PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Madam, take picture? Eine Reise durch... Indien.


Werbung

Seiten : [1] 2 3

wolkenlos
05-04-2016, 18:25
Nachdem ich ja letztes Jahr mit meiner Freundin Lotta Sri Lanka unsicher gemacht hatte (und meinen Bericht nie fertiggestellt habe :schäm: ) , war es dieses Jahr Zeit für den großen Bruder – Indien! Diesmal nehme ich meinen Freund mit. Um bei Bullerbü zu bleiben, bekommt er den schönen Alias Lasse verpasst. Man hört ja so einiges über Indien und ich kann retrospektiv sagen, dass ich schon froh war ihn dabei zu haben. Auch wenn ich grundsätzlich für mich auch behaupten würde: Das geht auch als Frau allein – man muss nur etwas anders reisen. Aber lass uns loslegen!

Wir haben nicht viel Zeit also haben wir uns auf einige wenige Orte beschränkt. Ich hätte mir so manches Mal mehr Zeit gewünscht… Los geht es über München nach Delhi. Wir kommen mitten in der Nacht am Flughafen an und noch sieht alles so aus, wie man das von Flughäfen eben so kennt. Groß, glitzernd, sauber. Wir reisen mit dem relativ neuen e-tourist-visa und müssen erst einmal alle Fingerabdrücke abgeben, Fragen werden zum Glück nicht gestellt. Noch kurz Geld zu einem beschissenen Kurs tauschen und dann machen wir uns auf die Suche nach dem Fahrer, den uns das Hotel geschickt hat. Es sind natürlich hunderte Menschen die ihre Schilder hochhalten, aber nach 10 Minuten finden wir ihn doch – draußen. Ähnliche Fragen Fragen wie in Sri Lanka werden gestellt, nur das husband? bleibt diesmal aus.


Where from?
First time India?
How long India?

Es gibt laute indische Musik und unser Fahrer singt aus voller Kehle mit. Wir fahren über breite Straßen und bisher sieht es kaum anders aus, als in anderen Teilen der Welt. Es ist 1 Uhr nachts und daher auch relativ ruhig. Irgendwann fängt es natürlich doch an und wir sind in einem fetten Stau voller Aurorickshaws, Fahrrädern, Mopeds, Autos, Kühen und Menschen. Es wird gehupt und mit Fahnen gewedelt: Indien hat gerade gegen Pakistan im Cricket gewonnen. Unser armer Fahrer hat alles verpasst, weil er auf uns warten musste.

Nach einiger Zeit kommen wir in Paharganj an, einem typischen Viertel in dem anscheinend alle Backpacker absteigen. Unser Hotel soll relativ gut sein, immerhin steht „Deluxe“ dahinter. Wir checken ein und es ist immerhin ok. Hauptsache sauber. :D Einen kleinen nächtlichen Spaziergang lassen wir uns nicht nehmen, die Straßen sind bis auf die Hunde so gut wie leer. Hier ein kleiner Einblick der Gegend um unser „Deluxe“ Hotel.

https://i.imgur.com/4VZjG3b.jpg

https://i.imgur.com/cKeg0b2.jpg

https://i.imgur.com/nykxzGy.jpg

https://i.imgur.com/WARoafK.jpg

https://i.imgur.com/H8g3Wym.jpg



Wir gehen dann doch bald schlafen – es ist natürlich laut, die Hunde bellen – alles wie wir uns das gedacht haben. Zum Frühstück auf der Dachterasse gibt es auf ziemlich ranzig aussehenden Tellern viel indische Auswahl, Toast und Pancakes. Wenn wir schon mal da sind, wollen wir natürlich auch indisch essen. Überhaupt soll man um den tückischen „Delhi Belly“ zu vermeiden einiges beachten und geschnittene Früchte, Gemüse und Co auch in Hotels besser links liegen lassen. Das Problem ist das total versiffte Leitungswasser – wenn da irgendetwas mit abgewaschen wird hat man schon verloren. Cook it, peel it or leave it ist das Motto. Und schön den Mund zu beim Duschen! Frühstück ist so lala. Aber nachdem Lasse und ich uns das erste Mal über irgendeine Nichtigkeit gestritten haben, wollen wir doch loslegen.

Ich habe mich schlau gemacht und herausgefunden, dass man einige Sehenswürdigkeiten mit der Metro erreichen kann. Die Station New Delhi liegt bei uns in Laufweite – also los! Hier sind wir dann gleich mitten im Leben. Krasse Armut, viele Menschen die auf der Straße liegen, alles ist voller Dreck und vielen Menschen. Es wird gehupt und gehupt und gehupt. An einigen Ecken gibt es öffentliche Toiletten – da dort immer Menschen stehen gibt es gleich ein Beispielbild aus dem Internet, wie sowas in Indien aussieht. Es ist wahnsinnig heiß und wir haben sofort das Gefühl, wir verlaufen uns.

Ich schaffe nur ein schnelles Handyfoto, ich muss mich konzentrieren, nicht überfahren zu werden, auf keine Hunde zu treten und mich zurechtzufinden.

https://i.imgur.com/X84EZFG.jpg

Kaum sind wir da angekommen, wo ich den Überweg zur Metro vermute, nähert sich uns ein freundlicher junger Mann, der beschwingt fragt wo wir denn hinmöchten. Ich nenne den Namen des Tempels auf unserer Liste und dass wir mit der Metro fahren möchten. Wir zeigen unserer (zugegebenermaßen sehr schlechte) Straßenkarte aus dem Hotel und uns wird lang und breit erklärt, dass wir hier falsch sind und in eine andere Station einsteigen müssten. Ich wundere mich kurz, weil ich ja vorher recherchiert habe und weiß, dass wir nur einmal umsteigen müssen. Dann bekommen wir noch eine Warnung weiterzulaufen, weil an der Straße ein ganz gefährliches Viertel beginnen würde. :suspekt:

Der Typ ist aber superfreundlich und Lasse, der sich mit der Orga null beschäftigt hat, findet den total dufte und hilfreich. Die zwei quatschen und uns wird empfohlen im offiziellen Tourist Office noch eine „free map“ zu besorgen und dann wären wir auch gleich an der richtigen Metrostation. Und wir sollen uns ja nicht von den Rickshaw-Fahrern abziehen lassen, der Weg dahin kostet nur 20 Rupies und nicht 40 oder gar 60. Bevor wir uns umschauen können, hat er eine Autorickshaw herangewunken, den Preis verhandelt und wir sitzen drin, Richtung Connaught Place.

Während Lasse sich noch über den total hilfreichen Typen freut, ärgere ich mich schon dass ich nicht meinem Plan gefolgt bin und habe vor mich bei Ankunft schnell aus dem Staub zu machen (mit Lasse natürlich :D ). Der versteht gar nicht, was ich habe. Kaum sind wir da wird vom Fahrer die Tür zum Tourist Office aufgerissen und wir sind drin. Ich versuche es mit der Nummer „we just want a map“, aber keine Chance, wir sitzen. Jetzt wird uns lang und breit erklärt, dass die Zugtickets die wir für unsere Weiterreise bereits gekauft haben, sinnlos sind, weil es im Himalaya starke Unwetter gegeben hat und die Züge alle ausfallen oder sich ewig verspäten.

Lasse grinst immer noch freundlich und bedankt sich für die wichtige Info. Uns wird jetzt eine private Tour mit Fahrer für 500 Euro angedreht, lang und breit. Alles mit der „I am your special friend“ Nummer, der wir noch öfter begegnen werden. Ich werde deutlicher mit meinem Nein und jetzt gibt es nur noch Argumente, dass wir uns zumindest Delhi mit einem Fahrer ansehen sollten, weil wir so viiiiel mehr Zeit hätten. Und in der Metro sieht man doch nix. Lasse ist immer noch unsicher und sagt immer nur „aha, yes, ok.“ 100 Euro für 2 Tage Sightseeing will er haben.

Ich beschließe uns mit einem „wir überlegen uns das und kommen später wieder“ aus der Affäre zu ziehen. Bringt nix. Er macht jetzt gleich zu und morgen ist auch alles geschlossen. Mir wird es zu bunt und ich stehe auf. Die Free Map soll auf einmal 1000 Rupien (13 Euro) kosten.

Wir verlassen den Laden und ich ärgere mich tot, dass wir soviel Zeit verschwendet haben und uns haben einwickeln lassen. Lasse ist vollkommen irritiert und versteht die Welt nicht mehr. Aber die waren doch so freundlich und so nett! Und die guten Infos! Was soll ich sagen, er wird noch viel lernen. :D Wir suchen die Metro und fragen jemanden, der uns prompt wieder in einen offical government tourist office schleppen möchte, weil es Metrotickets nicht in der Metro zu kaufen gibt. Diesmal werden wir ihn in unter einer Minute los. :D

Dann haben wir sie irgendwann gefunden: Delhi Metro!

https://i.imgur.com/qD2Dl9v.jpg

https://i.imgur.com/9I5JvhU.jpg

https://i.imgur.com/zlkfvZS.jpg

https://i.imgur.com/OCbxVYB.jpg

https://i.imgur.com/gLUof7E.jpg

MegaRyan
05-04-2016, 19:10
Oh, super wolkenlos in Indien und wir dürfen wieder mit! :freu: :clap: :trippel:

Wir waren anno 1995 auch nachts in Delhi angekommen, aber dann gleich weiter zum Zug nach Agra transportiert worden. Der stärkste Eindruck dieser Nachtfahrt waren (offensichtlich, weil ich mich noch so gut erinnere) die vielen (! wirklich viel, einer neben dem anderen) Obdachlosen, die die Straßen schlafenderweise regelrecht säumten.
Die vielzitierte Armut hatte so schon nach wenigern Minuten ein Gesicht bekommen.

Deswegen war ich eben beim Lesen etwas erstaunt, dass es um das Hotel 'rum so leer war, aber vielleicht vertreiben sie sie tatsächlich aus den Tourie-Zentren. :nixweiss:

Oh, ich bin schon so gespannt, wie's weitergeht! :trippel:

Rebus
05-04-2016, 21:24
:wub: Der Anfang ist ja schon einmal unterhaltsam und spannend geht es sicher bald weiter :trippel:
Wird Lasse von wolke irgendwo alleine gelassen? Wird wolke sich der freundlichen Avancen erwehren können und werden sie ihr Ziel erreichen? :zahn:

gytha
05-04-2016, 23:26
Ich hab's gefunden :freu:

:Popcorn:


Die Metro sieht nicht sehr unterirdisch aus :helga:

wolkenlos
07-04-2016, 10:12
Mega, ich hab mich auch sehr gewundert. Das war aber wirklich nur nachts bei der Ankunft so, danach wurde uns der Anblick auch nicht mehr erspart.

gytha, Delhi Metro verläuft teilweise unterirdisch und teilweise oberirdisch. Die Schilder sind verwirrend. Zunächst müssen wir durch die Security, unsere Taschen durchleuchten und uns abtasten lassen. Ladies getrennt, versteht sich. Dann versuchen wir Tickets zu kaufen und nehmen gleich eine Touristenkarte für 3 Tage, die umgerechnet ca. 5 Euro kostet. Was gerechnet auf den Einzelpreis fast ein Wucher ist, aber so sparen wir uns das anstehen im Gedränge. Gedränge ist allerdings das Stichwort… Die Metro an sich ist sehr modern und ohne seine Karte kommt man nicht zu den Zügen, die auch sehr schick aussehen. Es gibt einen extra „Ladies Carriage“, immer der erste Wagen. Es wird auch überall darauf hingewiesen dass 99% aller männlichen Passagiere sich daran halten, nicht dort einzusteigen. Kein Wunder, es kostet nämlich eine saftige Strafe. :zahn:

Wenn doch nur Lasse nicht wäre hätte ich nun wahrscheinlich vollkommen unbelästigt durch die Stadt fahren können. So quetschen wir uns in einen extrem vollen Wagen, die Türen gehen kaum zu. Wer mal dringend Aufmerksakeit braucht: Ich empfehle eine Fahrt mit der Delhi Metro! Ich werde angestarrt. Von allen Seiten. Keiner sagt etwas, aber es wird gestarrt und gestarrt und gestarrt. Ich versuche es auszublenden. Irgendwann wird es etwas weniger. Frauen gibt es so gut wie keine – klar, die sind alle in ihrem sicheren plüschigen Extrawaggon! Allerdings sieht man auch auf den Straßen von Delhi insgesamt sehr wenig Frauen. Das Thema Belästigung ist überall präsent. Auf manchen Taxis wird extra geworben: „Lady friendly“. Das ist schon sehr befremdlich. Ich werde nicht körperlich bedrängt, es wird nur weiter gestarrt. Ich werde mich die ganze Reise nicht daran gewöhnen. Es wird langsam etwas weniger voll.

Wir kommen an unserer Station an: Akshardham, die praktischerweise genauso heißt wie unser Ziel – der Akshardham Tempel. Trillionen Rickshawfahrer möchten uns hinbringen, es sind allerdings nur 200 Meter, die wir mit vielen anderen Menschen zusammen laufen. Ich erwarte einige Touristen zu treffen, aber es sind fast nur Inder unterwegs (wobei die auch viel zu ihren Sehenswürdigkeiten reisen). Man darf dort nicht fotografieren. Hier kurz aus der Ferne:

https://i.imgur.com/lKDbVds.jpg

Wir müssen uns am Cloak Room anstellen, weil man nichts, aber auch gar nichts außer einer Flasche Wasser und Geld mit hineinnehmen darf. Die Inder sind bürokratischer als die Deutschen. Wir müssen einen Zettel mit unseren Adressen ausfüllen und natürlich wird sich um die drei vorhandenen Kugelschreiber gestritten. Inder können ganz schön drängeln! Dann wird der Zettel gestempelt, es gibt einen Angestellten, der nur dafür da ist. Ein paar Meter weiter, wird er gelocht. Wir stehen ca. 1 Stunde in der Schlange, in der glühenden Hitze. Unsere Wertgegenstände und wir werden fotografiert und dann dürfen wir endlich zur Security. Auf einmal finde ich mich in ungefähr 100 wunderschöne und in allen Farben gekleideten Frauen wieder. A) bin ich genervt, dass ich meine Kamera abgeben musste und b) finde ich mich auf einmal so richtig unscheinbar und hässlich. Die Frauen sehen atemberaubend aus. Ich warte inmitten dieses Pulks auf Lasse, der mich lustigerweise erstmal nicht findet, obwohl ich ca. einen halben Meter größer bin als alle anderen.

Der Tempel ist pompös und das Gelände riesig, aber so wahnsinnig beeindruckt bin ich nicht. Liegt vielleicht daran, dass er erst 2005 eröffnet wurde. 7000 Künstler und weitere 3000 Helfer haben daran gearbeitet. Ich beobachte mehr die Menschen und die tolle Kleidung. Es gibt viele Kleinkinder in Anzügen und Absatzschuhen, die mir ein wenig leidtun.

Ein paar offizielle Bilder aus dem Internet, die natürlich beeindruckender aussehen als die Realität:

https://i.imgur.com/aFigZ5R.jpg

https://i.imgur.com/x8GsMpg.jpg

https://i.imgur.com/fNRG7d5.jpg

Wir machen uns auf den Rückweg. Lasse will eine rauchen. Rauchen ist in Delhi auf der Straße verboten und kostet Strafe (in eigentlich allen Hotels, Restaurants etc. auch), also wandern wir die Tempelmauer in die Richtung entlang, wo kaum jemand ist. Diese Rauchtrips nerven mich übrigens die ganze Reise über. Wir wollen noch zu einem Bahai Tempel und gehen zurück zur Metro.

Ein paar Impressionen:

https://i.imgur.com/rtKLM0j.jpg

https://i.imgur.com/Fe3aaiA.jpg

https://i.imgur.com/ug81aEo.jpg

https://i.imgur.com/fmYEycS.jpg

raf
07-04-2016, 10:43
:clap::clap:
Cooler Bericht, danke schon mal.

Für mich wäre das zwar überhaupt nichts, aber ich les gern mit, wenn andere so abenteuerlustig sind :)

MegaRyan
07-04-2016, 18:25
Ich merke beim Lesen auch wieder, dass ich inzwischen viel zu bequem für so eine Reise bin. :schäm:

Aber Lesen macht Spaß! :freu:

Zehnkämpferin
07-04-2016, 18:41
Ich lese hier auch gerne mit - ist schön lebendig geschrieben. Aber was ich mich die ganze Zeit frage, ist: Was macht die Faszination Indiens aus? Eigtl. hört man (auch bei Dir bis jetzt, sorry) nur Negatives. Ist es einfach dieses total Andersartige, Fremde? Oder muss man sich das so vorstellen, wie wohliges Gruseln in einem Horrorfilm? Ich würde es so gerne verstehen, soll echt kein Gemecker sein...

MegaRyan
07-04-2016, 18:50
Ich antworte mal für mich (für wen auch sonst...):
1. ja, die totale Andersartigkeit ist absolut faszinierend und es ist völlig anders, das mit allen Gerüchen und Geräuschen selbst erlebt zu haben, als nur darüber zu lesen und Bilder zu sehen.
2. Es ist ja auch wunderschön dort! Die Kultur ist so reichhaltig, die Menschen und die Tempel fand ich total faszinierend (aber wir durften auch fotografieren, das hätte ich nicht missen mögen), unsere lokalen Guides waren super nett und kompetent, das Essen war total lecker und es war einfach alles exotisch. Das öffnet den eigenen Horizont über jede Beschreibung hinaus, ich ringe da grad echt nach Worten... ein "man muss es einfach erlebt haben" klingt so doof, aber darauf läuft's für mich hinaus.

Dass ich von den 4 Wochen gefühlte 3 krank war (war vermutlich weniger, aber in der Erinnerung...) ändert an diesem Fazit übrigens überhaupt nichts.

Zehnkämpferin
07-04-2016, 19:00
Dankeschön!

Ich war ja auch mal in Sri Lanka (lang ist's her) und nicht nur am Strand... Fand's leider gar nicht faszinierend, sondern nur nervig. Ebenso Marokko etc. Ich erinnere mich leider bei beiden (für mich exotischsten Reisen) nur an das Schlechte, das Schöne wird dadurch sehr in den Hintergrund gedrängt. Bei Dir überwiegt eben die schöne Erinnerung trotz Krankheit - und das ist ja gut so!

Wahrscheinlich ist die Faszination Indien genauso individuell wie jeder von uns. :nixweiss:

wolkenlos
07-04-2016, 22:38
War mir gar nicht so klar, dass es bisher nur negativ klang, aber kann schon sein. Ich hab ja auch noch nicht mal einen Tag Indien beschrieben - und natürlich hauen die negativen Seiten, gerade wenn man in Delhi anfängt, einen erstmal ein bißchen um. Es folgen noch viele tolle Momente und Begegnungen. Und ätzende. :zahn:

Mega hat es schon ganz gut beschrieben. Ich finde es unglaublich toll und bereichernd, eine ganz andere Kultur zu erleben. Mit den guten und den schlechten Seiten. Sri Lanka fand ich übrigens nur ein kleines bißchen nervig und sonst wunderschön. Aber die Toleranzgrenze ist da bei jedem natürlich anders. Marokko z.B. macht mich fertig, da sind die Inder reine Erholung dagegen. :D

Mega, Du hattest 4 Wochen? :schmoll:

Claudia
07-04-2016, 23:44
[QUOTE=raf;44623012]:clap::clap:
Cooler Bericht, danke schon mal.

Für mich wäre das zwar überhaupt nichts, aber ich les gern mit, wenn andere so abenteuerlustig sind :)[/QUOTE]

Geht mir ganz genau so. :ja:

wolkenlos
08-04-2016, 15:58
Ich bin gerne abenteuerlustig für Euch mit. :engel:

Wir marschieren mit unserer praktischen Karte wieder durch die Metro. Lasse wird noch kurz aufgehalten, weil sich die Security nicht sicher ist, ob das Taschenmesser mitdarf oder nicht. Am Ende darf es, wahrscheinlich Touristenbonus. Die Metro ist hier nicht ganz so voll. Gestarrt wird allerdings weiter, Lasse versucht sich komplett vor mich zu stellen, weil ich schwer genervt bin. Die jungen Inder starren schlimmer als die alten. Irgendwann werden Plätze frei und wir setzen uns. Eine Gruppe Studenten (?) sitzt und steht neben uns. Irgendwann fangen sie an sich abzuwechseln wer neben mir sitzen darf. :rotfl: Irgendwie entspannt mich das und ich mache mich ein bißchen locker.

Wir wollen zum Lotustempel der Bahai. Die Bahai sind eine relativ kleine Religionsgemeinschaft und haben weltweit 5 Millionen Anhänger. Der Tempel ist moderne Architektur und der Muttertempel in Indien. Umsteigen klappt relativ problemlos – wenn es nicht so voll wäre und wir das Starren abziehen, ist Delhi Metro ein super Fortbewegungsmittel. Wir wehren wieder alles ab was uns zum Tempel fahren will und laufen den Rest des Weges.

https://i.imgur.com/IPoJTrq.jpg

https://i.imgur.com/pzJ2VIx.jpg

https://i.imgur.com/WQAtupz.jpg

https://i.imgur.com/BzpDJft.jpg

Ein kleiner Junge kommt auf uns zu und hält mir ein Handy entgegen. Ich bin etwas planlos und frage mich was er möchte. Eine schüchtern lächelnde Mutter kommt hinterher und fragt: „Picture, Madam?“ Ich bin ja kein Unmensch und so entsteht der erste Schnappschuss für ein indisches Familienalbum, von denen noch viele folgen werden. Anfangs bin ich noch verwundert und richtig gewöhnt habe ich mich die ganze Zeit nicht daran, aber ganz viele Menschen wollen im Laufe der Reise ein Foto mit mir. Männer, Frauen, Kinder, Teenager. Am meisten junge Männer. Lasse wird meistens links liegen gelassen und ist ein bisschen genervt. Und versucht die ganze Zeit mich zu beschützen. Ab und zu blitzt sogar ein bisschen Stolz in seinen Augen auf. :rotfl:

Netterweise bekommen wir noch die Info, dass der Tempel bereits geschlossen hat. Wir laufen trotzdem noch hin, aber es ist tatsächlich zu. Diese idiotische Tour am Morgen hat uns dann doch zu viel Zeit gekostet. Einen Schnappschuss über den Zaun bekomme ich noch hin:

https://i.imgur.com/3nnwnyF.jpg

Mich erinnert es an die Oper in Sydney. Trotzdem bin ich etwas traurig, dass wir uns das Ganze nicht mehr aus der Nähe ansehen können.

Zehnkämpferin
08-04-2016, 16:03
Es geht weiter - super! :freu:

Falls die Frage nicht zu neugierig ist: Bist Du blond und groß? (Und natürlich gutaussehend...:))

Oder hast Du ein besonderes äußeres Merkmal? Oder reicht die Tatsache, dass Du keine Inderin bist und U-Bahn fährst für's Anstarren?

wolkenlos
08-04-2016, 16:17
Ich bin blond und groß. Und natürlich gutaussehend. :zahn: Ich glaube allerdings, weiß zu sein reicht fürs starren aus.

Wir machen uns auf dem Heimweg, kaufen noch Unmengen an Wasserflaschen und versuchen so zu trinken wie die Inder, nämlich so dass der Mund die Wasserflasche niemals berührt. Bei dem ganzen Dreck, sinnvolle Geschichte. Das braucht dann allerdings doch etwas Übung, zum Glück ist es heiß und die Klamotten trocknen schnell. Hunger stellt sich ein und wir wollen in der Nähe des Hotels etwas essen. Auf Richtung Main Bazaar, wo die Touristengegend erst richtig anfängt. Übrigens genau die, vor der uns der freundliche Herr am Vormittag gewarnt hatte. :D Hier schwirren auch noch ein paar andere Touristen rum, es werden Waren feilgepriesen, an schmierig aussehenden Streetfood Ständen scharen sich viele Inder und wir schlendern in Richtung eines bei Tripadvisor gefundenen Restaurants. Die vielen „my friend, my friend“ – Rufe können wir schon nach einem Tag perfekt ignorieren.

https://i.imgur.com/jUAXsh5.jpg

https://i.imgur.com/X2gRXya.jpg

https://i.imgur.com/oNFSRqn.jpg

Wir finden das Restaurant und steigen hinauf zu Dachterrasse. Lasse bekommt leuchtende Augen: Es stehen Aschenbecher auf dem Tisch. Kurz bevor ich meinen Saft ordern will, sagt mir der Kellner, dass sie auch Bier haben, natürlich steht das nicht auf der Karte. Kostet 4 Mal so viel wie ein Mangosaft. Ich möchte trotzdem. Das Bier wird geheimnisvoll in einer schwarzen Plastiktüte geliefert, in dieser geöffnet und dann in diesen formschönen Krug umgefüllt. Unauffällig, oder? :D

https://i.imgur.com/op63Jry.jpg

Wir essen leckeres Malai Kofta, Reis und perfektes Naan. Der Blick nach unten:

https://i.imgur.com/CBz4SJm.jpg

https://i.imgur.com/7tbJtlw.jpg

Als Lasse zur Toilette muss, bleibe ich natürlich keine Minute allein und ein junger Inder beginnt das Gespräch mit den üblichen Standardfragen. Als er hört, dass ich aus Deutschland komme, bittet er mich um einen großen Gefallen: Ob ich etwas für ihn aufschreiben kann auf Deutsch:

I see you every day
You are beautiful
Your eyes are beautiful
I come to you tonight to tell you
I want to be with you


Den Liebesdienst erledige ich natürlich gerne und Lasse entspannt sich schnell als er zurückkehrt und schon im Beschützermodus angerast kommt. Die Zeilen sind natürlich für irgendeine deutsche Touristin gedacht – ich wüsste zu gerne ob es was gebracht hat. :D

MegaRyan
08-04-2016, 17:32
Ich hab ja erst gedacht, dass das mit dem Übersetzen nur ein Vorwand war, um dir überhaupt erstmal den Spruch unterzujubeln... :D Aber zugegeben, der nächsten blonden Deutschen gleich wohlvorbereitet gegenübersitzen zu können, hat natürlich auch was.

gytha
08-04-2016, 17:59
[QUOTE=wolkenlos;44627570]Ich bin gerne abenteuerlustig für Euch mit. :engel:
[/QUOTE] Ich - für meinen Teil- kann dir gar nicht genug danken http://mainzelsmile.ioff.de/unsortierbar/rev01.gif

wolkenlos
08-04-2016, 18:16
[QUOTE=MegaRyan;44627808]Ich hab ja erst gedacht, dass das mit dem Übersetzen nur ein Vorwand war, um dir überhaupt erstmal den Spruch unterzujubeln... :D Aber zugegeben, der nächsten blonden Deutschen gleich wohlvorbereitet gegenübersitzen zu können, hat natürlich auch was.[/QUOTE]

Hatte ich auch zuerst befürchtet. Aber die Dame gabs wohl wirklich schon und sie saß ganz allein gegenüber im Krishna Café, er hat sie mir noch gezeigt. :D

Gerne, gytha, gerne. :freu:

sternderl
08-04-2016, 18:56
[QUOTE=MegaRyan;44627808]Ich hab ja erst gedacht, dass das mit dem Übersetzen nur ein Vorwand war, um dir überhaupt erstmal den Spruch unterzujubeln... :D Aber zugegeben, der nächsten blonden Deutschen gleich wohlvorbereitet gegenübersitzen zu können, hat natürlich auch was.[/QUOTE]



Wahrscheinlich schwirren in der Gegend jetzt 100 Kopie von Wolkes handschriftlichen Notizen rum :D

Rebus
08-04-2016, 19:06
Und im indischen Facebook brüsten sich die indischen Jungs/Mädels/Männer/Frauen mit den Wolke Selfies :clap:
Sehr schöne Geschichte... weiter, weiter, immer weiter :trippel:

:zahn:

Almmalling
08-04-2016, 21:11
Das Krishna Café-Bild fasziniert mich sehr. Das Gebäude scheint keine Aussenwände zu haben, es ist so offen. und diese Markise am obersten Stock... alles sehr faszinierend...

Almmalling
08-04-2016, 21:20
Die Frage mag etwas verrückt sein... Hat man dich auf deine Haare angesprochen oder dir gar Geld für deine Haare geboten?

wolkenlos
08-04-2016, 21:23
Nein. :rotfl:

Wie kommst Du denn darauf?

Almmalling
08-04-2016, 21:34
[QUOTE=wolkenlos;44628830]Nein. :rotfl:

Wie kommst Du denn darauf?[/QUOTE]

Ja, ich bin grad auch am Zweifeln, ich hab im Hinterkopf noch irgendwie gespeichert, dass Haare, insbesondere blonde oder rote, in Indien für irgendwelche Zwecke total verehrt und fast wie Gold behandelt wurden. In einer Reportage war sowas mal Thema. Und ich erinnere mich noch daran, weil so ausschweifend gezeigt wurde, wie solch nicht-schwarzes Haar auf ewig haltbar gemacht werden soll.

wolkenlos
08-04-2016, 22:13
Ich kenne nur den quasi umgekehrten Fall, eben das Geschäft mit indischen Haaren, die nach Europa verkauft werden.

Aber ich will nicht bestreiten, dass es das nicht gibt. Insgesamt: Indien ist ein sehr großes Land mit vielen Unterschieden. Ich habe nur einen ganz winzigen Teil bereist und kann nicht behaupten mich wirklich auszukennen.

wolkenlos
09-04-2016, 11:51
Am nächsten Morgen stehen wir etwas früher auf und zum Frühstück wage mich trotz aller Warnungen an ein Mangolassi und das aufgeschnittene Obst. Die Papaya ist großartig. Mein bester Freund dieser Tage ist übrigens desinfizierendes Handgel – sonst benutze ich sowas nie, aber hier kann man wirklich einen Sauberkeitsfimmel entwickeln.

Wir machen uns auf den jetzt bekannten Weg zur Metro und fahren zum Humayun-Mausoleum. Ein paar Frauen machen in ihrer Mitte Platz für mich, sehr sehr nett! Das Grab ist ein bisschen von der Haltestelle entfernt, aber irgendwie sind wir Rikscha resistent und wollen lieber laufen als 50 Cent für die Fahrt zu bezahlen. Es ist irre heiß. Eigentlich müssen wir nur geradeaus und rechts…. Aber wir verlaufen uns. Lange. Wir latschen bestimmt 1,5 Kilometer in die falsche Richtung und die Sonne lässt unser Gehirn schmelzen. Die Straßen dort sind irre voll, aber nicht voll genug dass es langsam geht. Das erste Mal ist Straße überqueren eine richtige Herausforderung. Mopeds, Rikschas, Autos rasen heran und wir schaffen es nur hinüber weil wir uns an ein paar locals dranhängen und uns verdammt noch mal trauen einfach loszugehen.

Dieses Schild hier bedeutet rein gar nichts:

https://i.imgur.com/kT5p9i8.jpg

Endlich sind wir nach dem langen Umweg am Grab angekommen, es ist wie eine kleine Oase inmitten des Trubels und tatsächlich recht imposant, hauptsächlich von außen:

https://i.imgur.com/Jsqp2NW.jpg

https://i.imgur.com/aBee8O5.jpg

https://i.imgur.com/Qer0faF.jpg

https://i.imgur.com/EbucZ5n.jpg

https://i.imgur.com/SIj2BVB.jpg

Wir lassen uns im Garten nieder, trinken unseren Wasservorrat leer und schauen den Streifenhörnchen und Papageien zu.

wolkenlos
09-04-2016, 12:07
Nachdem wir uns angemessen ausgeruht haben, laufen wir zurück zur Metro und wollen nach Chandni Chowk – die Marktstraßen von Old Delhi. Auf dem Weg zurück kommen wir an einem kleinen Zeit vorbei, wo laut getrommelt und gesungen wird. Wir bleiben nur eine Millisekunde interessiert stehen und schon sind wir mitten in der Party. Irgendjemand scheint Geburtstag zu haben, geehrt zu werden oder sonstiges und bekommt lauter Blumenkränze umgehängt.

Wir werden aufgefordert mitzutanzen und lassen uns den Spaß nicht nehmen. Schwupps, haben wir auch Blumenkränze um den Hals und die Leute freuen sich wie verrückt. Wir tanzen kurz, bis die Mauer an Männern mit ihren Handys in der Hand um uns rum immer größer wird. Bestimmt 30 Männer ziehen den Kreis immer enger und fotografieren wie die bekloppten. Bis dahin hat es Spaß gemacht, jetzt wird mir irgendwie mulmig. Es sind keine Frauen anwesend. Uns wird noch etwas zu essen angeboten, von dem wir höflicherweise etwas nehmen und Lasse sogar todesmutig probiert. Dann machen wir uns aus dem Staub und werden noch mehr angestarrt, weil wir diese Blumenkränze um den Hals tragen. :D Trotz des komischen Gefühls am Schluss war das ein echt nettes Erlebnis.

Als wir in Old Delhi ankommen, legen wir unsere Blumenkränze an einem kleinen Tempel nieder. Die Straßen sind irre, es ist voll, überall sind Menschen, Waren, Gewürze, Kühe, Fahrradrikschas die uns wirklich jede Sekunde bedrängeln doch mit ihnen zu fahren. Lasse hält kurz an und kauft für einen Euro eine kleine indische Straßengeige und fiedelt kurz mit dem Verkäufer vor sich hin. :D

https://i.imgur.com/XMwmDcx.jpg

https://i.imgur.com/igVZSAp.jpg

https://i.imgur.com/5QjjaeL.jpg

https://i.imgur.com/Uv9VcZW.jpg

https://i.imgur.com/y5DTuEh.jpg

https://i.imgur.com/7MidLg6.jpg

https://i.imgur.com/mm6XT8K.jpg

Edit: Bitte unheimliches Gewusel und immense Geräuschkulisse, Hupen etc. dazu vorstellen. Ich hab sogar Videos gemacht, aber wir quatschen zuviel darein. :zahn:

MegaRyan
09-04-2016, 20:12
Also ich kann's mir vorstellen!

Hach ja.


:trippel:

Hatsche
09-04-2016, 20:38
Oi, wir dürfen verreisen. Das ist ja toll. :freu:


Und wirklich mitreißend beschrieben. :wub: Danke, Wolke.

wolkenlos
10-04-2016, 19:33
Wir kaufen natürlich nix und schieben uns durch die Straßen. Kurz überlege ich zu unserem nächsten Ziel zu laufen, aber dann nehmen wir doch eine Rikscha, nachdem wir 3 Mal den Preis verhandelt haben. Auf geht es zum Gurudwara Bangla Sahib, einem großen Sikh Tempel. Über die Sikhs weiß ich tatsächlich sehr wenig, insofern kommt es uns sehr gelegen, dass uns ein offizieller Guide abfängt und uns durch den Tempel begleitet. Zunächst müssen wir die Schuhe ausziehen und unseren Kopf mit einem orangenen Tuch bedecken und die Hände waschen. Vor den Stufen zum Tempel muss man durch ein Wasserbad waten. Die Stimmung hier ist irgendwie freundlich und sehr entspannt.

https://i.imgur.com/5ciRmma.jpg

https://i.imgur.com/k5BtFJq.jpg

https://i.imgur.com/orhWPCo.jpg

Unser Guide (ich habe seinen Namen vergessen) erklärt uns, dass Sikh „Schüler“ bedeutet und führt uns zunächst in das Innere des Tempels. Innen wird ein Buch verehrt - Guru Granth Sahib, der heilige Text der Sikhs. Nachdem der letzte menschliche Guru im 18. Jahrhundert gestorben ist, hat nun das Buch Gurufunktion übernommen. Sehr sympathisch!

https://i.imgur.com/v3zNbP9.jpg

Auch sonst klingt diese Religion beim ersten Hören tatsächlich irgendwie anders, irgendwie gut! Das Kastenwesen wird rigoros abgelehnt, Gleichheit zwischen Mann und Frau, alle Glaubensrichtungen und Menschen wird sehr stark betont. Unser Guide, ich nenne ihn Mr. Singh, da alle Sikhs Singh (Löwe) mit Nachnamen heißen, Frauen Kaur (Prinzessin), sagt er glaubt an alle Götter und daran Gutes zu tun. Er erklärt uns die 5 Ks, die äußerlichen Regeln.

Kes: Ein Sikh schneidet sich aus Respekt vor der Natur niemals die Haare. Haarpflege ist extrem wichtig. Der Bart wird unten eingezwirbelt und die Haare im Turban aufgwickelt.
Kangha: Ein Holzkamm, der unter dem Turban getragen wird und repräsentiert die Wichtigkeit von Reinheit und Körperpflege
Kirpan: Ein Dolch als Zeichen dafür, dass Sikhs Arme, Schwache, Unschuldige und auch sich selbst verteidigen, wenn es nötig ist.
Kara: Eiserner Armreif, der für Mr. Singh symbolisiert, dass er mit seinen Händen immer gute Arbeit leistet und ihn auch daran erinnert, dass alles was er mit seinen Händen tut, Konsequenzen hat und dass er Gutes tun soll.
Kachera : Eine lange Unterhose, die als Zeichen der sexuellen Mäßigung gilt.

Gutes Tun ist ein wesentliches Stichwort für die Sikhs. In diesem Tempel werden täglich tausende von Menschen mit Essen versorgt. Alle, unabhängig von Glauben, Kaste, Armut, Status. Auch Reichtum ist für Sikhs nichts Verwerfliches. Mr. Singh führt uns in den großen Speiseraum, in dem alle nebeneinander auf dem Boden sitzen und essen, Businessman neben Straßenkind. Wir sind nicht zu typischen Essenszeiten dort, also ist es relativ leer.

https://i.imgur.com/0M2Q1gj.jpg

Wir bekommen einen Einblick in die Küche wo jeden Tag Angestellte und viele Ehrenamtlich helfen das Essen für alle zuzubereiten. Man kann für den Tag, eine Stunde, 10 Minuten helfen, wie man will. Es gibt sogar eine Chapatimaschine.

https://i.imgur.com/HviYYP0.jpg

https://i.imgur.com/7gRDySu.jpg

https://i.imgur.com/FtgFxNe.jpg

https://i.imgur.com/0gisj1v.jpg

https://i.imgur.com/ihiErUT.jpg

https://i.imgur.com/R1gMgUx.jpg

Die Essensausgabe macht eine Pause, aber man wird in diesem Tempel immer versorgt. Mr. Singh leitet uns in einen kleinen Nebenraum und wir bekommen auf einem typischen Thali etwas zu essen. Linsen, Gemüse, Chapati, Milchreis. Wir sitzen auf diesem völlig verdreckten Boden, lindern die Delhi Belly Angst etwas damit, dass Sikhs andauernd Hände waschen und genießen das köstliche Essen. Ein richtig, richtig schöner Moment.

https://i.imgur.com/z9QYc2H.jpg

Überhaupt ist der Gurudwara eines der Highlights unserer Reise und beeindruckt uns sehr. Lasse überlegt Sikh zu werden, wenn der Turban nicht so unpraktisch wäre. Und dann wäre da noch der Punkt mit der sexuellen Mäßigung, aber gut, man kann nicht alles haben. Wir werden sehr unaufdringlich darauf hingewiesen, dass wir die Möglchkeit haben zu spenden, das aber keineswegs erwartet wird. Dann gibt es noch einen kleinen süßen Ballen aus der Hand zu essen und wir verlassen diesen tollen Ort.

Auf dem Rest der Reise haben Menschen mit Turban ab sofort einen Vertrauensvorschuss bei uns und erweisen sich tatsächlich oft als großartige Hilfe.

Hier noch Mr. Singh in seinem Element, als er 2 - übrigens sehr netten - Mittouristen etwas erklärt:

https://i.imgur.com/sLD5Zcf.jpg

Rebus
10-04-2016, 19:48
:clap: So, wie du die Sikh beschreibst, wirkt das wirklich überaus sympathisch.
Ich erinnere mich noch an einen Skandal im Flughafen von Mexiko Stadt, als die Sicherheitsmitarbeiter von einem Sikh verlangt haben, dass er seinen Turban auszieht :dada:

Das ist der Bericht. (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-02/diskriminierung-flughafen-turban-waris-ahluwalia-sikh-schauspieler)

Almmalling
10-04-2016, 21:42
Die Gegensätze sind echt so krass. Draussen auf der Straße irrer Lärm, unheimlich viele Menschen, viel Staub, viele Gebäude, bei denen ich mich frage, wann diese wohl einstürzen werden (so labil, wie das da gebaut zu sein scheint), und dann im nächsten Moment diese Prachtbauten, dieser schöne Rasen, diese gepflegte, ruhige, freundliche Atmosphäre im Sikh-Tempel. Die freundlichen Sikhs... wow, einfach nur wow! :o :clap:

dedeli
11-04-2016, 14:02
Ich lese mit Begeisterung hier mit. Danke, dass Du uns an Deiner Indienreise teilhaben läßt, ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Beiträge. Ich finde das Land unheimlich faszinierend, würde selbst dort aber aus diversen Gründen nicht hinreisen, von daher umso besser, dass Du hier erzählst :-).

wolkenlos
11-04-2016, 19:16
Ich freu mich über Mitleser. :wub: Und verstehe jeden, der selbst nicht hinfahren würde.

Die Gegensätze sind wirklich irre, Alma. Manchmal fühlt sich das auch ziemlich unschön an.

Mega, wo warst Du eigentlich überall damals?

dobbylikesme
11-04-2016, 20:46
Ich bin auch froh, dass du mir die Reise abnimmst, für mich wäre das nichts. :schäm:
Sikh-Kultur hab ich hier allerdings auch vor der Tür, und das möchte ich nicht mehr missen. :ja:

Taunuskind
12-04-2016, 13:34
Ich freue mich und reise auch wieder virtuell mit!!!!

MegaRyan
12-04-2016, 19:51
[QUOTE=wolkenlos;44639952]...

Mega, wo warst Du eigentlich überall damals?[/QUOTE]

Wir (8 waren wir und haben uns eine Reise organisieren, also auf unsere Wünsche zuschneidern lassen. D.h. wir hatten alle Vorteile einer organisierten, bequemen Reise, ohne dass wir uns einer "normalen Tourie-Horde" unterordnen mussten) sind, wie schon erwähnt, in Delhi angekommen und sofort nachts weiter nach Agra, wo wir ein paar Tage blieben, incl. Fatehpur Sikri. (Mein Tagebuch ist in Berlin, Genaueres könnte ich erst am Wochenende nachlesen)

Eigentlich wollten wir aber hauptsächlich nach Ladakh und Zanskar (dort gezeltet auf über 3000m Höhe) und haben da 3 zusammen Wochen verbracht (oder waren es doch nur 2 und es kam mir nur länger vor? Ich muss echt nochmal nachlesen). In Zanskar war damals aber gerade Unruhe und so sind wir nicht so weit gekommen wie eigentlich geplant. Die letzen Tage waren wir dann nochmal in Delhi, wo ich aber nicht mehr alle Besichtigungen mitmachen konnte. Im Sikh Tempel waren wir aber auf jeden Fall auch und im Bah'ai Tempel und das hübsche Mausoleum kommt mir auch sehr bekannt vor. Im roten Fort waren wir auf jeden Fall auch noch. Und noch eine ganz hübsche, fotogene Grabanlage war da noch (oder in Agra...? Naja, ist 20 Jahre her... :schäm: ).

edit: ja, war in Agra, das Grabmal des Itimad-ud-Daula, da hatte es grad so fotogene dunkelgraue Wolken nach einem Regenguss und dann dieses eher kleine, weiße Marmor-Kunstwerk... :love: das Bild hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt.

raf
13-04-2016, 09:37
Toll, sehr interessant zu lesen, danke fürs Teilhaben lassen.

Trotzdem muss ich nochmal sagen, keine 10 Pferde würden mich selbst dorthin bringen :schäm:
Ich würd verhungern vor lauter Panik, krank zu werden. Diese vielen Menschen könnt ich nicht aushalten.
Die Starrerei würde mich so wütend machen, obwohl, ich bin weder groß noch blond, vielleicht würd mich eh keiner anstarren...

Also, danke, dass du dort warst und uns berichtest.

dobbylikesme
13-04-2016, 09:47
Wenn man um die halbe Welt reist, um sich ein Land anzugucken, ist es doch nur fair, wenn das Land zurückguckt. :D

Nee, mich würde das auch belasten, zumal Indien ja im Umgang mit Frauen, selbst Touristinnen, sehr vorbelastet ist. Um es mal vorsichtig auszudrücken. :crap:

raf
13-04-2016, 11:25
[QUOTE=dobbylikesme;44645299]Wenn man um die halbe Welt reist, um sich ein Land anzugucken, ist es doch nur fair, wenn das Land zurückguckt. :D

Nee, mich würde das auch belasten, zumal Indien ja im Umgang mit Frauen, selbst Touristinnen, sehr vorbelastet ist. Um es mal vorsichtig auszudrücken. :crap:[/QUOTE]

:D

Wobei ich früher (also in Vor-Kind-Zeiten) ja auch viel und weit gereist bin, auch in Länder, wo weiße Hautfarbe nicht einheimisch war, aber ich kann mich nicht erinnern, dass wir dort ständig angestarrt wurden. :nixweiss: Auch waren wir nicht nur in Touristenzentren, wo die Leute daran gewöhnt gewesen wären, von daher ist mir diese Vorstellung einfach gänzlich fremd.

dedeli
13-04-2016, 11:53
[QUOTE=raf;44645516]:D

Wobei ich früher (also in Vor-Kind-Zeiten) ja auch viel und weit gereist bin, auch in Länder, wo weiße Hautfarbe nicht einheimisch war, aber ich kann mich nicht erinnern, dass wir dort ständig angestarrt wurden. :nixweiss: Auch waren wir nicht nur in Touristenzentren, wo die Leute daran gewöhnt gewesen wären, von daher ist mir diese Vorstellung einfach gänzlich fremd.[/QUOTE]

Ich hab das Anstarren (und leider auch mehr) v.a. Ägypten erlebt, obwohl ich mich total züchtig gekleidet habe. Ich bin blond/blauäugig, mit sehr hellem Hauttyp. Vielleicht kam auch noch dazu, dass ich vom Typ eher Wuchtbrumme bin, also anscheinend dort tatsächlich sehr auffällig war. Dieses Anstarren (und auch das mehr) hat sich bei mir so negativ eingeprägt, dass ich nie wieder in ein Land fahren werde, wo so etwas wieder passieren kann.

Zehnkämpferin
13-04-2016, 13:36
[QUOTE=dedeli;44645566]Ich hab das Anstarren (und leider auch mehr) v.a. Ägypten erlebt, obwohl ich mich total züchtig gekleidet habe. Ich bin blond/blauäugig, mit sehr hellem Hauttyp. Vielleicht kam auch noch dazu, dass ich vom Typ eher Wuchtbrumme bin, also anscheinend dort tatsächlich sehr auffällig war. Dieses Anstarren (und auch das mehr) hat sich bei mir so negativ eingeprägt, dass ich nie wieder in ein Land fahren werde, wo so etwas wieder passieren kann.[/QUOTE]

:trink:

In Marokko und Sri Lanka kam dann noch dazu, dass ich auch nicht alleine an den Strand konnte; sobald mein Vater auch nur 20 m weg war, saßen schon mehrere Einheimische auf meinem Handtuch...:hair:

Deshalb reise ich hier auch gerne bei wolkenlos nur in Gedanken mit... Wann geht's denn weiter? :trippel:

raf
13-04-2016, 15:53
[QUOTE=dedeli;44645566]Ich hab das Anstarren (und leider auch mehr) v.a. Ägypten erlebt, obwohl ich mich total züchtig gekleidet habe. Ich bin blond/blauäugig, mit sehr hellem Hauttyp. Vielleicht kam auch noch dazu, dass ich vom Typ eher Wuchtbrumme bin, also anscheinend dort tatsächlich sehr auffällig war. Dieses Anstarren (und auch das mehr) hat sich bei mir so negativ eingeprägt, dass ich nie wieder in ein Land fahren werde, wo so etwas wieder passieren kann.[/QUOTE]

[QUOTE=Zehnkämpferin;44645739]:trink:

In Marokko und Sri Lanka kam dann noch dazu, dass ich auch nicht alleine an den Strand konnte; sobald mein Vater auch nur 20 m weg war, saßen schon mehrere Einheimische auf meinem Handtuch...:hair:

Deshalb reise ich hier auch gerne bei wolkenlos nur in Gedanken mit... Wann geht's denn weiter? :trippel:[/QUOTE]

:hair:
Sowas hab ich nie erlebt. Allerdings war ich weder in Ägypten noch Marokko...
Tunesien schon, aber kann mich an derartiges auch nicht erinnern.

Einzig auf den Malediven, da in der Hauptstadt wurde ich als Frau schon relativ mit Blicken gestraft, aber eher nicht auf die sexuelle Art, sondern eher so verachtenswert, weil ich nicht von oben bis unten verschleiert war. Die haben uns da tw. auch regelrecht beschimpt.

Ansonsten in Afrika bin ich mir stets "sicher" vorgekommen, da hab ich mich in den USA am Abend oft mehr gefürchtet als sonstwo.

Aber wir schweifen ab: :brüll: wolkenlos: Bitte weitermachen! :D

Eisperlchen
14-04-2016, 16:21
[QUOTE=dedeli;44645566]Ich hab das Anstarren (und leider auch mehr) v.a. Ägypten erlebt, obwohl ich mich total züchtig gekleidet habe. Ich bin blond/blauäugig, mit sehr hellem Hauttyp. Vielleicht kam auch noch dazu, dass ich vom Typ eher Wuchtbrumme bin, also anscheinend dort tatsächlich sehr auffällig war. Dieses Anstarren (und auch das mehr) hat sich bei mir so negativ eingeprägt, dass ich nie wieder in ein Land fahren werde, wo so etwas wieder passieren kann.[/QUOTE]

Same here ... rothaarig, helle Haut , groß, mittlere Wuchtbrumme :D

Ägypten , Marokko u.ä. never again ... Iran gerne mal wieder , durch die islamische Kleiderordnung, die auch für Touristinnen gilt, habe ich mich auch nie mit Blicken ausgezogen gefühlt.
Zudem sind die Iraner einfach super-freundliche Menschen, das ist gar kein Vergleich mit Ägypten & Co. .

wolkenlos
14-04-2016, 18:47
Ich fand ja Ägypten & Marokko unangenehmer als Indien. Aber auch nicht so, dass es mich umhaut, irgendwie bin ich da hart im Nehmen.

Jetzt gehts auch weiter, sorry für die Verzögerung. :schäm:

Wir versuchen auf unserer immer noch schlechten Karte herauszufinden, in welche Richtung wir uns bewegen sollten und bekommen prompt Hilfe von den 2 Mittouristen, die uns auf unserer Sikhführung begleitet haben. Wir beschließen, dass man die Strecke laufen kann und kommen natürlich ins Gespräch. Die beiden haben ihre Jobs aufgegeben und reisen um die Welt – Indien ist die erste Station. Seit 3 Wochen sind sie bereits unterwegs. Ich unterhalte mich mit Katharina, die aus Polen kommt und total überfordert ist. Sie hat noch nie ein Land so gehasst wie Indien und möchte ganz schnell weg. Ihr ist alles zu viel – sie stellt mir im Laufe unseres Gesprächs unheimlich viele Warum Fragen. Warum haben die Inder Ampeln, wenn doch niemand welche benutzt? Warum starren die so? Warum hören sie nicht auf? Wieso denken alle, wir haben so viel Geld? Sie redet sich so in Rage, dass ich quasi jede Sekunde gelassener werde. Ich stelle fest: Mich stört das alles nicht so. Die Inder stellen sich wahrscheinlich ähnlich Fragen über uns?

Am meisten nerven mich tatsächlich die Leute, die uns abziehen wollen. Alles andere, auch die Starrerei kann ich ganz gut ausblenden, zumal sie einfach nicht bösartig ist. Es ist unangenehm, klar, aber alle wahren die Grenzen. Man wird nicht angesprochen oder angefasst. Da habe ich selbst hierzulande einfach ganz andere Erfahrungen gemacht. Ok, eine unangenehme Situation wird noch folgen, aber die ist auch speziell.

Wir laufen dann tatsächlich doch knapp 1,5 Stunden bis nach Hause und verstehen uns so blendend, dass wir nach einer Dusche und Entspannungsphase noch zusammen essen gehen. Da die beiden die Schnauze voll von Linsen, Curry und Naan haben, gibt es völlig überteuerte Pizza. Katharina freut sich, sie hat bisher niemanden in Indien kennengelernt und findet jetzt nicht nur Indien doof, sondern auch Indientouristen. :D

Es wird ein lustiger letzter Abend in Delhi. Am nächsten Tag machen wir uns mit dem Zug auf den Weg nach Agra. Ich hatte es geschafft, vorher im Internet Tickets zu kaufen nachdem ich mich durch die etwas undurchsichtigen indischen Buchungsklassen gewühlt habe. Lasse ist allerdings auf einer Warteliste – kurz bevor der Zug abfährt wird eine Papierliste aufgehängt, auf der zu lesen ist ob und welchen Platz Wartelistenpassagiere bekommen haben. Wir wühlen uns durch 1000 Zettelberge an einem schwarzen Brett und finden nichtmal unseren Zug. Irgendwann wird unsere Liste dann doch noch aufgehängt. Lasse wollten sie wohl etwas Gutes tun und haben ihm einen Platz in AC1 verpasst – erste Klasse Air Conditioned. Ich bin aber in AC2. Erstmal versuchen wir herauszufinden, an welcher Stelle wir ungefähr einsteigen müssen. Auf dem Bahnhof ist ein unglaubliches Gewusel. Menschen schlafen auf dem Boden, es ist voll.

Ein Phänomen: Die Inder gucken zwar, aber sprechen Dich nicht an. Sobald man jedoch einen fragt, stehen bald ganz viele Menschen um Dich herum. Alle sind furchtbar hilfsbereit, haben aber keine Ahnung oder sprechen kein Englisch. Irgendwann sehe ich die Anzeigetafeln mit unserer Zugnummer und den Bereichen A1 / A2/ Chair/ S Class… Das ist im Gegensatz zur Zettelwirtschaft dann ja doch wieder ganz modern…

Als der Zug einfährt suchen wir zunächst meinen Platz und fragen dann den Schaffner, der quasi mit einem Aktenkoffer Papier unterwegs ist und Namen mit Sitznummern abgleicht, ob wir auch zusammensitzen können. Wir sollen uns einfach irgendwo hinsetzen, der Zug ist nicht sehr voll. In AC2 Tier gibt es Abteile (man kann einen Vorhang vorziehen) für 4 Personen, in denen man auch schlafen kann. Entweder man klappt es zu einem Sitz um, oder hat 2 Liegen auf jeder Seite. Das ist eigentlich ganz komfortabel. An der Seite gibt es auch Liegen in Fahrtrichtung – die schnappe ich mir sofort und kann nun schön im liegen aus dem Fenster sehen. Es gibt richtig sauberes, frisches Bettzeug und Kissen, die uns jemand extra vorbeibringt.

Unser Mitfahrer im Abteil ist furchtbar nett, arbeitet als Hotelangestellter in Dubai und wir unterhalten uns über unsere Eindrücke und über Premirminister Modi, von dem er ganz begeistert ist. Er verlässt uns allerdings schon nach einem Stopp. Dafür kommenw viele Menschen, die in den Abteilen ihr Handy aufladen wollen und alle sprechen auch mit uns. Die nächsten 2 übernimmt Lasse – ich schlafe ein. Es geht um Holi – das Festival der Farben das morgen beginnt – und um Krishna. Ich bekomme nur die Hälfte mit, aber die beiden sind mehr als begeistert und versuchen Lasse von Krishna zu überzeugen. Und davon, dass wir sie besuchen sollen, statt nach Agra zu fahren – ihre Heimatstadt sei viel schöner. :D

Ständig kommt ein wallah vorbei, der irgendwas verkauft. Es gibt einen Wasser-wallah, einen Chips-wallah, einen Samosa-wallah, einen Zeitungs-wallah und natürlich den Chai-wallah. Ich gönne mir einen Chai für 10 Rupien (13 Cent) und er schmeckt absolut köstlich. Wir fahren an vielen Feldern, viel Elend und vielen Kühen vorbei. Man kann die Türen des Zugs öffnen und es ist einfach herrlich herauszuschauen und sich den warmen Wind durch die Haare wehen lassen. Ich sitze mit meinem Tee an der offenen Zugtür und liebe Indien allein für diesen Moment.

Die Leute sind alle nett, unaufdringlich und starren auch nicht. Das mag aber daran liegen, dass die meisten sich kein Ticket in den AC Klassen leisten können oder wollen. Die Preise sind unglaublich günstig und wir haben für kein Ticket auf der Reise mehr als 12 Euro gezahlt (z.T. Fahrten über 7 Stunden). In der Sleeper Class sind es aber gerade mal 3 Euro. Das macht natürlich für hiesige Verhältnisse einen großen Unterschied. Alle, die sich das leisten können, sind insofern mindestens mal gebildet und haben in der Regel nicht das erste Mal näheren Kontakt zu Ausländern.

Die Fahrt ist richtig angenehm bis Lasse ein umgeklapptes Bett zu einem Sitz umfunktionieren will und ihm dabei eine Ratte entgegenspringt. :zahn: Ratten gab es übrigens auch am Bahnhof, direkt neben der Steckdose, wo alle ihre Handys aufladen. Die Steckdosen gibt es in der Zügen erstaunlichweise auch überall.

Es gibt 2 Toiletten: Western Style und Indian Style. Jetzt ratet bitte, welche man auf keinen Fall betreten sollte? :D

Die Fotos sind eine Zusammenstellung aus mehreren Zugfahrten, die noch folgen werden. Leider gar nicht mal so Gute, weil auf den meisten Bildern entweder Lasse oder ich drauf sind.

https://i.imgur.com/15o4qBv.jpg

https://i.imgur.com/IDsDQbs.jpg

https://i.imgur.com/yHbgAFX.jpg

https://i.imgur.com/CNMzKbi.jpg

https://i.imgur.com/kGQixgf.jpg

https://i.imgur.com/DIIpT7e.jpg

https://i.imgur.com/qXr44HG.jpg

https://i.imgur.com/GihwSeU.jpg

https://i.imgur.com/Uhqo7ui.jpg

https://i.imgur.com/g42l47G.jpg

https://i.imgur.com/nqh6h6N.jpg

https://i.imgur.com/cBrmtoj.jpg

https://i.imgur.com/rrhCCFC.jpg

https://i.imgur.com/tdTyRb1.jpg

https://i.imgur.com/SRhCrxQ.jpg

dobbylikesme
14-04-2016, 22:18
Na Katharina wird noch viel Spaß auf ihrer Weltreise haben. :D

wolkenlos
15-04-2016, 07:42
Das kann schon sein. :zahn:

[QUOTE=MegaRyan;44643391]Wir (8 waren wir und haben uns eine Reise organisieren, also auf unsere Wünsche zuschneidern lassen. D.h. wir hatten alle Vorteile einer organisierten, bequemen Reise, ohne dass wir uns einer "normalen Tourie-Horde" unterordnen mussten) sind, wie schon erwähnt, in Delhi angekommen und sofort nachts weiter nach Agra, wo wir ein paar Tage blieben, incl. Fatehpur Sikri. (Mein Tagebuch ist in Berlin, Genaueres könnte ich erst am Wochenende nachlesen)

Eigentlich wollten wir aber hauptsächlich nach Ladakh und Zanskar (dort gezeltet auf über 3000m Höhe) und haben da 3 zusammen Wochen verbracht (oder waren es doch nur 2 und es kam mir nur länger vor? Ich muss echt nochmal nachlesen). In Zanskar war damals aber gerade Unruhe und so sind wir nicht so weit gekommen wie eigentlich geplant. Die letzen Tage waren wir dann nochmal in Delhi, wo ich aber nicht mehr alle Besichtigungen mitmachen konnte. Im Sikh Tempel waren wir aber auf jeden Fall auch und im Bah'ai Tempel und das hübsche Mausoleum kommt mir auch sehr bekannt vor. Im roten Fort waren wir auf jeden Fall auch noch. Und noch eine ganz hübsche, fotogene Grabanlage war da noch (oder in Agra...? Naja, ist 20 Jahre her... :schäm: ).

edit: ja, war in Agra, das Grabmal des Itimad-ud-Daula, da hatte es grad so fotogene dunkelgraue Wolken nach einem Regenguss und dann dieses eher kleine, weiße Marmor-Kunstwerk... :love: das Bild hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt.[/QUOTE]

Ich hab hier eigentlich gestern schon drauf geantwortet? :confused:

Kashmir! :love: Das steht auch noch auf meiner langen langen Liste. Zelten würde ich allerdings nicht, da bin ich dann raus. :D

In Delhi hätte ich locker noch ein paar Tage mehr verbringen können, obwohl alle gesagt haben 2 reichen. Das Red Fort haben wir uns gespart und dann lieber in Agra angeschaut. Den Baby Taj mochte ich auch.

Ich frag mich, ob der Unterschied 20 Jahre - heute wirklich spürbar ist und wenn ja wie.

wolkenlos
15-04-2016, 20:39
Nach 3,5 Stunden kommen wir in Agra an. Wie immer wehren wir alle ab, die uns schon direkt am Eingang oder gar am Bahnsteig ihre Rikscha anpreisen und gehen ein Stück weiter, wobei wir von einem ganz penetranten Exemplar begleitet werden. Ein paar Meter weiter sage ich dann zu jemandem „ja“ – und wir werden auf dem Weg zum Gefährt wüst beschimpft. Unser neuer Driver fragt, warum der so unglaublich sauer auf mich ist. Ich weiß es auch nicht – aber die Flüche scheinen schlimm gewesen sein.

Unser Fahrer heißt Manish und ist wirklich nett. Fragt uns allerlei Sachen, ob wir „love married“ sind, erzählt viel von europäischer Kultur und was er daran mag. Er zeigt uns ein kleines Büchlein in dem alle möglichen Touristen ihm Dankeseinträge hinterlassen haben. An unserer Unterkunft angekommen, schlägt er uns vor uns den Rest des Tages mit seiner Rikscha die Stadt zu zeigen und gibt uns allerlei Tipps. Eigentlich wollte ich gleich zum Taj Mahal, aber er überzeugt uns davon uns das Spektakel bei Sonnenaufgang anzusehen. Lasse ist absolut kein Frühaufsteher – ich hätte ihn nie so schnell überredet. Der Preis den er nennt kommt mir relativ hoch vor, aber gut. Es sind umgerechnet 8 Euro inklusive jetzt der Fahrt vom Bahnhof - was solls. Er will auch jetzt kein Geld von uns, wir bezahlen am Ende und er holt uns in einer Stunde wieder ab.

Die Unterkunft ist wunderschön und wirklich wie eine kleine Oase in der wuseligen, vollen und dreckigen Stadt. Ein sogenannter Homestay – wir wohnen quasi im Haus der Familie mit. 10 Laufminuten vom Taj. Leider haben wir hier nur eine Nacht. Es gibt insgesamt noch 8 andere Gäste. Wir beschließen uns dort auch abends bekochen zu lassen und sollen dafür um sieben zurück sein. Als ich mich ins WLAN einlogge werde ich erschlagen von Schlagzeilen, Nachrichten, E-Mails und Anrufen. Es ist der 22. März – die Anschläge in Brüssel, die ich als meine Heimatstadt bezeichne. Ich bin entsprechend mitgenommen - ich bin zwar nicht mehr sehr oft dort, aber habe natürlich Freunde um die ich mich sorge, wie auch eine generelle Verbundenheit zu dieser Stadt. Nach der Stunde, vielen Infos und vielen „Ich bin sicher“ Meldungen beschließe ich, jetzt erst recht Agra und den Taj Mahal zu genießen.

Die Unterkunft:

https://i.imgur.com/CaHA20G.jpg

https://i.imgur.com/CbxxKSL.jpg

https://i.imgur.com/MuE0lRh.jpg

Manish wartet schon vor der Tür. Wir fahren zunächst zum Agra Fort, allerdings nur von außen und er erzählt uns ein paar Dinge dazu. Wir gucken uns das Ganze am nächsten Tag an, daher später mehr. Jetzt geht es zu dem von Mega schon erwähnten Grabmal „Itimad-ud-Daula-Mausoleum“, das auch „Baby Taj“ genannt wird. Das Mausoleum wurde von Nur Jahan, der Hauptfrau des Mogulherrschers Jahangir, für ihren Vater Mirza Ghiyas Beg aus Persien gebau, Itimad ud-Daula bedeutet „Stütze des Staates). Mirza Ghiyas Beg war gleichzeitig Großvater des 5. Mogul-Herrschers Shah Jahan der später für seine Frau Mumtaz Mahal den Taj Mahal errichtet hat. Vorbild ist also klar. J

Es ist wieder richtig richtig schön hier, die Lage am (ziemlich ausgetrockneten) Fluss und der Garten sind großartig. Auch des Gebäude selbst ist durchaus beeindruckend und gefällt mir sehr. Die Atmosphäre ist irgendwie ganz besonders. In einer kleinen Ecke an einem Türmchen begegnen wir den ersten Affen unserer Reise.

https://i.imgur.com/F04JdWB.jpg

https://i.imgur.com/BpmfpAH.jpg

https://i.imgur.com/hqQv8fG.jpg

https://i.imgur.com/C4DHMkg.jpg

https://i.imgur.com/TrzdCYy.jpg

https://i.imgur.com/xqAq5rt.jpg

Sie wollte unbedingt von mir fotografiert werden:
https://i.imgur.com/vFq3A14.jpg

https://i.imgur.com/V2VShaz.jpg

https://i.imgur.com/NxpaxW8.jpg

Rebus
15-04-2016, 20:57
:o
Tolle Bilder... und wow, da ist es ja richtig leer :clap:

kleineelfe
15-04-2016, 21:08
das äffchen :wub:

und der rest erst.. tolle reise

wolkenlos
15-04-2016, 21:22
[QUOTE=Rebus;44654013]:o
Tolle Bilder... und wow, da ist es ja richtig leer :clap:[/QUOTE]

Als wir gingen wurde es auf einmal voll. :zahn:

https://i.imgur.com/DB0YKQ0.jpg

Rebus
15-04-2016, 21:57
Gutes Timing :clap:

MegaRyan
15-04-2016, 22:13
ooooh :wub:




...und die 20 Jahre... :nixweiss: Damals lief noch keiner mit Smartphone 'rum. :D

wolkenlos
16-04-2016, 12:07
Es hat noch keiner geraten welche Toiletten schlimmer waren. :schmoll:

dobbylikesme
16-04-2016, 13:15
Normalerweise die Ladies' :crap:

Hibiskus
16-04-2016, 13:26
Sehr schön zu lesen:wub:
Aber leider auch , mit etwas Wehmut und Sehnsucht;) nach all dem schönen:love: und schrecklichem :fürcht:

Rebus
16-04-2016, 15:32
[QUOTE=wolkenlos;44656043]Es hat noch keiner geraten welche Toiletten schlimmer waren. :schmoll:[/QUOTE]

Wenn du schon so fragst: die Western Style? :D

MegaRyan
16-04-2016, 15:56
Natürlich die Western Style. das war aufgrund meiner Erfahrungen so klar, dass ich dachte, wäre eine rhetorische Frage gewesen. :D

wolkenlos
16-04-2016, 16:52
Ok, vielleicht war das wirklich zu offensichtlich. :D Ehrlich, das war richtig, richtig ekelhaft.
dobby, Ladies gab es gar nicht extra.

Wenn wir schon mal bei Toiletten sind, ich schulde Euch noch das Internetbild der öffentlichen Toiletten in Delhi:

So oder in größer und dreckiger stehen sie an vielen Straßenecken herum

http://abload.de/img/veuwjxfv9srv.jpg (http://abload.de/image.php?img=veuwjxfv9srv.jpg)

In dem Buch was ich im Zug gelesen habe, gibt es erschreckendes zu Lesen. In 2011 haben 53 Prozent aller Inder keinen Zugang zu einer Toilette. Es gibt mehr Handys als Toiletten. Aber selbst die, die eine eigene Toilette haben, nutzen sie diese als oft Lagerraum und erledigen ihr Geschäft auf dem Feld. Begründung: Im eigenen Haus? Das wäre doch unhygienisch! Die Regierung ist nicht nur damit beschäftigt Toiletten zu bauen, es braucht auch eine ganz eigene Imagekampagne.

Rebus
16-04-2016, 17:52
:hair:

wolkenlos
17-04-2016, 11:46
Wir fahren weiter mit Manish durch die Stadt. An einer ruhigen Stelle dürfen wir selbst auch einmal fahren, ist gar nicht so schwierig. Also wenn der Verkehr nicht wäre, könnt man sich glatt eine Autorickshaw zum Selberfahren mieten. Unser nächstes Ziel ist der Mehtab Bagh, übersetzt Moonlight Garden. Von diesem Garten aus hat man einen wundervollen Blick über den Fluss Yamuna zum Taj Mahal. Wir wollen uns erst den Sonnenuntergang ansehen. Mein erster Blick auf den Taj Mahal, ich habe so lange darauf gewartet! Manish will unbedingt „jumping pictures“ mit uns machen und was soll ich sagen: Die sind richtig gut geworden. :D Hier temporär ein schlecht anonymisierter Lasse um zu veranschaulichen worum es geht.

http://abload.de/img/_270xlgy.jpg (http://abload.de/image.php?img=_270xlgy.jpg)

Manish erzählt, dass an dieser Stelle ursprünglich der „Black Mahal“ enstehen sollte, das eigene Mausoleum für Shah Jahan als Gegestück zum Taj. Das scheint jedoch ins Reich der Legenden zu gehören, sicher ist man sich allerdings nicht.


Wir setzen uns ans Flussufer und beobachten den Sonnenuntergang. Ich bin in romantischer Superstimmung, Lasse ist müde und genervt. Wie lange wir hier noch rumsitzen müssen. Ob wir nicht irgendwas TUN können. Sein Kreislauf. Er rennt ein paar Mal irgendeinem Streifenhörnchen oder Vogel hinterher. Jetzt bin ich genervt, dass er nicht mal 5 Minuten diesen großartigen (!) romantischen (!) Sonnenuntergang (!) am Taj Mahal (!!!!!!) mit mir genießen kann. Lasse setzt sich zu mir. Und schläft ein. :rotauge: Ich wünsche mir Lotta herbei.

https://i.imgur.com/DK4PCXj.jpg

https://i.imgur.com/1SmXzkK.jpg

https://i.imgur.com/EHMGUwQ.jpg

https://i.imgur.com/sVCrLGc.jpg

Ja gut, so romantisch ist es dann auch nicht - allein sind wir natürlich nicht. :D

https://i.imgur.com/mOeG4gn.jpg

Es geht zurück zur Rickshaw, es ist bereits halbsieben. Wir sollen um sieben zurück im Homestay zum Essen sein. Es gibt allerdings Diskussion, Manish will uns unbedingt noch etwas zeigen: wie der Marmor am Taj Mahal hergestellt und bearbeitet wurde. Er belatschert uns ohne Ende. Ich ahne schon worauf das hinausläuft, aber da Lasse jetzt wegen mir so lange durchs nichts tun gelitten hat und er möchte, fahren wir dort hin. Zack, sitzen wir in einem Shop. Erst wird uns kurz tatsächlich die Bearbeitung der Steine gezeigt, dann sitzen wir im Laden mit einem Chai und bekommen alle möglichen Tische, Mini Taj-Mahals, Kästchen und andere Kitschigeiten gezeigt. Wir sollen einfach alles beiseite legen was uns gefällt. Hier fällt mir das nicht schwer: Gar nichts. :D Wir ziehen uns, nicht ohne Diskussion über das Warum, zurück. Ich bin etwas sauer, es ist viertel nach sieben und die Leute im Homestay haben extra für uns gekocht.

Manish ist auch angefressen. Allerdings ist das mehr der Tatsache geschuldet, dass wir nichts gekauft haben. Immer untermalt natürlich damit, dass wir seine besonderen Freunde sein und NIIIIICHTS tun müssen was wir nicht wollen. Achja und wir sollten unbedingt morgen früh zum Sonnenaufgang mit ihm zum West Gate des Taj Mahal fahren, da die Schlangen am East Gate fürchterlich sein. Und dann noch dieses und jenes, irgendwelche Shops, irgendwelche Sehenswürdigkeiten. Lasse ist schon kurz davor wieder ja zu sagen. :zeter: Diesmal setze ich mich durch und bestehe darauf, dass ich früh zum Taj laufen will. Wir verabreden uns nur für später, damit er uns zum Red Fort fahren kann.

Das Essen ist wahnsinnig lecker. Es gibt Kürbis, Gemüse, Linsen, Reis und Chapati. Wir sitzen am großen Tisch und unterhalten uns mit der wahnsinnig netten Gastgeberin. Bei der Gelegenheit frage ich ob es wirklich Sinn machen würde, zum Sonnenaufgang von hier aus zum West Gate zu fahren. Sie ist entsetzt. :D Natürlich nicht. Jetzt wird auch Lasse sauer. Irgendwie trifft ihn das Ganze (also auch die Nummer mit dem Shop), er hatte Manish irgendwie ins Herz geschlossen, ihm vertraut und fühlt sich persönlich belogen. Wir beschliessen, morgen nicht mehr mit ihm zu fahren und Lasse will ihm noch ein paar Worte sagen. Ich habe nach wie vor Brüssel im Kopf. Die Hunde bellen und jaulen die ganze Nacht und klingen furchtbar traurig. Ich kann so gut wie gar nicht schlafen. Um 5.30 klingelt der Wecker.

MegaRyan
17-04-2016, 12:02
Hach, schöne Fotos - wenigstens wir können ja jetzt die Romantik mit dir genießen. :wub:

Ich hoffe ansonsten, dass keiner zu hart zum armen Munish war, das ist doch alles nur sein Job - natürlich gerade die good friend Masche. Man spürt ja, dass die zieht. Ich bin grad froh um unsere kleine, gemütliche Reisegruppe von damals, da wurden wir nur von Postkarten verkaufenden Kinderscharen genervt. Und selbst an die habe ich mich jetzt nur beim Nachlesen meines Tagebuchs erinnert - also in 20 Jahren erinnerst du dich nur noch an die wunderschönen Ausblicke! :D

ruru
17-04-2016, 12:36
Ich oute mich auch mal als stille Mitleserin.
Sehr spannend zu lesen und tolle Bilder, danke, dass du das mit uns teilst. :wub:

Ich für meinen Teil merke aber mal wieder, dass ich diese Reisen auf eigene Faust zwar sehr bewundere, für exotische Ziele dann aber doch zur Sicherheit einer Reisegruppe tendiere. :helga:

Rebus
17-04-2016, 13:08
:wub: Tolle Bilder vom Taj Mahal (auch wenn die mit Gerüsten versehenen Türme die Romantik ein wenig stören).
Schade, dass Lasse das nicht so wirklich mit dir genießen konnte, er hat wohl wirklich Hummeln im Hintern und muß wohl ständig in Bewegung bleiben.
Man kann gespannt sein, wie das weiter geht :trippel:

wolkenlos
17-04-2016, 13:26
[QUOTE=MegaRyan;44659630]Hach, schöne Fotos - wenigstens wir können ja jetzt die Romantik mit dir genießen. :wub:

Ich hoffe ansonsten, dass keiner zu hart zum armen Munish war, das ist doch alles nur sein Job - natürlich gerade die good friend Masche. Man spürt ja, dass die zieht. Ich bin grad froh um unsere kleine, gemütliche Reisegruppe von damals, da wurden wir nur von Postkarten verkaufenden Kinderscharen genervt. Und selbst an die habe ich mich jetzt nur beim Nachlesen meines Tagebuchs erinnert - also in 20 Jahren erinnerst du dich nur noch an die wunderschönen Ausblicke! :D[/QUOTE]

Nein, war niemand. Ist halt einfach schon ein bißchen ärgerlich so insgesamt, wenn eigentlich alles supernett ist. Haben sie dann doch gar nicht nötig und ist eigentlich auch kontraproduktiv. Unehrlichkeit ist halt irgendwie uncool. Und die machen es einem schon extrem schwer. Aber ich für meinen Teil verschwende da dann auch nicht so viel Energie drauf. Ist eben so - das Warum ist auch klar. Ich hab das in 20 Jahren bestimmt auch vergessen. :zahn:

[QUOTE=ruru;44659672]Ich oute mich auch mal als stille Mitleserin.
Sehr spannend zu lesen und tolle Bilder, danke, dass du das mit uns teilst. :wub:

Ich für meinen Teil merke aber mal wieder, dass ich diese Reisen auf eigene Faust zwar sehr bewundere, für exotische Ziele dann aber doch zur Sicherheit einer Reisegruppe tendiere. :helga:[/QUOTE]

:freu:

Das scheinen alle stillen Mitleserinnen die sich dann doch zeigen, gemeinsam zu haben. :D

[QUOTE=Rebus;44659729]:wub: Tolle Bilder vom Taj Mahal (auch wenn die mit Gerüsten versehenen Türme die Romantik ein wenig stören).
Schade, dass Lasse das nicht so wirklich mit dir genießen konnte, er hat wohl wirklich Hummeln im Hintern und muß wohl ständig in Bewegung bleiben.
Man kann gespannt sein, wie das weiter geht :trippel:[/QUOTE]

Ja, so richtig reisekompatibel sind wir leider nicht. Aber das wussten wir schon. :D

wolkenlos
17-04-2016, 15:46
Kurz vor sechs Uhr heißt es also: Auf zum Taj! Zuerst müssen wir ins ca 100 Meter entfernte Ticket Office. In der Ladies Schlange geht es ungemein schneller. Wir haben gar nichts mitgenommen außer der Kamera – dann kann man bei der Sicherheitskontrolle durchflitzen. Wir bekommen dazu eine Flasche Wasser und Überzieher für die Schuhe. Wir wimmeln alle ab die uns mit der Fahrradrickscha hinfahren wollen und laufen aufs East Gate zu, übrigens vorbei an einer offiziellen Leprakolonie. Und mehr Kühen.

https://i.imgur.com/vlRI7VA.jpg

https://i.imgur.com/rJSwcPx.jpg

Anders als beim Ticketoffice ist hier die Schlange für die Damen wesentlich länger als die für Herren. Lasse ist bestimmt 20 Minuten eher drin als ich. Die Zeit überbrücke ich mit netten Unterhaltungen mit 2 älteren australischen Damen, die den Mut der Jugend bewundern hier auf eigene Faust zu reisen. Eine lässt sich nicht nehmen mir den Namen ihres Tourguides aufzuschreiben, den ich unbedingt anrufen soll, wenn mir irgendetwas passiert. :wub:

Dann steht er da, der Taj Mahal. Ich habe ihn ja gestern schon von der anderen Seite gesehen, aber es ist einfach noch einmal anders, wenn man direkt davor steht. Es gibt viele Bauwerke und Sehenswürdigkeiten, von denen man im Nachhinein enttäuscht ist, weil die Erwartungen im Vorfeld so groß waren, aber das ist hier nicht der Fall. Es ist natürlich trotz der frühen Stunde sehr sehr voll, aber es ist atemberaubend schön.

https://i.imgur.com/CFmaBrm.jpg

https://i.imgur.com/GicxJU3.jpg

https://i.imgur.com/aT6X9RJ.jpg

https://i.imgur.com/dDQmSJp.jpg

https://i.imgur.com/Ue1HYpH.jpg

https://i.imgur.com/wYxAyb7.jpg

https://i.imgur.com/RcN7SgM.jpg

https://i.imgur.com/9BFwZB5.jpg

https://i.imgur.com/Ec3FiEZ.jpg

https://i.imgur.com/6g0XAKA.jpg

Ich könnte ewig in den großen Torbögen sitzen und mich unendlich klein fühlen. Ich könnte Trillionen Fotos machen. Ich kann die Leute völlig ausblenden. Wir laufen noch ein bisschen in den Gärten herum, setzen uns auf eine Bank und treffen auf viele gelbe Papageien und unzählige Streifenhörnchen. Insofern sind Lasses und meine Interessen voll abgedeckt. :zahn: Das Museum öffnet erst um neun, aber ich vermute fast, wir verpassen nicht sehr viel. Es ist richtig richtig schön hier.

Rebus
17-04-2016, 16:02
Wow http://emoticoner.com/files/emoticons/smileys/jaw-smiley.gif?1292867627

wolkenlos
17-04-2016, 18:51
Zurück im Homestay wird erst einmal am runden Tisch gefrühstückt, wir treffen ein sehr sympathisches Paar aus London - indischer Herkunft mit Familie in Delhi und daher mit einem ganz anderen Blickwinkel als wir. Wir beschließen uns zusammen das Red Fort anzusehen. Zuerst packen wir aber noch unsere Siebensachen, lassen unsere Rucksäcke in der Küche stehen und treffen Manish um ihm für heute eine Absage zu erteilen und natürlich zu bezahlen. Lasse geigt ihm doch nicht die Meinung. Er ist wieder sichtlich enttäuscht, aber nu. Was soll man machen. Wir hatten eben keine Lust auf Shoppingtour.

Wir bekommen dank der indischen Begleitung eine wirklich spottbillige Rikscha zum Red Fort. Eine Palastanlage aus der Zeit der Mogule. Auch hier hatte Shah Jahan, der Erbauer des Taj Mahal, seine Finger im Spiel. Dieser wurde übrigens ungerechterweise von seinem eigenen Sohn vom Thron gestoßen und danach im Red Fort unter Hausarrest gestellt, bis er dort starb.

Es ist ein unglaublich heißer Tag, knapp 40 Grad. Die Mauern sind aus rotem Sandstein, man kann nur einen kleinen Teil der Festung besichtigen, der Rest wird noch heute militärisch genutzt.

https://i.imgur.com/pKZdnmm.jpg

https://i.imgur.com/QXNeD49.jpg

https://i.imgur.com/Edopk7O.jpg

https://i.imgur.com/kWOtXMd.jpg

https://i.imgur.com/IuAOrWt.jpg

https://i.imgur.com/X6mnMal.jpg

https://i.imgur.com/BZPwXmi.jpg

https://i.imgur.com/rRTnifl.jpg

Der Taj sieht von hier aus irgendwie aus wie ein Atomkraftwerk.

https://i.imgur.com/8x8esyb.jpg

https://i.imgur.com/1qbYqin.jpg

https://i.imgur.com/Cuh3arQ.jpg

https://i.imgur.com/GxS7a3N.jpg

https://i.imgur.com/G6c4xPd.jpg

https://i.imgur.com/BIBDnIH.jpg

Es sieht so als wären außer uns keine Touristen unterwegs: Das täuscht. Warum dann keiner auf den Bildern ist? Es ist heiß! Die stehen alle – genau wie ich :D – im Schatten. Ich werde 5-6 Mal nach einem Bild mit mir gefragt und stelle am Ende fest, dass man das ganz leicht toppen kann. Eine blonde ältere Russin hat sich ganz in indische Kluft geworfen, mit massiven Klunkern behängt und schreitet durch die Anlage wie ein Star. Wenn Russen eins können ist das natürlich posen. Innerhalb von kürzester Zeit hat sie Fotos mit mindestens 40 Menschen geschossen.

dedeli
18-04-2016, 10:43
Tolle Bilder vom Red Fort :wub:. Das würde ich wirklich gerne mal in echt sehen.

Wie sehen eigentlich die Indian Style Toiletten aus?

wolkenlos
18-04-2016, 18:30
Ja, das war auch wirklich schön da. Und so unterschiedliche Architektur in einem Fort fand ich auch toll.

Indische Toiletten sind einfach Löcher im Boden, die typische Stehtoilette. Das ist auch alles andere als appetitlich und gerade im Zug etwas abenteuerlich, erst Recht für Ungeübte. :D Trotzdem, wesentlich die wesentlich besser Variante!

UschivonBayern
19-04-2016, 21:01
Wunderschöne Fotos.

Wolke, wie sind denn die Unterkünfte in Indien? Muss man sich das wirklich so abgeranzt vorstellen, wie man es oft im Fernsehen sieht oder haben die auch ganz normalen westlichen Standart?

Bin schon auf weitere Infos und Fotos gespannt.

wolkenlos
19-04-2016, 22:09
Es gibt eigentlich alles. Vom Top High End Luxusschuppen (für 2000 Euro die Nacht) bis zur ranzigen Absteige für 3-4 Euro.

Für westliche Standards zahlt man dann eben etwas westlichere Preise. Auch wenn die nicht immer der Indikator für Sauberkeit sind. Wir waren in sehr verschiedenen Hotels, im Bereich zwischen 25 Euro (der grandiose Homestay) und 50 Euro (5 indische Sterne) die Nacht. Halbwegs sauber war es überall, da hab ich beim Buchen aber auch immer auf die Reviews geachtet. Ich hatte mir extra so ein Schlafsackinlay für den Fall der Fälle mitgenommen, aber hab es nie gebraucht. Das ranzigste war eigentlich das Hotel in Delhi, 40 die Nacht. Aber auch da war es jetzt nicht extrem eklig.

Wobei -die Anekdote hatte ich ganz vergessen Als wir in Delhi ankamen wollte Lasse natürlich eine rauchen. Da das ja auf der Straße verboten ist, sind wir nach oben um zu schauen ob das Rooftop Restaurant nachts offen ist. War es nicht. Dann haben wir eine andere Treppe nach oben genommen und es wurde richtig eklig. Müll, trocknende Wäsche, Möbel, Dreck. Da hat sicherlich jemand gewohnt und Ratten waren da definitiv auch. Ich will also schnellstens wieder da runter (auch weil ich mich wie ein Eindringling gefühlt habe) und nehme irgendwie noch eine andere Treppe zurück bevor ich fast einen Herzinfarkt bekomme. Auf dem verdreckten Flur liegt eine LEICHE. :rotauge: Zumindest das, was vor Indien für mich klar als Leiche definiert war - ein menschlicher Körper, komplett mit einem weissen Laken bedeckt. Wir haben dann noch bestimmt eine Minute aus der Ferne beobachtet ob der Körper atmet oder nicht und sind zu dem Schluss gekommen, dass dort einfach jemand schläft. Puh! Nach ein paar Tagen Indien gewöhnt man sich aber an diesen Anblick. Im Hotel (Deluxe :zahn: ) hätte ich ihn aber so gar nicht erwartet.

Wenn wir in Udaipur ankommen schreib ich noch was über das tollste Hotel auf der Reise. :wub:

Lucky
19-04-2016, 22:39
http://fs5.directupload.net/images/160419/5t9uhvme.gif (http://www.directupload.net)

Was für ein toller interessanter Reisebericht aus einer mir völlig fremden Welt.
Und sooo viele schöne Bilder.
Und das allerbeste: es geht noch weiter :freu: :trippel:


Ein dickes Dankeschön für deine Mühe.http://mainzelsmile.ioff.de/liebe/whis_whiterose01_16540.gif

Sugarmagnolia
20-04-2016, 10:06
Ich lese hier auch mit Interesse mit.
Sehr lebendig und anschaulich geschrieben.
Danke dafür.

UschivonBayern
20-04-2016, 10:19
Danke, wolkenlos. Dass man dort nicht auf der Straße rauchen darf, finde ich schon sehr skurill. Deine bisherigen Fotos, vermitteln den Eindruck, dass auf Indiens Straßen alles geht.
Bin schon auf den Rest der Reise gespannt.

wolkenlos
20-04-2016, 12:37
Ich freu mich über gerne mitlesendes Publikum. :freu:

Uschi, rauchen & Alkohol sind einfach religiös verpönt. Selbst wenn für alles andere (aus unserer westlichen Sicht) keine Regeln zu gelten scheinen, es gibt sie. Nur die Sadhus dürfen rauchen und vor allem kiffen und tun das auch öffentlich. Da ist das dann wieder heilig.

Wir wollten einfach keine weitere Aufmerksamkeit auf uns ziehen und auch keiner Polizei die Möglichkeit zu schneller Knete bieten. Lasse hat ein paar Mal trotzdem geraucht, nix passiert.

Morgen schreib ich weiter. :ja:

raf
20-04-2016, 13:39
[QUOTE=wolkenlos;44669890]Ich freu mich über gerne mitlesendes Publikum. :freu:

Uschi, rauchen & Alkohol sind einfach religiös verpönt. Selbst wenn für alles andere (aus unserer westlichen Sicht) keine Regeln zu gelten scheinen, es gibt sie. Nur die Sadhus dürfen rauchen und vor allem kiffen und tun das auch öffentlich. Da ist das dann wieder heilig.

Wir wollten einfach keine weitere Aufmerksamkeit auf uns ziehen und auch keiner Polizei die Möglichkeit zu schneller Knete bieten. Lasse hat ein paar Mal trotzdem geraucht, nix passiert.

Morgen schreib ich weiter. :ja:[/QUOTE]

:clap::clap::trippel:

UschivonBayern
20-04-2016, 13:52
[QUOTE=wolkenlos;44669890]Ich freu mich über gerne mitlesendes Publikum. :freu:

Uschi, rauchen & Alkohol sind einfach religiös verpönt. Selbst wenn für alles andere (aus unserer westlichen Sicht) keine Regeln zu gelten scheinen, es gibt sie. Nur die Sadhus dürfen rauchen und vor allem kiffen und tun das auch öffentlich. Da ist das dann wieder heilig.

Wir wollten einfach keine weitere Aufmerksamkeit auf uns ziehen und auch keiner Polizei die Möglichkeit zu schneller Knete bieten. Lasse hat ein paar Mal trotzdem geraucht, nix passiert.

Morgen schreib ich weiter. :ja:[/QUOTE]

Interessant. Bin schon auf weitere religiöse/kulturelle Neuigkeiten gespannt.

[QUOTE=raf;44669996]:clap::clap::trippel:[/QUOTE]

Mit :trippel:.

MegaRyan
20-04-2016, 18:59
:trippel:

wolkenlos
21-04-2016, 20:22
Vorsicht, Beitrag ohne Fotos. Ab Jaipur dann wieder, sie laden noch hoch. :D

Die Wege mit unseren neuen englisch-indischen Freunden trennen sich hier. Wir wollen zurück zur Unterkunft und noch ein bisschen entspannen, bis unser Zug fährt. Ich sehe dass unser Rikschafahrer wie verabredet auf uns wartet und versuche die wuselige Straße zu überqueren. Ich verliere Lasse im Gewühl und stolpere gegen eine hohe Bürgersteigkante. Ich sterbe. Ein bisschen. Oder zumindest mein Zeh stirbt. Mir schießen die Tränen in die Augen und ich sehe tatsächlich ein paar Sterne. In dem Moment zieht mich Lasse nach hinten zurück und zieht mich hinter sich her – er hat jemanden gefunden der uns für einen guten Preis zurückfährt. Ich kann kaum atmen und lasse mich ins Gefährt zerren. Es ist nur ein verdammter Zeh, aber aber... Lasse rafft es erst als wir sitzen und fragt.

Das erste, was mir einfällt ist der arme Rikschafahrer, der jetzt ewig auf uns warten wird, ohne dass wir erscheinen. Ich kann jetzt zumindest wieder Luft holen und reden. Lasse hat jetzt gleich schlechtes Gewissen für zwei: Dass er den Rikschafahrer hat stehen lassen und meinen Zustand nicht mitgeschnitten hat. Zumindest ich verzeihe ihm schnell. :D Zurück im Homestay gibt es erstmal eine große Packung Eis… der Schmerz wir nur ganz langsam erträglicher. Was soll ich sagen, der Zeh ist noch heute richtig blau.. Ich habe ein kleines Schuhproblem, mir sowieso mehrere Blasen gelaufen und kann mich erst mal nur noch in FlipFlops fortbewegen. Wir sitzen im wundervollen Garten, lesen die Hindustan Times, trinken Chai und ich leide ein wenig vor mich hin. Dann geht es auf zum Bahnhof. Nächste Station: Jaipur.

Auf der Anzeigetafel der abfahrend Züge ist unserer gar nicht aufgeführt. Wir gehen zur Information und der etwas unfreundliche Mensch brüllt uns „Platform 4“ entgegen. Irgendjemand anderes mischt sich ein und behauptet, es ist Platform 3. Der Informationsmensch besteht auf der 4. Wir nehmen (einen übrigens sehr beschwerlichen) Weg über recht steile Rampen zu Nummer 4, sind uns aber alles andere als sicher ob wir hier richtig sind. Ein Fragenmarathon beginnt und die anderen 3 Touristen die ebenfalls nach Jaipur wollen, schließen sich an. Alle wollen helfen, aber keiner weiß Bescheid. Wir bekommen alle Gleise mindestens einmal als Antwort, wäre es die Publikumsfrage bei Wer wird Millionär läge Gleis 2 knapp vorne. Der Schweiß rinnt und wir sind leicht gestresst. Die Leute zücken ihre Handys und sind sehr hilfsbereit, aber nirgendwo ist unser Zug zu finden. Lasse geht zurück zum Ticketoffice. In der Zeit begehe ich den Fehler noch jemanden zu fragen (Selbst gesetzte Regel: Nur fragen, solange man in Bewegung bleiben kann, diesmal habe ich beide große Backpacks) und habe innerhalb von 2 Minuten ungefähr 30 Männer und Teenager um mich herum. Mir wird kurz ein bisschen mulmig. Nachdem keiner wirklich helfen kann, drehe ich allen demonstrativ den Rücken zu, nachdem ich mich bedankt habe. Das wirkt, die Traube löst sich auf und ich bin erleichtert. Der koreanische Tourist der es auf Gleis 2 versucht, winkt mich herüber und ist sich ziemlich sicher. Lasse kommt ebenfalls zurückgehetzt und hat dieselbe Info dazu. Also rüber. 5 Minuten vor Ankunft des Zuges wird er auch endlich angezeigt. Halleluja!

Diesmal ist der Zug voll. In unserem Abteil sitzt ein indischer Architekt mit dem wir uns unterhalten. Irgendwann kommt ein weißgekleideter Mann um sein Telefon aufzuladen. Dabei hat er seinen dreijährigen Sohn mit dickem mit Kajal umrandeten Augen. Das ist in Indien auch sehr verbreitet und soll wohl a) die Augen des Kindes stärken und b) Böses fernhalten. Er ist sichtbar interessiert an uns und fordert (wie so viele) seinen Sohn auf Hallo zu sagen. Er kann kein Englisch und der Archtikekt übersetzt. Mit der Antwort "Germany" auf die Frage wo er herkommen, kann er augenscheinlich nichts anfangen und stellt eine Rückfrage. Der Architekt fängt an zu lachen und übersetzt mit „some foreign, foreign place“. Für unseren Gast kommen wir ungefähr vorm Mars. Am nächsten Tag ist Holi-Festival und die beiden fangen an darüber zu sprechen. Er kann nicht glauben, dass wir dieses Fest in unserer Heimat nicht feiern und murmelt den Rest der Zeit (bevor der Schaffner ihn rausschmeisst), no Holi, no Holi vor sich hin und gluckst und lacht dabei leise. :D

Es ist schon spät als wir in Jaipur ankommen und es sind nur eine Handvoll Rikschas da. Wir lassen uns in Hotel kutschieren, etwas posh mit Guards und Sicherheitszonen, sowie sehr adretten Empfangsdamen- und Herren. Es ist ziemlich schick hier und wir ordern uns Roomservice Spaghetti um Mitternacht. Kostet knapp sechs Euro, aber ich will nicht wissen, wie viel sowas in einem vergleichbaren Schuppen in Europa kostet. Das erste Mal ohne Hundegebell schlafe ich richtig schnell ein.

wolkenlos
21-04-2016, 20:41
Ach, ein Bild aus Agra kann ich noch teilen. :ja:

https://i.imgur.com/4pE81tP.jpg

Sieht man auch überall am Straßenrand.

kleineelfe
21-04-2016, 21:19
heilige kuhfladen?

wolkenlos
21-04-2016, 22:03
Brennstoff. :ja:

Kann man sogar bestellen (http://www.amazon.in/s/ref=nb_sb_noss_2?url=search-alias%3Daps&field-keywords=cow+dung+cake&rh=i%3Aaps%2Ck%3Acow+dung+cake). Cow dung cake anyone? :D

kleineelfe
22-04-2016, 12:00
das sollte ein scherz sein :eek: so wegen der form und so

wolkenlos
22-04-2016, 19:05
Stimmt aber. :D

Sightseeing in Jaipur, übrigens die Haupstadt des Bundesstaates Rajasthan, ist erst einmal gestrichen. Es ist Holi – das Fest der Farben, alles hat geschlossen. Von Holi haben sicherlich einige schon gehört, in Europa gibt es da mittlerweile einige Partyableger. Eigentlich ist es aber eines der ältesten Feste Indiens. An diesem Tag sind alle Regeln aufgehoben, es gibt keine Unterschiede zwischen den Kasten, Männern und Frauen oder Alter. Die Farben, die man sich den ganzen Tag über ins Gesicht schmiert, werden vorher auf dem Altar geweiht. Das Fest dauert 2 Tage, in manchen Gegenden auch länger. Ein Zugreisender hatte uns erzählt, dass in seinem Heimatort, in dem Krishna seine Jugend verbracht haben soll, das Fest 30 Tage dauert. Ein Grund für mich, das weiträumig zu umfahren! :D

https://i.imgur.com/56stG7U.jpg

https://i.imgur.com/lsLkKSZ.jpg

An diesem Tag sind alle ausgelassen und es schwirren genug Warnungen durchs Internet, dass man gerade an diesem Tag besonders vorsichtig sein sollte. Die Inder trinken sonst in der Regel keinen Alkohol und rauchen nicht – an diesem Tag ist das anders. Zusätzlich wird viel Bhang Lassi konsumiert. Bhang ist Hanf – getrocknete Blätter und Blüten. In hinduistischen Ritualen ist es durchaus gebräuchlich und in Rajasthan legal durch „Government Bhang Shops“ zu erwerben. Man kann es rauchen, meistens wird es aber in sogenanntes „Special Lassi“ gemischt. Das zusammen mit dem ungewohnten Alkohol und Tabak gibt eine etwas explosive Mischung. Deshalb machen wir uns auf dem Weg zu einem offiziellen Fest der Tourismusbehörde um gar nicht erst in irgendetwas reinzugeraten. Ich kaufe mir vorher an einem Straßenstand eine Haremshose und ein T-Shirt für zusammen 4 Euro, um das alles nachher entsorgen zu können. Außerdem lackiere ich mir die Fingernägel schwarz – dann bekommt man nachher die Farbe viel besser ab.

Auf dem Weg zum Fest bekommen wir schon ordentlich was ab, viele Leute beschmeissen uns schon in der Rikscha mit Farben und laden mit Wasserpistolen nach. Unser Fahrer ist Moslem und nicht wirklich begeistert über das viele farbige Pulver in seinem Gefährt. Wir steigen aus und werden nicht lange verschont, alle schmieren uns Farben ins Gesicht. Danach eine Umarmung ist Pflicht. Die ersten drei Minuten ist das noch ganz witzig, aber natürlich nutzen die Inder die Gelegenheit und das Anfassen im Gesicht, an den Armen und auch die Umarmungen werden immer unangenehmer. Dann sind wir auf dem Tourifestplatz angekommen. In der prallen Sonne stehen viele bunte Menschen, es spielt Musik und es wird getanzt. Fühlt sich gar nicht viel anderes an als wären wir auf einem Holi-Ripoff Festival in Berlin. :D

https://i.imgur.com/qBAEwJY.jpg

https://i.imgur.com/yD7FSBa.jpg

https://i.imgur.com/cFw8jJu.jpg

Wir halten es nicht lange aus und wollen uns ein wenig in der Gegend umgucken. Lasse will unbedingt Bhang Lassi ausprobieren. Wir sind nach weiteren 5 Minuten durch die Straße komplett überall mit Farbe voll. Tipp: Mund zu wenn jemand auf einen zukommt! An dem Tag werde ich zum Inder und spucke in grün und rosa auf den Boden. Lasse fragt einen Rikschafaherer nach dem Government Bhang Shop. Der ist gleich ganz angetan und erzählt uns er kenne einen Ort wo man entspannt ein Bier trinken und sich an Bhang und Ganja gütlich tun kann. Freunde von ihm. Es ist ja auch Holi. Wir gehen mit dem Flow, denken so haben wir noch etwas authentischeres Holi und lassen uns hinbringen. Dreimal dürft ihr raten wo wir dann sitzen: In einem Shop. Silber. Diesmal hübsche Sachen. Wir bekommen ein Bier und sind uns noch nicht ganz sicher was das jetzt wird. Der Shopinhaber (der natürlich ganz viele Freunde in München hat) plaudert locker mit uns und zeigt uns dann die Bhangröllchen. Er möchte das mit uns rauchen. Ein Verkaufsgespräch scheint nicht in Sicht und ich entspanne mich ein wenig. Lasse raucht, ich trinke Bier… und dann soll ich mich doch mal umschauen. Good Price! Nur der Silberpreis, in den Shops ist das alles viel viel teurer. Es gibt wirklich schöne Sachen und ich soll alles zu Seite legen was mir gefällt. Der Preis den er mir am Ende nennt kommt mir hoch vor. Allerdings habe ich null Ahnung vom Silberpreis. Lasse auch nicht.

Ich habe weder viel Geld noch Kreditkarten dabei und denke ich kann mich so aus der Affäre ziehen. Ich bin mir wirklich noch unsicher was den Preis betrifft und wir sagen, dass wir uns das überlegen und später nochmal zurückkommen. Cleverer Schachzug des Verkäufers: Er gibt uns den Schmuck mit, er vertraut uns das wir wiederkommen. NEIN sagen, ist etwas was ich ohnehin nicht so gut kann und die Inder schaffen das echt meisterlich, einen in ihren Bann zu ziehen. Ich habe keine Ahnung, warum ich mich darauf einlasse. Ein bisschen komisch ist die Situation auch wegen dem Bhang – das ist eigentlich nur legal, wenn man es offiziell erwirbt und ich habe ein ungutes Gefühl. Wir also zurück ins Hotel – übrigens natürlich immer noch voller Farbe - Silberpreis googlen und stellen fest: Total überteuert. Wenn er wenigstens versucht hätte uns das als besonders hübsches, fein gearbeitetes oder sonstwas Geschmeide zu verkaufen hätte er vielleicht noch eine Chance gehabt. So nicht. Wir fahren zurück und mir ist mulmig. Lasse übernimmt die Rückgabe und wir verabreden uns in der nächsten Straße um die Ecke. Ich will da nicht mehr rein.

Ich laufe ein paar Schritte und stelle fest: Es ist Holi. Verdammt. Warum bin ich hier allein auf der Straße. Nur wegen Lasse und dem doofen Bhang. Und weil ich nicht einfach nein gesagt habe. Und weil die Inder einem immer was verkaufen wollen. :zeter: Es kommt ein Auto mit zwei Jungs und einem Mädchen, sie bieten mir eine Zigarette an. Das Mädchen beruhigt mich etwas und ich fühle mich sicher mit den dreien. Folgender Dialog ensteht:

Where are you from?
Germany.
Ahh, germany nice country!
India is a nice Country too!
Gelächter, Kichern
Do you like Indians?
:suspekt: I think they are very nice people.
I am Indian, you know?

:rotfl:

Der darauffolgende Heiratsantrag lässt mich weiterziehen, ich sehe ein Hotel in der Nähe und will mich dort in quasi in Sicherheit bringen. Viele Menschen halten an, Farben, Umarmungen… innerhalb einer halben Minute ich habe eine Traube junger Männer um mich herum und jetzt geht es mir wirklich nicht gut. Die ersten wollen einen Kuss zur Umarmung, versuchen das auch in die Tat umzusetzen und ich werde richtig bedrängt. Ich sehe Lasse an der Straßenkreuzung 200 m entfernt. Der sieht mich auch, springt mirnichtsdirnichts zu einem Typ auf sein Moped, ist in Nullkommanix bei mir, brüllt und löst die Traube auf. Puh – das war richtig unangenehm! Aber klarer Fall von selber schuld. Das war eine ganz ganz dumme Idee. Ich würde mir mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen durchaus zutrauen Indien auch als Frau alleine zu bereisen. An Holi ist das allerdings reine Idiotie. Der Mopedfahrer, der Lasse so spontan geholfen hat, will uns noch einladen aber ich habe vorerst genug von irgendwelchen authentischen Abenteuern.

https://i.imgur.com/gdwBLJt.jpg

https://i.imgur.com/PYLyPCL.jpg

https://i.imgur.com/v0EYrQL.jpg

Für die Kamera ist Holi übrigens auch gefährlich, ich mache nicht so viele Bilder. Außer von uns zwei, aber die poste ich lieber nicht öffentlich, obwohl es das Ausmaß des Desasters perfekt zeigt. Hmm, ich hadere noch ein bißchen...

Es geht zurück zum Hotel. In unsere Zimmer dürfen wir nicht – die Farben! Auf dem Dach ist ein Swimmingpool und Duschen, die wir nutzen können. Die Farben gehen gefühlt überhaupt nicht ab. Ich schrubbe mich tot. Ich beschließe es gut sein zu lassen und eben ein bisschen bunt herumzulaufen, inklusiver pinker Strähne die aussieht wie ein klassischer Fall von Geschmacksverirrung inklusive Friseurunfall. Meine Haut ist so viel Schrubberei und Seife nicht gewohnt und blüht zusätzlich mit roten Pusteln auf.

Holi in Indien klingt nach großem Spaß und ich habe mich auch insgesamt irgendwie amüsiert. Aber einmal im Leben reicht. Wirklich.

kleineelfe
22-04-2016, 19:32
das klingt nach weiberfastnacht in köln... freifahrtschein für alle

wolkenlos
22-04-2016, 20:10
[QUOTE=kleineelfe;44677221]das klingt nach weiberfastnacht in köln... freifahrtschein für alle[/QUOTE]

Da war ich noch nie. Klingt jetzt nicht sonderlich verlockend. :D

kleineelfe
22-04-2016, 20:52
wenn man die "touri" burgen abklappert an dem tag, meint man man ist in einer riesengroßen irrenanstalt. feiert man aber gemütlich ist es toll.

wolkenlos
22-04-2016, 23:55
Abends wollen wir in ein schönes Rooftop Restaurant – das ist aber wegen Holi geschlossen. In der nächstgelegenen Alternative spielt schrecklich laute elektronische Musik und es gibt – auch wegen Hol i- nur Chicken oder Paneer. Da Lasse weder Milch noch Chicken isst, wollen wir gehen, aber dann gibt es auf einmal doch noch Gemüse als Lasse seine Allergie erklärt. Im Gemüse ist dann doch wieder Paneer, also Käse… schmecken tut alles auch nicht besonders und irgendwie haben wir keine Lust mehr auf diesen Tag. Ab nach Hause und ins Bett.

Das Frühstücksbuffet ist riesig. Es gibt vor allem indische Speisen und vor allem scharf. Oder mit Fisch. Auf jeden Fall nicht mein Frühstücksfall, aber es gibt auch Baked Beans, Pancakes und schrecklich trockene Versuch Minicroissants nachzubauen. Leckeres Obst, leckeres Lassi, leckerer Kaffee. Der war in Delhi und Agra bisher sehr sehr dünn und wir sind schon ein kleines bißchen glücklicher. Auch wenn die Kellner uns alle 2 Minuten fragen, ob wir etwas brauchen. Diese Art von 5-Sterne Service stresst mich immer besonders.

Trotzdem sind wir gut gestärkt und gerüstet für den Tag. Heute steht eine Menge auf dem Programm, schließlich haben wir dann doch nur einen vollen Tag für Sightseeing in Jaipur. Zunächst geht es in die Pink City. Wir haben einen Rikschadriver für den ganzen Tag. Die Pink City heisst so, weil die Farben der Gebäude innerhalb der Stadtmauern alle rosa sind. Rosa ist die Farbe der Gastfreundlichkeit und irgendwann wurde alles wegen einem Besuch von Edward VII extra alles so angestrichen. Der Driver warnt uns ja nichts zu kaufen, dass seien local shops mit minderwertiger Qualität- so gar nicht zu empfehlen für Touristen. Das spornt mich eigentlich fast an, aber ich habe auch keine Lust alles Mögliche durch die Gegend zu schleppen. Wir laufen durch den Markt und die kleinen Gässchen und Straßen der Pink City. Hier sind viel mehr Kühe als wir vorher insgesamt gesehen haben. Manche haben auch was von Holi mitbekommen. :D

https://i.imgur.com/z3Luma0.jpg

https://i.imgur.com/b7kaPb6.jpg

https://i.imgur.com/FkKYVx0.jpg

https://i.imgur.com/BG3RyaW.jpg

https://i.imgur.com/nWmwTVF.jpg

https://i.imgur.com/N2nRoaU.jpg

https://i.imgur.com/KZnVfi2.jpg

https://i.imgur.com/vnOAgfJ.jpg

https://i.imgur.com/LsW69z2.jpg

https://i.imgur.com/DMG6sDt.jpg

https://i.imgur.com/Am1wx22.jpg

https://i.imgur.com/pQjHpex.jpg

https://i.imgur.com/HyWUMzP.jpg

https://i.imgur.com/U0Ltavb.jpg

https://i.imgur.com/wgv7NQ5.jpg

https://i.imgur.com/Q25LV9t.jpg

https://i.imgur.com/DFCv7GH.jpg

dedeli
23-04-2016, 00:04
Das sind ja wieder wunderschöne Bilder :).

kleineelfe
23-04-2016, 00:09
auch wenn die kühe heilig sein mögen, besonders tiergerecht leben die aber nicht :helga:

und die häuser :fürcht: da hätte ich ja angst drin zu leben. einmal laut niesen und es bricht unter dir zusammen

raf
23-04-2016, 07:06
Danke für diese Eindrücke, das war schon ein Abenteuer, puuhh!

Aber diese Aufdringlichkeiten der Leute würden mich wahnsinnig machen! Ich schnappt ja schon in Wien fast in der U Bahn über, wenn ich alle Heiligenzeiten mal fahren muss...

MegaRyan
23-04-2016, 11:00
Macht super Spaß mitzureisen, mitzufeiern und auch mitzuleiden... :clap:

wolkenlos
23-04-2016, 11:12
:freu:

Ich will vor allem zum Palast der Winde oder auf Hindi Hawa Mahal. Ein Teil des Stadtpalastes. Als Kind habe ich mal in einem Buch drüber gelesen und mir vorgestellt wie ist ist dort auf die Straßen zu schauen, unentdeckt. Ich freue mich wie ein Schneekönig. Es ist relativ schön weit und die Hauptstraßen sind tierisch voll und es herrscht irrer Verkehr. Wir überleben knapp die Überquerung eines Kreisels. Und dann steht er da: Der Palast. :wub:

https://i.imgur.com/Ggf6NrF.jpg

https://i.imgur.com/7chWqux.jpg

Wir suchen ewig nach dem Eingang, aber dann finden wir das Ticketoffice und sind drin. Das Gebüde hat 5 Stockwerke, ist aber nicht besonders tief. Es besteht vor allem aus Balkonen aus Sandstein. Diese waren dazu gedacht, dass die Haremsdamen den Festumzügen in der Stadt durch kleine Fenster zuschauen konnte, ohne selbst sichtbar zu sein. Klein waren sie, die Damen!

https://i.imgur.com/BSDPWkD.jpg

https://i.imgur.com/zMUA0q7.jpg

https://i.imgur.com/uNocEq5.jpg

https://i.imgur.com/Y41IopE.jpg

https://i.imgur.com/z9Qg93k.jpg

https://i.imgur.com/i2EmQvz.jpg

https://i.imgur.com/L3SMQ7j.jpg

https://i.imgur.com/rVvED8P.jpg

https://i.imgur.com/0JPkTAF.jpg

https://i.imgur.com/NB8hcmj.jpg

https://i.imgur.com/lThSYCB.jpg


Hinter uns beschweren sich Touristen aus Delhi, wie lahm der Palast sei. Ich glaube, es ist ihnen viel zu schlicht hier. Wir werden prompt gefragt ob es uns gefällt und ob wir das nicht auch für reine Geldverschwendung halten. Tun wir nicht. Ich finde es großartig. :wub: Dann noch ein paar Selfies für Familienalbum der Touristen und wir setzen uns in den Schatten. Es ist unglaublich heiß und ich hab Kreislauf. Hier ist es schön, aber auch sehr voll. Jaipur ist irgendwie nicht meine Stadt bisher.

Chassalla
23-04-2016, 11:45
[QUOTE=MegaRyan;44679831]Macht super Spaß mitzureisen, mitzufeiern und auch mitzuleiden... :clap:[/QUOTE]

Dem möchte ich mich gerne anschließen. :ja: Ich freue mich immer, wenn es einen neuen Bericht und Fotos zu sehen gibt. :d: Du schreibst sehr interessant und ich kann mir das alles gut vorstellen und auch sozusagen mitfühlen.

Rebus
23-04-2016, 12:07
Toll, wenn man sich einen lang ersehnten Wunsch erfüllen kann :wub:
Ich finde den Palast auch toll. Es muß nicht immer goldig oder bunt überladen sein :ja:

Lucy in the Sky
23-04-2016, 12:18
Ich lese hier auch ganz fasziniert mit und freue mich über jeden neuen Beitrag, Wolke!

Zehnkämpferin
23-04-2016, 12:18
[QUOTE=MegaRyan;44679831]Macht super Spaß mitzureisen, mitzufeiern und auch mitzuleiden... :clap:[/QUOTE]

[QUOTE=Chassalla;44679898]Dem möchte ich mich gerne anschließen. :ja: Ich freue mich immer, wenn es einen neuen Bericht und Fotos zu sehen gibt. :d: Du schreibst sehr interessant und ich kann mir das alles gut vorstellen und auch sozusagen mitfühlen.[/QUOTE]

Geht mir ganz genau so! Und die Mischung aus Faszination und Schaudern spüre ich richtig doll.

ruru
23-04-2016, 12:42
Bei den Berichten über die Holi-Abenteuer geb ich zu, hat das Schaudern überwogen. :rotauge:
Mit dieser Aufdringlichkeit und dem Anfassen käme ich gar nicht klar.

raf
23-04-2016, 16:39
Mir gefällt der Palast der Winde auch sehr gut :ja:

Und? Wann geht's weiter? :trippel: