PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ewiges Leben mit Reparaturansatz


Werbung
';
'

Gabrie1
22-04-2016, 23:09
Wer kennt den Reparaturansatz von Aubrey de Grey?
In einem aktuellen Artikel der Huffington Post wird der Reparaturansatz erklärt:
"De Greys Reparaturansatz unterscheidet sich grundlegend von herkömmlichen Methoden, gegen Krankheiten vorzugehen. Durch den normalen Stoffwechsel, der uns am Leben hält, entstehen Schäden und Abfallstoffe, die sich im Laufe der Zeit im Körper ansammeln. Bis zu einem gewissen Maß toleriert der Körper diese. Im Alter jedoch hat sich so viel davon angesammelt, dass dies zu Alterskrankheiten führt.
Heutige Medizin versucht meistens, die Krankheiten direkt zu heilen, ohne die Schäden und Abfallstoffe zu beseitigen, welche die Verursacher sind. Dies hat zur Folge, dass ein Mensch, der von einer Alterskrankheit geheilt wird, kurze Zeit später eine andere bekommt. Bei dem Reparaturansatz geht es hingegen darum, die Schäden und Abfallstoffe selbst zu beseitigen. Damit würden nicht nur sämtliche Alterskrankheiten auf einmal vermieden, der Körper würde auch gleichzeitig verjüngt werden. Alte Menschen wären körperlich und geistig so fit wie junge Erwachsene."
http://www.huffingtonpost.de/melanie-grundmann/forever-young_1_b_9736544.html

jume
22-04-2016, 23:30
Du kennst aber auch nur ein Thema, oder? :suspekt:

SnakeX
23-04-2016, 19:44
es gibt wesentlich effektivere Methoden, Menschen älter werden zu lassen. die Kohle gerecht zu verteilen und den Menschen ihre Existenzsorgen zu nehmen.
wenn man diese "einfachen" Schritte getan hat, könnte man sich dann den obigen Ansätzen widmen...

Django78
23-04-2016, 19:57
wie sagte schon der große Philosoph Alfred Quecksilber: "Who want´s to live forever, when love must die..."

zai-feh
25-04-2016, 09:30
In Zeiten der massiven Überbevölkerung ist es natürlich extrem sinnvoll, das Lebensalter immer weiter raufzusetzen.
Ich würde mal sagen: Lebensqualität raufsetzen geht weit vor Lebensquantität rausetzen.

JackB
25-04-2016, 10:05
[QUOTE=zai-feh;44686054]In Zeiten der massiven Überbevölkerung ist es natürlich extrem sinnvoll, das Lebensalter immer weiter raufzusetzen.
Ich würde mal sagen: Lebensqualität raufsetzen geht weit vor Lebensquantität rausetzen.[/QUOTE]

Der im Eröffnungspost zitierte Autor würde sagen: Beides geht Hand in Hand.

[QUOTE] Damit würden nicht nur sämtliche Alterskrankheiten auf einmal vermieden, der Körper würde auch gleichzeitig verjüngt werden. Alte Menschen wären körperlich und geistig so fit wie junge Erwachsene.[/QUOTE]

Gesundheit, körperliche und geistige Fitness sind Hauptdeterminanten für Lebensqualität.

JackB
25-04-2016, 10:07
[QUOTE=Django78;44681061]wie sagte schon der große Philosoph Alfred Quecksilber: "Who want´s to live forever, when love must die..."[/QUOTE]

Ja, aber warum muss die Liebe denn sterben, wenn man gesund und fit ist?

Eljot
25-04-2016, 11:27
[QUOTE=JackB;44686134]Gesundheit, körperliche und geistige Fitness sind Hauptdeterminanten für Lebensqualität.[/QUOTE]

Viel kann man auch jetzt schon durch Ernährung und Lebenstil steuern. Auf Okinawa gibt es ernorm viele
über 100 Jährige, die noch fit und aktiv sind. In Deutschland hat man zwar eine relativ hohe Lebeserwartung, dank der modernen Medizin,
aber viele Meschen sind auch Pflegefälle ab ein gewisses Alter und sind nicht noch fit wie mancher diese 100 Jährigen.

Ich höre oft, ab 40/50 baut man ab als wäre das eine Tatsache. Ok, wenn man raucht wie ein Schlot, sich kaum bewegt und nicht auf seine Ernährung achtet,
baut man bestimmt schneller ab, als wenn man gesund und aktiv lebt.

JackB
25-04-2016, 11:46
[QUOTE=Eljot;44686341] Ok, wenn man raucht wie ein Schlot, sich kaum bewegt und nicht auf seine Ernährung achtet,
baut man bestimmt schneller ab, als wenn man gesund und aktiv lebt.[/QUOTE]

Das ist sicher so, und wird ja auch durch das Eröffnungspost nicht in Frage gestellt.
Allerdings scheint mir der dort propagierte Ansatz doch deutlich darüber hinauszugehen. Während man durch gesunde Ernährung und Lebensweise Alterungsprozesse bestenfalls um einige Jahre verzögern kann, propagiert der Autor der Quelle ja, dass Alterskrankheiten und Alterungsprozesse komplett vermieden und sogar rückgängig gemacht werden könnten.

Felizitas
25-04-2016, 11:52
[QUOTE=Eljot;44686341]
Ich höre oft, ab 40/50 baut man ab als wäre das eine Tatsache. Ok, wenn man raucht wie ein Schlot, sich kaum bewegt und nicht auf seine Ernährung achtet,
baut man bestimmt schneller ab, als wenn man gesund und aktiv lebt.[/QUOTE]

Ja, es ist eine Tatsache, dass man abbaut. Ich rauche nicht, bewege mich viel und achte auf meine Ernährung. Trotzdem.
:heul:

Eljot
25-04-2016, 14:32
[QUOTE=JackB;44686379]Während man durch gesunde Ernährung und Lebensweise Alterungsprozesse bestenfalls um einige Jahre verzögern kann, propagiert der Autor der Quelle ja, dass Alterskrankheiten und Alterungsprozesse komplett vermieden und sogar rückgängig gemacht werden könnten.[/QUOTE]

Hab habe ich auch so verstanden, aber ich wollte nur zusätzlich erwähnen, wie viel Unterschied es macht, wenn man bereits jetzt Lebensqualität hat. Da sieht man Lebensquantität mit anderen Augen.
Wer mit 50 schon diverse Pillen gegen Diabetes, Blutdruck und sonstiges schlucken muss, womöglich schon Herz OPs hinter sich hat und nur noch schnaufend die Treppen hochkrabbelt, denkt vielleicht: "Wer will schon ewig leben".

Wenn einer dagegen mit 70 noch Handstand macht und/oder Triathlons absolviert, hätte bestimmt nichts dagegen eine Zeitlang noch auf dieser Erde zu wandern.
Wenn man mit irgendwann 100 wie ein 30 Jähriger aussieht und körperlich ist, würde man bestimmt noch gerne so lange es geht leben.

SnakeX
25-04-2016, 14:36
die Natur hat das schon gut eingerichtet, dass man im Alter abbaut, krank wird und sich zunehmend schlechter fühlt. wer will schon sterben wenn er sich "top" fühlt? ;)

Eljot
25-04-2016, 14:36
[QUOTE=Felizitas;44686393]Ja, es ist eine Tatsache, dass man abbaut. Ich rauche nicht, bewege mich viel und achte auf meine Ernährung. Trotzdem.
:heul:[/QUOTE]

Kommt aber darauf an wie viel man abbaut. Ich mache Schwimmsport
und stelle nur unwesentlich fest, dass meine Leistung schlechter ist als vor 20 jahren. Telweise ist sie besser, da meine Technik effizienter ist. Dara Torres hat mit 41 bei den Olympischen Spielen immer noch Silber geholt(knapp Gold verfehlt) gegen Schwimmerinnen, die halb so alt waren wie sie.

[QUOTE=SnakeX;44686773]die Natur hat das schon gut eingerichtet, dass man im Alter abbaut, krank wird und sich zunehmend schlechter fühlt. wer will schon sterben wenn er sich "top" fühlt? ;)[/QUOTE]

Sie hat aber nicht eingerichtet, dass man Fertigfrass isst und nur noch im Sessel sitzt.

SnakeX
25-04-2016, 19:36
[QUOTE=Eljot;44686775]
Sie hat aber nicht eingerichtet, dass man Fertigfrass isst und nur noch im Sessel sitzt.[/QUOTE]

auch darauf wird es evolutionäre Anpassungen geben....