PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Astronomie Der Weltraum, Asteroiden und Kometen


Werbung

Seiten : 1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 11

fraktal
21-11-2017, 10:29
[QUOTE=Proteus;46408671]Die Aliens müssen doch erstmal rausfinden wo sich die ganzen begehrensweren Ziele auf der Erde befinden ... insofern erst ne Sonde zum Informations-Sammeln ... und erst dann die Schlachtflotte um die Erde zu erobern :idee:[/QUOTE]

Schlachtflotte?

Die schalten uns den Strom ab und kommen 10 Jahre später wieder um die dann paradiesische Erde zu übernehmen :)

suboptimal
21-11-2017, 10:53
[QUOTE=Proteus;46408671]Die Aliens müssen doch erstmal rausfinden wo sich die ganzen begehrensweren Ziele auf der Erde befinden ... insofern erst ne Sonde zum Informations-Sammeln ... und erst dann die Schlachtflotte um die Erde zu erobern :idee:[/QUOTE]

Guckst Du keine Hollywood-Filme? Es wird immer New York zerstört. IMMER. Und wenn mal eine andere Stadt zerstört wird, sollte es eigentlich New York sein.

Proteus
21-11-2017, 11:21
[QUOTE=suboptimal;46408753]Guckst Du keine Hollywood-Filme? Es wird immer New York zerstört. IMMER. Und wenn mal eine andere Stadt zerstört wird, sollte es eigentlich New York sein.[/QUOTE]

Du bist zu pessimistisch ...
in V etwa wurde New York nicht zerstört, statt dessen wurde es zum Hauptquartier der weltweiten Unterwanderung durch die Aliens :wub:

fraktal
22-11-2017, 20:37
Ich hab noch einen amerikanischen Link zum extrasolaren Besucher.

https://news.nationalgeographic.com/2017/11/oumuamua-interstellar-asteroid-solar-system-space-science/

Das ist schon geheimnisvoll. Ganz anders als unsere Asteroiden.

Im Januar wollen sie das Hubble drauf ansetzen. Bin sehr gespannt.

*Blue*
23-11-2017, 15:48
[QUOTE=suboptimal;46408753]Guckst Du keine Hollywood-Filme? Es wird immer New York zerstört. IMMER. Und wenn mal eine andere Stadt zerstört wird, sollte es eigentlich New York sein.[/QUOTE]


und fast immer so um den 4. Juli rum :D

suboptimal
24-11-2017, 09:43
[QUOTE=*Blue*;46414457]und fast immer so um den 4. Juli rum :D[/QUOTE]

Stimmt! Aber natürlich nur, wenn ein gerade in Scheidung lebender Vater seine kleine Tochter besuchen will und durch seine heroischen Taten seine Familie wieder vereinen kann. :wub:

Grizu
25-11-2017, 17:16
Schon ein paar Tage alt, aber trotzdem interessant:
Doch kein flüssiges Wasser auf dem Mars? – Rutschender Sand formt wohl Rinnen (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Doch-kein-fluessiges-Wasser-auf-dem-Mars-Rutschender-Sand-formt-wohl-Rinnen-3896894.html)

Schade. Oder vielleicht auch besser so. Jetzt müssen wir dort nicht weiter nach Leben suchen... :smoke:

Proteus
26-11-2017, 06:08
[QUOTE=Grizu;46420056]Schon ein paar Tage alt, aber trotzdem interessant:
Doch kein flüssiges Wasser auf dem Mars? – Rutschender Sand formt wohl Rinnen (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Doch-kein-fluessiges-Wasser-auf-dem-Mars-Rutschender-Sand-formt-wohl-Rinnen-3896894.html)

Schade. Oder vielleicht auch besser so. Jetzt müssen wir dort nicht weiter nach Leben suchen... :smoke:[/QUOTE]

Müssen wir immer noch ... zumindest wenns um vergangenes Leben geht ;)

Laut dem Artikel sind nur bestimmte Strukturen, die saisonal auftretenden Fließrinnen, diejenigen nun welche alternativ mit rutschendem Sand erklärt werden können.

An der Interpretation der anderen Erorionsspuren auf dem Mars als Indiz für führere Flußläufe oder Seen/Ozeane (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Curiosity-findet-Hinweise-auf-fluessiges-Wasser-auf-dem-Mars-2601668.html), ändert sich nichts (und damit an der Vermutung daß der frühere Mars genug flüssiges Wasser hatte um Leben entstehen zu lassen)

Wo wir bei Wasser sind ... auch Pluto hat möglicheweise welches, in Form eines unterirdischen Ozeans. Das lässt zumindest eine Gravitaionsanomalie vermuten, dern beste Erklärung die Existenz eines derartigen unterirdischen Ozeans ist:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Forscher-vermuten-unterirdischen-Ozean-auf-dem-Pluto-3491258.html

Der Gefrierpunkt des Wassers ist laut entsprechenden Hypothesen dank gelöstem Ammonium gesenkt, so daß es auch in den Temperaturen auf Pluto flüssig bleiben kann

fraktal
04-12-2017, 19:39
Wirklich beeindruckend, was diese alte Technik so alles kann. Respekt vor den Ingenieuren, die haben ihren Job echt gut gemacht.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/nasa-voyager-1-zuendet-ersatztriebwerke-nach-37-jahren-a-1181642.html

Proteus
05-12-2017, 17:50
Vor allem bemerkenswert daß das Hydrazin (der Treibstoff) nach so langer Zeit noch klaglos seinen Dienst verrichtet :d:

*Blue*
05-12-2017, 20:43
[QUOTE=fraktal;46444038]Wirklich beeindruckend, was diese alte Technik so alles kann. Respekt vor den Ingenieuren, die haben ihren Job echt gut gemacht.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/nasa-voyager-1-zuendet-ersatztriebwerke-nach-37-jahren-a-1181642.html[/QUOTE]




und damit wird "Star Trek: Der Film" von 1979 damit irgendwie ein bisschen realistisch.
also der Part bzgl. "V'ger".

coole Sache.

in den 70ern ging viel mehr als gedacht.

Proteus
09-12-2017, 20:47
[QUOTE=*Blue*;46446877]und damit wird "Star Trek: Der Film" von 1979 damit irgendwie ein bisschen realistisch.
also der Part bzgl. "V'ger".

coole Sache.

in den 70ern ging viel mehr als gedacht.[/QUOTE]

Oder der Part in IIRC Star Trek V (wo ziemlich am Anfag der klingonische Bird of Prey eine Sonde vom Voyager-Typus aus dem All bläst :teufel: )

fraktal
18-12-2017, 19:32
Ähhh...?!?

https://www.washingtonpost.com/news/speaking-of-science/wp/2017/12/12/is-this-visitor-from-beyond-our-solar-system-an-asteroid-or-a-sign-of-life/?sw_bypass=true&utm_term=.4418dd1d1de4


Some scientists, though they are swift to say 'Oumuamua is probably natural, have not yet ruled out more extraordinary origins. “The possibility that this object is, in fact, an artificial object — that it is a spaceship, essentially — is a remote possibility,”

Muss ich das übersetzen? ich denke nicht oder?


Schade das man das Ding nicht eher gesehen hat! :(

https://www.washingtonpost.com/resizer/BAcGq2LaVU4drSpDTfJWRuPimPA=/1484x0/arc-anglerfish-washpost-prod-washpost.s3.amazonaws.com/public/K2YHVUTVLQZTHATHHCW655QMZA.jpg

Proteus
18-12-2017, 19:44
Wundert mich eigentlich nicht ...
de Form (also das Längen/Breitenverhältnis) ist ja extremst ungewöhnlich (und das "Foto" ist ja nur eine artists rendition des Objektes, so wie es nach den gemessenen Lichtdaten aussehen könnte). Das lässt eine Menge Möglichkeiten zu wie es tatsächlich aussieht.

Rein spekulativ könnte es ja sowas wie unsere Voyager sein ... eine Alien-Sonde die nach dem Ende ihrer Mission im Alien-Sonnensystem das Sonnensystem verließ und auf Kurs zu einem entfernten Sonnensystem (unserem) geschickt wurde (wo sie nun, energielos/inert ankam).

Oder eine Sonde welche tatsächlich unser Sonnensysem erforschen soll und entweder auf der Reise eine Fehlfunktion hatte (und funktionslos blieb), oder aber die gesammelten Daten gebündelt zu dem Heimat-Sonnensystem schickt (weswegen wir davon nichts mitbekommen)

Oder gar eine interstellare Flaschenpost eines Alien-SETI-Programmes von der die Aliens hofften daß wir über die notwendige Technologie verfügen würden um die Sonde nicht nur als künstliches Objekt zu erkennen, sondern sie auch so sehr abzustoppen, daß sie in einen Orbit um unsere Sonne eintritt (und dort dann untersucht werden kann, um so die Kontaktdaten zu den Aliens zu erhalten)

Also alles rein hypothetisch gesprochen

fraktal
18-12-2017, 19:51
Ich glaub dass ein paar halbstarke Ausserirdische auf irgendeinem Planeten ein altes, verrostetes Raumschiff gefunden haben. Die haben das dann wieder zum Laufen gebracht und juckeln damit ohne Wissen ihrer Eltern in der Galaxis herum.

*Blue*
18-12-2017, 20:18
wir sind nicht allein :hair:

fraktal
18-12-2017, 20:37
[QUOTE=*Blue*;46482114]wir sind nicht allein :hair:[/QUOTE]

Na das hoffe ich doch!
Wäre sonst eine riesige Platzverschwendung! :)

*Gizmo*
18-12-2017, 20:39
Es ist wohl doch nur ein plumper großer Stein...

https://www.gmx.net/magazine/wissen/asteroid-oumuamua-besucher-all-natuerliches-objekt-32707368

*Blue*
18-12-2017, 20:39
ich LIEBE Platzverschwendung :wub:

und du sollst keine Filmsätze klauen :D

fraktal
18-12-2017, 20:43
[QUOTE=*Blue*;46482253]ich LIEBE Platzverschwendung :wub:

und du sollst keine Filmsätze klauen :D[/QUOTE]
:freu:

Snappy77
21-12-2017, 15:26
https://mobil.stern.de/panorama/weltgeschehen/david-fravor--us-kampfpilot-berichtet-von-seiner-unheimlichen-begegnung-mit-einem-ufo-7796070.html

:trippel:

SnakeX
21-12-2017, 16:17
[QUOTE=Snappy77;46489034]https://mobil.stern.de/panorama/weltgeschehen/david-fravor--us-kampfpilot-berichtet-von-seiner-unheimlichen-begegnung-mit-einem-ufo-7796070.html

:trippel:[/QUOTE]

*lol* 59% glauben in der Umfrage, dass Außerirdische schon auf der Erde waren.
ich bin ja schon ein starker Vertreter der These, dass es im Universum Millionen von technisch höher entwickelten Zivilisationen gibt, aber das jemand hier war ohne sich bemerkbar zu machen, halte ich für extrem unwahrscheinlich.
warum sollen die diese Strecken zurücklegen ohne mit uns in Kontakt zu treten?
die Sprüche von "wir sind denen zu dumm" usw. sind doch realitäsfern.
ich meine, auch wir versuchen sogar mit Delphinen, Menschenaffen oder gar Oktopussen eine kommunikative Ebene zu finden.
alleine schon aus wissenschaftlichem Interesse sehe ich da ein großes Bedürfnis, auch bei uns techn. überlegenen Spezies, einen kommunikativen Kontakt anzustreben. alles andere ergibt irgendwie überhaupt keinen Sinn für eine Spezies, die es technisch so weit gebracht hat, interstellare Raumfahrt betreibt und sich damit für dieses Universum dessen Entwicklung interessiert.

fraktal
21-12-2017, 16:40
[QUOTE=SnakeX;46489160]*lol* 59% glauben in der Umfrage, dass Außerirdische schon auf der Erde waren.
ich bin ja schon ein starker Vertreter der These, dass es im Universum Millionen von technisch höher entwickelten Zivilisationen gibt, aber das jemand hier war ohne sich bemerkbar zu machen, halte ich für extrem unwahrscheinlich.
warum sollen die diese Strecken zurücklegen ohne mit uns in Kontakt zu treten?
die Sprüche von "wir sind denen zu dumm" usw. sind doch realitäsfern.
ich meine, auch wir versuchen sogar mit Delphinen, Menschenaffen oder gar Oktopussen eine kommunikative Ebene zu finden.
alleine schon aus wissenschaftlichem Interesse sehe ich da ein großes Bedürfnis, auch bei uns techn. überlegenen Spezies, einen kommunikativen Kontakt anzustreben. alles andere ergibt irgendwie überhaupt keinen Sinn für eine Spezies, die es technisch so weit gebracht hat, interstellare Raumfahrt betreibt und sich damit für dieses Universum dessen Entwicklung interessiert.[/QUOTE]



Da bin ich ganz anderer Meinung als Du :)

Wir neigen dazu sowas aus unserer Sicht zu sehen.
Z.B. sehen wir in diesen Ufos fast immer ein Raumfahrzeug.
Es könnte aber was ganz anderes sein, evtl. nur ein Effekt der von deren Technologie herrvorgerufen wird, die wiederum ganz anderen Zwecken dient als wir uns vorstellen können.

Vielleicht machen sie sich auch bemerkbar, auf eine für sie alltägliche Weise, die wir aber nur unter besonders günstigen Bedingungen wahnehmen können.


Eine Andere Zivilisation kann aber ganz andere Ziele und vor allem andere Werte haben als wir.
Vielleicht wissen die aufgrund hochentwickelter Sensoren schon alles über unsere Zivilisation, vielleicht gibt es massenhaft Zivilisationen wie uns und wir sind einfach vollkommen uninteressant. Interessant sind hingegen evtl. Dinge auf der Erde die wir als alltäglich empfinden.

Mir kommen die ganzen Erklärungsversuche und Einschätzungen einfach viel zu irdisch und sozusagen banal vor.
Ich meine man muss da viel exotischer denken.
Hab ja schonmal das Beispiel mit dem Ameisenhaufen gebracht, über dem ein Kopndensstreifen am Himmel steht, oder der Geräusche eines 1000 Meter entfernt arbeitenden Bulldozers wahrnimmt. Die Ameisen würden wohl annehmen, das da eine Riesen Ameisenkolonie was großes zu ihrem Bau zieht. Von der Strasse die zur Baustelle eines Atomkraftwerkes führt haben die keine Vorstellung.

Wir als Zivilisation sind in unserem ganzen Denken nochnahezu vollständig in der Welt von Newton verwurzelt.
Wenige haben Ahnung von Einsteins Erkenntnissen oder gar Erkenntnissen der Quantenwelt.
Und so erwarten wir Aliens wie es sie in Startrek gibt, oder Starwars.
Ich denke aber wir werden es mit etwas ganz anderem zu tun bekommen.
Evtl. mit Wesen die soweit von uns entfernt sind, dass Verständnis oder gar Kommunikation sehr unwahrscheinlich sind.


Da Ufos, nach den ernst zu nehmenderen Berichten, eben gerde sehr sonderbare und nicht nachvollziehbare Sachen veranstalten, ist evtl. tatsächlich was drann.


Natürlich kann ich damit auch vollkommen daneben liegen :-)

Proteus
21-12-2017, 22:50
[QUOTE=SnakeX;46489160]*lol* 59% glauben in der Umfrage, dass Außerirdische schon auf der Erde waren.
ich bin ja schon ein starker Vertreter der These, dass es im Universum Millionen von technisch höher entwickelten Zivilisationen gibt, aber das jemand hier war ohne sich bemerkbar zu machen, halte ich für extrem unwahrscheinlich.
warum sollen die diese Strecken zurücklegen ohne mit uns in Kontakt zu treten?
die Sprüche von "wir sind denen zu dumm" usw. sind doch realitäsfern.
ich meine, auch wir versuchen sogar mit Delphinen, Menschenaffen oder gar Oktopussen eine kommunikative Ebene zu finden.
alleine schon aus wissenschaftlichem Interesse sehe ich da ein großes Bedürfnis, auch bei uns techn. überlegenen Spezies, einen kommunikativen Kontakt anzustreben. alles andere ergibt irgendwie überhaupt keinen Sinn für eine Spezies, die es technisch so weit gebracht hat, interstellare Raumfahrt betreibt und sich damit für dieses Universum dessen Entwicklung interessiert.[/QUOTE]


Ungeachtet der potentiellen Möglichkeiten, daß tatsächlich Aliens mal hier waren ... sehe ich durchaus gute Gründe warum sie keinen Kontakt mit uns aufnehmen.

Sowas wurde auch in SciFi behandelt.

Beispielsweise sowas wie eine Prime Directive aus Star Trek. Die Regel, in primitive Kulturen nicht einzugreifen und erst Kontakt aufzunehmen, wenn die Menschheit nicht nur auch einem angemessenen technologischen, sondern auch auf einem angemessenen soziokulturellen Level ist.
(das sehe ich bisher ehrlich geagt nicht ... die Menschheit ist immer noch in Kleinstaaten zersplittert die teilweise miteinander Krieg führen ... oftmals aus ziemlich irrationalen Gründen (beispielsweise weil fiktive eingebildete Gestalten (Götter) das so wollen)

Oder Aliens nehmen durchaus Einfluss (und/odr beobachten), aber so subtil daß wir es nicht mitbekommen ... man denke nur an die Mäuse in Hitchhikers Guide to the Galaxy ... oder den Sternenflotten-Beobachtungsposten in Star Trek: Insurrection

Vielleicht warten sie auch ab welchen Weg wir nehmen ... i.e. , ob wir uns gegenseitig im atomaren Feuer asuslöschen oder vielleicht doch irgendwann den Weg zu einer friedlich vereinten Erde finden werden.

Wäre ich ein Vertreter einer fortschrittlichen Alien-Species, ich würde mich der Menschheit mit Sicherheit nicht enthüllen wollen um mit ihr Kontakt aufzunehmen :nein:

SnakeX
22-12-2017, 00:59
[QUOTE=fraktal;46489225]
Eine Andere Zivilisation kann aber ganz andere Ziele und vor allem andere Werte haben als wir.[/QUOTE]

wer Raumfahrt betreibt wird sich eher ähnlich entwickelt haben wie wir, als wesentlich anders.
wertemäßig vermutlich noch mehr als physiologisch.
die Frage nach dem Ursprung, die Spekulation auf die Zukunft, warum alles so ist wie es ist. diese Denkprozesse sind der Antrieb überhaupt, sowas wie Raumfahrt zu betreiben
ähnliche Bewusstseins- und Werteprozesse finde ich da naheliegender als weit abzuschweifen.

es gibt Millionen verschiedener Lebewesen auf diesem Planeten, keine einzige betreibt Raumfahrt, außer jene, die sich die Sinnfrage stellt. für mich sind das Millionen verdammt starker "Indizien"
es muss natürlich nicht so sein, aber eine Vorstellung dass es sich da um etwas grundlegend Anderes handelt, bleibt im Gegensatz zu diesen Indizien ohne jegliches Beispiel.

[QUOTE]
Mir kommen die ganzen Erklärungsversuche und Einschätzungen einfach viel zu irdisch und sozusagen banal vor.
Ich meine man muss da viel exotischer denken.[/QUOTE]

warum?
für die Raumfahrt braucht man komplexe Kommunikationsfähigkeit, Sinnfrage, Mathe, Kooperation, Wissensdrang.
die Evolution hat uns so gemacht, dass wir das alles ganz gut hinbekommen, aber Millionen anderer Spezies auf diesem Planeten nicht.
warum soll ich jetzt glauben, dass die Millionundeinste Spezies da draußen, die auch Raumfahrt betreibt, eher was exotisches ist, oder nicht doch eher nah an dem wie wir sind? kann man prinzipiell nicht ausschließen, klar, ist aber wesentlich weiter hergeholt.

[QUOTE]
Hab ja schonmal das Beispiel mit dem Ameisenhaufen gebracht, über dem ein Kondensstreifen am Himmel steht, oder der Geräusche eines 1000 Meter entfernt arbeitenden Bulldozers wahrnimmt. [/QUOTE]

wir haben ein ganz anderes Erkenntnispotential und damit eine unvergleichlich treffsichere Spekulationsbreite. in dieser Hinsicht haben Ameisen nix zu bieten.
wir können uns im Gegensatz zu Ameisen Dinge vorstellen, auch wenn sie außerhalb des selbst erlebten liegen. Ameisen stellen sich gar nix vor, die funktionieren über chemische Kommunikation als Kollektiv sehr gut, sind im Prinzip aber dumm und ohne Vorstellungskraft. darum betreiben sie auch keine Raumfahrt ^^

*Blue*
22-12-2017, 10:47
naja, da die Aliens auf jeden Fall von sehr sehr weit weg kommen müssen - um uns rum gibts ja keine - müssen sie technologisch weit vor uns sein.

ich denk manchmal, dass sie E=mc² umsetzen können.
und dann hier eben als reine Energie auftreten - ohne sich wieder zu materialisieren.

warum sollten sie auch ?

das ist meine Vorstellung von Aliens. Sie sind da - und wir kriegen nix mit, außer dass vll irgendwelche komische Sachen passieren, die wir uns nicht recht erklären können. Also ein Umspannwerk ausfällt oder so.

Jaspis
28-12-2017, 17:04
[QUOTE=SnakeX;46490524]wer Raumfahrt betreibt wird sich eher ähnlich entwickelt haben wie wir, als wesentlich anders.
wertemäßig vermutlich noch mehr als physiologisch.
die Frage nach dem Ursprung, die Spekulation auf die Zukunft, warum alles so ist wie es ist. diese Denkprozesse sind der Antrieb überhaupt, sowas wie Raumfahrt zu betreiben
ähnliche Bewusstseins- und Werteprozesse finde ich da naheliegender als weit abzuschweifen.

es gibt Millionen verschiedener Lebewesen auf diesem Planeten, keine einzige betreibt Raumfahrt, außer jene, die sich die Sinnfrage stellt. für mich sind das Millionen verdammt starker "Indizien"
es muss natürlich nicht so sein, aber eine Vorstellung dass es sich da um etwas grundlegend Anderes handelt, bleibt im Gegensatz zu diesen Indizien ohne jegliches Beispiel.



warum?
für die Raumfahrt braucht man komplexe Kommunikationsfähigkeit, Sinnfrage, Mathe, Kooperation, Wissensdrang.
die Evolution hat uns so gemacht, dass wir das alles ganz gut hinbekommen, aber Millionen anderer Spezies auf diesem Planeten nicht.
warum soll ich jetzt glauben, dass die Millionundeinste Spezies da draußen, die auch Raumfahrt betreibt, eher was exotisches ist, oder nicht doch eher nah an dem wie wir sind? kann man prinzipiell nicht ausschließen, klar, ist aber wesentlich weiter hergeholt.



wir haben ein ganz anderes Erkenntnispotential und damit eine unvergleichlich treffsichere Spekulationsbreite. in dieser Hinsicht haben Ameisen nix zu bieten.
wir können uns im Gegensatz zu Ameisen Dinge vorstellen, auch wenn sie außerhalb des selbst erlebten liegen. Ameisen stellen sich gar nix vor, die funktionieren über chemische Kommunikation als Kollektiv sehr gut, sind im Prinzip aber dumm und ohne Vorstellungskraft. darum betreiben sie auch keine Raumfahrt ^^[/QUOTE]

Mir wird gerade ganz schummrig bei der Vorstellung, ALF könnte "uns" im Denken ähneln.:eek:
Wäre dem so, sollten wir mal lieber ganz still sein, damit wir ihnen nicht auffallen. Sonst wäre es ganz schnell vorbei mit uns - denn es ist nett hier zum Urlaub machen, wir haben Bodenschätze und billige Arbeitskräfte und sind super einfach zu manipulieren. Wahrscheinlich schmecken wir sogar ganz gut.:smoke:

Btw, "die" Evolution ist keine Entität. "Wir", respektive unsere Vorfahren, hatten einfach bloß Glück, beim letzten großen Artensterben klein genug zum Überleben zu sein.

Mr. Gordo
28-12-2017, 22:20
Das alles funktioniert doch nur, so lange wir daran glauben, dass sich alles innerhalb des menschlichen Verständnisbereiches abspielt. Was ist, wenn es Sinne gibt, die wir gar nicht benennen bzw. wahrnehmen können? Was ist, wenn das, was wir als Physik oder Mathematik bezeichnen, ein zufälliger Zusammenhang in einem großen Ganzen sind, die zufällig für unser Verständnis so scheinen, als wären es erklärbare Gesetze und Phänomene?

Ich denke, man muss größer denken, als das, wozu wir im Stande sind.
Wenn man bedenkt, welche Vielfalt es alleine auf der Erde gibt...

Snappy77
29-12-2017, 19:35
Genau, allein die Lebewesen auf der Erde haben schon unterschiedliche Sinne bzw. verschieden stark ausgebildete Sinne.

Wir können uns ja nicht mal vorstellen wie ein Elefant oder ne Ameise die Welt empfindet.

Auch die Zeit kommt manchen Lebewesen hier langsamer vor als anderen, darum kann man Fliegen z.B. nicht so leicht mit der Hand fangen.

Auf anderen Planeten mit anderer Schwerkraft, anderen Umlaufzeiten um den Stern, u.s.w. ist sicher noch mehr möglich. Vielleicht werden die da tausende Jahre alt oder sind längst unsterblich. Oder deren Zeitempfinden ist uns so unähnlich das wir nie in Kontakt kommen könnten.

Jaspis
30-12-2017, 12:57
[QUOTE=Mr. Gordo;46502143]Das alles funktioniert doch nur, so lange wir daran glauben, dass sich alles innerhalb des menschlichen Verständnisbereiches abspielt. Was ist, wenn es Sinne gibt, die wir gar nicht benennen bzw. wahrnehmen können? Was ist, wenn das, was wir als Physik oder Mathematik bezeichnen, ein zufälliger Zusammenhang in einem großen Ganzen sind, die zufällig für unser Verständnis so scheinen, als wären es erklärbare Gesetze und Phänomene?

Ich denke, man muss größer denken, als das, wozu wir im Stande sind.
Wenn man bedenkt, welche Vielfalt es alleine auf der Erde gibt...[/QUOTE]

Das hat mit Glauben nichts zu tun. Die Naturwissenschaften, ernsthaft betrieben, stellen ihre Erkenntnisse immer wieder auf den Prüfstand. Bisher haben Mathematik, Physik, Chemie und Biologie ihre Methoden immer mehr verfeinert und korrigiert. Die Grundlagen sind nicht willkürlich und nicht zufällig, sondern eine Art Sprache, die Welt zu beschreiben. Das schließt nicht aus, dass es in anderen Habitaten oder Universen noch andere Möglichkeiten gibt.

[QUOTE=Snappy77;46503672]Genau, allein die Lebewesen auf der Erde haben schon unterschiedliche Sinne bzw. verschieden stark ausgebildete Sinne.

Wir können uns ja nicht mal vorstellen wie ein Elefant oder ne Ameise die Welt empfindet.

Auch die Zeit kommt manchen Lebewesen hier langsamer vor als anderen, darum kann man Fliegen z.B. nicht so leicht mit der Hand fangen.

Auf anderen Planeten mit anderer Schwerkraft, anderen Umlaufzeiten um den Stern, u.s.w. ist sicher noch mehr möglich. Vielleicht werden die da tausende Jahre alt oder sind längst unsterblich. Oder deren Zeitempfinden ist uns so unähnlich das wir nie in Kontakt kommen könnten.[/QUOTE]

Die Lebewesen auf der Erde sind zwar unterschiedlich, aber vieles hat einen gemeinsamen Ursprung. Die Augen z. B. sind gut erforscht und man kann das "Wie" der Wahrnehmung gut beschreiben. Nerven sind Nerven, ob bei der Fruchtfliege oder beim Menschen. Richtig ist, dass man über das, was Reize auslösen, nur spekulieren kann, vor allem bei höher entwickelten Lebenwesen.

Zeit ist noch einmal ein anderes Thema. Da möge jemand mit mehr Kompetenz was zu schreiben. ;)

fraktal
30-12-2017, 13:19
[QUOTE=Jaspis;46505145]Das hat mit Glauben nichts zu tun. Die Naturwissenschaften, ernsthaft betrieben, stellen ihre Erkenntnisse immer wieder auf den Prüfstand. Bisher haben Mathematik, Physik, Chemie und Biologie ihre Methoden immer mehr verfeinert und korrigiert. Die Grundlagen sind nicht willkürlich und nicht zufällig, sondern eine Art Sprache, die Welt zu beschreiben. Das schließt nicht aus, dass es in anderen Habitaten oder Universen noch andere Möglichkeiten gibt.

[/QUOTE]


:d::d::d:

So ist es, die Naturgesetze bedingen alles!
Die daraus mögliche Komplexität und Diversivität ist allerdings nahezu unendlich. (Innerhalb dieses Rahmen, also des jeweiligen Universums :) )

Proteus
30-12-2017, 16:42
[QUOTE=Snappy77;46503672]....
Vielleicht werden die da tausende Jahre alt oder sind längst unsterblich. ...[/QUOTE]

Dazu müssen wir nicht extra zu anderen Sternensystemen blicken.
Auch auf dem 3. Planeten des Sol-Systems gibt es Lebensformen welche faktisch unsterbich siind ... nur gehört jene technologisch fortgeschrittene indigene Species welche sich selbst für "intelligent" und "die Krone der Schöpfung" hält nicht dazu.

Von daher wärs sicher nicht undenkbar, daß auf anderen Planeten eine sehr langlebige oder quasi unsterbliche Species zur techologisch fortgeschrittenen dominierenen Species des Planeten wird

fraktal
30-12-2017, 17:40
[QUOTE=Proteus;46505538]Dazu müssen wir nicht extra zu anderen Sternensystemen blicken.
Auch auf dem 3. Planeten des Sol-Systems gibt es Lebensformen welche faktisch unsterbich siind ... nur gehört jene technologisch fortgeschrittene indigene Species welche sich selbst für "intelligent" und "die Krone der Schöpfung" hält nicht dazu.

Von daher wärs sicher nicht undenkbar, daß auf anderen Planeten eine sehr langlebige oder quasi unsterbliche Species zur techologisch fortgeschrittenen dominierenen Species des Planeten wird[/QUOTE]


Wobei "Unsterblichkeit" evolutionär ein ziemliches Problem darstellt.
Da gehts nämlich auf natürlichem Weg nicht weiter mit der Anpassung.
Allerdings kann es natürlich sein, dass eine weit fortgeschrittene Zivilisation sich selber an veränderte Bedingungen anpasst.

Ahrghh... ich finds gerade furchtbar, dass wir so verdammt wenig wissen. Noch dazu können wir uns so viel vorstellen und ausdenken. Das ist sehr ungerecht. :D

fraktal
30-12-2017, 17:51
Das hab ich gerade gefunden, ich find das klasse!! :D

Der Typ erinnert mich an Richard Feynman :anbet:

https://www.youtube.com/watch?v=dlPZsvC9104


https://www.youtube.com/watch?v=dlPZsvC9104

Jaspis
30-12-2017, 18:36
Ich habe auch ein Filmchen gefunden, das erklärt, warum Fliegen uns meist entwischen.


https://www.youtube.com/watch?v=FsEzKH4Tl9g

Proteus
30-12-2017, 19:03
[QUOTE=fraktal;46505744]Wobei "Unsterblichkeit" evolutionär ein ziemliches Problem darstellt.
Da gehts nämlich auf natürlichem Weg nicht weiter mit der Anpassung.
Allerdings kann es natürlich sein, dass eine weit fortgeschrittene Zivilisation sich selber an veränderte Bedingungen anpasst.[/quote]

Bei den unsterblichen Species auf der Erde ist es ja einfach gelöst:
Dank vorhandener Freßfeinde ist die Wahrscheinlichkeit daß ein Mitglied der Species tatsächlich ewig lebt eher gering (insofern ist auch bei den unsterblichen Species (auf der Erde) immer noch ein Evolutionsdruck vorhanden)
Wobei der Evolutionsdruck eh wegfällt wenn die Species erst einmal zu einer Zivilisation wird, egal ob die Species unsterblich ist oder nicht ... sieht man ja beim Menschen ... ein irgendwie gearteter Evolutionsdruck ist kaum noch vorhanden, dank der Möglichkeiten der Medizin, welche auch Exemplare überleben (und sich vermehren) läßt, welche normalerweise an irgendwelchen Defekten gestorben wären (selbst der Evolutionsdruck zur Sichelzellenanämie in einigen Gebieten Afrikas (dank der Anophelesmücke) verschwindet mehr und mehr, mit Einzug der modernen Malaria-Medizin sowie der Ausrottungsbestrebungen gegen die Anophelesmücke)

[QUOTE=fraktal;46505744]
Ahrghh... ich finds gerade furchtbar, dass wir so verdammt wenig wissen. Noch dazu können wir uns so viel vorstellen und ausdenken. Das ist sehr ungerecht. :D[/QUOTE]

:ja:

Wäre ich mit der Fähigkeit ausgestattet, als körperloser beobachtender Geist durchs Universum zu reisen, dann wären sicher einige Sternensysteme mein Ziel ... wie KIC 8462852 (das Sternensystem mit den seltsamen Verdunklungen) oder Trappist 1 (das 40 Lichtjahre entfernte Sternensystem mit den 7 erdgroßen Planeten)

Mr. Gordo
31-12-2017, 00:02
[QUOTE=Jaspis;46505145]Das hat mit Glauben nichts zu tun. Die Naturwissenschaften, ernsthaft betrieben, stellen ihre Erkenntnisse immer wieder auf den Prüfstand. Bisher haben Mathematik, Physik, Chemie und Biologie ihre Methoden immer mehr verfeinert und korrigiert. Die Grundlagen sind nicht willkürlich und nicht zufällig, sondern eine Art Sprache, die Welt zu beschreiben. Das schließt nicht aus, dass es in anderen Habitaten oder Universen noch andere Möglichkeiten gibt.

[/QUOTE]

Da gebe ich dir Recht, dennoch läuft es alles innerhalb unseres Verständnisses ab.
Wir sehen etwas blaues und "wissen", es ist blau. Aber sehe ich das, was wir blau nennen, genauso wie du?

Proteus
31-12-2017, 00:20
[QUOTE=Mr. Gordo;46507085]Da gebe ich dir Recht, dennoch läuft es alles innerhalb unseres Verständnisses ab.
Wir sehen etwas blaues und "wissen", es ist blau. Aber sehe ich das, was wir blau nennen, genauso wie du?[/QUOTE]

Deswegen würde ein Wissenschaftler, so er die Möglichkeit hat, auch die Wellenlänge des Lichtes nehmen ... z.B. 455 nm. Da ist es dann egal ob der eine Mensch das Ganze als blau wahrnimmt und der andere es eher als Purpur ... 455 nm ist ein objektiver Zahlenwert der dann auch als Grundlage für Berechnungen oder Bestimmungen dienen kann (z.B. in der astronomischen Spektrographie ... um festzustellen ob sich im Bereich dieser Wellenlänge irgendwelche Absorptions- oder Emissionslinien befinden

Jaspis
31-12-2017, 12:08
[QUOTE=Mr. Gordo;46507085]Da gebe ich dir Recht, dennoch läuft es alles innerhalb unseres Verständnisses ab.
Wir sehen etwas blaues und "wissen", es ist blau. Aber sehe ich das, was wir blau nennen, genauso wie du?[/QUOTE]

Sehr wahrscheinlich nicht. Proteus hat erklärt, wie das Ganze funktioniert. Wir nehmen dank unserer Rezeptoren dieselbe Wellenlänge wahr. Was unser Gehirn "daraus macht", ist individuell verschieden. Es ist auch eine Frage der Übung. Ein Maler, der mit einer Unzahl von Blaus hantiert, wird die Farben differenzierter beschreiben können, als jemand, der sich dafür nicht interessiert. Es gibt auch Menschen, die mehr Farben sehen können als "normal" oder die sinnübergreifend wahrnehmen können.
Das sollte man immer im Hinterkopf haben, wenn man sich mit anderen Menschen unterhält: Wenn zwei dasselbe wahrnehmen, sehen sie noch lange nicht dasselbe.

Ornox
03-01-2018, 04:11
https://twitter.com/SpaceX/status/948376057882619904
Mitte Januar soll Falcon Heavy abheben, mal schauen ob es klappt.

fraktal
03-01-2018, 08:53
Die gute alte Saturn V aus den 60ern nicht vergessen. Die war meines Wissens nach um einiges Schubstärker (3400 Tonnen) :)
Kann man aber nicht mehr bauen. Pläne sind nicht digital. Ingenieure alle tot oder im Ruhestand.

Igge6
03-01-2018, 14:41
Sie haben aber auch geschrieben "operational"... :D

Davon ab ist ja mal viel entscheidender, was die Nutzlast ist, als die reine Schubkraft. Ich vermute stark, dass
ob des Gewichtes der eingesetzten Materialien etc. das Verhältnis heute besser ausfällt...

fraktal
03-01-2018, 15:15
[QUOTE=Igge6;46514733]Sie haben aber auch geschrieben "operational"... :D

Davon ab ist ja mal viel entscheidender, was die Nutzlast ist, als die reine Schubkraft. Ich vermute stark, dass
ob des Gewichtes der eingesetzten Materialien etc. das Verhältnis heute besser ausfällt...[/QUOTE]

Jupp, das mag sein.
Ausserdem war die gute alte Saturn ja für ein weitaus energieintensiveres Unterfangen gedacht als einen Satelliten in den Orbit zu befördern. :)
Ich mag dieses Alteisen trotzdem.
Die mehr oder weniger analogen Mittel die man damals hatte um eine vergleichsweise monströse Aufgabe zu erfüllen.
Und es hat funktioniert! :d:


Schade das man bisher noch nicht viel weiter gekommen ist. Man verwendet im Prinzip immer noch die gleiche Raketentechnik wie damals.
Da fehlt mal wieder ne richtig gute Erfindung. [Podkletnov] :freu:

Igge6
03-01-2018, 15:27
Ja, dafür hatten sie ja die Ares V in Planung, aber die haben sie dann doch ne Weile vor möglicher Fertigstellung wieder eingedampft die Pläne. Die sollte ne Nutzlast von 180 Tonnen haben. Was noch über 70 Tonnen für Fluchtgeschwindigkeit Erde beinhaltet hätte.

Damit hätte man schon was Grösseres auf den Mond schiessen können...

Davon ab gibt es keine Frage, dass es eine Wahnsinnsleistung war, mit der Technik der 60er die Saturn V hin zu bekommen.

Igge6
03-01-2018, 16:34
Hab mich während einer durchwachten Nacht kürzlich mal wieder etwas eingehender mit dem Thema beschäftigt.

Und wenn man die ganze Space Shuttle Nummer nochmal betrachtet im Nachgang, was war das für eine irre Fehlkalkulation, und Fehlplanung.
Am Ende des Tages hat man mit jedem Start eine irre Menge an Nutzlast "vergebens" ins All geschossen. Aber gut, hinterher war man vorher immer schon schlauer... :D

fraktal
03-01-2018, 16:42
[QUOTE=Igge6;46515005]Hab mich während einer durchwachten Nacht kürzlich mal wieder etwas eingehender mit dem Thema beschäftigt.

Und wenn man die ganze Space Shuttle Nummer nochmal betrachtet im Nachgang, was war das für eine irre Fehlkalkulation, und Fehlplanung.
Am Ende des Tages hat man mit jedem Start eine irre Menge an Nutzlast "vergebens" ins All geschossen. Aber gut, hinterher war man vorher immer schon schlauer... :D[/QUOTE]


Das hab ich mir damals auch gedacht.
Ich glaub die haben das vor allem gemacht weil es cool war!
Der Eindruck mit einer Art "Flugzeug" ins All und wieder zurück zu fliegen.

Noch was Erstaunliches. Ich hab in den 80ern mal gelesen (vor der Challanger Katastrophe), dass die Gefahr eines Totalverlustes beim Space Shuttle mit etwa 2% berechnet wurde.
Auf Basis der bekannten Daten und der innewohnenden Komplexität.

Es gab 135 Starts und 2 Totalverluste.

Igge6
03-01-2018, 16:52
Jetzt mal dumm gesponnen:

Hätte man sowas wie das Space Shuttle hoch geschossen, und oben gelassen (ergo kein aerodynamischer Firlefanz). Und wäre mit einer normalen Kapsel wieder gelandet. Hätte man mit ner Kapsel wieder hoch fliegen können, Extrem viel Nutzlast mitnehmen, oben ins "shuttle" einsteigen, und dessen Grösse und Annehmlichkeiten, wie auch Robotarm etc nutzen.

Man hätte Milliarden gespart, und deutlich grössere / schwerere Dinge ins Weltall bekommen. Und am Ende der Mission parkst das Ding an der ISS bis zum nächsten Gebrauch. Das Teil selber wäre auch um ein Vielfaches leichter, da es keinen Hitzeschild braucht. win / win

Das mit den 2% klingt nach einer akzeptablen Grösse, in der Planungsphase.

fraktal
03-01-2018, 17:06
[QUOTE=Igge6;46515037]Jetzt mal dumm gesponnen:

Hätte man sowas wie das Space Shuttle hoch geschossen, und oben gelassen (ergo kein aerodynamischer Firlefanz). Und wäre mit einer normalen Kapsel wieder gelandet. Hätte man mit ner Kapsel wieder hoch fliegen können, Extrem viel Nutzlast mitnehmen, oben ins "shuttle" einsteigen, und dessen Grösse und Annehmlichkeiten, wie auch Robotarm etc nutzen.

Man hätte Milliarden gespart, und deutlich grössere / schwerere Dinge ins Weltall bekommen. Und am Ende der Mission parkst das Ding an der ISS bis zum nächsten Gebrauch. Das Teil selber wäre auch um ein Vielfaches leichter, da es keinen Hitzeschild braucht. win / win

Das mit den 2% klingt nach einer akzeptablen Grösse, in der Planungsphase.[/QUOTE]

Man hätte sovieles machen können.
Wenn bedenkt was für ein Enthusiasmus Anfang der 70er noch da war.

Aber, wie Neal Stephenson schon traurig fragte: "Where is my donut-shaped space station?" :(

Vielleicht kommt da jetzt mehr Dampf auf den Kessel, wenn Musk und Konsorten ihr Ego-Ding durchziehen. :d: :D

Proteus
03-01-2018, 17:31
[QUOTE=Igge6;46515037]Jetzt mal dumm gesponnen:

Hätte man sowas wie das Space Shuttle hoch geschossen, und oben gelassen (ergo kein aerodynamischer Firlefanz). Und wäre mit einer normalen Kapsel wieder gelandet. Hätte man mit ner Kapsel wieder hoch fliegen können, Extrem viel Nutzlast mitnehmen, oben ins "shuttle" einsteigen, und dessen Grösse und Annehmlichkeiten, wie auch Robotarm etc nutzen.

Man hätte Milliarden gespart, und deutlich grössere / schwerere Dinge ins Weltall bekommen. Und am Ende der Mission parkst das Ding an der ISS bis zum nächsten Gebrauch. Das Teil selber wäre auch um ein Vielfaches leichter, da es keinen Hitzeschild braucht. win / win

Das mit den 2% klingt nach einer akzeptablen Grösse, in der Planungsphase.[/QUOTE]

Wenn ich dein Posting richtig verstehe, würde keinen besonderen Unterschied machen zu dem wie es jetzt ist:
Die größeren Einzelteile der ISS wurden zum großen Teil von unbemannten Nutzlastraketen (Proton) in den Orbit geschossen, das heißt, nur bedeckt mit einer dünnen aerodynamischen Hülle die außerhalb der Atmosphäre abgestoßen wurde. I.e. diese Missionen (mit denen ganze Module in den Orbit transportiert wurden hatten keinen Hitzeschild u.Ä.)

Bemannte Raumflüge wurden nur gemacht um mehrere Module zusammenzumontieren (die eben zuvor mit unbemannten Raumtransportern in den Orbit transportiert wurden)
.(und seit die ISS bewohnt wurde die Crew ja auch nur noch selten mit einem Space Shuttle nochtransportiert, sondern mit Soyuz-Kapseln ... genau mit dem System daß man eine Kapsel hochschickt, die an die ISS andockt und die Crew der letzten Schicht der Kapsel der neuen Crew wieder runterschikt).
(Ähnlich laufen die Versorgungsmissionen ... man schickt unbemannte Transporter, gefüllt mit Versorgungsgütern, hoch zur ISS, belädt sie mit Abfall und sonstigen Gütern zur Rückkehr und schickt die Kapsel dann zurück zur Erde).

Igge6
03-01-2018, 17:32
Der Dampf auf dem Kessel ist ja schon lange da. Und ich finde es auch extrem spannend.

Auch wenn ich (in dieser Hinsicht) bedaure, schon so alt zu sein. Werde ziemlich sicher keine grossen Dinge auf dem Gebiet mehr mit bekommen.

@Proteus:
Ja, mit dem Unterschied, das man 1-2 "Shuttles" ständig im Orbit / an der ISS hätte. Man hätte deutlich einfacher Satelliten einfangen können, zur ISS bringen, und dort reparieren, updaten etc. Der dafür nötige Treibstoff ist fast minimal zu nennen, und den hätte man ohne Probleme mit der freiwerdenden Nutzlast hoch schicken können.

Es hätte sehr Vieles einfacher und billiger gemacht. Auch mit dem Shuttle sind ordentlich Teile der ISS hoch gebracht worden.

fraktal
03-01-2018, 17:39
[QUOTE=Igge6;46515114]Der Dampf auf dem Kessel ist ja schon lange da. Und ich finde es auch extrem spannend.

Auch wenn ich (in dieser Hinsicht) bedaure, schon so alt zu sein. Werde ziemlich sicher keine grossen Dinge auf dem Gebiet mehr mit bekommen.[/QUOTE]

Wer weiß?
Ich rechne eigentlich schon damit das es in der Physik jeden Tag zu einer bahnbrechenden Entdeckung kommen könnte.
Ich glaub wir haben einen Haufen sehr wichtiger Puzzleteile schon in der Hand, nur hat sie noch keiner zusammengesetzt.

Proteus
03-01-2018, 17:55
[QUOTE=Igge6;46515114]...
@Proteus:
Ja, mit dem Unterschied, das man 1-2 "Shuttles" ständig im Orbit / an der ISS hätte. Man hätte deutlich einfacher Satelliten einfangen können, zur ISS bringen, und dort reparieren, updaten etc. Der dafür nötige Treibstoff ist fast minimal zu nennen, und den hätte man ohne Probleme mit der freiwerdenden Nutzlast hoch schicken können.

Es hätte sehr Vieles einfacher und billiger gemacht. Auch mit dem Shuttle sind ordentlich Teile der ISS hoch gebracht worden.[/QUOTE]

Ahso, Du meinst das Raumschiff soll dannn bei Bedarf Missionen im Orbit durchführen ... O.K., stimmt, das hätte Sinn gemacht :ja:
(wobei man eventuell spezielle Ullage thrusters bräuchte wenn das Raumschiff über längere Zeit im Orit ist und nicht benutzt wird (die sorgen dafür daß der Treibstoff bei Wiederbenutzung nach längerer Zeit in Zero G-Bedingungen tatsächlich an die Tanköffnungen gepresst wird))

Igge6
03-01-2018, 18:03
Klar, sonst hätte man komplett auf eine Art "shuttle" verzichten können. Man hätte halt ein "Fahrzeug" gehabt, dass mit recht kurzem Planungszeitraum sich um Satelliten hätte kümmern können.

Was auch immer man bräuchte, es wäre sicher nicht so fürchterlich kompliziert es zu machen, wenn das "Fahrzeug an sich" nicht für den Wiedereintritt geeignet sein muss.

SnakeX
03-01-2018, 18:23
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/milchstrasse-angebliches-alien-kraftwerk-tabbys-stern-zerfaellt-zu-staub-a-1185994.html

tjo, sieht nicht mehr so nach Dysonsphäre aus...

fraktal
03-01-2018, 18:24
[QUOTE=Igge6;46515191]Klar, sonst hätte man komplett auf eine Art "shuttle" verzichten können. Man hätte halt ein "Fahrzeug" gehabt, dass mit recht kurzem Planungszeitraum sich um Satelliten hätte kümmern können.

Was auch immer man bräuchte, es wäre sicher nicht so fürchterlich kompliziert es zu machen, wenn das "Fahrzeug an sich" nicht für den Wiedereintritt geeignet sein muss.[/QUOTE]

Eine coole Idee wäre gewesen, die restlichen Shuttles nicht auszumustern sondern sie an der ISS zu parken :)

Igge6
03-01-2018, 18:33
[QUOTE=fraktal;46515227]Eine coole Idee wäre gewesen, die restlichen Shuttles nicht auszumustern sondern sie an der ISS zu parken :)[/QUOTE]

Vermutlich wären die allerdings für diesen Zweck wiederum aus Wartungsgründen etc, nicht sinnvoll gewesen... Leider.

fraktal
03-01-2018, 18:38
[QUOTE=Igge6;46515246]Vermutlich wären die allerdings für diesen Zweck wiederum aus Wartungsgründen etc, nicht sinnvoll gewesen... Leider.[/QUOTE]

Sinnvoll nicht, aber cool. :-)
In meinem SF film würden dann die IS Astronauten immer ins alte Shuttle gehen, wenn sie Party machen wollten.... oder sonstige Dinge :-)
Natürlich wäre so ein alter Eimer dann auch irgendwann die Rettung vor einer Bedrohung. Pilotiert von Tommy Lee Jones oder so.

Dazu fällt mir ein, Skylab war ja so ein umgemodelter Schrotthaufen, wenn ich mich nicht irre.
Da hat man doch eine Raketenstufe der Saturn 5 modifiziert....

Grizu
03-01-2018, 20:42
[QUOTE=Igge6;46515037]
Das mit den 2% klingt nach einer akzeptablen Grösse, in der Planungsphase.[/QUOTE]

Dafür, dass eigentlich wohl mal praktisch Linenflüge mehrmals pro Woche geplant waren, finde ich 2% Verlust eigentlich schon recht hoch.
Klar, für eine Hochrisikotechnologie der 70er Jahre ein guter Wert, aber trotzdem...

fraktal
05-01-2018, 09:44
[QUOTE=Grizu;46515886]Dafür, dass eigentlich wohl mal praktisch Linenflüge mehrmals pro Woche geplant waren, finde ich 2% Verlust eigentlich schon recht hoch.
Klar, für eine Hochrisikotechnologie der 70er Jahre ein guter Wert, aber trotzdem...[/QUOTE]

Das ist eben der Teufel der Komplexität in solchen Dingen. Darum niemals komplizierter machen als unbedingt notwendig!!

Ornox
08-01-2018, 01:09
Falcon Heavy verschiebt sich leider etwas (eventuell nächste Woche), dafür startet gleich um 2 Uhr eine normale Falcon mit einer geheimen Ladung der US Regierung mit dem Codenamen Zuma
http://www.spacex.com/webcast

*Blue*
08-01-2018, 17:58
da es gerade um die Space-Shuttles geht -

hab ich hier schonmal erwähnt, dass ich bei einem Start live dabei war :anbet: :anbet: :ko:

es war mit eines der absolut beeindruckendsten Dinge EVER, die ich erlebt habe !!!!

und ich war scheixxe-weit weg (ich denke 10km oder so) - und trotzdem - unglaublich.

allein dafür hat sich die ganze Florida-Reise für alle Zeit und Ewigkeit gelohnt :love:

Django78
08-01-2018, 18:02
ach, das ist gar nix - ich hab in den Trump-Tower gepieselt ;)

fraktal
09-01-2018, 22:42
Ich stells mal hier rein, obwohl niemand weiß zum was es sich handelt.
Die Hessdalen Lichter.

https://www.youtube.com/watch?v=vobvoHWwuKg

Das ist meines Erachtens eines der erstaunlichsten Rätsel die es gibt.
Zumal das mittlerweile gut dokumentiert ist.
Vor allem die Sichtung und Messungen von 2007 haben es in sich.
Nachdem die oder das Objekt im sichtbaren Lich nicht mehr zu sehen waren, konnte noch einige Zeit ein Radarecho gemessen werden, eines Objektes, das sich sehr schnell bewegte.
Absolut schräge Sache, und das Phänomen hält immer noch an.
Ich denke ich werd mal in Hessdalen vobeischauen.

Hier gibts eines dazu zu sehen, viele bilder und auch Videos. Jedes Jahr gibt es neue Aufnahmen der automatischen Station.

http://www.hessdalen.org/


Sehr schräge Sache



https://i.ytimg.com/vi/vobvoHWwuKg/maxresdefault.jpg

Little_Ally
10-01-2018, 13:51
Voraussichtlich im März stürzen die Reste der chinesischen Raumstation Tiangong-1 auf die Erde: (https://www.welt.de/wissenschaft/article172298666/Tiangong-1-Wohin-wird-Chinas-Raumstation-stuerzen.html)
[QUOTE]
...Die rund neun Tonnen Raumstation „Tiangong-1“ taumelt seit März 2016 unkontrolliert im Erdorbit. Wahrscheinlich wird sie nicht vollständig verglühen. Kühlschrankgroße Trümmer könnten Südeuropa treffen. ...[/QUOTE]

Proteus
14-01-2018, 10:00
[QUOTE=Ornox;46528384]Falcon Heavy verschiebt sich leider etwas (eventuell nächste Woche), dafür startet gleich um 2 Uhr eine normale Falcon mit einer geheimen Ladung der US Regierung mit dem Codenamen Zuma
http://www.spacex.com/webcast[/QUOTE]

Zuma ist in die Hose gegangen.
Offenbar hat der Satellit nicht den Orbit erreicht für den er vorgesehen war.
Einn Orbit hat er zwar möglicherweise erreicht (da der Satellit bei Spacetrack eingetragen wurde) aber wohl den falschen (falsche Höhe und/oder Inklination, oder aber Zuma ist non responsive)
https://www.heise.de/newsticker/meldung/SpaceX-Streng-geheimer-US-Militaersatellit-Zuma-angeblich-verloren-gegangen-3936633.html

Die oberste Stufe der Falcon X (welche Zuma transportierte) wurde jedenfalls beim regulären Wiedereintritt und Treibstoff-Ablassen fotografiert, was darauf hindeutet daß die letzte Stufe samt Nutzlast den niedrigen Erdorbit ereicht hatten:
https://sattrackcam.blogspot.de/2018/01/fuel-dump-of-zumas-falcon-9-upper-stage.html

fraktal
15-01-2018, 19:23
Relativ leicht zugängliches und vermutlich sauberes Wassereis auf dem Mars gefunden!

https://www.nasa.gov/feature/jpl/steep-slopes-on-mars-reveal-structure-of-buried-ice

Das könnte man wohl tatsächlich im Zuge einer bemannten Marsmission für die Astronauten und für Treibstoff, bzw. Sauerstoff nutzen!

https://www.nasa.gov/sites/default/files/styles/full_width/public/thumbnails/image/pia22077-1041.jpg?itok=_w1EJG-B

Dost
18-01-2018, 10:20
Hatten wir das schon?
Businessinsider: Filament (http://www.businessinsider.de/forscher-haben-galaxie-ein-beaengstigendes-objekt-entdeckt-2018-1)

https://abload.de/img/base2013js92.png

[QUOTE]Wie das Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics berichtet, ist dieses Filament rund 2,3 Lichtjahre lang [...]Die Forscher liefern dennoch bereits drei Theorien über den Ursprung der Materienansammlung. [...]

Filament könnte von superschnellen Teilchen verursacht werden [...]
Filament [ist]ein kosmischer String. [...]
Filament könnte lediglich ein kosmischer Zufall sein [unwahrscheinlichste Theorie] [...][/QUOTE]

fraktal
18-01-2018, 10:56
[QUOTE=Dost;46558154]Hatten wir das schon?


[/QUOTE]

Schräge Sache.
Allerdings ist "Objekt" vielleicht ein wenig übertrieben. Vermutlich ist es Gas oder Staub.
Trotzdem gigantisch, größer als unser Sonnensystem.

Die Erklärungen überzeugen mich alle nicht.
Bei diesen Ausmaßen könnte es sich um einen Gravitationseffekt handeln den wir nicht kennen.
Da gibts sicher viel zu lernen!

*Blue*
18-01-2018, 10:59
oh, ich seh jetzt erst, dass Nicola Baumann aus dem "Astronautin" Programm zurück getreten ist.
ich denke, sie rechnet sich über ein anderes Programm im Ausland höhere Chancen aus. denn ins All will sie ja immer noch :trippel:

Ornox
25-01-2018, 01:39
[QUOTE=Proteus;46545686]Zuma ist in die Hose gegangen.
Offenbar hat der Satellit nicht den Orbit erreicht für den er vorgesehen war.
Einn Orbit hat er zwar möglicherweise erreicht (da der Satellit bei Spacetrack eingetragen wurde) aber wohl den falschen (falsche Höhe und/oder Inklination, oder aber Zuma ist non responsive)
https://www.heise.de/newsticker/meldung/SpaceX-Streng-geheimer-US-Militaersatellit-Zuma-angeblich-verloren-gegangen-3936633.html

Die oberste Stufe der Falcon X (welche Zuma transportierte) wurde jedenfalls beim regulären Wiedereintritt und Treibstoff-Ablassen fotografiert, was darauf hindeutet daß die letzte Stufe samt Nutzlast den niedrigen Erdorbit ereicht hatten:
https://sattrackcam.blogspot.de/2018/01/fuel-dump-of-zumas-falcon-9-upper-stage.html[/QUOTE]

Laut dem was ich mitbekommen habe lag das Problem bei Northrop Grumman und deren Payload Adapter (den von SpaceX wollte man nicht nehmen). Alles womit nur SpaceX zu tun hatte lief reibungslos.
Zumindest hat SpaceX es so kommuniziert das bei denen alles so wie geplant lief.
Northrop Grumman schweigt.
Aber vielleicht auch gut so bei streng geheimen Projekten



Nach mehreren Verschiebungen hat man nun das static fire beim Falcon Heavy durchgeführt. Hoffentlich entsprechen die Daten was man erhoffte und es geht bald in die Luft.

https://www.youtube.com/watch?v=sNgByUWwFKU&t=0s

Little_Ally
26-01-2018, 08:54
[QUOTE]...Anfang Januar durften wir schon einen Super-Vollmond bestaunen. Doch das Highlight des Monats steht noch bevor: Am 31. gibt es einen weiteren Super-Vollmond, der auch noch ein Blutmond und ein blauer Mond ist. ...
...
...Das Nachtgestirn kommt der Erde dann besonders nah und erscheint deshalb von der Erde aus gesehen um bis zu 14 Prozent größer. Es ist also wieder ein Supermond.
Vollmond in dunkelrotes Licht getaucht

Gleichzeitig schiebt sich die Erde zwischen Sonne und Mond. Das langwellige Sonnenlicht, das an der Erde vorbeistrahlt, taucht den Mond in ein dunkelrotes Licht. Das Phänomen heißt Blutvollmond. Und weil es sich um den zweiten Vollmond in einem Monat handelt, spricht man außerdem vom blauen Mond. ...
...
[/QUOTE]

Quelle (https://web.de/magazine/wissen/blaue-super-blut-vollmond-32767610)

Aber freut Euch nicht zu früh, denn den Super-blauen-Blutmond sieht man in Europa leider nicht. Aber wer sich in Nordamerika, Australien, Neuseeland oder im Osten Russlands aufhält, sollte in der Nacht des 31.01.2018 mal zum Himmel blicken. :ja:

hans
26-01-2018, 14:22
https://www.youtube.com/watch?v=-zXNLAFAg_I

von hunderten videos über ähnliche themen scheint mir das hier empfehlenswert.
ein youtuber, der im video sumerische steintafeln zusammengefasst hat, sehenswert, und sein interesse entstand, weil er im irakkrieg eingesetzt war, und dort einiges zu sehen bekam über die alten kulturen.
er fragt, warum man in den schulen nicht mehr über die erstaunlichen astronomischen und sonstigen kenntnisse der sumerer lernt, und die schrift nicht mit moderner computerunterstützung neu übersetzt, die übersetzungen seien 100 jahre alt.

Proteus
26-01-2018, 15:02
Jep, wir vrdanken den Kulturen des Zweistromlandes eine Menge ... nicht nur die Grundlage der Gesetzeskunde (Codex Hammurabi) oder diverse Stories in der Bibel (z.B. Utnapishtim -> Noach), sondern auch die Grundlagen der Astronomie :d:

Dost
26-01-2018, 16:28
In einem der letzten Geo Epoche , vgl. Mythos Babylon (https://shop.geo.de/geschichte/geo-epoche/einzelhefte/geo-epoche-mit-dvdnr-87-2017mythos-babylon.html) wurde ausführlich - natürlich populärwissenschaftlich - der neuste Stand auch zu den Sumerern wiedergegeben. Ich fand's sehr interessant.

Die Schrift ist im Prinzip aus Gründen der Lagerhaltung und der arbeitsteiligen Gesellschaft entstanden (wer hat wann, wem, wieviel geliefert). Die ältesten Schriftstücke sind nahezu ausschließlich langweilige Buchhaltertexte.

Astronomie war natürlich im Zweistromland sehr wichtig um den Anbau zu perfektionieren. Sterne waren für die Zeitberechnung wichtig, weniger wegen der Mythologie.

fraktal
26-01-2018, 18:27
[QUOTE=hans;46594091]https://www.youtube.com/watch?v=-zXNLAFAg_I

von hunderten videos über ähnliche themen scheint mir das hier empfehlenswert.
ein youtuber, der im video sumerische steintafeln zusammengefasst hat, sehenswert, und sein interesse entstand, weil er im irakkrieg eingesetzt war, und dort einiges zu sehen bekam über die alten kulturen.
er fragt, warum man in den schulen nicht mehr über die erstaunlichen astronomischen und sonstigen kenntnisse der sumerer lernt, und die schrift nicht mit moderner computerunterstützung neu übersetzt, die übersetzungen seien 100 jahre alt.[/QUOTE]

Ich fürchte das das im Westen, also im "christlichen abendland" unter Umständen religiöse Gründe hat, oder das zumindest ein Teilaspekt ist.

Es wäre schwer in das christliche Weltbild zu integrieren, wenn in der Schule klar würde das diese Noah Sache wohl etwas andere Ursprünge hat als die Historie der Bibel.

xeonsys
27-01-2018, 15:30
Asteroid 2002 AJ129
Der Himmelskörper wird an der Erde vorbeifliegen. Am 4. Februar um 22.30 Uhr MEZ soll er in rund 4,2 Millionen Kilometern Entfernung, mit einer relativ hohen Geschwindigkeit von rund 34 Kilometern pro Sekunde (122.400 Kilometern pro Stunde), an unserem Planeten vorbeirauschen. Das entspricht etwa der zehnfachen Distanz zwischen Erde und Mond.

Ornox
27-01-2018, 22:35
https://twitter.com/elonmusk/status/957361443023695872
Wahrscheinlich wird es nochmal verschoben, aber wer weiß. :Popcorn:

Proteus
05-02-2018, 18:58
Aufregende Neuigkeiten von Trappist-1 (das ist das Sternensystem in gerade mal 40 ly Entfernung, das 7 Planeten in der habitablen Zone hat).

Mittels des gegenseiigen Gravitations-Einflusses den die Planeten aufeinander (i.e. ihre Umlaufbahn) haben hat man nun eine Abschätzung ihrer Masse und damit ihrer Dichte vorgenommen.
Dabei hat sich herausgestellt, daß die Planeten wohl eine Menge Wasser haben (nur weil sie in der habitablen Zone sind muss ds ja nicht notwendigerweise der Fall sein). Einer der Planeten hat wohl sogar einen höheren Wasser-Anteil als die Erde :d:

http://www.eso.org/public/news/eso1805/

fraktal
05-02-2018, 19:06
[QUOTE=Proteus;46638404]Aufregende Neuigkeiten von Trappist-1 (das ist das Sternensystem in gerade mal 40 ly Entfernung, das 7 Planeten in der habitablen Zone hat).

Mittels des gegenseiigen Gravitations-Einflusses den die Planeten aufeinander (i.e. ihre Umlaufbahn) haben hat man nun eine Abschätzung ihrer Masse und damit ihrer Dichte vorgenommen.
Dabei hat sich herausgestellt, daß die Planeten wohl eine Menge Wasser haben (nur weil sie in der habitablen Zone sind muss ds ja nicht notwendigerweise der Fall sein). Einer der Planeten hat wohl sogar einen höheren Wasser-Anteil als die Erde :d:

http://www.eso.org/public/news/eso1805/[/QUOTE]

Das sind wirklich spannende News!! Danke!
Wir brauchen irgendwas schnelles, cooles. Ich will da hin, unbedingt!!!

Ornox
05-02-2018, 19:33
Morgen in fast genau 24 Stunden ist der geplante Termin für den Demonstrationsflug von Falcon Heavy
Hier eine Animation, wie es im perfekten Fall ablaufen kann, außer natürlich das Ende, man wird nie so nah am Mars sein.


https://www.youtube.com/watch?v=Tk338VXcb24

Man sollte übrigens nicht überrascht sein wenn es nicht klappt, eher sollte man überrascht sein wenn es klappt.

Grizu
06-02-2018, 13:31
Ob es klappt oder nicht, der Tesla ist auf jeden Fall weg... (blöde Idee, Müll als Payload... :ko: )

News from outer Space: Wissenschaftler entdecken Planeten außerhalb der Milchstraße
Ok, dass es dort weitere Planeten gibt, ist keine Überraschung. Sie nach zu weisen hingegen schon. Vor allem, weil es sich hier um "ungebundene Planeten" handelt, die nicht um einen Stern kreisen.
Aufgespürt, weil sie das Licht eines Quasars verzerren! :rotfl: :anbet:
"Diese Galaxie liegt 3,8 Milliarden Lichtjahre entfernt, und es besteht nicht die geringste Chance, diese Planeten direkt zu beobachten, nicht einmal mit dem besten Teleskop, das man sich in einem Science-Fiction-Szenario vorstellen kann"
https://www.golem.de/news/astrophysik-wissenschaftler-entdecken-planeten-ausserhalb-der-milchstrasse-1802-132616.html

Dost
06-02-2018, 15:22
[QUOTE=fraktal;46638434]Das sind wirklich spannende News!! Danke!
Wir brauchen irgendwas schnelles, cooles. Ich will da hin, unbedingt!!![/QUOTE]

Scotty, beam him up! :D

fraktal
06-02-2018, 15:37
[QUOTE=Dost;46640583]Scotty, beam him up! :D[/QUOTE]


Geht nicht! Soweit tragen die Heisenberg-Kompensatoren nicht!!

Ornox
06-02-2018, 20:24
So, um 21:45 Uhr ist Liftoff, ist auch der letztmögliche Termin, wenn nun noch etwas dazwischen kommt, dann wird es auf morgen verschoben.
Man tankt gerade die Raketen auf

https://www.youtube.com/watch?v=wbSwFU6tY1c

Hier der Zeitplan
http://www.spacex.com/sites/spacex/files/falconheavypresskit_v1.pdf
Ca. 8 Minuten nach den Start kommen die Landungen

chucky
06-02-2018, 21:24
:trippel: wesentlich interessanter als NFL, Trump oder sonstiger Ami-Scheiss :zahn:

Ornox
06-02-2018, 21:26
Die Vorberichtserstattung beginnt, aktuell läuft alles nach Plan
Die Menge flippt schon aus

Ornox
06-02-2018, 22:04
Sehr geil, auch wenn der Center Core nicht überlebt hat.

scotty
06-02-2018, 22:42
bei ca. 30 min ist der start:


https://www.youtube.com/watch?time_continue=2207&v=wbSwFU6tY1c

Proteus
06-02-2018, 22:47
Gerade gesehen :d:

Die letzte Stufe hat jetzt ein Apogäum von 7 Mm ... wenn ich das richtig lese ist wohl in 5 Stunden ein finaler Burn geplant um die Fluchtgeschwindigkeit zu erreichen

960988527159795712

Ich glaube ich werde zur Feier mal wieder ein wenig KSP spielen :freu:

Ornox
06-02-2018, 22:56
Aktuell gibt es auch ein Livestream zum Starman

https://www.youtube.com/watch?v=aBr2kKAHN6M

titan
06-02-2018, 22:59
http://www.ioff.de/showthread.php?431773-Donald-J-Trump-Tales-of-a-M%C3%B6chtegern-Genius-er-sagte-nie-was-er-sagte&p=46642208&viewfull=1#post46642208

:D

Proteus
07-02-2018, 15:50
Der Restart der Motoren war erfolgreich.
Den Mars wird Starman aber verfehlen ... die verbleibenden Treibstoffvorräte in der 2. Stufe haben noch soviel dV generiert, daß die Apoapsis bis in den Asteroidengürtel reicht :d:
(so daß der Tesla nun einen elliptischen solaren Orbit mit Apoapsis im Asteroidengürtel und Periapsis im Bereich der Erdumlaufbahn hat)

961083704230674438

Jemand in Arizona hat das 3. Feuern der Triebwerke beobachtet und fotographiert :d:
961084003850661888

fraktal
07-02-2018, 17:14
[QUOTE=Proteus;46643761]Der Restart der Motoren war erfolgreich.
Den Mars wird Starman aber verfehlen ... die verbleibenden Treibstoffvorräte in der 2. Stufe haben noch soviel dV generiert, daß die Apoapsis bis in den Asteroidengürtel reicht :d:
(so daß der Tesla nun einen elliptischen solaren Orbit mit Apoapsis im Asteroidengürtel und Periapsis im Bereich der Erdumlaufbahn hat)

961083704230674438

Jemand in Arizona hat das 3. Feuern der Triebwerke beobachtet und fotographiert :d:
961084003850661888[/QUOTE]



Wenn der Roadster in ein Alien Raumschiff kracht, kommt dann die ausserirdische Polizei?

Grizu
07-02-2018, 20:37
Ich verstehe nicht, warum die letzte Stufe mehrfach gezündet wurde.
Wo ist denn der Unterschied, ob ich den Treibstoff am Stück oder in Intervallen raus haue? Die Endgeschwindigkeit sollte doch gleich sein, oder nicht?

Ornox
07-02-2018, 20:42
Es kommt drauf an, in welche Richtung du willst, da muss man zur einer bestimmten Zeit in eine bestimmte Richtung zünden.

Grizu
07-02-2018, 20:47
Ok, das ergibt Sinn.

Wobei die Richtung beim Tesla eigentlich egal ist... :zahn:

Ornox
07-02-2018, 20:57
Man flog am Ende auch ein tick zu weit. Aber das Payload ist sowieso ja egal gewesen und war nur so zum Spaß.
Lustiger als ein Zementblock

Proteus
07-02-2018, 22:33
Und mit den Batterien im Tesla hat man jetzt genug Saft für die Lifecam um Starman noch eine ganze Weile beim Treiben im All, in Richtung Asteroidengürtel, zuzuschauen :D


https://www.youtube.com/watch?v=aBr2kKAHN6M

Proteus
09-02-2018, 23:42
Die Liveviews von Starman sind nur noch eine Dauerschleife aus dem Stream der am Dienstag lief.
Die Batterien der Kamera haben auch nicht allzu lange gehalten.
Elon Musk hat mittlerweile getweetet daß die Batterien von Starman keinen Saft mehr haben und hat uns dessen letztes Bild zukommen lassen

961359174230773765

Proteus
09-02-2018, 23:48
Hier aber ein weiteres nettes Video vom Testlauf der Falcon Heavy ... die Landung der Booster gefilmt von einiger Entfernung zu den Landeplattformen:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=62&v=Z_kfM-BmVzQ