PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feiertage an einem Sonntag z.G. von Arbeitnehmern nachholen?


Werbung

Eggi
23-04-2016, 11:46
Es liest sich wie eine Story aus dem Sommerloch, aber dafür ist es noch zu früh.
Ebenso spricht für eine temporäre Populismus-Ente, dass das Thema ausgerechnet kurz vor dem 01. Mai auffällig und angesprochen wird:[QUOTE]Politiker wollen Feiertage nachholen lassen

Fällt ein Feiertag auf das Wochenende, geht das zu Lasten der Arbeitnehmer. Das wollen Politiker von SPD, Grünen und der Linken nun ändern. ....[/QUOTE]Quelle und vollständiger Artikel: http://www.sueddeutsche.de/politik/feiertage-politiker-wollen-feiertage-nachholen-1.2963566

Es gibt Länder, da ist das gang und gebe, wäre das auch ein Modell für D? Und wenn ja, generell Feiertage oder nur die gesetzlichen ....?

reddevil
23-04-2016, 12:01
da das was positives für uns wäre, sag ich mal: blödsinn :D

ruru
23-04-2016, 12:22
Wieviel Urlaubstage haben im Durchschnitt denn die Länder, die Feiertage nachholen?
Ich vermute mal nicht so viele und genau dahin würden doch auch die Überlegungen der Wirtschaft gehen, wäre so eine Idee hier ernsthaft im Gespräch.

Eggi
23-04-2016, 12:30
Wenn ich auf die Schnelle schaue, liegen wir in D sogar recht niedrig mit den gesetzl. mind. 20 bzw. 24 Tagen.
Spanien hat 30, GB hat 28 - das waren zwei der drei Länder, die im Radio heute zum Vergleich heran gezogen wurden.

Agadou
23-04-2016, 12:33
im ersten moment dachte ich, was für ein unfug jetzt schon wieder...
aber klar, ein tag arbeitskraft wird arbeitgebern geschenkt.

da ist in and. europ.ländern so ist, dass der am we iegende feiertag am nachfolgenden ersten werktag nachgeholt wird, fände ich das auch hier eine gute lösung.

und mir ist es dabei sch...egal, dass das kurz vorm 1.mai diskutiert wird. liegt auch nahe, wenn der am we ist. wegen mir können die auch die abschaffung des sommer-/winterzeitwechsels beschließen, wenn der wechsel grad stattfindet.

koarla
23-04-2016, 12:34
[QUOTE]Auch die Expertin der Linksfraktion, Sabine Zimmermann, betonte, von einer Kompensationsregelung würden Arbeitnehmer und Familien profitieren. "Es kann nicht sein, dass den Arbeitgebern regelmäßig zusätzliche Arbeitstage geschenkt werden, die eigentlich als bezahlte Feiertage den Beschäftigten zustehen", sagte sie.[/QUOTE]

Die gute Frau scheint etwas verwirrt zu sein. Wo werden denn den Arbeitgebern zusätzliche Arbeitstage geschenkt? Es werden doch regelmäßig Feiertage den Arbeitnehmern bezahlt, also geschenkt, obwohl nicht gearbeitet wird.
Das ist so ähnlich wie mit der Steuerprogression. Die Besserverdienenden müssen wegen der Progression von jedem verdienten Euro mehr abgeben als Geringverdiener. Das ist ja aus sozialen gründen so angebracht. Wenn dann mal eine Steuererleichterung diskutiert wird, beschweren sich die Linken, daß Geringverdiener nicht soviel davon profitieren.

Snappy77
23-04-2016, 12:49
Ich bin für 10 bewegliche Feiertage pro Jahr - dann kann sich die jeder je nach Religion oder Vorlieben selbst auf das Jahr verteilen. :)

vergas
23-04-2016, 13:14
Die sollen uns einfach den 17. Juni und den Buß-und Bettag zurück geben und gut is :D

Und meinetwegen noch den 6. Januar und 15. August bundesweit.

Foxx
23-04-2016, 13:26
[QUOTE=Eggi;44679984]Spanien hat 30, GB hat 28 - das waren zwei der drei Länder, die im Radio heute zum Vergleich heran gezogen wurden.[/QUOTE]

Im UK werden Feiertage allerdings in den Urlaubsanspruch eingerechnet. 20 Urlaubstage sind keine Seltenheit und gesetzlich zulässig, da es eben die acht Feiertage gibt.

In Deutschland liegt man bei einer Fünf-Tages-Woche zwar mit 20 Tagen auch bei einer recht geringen Anzahl, aber der Durchschnitt liegt bei 29 Tagen (Quelle (http://www.welt.de/wirtschaft/article136147428/So-viel-Urlaub-genehmigen-sich-die-Deutschen.html)).

Und für Spanien gibt das Statistische Bundesamt 22 Tage gesetzlichen Urlaubsanspruch an, nicht 30.

Dicky Fox
23-04-2016, 13:26
Ich bin konfessionslos und darf trotzdem an jedem christlichen Feiertag zu Hause bleiben. Für mich ist das schon in Ordnung, so wie es ist. Alles gut.

Premiere0815
23-04-2016, 13:40
Wenn diese 3 "linken" Parteien was ausbaldowern, kann man ganz sicher sein, der Arbeitnehmer wird am Ende gelinkt.

Die sollen mal was gegen die immer schlechter werden Arbeitsbedingungen (Leiharbeit und Zeitarbeit) machen, aber diese Kartoffel ist den Guten Menschen ja zu heiß.

Tobey84
23-04-2016, 13:47
Tage, wie den 1. Mai, finde ich nicht für nachholbar, wenn sie auf einen Sonntag fallen. Arbeitnehmer, die diesen Tag ernstnehmen und auf Kundgebungen oder Demos gehen, werden immer weniger, das ist ansich kein freier Tag, für die Arbeitgeber vielleicht, aber den Ursprung hat es damit die Arbeiterklasse sich geschlossen an diesem Tag in der Öffentlichkeit präsentiert.

Wenn kaum jemand den Sinn solcher Tage nutzt, dann darf man schon die Sinnhaftigkeit hinterfragen, da der Ursprung 1933 ja dazu da war, das Erscheinen, in diesem Fall, der Arbeitnehmer auf den Kundgebungen zu gewährleisten.

Das gilt natürlich auch für die anderen Feiertage, Weihnachten und Ostern gehen noch knapp durch, als legitime Feiertage, aber auch nicht mehr aus dem ursprünglichen Sinn, sondern aus reinem Kommerz.

Ansonsten kann man natürlich generell über den gesetzlichen Anspruch auf Urlaubstage gerne diskutieren, diese zu erhöhen.

Mausophon
23-04-2016, 16:17
Ich möchte hier die Interessen der Selbstständigen. vor allem der Freiberufler, einbringen, die ohnehin sehr wenig Urlaub machen.
Es gilt natürlich nicht für alle, aber an Wochenenden und offiziellen Feiertagen müssen viele nicht präsent sein. Diese Tage sind sehr wertvoll für die knappen Erholungsphasen.

SirGuinness
23-04-2016, 16:26
... die Amis machen das ja immer ganz trickreich: da ist dann montags ein sogenannter Training-Holiday ...

Lazarus
23-04-2016, 16:33
[QUOTE=vergas;44680078]Die sollen uns einfach den 17. Juni und den Buß-und Bettag zurück geben und gut is :D

Und meinetwegen noch den 6. Januar und 15. August bundesweit.[/QUOTE]

17. Juni wurde nicht abgeschafft, sondern nur verschoben. Dafür kam ja der 3.Oktober neu dazu.

Ronax
23-04-2016, 16:49
Hach die Sozen und Grünen entdecken ihr Herz für das Pack..äh ..den Pöbel den Arbeitnehmer.:wub:
Die Linken meinen es bestimmt ernst

Mausophon
23-04-2016, 17:26
@Ronax
Lies bitte mal die Forenregeln und speziell die fürs MTT.
Aber vielleicht darfst du in der Lounge einen Thread unter dem Titel "Die rechten Stänkerer" eröffnen und deinen Beitrag dahin verschieben lassen.

Ryan
23-04-2016, 17:30
Ich finde man kann, mit ein bis zwei Ausnahmen (25.12., 1.1. und eventuell Nationalfeiertag) die gesetzlichen Feiertage für Arbeitnehmer komplett streichen und durch ein Freizeitkonto ersetzen.

Funktioniert in Holland auch. 24 Urlaubstage + 13 Feiertage nach persönlichem Gusto.

Und Feiertage, die man verfallen lässt, muss der Arbeitgeber auszahlen.

Ryan
23-04-2016, 17:34
[quote=Foxx;44680098]Im UK werden Feiertage allerdings in den Urlaubsanspruch eingerechnet. 20 Urlaubstage sind keine Seltenheit und gesetzlich zulässig, da es eben die acht Feiertage gibt.

In Deutschland liegt man bei einer Fünf-Tages-Woche zwar mit 20 Tagen auch bei einer recht geringen Anzahl, aber der Durchschnitt liegt bei 29 Tagen (Quelle (http://www.welt.de/wirtschaft/article136147428/So-viel-Urlaub-genehmigen-sich-die-Deutschen.html)).

Und für Spanien gibt das Statistische Bundesamt 22 Tage gesetzlichen Urlaubsanspruch an, nicht 30.[/quote]

In Spanien werden Feiertage und Wochenende auch vom Urlaub abgezogen.


Wer eine Woche frei will, dem werden 7 Tage und nicht 5 vom Urlaubskonto gestrichen. Und es sind tatsächlich nur 22 Urlaubstage.

Django78
23-04-2016, 17:34
[QUOTE=vergas;44680078]Die sollen uns einfach den 17. Juni und den Buß-und Bettag zurück geben und gut is :D

Und meinetwegen noch den 6. Januar und 15. August bundesweit.[/QUOTE]

bin ich dafür, gibt gut Feiertagszulage :D - so christlich muß man schon sein :ja:

Almmalling
23-04-2016, 17:34
Also wenn diese Idee/Initiative so durchkäme, dann werden sich in der Lohnbuchhaltung die Leute die Haare noch weiter ausreissen... :zahn:

SnakeX
23-04-2016, 19:09
billige und populistische Aktion. es dürfte klar sein, dass sich Arbeitgeber diese "Kosten" auf die ein oder andere Weise wieder herein holen.
diese Clowns lassen jetzt kaum was unversucht auf Stimmenfang zu gehen, auch wenn es noch so durchschaubar verlogen ist....

Eggi
23-04-2016, 19:40
[QUOTE=Foxx;44680098]Im UK werden Feiertage allerdings in den Urlaubsanspruch eingerechnet. 20 Urlaubstage sind keine Seltenheit und gesetzlich zulässig, da es eben die acht Feiertage gibt.

In Deutschland liegt man bei einer Fünf-Tages-Woche zwar mit 20 Tagen auch bei einer recht geringen Anzahl, aber der Durchschnitt liegt bei 29 Tagen (Quelle (http://www.welt.de/wirtschaft/article136147428/So-viel-Urlaub-genehmigen-sich-die-Deutschen.html)).

Und für Spanien gibt das Statistische Bundesamt 22 Tage gesetzlichen Urlaubsanspruch an, nicht 30.[/QUOTE]wie geschrieben, war das nur auf die Schnelle nachgeschaut (kein Anspruch auf Vollständig- und Richtigkeit)
Quelle Spanien: http://www.meinrechtinspanien.de/rechtsanwalt_arbeitsrecht_spanien.html
Quelle GB: http://www.rp-online.de/leben/beruf/urlaubstage-weltweit-laendervergleich-mit-china-griechenland-co-bid-1.2121503

CB ist cool
23-04-2016, 19:56
Für mich als Schichtarbeiterin bedeutet das dann was? Einen Tag mehr, an dem ich 100 Prozent mehr verdiene oder einen Tag mehr Urlaubsanspruch? Ich nehme gerne beides gleich gerne. :)

cobrita
23-04-2016, 20:35
Ideen haben die...

Italien: kein Pfingstmontag (findet eh nur in Kirchen statt, kennt auch kaum jemand hier). Kein Christi Himmelfahrt oder Fronleichnam. Wurden beide auf den folgenden Sonntag verschoben. Man wollte noch mehr Tage verschieben, da haben aber dann doch noch ein paar Politiker gemeutert.

Wohl gemerkt: wurde unter Berlusconi-Regierung angeordnet. Selbiger meinte auch ganz charmant, man solle sich ein Beispiel an China nehmen und endlich mehr arbeiten.

Yatagan
24-04-2016, 00:40
Zu diesem Thema gibt es ein schönes Video von Dana:

l0RPYxDjKUc

caesar
24-04-2016, 09:09
Ein typisches Sommerloch-Thema. :zahn:

Mal im Ernst: Angesichts der Sakulärisierung kann man sich schon fragen, wozu noch christliche Feiertage. Eine Mehrheit geht sowieso nicht mehr in die Kirche oder besucht religiöse Riten (wenn dann nur Beerdigungen oder Weihnachten).

Der 1. Mai ist auch diskussionswürdig. Wer ist noch wirklich Gewerkschaftler und geht am 1. Mai demonstrieren? Wohl nicht sehr viele. Dazu sind viele Berufe verschwunden oder haben an Bedeutung verloren, wo die Gewerkschaften stark vertreten waren. In Dienstleistungsbetrieben sind ja Gewerkschaften doch sehr schwach vertreten.

Halastjarna
24-04-2016, 10:10
[QUOTE=cobrita;44681257]Ideen haben die...

Italien: kein Pfingstmontag (findet eh nur in Kirchen statt, kennt auch kaum jemand hier). Kein Christi Himmelfahrt oder Fronleichnam. Wurden beide auf den folgenden Sonntag verschoben. Man wollte noch mehr Tage verschieben, da haben aber dann doch noch ein paar Politiker gemeutert.

Wohl gemerkt: wurde unter Berlusconi-Regierung angeordnet. Selbiger meinte auch ganz charmant, man solle sich ein Beispiel an China nehmen und endlich mehr arbeiten.[/QUOTE]
Mehr arbeiten? Nun ja, nur mal so als Beispiel: Bayern steht ja bundesweit wirtschaftlich mit am besten da, hat im Gegenzug bundesweit aber auch mit die meisten Feiertage :zahn:. Womit ja dann bewiesen wäre, daß man am erfolgreichsten ist wenn man am wenigsten arbeitet :D.

vergas
24-04-2016, 10:14
[QUOTE=Lazarus;44680333]17. Juni wurde nicht abgeschafft, sondern nur verschoben. Dafür kam ja der 3.Oktober neu dazu.[/QUOTE]

Na und? Deshalb hätte man doch den 17. Juni lassen können :schmoll: Ich wäre gerne dazu bereit gewesen, die dt. Einheit zweimal jährlich zu würdigen, zumal der 17.6 und der 3.10 auf zwei verschiedene Wochentage fallen :feile:

HanneIore
24-04-2016, 11:35
https://de.wikipedia.org/wiki/Aufstand_des_17._Juni

Foxx
24-04-2016, 12:18
[QUOTE=Eggi;44680955]wie geschrieben, war das nur auf die Schnelle nachgeschaut (kein Anspruch auf Vollständig- und Richtigkeit)
Quelle Spanien: http://www.meinrechtinspanien.de/rechtsanwalt_arbeitsrecht_spanien.html
Quelle GB: http://www.rp-online.de/leben/beruf/urlaubstage-weltweit-laendervergleich-mit-china-griechenland-co-bid-1.2121503[/QUOTE]

Die Zahl für GB stimmt ja auch, aber es entsteht ohne die Information, dass die acht Feiertage im gesetzlichen Urlaubsanspruch bereits drin stecken und nicht drauf gerechnet werden, eben ein falscher Eindruck.

Die verschiedenen Infos zu Spanien könnten damit zusammenhängen:

[QUOTE=Ryan;44680538]In Spanien werden Feiertage und Wochenende auch vom Urlaub abgezogen.


Wer eine Woche frei will, dem werden 7 Tage und nicht 5 vom Urlaubskonto gestrichen. [/QUOTE]

Hier (http://www.anwalt-mallorca.de/spanisches-arbeitsrecht.HTML) wird zwischen Kalendertagen und Arbeitstagen unterschieden. Bei einem Urlaubsanspruch von 30 Kalendertagen komme ich bei Abzug von vier Wochenenden auf die 22 Tage, die das statistische Bundesamt angibt. Allerdings bringt diese Quelle jetzt eine neue Zahl (20 Arbeitstage) ins Spiel. Alles etwas konfus. Ich vermute mal, dass es verschiedene Sonderregelungen gibt, die zu den unterschiedlichen Angaben führen.

ruru
24-04-2016, 13:41
So oder so, mit durchschnittlich 29 Urlaubstagen (Arbeits- nicht Kalendertagen) sind wir in Deutschland doch recht gut bedient, dann kann ich durchaus damit leben, wenn denn mal ein Feiertag auf den Sonntag fällt.

Klar kann man sich immer benachteilig fühlen, eine Kollegin, die immer freitags frei hat, findet es ja schon ungerecht, wenn auch alle anderen zufällig mal einen Feiertag dann haben, aber irgendwie wirkt das dann kindisch. :nixweiss:

X²D²
24-04-2016, 13:57
Man "feiert" doch nicht wirklich den 1. Mai. Die Rabauken sollen doch alle froh sein, dass der 1. Mai auf einen Sonntag fällt.. so können die am Samstag ihre Walpurgisnacht feiern, Sonntag stänkern oder gedenken und am Montag wieder geregelt auschlafen oder zur Arbeit gehen.

Mit den Urlaubstagen ist Deutschland, da muss ich ruru zustimmen, wirklich sehr gut bedient. Diese ganzen Rechnereien und das Geschacher um die Brückentage ist für mich sowieso seltsam. Wenn es nicht einzurichten ist, dann ist das mal so. Überall das Beste rausholen jaja. Dass Arbeitgeber da oft einen Hals bekommen ist für mich durchaus verständlich.

Eljot
24-04-2016, 14:02
Ich habe unter anderem in London gearbeitet, wo das so war, dass wenn ein Feiertag am Sonntag fiel, war Montag frei. Allerdings gibt es da viel weniger Feiertage als das in Deutschland der Fall ist.
Da hatten wir auch nur 10 Tage Urlaub im Jahr und nicht wie manche in Deutschland, die um die 30 Tage oder mehr haben.

Jetzt als Freiberufler verdiene ich eh nur, wenn ich arbeite, wie zB heute und jeden Sonntag/Feiertag.

X²D²
24-04-2016, 14:13
[QUOTE=Eljot;44683369]Ich habe unter anderem in London gearbeitet, wo das so war, dass wenn ein Feiertag am Sonntag fiel, war Montag frei. Allerdings gibt es da viel weniger Feiertage als das in Deutschland der Fall ist.
Da hatten wir auch nur 10 Tage Urlaub im Jahr und nicht wie manche in Deutschland, die um die 30 Tage oder mehr haben.[/QUOTE]
Wird da auch so gefeilscht, oder wie läft das da bei den Engländern?
Ich habe 28 Tage Urlaub. Da juckt es mich nicht, wenn ich mal keinen Brückentag nehme oder nehmen müsste, da ich gerne für drei bis vier Wochen am Stück Urlaub nehme. Das ist dann Sommerurlaub. Der Rest wird auf Weihnachten + Neujahr verteilt.
Wie gesagt... wir haben hier in Deutschland schon ziemlich viele Urlaubstage. Abbummeln von Überstunden kommt auch noch dazu....

Ich fühle mich nicht beleidigt, wenn ein "Feiertag" mal so zwischendrin in der Woche ist und schacher da auch nicht rum. Ist mir zu doof. Also MIR ist das zu doof, kann jeder natürlich anders sehen. Verständlich ist auch, dass ich jemanden mit kleinen oder generell Kindern da gerne Brückentage haben möchte den Vorzug lasse.
Altruismus at the best. Nee, Quatsch, aber ich drängel mich da wirklich nicht vor und lass die da einfach machen.

Eljot
24-04-2016, 17:04
[QUOTE=X²D²;44683397]Wird da auch so gefeilscht, oder wie läft das da bei den Engländern?
[/QUOTE]

Ich verstehe nicht genau was gefeilscht heißen soll?

Die Arbeitgeber waren auf jeden Fall US Firmen.
Bei einem Job mussten wir 6 Tage die Woche und an 2 Tagen bis 22uhr arbeiten.

SirGuinness
25-04-2016, 10:10
... als ich früher beim Ami gearbeitet habe, war das für mich ja ganz praktisch mit den Feiertagen: ich hatte unsere deutschen plus zusätzlich die amerikanischen. Und vor Schnee hatten die Angst wie der Teufel vor'm Weihwasser. Beim Fall einer Schneeflocke gab's auch arbeitsfrei. Ja, die Amis!

Heutzutage wäre ich unbedingt dafür (according to the derzeitig Wetter), Weihnachten mit Ostern zu tauschen, also Weihnachten statt Ostern und Ostern statt Weihnachten. Der beste Feiertag ist aber der Karfreitag, der liegt jedes Jahr immer wieder supergünstig ...

Lisa Simpson
25-04-2016, 11:40
[QUOTE=ruru;44683326]So oder so, mit durchschnittlich 29 Urlaubstagen (Arbeits- nicht Kalendertagen) sind wir in Deutschland doch recht gut bedient, dann kann ich durchaus damit leben, wenn denn mal ein Feiertag auf den Sonntag fällt.

Klar kann man sich immer benachteilig fühlen, eine Kollegin, die immer freitags frei hat, findet es ja schon ungerecht, wenn auch alle anderen zufällig mal einen Feiertag dann haben, aber irgendwie wirkt das dann kindisch. :nixweiss:[/QUOTE]

Ach je, die Ärmste. Wirklich, wie können andere Leute auch an einem Tag freihaben. :rotfl:

Das mit den Feiertagen macht sich - glaube ich - nur beim Arbeitnehmer bemerkbar, wenn ungewöhnlich viele Feiertage aufs Wochenende fallen. Und gerade die AN, für die ein Samstag kein Arbeitstag ist, ärgern sich, wenn wie in diesem Jahr gleich mehrere Feiertage wegfallen, weil die am Wochenende sind. Bei mir sind es gleich 4, da 24. und 31. Dezember arbeitsfrei sind. :mad:

JackB
25-04-2016, 11:56
[QUOTE=Lisa Simpson;44686368]Ach je, die Ärmste. Wirklich, wie können andere Leute auch an einem Tag freihaben. :rotfl:

Das mit den Feiertagen macht sich - glaube ich - nur beim Arbeitnehmer bemerkbar, wenn ungewöhnlich viele Feiertage aufs Wochenende fallen. Und gerade die AN, für die ein Samstag kein Arbeitstag ist, ärgern sich, wenn wie in diesem Jahr gleich mehrere Feiertage wegfallen, weil die am Wochenende sind. Bei mir sind es gleich 4, da 24. und 31. Dezember arbeitsfrei sind. :mad:[/QUOTE]

Bist du dir da sicher?
In Deutschland sind 24. und 31. Dezember gar keine Feiertage. Die meisten Arbeitnehmer müssen, wenn die Tage nicht aufs Wochenende fallen, dafür einen Urlaubstag (oder Guthaben aus Überstunden, Gleitzeit etc.) aufbringen.

JackB
25-04-2016, 12:05
[QUOTE=Mausophon;44680286]Ich möchte hier die Interessen der Selbstständigen. vor allem der Freiberufler, einbringen, die ohnehin sehr wenig Urlaub machen.
Es gilt natürlich nicht für alle, aber an Wochenenden und offiziellen Feiertagen müssen viele nicht präsent sein. Diese Tage sind sehr wertvoll für die knappen Erholungsphasen.[/QUOTE]

Wenn Freiberufler an den verbleibenden Arbeitstagen genug verdienen, liegt es doch an ihnen, sich ihre eigenen "Feiertage" zu definieren und da frei zu nehmen.

Little_Ally
25-04-2016, 12:14
[QUOTE=ruru;44683326]So oder so, mit durchschnittlich 29 Urlaubstagen (Arbeits- nicht Kalendertagen) sind wir in Deutschland doch recht gut bedient, dann kann ich durchaus damit leben, wenn denn mal ein Feiertag auf den Sonntag fällt.

Klar kann man sich immer benachteilig fühlen, eine Kollegin, die immer freitags frei hat, findet es ja schon ungerecht, wenn auch alle anderen zufällig mal einen Feiertag dann haben, aber irgendwie wirkt das dann kindisch. :nixweiss:[/QUOTE]


Das sehe ich genauso. :ja:

Und man sollte eher darum kämpfen, die bisherigen Feiertage, die ja immer wieder mal zur Debatte stehen, zu erhalten, als mit dem Wunschtraum anzukommen, für Feiertage die auf ein Wochenende fallen, einen zusätzlichen freien Arbeitstag zu erhalten.

Lisa Simpson
25-04-2016, 18:44
[QUOTE=JackB;44686412]Bist du dir da sicher?
In Deutschland sind 24. und 31. Dezember gar keine Feiertage. Die meisten Arbeitnehmer müssen, wenn die Tage nicht aufs Wochenende fallen, dafür einen Urlaubstag (oder Guthaben aus Überstunden, Gleitzeit etc.) aufbringen.[/QUOTE]

Deshalb schrieb ich "bei mir" Unser AG gibt uns an beiden Tagen frei. Noch. :zahn:
In der alten Firma haben wir jeweils einen halben Urlaubstag dafür berappt.

Mausophon
25-04-2016, 20:36
[QUOTE=JackB;44686431]Wenn Freiberufler an den verbleibenden Arbeitstagen genug verdienen, liegt es doch an ihnen, sich ihre eigenen "Feiertage" zu definieren und da frei zu nehmen.[/QUOTE]

Möglich ist das schon, aber nimm die Kundenperspektive ein. Wenn der Dienstleister an normalen Arbeitstagen nicht anwesend ist, entsteht schnell das Gefühl es sei Glückssache, ob der Betreffende erreichbar ist oder nicht (was ja auch bei dieser Verfahrensweise zutrifft.) Das ist nicht geschäftsfördernd. An offiziellen Feiertagen ensteht dieser Effekt nicht.

Zzyzzx
27-04-2016, 20:15
[QUOTE=Lisa Simpson;44687491]Deshalb schrieb ich "bei mir" Unser AG gibt uns an beiden Tagen frei. Noch. :zahn:
In der alten Firma haben wir jeweils einen halben Urlaubstag dafür berappt.[/QUOTE]

Und ich freu mich, dass ich diesmal zwei Urlaubstage mehr frei verplanen kann... Bei uns ist es so, dass wir für Heiligabend und Silvester je einen ganzen Tag nehmen müssen - obwohl die Firma da eh komplett dicht ist. :rolleyes:

Zaadi
28-04-2016, 12:19
Wenn so ein Feiertag mal auf ein Wochenende fällt ist es zwar Schade, aber ich hab ja trotzdem frei :D