PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Biologie Plastik-fressendes Bakterium entdeckt


Werbung

Tzerberus
11-03-2016, 07:23
,,Die Ansammlung des schwer abbaubarem Plastik in der Umwelt, vor allem in den Meeren, ist ein massives ökologisches Problem. Nun haben Forscher erstmals ein Bakterium gefunden, das Plastik zersetzt. [...] Bislang seien nur wenige Pilze, aber keine Bakterien bekannt gewesen, die Plastik abbauen, schreiben die japanischen Forscher im Fachblatt "Science".

vgl. http://www.n-tv.de/der_tag/PET-fressendes-Bakterium-koennte-Welt-vor-Plastikmuell-retten-article17193706.html

und

http://www.bild.de/ratgeber/wissenschaft/wissenschaft/loesung-des-muellproblems-plastikfressendes-bakterium-entdeckt-44878224.bild.html

Alles wird gut...:D

Proteus
11-03-2016, 08:53
[QUOTE=Tzerberus;44532943]...

Alles wird gut...:D[/QUOTE]

Jedenfalls solange, bis sich die Bakterien dank des Überangebots an Plastikmüll so sehr vermehrt haben, dass sie auch anfangen, die Plastikteile von auf dem Meer schwimmenden Schiffen zu zersetzen

:teufel:

Tzerberus
11-03-2016, 09:10
:eek: ... ob die auch Segelschiffe aus GFK angreifen?

:smoke: Gottlob hab' ich nur ein Gummiboot...

Cat-lin
11-03-2016, 11:29
Am besten isoliert man die Bakterien irgendwo (wie in so einer Art Kernreaktor) ;) , wo sie lediglich den Plastikmüll verzehren können, der weg soll - noch besser wäre, wenn sie dabei noch Strom erzeugen würden... :D

symantec
13-03-2016, 11:52
Kann auch sein das man es entdecken lassen hat. Die Müllindustrie ist ja sicher erfinderisch um die Massen zu befriedigen.

cobrita
13-03-2016, 15:06
So ganz neu scheint mir das aber nicht. Mir scheint, ich hätte da immer mal wieder was gelesen.

Gummiboot ist doch auch Kategorie Plastik, oder? ;)

symantec
13-03-2016, 16:10
[QUOTE=cobrita;44542384]So ganz neu scheint mir das aber nicht. Mir scheint, ich hätte da immer mal wieder was gelesen.

Gummiboot ist doch auch Kategorie Plastik, oder? ;)[/QUOTE]

An Gummibooten nagt der Zahn der Zeit wie auch am Elektroschrott oder ähnlichem. Kaugummi hat ne Verrotungszeit die bei 20 Jahren liegt, Kippen stehen auch ca. 10 Jahre der Natur zur Verfügung da hilft nur Verbrennen das beschleunigt die Verrottung ungemein bzw. schließt sie sofort ab.

Das Problem an dem Platikschrott ist das er immer in kleinere Partikel zerfällt die wir am Ende garnicht mehr sehen können.

Edelstahl
13-03-2016, 17:35
Hört sich gut an.

Und da PET eher weniger im Schiffsbau eingesetzt wird, bestände da auch erst mal keine Gefahr für die Skipper dieser Welt...

Loxagon
13-03-2016, 19:14
Plastik sollte man einfach generell abschaffen - für Tüten kann man Papier nehmen, für Flaschen Glas und um Bücher kann man auch Papier wickeln, statt diesem hautengen Kondom, das es zu einer Herausforderung macht, das Buch ohne Macken rauszufummeln. CDs & Co brauchen den Plastikrotz auch nicht, da reicht auch ne kleine Banderole aus stabilen Stoff oder so.

Und und und...

Als Material bei Uhren ist es okay, denn Uhren wirft man ja nicht gleich am Tag millionenfach auf den Müll, aber die ganzen Verpackungen und Tüten? Weg damit!

mark49
13-03-2016, 20:34
Wenn die Bakterien den Müll fressen, wer beseitigt dann die Tonnen von Bakterien und vor allem ihren Kot?

Lindisfarne
13-03-2016, 21:10
[QUOTE=mark49;44544174]Wenn die Bakterien den Müll fressen, wer beseitigt dann die Tonnen von Bakterien und vor allem ihren Kot?[/QUOTE]

Das kann man doch sicher in 'ner Biogasanlage verwerten ... ;)

Tja, grundsätzlich ja keine schlechte Entdeckung erstmal. Nur gab es in der Vergangenheit immer wieder mal irgendwelche tollen wissenschaftlichen Meinungen, von denen man wenig später nie mehr was hörte.
Ich erinnere mich an eine Meldung im SWR-Radio im letzten Herbst über eine wahnsinnig tolle Entwicklung irgend eines Strom-Reaktors, der mit wenig Aufwand und sehr umweltverträglich wohl angeblich eines Tages sämtliche Atomkraftwerke würde ersetzen können.
Leider war ich da grad im Auto unterwegs und teilweise abgelenkt, so dass ich nicht zu 100% mitbekam worum es genau ging. Neulich fiel mir das wieder ein und ich wollte mal danach googln, aber leider fand ich nichts was ich damit in Zusammenhang hätte bringen können. :(
Wäre es wirklich so doll gewesen wie in dem Interview dargestellt, dann hätte man doch längst (wieder) was davon hören müssen. :crap:

Auf jeden Fall wäre es wünschenswert, wenn man dem Plastikmüllproblem endlich etwas entgegenzusetzen hätte. Am besten wäre natürlich an erster Stelle dessen Vermeidung, aber darauf zu hoffen ist wohl auch utopisch.

Zartbitter
13-03-2016, 22:35
Die Riesensensation ist es nun aber nicht. Ende 2014 ging diese Meldung durch die Presse: Bazillen knacken Plastikmüll (http://www.faz.net/aktuell/wissen/maden-fressen-plastikmuell-eine-ungewoehnliche-entdeckung-13312459.html) (FAZ)

Da geht es zwar um PE und nicht um PET, aber wissenschaftliche Ansätze und Erkenntnisse zur Plastik'verdauung' gab es also schon vor diesem 'Durchbruch'.

SnakeX
17-03-2016, 16:58
hmm, wie mark49 schon sagte, was geschieht mit den Bakterien? ich meine, Kunstoff bleibt Kunststoff, auch nach einer Verstoffwechselung, oder? was genau ist dann das Abfallprodukt?
rein gefühlsmäßig würde ich sagen, hat die Sache einen Haken....

watchonly
18-03-2016, 02:56
Kunststoff war mal Erdöl war mal Biomasse.

[QUOTE]In einem nächsten Schritt identifizierten die Forscher zwei Enzyme, mit deren Hilfe die Bakterien PET über ein Zwischenprodukt zersetzen. Am Ende blieben Terephthalsäure und Glykol übrig, so die Forscher. Beide Substanzen seien nicht giftig für die Umwelt.[/QUOTE]
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/pet-plastik-fressende-bakterien-von-forschern-entdeckt-a-1081845.html

Aber wie bei allem: Dosis facit venenum.

:nixweiss:

Zaadi
31-03-2016, 10:57
[QUOTE=cobrita;44542384]So ganz neu scheint mir das aber nicht. Mir scheint, ich hätte da immer mal wieder was gelesen.

Gummiboot ist doch auch Kategorie Plastik, oder? ;)[/QUOTE]

:ja: und Schwimmreifen und Schwimmflügel auch :D

Gibt es eigentlich auch Bikinis aus Plastik? :hehe:

Jaspis
05-04-2016, 19:21
[QUOTE=Zaadi;44601589]
Gibt es eigentlich auch Bikinis aus Plastik? :hehe:[/QUOTE]

Lycra (auch Elastan) ist eine Kunstfaser. :smoke:

ChristianVegan
06-04-2016, 13:47
Danke für die news, wird definitiv auch den Weg in meine Videos finden. Wäre echt mal so ein richtiges Hoffnungszeichen!

tanguy
06-04-2016, 15:34
[QUOTE=Zaadi;44601589]
Gibt es eigentlich auch Bikinis aus Plastik? :hehe:[/QUOTE]

[QUOTE=Jaspis;44618029]Lycra (auch Elastan) ist eine Kunstfaser. :smoke:[/QUOTE]

[QUOTE=ChristianVegan;44620282]Danke für die news, wird definitiv auch den Weg in meine Videos finden. Wäre echt mal so ein richtiges Hoffnungszeichen![/QUOTE]

:d:

ganzblau
08-04-2016, 10:19
Das Hauptproblem ist ja noch nicht mal die Vertütung selbst und wie man ihrer Herr wird, sondern die Logistik hinter dem Plastikverbrauch. Dazu zähle ich

a) den Anspruch, die langen Transportwege von der Produktion über die Verteiler und Grosshändler bis zum Endverbraucher produktverträglich zu halten (... gerade wenn es sich um Lebensmittel handelt, die frisch und hygienisch bleiben sollen). Dazu kommt
b) der Umstand, dass die Vielfalt unserer Konsumgüter von Brands und Labels bestimmt ist. Verpackungen haben in der Marktwirtschaft eine zentrale Kommunikations- bzw. Unterscheidungsaufgabe. Und dazu kommt neu
c) der immer grössere Kontrollaufwand von ganz unterschiedlicher Seite, wobei das Zeitalter der (Plastik-)Chips noch nicht mal angebrochen ist.

Wenn man wie ich skeptisch ist und die Hoffnung nicht auf einen "deus ex machina" (sprich: das plastikzersetzende Wollmilchbakterium) setzen mag, bleiben eigentlich nur die eher radikal orientierten Initiativen Richtung "no waste" oder die pragmatischen (=technikgläubigen) Ansätze hin zu leichter verrottenden / leichter zu recyclenden Verpackungen. Ich persönlich werde da mit jedem Lebensjahr radikaler. Wie ich gerade beim Schreiben merke :zahn:

Ach ja: Und der "dritte Weg" (also: Internet der Dinge, Materialien aus dem Drucker, usw.) klingt zwar spannend, erscheint mir aber noch wenig umweltverträglich. Bis jetzt :ja:

Little_Ally
25-04-2017, 10:45
So, nicht nur Bakterien fressen Plastik sondern es gibt auch eine Raupenart, die sich darauf spezialisiert hat. Es lebe die Evolution!

Forscherin entdeckt zufällig Plastik fressende Raupe (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/forscherin-entdeckt-zufaellig-plastik-fressende-raupe-a-1144619.html)

[QUOTE]...Die Raupen der Großen Wachsmotte (Galleria mellonella) können eine handelsübliche Plastiktüte relativ zügig zersetzen. Sie fressen den wohl am häufigsten verwendeten und biologisch kaum abbaubaren Kunststoff Polyethylen (PE). Wegen der hohen Zersetzungsgeschwindigkeit habe der Fund "Potenzial für bedeutende biotechnologische Anwendungen", schreiben die Forscher im Fachmagazin "Current Biology". ...[/QUOTE]