PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EU, quo vadis? - EU-Gipfel am 18.02. und 19.02.2016 in Brüssel


Werbung

Seiten : [1] 2 3 4

Little_Ally
16-02-2016, 14:06
Am Donnerstag und Freitag treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Länder in Brüssel um über wichtige Themen wie Flüchtlingskrise, Brexit, Schengen, Griechenlands Finanznot,... zu sprechen. Die Vorzeichen für den Gipfel könnten schlechter nicht sein. Es gibt nachwievor keine Einigkeit hinsichtlich des Umgangs mit der aktuellen Flüchtlingswelle, Frankreichs Premierminister stellt sich offen gegen die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel, die Visegrad-Gruppe spricht ihre Blockadepolitik ab, Großbritannien droht nach wie vor mit dem EU-Austritt, die wirtschaftliche Situation in Griechenland ist immer noch sehr kritisch und man braucht weiteres Geld,... Probleme über Probleme und bisher keine Einigkeit in Sicht. Kann die EU diese Krise überstehen? Oder sehen wir hier den Beginn des Zusammenbruchs der EU, vielleicht mit anschließender Wiedererstehung der EWG?

Ist die EU noch zu retten? (http://www.lessentiel.lu/de/tools/suchen/story/31157414)

Paris stellt sich vor EU-Gipfel gegen Merkels Flüchtlingspolitik (http://www.echo-online.de/politik/thema-des-tages/paris-stellt-sich-vor-eu-gipfel-gegen-merkels-fluechtlingspolitik_16641376.htm)

Visegrad-Treffen zur Flüchtlingskrise Östliche EU-Staaten fordern einen Plan B (http://www.tagesschau.de/ausland/visegrad-119.html)

Forderung des CDU-Wirtschaftsrats - Schengen ja, Griechenland nein (http://www.tagesschau.de/ausland/griechenland-schengen-103.html)

Gespräche zwischen EU und Großbritannien - Ochsentour gegen den "Brexit" (http://www.tagesschau.de/ausland/brexit-countdown-101.html)

Schulden und Flüchtlinge - Tsipras kalkuliert mit Merkels empfindlicher Stelle (http://www.welt.de/wirtschaft/article152276413/Tsipras-kalkuliert-mit-Merkels-empfindlicher-Stelle.html)

Vielleicht ein Zeichen, dass es doch nicht ganz so schlimm um die EU steht: Aufnahmeantrag abgegeben - Bosnien will nun auch offiziell in die EU (http://www.tagesschau.de/ausland/bosnien-eu-mitgliedschaft-101.html)

Wie seht Ihr die Zukunft der EU?

Geisterkatze
16-02-2016, 17:44
Danke für den Thread. Habe auch schon überlegt einen zum Thema Brexit aufzumachen.

Wenn es den Brexit geben wird, dann ist EU am Ende:(.

Mitte Juni soll das Referendum stattfinden.
http://www.n-tv.de/politik/Cameron-pokert-sich-zum-Ziel-article17009726.html

So weit ich mich erinnern kann, hat die GBs Mitgliedschaft in der EU eine Rolle gespielt, warum Schottland gegen Unabhängigkeit von England abgestimmt hat.
Das Risiko ist für Großbritannien ebenfalls groß.

Heiopei
16-02-2016, 19:52
https://de.wikipedia.org/wiki/Hornberger_Schie%C3%9Fen

Little_Ally
16-02-2016, 20:06
[QUOTE=Heiopei;44446704]https://de.wikipedia.org/wiki/Hornberger_Schie%C3%9Fen[/QUOTE]


Du denkst also, die treffen sich am Donnerstag und Freitag, werfen sich gegenseitig alles mögliche vor und beschließen dann, einfach so weiter zu machen wie bisher? :nixweiss: Hmmm, möglich, aber ein "Weitermachen ohne sich auf eine gemeinsame Linie zu einigen" würde meiner Ansicht nach die EU enorm schwächen. :nixweiss:

Für ein Fortbestehen der EU hoffe ich, dass man sich in den wichtigen Punkten endlich einigt, konkrete Beschlüsse fasst und diese Beschlüsse dann auch konsequent vollzieht. Denn ansonsten kann man die EU doch nicht mehr ernst nehmen? :nixweiss:

Little_Ally
17-02-2016, 13:01
[QUOTE]...Vor dem EU-Gipfel bringen sich Gegner und Befürworter einer restriktiveren Flüchtlingspolitik in Position. Während Kommissionschef Juncker die deutsche Kanzlerin stärkt, ist für Österreichs Kanzler Faymann klar: Auch die Regierung in Berlin muss auf einen strikteren Kurs umschwenken. ...
...
...Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) sprach sogar von einem "Schicksalsjahr" für Europa. Kauder zeigte sich optimistisch, dass sich bei dem EU-Gipfel "einiges" bewegen werde. Die zentrale Aufgabe sei der Schutz der EU-Außengrenzen, sagte Kauder im gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF. ...
...[/QUOTE]

Quelle (http://www.tagesschau.de/ausland/eu-fluechtlingskrise-101.html)

Mal sehen, wie es weitergeht.

ManOfTomorrow
17-02-2016, 13:04
Es ist doch mehr als absehbar, dass es beim Gipfel keine tragfähigen Lösungen geben wird - Merkel hat mit ihrer Haltung mindestens 3/4 von Europa gegen sich.

Zum Thema Großbritannien: ich glaube selbst wenn die EU alle Forderungen aus Großbritannien 1:1 absegnen würde, würden die Briten mehrheitlich mit NO stimmen.

Little_Ally
17-02-2016, 13:10
[QUOTE=ManOfTomorrow;44448831]
Zum Thema Großbritannien: ich glaube selbst wenn die EU alle Forderungen aus Großbritannien 1:1 absegnen würde, würden die Briten mehrheitlich mit NO stimmen.[/QUOTE]


Ich weiß nicht, die Schotten wollen mehrheitlich in der EU bleiben. Und auch im restlichen Großbritannien sind sicher nicht alle gegen die EU.

Allerdings bin ich als EU-Bürgerin gegen einen Sonderstatus von Großbritannien. Für alle EU-Mitglieder sollte es die gleichen Rechte und Pflichten geben (ja, vor den Pflichten drückt sich derzeit die Mehrheit) und ich sehe nicht ein, warum es für ein Mitglied Sonderregeln geben soll! :sumo:

ManOfTomorrow
17-02-2016, 14:16
[quote][...] Die Kanzlerin dämpfte dagegen erneut die Erwartungen an den am Donnerstag beginnenden EU-Gipfel, was den Streit über die Verteilung der Flüchtlinge angeht. Einen solchen Beschluss werde es nicht geben. Es gehe vielmehr um die Frage, wie weit man bei der Bekämpfung der Fluchtursachen gekommen sei. [...]

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/regierungserklaerung-merkel-will-zahl-der-fluechtlinge-spuerbar-reduzieren-a-1077829.html [/quote]
Klingt vielversprechend. :zahn:

Aber man hatte sich doch schon auf die Verteilung von 160.000 geeinigt, wovon bis Mitte Januar auch schon 272 verteilt waren. :rolleyes:

hans
17-02-2016, 14:41
the grass is greener in D.
niemand lässt sich verteilen.

was werden die dann machen? wird das ebenfalls besprochen?
wird das christliche europa besprochen? (papst und kyrill taten es.)

Felizitas
17-02-2016, 16:37
[QUOTE=Little_Ally;44446799]Du denkst also, die treffen sich am Donnerstag und Freitag, werfen sich gegenseitig alles mögliche vor und beschließen dann, einfach so weiter zu machen wie bisher? :nixweiss: [/QUOTE]
Ehrlich gesagt ja.

Heiopei
17-02-2016, 16:52
[QUOTE=Little_Ally;44446799]Du denkst also, die treffen sich am Donnerstag und Freitag, werfen sich gegenseitig alles mögliche vor und beschließen dann, einfach so weiter zu machen wie bisher? [/QUOTE]

Und Kollege Altmeier wird dann nächste Woche durch alle Talkshows tingeln und uns den Gipfel als vollen Erfolg verkaufen.

Little_Ally
18-02-2016, 14:54
Der Entwurf der Abschlusserklärung steht schon und ist auch bereits an die Presse durchgesickert:

[QUOTE]...Kurz vor Beginn des EU-Gipfels sind offenbar Informationen zur Abschlusserklärung durchgesickert. Wie die Nachrichtenagentur Reuters online berichtet, will die EU die "Durchwinken"-Praxis in der Flüchtlingskrise beenden. ...[/QUOTE]

Quelle (http://web.de/magazine/politik/eu-gipfel-fluechtlingszustrom-begrenzen-31360232)

redglori
18-02-2016, 16:34
[QUOTE=Little_Ally;44452632]
[QUOTE]... will die EU die "Durchwinken"-Praxis in der Flüchtlingskrise beenden. ...
[/QUOTE]
Quelle (http://web.de/magazine/politik/eu-gipfel-fluechtlingszustrom-begrenzen-31360232)[/QUOTE]

Und das soll dann so aussehen? :suspekt:

Neue Regeln an Grenze: Länder der Balkan-Route wollen Flüchtlinge gemeinsam nach Deutschland bringen

http://www.focus.de/politik/ausland/neues-grenzregime-laender-der-balkan-route-wollen-fluechtlinge-gemeinsam-nach-deutschland-bringen_id_5297022.html

Muji
18-02-2016, 17:02
Ich kann das Alles garnicht mehr glauben....:crap:

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8092904/balkanlaender-vereinbaren-fluechtlingstransport-richtung-deutschland.html

ManOfTomorrow
18-02-2016, 17:08
[QUOTE=Muji;44452993]Ich kann das Alles garnicht mehr glauben....:crap:

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8092904/balkanlaender-vereinbaren-fluechtlingstransport-richtung-deutschland.html[/QUOTE]
Der Merkel traue ich noch zu, dass sie Flieger chartert, um syrische Flüchtlinge einfach und sicher von Syrien nach Deutschland zu holen ...

cue bid
18-02-2016, 17:26
[QUOTE=ManOfTomorrow;44453010]Der Merkel traue ich noch zu, dass sie Flieger chartert, um syrische Flüchtlinge einfach und sicher von Syrien nach Deutschland zu holen ...[/QUOTE]

sie arbeitet die ganze zeit an der "europäischen lösung" die am ende so aussehen wird: türkei wird sich ein bischen mehr als bisher bemühen ihre eu-grenze dicht zu machen. im gegenzug werden milliarden nach ankara fliessen und eu wird ca 500000 flüchtlinge von der türkei übernehmen, dh in der praxis, sie werdem mit der (von unseren steuergeldern finanzierten) welcome airlines nach deutschland geflogen.

Little_Ally
18-02-2016, 19:20
Last exit Brexit? (http://www.tagesschau.de/wirtschaft/brexit-folgen-101.html)

Wieso droht Deutschland nicht auch mal mit einem EU-Austritt?

Smilla81
18-02-2016, 23:17
[QUOTE=Little_Ally;44453441]Last exit Brexit? (http://www.tagesschau.de/wirtschaft/brexit-folgen-101.html)

Wieso droht Deutschland nicht auch mal mit einem EU-Austritt?[/QUOTE]

Weil es kein Mensch ernst nehmen würde, eine EU ohne Deutschland kann es nicht geben. Daher müsste man schon direkt drohen, die EU aufzulösen. Und dafür profitiert Deutschland zu stark von der EU, genauer gesagt die deutsche Wirtschaft.

blaupause
19-02-2016, 06:13
[QUOTE=Little_Ally;44448845]Ich weiß nicht, die Schotten wollen mehrheitlich in der EU bleiben. Und auch im restlichen Großbritannien sind sicher nicht alle gegen die EU.



Allerdings bin ich als EU-Bürgerin gegen einen Sonderstatus von Großbritannien. Für alle EU-Mitglieder sollte es die gleichen Rechte und Pflichten geben (ja, vor den Pflichten drückt sich derzeit die Mehrheit) und ich sehe nicht ein, warum es für ein Mitglied Sonderregeln geben soll! :sumo:[/QUOTE]


Wieso ist das auch nicht so?

Also z.B. mit der geforderten Aussetzung der Sozialleistung für EU-Ausländer, wieso macht man das nicht EU-weit?

Delphi
19-02-2016, 13:57
[QUOTE=tiret;44455370]Weil es nicht zusammenpasst mit der Freizügigkeit, die eben nicht nur für Waren und Dienstleistungen gelten sollte, sondern in erster Linie für die Menschen.
Würde man das Projekt "Europa" als eines verstehen, dass nicht nur einer Wirtschaftsoligarchie dienen soll, würde man statt der Einschränkung von Sozialleistungen über eine Angleichung von Sozialleistungen reden und damit zum einen die Binnenwanderung belämpfen, zum anderen erhebliche Investitionsanreize setzen. In den Ländern, aus denen jetzt noch die Binnenmigranten kommen.[/QUOTE]

Welche Sozialleistungen willst du denn angleichen? Wenn man die Sozialhilfe in Rumänien und Bulgarien an das deutsche Niveau angleichen würde, wäre die Sozialhilfe in diesen Ländern höher als der Durchschnittslohn. Das ist ja wohl kaum sinnvoll. Außerdem werden dadurch definitiv keine Anreize für Investitionen in Rumänien oder Bulgarien gesetzt.

blaupause
19-02-2016, 15:16
[QUOTE=tiret;44455370]Weil es nicht zusammenpasst mit der Freizügigkeit, die eben nicht nur für Waren und Dienstleistungen gelten sollte, sondern in erster Linie für die Menschen.

Würde man das Projekt "Europa" als eines verstehen, dass nicht nur einer Wirtschaftsoligarchie dienen soll, würde man statt der Einschränkung von Sozialleistungen über eine Angleichung von Sozialleistungen reden und damit zum einen die Binnenwanderung belämpfen, zum anderen erhebliche Investitionsanreize setzen. In den Ländern, aus denen jetzt noch die Binnenmigranten kommen.[/QUOTE]


Ja, das versteh ich schon.

Aber warum diskutiert man einzelne Ausnahmen (in dem Beispiel UK) statt generelle Regelungen (europaweit)?

Sonst wirds ja nie was mit Angleichungen.

Frosch17
19-02-2016, 15:48
Jetzt zocken dann auch noch die Griechen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/eu-gipfel-griechenland-verknuepft-brexit-verhandlungen-mit-fluechtlingskrise-1.2871702
Das kann ja noch lustig werden.

Riot-Dog
20-02-2016, 02:00
http://up.picr.de/24642296az.jpg

http://up.picr.de/24642297fi.jpg

spector
20-02-2016, 09:04
Cameron hat einen Sack voll Forderungen, die er doch wohl nicht ernst meinen kann. Mal eine Frage: Ist Großbrittanien so wichtig, dass man in der EU nicht auf sie verzichten könnte?

Kosel
20-02-2016, 09:15
[QUOTE=spector;44458632]Cameron hat einen Sack voll Forderungen, die er doch wohl nicht ernst meinen kann. Mal eine Frage: Ist Großbrittanien so wichtig, dass man in der EU nicht auf sie verzichten könnte?[/QUOTE]

Ja.

blaupause
20-02-2016, 09:15
UK ist drittgrößter Nettozahler.

Hast du einen Link zu den Vereinbarungen? Ich find nur so schwammige Berichte.

Das mit dem Kindergeld klingt doch völlig in Ordnung, ich weiss gar nicht wieso das überhaupt gezahlt wird?

Emotions
20-02-2016, 10:48
Man war nicht bereit Griechenland gehen zu lassen, natürlich will man England nicht gehen lassen. Nach diesen Verhandlungen ist es nur eine Frage der Zeit wann die nächsten anfangen um Extrawürste zu pokern. Die EU ist bildlich gesehen ein Zebra über das sich 28 Löwen hermachen, wenn jeder nur noch das Maximum für sich rausholen will, dann bleibt am Ende nicht mehr viel von der EU.

Plumpaquatsch
20-02-2016, 11:00
Cameron hat jetzt seinen Deal.
Das heißt aber noch lange nicht, dass die Briten damit zufrieden sind und für Pro-EU abstimmen.

Die englische Medien sehen den Deal vielleicht als nicht so toll an und machen weiter Anti-EU Stimmung.

cue bid
20-02-2016, 11:08
[QUOTE=spector;44458632]Cameron hat einen Sack voll Forderungen, die er doch wohl nicht ernst meinen kann. Mal eine Frage: Ist Großbrittanien so wichtig, dass man in der EU nicht auf sie verzichten könnte?[/QUOTE]

gb ist für die eu wichtig. aber nicht so wichtig, daß man sich von london erpressen lassen sollte.

briten-rabatt darf man auch nicht vergessen..

statt den briten klar zu sagen, was für sie wirtschaftlich auf dem spiel steht, wenn sie austreten und auf einmal der eu-freihandelszone nicht mehr angehören....läßt man sich in brüssel auf dieses albernes theater ein. und wer denkt, sie werden in der zukunft keine extra würste mehr fordern, der ist auf dem holzweg.

Herzblatt
20-02-2016, 11:19
Großartig, Herr Cameron!
Sie haben die Schwäche der EU ausgenutzt und das Bestmögliche für Ihr Land herausgeholt.
Reichen wird es nicht, denn Ihre Bürger werden wohl trotzdem gegen einen Verbleib in der
EU stimmen.
Aber, dieses Einknicken vor Ihren Forderungen, ist ein weiterer Sargnagel für die,
längst im Koma liegende, EU.

Little_Ally
20-02-2016, 11:33
[QUOTE=cue bid;44458850]
statt den briten klar zu sagen, was für sie wirtschaftlich auf dem spiel steht, wenn sie austreten und auf einmal der eu-freihandelszone nicht mehr angehören....läßt man sich in brüssel auf dieses albernes theater ein. und wer denkt, sie werden in der zukunft keine extra würste mehr fordern, der ist auf dem holzweg.[/QUOTE]

Das sehe ich ähnlich. :ja:

Aber die EU ist wieder mal eingeknickt und GB hat seine zusätzlichen Extrawürste genehmigt bekommen. :rotauge:

Foxx
20-02-2016, 11:58
Dieser Affentanz um das UK geht mir auf den Sack.

Sonderrollen sollte es keine geben. Es ist Öl ins Feuer für die EU-Kritiker in anderen Ländern! Was für eine politische Vision soll das sein, die derart erkauft werden muss?

Die EU muss es aushalten können, wenn ein Land wie das UK sagt: Wir wollen nicht. Was aber nicht sein kann, ist, dass dieses Land sich dann die Rosinen rauspicken kann, weil alle anderen sich in der Sunk-Cost-Falle befinden und man Angst vor dem Austritt hat.

Nicht ein Austritt des UK schadet der europäischen Einheit - das erzwungene Drinhalten gegen den Willen der Bevölkerung und unter unfairen Zugeständnissen ist es, was schadet. Ein dreitägiges Schmierentheater ist es, was schadet. Ein britischer Premier, der im Anschluss rausposaunt, man habe nun das beste aus beiden Welten für sich rausgeschlagen, ist es, was schadet.

Voltaire
20-02-2016, 13:41
[QUOTE=blaupause;44456332]Aber warum diskutiert man einzelne Ausnahmen (in dem Beispiel UK) statt generelle Regelungen (europaweit)?

Sonst wirds ja nie was mit Angleichungen.[/QUOTE]Soweit wirds sicherlich bald kommen.
Griechenland und GB zeigen ja eindrucksvoll, dass der Egoist den Gemeinsinnigen praktisch beliebig erpressen kann. So wird man sich über kurz oder lang gegenseitig zum kleinsten gemeinsamen Nenner heruntererpressen.
Und der dürfte sein: Jeder kriegt was er will - von Deutschland.

Ich denke mittlerweile auch, dass die komplette EU bei einen Sondergipfel die "Vertrauensfrage" stellen sollte.
Wer weiter aktiv mitmachen will - und zwar im guten wie in schlechten Zeiten - soll sich dazu bekennen.
Und wer das nicht will, soll mit sehr kurzer Übergangszeit rausgehen und eine "gute Nachbarschaft" zur EU pflegen.

Dann aber an Stelle der ganzen Frühstücksdirektoren mit einem echten, direkt gewählten Präsidenten (Martin Schulz, weil er der einzige ist, der auch mal böse werden kann), der dann auch die Macht hat, einzelne Nationalstaaten zur vorher freiwillig eingegangenen Raison zu rufen.

Nicht mal ein Kaninchenzüchterverein kann gedeihlich existieren, wenn ein großer Teil der Mitglieder gar nicht daran denkt, sich mit Kaninchen zu beschäftigen und nur zum Freibier kommt und wieder andere erfolgreich damit drohen, Kampfhundzüchter zu werden, wenn man ihnen das Freibier nicht auch noch nach Hause bringt.

Ronax
20-02-2016, 14:13
Der Termin für das Referendum Pro-Anti-EU steht fest:
701027313102823424

blaupause
20-02-2016, 14:34
[QUOTE=Voltaire;44459231]Soweit wirds sicherlich bald kommen.
Griechenland und GB zeigen ja eindrucksvoll, dass der Egoist den Gemeinsinnigen praktisch beliebig erpressen kann. So wird man sich über kurz oder lang gegenseitig zum kleinsten gemeinsamen Nenner heruntererpressen.
Und der dürfte sein: Jeder kriegt was er will - von Deutschland.

Ich denke mittlerweile auch, dass die EU bei einen Sondergipfel die "Vertrauensfrage" stellen sollte.
Wer weiter aktiv mitmachen will - und zwar im guten wie in schlechten Zeiten - soll sich dazu bekennen.
Und wer das nicht will, soll mit sehr kurzer Übergangszeit rausgehen und eine "gute Nachbarschaft" zur EU pflegen.

Dann aber an Stelle der ganzen Frühstücksdirektoren mit einem echten, direkt gewählten Präsidenten (Martin Schulz, weil er der einzige ist, der auch mal böse werden kann), der dann auch die Macht hat, einzelne Nationalstaaten zur vorher freiwillig eingegangenen Raison zu rufen.

Nicht mal ein Kaninchenzüchterverein kann gedeihlich existieren, wenn ein großer Teil der Mitglieder gar nicht daran denkt, sich mit Kaninchen zu beschäftigen und nur zum Freibier kommt und wieder andere erfolgreich damit drohen, Kampfhundzüchter zu werden, wenn man ihnen das Freibier nicht auch noch nach Hause bringt.[/QUOTE]


So herum hab ich das gar nicht gemeint.
Sondern bspw. die (imo völlig bescheuerte Kindergeldregelung):

Warum sagt man nicht, lieber David, gute Idee, wir ändern die EU-weite Regelung wenn die Mehrheit dafür ist? Oder wir regeln das komplett neu.
Die GB-Punkte sind ja nicht nur alle doof.

Im Übrigen müsste man auch noch mal zwischen Euroländern und EU unterscheiden.



btw. gibt es auch sehr viele Ausnahmen, die Deutschland rausgehandelt hat, das passiert aber auch eher im Stillen. Das ist ja auch nichts Neues bei der EU.

Miss Rotstift
20-02-2016, 16:09
[QUOTE=blaupause;44459389]So herum hab ich das gar nicht gemeint.
Sondern bspw. die (imo völlig bescheuerte Kindergeldregelung):

Warum sagt man nicht, lieber David, gute Idee, wir ändern die EU-weite Regelung wenn die Mehrheit dafür ist? Oder wir regeln das komplett neu.
Die GB-Punkte sind ja nicht nur alle doof.[/QUOTE]

Wenn ich das vorhin auf Phoenix richtig verstanden habe, soll u.a. diese Kindergeldregelung eben nicht nur für GB gelten, sondern EU-weit. Angela Merkel soll das wohl direkt für Deutschland prüfen lassen.
Auch bei anderen Regelungen soll das so sein.
Ich bin ganz erstaunt, dass Ihr das hier anders schreibt.

*Blue*
22-02-2016, 09:08
[QUOTE=Ronax;44459327]Der Termin für das Referendum Pro-Anti-EU steht fest:
701027313102823424[/QUOTE]



ich hoffe SOOOOOOO sehr, dass sie dann endlich rausgehen aus der EU

für die Schotten tut es mir leid, die dann wohl gleich nochmal über ihren Verbleib in UK abstimmen. Denn das beste pro-UK Argument war ja, dass sie allein nicht in die EU können.

ich hab diese extraspielchen von GB so satt.
und wenn der austritt von GB zur folge hat, dass dann die hälfte der anderen auch austreten - BRAVO !!!

als da mal 8 Staaten waren, die das gleiche wollten, war die EU für mich eine tolle Idee.

nach dem letzten jahr muss doch jedem klar geworden sein, dass von der Idee der EU schon lang nix mehr übrig ist.



edit - wobei es auch mir nicht darum geht, einzelne punkte, die GB möchte, einfach vom tisch zu wischen. da sind ja valide Sachen dabei. aber es kann keine extra-wurst geben. wenn ein punkt gut ist - dann gilt er eben für alle eu-länder.

und die kindergeld-Sache - ich hoffe noch immer, ich hab das falsch verstanden. man bekommt Kindergeld in der EU - für Kinder, die irgendwo anders leben ??? :help: -
ich gebe also an: ich hab zuhause in der Türkei 6 Kinder - und dann bekomm ich für die Kindergeld nach dt Recht und in der Höhe ?? :help:

Leo
22-02-2016, 10:26
[QUOTE=Blu3;44465698]ich hoffe SOOOOOOO sehr, dass sie dann endlich rausgehen aus der EU[/QUOTE]

:d: :d: :d:
Wenn es tatsächlich wahr werden sollte, werde ich mir am 23.06. abends zur Feier des Tages ein Fläschchen Lager gönnen :zahn:

Heiopei
22-02-2016, 10:27
[QUOTE=Blu3;44465698]
und die kindergeld-Sache - ich hoffe noch immer, ich hab das falsch verstanden. man bekommt Kindergeld in der EU - für Kinder, die irgendwo anders leben ??? :help: -
ich gebe also an: ich hab zuhause in der Türkei 6 Kinder - und dann bekomm ich für die Kindergeld nach dt Recht und in der Höhe ?? :help:[/QUOTE]

Ja.. genau so ist es... Irrsinn in höchster Vollendung. Im deinem genannten Fall 1239€

Ich verstehe eh nicht warum es in D pauschal KG gibt. Die ital. Regelung gefällt mit 10x besser. Dort gibt es KG nach Einkommen. Bis 11.500€ Jahreseinkommen 250€. Bis 30.400€ gibt es 38€ und ab 44.000€ garkein KG mehr.
Wozu brauchen Familien mit über 100.000€ Jahreseinkommen in Deutschland KG ?

Little_Ally
22-02-2016, 10:30
[QUOTE=Heiopei;44465866]Ja.. genau so ist es... Irrsinn in höchster Vollendung[/QUOTE]

Soweit ich weiß, müssen die Kinder in einem EU- oder EWR-Staat leben, sonst gibt es kein Kindergeld. Die Türkei gehört da noch nicht dazu. Aber ansonsten ja: Wenn das Kind beispielsweise in Rumänien lebt, der unterhaltspflichtige Vater in Deutschland lebt und arbeitet, dann kann er in Deutschland Kindergeld nach deutschem Satz beantragen.

Delphi
22-02-2016, 10:35
Für die in der Türkei lebenden Kinder ist das Kindergeld (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwic3bXOh4vLAhVHoQ4KHSlhDVgQFggjMAA&url=https%3A%2F%2Fwww.arbeitsagentur.de%2Fweb%2Fwcm%2Fidc%2Fgroup s%2Fpublic%2Fdocuments%2Fwebdatei%2Fmdaw%2Fmdk1%2F~edisp%2Fl60190 22dstbai378763.pdf%3F_ba.sid%3DL6019022DSTBAI378766&usg=AFQjCNHcT-r1dH5HARKGVEmbRkjmS_ozIQ)offenbar deutlich niedriger: 5,11 Euro pro Monat für das erste Kind, 12,78 Euro für das zweite Kind, jeweils 30,68 Euro für das dritte und vierte Kind und 35,79 Euro für jedes weitere Kind.

Little_Ally
22-02-2016, 11:05
Die EU-Zugeständnisse gehen vielen britischen Politikern nicht weit genug. Der Londoner Bürgermeister gibt nun eine Wahlempfehlung fürs Referendum: (http://www.tagesschau.de/ausland/brexit-grossbritannien-103.html)

[QUOTE]
...Denn der Londoner Bürgermeister hat sich nach langem Zaudern und Zögern entschieden - für den Brexit: "Schweren Herzens", so Johnson, habe er sich dazu durchgerungen, den Wählern zu empfehlen, die EU zu verlassen - weil nur dann die Briten wirklich einen besseren Deal bekämen. ...[/QUOTE]

Wenn ich das richtig verstehe, geht der gute Mann davon aus, dass man nach einem Nein der Briten nochmal verhandeln wird um dann endlich das Non-Plus-Ulra für GB auszuhandeln (vermutlich GB bleibt in der EU, wenn es nur noch Rechte aber keinerlei Pflichten gegenüber der Gemeinschaft mehr hat? :rotauge:)? Also quasi EU-Erpressung die soundsovielte? :nixweiss:

Ich gehe davon aus, und hoffe, dass die Briten, wenn das Referendum für den Brexit die Mehrheit bekommt, dann wirklich austreten und die Konsequenzen tragen und nicht nochmal mit der EU nachverhandelt wird.

Wegen mir spricht auch nichts dagegen, die EU wieder auf einen kleine Runde der Länder zu reduzieren, die wirklich die gleichen Ziele und Ideale haben. :sumo: Mit den anderen Ländern kann man Wirtschaftsverträge aushandeln.

Ronax
22-02-2016, 11:12
[QUOTE=Blu3;44465698]ich hoffe SOOOOOOO sehr, dass sie dann endlich rausgehen aus der EU

für die Schotten tut es mir leid, die dann wohl gleich nochmal über ihren Verbleib in UK abstimmen. Denn das beste pro-UK Argument war ja, dass sie allein nicht in die EU können.

ich hab diese extraspielchen von GB so satt.
und wenn der austritt von GB zur folge hat, dass dann die hälfte der anderen auch austreten - BRAVO !!!

als da mal 8 Staaten waren, die das gleiche wollten, war die EU für mich eine tolle Idee.

nach dem letzten jahr muss doch jedem klar geworden sein, dass von der Idee der EU schon lang nix mehr übrig ist.



edit - wobei es auch mir nicht darum geht, einzelne punkte, die GB möchte, einfach vom tisch zu wischen. da sind ja valide Sachen dabei. aber es kann keine extra-wurst geben. wenn ein punkt gut ist - dann gilt er eben für alle eu-länder.

und die kindergeld-Sache - ich hoffe noch immer, ich hab das falsch verstanden. man bekommt Kindergeld in der EU - für Kinder, die irgendwo anders leben ??? :help: -
ich gebe also an: ich hab zuhause in der Türkei 6 Kinder - und dann bekomm ich für die Kindergeld nach dt Recht und in der Höhe ?? :help:[/QUOTE]

Der Londoner Bürgermeister wirbt für den "Brexit".

[QUOTE]Rückschlag für David Cameron: Nach der Einigung auf ein EU-Reformpaket stößt der britische Premierminister in seinem Werben für einen Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union auf starken Gegenwind in seiner eigenen Partei. Auch ein potentieller Nachfolger wendet sich gegen ihn.[/QUOTE]

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_77043950/brexit-boris-johnson-stellt-sich-gegen-david-cameron.html

Das mit dem Kindergeld hab ich genauso verstanden wie du.

*Blue*
22-02-2016, 11:44
[QUOTE=Little_Ally;44465871]Soweit ich weiß, müssen die Kinder in einem EU- oder EWR-Staat leben, sonst gibt es kein Kindergeld. Die Türkei gehört da noch nicht dazu. Aber ansonsten ja: Wenn das Kind beispielsweise in Rumänien lebt, der unterhaltspflichtige Vater in Deutschland lebt und arbeitet, dann kann er in Deutschland Kindergeld nach deutschem Satz beantragen.[/QUOTE]



ich geh mal tief in mich. vll fällt mir ein, dass ich noch irgendwo in der Slowakei mehrere Kinder habe - ich muss nur lang genug nachdenken...


ich lebe im Irrsinns-Land :ko: :dada:

man man man. und die Schlaglöcher hier in der Ausfallstraße sind so groß, dass man da echt kleine kinder drin verstecken könnte. und das trotz des milden winters.
und in mehreren schulen hier regnets rein: Lösung - mehrere Eimer zum Wassereinfangen IM Flur und KLassenzimmer - KEIN FAKE !!

für was wir hier kohle haben - das wird für mich immer und immer weniger erklärbar.

Heiopei
22-02-2016, 12:30
Es arbeiten rd. 300.000 Menschen aus Rumänien und Bulgarien in Deutschland. Gibt jeder nur 1 Kinder an sind das mtl. 57 Mio.€ was da an Kindergeld weggeht nur für Rumänen und Bulgaren.

badpit
22-02-2016, 12:53
[QUOTE=Leo;44465864]:d: :d: :d:
Wenn es tatsächlich wahr werden sollte, werde ich mir am 23.06. abends zur Feier des Tages ein Fläschchen Lager gönnen :zahn:[/QUOTE]


jau, das werde ich auch zünftig abfeiern!!

hans
22-02-2016, 16:49
die EU wird sowas von egal sein, wenn die politische kohärenz von der NATO erzwungen wird..
https://www.facebook.com/21stTSC/videos/1024191000953338/
kurzes blitzlicht - 5000 tonnen munition nach meisau!
sie lassen deutschland keine chance auf autarke aussenpolitik. denn jeder verhandlungspartner wird im zweifelsfall das foto der transporte durch die luft wedeln.
die EU könnte ja theoretisch eine neutrale aussenpolitik gemeinsam verabreden. so aber nicht...

blaupause
22-02-2016, 21:55
[QUOTE=Heiopei;44465866]Ja.. genau so ist es... Irrsinn in höchster Vollendung. Im deinem genannten Fall 1239€

Ich verstehe eh nicht warum es in D pauschal KG gibt. Die ital. Regelung gefällt mit 10x besser. Dort gibt es KG nach Einkommen. Bis 11.500€ Jahreseinkommen 250€. Bis 30.400€ gibt es 38€ und ab 44.000€ garkein KG mehr.
Wozu brauchen Familien mit über 100.000€ Jahreseinkommen in Deutschland KG ?[/QUOTE]


Das hatte Schröder mal versucht zu ändern und das ging nicht. Grundgesetz und so.

Little_Ally
23-02-2016, 14:18
[QUOTE=Heiopei;44466088]Es arbeiten rd. 300.000 Menschen aus Rumänien und Bulgarien in Deutschland. Gibt jeder nur 1 Kinder an sind das mtl. 57 Mio.€ was da an Kindergeld weggeht nur für Rumänen und Bulgaren.[/QUOTE]



Es gibt zu dem Thema ganz konkrete Zahlen:

[QUOTE]...Nach dem EU-Reformangebot an Großbritannien gibt es auch hierzulande Überlegungen, das Kindergeld für im Ausland lebende Kinder zu kürzen. Wie die Bundesagentur für Arbeit am Montag in Nürnberg mitteilte, bekamen im Dezember 2015 rund 120 000 im Ausland lebende Kinder, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit hatten, Kindergeld aus Deutschland.
...[/QUOTE]

Quelle (http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/120-000-Kinder-im-Ausland-bekommen-deutsches-Kindergeld-id37028572.html)

Little_Ally
23-02-2016, 15:02
Britische Wirtschaftsmanager warnen die Briten in einem offenen Brief vor dem Brexit:
(http://www.tagesschau.de/wirtschaft/brexit-113.html)
[QUOTE]...Bleibt Großbritannien drin in der EU - oder steigt das Land aus? Für etliche Chefs führender britischer Konzerne ist klar: Auf jeden Fall drin bleiben. Rund 200 Spitzenmanager warnen in einem offenen Brief deutlich vor einem Austritt. ...[/QUOTE]

Little_Ally
24-02-2016, 10:19
In Wien findet heute eine Konferenz der "Besorgten" statt, also der Länder die besorgt sind, dass Deutschland irgendwann nicht mehr unbegrenzt Flüchtlinge aufnimmt und die Flüchtlinge dann auf ihrem Staatsgebiet stranden:

[QUOTE]...Zu der Strategietagung in Wien sind am Mittwoch 18 Innen- und Außenminister unter anderem aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Serbien und Slowenien eingeladen. Themen der Konferenz sind das Grenzmanagement, der Kampf gegen Schlepper und Extremismus sowie die Kooperation mit Drittstaaten. Griechenlands Regierung ist nicht eingeladen und fürchtet Beschlüsse, die einen Flüchtlingsstau in ihrem Land zur Folge haben könnten. ...[/QUOTE]

Quelle (http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/gegner-deutscher-fluechtlingspolitik-beraten-wien-31372260)

Österreich hat übrigens Mazedonien angeboten, Soldaten zu schicken, damit die Grenze zu Griechenland besser kontrolliert werden kann. Ein EU-Land schickt einem Nicht-EU-Land Millitär, damit man dort die Grenze zu einem weiteren EU-Land besser sichern kann. :ko:

blaupause
24-02-2016, 10:21
Es gibt jetzt sogar schon besorgte Länder? Sind das auch alles Nazis?

Little_Ally
24-02-2016, 10:44
[QUOTE]...
All das zeigt: In der europäischen Flüchtlingspolitik liegen die Nerven zunehmend blank. Der Ton wird immer konfrontativer. Giorgos Chondros, Mitglied des Zentralkomitees der griechischen Regierungspartei Syriza, meinte im österreichischen Fernsehen auf die Frage, ob das Projekt Europa in Gefahr sei: "Jeder versucht seine nationalen Interessen zu vertreten. Das bedeutet, dass das Projekt Europa nicht in Frage gestellt wird, sondern eigentlich tot ist." [/QUOTE]

Quelle (http://www.tagesschau.de/ausland/balkanroute-fluechtlinge-109.html)

hans
24-02-2016, 14:09
Ich versteh jetzt nicht wirklich, warum sie GR nicht einladen konnten.
Vlt weil dann eine Prügelei zu erwarten wäre? Oder weil GR wegen Syriza vogelfrei ist?
Am Ende ist ja GR sowieso nicht die Zieladresse, die können einfach nix mehr, so wie es denen geht.
Der Ball wird weiter rollen, zurück zu TR und D. Aber mit neuen Randbedingungen.

Die grüne Farbe ist vielsagend.
Ich warne aber, bevor man die Entwicklung des Balkan der Türkei und Davutoglu überlasst, ist es wohl wesentlich besser, wenn hier Wien zum Zentrum wird.

nachtrag
http://de.euronews.com/2016/02/23/yanis-varoufakis-die-hochglanzfotos-waren-ein-fehler/
neues interview mit varoufakis. er empfiehlt ein föderales europa.

*Blue*
25-02-2016, 08:59
ich versteh sehr gut, warum die GR nicht eingeladen haben.

Griechenland ist nicht bereit die Außengrenze zu sicher. Aber will die Leute natürlich nur weiterleiten und nicht behalten.

die sind völlig verhandlungsunwillig - haben sie in den letzten wochen klar gezeigt.

ich red auch nicht mit leuten, wo klar ist, dass die nicht verhandeln, sondern nur maximal erpressen wollen.

*Blue*
25-02-2016, 10:30
tiret, wir werden den selben Artikel lesen - und komplett verschieden bewerten -

wir haben da einfach komplett verschiedene meinungen zu.


Die EU fliegt Merkel gerade um die Ohren - zur Freude Putins (http://www.welt.de/debatte/kommentare/article152613746/Die-EU-fliegt-Merkel-gerade-um-die-Ohren-zur-Freude-Putins.html)

naja - vll liest du eben auch andere Artikel, wo Dinge anders bewertet werden.

ich empfinde eben vieles so, wie es hier beschrieben ist:

[QUOTE] Aber die Balkanstaaten misstrauen zu Recht der Bereitschaft und Fähigkeit der Griechen, ihre Grenze zur Türkei zu schützen, und sehen in Athen überdies eine Regierung, die kaum zu einer selbstständigen Politik gegenüber ihren Gläubigern in Berlin fähig ist.[/QUOTE]

[QUOTE]Merkel steht vor einem Paradoxon: möglich, dass die Neinsager den Flüchtlingsstrom so eindämmen, dass die Zukunft der Kanzlerin in Deutschland gerettet wird. Jedoch hat ihr kurzsichtiges Agieren nicht erst in der Flüchtlingskrise – man denke an die Energiedeals mit Russland, die zu Recht die Polen und andere Osteuropäer empörten – die EU in eine existenzielle Krise gestürzt.[/QUOTE]

blaupause
25-02-2016, 10:31
Ich versteh die Aufregung gar nicht. Kann sich doch jeder besprechen mit wem er will. :nixweiss:

Ich könnte mir vorstellen, dass es für Österreich auch um den Symbolcharacter geht, sie gehören jetzt eben auch zur Transitroute. :nixweiss:

Dante
25-02-2016, 11:16
Mich würde sehr interessieren, was "die EU" eigentlich von Österreich erwartet?

Die österr. EU-Außengrenze geht hin zur Schweiz ... Wo genau ist Österreich also verantwortlich für den "Schutz der Außengrenze"? M.E. überhaupt nicht. Außer zur Schweiz hin eben ... Transitland war es die ganze Zeit, da die meisten flüchtenden Menschen nicht in Österreich bleiben wollten. Wurden sie von Schweden, Dänemark und Co abgelehnt, wurden sie via Deutschland nach Österreich zurückgeleitet. Wieso eigentlich? Registrierung muss in Griechenland, Italien, etc. statt finden. Nicht in Österreich.
Und warum heißt es immer "das kleine Slowenien" - also so viel größer ist Österreich jetzt auch nicht. Schengen setzt aber bei Slowenien an, nicht bei Österreich.

Und war nicht sogar darum gebeten worden, Österreich möge das "Durchwinken" etwas entschleunigen, damit Deutschland "Luft holen kann"? (Ich finde leider den/die Artikel dazu nicht mehr.) Und jetzt passt es auch wieder nicht? Schon kraus in meinen Augen.

Und ich bin da nicht ganz allein mit meiner Sicht ...

[QUOTE]Was wollen die Deutschen denn nun, fragt man in Wien: Offene Grenzen? Oder dass man die Migranten stoppt. Dass man sie alle in Österreich aufnimmt, nachdem sie durch eine große Zahl sicherer Drittländer einschließlich der Türkei und Griechenland gereist sind, könne man ja nicht erwarten.[/QUOTE]

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/konferenz-zur-zusammenarbeit-der-balkanstaaten-in-wien-14088849.html

Dass Griechenland nicht allein gelassen werden darf, liegt auf der Hand. Aber dass ein klares Signal von Deutschland kommen sollte, ebenso. Warum kann diese Völkerwanderung nicht gestoppt werden? Es ist nicht alles zu schaffen. Menschenmassen in Zeltstädten einpferchen ist keine Lösung. Die Lösungen müssen vor Ort statt finden.

Und die EU sieht dabei zu, wie sie sich selbst demontiert. Mich erinnert das alles ganz schlimm an div. Streitigkeiten vor WKI. :(

blaupause
25-02-2016, 17:17
Es gibt weder "die EU" noch "die Deutschen".

Ich bin Deutsche, und für mich verhält sich Österreich völlig nachvollziehbar. Ganz im Gegensatz zu Deutschland.

Plumpaquatsch
25-02-2016, 17:43
Wo wären jetzt eigentlich die Million Flüchtlinge die in Deutschland sind, wenn wir keinen aufgenommen hätten?
Unterwegs waren sie doch schon, oder?
In der Türkei, Italien, Griechenland, wo :nixweiss:

Hinnack
25-02-2016, 18:04
[quote=blaupause;44477495]Es gibt weder "die EU" noch "die Deutschen".

Ich bin Deutsche, und für mich verhält sich Österreich völlig nachvollziehbar. Ganz im Gegensatz zu Deutschland.[/quote]


Seh ich auch so. (Schwerer Fehler war allerdings, Griechenland nicht zur Balkan-Konferenz einzuladen).

Griechenland versteh ich übrigens auch. Erst lässt man dem Land keine Luft zum Atmen und dann lässt man sie mit den ganzen Flüchtlingen alleine. Auch ein Skandal. Da müssen die Griechen sehen, wie sie sich jetzt wehren können. Viel zu verlieren hat man jetzt ja eh nicht mehr. Notfalls muss man eben in die Staatsinsolvenz. Dann sollen die Gläubiger doch sehen, wie sie die Scherben zusammengefegt bekommen.

Aber auf jeden Fall hat Deutschland überhaupt kein Recht, sich moralisch über andere Länder erheben zu wollen. Ganz im Gegenteil: Es macht mir Angst, wenn Deutschand andere Staaten bedrängt und Vorschriften machen will. Ich hatte gehofft, dass Deutschland nie wieder so überheblich wird. Aber zum Glück ist Deutschland so isoliert, dass die anderen andere Staaten drauf pfeifen, was Deutschland sagt und "auf Durchzug" schalten, wenn dumme Sprüche aus Deutschland kommen.

Flunsch
25-02-2016, 18:32
Und was passiert eigentlich, wenn der anberaumte Sondergipfel mit der Türkei Anfang März (weiterhin) nichts bringt? Bei dem Thema krieg ich eh Magenschmerzen, paktieren mit Erdogan... :crap:

blaupause
25-02-2016, 19:29
[QUOTE=Hinnack;44477649]Es macht mir Angst, wenn Deutschand andere Staaten bedrängt und Vorschriften machen will. Ich hatte gehofft, dass Deutschland nie wieder so überheblich wird. Aber zum Glück ist Deutschland so isoliert, dass die anderen andere Staaten drauf pfeifen, was Deutschland sagt und "auf Durchzug" schalten, wenn dumme Sprüche aus Deutschland kommen.[/QUOTE]


Das war genau das wovor ich nach der Wiedervereinigung Angst hatte, das war ja auch echt da schon zu ahnen.

Nicht dass die noch wieder mit Krieg anfangen, in der Beziehung sind die Deutschen nicht mehr ganz dicht. Wenn ich schon dieses "D sollte aus der EU austreten, wir sind schliesslich die Reichen" lese. :crap:

Igge6
26-02-2016, 09:06
Jetzt wird es aber abstrus hier.

suboptimal
26-02-2016, 09:32
Wieso? Noch keinen Einberufungsbescheid bekommen?

blaupause
26-02-2016, 09:43
[QUOTE=Igge6;44481979]Jetzt wird es aber abstrus hier.[/QUOTE]


Findest du? Glaubst du Frieden ist gottgegeben?


Wir hatten in den letzten 20 Jahren sowohl in Europa Krieg, als auch eine Beteiligung Deutschlands an Kriegen.


Und ganz alleine bin ich mit meinen Befürchtungen auch nicht:

http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/eu-krise-gefahr-kollaps-kriegen-31376478

like Lana
26-02-2016, 13:14
Karl Theodor zu Guttenberg's "Abstrus"


dafür herzunehmen empfinde ich für deine Aussage als freudschen Missgriff.

Oder war es doch Ironie? :anbet:

Little_Ally
02-03-2016, 08:35
Es schaukelt sich langsam hoch und höher: (http://www.spiegel.de/politik/ausland/werner-faymann-uebt-in-fluechtlingskrise-scharfe-kritik-an-deutschland-a-1080097.html)

[QUOTE]
...Die österreichische Regierung wehrt sich dagegen, auch vorübergehend mehr Flüchtlinge aufzunehmen, die eigentlich weiter nach Deutschland wollen. "Österreich ist kein Wartezimmer für Deutschland. Österreich hat immer klar gemacht, dass wir gegen die Politik des Durchwinkens sind", sagte BundeskanzlerWerner Faymann (SPÖ) am in Wien zur Verteidigung seiner restriktiven Flüchtlingspolitik.

Scharf reagierte Faymann auf die Kritik aus Deutschland: "Wer also dafür ist und Flüchtlinge aufnimmt, wie etwa unsere deutschen Nachbarn, hat die Möglichkeit direkt von den Verteilzentren Flüchtlinge zu übernehmen", sagte der Regierungschef. ...[/QUOTE]

Klartext: Wenn Deutschland so dringend Flüchtlinge aufnehmen will, dann sollen sie sie gefälligst in Griechenland oder der Türkei abholen und nicht die anderen (EU-)Länder, die zufällig auf der Anreiseroute liegen, damit belästigen. ;)

Am 07.03.2016 gibt es einen weiteren EU-Sondergipfel zur Flüchtlingskrise.

Edelstahl
04-03-2016, 00:36
... und es tät mich nicht wundern, wenn wirs machen würden

Abschieben schaffen wir nicht, aber Bustouren non stop durch nach DE - das schaffen wir :d:

Manitu
04-03-2016, 00:40
[QUOTE=Edelstahl;44507374]... und es tät mich nicht wundern, wenn wirs machen würden

Abschieben schaffen wir nicht, aber Bustouren non stop durch nach DE - das schaffen wir :d:[/QUOTE]

mal schauen was nach der Wahl passiert. ;)
fakt ist, wie es jetzt in Griechenland aussieht, kann es nicht bleiben und die länder auf der balkanroute werden nicht nachgeben.

Sybilla
04-03-2016, 09:53
Also denken wir die Alternative zu den Hotspots in Griechenland.

Mann kommt den Forderungen der Flüchtlinge und den üblich bekannten deutschen Medien nach die Schlagbäume werden wieder geöffnet.

Die Staaten der Balkanroute winken wieder durch bis die Flüchtlinge aus Griechenland das gelobte Land in der Mitte Europas erreichen. Wir sperren alle Sport und Mehrzweckhallen und versorgen ehrenamtlich die Flüchtlinge.

Nach der Million in 2015 kommen 2016 zwei Millionen 2017 vier Millionen und 2018 acht Millionen Menschen in Deutschland an egal wir schaffen das, jeder der nach Deutschland möchte kann nach Deutschland kommen.Was sind schon 15 Millionen von über 750 Millionen hungerte Menschen die ihr Recht auf den Aufenthalt in Deutschland durchsetzen.

Naja wenn ich das genau überdenke 15 Millionen Neubürger innerhalb von vier Jahren ist dann doch eine ganze Menge natürlich bleibt auch dann die Balkanroute offen es warten ja noch ca. 735 Millionen Menschen auf gepackten Koffern.

Hmm nö das wird auch nichts, so geht es auch nicht, die Einsicht das die Politik des geschlossenen Schlagbaum alternativlos ist manifestiert sich dann doch in der Vernunft des Faktischen.

Also sehen wir auf die Alternative: Es gibt keine vernünftige Lösung ohne europäische Solidarität.

Wie sollen ankommende innerhalb der EU per Quote verteilt werden wenn sie das nicht möchten? Was hilft die europäische Solidarität wenn die flüchtenden nicht in Lettland oder Polen oder Ungarn oder Spanien angesiedelt werden möchten? Also theoretisch mag das ein vernünftige Lösungsvorschlag sein aber ob er in der Praxis umsetzbar ist, ist für mich mehr als zweifelhaft.

Was bleibt?

Der geschlossene Schlagbaum und die Einsicht wir können nicht 750 Millionen hungerte Menschen in der EU aufnehmen schon 1 % also 7,5 Millionen Menschen die als Bürgerkriegsflüchtlinge in die EU flüchten sind aufgrund des faktischen das die meisten nach Deutschland möchten nicht zu bewältigen. So hart es auch klingt der geschlossene Schlagbaum ist alternativlos. Natürlich muss die EU Griechenland und andere bei der Aufnahme der ankommenden unterstützen aber eine Weiterreise aller Personen die das wünschen ist einfach unmöglich zu bewältigen. Ja die Bilder sind emotional anrührend aber es gibt keine vernünftige Alternative. Tut mir leid die Außengrenze bzw. die Grenzen der Balkanroute müssen im Interesse der EU und ihrer Bürger geschlossen bleiben. Wir können nicht die ganze Welt retten. Wer rettet die Menschen in der EU wenn die EU ihre Gesellschaften und Sozialsysteme unter der Last der Flüchtenden zusammenbrechen? Fahren die Bürger der EU dann mit dem Schlauchboot über den Atlantik und bitten in den USA in New York um Asyl?

Wir haben die Pflicht Menschen zu retten, es gibt keine Pflicht gerettete Menschen ein leben ihrer Wünsche zu ermöglichen. Ja wir haben auch die Pflicht die Fluchtursachen zu bekämpfen. Ja und die Politik hat die Pflicht und die Verantwortung die Integrität des Staates und der EU zu gewährleisten.

Ich kann keine praktisch umsetzbare Alternative zur geschlossenen Balkanroute erkennen

Little_Ally
04-03-2016, 11:35
[QUOTE]...Marokko, Algerien und Tunesien wollen ihre Staatsbürger zurücknehmen, die in Deutschland als Asylbewerber abgelehnt wurden. Das ist das Ergebnis der Gespräche von Bundesinnenminister de Maizière in den drei Maghreb-Staaten. ...
...In einem Pilotprojekt solle zunächst eine Gruppe von 20 Tunesiern in ihr Heimatland zurückgebracht werden, sagte de Maizière nach Gesprächen mit der Regierung in Tunis. ...
...[/QUOTE]

Quelle (https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2016/02/2016-02-29-de-maiziere-maghreb-rueckfuehrungen-abgelehnte-asylbewerber.html)


[QUOTE]...Vor dem EU-Flüchtlingsgipfel ist Ratspräsident Tusk erst nach Athen und dann nach Ankara geflogen. Die Türkei drängte er, mehr illegal nach Griechenland eingereiste Migranten zurückzunehmen. Gleichzeitig lobte er die Zusammenarbeit mit der EU. ...[/QUOTE]

Quelle (http://www.tagesschau.de/ausland/tusk-167.html)

[QUOTE]...Kurz vor dem Flüchtlingsgipfel pocht die Türkei auf eine schnelle Aufhebung der Visumspflicht - und droht mit einer Annullierung des Rücknahme-Abkommens mit der EU. Die hofft vor allem auf einen raschen Rückgang der Flüchtlingszahlen und fordert mehr Engagement von Ankara. ...[/QUOTE]

Quelle (http://www.tagesschau.de/ausland/eu-tuerkei-121.html)

[QUOTE]...Finanzminister Schäuble hat sich in London für den Verbleib der Briten in der EU stark gemacht. Ohne Großbritannien sei die EU weniger stabil, warnte er und fügte hinzu: "Wir würden weinen". Frankreich droht sogar mit der Grenzöffnung in Calais. ...[/QUOTE]

Quelle (http://www.tagesschau.de/ausland/brexit-115.html)

Irgendwie komme ich mir gerade insgesamt vor, wie auf einem Bazar.

hella23
05-03-2016, 12:58
[QUOTE=Manitu;44507385]mal schauen was nach der Wahl passiert. ;)
fakt ist, wie es jetzt in Griechenland aussieht, kann es nicht bleiben und die länder auf der balkanroute werden nicht nachgeben.[/QUOTE]

Grade im Laufband bei N24 gelesen:

Vorschlag die Leute mit einer Transallmaschine abholen und nach Europa bringen.
Mal sehen, ob das nach den Wahlen umgesetzt wird

Manitu
05-03-2016, 13:24
[QUOTE=hella23;44511869]Grade im Laufband bei N24 gelesen:

Vorschlag die Leute mit einer Transallmaschine abholen und nach Europa bringen.
Mal sehen, ob das nach den Wahlen umgesetzt wird[/QUOTE]


nach Europa ist gut. in den meisten Ländern wird die Maschine Landeverbot bekommen.;)

caesar
06-03-2016, 09:14
Mal sehen, was der EU-Türkei-Gipfel bringen wird.

Wirklich einig ist man sich in der EU nur, die EU-Aussengrenzen zu sichern. Die Verteilung der Flüchtlinge ist eine Totgeburt und nur auf dem Papier.

Derzeit schiebt man Griechenland und der Türkei den schwarzen Peter zu. So wie es aussieht, wird Griechenland zu einem grossen Flüchtlingslager.

Mit der Solidarität in der EU ist es nicht weit her, mehr als Lippenbekenntnisse sind nicht drin.

Herzblatt
06-03-2016, 11:22
Ich empfehle hier einen Artikel der FAZ von gestern.
Sehr lesenswert, wie ich finde.

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlinge-in-griechenland-grenze-oeffne-dich-14106119.html

Herzblatt
06-03-2016, 11:25
[QUOTE=hella23;44511869]Grade im Laufband bei N24 gelesen:

Vorschlag die Leute mit einer Transallmaschine abholen und nach Europa bringen.
Mal sehen, ob das nach den Wahlen umgesetzt wird[/QUOTE]

Wieder so ein politischer Hinterbänkler, der kurz aus seinem gut bezahlten
Winterschlaf aufgewacht ist und Quatsch absondert.

Flavia16
07-03-2016, 12:20
"Neues" zum EU-Gipfel. Angela Merkel kämpft weiter dafür, dass die Balkanroute offen bleibt.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/thema/Merkel-in-Br%C3%BCssel-gegen-Schlie%C3%9Fung-der-Balkanroute-article3202604.html

[QUOTE]Bundeskanzlerin Angela Merkel hat unmittelbar vor dem EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise der Forderung nach Schließung der Balkanroute widersprochen. "Es kann nicht sein, dass irgendetwas geschlossen wird", sagte sie beim Eintreffen im Brüsseler Gipfelgebäude.[/QUOTE]

Zuvor hatte es geheißen:

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingskrise-eu-will-balkanroute-fuer-geschlossen-erklaeren-14109881.html

[QUOTE]Europa will dem monatelangen „Durchwinken“ hunderttausender Flüchtlinge von Griechenland nach Mitteleuropa einen Riegel vorschieben. Die EU-Staats- und Regierungschefs wollen bei ihrem Krisengipfel an diesem Montag die sogenannte Balkanroute für gesperrt erklären. „Diese Route ist jetzt geschlossen“, heißt es nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur in der vorbereiteten Gipfelerklärung.

[/QUOTE]

ManOfTomorrow
07-03-2016, 12:24
[quote]"Es kann nicht sein, dass irgendetwas geschlossen wird"[/quote]
:rotfl:

Wahrscheinlich ist die Grenzöffnung total alternativlos. :zahn:

Felizitas
07-03-2016, 13:40
Das kann ja wohl nicht wahr sein. Die anderen 27 Länder sind alle Geisterfahrer?!

renes
07-03-2016, 13:47
[QUOTE=hella23;44511869]Grade im Laufband bei N24 gelesen:

Vorschlag die Leute mit einer Transallmaschine abholen und nach Europa bringen.
Mal sehen, ob das nach den Wahlen umgesetzt wird[/QUOTE]

:rotauge:

Little_Ally
07-03-2016, 13:57
[QUOTE]...EU-Parlamentspräsident Martin Schulz sprach sich gegen eine komplette Abschottung der Balkanroute aus: "Ich glaube nicht, dass das ein Gipfel ist, bei dem Türen geschlossen werden", sagte der SPD-Politiker vor Beginn der Beratungen. "Ich hoffe, dass wir vernünftige und humanitäre Lösungen finden, Flüchtlingen zu helfen, die unseres Schutzes dringend bedürfen." Gleichwohl sollten Flüchtlinge ohne Aussicht auf Asyl zurückgewiesen werden. ...
[/QUOTE]
Quelle (http://www.tagesschau.de/ausland/eu-gipfel-fluechtlinge-113.html)

[QUOTE]...Bei dem Gipfel soll es um weitere Hilfen für Griechenland gehen, aber auch und vor allem um den schon vor Monaten vereinbarten Aktionsplan mit der Türkei. Die Erwartungen an die Regierung in Ankara sind hoch: Sie soll dafür sorgen, dass weit weniger Flüchtlinge nach Europa kommen. ...[/QUOTE]

Quelle (http://www.tagesschau.de/ausland/eu-gipfel-fluechtlinge-113.html)

Jaja, die Türkei solls richten. Wenn keine (fast keine) Flüchtlinge mehr bis nach Griechenland kommen, dann kann man die Balkanroute natürlich offen lassen. ;)

polenpaule
07-03-2016, 14:02
[QUOTE=caesar;44515315]Mal sehen, was der EU-Türkei-Gipfel bringen wird.

Wirklich einig ist man sich in der EU nur, die EU-Aussengrenzen zu sichern. Die Verteilung der Flüchtlinge ist eine Totgeburt und nur auf dem Papier.

Derzeit schiebt man Griechenland und der Türkei den schwarzen Peter zu. So wie es aussieht, wird Griechenland zu einem grossen Flüchtlingslager.

Mit der Solidarität in der EU ist es nicht weit her, mehr als Lippenbekenntnisse sind nicht drin.[/QUOTE]

Bezüglich der Verteilung hat der Österreichische Außenminister bei Anne Will gestern so einiges gesagt, auch zu dem Punkt, der in Deutschland niemals erwähnt wird. Kaum einer von den Leuten, will in die Länder, die kritisiert werden, das sie kaum bis wenig Leute aufnehmen. Er sprach von Gesprächen mit Syrern, die ihm sagten, das sie niemals in die besagten Länder gegangen wären.
Und dann bin ich mal gespannt, wie viele sich dann freiwillig aus der Türkei/Jordanien etc. rausholen lassen, wenn man ihnen sagt, dass sie nicht nach Deutschland/Schweden/Österreich gehen sollen, das werden dann verschwindend wenige sein.

Felizitas
07-03-2016, 14:07
[QUOTE=hella23;44511869]Grade im Laufband bei N24 gelesen:

Vorschlag die Leute mit einer Transallmaschine abholen und nach Europa bringen.
Mal sehen, ob das nach den Wahlen umgesetzt wird[/QUOTE]

Von wem stammt denn dieser tolle Vorschlag?

Herzblatt
07-03-2016, 14:11
[QUOTE=Felizitas;44519689]Von wem stammt denn dieser tolle Vorschlag?[/QUOTE]

Von jemanden, der möchte, dass die AFD am Sonntag noch ganz viele zusätzliche
Stimmen bekommt? :nixweiss:

cue bid
07-03-2016, 15:09
[QUOTE=Herzblatt;44519698]Von jemanden, der möchte, dass die AFD am Sonntag noch ganz viele zusätzliche
Stimmen bekommt? :nixweiss:[/QUOTE]

dieser vorschlag wird in ein paar monaten die bittere realität für deutschland. die frage ist nicht mehr ob, sondern wie viele nach d gefogen werden. es sei denn, die merkel ist bis dahin weg, ihre schnapsidee von eu-kontingenten ( im klartex d-kontingenten) auf der müllhalde der geschichte.

Flavia16
07-03-2016, 15:20
Wie auf einem Basar :nein: :nixweiss:
https://twitter.com/StefanLeifert/status/706840819798560769

titan
07-03-2016, 15:29
Die Türken werden uns so erpressen bis uns Raki aus dem Arsch läuft. Wahrscheinlich werden sie auch noch den EU Beitritt fordern wenn sie Flüchtlinge zurück nehmen.

Emotions
07-03-2016, 15:48
Es braucht ja nicht mal einen EU-Beitritt um unseren Alltag maßgeblich zu beeinflussen, es reicht schon visafreies Reisen. Wovon zum großen Teil Kriminelle profitieren, wie wir aus Osteuropa wissen (Urlauber, Geschäftsreisende und Auslandsstudierende konnten es auch vorher mit Visa tun) - eine wirklich Erleichterung ist es nur für Kriminelle die vorher keine Visa bekamen. Balkan, Türkei, Ukraine, Georgien, da müßen Einbrecher bei uns demnächst noch Schlange stehen. Mal abgesehen von den ISIS-Supporten mit türkischen Pass, für alle heißt es dann Reisen wohin man will...

Da muß man kein Untergangsprophet sein um diese Probleme zu sehen. Wobei Untergang schon eine passende Assoziation zur EU ist, es sieht schon alles sehr ungut aus.

TheJudge
07-03-2016, 17:06
Und die EU-Granden gehen echt auf diese Erpressung ein...

ohne Worte!

Lizzy
07-03-2016, 17:48
Da fällt einem echt nichts mehr ein.
:help:

titan
07-03-2016, 18:09
Weitere 3 Mrd. Sind so gut wie zugesagt. Die 1 zu 1 Lösung wird wohl auch kommen. Dazu Erleichterung bei Zoll und Handel. Wow

ewa
07-03-2016, 18:19
Wie hat das Kurz gestern formuliert, man sollte nicht Dinge, die man selber bewerkstelligen kann wie Grenzkontrollen und Grenzschliessungen an die Türkei delegieren und sich voll erpressbar machen.

Aber Frau Merkel will das ja nicht, sie geht lieber auf alle Forderungen Erdogans ein. :crap:

titan
07-03-2016, 18:25
Hat Davutoglu gerade vorgeschlagen gegen russ. Truppen vorzugehen? Hab nicht richtig zugehört. Die NATO steht bei allem hinter der Türkei.

hella23
07-03-2016, 18:45
[QUOTE=Felizitas;44519689]Von wem stammt denn dieser tolle Vorschlag?[/QUOTE]

Das war vor 2 Tagen, kam von Manfred Weber CSU

ManOfTomorrow
07-03-2016, 18:57
Die Türkei verlangt angeblich nicht mehr Visaerleichtungen, sondern die komplette Aufhebung der Visumspflicht! :dada:
Wenn das durchkommt, haben wir wohl kurzfristig einige Millionen türkische Kurden als Flüchtlinge ... ;)

Tobey84
07-03-2016, 18:58
Die Türkei ist laut Genfer Konvention für die Flüchtlinge, als Schutzland, bis zum Ende des Krieges, verantwortlich, weil es eben das erst sichere Land, wobei .... Erdogan...., nach dem Kriegsgebiet in entsprechenden Gebiet nach der Grenze ist. Die Unterstützung muss von der UN und dem UNHCR kommen, dass das alles bewältigt wird, ich weiß nicht, was da für ein Schwachsinn fabriziert wird, nur wegen Erdogan funktioniert das mit den Flüchtlingen nicht und jene sind erst hierhergekommen, und dem unbedingten Willen der USA, Assad stürzen zu wollen, weil er nicht nach deren Pfeife tanzt. Und unsere EU Politiker sind strohdumm oder wollen es nicht sehen und geben einem Erdogan auch Milliarden Euros. Frankreich zeichnet Saudi-Arabien mit ner Friedensmedaille aus??

Und Russland wird immer noch als Aggressor betitelt, was muss Putin machen? Die gleichen Methoden wie Saudi-Arabien anwenden, oder wäre das wieder nicht dasselbe, weil es bei Russland eben immer etwas anders zu sein hat an Ansichtsweisen.

Lazarus
07-03-2016, 19:22
Bei de CSU ist man richtig angepisst über Merkels neuerlichen Alleingang. Denke von Seehofer kommt da noch ein bissiger Kommentar.

Tobey84
07-03-2016, 19:28
Visumspflicht soll für die Türken Ende Juni fallen

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/LIVE-EU-will-unseren-Asylkurs-uebernehmen/226907413

Erdogan sahnt ja richtig ab, ich schreibe ihm gleich mal, ob er für mich nicht auch noch etwas Geld rausholen kann.... :rolleyes:

koarla
07-03-2016, 19:32
Das ist doch nur noch Provokation der Deutschen. Von wem wird Merkel und die EU-Regierung gesteuert?