PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Astronomie Der Weltraum, Asteroiden und Kometen


Werbung

Seiten : 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Proteus
27-02-2017, 16:05
[QUOTE=SnakeX;45718773]was soll das eigentlich mit dieser Raumfaltung auf sich haben? wenn ich ein Blatt Papier falte und die beiden entgegengesetzten Enden aufeinander lege bzw. zubewege, benötigt dieser Faltvorgang doch auch Zeit, bzw. die Papierenden müssen einen bestimmte Weglänge zurücklegen.
wenn Raumfaltung nach dem gleichen Prinzip gedacht ist, gewinnt man zwar die Hälfte der Zeit, wenn man 2 Punkte um einen Mittelpunkt aufeinander zubewegt, aber damit erreicht man doch nicht wirklich einen so großen Vorteil um größere Entfernungen zu überbrücken.
mit welcher Geschwindigkeit soll solch eine Faltung denn vonstatten gehen? selbst mit Lichgeschwindigkeit würde man für einen Faltvorgang von 1000 Lichtjahren Strecke, 500 Jahre brauchen.[/QUOTE]

Nein, der Raum ist schon gefaltet wie ein Stück Papier (nur eben in mehr Raumdimensionen).
Das ist es was das gefaltete Stück Papier darstelen soll (mit den 3 Dimensionen des normalen" Raumes quasi dargestellt durch das 2-dimensionale Stück Papier und den überzähligen Dimensionen durch die dritte Dimension (in die das Papier gefaltet ist)).

Ein normales Raumschiff muss (mit normalen Antriebsmethoden) das Papier entlangfliegen um zum Ziel zu gelangen.
Ein Wurmloch erschafft nun ene Abkürzung indem es quasi 2 Punkte des Papiers miteinander veerbindet, welche im 2D-Raum des Papiers weit entfernt voneinander sind, im 3D-Raum aber eng benachbart

Also kurz gesagt, mit einem Wurmloch faltet man den Raum nicht, sondern verbindet einfach Punkte des gefalteten Raumes die in höheren Raumdimensionsebenen zueinander benachbart sind (hingegen im 3D-Raum ggf. Lichtjahre voneinander entfernt sind)

hans
27-02-2017, 16:46
einer der EM Drive professoren plaudert aus dem nähkästchen:
http://www.ibtimes.co.uk/emdrive-nasa-eagleworks-paper-has-finally-passed-peer-review-says-scientist-know-1578716
https://www.youtube.com/watch?v=KUX8EWxmS3k

er geht in pension.
die erste version schafft immerhin wenige gramm antriebskraft, das kann für einen satelliten aber schon was wert sein.
sie bauen an einer supraleitenden version.
wettbewerb mit china.

das prinzip ist dass die beiden enden der kammer unterschiedlichen strahlungsdruck erzeugen, aufgrund unterschiedlicher ausbreitungsgeschwindigkeit der wellenfronten.
er erwähnt das kurz, und sagt, dies sei ganz normale physik, auf rigorose weise angewendet, was vor ihnen auf die spezielle art keiner machte.

SnakeX
28-02-2017, 18:17
[QUOTE=Proteus;45718821]Nein, der Raum ist schon gefaltet....[/QUOTE]

achso stellt man sich das vor. gut, ich kann es nicht beweisen, aber rein gefühlsmäßig halte ich diese Vorstellungen nicht für wasserdicht.
der "gefaltete" Raum oder Raumzeit wird da ja schon als existent betrachtet.
was mich daran stört ist, wenn es so etwas gäbe, hätten "Superzivilisationen" diese Möglichkeiten schon längst genutzt, um zumindest "Informationen" zu transportieren.
das Argument, "wenn das Universum nur so von weiteren Zivilisationen wimmelt, hätte man schon längst etwas bemerken müssen", würde damit einen ungeheuren Schub bekommen, denn bisher kann man dies relativ vernachlässigen, eben durch die großen räumlichen, aber vor allem zeitlichen Distanzen...

Snappy77
28-02-2017, 18:55
[QUOTE=SnakeX;45722090]
was mich daran stört ist, wenn es so etwas gäbe, hätten "Superzivilisationen" diese Möglichkeiten schon längst genutzt, um zumindest "Informationen" zu transportieren.
[/QUOTE]

Haben sie ja vielleicht längst (Stichwort Pyramiden)... seitdem sind gerade erst wenige Tausende Jahre vergangen, in deren Zeitrechnung vielleicht nur ein paar "Monate". Und wer durchs Weltall zu anderen Sternen reist, wird wohl auch längst einen Weg gefunden haben zumindest altersbedingt unsterblich zu werden, Zeit spielt da keine große Rolle mehr. Dann noch ne Schlafkammer im Raumschiff, den Autopilot anwerfen und 500 Jahre später wieder aufwachen.

Vielleicht sind die damals einfach weiter geflogen und schauen in ein paar hundert das nächste mal vorbei.

Proteus
28-02-2017, 19:01
[QUOTE=SnakeX;45722090]achso stellt man sich das vor. gut, ich kann es nicht beweisen, aber rein gefühlsmäßig halte ich diese Vorstellungen nicht für wasserdicht.
der "gefaltete" Raum oder Raumzeit wird da ja schon als existent betrachtet.
was mich daran stört ist, wenn es so etwas gäbe, hätten "Superzivilisationen" diese Möglichkeiten schon längst genutzt, um zumindest "Informationen" zu transportieren.
das Argument, "wenn das Universum nur so von weiteren Zivilisationen wimmelt, hätte man schon längst etwas bemerken müssen", würde damit einen ungeheuren Schub bekommen, denn bisher kann man dies relativ vernachlässigen, eben durch die großen räumlichen, aber vor allem zeitlichen Distanzen...[/QUOTE]

Dazu müsste eine solche Zivilisation her erst einmal lange genug überleben um eine technologische Stufe zu erreichen welche das ermöglicht.

Es gibt eine bekannte Formel welche (mit Schätzwerten) zu bestimmen versucht, wieviele technologisch fortschrittliche Zivilisationen eigentlich zur jetzigen Zeit in unserer Galaxie existieren (technologisch fortschrittlich genug um extrasolare Signale zu empfangen, oder zu senden): die Drake Gleichung (https://de.wikipedia.org/wiki/Drake-Gleichung)
En wichtiger Term der Gleichung ist L, die Überlebensdauer der technischen Zivilisation (bevor entweder die Ziviliation (durch Kriege, katastrophen) auf einen nichttechnischen Stand zurückfällt, oder gar die Spezies ausgerottet wird)

Nach konservativen Annahmen (auch von L), sind wir die einzige Zivilisation der Milchstraße die tatsächlich in der Lage sind, Signale in interstellare Entfernungen zu senden (was aber nicht bedeutet daß es eben vor uns nicht schon entsprechende Zivilisationen auf dem Stand gab ... oder es andere Zivilisationen draußen gibt, welche einen niedrigeren technologischen Stand haben (und möglicheerwweise irgendwann in der Zukunft einen ähnlichen Stand wie wir erreichen könnten)).
Und selbst optimistische Schätzungen gehen nur von 100 technologisch foortgeschrittenen Zivilisationen (mit einem mittleren Abstand von 5000 Lichtjahren zueinander) in dieser Galaxie aus.

Dazu kommt noch (für den Kontakt mit ener solchen Ziviliation in unserer Milchstraße):
Bedenkt man daß die Menschheit erst seit einem halben Jahrhundert überhaupt aktiv Signale aussendet um andere Zivilisationen zu kontaktieren, ist das angesichts des Zeitalters des Universums (von etwa 14 Milliarden Jahren) nur ein verschwindend kurzer Zeitraum. Und selbst Radiosendungen und so (die nicht speziell auf SETI ausgrichtet sind) gibts erst seit etwwas über einem Jahrhundert.

Selbst falls es in der Milchstraße aktive fortgeschrittenere Zivilisationen als die unsere gibt, haben die uns möglicherweise nicht einmal bemerkt
(es gibt mehr als 100 Milliarden Sterne in der Milchstraße ... und wir sind mehr als 25000 Lichtjahre vom galaktischen Zentrum entfernt ... daneben ist die Entfernung welche unsere Funksignale zurücklegen können bevor sie so schwach sind daß sie im kosmischen Hintergrundrauschen untergehen aufgrund des nur sehr kurz (sie wären beispielsweise vermutlich zu schwach um im Orbit um KIC 8462852 wahrgenommen zu werde, der Stern dessen rätselhafte Helligkeitsabnahme mache Leute vermuten lassen, daß um ihn herum eine Dyson Sphäre oder ein Dyson Swarm gebaut wird) ... und selbst wenn unsere Signale stark genug wären, dann würden tausende von Jahren vergehen, bevor sie einen Planeten mit einer fortschrittlichen Zivilisation erreichen (im Falle von KIC 8462852 würden beispielsweise noch 1400 Jahre vergehen, bis die Aliens um diesen Stern Propagandasendungen vom 2.Weltkrieg empfangen könnten (da der Stern 1480 Lichtjahre entfernt ist))

(Falls Du eine Vorstellung von der Menge an Sternen und den Entfernungen bekommen willst empfehle ich das MMO "Elite: Dangerous" ... das basiert auf einem Modell der Milchstraße, mit den korrekten Entfernungen und der geschätzt annähernd korrekten Anzahl von Sternen ... selbst der Orion-Arm (der Arm der unser Sonnensystem enthält) ist in der Höhe und Breite so unglaublich ausgedehnt, daß man (selbst mit den FTL-Antrieben die in dem Spiel vorhanden sind) sehr lange braucht, um ihn in der Breite oder Höhe zu durchreisen) ... und dabei, aufgrund der Menge an Sternen nur einen Bruchteil der Sterne in unserer Nachbarschaft gesehen hätte)
Addendum:
Das Video gibt eine kleine Vorstellung von der Größe der Galaxie in Elite: Dangerous (und der Realität)
vqOi-qYObkU

Hier ein zweites Video das noch eindrucksvoller ist (da der in Minute 5 im galaktischen Zentrum die höchste Aufösung geht, wo man nochmal mehr die Massen an Sternen sieht)
ks76NyOi_4o

fraktal
01-03-2017, 09:32
[QUOTE=SnakeX;45718773]was soll das eigentlich mit dieser Raumfaltung auf sich haben? wenn ich ein Blatt Papier falte und die beiden entgegengesetzten Enden aufeinander lege bzw. zubewege, benötigt dieser Faltvorgang doch auch Zeit, bzw. die Papierenden müssen einen bestimmte Weglänge zurücklegen.
wenn Raumfaltung nach dem gleichen Prinzip gedacht ist, gewinnt man zwar die Hälfte der Zeit, wenn man 2 Punkte um einen Mittelpunkt aufeinander zubewegt, aber damit erreicht man doch nicht wirklich einen so großen Vorteil um größere Entfernungen zu überbrücken.
mit welcher Geschwindigkeit soll solch eine Faltung denn vonstatten gehen? selbst mit Lichgeschwindigkeit würde man für einen Faltvorgang von 1000 Lichtjahren Strecke, 500 Jahre brauchen.[/QUOTE]

Ein anderer Ansatz ist ja der, das man sich und sein Gefährt ausserhalb der Raumzeit stellt, oder diese abschirmt, und dann nicht mehr an die Lichtgeschwindigkleit gebunden ist.
Naja, halt Science Fiktion. ;)
Obwohl, wenn man an die spontan auftauchenden und wieder verschwindenden "Teilchen" der Quantenfluktuation denkt.....die kommen ja auch irgendwoher und verschwinden wieder dorthin oder sonstwohin.
Wie gesagt, darüber ist einfach zuwenig Wissen vorhanden.

Saurus
01-03-2017, 21:50
Ältestes Fossil der Erde entdeckt

http://i64.tinypic.com/2rfsrwy.jpg
Nur für Experten zu identifizieren: Mikroorganismen in einer Quartzstruktur. (Quelle: Reuters)
Die winzigen Fossilien, sind nur halb so breit wie ein menschliches Haar und bis zu einem halben Millimeter lang sind.

Wissenschaftler haben die bislang ältesten Mikrofossilien der Erde entdeckt. Sie werten den Fund als "direkten Beweis" für Leben auf unserem Planeten vor bereits rund vier Milliarden Jahren. Damit seien die Mikrofossilien rund 300 Millionen Jahre älter als die bislang ältesten bekannten Fossilien, berichten Forscher im Fachblatt "Nature".

Das Alter der Funde datierte Dominic Papineau vom University College London auf etwa 3,77 bis 4,29 Milliarden Jahre.

[QUOTE]Leben bereits kurz nach Erdentstehung

Die Entdeckung könnte die Theorien über mögliches Leben auf anderen Planeten verändern, so die Wissenschaftler. Dass bereits relativ bald nach der Entstehung der Erde vor 4,57 Milliarden Jahren Leben entstanden sei, lege nahe, dass es auch auf Planeten mit Wasservorkommen außerhalb unseres Sonnensystems bereits in einem so frühen Stadium Lebewesen gegeben haben könnte.[/QUOTE]

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/wissen/archaeologie/id_80507990/aeltestes-fossil-der-erde-entdeckt.html

fraktal
13-03-2017, 23:27
Cassini hat den Saturnmond "Pan" fotografiert.

Absolut phantastische Bilder.
Das Ding sieht echt strange aus ;)

http://www.sciencemag.org/news/2017/03/space-empanada-frozen-ridge-around-saturn-s-moon-pan-collected-planet-s-rings?rss=1

http://www.sciencemag.org/sites/default/files/styles/article_main_large/public/pan4_16x9.jpg?itok=OJbgRKvZ

SnakeX
14-03-2017, 02:11
[QUOTE=fraktal;45759020]Cassini hat den Saturnmond "Pan" fotografiert.

Absolut phantastische Bilder.
Das Ding sieht echt strange aus ;)
[/QUOTE]

krasses Teil....

wenn man sowas mal auf die Erde überträgt und unsere Nordhalbkugel durch eine 1000 km hohe, senkrechte Wand von der Südhalbkugel getrennt, die man nichtmal mehr mit einem Flugzeug überfliegen könnte und sich auf beiden Seiten völlig unterschiedliche Spezies/Systeme entwickelt hätten.
das ist Stoff für neue SciFi :)

Proteus
14-03-2017, 02:29
Der seltsamste Mond der mir je untergekommen ist :o

Obs daran liegt dasser ständig durch die Gravitation des Saturn kräftig duchgeknetet wird?

hans
15-03-2017, 23:38
da waren bagger und schippen im spiel! :hammer:

Proteus
16-03-2017, 13:40
Vom Aussehen her würde ich eher auf eine Poffertjespfanne tippen ...
jedenfalls erinnert mich der Mond sehr stark an holländische Poffertjes (http://www.lekkerepoffertjes.nl/nl/informatie-over-poffertjes/).
Und irgendwie muss ich mir den Mond dieses Jahr zu Weihnachtsmarktzeit unbedingt nochmal angucken ... er macht mir tatsächlich Appetit auf Poffertjes :D

Little_Ally
31-03-2017, 10:00
Erste Recycling-Rakete ins All geschossen (http://www.tagesschau.de/ausland/space-x-recycling-101.html)

[QUOTE]...Zum ersten Mal ist es gelungen, eine wiederverwertbare Antriebsrakete erneut ins All zu schießen. Zehn Minuten nach ihrem Start in Florida landete die Falcon 9 wieder auf einer Plattform im Atlantik. Die Rakete war bereits im April vergangenen Jahres im All, um Fracht zur Internationalen Raumstation ISS zu bringen. ...[/QUOTE]

Das senkt die Kosten und wird mehr Weltraumflüge ermöglichen.

fraktal
31-03-2017, 11:26
[QUOTE=Little_Ally;45802340]Erste Recycling-Rakete ins All geschossen (http://www.tagesschau.de/ausland/space-x-recycling-101.html)



Das senkt die Kosten und wird mehr Weltraumflüge ermöglichen.[/QUOTE]

Das mauss man wirklich neidlos anerkenne, der Typ hat echt was erreicht.
Noch keine 50 und hat seine eigene Weltraumfirma!
Coole Sache!
:d:

Mew
02-04-2017, 23:08
Über die Recycling-Rakete habe ich auch schon gelesen, fand ich auch ziemlich geil. Echt klasse, dass es Unternehmen wie SpaceX gibt, die versuchen in Sachen Raumfahrt etwas voranzutreiben.

fraktal
06-04-2017, 22:32
Zum ersten Mal wurde eine Atmosphäre um einen potentiell erdähnlichen Planeten festgestellt!

https://phys.org/news/2017-04-atmosphere-super-earth.html

39 Lichtjahre von hier.
1,6 Erdmassen.
Das klingt vielversprechend.
Hätte nicht gedacht das man sowas ohne Interferenzteleskop messen kann!
Mal sehen ob sie die Bestandteile der Atmosphäre ermitteln können.

Proteus
14-04-2017, 23:41
Auch von unserem eigenen Sonnensystem gibts Neuigkiten.

Die Foscher der NASA halten mittlerweile die Wahrscheinlichkeit für recht hoch, daß die Ozeanmonde Europa und Enceladus Bedingungen aufweisen, welche dort die Entstehung von Leben ermöglicht haben könnten.

Auf dem Jupitermond Europa hat man mit dem Hubbles Space Telescope möglicherweise zum zweiten Mal inneerhalb von 2 Jahren eine Wasserfontäne an der gleichen geographischen Stelle beobachtet (welche zudem eine erhöhte Oberflächentemperatur aufweist), was darauf schließen läßt, daß die Temperaturen auf Enceladus unter dem Eismantel mindestens lokal dauerhaft hoch genug sein könnten um Wasser flüssig zu halten.

Im Jahr 2020 will die NASA deswegen den Europa Clipper auf den Weg schicken, welcher die Eisschicht mit mit Radarinstrumenten durchringen soll und zudem (neben hochauslösenden kamras) noch weitere Instumente mitführt, welche Magnetosphäre, Tiefe des (eventuell vorhandenen) Ozeans und seine Salinität feststellen sollen.

Und auf Enceladus hat Cassini Wasserstoffreiche Fontänen entdeckt, was darauf schließen läßt, daß der flelsige Kern von Enceladus (unter dem mondumspannenden Ozean) starke hydrogenbasierte Aktivität aufweist (was von Mikroben die sich dort entwickelt haben könnten zur Aufrechterhaltung es eigenen Metabolismus vrendet werdenn könnte).
Bevor die Cassini-Mission dieses Jahr endet will man deswegen noch herausfinden, ob sich in dem Auswurfmaterial auf der Enceladus-Oberfläche (die gelben Tigerstreifen auf dem Eis) auch Schwefel und Phosphor nachweisen läßt, welchs zu den weiteren Grundbausteinen für Leben, wie wir es kennen, gehört.

http://edition.cnn.com/2017/04/13/us/nasa-europa-enceladus-ocean-worlds-announcement-trnd/?iid=ob_lockedrail_bottomlarge
https://www.nasa.gov/press-release/nasa-missions-provide-new-insights-into-ocean-worlds-in-our-solar-system


Sehr spannende Sache, falls es dort wirklich Leben gibt, selbst wenn es sich "nur" um Mikroorganismen handelt ... das wären die ersten Organismen die außerhalb der Erde evolviert sind ... wi unterscheiden sie sich von irdischen Mikrorganismen, wie gleichen sie jenen.

:trippel:

GiGi_Ganter
16-04-2017, 04:46
[QUOTE=Grizu;45715604]Ja stimmt schon, wir sind noch nicht am Ende der Physik angelangt. Aber wir stecken schon verdammt tief drin...!

Die Naturgesetze setzen dennoch Grenzen, die man auch mit Intelligenz und Kreativität nicht überschreiten kann.
Mal angenommen, eine Spezies erkennt,...[/QUOTE]

Jein :zahn:

Vor ein paar "Jahrzehnten" kannte man noch nichtmal das elektrische Licht; wenngleich es ja die Funde gibt, die wohl nahelegen, das es vorsintflutliche Batterien gab;
und es soll immer noch Leute geben, di der MEinung sind, daß die Erde ne Scheibe sei;
und das mit HExenverbrennung ist ja auch noch nicht ganz ausdiskutiert;

Was ich damit sagen will:
Nur weil wir etwas nicht kennen/vorstellen können, muß es ja nicht sein, daß es das nicht gibt;
Imho macht man es sich zu leicht, wenn man sagt: Läßt sich alles mit Mathematik/Naturgesetzen "erklären";

Vor etlicher Zeit kannte man noch nichtmal "Natur"; und heute tricksen wir sie tw. aus.
Lichtgeschwindigkeit ist das, was wir heute als "das schnellste" kennen;
eben - weil wir nix anderes kennen; und von der heutigen Logik entweder immenser Energieaufwand/krümmen des Raumes notwendig sei; respektive selber "Licht" sein müßten.

Und bei letzterem (kenn da jetzt nicht den exakten wissenschaftlichen Ausdruck; auch weil´s ne andere Abteilung ist) gibt es ja div. Experimente; wo was gespalten wird; an unterschiedlichen Plätzen ist, und dennoch die Info, die A hat, gleichzeitig -wenn net sogar davor B hat
(Hat mit laser zu tun, der noch nichtmal "Hochleistungsding" ist)

Jetzt (rein spekulativ) mal angenommen; Wir haben tatsächlich sowas wie "Energie" (also jedes Lebewesen); die dadurch gespeist wird, das wir "Energie" aufnehmen, umwandeln, aufbauen etc.

Im Verlaufe des Lebens geben wir diese Energie auch wieder ab - nur wohin?
Was mit jenen, die in voller Blüte des Lebens aus selbigen gerissen werden...
Wohin fließt diese Energie??? Verpufft sie? Fließ sie in die Erde zurück; fährt sie Himmelwärts?

Soweit ich über Naturgesetze Schebeid weiß, verliert sich Energie eigentlich/baut ab; auch jene, die sich "ewig" erneuern;
Und da entsteht für mich ein Paradoxon;
abgesehen vom Raubbau an der Natur, aber es entsteht "mehr" Energie als da ist/war/wir entdeckt haben/ahnen, indem die Weltbevölkerung wächst - also irgendwo muß das doch herkommen?

Was also, wenn wir von ner passiven Ernergie umgeben sind? - So wie wir von Luft umgeben sind?
Macht unser Hirn nicht auch "nur" Energiestöße aus???
Was also, wenn so ein Energiekollektiv ensteht, das eben nicht "irdische" Grenzen kennt?

Worauf ich raus will:
Ich glaub auch nicht, daß da mal eben ein Ufo vorbei schaut; und/oder das es sowas wie Zeitreisen gibt;
aber ich glaube das es weit aus mehr gibt, daß durchaus auch "Naturgesetze" aushebelt/auf den Kopf stellt, als wir im Moment erfassen;
ebenso, wie wir zwar heute wissen, daß der uns bekannte Weltraum endlich ist (Urknall + Zeit=Ausdehnung), was mann vor 300 Jahren mal nicht wußte;
aber wir, genauso wie jene von damals, die Frage stellen: Was ist dahinter?

Ich greif jetzt mal das Bsp: von MiB auf:
Das das uns bekannte eigentlich nur eine Murmel/ein Molekül des Gesamten ist;
Und was passiert, wenn man zwei Flüssigkeiten mischt?
also so gesehen... ist es nichtmal notwendig schneller als Licht zu sein; oder uns "unbekannte" unnötige Energiegrößen zu haben... es braucht nur was Größeres;

So wie es auch der MEnsch macht, wenn er da in den Micro/Macro-Bereich eingreift;
Vereinfacht ausgedrückt:
Ein 2 Dimmensionales GEschöpf; auf nen Blatt Papier, das kennt nur dem ihm bekannten "RauM", samt deren "Gesetze"
Wenn nun z.b. der MEnsch eingreift, und mit nem Bleistift nen Kreis zieht,
dann ist dieses "Ding" entweder innerhalb oder außerhalb gefangen, und kann diese Linie -ob der Tiefe- nicht überqueren

Okay, kann jetzt in den Bereich der SciFi gestellt werden;
aber war nicht alles mal "SciFi/Unvorstellbar?

GiGi_Ganter
16-04-2017, 04:49
[QUOTE=SnakeX;45759106]krasses Teil....

wenn man sowas mal auf die Erde überträgt und unsere Nordhalbkugel durch eine 1000 km hohe, senkrechte Wand von der Südhalbkugel getrennt, die man nichtmal mehr mit einem Flugzeug überfliegen könnte...[/QUOTE]

OT:

Hätte aber für so manchen Kriegsherren Präsidenten einen Vorteil; würde er sich doch sündhaft teure Grenzzäune einsparen :zahn:


Sieht für mich wie so nen Tortelini aus; also so ne Teigtasche mit was drinn;
würd mich auch interessieren, wie das entstand

hans
18-04-2017, 00:29
Leben zu entdecken wird super spannend, weil bis jetzt gar nicht abzusehen ist, was überhaupt das Prinzip sein kann.
Wie ist die äussere Gestalt, welche Art von Autopoiesis (...) findet statt, und können wir sie überhaupt detektieren?
Wie ist die Selbsterschaffung codiert, damit es eine Art von Selbst sein kann? (Es ist auch nicht trivial, bei einem Insekt die Raupe mit dem fliegenden Exemplar in Verbindung zu setzen, wenn man nicht zuschauen kann, wie es sich verändert.)
Hat es etwas, das der DNA entspricht, und sind es ähnliche Moleküle?
Die Fragen wurden eh schon gestellt, aber vielleicht rückt man einer Entdeckung näher.

fraktal
01-05-2017, 10:24
Cassini vor dem "Grande Finale"

Eine der erfolgreichsten Sonden macht sich auf ihren letzten Weg.
https://saturn.jpl.nasa.gov/news/3032/nasa-spacecraft-dives-between-saturn-and-its-rings/

Ich hoffe das es neben vielen neuen Erkenntnissen auch einen Haufen toller Fotos gibt. :d::d::d:

Snappy77
01-05-2017, 11:22
Wahnsinn wie lange das schon her ist das die Cassini auf die Reise geschickt wurde. Ich kann mich noch gut erinnern wie man bei der ESA damals per Internet Botschaften eingeben konnte, die dann auf eine CD gebrannt mit an Bord gekommen sind.

Meine müsste jetzt noch irgendwo auf dem Titan liegen. :)

SnakeX
23-05-2017, 21:26
hier gibts wieder was Neues von diesem sich ständig verdunkelnden Stern:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/KIC-8462852-Mysterioeser-Stern-verdunkelt-sich-wieder-3722431.html

habe jetzt auch neuere Artikel von diesem riesigen Bereich im Universum gelesen, indem keine Galaxien vorkommen, finde gerade die Links nicht.
jedenfalls kommt das Standardmodell jetzt ganz schön ins Wanken.

fraktal
23-05-2017, 22:04
[QUOTE=SnakeX;45951907]hier gibts wieder was Neues von diesem sich ständig verdunkelnden Stern:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/KIC-8462852-Mysterioeser-Stern-verdunkelt-sich-wieder-3722431.html

habe jetzt auch neuere Artikel von diesem riesigen Bereich im Universum gelesen, indem keine Galaxien vorkommen, finde gerade die Links nicht.
jedenfalls kommt das Standardmodell jetzt ganz schön ins Wanken.[/QUOTE]



Ich würde ja zu gerne wissen was dort vorgeht!! :)


Vielleicht schmeissen "die" dort ja auch gerade eine unglaubliche Maschine an, die sie mit Energie aus dem Stern versorgen.
Die Maschine macht irgendwas was wir uns im Traum nicht vorstellen können. ;)

Proteus
23-05-2017, 22:25
[QUOTE=SnakeX;45951907]hier gibts wieder was Neues von diesem sich ständig verdunkelnden Stern:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/KIC-8462852-Mysterioeser-Stern-verdunkelt-sich-wieder-3722431.html

habe jetzt auch neuere Artikel von diesem riesigen Bereich im Universum gelesen, indem keine Galaxien vorkommen, finde gerade die Links nicht.
jedenfalls kommt das Standardmodell jetzt ganz schön ins Wanken.[/QUOTE]

Spannend :trippel:

Aus gegebenem Anlass hab ich mal meinen Thead zu KIC 8462852 wieder nach oben geholt.

fraktal
28-05-2017, 23:23
Zum ersten mal wurde die Entstehung eines Blackholes beobachtet!

Gerade noch ein Stern, dann ein schwarzes Loch!

https://phys.org/news/2017-05-collapsing-star-birth-black-hole.html

https://3c1703fe8d.site.internapcdn.net/newman/csz/news/800/2017/collapsingst.png

SnakeX
31-05-2017, 07:41
die Dinger sind einfach faszinierend, wobei da ja auch viele Fragen offen bleiben und leider wohl auch bleiben werden.
schwarze Löcher mit mehreren Millarden Sonnenmassen, einfach unvorstellbar.

habe jetzt oberflächlich nochmal ein bisschen gelesen darüber und bin beim googeln auf einen interessanten Artikel von 1997 gestoßen bei dem es um den Vakuum Zustand unseres Universums geht.
http://www.zeit.de/1997/06/titel.txt.19970131.xml
muss irgendwie an mir vorbei gegangen sein, fand es jedenfalls interessant.
dazu noch etwas aktueller zum gleichen Thema:
http://www.focus.de/wissen/weltraum/odenwalds_universum/tid-31139/gefahr-fuer-das-universum-ist-das-gottesteilchen-higgs-boson-ein-vorbote-der-apokalypse_aid_985901.html

fraktal
31-05-2017, 08:07
Ja, das Quantenzeugs ist faszinierend.
Seit ich mich um 1990 das erste mal damit befassthabe, lässt es mich nicht mehr los.
Die Bücher von Paul davies hab ich damals gefressen :)

Mittlerweile finde ich den ein wenig zu blumig.

Ich erwarte noch während meiner Lebenszeit Durchbrüche auf diesem Gebiet, die ein neues Fundament für die menschliche Entwicklung schafft.
Gravitation, Materie, Energie, diese dinge müssen tiefgreifend beherrsch und manipulierbar werden, wenn wir den Planeten mal verlassen wollen.
Was wiederum notwendig ist, um ein Forbestehen der Menschheit zu garantieren.

Zugegebenermassen, sehr sehr sehr langfristig gedacht. :freu:

Little_Ally
01-06-2017, 13:41
Die Nasa will 2018 eine Sonde zur Sonne schicken:

Erstmals Sonde zur Sonne - Die NASA auf ihrer heißesten Mission (http://www.tagesschau.de/ausland/nasa-sonne-101.html)

[QUOTE]... Die Sonde soll im Sommer 2018 starten, sich der Sonne dann bis auf rund 6,5 Millionen Kilometer nähern und ihre Atmosphäre untersuchen. Die NASA-Forscher versprechen sich davon Erkenntnisse über die Funktionsweise von Sternen.

Die gesammelten Daten könnten auch künftige Wettervorhersagen genauer machen. Die Mission ist bis 2025 angesetzt. ...[/QUOTE]

Faszinierend!

Ornox
03-06-2017, 23:18
Die SpaceX Livestreams sind einfach die besten

URh-oPqjlM8

Immer wieder faszinierend zuzuschauen.

Grizu
20-06-2017, 17:52
Es verdichten sich die Hinweise, dass das Neutralino einen wesentlichen Teil der Dunklen Materie aus macht. (Nicht zu verwechseln mit dem Neutrino!)

Neutralinos sind sehr zeitnah nach dem Urknall entstanden, lange vor der "normalen" Materie. Sie sind deutlich schwerer als Protonen, wechselwirken aber nicht mittels Elektromagnetismus.
Aber der Clou am Neutralino ist, dass sie ihr eigenes Anti-Teilchen sind! Das bedeutet, treffen zwei Neutralinos aufeinander, vernichten sie sich gegenseitig, und es entsteht Gammastrahlung.

Laut Prof. Lesch haben Astronomen mittlerweile in Galaxien "zu viel" Gammastrahlung fest gestellt. Und das führen sie auf diese Neutralinos zurück. Demnach sollen also diese Teilchen die lange gesuchte dunkle Materie sein! (Oder jedenfalls ein wesentlicher Teil davon.) :freu:

Kleines Problem an der Sache: bislang sind Neutralinos noch rein hypothetisch. Sprich, man kann das Teilchen bislang noch nicht nachweisen. Man hat nur die Theorie, welche Eigenschaften dieses Teilchen haben soll. Aber das war bei Neutronen, den Neutrinos oder beim Higgs-Teilchen lange Zeit auch nicht anders. :)

xi-vvvM2XR8

Ornox
06-07-2017, 01:41
Nun gab es endlich kein Abbruch für Intelsat 35e

MIHVPCj25Z0

Sind zwar nur für ein paar Satelliten, aber ich finde so etwas trotzdem spannend :D
Diesmal gibt es aber leider keine Landung von Falcon 9

Ratar123
10-07-2017, 09:41
immer wieder ein schöner anblick!

tim.p
18-08-2017, 22:27
Mal was interessantes zum lesen für euch. Ein toller Text der NY Times über die letzten verbliebenen Ingenieure der NASA, die seit nun fast genau 40 Jahren die Voyager-Sonden durchs All begleiten: (leider nur auf Englisch)

https://www.nytimes.com/2017/08/03/magazine/the-loyal-engineers-steering-nasas-voyager-probes-across-the-universe.html

Hope_N
25-08-2017, 22:06
:oIch bin gerade etwas geflasht...über dem Himmel einer kleinen Stadt in Brandenburg haben ich und meine Freundinnen gerade etwas seltsames bestaunen können. Es war eine riesige Sternen Formation....sah ein wenig aus wie die Milchstraße....und sie bewegte sich rasch bis sie dann aus unserem Sichtfeld verschwunden war....was? war? Das :o es war sehr hoch...viel höher als Flugzeuge und hunderte Lichter in Formation....alle haben gefilmt, aber es ist nichts zu sehen...
dabei war das sehr deutlich....im Netz konnte ich keine Erklärungen finden. Wir haben Bilder und m Inneren der Formation ist ein längliches Etwas ...rötlich, schweifartig

fraktal
25-08-2017, 22:41
[QUOTE=Hope_N;46197634]:oIch bin gerade etwas geflasht...über dem Himmel einer kleinen Stadt in Brandenburg haben ich und meine Freundinnen gerade etwas seltsames bestaunen können. Es war eine riesige Sternen Formation....sah ein wenig aus wie die Milchstraße....und sie bewegte sich rasch bis sie dann aus unserem Sichtfeld verschwunden war....was? war? Das :o es war sehr hoch...viel höher als Flugzeuge und hunderte Lichter in Formation....alle haben gefilmt, aber es ist nichts zu sehen...
dabei war das sehr deutlich....im Netz konnte ich keine Erklärungen finden. Wir haben Bilder und m Inneren der Formation ist ein längliches Etwas ...rötlich, schweifartig[/QUOTE]

Besser beschreiben, wenn möglich Bilder.
Uhrzeit, Richtung, Details.

Ins Blaue geraten: Lasershow.

Was wirklich schräges war das hier:
https://www.youtube.com/watch?v=zsiSirIq4SA

Dafür gab und gibt es mehrere Erklärungen, die aber alle in Zweifel gezogen werden.

Hope_N
25-08-2017, 23:33
Es war auf keinen Fall eine Show und sehr hoch in der Atmosphäre...ich stelle morgen mal Bilder rein or

Kathy1975
25-08-2017, 23:34
Sie kommen. :fürcht:

Bin gespannt auf die Bilder. :trippel:

Hope_N
26-08-2017, 01:35
Dieses Bild zeigt ein rangezoomtes Bild. Das war mit bloßem Auge nur als kleiner roter Punkt erkennbar.
Das faszinierende war dieses große Gebilde, in dem sich dieser rote Punkt befand....mit hunderten - sagen wir mal Sternen- , ähnlich einem Sternenbild, für das ich es erst gehalten habe.

Das hat sich um 21.39. Uhr von West nach Ost über Birkenwerder über uns hinweg bewegt...als Ganzes. Das hat ca. zwei Minuten gedauert, bis es sich unseren Blicken entzogen hat.


Die vielen kleinen Sterne sind leider nicht erkennbar. Ich hab es mal nicht verkleinert...sorry


http://fs5.directupload.net/images/170826/xy3fn88s.jpg (http://www.directupload.net)

Hope_N
26-08-2017, 01:37
Von einer anderen Kamera

Das Rote ist gar nicht das Besondere und ist uns auch erst später aufgefallen....aber dieser sich bewegende Lichterschwarm.



http://fs5.directupload.net/images/170826/vszgvyx5.jpg (http://www.directupload.net)

fraktal
26-08-2017, 07:22
Sehr Merkwürdig!

Wenn sich die Lichter sozusagen um das "rote" herumbewegt haben, also in mehrere Richtungen, dann kanns auch kein Boliden Rest oder etwas ähnliches gewesen sein.

Mal überlegt die Bilder an astronomische Fakultät zu schicken?
Oder Mufon?
Würde mich echt interessieren was jemand mit mehr Erfahrung dazu zu sagen hat.

Hätte das gerne mit eigenen Augen gesehen.

fraktal
26-08-2017, 08:27
Das lässt mir keine Ruhe, bin heute auf der Autobahn unterwegs und werde den ganzen Tag darüber nachdenken! :)

Eggi
26-08-2017, 09:42
Am 12.10.17 kommt ein 20m Brocken der Erde ziemlich nah, ca. 44.000km entfernt wird er vorbeirauschen: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/asteroid-2012-tc4-verfehlt-erde-nur-um-44-000-kilometer-a-1163000.html

Jaspis
26-08-2017, 10:57
Kann das UFO nicht ein kleiner Gesteinsbrocken gewesen sein, der sich beim Sturz durch die Atmosphäre in seine verglühenden Bestandteile auflöste?

fraktal
26-08-2017, 20:59
[QUOTE=Jaspis;46199164]Kann das UFO nicht ein kleiner Gesteinsbrocken gewesen sein, der sich beim Sturz durch die Atmosphäre in seine verglühenden Bestandteile auflöste?[/QUOTE]

Dann hätte aber das ganze Zeug die gleiche Flugrichtung gehabt, und es hätte sich nicht quasi gegenseitig umkreist (so hab ich das verstanden)

Hope_N
26-08-2017, 22:29
Also das hat sich schon alles in die gleiche Richtung bewegt....sah erst wie ein großes Sternbild aus....eher länglich/senkrechtl....und dann ist es gewandert und hat dabei etwas die Formation geändert.

Das Rote sah man erst nach dem Zoom im Bild....mit bloßem Auge war das nur ein ganz kleiner roter Punkt.

Die Erklärung, dass es ein verglühender Gesteinsbrocken gewesen sein könnte, kann hinkommen.
Aber wäre dann nicht eher eine vertikale Bewegung wahrnehmbar gewesen? Oder ist das auf dieser Entfernung gar nicht zu unterscheiden?

Ich habe jetzt auch nicht gut unbedingt an ein UFO gedacht. Einfach nur eine Idee, was das gewesen sein könnte

fraktal
26-08-2017, 23:34
[QUOTE=Hope_N;46200795]Also das hat sich schon alles in die gleiche Richtung bewegt....sah erst wie ein großes Sternbild aus....eher länglich/senkrechtl....und dann ist es gewandert und hat dabei etwas die Formation geändert.

Das Rote sah man erst nach dem Zoom im Bild....mit bloßem Auge war das nur ein ganz kleiner roter Punkt.

Die Erklärung, dass es ein verglühender Gesteinsbrocken gewesen sein könnte, kann hinkommen.
Aber wäre dann nicht eher eine vertikale Bewegung wahrnehmbar gewesen? Oder ist das auf dieser Entfernung gar nicht zu unterscheiden?

Ich habe jetzt auch nicht gut unbedingt an ein UFO gedacht. Einfach nur eine Idee, was das gewesen sein könnte[/QUOTE]

Ok, dann dürften es die Reste eines Boliden gewesen sein. Das rot leuchtender Staub zu sehen war ist interessant.

Du könntest mal in Deiner nächstgelegenen Sternwarte nachfragen, evtl. wissen die mehr darüber.

Hope_N
27-08-2017, 00:24
Ja, das werde ich wohl machen

xeonsys
31-08-2017, 00:16
Riesen-Asteroid kommt Erde ungewöhnlich nah am 1.9.17 und ein kleiner am 12.10.1017

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/asteroid-florence-riesenbrocken-rast-knapp-an-der-erde-vorbei-a-1165386.html

xeonsys
31-08-2017, 11:35
Und oktober

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/asteroid-2012-tc4-verfehlt-erde-nur-um-44-000-kilometer-a-1163000.html

fraktal
31-08-2017, 11:44
[QUOTE=xeonsys;46210252]Riesen-Asteroid kommt Erde ungewöhnlich nah am 1.9.17 und ein kleiner am 12.10.1017

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/asteroid-florence-riesenbrocken-rast-knapp-an-der-erde-vorbei-a-1165386.html[/QUOTE]

4.4 Kilometer.... der würde bei einem Treffer wohl das meiste von dem Gequatsche auf der Erde zum Schweigen bringen....

Hope_N
31-08-2017, 12:56
Kann es sein, dass das, was ich gesehen habe, schon Ausläufer waren?

fraktal
31-08-2017, 13:05
[QUOTE=Hope_N;46210917]Kann es sein, dass das, was ich gesehen habe, schon Ausläufer waren?[/QUOTE]

Eher nicht.
Wäre ein sehr sehr großer Zufall.


Da ich nach deinem Posting nach allem möglichem das mit rotem Staub zu tun hat gesucht habe bin ich auf eine leicht vertörende Sache gestossen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Regen_in_Kerala


[QUOTE]Offizielle Untersuchungen gehen von einem Blutregen aus, verursacht durch eine Algenart der Familie Trentepohliaceae.[3] Forscher wie z. B. Chandra Wickramasinghe, Milton Wainwright und der Physiker Godfrey Louis halten ein astronomisches Ereignis für möglich, bei dem ein extraterrestrisches Objekt, wie ein Meteor in der Erdatmosphäre zerbrach und dabei außerirdisches Material einbrachte.[4][5]

Aus Sri Lanka sind ähnliche Regenereignisse aus dem Jahre 2012 bekannt.[6][7][/QUOTE]


Dieser Chandra Wickramasinghe scheint kein Schwätzer zu sein.
Das ist schon ziemlich harter Tobak mit dem der da an die Öffentlichkeit geht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Chandra_Wickramasinghe

SnakeX
31-08-2017, 20:08
wieso nicht einfach naheliegend, Wolken? würde jedenfalls für die Uhrzeit sprechen, hier unten schon Dunkel und oben in 10 km Höhe reflektieren sie noch das Sonnenlicht. da kommt es gerade zu solchen Dämmerungszeiten zu den ungewöhnlichsten Luftspiegelungen und Farben.
gibt Wolken noch weit über 10 km Höhe, die sich unter diesen atmosphärischen Bedingungen vielleicht auch in diesem Zeitrahmen "zerbröseln", also nicht so stabil sind wie die tieferen Wolken die man jeden Tag hier unten sieht.

Hope_N
31-08-2017, 21:37
[QUOTE=fraktal;46210930]Eher nicht.
Wäre ein sehr sehr großer Zufall.


Da ich nach deinem Posting nach allem möglichem das mit rotem Staub zu tun hat gesucht habe bin ich auf eine leicht vertörende Sache gestossen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Regen_in_Kerala





Dieser Chandra Wickramasinghe scheint kein Schwätzer zu sein.
Das ist schon ziemlich harter Tobak mit dem der da an die Öffentlichkeit geht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Chandra_Wickramasinghe[/QUOTE]

Spannend und auch ein bisschen gruselig.


Wolken und Dämmerunglichtspiele waren es auf keinen Fall. Es war sehr dunkel und ein kompaktes wanderndes "Sternenbild"....die Höhe war gigantisch...nicht irgendein Sonnen- oder Dämmerungsreflex am Horizont.

Cyan
09-09-2017, 22:17
[quote=fraktal;45884776]Cassini vor dem "Grande Finale"

Eine der erfolgreichsten Sonden macht sich auf ihren letzten Weg.
https://saturn.jpl.nasa.gov/news/3032/nasa-spacecraft-dives-between-saturn-and-its-rings/

Ich hoffe das es neben vielen neuen Erkenntnissen auch einen Haufen toller Fotos gibt. :d::d::d:[/quote]

Nur zur Erinnerung noch Mal, nächste Woche ist es so weit.

https://pbs.twimg.com/media/DJTD8v3VwAA-Ddd.jpg
https://pbs.twimg.com/media/DJO5aziVYAEg1EI.jpg:large
https://pbs.twimg.com/media/DItzdQfVYAE2x7A.jpg

:Popcorn::Popcorn::Popcorn::trippel::trippel:

GiGi_Ganter
11-09-2017, 08:05
Auch hier einen Artikel wert:
[QUOTE]Rund 20 Jahre nach ihrem Start soll die Raumsonde "Cassini" sich am kommenden Freitag kontrolliert in den Saturn stürzen. "Das Ende der Mission wird ein ergreifender Moment, aber ein passender und sehr wichtiger Abschluss einer beeindruckenden Reise", sagt Earl Maize von der US-Raumfahrtbehörde NASA. Bis zuletzt soll die Sonde Daten zur Erde funken.[/QUOTE]

Quelle: http://www.krone.at/wissen/sonde-cassini-soll-am-freitag-in-saturn-stuerzen-letztes-abtauchen-story-587572

Dirk
15-09-2017, 22:08
Lt. den Nachrichten kam das letzte Signal um 13.55..
R.I.P Cassini. Bis zuletzt gearbeitet..

hans
16-09-2017, 21:06
https://www.youtube.com/watch?v=8D6UWHZ_HYs cassini
https://www.youtube.com/watch?v=NmHOj8VQvNE juno

hier gibts wunderschöne originalbilder und videos!

GiGi_Ganter
16-09-2017, 23:11
Danke für die Links;
Bizzar; wie manche von den Monden aussehen

OT:
Ich dachte, im Weltall sieht man die Sterne nicht mehr;
zumindest -so glaube ich- war mal eine Erklärung, warum man auf den Mondfotos keine Sterne sieht

fraktal
19-09-2017, 14:42
Tolle Bilder von Cassinis Mission:

https://www.nytimes.com/interactive/2017/09/14/science/cassini-saturn-images.html

Proteus
19-09-2017, 18:28
[QUOTE=GiGi_Ganter;46249164]Danke für die Links;
Bizzar; wie manche von den Monden aussehen

OT:
Ich dachte, im Weltall sieht man die Sterne nicht mehr;
zumindest -so glaube ich- war mal eine Erklärung, warum man auf den Mondfotos keine Sterne sieht[/QUOTE]

Man sieht die Sterne auf den Mondfotos nicht, weil das reflektierte Sonnenlicht auf der Mondoberfläche die verblassen lässt.

Würden die Astro-(Taiko-/Kosmo-/Was auch immer-)nauten mal auf der sonnenabgewandten Seite des Mondes landen (bzw. so lange auf em Mond bleiben daß sie eine Mondnacht miterleben) dann würde man auf den Fotos der Mission auch problemlos Sterne sehen

GiGi_Ganter
20-09-2017, 08:33
Fein so; ich dachte mir schon; das da ein Detail fehlte;
weil es ansonsten unlogisch wäre; das es ja genügend gibt, die aus eigenen Antrieb leuchten;
bzw. sich das eigentlich so verhalten müßte, wie auf der Erde - kaum läßt das starke Licht der Sonne nach, werden die ersten Sterne (mit freiem Auge) sichtbar

suboptimal
20-09-2017, 10:46
[QUOTE=GiGi_Ganter;46257916]Fein so; ich dachte mir schon; das da ein Detail fehlte;
weil es ansonsten unlogisch wäre; das es ja genügend gibt, die aus eigenen Antrieb leuchten;
bzw. sich das eigentlich so verhalten müßte, wie auf der Erde - kaum läßt das starke Licht der Sonne nach, werden die ersten Sterne (mit freiem Auge) sichtbar[/QUOTE]

Sterne leuchten eigentlich immer aus eigenem Antrieb.

*Blue*
21-09-2017, 09:07
[QUOTE=Blu3;45450015]ich bring es noch hier rein


John Glenn ist gestern im Alter von 95 Jahre gestorben.

damit sind jetzt alle Mercury-Astronauten tot.


er war der erste US-Amerikaner, der die Erde umkreiste. wenn auch nicht der erste im All.
im Alter von 77 Jahren war er dann ja nochmals im All.
36 Jahren nach seinem ersten Flug - als ältester Astronaut ever -


wer sich für die Anfänge der bemannten Raumfahrt in den USA interessiert, dem empfehle ich den tollen Film "The right stuff" - vor ein paar Wochen erst, hab ich ihn mir wieder mal angeschaut und mich gefreut, dass Glenn noch immer lebt - JFKs Liebling.[/QUOTE]



ich zitier mich mal selbst - und möchte damit einen anderen Film jedem nahe legen, der sich für das Mercury-Programm interessiert -

Hidden_Figures_–_Unerkannte_Heldinnen

bis ich von dem Film hörte, hatte ich ebenfalls keine Ahnung von diesen Frauen, weil sie eben auch in "the right stuff" mit keinem Wort erwähnt werden.
ganz toller Film. informativ und toll gespielt.
eigentlich ein Film für mich nicht über die Rassenfrage, sondern die Frauenfrage.
müßte man in allen klassen zeigen, vll würden sich dann ein paar Mädchen mehr trauen, in die Naturwissenschaften einzutauchen.


und John Glenn spielt natürlich auch wieder mit ;)

*Blue*
14-10-2017, 09:28
ich pack es mal hierher -

14. Oktober 1947 - 70th anniversary

Chuck Yeager duchbricht erstmals nachweisbar die Schallmauer - mit Mach 1,06
der Dämon, der in der Luft wohnt, war bezwungen :anbet:

damit war ein großer Schritt für die Raumfahrt gemacht.

Yeager, der zwar massig Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt hat - war selbst nie Astronaut -

er ist einer der wenigen Pionier der Luftfahrt, die immer noch leben.

Proteus
14-10-2017, 14:48
Nicht nur Gasriesen können Ringe haben.
Zur Überraschung der Wissenschaftler vom MPI für extraterrestrische Physik stellte sich bei Beobachtungen während des Vorbeizugs des Zwergplaneten Haumea (der erst vor 10 Jahren entdeckt wurde) vor einem Stern heraus, daß der Zwergplanet über Ringe verfügt.

https://www.mpg.de/11545645/ring-around-a-dwarf-planet-detected

Proteus
30-10-2017, 13:14
Das Sonnensystem hat Besuch von außerhalb.
Ein Objekt mit 400m Durchmesser (A/2017 U1 getauft) mit einer Geschwindigkeit und Flugbahn die sich bislang nur damit erklären läßt, daß es von außerhab des Sonnensystems kommt.
Nach den Flugbahnberechnungen geht man davon aus daß es die Erde in 60 facher Erde-Mond-Diistanz pasiert, einen Schwenker um die Sonne macht und danach dann das Sonnensystem in Richtung des Sternbilds Pegasus verläßt.
Damit wäre A/2017 U1 der erste extrasolare Eindringling in das Sonnensystem der jemals beobachtet wurde

http://edition.cnn.com/2017/10/27/us/mystery-object-solar-system-trnd/index.html

*Blue*
30-10-2017, 13:25
[QUOTE=Proteus;46353168]Das Sonnensystem hat Besuch von außerhalb.
Ein Objekt mit 400m Durchmesser (A/2017 U1 getauft) mit einer Geschwindigkeit und Flugbahn die sich bislang nur damit erklären läßt, daß es von außerhab des Sonnensystems kommt.
Nach den Flugbahnberechnungen geht man davon aus daß es die Erde in 60 facher Erde-Mond-Diistanz pasiert, einen Schwenker um die Sonne macht und danach dann das Sonnensystem in Richtung des Sternbilds Pegasus verläßt.
Damit wäre A/2017 U1 der erste extrasolare Eindringling in das Sonnensystem der jemals beobachtet wurde

http://edition.cnn.com/2017/10/27/us/mystery-object-solar-system-trnd/index.html[/QUOTE]


das ist echt nah dran - :fürcht:

warum ist Jupiter so weit weg, wenn man ihn mal zum Umlenken braucht :zeter:

für mich ist alles innerhalb der Mars-Umlaufbahn ZU nahe.


zum Vergleich Hale-Bopp war ca 10x weiter weg von der Erde - ok, der war auch etwas größer...

fraktal
30-10-2017, 13:54
[QUOTE=*Blue*;46353189]das ist echt nah dran - :fürcht:

warum ist Jupiter so weit weg, wenn man ihn mal zum Umlenken braucht :zeter:

für mich ist alles innerhalb der Mars-Umlaufbahn ZU nahe.


zum Vergleich Hale-Bopp war ca 10x weiter weg von der Erde - ok, der war auch etwas größer...[/QUOTE]



Das passt schon so, evolutionär ist es wichtig das es hier ab und zu mal richtig rummst! :)

Jaspis
30-10-2017, 16:13
Mag ja sein, aber nicht während meiner "Amtszeit". Findich.

Proteus
30-10-2017, 18:03
Das stand nicht im CNN-Artikel drin, aber offenbar hat A/2017 U1 den Punkt der nächstren Annäherung an die Erde schon längst passiert.

Der Punkt der stärksten Annäherung war offenbar schon am 14.10 (seitdem entfernt sich das Objekt wieder)
Entdeckt wurde das Objekt hingegen erst am 19.10., sprich, hätte es einen Kollisionskurs mit der Erde gehabt, dann wäre es kollidiert bevor irgendwer überhaupt gewußt hätte daß da was auf uns zufliegt

http://www.astronews.com/news/artikel/2017/10/1710-029.shtml

*Blue*
30-10-2017, 18:50
[QUOTE=Proteus;46353667]Das stand nicht im CNN-Artikel drin, aber offenbar hat A/2017 U1 den Punkt der nächstren Annäherung an die Erde schon längst passiert.

Der Punkt der stärksten Annäherung war offenbar schon am 14.10 (seitdem entfernt sich das Objekt wieder)
Entdeckt wurde das Objekt hingegen erst am 19.10., sprich, hätte es einen Kollisionskurs mit der Erde gehabt, dann wäre es kollidiert bevor irgendwer überhaupt gewußt hätte daß da was auf uns zufliegt

http://www.astronews.com/news/artikel/2017/10/1710-029.shtml[/QUOTE]



das macht es doch aber nicht besser :zeter:


mir ist klar, dass genau dieses Ding mich nicht gefährdet.
aber dass uns so ein Ding ziemlich gefährden KÖNNTE.

fraktal
30-10-2017, 18:58
[QUOTE=*Blue*;46353792]
mir ist klar, dass genau dieses Ding mich nicht gefährdet.
aber dass uns so ein Ding ziemlich gefährden KÖNNTE.[/QUOTE]


Vor allem weil das nicht so sein müsste.
Die Wahrscheinlichkeiten für Treffer werden ständig nach oben korrigiert. Sowas wie in Tscheljabinsk könnte wohl so 2 mal pro Jahrhundert vorkommen.
Größere Stücke bis 300 Meter vielleicht alle 200-300 Jahre.

Der Aufwand sie frühzeitig zu finden (100 Jahre vor Einschlag) ist gerechtfertigt in Anbetracht des möglichen Schadens (Totalschaden)
Gemacht wird aber wenig. Da geht die Kohle lieber in absurde "Hilfsprojekte", nie fertig werdende Flughäfen und CO2 Abgaben.

Keine sonderlich intelligente Art dieser Homo Sapiens.



Vermutlich gibt es erst hektische Hühnerhaufen Aktivität wenn so ein 100 Meter Brocken mal in den Atlantik oder Pazifik fällt und dann sozusagen weltweit die Klospülung gezogen wird.

fraktal
30-10-2017, 19:03
[QUOTE=Jaspis;46353459]Mag ja sein, aber nicht während meiner "Amtszeit". Findich.[/QUOTE]

Ich stell mich da auch nicht für an, aber zugegebenermassen wäre es ein immens cooler Abgang. :smoke:

*Blue*
31-10-2017, 13:42
[QUOTE=fraktal;46353837]Ich stell mich da auch nicht für an, aber zugegebenermassen wäre es ein immens cooler Abgang. :smoke:[/QUOTE]


aber nur wenn ich grad ein Handtuch dabei hab :sumo:

fraktal
31-10-2017, 16:50
[QUOTE=*Blue*;46355678]aber nur wenn ich grad ein Handtuch dabei hab :sumo:[/QUOTE]

Jepp, muss man dabei haben, immer!

Proteus
31-10-2017, 21:48
Idealerweise sollteste natürlich auch nen elektronsichen Daumen zur Hand haben ... oder nen außerirdischen Freund ... ansonsten klappts nicht mit der rechtzeitigen Flucht von der Erde

fraktal
31-10-2017, 21:57
[QUOTE=Proteus;46356925]Idealerweise sollteste natürlich auch nen elektronsichen Daumen zur Hand haben ... oder nen außerirdischen Freund ... ansonsten klappts nicht mit der rechtzeitigen Flucht von der Erde[/QUOTE]

elektronischer Daumen: vorhanden
Ausserirdische Freunde: mehrere
Babelfisch: vorhanden

GiGi_Ganter
03-11-2017, 20:46
[quote]Astronomen entdecken erstmals einen Riesenplaneten, der um einen Zwergstern kreist. Eigentlich dürfte es so etwas gar nicht geben.[/quote]

Quelle:
http://www.fr.de/wissen/astronomieraumfahrt/planeten-der-riese-und-der-sternenwinzling-a-1378950?utm_campaign=Echobox&utm_medium=Social&utm_source=Facebook

Proteus
09-11-2017, 08:25
Noch eine weitere Kuriosität:

The Walking Dead - Stellar Edition

Astronomen haben 2014 eine Supernove entdeckt und sie iPTF14hls genannt.
Soweit erstmal keine große Sache. Alerdings entdeckte ein HiWi am Observatorium dann, daß die Supernova sich atypisch verhält ... statt, so wie "normale" Supernovae, den Helligkeitsanstieg für gerade mal 100 Tage aufrechtzuerhalten und dann zu verlöschen, zeigte diese Supernova über den Zeitraum von 600 Tagen einen fünfmaligen Wechsel von Helligkeitsanstiegen und -abnahmen.
Und damit nicht genug ... als die Forscher sich vrgangene Supernova-Ereignisse in der Region anguckten, stellte sich heraus daß genau jener Stern der 2014 zur Supernova wurde, 1954 schon einmal zurr Supernova wurde.
Was das Ganze sehr rätselhaft macht, ist eine Supernova doch ein gewaltiges energetisches Ereignis welches sowohl das Ende des Sternes bedeuten sollte, als auch dessen ganze Umgebung verwüsten.
Die Wissenschaftler können es momentan nicht wirklich erklären ... teilweise ähnelt es zwar einer bekannten Theorie ("pulsational pair instability supernova"-Theorie), wonach ein Stern auch einfach nur einen Teil seiner äußeren Hülle als Supernova abwerfen kann (in seinem Kern jedoch intakt bleibt), andererseits war die Supernova weitaus massiver als alles was die Theorie vorhergesagt hätte. Außerdem hätte man nach der Theorie erwartet, daß der Stern bei seinem ersten Supernova-Ereignis den ganzen verfügbaren Wasserstoff verbrennt. Was hier jedoch nicht der Fall zu sein scheint, da die Spektrallinien des zweiten Supernova-Ereignisses zeigen, daß immer noch Wasserstoff vorhanden ist

http://edition.cnn.com/2017/11/08/us/zombie-star-survives-supernova/index.html

fraktal
09-11-2017, 10:53
[QUOTE=Proteus;46378121]
Was das Ganze sehr rätselhaft macht, ist eine Supernova doch ein gewaltiges energetisches Ereignis welches sowohl das Ende des Sternes bedeuten sollte, als auch dessen ganze Umgebung verwüsten.
Die Wissenschaftler können es momentan nicht wirklich erklären ... teilweise ähnelt es zwar einer bekannten Theorie ("pulsational pair instability supernova"-Theorie), wonach ein Stern auch einfach nur einen Teil seiner äußeren Hülle als Supernova abwerfen kann (in seinem Kern jedoch intakt bleibt), andererseits war die Supernova weitaus massiver als alles was die Theorie vorhergesagt hätte. Außerdem hätte man nach der Theorie erwartet, daß der Stern bei seinem ersten Supernova-Ereignis den ganzen verfügbaren Wasserstoff verbrennt. Was hier jedoch nicht der Fall zu sein scheint, da die Spektrallinien des zweiten Supernova-Ereignisses zeigen, daß immer noch Wasserstoff vorhanden ist

http://edition.cnn.com/2017/11/08/us/zombie-star-survives-supernova/index.html[/QUOTE]

Genau solche Sachen, gigantische Ereignisse die aufgrund ihrer Größe natürlich aber rätselhaft erscheinen, verdächtige ich, in Wahrheit künstliche Akltivitäten zu sein. :)

*Blue*
09-11-2017, 11:05
wie meinst du "künstlich" - ?
von einer intelligenten Lebensform ausgelöst ? -

fraktal
09-11-2017, 11:24
[QUOTE=*Blue*;46378305]wie meinst du "künstlich" - ?
von einer intelligenten Lebensform ausgelöst ? -[/QUOTE]

Jepp, halte ich für möglich.

Wir suchen nach intelligentem Leben nach dem Motto eines Ameisenstaates, der nach anderen Ameisenaktivitäten sucht. In Gebieten die gut für Ameisen sind, und nach Ameisenkommunikation, Ameisenbauten, Ameisenspuren.

Die Ameisen nehmen aber Kondensstreifen von Flugzeugen, Radiosignale und sonstige menschliche Aktivitäten nicht war. Und wenn, dann werden sie diese für gigantische, natürliche Phänomene halten.

Ist zumindest meine Theorie. ;)

*Blue*
09-11-2017, 12:16
[QUOTE=fraktal;46378331]Jepp, halte ich für möglich.

Wir suchen nach intelligentem Leben nach dem Motto eines Ameisenstaates, der nach anderen Ameisenaktivitäten sucht. In Gebieten die gut für Ameisen sind, und nach Ameisenkommunikation, Ameisenbauten, Ameisenspuren.

Die Ameisen nehmen aber Kondensstreifen von Flugzeugen, Radiosignale und sonstige menschliche Aktivitäten nicht war. Und wenn, dann werden sie diese für gigantische, natürliche Phänomene halten.

Ist zumindest meine Theorie. ;)[/QUOTE]


yeap
das denk ich mir seit ich Der_Unbesiegbare gelesen habe auch immer.

[QUOTE]Die Wissenschaftler des Unbesiegbaren halten jedoch die Existenz von insektenähnlichen Lebewesen in einer Welt ohne Land-Ökosystem für unmöglich.[/QUOTE]

öhm - ja
wir brauche sowas - aber brauchen das andere lebensformen auch ?

SnakeX
09-11-2017, 13:39
[QUOTE=fraktal;46378331]
Wir suchen nach intelligentem Leben nach dem Motto eines Ameisenstaates, der nach anderen Ameisenaktivitäten sucht. In Gebieten die gut für Ameisen sind, und nach Ameisenkommunikation, Ameisenbauten, Ameisenspuren.
[/QUOTE]

die Anspielung auf unsere "Blindheit" ist zwar ok, trotzdem denke ich dass Ereignisse dieser Größenordnung, mit diesen Energien die dort freigesetzt werden, nicht von Lebewesen initiiert sein können, weil mir da irgendwo der Sicherheitsabstand fehlt, sowas überleben zu können.
um sowas in die Wege zu leiten, wie auch immer, müsste man sich relativ nah am Ort des Vorhabens befinden, um Einfluss darauf nehmen zu können. was gleichzeitig aber auch bedeutet, dass man zerbrutzelt wird. irgendwie bekomme ich das nicht in Einklang.

wie weit muss man von einer Supernova entfernt sein, um sie unbeschadet zu überleben? laut Wiki werden Biotope wie die Erde, bei einem Abstand unter 100 Lichtjahren aufgrund der Strahlung schon zerstört.
nehmen wir einfach mal diese 100 Lichtjahre. wie lange brauchen mit Robotern bestückte Raumschiffe/Raketen, um selbst bei fortschrittlichsten Antriebstechnologien solche Strecken zurück zu legen?
wenn man wirklich optimistisch ist, könnte man es für möglich halten, dass Superzivilisationen 10% der Lichtgeschwindigkeit für unbemannte Systeme hinbekommen. bei sehr viel Optimismus

dann wären diese Dinger schon 1000 Jahre unterwegs, was auch immer die dorthin schicken, ohne die Beschleunigungsphase mit einzubeziehen. vermutlich also eher das Doppelte.
bei halbwegs soliden Sicherheitsabständen von 500 bis 1000 Lichtjahren für das eigene Habitat, die 10fache Zeit... :)

Proteus
09-11-2017, 13:53
[QUOTE=fraktal;46378331]Jepp, halte ich für möglich.

Wir suchen nach intelligentem Leben nach dem Motto eines Ameisenstaates, der nach anderen Ameisenaktivitäten sucht. In Gebieten die gut für Ameisen sind, und nach Ameisenkommunikation, Ameisenbauten, Ameisenspuren.

Die Ameisen nehmen aber Kondensstreifen von Flugzeugen, Radiosignale und sonstige menschliche Aktivitäten nicht war. Und wenn, dann werden sie diese für gigantische, natürliche Phänomene halten.

Ist zumindest meine Theorie. ;)[/QUOTE]

Wärs der Fall, dann wäre es wohl eine Ziviisation von Typ 3 auf der Kardashev-Skala (https://en.wikipedia.org/wiki/Kardashev_scale)

Naja, ich persölich hab weniger Probleme damit, die Helligkeitsabnahme von KIC 8462852 für eine im Bau befindliche Dyson-Sphere/-Swarm zu halten, als damit, anzunehmen daß die multiplen Supernovae von iPTF14hls künstlch herbeigeführt wurden.

Aber egal ob natürlich oder künstlichen Usrprungs ... KIC 8462852 und iPTF14hls (aber auch der Riesenplanet um en Zwergstern) zeigen uns daß wir eben doch noch eher am Anfang stehen wenns um das Verständnis des Univesums geht.

fraktal
09-11-2017, 16:00
Wie gesagt, wenn Intelligenzen derartiges können, dann werden wir auch durch noch soviel nachdenken die Beweggründe und Hintergründe nicht verstehen können.
Eben wie die Ameisen dem Kondensstreifen gegenüber.

Vielleicht sind "die" über Dinge wie Strahlung, körperliches Reisen, Zeit, schon längst hinaus.

Alle kosmischen Ereignisse die wir beobachten die irgendwie solitär sind, sollten wir unter diesem Gesichtspunkt mal bedenken.

pantoffel_3
09-11-2017, 21:34
[QUOTE=fraktal;46353813]Vor allem weil das nicht so sein müsste.
Die Wahrscheinlichkeiten für Treffer werden ständig nach oben korrigiert. Sowas wie in Tscheljabinsk könnte wohl so 2 mal pro Jahrhundert vorkommen.
Größere Stücke bis 300 Meter vielleicht alle 200-300 Jahre.

Der Aufwand sie frühzeitig zu finden (100 Jahre vor Einschlag) ist gerechtfertigt in Anbetracht des möglichen Schadens (Totalschaden)
Gemacht wird aber wenig. Da geht die Kohle lieber in absurde "Hilfsprojekte", nie fertig werdende Flughäfen und CO2 Abgaben.

Keine sonderlich intelligente Art dieser Homo Sapiens.



Vermutlich gibt es erst hektische Hühnerhaufen Aktivität wenn so ein 100 Meter Brocken mal in den Atlantik oder Pazifik fällt und dann sozusagen weltweit die Klospülung gezogen wird.[/QUOTE]


lustig Beitrag - irgendwie

wir werden es nicht mehr erleben und unsere KindesKindesKinder auch nich

eins wohl ziemlich wahrscheinlich - entweder zerstört Erde/Mensch sich selbst oder wird zerstört

es ist jedenfalls alles möglich, muss Mensch nicht Weisheit letzer Schluß sein

was wissen wir schon? ein Sandkorn?

SnakeX
10-11-2017, 05:41
übrigens, was auch immer eine Superzivilisation mit diesem Stern gemacht hat, wenn es denn so war, es liegt zeitlich 500 Mio Jahre zurück.
dann hat diese intelligente Spezies trotz ihrer Fähigkeiten zum Star- oder Galaxyforming es nicht geschafft, sich innerhalb einer halben Milliarde Jahre so in unserer Galaxis zu verbreiten, dass man sie unmissverständlich entdecken konnte. ;)

kleine Korrektur... der befindet sich bei der Entfernung natürlich nicht mehr in unserer Galaxis.

fraktal
10-11-2017, 11:27
[QUOTE=SnakeX;46380488]übrigens, was auch immer eine Superzivilisation mit diesem Stern gemacht hat, wenn es denn so war, es liegt zeitlich 500 Mio Jahre zurück.
dann hat diese intelligente Spezies trotz ihrer Fähigkeiten zum Star- oder Galaxyforming es nicht geschafft, sich innerhalb einer halben Milliarde Jahre so in unserer Galaxis zu verbreiten, dass man sie unmissverständlich entdecken konnte. ;)

kleine Korrektur... der befindet sich bei der Entfernung natürlich nicht mehr in unserer Galaxis.[/QUOTE]

Ach, da kann ich mit meinen spinnerten Ideen locker dagegenhalten. :)

Die haben physische Raumfahrt nur ganz am Anfang betrieben und Reisen mittlerweile durch den Subraum von Planet zu zu Planet und auch auf den Planeten.
Großtechnischen Anlagen sind für uns nicht mehr sichtbar, weil nahezu emissionsfrei.
Oder sie haben keine Großtechnik sondern Nanomaschinen die für uns natürlich oder fast natürlich aussehen würden.
Ansonsten beschäftigen sie sich mit Dingen und Zielen die soweit ab unserer Vorstellungskraft sind, das wir sie nicht wahrnehmen oder messen können. :D

Wie gesagt, man muss sich mal überlegen was ein Indigenes Volk, das vielleicht nur 500 Jahre zurückliegt von unserer Technologie oder den Dingen die uns bewegen und antreiben, halten würde.
Man stelle sich nun einen Abstand von 10 000, 100 000, oder gar Millionen von Jahren vor.

Daran krankt die meiste Science Fiktion. Dort werden technisch überlegene Kulturen vorgestellt, die eigentlich das gleiche machen wie wir. ganz schlimm bei Startrek oder Starwars.

Wirklich Fremdartiges findet man leider nur selten.

*Blue*
10-11-2017, 11:34
[QUOTE=SnakeX;46380488]übrigens, was auch immer eine Superzivilisation mit diesem Stern gemacht hat, wenn es denn so war, es liegt zeitlich 500 Mio Jahre zurück.
dann hat diese intelligente Spezies trotz ihrer Fähigkeiten zum Star- oder Galaxyforming es nicht geschafft, sich innerhalb einer halben Milliarde Jahre so in unserer Galaxis zu verbreiten, dass man sie unmissverständlich entdecken konnte. ;)

kleine Korrektur... der befindet sich bei der Entfernung natürlich nicht mehr in unserer Galaxis.[/QUOTE]


ich spinn jetzt auch mal ein bisschen rum :D

vll wollen sie gar nicht entdeckt werden - und sind kombiniert mit fraktals "spinnereien" längst da.

wenn ich mir Leben außerhalb unserer Erde vorstelle, dann wirklich was Fremdes.

und 500 Mio Jahre - da hat sich auf der Erde aus einem Bakterium der heutige Mensch entwickelt. also noch 500 Mio Jahre weiter - könnte schon was sehr spannendes rauskommen.
und wenn auf einem andren planeten die startbedingungen anders waren als hier - dann kann dieses "etwas" auch wirklich komplett anders sein.
ob ich da selbst dran glaub, weiss ich nicht.
aber "nur" einen weiterentwickelten menschen fänd ich irgendwie ziemlich öde.

SnakeX
13-11-2017, 13:34
[QUOTE=fraktal;46380877]
Wie gesagt, man muss sich mal überlegen was ein Indigenes Volk, das vielleicht nur 500 Jahre zurückliegt von unserer Technologie oder den Dingen die uns bewegen und antreiben, halten würde.
Man stelle sich nun einen Abstand von 10 000, 100 000, oder gar Millionen von Jahren vor.[/QUOTE]

aufgrund unserer Kentnisse von Physik, Bio, Chemie, haben wir ein unvergleichlich höheres Potential, sich Dinge erklären zu können und analytisch zu handeln, selbst wenn sie noch Neuland für uns sind, als ein indigenes Volk von vor 500 Jahren, welches kaum aus seinem Dorf heraus gekommen ist und den Donner für ein Zeichen der Götter hält.

[QUOTE]
Daran krankt die meiste Science Fiktion. Dort werden technisch überlegene Kulturen vorgestellt, die eigentlich das gleiche machen wie wir.
[/QUOTE]

ja, weil es ganz einfach das Wahrscheinlichste ist, so weiter zu machen wie wir, nur eben auf einem verbesserten technischen Niveau.
das schließt zwar nicht aus dass es auch andere Dinge gibt, mit denen sich Superzivilisationen beschäftigen könnten, aber warum soweit abschweifen wenn das andere so naheliegend ist?

man müsste sich die Frage stellen, worin für Lebensformen weitere Reize bestehen, in wissenschaftlich technischer- aber auch soziologischer und philosophischer Hinsicht, wenn man die Quantenwelt beherrscht, die Sterne beherrscht, Krankheit und Tod besiegt und die Religion überwunden hat, usw...

ich könnte mir das sehr langweilig vorstellen. vielleicht mutiert man dann zu völlig emotionslosen Wesen, die nur noch ihres "perfekten" Daseins fristen und tatächlich keine Anreize mehr bestehen, außer den letzten großen Knall vorzubereiten, um dieser Lethargie zu entkommen.
als letzten Akt gibt es dann den kollektiven Selbstmord, oder man schafft einen neuen Urknall... :D

Proteus
13-11-2017, 14:11
Was ich mir für technologisch höher entwickelte Zivilisationen als durchaus wahrscheinlich vorstellen könnte (und auch gelegentlich von SciFi-Schreibern thematisiert wird) ist eine Vernetzung der Gehirne, i.e. Hirnimplantate (die weit verzweigt mit den diversen Gehirnzentren (wie Sprachzentren, sensorischen Zentren etc.) vernetzt sind) mit denen sich die Benutzer (ohne den Umweg über Computer) in ein weltweites Internet einklinken, aber auch direkte Telekommunikation mit anderen Trägern der Implantate halten können.
Quasi sowas wie das Kollektivbewußtsein der Borg.

Für ebenso denkbar halte ich aber auch eine technologisch fortgeschrittene Zivilisation die (ähnlich wie bei Terminator oder BSG) von ihren Robotern und KIs vernichtet wird, wobei die KIs/Roboter der Ziviliation die Zivilisation übernehmen (und die Schöpfer entweder ausrotten oder in Reservate verbannen (oder gar zu einem Sklavendasein verbannen, um Sachen zu amchen zu welchen die KIs/Roboter nicht in der Lage sind, welche auch immer das sein mögen)

fraktal
15-11-2017, 08:43
Feuerball über Süddeutschland gesichtet:

https://www.tz.de/welt/feuerball-ueber-deutschland-komet-ueber-saarland-baden-wuerttemberg-bayern-und-hessen-zr-9363361.html

Snappy77
15-11-2017, 23:35
Neue Erde nimmt Kurs auf uns und ist „bald“ unser direkter Nachbar.

http://www.bild.de/news/ausland/erdaehnliche-planeten/ross-128-b-entdeckt-leben-moeglich-53871126.bild.html

Proteus
21-11-2017, 00:21
[QUOTE=Proteus;46353168]Das Sonnensystem hat Besuch von außerhalb.
Ein Objekt mit 400m Durchmesser (A/2017 U1 getauft) mit einer Geschwindigkeit und Flugbahn die sich bislang nur damit erklären läßt, daß es von außerhab des Sonnensystems kommt.
Nach den Flugbahnberechnungen geht man davon aus daß es die Erde in 60 facher Erde-Mond-Diistanz pasiert, einen Schwenker um die Sonne macht und danach dann das Sonnensystem in Richtung des Sternbilds Pegasus verläßt.
Damit wäre A/2017 U1 der erste extrasolare Eindringling in das Sonnensystem der jemals beobachtet wurde

http://edition.cnn.com/2017/10/27/us/mystery-object-solar-system-trnd/index.html[/QUOTE]

Neuigkeiten von de extrasolaren Objekt das letzten Monat die Erde passierte:

Mittlerweile wurde es Oumuamua getauft und ist sehr mysteriös. Astronomen haben nun die Lichtkurven aus ihren Beobachtungen des Objektes analysiert und sind zu dem Schluß gekommen, daß es nicht wirklich wie ein normaler Asteroid geformt ist, sondern von länglicher Form ... mit einem Durchmesser-Längen Verhältnis von vermutich 7-8:1, obwohl es eventuell gar noch länger sein könnte(10:1 aufwärts), je nach Ausrichtung der Längsachse zur Erde.


http://www.bbc.com/news/science-environment-42053634
https://www.nature.com/articles/nature25020.epdf?referrer_access_token=G5mWm6kE2j9Q3yECGArlzdRgN0 jAjWel9jnR3ZoTv0Meq0Enr9vXzn_d5_zYhkBmRZHHUjosLCeQatwP0_3DgpBT0oT TK_HwWQk7y5XF-HF_8m8MDdSNi1AIZKajku-yNE1xUUDLDzpDKSnmtgUnVQppQvub11KixscpUfu9eb0c_MS4TEXIO48O00Gs0EeW etXUkY0b0vMGvNO4_HEkQg%3D%3D&tracking_referrer=www.bbc.com

fraktal
21-11-2017, 09:28
Weiß der Teufel was das wieder für ein Alien Scheiß war... :D

suboptimal
21-11-2017, 09:49
Es waren keine Aliens, da New York nicht zerstört wurde.

Proteus
21-11-2017, 10:21
[QUOTE=suboptimal;46408604]Es waren keine Aliens, da New York nicht zerstört wurde.[/QUOTE]

Die Aliens müssen doch erstmal rausfinden wo sich die ganzen begehrensweren Ziele auf der Erde befinden ... insofern erst ne Sonde zum Informations-Sammeln ... und erst dann die Schlachtflotte um die Erde zu erobern :idee: