PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Niederlage des IS


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 [8]

Ronax
16-04-2018, 16:47
[QUOTE]Russland und Syrien sollen Ermittlungen zu Giftgasangriff behindern [/QUOTE]

http://www.sueddeutsche.de/politik/syrien-russland-opcw-ermittlungen-giftgasangriff-1.3946800


Erst wollen Russland und Syrien eine unabhängige Aufklärung und nun lassen sie die OPCW-Ermittler nicht rein.
Ich verstehe es nicht.:confused:

Mieze Schindler
16-04-2018, 17:02
[QUOTE=Ronax;46836002]


Erst wollen Russland und Syrien eine unabhängige Aufklärung und nun lassen sie die OPCW-Ermittler nicht rein.
Ich verstehe es nicht.:confused:[/QUOTE]

Im Grunde enspricht es ja leider dem, was seit Jahren geschieht.

titan
16-04-2018, 17:05
Vor allem weil gerade bei n-tv gezeigt wurde das der Reporter aus Duma berichtet hat. Keine 500 m von dem Haus entfernt wo der Angriff angeblich war. Er sagte das die Ermittler dort wären und kann die Berichte der Briten(mal wieder) nicht bestätigen. Also wem glaubt man jetzt? Irgendeiner twittermeldung oder jemand der übrigens als einziger deutscher Reporter vor Ort ist?

Manitu
16-04-2018, 17:07
[QUOTE=Mieze Schindler;46835942]Aber warum ist es für dich überhaupt bedeutsam, ob Assad nun lediglich 300.000 Tote zu verantworten hat oder alle 400.000 Menschen, die seit Beginn des Syrienkrieges getötet wurden? Er bleibt doch ohnehin ein Schlächter.[/QUOTE]

Weil es sonst so ausschaut, als kämpfe er nur gegen die Zivilbevölkerung, sein eigenes Volk und das ist auch Propaganda.
Der Lambsdorf meinte gestern, das Assad erst alles massiv zubombt, bis die Rebellen zermürbt sind und anschließend die letzten Widerstandsnester mit Giftgas bekämpft.
Wenn das so wäre, würde Syrien eine einzige Giftgaswolke sein. In Duma ist die Rede von einer Giftgasbombe, der vorwiegend Zivilisten zum Opfer fielen, da fragt man sich sind jetzt Kinder und Alte die Widerstandsnester von denen Lambsdorf redet ?
In Frankreich am D-Day haben die Allierten in Kauf genommen das tausende Franzosen starben, In Deutschland starben Hunderttausende beim Luftkrieg, wurde alles in Kauf genommen, um die Nazis zu besiegen. Hat man die Allierten anschließend als Schlächter bezeichnet.
Die Amerikaner haben massiv Mossul bombardiert um den IS aus den Wohngebieten zu verjagen, dabei starben tausende Zivilisten, wurden die als Schlächter bezeichnet.

Ronax
16-04-2018, 17:16
[QUOTE=titan;46836038]Vor allem weil gerade bei n-tv gezeigt wurde das der Reporter aus Duma berichtet hat. Keine 500 m von dem Haus entfernt wo der Angriff angeblich war. Er sagte das die Ermittler dort wären und kann die Berichte der Briten(mal wieder) nicht bestätigen. Also wem glaubt man jetzt? Irgendeiner twittermeldung oder jemand der übrigens als einziger deutscher Reporter vor Ort ist?[/QUOTE]

Tja,da würde ich wohl jetzt mal n-tv glauben.

rockhound
16-04-2018, 17:16
[QUOTE=Ronax;46836002]http://www.sueddeutsche.de/politik/syrien-russland-opcw-ermittlungen-giftgasangriff-1.3946800


Erst wollen Russland und Syrien eine unabhängige Aufklärung und nun lassen sie die OPCW-Ermittler nicht rein.
Ich verstehe es nicht.:confused:[/QUOTE]

in dem bericht steht doch aber auch weshalb sie noch nicht reingelassen werden. ob diese bestätigung von der UN tatsächlich erforderlich ist kann ich nicht beurteilen. wenn sie es aber ist und sie nicht vorliegt können die OPCW-ermittler nicht rein. ganz einfach. was hätte das in dem fall denn mit blockieren zu tun?

Mieze Schindler
16-04-2018, 17:35
[QUOTE=Manitu;46836041]Weil es sonst so ausschaut, als kämpfe er nur gegen die Zivilbevölkerung, sein eigenes Volk und das ist auch Propaganda.
Der Lambsdorf meinte gestern, das Assad erst alles massiv zubombt, bis die Rebellen zermürbt sind und anschließend die letzten Widerstandsnester mit Giftgas bekämpft.
Wenn das so wäre, würde Syrien eine einzige Giftgaswolke sein. In Duma ist die Rede von einer Giftgasbombe, der vorwiegend Zivilisten zum Opfer fielen, da fragt man sich sind jetzt Kinder und Alte die Widerstandsnester von denen Lambsdorf redet ?
In Frankreich am D-Day haben die Allierten in Kauf genommen das tausende Franzosen starben, In Deutschland starben Hunderttausende beim Luftkrieg, wurde alles in Kauf genommen, um die Nazis zu besiegen. Hat man die Allierten anschließend als Schlächter bezeichnet.
Die Amerikaner haben massiv Mossul bombardiert um den IS aus den Wohngebieten zu verjagen, dabei starben tausende Zivilisten, wurden die als Schlächter bezeichnet.[/QUOTE]

Ist doch völlig egal, ob er "nur" gegen die Zivilbevölkerung kämpft. Dann kämpft eben immer noch auch gegen die Zivelbevölkerung. Assad hat Hunderttausende unschuldiger Syrer umgebracht. 12 Millionen sind vor seinem Regime geflohen; haben alles verloren. Dieser Typ hat nur Verachtung verdient (keine Unterstützung).

(Deine Vergleiche mit dem 2. Weltkrieg, finde ist einfach nur furchtbar. Du kannst doch das Syrische Volk nicht mit Nazis oder dem IS vergleichen.)

titan
16-04-2018, 17:36
Gerade Dirk Emmerich live bei n-tv. Experten sind vor Ort und ermitteln. Augenzeugen wissen nichts von Gasangriff. Man hat laut Augenzeugen den Leuten die Kinder aus den Häusern geholt
:confused:

rockhound
16-04-2018, 17:39
[QUOTE=Mieze Schindler;46836084]
(Deine Vergleiche mit dem 2. Weltkrieg, finde ist einfach nur furchtbar. Du kannst doch das Syrische Volk nicht mit Nazis oder dem IS vergleichen.)[/QUOTE]
hat manitu doch auch gar nicht. er vergleicht die damalige zivilbevölkerung in deutschland mit der syrischen zivilbevölkerung. die nazis sind der gegenpart zum IS.

onetooth
16-04-2018, 17:39
[QUOTE=Mieze Schindler;46836084](Deine Vergleiche mit dem 2. Weltkrieg, finde ist einfach nur furchtbar. Du kannst doch das Syrische Volk nicht mit Nazis oder dem IS vergleichen.)[/QUOTE]

Hat er doch gar nicht gemacht. Ich habe das so verstanden, das er die Rebellen mit den Nazis verglichen hat.

titan
16-04-2018, 17:40
[QUOTE=Mieze Schindler;46836084]Ist doch völlig egal, ob er "nur" gegen die Zivilbevölkerung kämpft. Dann kämpft eben immer noch auch gegen die Zivelbevölkerung. Assad hat Hunderttausende unschuldiger Syrer umgebracht. 12 Millionen sind vor seinem Regime geflohen; haben alles verloren. Dieser Typ hat nur Verachtung verdient (keine Unterstützung).

(Deine Vergleiche mit dem 2. Weltkrieg, finde ist einfach nur furchtbar. Du kannst doch das Syrische Volk nicht mit Nazis oder dem IS vergleichen.)[/QUOTE]

Mal ernsthaft blendest du die Opfer der Islamisten, IS und der anderen Gruppen absichtlich aus?

Manitu
16-04-2018, 17:41
[QUOTE=Mieze Schindler;46836084]Ist doch völlig egal, ob er "nur" gegen die Zivilbevölkerung kämpft. Dann kämpft eben immer noch auch gegen die Zivelbevölkerung. Assad hat Hunderttausende unschuldiger Syrer umgebracht. 12 Millionen sind vor seinem Regime geflohen; haben alles verloren. Dieser Typ hat nur Verachtung verdient (keine Unterstützung).

(Deine Vergleiche mit dem 2. Weltkrieg, finde ist einfach nur furchtbar. Du kannst doch das Syrische Volk nicht mit Nazis oder dem IS vergleichen.)[/QUOTE]

Ich vergleiche das syrische Volk mit dem französischen und Deutschen Volk. Die Nazis sind bei mir die Islamisten, die sich in den Häusern der Zivilisten verschanzen, die Krankenhäuser im Beschlag nehmen um von dort aus Raketen abzuschießen. Diese Islamisten sind nix anderes als der IS, genauso radikalisiert, werden vor allem von katar mit Milliarden Dollar unterstützt, Kämpfer kamen über die Türkische Grenze. Die haben genauso Blut an den Händen und das muss auch thematisiert werden.
In Mossul haben unsere Medien ja richtig festgestellt, das der IS Zivilisten als Geißel genommen hat, sie als Schutzschilde benutzen, sie daran gehindert die gebiete zu verlassen, jeder wurde bei dem Versuch erschossen und Tunnel unter den Häusern gebaut haben und deswegen hat man die tausenden Tote relativiert, kam ja kaum Kritik an dem Einsatz. Umgedreht ist es bei den Islamisten und Assad, da sind die Islamisten Rebellen und Aktivisten und Assad der Schlächter, der auch nix anderes macht. Das ist für mich auch Propaganda Berichterstattung.

dracena
16-04-2018, 22:28
[QUOTE=rockhound;46836091]hat manitu doch auch gar nicht. er vergleicht die damalige zivilbevölkerung in deutschland mit der syrischen zivilbevölkerung. die nazis sind der gegenpart zum IS.[/QUOTE]

[QUOTE=Manitu;46836100]Ich vergleiche das syrische Volk mit dem französischen und Deutschen Volk. [/QUOTE]

[QUOTE=onetooth;46836092]Hat er doch gar nicht gemacht. Ich habe das so verstanden, das er die Rebellen mit den Nazis verglichen hat.[/QUOTE]

[QUOTE=Manitu] In Frankreich am D-Day haben die Allierten in Kauf genommen das tausende Franzosen starben, In Deutschland starben Hunderttausende beim Luftkrieg, wurde alles in Kauf genommen, um die Nazis zu besiegen. Hat man die Allierten anschließend als Schlächter bezeichnet. [/QUOTE]


Erstens bestand die deutsche Zivilbevölkerung im Dritten Reich zu einem guten Teil aus Nazis und genau solche Leute warfen und werfen den damaligen Alliierten vor, Schlächter zu sein.
Zweitens besteht das syrische Volk auch zu einem Teil aus Islamisten. Die Islamisten kommen nicht alle aus Saudi-Arabien, Katar oder dem sonstigen Ausland.

Drittens wäre es wirklich wunderschön, wenn man so einfach in gut und böse unterteilen könnte wie ihr es tut.
So einfach ist es aber nicht. Assad ist genauso Schlächter wie es die Islamisten sind. Auch Assad kämpft gegen die Zivilbevölkerung, nicht nur die Islamisten.
Der Unterschied besteht maximal darin, dass Assads Regierung staatlich legitimiert ist und die Islamisten nicht.
In Syrien gibt es keinen Befreier, es gibt nur Not gegen Elend.

Lasst einfach diese geschichtlichen Vergleiche mit dem dritten Reich weg.

Dr.Doom
17-04-2018, 00:29
[QUOTE=Dost;46832276]
Nö, das war saudumm von Putin sich in diesen Konflikt hineinziehen zu lassen. Man kann dort nur verlieren. Putin verbrennt dort eine Menge Geld und gewinnt nichts außer, dass er es sich über kurz oder lang mit allen dort unten verscherzt. Wenn er Assad stützt, verliert er Einfluss bei Erdogan (der fand übrigens die amerikanischen Raketen toll) und Saudi-Arabien/Katar. Wenn er den Iran/Hisbollah stützt, ist Israel ihm gram. Wenn Assad irgendwann wieder alleine herrschen will ohne Hisbollah/Iran was macht er dann? Und die Tschetschenen empfinden die Quasi-Unterstützung der Schiiten in dieser Region auch nicht als witzig.

Nö, das war ziemlich blöd von Putin sich dort hineinziehen zu lassen. Ich gönne es ihm. Es wird nicht anders enden als Afghanistan 1979/2002.
[/QUOTE]

Erdogan ist es mehr oder weniger egal, er will nur die Kurden im Norden weg haben, was die Russen ja eigentlich auch nicht so gut heissen. So gesehen gleichen sich beide aus, die Russen dulden Erdogans Kurdenverfolgung und Erdogan akzeptiert Assad und die Schiiten Macht wieder in Syrien. Klar die Sunniten damals der Irak und der IS waren ihm viel lieber, die Geschäfte haben auch gebrummt mit denen, da spielt auch der Glaube und Konflikt zwischen Su. und Sch. eine Rolle.

Wir haben in Syrien längst einen Stellvertreterkrieg des neuen Kalten Krieges, gedulet auch mit durch Obama und Merkel in Verbindung mit dem Ukraine Konflikt, das Pro Ukraine mit dem nicht rechtmässigen Putsch in diesem Land. Seit her haben wir Kalter Krieg. Bei Trump bin ich mir allerdings nach wie vor unsicher, ob er nicht ein russischer Maulwurf oder Agent ist, einige Ameirkaner behaupten das ja. :D Ganz ausschliessen kann man das nicht mal.

Zu meiner sicheren Meinung mit der massiven Cyber Attacke, die ganz sicher kommen wird. Wurde vor einer Stunde bereits gemeldet, ich weis aber nicht was alles betroffen ist.

---------

Zu den anderen Punkten.

Die Rebellen in Duma, sind ein Ableger des IS der in Syrien nach wie vor überlebt hat. Die Bevölkerung wurde von den Rebellen auch unterdrückt. Kann man nicht unbedingt mit Aleppo vergleichen. Bei dem Chemieangriff glaub ich nach wie vor an einer Inszinierung des IS oder zumindest der Versuch davon, wenn es überhaupt einen richtig starken Chemieangriff gegeben hat.

Frau Merkel hat zudem klar wieder Schwäche bewiesen, für Kalten Krieg in dem wir uns befinden ist sie klar die falsche Kanzlerin, absolut untauglich für den Job. Steuber, Guttenberg oder Gauland mal als Beispiele, wären aktuell besser geeignet. Die Führungsrolle in Europa mal eben an Macron oder gar May abgegeben. Merkel war immer schon eine schwache Aussenpolitikerin mit wenig Gesprächsverständnis, in Schönwetterlage kann sie aber charakterlich und durch massive Vortäuschungen sicher stark beim Deutschen Wähler punkten und wird es damit auch aktuell wieder gemacht haben. Die Luftangriffe bringen erstmal so gesehen nichts, sie sind aber ein wichiger Schritt um zurück zu Gesprächen zu finden, solche Leute wie Assad verstehen nur Militärmacht übrigends genau so wie Kim, den Trump aktuell gut an der Leine spazieren führt, was Obama nie gelungen wäre. ^^

Noch was zu Merkel, in wirtschaftliche Geschäfte führen ist die Frau sehr abgeklärt, passt irgendwie garnicht zur warmherzigen Mutti die sie immer vorspielt. Ich meine wer Saudi-Arabien mit stetig steigenden Export gegen den Jemen und Iran unterstützt oder die Kurden gegen die Türkei aufrüstet und selbst absolut garnichts in die eigene Vertieidung investiert, weil das unnötig Geld kostet und sich lieber von Nato, USA etc. beschützen lässt, ist wirklich eine clevere und sehr abgeklärte Geschäftsfrau und Machtmensch der damit sicher immer Wiedergewählt wird.

Manitu
17-04-2018, 02:26
Es würde wie in Afghanistan enden, wenn Assad stürzen würde, aber der sitzt sicherer als je zu vor, was vom Westen sicher so vor Jahren nicht erwartet wurden ist.
Die Russen sind dort aus wirtschaftlichen und geostrategischen Gründen, genauso wie die vielen anderen Länder, die sich da einmischen.
Für Putin geht es um sein Erdgas. Für Katar geht es auch um Erdgas, deswegen haben die Millionen in die Islamisten gesteckt um das Land zu destabilisieren und Assad zu stürzen. Die Kämpfer und Material kamen über die Türkei. Weil Afghanistan erwähnt wurde, dort wurde die Taliban auch vom Westen ausgerüstet um für die die drecksarbeit zu machen. Und wie so oft kam es noch schlimmer als es vorher war. So hätte es für Syrien auch enden können.
Die gaspipeline soll über Syrien nach Europa führen, damit die Europäer unabhängig vom russischen Gas werden. Putin will das verhindern. Darum geht es mehr oder weniger in dem konflikt. Tote Kinder sind vorgeschobene Argumente, auf beiden Seiten, aber millionschwere Raketen werden nie abgefeuert für Menschenrechte, dafür sind die viel zu teuer. Alles was man in den letzten Tagen von Politikern hört, wie sie die Toten Kinder und das von Assad abgeschlachtete Volk instrumentalisieren ist blanke Heuchelei und auch Propaganda.

Lazarus
17-04-2018, 02:47
Jaja immer schön Putin schönreden. Man merkt, du kommst aus dem Osten. Zum Rest sag ich jetzt mal lieber nichts.

Manitu
17-04-2018, 02:59
[QUOTE=Lazarus;46837597]Jaja immer schön Putin schönreden. Man merkt, du kommst aus dem Osten. Zum Rest sag ich jetzt mal lieber nichts.[/QUOTE]

Ich rede ihn nicht schön, ich schreib warum er und die anderen womöglich dort sind. Putin geht es genausowenig um Menschen, wie den anderen auch nur nicht. Was ist da schön Gerede.

Manitu
17-04-2018, 03:30
http://m.spiegel.de/politik/ausland/syrien-opcw-experten-duerfen-nach-duma-a-1203239.html

Am Mittwoch dürfen die Experten anfangen.

spector
17-04-2018, 03:34
Dass Assad ein brutaler Massenmörder ist, dafür braucht man wohl keine weiteren Beweise mehr, als die hinlänglich vorhandenen. Auch, wenn er wie so´n harmloser Blödie aussieht.
Fakt ist, dass der Syrienkrieg gerade von zwei Lügnern instrumentalisiert wird. Trump (ein narzisstisch-psychopathologischer) und Putin (ein provokant-notorischer). Plus natürlich der Iran (ein religiöser, also wirr).

Ich persönlich habe keine Übersicht mehr über die Parteien, die da alle mitwirken. Wer sind jetzt die als "Rebellen" zusammengefassten Kräfte. Oppositionelle Liberale? Salafisten? IS?
Wie bei jedem Krieg veliert man schnell die Übersicht: Wer ist "gut" und wer ist "böse". Vor allem, wenn alle die selben Waffen (AK 47 oder Heckler & Koch ) haben?
Freund und Feind wechseln im Assad-Contra-Gewirr anscheinend mit der Windrichtung. Gestern waren die Kurden noch gut Freund im Kampf gegen Extremisten , heute werden sie vom NATO-Partner Türkei beschossen.
Ehrlich, Leute. Krieg ist für mich zu komplex.

Der dt. Waffenindustrie geht das anscheinend anders. Merkel kassiert deren Steuern und will sich nicht einmischen. Soviel Blut an den Händen kann man auch mit einem Bruttosozialprodukt nicht abswaschen.
Die Kanzlerin könnte ja sagen: "Wir haben nicht die Möglichkeiten, in den Konflikt einzugreifen. Aber unsere Waffen sind längst da".
Die Bundeswehr hat U-Boote, die nicht tauchen können. Helicopter, die nicht fliegen. Gewehre, die nur um die Ecke schießen. Aber im Export die Highclass-Ware zum Töten deluxe.
Weil: das ist nicht das schrottige Zeug zum Rumkriechen in einem Waldstück der Lüneburger Heide. This is the REAL STUFF.

crunchy frog
17-04-2018, 08:16
[QUOTE=spector;46837603]Dass Assad ein brutaler Massenmörder ist, dafür braucht man wohl keine weiteren Beweise mehr, als die hinlänglich vorhandenen. Auch, wenn er wie so´n harmloser Blödie aussieht.
Fakt ist, dass der Syrienkrieg gerade von zwei Lügnern instrumentalisiert wird. Trump (ein narzisstisch-psychopathologischer) und Putin (ein provokant-notorischer). Plus natürlich der Iran (ein religiöser, also wirr).

Ich persönlich habe keine Übersicht mehr über die Parteien, die da alle mitwirken. Wer sind jetzt die als "Rebellen" zusammengefassten Kräfte. Oppositionelle Liberale? Salafisten? IS?
Wie bei jedem Krieg veliert man schnell die Übersicht: Wer ist "gut" und wer ist "böse". Vor allem, wenn alle die selben Waffen (AK 47 oder Heckler & Koch ) haben?
Freund und Feind wechseln im Assad-Contra-Gewirr anscheinend mit der Windrichtung. Gestern waren die Kurden noch gut Freund im Kampf gegen Extremisten , heute werden sie vom NATO-Partner Türkei beschossen.
Ehrlich, Leute. Krieg ist für mich zu komplex.

Der dt. Waffenindustrie geht das anscheinend anders. Merkel kassiert deren Steuern und will sich nicht einmischen. Soviel Blut an den Händen kann man auch mit einem Bruttosozialprodukt nicht abswaschen.
Die Kanzlerin könnte ja sagen: "Wir haben nicht die Möglichkeiten, in den Konflikt einzugreifen. Aber unsere Waffen sind längst da".
Die Bundeswehr hat U-Boote, die nicht tauchen können. Helicopter, die nicht fliegen. Gewehre, die nur um die Ecke schießen. Aber im Export die Highclass-Ware zum Töten deluxe.
Weil: das ist nicht das schrottige Zeug zum Rumkriechen in einem Waldstück der Lüneburger Heide. This is the REAL STUFF.[/QUOTE]

Es ist aber letztendlich derjenige der Mörder, der mit einer Waffe auf einen anderen schiesst. Nicht der, der die Waffe hergestellt hat und auch nicht der, der sie verkauft hat. Es wäre auch naiv zu glauben, man könnte Waffen in nennenswertem Umfang in Gegenden verkaufen, in denen sowieso auf niemanden geschossen wird. Da müsste man dann konsequenterweise die Waffenherstellung an sich in Frage stellen und da wären wir dann bei einer realitätsfremden Frieden-schaffen-ohne-Waffen Romantik.

Das mit dem Blut an den Händen ist doch Unfug, Waffen sind nun mal zum Benutzen da, sonst würde niemand dafür bezahlen. Und ursächlich schuld an dieser Benutzung ist der Bedarf, nicht die Befriedigung desselben. Letzteres ist auch beliebig, tuns wir nicht, tuts irgendwer sonst.

jume
17-04-2018, 09:15
[QUOTE=Manitu;46837598]Ich rede ihn nicht schön, ich schreib warum er und die anderen womöglich dort sind. Putin geht es genausowenig um Menschen, wie den anderen auch nur nicht. Was ist da schön Gerede.[/QUOTE]

Herrgott nochmal, ER ist da, weil sein Vater schon da war und auch der hatte schon kein Problem damit gegen sein eigenes Volk zu kämpfen.

Dost
17-04-2018, 11:09
Ich zitiere mich selber (wen sonst :helga:).

Die beste Übersicht über die Verhältnisse in Syrien gibt einem diese Grafik:
https://abload.de/img/goten45qiuoo.jpg

Aber um die Lage noch weiter zu vereinfachen. Die Rebellen in Ost-Ghuta haben/hatten an sich nichts mit dem IS zu tun, Tagesspiegel: wer-sind-die-rebellen-in-ost-ghuta (https://www.tagesspiegel.de/politik/krieg-in-syrien-wer-sind-die-rebellen-in-ost-ghuta/20998954.html)

Es handelt sich hierbei um Kräfte, die von Saudi-Arabien unterstützt wurden und die Saudis mögen nun ein Mal den IS - gleichwohl sunnitisch - nicht, da die doch tatsächlich ein eigenständiges Kalifat beanspruchen.

Es handelt/(e) sich hierbei um die „Jaysh al-Islam“ (Brigade des Islam). Sie ist hervorgegangen aus der aus der „Liwa al-Islam“.
[QUOTE]Es ist ein Zusammenschluss mehrere islamistischer und salafistischer Einheiten, die Assad stürzen und in Syrien einen islamischen Staat unter Scharia-Recht etablieren wollen. Sie umfasst 10.000 bis 15.000 Kämpfer, die angeblich massiv von Saudi-Arabien unterstützt werden.
Im November 2015 veröffentlichte die „Jaysh al-Islam“ auf ihrer Webseite ein 20-minütiges Video, das zeigt, wie ihre Kämpfer 18 IS-Milizionäre erschießen. Im November 2015 wurde von einem syrischen Oppositionssender ein Video veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie militante Kämpfer der „Jaysh al-Islam“ Menschen in Käfige sperrten und hundert dieser Käfige, mit je sieben Gefangenen, als menschliche Schutzschilder in Ost-Ghuta platzierten.[/QUOTE]

[QUOTE]Daneben operieren in Ost-Ghuta noch die „Tahrir al-Sham“, ein syrischer Ableger der Al Qaida mit einer ultrakonservativen religiösen Doktrin, die im April 2017 ein Krankenhaus der „Ärzte ohne Grenzen“ stürmten und die Mitglieder der Organisation zwangen, ihre humanitäre Hilfe in der Gegend zu beenden. Mit der „Tahrir al-Sham“ verbunden ist die „Al-Rahman-Legion“, die von Katar unterstützt wird.[/QUOTE]

Also: Ist doch alle ganz einfach, man beachte die Grafik im Spoiler und das Verhältnis dieser Kräfte in Ost-Ghouta, die durch Saudi-Arabien, Katar und Al-Quaida unterstützt werden. Außerhalb Ost-Ghoutas können schon wieder ganz andere Konstellationen vorherrschen, vgl. Grafik im Spoiler.

Im Ernst: Assad wird niemals wieder die Macht alleine in Syrien kontrollieren können. Aber selbstverständlich gilt was einige sagen. Assad ist der legitime Herrscher Syriens. Er ist schließlich Diktator in zweiter Generation, von dem er gelernt hat sein Volk zu vergasen. Seine legitime Macht darf auf keinen Fall angezweifelt werden. Tun wir bei Kim Jong-Un doch auch nicht, oder :helga:. Diktatoren werden durch familiäre Nachfolge legitimiert. Ist doch logisch.

P.S.: Indem die Türkei im Nord-Westen die Kurden angriffen, haben die Kurden aus dem Nord-OstenTruppen verlagert, was wiederum dem Iran eine direkte Land-Verbindung Iran-Irak-Syrien-Libanon (Hisbollah) ermöglicht, was wiederum Israel gar nicht gerne sieht und auch Erdogan wird dies - wenn er erst ein Mal sein Kurdenproblem gelöst hat - diese Iran/Assad-Konstellation in seinem Süden nicht toll finden, von den Saudis mal ganz abgesehen. Freiwillig wird der Iran Assad diese Super-Verbindung nie wieder hergeben. Da wird Iran Assad sagen: Friss oder stirb

Ich wiederhole mich: Die USA ist in diesem Wirrwarr nur ein kleiner Faktor. Da ist bereits Frankreich wichtiger. Die Pipeline ist dermaßen unwichtig in diesem Chaos. Ein Strohhalm für Leute, die sooo geeernnee hier einen Ost-West-Konflikt hätten. Das Öl/die Pipeline spielen keine Rolle hier. Und Putin war saudumm sich in dieses Chaos zu begeben. Ohne blaue Augen kommt er nicht davon. Irgendwer (Saudis, Katar, Iran, Libanon, Türkei, Assad) wird immer sauer auf ihn sein, weil er ihre Interessen nicht genügend berücksichtigt hat.

kabe
17-04-2018, 11:26
Da die USA nun schon an die 20 Militärstützpunkte im Gebiet der Kurden und der SDF betreiben, wage ich zu bezweifeln, dass die USA in Syrien nur ein kleiner Faktor sind, egal wie du die geopolitischen Interessen einschätzt. Facts on the ground.

Little_Ally
17-04-2018, 11:35
Vielleicht bin ich ja zu doof, aber der Krieg in Syrien hat doch nichts oder fast nichts mit dem Kampf gegen den IS zu tun. Ich hab daher jetzt mal einen Syrienthread eröffnet. (http://www.ioff.de/showthread.php?432462-Syrien-Chemiewaffenexperten-der-OPCW-d%C3%BCrfen-nach-Duma&p=46838022#post46838022) Der aktuelle Anlass ist, dass morgen endlich Chemiewaffenexperten nach Duma dürfen um den (mutmaßlichen) Chemiewaffeneinsatz zu untersuchen.

Dost
17-04-2018, 11:52
Facts on the ground: Von wie vielen Soldaten reden wir? 2.000?

In Japan sind es ca. 38.000, in Südkorea ca. 30.000; ca. 35.000 in Deutschland, ca. 1400 in Dschibuti, ca. 1300 in Bahrain, ca. 8000 im Irak, ca. 11.000 in Afghanistan. Warum kamen die Amerikaner noch mal nach Syrien? :kopfkratz Ach ja... IS. :idee: Wie lange werden sie noch da sein, wenn Erdogan anrollt? Jetzt wo der böse IS, der die Öffentlichkeit geprägt hat, unwichtig geworden ist und in den USA die Öffentlichkeit ruft ,,bring the boys home?" .

Wer ist wichtiger für die USA Nato-Partner Erdogan, die Südflanke Russlands oder die Kurden? Ist doch klar, wer wichtiger ist für die USA.

Facts on the ground: Geopolitisch ist Syrien aus amerikanischer Sicht peanuts

Dost
17-04-2018, 11:53
[QUOTE=Little_Ally;46838027]Vielleicht bin ich ja zu doof, aber der Krieg in Syrien hat doch nichts oder fast nichts mit dem Kampf gegen den IS zu tun. Ich hab daher jetzt mal einen Syrienthread eröffnet. (http://www.ioff.de/showthread.php?432462-Syrien-Chemiewaffenexperten-der-OPCW-d%C3%BCrfen-nach-Duma&p=46838022#post46838022) Der aktuelle Anlass ist, dass morgen endlich Chemiewaffenexperten nach Duma dürfen um den (mutmaßlichen) Chemiewaffeneinsatz zu untersuchen.[/QUOTE]

:zeter: Das hatte ich schon vor ewigen Zeiten in Form einer Umbenennung vorgeschlagen! :zeter:

titan
17-04-2018, 12:42
[QUOTE=Little_Ally;46838027]Vielleicht bin ich ja zu doof, aber der Krieg in Syrien hat doch nichts oder fast nichts mit dem Kampf gegen den IS zu tun. Ich hab daher jetzt mal einen Syrienthread eröffnet. (http://www.ioff.de/showthread.php?432462-Syrien-Chemiewaffenexperten-der-OPCW-d%C3%BCrfen-nach-Duma&p=46838022#post46838022) Der aktuelle Anlass ist, dass morgen endlich Chemiewaffenexperten nach Duma dürfen um den (mutmaßlichen) Chemiewaffeneinsatz zu untersuchen.[/QUOTE]
Ich nenne das Ignorieren.

Manitu
17-04-2018, 15:56
[QUOTE=jume;46837817]Herrgott nochmal, ER ist da, weil sein Vater schon da war und auch der hatte schon kein Problem damit gegen sein eigenes Volk zu kämpfen.[/QUOTE]

Kann schon sein das Putin sein Vater auch schon da war ? :confused::D

Manitu
17-04-2018, 16:02
[QUOTE=Dost;46837980]Ich zitiere mich selber (wen sonst :helga:).

Die beste Übersicht über die Verhältnisse in Syrien gibt einem diese Grafik:
https://abload.de/img/goten45qiuoo.jpg

Aber um die Lage noch weiter zu vereinfachen. Die Rebellen in Ost-Ghuta haben/hatten an sich nichts mit dem IS zu tun, Tagesspiegel: wer-sind-die-rebellen-in-ost-ghuta (https://www.tagesspiegel.de/politik/krieg-in-syrien-wer-sind-die-rebellen-in-ost-ghuta/20998954.html)

Es handelt sich hierbei um Kräfte, die von Saudi-Arabien unterstützt wurden und die Saudis mögen nun ein Mal den IS - gleichwohl sunnitisch - nicht, da die doch tatsächlich ein eigenständiges Kalifat beanspruchen.

Es handelt/(e) sich hierbei um die „Jaysh al-Islam“ (Brigade des Islam). Sie ist hervorgegangen aus der aus der „Liwa al-Islam“.




Also: Ist doch alle ganz einfach, man beachte die Grafik im Spoiler und das Verhältnis dieser Kräfte in Ost-Ghouta, die durch Saudi-Arabien, Katar und Al-Quaida unterstützt werden. Außerhalb Ost-Ghoutas können schon wieder ganz andere Konstellationen vorherrschen, vgl. Grafik im Spoiler.

Im Ernst: Assad wird niemals wieder die Macht alleine in Syrien kontrollieren können. Aber selbstverständlich gilt was einige sagen. Assad ist der legitime Herrscher Syriens. Er ist schließlich Diktator in zweiter Generation, von dem er gelernt hat sein Volk zu vergasen. Seine legitime Macht darf auf keinen Fall angezweifelt werden. Tun wir bei Kim Jong-Un doch auch nicht, oder :helga:. Diktatoren werden durch familiäre Nachfolge legitimiert. Ist doch logisch.

P.S.: Indem die Türkei im Nord-Westen die Kurden angriffen, haben die Kurden aus dem Nord-OstenTruppen verlagert, was wiederum dem Iran eine direkte Land-Verbindung Iran-Irak-Syrien-Libanon (Hisbollah) ermöglicht, was wiederum Israel gar nicht gerne sieht und auch Erdogan wird dies - wenn er erst ein Mal sein Kurdenproblem gelöst hat - diese Iran/Assad-Konstellation in seinem Süden nicht toll finden, von den Saudis mal ganz abgesehen. Freiwillig wird der Iran Assad diese Super-Verbindung nie wieder hergeben. Da wird Iran Assad sagen: Friss oder stirb

Ich wiederhole mich: Die USA ist in diesem Wirrwarr nur ein kleiner Faktor. Da ist bereits Frankreich wichtiger. Die Pipeline ist dermaßen unwichtig in diesem Chaos. Ein Strohhalm für Leute, die sooo geeernnee hier einen Ost-West-Konflikt hätten. Das Öl/die Pipeline spielen keine Rolle hier. Und Putin war saudumm sich in dieses Chaos zu begeben. Ohne blaue Augen kommt er nicht davon. Irgendwer (Saudis, Katar, Iran, Libanon, Türkei, Assad) wird immer sauer auf ihn sein, weil er ihre Interessen nicht genügend berücksichtigt hat.[/QUOTE]

Es ist immer die Frage mit was geben sich die Russen und Assad zufrieden. Ich bin der Meinung am Ende wird das Land geteilt sein, so wie so oft, wenn keine andere Lösung in Sicht ist.

redglori
17-04-2018, 16:30
[QUOTE=Dr.Doom;46831170]Putin ist sehr schlau, der wird schon Amazon, Facebook und co lahm legen.[/QUOTE]

Seit 15:54 Uhr ist Twitter down. :hehe:


Geht wieder, war nur ein Testlauf. :D

*Blue*
17-04-2018, 19:22
[QUOTE=Manitu;46838435]Kann schon sein das Putin sein Vater auch schon da war ? :confused::D[/QUOTE]

das dachte ich mir bei jumes post auch:
mh, wann war denn Putins Vater in Syrien und hat dort gegen sein eigenes Volk gekämpft. :confused:

hans
17-04-2018, 20:03
[QUOTE=Lazarus;46837597]Jaja immer schön Putin schönreden. Man merkt, du kommst aus dem Osten. Zum Rest sag ich jetzt mal lieber nichts.[/QUOTE]

war mal wichtig, das festzustellen, ne?

titan
17-04-2018, 20:07
[QUOTE=Manitu;46838444]Es ist immer die Frage mit was geben sich die Russen und Assad zufrieden. Ich bin der Meinung am Ende wird das Land geteilt sein, so wie so oft, wenn keine andere Lösung in Sicht ist.[/QUOTE]

Putin ist zufrieden wenn Syrien eine stabile Regierung hat und seine Basen behalten darf. Ob mit oder ohne Assad. Assad wird jetzt die restlichen Orte die noch in Hand der Islamisten sind zurückerobern. So wie er bisher vorgegangen ist. Bomben ,Raketen. Es wird auch wieder den vorwurf von Giftgas geben. Vielleicht setzt er es auch mal wirklich ein. Kommt darauf an wie die Kämpfe voran schreiten. Dann aber kommt das grosse Aufräumen. Wie man sieht sind die Menschen so Kriegsmüde das sie einfach nur froh sind wenn Schluss ist. Also wird Assad noch eine Weile herrschen. Irgendwann wird es aber nicht ohne freie Wahlen gehen. Das weiss er auch. Und auch die Russen. Frage ist nur wer kann dort übernehmen? Es muss erstmal ein Kandidat oder mehrere gefunden werden. Das wird schon schwierig. Es jemand sein dem man zutraut ein geteiltes Volk wieder zu vereinen. Die vielen unterschiedlichen Religionen. Das müsen aber die Syrer alleine machen. Denn wenn dort ein westlich Protegierter eingesetzt werden soll sehe ich durchaus wieder einen Bürgerkrieg. Den Aufbau da mache ich mir keine Illussion wird die westliche Gesellschaft übernehmen müssen. Unterm Dach der UNO. Alleine das wird an die 15 Jahre dauern. Schätzungsweise. Wenn allerdings wirklich Trumps Plan dort Arabische Soldaten zu stationieren umgesetzt werden soll seh ich komplett schwarz. Die Golfstaaten haben die Islamisten mit Geld und Waffen unterstützt. Die sollen dann den Friedensprozess überwachen? Das gleiche eher einer Besatzungsmacht.

Manitu
17-04-2018, 21:56
Die, die jetzt aus Duma abgezogen sind, sind jetzt in idlib, was das nächste Ziel von Assad sein wird, so wie sie vorher in Aleppo waren.
Giftgas wird da wieder eine Rolle spielen und erneut wird man sich dann fragen, wem nützt es. Assad könnte denken, der Westen macht paar symbolische Angriffe und juckt mich weiter nicht und die Islamisten könten meinen, das der Westen immer dünnhäutiger regiert und irgendwann mal richtig zuschlägt.
Am besten wäre es wirklich, wenn die Islamisten abziehen und die unterstützung für diese Gruppierungen aufhört, die Hintermänner einsehen, das es keinen Sinn mehr hat.

little maggie
17-04-2018, 22:36
[QUOTE=titan;46839091]Putin ist zufrieden wenn Syrien eine stabile Regierung hat und seine Basen behalten darf. Ob mit oder ohne Assad. Assad wird jetzt die restlichen Orte die noch in Hand der Islamisten sind zurückerobern. So wie er bisher vorgegangen ist. Bomben ,Raketen. Es wird auch wieder den vorwurf von Giftgas geben. Vielleicht setzt er es auch mal wirklich ein. Kommt darauf an wie die Kämpfe voran schreiten. [/QUOTE]

bisher sind die Kämpfe offenbar jeweils so vorangeschritten, dass er seit März 2013 in 23 Fällen Giftgas eingesetzt hat. Laut dieser Graphik hat die Unabhängige Internationale UNO-Untersuchungskommission für Syrien 34 Vorfälle von Giftgaseinsatz im Zeitraum von März 2013 bis Januar 2018 untersucht, davon wurden 23 Vorfälle der syrischen Regierung zugeordnet, bei 11 Vorfällen ist der Verursacher ungeklärt.
http://www.ohchr.org/SiteCollectionImages/Bodies/HRCouncil/IICISyria/COISyria_ChemicalWeapons.jpg
Wenn man diesen Untersuchungen folgt liegt der Verdacht sehr nahe, dass Assad in den letzten Jahren es als eine für ihn nützliche Strategie erachtet hat, in einem bestimmten Stadium der Kampfhandlungen Giftgas einzusetzen.

Die Frage ist, ob er sich dadurch, dass jetzt zweimal innerhalb von einem Jahr militärisch darauf reagiert wurde zukünftig davon abhalten lässt oder ob er weiter pokert und sagt, mehr als diese angekündigten und sehr begrenzten Militärschläge kommen von dieser Seite so oder so nicht, und ich gewinne durch meine bisherige Strategie mehr als ich durch eventuelle Gegenreaktionen zu befürchten habe.

hans
17-04-2018, 23:34
ok dann verschieb ich es auch rüber
http://www.ioff.de/showthread.php?432462-Syrien-Chemiewaffenexperten-der-OPCW-d%C3%BCrfen-nach-Duma&p=46840042&viewfull=1#post46840042

redglori
20-04-2018, 14:34
.

reddevil
21-04-2018, 22:16
weiss nicht ob ich hier richtig bin aber lt bild grade schwere gefechte in riad, möglicherweise putschversuch :o

reddevil
21-04-2018, 22:47
na ja......


[quote]

Nun wurde bekannt, dass es sich um eine Drohne handelte, die dem königlichen Palast zu Nahe kam! Sie wurde durch gezielte Schüsse außer Gefecht gesetzt.
Die offizielle Nachrichtenagentur des Königreichs Saudi-Arabiens gab via Twitter bekannt, dass eine „nicht autorisierte Drohne um 19:50 Uhr Ortszeit in der Nähe des Palastes gesichtet wurde“. Diese wurde neutralisiert.

[/quote]

schöner putschversuch :D

ManOfTomorrow
21-04-2018, 22:47
[QUOTE=reddevil;46849609]weiss nicht ob ich hier richtig bin aber lt bild grade schwere gefechte in riad, möglicherweise putschversuch :o[/QUOTE]
Bei den für saudi-arabische Verhältnisse radikalen Reformen (Frauen dürfen Auto fahren, Kinos öffnen z.T. wieder ...) ist es durchaus vorstellbar, dass konservative Moslems einen Putsch durchführen möchten ...

hans
21-04-2018, 22:59
RT hört oft das gras wachsen, berichtet aber ebenfalls, dass eine drohne den zwischenfall verschuldet hat.
MBS soll sich aber wo anders in sicherheit gebracht haben, falls etwa doch gefahr im spiel ist..

Little_Ally
26-04-2018, 15:39
Kampf gegen IS im Irak - NATO schickt Hunderte Soldaten (http://www.tagesschau.de/ausland/nato-irak-soldaten-101.html)

[QUOTE]...Hilfe zur Selbsthilfe ist das, was die NATO eigenen Angaben zufolge im Irak vorhat: Indem sie verstärkt Militär-Ausbilder trainiert, soll die irakische Armee auf robustere eigene Füße gestellt werden. Und letztlich auch verhindern, dass die Terror-Milizen vom "Islamischen Staat" wieder stärker werden....[/QUOTE]



Die nächste Meldung geht zwar über die Taliban, aber da die genauso schlimm sind wie der IS: (http://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan-taliban-113.html)

[QUOTE]Afghanistan - Mehr als 20 Tote bei Taliban-Angriffen

Nur einen Tag nachdem die Taliban in Afghanistan ihre "Sommeroffensive" verkündet haben, töteten Kämpfer in mehreren Provinzen mehr als 20 Menschen. Neben Soldaten zählten auch Dorfbewohner zu den Opfern. ...
...[/QUOTE]

Proteus
26-04-2018, 16:15
[QUOTE=Little_Ally;46860904]Kampf gegen IS im Irak - NATO schickt Hunderte Soldaten (http://www.tagesschau.de/ausland/nato-irak-soldaten-101.html)
[quote]
...Hilfe zur Selbsthilfe ist das, was die NATO eigenen Angaben zufolge im Irak vorhat: Indem sie verstärkt Militär-Ausbilder trainiert, soll die irakische Armee auf robustere eigene Füße gestellt werden. Und letztlich auch verhindern, dass die Terror-Milizen vom "Islamischen Staat" wieder stärker werden....
[/quote]
...[/QUOTE]

Also genau das Gleiche, was auch die Amerikaner nach dem Irak-Krieg gemacht haben.
Was dann darin endete daß die irakische Armee zu einem riesigen potemkinschen Dorf wurde.
Die höheren Dienstgrade bekamen Gelder für die Ausbildung, Ausstattung und Versorgung von z.B. einer ganzen Kompanie, aber bildeten in Wirklichkeit nur einen Bruchteil (z.B. einen Zug) tatsächlich aus ... und strichen dann die Gelder für die Versorgung/AUsstattung der nur auf dem Papier vorhandenen restlichen Soldaten selbst ein.
Weswegen die wahre Kampfkraft der irakischen Armee (ganz zu schweigen von ihrer Moral) dann auch nur einen Bruchteil dessen betrug, wie sie auf dem Papier haben sollte (siehe auch die Leichtigkeit mit welcher der IS mit einer geringen Anzahl von Kämpfern Mosul erobern konnte ... im Prinzip hätte der Aufstieg des IS-Kalifats schon zu dem Zeitpunkt wirksam gestoppt werden können ... hätte die irakische Armee nur in Sachen Moral und personeller AIUsstattung der Armee geähnelt, welche sie auf dem Papier vorgab zu sein)

Bleibt zu hoffen daß die irakische Führung aus dem IS-Desaster gelernt hat und dafür gesorgt hat daß die Korruption in den eigenen Reihen wirksam ausgemerzt wird :rolleyes:

titan
29-04-2018, 19:07
https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-04/syrien-un-blauhelme-oesterreich-warnung-hinterhalt?page=1#comments
[QUOTE] Blauhelme aus Österreich haben syrische Polizisten 2012 nicht vor einem Hinterhalt gewarnt. [/QUOTE]
https://www.youtube.com/watch?time_continue=51&v=nsRx2CRrk_s

Boah

hans
29-04-2018, 23:20
ja, das war seit tagen in diversen Ö-news, zuerst fand ich es bei michel reimon.

könnte die dimension der chelsey manning leaks haben, absolut grausliche sache.
aber muss untersucht werden, ist in dieser gegend praktisch kriegseinsatz. was war befohlen und warum?
eine gruppe syrischer polizisten lässt man im hinterhalt drauf gehen. :suspekt:

die verrrohung durch monatelange stationierung wo scharf geschossen wird ist mindestens seit vietnam bekannt.

mutmassung, dass die österreicher wegen dem vorfall abgezogen wurden. aber war's das oder steckt mehr dahinter?

tanguy
30-04-2018, 00:56
Ich kenne die Rechtslage nicht, mein Bauchgefühl sagt mir aber einfach, dass es falsch ist, Menschen ohne Warnung in einen tödlichen Hinterhalt durch Banditen (Schmuggler und Co. las ich im ORF-Text) fahren zu lassen.

hans
30-04-2018, 04:04
die blauhelme sollten eigentlich gutes bewirken.
ob die schmuggler etwa kumpels der achse der guten waren, wie einige jihadisten auch, ist natürlich technisch ein faktor. dann kriegt man bestimmte befehle.
vermutlich bleibt alles geheim.

beim militär sammeln sich leute, die sowas ohne wimperzucken hinkriegen, kenn ich von der ausbildung, und hat sich im kern wenig geändert.
hab dieses video gesehen... :fürcht:

(und wir hatten einen kameraden, der sich aus weniger bekannten vlt familiären gründen mit der fremdenlegion sehr gut auskannte. soll heissen für den gabs nur weicheier in der truppe.)



Nachtrag
https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5415052/Tote-am-Golan_Vorfaelle-dieser-Art-hat-es-tagtaeglich-gegeben

einige zeit darauf gabs eine andere anekdote:
https://www.theguardian.com/world/2014/aug/31/syria-fiji-filipinos-peacekeepers-golan-heights-al-nusra
wobei dann auch in einigen medien über den unterschied zw den leuten aus PHL und A geschrieben wurde..
also die hatten jedenfalls charakter gezeigt.

Little_Ally
30-04-2018, 09:24
[QUOTE]...Erneut ist die afghanische Hauptstadt Kabul von Anschlägen erschüttert worden. Dabei wurden mindestens 21 Menschen getötet, darunter auch ein leitender AFP-Fotograf.

Bei einem Doppelanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind 21 Menschen getötet worden. Mindestens 27 weitere Menschen seien verletzt worden, teilte das afghanische Gesundheitsministerium mit. ...
...
...Zunächst bekannte sich niemand zu den Angriffen. In Afghanistan verüben sowohl die Taliban als auch der örtliche Ableger der Terrormiliz "Islamischer Staat" regelmäßig Anschläge. ...
...[/QUOTE]

Quelle (http://www.tagesschau.de/ausland/kabul-explosionen-103.html)

hans
30-04-2018, 23:48
2011 klimaproblem und dürre in syrien:
https://www.theguardian.com/world/2015/mar/02/global-warming-worsened-syria-drought-study
@akku @dost
es war voraussehbar, aber der westen kalkulierte damit, dass die sache den assad viellecht stürzen könnte. sieht so aus als wären hilfe und gegenmassnahmen nicht im interesse.
da seh ich eine parallele zu gadhafis "man made river".

hans
13-05-2018, 20:15
https://www.schlaglichter.at/in-morddrohungen-erstickt/

der existenzkampf der liberalen muslime, und die evolution des IS in europa.

hans
13-05-2018, 20:42
zum neuen attentat in frankreich, der täter war in tschetschenien geboren und in frankreich aufgewachsen, IS bekennt sich als mutter der aktion,
sagt Kadyrow:
für die radikalisierung verantwortlich sei die frz gesellschaft und behörden, immerhin stand er auf einer watchlist, aber wurde nicht gehindert.
er hatte auch mit 14 einen russischen pass erhalten, aber der lief ab, sobald er 20 war.
in tschetschenien oder russland hätte er sich angeblich nicht radikalisiert.
behaupten kann man viel, die frage bleibt offen.

caesar
14-05-2018, 08:10
am Di Abend kommt eine Doku zu Kadyrow/Tschetschenien auf Arte.

Wie hat Putin gesagt: Notfalls verfolgt man die bösen Jungs bis auf das WC.

hans
14-05-2018, 11:52
den weg von volksmojahedin über nordallianzen bis taliban, jihad-tschetschenen, bis IS betrachtend, finde ich putins crackdown zumindest für russland sehr erfolgreich.


inzwischen gab es 11 tote durch IS in indonesien, der angriff war hauptsächlich gegen christliche kirchen gerichtet, und wurde von einem familienclan durchgeführt.

(auch in japan gab es eine messerstecherei, wo ein kind getötet und 3 weitere personen verletzt wurden, darunter ein kleinkind, das vielleicht nicht überlebt.
der täter wurde jedoch noch nicht genau beschrieben.
nachsatz + danke cos: offenbar kein zusammenhang mit islamisten.)

in indonesien gab es auch am nächsten tag einen anschlag.

cos
15-05-2018, 06:07
[QUOTE=hans;46914827] ...
(auch in japan gab es eine messerstecherei, wo ein kind getötet und 3 weitere personen verletzt wurden, darunter ein kleinkind, das vielleicht nicht überlebt.
der täter wurde jedoch noch nicht genau beschrieben.)[/QUOTE]

https://www.japantimes.co.jp/news/2018/05/14/national/crime-legal/girl-dead-man-attacks-family-four-chiba-eatery-subdued-staff/

[QUOTE]The relative was identified as former Chiba Municipal Assemblyman Motomu Oda, 46.

According to the police, Oda came to the izakaya (traditional Japanese pub) with the family of four shortly before 7 p.m. and began attacking them ...[/QUOTE]

hans
16-05-2018, 16:01
presse analyse:
https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5429957/Analyse_Was-wurde-aus-alQaida
"Die Erben von Osama bin Laden sind fast unbemerkt und im Schatten des IS erstarkt. Ihr Netzwerk reicht um den halben Globus."
(premium, kann über "blendle" dienst um 50 cent gelesen werden)

Manitu
08-06-2018, 14:00
Geht mal nicht um die Russen. Die Koalition der Guten hat aber scheinbar die gleiche Strategie um Terroristen zu vertreiben.

http://www.fr.de/politik/syrien-amnesty-erhebt-schwere-vorwuerfe-gegen-us-koalition-a-1518631

[QUOTE]Amnesty International erhebt schwere Vorwürfe gegen die USA, Großbritannien und Frankreich im Syrien-Konflikt. Die Koalition unter US-Führung habe bei ihren Angriffen auf die Terroristenhochburg Rakka in Syrien Hunderte Zivilisten getötet, heißt es in einem am Dienstag in Berlin veröffentlichten Bericht der Menschenrechtsorganisation. Bei den vor einem Jahr begonnenen Militäroperationen auf die Hochburg der Terrororganisation „Islamischer Staat“ seien zudem Tausende Bewohner verletzt worden. Die Angriffe könnten als Kriegsverbrechen bewertet werden.[/QUOTE]

Manitu
10-07-2018, 18:25
http://www.tagesschau.de/inland/syrien-voelkerrecht-103.html

[QUOTE]Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat die militärische Präsenz der USA und Russlands in Syrien untersucht. Das Gutachten übt Kritik am US-Einsatz - und das betrifft auch die Bundeswehr. [/QUOTE]

[QUOTE]So kommen die Juristen etwa zu dem Ergebnis, dass "die russische Präsenz in Syrien in der Völkerrechtswissenschaft als zulässig erachtet" werde. Denn, so die rechtliche Argumentation, die russischen Militäraktionen stützen sich auf die "ausdrückliche Genehmigung der syrischen Regierung". Es handele sich daher um eine Intervention auf Einladung.[/QUOTE]

[QUOTE]Völkerrechtlich schwieriger ist laut der Expertise der Einsatz amerikanischer Truppen in Syrien. Schon die Bewaffnung und Ausbildung der syrischen Rebellengruppen durch die USA stelle einen Verstoß gegen das völkerrechtliche Gewaltverbot dar. Juristisch ist demnach die Unterstützung der Rebellen illegal, die Zusammenarbeit mit einem Machthaber wie Assad aber rechtlich in Ordnung.[/QUOTE]

hans
27-07-2018, 05:49
ISIS ist wieder da:
viele tote durch attacken und bombings..

kabe
04-08-2018, 11:31
[QUOTE=kabe;46824779]In der Provinz Idlib haben sich in den letzten Jahren Zehntausende chinesische Uiguren niedergelassen, allein daraus leitet sich ein Interesse Chinas an Syrien ab. Es gibt kaum offizielle Nachrichten dazu, aber während Russland militärische Hilfe leistet, besteht die Unterstützung Chinas m.M.n. vorallem in finanzieller Hilfe für den syrischen Staat.[/QUOTE]

China wagt sich langsam aus der Deckung und stellt nun auch militärische Hilfe in Aussicht. Damit wird der politische Druck auf die Schutzmacht Türkei in Idlib größer.

[QUOTE]China wolle sich am Kampf um Idlib aufseiten der Regierungstruppen beteiligen, verspricht der chinesische Botschafter laut Überschrift von Memri, allerdings eingeschränkt: "in some way". Wie dies konkret aussieht, ist aus den Aussagen nicht zu entnehmen:

"Nach der Möglichkeit gefragt, ob sein Land an der anstehenden Offensive der syrisch-arabischen Armee gegen die Terroristen in Idlib teilnimmt, besonders da sich dort die uigurischen Kämpfer aufhalten, antwortete Qianjin, dass China die Situation in Syrien verfolgt, speziell nach dem Sieg im Süden Syriens, und dass das chinesische Militär willens sei, in gewisser Weise ("in some way") auf der Seite der syrischen Armee teilzunehmen."

Al-Watan, Übersetzung Memri

Die Aussage des chinesischen Militärattachés ist dem ganz ähnlich:

"Danach gefragt, welche Möglichkeiten er sehe, dass China in gewisser Weise an der Militäroperation in Idlib teilnehme, antwortete der Attaché: "Die militärische Kooperation zwischen der syrischen und der chinesischen Armee ist am Laufen. Wir haben gute Beziehungen und wir werden die Zusammenarbeit beibehalten, um der Sicherheit, Integrität und Stabilität unserer Länder zu dienen. Wir wünschen, dass die Beziehungen mit der syrischen Armee weiterentwickelt werden. Was die Teilnahme an der Operation in Idlib angeht, so erfordert dies eine politische Entscheidung."

Wong Roy Chang, chinesischer Militärattaché in Syrien, Al-Watan, Übersetzung Memri

Idlib: China unterstützt Baschar al-Assad (https://www.heise.de/tp/features/Idlib-China-unterstuetzt-Baschar-al-Assad-4129120.html) [/QUOTE]

Dost
07-08-2018, 09:46
Das Thema Idlib wird allmählich aktuell und wie immer stoßen verschiedene, nur schwer vereinbare Interessen aufeinander. spiegel: syrien-die-tuerkei-russland-und-die-eroberung-von-idlib (http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-die-tuerkei-russland-und-die-eroberung-von-idlib-a-1221787.html).

De facto hat die Türkei in dieser Gegend eine Art türkische Schutzzone/türkisches Protektorat errichtet. Gründe hierfür gibt es verschiedene (Kontrolle der syrischen Kurden, Eindämmen des Flüchtlingsstroms, ethnische Verwandtschaften, gegenseitige Abneigung Erdogan vs. Assad, geopolitischer Einfluss durch das Protektorat).

Assad möchte natürlich die letzten Rebellen/Islamisten-Gebiete unter seine Kontrolle bringen. Bei Idlib stoßen somit Assads und Erdogans Interessen diametral aufeinander.

Russland steckt damit in der Bredouille. Bislang standen sie immer auf Seiten Assads. Diesen auch hier zu unterstützen, bedeutet aber Erdogan zu verärgern und gerade diesen würde Putin natürlich weiterhin auf Distanz zur Nato bringen. Interessenskonflikt für Putin. Zumal sich in dieser Gegend auch russische Islamisten rumtreiben, die Putin ganz gerne in Syrien und nicht unbedingt in Russland bekämpfen möchte.

Die Kurden sehen natürlich Licht am Horizont und unterstützen Assad gegen die Türkei, um anschließend unter Assads Kontrolle weitestgehende Autonomie (wennschon kein eigener Staat) zu erlangen. Im Großen und Ganzen sind das die Kurden, die bislang von den USA unterstützt wurden.

Sieht an sich schlecht aus für Erdogan, der dort unten sicher keine eigenen Truppen einsetzen wird.

Insbesondere droht mit der Eroberung von Idlib eine riesige Flüchtlingswelle auf die Türkeit zuzurollen, da sich dort bereits jetzt aus den vorherigen Kriegshandlungen viele Binnenflüchtlinge befinden.

Von den Uiguren und China, die Kabe erwähnte, mal ganz abgesehen, dh auch China hat ein Interesse, dass islamistische Uiguren dort keine Basis haben.

Edelstahl
25-08-2018, 16:35
Kämpft aus eigenem Antrieb an der Front gegen den IS.
Und muss sich dafür nun vor einem Gericht verantworten.
https://www.blick.ch/news/schweiz/schweizer-is-jaeger-angeklagt-muss-johan-cosar-36-in-den-knast-id8408252.html

caesar
26-08-2018, 00:32
In der Schweiz ist der Solddienst für fremde Mächte verboten und wird strafrechtlich verfolgt.

Erlaubt ist nur der Dienst in der Schweizer Armee.

tanguy
26-08-2018, 01:57
[QUOTE=caesar;47186999]In der Schweiz ist der Solddienst für fremde Mächte verboten und wird strafrechtlich verfolgt.

Erlaubt ist nur der Dienst in der Schweizer Armee.[/QUOTE]

Erhielt er denn Sold? Wenn ja, von wem?

cos
25-02-2019, 06:57
29. Januar 2019, 15:23 Uhr
Frankreich holt 130 IS-Anhänger aus Syrien zurück
https://www.sueddeutsche.de/politik/terrorkaempfer-frankreich-holt-is-anhaenger-aus-syrien-zurueck-1.4308222
---> Frankreich befürchtet, dass die Beschuldigten in Syrien sonst freigelassen werden könnten.


19. Februar 2019, 18:00 Uhr
Seehofer stellt Bedingungen für Rückkehr gefährlicher IS-Kämpfer
https://www.sueddeutsche.de/politik/islamisten-is-rueckkehrer-seehofer-1.4337525
---> Jeder Einzelfall müsse schon vor der Wiedereinreise nach Deutschland geklärt werden.
Seehofer (will) verhindern, dass die schwerer Straftaten verdächtigt werden in Deutschland abtauchen.


24.02.2019 08:32 (Akt. 24.02.2019 15:16)
Kickl will IS-Anhänger nicht nach Österreich zurückholen
https://www.vienna.at/kickl-will-is-anhaenger-nicht-nach-oesterreich-zurueckholen/6106839
---> "Es ist unakzeptabel, diese tickenden Zeitbomben aufzunehmen."


19.02.2019 BERLIN/ISTANBUL
Debatte um IS-Anhänger: Kurden für UN-Sondergerichte
US-Präsident Trump ... mit seiner auch an Deutschland gerichteten Forderung, gefangene IS-Kämpfer zurückzunehmen.
... Die Kurden machen einen Alternativvorschlag.
http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/thema/Debatte-um-IS-Anh%C3%A4nger-Kurden-f%C3%BCr-UN-Sondergerichte-article4042008.html


MMn ist die frz. Befürchtung der wichtige Punkt:
die Terroristen kommen sonst mit dem nächsten Völkerwanderungsströmen -so oder so- wieder nach Europa zurück.

Seehofer 'will da was', was vermutlich doch nicht dort 'vor Ort' geleistet werden kann.
Dann haben wir -zack- die Justiz-Probleme hier irgendwo in Auffang-U-Haft stehen und sind wieder nicht ausreichend vorbereitet -
aus Erfahrung können wir mit Terror zwecks Befreiung der Straftäter rechnen. :fürcht:

Kickl versucht es sich (zu) einfach zu machen und kriegt dann irgendwann durch die Hintertür die "Rückkehrer" ins Land zurückgeschoben, ob als medizinische Notfälle oder aber spätestens irgendwann als illegale Grenzgänger.


Selbstverständlich kann bei dem Einen oder der Anderen auch ein wahrer Sinneswandel nicht ausgeschlossen werden, da wird 'uns' dann eine langwierige kostenreiche Überprüfung auf Jahre ins Haus stehen:
inwieweit diejenigen in-was-für-Verbrechen (außer der Mitgliedschaft in einer terror. Organisation) noch -zusätzlich- involviert waren.
Altlasten des Holiday-Terrorcamps Syrien. :kater:

Descartes
08-07-2019, 10:48
[QUOTE]Deutsche Bodentruppen nach Syrien?

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zeigte sich im ZDF-Sommerinterview grundsätzlich offen für die US-Forderung nach deutschen Bodentruppen. Wenn die Lage es erfordere, müsse auch darüber diskutiert werden, ob zu den deutschen Leistungen des bestehenden Mandats der Anti-IS-Koalition etwas hinzukommen müsse.

Mögliche deutsche Bodentruppen in Syrien seien ein ganz großer Sprung, sagte die CDU-Chefin. Aber auch in Deutschland müssten sich die Menschen bewusst machen, "es geht hier auch ein gutes Stück um unsere eigene Sicherheit in Deutschland, nicht nur um das, was die Vereinigten Staaten möchten."[/QUOTE]

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-deutsche-bodentruppen-103.html

Da der Kampf gegen den IS nicht nur aus der Luft geführt werden kann, sollen Bodentruppen in Syrien ein zukünftiges Erstarken des IS verhindern. Soll sich Deutschland weiter aus Syrien raushalten oder Verantwortung für die internationale Gemeinschaft übernehmen?

hans
08-07-2019, 19:27
da gegen IS wirksam nur gemeinsam mit assad gekämpft werden kann, steht die sache unter keinem guten stern.

das ist keine operative und taktisch wirksame aktion, sondern eine geostrategische polarisierungsaktion, wahrscheinlich von bolton ausgeheckt.
die krakra erweist sich immer mehr als undurchschaubar und meiner ansicht gefährlich.

caesar
09-07-2019, 00:42
[QUOTE=Descartes;47982955]https://www.tagesschau.de/ausland/usa-deutsche-bodentruppen-103.html

Da der Kampf gegen den IS nicht nur aus der Luft geführt werden kann, sollen Bodentruppen in Syrien ein zukünftiges Erstarken des IS verhindern. Soll sich Deutschland weiter aus Syrien raushalten oder Verantwortung für die internationale Gemeinschaft übernehmen?[/QUOTE]

ich nehme an, die deutschen truppen halten sich im hintergrund, die kampfeinsätze werden von briten, amerikanern und franzosen geführt. also so wie immer.

man muss ja rücksicht nehmen auf die geschichte ab 1933.

ausserdem ist es positiv wenn es in syrien ruhig bleibt und keine welle wie 2015 ausgelöst wird.

Jaspis
09-07-2019, 08:01
Bundeswehr in Syrien? Um die Kurden zu schützen? Und was sagt Nato-Partner Türkei dazu? Und was sagt Russland als Assad-Unterstützer dazu? Ein Zweifronten-Krieg ist den Deutschen noch nie bekommen.
Ich werde den Verdacht nicht los, dass die USA bzw. deren amtierende Falken sich den Rücken freischaufeln wollen für die Konfrontation mit dem Iran.

Müssen wir nicht haben. Wir haben schon - im europäischen Vergleich - sehr viele Syrienflüchtlinge aufgenommen und leisten unterstützende Arbeit. Das muss reichen.
Außerdem: Kein UN-Mandat. Kein Nato-Partner wird angegriffen.

Mobbing Bert
09-07-2019, 09:18
Deutschland macht was es am besten kann. Alle Probleme mit Geld versuchen zu lösen. Andere Länder sollen mit Menschenleben zahlen und wir eben mit Euros... Aber dann bitte auch die Schnute halten wenn Bombardierungen nicht so Sauber ablaufen und Unschuldige Zivilisten betroffen sind.

suboptimal
09-07-2019, 11:42
Zusätzlich sollte jeder die Schnute halten der nicht bereit wäre, sich freiwillig für einen solchen Einsatz zu melden. Die einen zahlen mit ihrem Leben und andere leisten ihren Einsatz im Netz.

caesar
09-07-2019, 19:08
[QUOTE=suboptimal;47985039]Zusätzlich sollte jeder die Schnute halten der nicht bereit wäre, sich freiwillig für einen solchen Einsatz zu melden. Die einen zahlen mit ihrem Leben und andere leisten ihren Einsatz im Netz.[/QUOTE]

in der us-armee dienen nur freiwillige (abgesehen von zwangsrekruten zu vietnam-zeiten) und ich bin schon ausserhalb des besten soldaten-alters und nur gut genug als als letzte reserve für das kanonenfutter.

RAPtile
09-07-2019, 19:53
[QUOTE=suboptimal;47985039]Zusätzlich sollte jeder die Schnute halten der nicht bereit wäre, sich freiwillig für einen solchen Einsatz zu melden. Die einen zahlen mit ihrem Leben und andere leisten ihren Einsatz im Netz.[/QUOTE]

:d:

Dass wir schon an diversen Ecken Bodentruppen hatten und haben wird dabei vergessen.

Dass der Tornado noch immer mit die besten Aufklärungshardware der Nato hat wird auch vergessen. "Die kämpfen ja nichtmal" . #POG.

So kann man sich auch die Welt malen..

Üfli
09-07-2019, 19:57
[QUOTE=caesar;47985795]in der us-armee dienen nur freiwillige (abgesehen von zwangsrekruten zu vietnam-zeiten) und ich bin schon ausserhalb des besten soldaten-alters und nur gut genug als als letzte reserve für das kanonenfutter.[/QUOTE]

OT

[QUOTE]In den USA wurde die Wehrpflicht am 16. September 1940 eingeführt. Sie lief nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 aus, wurde im beginnenden Kalten Krieg 1948 wiederum eingeführt und 1973 erneut ausgesetzt.[/QUOTE]
Wherpflicht USA (https://de.wikipedia.org/wiki/Wehrpflicht#USA)

Manitu
09-07-2019, 20:20
Wie würde man denn dann in Idlib vorgehen ? Dort hängen alle radikal islamistischen Gruppierungen zusammen, da müsste man sich mit Assad und den Russen verbünden und die dort rausjagen.

NewMorning
10-07-2019, 14:55
Genau, Manitu, berechtigte Frage.
Und schon dieser relativ kleine Teilaspekt zeigt schon, wie kompliziert die ganze Lage rund um Syrien ist.

Persönlich bin ich in dieser Frage sehr gespalten. Ich befürchte schon, dass die Kurden ohne den SChutz amerikanischer (oder anderer westlicher) Truppen einem Angriff von Assad, evtl zusammen mit Russen und/oder Türken, nicht lange stand halten könnten.
Andererseits: soll eine deutsche regierung dafür den Tod deutscher Soldaten in Kauf nehmen? Ich weiß es nicht.

Jannick
10-07-2019, 14:57
Da es auch um den IS geht, stell ich den Link zu dieser DOKU hier rein - wenns nicht passt, bitte verschieben :wink:

Der Minenräumer von Mossul (https://www.arte.tv/de/videos/080176-000-A/der-minenraeumer-von-mossul/?fbclid=IwAR3KQ8NcLEeLYe8xaDRPwQQg0Rg2ydNVqIDumyTqdkTuGsYnk7GjaFo 7tZ4)

Mich hat der Film sehr berührt, ja auch ziemlich fertig gemacht :( und immer wenn ich ähnliches sehe verstehe ich besser, warum jemand aus seinem Herkunftsland flüchtet. Info zum Film gibts bei ARTE unter dem geposteten Link.

Der Film ist bei ARTE noch bis 31.07.19 in der Mediathek, ausgestrahlt wird er nochmal am Sonntag, 14.07.19, 02.00 Uhr.

Manitu
11-07-2019, 23:50
[QUOTE=NewMorning;47987214]Genau, Manitu, berechtigte Frage.
Und schon dieser relativ kleine Teilaspekt zeigt schon, wie kompliziert die ganze Lage rund um Syrien ist.

Persönlich bin ich in dieser Frage sehr gespalten. Ich befürchte schon, dass die Kurden ohne den SChutz amerikanischer (oder anderer westlicher) Truppen einem Angriff von Assad, evtl zusammen mit Russen und/oder Türken, nicht lange stand halten könnten.
Andererseits: soll eine deutsche regierung dafür den Tod deutscher Soldaten in Kauf nehmen? Ich weiß es nicht.[/QUOTE]

Kämpfen die Kurden nicht an der Seite von Assad ? Ich glaube die Kurden fürchten eher die Türkei. Und die Türken waren doch eher gegen Assad, über die Türkei liefen doch die ganzen Lieferungen von Mensch und Material an die Radikalen. Und den Amerikanern sind die egal, die nutzen nur dann, wenn sie sie gebrauchen können, wenn nicht, lassen sie auch die Kurden fallen.
Es ist ja auch recht viel Heuchelei von den Amerikanern, wenn sie einerseits den IS bekämpfen wollen, anderseits andere islamistische Gruppen unterstützen, die das gleiche Weltbild wie der IS haben, aber direkt gegen Assad kämpfen. Hier deutlich das alte Spiel zu erkennen, wir unterstützen auch Diktatoren bzw. Radikale, wenn sie uns unterstützen und uns aus der Hand fressen.
Und für dieses Spiel sollte sich Deutschland nicht hergeben.

Üfli
12-07-2019, 00:07
[QUOTE=Manitu;47991648]Hier deutlich das alte Spiel zu erkennen, wir unterstützen auch Diktatoren bzw. Radikale, wenn sie uns unterstützen und uns aus der Hand fressen.
[/QUOTE]Sehr richtig, warum sonst sollte Russland sich mit Assad auch abgeben.

Manitu
12-07-2019, 00:24
Von wem erwartest du das eher von unseren Freunden aus Amerika, den Vertretern des demokratischen Westens, die immer von Freiheit und Menschenrechten reden, die sie angeblich in Konflikten vertreten und durchsetzen wollen oder von den Russen, die es mit der Demokratie und Menschenrechten nicht so am Hut haben ?
Die Russen sind aber nicht Schuld daran, das der IS entstanden ist, die haben bei früheren Konflikten im Irak und Libyen, die als Geburtsstunde des IS gelten, nur zugeschaut und sich das genau angeschaut. Jetzt spielen sie mit um ihren Einfluss zu halten oder auszubauen, aber sie arbeiten nicht an einem Regime Change in Syrien, sondern unterstützen die legitime Regierung, der ihnen ihren Einfluss und Basis zusichert und sind damit auch völkerrechtlich legitimiert.
Ich erinnere auch gern nochmal an den Irak-Iran Konflikt, damals haben die Amerikaner Saddam unterstützt, später war er dann der Teufel und haben ihn gestürzt. In Afghanistan haben die Amerikaner die Taliban gegen die reguläre afgh. Regierung und die Russen unterstützt, später waren dann die Taliban ihre Feinde. Das zieht sich quer durch die Weltgeschichte. Kein Konflikt, wo die Amerikaner nicht mitspielten und wo sie je nach Interessenlage agierten, mal so und mal so. Eigentlich sind die Amerikaner, die Hauptverursacher der Fluchtursachen dieser Welt.

Oskar Lafontaine
https://www.facebook.com/oskarlafontaine/posts/2403327473062039

"Sie verfügen über mehr als 800 Militärstationen weltweit, hat den mit Abstand größten Kriegshaushalt aller Staaten, führt Bombenkriege, verdeckte Kriege und Drohnenkriege in vielen Ländern und befindet sich fast mit der ganzen Welt im Handelskrieg. "

Üfli
12-07-2019, 01:08
[QUOTE=Manitu;47991695]Von wem erwartest du das eher von unseren Freunden aus Amerika, den Vertretern des demokratischen Westens, die immer von Freiheit und Menschenrechten reden, die sie angeblich in Konflikten vertreten und durchsetzen wollen oder von den Russen, die es mit der Demokratie und Menschenrechten nicht so am Hut haben ? [/QUOTE]Hast Du Putin in den letzter Zeit mal reden hören? Diesem Hort an Demokratie und *hüstel* Menschenrechten? Ich erwarte von beiden, dass sie ihr Handeln unter dem Gesichtspunkt Eigeninteresse abwägen. nicht, dass ich das gutheiße, aber ich erwarte nichts anderes. Nur weil sich Russland beim Thema Demokratie und Menschenrechten scheiße benimmt, haben sie bei sowas doch keinen Kredit oder Freifahrtsschein. Was ist das denn für eine Argumentation? :suspekt:


[QUOTE=Manitu;47991695]Die Russen sind aber nicht Schuld daran, das der IS entstanden ist, die haben bei früheren Konflikten im Irak und Libyen, die als Geburtsstunde des IS gelten, nur zugeschaut und sich das genau angeschaut. Jetzt spielen sie mit um ihren Einfluss zu halten oder auszubauen, aber sie arbeiten nicht an einem Regime Change in Syrien, sondern unterstützen die legitime Regierung, der ihnen ihren Einfluss und Basis zusichert und sind damit auch völkerrechtlich legitimiert.[/QUOTE]
Richtig, sie "spielen" (manche würden sagen bomben) mit, um ihren Einfluss zu halten und auszubauen, indem sie einen Diktator schützen und unterstützen. Und an einem Regime Change arbeiten sie genau deswegen nicht, weil sie ihr gewünschtes Regime vor Ort haben, warum also in den eigenen Fuß schießen?

Und an diesem Punkt passt Deine Aussage so treffend:
[QUOTE=Manitu;47991648]Hier deutlich das alte Spiel zu erkennen, wir unterstützen auch Diktatoren bzw. Radikale, wenn sie uns unterstützen und uns aus der Hand fressen.[/QUOTE]
Und Assad bekommt Frühstück, Mittagessen und Abendbrot von Putin serviert, dazu noch 11-Uhr-Imbiss, Tee-Zeit und Nachtmahl!

hans
12-07-2019, 17:11
ich kauf den scheiss nicht.
assad ist haar genau dort, wo er hin gehört, um einen failed state und eine vervielfachung der opferzahlen und migrantenzahlen zu verhindern.
solang es ein machtzentrum mit ausreichender härte gibt, gibt es eine orientierung.
ist ja nicht so, dass sich die leute ohne assad NICHT zu xtausenden gegenseitig erschlagen würden. eher würde das krebsgeschwür der kamikaze-islamisten krass überhand nehmen.

libyen ist völlig orientierungslos geworden, warten wir nur ab, was von dort noch für tolle dinge kommen werden.

und ich denke, russland steht den kurden durchaus mit sympathie gegenüber, und die kurden wissen, dass auf den westen für sie null verlass ist, und dass sie von allen seiten nur benutzt werden.

hans
12-07-2019, 17:15
den halben assad-fimmel hat doch die internationale cabale rund um bibi losgetreten! klar geht der denen am arsch, aber das interessiert niemanden, der noch seine 5 tassen im schrank hat. braucht ja nur nach palästina zu gucken.

redglori
13-11-2019, 13:40
Abschiebungen aus der Türkei: IS-Verdächtige bleiben in Deutschland vorerst frei

[QUOTE]Die Rückkehr mehrerer mutmaßlicher Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" nach Deutschland stellt die Behörden vor große Probleme.
Wie der SPIEGEL aus Sicherheitskreisen erfuhr, liegen weder gegen eine siebenköpfige Familie aus Niedersachsen noch gegen zwei Ehefrauen von IS-Kämpfern Haftbefehle vor.
Folglich werden alle neun Personen am Donnerstag oder Freitag zunächst unbehelligt einreisen - und in Deutschland nicht inhaftiert, wie es in Berlin hieß.[/QUOTE]

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/tuerkei-is-anhaenger-bleiben-in-deutschland-auf-freiem-fuss-a-1296274.html