PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausschreitungen während der Fussball EM 2016 in Frankreich.


Werbung
';
'

Seiten : [1] 2 3 4

cos
12-06-2016, 00:20
Marseille:

RT selbst schreibt übrigens gerade, dass 'russische Fans' die Absperrungen zu den Engländern durchbrochen haben.

Einer im kritischen Zustand und zwei Schwerverletzte. (laufband skynews) z.B..

.
.

Die frz. Sicherheitskräfte bekleckern sich nicht mit Ruhm.

SkyNews (brit.) titelt gerade 3 days of violence in Marseille.
Drei Tage Strassenschlachten in Marseille und dann - nachdem man das doch wußte - so ein klein-klein Absperrungs-Käse im Stadion.

Es sieht doch danach aus, als ob die für Sicherheit Verantwortlichen überhaupt nicht in der Lage sind, dort für (naja) "Sicherheit" zu sorgen - und es betrifft ja beileibe nicht lediglich diejenigen, die dort zum 'Krawall machen' auflaufen,
sondern die normalen Fans und alles an anderweitigen Touristen oder Bewohnern von Marseille ebenfalls, die zufällig an der falschen Ecke im Viertel in so eine Situation mit hinein geraten.[QUOTE=Saruman;44857141]741756481490583552

Hat ja alles nix mehr mit nem friedlichen Fussballfest gemein. :( Und wir haben erst Tag 2.[/QUOTE]

BR24

741721462667509760

Auf Twitter Youtube etc. kursiert ein Video von einer Straßenschlacht von heute abend nach dem Spiel in Nizza (lt. RT angebl. irische 'Fans') - dazu viele, viele verschiedene Videos von jeweils versch. Straßenkämpfen in Marseille gestern und heute (tagsüber) und alle sahen recht übel mit jeweils 10-20 oder mehr Beteiligten aus. Es ...bekämpften/terrorisierten sich dort ja nicht 'nur' Russen und Engländer, da mischten auch Franzosen ("Vorstadtjugend", fungierten wohl als Zündler/Provokateure gegenüber Engländern und Russen) und andere Europäer mit.

Mehr von dieser -ja:ungezügelten- Gewalt (CNN: "Dozens injured in violent street clashes")
kann gegenwärtig in diesem instabilen Europa die Situation verhärtende Folgen haben: z.B. mehr Stimmen für den Brexit.

Hier mal ein längeres Video von dem, was am Nachmittag in der Marseiller Hafengegend abgegangen ist, unglaublich (Riots wäre da die passende 'Kategorisierung'): https://twitter.com/Dip_Ye/status/741811137499570176

Es entsteht der Eindruck "Gruppe 1 gegen Gruppe 2 und Gruppe 3" und Leute, die das medial gegen jeweils eine genehme Gruppe benutzen - hier: gegen die Engländer. Das kann zutreffend sein - aber auch verfälschend - dieses Videomaterial wurde u.a. auch von Al Jazeera verwendet.

AnyonesDaughter
12-06-2016, 01:43
[QUOTE=kruse2570;44857210]Hooligan ist ein Begriff der ja in England erfunden wurde, in den 80er (oder sogar schon 70er) Jahren. Natürlich gibt es das schon lange.
Diese Krawallmacher werden aber auch von der jeweils zeitlich historischen sozialen Lage befeuert. Das kann man nicht bestreiten. Siehe z.B. den dramatisch angestiegenen Hooliganismus in Osteuropa (insbesondere Russland, Ukraine, Polen, etc.) der parallel mit dem dort gesteigerten Nationalismus angestiegen ist.[/QUOTE]

Dieser Begriff wurde nicht im eigentlichen Sinn "erfunden". Ein britischer Rechtsnationaler namens Holligan warb bewusst gewaltbereite Fussball-"Fans" an, um seine "Gemeinde" zu vergößern. Provoziert durch diese Gruppierungen verselbstständigte sich Situatuation und griff auf immer mehr Anhänger anderer Vereine über. Davon war dann auch irgendwann quasi vereinsübergreifend die englische Nationalmanschaft betroffen.

Abgesehen davon gab es auch früher schon (seit Ende der 60er) gewalttätige Übergriffe von selbsternannten (und organisierten) "Fans", auch in Deutschland. Neben einigen etablierten Revier-Rivalitäten erinnere ich mich z.B. an die zeitweilig gefürchteten 'Hertha-Frösche" in den 70ern.

gnuss
12-06-2016, 01:44
[QUOTE=kruse2570;44857210] den dramatisch angestiegenen Hooliganismus in Osteuropa (insbesondere Russland, Ukraine, Polen, etc.) [/QUOTE]

Nur dass das bei der Ukraine und Polen unterschiedlich bewertet wird, wenn man sieht dass es vor der Euro 2012 viele Berichte über den Rechtsradikalismus in den Ultra-Kurven beider Ländern gab und Leute die zu Spielen von Dynamo Kiew und Karpaty Lyiv gingen sich auch vor Maidan schon überzeugen konnten, dass es solche Tendenzen gibt in der ukrainischen Bevölkerung. Dann wurde trotzdem so getan, als wären das auf dem Maidan alles demokratische Freiheitskämpfer als klar wahr, dass dort die Fussball Ultras als Jungs fürs Grobe agieren zum Schutz der Demonstranten gegen Janukovichs Schergen.

Wenn der Fussball für die europäische Idee und postnationale Identität des Kontinents stehen soll und einen entspannten Umgang mit dem Patriotismus stehen soll, müsste das auch für den ukrainischen Nationalismus gelten
http://www.heise.de/tp/artikel/48/48447/1.html
oder die Europafreunde dürften nicht an die Franzosen appelieren, dass es für das Land wichtig wäre die Streiks zu beenden und aus Patriotismus mitzuhelfen, dass eine reibungslose Euro stattfinden soll.
Oder man dürfte nicht argumentieren, dass Ada Colau Public Viewings in Barcelona für die Roja Spiele erlauben soll, damit über den Fussball eine Annäherung an das spanische Staatsmodell für die Katalanisten stattfinden kann.

cos
12-06-2016, 02:11
@gnuss
Du hast es im England-Russland Spielthread meiner Meinung nach gut 'historisch' umrissen.

[QUOTE=gnuss;44857205]Warum gab es dann 1998 in Marseille Krawalle mit den englischen Fans?
http://www.welt.de/sport/fussball/em-2016/article156145251/Die-blutigen-Naechte-von-Marseille-haben-viele-Schuldige.html..Kämpfe ausbrachen
Warum gab es Daniel Nivel?
Das war doch eine Zeit als die Europafeinde noch nicht alle Schlagzeilen bestimmten, UK nicht an Brexit dachhttps://twitter.com/itvnews/status/741768318151843840te, in Deutschland keine Bundestagspartei rechts der CSU denkbar war.http://www.ioff.de/showpost.php?p=44856708&postcount=197
Bei den polnischen Fans sind in den letzten 20 Jahren die Sicherheitsbehörden auch immer alarmiert, sie wurden vor der WM 2006 wegen Gewalt gefürchtet etc. völlig unabhängig ob Polen gerade eine europafreundliche- oder feindliche Regierung hatte.

Der Rechtsruck in Europa und die Renationalisierung der Stimmung in den Ländern mag einwirken in die Gewalt, aber es ist doch trotzdem wahrscheinlicher, dass Frankreich auch für die Hooligans einfach ein besseres Reiseziel ist als Ukraine, Südafrika und Brasilien.
Aber die WM 2006 war natürlich die ganzen 4 Wochen friedlicher als diese 2 Tage bisher. Das muss man zugestehen.[/QUOTE]

Die Situation ist momentan kritisch - und z.B. abhängig davon, ob es jetzt bereits einen ersten Toten aufgrund von gewalt-kriminellen Vorgängen um einen Austragungsort während dieses Fussball-Festes 2016 zu beklagen gibt. Nebenbei bemerkt haben Reporter der SUN wohl nachgewiesen, wie einfach es aktuell ..wäre in Sicherheitszonen von EM2016-Austragungs-Stadien mit einem Auto (!!!) einzudringen - das glaubt man einfach nicht.

Spiel Russland vs. England, Samstagabend im Stadion
Die diversen Smartphone-Videos aus dem Stadion-Innenraum abseits der gesendeten tv-übertragenen Bilder (z.B. wohl kurz nach dem Abschuss einer Rakete (Leuchtkugel?) aus 'dem Russenblock' in Richtung Mitteltribüne (https://twitter.com/davidgolden99/status/741769497145659392) auf der Gegenseite der Kamerapositionen ca. 22:42 (http://www.ioff.de/showpost.php?p=44856708&postcount=197) ) zeigen ein teilweise konsterniert-geschocktes Publikum. Eltern durften selbst dafür sorgen, wie sie Ihre Kinder sicher von der Tribüne bekamen wo ...Kämpfe ausbrachen (https://twitter.com/uniwave/status/741737340448739328). Da war spätestens kurz vor Spielschluss 'der Spaß vorbei' - unabhängig von irgendeinem 'Spielverlauf'. Hier aus der Nähe: https://twitter.com/itvnews/status/741768318151843840



Da ...wohl die Entscheidung des intern. Verbandes kommen wird, könnte ich mir den Ausschluß eines oder beider Teams vorstellen. (CNN bestätigt diese Vermutung jetzt um 3:30, "Sanctions".)

Mal sehen, was z.B. die ukrainischen und deutschen ...Fans morgen -europaweit- abliefern bzw. wieviel krimineller Trash auch anderer Teilnehmer-Staaten 'auf Reisen gegangen'/ in Frankreich vor Ort ist.

bammbamm
12-06-2016, 02:57
meiner meinung nach ist das ein völliges versagen des sicherheitskonzepts (unter anderem auch durch überforderung, dazu gleich mehr). das 3x hintereinander am exakt gleichen ort bei einem spiel das mit höchster risikostufe eingestuft war solche szenen passieren können kann man nicht anders bezeichnen.

frankreich hat ein grosses problem und scheinbar einfach nicht genug personal. erstens muss terrorabwehr geleistet sein, da sind mit sicherheit tausende polizisten landesweit gebunden die weder einfach mal so den posten verlassen können noch die geeignete ausrüstung für krawalle haben. zweitens gibt es auch videos aus marseille wo ganz klar zu erkennen ist das grosse gruppen mit dutzenden menschen mitmischen die ganz klar weder russisch noch britisch sind sondern eher franzosen aus den vororten die eh schon brennpunkte für gewalt sind, also sind es nicht nur die üblichen 2 fraktionen die sich gegenüber stehen sondern gleich drei.

ich glaube auch nicht das es ein wirkliches hooligan problem ist, von denen sind grosse teile in dateien erfasst und dürfen auf solch ein ereigniss gar nicht anreisen, sondern einfach zum grossteil nur strunzdumme "fans". die besaufen sich, provozieren die gegnerischen fans (dafür sind besonders die engländer bekannt) und irgendwann knallts dann halt. und wenn die andere fraktion betrunkene russen sind knallts dann halt besonders heftig.
das sowas in den griff zu kriegen ist haben auch unter anderem deutschland schon bewiesen, in stuttgart und danach bei der wm.
ich glaube wirklich nicht das die allgemeine politische lage dazu beiträgt das es so eskaliert, sondern eine verkettung von umständen dafür sorgt das ein altes und bekanntes problem bei jeder fussballgrossveranstaltung nicht in den griff gekriegt wird. wer glaubt das wäre bei uns an der wm anders gelaufen sollte sich vielleicht mal die doku "hoologans ein anderes sommermärchen" anschauen

cos
12-06-2016, 03:27
[QUOTE=bammbamm;44857290] ...
frankreich hat ein grosses problem und scheinbar einfach nicht genug personal. erstens muss terrorabwehr geleistet sein, da sind mit sicherheit tausende polizisten landesweit gebunden die weder einfach mal so den posten verlassen können noch die geeignete ausrüstung für krawalle haben. ...[/QUOTE]
Das wurde eigentlich auch bereits zur Zeit der Anschläge in Brüssel offenbar, da wurde genau das mal in den News überall so zwischendurch 'erwähnt'.

pantoffel_3
12-06-2016, 03:57
Ich bin auch von den Krawallen geschockt. Ein Mensch kämpft nun um sein Leben. Für was?

Auch habe ich großes Mitleid mit den Bürgern Frankreich. Einschneidende Sozialreformen, die vor allem wieder nur die treffen, deren Existenz nicht dem Wohlstand zuzuordnen ist, Terrorangst und nun auch noch Hooligans.

Besonders besorgt bin ich aber nun über die offensichtlich unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen. Es ist Besuchern gelungen, mindestens zwei Knallkörper und zwei Leuchtraketen ins Stadion zu bringen.

Die Sicherheitsarchitektur des Stadions kenne ich nicht, und bin ich kein Fachmann, aber auch an Heysel und Duisburg wurde ich heute erinnert.

Die Berichterstattung im ZDF dazu hat mir nicht gefallen, hat sie mir doch das Gefühl vermittelt, die Ereignisse vor und nach dem Spiel seien eher harmlos. Allerdings habe ich nun auch nicht alle Nachrichtensendungen im ZDF verfolgt. Die ARD war hier in den Tagesthemen weitaus klarer.

In Nizza gab es auch Ausschreitungen, wenn auch nicht in den Dimensionen von Marceille. Ich kann nur beten und hoffen, dass es keine weitere Ausschreitungen gibt, aber daran zu glauben, wäre naiv angesichts der Ereignisse in Marseille und Nizza.

Mir ist es völlig egal, wer das Turnier gewinnt, und aus meiner Sicht wäre es nur folgerichtig, England, Rußland und Frankreich von der EM auszuschließen. Auch Frankreich, sofern auch französische Hools diese Auseinandersetzungen befeuert haben. In Nizza wurden auch 7 Polizisten verletzt. In Konsequenz dann auch Polen und Nordiren, wenn beide Parteien hier gleichermaßen verantwortlich sind.

Es geht nicht anders, will man wenigstens Tote durch Hools ausschließen. Europa und in diesen Tagen vor allem Frankreich müssen alles dafür tun, seine Bürger vor dem Terror zu schützen, Hools kann es sich nicht mehr leisten.

Wenn es die Katastrophe gibt, ist es zu spät. Man muss sie aber nicht auch noch herausfordern.

Orbitoz
12-06-2016, 06:32
Laut mehreren britischen und französischen Medien befinden sich nach den Ausschreitungen 35 Menschen in Spitalpflege, die meisten davon Briten. Zwei davon schweben in Lebensgefahr.

Das ist doch zum Kotzen!

cos
12-06-2016, 06:32
[QUOTE]An den gewalttätigen Auseinandersetzungen waren nach übereinstimmenden Berichten französischer Medien neben englischen und russischen auch französische Randalierer beteiligt. [/QUOTE]
krawalle-marseille-fan-lebensgefahr-england-russland-hooligans
http://www.zeit.de/sport/2016-06/krawalle-marseille-fan-lebensgefahr-england-russland-hooligans

.
.

741849802737111040

.
.

In der Nacht ging es weiter:

741774326052073472

Orbitoz
12-06-2016, 06:56
[QUOTE=bammbamm;44857290]frankreich hat ein grosses problem und scheinbar einfach nicht genug personal. erstens muss terrorabwehr geleistet sein, da sind mit sicherheit tausende polizisten landesweit gebunden die weder einfach mal so den posten verlassen können noch die geeignete ausrüstung für krawalle haben. zweitens gibt es auch videos aus marseille wo ganz klar zu erkennen ist das grosse gruppen mit dutzenden menschen mitmischen die ganz klar weder russisch noch britisch sind sondern eher franzosen aus den vororten die eh schon brennpunkte für gewalt sind, also sind es nicht nur die üblichen 2 fraktionen die sich gegenüber stehen sondern gleich drei. [/QUOTE]Ein Hooligan-Experte von Scotland Yard meinte auf BBC, dass die französische Polizei in Marseille eine relativ "aktive" Taktik an den Tag legte und jeweils schnell eingegriffen habe, sobald sich Fangruppen und Einheimische provozierten. Das hätte in den letzten Tagen zu einem "Klima der Dauergewalt" geführt. Zu Verhaftungen wäre es nur vereinzelt gekommen, da die französische Polizei tendenziell nicht "reingehe" und Provokateure/Schläger nicht herausziehe, sondern mittels Tränengas die Gruppen auseinandertreibe und sie so auf Distanz halten. Er sprach zwar von einer guten Zusammenarbeit, wirkte dann aber doch etwas resigniert: "Die (= franz. Polizei) machen dann halt doch ihr eigenes Ding".

SnakeX
12-06-2016, 07:04
warum organisiert der Staat für solche Typen keine "Gladiatorenkämpfe"? dann können die sich gegenseitig aus dem Genpool eliminieren ohne Gefahr für die Bevölkerung.
ich weiß, dann kommt wieder die "Zivilisationskeule" aber irgendwie muss man Wege schaffen, dass die Verlierer dieses Systems ihren Frust "geordnet" kanalisieren und kompensieren können, wenn onanieren und trinken nicht ausreichen.

caesar
12-06-2016, 08:45
ich kann mich daran erinnern, dass ein französischer polizist von hooligans fast totgeschlagen wurde.

es gibt immer personen, die solche grossen anlässe als entschuldigung nehmen, um etwas randalieren zu können.

durch polizeiliche aktionen kann diese aktionen höchstens eindämmen, aber nicht komplett stoppen.

fraktal
12-06-2016, 08:50
[QUOTE=SnakeX;44857335]warum organisiert der Staat für solche Typen keine "Gladiatorenkämpfe"? [/QUOTE]

Gute Idee!
Wird vielleicht auch umgesetzt, schließlich dachte vor 10 Jahren auch niemand das Dagobert Duck Präsident der USA werden könnte.

Emotions
12-06-2016, 08:57
Nur mal so als Idee, wie wäre es mit einem Alkoholverbot bei Public-Viewing? (http://www.spiegel.de/fotostrecke/krawalle-in-marseille-traenengas-auf-fans-fotostrecke-138204-7.html)

*Blue*
12-06-2016, 09:06
[QUOTE=caesar;44857422]ich kann mich daran erinnern, dass ein französischer polizist von hooligans fast totgeschlagen wurde.

es gibt immer personen, die solche grossen anlässe als entschuldigung nehmen, um etwas randalieren zu können.

durch polizeiliche aktionen kann diese aktionen höchstens eindämmen, aber nicht komplett stoppen.[/QUOTE]



Daniel_Nivel


ich seh es ähnlich wie bambam. da liegt ein strukturelles Problem bei der franz. Polizei. es ist ja irgendwie kein Zufall, dass es jetzt wieder in F sofort am Beginn der EM zu solchen Ausschreibungen kommt - während es zB 2012 mErinnerung nach "relativ" ruhig blieb. Da hatte man zuvor soviel Sorgen gehabt wegen Polen und der dortigen Szene, in Verbindung mit der Nähe zu Russland. Dafür lief es halbwegs glimpflich ab. hab grad nochmal nachgelesen.

und wenn das Konzept tatsächlich so ist: nur trennen und niemanden verhaften - dann ist das doch eine Freikarte für diese Irren.

Shambles
12-06-2016, 09:34
A propos Nivel:
[QUOTE]
Bei der WM 1998 prügelten deutsche Hooligans den französischen Polizisten Daniel Nivel ins Koma. Sie brachten "endloses Leid" über die Familie, sagt seine Frau Lorette. Nivel kann kaum mehr sprechen, am Sonntag will er einer Einladung des DFB folgen - derstandard.at/2000038690558/Daniel-Nivel-der-Ehrengast-der-aus-dem-Koma-kam

(...)
Wie genau die Krawalle begonnen hatten, davon gab es im Laufe der Zeit unterschiedliche Versionen (...)

[/QUOTE]
http://derstandard.at/2000038690558/Daniel-Nivel-der-Ehrengast-der-aus-dem-Koma-kam
In dem Artikel wird auch geschildert, wie unsicher der Prozess vor Gericht zu Beginn war.

caesar
12-06-2016, 09:41
[QUOTE=Blu3;44857440]
und wenn das Konzept tatsächlich so ist: nur trennen und niemanden verhaften - dann ist das doch eine Freikarte für diese Irren.[/QUOTE]

wieso kommen die hooligans häufig aus den gleichen ländern?

das spricht dafür, dass es in den heimatländern die problematik liegt und nicht beim ausrichter der spiele.

wuppi
12-06-2016, 09:55
Was mir nicht ganz klar ist: Während der WM in Deutschland ging es doch recht friedlich zu. Warum übernimmt Frankreich das ja scheinbar funktionierende Sichheitskonzept der Deutschen nicht? Oder wenigsten in Teilen?
Warum war bei so einem Spiel keine Polizei oder Sicherheitskräfte im Stadion sondern nur Ordner? Jetzt mal ehrlich, als einfacher Ordner würde ich auch nicht unbedingt dazwischen gehen.
Was für ein Horror für die richtigen Fans, die einfach nur ein Fußballfest feiern wollen...

Orbitoz
12-06-2016, 10:09
[QUOTE=Blu3;44857440]Daniel_Nivel


ich seh es ähnlich wie bambam. da liegt ein strukturelles Problem bei der franz. Polizei. es ist ja irgendwie kein Zufall, dass es jetzt wieder in F sofort am Beginn der EM zu solchen Ausschreibungen kommt - während es zB 2012 mErinnerung nach "relativ" ruhig blieb. Da hatte man zuvor soviel Sorgen gehabt wegen Polen und der dortigen Szene, in Verbindung mit der Nähe zu Russland. Dafür lief es halbwegs glimpflich ab. hab grad nochmal nachgelesen.

und wenn das Konzept tatsächlich so ist: nur trennen und niemanden verhaften - dann ist das doch eine Freikarte für diese Irren.[/QUOTE]So wie ich das Interview mit dem britischen Hooligan-Experten verstanden habe, verfolgt die französische Polizei in Städten wie Marseille die Strategie, die Sache in den sozialen Brennpunkten nicht eskalieren zu lassen. Er wies darauf hin, dass die Polizei in London anlässlich der Olympiade 2012 eine ähnliche Strategie, im Grunde eine deeskalierende, verfolgte. Dies aufgrund der Erfahrungen der eskalierenden Krawallen im Jahr zuvor.

Das System kommt aber offenbar an seine Grenzen, wenn es um alkoholisierte und potentiell gewaltbereite - aber nicht registrierte - "Fans" geht. Einreiseverbote ziehen da nicht. Dazu kommt, dass Frankreich zwar eine grosse Erfahrung mit Krawallen hat, aber ohne Haftbefehl niemand "auf Verdacht" festgehalten werden darf (das hat historische Gründe*). Wenn also von Ländern wie GB, Irland, Russland etc. die Meldung kommt "die sind alle lieb, die sind polizeilich nicht bekannt", dann sind den französischen Einsatzkräften und Einreisebehörden die Hände gebunden.



* Das geht zurück auf das "Massaker von Paris" 1961. Damals hat die Polizei in Paris eine bewilligte und legale Demonstration von Algeriern brutal niedergeprügelt, Demonstranten und unbeteiligte Passanten in die Seine geworfen. Das war durch das damals gültige Gesetz gedeckt. Das wurde erst 1998 geändert.

Orbitoz
12-06-2016, 10:23
[QUOTE=wuppi;44857505]Was mir nicht ganz klar ist: Während der WM in Deutschland ging es doch recht friedlich zu. Warum übernimmt Frankreich das ja scheinbar funktionierende Sichheitskonzept der Deutschen nicht? Oder wenigsten in Teilen?
Warum war bei so einem Spiel keine Polizei oder Sicherheitskräfte im Stadion sondern nur Ordner? Jetzt mal ehrlich, als einfacher Ordner würde ich auch nicht unbedingt dazwischen gehen.
Was für ein Horror für die richtigen Fans, die einfach nur ein Fußballfest feiern wollen...[/QUOTE]Ich weiss nicht, ob das Sicherheitskonzept der WM 2006 in Deutschland wirklich besser war. So wie ich mich erinnere, hat Deutschland damals für die WM-Dauer die Schengen-Abkommen ausgesetzt und konnte so entsprechende Personen bereits an der Grenze abfangen bzw. auf Verdacht hin festsetzen.

Ob das Sicherheitskonzept von anno 2006-Deutschland für Frankreich 2016 noch anwendbar wäre, steht in den Sternen. Ich vermute: eher nicht. Ich behaupte, dass eine EM-Ausrichtung unter den Voraussetzungen heutzutage auch in Deutschland zu Schwierigkeiten führen kann. Wenn, wie der Typ von Scotland Yard gesagt hat, die lokalen Behörden keine Informationen kriegen, wer da überhaupt anreist, dann sind den Behörden die Hände gebunden.

Das Blöde ist nun, dass russische Offizielle nun verbreiten, "ihre Fans" währen Unschuldig, Frankreich wäre schuld wenn sie Zitat: "ein paar Besoffene nicht in den Griff" kriegen. Garniert mit dem Hinweis darauf, dass "England den Hooliganismus" erfunden hätte. Nönööö, in Russland gibt es kein Hool-Problem.

bammbamm
12-06-2016, 10:33
[QUOTE=cos;44857302]Das wurde eigentlich auch bereits zur Zeit der Anschläge in Brüssel offenbar, da wurde genau das mal in den News überall so zwischendurch 'erwähnt'.[/QUOTE]

ich meinte damit nicht die fehlende ausrüstung im allgemeinen, sondern das schwerbewaffnete polizisten in schusssicherer ausrüstung nicht die richtigen sind wenn man polizisten in protektorausrüstung mit schlagstöcken und tränengas braucht.

[QUOTE=wuppi;44857505]Was mir nicht ganz klar ist: Während der WM in Deutschland ging es doch recht friedlich zu. Warum übernimmt Frankreich das ja scheinbar funktionierende Sichheitskonzept der Deutschen nicht? Oder wenigsten in Teilen?
Warum war bei so einem Spiel keine Polizei oder Sicherheitskräfte im Stadion sondern nur Ordner? Jetzt mal ehrlich, als einfacher Ordner würde ich auch nicht unbedingt dazwischen gehen.
Was für ein Horror für die richtigen Fans, die einfach nur ein Fußballfest feiern wollen...[/QUOTE]

nur mal so als vergleich, in deutschland wurden bei der wm an einem abend alleine in dortmund über 400 randalierende personen in gewahrsam genommen. hier gab es genauso kriegsähnliche szenen auf den strassen, die polizei hatte es aber besser im griff

[QUOTE=caesar;44857482]wieso kommen die hooligans häufig aus den gleichen ländern?

das spricht dafür, dass es in den heimatländern die problematik liegt und nicht beim ausrichter der spiele.[/QUOTE]

natürlich ist das ein problem der länder, allerdings ist es keins das erst seit dieser em existiert sondern seit 50 jahren. von dem her muss sich der ausrichter durchaus kritik gefallen lassen wenn er es nicht in den griff kriegt und andere schon

Orbitoz
12-06-2016, 10:49
[QUOTE=bammbamm;44857577]ich meinte damit nicht die fehlende ausrüstung im allgemeinen, sondern das schwerbewaffnete polizisten in schusssicherer ausrüstung nicht die richtigen sind wenn man polizisten in protektorausrüstung mit schlagstöcken und tränengas braucht.[/QUOTE]Wenn ich mir die Bilder und Berichte dazu anschaue, dann waren die französischen Einheiten durchaus adäquat ausgerüstet. Also mit Protektoren, Schlagstöcken und massig Tränengaseinsatz.

Wenn man aber den französischen Einsatzkräften generell "Unfähigkeit" unterstellen will, dann übersieht man das vielleicht. Wann kommt die Forderung "EM abbrechen und in Deutschland neu starten"? ;)

bammbamm
12-06-2016, 10:56
[QUOTE=Orbitoz;44857612]Wenn ich mir die Bilder und Berichte dazu anschaue, dann waren die französischen Einheiten durchaus adäquat ausgerüstet. Also mit Protektoren, Schlagstöcken und massig Tränengaseinsatz.

Wenn man aber den französischen Einsatzkräften generell "Unfähigkeit" unterstellen will, dann übersieht man das vielleicht. Wann kommt die Forderung "EM abbrechen und in Deutschland neu starten"? ;)[/QUOTE]

du verfehlst den kern meiner aussage, nämlich das tausende polizisten in frankreich zur terrorabwehr (mit entsprechender ausrüstung) gebunden sind und deshalb nicht zur bekämpfung von alkoholisierten rowdytum zur verfügung stehen. wenn dann aufgrund der gesetzeslage auch noch die möglichkeit fehlt personen festzusetzen wird das problem umso grösser

zai-feh
12-06-2016, 11:04
[QUOTE=wuppi;44857505]Was mir nicht ganz klar ist: Während der WM in Deutschland ging es doch recht friedlich zu. Warum übernimmt Frankreich das ja scheinbar funktionierende Sichheitskonzept der Deutschen nicht? Oder wenigsten in Teilen?
Warum war bei so einem Spiel keine Polizei oder Sicherheitskräfte im Stadion sondern nur Ordner? Jetzt mal ehrlich, als einfacher Ordner würde ich auch nicht unbedingt dazwischen gehen.
Was für ein Horror für die richtigen Fans, die einfach nur ein Fußballfest feiern wollen...[/QUOTE]

2006 waren auch keine Polizei (zumindest keine uniformierten) in den Stadien. Da waren auch nur Ordner. Und im Vorfeld zu dem Englandspiel in Stuttgart gab es in Stuttgarts Innenstadt auch Prügeleien. Und bei diesem speziellen Spiel kann ich nur sagen: Gott liebt wohl die Stuttgarter. Denn es war für nach dem Spiel Randale quasi schon angesagt. Allerdings hat es dort genau nach diesem Spiel so geschüttet, wie ich es hier vorher und nachher und in dieser Masse in ganz kurzer Zeit nicht erlebt habe. Das hat die allgemeinen Mütchen gekühlt und dazu geführt, dass die Kloppe nach dem Spiel ausgefallen ist.

Plumpaquatsch
12-06-2016, 11:13
Vielleicht wäre mal eine Sperre gut für England.
Einmal aussetzen würde dafür sorgen, dass England was tun muß und nicht einfach ihren Abschaum in andere Länder ausreisen läßt.
Oder wenigstens eine Bewährung und beim nächsten Vorfall seid ihr raus.

*Blue*
12-06-2016, 11:24
nachhaltig bringt eine Sperre leider nichts

nach Heysel waren die englischen Clubs 5 Jahre international gesperrt - und das Problem gibt es nach wie vor

Orbitoz
12-06-2016, 11:26
[QUOTE=bammbamm;44857631]du verfehlst den kern meiner aussage, nämlich das tausende polizisten in frankreich zur terrorabwehr (mit entsprechender ausrüstung) gebunden sind und deshalb nicht zur bekämpfung von alkoholisierten rowdytum zur verfügung stehen. wenn dann aufgrund der gesetzeslage auch noch die möglichkeit fehlt personen festzusetzen wird das problem umso grösser[/QUOTE]Das hat doch mit der Ausrüstung nichts zu tun. Wie die französischen Einsatzkräfte ihre Schwerpunkte während der EM priorisieren, ist aufgrund der von dir vermuteten(!) Ausrüstung nicht einschätzbar.

Das Sicherheitsdispositiv in Frankreich ist etwas anders gelagert als es in Deutschland möglich ist. In Frankreich kann zu Sicherungseinsätzen auch die Armee einbezogen werden. Die Gendarmerie ist gleichzeitig dem Innen- und dem Verteidigungsministerium unterstellt. Die Einheiten der "Garde Républicaine" (als Bestandteil der Gendarmerie) nur dem Verteidigungsministerium. Dazu gibt es noch Spezialformationen wie CRS, RAID und die normalen Einheiten der Police Nationale. Tönt kompliziert, ist aber - abgesehen vom militärischen Teil - nicht gross anders und komplex als die Polizeistrukturen in Deutschland (Landespolizei, Bundespolizei, Grenzschutz, Zoll...).

Der Unterschied zu Deutschland ist: in Frankreich ist die Kommandohoheit festgelegt. Nämlich zentral beim Innenministerium. Es gibt dort keine "Länderfürsten", die dann über "ihre" Polizeieinheiten verfügen. Der Gouverneur der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur kann genau so wenig über die Polizeikräfte verfügen wie der Präfekt von Département Bouches-du-Rhône (das betrifft Marseille).

Deshalb: nicht von deutschen Verhältnissen 1:1 auf andere schliessen.

Orbitoz
12-06-2016, 11:33
[QUOTE=Plumpaquatsch;44857668]Vielleicht wäre mal eine Sperre gut für England.
Einmal aussetzen würde dafür sorgen, dass England was tun muß und nicht einfach ihren Abschaum in andere Länder ausreisen läßt.
Oder wenigstens eine Bewährung und beim nächsten Vorfall seid ihr raus.[/QUOTE]Unsinn. Wieso England? Da waren offensichtlich auch russische "Fans" beteiligt - und die durften offenbar auch aus- bzw. einreisen.

Aber ich habe schon begriffen: es gibt anscheinend eine Tendenz, die russische "Fankultur" zu romantisieren und unter den Teppich zu kehren, die britischen Fanidioten als alleinige Täter hinzustellen.

Mobbing Bert
12-06-2016, 11:33
[QUOTE=Plumpaquatsch;44857668]Vielleicht wäre mal eine Sperre gut für England.
Einmal aussetzen würde dafür sorgen, dass England was tun muß und nicht einfach ihren Abschaum in andere Länder ausreisen läßt.
Oder wenigstens eine Bewährung und beim nächsten Vorfall seid ihr raus.[/QUOTE]

und was macht man mit dem Gastgeber wenn deren "Einheimische" wie gestern Nordiren angreifen oder am Donnerstag auf die Engländer los gehen? EM abbrechen?

*Blue*
12-06-2016, 11:33
[QUOTE=Orbitoz;44857535]So wie ich das Interview mit dem britischen Hooligan-Experten verstanden habe, verfolgt die französische Polizei in Städten wie Marseille die Strategie, die Sache in den sozialen Brennpunkten nicht eskalieren zu lassen. Er wies darauf hin, dass die Polizei in London anlässlich der Olympiade 2012 eine ähnliche Strategie, im Grunde eine deeskalierende, verfolgte. Dies aufgrund der Erfahrungen der eskalierenden Krawallen im Jahr zuvor.

Das System kommt aber offenbar an seine Grenzen, wenn es um alkoholisierte und potentiell gewaltbereite - aber nicht registrierte - "Fans" geht. Einreiseverbote ziehen da nicht. Dazu kommt, dass Frankreich zwar eine grosse Erfahrung mit Krawallen hat, aber ohne Haftbefehl niemand "auf Verdacht" festgehalten werden darf (das hat historische Gründe*). Wenn also von Ländern wie GB, Irland, Russland etc. die Meldung kommt "die sind alle lieb, die sind polizeilich nicht bekannt", dann sind den französischen Einsatzkräften und Einreisebehörden die Hände gebunden.



* Das geht zurück auf das "Massaker von Paris" 1961. Damals hat die Polizei in Paris eine bewilligte und legale Demonstration von Algeriern brutal niedergeprügelt, Demonstranten und unbeteiligte Passanten in die Seine geworfen. Das war durch das damals gültige Gesetz gedeckt. Das wurde erst 1998 geändert.[/QUOTE]


ist ein bisschen OT - aber ich hab irgendwie noch nie von Randale bei olympischen Spielen gehört.

London hatte wohl ein irrsinnig teures sicherheitskonzept - aber ich glaube, da spielte "nur" Terror eine Rolle und keine mögliche Randale von Besuchern.

Django78
12-06-2016, 11:38
[QUOTE=Blu3;44857721]ist ein bisschen OT - aber ich hab irgendwie noch nie von Randale bei olympischen Spielen gehört.

London hatte wohl ein irrsinnig teures sicherheitskonzept - aber ich glaube, da spielte "nur" Terror eine Rolle und keine mögliche Randale von Besuchern.[/QUOTE]

ich hab auch noch nie von einer Hooligan-"Kultur" bei Olympischen Mannschaften gehört, wenn ich ehrlich bin... :nixweiss:

Orbitoz
12-06-2016, 11:38
[QUOTE=Blu3;44857721]ist ein bisschen OT - aber ich hab irgendwie noch nie von Randale bei olympischen Spielen gehört.

London hatte wohl ein irrsinnig teures sicherheitskonzept - aber ich glaube, da spielte "nur" Terror eine Rolle und keine mögliche Randale von Besuchern.[/QUOTE]Das damalige Sicherheitskonzept wurde aufgrund der Krawalle 2011 entwickelt. Zu Randalen kam es während den Olympischen Spielen kaum (es gab sie aber). Das Sicherheitskonzept von damals wurde aber in Frankreich mehr oder weniger adaptiert.

Nochmals: Deutschland 2006 ist nicht vergleichbar mit Frankreich 2016!

bammbamm
12-06-2016, 11:39
[QUOTE=Orbitoz;44857706]Das hat doch mit der Ausrüstung nichts zu tun. Wie die französischen Einsatzkräfte ihre Schwerpunkte während der EM priorisieren, ist aufgrund der von dir vermuteten(!) Ausrüstung nicht einschätzbar.[/QUOTE]

meine güte, es gibt ausrüstung die speziell für solche gewaltätigen ausschreitungen gemacht ist, mit ner menge protektoren gegen schläge und würfe von gegenständen, stichfester kleidung und gesicherten waffenholstern damit sie im getümmel nicht einfach entwendet werden können während bei der terrorabwehr automatische waffen und kugelsichere kleidung zum einsatz kommen. hier wird ja auch nicht das sek oder normale streifenpolizisten bei randale eingesetzt sondern speziell dafür ausgerüstete bereitschaftspolizei.
und das terrorabwehr ein zusätzliches aufgabenfeld ist das personal bindet das dann schlicht nicht für andere aufgaben zur verfügung steht ist simple mathematik. dafür können die franzosen nichts und das selbe problem würde in jedem anderen land auch bestehen. es geht hier nicht um schuldzuweisung sondern um ursachen

Orbitoz
12-06-2016, 11:44
[QUOTE=bammbamm;44857745]meine güte, es gibt ausrüstung die speziell für solche gewaltätigen ausschreitungen gemacht ist, mit ner menge protektoren gegen schläge und würfe von gegenständen, stichfester kleidung und gesicherten waffenholstern damit sie im getümmel nicht einfach entwendet werden können während bei der terrorabwehr automatische waffen und kugelsichere kleidung zum einsatz kommen. hier wird ja auch nicht das sek oder normale streifenpolizisten bei randale eingesetzt sondern speziell dafür ausgerüstete bereitschaftspolizei.
und das terrorabwehr ein zusätzliches aufgabenfeld ist das personal bindet das dann schlicht nicht für andere aufgaben zur verfügung steht ist simple mathematik. dafür können die franzosen nichts und das selbe problem würde in jedem anderen land auch bestehen. es geht hier nicht um schuldzuweisung sondern um ursachen[/QUOTE]:rolleyes:

Was hätten die französischen Einsatzkräfte deiner Meinung nach besser machen müssen?

bammbamm
12-06-2016, 11:51
[QUOTE=Orbitoz;44857765]:rolleyes:

Was hätten die französischen Einsatzkräfte deiner Meinung nach besser machen müssen?[/QUOTE]

solltest du vielleicht die leute fragen die anderenorts verantwortlich waren und bei denen es nicht 3 tage hintereinander am exakt gleichen ort zu so massiven krawallen während solcher veranstaltungen gekommen ist :rolleyes:

Orbitoz
12-06-2016, 11:52
[QUOTE=Blu3;44857721]London hatte wohl ein irrsinnig teures sicherheitskonzept - aber ich glaube, da spielte "nur" Terror eine Rolle und keine mögliche Randale von Besuchern.[/QUOTE]Nein. Da spielte nicht "nur" Terror eine Rolle, sondern wie schon gesagt, die im Jahr zuvor eskalierenden Krawalle in diversen britischen Städten. (Link (https://de.wikipedia.org/wiki/Unruhen_in_England_2011))


* * *

Das Plärren nach "England soll gesperrt werden!" finde ich angesichts des Themas hier ziemlich daneben.

[QUOTE=Plumpaquatsch;44857668]Vielleicht wäre mal eine Sperre gut für England.
Einmal aussetzen würde dafür sorgen, dass England was tun muß und nicht einfach ihren Abschaum in andere Länder ausreisen läßt.
Oder wenigstens eine Bewährung und beim nächsten Vorfall seid ihr raus.[/QUOTE]

Orbitoz
12-06-2016, 12:01
[QUOTE=bammbamm;44857791]solltest du vielleicht die leute fragen die anderenorts verantwortlich waren und bei denen es nicht 3 tage hintereinander am exakt gleichen ort zu so massiven krawallen während solcher veranstaltungen gekommen ist :rolleyes:[/QUOTE]Hast du denn die Leute befragt?

Wohl eher nicht, nehme ich mal an. Du verbreitest hier deine persönliche Meinung. Das ist dir unbenommen. Aber sie als Tatsache hinzustellen und zugleich andere Meinungen als fragwürdig/falsch hinzustellen finde ich etwas schräg.

Es wurde in dem Thread mehrfach behauptet, dass die französischen Behörden versagt hätten. Irgendwo wurde auch das via Twitter verbreitete Gerücht als quasi-Tatsache hingestellt, dass die Fansektoren in Marseille nur mit einem Stoffband abgetrennt waren. Das stimmt nicht, das Velodrome in Marseille ist sicherheitstechnisch auf dem neusten Stand. Aber das Gerücht ging sofort viral. Diese Franzosen mal wieder! Haben nichts im Griff! etc.pp.

Dr.Mull
12-06-2016, 12:02
[QUOTE=Orbitoz;44857793]Nein. Da spielte nicht "nur" Terror eine Rolle, sondern wie schon gesagt, die im Jahr zuvor eskalierenden Krawalle in diversen britischen Städten. (Link (https://de.wikipedia.org/wiki/Unruhen_in_England_2011))


* * *

Das Plärren nach "England soll gesperrt werden!" finde ich angesichts des Themas hier ziemlich daneben.[/QUOTE]
Es wurde betont, es geht nicht um Schuldzuweisung. Die Engländer sind zwar immer mit vorne dabei, aber nicht das Übel. Es ist diese Hooligan-Macho-Kultur, die gibt es auch in D.

Vielleicht beruhigt das die Diskussion, bevor verbal aufeinander eingedroschen wird und die mods Tränengas werfen müssen.

Aequotus
12-06-2016, 12:03
es ist natürlich so, dass durch smartphone, facebook usw. die krawalle mittlerweile haarklein dokumentiert werden... wenn man jetzt diesen typen mit dem blauen hut nimmt, der durch diverse medien geistert, der dürfte sein bisheriges leben ja praktisch pulverisiert haben. selbst wenn man ihn jetzt nicht mehr direkt gefasst bekommt, spätestens sein umfeld (privat/beruflich) wird ihn erkennen, und ihm sicherlich die komplett soziale ächtung zukommen lassen, die er verdient. der darf ja hoffentlich lebenslang kein bein mehr auf den boden bekommen

keine ahnung, wie das strafrechtlich länderübergreifend aussieht, aber es sollte ja dann auch möglich sein, so jemanden irgendwie zu belangen und ein paar jahre wegzusperren...

bammbamm
12-06-2016, 12:08
[QUOTE=Orbitoz;44857815]Hast du denn die Leute befragt?

Wohl eher nicht, nehme ich mal an. Du verbreitest hier deine persönliche Meinung. Das ist dir unbenommen. Aber sie als Tatsache hinzustellen und zugleich andere Meinungen als fragwürdig/falsch hinzustellen finde ich etwas schräg.

Es wurde in dem Thread mehrfach behauptet, dass die französischen Behörden versagt hätten. Irgendwo wurde auch das via Twitter verbreitete Gerücht als quasi-Tatsache hingestellt, dass die Fansektoren in Marseille nur mit einem Stoffband abgetrennt waren. Das stimmt nicht, das Velodrome in Marseille ist sicherheitstechnisch auf dem neusten Stand. Aber das Gerücht ging sofort viral. Diese Franzosen mal wieder! Haben nichts im Griff! etc.pp.[/QUOTE]

das dieses jahr ein haufen sicherheitskräfte zur terrorabwehr gebunden sind und somit anderenorts fehlen ist also eine persönliche meinung und keine tatsache....soso

und ein grund hast du ja sogar selbst geliefert, nämlich das es für die franzosen kaum möglich ist randalierer festzusetzen.

und was für gerüchte auf twitter rumgehen dafür bin ich nicht verantwortlich sondern nur für das was ich schreibe........da wirft wieder jemand fleissig nebelkerzen.

Pinsel
12-06-2016, 12:10
[QUOTE=Dr.Mull;44857816]
Vielleicht beruhigt das die Diskussion, bevor verbal aufeinander eingedroschen wird und die mods Tränengas werfen müssen.[/QUOTE]

:D

Naja, diese Nationalitätendiskussion wurde ja bewusst hier in diesen Thread gebracht und in eine gewisse Richtung gelenkt.
Sind ja immer die gleichen User, da muss man nicht über jedes Stöckchen springen.

[QUOTE=Aequotus;44857821]wenn man jetzt diesen typen mit dem blauen hut nimmt, der durch diverse medien geistert, der dürfte sein bisheriges leben ja praktisch pulverisiert haben. selbst wenn man ihn jetzt nicht mehr direkt gefasst bekommt, spätestens sein umfeld (privat/beruflich) wird ihn erkennen, und ihm sicherlich die komplett soziale ächtung zukommen lassen, die er verdient. der darf ja hoffentlich lebenslang kein bein mehr auf den boden bekommen
[/QUOTE]

Da würde ich jetzt nicht drauf wetten.
Soziale Ächtung ist sicherlich möglich, Anerkennung aber genauso.
Ich kann mir irgendwie nicht so wirklich vorstellen, dass sich solche Menschen sonst in einem rein pazifistischen Umfeld bewegen.

wuppi
12-06-2016, 12:13
[QUOTE=zai-feh;44857650]2006 waren auch keine Polizei (zumindest keine uniformierten) in den Stadien. Da waren auch nur Ordner. Und im Vorfeld zu dem Englandspiel in Stuttgart gab es in Stuttgarts Innenstadt auch Prügeleien. Und bei diesem speziellen Spiel kann ich nur sagen: Gott liebt wohl die Stuttgarter. Denn es war für nach dem Spiel Randale quasi schon angesagt. Allerdings hat es dort genau nach diesem Spiel so geschüttet, wie ich es hier vorher und nachher und in dieser Masse in ganz kurzer Zeit nicht erlebt habe. Das hat die allgemeinen Mütchen gekühlt und dazu geführt, dass die Kloppe nach dem Spiel ausgefallen ist.[/QUOTE]

Nur Ordner? Keine Sicherheitskräfte? Kaum vorstellbar, wenn schon bei einem normalen Bulispiel Sicherheitskräfte im Stadion sind.
Selbst bei einem "popeligen" Fünftligaspiel (WSV gegen Uerdingen, höchste Sicherheitsstufe) sind Sicherheitskräfte vor und im Stadion.

Aber das löst ja augenscheinlich nicht das Problem. Und jetzt nur die Schuld den englischen "Fans" zuzuschustern, ist auch nicht die Lösung des Problems. Siehe gestern im Stadion, da waren es ja wohl russische "Fans".

Orbitoz
12-06-2016, 12:14
[QUOTE=Aequotus;44857821]keine ahnung, wie das strafrechtlich länderübergreifend aussieht, aber es sollte ja dann auch möglich sein, so jemanden irgendwie zu belangen und ein paar jahre wegzusperren...[/QUOTE]Es gab gemäss der Zeitung Le Monde mindestens zehn Strafanzeigen gegen russische Fans. Die liefen aber bislang (auch gemäss Le Monde) ins Leere, da der russische Botschafter in Frankreich sich als nicht zuständig erklärte, es handle sich nicht um russische Staatsbürger - und jetzt kommt's: "...sondern um Dissidenten und Ukrainer, die dem russischen Volk schaden wollen".

Aha.

Aequotus
12-06-2016, 12:15
[QUOTE=Pinsel;44857831]
Da würde ich jetzt nicht drauf wetten.
Soziale Ächtung ist sicherlich möglich, Anerkennung aber genauso.
Ich kann mir irgendwie nicht so wirklich vorstellen, dass sich solche Menschen sonst in einem rein pazifistischen Umfeld bewegen.[/QUOTE]
anerkennung dürfte möglich sein, da er sich ja zumindest teilweise sicher mit ähnlich gestrickten gestalten umgibt, die ihn dafür feiern.... aber als arbeitgeber würde ich so einen natürlich sofort vor die tür setzen und sowas dann auch in entsprechenden zeugnissen vermerken.

Shambles
12-06-2016, 12:26
Letzte Jahr gab es in Berlin eine Veranstaltung zu "Fankultur im russischem Fussball" - leider findet man oder finde ich keine Mitschriften oder Aufnahmen davon. Dafür aber etwa den Bericht des renommierten Journalisten Kohlhuber:
Daraus:
[QUOTE]
(...)
Robert [Ustian, Gründer von „CSKA-Fans against Racism“ - Anmerkung Shambles] sieht dagegen besonders die Strafen der UEFA kritisch. Durch diese würden die „Nicht-rechte-Bewegung im Keim erstickt“ werden und die „normalen Fans zu Geiseln der Faschisten“. Diese hätten dann die Macht zu bestimmen, bei welchem Spiel alle ausgeschlossen werden und bei welchem nicht.
Er meint, leicht ins verschwörerische abdriftend, dass der Staat nicht entschlossen genug gegen rechte Fans vorgeht, um nicht vor einer Situation zu stehen wie die Ukraine am Maidan. So bleiben die Fans gewalttätig im Stadion und richten ihren Hass und ihre Wut nicht gegen den Staat auf der Straße.
(...)
Zur WM 2018 wird nach seiner Einschätzung der Staat alles im Griff haben. Man wird weder Rassismus noch Homophobie in den Stadien hören, da sich der russische Staat dies nicht erlauben kann – ähnlich wie in Sotchi.
(...)

[/QUOTE]
https://soerenkohlhuber.wordpress.com/2015/10/21/239/#more-239

Der Veranstalter "Gesellschaftsspiele" verweist (i.S. empfiehlt) bezgl. Bericht auf diese Seite: https://amaranto.noblogs.org/2015/11/04/fankulturinrussland/#more-4755

Daraus u.a. [QUOTE]
(...)

Etwas irritierend war, dass das Interesse an Russland und an der dortigen Fankultur aus der merkwürdigen Faszination und irgendwie fast barbarisch irrationalen Gewalt der Hooligans abgeleitet wurde. Es wurde eine Anekdote über “verbeulte” Dortmund-Fans im Flieger erzählt, die von einem Championsleague Spiel aus Moskau nach Deutschland zurückkehrten. Dieses Schaudern angesichts der Gewalt aber auch der machtvollen Hegemonie fasziniert und irritiert tatsächlich, wobei ein ähnliches Phänomen bei der Mystifizierung und Heroisierung der italienischen Ultras, ihrer vermeintlich eindeutigen Mentalità und ihrem Campanelismo sowie bei den osteuropäischen Antifa-Hooligans wie zum Beispiel aus Minsk zu finden ist. Nach diesem skurrilen Einstieg begann die Veranstaltung, über die ich hier nicht chronologisch sondern thematisch berichten möchte
(...)
[/QUOTE]

zai-feh
12-06-2016, 12:30
[QUOTE=Blu3;44857721]ist ein bisschen OT - aber ich hab irgendwie noch nie von Randale bei olympischen Spielen gehört.

London hatte wohl ein irrsinnig teures sicherheitskonzept - aber ich glaube, da spielte "nur" Terror eine Rolle und keine mögliche Randale von Besuchern.[/QUOTE]

Ich glaube, das liegt einfach daran, dass Fußball - also Soccer - seit Jahrzehnten mit Aggression verbunden ist. Und irgendwie ist Fußball auch mit "Nationalstolz" verbunden. Ich jedenfalls habe noch keinen Autocorso gesehen, weil ein Speerwerfer 'ne Goldmedaille gewonnen hat.
Woran das nun (geschichtlich????) liegt, weiß ich nicht. Ist ja auch kein europäisches Phänomen. Gibt es ebenso in Südamerika wie auch in arabischen Ländern und sonst noch wo.

Die olympischen Spiele sind per se auf "Völkerverständigung" angelegt. Und es gibt wohl auch zuviele Teilbereiche, um da wirklich übelst aggro-nationalisitisch zu werden.

Orbitoz
12-06-2016, 12:36
[QUOTE=wuppi;44857835]Nur Ordner? Keine Sicherheitskräfte? Kaum vorstellbar, wenn schon bei einem normalen Bulispiel Sicherheitskräfte im Stadion sind.
Selbst bei einem "popeligen" Fünftligaspiel (WSV gegen Uerdingen, höchste Sicherheitsstufe) sind Sicherheitskräfte vor und im Stadion.[/QUOTE]Bei Veranstaltungen der FIFA oder der UEFA sind grundsätzlich die Betreiber/Veranstalter selber für die Sicherheit im Stadion verantwortlich. Im
konkreten Fall also die UEFA. Dass der Zutritt zu Fussballstadien und die Sicherheit dort von Polizeikräften geregelt wird, ist kein internationaler Standard, auch in Deutschland nicht.

In der Schweiz ist es bei Hochrisikospielen so, dass von Fall zu Fall entschieden wird, wer konkret für die Sicherheit im Stadion zuständig ist. Polizeikräfte haben in der Regel keinen Zutritt ins Stadion, ausser die Lage eskaliert. Die Rechtslage dazu ist in Europa nicht einheitlich. Klar ist nur: die UEFA gilt in dem EM-Turnier als Veranstalter, kann also selber die Sicherheitskräfte IM Stadion bestimmen. Bei der WM 2006 in Deutschland war der Veranstalter die FIFA, und die beauftragte hauptsächlich private "Ordner" bzw. private Sicherheitsunternehmen. Diese privaten Unternehmen haben, aufgrund Gesetzeskraft, nicht die gleichen Kompetenzen wie die Polizei.

zai-feh
12-06-2016, 12:40
[QUOTE=wuppi;44857835]Nur Ordner? Keine Sicherheitskräfte? Kaum vorstellbar, wenn schon bei einem normalen Bulispiel Sicherheitskräfte im Stadion sind.
Selbst bei einem "popeligen" Fünftligaspiel (WSV gegen Uerdingen, höchste Sicherheitsstufe) sind Sicherheitskräfte vor und im Stadion.

Aber das löst ja augenscheinlich nicht das Problem. Und jetzt nur die Schuld den englischen "Fans" zuzuschustern, ist auch nicht die Lösung des Problems. Siehe gestern im Stadion, da waren es ja wohl russische "Fans".[/QUOTE]

Ich kann nur für Stuttgart 2006 sprechen. Ich habe dort alle Spiele im Stadion (als Volunteer) miterlebt
Es gab bei einigen Spielen Zivilpolizisten (beispielsweise beim Englandspiel). Aber im Stadion direkt war keine uniformierte Polizei. Natürlich waren die in der Nähe, aber sie haben sich unsichtbar gemacht.
Das mit den Zivilpolizisten weiß ich aber auch nur, weil die quasi neben uns Volunteers standen und 1. die Haltung und der Ort wo sie waren sie als Polizisten outeten und weil sie die einzigen waren, die verzweifelt versucht haben, ihre Akkreditierung zu verstecken - was ja "eigentlich" verboten ist. :D und weil wir Volunteers ihnen mit Getränken ausgeholfen haben beim Englandspiel. Da wo wir standen war das eine 2-stündige Dampfsauna.

Pinsel
12-06-2016, 12:45
[QUOTE=zai-feh;44857873]Ich glaube, das liegt einfach daran, dass Fußball - also Soccer - seit Jahrzehnten mit Aggression verbunden ist. Und irgendwie ist Fußball auch mit "Nationalstolz" verbunden. Ich jedenfalls habe noch keinen Autocorso gesehen, weil ein Speerwerfer 'ne Goldmedaille gewonnen hat.
Woran das nun (geschichtlich????) liegt, weiß ich nicht. Ist ja auch kein europäisches Phänomen. Gibt es ebenso in Südamerika wie auch in arabischen Ländern und sonst noch wo.
[/QUOTE]

Ich denke, einer der Gründe liegt an dem Gemeinschaftsgefühl. In der Gruppe ist man nicht nur stark, sondern verliert auch etwas seine Individualität. Das sind ja keine 1 zu 1 Prügeleien, sondern immer große Gruppen, die aufeinander losgehen.

Bei den Speerwerfern fahren die Fans nicht in so großen Gruppen zu Auswärtsspielen, und sind wohl auch schon in der Anzahl kleiner. Alleine die Masse an Fußballfans erhöht die Chance, dass die Gewaltbereiten sich zu einer größeren Gruppe zusammen schließen können.

Es gibt auch interessante Thesen und Theorie über die psychologische Bedeutung des Fußballs für Männer.

Da kommen wohl sehr viele Faktoren zusammen.

wuppi
12-06-2016, 12:53
[QUOTE=Orbitoz;44857886]Bei Veranstaltungen der FIFA oder der UEFA sind grundsätzlich die Betreiber/Veranstalter selber für die Sicherheit im Stadion verantwortlich. Im
konkreten Fall also die UEFA. Dass der Zutritt zu Fussballstadien und die Sicherheit dort von Polizeikräften geregelt wird, ist kein internationaler Standard, auch in Deutschland nicht.

In der Schweiz ist es bei Hochrisikospielen so, dass von Fall zu Fall entschieden wird, wer konkret für die Sicherheit im Stadion zuständig ist. Polizeikräfte haben in der Regel keinen Zutritt ins Stadion, ausser die Lage eskaliert. Die Rechtslage dazu ist in Europa nicht einheitlich. Klar ist nur: die UEFA gilt in dem EM-Turnier als Veranstalter, kann also selber die Sicherheitskräfte IM Stadion bestimmen. Bei der WM 2006 in Deutschland war der Veranstalter die FIFA, und die beauftragte hauptsächlich private "Ordner" bzw. private Sicherheitsunternehmen. Diese privaten Unternehmen haben, aufgrund Gesetzeskraft, nicht die gleichen Kompetenzen wie die Polizei.[/QUOTE]

Ich meine mit Sicherheitskräften nicht die Polizei, sondern Sichheitsunternehmen. Die treten wesentlich autoritärer auf als die Ordner in ihren gelben Leibchen.
Dass die Polizei bei Eskalation dazu geholt werden kann, weiß ich.
Aber wenn die Stimmung aufgeheitzt ist, lassen sich die Durchgeknallten nicht von Ordnern (manchmal sind es ja auch Frauen) nicht zurückhalten. Da muss dann wer anderes vor den stehen.

Ich bin echt froh, dass ich die letzten Jahre im Stadion nie in so eine Situation gekommen bin.

wuppi
12-06-2016, 13:00
[QUOTE=zai-feh;44857873]Ich glaube, das liegt einfach daran, dass Fußball - also Soccer - seit Jahrzehnten mit Aggression verbunden ist. Und irgendwie ist Fußball auch mit "Nationalstolz" verbunden. Ich jedenfalls habe noch keinen Autocorso gesehen, weil ein Speerwerfer 'ne Goldmedaille gewonnen hat.
Woran das nun (geschichtlich????) liegt, weiß ich nicht. Ist ja auch kein europäisches Phänomen. Gibt es ebenso in Südamerika wie auch in arabischen Ländern und sonst noch wo.

Die olympischen Spiele sind per se auf "Völkerverständigung" angelegt. Und es gibt wohl auch zuviele Teilbereiche, um da wirklich übelst aggro-nationalisitisch zu werden.[/QUOTE]

Nicht nur "Nationalstolz", sondern auch die Verbundenheit beim Verein. Und man hat "Hass-Mannschaften", da ist man dann vereint gegen diese Mannschaft.
Weiter gebe ich auch dem hohen Alkoholkonsum bei Fußballfans eine gewisse Mitschuld, wenn es eskaliert. Ich war vor kurzem in einem Fanzug zu einem Auswärtsspiel dabei. Die haben voher gesoffen, im Zug und dann noch im Stadion. Da reichte ein falsches Wort und die sind ausgerastet. Da war so eine hochaggressive Stimmung...

Dr.Mull
12-06-2016, 13:24
[QUOTE=wuppi;44857925]Ich meine mit Sicherheitskräften nicht die Polizei, sondern Sichheitsunternehmen. Die treten wesentlich autoritärer auf als die Ordner in ihren gelben Leibchen.
Dass die Polizei bei Eskalation dazu geholt werden kann, weiß ich.
Aber wenn die Stimmung aufgeheitzt ist, lassen sich die Durchgeknallten nicht von Ordnern (manchmal sind es ja auch Frauen) nicht zurückhalten. Da muss dann wer anderes vor den stehen.

Ich bin echt froh, dass ich die letzten Jahre im Stadion nie in so eine Situation gekommen bin.[/QUOTE]
Ich auch.
Allerdings kenne ich solche Situationen. Es gibt Gruppierungen, die gehen nur ins Stadion um Kräfte zu messen. Mit anderen Gruppen, Sicherheitskräfen oder der Polizei. Ich habe es auch erlebt, dass aus einer im Grunde harmlosen Situation durch das Auftreten der Sicherheitskräfte diese erst eskalierte. Also die ganze Bandbreite.
Als Unbeteiligter war und bin ich erschrocken über die Gewalt, die da plötzlich ohne Hemmschwelle zu Tage tritt. Im EM-Sub habe ich gestern die gleiche Ansicht vertreten wie pantoffel in diesem Thread. Das war emotional richtig, aber auch solche Massnahmen werden diese Vollspackos nicht aufhalten. Ich bin da ratlos.

Es macht mich traurig, auch angesichts der Bilder von gestern, dass der Sport, den ich so liebe, durch ein paar Gehirnamputierte so in Mitleidenschaft gezogen wird.

Für mich sind diese Hooligangruppen und auch vereinzelte sogenannte Ultras nichts anderes als kriminelle Vereinigungen.
Ein Problem für ganz normale Fans und, wie gerade in France, auch für völlig Unbeteiligte.

Das geht nicht gegen den BVB, sondern es soll das Problem verdeutlichen:
Was hinter den neuen BVB-Hooligans steckt (http://www.reviersport.de/331714---0231-riot-was-hinter-neuen-bvb-hooligans-steckt.html)

Dr.Mull
12-06-2016, 14:14
Uefa ermittelt nach Ausschreitungen gegen Russland (http://www.zeit.de/sport/2016-06/fussball-em-marseille-nizza-randale-gewalt-verletzte-uefa)
[QUOTE]Nach Tumulten beim EM-Spiel zwischen England und Russland ist es in der Nacht zu weiteren Ausschreitungen gekommen. Am Alten Hafen von Marseille lieferten sich Randalierer auch nach Mitternacht noch Schlägereien, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. DerGuardian berichtet von chaotischen Szenen: Hunderte Menschen seien nachts panisch durch die Straßen geirrt, darunter auch Kinder. [/QUOTE]
:crap:

Emotions
12-06-2016, 15:05
Ein Verfahren gegen den Verband, auf solche Ideen kommt man doch nur bei Russland - dann auch noch so verlogen einseitig ... Wann kommt der erste mit einer Forderung nach einer Sperre Russland?

Ivy80
12-06-2016, 15:10
[QUOTE=Emotions;44858262]Ein Verfahren gegen den Verband, auf solche Ideen kommt man doch nur bei Russland - dann auch noch so verlogen einseitig ... Wann kommt der erste mit einer Forderung nach einer Sperre Russland?[/QUOTE]

ja ist schon bezeichnend oder? :rolleyes:

Ronax
12-06-2016, 15:10
[QUOTE=Emotions;44858262]Ein Verfahren gegen den Verband, auf solche Ideen kommt man doch nur bei Russland - dann auch noch so verlogen einseitig ... Wann kommt der erste mit einer Forderung nach einer Sperre Russland?[/QUOTE]

Wisch dir bitte den Schaum vom Mund ab.Selbst der russ.Sportminister ist für eine Ermittlung.
[QUOTE]Eine Ermittlung der UEFA gegen den russischen Fußballverband (RFS) nach dem Spiel gegen England ist laut dem Verbandspräsidenten und Sportminister Russlands, Vitali Mutko, zu begrüßen.
[/QUOTE]

http://de.*****************sport/20160612/310563735/mutko-ermittlung-russischer-fussballverband.html

Orbitoz
12-06-2016, 16:12
[QUOTE=Emotions;44858262]Ein Verfahren gegen den Verband, auf solche Ideen kommt man doch nur bei Russland - dann auch noch so verlogen einseitig ... Wann kommt der erste mit einer Forderung nach einer Sperre Russland?[/QUOTE]Ja natürlich. Der böse Westen/Nato/Bilderberger/Wall-Street-Komplex hat sich gegen Russland verschworen und will denen die WM 2018 wegnehmen.

Das russische Fans Pyros in den britischen Fansektor geschmissen haben? Vermutlich ein Fake, um Russland zu diskreditieren. Gröhlende, stark alkoholisierte und randalierende Russland-Fans in Marseille? Vermutlich von der CIA/NSA etc. gesteuerte Profis, die Russland gezielt schlecht machen wollen.

:rolleyes:


* * *

Russland, die sich offiziell selbst erklärende "Nation der Gewinner", liefert da ein ziemlich übles Bild ab (abgesehen vom vermuteten, staatlich unterstützten Doping).

reddevil
12-06-2016, 16:16
Jetzt wurde schon im 2. Spiel hintereinander ein Böller im Fanblock gezündet. Wenn die franz. Polizei nicht mal das im Griff hat, dann gute Nacht :rolleyes:

Pinsel
12-06-2016, 16:26
Die französische Polizei scheint vieles nicht mehr im Griff zu haben.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/england-vs-russland-polizei-bei-ausschreitungen-in-marseille-ueberfordert-a-1097144.html

Eine englische Spielerfrau hat sich auch öffentlich beschwert.

Wenn man jetzt mal bedenkt, dass es sich noch um keine alles entscheidende Spiele handelt, möchte ich wirklich nicht wissen was passiert, wenn die ersten Mannschaften ausscheiden :crap:

kruse2570
12-06-2016, 16:29
[QUOTE=Orbitoz;44858490]Ja natürlich. Der böse Westen/Nato/Bilderberger/Wall-Street-Komplex hat sich gegen Russland verschworen und will denen die WM 2018 wegnehmen.

Das russische Fans Pyros in den britischen Fansektor geschmissen haben? Vermutlich ein Fake, um Russland zu diskreditieren. Gröhlende, stark alkoholisierte und randalierende Russland-Fans in Marseille? Vermutlich von der CIA/NSA etc. gesteuerte Profis, die Russland gezielt schlecht machen wollen.

:rolleyes:


* * *

Russland, die sich offiziell selbst erklärende "Nation der Gewinner", liefert da ein ziemlich übles Bild ab (abgesehen vom vermuteten, staatlich unterstützten Doping).[/QUOTE]

Die Russen sind nie schuld. Das weiss man doch. Sie schiessen keine Linienflugzeuge ab, fangen keine Regionalkriege an, verletzen keine Lufträume, haben noch nie gedopt und am Wetter sind sie auch nicht schuld. :zahn:

tanguy
12-06-2016, 16:37
http://www.spiegel.de/sport/fussball/em-2016-uefa-droht-england-und-russland-mit-em-ausschluss-a-1097196.html

Oha.

gnuss
12-06-2016, 16:49
[QUOTE=reddevil;44858502]Jetzt wurde schon im 2. Spiel hintereinander ein Böller im Fanblock gezündet. Wenn die franz. Polizei nicht mal das im Griff hat, dann gute Nacht :rolleyes:[/QUOTE]

Pyro ist aber im französischen Ligaalltag auch alles andere als ungewöhnlich. Wurde auch nach den beiden Terroranschlägen nicht aus den Stadien verbannt. Böller weiß ich jetzt nicht, ob die Ultras nach dem 13.November vielleicht freiwillig drauf verzichtet haben.

Jedenfalls gab es 15/16 in der Ligue 1 auch krassere Szenen als der 1 Böller in Paris jetzt eben
http://www.sport1.de/internationaler-fussball/ligue-1/2015/09/mathieu-valbuena-von-olympique-lyon-traurig-ueber-hass-der-marseille-fans
oder der Saisonabschluss in St Etienne jetzt.
In Frankreich ist die Ultra-Szene aber auch nicht überwiegend rechts wie in Osteuropa. Teilweise gibt es schon anti-muslimische Tendenzen und rechts-identitäre Gruppen, vielleicht etwas mehr als in Deutschland sogar, wo es bei einigen Vereine diese Versuche der Unterwanderung gibt oder einzelne Ultra Gruppen schon rechts sind, aber im Gesamtbild die deutschen Ultras das meistens versuchen zu verhindern und sich von der Hogesa und der Tradition der Hooligans in den 80er Jahren abzugrenzen.
In Marseille standen die arabisch-stämmigen Einwohner traditionell immer mit der harten Fan-Kurve und haben sich mit OM identifiziert, auch wenn heute in der Stadt viele Leute FN wählen und Hass empfinden, wenn die Algerier die WM-Erfolge in der Stadt feiern und randalieren.

In Russland die Ultras ja noch nationalistischer als Putin, wenn die Medienberichte stimmen, dass Putin dafür gesorgt hat, dass Terek Grozny und Anji Machatskala Erstligavereine bekommen, um zu versuchen diese Regionen über Fussball an die russische Identität zu binden und die Hooligans aus den nördlicheren Russland die Kaukasier aus rassistischen Motiven geringschätzen.

Emotions
12-06-2016, 17:42
[QUOTE=tanguy;44858580]

Oha.[/QUOTE]

Tja, macht natürlich Sinn, wenn da jetzt deutsche Hooligans versuchen jemanden totzuschlagen (was ja schon passiert ist), dann schmeissen wir Deutschland raus, die Nationalmannschaft und der DFB sind ja hauptverantwortlich wenn Hooligans randalieren :rolleyes:

Saruman
12-06-2016, 18:12
KLARTEXT ZU den Ausschreitungen von Marseille und Nizza (http://www.zeitspiel-magazin.de/klartext-zu-den-ausschreitungen-von-marseille-und-nizza.html)

Hengsbach
12-06-2016, 18:34
[QUOTE=Saruman;44859024]KLARTEXT ZU den Ausschreitungen von Marseille und Nizza (http://www.zeitspiel-magazin.de/klartext-zu-den-ausschreitungen-von-marseille-und-nizza.html)[/QUOTE]
Danke, diesem "Klartext" ist nichts hinzuzufügen :d:

wuppi
12-06-2016, 18:58
Gerade haben sie gezeigt, dass einer der Schläger aus Russland im Stadion schon vorher in Marsaille brutal auf einen am Boden liegenden Mann eintritt. Und sie haben die Frage gestellt, warum dieser Mann ins Stadion durfte.
Das frag ich mich auch...

titan
12-06-2016, 18:58
[QUOTE=Emotions;44858872]Tja, macht natürlich Sinn, wenn da jetzt deutsche Hooligans versuchen jemanden totzuschlagen (was ja schon passiert ist), dann schmeissen wir Deutschland raus, die Nationalmannschaft und der DFB sind ja hauptverantwortlich wenn Hooligans randalieren :rolleyes:[/QUOTE]

Heute haben sich die deutschen Hools die " Ehre " gegeben. Ich denke mal da wird keiner den Ausschluss fordern:D

*Blue*
12-06-2016, 19:00
und deutsche Hools verprügeln Fans aus der Ukraine

boah - diese EM macht jetzt schon keinen Spass mehr

was ein schlimmer Tag

reddevil
12-06-2016, 19:02
[QUOTE=Blu3;44859244]und deutsche Hools verprügeln Fans aus der Ukraine

boah - diese EM macht jetzt schon keinen Spass mehr

was ein schlimmer Tag[/QUOTE]

also mir schon. ich kann das trennen. dafür gugge ich schon zu lang fussi. :sumo:

Dennis|Natascha
12-06-2016, 19:02
Ich hoffe das das nur ein Gerücht ist.

Saruman
12-06-2016, 19:06
742038920129564672


https://pbs.twimg.com/media/CkxASaBWgAA0hwf.jpg

reddevil
12-06-2016, 19:09
[QUOTE=Saruman;44859291]742038920129564672


https://pbs.twimg.com/media/CkxASaBWgAA0hwf.jpg[/QUOTE]

oh mann. :kater:

nochmal: wie kommen die überhaupt dahin?

Saruman
12-06-2016, 19:12
[QUOTE]Die französische Regierung hat am Sonntag ein Verbot des Verkaufs von Alkohol an "sensiblen Orten" an Spieltagen der EURO in Frankreich erlassen. Dazu zählen unter anderem die Fanzonen. "Ich habe die Anweisung gegeben, entsprechende Maßnahmen einzuleiten", sagte Innenminister Bernard Cazeneuve nach Angaben der Nachrichten-Agentur AFP.[/QUOTE]
http://www.dw.com/de/deutsche-hooligans-randalieren-in-lille/a-19325110

:rotfl:


Wird die Russen nicht interessieren.

titan
12-06-2016, 19:15
[QUOTE=Saruman;44859291]742038920129564672


https://pbs.twimg.com/media/CkxASaBWgAA0hwf.jpg[/QUOTE]

Kotz. Ekelhaft.

tanguy
12-06-2016, 19:17
[QUOTE=Saruman;44859291]742038920129564672


https://pbs.twimg.com/media/CkxASaBWgAA0hwf.jpg[/QUOTE]

Was für ein Haufen Arschlöcher. Zum Kotzen.

KVWUPP
12-06-2016, 19:22
http://www.fr-online.de/em-2016---hintergrund/ausschreitungen-vor-deutschland-spiel-gegen-ukraine-deutsche-hooligans-randalieren-in-lille,34308188,34357226.html

[Quote]"Deutsche Hooligans randalieren in Lille

Einen Tag nach den Gewaltexzessen von Marseille gibt es wieder Ausschreitungen bei der EM. Diesmal sollen deutsche Hooligans ukrainische Fans angegriffen haben. Flaschen fliegen, Stühle gehen zu Bruch."[/Quote]



Lt. dem zitierten Artikel hat die Bundespolizei in der Grenzregion von Rheinland-Pfalz eine Gruppe von 21 Hooligans gestoppt, darunter ein Gruppe von 18 einschlägig bekannten Gewalttätern aus Dresden und eine weitere Gruppe von 3 Bekannten Gewalttätern aus Kaiserslautern von denen einer bundesweites Stadionverbot hat. Die Tickets wurden teilweise mit falschem Namen gebucht.

Ergänzung: es sind aber wohl schon sehr viele vorher nach Frankreich eingereist.

redglori
12-06-2016, 19:28
[QUOTE=Saruman;44859323]
[QUOTE]Die französische Regierung hat am Sonntag ein Verbot des Verkaufs von Alkohol an "sensiblen Orten" an Spieltagen der EURO in Frankreich erlassen. Dazu zählen unter anderem die Fanzonen. "Ich habe die Anweisung gegeben, entsprechende Maßnahmen einzuleiten", sagte Innenminister Bernard Cazeneuve nach Angaben der Nachrichten-Agentur AFP.[/QUOTE]

http://www.dw.com/de/deutsche-hooligans-randalieren-in-lille/a-19325110

:rotfl:


Wird die Russen nicht interessieren.[/QUOTE]

[QUOTE=Saruman;44859024]KLARTEXT ZU den Ausschreitungen von Marseille und Nizza (http://www.zeitspiel-magazin.de/klartext-zu-den-ausschreitungen-von-marseille-und-nizza.html)[/QUOTE]

In diesem Link stand:
[QUOTE]
Bei den Engländern mag Alkohol noch eine Rolle spielen, bei den Franzosen und vor allem den Russen sicher nicht. In einem englischen Forum las ich von jemanden, der vor Ort in Marseille ist: „wir schaukeln uns ein bisschen mit Alkohol hoch, die Russen sind komplett nüchtern“.
[/QUOTE]

Ja, was nun? :nixweiss:

Hengsbach
12-06-2016, 19:30
[Quote] Im Vorfeld des deutschen Auftaktspiels bei der Fußball-Europameisterschaft gegen die Ukraine ist es am Sonntag zu Ausschreitungen im Stadtzentrum von Lille gekommen.Mehr als 50 deutsche Hooligans griffen dabei am späten Nachmittag in der Nähe des Bahnhofsukrainische Fans an. Das bestätigte Volker Goll, stellvertretender Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS), dem SID.

"Die französische Polizei hat sehr spät eingegriffen", sagte Goll. Die KOS begleitet die deutschen Fans in Frankreich. Nach Augenzeugenberichten flogen vor den Straßencafés Flaschen und Stühle. Nach SID-Informationen sollen sich rund 150 polizeibekannte Gewalttäter aus Deutschland in Lille aufhalten.

[/Quote] Quelle: SPON

Saruman
12-06-2016, 19:31
[QUOTE=redglori;44859397]In diesem Link stand:


Ja, was nun? :nixweiss:[/QUOTE]

Und was hab ich geschrieben?

redglori
12-06-2016, 19:34
[QUOTE=Saruman;44859419]Und was hab ich geschrieben?[/QUOTE]

Das es die Russen nicht interessieren wird, was ich so aufgefasst habe wie: interessiert mich nicht, besorge ich mir meinen Alk woanders her. :trink:

Typischer Fall von Missverständnis, Sorry.

Saruman
12-06-2016, 19:37
[QUOTE=redglori;44859439]Das es die Russen nicht interessieren wird, was ich so aufgefasst habe wie: interessiert mich nicht, besorge ich mir meinen Alk woanders her. :trink:

Typischer Fall von Missverständnis, Sorry.[/QUOTE]

Kein Problem :knuddel: aber stimmt schon,was hindert es jemand,seinen Alkohol dann im Supermarkt zu kaufen?

pantoffel_3
12-06-2016, 19:39
:(

reddevil
12-06-2016, 19:39
[QUOTE=Saruman;44859466]Kein Problem :knuddel: aber stimmt schon,was hindert es jemand,seinen Alkohol dann im Supermarkt zu kaufen?[/QUOTE]

carrefour hat ne hervorragende weinabteilung. auch in der provinz. :d:

Sarina
12-06-2016, 19:39
[QUOTE=tanguy;44859348]Was für ein Haufen Arschlöcher. Zum Kotzen.[/QUOTE]

:d: ich kotz mit

chucky
12-06-2016, 19:41
.

bammbamm
12-06-2016, 19:44
da orbitz ja zitierfähige quellen liebt

[QUOTE]"Was den Kollegen aktuell die Arbeit zudem erschwert: Die Hooligans nutzen die Terror-Problematik massiv aus", sagt der Polizist. In vielen Spielorten konzentriert sich die Polizei tatsächlich primär auf Bahnhöfe, Flughäfen, auf große öffentliche Plätze wie die Fan-Zonen. Selbst das 11. Arrondissement, wo im November die Anschläge von Paris stattfanden, wurde am Tag des Eröffnungsspiels von der Polizei unbewacht zurückgelassen. Auf diese Weise werden Orte wie der Hafen oder Marktplatz von Marseille leicht zu Kampfschauplätzen verfeindeter Gruppen. So lässt sich möglicherweise auch erklären, warum die russischen Hooligans so lange auf die englischen Fans im Marseiller Stadion einschlagen konnten, bevor die Polizeikräfte endlich dort eintrafen.[/QUOTE]

quelle: http://www.spiegel.de/sport/fussball/marseille-warum-hooligans-jetzt-zuschlagen-a-1097175.html

im artikel ist auch eine traurige aber durchaus logische erklärung zu finden warum es dieses jahr so schlimm ist

Orbitoz
13-06-2016, 14:07
[QUOTE=bammbamm;44859498]quelle: http://www.spiegel.de/sport/fussball/marseille-warum-hooligans-jetzt-zuschlagen-a-1097175.html

im artikel ist auch eine traurige aber durchaus logische erklärung zu finden warum es dieses jahr so schlimm ist[/QUOTE]Danke für den Link :d:

Derweil:
[QUOTE]
Nach den heftigen EM-Randalen in Marseille hat die französische Polizei keinen einzigen der russischen Hooligans fassen können. Dies gestand Staatsanwaltschaft Brice Robin heute in der südfranzösischen Hafenstadt ein. (20Min. (http://www.20min.ch/em2016/international/story/Alle-Russen-Hooligans-sind-der-Polizei-entwischt-21013813))[/QUOTE]

Emotions
13-06-2016, 14:30
In den bekannten russlandfeindlichen Medien klingt durch es seien "trainierte und vorbereitete" Schläger gewesen, fehlt nur noch die Vermutung Putin persönlich hätte Spezialkräfte geschickt :rotauge:

Diese Gewalt gab es schon immer, durch alle europäischen Länder, auch durch Deutschland - es ist Sache der Sicherheitsorgane sowas im Keim zu ersticken, am besten schon bei der Einreise.

Angeblich hat man mit Eisenstangen auf Köpfe geschlagen, in meinem Augen ist das ein Mordversuch (auch wenn beide Seiten gewaltbereit, agressiv und besoffen waren - immerhin trifft es keine unbeteiligten Zivilisten).

Hoffentlich halten sich die deutschen Hooligans zurück, sonst fliegen wir noch raus...

bammbamm
13-06-2016, 14:49
[QUOTE=Emotions;44862180]In den bekannten russlandfeindlichen Medien klingt durch es seien "trainierte und vorbereitete" Schläger gewesen, fehlt nur noch die Vermutung Putin persönlich hätte Spezialkräfte geschickt :rotauge:[/QUOTE]

das ist etwas zu kurz gedacht. man muss sehr genau unterscheiden zwischen hooligans und rowdies, auch wenn es durchaus schnittmengen gibt. hooligans sind gut organisiert und suchen die köperliche auseinandersetzung, da ist ein vollrausch eher hinderlich und eine kampfsportausbildung von vorteil, während rowdies eher durch die umstände aggressiv werden. andererseits gibt es bei hools wiederrum eher einen "ehrenkodex" (sonst würden bei ihren geheimen schlägereien im wald ja nur noch tote rumliegen) während durch alkohol enthemmte wiederrum eher dazu neigen völlig auszuflippen.
das in marseille organisierte russische hools auf besoffene britische rowdies getroffen sind ist jetzt nicht so aus der luft gegriffen, zumal soweit ich weiss der russische verband das hooligan problem nicht so sehr als problem sieht wie euopäische verbände, dementspechend fehlen auch täterkarteien, ausreiseverbote usw.

warum diese EM für hooligans so attraktiv sein könnte steht in dem von mir verlinkten bericht vom spiegel weiter oben

auch zu empfehlen ist die schön erwähnte doku "hooligans ein anderes sommermärchen", dort fällt sehr schnell auf das die organisierten hooligans etwas völlig anderes als besoffene rowdies sind, aber im schutze dieser agieren

HobbyChinese
13-06-2016, 15:18
Eine Frage, die vielleicht hier schon besprochen wurde:

Wie kann es bei den angeblich so verstärkten Sicherheitsvorkehrungen möglich sein, Leuchtraketen mit ins Stadion zu nehmen?

[QUOTE]Einige Zuschauer mussten sogar in den Innenraum springen, um sich in Sicherheit zu bringen. Schon während der Partie waren einige Male Leuchtraketen aus dem russischen Block abgefeuert worden.[/QUOTE]
http://www.focus.de/sport/videos/tag-der-gewalt-die-schande-von-marseille-russen-hooligans-machen-im-stadion-jagd-auf-englaender_id_5621265.html
:kopfkratz

*Blue*
13-06-2016, 15:30
da hat gestern doch jm schon geschrieben, dass Pyro in F nicht so verpönt ist, wie in D

dass man vll pyro als Tarnung für Schlimmers nutzt - kann man offenbar ausschließen ...

Little_Ally
13-06-2016, 18:01
Der russische Vize-Parlamentspräsident Lebedew hat die Hooligans gelobt: "Gut gemacht Jungs!" (http://www.gmx.net/magazine/sport/fussball/em/em-2016-igor-lebedew-verteidigt-russische-hooligans-ausschreitungen-31619780) :rolleyes:

KVWUPP
13-06-2016, 18:09
http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-em-russische-fans-rasten-aus-und-der-sportminister-winkt-1.3029801

[quote]Russische Hooligans lösen auch in ihrer Heimat Angst und Schrecken aus. Aber Sportminister Mutko tut sich schwer, auf Distanz zu gehen - und zeigt im Stadion fragwürdige Gesten. (. . . .) "Des Öfteren kommt es zu verbalen Ausfällen gegen dunkelhäutige Spieler; auf den Tribünen tauchten immer wieder Hakenkreuzflaggen oder an Adolf Hitlers Geburtstag Banner mit der Aufschrift "Herzlichen Glückwunsch, Opa" auf."[/quote] Ja, richtig in Russland.

Dr.Mull
13-06-2016, 18:32
[QUOTE=Emotions;44862180]In den bekannten russlandfeindlichen Medien klingt durch es seien "trainierte und vorbereitete" Schläger gewesen, fehlt nur noch die Vermutung Putin persönlich hätte Spezialkräfte geschickt :rotauge:

Diese Gewalt gab es schon immer, durch alle europäischen Länder, auch durch Deutschland - es ist Sache der Sicherheitsorgane sowas im Keim zu ersticken, am besten schon bei der Einreise.

Angeblich hat man mit Eisenstangen auf Köpfe geschlagen, in meinem Augen ist das ein Mordversuch (auch wenn beide Seiten gewaltbereit, agressiv und besoffen waren - immerhin trifft es keine unbeteiligten Zivilisten).

Hoffentlich halten sich die deutschen Hooligans zurück, sonst fliegen wir noch raus...[/QUOTE]
Sag mal, sind alle Russen Hooligans? Schliesslich bezeichnest du die Berichterstattung als russlandfeindlich.
Ich kenne Russen und Russlanddeutsche, die wollen mit diesen Kriminellen nichts zu tun haben.

criens
13-06-2016, 20:43
[QUOTE=bammbamm;44862234]das ist etwas zu kurz gedacht. man muss sehr genau unterscheiden zwischen hooligans und rowdies, auch wenn es durchaus schnittmengen gibt. (...)
das in marseille organisierte russische hools auf besoffene britische rowdies getroffen sind ist jetzt nicht so aus der luft gegriffen, zumal soweit ich weiss der russische verband das hooligan problem nicht so sehr als problem sieht wie euopäische verbände, dementspechend fehlen auch täterkarteien, ausreiseverbote usw.
[/QUOTE]

Ich halte zu der Thematik diesen englischsprachigen Artikel (http://www.irishtimes.com/sport/soccer/international/ken-early-russians-go-to-war-with-an-english-myth-1.2682005) für sehr lesenswert.

Der Autor sieht hier, erläutert am Beispiel einer selbst erlebten Attacke in einem Straßencafe, die Russen als organisierte Hooligans, die sich die britischen Hooligan-Hochzeiten der 70er und 80er als Vorbild nehmen, während ihre Rivalen dem alten Ruf längst nicht mehr gerecht werden. Die Briten sieht der Autor nur noch als notorisch besoffene Fangruppe, die von sich glaubt, einfach fröhlich feiern zu wollen und dabei gar nicht mehr merkt, wie peinlich, provokant und respektlos sie sich aufführt.

Emotions
13-06-2016, 23:40
[QUOTE=Dr.Mull;44863201]

Schliesslich bezeichnest du die Berichterstattung als russlandfeindlich.

[/QUOTE]

Die Berichterstattung bestimmter Medien, die dadurch aufgefallen sind seit Jahren nicht einen einzigen neutralen Satz zu Russland schreiben zu können.

Die Hooligans kann man ruhig medial verfluchen, quer durch alle Nationalitäten, aber bei Russland suggeriert man Russland hätte Spezialkräfte geschickt um unsere schöne EM kaputt zu machen. Bei zukünftigen WM (diverser Sportarten) möchte man Russland von Anfang an nicht dabei haben, wer so eine isolierende Politik fährt, der muß sich nicht wundern wenn irgendwann Soldaten ihre Kräfte messen (klingt übertrieben, aber momentan entwickelt sich alles zum Schlechteren).

Die französische Polizei hatte doch einige Tage Zeit um Kontrollen zu machen und verdächtige Russlandfans auszuweisen, so`n bischen kommt es auch auf die Polizeiarbeit an...

Dr.Mull
14-06-2016, 01:19
[QUOTE=Emotions;44865109]Die Berichterstattung bestimmter Medien, die dadurch aufgefallen sind seit Jahren nicht einen einzigen neutralen Satz zu Russland schreiben zu können.

Die Hooligans kann man ruhig medial verfluchen, quer durch alle Nationalitäten, aber bei Russland suggeriert man Russland hätte Spezialkräfte geschickt um unsere schöne EM kaputt zu machen. Bei zukünftigen WM (diverser Sportarten) möchte man Russland von Anfang an nicht dabei haben, wer so eine isolierende Politik fährt, der muß sich nicht wundern wenn irgendwann Soldaten ihre Kräfte messen (klingt übertrieben, aber momentan entwickelt sich alles zum Schlechteren).

Die französische Polizei hatte doch einige Tage Zeit um Kontrollen zu machen und verdächtige Russlandfans auszuweisen, so`n bischen kommt es auch auf die Polizeiarbeit an...[/QUOTE]
Hools organisieren sich, egal in welchem Land. Das ist kein russisches Phänomen. Ich bin erst durch dein posting auf den Gedanken gekommen, es könnte mehr hinter den Gewalttaten von Marseille stecken.
Dein Begriff Soldaten, der ist nicht übertrieben.

Hart, aber fair (http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/37161/3)
Polizeiarbeit kann im Nachhinein immer kritisiert werden, ist aber auch das Einfachste.

Wenn am Donnerstag D gegen Polen spielt, dann gibt es vielleicht die Möglichkeit andere Suggestionen aufzugreifen.
Ich hoffe nicht.
Oder vielleicht doch, wenn das zu Erwartende nicht eintrifft oder verhindert werden kann. Wenn es zu einer gemeinsamen Fussballparty vor und nach dem Spiel kommt, ohne Gewalt.

tanguy
14-06-2016, 01:22
[QUOTE=Emotions;44865109]Die Berichterstattung bestimmter Medien, die dadurch aufgefallen sind seit Jahren nicht einen einzigen neutralen Satz zu Russland schreiben zu können.

Die Hooligans kann man ruhig medial verfluchen, quer durch alle Nationalitäten, aber bei Russland suggeriert man Russland hätte Spezialkräfte geschickt um unsere schöne EM kaputt zu machen. Bei zukünftigen WM (diverser Sportarten) möchte man Russland von Anfang an nicht dabei haben, wer so eine isolierende Politik fährt, der muß sich nicht wundern wenn irgendwann Soldaten ihre Kräfte messen (klingt übertrieben, aber momentan entwickelt sich alles zum Schlechteren).

Die französische Polizei hatte doch einige Tage Zeit um Kontrollen zu machen und verdächtige Russlandfans auszuweisen, so`n bischen kommt es auch auf die Polizeiarbeit an...[/QUOTE]

Emotions, Du erweist den Russen gerade einen Bärendienst.

Peinlich.

Dr.Mull
14-06-2016, 03:37
[QUOTE=tanguy;44865245]Emotions, Du erweist den Russen gerade einen Bärendienst.

Peinlich.[/QUOTE]
:suspekt:

Hengsbach
14-06-2016, 08:44
Ein Stern-Artikel erklärt ganz gut, warum wir gerade parallel zur EM eine "Meisterschaft" der Hooligans aus ganz Europa erleben:

[QUOTE]Kräftemessen auf internationaler Ebene

So zynisch es klingt: Nicht nur für Nationalmannschaften, sondern auch für Hooligans ist die EM ein Ereignis, das nur alle vier Jahre stattfindet. Während man sich mit Hooligans aus dem eigenen Land quasi an jedem Wochenende prügeln kann, ist das Kräftemessen mit Schlägern aus anderen Ländern eine seltene Gelegenheit. Wie das eigene Team kann man von Stadt zu Stadt reisen und sich zumindest durch die Vorrunde prügeln. Wie es danach weitergeht, hängt dann wohl doch davon ab, wie weit das jeweilige Nationalteam kommt.

Kurze Wege

Anders als zur WM in Brasilien haben die Hooligans eine kurze Anreise. Mit dem Billigflieger aus England oder mit dem Auto aus Deutschland nach Frankreich zu reisen ist viel günstiger und schneller, als eine Fernreise nach Brasilien zu buchen. Und zwischen den Spielstätten in Frankreich liegen nur wenige hundert Kilometer statt teilweise tausende Kilometer zwischen den brasilianischen WM-Stadien.
Und auch die fehlenden Grenzkontrollen innerhalb des Schengen-Raumes erleichtern den Hooligans ihr gewalttätiges Hobby. "Im europäischen Raum können wir uns ja relativ frei bewegen, darum sind Reisebewegungen von Störern schwer zu kontrollieren", sagte Jürgen Lankes, Chef der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze, der Zeitung "Die Welt".

Die nächsten Turniere

Die EM in Frankreich ist die vorerst letzte Gelegenheit für Hooligans, sich ein Kräftemessen zu liefern. Bei der WM 2018 in Russland dürften viele Hooligans das härtere Durchgreifen der Polizei fürchten. Wer will schon einen mehrwöchige Urlaub buchen und am ersten Abend in Polizeigewahrsam landen? Bei der EM 2020 spielen wieder die Distanzen eine große Rolle. Das Turnier findet über ganz Europa verteilt statt: Zwischen St. Petersburg, Rom und Glasgow müssen nicht nur die friedlichen Fans ihrem Team hinterherreisen. Das ist teuer und aufwändig - für viele wohl zu aufwändig. Bei der WM 2022 in Katar kommen dann beide Gründe zusammen: Teure Anreise plus eine Polizei, die nicht zimperlich sein dürfte. Und wo die EM 2024 stattfindet, steht noch nicht einmal fest.[/QUOTE]

http://www.stern.de/sport/fussball/em-2016/em-2016--warum-die-hooligans-gerade-jetzt-zuschlagen-6898332.html