinung oder auch die Interessen derjenigen bedienen, die an entsprechenden Schaltstellen in unserer Gesellschaft sitzen.

titan
13-02-2016, 15:31
[QUOTE=Smilla81;44433285]Eigentlich ist das doch interessant, wenn man dann dagegen das Zitat des Ex-Bundeswehrgenerals nimmt. Man sieht eigentlich recht genau, wo hier Propagandalinien verlaufen. Das heißt, man schaut auf die, die mit Sachverstand eine Lage beurteilen und dann schaut man auf diejenigen (Politiker, Journalisten), die sich selbst Experten für xy nennen und wie sie Dinge bewerten und vermitteln.
Damit will ich nicht sagen, dass es keine Journalisten und Politiker mit Sachverstand gibt, aber die lautesten sind nicht gerade diejenigen mit dem meisten Sachverstand, sondern diejenigen die die Meinung oder auch die Interessen derjenigen bedienen, die an entsprechenden Schaltstellen in unserer Gesellschaft sitzen.[/QUOTE]

Kujats Aussage zu Russland muss ja Schweissperlen auf die Stirn gebracht haben:D

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/syrien-russland-lob-von-harald-kujat-irritiert-bundesregierung-a-1077093.html

Emotions
13-02-2016, 15:35
[QUOTE=titan;44433032]

Wie prognostiziert ist die Sicherheitskonferenz eine einzige Antirussland Sitzung.

[/QUOTE]


Auf mich wirkte es stellenweise wie eine "Wir-wollen-was-auf-die-Fresse-kriegen-Konferenz", denn darauf läuft der herablassende Tonfall und der politische Kurs hinaus. Ich wäre nicht mal besorgt wenn wir jetzt noch 1960 hätten, da gab es zwei Präsidenten (ein rotes Telefon) und eine Eskalation war berechenbar, heute gibts dutzende Oberbefehlshaber von riesigen Armeen, mit dutzenden entgegen gerichteten Interessen, übersteigerter Geltungsdrang wohin man nur sieht und die Provokation ist der Normalfall. Wir versuchen in Russland den Regimechange und Russland spaltet Deutschland und Europa, wohlgemerkt wir haben damit angefangen, wie so oft. Medvedev und Gorbatschow, 2 russische Präsidenten, haben vor einem Kalten Krieg und einem Weltkrieg gewarnt.

Nichts ist "sicher", nicht in Syrien und nicht im Rest der Welt. Es braucht nur einen Verrückten, der Dinge anstößt, die unumkehrbar sind und wir haben einen ganzen Haufen von Leuten denen man sowas zutrauen kann ...

symantec
13-02-2016, 15:37
[QUOTE=Geisterkatze;44433169]http://www.faz.net/aktuell/politik/sicherheitskonferenz/poroschenko-in-muenchen-ukrainischer-praesident-wirft-putin-aggression-vor-14068316.html
Das ist kein ukrainischer Bürgerkrieg, das ist Ihre Aggression“, sagte Poroschenko am Samstag bei der Münchner Sicherheitskonferenz an die Adresse von Russlands Staatschef Wladimir Putin.
:d::d:
Bringen tut es nichts. Das interessiert Putin nicht.

Poroschenko warnte weiter vor einer Unterwanderung Europas durch russische Propaganda. Eine Gefahr für den Kontinent seien „alternative Werte“, die von Moskau proklamiert würden.

:d: :d:[/QUOTE]

Poroschenko warnt mich vor russischer Progaganda, davon habe ich noch nichts gemerkt und Herr Poroschenko sollte sich sagen lassen das er wenn er die Ukraine so liebt mal seine eigene Kohle nutzen sollte um Schulden abzubauen. Das gleiche gilt für seine extrem reichen Mitstreiter.

Wenn diese Kohle alle ist dann helfen wir gerne.

M.vonNeulich
13-02-2016, 16:05
[QUOTE=BlackGirl;44433208]Du könntest auch versuchen deine Meinung halbwegs neutral zu formulieren. Sowas ist gar nicht so schwer.

So z.B.:
Natürlich ist ein Einfluß Russlands aus westlicher Sicht nicht wünschenswert, besonders im Hinblick auf den nicht gerade demokratiefreundlichen Putin, dennoch wird man in München nicht umhinkommen, sich mit Putin und Assad an einen Tisch setzen zu müssen. Schon weil sie das kleinere Übel zur IS sind.[/QUOTE]

Ich sehe keine Unterschiede zwischen dem nicht gerade demokratiefreundlichen Putin und der nicht gerade demokratiefreundlichen Merkel ...das wird mein Problem sein ... Mea culpa ...

BlackGirl
13-02-2016, 16:17
[QUOTE=M.vonNeulich;44433431]Ich sehe keine Unterschiede zwischen dem nicht gerade demokratiefreundlichen Putin und der nicht gerade demokratiefreundlichen Merkel ...das wird mein Problem sein ... Mea culpa ...[/QUOTE]

Stimmt, dein Problem. Thema beendet, zumindest von meiner Seite.

@Emotions
Und auch wenn mir das Säbelrasseln nicht gefällt, ich hab (noch) keine Angst, daß da ein Verrückter auf den berühmten roten Knopf drückt. Da war die Gefahr in den 1960er teilweise viel größer. Und heutzutage ist bei einigen Beteiligten zumindest ansatzweise die Erkenntnis da, daß sich nicht alle Konflikte militärisch lösen lassen.

Und genau DAS ist doch der Knackpunkt, oder? Putin will auf Biegen und Brechen eine militärische Lösung und hat keine Hemmungen auch noch den letzten Verbleibenden Rest an Infrastruktur zu zerbomben. Die Frage ist, warum? Will er sich am Wiederaufbau eine goldene Nase verdienen? Oder gibt es in Syrien tatsächlich soviele lukrative Ölquellen?

M.vonNeulich
13-02-2016, 16:34
[QUOTE=BlackGirl;44433474]Stimmt, dein Problem. Thema beendet, zumindest von meiner Seite.

@Emotions
Und auch wenn mir das Säbelrasseln nicht gefällt, ich hab (noch) keine Angst, daß da ein Verrückter auf den berühmten roten Knopf drückt. Da war die Gefahr in den 1960er teilweise viel größer. Und heutzutage ist bei einigen Beteiligten zumindest ansatzweise die Erkenntnis da, daß sich nicht alle Konflikte militärisch lösen lassen.

Und genau DAS ist doch der Knackpunkt, oder? Putin will auf Biegen und Brechen eine militärische Lösung und hat keine Hemmungen auch noch den letzten Verbleibenden Rest an Infrastruktur zu zerbomben. Die Frage ist, warum? Will er sich am Wiederaufbau eine goldene Nase verdienen? Oder gibt es in Syrien tatsächlich soviele lukrative Ölquellen?[/QUOTE]

Ich habe kein BILD+ daher bin ich politisch nicht so firm....

Manitu
13-02-2016, 17:29
[QUOTE=BlackGirl;44433474]Stimmt, dein Problem. Thema beendet, zumindest von meiner Seite.

@Emotions
Und auch wenn mir das Säbelrasseln nicht gefällt, ich hab (noch) keine Angst, daß da ein Verrückter auf den berühmten roten Knopf drückt. Da war die Gefahr in den 1960er teilweise viel größer. Und heutzutage ist bei einigen Beteiligten zumindest ansatzweise die Erkenntnis da, daß sich nicht alle Konflikte militärisch lösen lassen.

Und genau DAS ist doch der Knackpunkt, oder? Putin will auf Biegen und Brechen eine militärische Lösung und hat keine Hemmungen auch noch den letzten Verbleibenden Rest an Infrastruktur zu zerbomben. Die Frage ist, warum? Will er sich am Wiederaufbau eine goldene Nase verdienen? Oder gibt es in Syrien tatsächlich soviele lukrative Ölquellen?[/QUOTE]

bei der Vielzahl von Gruppierungen in syrien gibt es keine politische lösung. da gilt nur eines ein ende mit schrecken ist besser als gar kein ende, deshalb go Russia.

M.vonNeulich
13-02-2016, 17:34
[QUOTE=Manitu;44433725]bei der Vielzahl von Gruppierungen in syrien gibt es keine politische lösung. da gilt nur eines ein ende mit schrecken ist besser als gar kein ende, deshalb go Russia.[/QUOTE]

Hugh!!!!:d:

symantec
13-02-2016, 17:45
[QUOTE=BlackGirl;44433474]Stimmt, dein Problem. Thema beendet, zumindest von meiner Seite.

@Emotions
Und auch wenn mir das Säbelrasseln nicht gefällt, ich hab (noch) keine Angst, daß da ein Verrückter auf den berühmten roten Knopf drückt. Da war die Gefahr in den 1960er teilweise viel größer. Und heutzutage ist bei einigen Beteiligten zumindest ansatzweise die Erkenntnis da, daß sich nicht alle Konflikte militärisch lösen lassen.

Und genau DAS ist doch der Knackpunkt, oder? Putin will auf Biegen und Brechen eine militärische Lösung und hat keine Hemmungen auch noch den letzten Verbleibenden Rest an Infrastruktur zu zerbomben. Die Frage ist, warum? Will er sich am Wiederaufbau eine goldene Nase verdienen? Oder gibt es in Syrien tatsächlich soviele lukrative Ölquellen?[/QUOTE]

Naja diese Unterstellungen haben schon etwas. Fakt ist aber Russland und Syrien haben einen Vertrag der sagt man muß helfen wenn man gerufen wird. Ja und das tut Russland einfach, ich persönlich glaube nicht das Assad im Amt bleiben wird er selber will das glaube ich auch auch nicht.

50000 sind aus Aleppo geflohen wegen den Angriffen der Russen, und als es noch keine Russen gab sind paar mehr geflohen aber das kann man irgendwann ja auch noch dem Russen unterschieben.

BlackGirl
13-02-2016, 18:43
[QUOTE=symantec;44433798]Naja diese Unterstellungen haben schon etwas. Fakt ist aber Russland und Syrien haben einen Vertrag der sagt man muß helfen wenn man gerufen wird. Ja und das tut Russland einfach, ich persönlich glaube nicht das Assad im Amt bleiben wird er selber will das glaube ich auch auch nicht.

50000 sind aus Aleppo geflohen wegen den Angriffen der Russen, und als es noch keine Russen gab sind paar mehr geflohen aber das kann man irgendwann ja auch noch dem Russen unterschieben.[/QUOTE]

Und wer wäre die Alternative zu Assad?

Versteh mich nicht falsch, ich mag den genauso gern wie ein Pickel am Hintern, aber ich hab eben auch Bedenken, daß in Syrien das Gleich wie im Irak passiert. Alle nach Hause schicken und dann entsteht ein Machtvakuum in dem sich die IS noch mehr ausbreiten kann.

titan
13-02-2016, 18:49
[QUOTE=BlackGirl;44433935]Und wer wäre die Alternative zu Assad?

Versteh mich nicht falsch, ich mag genauso gern wie ein Pickel am Hintern, aber ich hab eben auch Bedenken, daß in Syrien das Gleich wie im Irak passiert. Alle nach Hause schicken und dann entsteht ein Machtvakuum in dem sich die IS noch mehr ausbreiten kann.[/QUOTE]

Zur diesem Zeitpunkt? Keiner. Selbst wenn er jetzt sofort zurücktreten würden gingen die Kämpfe weiter. Vielleicht sogar noch intensiver. Assad und die Russen schaffen jetzt ein Kernland. Die grossen Städte und Küsten sind wichtig für ein weiteres Vorgehen gegen den IS. Als Nachschubwege und sicheres Hinterland. Problem sind derzeit die vielen Islamistischen Rebellengruppen. Auf dauer wird Assad sicher nicht Präsident bleiben. Und seine komplette Rückeroberung ist illusion.

symantec
13-02-2016, 18:49
[QUOTE=BlackGirl;44433935]Und wer wäre die Alternative zu Assad?

Versteh mich nicht falsch, ich mag genauso gern wie ein Pickel am Hintern, aber ich hab eben auch Bedenken, daß in Syrien das Gleich wie im Irak passiert. Alle nach Hause schicken und dann entsteht ein Machtvakuum in dem sich die IS noch mehr ausbreiten kann.[/QUOTE]

Ne Wahl so sauber wie möglich würde ich mal sagen. Aber erstmal müssen die Fronten beseitigt werden, das ist einfach kein Zustand. Wenn ich das Wort Rebellen schon höre so nennt man Kinder die aufmüpfig sind. Diese Rebellen sind weder besser noch schlechter als Assad.

BlackGirl
13-02-2016, 18:57
[QUOTE=symantec;44433953]Ne Wahl so sauber wie möglich würde ich mal sagen. Aber erstmal müssen die Fronten beseitigt werden, das ist einfach kein Zustand. Wenn ich das Wort Rebellen schon höre so nennt man Kinder die aufmüpfig sind. Diese Rebellen sind weder besser noch schlechter als Assad.[/QUOTE]

Eine Wahl. So wie in Ägypten?

Fakt ist, der gesamte Nahe Osten ist seit dem arabischen Frühling ein Pulverfass. Lediglich in Tunesien hat das mit den Wahlen und der Demokratisierung ansatzweise funktioniert.

Du kannst nicht alles zusammenbomben. Damit schaffst du den Nährboden für religiöse Fanatiker.

Edelstahl
13-02-2016, 19:16
[QUOTE=BlackGirl;44433474]
Und genau DAS ist doch der Knackpunkt, oder? Putin will auf Biegen und Brechen eine militärische Lösung und hat keine Hemmungen auch noch den letzten Verbleibenden Rest an Infrastruktur zu zerbomben. Die Frage ist, warum? Will er sich am Wiederaufbau eine goldene Nase verdienen? Oder gibt es in Syrien tatsächlich soviele lukrative Ölquellen?[/QUOTE]

Er will Fakten schaffen, möglichst schnell.
Wieviel(e) dabei noch zugrunde gehen, ist Ihm dabei vollkommen egal.
Wenn der Krieg vorbei ist, dann ist Syrien russische Enklave.
So wie der "unsinkbare Flugzeugträger" die Krim.

Und um so lauter er die Trommel für seinen russischen Nationalismus schlägt, um so weniger hört man die kritischen/warnenden Stimmen aus Russland selbst.
Wie fast immer: Wenn Krieg ist, versammeln sich die Untertanen hinter ihrem Führer. Küchenpsychologie.
Tatsachen wie die dahinsiechende Wirtschaft, zu spät gezahlte Löhne und Gehälter, Rohstoff-Abhängigkeit, Inflation etc. fallen leichter unter den Tisch, wenn Abends zur besten Zeit Heldentaten der russischen Streitkräfte gezeigt werden können.

Manitu
13-02-2016, 19:25
die russen haben im Irak und in libyen zugeschaut, wie die Amerikaner und ihre verbündete ohne Rücksicht auf Verluste Diktatoren beseitigt haben und damit den weg für chaos und Instabilität geebnet haben. Jetzt sagt der Russe haltet mal schön die bälle flach mit eurem heuchlerischen Getue, was ihr könnt, können wir schon lange und helfen assad in sein Land, wo er gewählter Präsident ist, wieder Ordnung hineinzubringen.
Vor diesem krieg ging es Syrien relativ gut, alle konnte ihre Religionen ausüben, es gab einen gehobenen Lebensstandart, den man sogar bei uns an einigen syrischen Flüchtlingen sehen kann, die sind gut gebildet, haben Niveau, sind gut gekleidet.
Alles was nach Assad kommt z.b. wenn diese rebellengruppen die Führung übernehmen oder sich wie in libyen gegenseitig nichts gönnen, wird nicht besser eher viel schlechter. Deswegen drück ich dem die Daumen da wieder Ordnung in den laden zu bekommen, je eher desto besser für uns, dann gehen nämlich viele Flüchtlinge auch wieder zurück.

Vongole
13-02-2016, 19:34
@manitu

Es ging des Syrern relativ gut? Meinst du, vor Fassbomben und Sarin?
Das bisschen Folter für Andersdenkende, geheime Gefängnisse, Verfolgung usw. sind natürlich nur Marginalien.
Klar, die Flüchtlinge werden faktisch zurückrennen zu Assads Mörderherrschaft, vor der sie gerade geflohen sind.
Medwedew hat heute in München deutlich gemacht, wohin die russsische Reise geht: Aleppo wird zum zweiten Grosny und Putin wird Syrien zusammen mit seiner Marionette beherrschen.
Und Ordnung bringt dann IS rein.

Edelstahl
13-02-2016, 19:36
[QUOTE=Manitu;44434062]die russen haben im Irak und in libyen zugeschaut, wie die Amerikaner und ihre verbündete ohne Rücksicht auf Verluste Diktatoren beseitigt haben und damit den .[/QUOTE]

Stimmt. Und Putin beweist grade wieder, dass er mal so gar kein Problem damit hat mit
Schlächtern Diktatoren zusammen zu arbeiten.
Besser?

Passt nicht in den Thread, aber mich würde mal interessieren, für welches Gesellschaftsbild Russland eigentlich steht.

Edit: Zu schreiben, dass es den Syrern vor diesem Krieg gut ging ist herrlich zynisch.
Genau so ekelig wie vor ein paar Tagen, als jemand schrieb die Schlacht und das Massaker um Aleppo wären eine "Befreiung".

BlackGirl
13-02-2016, 19:36
[QUOTE=Edelstahl;44434032]Er will Fakten schaffen, möglichst schnell.
Wieviel(e) dabei noch zugrunde gehen, ist Ihm dabei vollkommen egal.
Wenn der Krieg vorbei ist, dann ist Syrien russische Enklave.
So wie der "unsinkbare Flugzeugträger" die Krim.

Und um so lauter er die Trommel für seinen russischen Nationalismus schlägt, um so weniger hört man die kritischen/warnenden Stimmen aus Russland selbst.
Wie fast immer: Wenn Krieg ist, versammeln sich die Untertanen hinter ihrem Führer. Küchenpsychologie.
Tatsachen wie die dahinsiechende Wirtschaft, zu spät gezahlte Löhne und Gehälter, Rohstoff-Abhängigkeit, Inflation etc. fallen leichter unter den Tisch, wenn Abends zur besten Zeit Heldentaten der russischen Streitkräfte gezeigt werden können.[/QUOTE]

Das ist mir schon klar. Nur, warum ausgerechnet Syrien? Ich glaub einfach nicht, daß es Putin nur ums Krieg spielen geht bzw. ums ablenken von den eigenen Problemen.

titan
13-02-2016, 19:37
Ob wir so weiter machen sollen,dürfen? Wir verlassen gerade das Thema des Threads.:kopfkratz

BlackGirl
13-02-2016, 19:58
Nö, passt doch schon. Wir diskutieren recht friedlich darüber, was die in München bitte beschliessen sollen.

Und das hauptsächliche Dilemma ist ja, wo liegt die Alternative zu Assad. Ich will für die Beantwortung der Frage nicht verantwortlich sein, weil es eine Wahl zwischen Pest, Cholera und Typhus ist.

Geisterkatze
13-02-2016, 20:08
[QUOTE=symantec;44433328]Poroschenko warnt mich vor russischer Progaganda, davon habe ich noch nichts gemerkt und Herr Poroschenko sollte sich sagen lassen das er wenn er die Ukraine so liebt mal seine eigene Kohle nutzen sollte um Schulden abzubauen. Das gleiche gilt für seine extrem reichen Mitstreiter.

Wenn diese Kohle alle ist dann helfen wir gerne.[/QUOTE]

Weil er Schulden hat willst du ihm das Recht absprechen, sich auf der Konferenz zu äußern, sein Land zu verteidigen und berechtigte Kritik zu üben?
Seine Kohle hat nichts damit zu tun, dass er:
a) als Staatschef berechtigt ist auf der Sicherheitskonferenz eine Rede zu halten
b) mit allem, was ich zitiert habe, recht hat.

Seine Worte bezüglich Propaganda waren noch viel zu sanft, denn Russland baut schon lange im Westen fünfte Kolonnen auf und unterstützt populistische, rechte, rechtsradikale Parteien finanziell:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/afd-und-front-national-putin-umwirbt-europas-rechtspopulisten-a-1004746.html
Russland, ähnlich wie Rechtsradikale und IS in islamischen Kreisen im Internet, nutzt schon lange antiwestliche Stimmung und Enttäuschung in Westeuropa für eigene Zwecke um Propaganda zu verbreiten und Unruhe zu stiften.
Ich verstehe nicht, wie kluge Leute darauf hineinfallen können. ATTAC ist wohl nicht mächtig genug, ein starker Mann ist verlockend.
Vermutlich muss sich in Europa was ändern.

Aber, ich schweife ab.

Wenn ich lese, dass es Anti-Russland-Konferenz sein soll, dann finde ich es fast komisch.
Denn die Anti-Stimmung und die Aggression geht von Russland aus.
Schon 2007 schockierte Putin mit seiner "Brandrede" , wie es auf der Seite zu lesen ist:
https://www.securityconference.de/ueber-uns/muenchner-momente/ein-hauch-von-kaltem-krieg/

Dimitri Medwedews Rede ist scheinbar nicht sanfter gewesen:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/dmitrij-medwedew-auf-der-sicherheitskonferenz-putin-reloaded-a-1077266.html

Europa wäre viel versönlicher.

Ronax
13-02-2016, 20:10
[QUOTE=BlackGirl;44434109]Das ist mir schon klar. Nur, warum ausgerechnet Syrien?Nur, warum ausgerechnet Syrien? Ich glaub einfach nicht, daß es Putin nur ums Krieg spielen geht bzw. ums ablenken von den eigenen Problemen.[/QUOTE]

Vielleicht deswegen?Marinebasis_Tartus
Ein anderer Grund,warum Rußland in Syrien rumbombt,fällt mir nicht ein.:nixweiss:

Manitu
13-02-2016, 20:21
[QUOTE=Vongole;44434102]@manitu

Es ging des Syrern relativ gut? Meinst du, vor Fassbomben und Sarin?
Das bisschen Folter für Andersdenkende, geheime Gefängnisse, Verfolgung usw. sind natürlich nur Marginalien.
Klar, die Flüchtlinge werden faktisch zurückrennen zu Assads Mörderherrschaft, vor der sie gerade geflohen sind.
Medwedew hat heute in München deutlich gemacht, wohin die russsische Reise geht: Aleppo wird zum zweiten Grosny und Putin wird Syrien zusammen mit seiner Marionette beherrschen.
Und Ordnung bringt dann IS rein.[/QUOTE]

der lebensstandart in syrien war für diese Region relativ gut und es gab Religionsfreiheit. ja es wurden andersdenkende eingesperrt und wahrscheinlich auch gefoltert. die Wahrscheinlichkeit das das so weiter geht nach assad unter islamistisch regierten Rebellen ist relativ groß, dem westen interessiert das nämlich auch nur nicht, wie man in libyen sieht, die wollen assad stürzen und irgendeine ihrer Marionetten installieren, damit sie einfluss bekommen, das Problem ist das diese leute unberechenbar sind und wenn sie einmal an der macht sind, sich einen scheiß darum kümmern, was der westen möchte.
Und wenn demnächst die Türkei und die Saudis Bodentruppen schicken, um angeblich nur den IS zu bekämpfen, dann gibt es erst recht chaos, weil die garantiert nicht nur den is angreifen, sondern auch ihre verbündeten Rebellen unterstützen werden.
und ich halte es für ein gerücht, das die ganzen Flüchtlinge nur wegen assad flüchten, die flüchten vor krieg und auch vor den Rebellen, die ja am krieg nicht ganz unschuldig sind und auch für viele tote verantwortlich waren. Viele Syrer sind auch in den machtbereich von assad geflüchtet.

