PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Astronomie Der Weltraum, Asteroiden und Kometen


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 [7] 8 9 10 11

Schradivari
15-08-2019, 20:37
Danke dir. Sind die dann praktisch Live oder werden die erst begutachtet und dann online gestellt?

edit: OK ich hätte die Seite erst mal anschauen müssen. Wohl nur ausgewählte Bilder

Proteus
15-08-2019, 20:50
[QUOTE=Schradivari;48085808]Danke dir. Sind die dann praktisch Live oder werden die erst begutachtet und dann online gestellt?[/QUOTE]

Mit Sicherheit Letzteres.
Siehe auch die Tatsache dass Curiosity jetzt schon Sol 2497 hat, die aktuellsten Bilder in der Datenbank von Sol 2496 stammen.

Meines Wissens nach müssen beispielsweise die Farbbilder auch erst zusammengesetzt werden, weil die jeweils 3 Einzelbilder mit R, G und B-Filter sind die separat gepeichert und transferiert werden ... und viele der Aufnahmen sind auch Mosaik-Aufnahmen welche aus einer Vielzahl von Einzelaufnahmen zusammengesetzt werden

Proteus
15-08-2019, 21:36
Kleines Addendum:
Die Insight-Sonde sendet auch noch aktuelle Bilder ... ist aber natürlich eine Sonde und kein Roverm insofern sendet sie nur von der einen Langeposition

https://mars.nasa.gov/insight/multimedia/raw-images/?order=sol+desc%2Cdate_taken+desc&per_page=50&page=0&mission=insight

Schradivari
15-08-2019, 21:38
ich hatte eigentlich eher so was gesucht wie eine webcam. :floet:

Proteus
15-08-2019, 22:12
[QUOTE=Schradivari;48086029]ich hatte eigentlich eher so was gesucht wie eine webcam. :floet:[/QUOTE]

Sowas wirst Du vermutlich never ever finden :nein:
(bzw. zumindest nicht in den nächsten Jahrzehnten)

Die ganzen Sonden und Rover haben eine eher kleine Datenübertragungsraten (verglichen mit Interrnet auf der Erde),
die Daten müssen ja auch erst zu einem der Mars-Orbiter und dann, nach Zurücklegen der Strecke von einem der Radioteleskope empfangen werden (Ort abhängig davon wie die Rotationsposition der Erde zum Mars ist) von wo sie dann erstmal zur NASA geschickt werden.

Und dann muss man noch mit Übertragungsfehlern rechnen (möglicherweise mit vermindert Wahrscheinlichkeitindem man die Daten doppelt übermittelt, wodurch aber wieder die Übertzragungsrate/Bandbreite sinkt)

Insgesamt eher schlechte Voraussetzungen für eine Webcam ;)

caesar
16-08-2019, 00:46
selbst bei einer guten qualität wären es sowieso 20 min. reisezeit mars-erde bzw. erde mars.

darum müssen auch die roboter auch selber landen können, weil man nicht live von der erde aus steuern kann.

bei einer reise zu einem planeten 4 lichtjahre entfernt, wären es sogar weit mehr als 20 minuten.

Ornox
26-08-2019, 18:18
Um ca. 23 Uhr gibt es den letzten Starhopper Test. Er wird ca. 150m in der Luft sein.

Ornox
28-08-2019, 00:05
Perfekter Start und Landung vom Wasserwurm

https://www.youtube.com/watch?v=bYb3bfA6_sQ

GiGi_Ganter
28-08-2019, 21:40
[QUOTE]Einen höchst ungewöhnlichen Planeten haben Astronomen in einem rund 102 Lichtjahre entfernten Sonnensystem entdeckt. Der Himmelskörper mit dem Katalognamen HR 5183 b besitze die dreifache Masse des Jupiters und bewege sich auf einer eiförmigen Bahn um sein Zentralgestirn. Damit weise er Eigenschaften auf, wie man sie bis dato noch nie bei einem Exoplaneten beobachtet habe, berichten Forscher des California Institute of Technology (Caltech) in Pasadena.[/QUOTE]
Quelle: Krone .at
https://www.krone.at/1986025

OuterRange
02-09-2019, 14:55
Tja, da zieht wohl nicht nur die eigene Sonne an dem dicken Jungen

Proteus
02-09-2019, 15:13
Eigentlich ähnelt das ein wenig Pluto, der ja auch eine recht elliptische Bahn hat (wenngleich Pluto ja kein Planet mehr ist und zudem die Bahn schlussendlich doch nicht so elliptisch ist wie jene von HR 5183 b)

Apropos Exoplaneten:
Das Bild hier finde ich sehr denkwürdig:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a2/HR_8799_Orbiting_Exoplanets.gif

Was man da sieht ist wohl das erste Bild in dem mehrere Exoplaneten eines Sternensystems gleichzeitig im Orbit um ihren Stern direkt aufgenommen werden konnten.
Die 4 (bisher bekannten) Planeten des 129 Lichtjahre entfernten Sterns HR 8799 (https://en.wikipedia.org/wiki/HR_8799) (wobei jeder der Planeten ein Vielfaches der Masse des Jupiters hat ... der kleinste die 5fache Jupitermasse, die größeren um die 7fache Jupitermasse).

Es gibt ja nur sehr wenige Exoplaneten von denen es bisher direkte Abbildungen gibt ... die meisten von den tausenden bisher gefundenen Exoplaneten wurden ja indirekt nachgewiesen. Etwa durch ein Wackeln der Sternposition oder eine Helligkeitsveränderung des Sterns.

OuterRange
02-09-2019, 15:39
[QUOTE=Proteus;48143834]Eigentlich ähnelt das ein wenig Pluto, der ja auch eine recht elliptische Bahn hat (wenngleich Pluto ja kein Planet mehr ist und zudem die Bahn schlussendlich doch nicht so elliptisch ist wie jene von HR 5183 b)
...
[/QUOTE]

Deswegen vermutet man ja den unbekannten Planeten jenseits des Keupergürtels. Wie der größte Steinplanet dahin gekommen sein soll, dafür ist bisher in der Erklärungslage noch äußerst dünn. Schließlich soll ja die Teilchendichte der Staubscheibe von innen nach außen hin abgenommen haben.

GiGi_Ganter
03-09-2019, 20:14
[QUOTE=OuterRange;48143861]...Wie der größte Steinplanet dahin gekommen sein soll, dafür ist bisher in der Erklärungslage noch äußerst dünn. Schließlich soll ja die Teilchendichte der Staubscheibe von innen nach außen hin abgenommen haben.[/QUOTE]

OT: Da ich davon relativ wenig/keine Ahnung habe; aber...

Kann es der "Dirty Snowball"-Effekt sein?

Man kennt das ja vom Billiard, das ne andere Kugel durchaus eine abbekommen kann; inkl. Drall, das sie schneller läuft als andere (Die Anstosser wird dementsprechend langsamer); sohin die an den anderen "vorbeizieht"; d.h. durch deren "imaginäre" Staubwolken durch rollt.

Auf nen Schneeball umgemünzt, der z.b. nen Berg runterrollt und immer größer und größer wird,
könnte es doch sein, daß diese Steinplatte -durch die Rotation ne Art "Gravitation" aufbaut, die Kleinstteilchen anzieht (Staub)- so größer und größer wird; während sie an anderen "Vorbei"zieht ???

Diesen Stoß/Drall könnte diese Steinplatte (vor Ewigkeiten) abbekommen haben; bzw. ein Bruchstück von was größerem gewesen sein; sohin sie, wie ein Querschläger ihre Bahn zieht....

Okay, Spekulation off

Fritzchen69
06-09-2019, 20:06
Landemodul einer indischen Raumsonde soll in dieser Nacht auf dem Mond aufsetzen:
https://www.tagesschau.de/ausland/mondmission-indien-113.html

Proteus
07-09-2019, 19:01
Vermutlich hat dern Lander eine abrupte und ungeplante Lithobremsung durchgeführt.
Jedenfalls ging der Kontakt kurz vorm geplanten Aufsetzen verloren und konnte nicht wieerhergestellt werden

https://www.afp.com/en/news/826/india-loses-contact-moon-lander-doc-1k22ks8

OuterRange
07-09-2019, 19:13
[QUOTE=Proteus;48155511]Vermutlich hat dern Lander eine abrupte und ungeplante Lithobremsung durchgeführt.
Jedenfalls ging der Kontakt kurz vorm geplanten Aufsetzen verloren und konnte nicht wieerhergestellt werden

https://www.afp.com/en/news/826/india-loses-contact-moon-lander-doc-1k22ks8[/QUOTE]

Erinnert irgendwie ein wenig an die amerikanische Sonde bei der man die metrischen Meßsysteme mit imperialien Daten gefüttert hatte, weswegen die Airbags in viel zu hoher Höhe gezündet wurden. Das soll damals einen ganz netten Einschlag auf unseren roten Nachbarn gegeben haben.

Dirk
07-09-2019, 20:43
[QUOTE=OuterRange;48143861]Deswegen vermutet man ja den unbekannten Planeten jenseits des Keupergürtels. Wie der größte Steinplanet dahin gekommen sein soll, dafür ist bisher in der Erklärungslage noch äußerst dünn. Schließlich soll ja die Teilchendichte der Staubscheibe von innen nach außen hin abgenommen haben.[/QUOTE]

Vielleicht durch einen "Planeten Tausch" der Positionen. Durch Veränderungen der Gravitationskräfte könnte dein größter Steinplanet vielleicht aus dem inneren Bereich rausgekegelt worden sein?
https://www.scinexx.de/dossierartikel/fliegender-wechsel/

Vor etlichen Jahren gab es sowas wie ein Sonnensystemsimulator. Mit Hilfe von allen möglichen Einstellungen (ich glaub Planetengröße, Geschwindigkeit,etc)konnte man ausprobieren, wie stabil von den Gravitationskräften her ein System wäre.. Ich hab etliche Male innere Planeten rausgeschossen, weil sie dicken Brocken zu dicht kamen...

Proteus
07-09-2019, 23:59
[QUOTE=OuterRange;48155531]Erinnert irgendwie ein wenig an die amerikanische Sonde bei der man die metrischen Meßsysteme mit imperialien Daten gefüttert hatte, weswegen die Airbags in viel zu hoher Höhe gezündet wurden. Das soll damals einen ganz netten Einschlag auf unseren roten Nachbarn gegeben haben.[/QUOTE]

:ja:

Wobei Indien schon seit den 1960ern das metrische System eingeführt hat, insofern wäre es peinlich :D

Aber vielleicht war es ja ein Gastprogrammierer aus den USA oder dem UK, wenn denn dann :idee:

Proteus
08-09-2019, 14:18
Der Direktor der indischen Weltraumorganisation meint, dass der Lander nicht gecrasht, sondern hart gelandet, sei.
Angeblich gibt es einen offenen Kommunikationskanal zwischen Lander und Orbiter (der aber, wenn ich das richtig verstrehe, nur keine Daten überträgt)

https://www.dnaindia.com/india/report-vikram-hasn-t-crashed-former-isro-director-explains-exact-status-of-chandrayaan-2-mission-2788048

Vielleicht haben sie ja Windows 98 als Betriebssystem benutzt, das ist mit einer Blue Screen of death abgestürzt und der Lander wartet nun auf jemanden der Strg+Alt+Entf drückt um das System zu rebooten :idee:

Addendum:
Das hier hat aktuelle News die immer upgedatet werden:
https://www.news18.com/news/india/chandrayaan-2-live-updates-moon-landing-mission-news-isro-orbiter-lander-vikram-rover-pragyan-2300967.html

Offenbar hat der Orbiter den Lander auf der Mondoberfläche lokalisiert, ein Stückchen abseits des geplanten Landegebietes, und man hofft dass er in einer Lage gelandet sei in der er es schafft die Solarsegel auszufahren um die Batterien aufzuladen. Allerdings ist man nach einer Reihe von Fehlversuchen mittlerweile schon wieder pessimistischer was die Möglichkeit der Kommunikation betrifft.
Mittlerweile vermutet man, dass einer der 5 Hauptantriebe versagt habe und der Lander deswegen in der finalen Lanephase vom Kurs abgekommen sei und eine harte Landung hingelegt hat

GiGi_Ganter
08-09-2019, 19:33
Hmmm; Golem weiß zu berichten; daß beim ersten Bremsmanöver alle Raketen gezündet haben; beim 2x jedoch nicht...
https://www.golem.de/news/mondmission-indischer-lander-geriet-ausser-kontrolle-und-stuerzte-ab-1909-143704.html

Proteus
08-09-2019, 20:21
[QUOTE=GiGi_Ganter;48157369]Hmmm; Golem weiß zu berichten; daß beim ersten Bremsmanöver alle Raketen gezündet haben; beim 2x jedoch nicht...
https://www.golem.de/news/mondmission-indischer-lander-geriet-ausser-kontrolle-und-stuerzte-ab-1909-143704.html[/QUOTE]

Daraus:
[quote]
...
Die letzten Daten der Telemetrie zeigten eine Höhe von 1.090 Metern, bei einer Geschwindigkeit von 276 km/h
...
[/quote]

Wenn der Lander sich nach den letzten Telemetriedaten von Vikram aus 1km Höhe mit ~76 m/s der Mondoberfläche näherte, dann erscheinen die Hoffnungen, der Lander könne noch in einem funktionsfähigen Zustand sein, nun wirklich recht utopisch.

Addendum:
Laut dem Tweet mit einem Vertikal-Anteil von fast 60 m/s:
1170072573914148865

Damit dürfte die beim Aufprall 20 Sekunden später wohl fast 100m/s vertikal gehabt haben

GiGi_Ganter
08-09-2019, 21:18
OT:
Oder einfach ausgedrückt: "Plumse hatse g'macht"

OuterRange
09-09-2019, 09:48
[QUOTE=Proteus;48157520]...

Damit dürfte die beim Aufprall 20 Sekunden später wohl fast 100m/s vertikal gehabt haben[/QUOTE]

Das wäre dann also ein Aufprall mit ca 360 km/h gewesen. Wenn die danach wirklich noch einen Funkkanal vom Muttermodul zum Landemodul aufgekriegt haben, war das Landemodul wohl recht robust konstruiert. Denn dafür müssen der Basisenergiekreis und das Funkrelais überlebt haben und je nach dem wie das Relais angesteuert wird sogar noch der Basisprozessor. Alle Instrumente und höheren Operationen des Moduls dürfte es aber definitiv zerlegt haben.

GiGi_Ganter
09-09-2019, 22:51
"Gefunden" haben sie ihn ja schon mal; Details unbekannt

https://www.krone.at/1992703

Alternative: pcwelt
https://www.pcwelt.de/news/Indien-findet-verlorenen-Mond-Lander-Vikram-wieder-10663000.html

hans
11-09-2019, 16:57
https://www.ioff.de/showthread.php?435507-Donlad-J-Trump-Wir-werden-ja-mal-tr%C3%A4umen-d%C3%BCrfen&p=48163478&viewfull=1#post48163478

der artikel handelt von der verbindung zwischen wilden fantasien aller art, einem mangel an moderner philosophie, die die kosmischen erkenntnisse integriert und interessant für die menschen wäre, und einem hype an seltsamer, aggressive science fiction.
in dieser verzerrten mangelsituation ist es auch erklärbar, was derzeit politisch abläuft.

Premiere0815
11-09-2019, 21:08
Wasserdampf in Atmosphäre des Planeten K2-18b entdeckt. :o

https://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/wasserdampf-in-atmosphaere-des-planeten-k2-18b-entdeckt-16380022.html

Wasser ist ja, auch, wenn ich oft in der U-Bahn etwas anderes rieche, die Grundlage für Leben. Kann was bedeuten, muß aber nicht.

Proteus
11-09-2019, 21:38
[QUOTE=Premiere0815;48164132]Wasserdampf in Atmosphäre des Planeten K2-18b entdeckt. :o

https://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/wasserdampf-in-atmosphaere-des-planeten-k2-18b-entdeckt-16380022.html

Wasser ist ja, auch, wenn ich oft in der U-Bahn etwas anderes rieche, die Grundlage für Leben. Kann was bedeuten, muß aber nicht.[/QUOTE]

Toll :d:
Und ja, deswegen wird ja auch soviel Auhebens um Planeten in der Goldilocks-Zone gemacht ... die orbitale Zone in welcher flüssiges Wasser (der Strahlungsintentität des Sterns nach) möglich ist.

Premiere0815
11-09-2019, 22:51
Ich will noch dabeisein, wenn dieses Rätsel gelöst wird. :o Obwohl es klar scheint, wir sind nicht alleine.

OuterRange
12-09-2019, 00:24
8-fache Erdmasse, da müsste ich wohl vor einem Besuch kräftigst Diät halten.


https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/supererde-erstmals-wasser-auf-lebensfreundlichem-planeten-gefunden-a-1286309.html

Nathan
12-09-2019, 00:44
Naja, Roter Zwerg. Also gebundene Rotation, Infrarotstrahlung und zu wenig wichtige Elemente. Der Wasserdampf kann von starkem Vulkanismus kommen. Wo ist da jetzt die Sensation? :D

Facel Vega
12-09-2019, 03:07
Wenn ich mir überlegen, welch glückliche Zufälle alleine dazu geführt haben, dass unsere Erde genau die richtige Größe und Schwerkraft hat, eine Atmosphäre in der richtigen Zusammensetzung, Wasser, den richtigen Abstand zur Sonne und dazu einen Schutzgürtel weit draußen, der verhindert dass die Gammastrahlen sie treffen, dann wird es trotz Billionen von Planeten im Universum schwierig sein, dass etwas wie eine 2.Erde existiert.
Und wenn man nun auch noch die Entwicklung der Erde, von ihrer Entstehung bis hin zum Lebensraum für Menschen, mit all den Irrungen und Wirrungen, wie dem Aussterben der Saurier dazu nimmt, sowie die Evolution, die am Ende aus Affen denkende Menschen gemacht hat, dann habe ich große Zweifel, das es noch irgendwo eine intelligente Spezies gibt.
Zudem müsste diese andere Spezies uns sehr ähnlich sein, was die Ausstattung mit Extremitäten und Sinnesorganen angeht.
Nein, ich fürchte wir Menschen sind etwas einmaliges in diesem Universum. Aber vielleicht gibt es ja in den anderen Universen ( ich glaube daran, dass es unendlich viele weitere Universen gibt) sowas wie uns?
Dann aber hoffentlich nicht mit soviel negativen Eigenarten wie wir ausgestattet, sondern eine Spezies, die weder Gier, Neid noch Hass kennt. Ja, das ist Science- Fiction, ich weiß.
Aber selbst wenn es in unserem Universum andere intelligente Lebewesen geben sollte, werden die bekannten physikalischen Gesetze es verhindern, dass eine dieser Spezies die unendlichen Weiten überwinden könnte. Ich würde jede Wette darauf geben, dass es niemals einen Besuch von Aliens bei uns gegeben hat, oder jemals geben wird. Zumal die Menschheit nicht mehr allzu viel Zeit hat, einen solchen Besuch zu empfangen.
Diese Menschheit geht mit Riesenschritten auf ihren Kollaps zu, wie bisher alle höheren Kulturen. Der Mensch arbeitet sehr heftig an seinem Untergang und das ist gut so, vielleicht kann sich die Natur dann noch ein paar Hundert Millionen Jahre von ihren Homo Sapiens erholen, bevor die Sonne anfängt sich aufzublähen.

Proteus
12-09-2019, 10:56
[QUOTE=Facel Vega;48164611]Wenn ich mir überlegen, welch glückliche Zufälle alleine dazu geführt haben, dass unsere Erde genau die richtige Größe und Schwerkraft hat, eine Atmosphäre in der richtigen Zusammensetzung, Wasser, den richtigen Abstand zur Sonne und dazu einen Schutzgürtel weit draußen, der verhindert dass die Gammastrahlen sie treffen, dann wird es trotz Billionen von Planeten im Universum schwierig sein, dass etwas wie eine 2.Erde existiert.
Und wenn man nun auch noch die Entwicklung der Erde, von ihrer Entstehung bis hin zum Lebensraum für Menschen, mit all den Irrungen und Wirrungen, wie dem Aussterben der Saurier dazu nimmt, sowie die Evolution, die am Ende aus Affen denkende Menschen gemacht hat, dann habe ich große Zweifel, das es noch irgendwo eine intelligente Spezies gibt.
Zudem müsste diese andere Spezies uns sehr ähnlich sein, was die Ausstattung mit Extremitäten und Sinnesorganen angeht.
....[/QUOTE]

Nicht notwendigerweise.
Wir sind an eine Erde mit 1g Gravitation und unserer Atmosphäre angepasst, weil wir in der Umgebung entstanden sind.
Es gibt keinen Grund anzunehmen dass nicht auch Species in Welten mit 3g oder 0,5g evolvieren können.

Tatsächlich gibt es auch in unserem Sonnensystem noch Welten auf welchen Wissenschaftler vermuten, dass dort Leben entstanden sein könnte
(und das obwohl die nicht einmal in dr habitablen Zone sind)

Nämlich der Jupitermond Europa (der einen Salzwasser-Ozean hat welcher durch die Gezeitenkräfte des Jupiter flüssig gehalten wird):
https://phys.org/news/2019-06-life-jupiter-moon-europa-discovery.html

Und der Saturnmond Titan, auf welchem Leben (oder zumindest Vorstufen davon) existieren könnte. Zwar hat er kein flüssiges Wasser, aber möglicherweise könnten flüssiges Methan oder Ethan die Rolle von Wasser einnehmen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Life_on_Titan

Zudem entdecken wir in letzter Zeit (dank besser werdender Technik und besseren Weltraumteleskopen) in fremden Sonnensystemen immer mehr Planeten in der habitablen Zone.
Schon wenn wir uns auf die konservative habitable Zone und eine Umgebung von 50 Lichtjahren von unserem Sonnensystem konzentrieren entfernt konzentrieren, haben wir da schon 11 Planeten auf welche das Kriterium passt, siehe hier:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_potentially_habitable_exoplanets#List_of_exoplanets_in_th e_conservative_habitable_zone

Und die Entdeckung weiterer (kleinerer) Planeten in der habitablen Zone ist mit Verbeserung der zur Verfügung stehenden Instrumente (und/oder Messmethoden) nicht ausgeschlossen.

Von daher könnte das Universum weit lebensfreundlicher sein als man noch vor 2 Jahrzehnten annahm.

Was die Ausstrattung mit Extremitäten und Sinnesorganen angeht:
Nun ja, alleine die Evolution von Augen gab es viele verschiedene Male. Alleine das Linsenauge wurde beispielsweise mindestens 2 mal erfunden (Kopffüsser und Wirbeltiere haben Beide Linsenaugen, aber beide sind Resultat unabhängiger Evolutionen, was man auch im Aufbau erkennt (tatsächlich würde ich sagen dass das Auge der Tintenfische effizienter ist)) und dazu gibt es ja noch diverse andere Bauformen von Augen, wie Pigmentbecherocellen, Komplexaugen uvm.
Und auch im Hinblick auf die Extremitäten muss sich eine intelligente Species nicht notwendigerweise auf den menschlichen Bauplan verlassen. Man kann auch ohne opponierbaren Daumen greifen, beispielsweise mit Tentakeln, wie Tintenfische es tun.


Ich stimme aber zu, selbst wenn es irgendwo eine intelligente Species gibt welche einen höheren technologischen Stand hat als die Menschen, ist es aufgrund der Entfernungen eher unwahrscheinlich dass wir von denen Besuch bekommen.
Und selbst wenn es die Möglichkeit gäbe, beispielsweise weil sich die Möglichkeiten zum Reisen via Wurmlöchern oder Alcubierre-Warpantrieb als technisch machbarer erweisen als wir heutzutage denken, dann müsste die andere Species erst einmal von unserer Existenz wissen.
Und das ist eher unwahrscheinlich. Aufgrund des Quadrat-Abstandsgesetzes werden von der Erde kommende Signale immer schwächer, bis sie irgendwann im Hintergrundrauschen untergehen. Von daher dürfte es nicht wirklich wahrscheinlich sein dass eine Alien-Species z.B. in 1000 Lichtjahren vom Sonnensystem in 920 Jahren in der Lage wäre, die Reden von Hitler im deutschen Reichstag mitzuhören. Die Signale wären wohl einfach zu schwach dafür.
Von daher werden wir es auch umgekehrt, wohl kaum mitbekommen wenn es in z.B. 1000 Lichtjahren Entfernung irgendwelche technologishen Zivilisationen gibt die ihre Funkübertragungen, Fernseh- udn Radioprogramme ins All senden.

Proteus
14-09-2019, 18:12
Man weiss mittlerweile wieder ein wenig mehr über den Crash des indischen Landers Vikram.

Kurz vor dem Kontakt-Abbruch war er Lander mittels der Bremsdüsen schon auf 42,9 m/s herabgebremst und sollte eine kleine Rotation vornehmen um der Lande-Kamera einen Blick auf die Mondoberfläche zi verschaffen und damit dann mögliche Landeplätze zu bestimmen.
Statt einer kleinen Rotation hat er wohl eine 180° Drehung vollführt und flog mindestens eine zeitlang auf dem Kopf, denn seine Sinkgeschwindigkeit erhöhte sich schlagartig (bevor der Kontakt abbrach) auf 58,9 m/s (wodurch die Bremsdüsen die den Abstieg des Landers abbremsen sollten in plötzlich erst Recht in Richtung Mondoberfläche beschleunigten)

https://idrw.org/chandrayaan-2-how-a-somersault-did-vikram-lander-in/

Demnach war wohl die Lageregelung Schuld. Was natürlich auch noch eine Menge Möglichkeiten offen lässt ... sei es Fehler in den Lageregelungs-Programmen, Versagen des Gyroskops oder auch ein Versagen der RCS-Triebwerke

hans
15-09-2019, 06:08
@Proteus, die besucher

vielleicht haben wir was "gemacht"? die SF ist voll von ideen dazu.
auch die zar-bombe könnte schon reichen, den knall hat man weit gehört, da gabs strahlungsgewitter und partikelblitze raus in den weltraum.
oder dass die teilchenbeschleuniger wie CERN immer höhere energien (also elektronenvolt pro partikel) freisetzen, und das in einem bestimmten, wahrscheinlich in der natur unwahrscheinlichen timingverhalten, teils periodisch.

wie weit aus der entfernung man das detektieren kann, wenn man nach lebenszeichen einer technischen zivilisation sucht, ist nicht absehbar.
die nachfolger von einstein, heisenberg usw. haben in deren mathematik schon jede menge seltsame lösungsmöglichkeiten entdeckt, und es gibt ganz neue mathematiken zb über strings und branes.
endlich können wir gravitationswellen feststellen, wenn auch nur die stärksten, aber die sind x millionen lichtjahre weit weg entstanden. wie sophisticated die detektoren sind, da kann man sicher über analogien spekulieren, die auch von unserer technik erzeugte partikel oder hochenergie röntgenstrahlen u. dgl. betreffen.
haarp ist auch so ne sache, denn die erde kann als verstärker wirken, und das frequenzspektrum und timing verhalten müsste für jemand mit raumfahrerwissen ("planetologie"..) krass auffällig sein.

es ist nicht unvorstellbar, dass wir in wenigen 100 jahren 10.000 observatorien im sonnensystem haben, die bis zur bahn des neptun und weiter raus verteilt sind. die kann man synchronisieren wie die teleskope heute auf der erde (vielleicht unterstützt durch sowas wie quantenverschränkung), mit millionenfacher verbesserung der empfindlichkeit und auflösung.
ein teleskop aller frequenzen mit dem durchmesser des sonnensystems. da hört man schon das gras in der milchstrasse wachsen.

die amis fanden es unerhört und erschreckend, dass die russen in den weltraum flogen, selbst der primitive sputnik ärgerte sie.
aliens könnten ebenfalls sauer sein über irgend ein grosstechnisches anzeichen der menschheit.
wer so denkt wie die menschen, dem ist das ganze weltall zu klein. wenn man zufällig überlebt statt einander umzubringen, hat der rest des universums in den nächsten milliarden jahren nichts zu lachen... :teufel:

Proteus
16-09-2019, 11:57
Nuja, selbst wenn sie spaßeshalber in der Lage wären unsere Signale zu entdecken, müssten sie erst einmal die interstellaren Entfernungen überwinden.

Falls Alcubierre-Antriebe oder Wurmlöcher nicht doch realisierbar sind, dann können die Aliens noch so sehr wütend erregt lauschen ... aber werden dennoch keinen Weg zu uns finden :D

Facel Vega
16-09-2019, 15:57
[QUOTE=hans;48171074]
es ist nicht unvorstellbar, dass wir in wenigen 100 jahren 10.000 observatorien im sonnensystem haben, die bis zur bahn des neptun und weiter raus verteilt sind. die kann man synchronisieren wie die teleskope heute auf der erde (vielleicht unterstützt durch sowas wie quantenverschränkung), mit millionenfacher verbesserung der empfindlichkeit und auflösung.
[/QUOTE]

Es ist für mich nicht vorstellbar, dass die Menschheit in dieser Form einer Hochkultur noch ein paar Hundert Jahre überlebt.
Da gibt es viele Stolperschwellen, angefangen von der Gefahr, dass einer dieser wieder aufgetauchten irren Politiker das berühmte Knöpfchen drückt, über die mangelnden Ressourcen, den Klimawandel und die immer noch explodierende Zahl der Weltbevölkerung, um ein paar Beispiele zu nennen.
Wie schon so viele Hochkulturen wird es auch mit uns in absehbarer Zeit steil bergab gehen.

https://www.amazon.de/Kollaps-Warum-Gesellschaften-überleben-oder-untergehen/dp/3100139046

Premiere0815
16-09-2019, 16:03
Es wäre erquickend, wenn die absehbare Zeit nicht ganz so absehbar wäre, wollte hier noch einiges erledigen. Der Himmel kann warten. Aber vermissen wird uns keiner, das ist mal sicher.

OuterRange
16-09-2019, 19:09
[QUOTE=Proteus;48173753]
Falls Alcubierre-Antriebe oder Wurmlöcher nicht doch realisierbar sind, dann können die Aliens noch so sehr wütend erregt lauschen ... aber werden dennoch keinen Weg zu uns finden :D[/QUOTE]

Beim Thema Gravitation sind wir immer noch in den Kinderschuhen und bis wir das mit der interstellaren Raumfahrt wirklich anschätzen werden können, werden wir uns mit Sachen wie Gravitationmechaniken wahrscheinlich schon sehr intensiv herumgeschlagen haben müssen.
Ich würde nie behaupten, dass Einstein falsch liegt, aber irgendwie erscheint mir das noch nicht die ganze Formel zu sein.

[QUOTE=Premiere0815;48174149]Es wäre erquickend, wenn die absehbare Zeit nicht ganz so absehbar wäre, wollte hier noch einiges erledigen. Der Himmel kann warten. Aber vermissen wird uns keiner, das ist mal sicher.[/QUOTE]

Evolution funktioniert halt nach "Try and Error".

GiGi_Ganter
17-09-2019, 04:27
[QUOTE=Facel Vega;48174140]....
Wie schon so viele Hochkulturen wird es auch mit uns in absehbarer Zeit steil bergab gehen.
[/QUOTE]

Ach was ; Na klar hat es ein paar dahin gerafft; also aus der Menschheit; die man -auch mit heutigen Maßstäben- durchaus als Hochkultur bezeichnet;
Und trotzdem hat sich der Virus "Mensch" immer wieder erholt, um noch "hochkulturreller" zu werden,

Also diese Erde kann durchaus eine Zeitlang mit Masern leben -um sich vom Menschen zu erholen- aber der kommt i-wann wieder; wirklich Schluß ist es erst dann, wenn sich die Sonne entscheidet, da ein wenig zu expandieren


Zu Leben auf anderen Welten;

Klar hatte unsere Erde Glück, im richtigen Abstand zu sein, und Leben zu entwickeln; und das in "Unmengen" von verschiedensten Formen; und immer wieder auf's Neue;
die hier als Einzeller bis hin zu komplexen Formen rumwandeln - alles angepaßt; an DIESE Erde

Dr MEnsch ist zwar das einzige Lebewesen, daß sowas wie Rundfunkempfänger und -Sender zu basteln; mit denen wir bis zur Unendlichkeit und darüber hinaus komunizieren könnten - bringt zwar wenig; aber wir könnten es.

Der Buckelwal kann halt nur "Laut" von sich geben, der immerhin auch noch in 800km Entfernung wahrnehmbar ist... aber würde man ihm deswegen Intiligenz absprechen???
Affen, Vögel, die Gegenstände als Werkzeuge verwenden; und Lebewesen, von denen wir noch was lernen könnten uvm.

Alleine unter dem Aspekt; als auch unter dem; welch Vielfalt es im Universum gibt (Abstände, Größen, Vorkommen uvm.), als auch dem, das es durchaus "Ähnlichkeiten" geben könnte...

Also da sagen; wir wären Einzig und artig... Neeeee

Also ich hege keine Zweifel daran, das es Lebensformen gibt, die uns weit, weit voraus sind; die uns vlt. auch wahrgenommen haben; vlt. sogar versucht haben Kontakt aufzunehmen...

Nur; Es würde nichts nutzen; also wenig; wenn man sich ansieht, daß wir noch nichtmal auf der Erde, mit den Mitlebewesen unterhalten können, soferne es nicht "Erfahrungen" , Dominierungen, oder einseitig "gelernte" Zeichensprachen sind; und mit Mitmenschen klappt das auch nicht immer

Das, was wir bis dato wissen; ist noch nichtmal "nichts"; Es ist allenfalls ein Versuch einer Erklärung (etwas, was der MEnsch braucht)... Es gab mal nen Big Bang, bei dem ausgerechnet auf dem Staubkorn Erde alles vorhanden ist, was "Leben" hervorruft - sehr anmassend;

Was, wenn all das, was "Wir" kennen, nichts anderes, als eine Kernspaltung in etwas übergeordneterem ist;
also außerhalb des unser "Vorstell" pardon "errechenbaren" ist

Die meisten werden doch schon bei dem Gedanken kirre; das jenseits all der Ausdehnungen "nichts" sein sollte ;
Da wird der Versuch der "Krümmung der Unendlichkeit (demnach wir uns früher oder später selber begegnen müßten) eingeworfen - was widerum voraussetzt, daß "außerhalb" dieser Kugel was sein müßte usw.

Kurzum: Ich glaube nicht, daß wir alleine sind; ich glaube, wir nehmen es auch bewußt nicht wahr (wie Ameisen am Boden), und oder werden wahr genommen

Und selbst wenn wir ne Antwort hätten - wie lange würde es die MEnschheit (heutzutage) wirklich jucken???
Ich denke, schneller als einem lieb ist, wird es zur Normalität werden

Siehe Vergleich "Pads" (aus StarTrek) - vor 20 Jahren noch SF; und heute "Zmombies....

hans
17-09-2019, 05:35
von newton bis einstein und schrödinger war es jedenfalls ein unvorstellbar weiter weg, also komplette vorstellungsuniversen sind hinzu gekommen.
wenn 200 jahre durch gehalten wird, könnte so etwas wieder passieren.
drum sollte man nicht ausschliessen, dass eine neue physik der gravitation und bewegung entdeckt wird, und einer potenziellen energie im leeren raum.

innovationen in der AI, zb in der mustererkennung und im datamining, könnten zur entdeckung bisher unbekannter physikalischer effekte beitragen.
aktuell wird wieder das fass der hubble konstante aufgemacht. berechnungen auf basis von big bang hintergrundstrahlung, supernovae, und roten riesen (neu), ergeben 3 unterschiedliche werte, und auch das versteht man nicht im geringsten. dh. man versteht nicht wirklich, wie die expansion des universums geschieht und was sie ausmacht.
wenn man für die expansion eine "dunkle energie" erfinden muss, wird es versuche geben, diese zu nutzen, falls da was dran sein sollte.

ich bin sehr skeptisch über dunkle energie/materie, oder gar negative energie. das kommt mir zu "amerikanisch" vor, deus ex machina.
die vorstellung, dass es nunmehr mit raumeigenschaften zu tun hat, die man vom leeren raum nicht so simpel abtrennen kann wie materie und energie, sondern die ihn ausmachen, inklusive der virtuellen partikel, scheint mir "schöner", dh. oftmals hat ein instinkt eines physikers die schönere lösung auch als die richtigere entdeckt.
diese negativen substanzen kommen mir dagegen wie eine holzhammermethode vor.

SnakeX
17-09-2019, 06:35
[QUOTE=Facel Vega;48164611]dann wird es trotz Billionen von Planeten im Universum schwierig sein, dass etwas wie eine 2.Erde existiert.[/QUOTE]

was man so googelt, da gibt es Schätzungen zwischen 10 und 100 Trilliarden Sternen im Universum und fast jeder Stern soll Planeten besitzen.
das wären mindestens 1 Trilliarde Planeten. 16% aller Planeten sollen sogar die Größe der Erde haben usw.
vor dem Hintergrund dieser gigantischen Anzahl glaube ich eher an Milliarden erdähnlicher Planeten.

[QUOTE]
dann habe ich große Zweifel, das es noch irgendwo eine intelligente Spezies gibt. [/QUOTE]

wenn man bedenkt dass sich Kraken, die man durchaus als intelligent bezeichnen kann, in einem Lebensraum von mehreren 100m Wassertiefen mit einem Druck von hunderten bar, bis zum Aufenhalt in Tümpeln an der Erdoberfläche aufhalten, dann ist das eine beeindruckende Spannbreite. es braucht nicht unbedingt unsere eng umrissenen Lebensbedingungen, um irgendwas Intelligentes hervorzubringen.


[QUOTE]
Aber selbst wenn es in unserem Universum andere intelligente Lebewesen geben sollte, werden die bekannten physikalischen Gesetze es verhindern, dass eine dieser Spezies die unendlichen Weiten überwinden könnte.[/QUOTE]

das sehe ich ähnlich. bei allen Träumereien der SciFi und dem Bewusstsein, dass wir unser Potential noch lange nicht ausgeschöpft haben, denke ich auch dass es entscheidende physikalsiche Grenzen des Machbaren gibt, die auch eine noch so hoch entwickelte und uns weit überlegene Spezies nicht überwinden kann.
selbst besatzungslose Raumsonden zerböseln irgendwann im Laufe von Jahrtausenden, alleine schon durch Hallbwertzeiten des Materials, äußeren Strahlungseinflüssen und nicht zuletzt auch Kollisionen mit Meteoritenteilchen usw. oder sie geraten früher oder später in den Anzugsbereich eines massereichen Objekts und verglühen in irgendeiner Atmospäre.
deshalb kommt von diesen Dingern hier auch nie etwas an :D


[QUOTE]
Der Mensch arbeitet sehr heftig an seinem Untergang und das ist gut so, vielleicht kann sich die Natur dann noch ein paar Hundert Millionen Jahre von ihren Homo Sapiens erholen, bevor die Sonne anfängt sich aufzublähen.[/QUOTE]

ich halte den Untergang des Menschen weder für gut noch für schlecht. die Natur ist perse nicht gut oder böse, von daher gibt es auch keine "Erhohlung" im eigentlichen Sinne.
wenn der Mensch nicht mehr ist, vermehren sich irgendwelche anderen "Viecher" und jagen oder schmarotzen alles was ihnen in den Weg kommt.
klar, der Mensch hat das beschleunigt, deshalb ist er auch relativ schnell wieder weg, zumindest in dieser heutigen Größenordnung.
würde aber meine Hand dafür ins Feuer legen, wenn wenige millionen Menschen überleben, langfristig der gleiche Film erneut ablaufen würde.
Geltungsdrang, Ich-Bewusstsein, Balzverhalten, Existenzangst, gepaart mit relativer Intelligenz sind eine brisante Kombination. ;)

hans
17-09-2019, 07:16
[QUOTE=SnakeX;48175624]
das sehe ich ähnlich. bei allen Träumereien der SciFi und dem Bewusstsein, dass wir unser Potential noch lange nicht ausgeschöpft haben, denke ich auch dass es entscheidende physikalsiche Grenzen des Machbaren gibt, die auch eine noch so hoch entwickelte und uns weit überlegene Spezies nicht überwinden kann.
[/QUOTE]

abgesehen von einigen trivialitäten, weiss man aber noch nicht allzu viel von diesen grenzen.
würde ein antrieb, der ein raumschiff 25 lichtjahre weit in ein anderes planetensystem bringt, diese grenzen bereits überschreiten?
das ist nicht bewiesen.

Premiere0815
18-09-2019, 09:52
Meine Frau will mich ja öfter auf den Mond schießen, das ist bald nicht mehr nötig, meine DNA wird eher da sein.

https://www.pcwelt.de/news/Start-up-will-menschliche-DNA-auf-dem-Mond-hinterlegen-10668403.html?utm_source=best-of-pc-welt-manuell&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter&ext_id=3622173&tap=f3782d208f862a068ba9def8a7b6e0ad&r=6716223141654032&lid=1234132&pm_ln=3

Ein Unternehmen will menschliche DNA auf dem Mond lagern, für nur 99 $. Die Starter-Sets sollen bald verschickt werden. Mal ehrlich, wer schickt denen seine DNA?

Facel Vega
18-09-2019, 14:57
Natürlich mag es sein, dass es irgendwo eine Art intelligenter Lebewesen gibt. Aber um eine Technologie zu entwickeln benötigt man Extremitäten, nur mit dem Geist alleine baut man kein Raumschiff, nicht einmal eine Bohrmaschine.
Wenn man davon ausgeht, dass die Physikalischen Gesetze überall gelten, scheitert ein Raumschiff das Lichtgeschwindigkeit oder knapp darunter erreicht, ganz einfach an der Tatsache, dass der Energieaufwand um ein solches Raumschiff zu Bewegen, mit der Masse des Raumschiffes steigt und es bisher keine Energieform gibt, mit der das zu bewältigen wäre.
Dazu kommen aber noch unglaublich viele andere Problem für eine Reise durch das All, von der Strahlung angefangen, oder dem Grundproblem, dass die Raumfahrer für die Erde keinen Nutzen bringen, alleine schon wegen der Zeitdilatation.
Aber das Vorhaben wird auf der Erde schon aus finanziellen Gründen nie stattfinden, da haben wir ganz andere Probleme zu beheben, Stichwort Bevölkerungszahl auf dem Planeten.

Aber selbst wenn es Außerirdischen gelingen sollte, all diese Probleme in den Griff zu bekommen, müssten sie schon eine Menge Lichtjahre von uns entfernt sein und alleine wegen der Entfernung auch zeitnah keine Lebenszeichen von uns empfangen können, die sie veranlassen würden uns zu besuchen.

Aber trotzdem liebe ich SF, seit ich als Steppke Heft 1 von Perry Rhodan in die Finger bekommen habe.

GiGi_Ganter
18-09-2019, 16:51
[QUOTE=Facel Vega;48178678].....
Wenn man davon ausgeht, dass die Physikalischen Gesetze überall gelten, scheitert ein Raumschiff das Lichtgeschwindigkeit oder knapp darunter erreicht, ganz einfach an der Tatsache, dass der Energieaufwand um ein solches Raumschiff zu Bewegen, mit der Masse des Raumschiffes steigt und es bisher keine Energieform gibt, mit der das zu bewältigen wäre.
.....[/QUOTE]
Ich denke gerne in "größeren" Dimmensionen (siehe obiger Beitrag)

Und auch wenn der Vergleich hinken mag...

Aber wir alle kennen das Bildnis einer Eizelle... wo *schwubs* von der Seite ne Nadel kommt, in die Blase reinsticht, und das ganze befruchtet wird...
Da braucht es keine Lichtgeschwindigkeit.... es ist

Unser sein; umgeben von "Fleisch", geformt in diesen und jenen Ausstattungen...
Und in Anlehnung an "Per Anhalter/Bad News Drive..." ist (meiner Auffassung nach)
noch immer (auch wenn derzeit absolut nicht real; und auch nicht so schnell "verifizierbar, wenngleich die ersten Versuche laufen) der "Gedanke" das schnellste Fortbewegungsmittel
Das hört sich jetzt skuril an; *da bin ich voll bei euch* aber !!! ein Gedanke ist nichts anderes, als ne Menge Elektroimpulse (vereinfacht ausgedrückt);
Und i-wo gab es mal nen wissenschaftlichen Bericht (inkl. Bildmaterial), Elekrroimpulse zu "spalten"; ob der eine Teil eines Ganzen, wo anders das selbe macht als der andere Teil des Ganzen
Quasi ein Microversuch, in unglaublicher Schnelle, und allenfalls auf paar Meter (oder so) beschränkt; und es braucht immer noch Sende/Empfangsstationen.
Gemessen an dem, das wir vor 150 Jahren noch mit Pferdekutschen rumfuhren, und alles, was schneller als "Laufen" war, von der Wissenschaft als "gefährlich" eingestuft wurde;
gemessen an dem, daß heutzutage die KI dem Menschen bereits überlegen ist (Geschwindigkeit),
gehe ich durchaus davon aus, daß es über kurz oder lang ne Art Interface geben wird (Nein ich denke da nicht an die Schlümpfe aus Pandora) , die unser Bewußtsein in tiefen vordringen läßt, die wir jetzt allenfalls nur aus Bildern kennen
Und (okay, das ist jetzt SiFi) es vlt. nen Weg gibt, andernorts diesen "Gedanken" zu visualisieren - sohin ne Art "Energiewolke" *zumindest* versucht, auf sich aufmerksam zu machen.

Eine Kommunikation im herkömmlichen Sinne wird/kann nicht stattfinden, solange wir sie noch nichtmal auf der Erde (mit den Mitlebewesen) können

spector
20-09-2019, 03:59
[QUOTE=Facel Vega;48164611]Wenn ich mir überlegen, welch glückliche Zufälle alleine dazu geführt haben, dass unsere Erde genau die richtige Größe und Schwerkraft hat, eine Atmosphäre in der richtigen Zusammensetzung, Wasser, den richtigen Abstand zur Sonne und dazu einen Schutzgürtel weit draußen, der verhindert dass die Gammastrahlen sie treffen, dann wird es trotz Billionen von Planeten im Universum schwierig sein, dass etwas wie eine 2.Erde existiert.
Und wenn man nun auch noch die Entwicklung der Erde, von ihrer Entstehung bis hin zum Lebensraum für Menschen, mit all den Irrungen und Wirrungen, wie dem Aussterben der Saurier dazu nimmt, sowie die Evolution, die am Ende aus Affen denkende Menschen gemacht hat, dann habe ich große Zweifel, das es noch irgendwo eine intelligente Spezies gibt.
Zudem müsste diese andere Spezies uns sehr ähnlich sein, was die Ausstattung mit Extremitäten und Sinnesorganen angeht.
Nein, ich fürchte wir Menschen sind etwas einmaliges in diesem Universum. Aber vielleicht gibt es ja in den anderen Universen ( ich glaube daran, dass es unendlich viele weitere Universen gibt) sowas wie uns?
Dann aber hoffentlich nicht mit soviel negativen Eigenarten wie wir ausgestattet, sondern eine Spezies, die weder Gier, Neid noch Hass kennt. Ja, das ist Science- Fiction, ich weiß.
Aber selbst wenn es in unserem Universum andere intelligente Lebewesen geben sollte, werden die bekannten physikalischen Gesetze es verhindern, dass eine dieser Spezies die unendlichen Weiten überwinden könnte. Ich würde jede Wette darauf geben, dass es niemals einen Besuch von Aliens bei uns gegeben hat, oder jemals geben wird. Zumal die Menschheit nicht mehr allzu viel Zeit hat, einen solchen Besuch zu empfangen.
Diese Menschheit geht mit Riesenschritten auf ihren Kollaps zu, wie bisher alle höheren Kulturen. Der Mensch arbeitet sehr heftig an seinem Untergang und das ist gut so, vielleicht kann sich die Natur dann noch ein paar Hundert Millionen Jahre von ihren Homo Sapiens erholen, bevor die Sonne anfängt sich aufzublähen.[/QUOTE]

Ich habe ja immer Probleme bei SciFi-Filmen dabei, dass Außerirdische mehrheitlich menschenähnlich aussehen. Sie stehen immer aufrecht auf etwas Füße-Ähnlichem, haben immer Hände-ähnliche Greiforgane und so ein Augen-Nase-Ensemble. In welcher Form und Ausprägung auch immer. Ich weiß allerdings, dass Hollywood damit einen Identifikationssfaktor betreibt.

Was, wenn auf einem anderen Planeten so andere Bedingungen herrschten, dass Intelligenz formlos wäre?

Proteus
21-09-2019, 00:53
[QUOTE=spector;48182220]Ich habe ja immer Probleme bei SciFi-Filmen dabei, dass Außerirdische mehrheitlich menschenähnlich aussehen. Sie stehen immer aufrecht auf etwas Füße-Ähnlichem, haben immer Hände-ähnliche Greiforgane und so ein Augen-Nase-Ensemble. In welcher Form und Ausprägung auch immer. Ich weiß allerdings, dass Hollywood damit einen Identifikationssfaktor betreibt. [/QUOTE]

Ich glaube der Hauptgrund war immer, dass Schauspieler in Kostümen billiger sind als CGI ...
damals (zu Zeiten von Enterprise) sowieso, aber ich glaube auch noch heute ... immerhin steigen mit besserer Computetechnik auch die Ansprüche (und damit die Rechenzeit von CGI-Szenen)

[QUOTE=spector;48182220]
Was, wenn auf einem anderen Planeten so andere Bedingungen herrschten, dass Intelligenz formlos wäre?[/QUOTE]

Ich glaube sowas wie der intelligente See auf Odos Heimatplaneten ( in DS 9) ist eher unwahrscheinlich.
Intelligente (und werkzeuggebrsuchende) AMöben hingegne wären eventuell möglich, immerhin könnten die eventuell PÜesudopodien ausbilden um Sachen zu greifen

caesar
21-09-2019, 07:16
es ist einfach bequemer, wenn auch die ausserirdischen menschenähnlich sind und nicht wie dinosaurier aussehen.

OuterRange
21-09-2019, 08:59
Ich bin immer so schlecht in Bio, aber war es nicht so, dass unser Kohlenstoff-Sauerstoff-Modell, sprich die Zuckerchemie, gar nicht das effektivste Energiemodell war? :confused:

suboptimal
21-09-2019, 18:04
[QUOTE]Massemonster mit Fressattacke: Schwarzes Loch leuchtet so hell wie nie

Wissenschaftler der Universität von Kalifornien machen eine spektakuläre Beobachtung: Das schwarze Loch im Herzen der Milchstraße strahlt plötzlich doppelt so stark wie gewöhnlich. Zur Ursache gibt es mehrere Theorien. Einig sind sich die Forscher jedoch, was die Gefahr für die Erde angeht.[/QUOTE]
https://www.n-tv.de/wissen/Schwarzes-Loch-leuchtet-so-hell-wie-nie-article21274170.html

:beiss:

hans
22-10-2019, 19:30
https://medium.com/our-space/black-hole-starships-70803d74c7fb

etwas SF mit physikalisch realen phänomenen. :)
ein paar lichtjahre weit käme man schon...

Premiere0815
26-10-2019, 12:16
Asteroid rast auf Erde zu. 2084 kann sich Bayern die Meisterschaft abschminken, da trifft nur einer, der Astronoid.

https://www.merkur.de/welt/neu-entdeckter-asteroid-auf-kurs-erde-esa-forscher-alarmiert-gefahr-fuer-menschen-zr-13112606.html

Kathy1975
26-10-2019, 12:25
[QUOTE=Premiere0815;48264422]Asteroid rast auf Erde zu. 2084 kann sich Bayern die Meisterschaft abschminken, da trifft nur einer, der Astronoid.

https://www.merkur.de/welt/neu-entdeckter-asteroid-auf-kurs-erde-esa-forscher-alarmiert-gefahr-fuer-menschen-zr-13112606.html[/QUOTE]

Mhm, ob ich 109 werde? Ein gutes Alter zum Sterben. :D

Premiere0815
26-10-2019, 12:38
Ich wünsche Dir und allen noch ganz viele schöne Jahre. :d:

100 sollte zu schaffen sein. Die Wissenschaften arbeiten daran.

Also nicht rauchen, nicht trinken, solide leben.

Moment, warum will man dann 100 werden?

Schon Wahnsinn, was alles berechnet werden kann.

*Blue*
11-11-2019, 13:25
oh mennooooooo :zeter:

ich hab mir EXTRA heute mittag frei genommen - um den Merkurtransit zu beobachten.

und laut vorhersage HÄTTE, ja HÄTTE der Hochnebel auch mittags verschwinden sollen :zeter:

nur weiss der doofe Hochnebel nix davon :hammer::hammer::hammer:

ein paar stunden haben wir noch - aber ich glaub, das wird heute nix mehr :crap:



und JA, ich weiss, das ist nicht sonderlich spektakulär, aber ich hab das erinnerlich erst einmal beobachtet, weil man ja auch zu einer Sternwarte muss (ich hab kein entsprechend sicheres equipment zuhause) und und und -
aber ich hätte es doch gern beobachtet :schmoll:

Experte
20-11-2019, 22:46
https://twitter.com/NASASpaceflight/status/1197265917589303296?s=20

Eggi
22-11-2019, 20:09
[QUOTE]Extrem energiereiche Gammablitze - Forscher beobachten Rekordexplosionen im All

Gammablitze setzen in wenigen Sekunden mehr Energie frei als unsere Sonne in ihrer gesamten Lebensdauer. Nun haben Forscher gleich zwei Exemplare mit Rekordenergie erfasst. ....[/QUOTE]Quelle und vollständiger Artikel: https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/gammablitze-mit-extremer-energie-forscher-beobachten-rekord-explosionen-im-all-a-1297703.html


muß faszinierend sein, das zu beobachten :o

Proteus
22-11-2019, 21:20
Muss tödlich sein, da zu nahe dran zu sein :fürcht:

Kathy1975
22-11-2019, 21:45
Hoffentlich schießt keiner in Richtung Erde. :fürcht: Aber das würden wir ehe nicht merken. :D

hans
23-11-2019, 15:34
jetzt spekulieren sie, was passieren soll, wenn ein super gammablitz ein black hole ins schwarze trifft. :)
optimale spielweise der physiker!

reddevil
23-11-2019, 18:55
da wird sich dann zeigen wie stark so ein achwarzes loch wirklich ist :D

hans
03-12-2019, 17:51
https://medium.com/pcmag-access/elon-musk-first-mars-city-will-take-1-000-starships-20-years-99b8c815a7e8

unterhaltsamer ausblick auf die kommende stadt auf dem mars! ;)

da sagt mal jemand was über rein wirtschaftliche randbedingungen (also was man investieren müsste), aber noch unklar sind die belastungen der reise, zb die abschirmung gegen strahlungen, und die erzeugung künstlicher gravitation (indem ein teil des raumschiffs rotiert, oder das ganze ding.)
reine materiallieferungen könnten eigentlich unbemannt erfolgen. eine ausfallrate von 30% wär ja durchaus im technisch machbaren bereich.

Proteus
17-12-2019, 15:30
Wer von euch hat die Sterne verschwinden lassen? :zeter:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/100-Sterne-verschwunden-Extremes-natuerliches-Phaenomen-oder-Ausserirdische-4615111.html?utm_source=pocket-newtab

Offensichtlich sind in den letzten 7 Jahrzehnten mindestens 100 Sterne verschwunbden, die in den 1950ern auf Sternenkarten noch verzeichnet waren ... und keiner weiss wo sie hin sind.

Einige Spekulationen vermuten den Einfluss von schwarzen Löchern.
Aber auch ausserirdische Zivilisationen als Ursache werden nicht ausgeschlossen (i.e. die Möglichkeit dass extrem fortgeschrittene Alien-Zivilisationen Dyson-Sphären um die Sterne herum gebaut haben (ähnlich wie man es ja auch bei KIC 8462952 vermutete)

Jannick
17-12-2019, 18:06
:o :eek: :suspekt:


Ich kenn mich da nicht aus, hab also von nix ne Ahnung. Können Sterne verglühen?

reddevil
17-12-2019, 18:25
todesstern halt. kinners denkt doch mal nach. :smoke:

*Blue*
28-12-2019, 09:09
geht zwar wieder um nicht natürliche Satelliten, aber ich schreibs hier:

die letzten Nächte müssen ja die neuen SpaceX-Satelliten deutlich sichtbar am Himmel zu sehen gewesen sein.
Ich kann aber nix finden, wo zu welcher zeit man das die nächsten Tage nochmal ebensogut beobachten kann.
gut sichtbar bleiben die Satelliten wohl noch eine weile.

findet jm hier eine seite mit den beobachtsbarkeits-daten :help:

dani.sch
28-12-2019, 10:48
Schau mal hier nach, ich benutze die Seite immer für die Iridium Flares
https://www.heavens-above.com

Proteus
17-01-2020, 21:36
Proxima Centauri b hat wahrscheinlich ein großes Brüderlein :clap:

Nachdem man ja schon eine Supererde im Orbit um unseren nächsten stellaren Nachbarn entdeckt hatte (Proxima Centauri b (https://en.wikipedia.org/wiki/Proxima_Centauri_b), in der habitablen Zone), hat man jetzt deutliche Hinweise auf eine weitere Supererde gefunden, Proxima Centauri c, welche sich jenseits der Schneezone befindet (i.e. eine Art Hoth) und mehr als 5 Erdenjahre für einen Orbit um Proxima braucht.

Sollte sich die Entdeckung weiter bestätigen, würde das Proxima-/Alpha-Centauri-Sternensystem zum der Sonne nächsten Multi-Planeten-System werden :d:

https://www.space.com/proxima-centuri-candidate-alien-planet-proxima-c.html

reddevil
18-01-2020, 09:43
ah, da kommen also die ufos her :d::D

Dr. Mauso
18-01-2020, 15:09
Beobachtet eigentlich die IOFF-Gemeinde den Orion-Stern Beteigeuze? Dieser rote Riese wurde in den letzten Wochen schwächer und es wird spekuliert, dass er zur Supernova werden könnte, kurzfristig so hell wie der Mond.

Trabbatooni
18-01-2020, 15:22
[QUOTE=Dr. Mauso;48455176]Beobachtet eigentlich die IOFF-Gemeinde den Orion-Stern Beteigeuze? Dieser rote Riese wurde in den letzten Wochen schwächer und es wird spekuliert, dass er zur Supernova werden könnte, kurzfristig so hell wie der Mond.[/QUOTE]

Natürlich. Schließlich mein Sternbild.


https://youtu.be/1Kumam2hj7o

Jaspis
18-01-2020, 16:47
Bei solchen Gelegenheiten finde ich es irgendwie creepy, dass man auf ein Ereignis wartet, das für uns in der Zunkunft liegt, tatsächlich aber schon vor einiger Zeit passiert ist.
(Entfernung zu Beteigeuze: 642,5 Lichtjahre)

Dr. Mauso
19-01-2020, 02:06
[QUOTE=Jaspis;48455378]Bei solchen Gelegenheiten finde ich es irgendwie creepy, dass man auf ein Ereignis wartet, das für uns in der Zunkunft liegt, tatsächlich aber schon vor einiger Zeit passiert ist.
(Entfernung zu Beteigeuze: 642,5 Lichtjahre)[/QUOTE]

Ein interessanter Gesichtspunkt, der mich zu ein paar Gedanken annimiert.

Das Jahr 1378: Die große Pest hatte Europa erst überstanden. Es war eine Welt ohne Buchdruck, Reformation oder Teleskop. Man glaubte, dass die Erde im Mittelpunkt stünde. Die Lebenserwartung lag rechnerisch bei unter 30 Jahren (durch die hohe Kindersterblichkeit).
China und die arabische Welt war Europa überlegen. Peking und Hangzhou waren mit ca. 400.000 Einwohnern die größten Städte des Planeten während Berlin ein Dorf war. Amerika war unbekannt und kein Mensch hatte je die Antarktis gesehen.
Eine aus heutiger Sicht gruselige, hoffnungslose und rückständige Zeit.

Ornox
19-01-2020, 15:16
Mal schauen ob der Startabbruch Flug der CrewDragon heute noch stattfindet, im Moment wird immer mal wieder etwas nach hinten verschoben. Aktueller neuer Termin ist 16:30 :Popcorn:

reddevil
19-01-2020, 16:00
[QUOTE=Dr. Mauso;48455176]Beobachtet eigentlich die IOFF-Gemeinde den Orion-Stern Beteigeuze? Dieser rote Riese wurde in den letzten Wochen schwächer und es wird spekuliert, dass er zur Supernova werden könnte, kurzfristig so hell wie der Mond.[/QUOTE]

hab ich gelesen, da stand aber auch das es noch längst nicht sicher ist ob und wann, spannend wär das natürlich schon so zu eigenen lebzeiten.

NewMorning
20-01-2020, 14:44
^Ich finde, genau das macht dieses Beteigeuze Event ja so faszinierend: wir wissen einfach nicht, ob es schon passiert ist oder erst in einigen hundert Jahren passiert.
Theoretisch könnten wir nächste Woche die Supernova sehen. Oder der Stern kollabiert gerade jetzt in diesem Moment. Aber das erfahren dann erst unsere fernen Nachfahren (hoffentlich).

*Blue*
20-01-2020, 14:56
Beteigeuze

wenn ich diesen artikel lese, dann - man bleibt nur sprachlos


[QUOTE]
Er hat etwa den tausendfachen Durchmesser der Sonne und besitzt im sichtbaren Bereich eine etwa zehntausendmal so große Leuchtkraft.Volumenmäßig passt die Sonne somit etwa eine Milliarde Mal in Beteigeuze. [/QUOTE]

Proteus
20-01-2020, 15:56
Ja, Beetlejuice ist nicht wirklich klein.
Es gibt vom der ESO einen Overlay des Sterns über die Planetenbahnen des Sonnensystems der die Größe nochmal mehr verdeutlicht:

Der Stern ist so groß dass selbst Jupiter verschluckt würde. Erst die Umlaufbahn von Saturn liegt gänzlich ausserhalb der Oberflächer des Sterns

https://cdn.eso.org/images/screen/potw1726b.jpg
Quelle:
https://www.eso.org/public/images/potw1726b/

Facel Vega
21-01-2020, 15:55
Neue Theorie über die Entstehung des Universums:

[QUOTE]Ist die „Big Bang“-Theorie falsch?
Kosmologin stellt gewagte These auf:Das Universum entstand nicht durch den Urknall[/QUOTE]


https://www.focus.de/wissen/ist-die-big-bang-theorie-falsch-kosmologin-stellt-gewagte-these-auf-das-universum-entstand-nicht-durch-den-urknall_id_11575400.html

Und ich hatte mich so an den Urknall gewöhnt und war sogar der Meinung, dass es im absoluten Nichts immer wieder einen Urknall gibt und immer wieder neue Universen entstehen.
So eine Spielverderberin.

Proteus
21-01-2020, 21:13
Warum auch nicht ... ich mein, die meisten Kosmologen sagen aj AFAIK einfach dasse zur Zeit vorm Urknall keine AUssagen machen können (weil die Informationen dazu einfach verloren sind im Wust der Hintergrundstrahlung).

Eine Serie von Big Crunches gefolgt von neuerlichen Big Bangs würde dem Ganzen nicht widersprechen.

Aber ich frage mich dann, wo die Masse herkommen soll.

Ich mein, meines Wissens nach geht man doch mittlerweile von einer stetigen Expansion des Universums aus ...
und eben nicht davon dass das Universum irgendwann in einem Big Crunch wieder in sich zusammenfällt :kopfkratz
(was ja die Voraussetzung wäre für ein periodisches Crunchen und Bangen des Universums)

Facel Vega
21-01-2020, 22:05
Es ist sehr schwer auch nur einigermaßen zu verstehen, wenn man gewohnt ist immer innerhalb von Räumen zu denken, was dieses Nichts sein soll, in dem plötzlich die Materie unseres gesamten Universums, enthalten in der Größe eines Balles, in einem Big Bäng explodiert.
Aber wenn es denn tatsächlich so war, dann kann das ja wirklich keine einmalige Sache sein, sondern sich ständig wiederholen und neue Universen gebären. Alles ohne einen Anfang und ohne ein Ende.
Aber das wird man niemals erfahren. Alleine schon darüber nachzudenken, kann einen wirklich irre machen.

Proteus
22-01-2020, 00:11
Ich glaube, viele gläubige Christen werdens auch ablehnen.

Wenn man von einem Universum mit einem klaren ANfang ausgeht, dann kann man sich als gläubiger Christ das Ganze immer noch so zurechtbiegen,
dass Gott quasi das Universum mit dem Urknall erschuf.
Mit einem Universum das periodisch zusammenfällt und dann wieder neu entsteht könnte der Glauben eventuell etwas ins Wanken geraten.

Jaspis
22-01-2020, 00:43
[QUOTE=Proteus;48468697]Ich glaube, viele gläubige Christen werdens auch ablehnen.

Wenn man von einem Universum mit einem klaren ANfang ausgeht, dann kann man sich als gläubiger Christ das Ganze immer noch so zurechtbiegen,
dass Gott quasi das Universum mit dem Urknall erschuf.
Mit einem Universum das periodisch zusammenfällt und dann wieder neu entsteht könnte der Glauben eventuell etwas ins Wanken geraten.[/QUOTE]

Vielleicht ist das Gottes großer Atem.

Nathan
22-01-2020, 06:40
Versteh ich jetzt nicht. So neu und bahnbrechend ist ihre Theorie doch gar nicht. Sie versucht die Anfangssingularität zu umgehen aber wird ein sich ausdehnendes und wieder zusammenziehendes Universum nicht bereits in der Schleifenquantengravitation als dessen Weiterentwicklung beschrieben?

NewMorning
22-01-2020, 13:09
[QUOTE=Proteus;48468697]Ich glaube, viele gläubige Christen werdens auch ablehnen.

Wenn man von einem Universum mit einem klaren ANfang ausgeht, dann kann man sich als gläubiger Christ das Ganze immer noch so zurechtbiegen,
dass Gott quasi das Universum mit dem Urknall erschuf.
Mit einem Universum das periodisch zusammenfällt und dann wieder neu entsteht könnte der Glauben eventuell etwas ins Wanken geraten.[/QUOTE]

Ja, aber auch dieses periodische Zusammenfallen und Neu-Erstehen muss ja irgendwie angefangen haben. Und da kommt dann wieder Gott ins Spiel.

cobrita
22-01-2020, 14:14
Da wankt eigentlich gar nichts. :)

Wenn ein Universum "in Rente" geht, dann schafft er sich ein neues mit neuen Aufgaben. So ganz ohne neue Herausforderungen wird es doch langweilig in der Ewigkeit.

hans
22-01-2020, 16:01
die Veden passen eh besser zu einem "pulsierenden" universum!

ausserdem hat man keine ahnung, wie raum und zeit wirklich beschaffen sind, denn einstein und quantenphysik beschreiben völlig unterschiedliche eigenschaften, die nicht zusammen passen.
besonders auch die "nichtlokalität" in der quantenphysik ist bizarr.
es sind widersprechende prinzipien: zwischen partikeln herrscht eine räumliche distanz, aber wenn sie "verschränkt" sind, dann sind sie irgendwie identisch und synchron. eine aufdeckung ihrer genauen eigenschaften erfolgt für beide genau gleichzeitig. da funktioniert die betrachtung einsteins bezüglich endlicher lichtgeschwindigkeit nicht, oder nicht so, dass man das exakt erklären könnte.

vielleicht, wenn das universum sich bis zu einem praktischen nichts expandiert und ausgedünnt hat, und die dichte unter ein quanten-minimum fällt, vielleicht bricht dann der "begriff" des raumes zusammen, und die nicht wirklich verschwundene materie und energie findet sich in einem einzigen punkt wieder?
da scheint also echt nix unmöglich...

GiGi_Ganter
22-01-2020, 21:51
[QUOTE=Dr. Mauso;48455176]Beobachtet eigentlich die IOFF-Gemeinde ...[/QUOTE]

Meistens; -wenn "Sichtfrei" ist; dann gugge ich durch mein Spektiv vom Medi*n;
auch besagten - weil mir mal der Name auf ner HandyApp angezeigt wurde, und ich mich frug: Was denn das für ein komischer Name

Aber das er weniger hell leuchtet... das wäre mir jetzt so nicht aufgefallen
(Stadtgebiet)

GiGi_Ganter
22-01-2020, 21:52
[QUOTE=Jaspis;48468775]Vielleicht ist das Gottes großer Atem.[/QUOTE]

Das würde aber nicht mit dem zusammenpassen;
daß die Erde -jetzt in den 2000ern- untergehen soll; bzw. der jetztige Papst der letzte ist

Jaspis
23-01-2020, 00:08
[QUOTE=GiGi_Ganter;48470859]Das würde aber nicht mit dem zusammenpassen;
daß die Erde -jetzt in den 2000ern- untergehen soll; bzw. der jetztige Papst der letzte ist[/QUOTE]

Nach dem Exkurs ins Religiöse können wir jetzt wieder zurückkehren auf den Boden der Wissenschaften. :engel:

cobrita
23-01-2020, 00:25
Ist ja auch nicht gesagt, dass die Menschheit die einzig wahre "Einheit" des Universums ist. Nur so ein Spiel der Natur, die "Welt", wie wir sie kennen, wird so schnell nicht untergehen. Nur wir selber wohl. Selbstverschuldet, wie es derzeit scheint.

Gibt ja noch genug Planeten, auf denen Leben sein kann/wird. Da geht's dann noch weiter mit der Geschichte.


@Jaspis... ich hab eigentlich immer beides ganz gut vereinen können. Hab keine Probleme damit. :)

Jaspis
23-01-2020, 00:42
[QUOTE=cobrita;48471982]
@Jaspis... ich hab eigentlich immer beides ganz gut vereinen können. Hab keine Probleme damit. :)[/QUOTE]

Ich auch. ;) Aber dies ist ein Wissenschaftsthread, aus gutem Grund.

Proteus
23-01-2020, 12:14
[QUOTE=hans;48469779]die Veden passen eh besser zu einem "pulsierenden" universum!

ausserdem hat man keine ahnung, wie raum und zeit wirklich beschaffen sind, denn einstein und quantenphysik beschreiben völlig unterschiedliche eigenschaften, die nicht zusammen passen.
besonders auch die "nichtlokalität" in der quantenphysik ist bizarr.
es sind widersprechende prinzipien: zwischen partikeln herrscht eine räumliche distanz, aber wenn sie "verschränkt" sind, dann sind sie irgendwie identisch und synchron. eine aufdeckung ihrer genauen eigenschaften erfolgt für beide genau gleichzeitig. da funktioniert die betrachtung einsteins bezüglich endlicher lichtgeschwindigkeit nicht, oder nicht so, dass man das exakt erklären könnte.

vielleicht, wenn das universum sich bis zu einem praktischen nichts expandiert und ausgedünnt hat, und die dichte unter ein quanten-minimum fällt, vielleicht bricht dann der "begriff" des raumes zusammen, und die nicht wirklich verschwundene materie und energie findet sich in einem einzigen punkt wieder?
da scheint also echt nix unmöglich...[/QUOTE]

Ich glaube die Quantenverschränkung passt gut zu der Superstring-Theorie.
Da könnte man sich dann eventuell vorstellen daß beide verschränkte Teilchen eventuell Teil des selben Superstrings sind
(der ja, da mehr als 3-Dimensional nicht wirklich den gleichen Gesetzen unterworfen ist wie alles was sonst in unserer normalen 3D-Welt an Kräften interagiert)

Boston
23-01-2020, 20:26
[QUOTE=Jaspis;48471957]Nach dem Exkurs ins Religiöse können wir jetzt wieder zurückkehren auf den Boden der Wissenschaften. :engel:[/QUOTE]
Quelle Wiki:
Georges Edouard Lemaître (* 17. Juli 1894 in Charleroi, Belgien; † 20. Juni 1966 in Löwen, Belgien) war ein belgischer Theologe, katholischer Priester und Astrophysiker. Er gilt als Begründer der Urknalltheorie.
:engel:

hans
24-01-2020, 03:50
die superstrings sind wahrscheinlich die derzeit schwierigste, und am wenigsten kapierbare hypothese.
aber kaum sind sie weg, sind sie schon wieder da.
irgendwas tut sich in deren belang. jedesmal, wenn die cerns ein elementarteilchen ausspucken, das bisher als unmöglich galt, oder ein notwendiges nichht und nicht auftauchen will.
mir scheint ja, dass der äther zurück kommt, von wegen dunkler materie, gravitationskonstante, und quantenschaum/nullpunktenergie.

SnakeX
29-01-2020, 04:59
[QUOTE=NewMorning;48469476]Ja, aber auch dieses periodische Zusammenfallen und Neu-Erstehen muss ja irgendwie angefangen haben. Und da kommt dann wieder Gott ins Spiel.[/QUOTE]

Gott muss auch irgendwie "entstanden" sein. Mit Gott verschiebt man das "Henne-Ei" Problem nur eine Ebene höher.

im Prinzip gibt es doch nur 2 Möglichkeiten. entweder war schon immer irgendeine Form von Energie oder Materie vorhanden, aus der dann alles weitere entstanden ist, oder das Prinzip von Ursache und Wirkung stimmt nicht mehr.

bei beiden Möglichkeiten wäre ein Entstehen neuer Universen bis in alle Ewigkeit "gesichert"
wenn etwas ohne Ursache entstehen kann, kann es das prinzipiell immer.
vor allem wenn Zeit keine Rolle spielt.
wenn es schon immer eine Urform von Energie/Materie gegeben hat, die durch irgendeinen Trigger Universen erzeugt, wüsste ich nicht was dafür spricht, dass sowas nur einmal passieren kann.

cobrita
14-02-2020, 13:10
War das schon? Ein Asteroid, der vielleicht den Rest der Planetenentstehung erklären kann? Möge diese Sonde noch gaaaanz lange funktionieren!

https://www.tagesschau.de/ausland/weltraum-planeten-newhorizons-101.html

Jaspis
14-02-2020, 18:39
https://i.pinimg.com/originals/ce/6b/f2/ce6bf24031d44c14c4b57a7ec677c28e.gif

Meine Lieblingsanimation unseres Sonnensystems. ;)

hans
16-02-2020, 09:11
auf YT gibt es einen "astrum" kanal, der hat wunderbare originalbilder von mehreren planeten, und schön erklärt.
scheint sich um einen fleissigen voluntär zu handeln, der brav alles zusammen studiert und aufbereitet, um mit den clicks ein paar kröten dazu zu verdienen..

Proteus
16-02-2020, 09:48
Gerade mal in 2 Videos auf dem Kanal reingeschaut.

Der scheint wirklich gut zu sein, alles anschaulich erklärt und mit guten Animationen unterlegt. Danke :d: