PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Attacke auf Asylbewerber


Werbung

Seiten : [1] 2

Orbitoz
25-05-2016, 00:12
Aus aktuellem Anlass:
[QUOTE]
Vier Flüchtlinge sind an einer Straßenbahnhaltestelle in Frankfurt an der Oder angegriffen und verfolgt worden. Passanten hätten die Täter dabei angefeuert und ausländerfeindliche Parolen skandiert, berichtet die Polizei. Dank anderer Zeugen, die den Notruf alarmierten, konnten die mutmaßlichen Täter gefasst werden. (SPON (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frankfurt-an-der-oder-asylbewerber-attackiert-passanten-feuern-taeter-an-a-1093937.html))[/QUOTE]

Gemäss einem weiteren Bericht von ZON (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-05/frankfurt-oder-fluechtlinge-konflikt-angriff-taeter-verhaftung) hatte der Haupttäter 3,7 Alkoholpromille intus - und es wird ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Verwendung von verfassungswidriger Organisationen.

MarkenMusik-Fan
25-05-2016, 00:54
[QUOTE=Orbitoz;44800069]Aus aktuellem Anlass:


Gemäss einem weiteren Bericht von ZON (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-05/frankfurt-oder-fluechtlinge-konflikt-angriff-taeter-verhaftung) hatte der Haupttäter 3,7 Alkoholpromille intus - und es wird ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Verwendung von verfassungswidriger Organisationen.[/QUOTE]

Fehlt da ein Wort?

Orbitoz
25-05-2016, 01:10
[QUOTE=MarkenMusik-Fan;44800112]Fehlt da ein Wort?[/QUOTE]Das ist der Text:
[QUOTE]
Bei dem Täter, der in Polizeigewahrsam kam, hatte ein Atemalkoholtest einen Wert von 3,7 Promille ergeben. Die Kriminalpolizei ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (ZON (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-05/frankfurt-oder-fluechtlinge-konflikt-angriff-taeter-verhaftung))[/QUOTE]

Und hier noch ein Link zur Lügenpresse:

http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/2016/05/fluechtlinge-frankfurt-oder-angriff-passanten.html

Den Lügen-Tweet müsst ihr selber suchen. Sorry.

Orbitoz
25-05-2016, 01:17
[QUOTE=MarkenMusik-Fan;44800112]Fehlt da ein Wort?[/QUOTE]Ja, da fehlte ein Wort, sorry. Steht aber in den angegeben Quellen (= sind zum lesen da). Aber fehlt da nicht auch ein wenig Augenmass, wenn es um Gewalttaten geht?

In dem Fall scheint offenbar eine Art "Fankurve" ein paar schwer alkoholisierte Idioten angefeuert zu haben. Passiv wegschauen ist das eine. Aktiv anfeuern ist das andere.

Tobey84
25-05-2016, 01:30
Kandidat für den sinnlosesten und provozierenden Thread des Jahres, wenn man das Geschehen von allen Seiten, auch von Flüchtlingen selbst, in Deutschland betrachtet.

Ich bin absolut gegen solche Threads, da ein gegenseitiges Hochschaukeln mit Polizeimeldungen drohen könnte.

Die Tat mag schlimm sein, aber wenn man sich die Polizeiberichte in den letzten 12 Monaten durchgeschaut hat, keine Besonderheit, auf der einen oder anderen Seite.

Ein ernstzunehmender Mod hätte den nicht freigegeben

Giftnudel
25-05-2016, 02:15
[QUOTE=Tobey84;44800144]...
Die Tat mag schlimm sein, aber wenn man sich die Polizeiberichte in den letzten 12 Monaten durchgeschaut hat, keine Besonderheit, auf der einen oder anderen Seite.
...[/QUOTE]

:suspekt:

Mausophon
25-05-2016, 02:30
[QUOTE=Tobey84;44800144]Kandidat für den sinnlosesten und provozierenden Thread des Jahres, wenn man das Geschehen von allen Seiten, auch von Flüchtlingen selbst, in Deutschland betrachtet.

Ich bin absolut gegen solche Threads, da ein gegenseitiges Hochschaukeln mit Polizeimeldungen drohen könnte.
...
[/QUOTE]

Warum äußerst du das nur hier im Thread? Diese Wahl lässt die zitierte Aussage einseitig und tendentiös erscheinen.

Diese Gewalttaten auf der Straße haben doch alle eines gemeinsam: Hasserfüllte, fast immer männliche Aggressoren gehen, entweder in Gruppen und/oder bei Nacht und Nebel, auf Opfer los, von denen sie annehmen, dass sie sich nicht angemessen wehren können, sei es, weil die Angreifer in der Überzahl und/oder bewaffnet, körperlich überlegen etc. sind. Und, ganz wichtig: Aus irgendeinem Grunde fühlen die Täter sich im Recht. Sei es, weil dir Opfer Flüchtlinge, Frauen oder einfach "Opfer" sind.
Und ganz schnell finden sich welche, die das gut finden. Der applaudierende Mob von Frankfurt an der Oder ist doch nur das Pendant zu dem Mob von Köln, der vielleicht nicht aktiv mitmachte, aber grinsend herumstand, Wege und Sicht blockierte, als Frauen belästigt und ausgeraubt wurden.

Aus irgendwelchen Gründen ist solchen Subjekten verlorengegangen, was man gemeinhin unter Menschlichkeit versteht. Oder sie wurde nie erlernt. Oder sie wird durch selektive Anwendung pervertiert.
Über diese Gründe sollte man sich Gedanken machen.

Orbitoz
25-05-2016, 03:16
[QUOTE=Tobey84;44800144]Kandidat für den sinnlosesten und provozierenden Thread des Jahres, wenn man das Geschehen von allen Seiten, auch von Flüchtlingen selbst, in Deutschland betrachtet.

Ich bin absolut gegen solche Threads, da ein gegenseitiges Hochschaukeln mit Polizeimeldungen drohen könnte.

Die Tat mag schlimm sein, aber wenn man sich die Polizeiberichte in den letzten 12 Monaten durchgeschaut hat, keine Besonderheit, auf der einen oder anderen Seite.

Ein ernstzunehmender Mod hätte den nicht freigegeben[/QUOTE]Unterschied zum Fall Nicolas P.:

- da standen irgendwelche Idioten herum und haben die Täter (gemäss Polizeimeldung) angefeuert.

- gegen die Täter wird offenbar auch wegen Verwendung von verfassungswidrigen Organisationen ermittelt.

Darüber willst du nicht diskutieren? Weshalb nicht?

Mobbing Bert
25-05-2016, 05:14
Ich würde ja gerne mal wissen wie man bei 3,7 Promille überhaupt noch in der Lage ist jemanden zu verfolgen bzw. nachzulaufen? Das ist doch selbst für nen Profitrinker schon ne Hausnummer. Das erklärt vielleicht auch dass die Opfer keine schweren Verletzungen davon getragen haben.

Aber das haben Richter zu entscheiden inwiefern der Hauptschläger bei den Werten überhaupt noch Handlungsfähig war?

Herzblatt
25-05-2016, 07:08
[QUOTE=Tobey84;44800144]Kandidat für den sinnlosesten und provozierenden Thread des Jahres, wenn man das Geschehen von allen Seiten, auch von Flüchtlingen selbst, in Deutschland betrachtet.

Ich bin absolut gegen solche Threads, da ein gegenseitiges Hochschaukeln mit Polizeimeldungen drohen könnte.

Die Tat mag schlimm sein, aber wenn man sich die Polizeiberichte in den letzten 12 Monaten durchgeschaut hat, keine Besonderheit, auf der einen oder anderen Seite.

Ein ernstzunehmender Mod hätte den nicht freigegeben[/QUOTE]


Das sehe ich genauso.
Natürlich kann man über Gewalt diskutieren, aber nicht über Einzelfälle.
Wenn doch, möchte ich bitte über einen schlimmen Fall von Gewalt in Aschaffenburg diskutieren.
Dort wurde am Wochenende ein 21 jähriger junger Mann von drei "Südländern"grundlos
angegriffen und erlitt durch Tritte gegen den Kopf schwerste Verletzungen.
Er wurde in eine Spezialklinik geflogen.
Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Ein ebenso diskussionswürdiger Fall, würde ich sagen.
Und dann kommt der nächste und der nächste und der nächste.....
Ein Fass ohne Boden.

Man sollte besser über Gewalt im allgemeinen diskutieren.

Ich habe gerade im Bayernkurier, zu diesem Thema, einen Bericht gelesen.
Darin steht, dass die Kriminalität von Flüchtlingen und von Extremisten immer dramatischer
wird.
Kriminelle Flüchtlinge machen der Polizei große Sorgen und die Zahl der
Gewalttaten von Links- und Rechtsextremisten habe ebenso besorgniserregend zugenommen.
Dazu kommt noch die sprunghaft angestiegene Bandenkriminaltät.

Wir müssen uns um die Sicherheit in Deutschland allgemein große Sorgen machen.
Egal, von welcher Klientel die Taten verübt werden.

cassy30
25-05-2016, 07:22
[QUOTE=Orbitoz;44800176]Unterschied zum Fall Nicolas P.:

- da standen irgendwelche Idioten herum und haben die Täter (gemäss Polizeimeldung) angefeuert.

- gegen die Täter wird offenbar auch wegen Verwendung von verfassungswidrigen Organisationen ermittelt.

[/QUOTE]

da wir bei den unterschieden sind, noch ein unterschied:

- es wurde niemand zu tode getreten
- es wurde niemand auch nur ernsthaft verletzt.

(übrigens hast du wieder das wörtchen "Kennzeichen" vergessen)

ich find's ziemlich erbärmlich, den einen fall überhaupt mit dem anderen zu vergleichen.
kannst ja mal niklas' eltern damit kommen.

im übrigen hat im "niklas-thread" niemand die marokkanischen wurzeln des totschlägers thematisiert (oder hab ich was überlesen? :kopfkratz) - deshalb verstehe ich nicht, warum das eine für das andere herhalten muss.

zai-feh
25-05-2016, 07:54
[QUOTE=Herzblatt;44800247]Das sehe ich genauso.
Natürlich kann man über Gewalt diskutieren, aber nicht über Einzelfälle.
Wenn doch, möchte ich bitte über einen schlimmen Fall von Gewalt in Aschaffenburg diskutieren.
Dort wurde am Wochenende ein 21 jähriger junger Mann von drei "Südländern"grundlos
angegriffen und erlitt durch Tritte gegen den Kopf schwerste Verletzungen.
Er wurde in eine Spezialklinik geflogen.
Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Ein ebenso diskussionswürdiger Fall, würde ich sagen.
Und dann kommt der nächste und der nächste und der nächste.....
Ein Fass ohne Boden.

....[/QUOTE]
Hat da auch ein Mob die Aggressoren noch angefeuert?

JackB
25-05-2016, 08:55
[QUOTE=Orbitoz;44800069]Aus aktuellem Anlass:


Gemäss einem weiteren Bericht von ZON (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-05/frankfurt-oder-fluechtlinge-konflikt-angriff-taeter-verhaftung) hatte der Haupttäter 3,7 Alkoholpromille intus - und es wird ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Verwendung von verfassungswidriger Organisationen.[/QUOTE]

In beiden verlinkten Artikeln steht doch - mit geringfügig unterschiedlicher Wortwahl - exakt das Gleiche. Auch das mit den 3,7 Promille steht ganz genauso im SPON-Artikel.

JackB
25-05-2016, 09:04
[QUOTE=Mobbing Bert;44800186]

Aber das haben Richter zu entscheiden inwiefern der Hauptschläger bei den Werten überhaupt noch Handlungsfähig war?[/QUOTE]

Naja, wenn er gehandelt hat, dann war er offensichtlich handlungsfähig, da gibt es keinen Entscheidungsspielraum.

Was zu entscheiden ist, ist die Frage einer möglicherweise eingeschränkten Schuldfähigkeit, was bei einem Blutalkoholgehalt über 3,0 (in den Artikeln ist von einem Atemalkoholtest die Rede) im allgemeinen angenommen wird. Allerdings nicht unbedingt im speziellen.

dracena
25-05-2016, 09:05
[QUOTE=Herzblatt;44800247]
Wenn doch, möchte ich bitte über einen schlimmen Fall von Gewalt in Aschaffenburg diskutieren.

...[/QUOTE]

Hier geht es um einen Angriff auf Asylbewerber.

Das Relativieren und Gegenrechnen wird ab jetzt ohne dich stattfinden.

Wangi
25-05-2016, 09:10
[QUOTE=Herzblatt;44800247]Das sehe ich genauso.
Natürlich kann man über Gewalt diskutieren, aber nicht über Einzelfälle.
Wenn doch, möchte ich bitte über einen schlimmen Fall von Gewalt in Aschaffenburg diskutieren.
Dort wurde am Wochenende ein 21 jähriger junger Mann von drei "Südländern"grundlos
angegriffen und erlitt durch Tritte gegen den Kopf schwerste Verletzungen.
Er wurde in eine Spezialklinik geflogen.
Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Ein ebenso diskussionswürdiger Fall, würde ich sagen.
Und dann kommt der nächste und der nächste und der nächste.....
Ein Fass ohne Boden.

Man sollte besser über Gewalt im allgemeinen diskutieren.

Ich habe gerade im Bayernkurier, zu diesem Thema, einen Bericht gelesen.
Darin steht, dass die Kriminalität von Flüchtlingen und von Extremisten immer dramatischer
wird.
Kriminelle Flüchtlinge machen der Polizei große Sorgen und die Zahl der
Gewalttaten von Links- und Rechtsextremisten habe ebenso besorgniserregend zugenommen.
Dazu kommt noch die sprunghaft angestiegene Bandenkriminaltät.

Wir müssen uns um die Sicherheit in Deutschland allgemein große Sorgen machen.
Egal, von welcher Klientel die Taten verübt werden.[/QUOTE]

In diesem Fall geht es aber eher um die klatschenden Passanten und nicht um die Schläger!
Und darum finde ich das Einstellen hier sehr richtig!

Wie weit sind wir denn in D schon gekommen und wie weit wird es noch kommen? :fürcht:

JackB
25-05-2016, 09:13
[QUOTE=Orbitoz;44800176]Unterschied zum Fall Nicolas P.:

- da standen irgendwelche Idioten herum und haben die Täter (gemäss Polizeimeldung) angefeuert.

[/QUOTE]

In dem von dir unter dem Schlagwort "Lügenpresse" verlinkten RBB-Artikel werden die Idioten näher bezeichnet:

[QUOTE]Der Hauptverdächtige gehört laut Polizei vermutlich zum stadtbekannten Frankfurter Trinkermillieu. Das gilt nach ersten Erkenntnissen auch für die anfeuernden "Passanten". Dabei soll es sich um eine Gruppe von sieben oder acht Personen handeln, wie Polizeisprecher Möhwald am Mittwoch auf Anfrage erklärte. [/QUOTE]

redglori
25-05-2016, 09:31
[QUOTE=Wangi;44800449]In diesem Fall geht es aber eher um die klatschenden Passanten und nicht um die Schläger!
Und darum finde ich das Einstellen hier sehr richtig!

Wie weit sind wir denn in D schon gekommen und wie weit wird es noch kommen? :fürcht:[/QUOTE]

Wo kann man das nachlesen?

Leo
25-05-2016, 11:06
[QUOTE=Orbitoz;44800137]In dem Fall scheint offenbar eine Art "Fankurve" ein paar schwer alkoholisierte Idioten angefeuert zu haben. Passiv wegschauen ist das eine. Aktiv anfeuern ist das andere.[/QUOTE]
Das kommt in Ostdeutschland öfter vor. War doch damals in Lichtenhagen genauso.

[QUOTE=Tobey84;44800144]Die Tat mag schlimm sein, aber wenn man sich die Polizeiberichte in den letzten 12 Monaten durchgeschaut hat, keine Besonderheit, auf der einen oder anderen Seite.[/QUOTE]
Ach so, es gibt hier also Seiten. Das lässt ja tief blicken.

roeschi
25-05-2016, 11:15
Ich finde das es sehr tief blicken läßt wenn User sich hier nur über "Urdeutsche" Gaffer auslassen wollen......ist das nicht auch eine Seite die man dann wählt?

Orbitoz
25-05-2016, 11:31
[QUOTE=roeschi;44800716]Ich finde das es sehr tief blicken läßt wenn User sich hier nur über "Urdeutsche" Gaffer auslassen wollen......ist das nicht auch eine Seite die man dann wählt?[/QUOTE]Wer schrieb hier von "urdeutschen Gaffern"?

Miezekratz
25-05-2016, 11:32
[QUOTE=Orbitoz;44800069]Aus aktuellem Anlass:


Gemäss einem weiteren Bericht von ZON (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-05/frankfurt-oder-fluechtlinge-konflikt-angriff-taeter-verhaftung) hatte der Haupttäter 3,7 Alkoholpromille intus - und es wird ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Verwendung von verfassungswidriger Organisationen.[/QUOTE]

Das ist so durchschaubar, was du hier versuchst:D

Manitu
25-05-2016, 11:45
[QUOTE=Orbitoz;44800176]Unterschied zum Fall Nicolas P.:

- da standen irgendwelche Idioten herum und haben die Täter (gemäss Polizeimeldung) angefeuert.

- gegen die Täter wird offenbar auch wegen Verwendung von verfassungswidrigen Organisationen ermittelt.

Darüber willst du nicht diskutieren? Weshalb nicht?[/QUOTE]

weil man dann täglich einen neuen Thread erstellen kann und zwar mit Gewalt und Jubel von allen Seiten.

Dennis|Natascha
25-05-2016, 11:53
Hier sollte es vor allem nicht um Wertigkeit gehen. Beide Fälle sind Scheiße und leider kein Einzelfall. Und sie werden auch kein Einzelfall bleiben.

Lösungsansätze wie man so etwas verhindern kann gibt es auch keine.

Wenn man es ganz nüchtern betrachtet ist das Alltag.

Orbitoz
25-05-2016, 11:56
[QUOTE=Miezekratz;44800751]Das ist so durchschaubar, was du hier versuchst:D[/QUOTE]Es geht nicht um mich. Es geht um den Fall.

dedeli
25-05-2016, 12:03
[QUOTE=Orbitoz;44800803]Es geht nicht um mich. Es geht um den Fall.[/QUOTE]

Und was genau möchtest Du diskutieren, um was geht es Dir bei dem Fall?

Ich bin mir nicht sicher, was die Diskussion einzelner Gewalttaten in einzelnen Threads bringen soll. Geht mir mit dem anderen Thread genauso, wobei ich dort zumindest die konkrete, auf den Fall bezogene Diskussion bezüglich Bad Godesberg interessant fand.

Mobbing Bert
25-05-2016, 12:30
[QUOTE=JackB;44800459]In dem von dir unter dem Schlagwort "Lügenpresse" verlinkten RBB-Artikel werden die Idioten näher bezeichnet:[/QUOTE]

Aha, also aus Leuten die dem gleichen Klientel wie der Täter entsprangen werden mal eben Passanten gemacht. Naja, da klickt es sich halt besser wenn man es so hinstellt das zufällig vorbeikommende Passanten den Asis auch noch zujubeln.
Besonders wenn die Tat nicht im bunten Frankfurt sondern beim Namensvetter in Dunkeldeutschland statt fand.

Leo
25-05-2016, 12:38
Ich kann zwar Orbitoz' Absicht nicht kennen, aber ich finde es schon erwähnenswert, dass der geschilderte Angriff unter dem Jubel und Applaus von Zuschauern stattfinden konnte.

Über die Nationalität der Jubelnden hat sich zwar niemand konkret ausgelassen, aber ich denke, dass man, da sich der Vorfall in Frankfurt/Oder ereignet hat, beruhigt davon ausgehen kann, dass es Ostdeutsche waren.
Und um blöden Fragen bereits im Vorfeld zu begegnen: Ich habe keine VORurteile gegenüber Ostdeutschen, sondern auf Erfahrungswerten basierende Urteile.

dedeli
25-05-2016, 12:45
[QUOTE=Leo;44800904]Ich kann zwar Orbitoz' Absicht nicht kennen, aber ich finde es schon erwähnenswert, dass der geschilderte Angriff unter dem Jubel und Applaus von Zuschauern stattfinden konnte.

Über die Nationalität der Jubelnden hat sich zwar niemand konkret ausgelassen, aber ich denke, dass man, da sich der Vorfall in Frankfurt/Oder ereignet hat, beruhigt davon ausgehen kann, dass es Ostdeutsche waren.
Und um blöden Fragen bereits im Vorfeld zu begegnen: Ich habe keine VORurteile gegenüber Ostdeutschen, sondern auf Erfahrungswerten basierende Urteile.[/QUOTE]

Ja, Arschlöcher gibt es leider überall und da die Beifallklatscher nach ersten Ermittlungen aus dem Trinkermilieu des Täters stammen und daher wohl auch unter Alkoholeinfluss standen, werden sie vermutlich nicht mal dafür belangt werden können.

GsD sind keine schlimmeren Verletzungen passiert. Da Passanten den Notruf verständigt hatten, konnten die Täter auch schnell ermittelt werden.

Dennis|Natascha
25-05-2016, 12:57
Gehörte der Mob jetzt zu den Angreifern oder waren das zufällig dazu kommende Passanten.

Das kann ich jetzt wirklich noch nicht aus den Artikeln ableiten.

Tobey84
25-05-2016, 12:57
[QUOTE=Wangi;44800449]In diesem Fall geht es aber eher um die klatschenden Passanten und nicht um die Schläger!
Und darum finde ich das Einstellen hier sehr richtig!

Wie weit sind wir denn in D schon gekommen und wie weit wird es noch kommen? :fürcht:[/QUOTE]

Wenn man sich die Polizeiberichte, die tagtäglich, über Asylbewerber reinkommen, durchliest, ist eben die Reaktion kein Wunder.

Man kann darüber nur empört sein, wenn man die andere Seite nicht sehen will, generell bleibt das Klatschen natürlich trotzdem niveaulos, aber es ist keine Überraschung.

Noch sind wir beim Klatschen, nicht nur in diesem Fall, bald werden wir beim Mitmachen angekommen sein.

Schuld haben in allen Fällen weder die Opfer der kriminellen Asylbewerber, noch die leidtragenden Asylbewerber, sondern die Politik. Jedes Opfer hat Merkel und die Bundesregierung zu verantworten

dedeli
25-05-2016, 13:02
[QUOTE=Dennis|Natascha;44800939]Gehörte der Mob jetzt zu den Angreifern oder waren das zufällig dazu kommende Passanten.

Das kann ich jetzt wirklich noch nicht aus den Artikeln ableiten.[/QUOTE]

Laut diesem Bericht entstammen sie dem Trinkermilieu, aus dem auch die Angreifer stammen:
http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/2016/05/fluechtlinge-frankfurt-oder-angriff-passanten.html

[Quote]
"Passanten" wohl aus Trinkerszene


Der Hauptverdächtige gehört laut Polizei vermutlich zum stadtbekannten Frankfurter Trinkermillieu. Das gilt nach ersten Erkenntnissen auch für die anfeuernden "Passanten". Dabei soll es sich um eine Gruppe von sieben oder acht Personen handeln, wie Polizeisprecher Möhwald am Mittwoch auf Anfrage erklärte. Wegen der Parolen wird gegen sie nun wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.
[/Quote]

http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/2016/05/fluechtlinge-frankfurt-oder-angriff-passanten.html

dedeli
25-05-2016, 13:04
Solche Trinkeransammlungen sind schlimm. Die pöbeln im Suff so ziemlich jeden an, ich gehe solchen Ansammlungen auch lieber aus dem Weg.

Miezekratz
25-05-2016, 13:06
[QUOTE=Leo;44800904]
Ich habe keine VORurteile gegenüber Ostdeutschen, sondern auf Erfahrungswerten basierende Urteile.[/QUOTE]

:rotfl:

auch kein Vorurteil, sondern statistisch erwiesen und auch gerade verifiziert:D

guckst du (http://www.wz.de/home/politik/inland/ost-west-gefaelle-in-der-bildung-1.1450129)

dedeli
25-05-2016, 13:09
Ich hab hier einen Bericht über Probleme in München mit diesen Trinkermilieus, ist schon etwas älter, weil das damals ziemlich diskutiert wurde.
http://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchens-problem-plaetze-tz-1246680.html

[Quote]Nicht immer bleibt da alles friedlich. Die Stadt will neben Prävention auch die Muskeln spielen lassen. Verwaltung und Polizei tauschen sich im Sicherheits- und Aktionsbündnis ständig aus. Das KVR will abgestuft vorgehen: Fruchten bei Alkoholikern und Pöblern Einsätze der Polizei und Bußgelder nicht, hagelt es Aufenthaltsverbote. Bei Junkies reicht dafür schon ein zweiter Verstoß. „Wir wollen eine Verfestigung der Szene vermeiden“, sagt KVR-Sprecherin Daniela Schlegel. Allein Gegenden rund um Hauptbahnhof, Sendlinger Tor und Orleansplatz dürfen sich derzeit 150 Münchner nicht nähern.[/Quote]

In Frankfurt wurde ein solches Vorgehen eventuell versäumt.

JackB
25-05-2016, 13:12
[QUOTE=Dennis|Natascha;44800939]Gehörte der Mob jetzt zu den Angreifern oder waren das zufällig dazu kommende Passanten.

Das kann ich jetzt wirklich noch nicht aus den Artikeln ableiten.[/QUOTE]

Der verlinkte SPON-Artikel und der ZON-Artikel geben anscheinend nur eine dpa-Meldung wieder, der sehr dürr gehalten ist. Es ist jeweils nur von "Passanten" die Rede.

RBB, die Regionalzeitung, die näher dran sitzt, hat direkt bei der Polizei vor Ort nachgefragt, und hat die Auskunft erhalten, dass die anfeuernden "Passanten" nach ersten Erkenntnissen ebenfalls zum "Trinkermilieu" und es sich dabei um sieben oder acht Personen gehandelt habe.
Ich denke, diese relativ präzisen Angaben der der Lokalpresse kann man als relativ verlässlich werten.

Bela Lugosi
25-05-2016, 13:16
[QUOTE=Tobey84;44800940]Wenn man sich die Polizeiberichte, die tagtäglich, über Asylbewerber reinkommen, durchliest, ist eben die Reaktion kein Wunder.

Man kann darüber nur empört sein, wenn man die andere Seite nicht sehen will, generell bleibt das Klatschen natürlich trotzdem niveaulos, aber es ist keine Überraschung.

Noch sind wir beim Klatschen, nicht nur in diesem Fall, bald werden wir beim Mitmachen angekommen sein.

Schuld haben in allen Fällen weder die Opfer der kriminellen Asylbewerber, noch die leidtragenden Asylbewerber, sondern die Politik. Jedes Opfer hat Merkel und die Bundesregierung zu verantworten[/QUOTE]

1. Geht es um die Attacke auf einen Asylbewerber. Das Opfer ist also ebender Asylbewerber.

Das als nicht verwunderliche "Reaktion auf Polizeiberichte krimineller Asylbewerber" ist nicht niveaulos, es ist zumindest widerlich, eher noch rassistisch.

2. Täter ist der Schläger, aus welchem Milieu er auch entstammt. Ebenso ist das Beifall Spenden zu einer Straftat zu verfolgen.

Das ist nicht nur einfach niveaulos und nein - die Verantwortung trägt weder das Opfer, das du so beiläufig per Sippenhaft zum Kriminellen stempelst, noch die Politik.

Angesichts deiner Einlassungen solltest du dich allerdings mal fragen, welches dein Anteil an solchen Vorkommnissen ist.

Shambles
25-05-2016, 13:18
[QUOTE=Leo;44800904]Ich kann zwar Orbitoz' Absicht nicht kennen, aber ich finde es schon erwähnenswert, dass der geschilderte Angriff unter dem Jubel und Applaus von Zuschauern stattfinden konnte.

Über die Nationalität der Jubelnden hat sich zwar niemand konkret ausgelassen, aber ich denke, dass man, da sich der Vorfall in Frankfurt/Oder ereignet hat, beruhigt davon ausgehen kann, dass es Ostdeutsche waren.
Und um blöden Fragen bereits im Vorfeld zu begegnen: Ich habe keine VORurteile gegenüber Ostdeutschen, sondern auf Erfahrungswerten basierende Urteile.[/QUOTE]

Und denkt man an (die Vorkommnisse in) Freital, Clausewitz ect...
Ich habe das im N.P.Thread nicht zwecks einer "Gegenaufrechnung" gepostet, sondern weils es ja diversen Usern um Verrohung der Gesellschaft ect zu gehen scheint. Bei einigen Beiträgen, darunter das Eingangsposting, wurde suggeriert, dass es sich um "importierte" Gewalt handle und es einen zwingenden Zusammenhang mit Migration gleich welcher Form gebe. (Dass die Täter übrigens akzentfrei D sprachen kann übrigens bedeuten, dass sie in D geboren und aufgewachsen sind).
Auch in diesem Thread erwähnt herzblatt direkt "südländische" Täter.
Wenn es um Gewalt in der Gesellschaft geht und ein Mod diesen Thread "zugelassen" hat, dann sollte nicht vergessen gehen, dass die Taten mit fremdenfeindlichen Hintergrund weiter steigen und dass das auch Beachtung verdient.
Unter Beifall angegriffene Flüchtlinge sind - gerade mit Blick auf die oben erwähnten massiven Vorfällen plus der auch virtuellen Hetzen- nicht zu ignorieren. Da es weder den Rechtsextremismusthread noch den NSUthread nicht mehr gibt, nahm ich grad wegen gewissen Aussagen und dem Umstand, dass der Tod N.P. von Rechten instrumentalisiert wird, besagten Thread, um auf Frankfurt/Oder hinzuweisen. Das Anfeuern hat in meinen Augen eine ungeheuere Dimension.
Bestimmte NoGoAreas gibt es wohl auch gerade im Osten.
Einen neuen Thread dazu hab ich nicht versucht aufzumachen, weil mein Freitalthread/Sachsenthread nicht "durch kam" und ich deswegen davon ausging, dass auch ein solcher Thread nicht geht.
Wie man sieht, hab ich mich zum Glück geirrt.

Django78
25-05-2016, 13:19
[QUOTE=Bela Lugosi;44800980] Ebenso ist das Beifall Spenden zu einer Straftat zu verfolgen[/QUOTE]

Und nach welchem Gesetz? Beihilfe? Anstiftung?

Bela Lugosi
25-05-2016, 13:23
[QUOTE=Django78;44800988]Und nach welchem Gesetz? Beihilfe? Anstiftung?[/QUOTE]

Ernstgemeinte Frage?
Denkst du, dass sollte nicht verfolgt werden?

Leo
25-05-2016, 13:24
[QUOTE=Tobey84;44800940]Wenn man sich die Polizeiberichte, die tagtäglich, über Asylbewerber reinkommen, durchliest, ist eben die Reaktion kein Wunder. [/QUOTE]
Ich finde es problematisch, mit solchen Gemeinplätzen argumentieren zu wollen. Du gibst keinerlei Quellen an und stellst es so dar, als ob du einen sehr guten Einblick in eben solche Polizeiberichte und sehr gute Kenntnisse über deren Inhalte hast. Das soll man dir nun glauben?

[QUOTE=Miezekratz;44800963]auch kein Vorurteil, sondern statistisch erwiesen und auch gerade verifiziert:D

guckst du (http://www.wz.de/home/politik/inland/ost-west-gefaelle-in-der-bildung-1.1450129)[/QUOTE]

:confused: Ja, und? Was hat das jetzt damit zu tun? Es gibt bestimmt auch eine Statistik, die zeigt, dass in Schwaben mehr Spätzle gegessen werden als in der Uckermark. Allein, was würde mir das sagen wollen?

Tobey84
25-05-2016, 13:25
[QUOTE=Bela Lugosi;44800980]1. Geht es um die Attacke auf einen Asylbewerber. Das Opfer ist also ebender Asylbewerber.

Das als nicht verwunderliche "Reaktion auf Polizeiberichte krimineller Asylbewerber" ist nicht niveaulos, es ist zumindest widerlich, eher noch rassistisch.

2. Täter ist der Schläger, aus welchem Milieu er auch entstammt. Ebenso ist das Beifall Spenden zu einer Straftat zu verfolgen.

Das ist nicht nur einfach niveaulos und nein - die Verantwortung trägt weder das Opfer, das du so beiläufig per Sippenhaft zum Kriminellen stempelst, noch die Politik.

Angesichts deiner Einlassungen solltest du dich allerdings mal fragen, welches dein Anteil an solchen Vorkommnissen ist.[/QUOTE]

Das ist wieder zuviel Mimimi und vor allem unsachlich...


[QUOTE=Leo;44801000]Ich finde es problematisch, mit solchen Gemeinplätzen argumentieren zu wollen. Du gibst keinerlei Quellen an und stellst es so dar, als ob du einen sehr guten Einblick in eben solche Polizeiberichte und sehr gute Kenntnisse über deren Inhalte hast.
[/QUOTE]

Stell dir vor, das kannst du in den meisten Fällen auch

Django78
25-05-2016, 13:25
[QUOTE=Bela Lugosi;44800997]Ernstgemeinte Frage?
Denkst du, dass sollte nicht verfolgt werden?[/QUOTE]

Ernstgemeinte Frage, ja. Nach welchem Rechtsgrundsatz sollte es verfolgt werden?

Bela Lugosi
25-05-2016, 13:28
[QUOTE=Django78;44801002]Ernstgemeinte Frage, ja. Nach welchem Rechtsgrundsatz sollte es verfolgt werden?[/QUOTE]
Nochmal:
[QUOTE=Bela Lugosi;44800997]...
Denkst du, dass sollte nicht verfolgt werden?[/QUOTE]

Shambles
25-05-2016, 13:32
Was offenbar in Frankfurt/Oder passierte ist übrigens wahrlich nicht das erste Mal.
[QUOTE]
(...)
Hoyerswerda und Rostock Anfang der neunziger Jahre und aktuell Freital und Heidenau stehen für eine andere Qualität, einen anderen Typus rassistischer Gewalt, der in der alten Bundesrepublik bisher nicht festzustellen war. Es handelt sich um pogromartige rassistische Randale, bei der genügend "Dabeisteher" die Gewalttäter anfeuern. Ein solcher gewaltträchtiger Interaktionszusammenhang(...)[/QUOTE]
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-09/rassismus-gewalt-ostdeutschland-feierabendterroristen/komplettansicht

dedeli
25-05-2016, 13:33
[QUOTE=Shambles;44800986]Wenn es um Gewalt in der Gesellschaft geht und ein Mod diesen Thread "zugelassen" hat, dann sollte nicht vergessen gehen, dass die Taten mit fremdenfeindlichen Hintergrund weiter steigen und dass das auch Beachtung verdient.
Unter Beifall angegriffene Flüchtlinge sind - gerade mit Blick auf die oben erwähnten massiven Vorfällen plus der auch virtuellen Hetzen- nicht zu ignorieren. [/QUOTE]

Da hast Du natürlich recht, allerdings spielt bei diesem Fall sicher auch eine Rolle, dass die Täter und Beifallklatscher eben aus dem Trinkermilieu kamen und daher vermutlich auch alkoholisiert waren. Ich will das nicht kleinreden, aber für mich besteht schon ein Unterschied, ob alkoholisierte Bekannte die Täter angefeuert haben oder zufällig vorbeikommende, nicht alkoholisierte Passanten.

Diese Ansammlungen von Trinkern sind schlimm, denen gehe ich als blonde, blauäugige Frau inzwischen auch aus dem Weg, denn einen Grund, um Passanten anzupöbeln finden sie immer (s. auch den von mir geposteten Link über München).

Mich würde auch nicht wundern, wenn diese Gruppe schon öfter aufgefallen ist, aber entweder gar nicht oder nur in den regionalen Medien darüber berichtet wurde und es diesmal eben den Weg in die überregionalen Medien gefunden hat, weil Asylbewerber betroffen waren und rechtsradikale Parolen gebrüllt wurden. Vielleicht weiß jemand vom IOFF, der dort wohnt, mehr darüber?

Django78
25-05-2016, 13:35
Nochmal: Auf welcher Grundlage sollte es verfolgt werden?

freddimaus
25-05-2016, 13:37
[QUOTE=Tobey84;44800940]Wenn man sich die Polizeiberichte, die tagtäglich, über Asylbewerber reinkommen, durchliest, ist eben die Reaktion kein Wunder.

Man kann darüber nur empört sein, wenn man die andere Seite nicht sehen will, generell bleibt das Klatschen natürlich trotzdem niveaulos, aber es ist keine Überraschung.

Noch sind wir beim Klatschen, nicht nur in diesem Fall, bald werden wir beim Mitmachen angekommen sein.

Schuld haben in allen Fällen weder die Opfer der kriminellen Asylbewerber, noch die leidtragenden Asylbewerber, sondern die Politik. Jedes Opfer hat Merkel und die Bundesregierung zu verantworten[/QUOTE]

:rolleyes:

Unglaublich, an was Merkel alles Schuld haben soll.
Wie man überhaupt auf solch einen Gedanken kommen kann, ist für mich unbegreiflich.

HobbyChinese
25-05-2016, 13:41
Über was reden wir hier eigentlich? Da haben ein paar betrunkene Vollspakos 4 Menschen angegriffen, die keine sichtbaren Folgen gehabt haben. Angefeuert von ein paar weiteren betrunkenen Vollpfosten, die wahrscheinlich die Intelligenz eines Steins haben. Wären das jetzt nicht gerade Asylanten gewesen, hätte es die Nachricht noch nicht einmal in das lokale Käseblatt geschafft.
Da von Verrohung der Gesellschaft zu sprechen ist ja schon fast lächerlich in Anbetracht der Dinge, die sonst so geschehen (Siehe im anderen Thread zB vor ein paar Tagen in Frankfurt).
Ich will das auf keinen Fall verharmlosen oder gar entschuldigen, aber selbst mir ist sowas schon vor 30 Jahren passiert.

redglori
25-05-2016, 13:43
[QUOTE=dedeli;44801029]Da hast Du natürlich recht, allerdings spielt bei diesem Fall sicher auch eine Rolle, dass die Täter und Beifallklatscher eben aus dem Trinkermilieu kamen und daher vermutlich auch alkoholisiert waren. Ich will das nicht kleinreden, aber für mich besteht schon ein Unterschied, ob alkoholisierte Bekannte die Täter angefeuert haben oder zufällig vorbeikommende, nicht alkoholisierte Passanten.
[/QUOTE]

Man hat das heute auch klargestellt:

[QUOTE]Die Angreifer seien bei ihrer Tat von "einigen Personen im Umfeld des Geschehens" angefeuert worden - so teilte es die Polizei am Dienstagnachmittag mit. Mehrere Medien, auch SPIEGEL ONLINE, berichteten aufgrund dieser Beschreibung, es habe sich bei den Jubelnden um Passanten gehandelt.
[..]
"Es wurde der falsche Anschein erweckt, dass normale Leute an der Haltestelle applaudiert hätten", so Heese.
[/QUOTE]

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frankfurt-an-der-oder-jubelnde-rassisten-kamen-aus-der-trinkerszene-a-1094081.html

Django78
25-05-2016, 13:44
ach sieh mal einer guck, der Spiegel bringt eine Klarstellung...

dedeli
25-05-2016, 13:48
[QUOTE=Tobey84;44800940]Wenn man sich die Polizeiberichte, die tagtäglich, über Asylbewerber reinkommen, durchliest, ist eben die Reaktion kein Wunder.

Man kann darüber nur empört sein, wenn man die andere Seite nicht sehen will, generell bleibt das Klatschen natürlich trotzdem niveaulos, aber es ist keine Überraschung.

Noch sind wir beim Klatschen, nicht nur in diesem Fall, bald werden wir beim Mitmachen angekommen sein.
[/QUOTE]

Nichts rechtfertigt eine solche Reaktion, auch nicht täglich reinkommende Polizeiberichte über Asylbewerber, die mit den Opfern gar nichts zu tun haben. Und ich hoffe doch sehr, dass wir nie beim Mitmachen ankommen und auch das Beifallklatschen ein Einzelfall bleibt und vorrangig der Alkoholisierung zuzuschreiben ist.

Little_Ally
25-05-2016, 13:48
[QUOTE=redglori;44801061]Man hat das heute auch klargestellt:



http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frankfurt-an-der-oder-jubelnde-rassisten-kamen-aus-der-trinkerszene-a-1094081.html[/QUOTE]



Und damit ergibt sich doch ein etwas anders Bild vom Geschehen. Denn hätten da wirklich normale und zufällig anwesende Passanten applaudiert, dann wäre das wirklich schockierend und unerträglich gewesen.
Wenn da aber eine Gruppe Saufbrüder sich gegenseitig angefeuert hat, dann ist das zwar auch übel, aber gibt trotzdem ein anderes Gesamtbild ab.

Bela Lugosi
25-05-2016, 13:51
[QUOTE=Django78;44801038]Nochmal: Auf welcher Grundlage sollte es verfolgt werden?[/QUOTE]

Es mag für dich völlig abseitig erscheinen, aber es wäre durchaus möglich gewesen, statt die Hände zum Beifall spenden zu benutzen, dem Bedrängten zu helfen.

Verbindliche Rechtsauskünfte erteilt dir aber sicher gerne der Rechtsanwalt deiner Wahl.

Bela Lugosi
25-05-2016, 13:53
[QUOTE=Tobey84;44801001]Das ist wieder zuviel Mimimi und vor allem unsachlich...

...[/QUOTE]

Da darfst sicher sein, dass dies in meinem Falle alles andere als "mimimi" war :D

Django78
25-05-2016, 13:55
[QUOTE=Bela Lugosi;44801085]Es mag für dich völlig abseitig erscheinen, aber es wäre durchaus möglich gewesen, statt die Hände zum Beifall spenden zu benutzen, dem Bedrängten zu helfen.

Verbindliche Rechtsauskünfte erteilt dir aber sicher gerne der Rechtsanwalt deiner Wahl.[/QUOTE]

qed

Claudia
25-05-2016, 14:00
http://www.proverbia-iuris.de/nulla-poena-sine-lege/

Django78
25-05-2016, 14:01
[QUOTE=Claudia;44801111]http://www.proverbia-iuris.de/nulla-poena-sine-lege/[/QUOTE]

:ja: eben

Voltaire
25-05-2016, 14:02
Ich denke, wir können uns alle wieder hinlegen.
Der Fall hat sich bei näherem Hinsehen als (in Deutschland wie in vielen anderen Ländern leider) alltägliches Anpöbeln von Besoffenen erwiesen und enthält nahezu keine politische Brisanz.

Leo
25-05-2016, 14:02
[QUOTE=Tobey84;44801001]Stell dir vor, das kannst du in den meisten Fällen auch[/QUOTE]

Schon wieder so ein Gemeinplatz. Hast du auch irgendwas Handfestes oder glaubst du allen Ernstes, du könntest irgendjemanden mit solchen Plattitüden beeindrucken?

Bela Lugosi
25-05-2016, 14:25
[QUOTE=Django78;44801097]qed[/QUOTE]

[QUOTE=Claudia;44801111]http://www.proverbia-iuris.de/nulla-poena-sine-lege/[/QUOTE]

[QUOTE=Django78;44801114]:ja: eben[/QUOTE]

Ich fürchte, "unterlassene Hilfeleistung" (s.o. ich (um)schrieb es dort bereits) darf man einem Beifall Klatschendem durchaus unterstellen und das ist allerdings strafwürdig.

Claudia
25-05-2016, 14:39
Gut, das wäre ein Straftatbestand.

Aber "Bela, Claudia und Django aus dem IOFF finden, dass so ein Verhalten bestraft werden sollte" würde für eine Verurteilung nicht ausreichen.

Manitu
25-05-2016, 14:47
dann müsste auch bestraft werden, wenn Ausländer, Flüchtlinge sich zu gruppen zusammenrotten um die Polizei in ihrer Arbeit zu behindern, indem sie Straftäter dingfest machen wollen, aber diese von der Gruppe geschützt und gedeckt werden. Kommt für mich Beifallklatschen gleich.

titan
25-05-2016, 14:47
Ich dachte im Neubezug des MTT sollten solche Threads in dem es um Einzelne Fälle geht nicht mehr freigeschalten werden? Wenn die Angegriffenen stinknormales Bürger wären, wäre das nicht mal einer Meldung Wert.

Bela Lugosi
25-05-2016, 14:48
[QUOTE=Claudia;44801216]Gut, das wäre ein Straftatbestand.

Aber "Bela, Claudia und Django aus dem IOFF finden, dass so ein Verhalten bestraft werden sollte" würde für eine Verurteilung nicht ausreichen.[/QUOTE]

Zumindest Django hat sich dieser Sichtweise bisher trotz mehrmaliger Nachfrage enthalten.

Ausserdem gilt auch hier: Masssgeblich für eine Verurteilung ist das Verhalten des jeweiligen Beschuldigten.
Müsstest du doch wissen. ;)

JackB
25-05-2016, 15:14
[QUOTE=Bela Lugosi;44801241]Zumindest Django hat sich dieser Sichtweise bisher trotz mehrmaliger Nachfrage enthalten.

[/QUOTE]

Das liegt vermutlich daran, dass du dich der Beantwortung seiner ursprünglichen Frage, nach welchem Gesetz das Beifall spenden verfolgt werden solle, verweigert hast.
Die Frage war durchaus berechtigt, denn Beifall spenden ist nun mal keine Straftat, und der Dreh, dass, wer Beifall spendet, mutmaßlich keine Hilfe leistet, und sich dadurch strafbar macht, ist dir wohl erst später eingefallen.

So einfach ist es aber nicht. Denn die Hilfeleistung, die von einem Passanten in einer solchen Situation gefordert wird, ist das Rufen der Polizei. Und die Polizei wurde ja gerufen. Zwar nicht von jedem, und sicher nicht von den Beifallspendern, aber das ist ja auch nicht nötig.
Ob wirklich unterlassene Hilfeleistung vorliegt, ist deshalb fraglich.

SnakeX
25-05-2016, 15:33
[QUOTE=Bela Lugosi;44801241]Zumindest Django hat sich dieser Sichtweise bisher trotz mehrmaliger Nachfrage enthalten.
[/QUOTE]

du hast seine Frage als erstes mit einer Gegenfrage beantwortet, auch mehrmals, jeweils als aktiver Teil, denn seine Frage war auch in der zweiten PingPong Runde von dir noch nicht beantwortet.
da würde ich mich jetzt nicht" beschweren", der andere antworte auf deine Frage nicht.
ob man Menschen mit 3 Promille im Blut mit unterlassener Hilfeleistung kommen kann, halte ich auch für sehr fragwürdig...

hab auf jeden Fall wieder was Neues gelernt. "rassistisches Trinkermilieu" kannte ich so noch nicht.
krass was es alles für Gruppierungen gibt....
sehe gerade dass es bei Facebook sogar ne Gruppe "Trinkermilieu" gibt.

Bela Lugosi
25-05-2016, 16:24
[QUOTE=JackB;44801302]Das liegt vermutlich daran, dass du dich der Beantwortung seiner ursprünglichen Frage, nach welchem Gesetz das Beifall spenden verfolgt werden solle, verweigert hast.[/QUOTE]

Ich habe diese nicht sofort beantwortet, weil die Frage nach welchme Paragrafen genau imho irrelevant war.


[QUOTE=JackB;44801302]
Die Frage war durchaus berechtigt, denn Beifall spenden ist nun mal keine Straftat, ...
[/QUOTE]

Hier wurde nicht zur Darbringung einer Opernarie geklatscht, sondern das Einprügeln auf einen anderen Menschen.

[QUOTE=JackB;44801302]
... und der Dreh, dass, wer Beifall spendet, mutmaßlich keine Hilfe leistet, und sich dadurch strafbar macht, ist dir wohl erst später eingefallen.
[/QUOTE]
Du kannst da gerne unterstellen, was du willst.
Ehrlich gesagt habe ich tatsächlich überlegt, ob nicht "Beihilfe" auch drin wäre, weil ich Unterlassene Hilfeleistung für fast schon schäbig wenig halte.

Little_Ally
25-05-2016, 17:03
Da die Beifallklatscher mutmaßlich im Vollrausch waren, wird der Strafverteidiger sicherlich auf verminderte Schuldfähigkeit plädieren.

Hier nochmal zum Unterschied zwischen den Beifallklatschern und den anderen Passanten:

[QUOTE]...Wie ein Polizeisprecher dem Tagesspiegel sagte, wurde die Attacke auf die Männer aus aus Syrien, Somalia und Ägypten nicht von Passanten bejubelt. Diese hätten vielmehr die Polizei alarmiert und auch entscheidende Hinweise zur Ergreifung der mutmaßlichen Täter gegeben.

Beifällige Äußerungen sind nach Tagesspiegel-Informationen vielmehr von Gruppe Männer gekommen, die in der Nähe Alkohol tranken und wie die mutmaßlichen Täter zur örtlichen Trinkerszene gehören. ...[/QUOTE]

Quelle (http://www.tagesspiegel.de/politik/attacke-in-frankfurt-oder-asylbewerber-verpruegelt-beifall-aus-trinkerszene/13637128.html)

MarkenMusik-Fan
25-05-2016, 17:33
[QUOTE=Little_Ally;44801548]Da die Beifallklatscher mutmaßlich im Vollrausch waren, wird der Strafverteidiger sicherlich auf verminderte Schuldfähigkeit plädieren.

[/QUOTE]

Und gerade sowas ärgert mich immer wieder auf's neue.
"Vollrausch" darf nicht strafmindernd wirken!
Denn einige Täter werden sich wohl mit Absicht vor der Tat in einen Rausch versetzen, weil sie wissen, dass sie dann weniger hart bestraft werden (falls sie überhaupt geschnappt werden)

Little_Ally
25-05-2016, 17:35
[QUOTE=MarkenMusik-Fan;44801618]Und gerade sowas ärgert mich immer wieder auf's neue.
"Vollrausch" darf nicht strafmindernd wirken!
Denn einige Täter werden sich wohl mit Absicht vor der Tat in einen Rausch versetzen, weil sie wissen, dass sie dann weniger hart bestraft werden (falls sie überhaupt geschnappt werden)[/QUOTE]

Das sehe ich genauso. :d:

cassy30
25-05-2016, 17:51
[QUOTE=MarkenMusik-Fan;44801618]
Denn einige Täter werden sich wohl mit Absicht vor der Tat in einen Rausch versetzen, weil sie wissen, dass sie dann weniger hart bestraft werden (falls sie überhaupt geschnappt werden)[/QUOTE]

ganz ehrlich? ich glaube, dass diese klientel säuft, weil sie säuft - und nicht, weil sie irgendetwas plant oder auf strafminderung hofft, wenn sie die planung in die tat umsetzt.
zu solchen überlegungen sind die gar nicht fähig.

[QUOTE]„Die Geschädigten erlitten keine sichtbaren Verletzungen, eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig“, sagte ein Polizeisprecher.[/QUOTE]

versteh' ich nicht, da ja auf die leute "eingeprügelt" wurde.

[QUOTE]Wie ein Polizeisprecher dem Tagesspiegel sagte, wurde die Attacke auf die Männer aus aus Syrien, Somalia und Ägypten nicht von Passanten bejubelt. Diese hätten vielmehr die Polizei alarmiert und auch entscheidende Hinweise zur Ergreifung der mutmaßlichen Täter gegeben.[/QUOTE]

[QUOTE]Beifällige Äußerungen sind nach Tagesspiegel-Informationen vielmehr von Gruppe Männer gekommen, die in der Nähe Alkohol tranken und wie die mutmaßlichen Täter zur örtlichen Trinkerszene gehören.[/QUOTE]

ich glaube nicht, dass die mit über 3 promille noch zurechnungsfähig waren.
mit so viel alk im blut könnte ich nicht mal gerade stehen, geschweige denn irgendjemanden verfolgen.
das ist ja schon eine alkoholvergiftung.:hair:

also haben 3 stockbesoffene 4 junge asylbewerber verfolgt.
und daraus wird jetzt ein 5 seiten langes politikum gemacht.

der niklas-thread hat gerade mal 4 seiten. als ich über gewalt gegen christen, homos und alleinreisende frauen in flüchtlingsheimen geschrieben habe, hat es niemanden wirklich interessiert.
keine welle der empörung. ich finde das erschreckend und bezeichnend.

Lieb-Ellchen
25-05-2016, 19:07
und wenn der Hauptbeschuldigte beim nächsten Mal nicht nur über 3 Promille sondern auch noch ein Messer bei sich trägt? :trink:

X²D²
25-05-2016, 19:22
[QUOTE=Lieb-Ellchen;44801885]und wenn der Hauptbeschuldigte beim nächsten Mal nicht nur über 3 Promille sondern auch noch ein Messer bei sich trägt? :trink:[/QUOTE]
...dann würde wohl trotzdem auf Unzurechnung plädiert. Außer natürlich er trägt ein Messer mit sich rum, das nach unerlaubten Waffenbesitzt aussieht, aber das hat er ja wohl nicht bei sich gehabt. Selbst dann würde er wohl straffrei ausgehen, da anscheinend keine Waffe, außer seiner Faust, im Spiel war.

Lieb-Ellchen
25-05-2016, 19:27
[QUOTE=X²D²;44801961]...dann würde wohl trotzdem auf Unzurechnung plädiert. Außer natürlich er trägt ein Messer mit sich rum, das nach unerlaubten Waffenbesitzt aussieht, aber das hat er ja wohl nicht bei sich gehabt. Selbst dann würde er wohl straffrei ausgehen, da anscheinend keine Waffe, außer seiner Faust, im Spiel war.[/QUOTE]

Vielleicht hätte ich zum allgemeinen Verständnis dazu schreiben sollen "...und benutzt"

dracena
25-05-2016, 19:40
[QUOTE=Tobey84;44800940]

Noch sind wir beim Klatschen, nicht nur in diesem Fall, bald werden wir beim Mitmachen angekommen sein.

Schuld haben in allen Fällen weder die Opfer der kriminellen Asylbewerber, noch die leidtragenden Asylbewerber, sondern die Politik. Jedes Opfer hat Merkel und die Bundesregierung zu verantworten[/QUOTE]

Sprich doch einfach von dir, nicht von "uns".

Schuld haben die Täter. Die Schläger und Beifallklatscher. Das Stichwort heißt Eigenverantwortung.
Merkel die Schuld zu geben ist fast so sinnig wie auf die berühmte "schwere Kindheit" als Erklärung zu verweisen.

X²D²
25-05-2016, 19:51
[QUOTE=Lieb-Ellchen;44801991]Vielleicht hätte ich zum allgemeinen Verständnis dazu schreiben sollen "...und benutzt"[/QUOTE]
Dann wäre die Sachlage aber wieder eine andere.
1. Unzurechnugsfähigkeit, also Freispruch mit vllt Bewährung (nehme ich an, bin da nicht so im Strafrecht bewandert)
2. unerlaubter Waffenbesitz, auf den sich die Staatsanwaltschaft wohl eher stützen würde (trotzdem Freispruch)
Wie man es dreht und wendet. Was wissen wir denn genau, außer dass ein Schläger mit über 3 Promille jemanden angegriffen hat und er, laut Medien, aus einem Säufertrpp kam der ihn und/oder seine Kumpanen angefeuert hat.

Wer ist eigentlich mit 3 Promille überhaupt noch in der Lage irgendwie einnzuschätzen was er tut? Das muss doch ein regelmäßiger Trinker sein. Normalerweise landen Leute mit diesem Promillegehalt wohl im Krankenhaus, oder täusche ich mich da?

Wanderkid
25-05-2016, 19:55
[QUOTE=dracena;44802070]Sprich doch einfach von dir, nicht von "uns".

Schuld haben die Täter. Die Schläger und Beifallklatscher. Das Stichwort heißt Eigenverantwortung.
Merkel die Schuld zu geben ist fast so sinnig wie auf die berühmte "schwere Kindheit" als Erklärung zu verweisen.[/QUOTE]
Danke Dracena, besser kann man es nicht erklären

Tobey84
25-05-2016, 20:27
[QUOTE=dracena;44802070]Sprich doch einfach von dir, nicht von "uns".

Schuld haben die Täter. Die Schläger und Beifallklatscher. Das Stichwort heißt Eigenverantwortung.
Merkel die Schuld zu geben ist fast so sinnig wie auf die berühmte "schwere Kindheit" als Erklärung zu verweisen.[/QUOTE]

Was ist denn das für eine Antwort auf meinen Beitrag :suspekt::lol:

Keine weiteren Fragen nötig...

Mausophon
25-05-2016, 20:51
[QUOTE=JackB;44801302]Das liegt vermutlich daran, dass du dich der Beantwortung seiner ursprünglichen Frage, nach welchem Gesetz das Beifall spenden verfolgt werden solle, verweigert hast.
Die Frage war durchaus berechtigt, denn Beifall spenden ist nun mal keine Straftat, und der Dreh, dass, wer Beifall spendet, mutmaßlich keine Hilfe leistet, und sich dadurch strafbar macht, ist dir wohl erst später eingefallen.

So einfach ist es aber nicht. Denn die Hilfeleistung, die von einem Passanten in einer solchen Situation gefordert wird, ist das Rufen der Polizei. Und die Polizei wurde ja gerufen. Zwar nicht von jedem, und sicher nicht von den Beifallspendern, aber das ist ja auch nicht nötig.
Ob wirklich unterlassene Hilfeleistung vorliegt, ist deshalb fraglich.[/QUOTE]

Wie wäre es mit psychischer Beihilfe zur Körperverletzung durch motivierendes Bestärken?
Vielleicht wurde einer der Tatbeteiligten ja durch den Jubel erst veranlasst, auch mal zuzuhauen. Dann und auch bei anderen denkbaren Geschehensabläufen wäre Anstiftung zu prüfen.

Lieb-Ellchen
25-05-2016, 20:53
[QUOTE=X²D²;44802119]Dann wäre die Sachlage aber wieder eine andere.
1. Unzurechnugsfähigkeit, also Freispruch mit vllt Bewährung (nehme ich an, bin da nicht so im Strafrecht bewandert)
2. unerlaubter Waffenbesitz, auf den sich die Staatsanwaltschaft wohl eher stützen würde (trotzdem Freispruch)
Wie man es dreht und wendet. Was wissen wir denn genau, außer dass ein Schläger mit über 3 Promille jemanden angegriffen hat und er, laut Medien, aus einem Säufertrpp kam der ihn und/oder seine Kumpanen angefeuert hat.

Wer ist eigentlich mit 3 Promille überhaupt noch in der Lage irgendwie einnzuschätzen was er tut? Das muss doch ein regelmäßiger Trinker sein. Normalerweise landen Leute mit diesem Promillegehalt wohl im Krankenhaus, oder täusche ich mich da?[/QUOTE]

Freispruch? :o

Ok, inzwischen gibt es nähere Informationen, wie sich die Sache abgespielt haben könnte.

http://www.focus.de/politik/deutschland/in-frankfurt-oder-angriff-auf-asylbewerber-so-lief-die-brutale-attacke-ab_id_5566588.html

Es war also nicht der erste fremdenfeindliche Übergriff des Hauptverdächtigen.

Für mich macht es übrigens keinen Unterschied, ob es "normale" Passanten waren oder "Trinker", die Beifall geklatscht haben. Die "Trinkerszene" ist wohl kaum eine homogene Gruppe. Und wenn 8-10 Passanten Beifall klatschen ist es für mich ziemlich egal, ob sie was getrunken haben oder nicht.

X²D²
25-05-2016, 20:57
[QUOTE=Lieb-Ellchen;44802391]Freispruch? :o[/QUOTE]
Ja, naja, vielleicht eine Bewährungsstrafe.

Dr.Mull
25-05-2016, 21:32
[QUOTE=Tobey84;44802281]Was ist denn das für eine Antwort auf meinen Beitrag[/QUOTE]
Die passende Antwort.

SilverER
25-05-2016, 21:37
Der Faden ist völlig überflüssig, das ping - pong Spiel gab es schon gefühlte 1000x

JackB
25-05-2016, 21:42
[QUOTE=Lieb-Ellchen;44802391]Freispruch? :o

Ok, inzwischen gibt es nähere Informationen, wie sich die Sache abgespielt haben könnte.

http://www.focus.de/politik/deutschland/in-frankfurt-oder-angriff-auf-asylbewerber-so-lief-die-brutale-attacke-ab_id_5566588.html

[/QUOTE]

Zum eigentlichen Tathergang liefert der Artikel leider nicht viel mehr als die bereits verlinkten. Sogar etwas weniger, denn die nicht ganz unwesentliche Information, dass der Hauptverdächtige zum Tatzeitpunkt anscheinend stockbetrunken war, fehlt.

[QUOTE=Lieb-Ellchen;44802391]

Für mich macht es übrigens keinen Unterschied, ob es "normale" Passanten waren oder "Trinker", die Beifall geklatscht haben. Die "Trinkerszene" ist wohl kaum eine homogene Gruppe. Und wenn 8-10 Passanten Beifall klatschen ist es für mich ziemlich egal, ob sie was getrunken haben oder nicht.[/QUOTE]

Es macht für die Rückschlüsse, die man auf den Zustand einer Gesellschaft ziehen kann, einen großen Unterschied, ob solche Straftaten von Angehörigen zahlenmäßig kleiner, asozialer Randgruppen beklatscht werden, oder von ganz "normalen", zufällig vorbeikommenden Passanten, auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen, sozusagen aus der Mitte der Gesellschaft.

So wie ich die Beschreibungen verstehe, ist die "Trinkerszene" schon eine relativ homogene und jedenfalls begrenzte Gruppe. Gemeint sind nicht generell alle Frankfurter, die manchmal (zuviel) Alkohol trinken. Sondern gescheiterte Existenzen, die ihre reichlich vorhandene Freizeit damit verbringen, auf der Straße rumzuhängen, billigen Alkohol zu trinken und aus Langweile und Frust Passanten anzupöbeln.

Dass es eine solche Szene gibt, ist bedauerlich. Aber bei weitem nicht so schlimm, wie wenn solche Straftaten tatsächlich von einem großen Teil der "normalen" Bevölkerung unterstützt würden.

baerchen1969
25-05-2016, 21:43
[QUOTE=SilverER;44802556]Der Faden ist völlig überflüssig, das ping - pong Spiel gab es schon gefühlte 1000x[/QUOTE]


Überflüssig ist das passende Wort für den Thread hier- will man jetzt jedes Mal einen aufmachen wenn Person A Person B verprügelt ( Migrant variabel ) ?

:nixweiss:
die meisten Vorfälle werden nicht mal publik und seit in D die Meinungsfreiheit abgeschafft wurde und die zu habende Meinung diktiert wird macht es eh keinen Sinn mehr.

mene
25-05-2016, 21:48
[QUOTE=baerchen1969;44802578]seit in D die Meinungsfreiheit abgeschafft wurde [/QUOTE]

Wann war das und wieso wurde dazu kein Thread eröffnet?

SilverER
25-05-2016, 21:52
[QUOTE=mene;44802599]Wann war das und wieso wurde dazu kein Thread eröffnet?[/QUOTE]
:D

JackB
25-05-2016, 22:09
[QUOTE=cassy30;44801658]


ich glaube nicht, dass die mit über 3 promille noch zurechnungsfähig waren.
mit so viel alk im blut könnte ich nicht mal gerade stehen, geschweige denn irgendjemanden verfolgen.
das ist ja schon eine alkoholvergiftung.:hair:

also haben 3 stockbesoffene 4 junge asylbewerber verfolgt.
und daraus wird jetzt ein 5 seiten langes politikum gemacht.

[/QUOTE]

Die 3,x Promille wurde beim Hauptverdächtigen gemessen. Nicht bei den anderen Verdächtigen, und schon gar nicht bei den Beifall spendenden Zuschauern.

Sicher spielte Alkohol auch bei denen eine Rolle, aber sie alle als stockbesoffen zu erklären, entspricht nicht der Informationslage.

[QUOTE=cassy30;44801658]

mit so viel alk im blut könnte ich nicht mal gerade stehen, geschweige denn irgendjemanden verfolgen.

[/QUOTE]

Und das zeigt eben, dass du da nicht von dir ausgehen darfst. Denn der Hauptverdächtige konnte anscheinend trotz der 3,x Promille noch jemanden verfolgen und ihm, wenn auch nicht sehr effektiv, ins Gesicht schlage.
Ob und inwieweit er trotz des Alkohols noch schuldfähig war, wird ein Richter zu entscheiden haben aufgrund eines Gutachtens. Bei einem so hohen Alkoholpegel ist die Schuldfähigkeit normalerweise stark eingeschränkt - normalerweise aber auch die Fähigkeit, jemanden zu verfolgen. Von daher: Abwarten!

Giftnudel
25-05-2016, 22:11
[QUOTE=Tobey84;44802281]Was ist denn das für eine Antwort auf meinen Beitrag :suspekt::lol:

Keine weiteren Fragen nötig...[/QUOTE]

Die Richtige.

Zinga
25-05-2016, 22:18
[QUOTE=cassy30;44801658]
...
also haben 3 stockbesoffene 4 junge asylbewerber verfolgt.
und daraus wird jetzt ein 5 seiten langes politikum gemacht.
...
[/QUOTE]
... und die Saufkumpels applaudieren ..

Noch vor drei oder vier Jahren hätte diese Straftat kaum überregionales Interesse gefunden. Besoffenes Dummvolk mit Nazi-Symbolen jagt und verprügelt Asylbewerber bzw. Inder, Afrikaner usw., ist nicht neu.

Reagieren unsere Medien heute zu sensibel auf Hasskriminalität und offen zur Schau gestellter gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit?
Ich denke, nein.
Und natürlich ist diese Straftat ein Politikum. Wieder ein Vorfall in einer wachsenden Reihe von Gewalttaten, die von Menschen begangen werden, die sich als Retter der Kultur und Zivilisation sehen. Gottseidank gab es keine schweren Verletzungen. Was bleibt, ist die Angst.


zeit.de: Rechte Gewalttaten - Die Saat geht auf (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-05/rechte-gewalt-afd-pediga-kriminalitaetsstatistik)
[QUOTE]Pegida und AfD haben das politische Klima vergiftet. Die Folge: Die rechte Gewalt nimmt drastisch zu. Staat und Zivilgesellschaft müssen sich dem entgegenstellen.

...
Wie sehr sich das gesellschaftliche Klima verändert hat, zeigt sich auch daran, dass die sogenannte meist fremdenfeindliche Hasskriminalität um 77 Prozent zugenommen hat, strafbare Hasspostings im Internet sogar um 176 Prozent. Das ist die einfache Form ausländerfeindlicher Kriminalität, die sich (zum Glück) nicht auf die Straße traut, sondern nur vor den eigenen Rechner.
...[/QUOTE]

Echt frustrierend diese Stimmung im Land. Die einen wollen Probleme lösen und helfen. Andere sehen sich als Retter der Nation, wenn sie zündeln. Statt Dialog, beschimpfen sich alle gegenseitig. Das Aufrechnen von Ausländerkriminalität gegen rechte Straftaten gab es übrigens schon lange vor der "Flüchtlings-Invasion" 2015.

Es ist sicherlich jedem klar, mit Argumenten lassen sich Vorurteile und verfestigte Weltbilder nicht erschüttern. Vergebene Liebesmüh.
Wenn ein AfD-Anhänger aus Sachsen meint, er könne nicht in Berlin-Neukölln in der Karl-Marx-Straße einkaufen ohne was auf die Fresse zu kriegen, wird er selbst nach einem unversehrten Besuch dieser Straße verkünden: "Nur mit Glück habe ich überlebt."

Ich habe wieder mal die Sachsen thematisiert. Gerade Sachsen hat kaum Moslems oder Migranten und dennoch einen großen Anteil an xenophober Bevölkerung. Wie will ich jemanden überzeugen, der eine verfestigte Meinung vertritt, die nicht von Erfahrung getragen wird, sondern vom Glauben an die Vorurteile.

Vorurteile, die wir mehr oder weniger alle pflegen, haben einen Selbstzweck. Sie dienen zur Justierung des eigenen Selbst. Wer an unseren Vorurteilen rüttelt, der rüttelt an unserem Sockel auf dem wir stehen.

Aber Sockelheilige sind kein Erfolgsmodell in stürmischen Zeiten. Etwas geistige Mobilität schadet nicht, sondern erweitert die eigenen Fähigkeiten.

Eljot
25-05-2016, 22:53
[QUOTE=cassy30;44801658]also haben 3 stockbesoffene 4 junge asylbewerber verfolgt.
und daraus wird jetzt ein 5 seiten langes politikum gemacht.

der niklas-thread hat gerade mal 4 seiten. [/QUOTE]

:d:

P.S. dieser Thread hat inzwischen 7 Seiten.

X²D²
25-05-2016, 23:03
[QUOTE=Zinga;44802725]
Es ist sicherlich jedem klar, mit Argumenten lassen sich Vorurteile und verfestigte Weltbilder nicht erschüttern. Vergebene Liebesmüh.
Wenn ein AfD-Anhänger aus Sachsen meint, er könne nicht in Berlin-Neukölln in der Karl-Marx-Straße einkaufen ohne was auf die Fresse zu kriegen, wird er selbst nach einem unversehrten Besuch dieser Straße verkünden: "Nur mit Glück habe ich überlebt."[/QUOTE]

Genau! Und weil es AfD-Politiker dort nicht mehr hält bekommen die Piraten jetzt auf die Fresse:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/von-autofahrer-in-berlin-neukoelln-verpruegelt-piraten-politiker-twittert-foto-seiner-verletzung/13577208.html

+

http://www.morgenpost.de/berlin/article207552587/Autofahrer-schlaegt-Piraten-Politiker-krankenhausreif.html

Ich sage es mal so: "Es ist sicherlich jedem klar, mit Argumenten lassen sich Vorurteile und verfestigte Weltbilder nicht erschüttern. Vergebene Liebesmüh."
Setzen! 6!

Shambles
25-05-2016, 23:06
[QUOTE=JackB;44802573]


Dass es eine solche Szene gibt, ist bedauerlich. Aber bei weitem nicht so schlimm, wie wenn solche Straftaten tatsächlich von einem großen Teil der "normalen" Bevölkerung unterstützt würden.[/QUOTE]

Nun, andere Vorkomnisse wie in Bautzen im Februar oder auch die Beispiele im von mir in diesem Thread verlinkten Zeitartikel zeigen, dass sowas in bestimmten Regionen häufiger vorkommt. Leider. Es geht leider bei Weitem nicht immer relativ glimpflich aus. Es mag oft auch Alk eine Rolle spielen, aber Trinkergruppen sinds wahrlich nicht immer.

Perrier
25-05-2016, 23:30
[quote=X²D²;44802888]Genau! Und weil es AfD-Politiker dort nicht mehr hält bekommen die Piraten jetzt auf die Fresse:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/von-autofahrer-in-berlin-neukoelln-verpruegelt-piraten-politiker-twittert-foto-seiner-verletzung/13577208.html

+

http://www.morgenpost.de/berlin/article207552587/Autofahrer-schlaegt-Piraten-Politiker-krankenhausreif.html

Ich sage es mal so: "Es ist sicherlich jedem klar, mit Argumenten lassen sich Vorurteile und verfestigte Weltbilder nicht erschüttern. Vergebene Liebesmüh."
Setzen! 6![/quote]
Die Aussage, man könne in der Karl-Marx-Straße nicht mehr einkaufen, ohne was auf die Fresse zu bekommen, meint allerdings etwas ganz anderes, als einen Vorfall, bei dem ein gestörter Autofahrer (von dem man nicht weiß, ob er überhaupt in Neukölln wohnt), einen Radfahrer krankenhausreif schlägt. Das sollte doch offensichtlich sein.

Mausophon
25-05-2016, 23:41
[QUOTE=cassy30;44801658]ganz ehrlich? ich glaube, dass diese klientel säuft, weil sie säuft - und nicht, weil sie irgendetwas plant oder auf strafminderung hofft, wenn sie die planung in die tat umsetzt.
zu solchen überlegungen sind die gar nicht fähig.



versteh' ich nicht, da ja auf die leute "eingeprügelt" wurde.





ich glaube nicht, dass die mit über 3 promille noch zurechnungsfähig waren.
mit so viel alk im blut könnte ich nicht mal gerade stehen, geschweige denn irgendjemanden verfolgen.
das ist ja schon eine alkoholvergiftung.:hair:

also haben 3 stockbesoffene 4 junge asylbewerber verfolgt.
und daraus wird jetzt ein 5 seiten langes politikum gemacht.

der niklas-thread hat gerade mal 4 seiten. als ich über gewalt gegen christen, homos und alleinreisende frauen in flüchtlingsheimen geschrieben habe, hat es niemanden wirklich interessiert.
keine welle der empörung. ich finde das erschreckend und bezeichnend.[/QUOTE]

[QUOTE=Eljot;44802842]:d:

P.S. dieser Thread hat inzwischen 7 Seiten.[/QUOTE]

Ich finde es erschreckend und bezeichnend, welches Maß an Verharmlosung, ja Akzeptanz für gewaltauslösende Faktoren zum Ausdruck kommt.
Was war den Tätern in Köln und in Frankfurt/Oder gemeinsam?
Es handelte sich um ausschließlich oder (in Köln) zumindest vielfach besoffene Männer, die in dem Wahn unterwegs waren, sie seien ihren Opfern überlegen und ihnen stünde zu, was sie taten.
Auf wie viele Gewalttäter treffen diese Merkmale zu? Sie sind nicht harmlos. Diese Eigenschaften und Tatumstände sind brandgefährlich.

Was wäre denn, wenn sich in Frankfurt täglich nicht saufende Deutsche, sondern koksende Asylbewerber vor dem Kaufland zusammenrotten und die Passanten rassistisch anpöbeln würden?
Nein, ich fände das nicht gut, aber dann würdet ihr Postings wie die zitierten nicht verfassen.
Dass ihr an besoffene, aggressive deutsche Männer so sehr gewöhnt seid, dass euch ihr Tun als nicht erwähnenswert erscheint, macht die ganze Sache nicht besser als sie ist.

freddimaus
25-05-2016, 23:55
[QUOTE=baerchen1969;44802578]Überflüssig ist das passende Wort für den Thread hier- will man jetzt jedes Mal einen aufmachen wenn Person A Person B verprügelt ( Migrant variabel ) ?

:nixweiss:
die meisten Vorfälle werden nicht mal publik und seit in D die Meinungsfreiheit abgeschafft wurde und die zu habende Meinung diktiert wird macht es eh keinen Sinn mehr.[/QUOTE]

:vogel:

Eljot
25-05-2016, 23:57
[QUOTE=Mausophon;44803004]Ich finde es erschreckend und bezeichnend, welches Maß an Verharmlosung, ja Akzeptanz für gewaltauslösende Faktoren zum Ausdruck kommt.
[/QUOTE]

Komisch, das gleiche denke ich wenn ein Marokkaner jemand tot prügelt und man es relativiert, weil er Marokkaner ist.

Mausophon
26-05-2016, 00:02
[QUOTE=Eljot;44803032]Komisch, das gleiche denke ich wenn ein Marokkaner jemand tot prügelt und man es relativiert, weil er Marokkaner ist.[/QUOTE]

Im Fall von Niklas ist der mutmaßliche Totschläger ein Mann marokkanischer Herkunft. In Bezug auf dieses Verbrechen habe ich im ioff kein Posting gelesen, welches die Tat relativiert. Ich habe nur Äußerungen gelesen, in denen sich die Verfasser einig waren, wie schrecklich die Straftat ist. Im entsprechenden Thread ist niemand aufgetaucht, der solche Beitäge unterbinden wollte. Hier schon.

Witwe Bolte
26-05-2016, 00:06
[QUOTE=Mausophon;44803050]Im Fall von Niklas ist der mutmaßliche Totschläger ein Mann marokkanischer Herkunft. In Bezug auf dieses Verbrechen habe ich im ioff kein Posting gelesen, welches die Tat relativiert.[/QUOTE]
Dieser ganze Thread wurde doch eröffnet, um die Tat zu relativieren. (Wobei es doch sonst immer hieß, man solle nicht aufrechnen.)