PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umsetzung des EU-Türkei-Deals


Werbung

Seiten : [1] 2

Flavia16
03-04-2016, 17:46
Ab morgen sollen also hunderte Migranten und Flüchtlinge in die Türkei zurückgebracht werden. Sowohl Polizei als auch die betroffenen Menschen sind angespannt und verunsichert. Bleibt abzuwarten, ob es so funktioniert wie gewünscht. :helga:

[QUOTE]Hoffentlich geht das gut“, diesen Satz hört man dieser Tage auf fast allen Inseln der Ostägäis. Von dort startet an diesem Montag im Rahmen des Flüchtlingspakts ein waghalsiges Unternehmen, das dem Flüchtlingszustrom aus der Türkei nach Griechenland und damit in die EU ein Ende bereiten soll - die Rückführung der Menschen in die Türkei. Die Stimmung unter den Migranten ist explosiv. Mantraartig wiederholen sie: „Tötet uns lieber gleich hier, statt uns zurück in die Türkei zu schicken.“

Die EU-Sicherheitsexperten haben bereits einen Plan ausgearbeitet, wer als Erstes wie und wann ausgewiesen werden soll. Demnach sind es am Montag zunächst rund 200 Menschen aus dem Internierungslager von Moria auf der Insel Lesbos. Es soll sich um jene handeln, die keinen Asylantrag stellen wollten oder aus Staaten stammen, die als sichere Drittländer gelten - etwa Marokko, Algerien, Tunesien oder Pakistan, heißt es aus Kreisen der Küstenwache.

Gleichgültig jedoch, welcher Nationalität: Wie diese Menschen aus dem Lager in Moria herausgeholt werden sollen, darüber schweigen die Sicherheitsexperten. Derzeit halten sich dort mehr als 3000 Menschen auf; seit Inkrafttreten des Flüchtlingspakts zwischen der EU und der Türkei am 20. März sind sie dort de facto interniert. Griechische Sicherheitskräfte bezweifeln, dass sich die betreffenden 200 aus diesen vielen Menschen heraus einfach so abführen lassen.

Ein Polizist pro Migrant
Gelingt es jedoch, dann geht es anschließend in Bussen zum Hafen der Inselhauptstadt Mytilini. Jeder einzelne Migrant soll dabei von einem Polizisten begleitet werden, wie die staatliche Nachrichtenagentur ANA berichtet. Und es soll rasch gehen: Alle Migranten werden am Hafen umgehend an Bord des von griechischen Behörden gemieteten türkischen Touristenboots „Nazli Jale“ gebracht. Danach geht es geradewegs zum 28 Kilometer entfernten türkischen Hafen Dikili.

„Die Planung ist schön, aber wenn ich an die Realität denke, dann kriege ich Schweißausbrüche“, sagt ein Offizier der Küstenwache auf der Insel Chios wenige Stunden vor der geplanten Aktion.
[/QUOTE]
http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/unsicherheit-in-griechenland-wie-soll-die-rueckfuehrung-von-fluechtlingen-funktionieren-14158404.html

Kosel
04-04-2016, 18:06
Wieso werden Leute aus der Türkei in die BRD geflogen, nachdem aus Griechenland Flüchtlinge in die Türkei deportiert werden.
Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht. Kann das jemand einfach erklären?

Im DLF haben die heute morgen da ein großes Fass aufgemacht und sprachen von Rückführungen und all das. Und wie friedlich die Flüchtlinge auf irgendwelche Boote mit den Frontexbeamten mitgingen. Mir tun die armen Schweine leid, auf deren Rücken das Gekungel zwischen EU und dem NDR-Kritiker ausgetragen wird.

*Blue*
19-04-2016, 10:42
[QUOTE=Kosel;44614973]Wieso werden Leute aus der Türkei in die BRD geflogen, nachdem aus Griechenland Flüchtlinge in die Türkei deportiert werden.
Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht. Kann das jemand einfach erklären?

Im DLF haben die heute morgen da ein großes Fass aufgemacht und sprachen von Rückführungen und all das. Und wie friedlich die Flüchtlinge auf irgendwelche Boote mit den Frontexbeamten mitgingen. Mir tun die armen Schweine leid, auf deren Rücken das Gekungel zwischen EU und dem NDR-Kritiker ausgetragen wird.[/QUOTE]


ich versteh es so:
wenn die Flüchtlinge, die übers wasser nach Griechenland kommen - alle immer zurück müssen - dann spricht sich das rum, und es gehen wenige diesen gefährlichen weg - der immer "gehe zurück nach los" zur Folge hat. es wird also unattraktiv, diesen Weg zu wählen.

denn hauptziel ist ja, die anzahl der flüchtlinge, die (wie auch immer) nach Westeuropa kommen - drastisch zu reduzieren.

und damit die türkei mitzieht - gab es eben eine versprechungen bzgl. Visa usw - und eben auch den Teil mit "für jeden illegalen nehmen wir euch einen "legalen" ab".


und es funktioniert - also der Part mit "es sollen weniger kommen" -
es kommen weniger. mErachtens hat das aber vor allem damit zu tun, dass sich rumgesprochen hat, dass die Grenze nach MZ weiterhin dicht ist.

die Rückführung und das Einfliegen von anderen Flüchtlingen gehen dagegen nur extrem schleppend.

strange finde ich, dass das thema in den nachrichten grad gar nicht mehr stattfindet.

redglori
19-04-2016, 11:01
[QUOTE=Blu3;44666056]
strange finde ich, dass das thema in den nachrichten grad gar nicht mehr stattfindet.[/QUOTE]

Weil es eben nicht so läuft wie gedacht.

War doch im vergangen Jahr mit der Aufteilung der 160.000 in EU-Länder genau so.
Das wurde groß angekündigt, dann wurden noch die Ersten gezeigt die im Beisein von Tsipras, EU-Integrationskommissar Dimitris Avramopoulos, Martin Schulz und Jean Asselborn ein Flugzeug bestiegen und das wars.

[QUOTE=Blu3;44666056]mErachtens hat das aber vor allem damit zu tun, dass sich rumgesprochen hat, dass die Grenze nach MZ weiterhin dicht ist.
[/QUOTE]

Ich wäre auch dafür, dass diesem Land finanziell dafür gedankt wird.

Emotions
19-04-2016, 11:04
Russian troops help liberate Syrian town - Deutsche Welle (https://www.youtube.com/watch?v=95dSWCN6lk0)

In die befreiten Städte kehren immer mehr Binnenvertriebene zurück, die syrische Regierung baut die Infrastruktur wieder auf, es gibt humanitäre Hilfe. Russland hat viele moderne Minenräumfahrzeuge nach Syrien gebracht, momentan räumen sie Palmira. Diese ganze russische Hilfe wird im Westen nicht zur Kenntnis genommen, aber wehe ein russischer Jet fliegt mal an einem US-Schiff vorbei (weil das Schiff 70 km vor einem russischen Hafen rumfährt) dann liest man eine Woche nichts anderes mehr.

Was macht eigentlich Deutschland oder die EU an direkter Hilfe in Syrien? Man quatscht doch in Talkshows im Chor "man muß das Leben vor Ort in Syrien verbessern", was tun sie denn dafür (das Geld für Erdogan hilft den Syrern jedenfalls nicht)?

*Blue*
19-04-2016, 11:14
[QUOTE=redglori;44666085]Weil es eben nicht so läuft wie gedacht.

War doch im vergangen Jahr mit der Aufteilung der 160.000 in EU-Länder genau so.
Das wurde groß angekündigt, dann wurden noch die Ersten gezeigt die im Beisein von Tsipras, EU-Integrationskommissar Dimitris Avramopoulos, Martin Schulz und Jean Asselborn ein Flugzeug bestiegen und das wars.



Ich wäre auch dafür, dass diesem Land finanziell dafür gedankt wird.[/QUOTE]

ich gehe davon aus, dass MZ finanzielle Hilfe bzgl. Grenzsicherung von der EU bekommt.
alles andere wäre so dermaßen ohne Worte - ich mag es mir nicht vorstellen.

SilverER
19-04-2016, 11:20
[QUOTE=Kosel;44614973]Wieso werden Leute aus der Türkei in die BRD geflogen, nachdem aus Griechenland Flüchtlinge in die Türkei deportiert werden.
Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht. Kann das jemand einfach erklären?

Im DLF haben die heute morgen da ein großes Fass aufgemacht und sprachen von Rückführungen und all das. Und wie friedlich die Flüchtlinge auf irgendwelche Boote mit den Frontexbeamten mitgingen. Mir tun die armen Schweine leid, auf deren Rücken das Gekungel zwischen EU und dem NDR-Kritiker ausgetragen wird.[/QUOTE]
Das ist ein (Mini-)Tausch legale Flüchtlinge gegen abgelehnte Flüchtlinge...

Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es aus 2015 zwei EU-Beschlüsse, wonach 160.000 anerkannte Flüchtlinge aus (den stark belasteten Ländern) Italien und Griechenland in andere Mitgliedsstaaten umgesiedelt / umverteilt werden. Aus diesen verbindlichen Beschlüssen sind noch 18.000 Umsiedlungen "übrig". Dazu werden 54.000 weitere "Plätze" geschaffen (ergibt die 72.000 aus den Medien). Dann werden im Zuge einer 1:1 Regelung abgelehnte Flüchtlinge in die Türkei zurückgeführt und legale Flüchtlinge aus der Türkei direkt in die EU gebracht - bis zur gesetzten Grenze von 72.000 Personen. Danach wird man sich wieder "unterhalten"...

Die weiteren Punkte finden sich direkt in der Vereinbarung... (http://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2016/03/18-eu-turkey-statement/)

redglori
19-04-2016, 12:56
[QUOTE=SilverER;44666128]
Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es aus 2015 zwei EU-Beschlüsse, wonach 160.000 anerkannte Flüchtlinge aus (den stark belasteten Ländern) Italien und Griechenland in andere Mitgliedsstaaten umgesiedelt / umverteilt werden. Aus diesen verbindlichen Beschlüssen sind noch 18.000 Umsiedlungen "übrig".[/QUOTE]

Wann wurden denn die 142.000 verteilt und wohin?
Oder meinst du das nur theoretisch?

10.02.2016
Von 160.000 Flüchtlingen sind gerade einmal 500 auf die Mitgliedsstaaten verteilt.
https://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlingsbilanz-101.html

SilverER
19-04-2016, 13:01
[QUOTE=redglori;44666290]Wann wurden denn die 142.000 verteilt und wohin?
Oder meinst du das nur theoretisch?

10.02.2016
Von 160.000 Flüchtlingen sind gerade einmal 500 auf die Mitgliedsstaaten verteilt.
https://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlingsbilanz-101.html[/QUOTE]
Ob 142.000 tatsächlich schon verteilt oder nur erst eingeplant sind, kann ich nicht sagen. Ich beziehe mich auf den Text der Vereinbarung:

[quote]
Auf Seiten der EU wird die Neuansiedlung nach diesem Mechanismus zunächst durch die Einlösung der Verpflichtungen stattfinden, die die Mitgliedstaaten in den Schlussfolgerungen der im Rat vereinigten Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten vom 20. Juli 2015 eingegangen sind; demnach stehen noch 18 000 Plätze für die Neuansiedlung zur Verfügung.
[/quote]

JackB
19-04-2016, 13:11
[QUOTE=Blu3;44666111]ich gehe davon aus, dass MZ finanzielle Hilfe bzgl. Grenzsicherung von der EU bekommt.
alles andere wäre so dermaßen ohne Worte - ich mag es mir nicht vorstellen.[/QUOTE]

Wieso sollte MZ dafür finanzielle Hilfe bekommen?
Grenzsicherung ist traditionell eine ziemlich grundlegende staatliche Aufgabe fast jeden Landes. Und ein paar Kilometer Grenze mit Zäunen und gelegentlich Wasserwerfern und Tränengas gegen unbewaffnete "Flüchtlinge" zu sichern, ist nun keine solche Herkulesaufgabe, dass man dafür gleich internationale Hilfe in Anspruch nehmen muss.

Internationale Solidarität ist ja eine schöne Sache, aber die EU sollte aufpassen, dass sie nicht für alles und jedes in Anspruch genommen wird. Die Grenzsicherung der ägäischen Küste und die Versorgung von Flüchtlingen sind Aufgaben von ganz anderer Dimension, bei denen es sicher eher notwendig und gerechtfertigt ist, dass die EU unterstützend eingreift.

Little_Ally
19-04-2016, 13:18
Also Mazedonien gehört zwar nicht zur EU, aber warum sollte man dieses Land im Regen stehen lassen, wenn man innerhalb der EU durchaus Grenzsicherung finanziell fördert. Meldung vom August 2015: (http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/eurotunnel-eu-kommission-hilft-frankreich-grossbritannien)

[QUOTE]...In der Flüchtlingskrise am Eurotunnel zwischen Frankreich und Großbritannien hat die Europäische Kommission beiden Ländern finanzielle Unterstützung in dreistelliger Millionenhöhe versprochen. Der für Migration zuständige EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos kündigte eine erste Ratenzahlung von 20 Millionen Euro an, Großbritannien habe bereits 27 Millionen Euro erhalten. Die Gelder kommen aus einem im März genehmigten Fonds für Einwanderung und Integration, aus dem Paris bis 2020 insgesamt 266 Millionen Euro erhalten soll. ...[/QUOTE]

Gut, bei der zugesagten Hilfe ging es nur indirekt um Grenzsicherung, aber gerade den Briten geht es ausschließlich darum, dass die Flüchtlinge es nicht über den Kanal oder durch den Tunnel auf ihre Insel schaffen. ;)

SilverER
19-04-2016, 13:28
Wieso sollte MZ noch die Grenzen dicht machen?

[quote]
3) Die Türkei wird alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass neue See- oder Landrouten für die illegale Migration von der Türkei in die EU entstehen, und sie wird zu diesem Zweck mit den Nachbarstaaten sowie mit der EU zusammenarbeiten.
[/quote]

:D :teufel:

JackB
19-04-2016, 13:33
[QUOTE=Little_Ally;44666340]Also Mazedonien gehört zwar nicht zur EU, aber warum sollte man dieses Land im Regen stehen lassen, wenn man innerhalb der EU durchaus Grenzsicherung finanziell fördert. Meldung vom August 2015: (http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/eurotunnel-eu-kommission-hilft-frankreich-grossbritannien)
[/QUOTE]

Zum einen ist der von dir erwähnte Fakt, dass Mazedonien nicht zur EU gehört, durchaus wichtig.
Durch das Schengen-Abkommen ist Grenzsicherung in der EU zur Gemeinschaftsaufgabe geworden, die die Sicherung der Grenzen der einzelne Staaten ersetzt. Damit ist aber nicht gleichzeitig die Sicherung aller anderen Grenzen Aufgabe der EU geworden.

Wer wieviel Geld bekommen soll, geht aus dem Artikel nicht hervor. Ich vermute aber, dass der größere Teil an Frankreich gehen wird, das die sich bereits in Frankreich aufhaltenden "Flüchtlinge" eben nicht einfach, so wie Mazedonien, mit einem Zaum und Wasserwerfern abhalten kann - sie sind ja schon dort.

JackB
19-04-2016, 13:43
[QUOTE=SilverER;44666360]Wieso sollte MZ noch die Grenzen dicht machen?



:D :teufel:[/QUOTE]

Naja, die "Flüchtlinge", die nach Mazedonien drängen, kommen von Griechenland. Solange dort welche sind, hat Mazedonien schon Grund, die Grenzen zu sichern. Wie lange das noch der Fall ist, bleibt abzuwarten.

*Blue*
19-04-2016, 13:44
es kommen wohl derzeit täglich ca. 340 Flüchtlinge (http://www.n-tv.de/politik/Griechenland-zaehlt-kaum-noch-Zuwanderer-article17429321.html) von der Türkei nach Griechenland.


leider steht im Artikel nicht, ob jeweils die selben "Starthäfen" genutzt werden - also ein paar Stellen, an denen es eben einfach ist, überzusetzen. Oder ob jetzt auch weiter entfernt liegende Ort zur Abfahrt genutzt werden oder wie stark die Grenzsicherung generell auf See von der Türkei aus ist.

und ob die Menschen, die auf einem Boot aufgegriffen werden, direkt zurück in die Türkei gebracht werden oder erstmal nach GR.




sprengt zwar diesen Thread, aber mich würde sehr interessieren, ob die Brennerschließung ein großes Thema unter den Fluchtentschlossenen in Nordafrika oder der Türkei ein Thema ist.
vll weiss da ja jm was zu :help:

Little_Ally
19-04-2016, 13:50
[QUOTE=Blu3;44666404]
sprengt zwar diesen Thread, aber mich würde sehr interessieren, ob die Brennerschließung ein großes Thema unter den Fluchtentschlossenen in Nordafrika oder der Türkei ein Thema ist.
vll weiss da ja jm was zu :help:[/QUOTE]

Keine Ahnung. :nixweiss: Aber gestern sollen im Mittelmeer um die 400 Flüchtlinge ertrunken sein, die auf dem Weg nach Italien waren. (http://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlinge-italien-aegypten-seenot-103.html)


Lybien bekommt jetzt übrigens EU-Unterstützung: (http://www.tagesschau.de/ausland/eu-aussenministertreffen-101.html)

[QUOTE]
...Die EU will Libyen beim Aufbau der Küstenwache helfen. Das beschlossen die Außenminister am Abend in Luxemburg. Die Hoffnung dahinter: Weniger Flüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Europa kommen. ...
...Nach Angaben der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini stellten die Minister Finanzhilfen in Höhe von 100 Millionen Euro in Aussicht. ...[/QUOTE]

SilverER
19-04-2016, 13:54
[QUOTE=Little_Ally;44666420]Keine Ahnung. :nixweiss: Aber gestern sollen im Mittelmeer um die 400 Flüchtlinge ertrunken sein, die auf dem Weg nach Italien waren. (http://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlinge-italien-aegypten-seenot-103.html)


Lybien bekommt jetzt übrigens EU-Unterstützung: (http://www.tagesschau.de/ausland/eu-aussenministertreffen-101.html)[/QUOTE]
Sicherung der Aussengrenzen bekommt da eine ganz neue Bedeutung, gerade bei einem Land im Chaos.
Scheinheilige Verlagerung von Problemen...

titan
19-04-2016, 18:22
[QUOTE]„Die Europäische Union braucht die Türkei mehr als die Türkei die Europäische Union braucht“[/QUOTE]http://www.focus.de/politik/ausland/tuerkei-droht-europa-erdogan-verbittet-sich-kritik-der-eu_id_5450704.html

Emotions
19-04-2016, 18:33
Die NATO braucht die Türkei weniger als die Türkei die NATO braucht ;)

dedeli
20-04-2016, 17:38
http://www.spiegel.de/politik/ausland/die-tuerkei-droht-den-fluechtlings-deal-platzen-zu-lassen-a-1088268.html

[Quote]
Zwischen der Türkei und der EU bahnt sich ein heftiger Streit an. Ankara droht, den Flüchtlingsdeal platzen zu lassen, sollte Brüssel keine Visafreiheit gewähren.
...Das EU-Türkei-Abkommen könnte allerdings scheitern, bevor es überhaupt richtig in Schwung gekommen ist: Ankara droht damit, den gesamten Flüchtlingsdeal platzen zu lassen, sollte die EU türkischen Bürgern nicht bis Juni Visafreiheit gewähren. In diesem Fall, sagte Premierminister Ahmet Davutoglu bereits am Dienstag, "kann niemand von der Türkei erwarten, sich an ihre Zusagen zu halten".
....
Dabei hat es eine solche bedingungslose Visafreiheitszusage der EU nie gegeben. Laut dem Abkommen bekommt die Türkei die Visafreiheit erst dann, wenn sie 72 Kriterien erfüllt hat - es geht um technische Fragen, wie etwa die türkischen Pässe, aber auch um komplizierte politische Themen, zum Beispiel das Verhältnis zu Nachbarstaaten wie Zypern. Dennoch will die Türkei alle Bedingungen bis Mai erfüllen - was Insider für utopisch halten.[/Quote]

Welch Überraschung :rolleyes:

sirius
20-04-2016, 18:23
Die Türkei sagt doch offenbar nur "wir erfüllen unsere Pflichten nur, wenn die EU ihre auch erfüllt". Was daran eine Drohung sein soll erschließt sich mir nicht so ganz. Dem Artikel nach scheint die EU jawohl bisher ihre Versprechen nicht wirklich einzuhalten.
[QUOTE]Hinzu kommt: Die Zahlungsmoral der EU lässt zu wünschen übrig. 12 von 28 Mitgliedsstaaten haben bisher keinen Cent zu den drei Milliarden Euro beigetragen, bei den säumigen Zahlern handelt es sich um Rumänien, Griechenland, Bulgarien, Polen, Belgien, Österreich, Litauen, Slowenien, Kroatien, Spanien, Zypern und Malta.[/QUOTE]
Darüber spricht natürlich- oh Wunder- wieder mal kein Mensch.

Und seltsam finde ich auch das hier:
[QUOTE]Bisher seien 325 irreguläre Migranten in die Türkei zurückgeführt worden, schreibt die Kommission. Im Gegenzug habe man 103 Syrer von der Türkei in die EU umgesiedelt. [/QUOTE]
Sollte das nicht 1:1 laufen? Demnach ist die Türkei hier bisher deutlich in Vorleistung getreten? Auch das wird natürlich überhaupt nicht gesehen...Also aus den dort genannten Fakten ein "die böse Türkei droht" zu machen finde ich schon sehr fantasievoll. Mir scheint eher ein "die EU erfüllt ihre Versprechen bisher nur sehr bedingt und die Türkei weist mal darauf hin, dass hier beide Seiten ihre Pflicht tun müssen" den Kern zu treffen.

redglori
20-04-2016, 18:36
[QUOTE=sirius;44670537]
Sollte das nicht 1:1 laufen? [/QUOTE]

Laut Deal gilt das nur für Syrer.
Also für jeden Syrer, der aus Griechenland in die Türkei zurückgewiesen wird, soll ein Syrer auf legalem Weg in die EU.

JackB
21-04-2016, 01:44
[QUOTE=sirius;44670537]Die Türkei sagt doch offenbar nur "wir erfüllen unsere Pflichten nur, wenn die EU ihre auch erfüllt". Was daran eine Drohung sein soll erschließt sich mir nicht so ganz. Dem Artikel nach scheint die EU jawohl bisher ihre Versprechen nicht wirklich einzuhalten.

[QUOTE]Hinzu kommt: Die Zahlungsmoral der EU lässt zu wünschen übrig. 12 von 28 Mitgliedsstaaten haben bisher keinen Cent zu den drei Milliarden Euro beigetragen, bei den säumigen Zahlern handelt es sich um Rumänien, Griechenland, Bulgarien, Polen, Belgien, Österreich, Litauen, Slowenien, Kroatien, Spanien, Zypern und Malta.[/QUOTE]
Darüber spricht natürlich- oh Wunder- wieder mal kein Mensch.

[/QUOTE]

Das spielt für die Türkei im Moment keine Rolle. Das Geld soll ja nicht auf einen Schlag überwiesen werden, sondern es sollen im Lauf der nächsten drei Jahre konkrete Projekte finanziert werden. 2,6 von den 3 Mrd sind immerhin schon zusammen, das sollte für die nächsten Monate mal reichen.

Von Drohung kann man sprechen, weil die türkische Regierung nicht anerkennt, dass sie die Bedingungen für die Visafreiheit bei weitem noch nicht erfüllt hat erfüllt - und trotzdem auf baldige Visafreiheit beharrt.

[QUOTE]Demnach hat Ankara lediglich 19 Punkte erfüllt, 53 wären damit noch offen.

Premier Davutoglu erklärte dagegen, dass nur noch 17 Kriterien unerfüllt seien, und die werde man rechtzeitig abarbeiten. [/QUOTE]

Marakuja
21-04-2016, 07:52
[QUOTE=redglori;44670568]Laut Deal gilt das nur für Syrer.
Also für jeden Syrer, der aus Griechenland in die Türkei zurückgewiesen wird, soll ein Syrer auf legalem Weg in die EU.[/QUOTE]
und genau das finde ich bei dem Deal irritierend. Wollte man nicht in erster Linie verhindern, dass diese Menschen sich den Schleppern anvertrauen? Afghanen, Marokkaner usw. usw. werden dies aber nach wie vor tun, da sie ja nicht "ausgetauscht" werden.
Und es ist immer noch nicht klar, wie/wer die Syrer aussucht, welche dann legal nach Europa dürfen. Ob man da Bestechungen ausschließen kann?

*Blue*
21-04-2016, 08:07
[QUOTE=Marakuja;44672255]und genau das finde ich bei dem Deal irritierend. Wollte man nicht in erster Linie verhindern, dass diese Menschen sich den Schleppern anvertrauen? Afghanen, Marokkaner usw. usw. werden dies aber nach wie vor tun, da sie ja nicht "ausgetauscht" werden.
Und es ist immer noch nicht klar, wie/wer die Syrer aussucht, welche dann legal nach Europa dürfen. Ob man da Bestechungen ausschließen kann?[/QUOTE]


sie werden nicht ausgetauscht, aber werden gezwungen in GR ihren Asylantrag zu stellen (darauf werden die zusätzlichen Helfer in GR schon achten - wahrscheinlich sind sie in erster Linie deshalb vor Ort) - und kommen auch illegal nicht wirklich weiter nach Norden. Da dies aber von fast allen das eigentliche Ziel ist - wird es immer unattraktiver nach GR überzusetzen.
daher wird wohl Italien im Sommer das beliebtere Landeziel der Boote - in der Hoffnung, dass man von dort leichter Richtung Mitteleuropa kommt.

Marakuja
21-04-2016, 08:20
[QUOTE=Blu3;44672271]sie werden nicht ausgetauscht, aber werden gezwungen in GR ihren Asylantrag zu stellen (darauf werden die zusätzlichen Helfer in GR schon achten - wahrscheinlich sind sie in erster Linie deshalb vor Ort) - und kommen auch illegal nicht wirklich weiter nach Norden. Da dies aber von fast allen das eigentliche Ziel ist - wird es immer unattraktiver nach GR überzusetzen.
daher wird wohl Italien im Sommer das beliebtere Landeziel der Boote - in der Hoffnung, dass man von dort leichter Richtung Mitteleuropa kommt.[/QUOTE]
Ja, aber dies alles hätte man doch auch ohne den Türkei-Deal erreichen können. Wichtig ist m. E. dass die Grenze nach Mazedonien mehr oder weniger dichtbleibt und demnächst auch der Brenner.

JackB
21-04-2016, 09:22
[QUOTE=Marakuja;44672255]und genau das finde ich bei dem Deal irritierend. Wollte man nicht in erster Linie verhindern, dass diese Menschen sich den Schleppern anvertrauen? Afghanen, Marokkaner usw. usw. werden dies aber nach wie vor tun, da sie ja nicht "ausgetauscht" werden.
Und es ist immer noch nicht klar, wie/wer die Syrer aussucht, welche dann legal nach Europa dürfen. Ob man da Bestechungen ausschließen kann?[/QUOTE]

Das entscheidende ist, dass die Leute von Griechenland aus zurückgeschickt werden können und das auch werden, weil die Türkei sie wieder aufnimmt.

Flavia16
21-04-2016, 09:28
Die EU hat sich (mal wieder :zahn:) über die Flüchtlingsverteilung geeinigt. Also fast. Mal sehen ob es diesmal klappt. ;)

[QUOTE]EU fast einig über Flüchtlingsverteilung

Die Vorbereitungen für die geregelte Aufnahme von Syrien-Flüchtlingen aus der Türkei stehen vor dem Abschluss. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wollen sich die EU-Staaten an diesem Donnerstag auf einen konkreten Verteilungsschlüssel für zunächst vier Monate einigen. Deutschland würde demnach monatlich 100 Syrien-Flüchtlinge aufnehmen, die derzeit in der Türkei leben. Insgesamt könnten aus dem Land pro Monat rund 1100 Menschen in die EU umgesiedelt werden.
(...)

Erarbeitet wurden die Pläne der niederländischen EU-Ratspräsidentschaft auf Grundlage von Aufnahme-Zusagen, die die EU-Staaten bereits im vergangenen Sommer gemacht hatten. Am meisten Flüchtlinge pro Monat würden demnach Norwegen (218), Frankreich (148) und Italien (118) aufnehmen.[/QUOTE]

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/verhandlungen-in-bruessel-eu-fast-einig-ueber-fluechtlingsverteilung-14190705.html

JackB
21-04-2016, 09:37
[QUOTE=Marakuja;44672297]Ja, aber dies alles hätte man doch auch ohne den Türkei-Deal erreichen können. Wichtig ist m. E. dass die Grenze nach Mazedonien mehr oder weniger dichtbleibt und demnächst auch der Brenner.[/QUOTE]

Wenn die Leute von Griechenland aus nicht auch zurückgeschickt werden könnten, was erst durch den Türkei-Deal möglich wird, dann würde Griechenland immer voller werden. Und da das nicht tragbar ist, müssten in dem Fall früher oder später die Leute innerhalb der EU umverteilt werden.
Das können sich natürlich auch die "Flüchtlinge" ausrechnen, weshalb sie weiterhin kommen würden.

beautiful.south
21-04-2016, 09:54
[QUOTE=JackB;44672479]Wenn die Leute von Griechenland aus nicht auch zurückgeschickt werden könnten, was erst durch den Türkei-Deal möglich wird, dann würde Griechenland immer voller werden. Und da das nicht tragbar ist, müssten in dem Fall früher oder später die Leute innerhalb der EU umverteilt werden.
Das können sich natürlich auch die "Flüchtlinge" ausrechnen, weshalb sie weiterhin kommen würden.[/QUOTE]
Oder der Asylantrag wird in Griechenland abgelehnt und der jeweilige Bewerber wird von Griechenland aus ins Heimatland abgeschoben.

dedeli
21-04-2016, 10:19
[QUOTE=Flavia16;44672459]Die EU hat sich (mal wieder :zahn:) über die Flüchtlingsverteilung geeinigt. Also fast. Mal sehen ob es diesmal klappt. ;)

"Erarbeitet wurden die Pläne der niederländischen EU-Ratspräsidentschaft auf Grundlage von Aufnahme-Zusagen, die die EU-Staaten bereits im vergangenen Sommer gemacht hatten. Am meisten Flüchtlinge pro Monat würden demnach Norwegen (218), Frankreich (148) und Italien (118) aufnehmen."

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/verhandlungen-in-bruessel-eu-fast-einig-ueber-fluechtlingsverteilung-14190705.html

[/QUOTE]

Norwegen ist nichtmal Mitglied in der EU, die sind doch an diesen "Deal" überhaupt nicht gebunden.

Proteus
21-04-2016, 10:21
[QUOTE=beautiful.south;44672506]Oder der Asylantrag wird in Griechenland abgelehnt und der jeweilige Bewerber wird von Griechenland aus ins Heimatland abgeschoben.[/QUOTE]

Eine Abschiebung ist aber offenbar immer das größte Problem bei der Sache (auch bei Abschiebungen von Deutschland aus), wenn mit dem Heimatland keine Abschiebeabkommen existieren.

Die Heimatländer scheinen oft genug eine Abschiebung zu blockieren (i.e. eine Aufnahme der abgeschobenen Flüchtlinge) ... umso mehr, wenn die Flüchtlinge keine Papiere haben

http://www.welt.de/politik/deutschland/article151081966/Wie-die-Maghreb-Staaten-Abschiebungen-blockieren.html

JackB
21-04-2016, 10:23
[QUOTE=beautiful.south;44672506]Oder der Asylantrag wird in Griechenland abgelehnt und der jeweilige Bewerber wird von Griechenland aus ins Heimatland abgeschoben.[/QUOTE]

Theoretisch ja. Aber wir wissen - und die Flüchtlinge wissen - dass das in vielen Fällen schwierig ist und dauern kann, und dass da viel Wasser den Tigris herunterfließen kann, bis es tatsächlich dazu kommt.

Marakuja
21-04-2016, 10:36
[QUOTE=JackB;44672479]Wenn die Leute von Griechenland aus nicht auch zurückgeschickt werden könnten, was erst durch den Türkei-Deal möglich wird, dann würde Griechenland immer voller werden. Und da das nicht tragbar ist, müssten in dem Fall früher oder später die Leute innerhalb der EU umverteilt werden.
Das können sich natürlich auch die "Flüchtlinge" ausrechnen, weshalb sie weiterhin kommen würden.[/QUOTE]
Es kommen doch momentan schon weniger Migranten/Flüchtlinge in Griechenland an. Das liegt m.E. an der Schließung der Balkanroute und nicht an dem Türkei-Deal.
Bis jetzt wurden doch auch nicht viele Syrer von Griechenland zurückgeschickt, weil sie wie auch die Migranten anderer Länder dort direkt Asyl beantragen. Und bis diese Anträge alle bearbeitet sind, wird eine Ewigkeit dauern. Also, ich bleibe dabei, dass ich für Europa keinen Vorteil durch diesen Deal sehe.
Im Gegenteil - wenn demnächst noch die Visafreiheit für die Türkei kommt.....

JackB
21-04-2016, 10:51
[QUOTE=Marakuja;44672586]Es kommen doch momentan schon weniger Migranten/Flüchtlinge in Griechenland an. Das liegt m.E. an der Schließung der Balkanroute und nicht an dem Türkei-Deal.
Bis jetzt wurden doch auch nicht viele Syrer von Griechenland zurückgeschickt, weil sie wie auch die Migranten anderer Länder dort direkt Asyl beantragen. Und bis diese Anträge alle bearbeitet sind, wird eine Ewigkeit dauern. Also, ich bleibe dabei, dass ich für Europa keinen Vorteil durch diesen Deal sehe.
..[/QUOTE]

Ich denke mal, es liegt an beidem.

Beides zusammen sendet eben das Signal aus, dass es keinen Sinn macht, weiterhin zu kommen, weil Europa - einschließlich Deutschlands! - die "Flüchtlinge" nicht will.

Solange nur die Balkanroute geschlossen war, konnte man (also die "Flüchtlinge") sich noch der Hoffnung hingeben, dass die vielleicht wieder geöffnet wird, oder dass es vielleicht andere Wege nach Deutschland geben würde. Vielleicht eine Luftbrücke, oder Sonderzüge wie damals aus der Prager Botschaft. Und schlimmstenfalls bleibt man eben in Griechenland, was immerhin schon mal EU ist, und somit besser als Türkei.
Mit dem Abschluss des Türkei Deals hat Merkel das ja von vielen geforderte Signal ausgesendet, dass auch in Deutschland weitere Flüchtlinge nicht willkommen sind.

*Blue*
21-04-2016, 11:56
ich denk auch, es ist eine Kombination aus beidem, dass jetzt weniger Flüchtlinge nach GR kommen.

und das Signal von Österreich, bereits jetzt den Brenner auf eine Schließung vorzubereiten - ist ein deutliches Signal an Italien, dass sie bald einen ähnlichen Deal brauchen wie GR - damit nicht alle ankommenden FLüchtlinge in Italien bleiben werden. Es wird ja wohl tatsächlich an ein Abkommen mit Lybien gedacht.
Und es ist ein Signal an die FLüchtlinge, dass ein Durchwinken auch über Italien nicht stattfinden wird und damit ein Weiterkommen sehr schwierig wird.

zarah
21-04-2016, 16:59
[QUOTE=dedeli;44672552]Norwegen ist nichtmal Mitglied in der EU, die sind doch an diesen "Deal" überhaupt nicht gebunden.[/QUOTE]

Aber N macht bei Schengen UND bei "Dublin" mit. Insofern ...

koarla
11-05-2016, 12:53
Es wird langsam offenbar, wie schlecht der Türkei-Deal von Merkel verhandelt war. Jedenfalls sieht es so aus, daß momentan die Vertragspartner nicht daran denken, ihre Leistung zu erbringen.

Der Deal war Merkels Baby. Ich denke, mit dem Scheitern der "europäischen Lösung" der Flüchtlingskrise scheitert auch Merkel. Sie ist immer mehr isoliert. Umfragen sehen schlecht aus für sie. Vermutlich wird gerade hinter den Kulissen ihr Abgang diskutiert. Durch welche Tür kann sie gehen? Gibt es bald eine Posten bei der UN? Macht sich Schäuble schon bereit oder ist der zu wenig Grün-freundlich?

Edit: es bildet sich sogar schon ein "nicht-linker" Flügel, u.a. mit Bosbach, der eine Kurskorrektur fordert. Woran erinnern mich solche Punkte bloß:
[QUOTE]Gleich zwölf "Ziele" haben sie formuliert, darunter die "Abkehr von der Gender-Ideologie", die "Abwehr von linken Forderungen nach Steuererhöhungen", die "Thematisierung der waghalsigen Geldpolitik der Europäischen Zentralbank" und die "Verhinderung von Umverteilungsabsichten".[/QUOTE]

http://www.welt.de/politik/deutschland/article155250281/CDU-Abgeordnete-ruegen-Merkels-Linksdrift.html

Tobey84
11-05-2016, 13:34
Und Erdomännchen droht damit uns mit Flüchtlingen zu fluten, als ob das Sachen oder Objekte wären.

Merkel wurde mehrmals vor diesem Deal gewarnt, vor allem weil die Türkei ohnehin gemäß der Genfer Konvention für diese Menschen zuständig ist und es solch einen Deal gar nicht benötigen dürfte. Aber bei Merkel ist sowieso Hopfen und Malz verloren, was Kompetenzen angehen...

Normal müsste man Erdogan drängen die Türkei aus der UN zu nehmen und auch das Bekenntnis zur Genfer Konvention zurückzunehmen, denn nichts anderes macht er seit es diese Situation gibt. Und von einem EU-Beitritt dürfte man nichtmal ansatzweise reden

GenieInABottle
11-05-2016, 13:43
[QUOTE=Tobey84;44746682]
Normal müsste man Erdogan drängen die Türkei aus der UN zu nehmen und auch das Bekenntnis zur Genfer Konvention zurückzunehmen, denn nichts anderes macht er seit es diese Situation gibt. Und von einem EU-Beitritt dürfte man nichtmal ansatzweise reden[/QUOTE]

Normal ist das alles doch schon längst nicht mehr.
Man wird erneut vor Erdogan auf die Knie fallen...

Dr.Mull
11-05-2016, 16:08
[QUOTE=Tobey84;44746682]Und Erdomännchen droht damit uns mit Flüchtlingen zu fluten, als ob das Sachen oder Objekte wären.[/QUOTE]
:anbet:

vergas
11-05-2016, 21:07
[QUOTE=koarla;44746589]
Der Deal war Merkels Baby. Ich denke, mit dem Scheitern der "europäischen Lösung" der Flüchtlingskrise scheitert auch Merkel. Sie ist immer mehr isoliert. Umfragen sehen schlecht aus für sie. Vermutlich wird gerade hinter den Kulissen ihr Abgang diskutiert. Durch welche Tür kann sie gehen? Gibt es bald eine Posten bei der UN? Macht sich Schäuble schon bereit oder ist der zu wenig Grün-freundlich?
[/QUOTE]

Merkel wird nicht scheitern. Der Deal mit der Türkei, insb. die Visafreiheit, wird kommen, egal ob die Bedingungen erfüllt sind oder nicht. Das einzige was die Frau noch aufhalten kann, ist die Abwahl im Sept. 2017 und die wird nicht kommen. Notfalls wird mit SPD, der FDP und den Grünen koaliert. Es gibt auch in der CDU aktuell niemanden, der ihr gefährlich werden könnte. Und in der SPD schon dreimal nicht.

Felizitas
11-05-2016, 22:00
[QUOTE=vergas;44748063]Merkel wird nicht scheitern. Der Deal mit der Türkei, insb. die Visafreiheit, wird kommen, egal ob die Bedingungen erfüllt sind oder nicht. Das einzige was die Frau noch aufhalten kann, ist die Abwahl im Sept. 2016 und die wird nicht kommen. Notfalls wird mit SPD, der FDP und den Grünen koaliert. Es gibt auch in der CDU aktuell niemanden, der ihr gefährlich werden könnte. Und in der SPD schon dreimal nicht.[/QUOTE]

:aggro:

So sieht es aus.
:kater:

koarla
12-05-2016, 00:01
[QUOTE=vergas;44748063]Merkel wird nicht scheitern. Der Deal mit der Türkei, insb. die Visafreiheit, wird kommen, egal ob die Bedingungen erfüllt sind oder nicht. Das einzige was die Frau noch aufhalten kann, ist die Abwahl im Sept. 2017 und die wird nicht kommen. Notfalls wird mit SPD, der FDP und den Grünen koaliert. Es gibt auch in der CDU aktuell niemanden, der ihr gefährlich werden könnte. Und in der SPD schon dreimal nicht.[/QUOTE]

Wir werden es sehen. Seit September ist viel passiert, aber beim Türkei-Deal ist sie ein Stück zu weit gegangen. Zu den 20 % AfD-nahen in der Bevölkerung, die gegen Merkel sind , kommen jetzt auch 20 % Konservative in der Union dazu sowie 20 % der Linken, die sie bisher unterstützt haben, die aber jetzt diese dreckige und verlogene Politik nicht mitmachen wollen.
Klar wäre der Rücktritt ein politisches Erdbeben. Aber in der Union wird man befürchten, daß sich bis zur Wahl immer mehr Druck aufbaut, der dann nicht mehr kontrolliert werden kann.

caesar
12-05-2016, 08:44
Wer sollte Merkel ersetzten? Es gibt derzeit keinen Ersatz, der sie zu 100% ersetzen könnte.

Merkel wird bis zur nächsten regulären Wahl bleiben und dann wird man sehen, ob sie weitermacht oder ihren Rücktritt bekannt gibt.

Im übrigen genügt es nicht, einfach AFD-Positionen einzunehmen um der AFD das Wasser abzugraben.

Die CDU/CSU muss hier eine Lösung anbieten, die attraktiver ist, als einfach nach weit rechts zu rutschen.

Und bezlg Türkei besteht das "Problem" das Erdogan nicht einfach den Forderungen Brüssels nachgibt und mehr Druckmittel in den Händen hat als Brüssel.

Normalerweise ist man sich in Brüssel eben gewohnt die Forderungen an die "Partner" diktieren zu können (siehe Griechenland).

Dr.Murder
12-05-2016, 10:56
[QUOTE=caesar;44749184]Wer sollte Merkel ersetzten? Es gibt derzeit keinen Ersatz, der sie zu 100% ersetzen könnte.

Merkel wird bis zur nächsten regulären Wahl bleiben und dann wird man sehen, ob sie weitermacht oder ihren Rücktritt bekannt gibt.

Im übrigen genügt es nicht, einfach AFD-Positionen einzunehmen um der AFD das Wasser abzugraben.

Die CDU/CSU muss hier eine Lösung anbieten, die attraktiver ist, als einfach nach weit rechts zu rutschen.

Und bezlg Türkei besteht das "Problem" das Erdogan nicht einfach den Forderungen Brüssels nachgibt und mehr Druckmittel in den Händen hat als Brüssel.

Normalerweise ist man sich in Brüssel eben gewohnt die Forderungen an die "Partner" diktieren zu können (siehe Griechenland).[/QUOTE]

:d:
So schauts aus.

cassy30
12-05-2016, 14:37
erdowahn dreht wirklich total ab.

http://www.focus.de/politik/ausland/seit-wann-lenkt-ihr-die-tuerkei-erdogan-holt-zu-verbalem-schlag-gegen-die-eu-aus_id_5525699.html
[QUOTE]Er unterstellte der EU außerdem, "Terroristen" mit Waffen und Geld auszustatten. "Sie sagen: Geht und spaltet die Türkei", sagte Erdogan. "Glaubt ihr, wir wissen das nicht?"

Erdogan warf der EU nun vor, plötzlich Voraussetzungen für Visafreiheit zu verlangen: "Jetzt kommen sie mit den 72 Kriterien an", sagte er.
[/QUOTE]

man muss komplett verrückt sein, diesem typ in irgendeiner form zu vertrauen. :zeter:
ich glaube auch den meldungen, dass er auf flüchtlinge schießen lässt - dem ist alles zuzutrauen.

tivire
12-05-2016, 14:41
[QUOTE=caesar;44749184]Wer sollte Merkel ersetzten? Es gibt derzeit keinen Ersatz, der sie zu 100% ersetzen könnte.[/QUOTE]

Das sollte wohl nicht das Ziel sein, dann könnte sie ja auch bleiben.

bammbamm
12-05-2016, 15:36
[QUOTE=cassy30;44749941]erdowahn dreht wirklich total ab.

http://www.focus.de/politik/ausland/seit-wann-lenkt-ihr-die-tuerkei-erdogan-holt-zu-verbalem-schlag-gegen-die-eu-aus_id_5525699.html


man muss komplett verrückt sein, diesem typ in irgendeiner form zu vertrauen. :zeter:
ich glaube auch den meldungen, dass er auf flüchtlinge schießen lässt - dem ist alles zuzutrauen.[/QUOTE]

wundert das jemand wirklich? er kommt an die macht, missbraucht sie, versucht kritiker mit denunzierungen und gewalt mundtot zu machen, versucht sich die macht auf lebenszeit zu sichern, betrachtet deutschland als einen türkischen aussenposten, baut sich einen sultan palast. und dann gibt ihm die eu gefühlte macht über das schicksal europas. wenn es nicht so ernst wäre könnte man drüber lachen das jemand wirklich so naiv war zu glauben das könnte funktionieren. man kann nur hoffen das sie ihn so schnell wie möglich aus der nato schmeissen bevor der irre uns noch alle in einen krieg hineinzieht

Miezekratz
12-05-2016, 16:00
[QUOTE=bammbamm;44750099] wenn es nicht so ernst wäre könnte man drüber lachen [/QUOTE]

also ich kann über Erdogan herzlichst lachen, so ein kleiner aufgeblasener Wichtigtuer.
"Mächtig" und "Wichtig" hat Ihn doch erst die Mutti gemacht, vorher hat doch kein Hahn nach ihm gekräht:D

http://bilder.t-online.de/b/75/80/74/44/id_75807444/610/tid_da/kanzlerin-merkel-wurde-feierlich-von-praesident-erdogan-in-seinem-neuen-palast-begruesst-.jpg

was für ein Bild:rotfl::rotfl::rotfl:, beim nächsten Fototermin darf Merkel dann auf einer Fußbank zu Erdogan Füßen platz nehmen.

*Blue*
12-05-2016, 16:04
jeder, der für 5 Pfennige verstand im kopf hat, wusste, dass es ein Irrsinn und nochdazu ein Zündholz ist, sich auf den Irren einzulassen.

daher auch hier wieder meine frage: wer profitiert am meisten von diesem Deal - obwohl auch dieser jm wusste, dass ein Teil des Deals einem Despoten zu sehr viel Druck und Macht verhilft.

irgendwer glaubt, aus genau der Situation jetzt - gewinn schlagen zu können.

denn dass es so kommen wird, war doch eben völlig klar.

cassy30
12-05-2016, 18:08
[QUOTE=caesar;44749184]Wer sollte Merkel ersetzten? Es gibt derzeit keinen Ersatz, der sie zu 100% ersetzen könnte.
[/QUOTE]

jemand, der genau so viel mist bauen kann wie frau merkel?
findet sich garantiert. :)

das problem dürfte eher sein, jemanden zu finden, der das ganze wieder ausbügelt.

Mobbing Bert
12-05-2016, 18:23
Ich wäre für Bosi :d:

cassy30
12-05-2016, 18:46
[QUOTE=Mobbing Bert;44750495]Ich wäre für Bosi :d:[/QUOTE]

sehr gute wahl! :clap:

zai-feh
13-05-2016, 07:50
Kann mir jemand erklären, wie Merkel das meint, wenn sie sagt, dass durch den Türkeideal Leben gerettet werden?
Denn so wie ich das sehe, ist es doch genau andersrum. Es gehen wieder mehr mit üblen Schleppern auf längere Wasserwege, um eben die Türkei zu meiden und gleich von der Südküste des Mittelmeers in die EU zu kommen?
Ich meine die Frage ernst.

HanneIore
13-05-2016, 08:29
Deshalb werden ja reihenweise weitere lukrative Deals angestrebt.

http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/schmutzige-deals-100.html
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47953/1.html
http://www.fr-online.de/leitartikel/fluechtlingspolitik-kein-deal-der-eu-mit-den-despoten,29607566,34133988.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-laut-hrw-in-tuerkei-erschossen-kommentar-a-1091924.html

SilverER
13-05-2016, 09:47
[QUOTE=HanneIore;44754399]Deshalb werden ja reihenweise weitere lukrative Deals angestrebt.

http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/schmutzige-deals-100.html
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47953/1.html
http://www.fr-online.de/leitartikel/fluechtlingspolitik-kein-deal-der-eu-mit-den-despoten,29607566,34133988.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-laut-hrw-in-tuerkei-erschossen-kommentar-a-1091924.html[/QUOTE]
Das Problem einfach weit genug aus dem Gesichtskreis der Wähler schieben, Realpolitik halt...

https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ4gl1vr8qq2jOFGiUSQQlrk8lunSjeJJef5C43V9WcpXyy SWY3Ow

*Blue*
13-05-2016, 10:17
[QUOTE=zai-feh;44754320]Kann mir jemand erklären, wie Merkel das meint, wenn sie sagt, dass durch den Türkeideal Leben gerettet werden?
Denn so wie ich das sehe, ist es doch genau andersrum. Es gehen wieder mehr mit üblen Schleppern auf längere Wasserwege, um eben die Türkei zu meiden und gleich von der Südküste des Mittelmeers in die EU zu kommen?
Ich meine die Frage ernst.[/QUOTE]

ich glaub, Merkel hat sich das "offiziell" so gedacht:

da die Flucht nach Griechenland übers Meer total unattraktiv wird, weil ja jeder weiss, dass er von dort nicht weiter kommt und wahrscheinlich zurück in die Türkei gebracht wird - machen sich jetzt weniger auf den gefährlichen Weg übers Meer. - Dadurch werden Leben gerettet.


dass jetzt vll andere, noch gefährlichere Wege genommen werden - das blendet sie aus.
so wie sie fast alles ausblendet...


aber ist das wirklich so, dass jetzt andere, längere Fluchtrouten übers Meer genommen werden ?
dazu kann ich im netz nichts finden. also nicht von Flüchtlingen aus dem östlichen Mittelmeerraum. Die versuchen mErachtens jetzt über den Landweg Richtung Norden zu kommen, weshalb zB Bulgarien massiv in Grenzzäune investiert


edit - was Merkel eigentlich mit dem Türkei-Deal bezweckt ist mir nach wie vor nicht klar. Einen Rückgang der FLüchtlingszahlen hätte man auch ganz anders hinbekommen. bzw - ich hab schon einige Vermutungen - aber Spekulationen sind nicht gewünscht.

Proteus
13-05-2016, 10:28
Ich habe auch eher den Eindruck als ob der Plan aufgeht und sich tatsächlich weniger Flüchtlinge auf den Weg nach Europa machen

*Blue*
13-05-2016, 10:48
[QUOTE=Proteus;44754734]Ich habe auch eher den Eindruck als ob der Plan aufgeht und sich tatsächlich weniger Flüchtlinge auf den Weg nach Europa machen[/QUOTE]



ja, es kommen wohl weniger Flüchtlinge nach Griechenland. Aber es ist schwer genaue Zahlen zu finden.

das hat aber wie hier schon oft geschrieben nur zu einem Teil mit dem Türkeideal zu tun.
in erster Linie hat es mit der Grenzschließung von MZ aus zu tun. Dadurch wurden die Aussichten, es bis nach Mitteleuropa zu schaffen, einfach geringer.

sonst würden die Flüchtlinge in GR einfach sofort abtauchen und sich über Schlepper Richtung MZ-Grenze bringen lassen. der Türkei-Deal wäre dann total unnütz.


wobei mich das schon erstaunt, dass die banale Grenzschließung Richtung MZ auf wenigen Kilometern dermaßen große Auswirkungen hat.

es kommen ja schon noch viele Flüchtlinge nach GR - aber sie bleiben dort hängen. Ein weiterkommen ist im Moment offenbar nur sehr schwer möglich. Ich hätte erwartet, dass innerhalb weniger TAGE Ausweichrouten benutzt werden.
Warum passiert das nicht - oder nur in so kleinem Maße? Im April kamen wohl nur noch 16 000 Flüchtlinge in Dtl. an - soviel wie im September an einem einzigen Wochenende.

Ist es doch so einfach, eine Grenze dicht zu machen, wenn man es politisch tatsächlich will?
Auch das ist eine ernst gemeinte Frage ;)

badpit
13-05-2016, 11:03
egal was Frau Merkel auch macht, das Gemeckere in Deutschland ist immer groß! Ich denke es geht uns in Deutschland einfach viel zu gut.

robin1
13-05-2016, 12:29
[QUOTE=badpit;44754814]egal was Frau Merkel auch macht, das Gemeckere in Deutschland ist immer groß! Ich denke es geht uns in Deutschland einfach viel zu gut.[/QUOTE]

genau, gleiches elend für alle bitte!

*Blue*
13-05-2016, 12:33
http://www.zeit.de/2016/21/lesbos-realitaet-fluechtlinge-griechenland-tuerkei-abschiebung/komplettansicht

[QUOTE]
Allen EU-Sparprogrammen zum Trotz sind sie (die Griechen) daran nicht ganz unschuldig. Die Regierung hat erst im März einen Koordinierungsstab für ihre Flüchtlingspolitik eingerichtet. Solange die Balkanroute offen war, konnte man die Flüchtlinge ja einfach weiterschicken. [/QUOTE]


wäre die Grenze zu MZ offen, würden die Griechen einfach weiterhin nur durchwinken.
das lager gibt's mErachtens auf Lesbos nur, damit man wilde Lager auf dem Festland und überall illegale Flüchtlinge verhindert, die jetzt eben in GR bleiben müßten, da es irgendwie keinen Weg nach Norden gibt.
die Griechen müssen die anderen Regionen auch bzgl. der kommenden Touristen "schützen".

das ganze ist ohne Worte

warum sich Europa vom Irren irgendwie unter Druck setzen läßt, wird mir immer unklarer - denn die Türkei nimmt ja so gut wie keine Flüchtlinge zurück.

cue bid
13-05-2016, 14:19
[QUOTE=Blu3;44755058]http://www.zeit.de/2016/21/lesbos-realitaet-fluechtlinge-griechenland-tuerkei-abschiebung/komplettansicht




wäre die Grenze zu MZ offen, würden die Griechen einfach weiterhin nur durchwinken.
das lager gibt's mErachtens auf Lesbos nur, damit man wilde Lager auf dem Festland und überall illegale Flüchtlinge verhindert, die jetzt eben in GR bleiben müßten, da es irgendwie keinen Weg nach Norden gibt.
die Griechen müssen die anderen Regionen auch bzgl. der kommenden Touristen "schützen".

das ganze ist ohne Worte

warum sich Europa vom Irren irgendwie unter Druck setzen läßt, wird mir immer unklarer - denn die Türkei nimmt ja so gut wie keine Flüchtlinge zurück.[/QUOTE]

weil der irre jederzeit eine halbe million auf den weg schicken kann, in null komma nix werden sie auf den gr inseln landen.

dann gäbe es 2 möglichkeiten:

1 mazedonien fährt weiterhin [mit unterstützung anderer] eine harte linie, d.h. in griechenland wird chaos ausbrechen... mit zig mega-idomenis entlang der grenze

2. mazedonien kippt unter dem ansturm um, merkel kippt wg der hässlichen bilder wieder um, und die 500 000 sind in null komma nix da, wo sie hin wollen, im germanischen sozialparadis. ob die willkommensdiktatur solche fernetische züge, wie im letzten herbst annimmt.... dies wage ich zu bezweifeln.

Manitu
13-05-2016, 15:36
[QUOTE=caesar;44749184]Wer sollte Merkel ersetzten? Es gibt derzeit keinen Ersatz, der sie zu 100% ersetzen könnte.

Merkel wird bis zur nächsten regulären Wahl bleiben und dann wird man sehen, ob sie weitermacht oder ihren Rücktritt bekannt gibt.

Im übrigen genügt es nicht, einfach AFD-Positionen einzunehmen um der AFD das Wasser abzugraben.

Die CDU/CSU muss hier eine Lösung anbieten, die attraktiver ist, als einfach nach weit rechts zu rutschen.

Und bezlg Türkei besteht das "Problem" das Erdogan nicht einfach den Forderungen Brüssels nachgibt und mehr Druckmittel in den Händen hat als Brüssel.

Normalerweise ist man sich in Brüssel eben gewohnt die Forderungen an die "Partner" diktieren zu können (siehe Griechenland).[/QUOTE]

damit machst du ja Merkel ungemein wichtig :rolleyes: jeder ist ersetzbar, auch ein Bundeskanzler, die ist und war äh nur eine Marionette, wie alle Kanzler vorher auch.

Dennis|Natascha
14-05-2016, 02:07
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-laut-hrw-in-tuerkei-erschossen-kommentar-a-1091924.html

JackB
14-05-2016, 07:51
[QUOTE=zai-feh;44754320]Kann mir jemand erklären, wie Merkel das meint, wenn sie sagt, dass durch den Türkeideal Leben gerettet werden?
Denn so wie ich das sehe, ist es doch genau andersrum. Es gehen wieder mehr mit üblen Schleppern auf längere Wasserwege, um eben die Türkei zu meiden und gleich von der Südküste des Mittelmeers in die EU zu kommen?
Ich meine die Frage ernst.[/QUOTE]

Frau Merkel pflegt sich meist sehr klar auszudrücken. So auch in dem Fall:

[QUOTE]Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat das umstrittene EU-Flüchtlingsabkommen mit der Türkei verteidigt und das mit den Menschenleben begründet, die dadurch gerettet worden seien. Vom Beginn des Jahres bis zum Inkrafttreten des Abkommens im März seien im Meer zwischen der Türkei und Griechenland mehr als 350 Menschen gestorben, sagte Merkel auf einem Diskussionsforum zu Europa im Auswärtigen Amt. "Seit dieses Abkommen in Kraft ist, sind sieben Menschen umgekommen."[/QUOTE]
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-05/eu-tuerkei-abkommen-angela-merkel-fluechtlingspolitik

Was bedarf es da noch weiterer Erklärungen dazu, wie sie das gemeint hat?

JackB
14-05-2016, 08:01
[QUOTE=Blu3;44754786]

Ist es doch so einfach, eine Grenze dicht zu machen, wenn man es politisch tatsächlich will?
Auch das ist eine ernst gemeinte Frage ;)[/QUOTE]

Es ist jedenfalls nicht so schwierig, wie von manchen getan wird.

Es ist allerdings auch nicht (auch nicht jetzt in Mazedonien) damit getan, über ein paar Kilometer einen Zaun zu bauen, und den zu bewachen. Wichtig ist auch, dass diejenigen, die sich doch irgendwie vorbeischummeln, konsequent zurückgeschickt (oder bestraft) werden. Dann entfällt eben der Anreiz, es zu versuchen.
Die "Balkanroute" ist ja nicht nur an dem einem Grenzzaun zwischen Griechenland und Mazedonien geschlossen, da gibt es noch ein paar mehr Hindernisse. Es kommt, wie so oft, auf das Gesamtpaket an.

HanneIore
14-05-2016, 09:53
[QUOTE=JackB;44758411]Frau Merkel pflegt sich meist sehr klar auszudrücken.
...
Was bedarf es da noch weiterer Erklärungen dazu, wie sie das gemeint hat?[/QUOTE]

Der Wanderer muss nicht nur den Weg,
sondern auch den Horizont dahinter sehen.

Mustafa Kemal Atatürk

zai-feh
14-05-2016, 10:05
[QUOTE=JackB;44758411]Frau Merkel pflegt sich meist sehr klar auszudrücken. So auch in dem Fall:


http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-05/eu-tuerkei-abkommen-angela-merkel-fluechtlingspolitik

Was bedarf es da noch weiterer Erklärungen dazu, wie sie das gemeint hat?[/QUOTE]
Aha.
Mir fehlt irgendwo die Logik.
Denn jetzt versuchen die Menschen wieder den weiteren Weg als zwischen Griechenland und der Türkei und dabei sind bereits wieder 400 Menschen ertrunken.
Von daher fehlt es für mich an der Logik.

HanneIore
14-05-2016, 10:26
Gerade an der Logik, den Türkeideal betreffend, ist doch nichts auszusetzen, wenn man die von JackB zitierte Rechnung aufmachen und nur das im Blickpunkt wissen möchte. Dein "Denkfehler" ist zu unterstellen, es ginge hier generell und überhaupt um (die Rettung von) Menschenleben.

Die eigentliche Zielsetzung, nenn es die Logik hinter all diesen Deals ist es, die Menschen nicht nur außerhalb Europas, wie z.B. in der Türkei, sondern sogar in den eigentlichen Krisengebieten zu belassen. Illustrierende links gibt es hier ja genug.

JackB
15-05-2016, 12:16
[QUOTE=zai-feh;44758581]Aha.
Mir fehlt irgendwo die Logik.
Denn jetzt versuchen die Menschen wieder den weiteren Weg als zwischen Griechenland und der Türkei und dabei sind bereits wieder 400 Menschen ertrunken.
Von daher fehlt es für mich an der Logik.[/QUOTE]

Beziehst du dich dabei auf dieses Ereignis?

[QUOTE]

Die Nachricht wurde gestern auf der arabischen Seite der BBC verbreitet. Vier Boote sollen auf dem Weg von Ägypten nach Italien gekentert sein. An Bord überwiegend Somalier, Eritreer, Äthiopier. Mehr als 400 Menschen sollen bei dem Unglück ertrunken sein, befürchtet der somalische Botschafter in Kairo laut BBC. [/QUOTE]
https://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlinge-italien-mittelmeer-101.html

Somalier, Eritreer und Äthiopier waren bisher nicht die Nationalitäten, die auf der Balkanroute in hoher Zahlen anzutreffen waren.
Schon von daher halte ich es für sehr fragwürdig, jedes gekenterte Flüchtlingsboot jetzt als angebliche Folge des EU-Türkei-Deals argumentativ ins Feld zu führen.

zai-feh
15-05-2016, 17:55
[QUOTE=JackB;44767055]Beziehst du dich dabei auf dieses Ereignis?


https://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlinge-italien-mittelmeer-101.html

Somalier, Eritreer und Äthiopier waren bisher nicht die Nationalitäten, die auf der Balkanroute in hoher Zahlen anzutreffen waren.
Schon von daher halte ich es für sehr fragwürdig, jedes gekenterte Flüchtlingsboot jetzt als angebliche Folge des EU-Türkei-Deals argumentativ ins Feld zu führen.[/QUOTE]
:achso:
Ich war so naiv und dachte es ginge um Menschenleben, statt um Routen oder Nationalität. :confused:
Mein Fehler.

Proteus
15-05-2016, 18:25
[QUOTE=zai-feh;44768150]:achso:
Ich war so naiv und dachte es ginge um Menschenleben, statt um Routen oder Nationalität. :confused:
Mein Fehler.[/QUOTE]

Wenn die Leute eh den Weg über das Mittelmeer genommen hätten (was eben auch zur Zeiten der offenen Balkanroute unzählige Menschen taten) dann wären sie so oder so ertrunken, egal ob mit offener Balkanroute oder ohne.

Wären sie einfach auf dem Landweg in die Türkei gereist, dann könnten sie noch leben ... vielleicht unter schlechteren Bedingungen als in Flüchtlingheimen in Europa, aber immerhin lebendig und abseits des heimatlichen Kriegsgebietes :nixweiss:

HanneIore
15-05-2016, 18:33
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-05/fluechtlinge-mittelmeer-syrer

NATÜRLICH ergreifen jetzt AUCH wieder Syrer, Iraker diesen Weg, die es vorher über die Türkei versucht haben, das war doch eigentlich jedem auch glasklar.

Hmm. Vielleicht hätte man "Anreize" setzen und sie lieber ertrinken lassen sollen? Auch wenn es unglaublich schwerfällt und Europa in seinem Kummer darüber förmlich zerreißt - es hätte womöglich tausende Leben retten können!

Merkt man hier eigentlich noch was, wenn man von "Anreizen", "vorbeischummeln" und dergleichen spricht? Wenn ja, was?

http://www.radiobremen.de/fernsehen/3_nach_9/video88028-popup.html
Nur mal für die, die vielleicht weniger gern lesen, und weil es ja auch noch Afrikaner in Not gibt.

Ich weiß sehr wohl, dass Europa nicht die Welt retten kann. Was aber jeder Einzelne sehr wohl tun könnte ist, sich zumindest nicht noch obenauf menschenverachtend über diese Menschen zu äußern, denen es zu einem Gutteil doch gerade darum schlecht geht, weil es Europa gut geht und es sich über Jahrhunderte hat gutgehen lassen, auf dieser Leute Kosten, die irgendwann eben auch einmal ein Krümelchen abhaben möchten. Und jeder könnte sich auch dafür einsetzen, dass menschenverachtende Politik jeder Farbe verachtet wird.

caesar
16-05-2016, 08:59
Die "Libyen"-Route hat wenig mit der "Balkan"-Route zu tun.

Über Libyen kommen v.a Afrikaner, auch solche südlich der Sahara. Syrer, Iraker und Afghanen sind da wenig vertreten.

Beim EU-Türkei-Deal geht es nur um die Grenze Griechenland-Türkei. Wenn schon müsste man mit Libyen, Ägybten, u.a ähnliche Deals abschliessen.

Ausserdem ist es sowieso so, dass die allermeisten innerhalb des eigenen Landes bleiben oder nur in die Nachbarländer flüchten. Nur eine kleine Minderheit kommt überhaupt bis Europa.

Wenn aber diese Programmme (im Libanon, Türkei,....)schlicht zu wenig finanziert werden, muss man sich nicht wundern, wenn man als Flüchtling weiter reist.

HanneIore
18-05-2016, 10:53
[QUOTE=Proteus;44768254]Wenn die Leute eh den Weg über das Mittelmeer genommen hätten (was eben auch zur Zeiten der offenen Balkanroute unzählige Menschen taten) dann wären sie so oder so ertrunken, egal ob mit offener Balkanroute oder ohne.

Wären sie einfach auf dem Landweg in die Türkei gereist, dann könnten sie noch leben ... vielleicht unter schlechteren Bedingungen als in Flüchtlingheimen in Europa, aber immerhin lebendig und abseits des heimatlichen Kriegsgebietes :nixweiss:[/QUOTE]

Genau. Bitte alle potentiellen, etwa nach und von Libyen flüchtende Flüchtlinge mit allzu hochtrabenden und vermessenen Zielen nach Libanon, Jordanien, am besten vielleicht in die Türkei. Weil ja jeder weiß: diese Länder haben nicht nur Geld, sondern auch Jobs ohne Ende, und vor allem muss niemand dort Angst haben, irgendein Flüchtling würde ihm je etwas wegnehmen. Millionen schon gar nicht.
"Heiliger Sankt Florian, verschon' mein Haus, zünd' and're an!"

Hauptsache, Europas christliche Tradition, der humanistische Wertekanon mit Menschenrechten und überhaupt unser über jeden Zweifel erhabenes Menschenbild bleiben unangetastet von Leuten, die es wagen, all das auf die Probe zu stellen.
Das sollen die erstmal halbwegs so hinkriegen wie wir. :augenhöhe:

:nixweiss:

PS: Ich möchte hier niemanden persönlich angreifen, auch wenn es sich vielleicht manchmal so liest. Ich würde nur gern verstehen, warum die wenigsten hier (und auch medienweit?) dieses Europa "in die Pflicht" nehmen möchten. In irgendeine.
Welches Europaverständnis liegt dem zugrunde, außer "die sind nicht gut genug für uns"?
Entweder, es geht seinen Menschen gut: dann sollten wir die Aufnahme einer erklecklichen Zahl von Menschen, denen es alles andere als gut geht, locker verkraften können. Oder aber, es geht einer erklecklichen Anzahl "unserer" Menschen nicht ganz so gut, und zu vielen vielleicht noch sehr viel schlechter. Dann schaffen wir es natürlich nicht; und dann bilden sich eben extreme Parteien.
Das ist dann aber kein Problem, das wir auf z.B. Flüchtlinge abladen können, sondern vorrangig unseres, die wir es mehrheitlich soweit haben kommen lassen, dass dank neoliberaler Politik und denen, die ihr "aus Gründen" aufgesessen sind, Solidarität auch "unseren eigenen" schlecht gestellten Menschen gegenüber ein staunenswertes Fremdwort aus vorvergangener Zeit geworden zu sein scheint und wer kein Geld hat, heute auch keinerlei Wert und Würde mehr besitzt. Dann muss man endlich DA dringend ran, und niemand müsste oder könnte sich so leicht mehr an Kopftüchern u.Ä. "hochziehen".

Ich kann und will mich nicht damit abfinden, dass es immer noch soviele rassistische Menschen in Europa geben soll (sicher bin ich nicht), denke aber dass, genau so wie man Terrorismus produzieren und Flüchtlinge förmlich heranzüchten kann, man auch potentiellem Rassismus entweder Vorschub leisten oder ihm die meisten Argumentationsgrundlagen auch beschneiden, wenn nicht nehmen kann.

redglori
21-05-2016, 08:30
[QUOTE=Marakuja;44672255]
Und es ist immer noch nicht klar, wie/wer die Syrer aussucht, welche dann legal nach Europa dürfen. [/QUOTE]

Das ist jetzt klar

[QUOTE]Die EU hat der Türkei bei dem Verfahren Sonderrechte eingeräumt, die international unüblich sind. Normalerweise entscheidet das UNHCR, wer für ein Umsiedlungsprogramm ("Resettlement") infrage kommt. Die türkische Regierung hat dagegen durchgesetzt, dass sie die erste Auswahl treffen darf.[/QUOTE]

daher:

[QUOTE]In einer internen EU-Sitzung in Brüssel monierte der Vertreter Luxemburgs, dass die ersten Vorschläge aus der Türkei viele "schwere medizinische Fälle enthalten oder Flüchtlinge mit sehr niedriger Bildung".[/QUOTE]

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-tuerkei-laesst-hochqualifizierte-syrer-nicht-in-eu-ausreisen-a-1093332.html

cassy30
21-05-2016, 09:13
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-tuerkei-laesst-hochqualifizierte-syrer-nicht-in-eu-ausreisen-a-1093332.html

[QUOTE]Für jeden syrischen Flüchtling, den die Türkei Europa abnimmt, darf ein anderer in die EU. Nach SPIEGEL-Informationen gibt es nun Ärger über die Auswahl. Denn Ankara lässt Akademiker nicht ausreisen.[/QUOTE]

das war sowas von klar und wurde auch schon vor wochen hier angemerkt.
erdowahn wird uns natürlich die schicken, die er nicht brauchen kann.
er ist ja nicht blöd, gell? superdeal! :newwer:

Mobbing Bert
21-05-2016, 10:46
Frage mich wie lange die EU sich noch zum Kasper machen will? Ich würde den Vogel am langem Arm verhungern lassen. Im Endeffekt hat der gar nichts in der Hand.

Manitu
21-05-2016, 14:15
vielleicht sind die Akademiker in der türkei auch besser aufgehoben, ist hier ja so eine Sache mit der Anerkennung.;)

Tobey84
21-05-2016, 16:34
[QUOTE=Mobbing Bert;44786581]Frage mich wie lange die EU sich noch zum Kasper machen will? Ich würde den Vogel am langem Arm verhungern lassen. Im Endeffekt hat der gar nichts in der Hand.[/QUOTE]

Der hat dank Merkel sehr viel in der Hand. Sieht man doch...

Tobey84
21-05-2016, 16:41
[QUOTE=cassy30;44786383]http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-tuerkei-laesst-hochqualifizierte-syrer-nicht-in-eu-ausreisen-a-1093332.html



das war sowas von klar und wurde auch schon vor wochen hier angemerkt.
erdowahn wird uns natürlich die schicken, die er nicht brauchen kann.
er ist ja nicht blöd, gell? superdeal! :newwer:[/QUOTE]

Es ist eh erstmal unwichtig, welche Bildung sie haben, die sie ja offiziell FLÜCHTLINGE sein sollen, und KEINE EINWANDERER...

Aber es ist wieder ein Beweis, was hier wirklich passiert, und dass der Flüchtlingsschutz nur vorgespielt wird, und die Leute mit ihrer Hilfsbereitschaft hier hinters Licht geführt werden

JackB
22-05-2016, 23:20
[QUOTE=cassy30;44786383]http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-tuerkei-laesst-hochqualifizierte-syrer-nicht-in-eu-ausreisen-a-1093332.html



das war sowas von klar und wurde auch schon vor wochen hier angemerkt.
erdowahn wird uns natürlich die schicken, die er nicht brauchen kann.
er ist ja nicht blöd, gell? superdeal! :newwer:[/QUOTE]

Es ist aber auch das, was hier schon des öfteren gefordert wurde: Dass bei der Auswahl der aufzunehmenden Flüchtlinge deren Hilfsbedürftigkeit vorrangig sein solle, nicht ihr potentieller Nutzen.
Ob nun die aufnehmenden Länder, das UNHCR oder die türkischen Behörden die besonders hilfsbedürftigen Flüchtlinge für die EU aussuchen, ist doch egal.

JackB
22-05-2016, 23:26
[QUOTE=Manitu;44786919]vielleicht sind die Akademiker in der türkei auch besser aufgehoben, ist hier ja so eine Sache mit der Anerkennung.;)[/QUOTE]

Ob anerkannt oder nicht: Ein gesunder Akademiker ist gebildeter und leistungsfähiger als ein chronisch kranker Analphabet. Und deshalb wird er das Sozialsystem des aufnehmenden Landes höchstwahrscheinlich weniger belasten als der kranke Analphabet, es auf lange Sicht vielleicht sogar stützen, was von letzterem nicht zu erwarten ist.

cassy30
23-05-2016, 07:33
[QUOTE=JackB;44792862]Es ist aber auch das, was hier schon des öfteren gefordert wurde: Dass bei der Auswahl der aufzunehmenden Flüchtlinge deren Hilfsbedürftigkeit vorrangig sein solle, nicht ihr potentieller Nutzen.
Ob nun die aufnehmenden Länder, das UNHCR oder die türkischen Behörden die besonders hilfsbedürftigen Flüchtlinge für die EU aussuchen, ist doch egal.[/QUOTE]

das ist natürlich nicht egal. es kann ja wohl nicht sein, dass wir uns in zukunft ausschließlich mit sozialfällen herumschlagen sollen, weil herr erdowahn die nicht brauchen kann.

hatte uns unsere regierung das ganze nicht als "chance für die wirtschaft" verkauft?
und dann wundert man sich, dass afd und fpö solchen auftrieb bekommen.
das ist schon ziemlich merkbefreit.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-05/fluechtlinge-tuerkei-syrer-bildung-eu
[QUOTE]Anstelle von syrischen Akademikern schicke die Türkei vor allem "schwere medizinische Fälle" oder "Flüchtlinge mit sehr niedriger Bildung", schreibt der Spiegel...

...Mit dem Deal sei auch vereinbart worden, dass bei der Auswahl der Flüchtlinge auf Ausgewogenheit geachtet werden soll, schreibt der Spiegel.

In der Regel entscheidet das UN-Flüchtlingshilfswerk, welcher Flüchtling für eine Einreise infrage kommt. Laut Spiegel hat sich die türkische Regierung jedoch zusichern lassen, dass ihr Innenministerium eine erste Auswahl treffen darf, über die dann das UNHCR entscheidet.
UNHCR-Mitarbeiter hätten inoffiziell berichtet, dass das Flüchtlingshilfswerk die Listen der türkischen Regierung nur noch abstempele.[/QUOTE]

JackB
23-05-2016, 09:32
[QUOTE=cassy30;44793192]

hatte uns unsere regierung das ganze nicht als "chance für die wirtschaft" verkauft?
und dann wundert man sich, dass afd und fpö solchen auftrieb bekommen.
das ist schon ziemlich merkbefreit.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-05/fluechtlinge-tuerkei-syrer-bildung-eu[/QUOTE]

Nein, nicht "das ganze", sondern den quasi ungehinderten Zustrom vor dem EU-Türkei-Deal.

Aber der wurde ja vielfach kritisiert, unter anderem auch mit dem Argument, dass sich da die Starken und Wohlhabenden, diejenigen, die die körperlichen Strapazen aushalten, und diejenigen, die die Schlepper bezahlen können, nach Deutschland durchschlagen, während die wirklich Hilfsbedürftigen zurückbleiben.

Dass die beschriebene Praxis der Türkei nicht die feine Art ist, sondern im Gegenteil ziemlich mies, ist klar. Aber wenn im Ergebnis das rauskommt, was man will - nämlich Hilfe für diejenigen, die sie am nötigsten brauchen - ist es doch gut. Und die deutsche Wirtschaft hat mit denen, die bis zum März kamen, ein ausreichendes Potential, um Fachkräfte zu rekrutieren.

redglori
24-05-2016, 19:04
Der türkische Präsident Erdogan erhöht den Druck im Streit mit der EU: Sollte es keine Fortschritte bei den Verhandlungen zur Visafreiheit geben, werde die Türkei das Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen nicht ratifizieren.

http://www.tagesschau.de/ausland/erdogan-visafreiheit-101.html

*Blue*
24-05-2016, 19:16
[QUOTE=Tobey84;44787253]Es ist eh erstmal unwichtig, welche Bildung sie haben, die sie ja offiziell FLÜCHTLINGE sein sollen, und KEINE EINWANDERER...

Aber es ist wieder ein Beweis, was hier wirklich passiert, und dass der Flüchtlingsschutz nur vorgespielt wird, und die Leute mit ihrer Hilfsbereitschaft hier hinters Licht geführt werden[/QUOTE]


das ist dir klar - es ist mir klar.

aber da wir beide auch wissen, dass fast alle bleiben werden (geht ja kaum einer, auch wenn der Asylantrag abgelehnt wird) ist es tatsächlich von Bedeutung - nur darf das nicht laut gesagt werden.

diese unglaubliche Verlogenheit ist das, was mich am allermeisten aufregt.

cassy30
24-05-2016, 19:48
[QUOTE=redglori;44798416]Der türkische Präsident Erdogan erhöht den Druck im Streit mit der EU: Sollte es keine Fortschritte bei den Verhandlungen zur Visafreiheit geben, werde die Türkei das Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen nicht ratifizieren.

http://www.tagesschau.de/ausland/erdogan-visafreiheit-101.html[/QUOTE]

da ist sie ja ungeheuer weit gekommen mit ihrer stippvisite dieser tage. :lol:

sie's drum. von mir aus kann der "deal" ruhig platzen.
das ist sowieso derart faul, da findet man keine worte mehr.

titan
24-05-2016, 21:47
[QUOTE=redglori;44798416]Der türkische Präsident Erdogan erhöht den Druck im Streit mit der EU: Sollte es keine Fortschritte bei den Verhandlungen zur Visafreiheit geben, werde die Türkei das Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen nicht ratifizieren.

http://www.tagesschau.de/ausland/erdogan-visafreiheit-101.html[/QUOTE]

Da hat ja unsere Chefin mächtig Eindruck gemacht:zahn:

JackB
24-05-2016, 23:59
[QUOTE=titan;44799421]Da hat ja unsere Chefin mächtig Eindruck gemacht:zahn:[/QUOTE]

Offensichtlich.
Viele hatten ja prophezeit, dass sie es sich nicht trauen würde, etwas zu sagen, was Herrn Erdogan verärgern könnte. Anscheinend haben diejenigen sie falsch eingeschätzt. Sie wohl ganz ordentlich auf den Putz gehauen.

Leo
25-05-2016, 11:11
Mir wär's ganz recht, wenn der Deal platzen würde. Ich trau der türkischen Regierung sowieso keinen Millimeter übern Weg. Der Deal war von vornherein faul. Meines Erachtens war der von Erdogan & Konsorten nur deswegen überhaupt auf den Weg gebracht worden, weil sie hofften, dass durch ihren genozidalen Terror gegen die Kurden vor allem im Südosten der Türkei ein Großteil der Kurden ihre Sachen packen und sich visafrei auf den Weg nach Deutschland machen.

redglori
25-05-2016, 13:34
Sollte die EU ihr Versprechen zur Visumfreiheit nicht halten, "könnte es sein, dass kein einziges Abkommen zwischen der Türkei und der EU bestehen bleibt, weder das Rücknahmeabkommen noch irgendein anderes Abkommen", sagte Yigit Bulut.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-berater-droht-mit-aufkuendigung-aller-abkommen-a-1094076.html

Little_Ally
25-05-2016, 13:53
[QUOTE=redglori;44801033]Sollte die EU ihr Versprechen zur Visumfreiheit nicht halten, "könnte es sein, dass kein einziges Abkommen zwischen der Türkei und der EU bestehen bleibt, weder das Rücknahmeabkommen noch irgendein anderes Abkommen", sagte Yigit Bulut.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-berater-droht-mit-aufkuendigung-aller-abkommen-a-1094076.html[/QUOTE]

Die EU hat die Visumsfreiheit versprochen, wenn, und das war von Anfang an die Voraussetzung, die Türkei die 72 Kriterien aus dem EU-Katalog erfüllt. Das hat die Türkei bisher nicht getan, also gib es auch keinen Visumsfreiheit. Nicht die EU bricht das Abkommen, sondern die Türkei. :sumo:

Leo
25-05-2016, 13:59
Ist ja egal, wer es bricht. Ich hatte sowieso nie damit gerechnet, dass es umgesetzt wird. Die türkische Regierung unter Erdogan war schon immer verlogen und scheinheilig. Besser, die EU macht mit denen überhaupt keine Geschäfte mehr. Für die EU kann's kaum schlimmer werden. Will aber gerne sehen, wie so eine 'Politik' der Türkei bekommt.

redglori
25-05-2016, 13:59
[QUOTE=Little_Ally;44801092]Nicht die EU bricht das Abkommen, sondern die Türkei. :sumo:[/QUOTE]

Muck mal nicht auf, sonst zeigt der Sultan dich an. :D

[QUOTE]Mit der Forderung nach einer Änderung der Anti-Terror-Gesetze folge die EU den Wünschen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. "Die EU unterstützt ganz eindeutig die Terrororganisation."
[/QUOTE]

JackB
25-05-2016, 14:17
[QUOTE=Leo;44801105]Ist ja egal, wer es bricht. Ich hatte sowieso nie damit gerechnet, dass es umgesetzt wird. Die türkische Regierung unter Erdogan war schon immer verlogen und scheinheilig. Besser, die EU macht mit denen überhaupt keine Geschäfte mehr. Für die EU kann's kaum schlimmer werden. Will aber gerne sehen, wie so eine 'Politik' der Türkei bekommt.[/QUOTE]

Verlogen und scheinheilig ist aber nicht nur Erdogan. Ich denke an Putin: Verpflichtet sich im Budapester Abkommen, die territoriale Unversehrtheit der Ukraine zu schützen, und annektiert ein paar Jahre später die Krim. Ich denke an Volkswagen: Vermarkten ihre Dieselmotoren als ökologische Wunderwaffe, und halten die Grenzwerte nur auf dem Prüfstand halbwegs ein. Ich denke an Saudi-Arabien: Nehmen gern die amerikanische Unterstützung gegen den Irak und Iran in Anspruch. Aber erlauben den GIs nicht mal, einen Weihnachtsbaum vor ihrem Zelt in der Wüste aufzustellen. Ich denke an Griechenland: Zahlen ihre Schulden nicht zurück, obwohl sie das versprochen haben. Ich denke an Polen: Lassen sich das Land mit EU-Subventionen aufbauen (wer in den letzten Jahren mal Polen bereist hat, weiß, was ich meine), und verweigern in der ersten Krise jede Solidarität.
Die Welt ist ein schlechter Ort. Mit wem kann man eigentlich noch Geschäfte machen? - Am ehesten vielleicht noch mit China. Die haben zwar eine noch miesere Menschenrechtsbilanz als Erdogan, aber zumindest wollen sie nicht in die EU und halten sich an abgeschlossene Verträge, soweit ich weiß.

Grizu
26-05-2016, 13:32
Offenbar sehen griechische Gerichte die Türkei nicht als sicheren Drittstaat an. Wird eng für den Türkei-EU-Deal...

"Während in den Hauptstädten Europas über den Deal der EU mit der Türkei und die infrage gestellte Visafreiheit, sowie den damit verbundenen Drohungen aus der Türkei diskutiert wird, schaffen griechische Berufungsgerichte Fakten, welche den Deal hinfällig machen könnten. Sie urteilen bei Einsprüchen gegen in erster Instanz verweigertem Asyl in letzter Instanz, dass die Türkei nicht als sicherer Drittstaat gelten kann, womit den Betreffenden Abschiebekandidaten doch noch Asyl gewährt wird."
http://www.heise.de/tp/artikel/48/48352/1.html

*Blue*
28-05-2016, 11:29
ich weiss nicht, wo ich es sonst posten soll:

Saudi-Arabien nahm zwei Millionen Syrer auf (http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/f-a-z-exklusiv-saudi-arabien-nahm-zwei-millionen-syrer-auf-14256243.html)



ich find den Artikel mit vielen Fragen behaftet

innerhalb von welchem Zeitraum insgesamt wurden die 2 Millionen durch SA aufgenommen ?
2 Millionen innerhalb von 5 Jahren zb - so lange dauert der Konflikt ja bereits - ist ja was ganz anderes 2 Mio in den letzten 12 Monaten.


und dann gleich dieser Satz am Anfang:

[QUOTE]Von ihnen lebten noch 700.000 in Saudi-Arabien, sagte der Außenminister des Landes[/QUOTE]

wo sind die anderen 1,3 Millionen?

haben die alle Asyl beantragt und wurden abgewiesen - und sind dann zurück nach Syrien?
oder wurden sie auf andere Länder umverteilt? auf welche Länder, falls ja ? geschah das freiwillig ?

wer dazu was an Infos findet, wo diese 1,3 Miliionen jetzt sind - wäre ich sehr interessiert.