BlackGirl
13-02-2016, 20:28
[QUOTE=Ronax;44434277]Vielleicht deswegen?Marinebasis_Tartus
Ein anderer Grund,warum Rußland in Syrien rumbombt,fällt mir nicht ein.:nixweiss:[/QUOTE]

:eek: Danke, wusste ich gar nicht, daß es die gibt.

Und nein, Tartus komplett in russischer Hand gefällt mir nicht. Vermutlich genauso wenig wie Putin der Gedanke gefällt, daß Tartus in die Hände der Amis/NATO fällt.

Geisterkatze
13-02-2016, 20:32
[QUOTE=BlackGirl;44434109]Das ist mir schon klar. Nur, warum ausgerechnet Syrien? Ich glaub einfach nicht, daß es Putin nur ums Krieg spielen geht bzw. ums ablenken von den eigenen Problemen.[/QUOTE]


Assad war schon immer Verbündeter Russlands. Der Zugang zum Mittelmeer ist für Putin strategisch wichtig (da fragt man sich, was Putin noch vor hat?)
Außerdem ist es ein Stellvertreterkrieg, gegen USA und Westen. USA ist für Russland immer noch der größte Feind.

BlackGirl
13-02-2016, 20:39
[QUOTE=Geisterkatze;44434413]Assad war schon immer Verbündeter Russlands. Der Zugang zum Mittelmeer ist für Putin strategisch wichtig (da fragt man sich, was Putin noch vor hat?)
Außerdem ist es ein Stellvertreterkrieg, gegen USA und Westen. USA ist für Russland immer noch der größte Feind.[/QUOTE]

Er braucht den Bosporus.

fraktal
13-02-2016, 21:06
[QUOTE=Geisterkatze;44434413]USA ist für Russland immer noch der größte Feind.[/QUOTE]


Schau einfach mal wie sich die USA und "der Westen" in den Jahren verhalten hat in denen Russland schwach war.
Da wurde alles eingesackt was man kriegen konnte.
Und man hat jede Menge Dinge die man den Russen versprochen hatte nicht eingehalten.

Mich verwundert die Härte und das Verhalten Russlands kein Stück.

Die einmalige Gelegenheit, Vertrauen zu schaffen hat man in den besagten 15 Jahren jedenfalls nicht genutzt, eher im Gegenteil, man hat deutlich gezeigt, das der "Gute" Westen jede Schwäche zu seinem Vorteil ausnutzt.

titan
13-02-2016, 21:12
[QUOTE]Paris lässt Angela Merkel abblitzen[/QUOTE]
http://www.tagesspiegel.de/politik/muenchner-sicherheitskonferenz-paris-laesst-angela-merkel-abblitzen/12960262.html

[QUOTE]Der französische Premierminister Manuel Valls rät Deutschland, sich keine Hoffnungen auf eine solidarische Verteilung der Syrien-Flüchtlinge in der Europäischen Union zu machen. „Der EU-Gipfel wird keine neue Umverteilung beschließen“, sagte Valls im Gespräch mit deutschen Journalisten am Sonnabend am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz. Frankreich sei generell „gegen einen permanenten Umsiedlungsmechanismus in Europa“. [/QUOTE]

Es wird einsam um Merkel.

Ronax
13-02-2016, 21:15
[QUOTE=BlackGirl;44434465]Er braucht den Bosporus.[/QUOTE]

Rußland braucht den Bosporus?Das ist eine gewagte Theorie.
Denn dann würde sich Rußland ja mit der Nato anlegen und das wird richtig Ärger geben.

Lazarus
13-02-2016, 21:27
[QUOTE=titan;44434725]http://www.tagesspiegel.de/politik/muenchner-sicherheitskonferenz-paris-laesst-angela-merkel-abblitzen/12960262.html



Es wird einsam um Merkel.[/QUOTE]

Kommt das wirklich so überraschend? Das zeichnet sich doch schon seit Wochen ab, das die übrigen EU-Mitglieder nicht wirklich bereit sind, da Deutschland zu helfen.

Manitu
13-02-2016, 21:33
[QUOTE=Geisterkatze;44434413]Assad war schon immer Verbündeter Russlands. Der Zugang zum Mittelmeer ist für Putin strategisch wichtig (da fragt man sich, was Putin noch vor hat?)
Außerdem ist es ein Stellvertreterkrieg, gegen USA und Westen. USA ist für Russland immer noch der größte Feind.[/QUOTE]

und umgekehrt, wie verhält es sich da ?

es ist ja nun auch kein geheimnis, das der westen ungeniert die andere seite unterstützt, noch bevor die russen sich da eingemischt haben. vielleicht kann man auch sagen, der westen kämpft gegen Russland in diesem Konflikt.

titan
13-02-2016, 21:35
Die Türkei will Bodentruppen nach Syrien schicken. Zusammen mit Saudi-Arabien.
Ohjee

Geisterkatze
13-02-2016, 21:55
[QUOTE=fraktal;44434666]Schau einfach mal wie sich die USA und "der Westen" in den Jahren verhalten hat in denen Russland schwach war.
Da wurde alles eingesackt was man kriegen konnte.
Und man hat jede Menge Dinge die man den Russen versprochen hatte nicht eingehalten.

Mich verwundert die Härte und das Verhalten Russlands kein Stück.

Die einmalige Gelegenheit, Vertrauen zu schaffen hat man in den besagten 15 Jahren jedenfalls nicht genutzt, eher im Gegenteil, man hat deutlich gezeigt, das der "Gute" Westen jede Schwäche zu seinem Vorteil ausnutzt.[/QUOTE]

USA hätte sich im Nahen Osten mehr zurückhalten sollen.

Felizitas
13-02-2016, 22:17
[QUOTE=titan;44434725]http://www.tagesspiegel.de/politik/muenchner-sicherheitskonferenz-paris-laesst-angela-merkel-abblitzen/12960262.html



Es wird einsam um Merkel.[/QUOTE]

Mutti ist doch schon lange Geisterfahrerin.
:nixweiss:

BlackGirl
13-02-2016, 22:32
[QUOTE=Ronax;44434743]Rußland braucht den Bosporus?Das ist eine gewagte Theorie.
Denn dann würde sich Rußland ja mit der Nato anlegen und das wird richtig Ärger geben.[/QUOTE]

Wie kommt man mit einem Schiff am schnellsten vom Schwarzen Meer ins Mittelmeer?

Üfli
13-02-2016, 22:40
[QUOTE=Emotions;44432501]Und wir haben die täglich in den Nachrichten[/QUOTE]Dann nenne eine (!) Sendung, welche nur ansatzweise an Putins jährliche Ego-Show auch nur ansatzweise rankommt und eine Person derartig verherrlicht und Nachrichten bewusst so einseitig darstellt, nur um gut darzustehen. Wie gesagt, eine würde mir reichen. ;)

Und das ist dann auch mit der Grund, warum ein Putin solche Gemeinschaftstreffen meidet wie der Teufel... schließlich kann man dort den Beteiligten nicht die gewünschten Worte in den Mund legen oder die Berichterstattung bis ins kleinste Detail vorgeben.

Keine Frage, Färbung in der Berichterstattung gibt es immer, auch bei dieser Konferenz, aber man sollte doch die Verhältnisse im Auge behalten und nicht weglügen.

Ronax
13-02-2016, 23:01
[QUOTE=BlackGirl;44435296]Wie kommt man mit einem Schiff am schnellsten vom Schwarzen Meer ins Mittelmeer?[/QUOTE]

Die schippern bequem durch den Bosporus und nix passiert.
Hier z.B.:[QUOTE]Russlands Verteidigungsministerium hat den Beginn eines Flottenmanövers verkündet. Mehrere Schiffe der russischen Schwarzmeerflotte haben den Bosporus passiert.[/QUOTE]

http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-schickt-schwarzmeerflotte-richtung-syrien-a-1054553.html

titan
13-02-2016, 23:23
[QUOTE=Ronax;44435425]Die schippern bequem durch den Bosporus und nix passiert.
Hier z.B.:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-schickt-schwarzmeerflotte-richtung-syrien-a-1054553.html[/QUOTE]

Da gibt es auch sehr konkrete Verträge für die Durchfahrt.

Manitu
13-02-2016, 23:29
die türkei greift nun auch schon kurden in syrien an, die ja eigentlich das Bollwerk gegen den is sind.

Robert1965
14-02-2016, 00:18
[QUOTE=titan;44435532]Da gibt es auch sehr konkrete Verträge für die Durchfahrt.[/QUOTE]

http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Montreux

[QUOTE]In Friedenszeiten muss der Türkei die Durchfahrt eines Kriegsschiffes auf diplomatischem Wege vorher mitgeteilt werden, in der Regel acht Tage zuvor.[/QUOTE]

Emotions
14-02-2016, 00:21
Thank you, Russia! (http://www.bostonglobe.com/opinion/2016/02/12/syria-thank-you-russia/UNKMxrzQvvAt8j4sJH03mJ/story.html)(Boston Globe)

[QUOTE]

Once again, Moscow has shown itself better able to make strategic choices than we are. Russia is not an ideal partner for the United States, but sometimes its interests align with ours. In those cases, we should drop our Cold War hostility and work with Russia. The best place to start is Syria.

[/QUOTE]

BlackGirl
14-02-2016, 00:22
[QUOTE=Ronax;44435425]Die schippern bequem durch den Bosporus und nix passiert.
Hier z.B.:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-schickt-schwarzmeerflotte-richtung-syrien-a-1054553.html[/QUOTE]

[QUOTE=titan;44435532]Da gibt es auch sehr konkrete Verträge für die Durchfahrt.[/QUOTE]

Ja, schon klar. So rein theoretisch dürften die da ungehindert durch.

Aber, wäre ICH Putin, ich wäre daran interessiert den Bosporus unter meine alleinige Kontrolle zu bekommen.

Geht natürlich nicht einfach so. Weil, siehe oben, es gibt da internationale Verträge etc.pp.

Robert1965
14-02-2016, 00:24
[QUOTE=Üfli;44435333]
...
Und das ist dann auch mit der Grund, warum ein Putin solche Gemeinschaftstreffen meidet wie der Teufel... [/QUOTE]

Wladimir Putin war 2007 auf der Konferenz. Seine damalige Rede hat an Aktualität nichts verloren

Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf der 43. Münchner "Sicherheitskonferenz" in deutscher Übersetzung (http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Sicherheitskonferenz/2007-putin-dt.html)

Fragen und Antworten nach der Rede Wladimir Putins (http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Sicherheitskonferenz/2007-putin-disk.html)

Robert1965
14-02-2016, 00:32
[QUOTE=BlackGirl;44435724]
...

Aber, wäre ICH Putin, ich wäre daran interessiert den Bosporus unter meine alleinige Kontrolle zu bekommen.
...
[/QUOTE]

Das hatten schon einige frühere russische Staatsoberhäupter seit Katharina der Großen versucht. Deshalb ist die Türkei 1952 der NATO beigetreten. Kein russisches Staatsoberhaupt würde wegen der Meerengen einen Krieg mit der NATO riskieren

Geisterkatze
14-02-2016, 00:40
[QUOTE=Üfli;44435333]Dann nenne eine (!) Sendung, welche nur ansatzweise an Putins jährliche Ego-Show auch nur ansatzweise rankommt und eine Person derartig verherrlicht und Nachrichten bewusst so einseitig darstellt, nur um gut darzustehen. Wie gesagt, eine würde mir reichen. ;)

Und das ist dann auch mit der Grund, warum ein Putin solche Gemeinschaftstreffen meidet wie der Teufel... schließlich kann man dort den Beteiligten nicht die gewünschten Worte in den Mund legen oder die Berichterstattung bis ins kleinste Detail vorgeben.

Keine Frage, Färbung in der Berichterstattung gibt es immer, auch bei dieser Konferenz, aber man sollte doch die Verhältnisse im Auge behalten und nicht weglügen.[/QUOTE]:d:

[QUOTE=Robert1965;44435727]Wladimir Putin war 2007 auf der Konferenz. Seine damalige Rede hat an Aktualität nichts verloren

Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf der 43. Münchner "Sicherheitskonferenz" in deutscher Übersetzung (http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Sicherheitskonferenz/2007-putin-dt.html)

Fragen und Antworten nach der Rede Wladimir Putins (http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Sicherheitskonferenz/2007-putin-disk.html)[/QUOTE]
Vor 9 Jahren ist er anscheinend nicht so gut weggekommen ;)

Riot-Dog
14-02-2016, 04:44
http://up.picr.de/24582656ma.jpg

Robert1965
14-02-2016, 08:31
[QUOTE=Geisterkatze;44435765]
Vor 9 Jahren ist er anscheinend nicht so gut weggekommen ;)[/QUOTE]

Wen wundert das - bei einem Publikum aus lauter Transatlantikern, deren Linie bereits damals war "Putin
= böse"

Teilnehmerliste der Konferenz von 2007 (http://web.archive.org/web/20070223100333/http://www.securityconference.de/konferenzen/teilnehmerliste.php?menu_konferenzen=&menu_2007=&sprache=en&jahr=2007&#038)

Putins Rede und die gekränkte Unschuld auf der Münchner Sicherheitskonferenz – Einige Teilnehmer der Münchner Konferenz (http://hanswernerklausen.wordpress.com/2012/01/06/putins-rede-und-die-gekrankte-unschuld-auf-der-munchner-sicherheitskonferenz-einige-teilnehmer-der-munchner-konferenz/)

Wie schrieb doch die "Junge Welt" seinerzeit

"Die Teilnehmer am NATO-Kameradschaftstreffen reagierten wie ertappte Diebe, die »Haltet den Dieb!« rufen"

caesar
14-02-2016, 09:24
Dieser Waffenstillstand ist nicht das Papier wert, auf dem es gedruckt ist. Zum einen sind IS, Al Nusra und "Terroristen" davon ausgenommen. Nun stellt sich die Frage, wer die "Terroristen" sind. Für die Türkei ist das auch die PKK inkl. YPG. Die YPG wird aber vom Westen unterstützt.

Zum anderen kritisiert man Russland, schweigt aber zu Türkei (Kurden) und Saudi-Arabien (Yemen). Schliesslich werden die Saudis massgeblich indirekt unterstützt im Yemen.

Dann noch die alte Frage um Assad. Der saudische Aussenminister hat auf CNN ziemlich klar gesagt, dass man bereit sei, Assad auch mit militärischer Gewalt zu entfernen.

Robert1965
14-02-2016, 11:01
McCain hat gleich seinen Auftritt

Little_Ally
14-02-2016, 11:05
[QUOTE=Manitu;44435568]die türkei greift nun auch schon kurden in syrien an, die ja eigentlich das Bollwerk gegen den is sind.[/QUOTE]

Wird das auch international verurteilt oder guckt man hier diskret weg?

Geisterkatze
14-02-2016, 11:13
[QUOTE=Robert1965;44436114]Wen wundert das - bei einem Publikum aus lauter Transatlantikern, deren Linie bereits damals war "Putin
= böse"

Teilnehmerliste der Konferenz von 2007 (http://web.archive.org/web/20070223100333/http://www.securityconference.de/konferenzen/teilnehmerliste.php?menu_konferenzen=&menu_2007=&sprache=en&jahr=2007&)

Putins Rede und die gekränkte Unschuld auf der Münchner Sicherheitskonferenz – Einige Teilnehmer der Münchner Konferenz (http://hanswernerklausen.wordpress.com/2012/01/06/putins-rede-und-die-gekrankte-unschuld-auf-der-munchner-sicherheitskonferenz-einige-teilnehmer-der-munchner-konferenz/)

Wie schrieb doch die "Junge Welt" seinerzeit

"Die Teilnehmer am NATO-Kameradschaftstreffen reagierten wie ertappte Diebe, die »Haltet den Dieb!« rufen"[/QUOTE]


Es waren aber nicht die "bösen Transatlantiker" die sich auf der Konferenz mit einer aggressiven Rede schockiert haben.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/sicherheitskonferenz-in-muenchen-putin-schockt-die-europaeer-a-465634.html
Was hat der Westen Russland denn groß angetan? Wenn aus Putins Sicht Fehler begangen worden sind könnte er trotzdem doch nach friedlichen Lösungen und nach Verbündeten suchen und nicht noch mehr Feindschaft schaffen. Machen viele westliche Politiker auch. Russland wäre trotz allem, ein willkommener Verbündeter. Will er aber nicht.
Die Feindseligkeit geht schon lange von Putin aus. Der Grund dafür ist, dass er Großmachtansprüche hat, weil er einfach nicht verkraften will, dass Russland den Kalten Krieg verloren hatte Niederlagen verkraftet sein Ego wohl schwer.
Er verkündet das in vielen seiner Reden, indem er von monopolaren Weltherrschaft spricht, wie 2007 auch. Er will auf der großen Bühne mitmachen. Das geht aber für ihn nur, wenn er die Großmacht bekämpft und nicht mit ihr zusammenarbeitet.
Das hat er in Reden oder Interviews gesagt, er vermisse die Großmacht Russland bzw UdSSR und bedauert den Zerfall. Ich finde die Quelle jetzt auf die Schnelle nicht. In seinen St. Petersburger Dienstjahren als Vizebürgermeister gab es wohl Schlüsselerlebnisse, die ihn geprägt haben. Er hat wohl den Zerfall damals wirtschaftlich zu spüren bekommen (tja, davor hat UdSSR einfach die Satelitenstaaten ausgebeutet, da war alles einfacher :floet:)

Warum huldigen so viele, aufgrund eigener Unzufriedenheit mit der Politik des Westens noch schlimmerem Übel? Warum will man unbedingt vom Regen unter die Traufe? Das verstehe ich nicht. Ist ein " starker Mann" die Antwort auf eigene Ohnmacht?

Ronax
14-02-2016, 11:51
Da Seehofer beim russischen Präsidenten zu Besuch war,wird er nun von der amerikanischen Delegation gedisst.
[QUOTE]US-Senatoren boykottieren Seehofer[/QUOTE]

Quelle und ganzer Text:http://www.n-tv.de/politik/US-Senatoren-boykottieren-Seehofer-article16993421.html

Kindergarten

M.vonNeulich
14-02-2016, 11:59
.

Manitu
14-02-2016, 12:33
der presseclub heute ist der hammer, so eine einseitige Diskussion habe ich schon lange nicht mehr erlebt.:rolleyes:

Ysbddadan
14-02-2016, 13:10
.

Robert1965
14-02-2016, 19:03
sehenswerte Videos von heute Mittag

Auftritt von John McCain (http://www.securityconference.de/mediathek/video/statement-by-john-mccain-2/filter/video/?tx_dreipctvmediacenter_mediacenter[venue]=36&cHash=b829f32f6326d6d0ce1565813b55e7b8)

Podiumsdiskussion mit McCain, Röttgen u.a. (http://www.securityconference.de/mediathek/video/panel-discussion-growing-rifts-power-shifts-the-new-geopolitics-of-the-middle-east/filter/video/?tx_dreipctvmediacenter_mediacenter[venue]=36&cHash=c42ee5a7eddcb7e0b9ad0dcb2adafea1)

Manitu
14-02-2016, 20:48
und der syrische oppositionsführer fordert Millitärintervention der USA um Assad zu stürzen.
Das sind ja gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Friedensgipfel.;)

titan
14-02-2016, 21:24
[QUOTE=Manitu;44438723]und der syrische oppositionsführer fordert Millitärintervention der USA um Assad zu stürzen.
Das sind ja gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Friedensgipfel.;)[/QUOTE]

Tja und die Saudis verlegen Kampfjets in die Türkei. Und die hat angekündigt die Kurden weiter zu bomben.

Ronax
14-02-2016, 21:41
[QUOTE=titan;44438988]Tja und die Saudis verlegen Kampfjets in die Türkei. Und die hat angekündigt die Kurden weiter zu bomben.[/QUOTE]

Die Kurden sind doch Verbündete im Kampf gegen den IS.
Warum sagt denn niemand was dagegen oder hab ich was verpasst?

zarah
14-02-2016, 22:06
Die Amerikaner haben gesagt, Erdogan möge Angriffe auf die Kurden unterlassen. Dieses sanfte Zeigefingerwackeln scheint aber diesen nicht zu beeindrucken. Gleichzeitig sagten die Amis auch den Kurden* , sie mögen die aktuelle Situation nicht zur Ausweitung ihres Bereichs nutzen.

Und die Russen mögen aufhören, die Opposition zu bombardieren .... wiewohl im zuletzt von diesen in Angriff genommenem Gebiet nach allen Auskünften größtenteils IS, Al Nusra, irgendwelche Al Islam, Al Sham und solchen Leuts herumpfusch(t)en (gegen die ja lt. Vereinbarung weiterhin vorgegangen werden darf). Laut den Menschenrechtlern sind auch ein paar von der FSA dort unterwegs (gewesen) ... aber nix wirklich Genaueres weiß man über die nicht.

* Die Kurden sind ja bei der "Opposition" deshalb in Ungnade, weil sie sich aktuell mit Assads Truppen bzw. den Russen koordinieren ... damit wären sie keine richtige Opposition mehr. Und die Türken gehen auf sie los, 1., weil sie Kurden sind, 2. weil sie ihnen den Transport-Trampelpfad an der Grenze vermasseln. Und 3., weil sie nicht wollen, dass sie irgendwann im Irak UND in Syrien Selbstverwaltung, Autonomie oder etwas derartiges haben. Da könnten ja die in der Türkei vielleicht angestachelt werden .... Oder so ähnlich.

UND die USA wie die EU-ler trauen sich scheints nicht, dem Herrn Erdogan einen Kübel Eiswasser übers hitzige Haupt zu gießen. Bleibt nur zu hoffen, dass sie Bodentruppen von Türken und Saudis draussen halten. Dort murksen schon genug ohne Legitimität herum und man könnte sich die Sache mit der Waffenruhe endgültig in die Haare schmieren. Theoretisch könnte es dabei auch im Idealfall ohnedies nur auf einen Waffenruhe zwischen Assad/Russland und den gemäßigten Oppositionstruppen, wie Teile der FSA, hinauslaufen.

EDIT: Da letztere nicht ganz eindeutig definiert sind, könnte was an der zynische Bemerkung Lawrows am Rande der Friedensgespräche dran sein, der meinte, er habe den Eindruck, dass eigentlich nur die Russen ausgeschaltet werden sollen ... (Anmerkung von mir: Da es ja mit der Flugverbotszone nix geworden ist .... ) Nun jedenfalls hat Lawro Recht mit der Üerzeugung, dass bislang fast nichts erreicht wurde und noch viel harte Arbeit warte.

titan
14-02-2016, 22:18
Was für ein Gemengenlage:crap:

Manitu
14-02-2016, 22:28
die anne will Sendung heute ist gar nicht schlecht, mal ne differenzierte und nicht so einseitige Diskussion.