PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Proteste gegen Rousseff/Lula in Brasilien


Werbung

Experte
17-03-2016, 12:39
Abgehörtes Telefonat: Tausende Brasilianer protestieren gegen Rousseff und Lula (http://www.spiegel.de/politik/ausland/brasilien-massenproteste-gegen-dilma-rousseff-und-lula-a-1082755.html)

[QUOTE]Tausende sind in Brasilien spontan auf die Straße gegangen. Sie protestierten gegen Präsidentin Rousseff, die ihren Amtsvorgänger Lula in die Regierung holen will. Für zusätzliche Aufregung sorgt ein abgehörtes Telefonat.
...[/QUOTE]

Das ist schon megadreist: Gegen Ex-Präsident Lula wird wegen Korrution ermittelt und Präsidentin Rousseff holt ihn in die Regierung, um eine Verurteilung zu erschweren.

Experte
18-03-2016, 06:04
Parlament leitet Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Rousseff ein (http://www.spiegel.de/politik/ausland/dilma-rousseff-amtsenthebungsverfahren-gegen-brasiliens-praesidentin-eingeleitet-a-1082933.html)

ManOfTomorrow
18-03-2016, 20:30
Regierungskrise in Brasilien: Erst Boom, jetzt Chaos [spiegel.de] (http://www.spiegel.de/politik/ausland/streit-ueber-lula-da-silva-und-dilma-rousseff-chaosrepublik-brasilien-a-1082943.html)

Kurz vor Olympia scheint Brasilien ins totale politische Chaos zu stürzen ... es wird spannend. :Popcorn:

caesar
30-03-2016, 08:11
In Brasilien wird die Lage immer kritischer.

Der Graben zwischen dem Rousseff/Lula-Lager und der Opposition wird immer grösser. Von einer Deeskalierung kann keine Rede sein.

Solange Rousseff Präsdentin bleibt, wird sich an der Polarisierung nichts ändern. Vielleicht ist es bereits zu spät und auch ein Rücktritt würde nicht für eine Entspannung zwischen den beiden Lagern sorgen.

ManOfTomorrow
18-04-2016, 08:04
Brasiliens Präsidentin: Rousseff verliert Votum über Amtsenthebung [spiegel.de] (http://www.spiegel.de/politik/ausland/brasilien-parlament-fuer-amtsenthebungsverfahren-gegen-dilma-rousseff-a-1087683.html)
[quote][...] Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat die Abstimmung über ihre Amtsenthebung in Parlament überraschend deutlich verloren. Nachdem die Regierung im Vorfeld noch an einen Stopp des Verfahrens geglaubt hatte, wurde bei der neunstündigen Debatte und Abstimmung nicht nur die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit erzielt. [...]

Jetzt muss als nächster Schritt der Senat bis Ende des Monats mit einfacher Mehrheit über die formelle Eröffnung eines Verfahrens gegen Rousseff entscheiden. [...][/quote]
Läuft. :d:

hans
18-04-2016, 08:17
ja ok die korruption und der (heimliche bis offene) staatsterror sind drückend, aber gibts überhaupt eine trag- und geschäftsfähige alternative?
oder ist das ein weiterer weg in einen failed state?

denn die alternative könnte simply im rechtsreligiösen faschismus liegen, bzw umgefärbelter korporatismus in weiterer kollaboration mit neokolonialen geschäftspartnern (urwald-exploit, land grabbing, mining ohne umweltschutz...)
da sind die schon schlecht, und die neuen könnten mit ein paar tricks noch viel schlechter werden.

gnuss
18-04-2016, 22:27
[QUOTE=ManOfTomorrow;44662708]

Läuft. :d:[/QUOTE]

Dass die Linken immer verlieren in der Weltpolitik, entweder indem sie den Machtkampf verlieren, falsche, korrupte oder diktatorische Entscheidungen an der Macht treffen oder von den Interessen der Eliten und den Medien gestürzt werden, sind wir ja nun wahrlich aus den vergangenen Jahrhunderten gewöhnt. Hier bei der PT kommen sicher ein paar dieser Punkte zusammen mit dem Einfluss von Globo und der Korruption von Petrobras usw.

Hoffe, dass die Rechten im United Kingdom da am 23.6 mehr Erfolg haben, aber die neutrale Schilderung der Sachlage wurde da ja inzwischen auch völlig beiseite gelegt von Cameron, Obama, Merkel und dem IWF. Zumal die Briten ja auch kaum schlechte Erfahrungen mit dem IWF gemacht, während er in Griechenland oder Südamerika oft mitverantwortlich dafür war das gesellschaftliche Klima für einen Linksruck zu ebnen. Von daher glauben viele Briten dem IWF sicher auch, wenn vor dem Kollaps der Weltwirtschaft bei einem Brexit gewarnt wird.

In Südamerika werden wir sicher nur 10-15 Jahre warten müssen bis sich der Hass der Straße dann wieder andersrum gegen die Resultate der Politik der wirtschaftsliberalen Regierungen, die jetzt überall an die Macht kommen, richten wird. In manchen Ländern mag ja dieser Freihandel gut für Wohlstand gesorgt haben, auch wenn das z.b. in Südkorea nicht der Weg in die 1.Welt war. Aber Südamerika ja wohl kaum.

gnuss
18-04-2016, 23:07
[QUOTE=hans;44662731]ja ok die korruption und der (heimliche bis offene) staatsterror sind drückend, aber gibts überhaupt eine trag- und geschäftsfähige alternative?
oder ist das ein weiterer weg in einen failed state?

denn die alternative könnte simply im rechtsreligiösen faschismus liegen, bzw umgefärbelter korporatismus in weiterer kollaboration mit neokolonialen geschäftspartnern (urwald-exploit, land grabbing, mining ohne umweltschutz...)
da sind die schon schlecht, und die neuen könnten mit ein paar tricks noch viel schlechter werden.[/QUOTE]

Die verbliebenen Dilma Anhänger sind vor allem auch sauer, dass Eduardo Cunha
https://de.wikipedia.org/wiki/Eduardo_Cunha
als Verstrickter in die Lava Jato Korruption hier als Parlamentspräsident bei der Amtsenthebung mitgewirkt hat sowie Jair Bolsonaro mit seiner Stimme
https://en.wikipedia.org/wiki/Jair_Bolsonaro
mit seiner Vergangenheit als Relativer der Foltererungen Oppositioneller in der Diktatur.

Was die Einstellung zur Homosexualität und das traditionelle Familienbild mit den Frauen, die sich um die Kinder kümmern angeht, ist Brasilien sicherlich irgendwo in der Mitte zwischen Schweden und Saudi-Arabien angesiedelt heutzutage. Die PT hat da sicher mehr getan als alle Regierungen zuvor in dieser Hinsicht den Einfluss des Ultra-Katholizismus zurückzudrängen. Aber waren ja nun auch wahrlich genug Frauen bei den Protesten gegen Dilma auf der Straße. Weiß nicht inwieweit sich die Meinung im Nordosten der immer eine afro-brasilianischere Identität hatte als die eher eurozentrische Metropole Sao Paulo. Da haben sicher auch einige Leute den Wechsel ins Anti-Dilma Lager vollzogen im Zuge des spürbaren wirtschaftlichen Niedergangs und der Korruptions Berichte. Petrobras war ja mal ein erfolgreicher börsennotierter Global Player.

Naja wenn man beyond citizen kane anschaut bei youtube, muss man aber auch sagen, dass die PT zumindest die Medien nicht gleichgeschaltet hat wie das in Venezuela wohl mit Globovision passierte.
https://en.wikipedia.org/wiki/Globovisi%C3%B3n
Globo hat schließlich seitdem sie nicht mehr auf Seiten der Regierung waren ideologisch so weiter gemacht wie vorher und ist trotzdem noch dominierend von den marktanteilen in Brasilien nach 1,5 Dekaden PT:

caesar
23-04-2016, 10:08
ich glaube nicht, dass das das impeachment von roussef die schlusslösung sein kann.

damit ändert sich an der wirtschaftlichen lage nichts und ebensowenig an der korruption.

interessanterweise ist roussef da absolut sauber und niemand kann da ihr irgendetwas nachweisen.

die korruption betrifft ja die gesamte politische kaste, egal ob nun pt oder opposition.

offensichtlich sehen die gegner der pt nun die chance, roussef und die pt wieder von ihrer machtposition zu trennen.

Eggi
09-05-2016, 23:45
[QUOTE]Brasilien: Parlamentschef stoppt Amtsenthebungsverfahren gegen Rousseff

Das Amtsenthebungsverfahren gegen die brasilianische Staatschefin Dilma Rousseff wurde annulliert. Der Übergangspräsident des Abgeordnetenhauses ordnete eine Wiederholung der Parlamentsabstimmung an. ....[/QUOTE]Quelle und vollständiger Artikel: http://www.spiegel.de/politik/ausland/dilma-rousseff-amtsenthebungsverfahren-wird-annuliert-a-1091488.html

und Brasiliens Intriganten-Stadl (http://www.spiegel.de/politik/ausland/dilma-rousseffs-amtsenthebung-gestoppt-brasiliens-intrigen-stadl-a-1091510.html)

caesar
11-05-2016, 08:43
Heute nach der Abstimmung im Senat kann sich Rousseff erstmal für 180 Tage Urlaub gönnen.

Es gillt als sicher, dass sich eine einfache Mehrheit für eine Amtsenthebung finden lässt.

Dann wird Temer provosorisch übernehmen, und wenn die Amtsenthebung bestätigt werden sollte, auch definitiv (bis zu den nächsten ordentlichen Wahlen).

hans
13-05-2016, 00:27
http://www.vox.com/cards/dilma-rousseff-impeachment-suspension

hier etwas intensivere abhandlung der problematik.
-> race and class

die spur dahin gelegt hat julie owono, eine journalistin auf FR24.

caesar
14-05-2016, 10:56
Kircher (Amtszeit abgelaufen, gewünschter Nachfolger nicht gewählt), Maduro (angeschlagen, Verhältnisse wie im Zimbabe) und nun Roussef (vorläufig suspendiert, ev. def. impeachment).

Der Trend geht eindeutig gg. Mitte-Rechts, und die Hochzeit von Chavez, Lula und der Kirchners ist abgelaufen.

Tobey84
14-05-2016, 13:55
Regime Change der USA mal wieder?

http://www.n-tv.de/ticker/Wikileaks-attackiert-Brasiliens-Staatschef-Michel-Temer-article17695186.html

Die wikileaks Dokumente sagen in der Hinsicht wieder alles aus

Dr.Mull
14-05-2016, 15:19
[QUOTE=Tobey84;44759051]Regime Change der USA mal wieder?

http://www.n-tv.de/ticker/Wikileaks-attackiert-Brasiliens-Staatschef-Michel-Temer-article17695186.html

Die wikileaks Dokumente sagen in der Hinsicht wieder alles aus[/QUOTE]
Was sagen denn die Dokumente aus, neben der Aussage Temer wäre ein US-Informant gewesen?

hans
14-05-2016, 19:16
Dass in einem BRICS Land ein US Informant Präsident werden soll, ist Aussage genug.
Die Erfahrung zeigt, dass es für die Karriere gut ist, in der US Botschaft ein und aus zu gehen.
Für den Staat ist es eher der Weg in den fail, wenn solche Leute dann an die Regierungsspitze gepusht werden.

Dr.Mull
14-05-2016, 19:33
[QUOTE=hans;44760363]Dass in einem BRICS Land ein US Informant Präsident werden soll, ist Aussage genug.
Die Erfahrung zeigt, dass es für die Karriere gut ist, in der US Botschaft ein und aus zu gehen.
Für den Staat ist es eher der Weg in den fail, wenn solche Leute dann an die Regierungsspitze gepusht werden.[/QUOTE]
Brasilien hat mit Korruption schon länger Probleme und da mischen eine Menge Staaten mit. Okay, wieder mal allein die USA.

hans
15-05-2016, 00:52
Die Staaten scheitern an dem Punkt, wo ein neuer Staatsmann dank dieser Protektion einfach nicht mehr einsortierbar und relativierbar ist. Dann kommt es zb zu Revolten.
Oder, es wird plötzlich ein Führer eliminiert, und es gibt gar keine Chance auf einen Nachfolger.
Die allgemeine Korruption bietet ja keinen besonderern Stichtag zum Scheitern.

Kosel
19-05-2016, 17:04
The witch is dead. Und nun verkauft der neue Zauberer Gemeindebesitz. Es neolibt in Brasilien. Da weiß man dann, woher der Wind weht.
Guckt mal bei die "Zeit".

gnuss
25-05-2016, 20:25
Albert Rivera ist jetzt in Venezuela und will sich mit dem Anti-Regime Bürgermeister von Caracas Ledezma treffen, was Maduro verbieten will. Hat gesagt, Podemos fährt nach Venezuela, um sich von Chavez und Maduro finanzieren zu lassen, wir C's um den menschen Venezuelas zu helfen bei 700% Inflation und Mangel an Medikamenten, Nahrungsmitteln, Damenbinden, Klopapier etc., was auch Spanien erwarten würde, wenn die Leute Podemos wählen. Fasse das alles nicht mehr. Hauptsache Tsipras war der Meinung er müsse nur warten auf den Linksruck in Spanien und könne auf Zeit spielen hinsichtlich des Grexits und den Forderungen von Schäuble und des IWF. Naja Spanien ist ja wirtschaftlich eh auf einen guten Weg laut den BIP-Zahlen, Medien und der EU.

gnuss
25-05-2016, 21:00
heute abend werden sie sicher noch im Bürgermeisterhauptquartier Viva Espana anstimmen wie die Bayern Fans für Pep bei der Double-Feier und Ines Arrimadas wird per Videokonferenz hinzugeschaltet, um vorzuschlagen Spanien-Venezuela sollten ein Freundschafts-Länderspiel im Camp Nou austragen, sobald das Regime in Venezuela gefallen ist unter den Augen des Ex-Königs, um die Versöhnung beider Länder zu feiern nach den damaligen Beleidigungen von Juan Carlos durch Chavez damals.

Was die Konservativen oft höhnisch sagen, dass die 68er Generation sich heute schämen müssten, weil sie damals die Namen von Leuten skandiert haben, die sich im Nachhinein als undemokratische Mörder entpuppt hatten und es nicht geschafft haben den Sozialismus ein menschliches Antlitz zu verleihen, wird man sicher auch über Leute sagen, die wie ich damals 2002 Chavez gefeiert hatten dafür, dass er sich gegen den reaktionären Putschversuch der alten Eliten durchsetzen konnte. Obwohl mir ja im tieferen Innen auch klar war, dass das wahrscheinlich so ausgehen wird wie es jetzt passiert ist, egal wieviel Prozent Anteil Korruption und Misswirtschaft des Chavismus daran haben und ob es einen Wirtschaftskrieg der westlichen Länder gegeben hat wie Maduro meint. Im Endeffekt steht ja außer Zweifel leider, dass die Typen versagt haben, was die Kriminalitäts-und Korruptionsbekämpfung in den letzten 2 Jahrzehnten angeht.

Obwohl man natürlich immer sagen muss, dass die Menschenrechtsbilanz des Chavismus natürlich nie so verheerend war wie bei Pol Pot oder selbst den Vietkong nach dem Sieg über die USA und auch die Pressefreiheit die meiste Zeit noch etwas besser war als in Kuba.

hans
27-05-2016, 00:52
die wurzeln einer indigenen bewegung sind bei chavista doch bedeutend, oder?
es braucht viele generationen, damit eine einst marginalisierte analfabetische kultur regierungsfähig wird.
und kooperation von seiten der konservativen ist auf dem planeten unbekannt, wenns um so etwas geht. da ist einzig assimilation legitim. nichts anderes bedeutet die aufgabe der kollektivistischen elemente der bodenständigen kulturen.
was da zusammen kommt, ist ein versagen und zusammenbruch überhaupt nicht unwahrscheinlich, und beweist nichts, ausser dass die zeit zu kurz war, und die hilfe unterm nullpunkt ausser halt die gängelung, solang die soviets am drücker waren, und was von kuba kam.

der rote faden wird deutlicher, wenn man drüber nachdenkt, dass in brasilien nun weisse alte männer die geschäfte übernommen haben.