PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Terroranschlag am Flughafen Istanbul mit mindestens 10 Toten


Werbung

Little_Ally
28-06-2016, 22:13
Terroranschlag am Flughafen Istanbul mit mindestens 10 Toten. (http://web.de/magazine/politik/terror/explosion-flughafen-istanbul-31652408) :(

moki
28-06-2016, 22:51
:(

peterprochow
28-06-2016, 22:51
[QUOTE]Westliche Sicherheitskreise vermuteten hinter dem Anschlag entweder die TAK - eine Splittergruppe der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK - oder die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).[/QUOTE]

http://www.focus.de/politik/ausland/berichte-explosion-am-flughafen-in-istanbul_id_5679316.html

tanguy
28-06-2016, 22:56
Wieder Istanbul. :crap: :(

Wer auch immer dahinter steckt möge in der Hölle schmoren, ob TAK (die mit ihrem schrecklichen Terror den Kurden imho einen Bärendienst erweisen) oder IS.

moki
28-06-2016, 23:17
28 Tote mittlerweile...

Sarina
28-06-2016, 23:31
:(

Proteus
28-06-2016, 23:35
Flughafen klingt irgendwie nach IS

Sarina
28-06-2016, 23:44
die kamen nicht mal richtig zu den Terminals durch, sie wurden vorher schon von der Polizei abgefangen und haben dann gezündet bzw. geschossen. Durch die Polizisten wurde noch schlimmeres verhindert

quelle: TV (irgendein Sender)


Edit
oh Golfern hat ergänzt

golfern
28-06-2016, 23:44
747906501470208000

Guter Cop! :d:

Brenn in der Hölle, du feiger Terrorist!

Emotions
28-06-2016, 23:50
Ist kein typisches PKK-Vorgehen, die richten sich gezielt gegen den Staat Polizei/Militär.

Offene Grenzen zu einem Land in dem verrückte Massenmörder ausflippen ist keine gute Idee gewesen, man hätte von Anfang an die Grenze undurchdringlich schliessen sollen, hätte der Türkei Sicherheit gegeben und der Krieg in Syrien wäre vielleicht längst vorbei (wobei aktuell wieder der CIA aufgefallen ist, als er Waffen zu syrischen Rebellen schmuggeln wollte, dann aber die ganze Lieferung geklaut wurde).

Hibiskus
28-06-2016, 23:57
[QUOTE=Emotions;44918138]Ist kein typisches PKK-Vorgehen, die richten sich gezielt gegen den Staat Polizei/Militär.

:nixweiss:

ich habe trotz einiger Bedenken im Oktober eine Reise in die Türkei gebucht, ich denke aber mittlerweile, dass das ein Fehler war :(

tanguy
28-06-2016, 23:58
[QUOTE=Emotions;44918138]Ist kein typisches PKK-Vorgehen, die richten sich gezielt gegen den Staat Polizei/Militär.

Offene Grenzen zu einem Land in dem verrückte Massenmörder ausflippen ist keine gute Idee gewesen, man hätte von Anfang an die Grenze undurchdringlich schliessen sollen, hätte der Türkei Sicherheit gegeben und der Krieg in Syrien wäre vielleicht längst vorbei (wobei aktuell wieder der CIA aufgefallen ist, als er Waffen zu syrischen Rebellen schmuggeln wollte, dann aber die ganze Lieferung geklaut wurde).[/QUOTE]

Die PKK macht so einen Scheiß schon länger nicht mehr, diese Splittergruppe von denen macht weiter.

Riecht aber mehr nach IS, keine Frage.


Schon 28 Tote? :( :heul:

moki
29-06-2016, 00:36
Mittlerweile spricht man von über 50 Toten.

Mir bricht es das Herz. Istanbul ist neben London meine absolute Lieblinsstadt. Wunderschön, tolle Leute, internationales Flair, großartige Kultur. Ich wollte unbedingt wiederkommen...:heul:

Emotions
29-06-2016, 00:37
Ich frage mich wo IS noch immer Leute herbekommt die sich so einen Massenmord an Zivilisten (Frauen und Kindern) schön reden können?! Die müßen sich ja irgendetwas dabei denken, wie kann man sich für sowas motivieren? Wie kann man sowas vor sich selbst oder vor Gott rechtfertigen?!

tanguy
29-06-2016, 00:41
[QUOTE=moki;44918226]Mittlerweile spricht man von über 50 Toten. [/QUOTE] :heul:

[QUOTE]
Mir bricht es das Herz. Istanbul ist neben London meine absolute Lieblinsstadt. Wunderschön, tolle Leute, internationales Flair, großartige Kultur. Ich wollte unbedingt wiederkommen...:heul:[/QUOTE]
:d:


@Emotions: Das weiß der Kuckuck. :( :dada: :(

Dolce
29-06-2016, 00:46
Immer wieder Frankreich und die Türkei :(

peterprochow
29-06-2016, 01:00
[QUOTE=Hibiskus;44918151]
ich habe trotz einiger Bedenken im Oktober eine Reise in die Türkei gebucht, ich denke aber mittlerweile, dass das ein Fehler war :([/QUOTE]


Kommt drauf an, wo du hin willst. Von Istanbul, Ankara & Co. würde ich persönlich momentan die Finger lassen. Aber nicht so sehr wegen dem objektiven Risiko. Ich hätte eher Angst, dass mir das subjektiv wahrgenommene Risiko und die schlecht zu unterdrückende erhöhte Aufmerksamkeit den Urlaub vermiesen.

tanguy
29-06-2016, 01:19
[QUOTE=peterprochow;44918253]Kommt drauf an, wo du hin willst. Von Istanbul, Ankara & Co. würde ich persönlich momentan die Finger lassen. Aber nicht so sehr wegen dem objektiven Risiko. Ich hätte eher Angst, dass mir das subjektiv wahrgenommene Risiko und die schlecht zu unterdrückende erhöhte Aufmerksamkeit den Urlaub vermiesen.[/QUOTE]

Perfekt formuliert. :d:

Lazarus
29-06-2016, 02:09
Mittlerweile geht man von bis zu 50 Toten aus.

Proteus
29-06-2016, 02:17
[QUOTE=Dolce;44918245]Immer wieder Frankreich und die Türkei :([/QUOTE]

Wundert mich nicht
... Frankreich ist ein großes Land mit sehr vielen sozialen Spannungen, wo es ja schon vor IS extreme Straßenschlachten zwischen Jugend und Polizei gab
... und die Türkei hat sich die Teufel ja anfänglich selbst ins Land geholt, indem sie beim Schmuggel (von Menschen und Militärgerät) für IS(IS) anfänglich vehement wegsah. Nachdem die Türkei mittlerweile die Grenzen zu Syrien weitgehend geschlossen hat, sitzen dort sicher einige IS-Nachwuchskämpfer fest ... und ggf. auch Ausrüstung die man braucht um Terrorattentate zu begehen

hans
29-06-2016, 03:16
unter anderem ticken die aus, weil erdogan eingesehen hat, dass er auf dem holzweg war.
militärisch verlieren sie immer mehr, auch boko haram.
neues ideologisches zielgebiet übrigens südostasien.

moki
29-06-2016, 06:31
Man hat die Totenzahl nach unten korrigiert - 36 sollen es sein, schlimm genug. Und 150 Verletzte.

moki
29-06-2016, 06:39
[QUOTE=golfern;44918116]747906501470208000

Guter Cop! :d:

Brenn in der Hölle, du feiger Terrorist![/QUOTE]

Heftiges Video. Man sieht, wie ein Mensch zu Matsch wird, bevor die Detonation um sich greift.

Schade, dass er vorher "nur" angeschossen wurde. Aber man sieht, dass der Polizist bzw. Securitymann erst begreift, was der Liegende vor hat, wenn er näher kommt.

ManOfTomorrow
29-06-2016, 07:59
Was sind denn die innenpolitischen Maßnahmen von Erdogan? Oder liegt der Fokus lieber weiterhin auf außenpolitischen Provokationen?

Die Sicherheitslage in der Türkei ist aktuell katastrophal ...

Little_Ally
29-06-2016, 08:48
Das ist alles so schrecklich. :(


Die türkische Regierung hat mitgeteilt, dass nach ersten Erkenntnissen die IS hinter dem grausamen Anschlag steckt: (http://www.tagesschau.de/ausland/istanbul-flughafen-anschlag-109.html)

[QUOTE]...Nach Angaben des Regierungschefs deuten erste Hinweise darauf hin, dass die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) Urheber des Angriffs ist. Die türkische Behörden vermuten den IS laut eigenen Angaben hinter mindestens fünf Attentaten in dem Land - die Miliz bekannte sich aber bislang zu keiner dieser Taten. ...
[/QUOTE]

Leo
29-06-2016, 08:50
Ich bin etwas überrascht, dass die Regierung ziemlich rasch den IS als Täter ausmacht. Normalerweise wird ja in so einem Fall erst mal automatisch die PKK bzw. deren radikale Splittergruppe verantwortlich gemacht.

zai-feh
29-06-2016, 08:55
[QUOTE=Leo;44918587]Ich bin etwas überrascht, dass die Regierung ziemlich rasch den IS als Täter ausmacht. Normalerweise wird ja in so einem Fall erst mal automatisch die PKK bzw. deren radikale Splittergruppe verantwortlich gemacht.[/QUOTE]

Au weia.
Die armen Menschen in der Türkei.
Ihr Staatsoberhaupt und seine Claqueure haben das Land so richtig in die Scheiße geritten.
Erst mauscheln sie mit dem IS, dann verkacken sie sichs mit ziemlich viel (vormals wohlgesonnen) Rest der Welt, dann machen sie da in machen Punkten einen Rückzieher - und dann haben sie IS auch am Hals.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass das auch eine "Reaktion" des IS oder anderer Islamistischer Terroristen auf die Annäherung der Türkei an Israel ist. Liegt ja zeitlich nah beieinander.

Menda
29-06-2016, 08:58
Erschreckend!! Schlimm mal wieder ein Drehlkreuz des Flugverkehr, so willkürlich :(

was mir allerdings auffällt das Anteilnahme und Betroffenheit in diesem Fall weit geringer sind als im Fall von Brüssel oder Paris. Stumpfen wir ab?

zai-feh
29-06-2016, 09:18
[QUOTE=Menda;44918599]Echreckend!! Schlimm mal wieder ein Drehlkreuz des Flugverkehr, so willkürlich :(

was mir allerdings auffällt das Anteilnahme und Betroffenheit in diesem Fall weit geringer sind als im Fall von Brüssel oder Paris. Stumpfen wir ab?[/QUOTE]

Es ist einfach weiter weg.
So war die Anteilnahme für die Attentate in Paris sehr groß. Darüber dass am gleichen Tag in Bagdad ein genauso schlimmer Anschlag passiert ist, hat hier niemanden interessiert.

Leo
29-06-2016, 09:22
Gestern kam auf Arte eine interessante Doku über die Verwicklung der Türkei mit dem IS, bzw. die Laissez-faire-Haltung der türkischen Regierung gegenüber dem IS, weil der sich (auch) gegen die Kurden gewendet hat und wie sich das dann zauberlehrlingshaft entwickelt hat. Mannomann, die haben sich echt ein Ei gelegt!

[QUOTE=Menda;44918599]was mir allerdings auffällt das Anteilnahme und Betroffenheit in diesem Fall weit geringer sind als im Fall von Brüssel oder Paris. Stumpfen wir ab?[/QUOTE]
Zum einen das, zum anderen könnte ich mir vorstellen, dass aufgrund der negativen Haltung, die sich zwangläufig gegenüber der türkischen Regierung in den letzten Jahren entwickeln musste, sich viele Menschen einer gewissen Das-haben-sie-jetzt-davon-Haltung nicht erwehren können. So schnell muss man erst mal umschalten können ...

Menda
29-06-2016, 09:25
[QUOTE=Leo;44918634]Gestern kam auf Arte eine interessante Doku über die Verwicklung der Türkei mit dem IS, bzw. die Laissez-faire-Haltung der türkischen Regierung gegenüber dem IS, weil der sich (auch) gegen die Kurden gewendet hat und wie sich das dann zauberlehrlingshaft entwickelt hat. Mannomann, die haben sich echt ein Ei gelegt!


Zum einen das, zum anderen könnte ich mir vorstellen, dass aufgrund der negativen Haltung, die sich zwangläufig gegenüber der türkischen Regierung in den letzten Jahren entwickeln musste, sich viele Menschen einer gewissen Das-haben-sie-jetzt-davon-Haltung nicht erwehren können. So schnell muss man erst mal umschalten können ...[/QUOTE]

verstehe ich, dennoch sind die Opfer allesamt schuldlos

catnip
29-06-2016, 09:38
Sind wir jetzt alle Istanbul?:bitte:

Emotions
29-06-2016, 09:39
[QUOTE=ManOfTomorrow;44918480]

Die Sicherheitslage in der Türkei ist aktuell katastrophal ...[/QUOTE]

Sollte man man im Hinterkopf behalten bevor man die Grenzen zur Türkei zum visafreien Verkehr öffnet...

Giftnudel
29-06-2016, 11:59
[QUOTE=zai-feh;44918623]Es ist einfach weiter weg.
So war die Anteilnahme für die Attentate in Paris sehr groß. Darüber dass am gleichen Tag in Bagdad ein genauso schlimmer Anschlag passiert ist, hat hier niemanden interessiert.[/QUOTE]

Das allein kann es m. E. nicht sein. Wir leben mit Millionen Menschen aus der Türkei bzw. türkischstämmigen Deutschen zusammen. Das Ganze war hier schon einmal ansatzweise Thema und es kamen Antworten wie "Die Franzosen sind uns eben näher, jeder hat irgendwie Beziehungen zu Franzosen etc." Vielleicht ist die emotionale Beziehung zu den Türken einfach nicht so nah, wie wir es manchmal glauben (machen wollen) und bei solchen Ereignissen tritt es offen zutage. :nixweiss:

Leo
29-06-2016, 12:18
[QUOTE=Menda;44918643]verstehe ich, dennoch sind die Opfer allesamt schuldlos[/QUOTE]

Zweifelsohne. Dennoch denke ich, dass man in den letzten Jahren auf Grund der Entwicklungen in der AKP-regierten Türkei fast zwangsläufig so Richtung Anti-Türkei konditioniert wurde, dass das Umdenken von Abneigung zu Mitgefühl einfach länger braucht bzw. vielleicht auch gar nicht in dem Maße stattfindet.

redglori
29-06-2016, 12:39
[QUOTE=moki;44918372]Man hat die Totenzahl nach unten korrigiert - 36 sollen es sein, schlimm genug. Und 150 Verletzte.[/QUOTE]

Der Standard schreibt jetzt von 41 Toten und 239 Verletzten.

http://derstandard.at/2000040021567/36-Tote-und-150-Verletzte-bei-Anschlag-auf-Atatuerk-Flughafen

zai-feh
29-06-2016, 12:45
[QUOTE=Giftnudel;44918998]Das allein kann es m. E. nicht sein. Wir leben mit Millionen Menschen aus der Türkei bzw. türkischstämmigen Deutschen zusammen. Das Ganze war hier schon einmal ansatzweise Thema und es kamen Antworten wie "Die Franzosen sind uns eben näher, jeder hat irgendwie Beziehungen zu Franzosen etc." Vielleicht ist die emotionale Beziehung zu den Türken einfach nicht so nah, wie wir es manchmal glauben (machen wollen) und bei solchen Ereignissen tritt es offen zutage. :nixweiss:[/QUOTE]
Ich glaube, dass das wirklich nichts mit der "Nähe der Menschen" zu tun hat, sondern tatsächlich mit der Entfernung. Wenn in Paris was hochgeht oder in Brüssel, dann ist das quasi neben an.
So wie es uns mehr betrifft, wenn die Scheune von Nachbarsbauer abbrennt als wenn die Scheune 10 Käffer weiter brennt.
Man wird dadurch viel eher durch die Nähe daran erinnert, dass es einen selber treffen kann. Bei der Türkei reicht der Gedankengang "fahr ich halt im Urlaub wo anders hin".

zai-feh
29-06-2016, 12:47
[QUOTE=Leo;44919029]Zweifelsohne. Dennoch denke ich, dass man in den letzten Jahren auf Grund der Entwicklungen in der AKP-regierten Türkei fast zwangsläufig so Richtung Anti-Türkei konditioniert wurde, dass das Umdenken von Abneigung zu Mitgefühl einfach länger braucht bzw. vielleicht auch gar nicht in dem Maße stattfindet.[/QUOTE]
Also ich schließe von mir.
Mir tun eher die Leute dort noch mehr leid. Da haben sie schon diesen Erdogan als Landesoberhaupt, müssen aufpassen, mit dem was sie von sich geben, sind existentiell bedroht wenn sie im Tourismusgewerbe arbeiten und dann noch die Anschläge. Die Anschläge sind ja wahllos gegen die Menschen. Völlig egal, ob AKP, PKK, Türke, Deutscher, Moslem, Jude, Christ oder was es sonst noch gibt.

Leo
29-06-2016, 13:19
Ja klar, wenn du das auf der Leute-Ebene betrachtest, ist das sicherlich richtig. Aber häufig denkt man ja - zumindest im ersten Moment - eher so auf die Nation bezogen. Dahinter verschwinden die Individuen ja sehr.
Ganz anders ist es natürlich, wenn man persönliche Beziehungen zu dem Ort des Anschlags hat. Keine Ahnung, ob das mehr auf Paris als auf Istanbul zutrifft :nixweiss:

moki
29-06-2016, 13:22
Ich kann nur von mir sprechen und muß sagen, dass ich ziemlich betroffen bin, vielleicht sogar noch mehr als von den Paris-Ereignissen. Ich war vor nicht allzu langer Zeit mit meinem Mann in Istanbul, bin in Atatürk gelandet und habe mich auf Anhieb in Istanbul verliebt (was übrigens in Paris nicht der Fall war). Ich war insg. sehr begeistert und wollte unbedingt im kommenden Jahr oder in zwei Jahren wieder hin.

Wenn ich "Istanbul" und "Anschläge" höre/lese, dann zucke ich innerlich zusammen, es nimmt mich sehr mit. Nennt man wohl emotionale Bindung und entweder hat man sie oder nicht.

Vielleicht gibt es Leute, die jetzt denken: Geschieht Erdogan doch recht, dem Gauner und heimlichem Sympathisant der IS.

Ich denke dagegen: Schade um das schöne Land und die wunderschöne Stadt und vor allem um die Menschen, die in Istanbul leben und von denen viele so weltoffen und freundlich sind.

tapi
29-06-2016, 13:32
n-tv spricht von inzwischen 44 Toten.

zai-feh
29-06-2016, 14:07
[QUOTE=moki;44919118]Ich kann nur von mir sprechen und muß sagen, dass ich ziemlich betroffen bin, vielleicht sogar noch mehr als von den Paris-Ereignissen. Ich war vor nicht allzu langer Zeit mit meinem Mann in Istanbul, bin in Atatürk gelandet und habe mich auf Anhieb in Istanbul verliebt (was übrigens in Paris nicht der Fall war). Ich war insg. sehr begeistert und wollte unbedingt im kommenden Jahr oder in zwei Jahren wieder hin.

Wenn ich "Istanbul" und "Anschläge" höre/lese, dann zucke ich innerlich zusammen, es nimmt mich sehr mit. Nennt man wohl emotionale Bindung und entweder hat man sie oder nicht.

Vielleicht gibt es Leute, die jetzt denken: Geschieht Erdogan doch recht, dem Gauner und heimlichem Sympathisant der IS.

Ich denke dagegen: Schade um das schöne Land und die wunderschöne Stadt und vor allem um die Menschen, die in Istanbul leben und von denen viele so weltoffen und freundlich sind.[/QUOTE]

Wenn es ihn getroffen hätte, könnte ich mich wahrscheinlich solcher Gedanken nicht erwehren.
Es hat ihn aber nicht getroffen.Es hat Unschuldige getroffen - und Erdogan wird es wieder nutzen, um noch mehr unliebsame Gegner zu kriminalisieren.

Emotions
29-06-2016, 14:30
[QUOTE=moki;44919118]

Ich denke dagegen: Schade um das schöne Land und die wunderschöne Stadt und vor allem um die Menschen, die in Istanbul leben und von denen viele so weltoffen und freundlich sind.
[/QUOTE]

Ich lege da auch einen großen Wert auf den Unterschied zwischen Bevölkerung und Regierung ("die Türken" oder "die Russen"). Für das türkische Volk ist es schrecklich was da passiert. Immerhin hat Erdogan mit Putin telefoniert und die Sanktionen sind wohl vom Tisch...

Little_Ally
29-06-2016, 15:03
[QUOTE=tapi;44919137]n-tv spricht von inzwischen 44 Toten.[/QUOTE]

Bei der hohen Anzahl an Verletzten war leider zu befürchten, dass die Zahl der Todesopfer noch steigt. :(

biovita
29-06-2016, 21:02
... und ich weiß so langsam nicht mehr, was ich meinen Schülern noch sagen soll. Vorhin hat eine 17jährige Schülerin in unsere Leistungskursgruppe bei Facebook geschrieben:

""Ich weiß nicht wie es euch dabei geht, aber ich sehe dieses Video und erkenne sofort diesen Ort in diesem Flughafen. Ich gehe dort jedes Jahr vorbei, jedes Jahr gehe ich denselben Weg, in dieselbe Richtung wie diese verzweifelten Passanten. Und in einer Woche werde ich wieder an diesem Ort sein, es wird sich aber etwas geändert haben: ich werde mich in meiner eigenen Heimat nicht mehr sicher fühlen."

und ich weiß nicht, was ich darauf schreiben soll! Morgen seh ich sie wieder und die anderen, die sind schon wegen des Brexits so verstört und wegen Paris und Brüssel, ich komm da echt kaum noch hinterher, mit den Kindern/Jugendlichen zu reden.

Also für mich ist es fast egal, ob der Anschlag nun in Paris, Brüssel oder Istanbul ist - alles ist nah, irgendwie.

Es ist sehr schwierig, aufzufangen, was in der Welt passiert, aber trotzdem noch den ganzen Unterrichtskram durchzuziehen, den man laut Vorgaben machen muss.

Am schlimmsten find ich, dass ich zynisch werde. Also, so für mich.

JackB
29-06-2016, 22:13
[QUOTE=biovita;44920653]... und ich weiß so langsam nicht mehr, was ich meinen Schülern noch sagen soll. Vorhin hat eine 17jährige Schülerin in unsere Leistungskursgruppe bei Facebook geschrieben:

""Ich weiß nicht wie es euch dabei geht, aber ich sehe dieses Video und erkenne sofort diesen Ort in diesem Flughafen. Ich gehe dort jedes Jahr vorbei, jedes Jahr gehe ich denselben Weg, in dieselbe Richtung wie diese verzweifelten Passanten. Und in einer Woche werde ich wieder an diesem Ort sein, es wird sich aber etwas geändert haben: ich werde mich in meiner eigenen Heimat nicht mehr sicher fühlen."

und ich weiß nicht, was ich darauf schreiben soll! Morgen seh ich sie wieder und die anderen, die sind schon wegen des Brexits so verstört und wegen Paris und Brüssel, ich komm da echt kaum noch hinterher, mit den Kindern/Jugendlichen zu reden.

[/QUOTE]

Ich denke nicht, dass du überhaupt darauf schreiben sollst. Es ist sicher nicht deine Aufgabe (als Lehrer, so folgere ich aus deinem Post), deine Schüler nachts per Facebook aufzubauen.
Es kommt natürlich auf das Verhältnis an, das du zu deinen Schülern hast. Aber als Schüler fände ich es sehr merkwürdig, wenn einer meiner Lehrer auf meine nächtlichen Facebook- oder IOFF-Einträge reagieren und mir antworten würde. Und ich denke, so geht es den meisten Schülern.

redglori
29-06-2016, 22:24
Weil es eben im Heute Journal erwähnt wurde: es gab seit 40 Jahren keinen Anschlag auf diesen Flughafen in Israel.
Vielleicht sollte man sich dort Anregungen holen.

[QUOTE]Der Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv gilt als einer der sichersten Flughäfen weltweit.
Was hier besser gelingt als bei anderen internationalen Airports.
[/QUOTE]
http://www.wiwo.de/politik/ausland/sicherheit-am-airport-der-ben-gurion-flughafen-gilt-als-vorbild/13805008.html#image

http://www.welt.de/politik/ausland/article153629516/Deswegen-untersuchen-wir-Muslime-genauer.html

kruse2570
29-06-2016, 22:37
[QUOTE=catnip;44918663]Sind wir jetzt alle Istanbul?:bitte:[/QUOTE]

Symbole, die man vermarktungstechnisch auf T-Shirts drucken kann, wird es sicher keine geben, aber man kann jetzt auch nicht sagen, dass der gestrige Anschlag medial nicht vorkommt. Im Gegenteil.
Es ist halt so, wie schon geschrieben wurde. Zum einen ist die Türkei nicht in Kerneuropa, zum anderen wird sowas dort langsam zur "Normalität". Aber durch den Tourismus und die vielen türkischen Mitbürger, ist es uns immer noch näher, als Anschläge im Irak oder Afghanistan.

spector
30-06-2016, 04:10
Als Touristik-Autor kann ich nur sagen, dass momentan ein Portugal-Boom passiert.
Viele Hotels dort rüsten auf All-Inclusive auf, was für Portugal früher eher ungewöhnlich war. Weil die Urlauber es aus der Türkei so gewohnt sind.
Das ist natürlich doppelt scheiße für die Türkei, und ich denke nicht nur die Anschläge, sondern auch Erdogans Attacken gegen Deutschland haben damit zu tun.
Hinzu kommt, dass Griechenlands Touri-Inseln sich noch nicht von der Flüchtlingswelle erholt haben.

Also: gerade ist offensichtlich Portugal (und nicht nur Albufeira/Algarve), sondern auch Alentejo und Lissabons Küsten irgenwie irre angesagt.

suboptimal
30-06-2016, 08:39
[QUOTE=biovita;44920653]... in unsere Leistungskursgruppe bei Facebook geschrieben[/QUOTE]

[QUOTE=JackB;44921009]Ich denke nicht, dass du überhaupt darauf schreiben sollst. Es ist sicher nicht deine Aufgabe (als Lehrer, so folgere ich aus deinem Post), deine Schüler nachts per Facebook aufzubauen.
Es kommt natürlich auf das Verhältnis an, das du zu deinen Schülern hast. Aber als Schüler fände ich es sehr merkwürdig, wenn einer meiner Lehrer auf meine nächtlichen Facebook- oder IOFF-Einträge reagieren und mir antworten würde. Und ich denke, so geht es den meisten Schülern.[/QUOTE]

Also scheint es so, dass dies eine offizielle FB-Gruppe des Leistungskurses ist - inklusive Lehrer. Und wenn einer dort etwas schreibt wird er davon ausgehen, dass dies auch der Lehrer liest und eventuell darauf reagiert - da ja scheinbar vom Leistungskurs grgündet, zudem auch der Lehrer gehört.

ganzblau
30-06-2016, 08:58
@ biovita: Das ist jetzt offenbar die Schwierigkeit, wenn sich Lehrer und Schüler auch in elektronischen Räumen begegnen.

Wie soll man da als Lehrer reagieren, wenn die "grossen Kisten" aufgemacht werden :nixweiss: Auf die Vernunft pochen und eine Diskussion zur Terrorangst früher und heute anreissen? Die eigene Betroffenheit artikulieren?

Wenn ihr Regeln habt für den Austausch in diesen Foren, dann ist dies der Moment, sie anzuwenden. Wenn es keine gibt, würde ich sie einführen. DENN: Lehrer und Schüler sind ja nicht auf einer Ebene; es besteht eine Hierarchie. Und Foren sind grundsätzlich dazu da, sich auf gleicher Ebene auszutauschen. Da beisst sich schon mal was.

Ich an deiner Stelle würde das Thema von facebook aufgreifen, auf die Agenda setzen und im Unterricht selber ansprechen. Dort darf dann auch Platz sein für Betroffenheit, für Wut und Trauer. Und DU kannst entscheiden, wann es genug ist und man wieder zur Tagesordnung übergeht.

Einfach als Tipp :knuddel:

JackB
30-06-2016, 08:59
[QUOTE=suboptimal;44921679]Also scheint es so, dass dies eine offizielle FB-Gruppe des Leistungskurses ist - inklusive Lehrer. Und wenn einer dort etwas schreibt wird er davon ausgehen, dass dies auch der Lehrer liest und eventuell darauf reagiert - da ja scheinbar vom Leistungskurs grgündet, zudem auch der Lehrer gehört.[/QUOTE]

Es kommt darauf, was es mit dieser Facebook-Gruppe auf sich hat, und welches Verhältnis zu seinen Schülern hat. Geht es in der Gruppe normalerweise um Leistungskursthemen? Trifft man sich dort "privat", und ist es üblich, dass auch der Lehrer dort "privat" mitredet?

In jedem Fall kann und wird der Schüler sicher nicht erwarten, dass der Lehrer spätabends ("vorhin" - geposted um 21.02 Uhr) bereitsteht, um etwas aufbauendes zu antworten.
Nun will ich biovita nicht davon abhalten, trotzdem zu antworten, wenn ihm eine gute Antwort einfällt. Aber er scheint sich ja etwas zu quälen, weil er eben nicht weiß, was er dazu schreiben soll. Und da möchte ich ihn ermutigen, einfach nichts zu schreiben.

SilverER
30-06-2016, 09:31
[QUOTE=ganzblau;44921719]@ biovita: Das ist jetzt offenbar die Schwierigkeit, wenn sich Lehrer und Schüler auch in elektronischen Räumen begegnen.

Wie soll man da als Lehrer reagieren, wenn die "grossen Kisten" aufgemacht werden :nixweiss: Auf die Vernunft pochen und eine Diskussion zur Terrorangst früher und heute anreissen? Die eigene Betroffenheit artikulieren?

Wenn ihr Regeln habt für den Austausch in diesen Foren, dann ist dies der Moment, sie anzuwenden. Wenn es keine gibt, würde ich sie einführen. DENN: Lehrer und Schüler sind ja nicht auf einer Ebene; es besteht eine Hierarchie. Und Foren sind grundsätzlich dazu da, sich auf gleicher Ebene auszutauschen. Da beisst sich schon mal was.

Ich an deiner Stelle würde das Thema von facebook aufgreifen, auf die Agenda setzen und im Unterricht selber ansprechen. Dort darf dann auch Platz sein für Betroffenheit, für Wut und Trauer. Und DU kannst entscheiden, wann es genug ist und man wieder zur Tagesordnung übergeht.

Einfach als Tipp :knuddel:[/QUOTE]
:d:

Emotions
30-06-2016, 10:02
748257375891632129

sirius
30-06-2016, 11:47
Das hat zwar mit dem Thema kaum noch was zu tun, aber was hier manche für eine Vorstellung von Lehrern haben ist ja furchtbar. Da wird ernsthaft geraten, Schüler doch bitte nur während des Unterrichtes zu beraten und nicht mehr nach 21 Uhr. Einfach Ignorieren, wenn da außerhalb dieser Sprechzeiten was kommt. Gruselige Denkweise. Da bin ich froh, dass es Lehrer wie biovita gibt, die zum Glück anders denken.

Giftnudel
30-06-2016, 12:19
Lehrer sind keinesfalls verpflichtet, tgl./stdl. die sozialen Medien abzufragen, was ihre Schüler posten. Eine umgehende Antwort ist eben nicht immer gleich parat und kann im Unterricht gegeben werden. Die Schüler haben Eltern, die als erste in der Pflicht stehen.

Predni
30-06-2016, 13:00
[QUOTE=redglori;44921051]Weil es eben im Heute Journal erwähnt wurde: es gab seit 40 Jahren keinen Anschlag auf diesen Flughafen in Israel.
Vielleicht sollte man sich dort Anregungen holen.


http://www.wiwo.de/politik/ausland/sicherheit-am-airport-der-ben-gurion-flughafen-gilt-als-vorbild/13805008.html#image

http://www.welt.de/politik/ausland/article153629516/Deswegen-untersuchen-wir-Muslime-genauer.html[/QUOTE]

Bei SternTV gab es gestern auch ein Bericht darüber und der Typ hatte schon Recht, Europa ist 30-40 Jahre zurück in der Sicherheit und so traurig es klingt aber die Anschläge jetzt in Istanbul sind einfach der Unfähigkeit der Türkei geschuldet, leider....

Wenn ich ehrlich bin wundert mich das bei der EM noch nichts passiert ist. Frankreich versagt auch vollkommen wenn man sich mal die Berichte der Leute durchliest die z.B. bei den Vorrundenspielen waren. Sicherheit und Kontrolle waren defakto nicht vorhanden :ko:

JackB
30-06-2016, 13:08
[QUOTE=Giftnudel;44922092]Lehrer sind keinesfalls verpflichtet, tgl./stdl. die sozialen Medien abzufragen, was ihre Schüler posten. Eine umgehende Antwort ist eben nicht immer gleich parat und kann im Unterricht gegeben werden. Die Schüler haben Eltern, die als erste in der Pflicht stehen.[/QUOTE]

Mit den Eltern kommuniziert die Schülerin (hoffentlich!) nicht via Facebook.

Die 17-jährige Schülerin hat sich mit ihrem Eintrag in der Leistungskursgruppe wohl an ihre Mitschüler gewandt ("Ich weiß nicht wie es euch dabei geht, [...]" - schließt "euch" den Lehrer ein, ist sie mit dem per Du?), und hat streng genommen auch gar keine Frage gestellt, sondern ihr Empfinden beschrieben.
Vielleicht schreibt ein Mitschüler was dazu, vielleicht bleibt der Eintrag auch so stehen. Das wäre auch nicht schlimm.

catnip
30-06-2016, 14:32
[QUOTE=biovita;44920653]... und ich weiß so langsam nicht mehr, was ich meinen Schülern noch sagen soll. Vorhin hat eine 17jährige Schülerin in unsere Leistungskursgruppe bei Facebook geschrieben:

""Ich weiß nicht wie es euch dabei geht, aber ich sehe dieses Video und erkenne sofort diesen Ort in diesem Flughafen. Ich gehe dort jedes Jahr vorbei, jedes Jahr gehe ich denselben Weg, in dieselbe Richtung wie diese verzweifelten Passanten. Und in einer Woche werde ich wieder an diesem Ort sein, es wird sich aber etwas geändert haben:
und ich weiß nicht, was ich darauf schreiben soll! Morgen seh ich sie wieder und die anderen, die ich werde mich in meiner eigenen Heimat nicht mehr sicher fühlen."
sind schon wegen des Brexits so verstört und wegen Paris und Brüssel, ich komm da echt kaum noch hinterher, mit den Kindern/Jugendlichen zu reden.

Also für mich ist es fast egal, ob der Anschlag nun in Paris, Brüssel oder Istanbul ist - alles ist nah, irgendwie.

Es ist sehr schwierig, aufzufangen, was in der Welt passiert, aber trotzdem noch den ganzen Unterrichtskram durchzuziehen, den man laut Vorgaben machen muss.

Am schlimmsten find ich, dass ich zynisch werde. Also, so für mich.[/QUOTE]
In ihrer Heimat hat sie ihre Familie, die sie aufbaut.

Little_Ally
30-06-2016, 14:33
[QUOTE]...Bei den Selbstmordattentätern am Atatürk-Flughafen in Istanbul hat es sich um einen Usbeken, einen Kirgisen und einen russischen Staatsbürger gehandelt. Das wurde am Donnerstag aus türkischen Regierungskreisen bestätigt. Die Nachrichtenagentur DHA berichtete, der russische Staatsbürger stamme aus der Region Dagestan. Die türkische Regierung verdächtigt die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), hinter dem Angriff vom Dienstagabend mit insgesamt mindestens 45 Toten einschließlich der Täter zu stecken. ...[/QUOTE]

Quelle (http://www.gmx.net/magazine/politik/terror/terroranschlag-istanbul/terror-anschlag-istanbul-attentaeter-usbekistan-kirgistan-dagestan-31656204)

gnuss
30-06-2016, 16:01
[QUOTE=Emotions;44918229]Ich frage mich wo IS noch immer Leute herbekommt die sich so einen Massenmord an Zivilisten (Frauen und Kindern) schön reden können?! Die müßen sich ja irgendetwas dabei denken, wie kann man sich für sowas motivieren? Wie kann man sowas vor sich selbst oder vor Gott rechtfertigen?![/QUOTE]

der usbekische Täter muss sicher während er jetzt bei den Jungfrauen liegt, damit rechnen, dass seine Familie zur Rechenschaft gezogen wird. Im usbekischen Staatsfernsehen ist das Gang und Gebe, dass Usbeken, die als Gastarbeiter im Ausland also meistens in Russland bisher vom IS angequatscht und rekrutiert werden für den Einsatz in Syrien öffentlich präsentiert werden zur besten Sendezeit und man dann im TV-Bericht zu den Eltern geht und sie fragt was sie in der Erziehung falsch gemacht haben, damit sie öffentlich stigmatisiert sind. Die Imam in den Freitagspredigten in Usbekistan den Moscheen werden auch in jedem Wort überwacht oder stehen auf der Gehaltsliste der Regierung.
Sie schicken auch Leute nach Schweden und die Türkei, um bekannte Exil-Staatsfeinde umzubringen
http://www.eurasianet.org/node/76406
auch wenn das nicht immer Leute sein müssen, die wirklich eine Gefahr für die westliche Gesellschaft sind, in manchen fällen sicher schon. Weiß nicht ob sich dieser modus operandi stark von Kadyrow in Tschetschenien unterscheidet. Kenn mich nicht so gut aus bei Tschetschenien.

Besonders erfolgreich ist die usbekische Diktatur aber offensichtlich nicht, Usbeken sind wie Tschetschenen sehr präsent in den Rängen des IS. Und jetzt wieder einer der viele Menschenleben kostete und den man nicht auf dem Radar hatte wie das Kindermädchen
http://www.n-tv.de/panorama/Russische-Nanny-enthauptet-Vierjaehrige-article17105436.html

Wundert aber auch nicht die Unfähigkeit, das ist ein absoluter Polizeistaat und sie werden teilweise trotzdem verhöhnt
http://www.rferl.org/content/uzbekistan-islamic-state-flag-tajikistan-syria-iraq/26565807.html
und vor allem kriegen sie ja auch in wichtigen Dingen für das usbekische Volk nichts hin, z.b. Heizungen für den kalten Winter zur Verfügung zu stellen in den weniger urbanen usbekischen Gegenden, eine Zivilgesellschaft zu etablieren, die ein wirtschaftliches Rückgrat sein könnte, anstatt das Land von Nomenklatura der Diktatur und des Geheimdienst ausplündern zu lassen oder es mit einem demokratischen Rechtsstaat zu versuchen, anstatt ein Klima der politischen Angst seit 2 Jahrzehnten zu etablieren für den Machterhalt.

biovita
30-06-2016, 16:53
[QUOTE=suboptimal;44921679]Also scheint es so, dass dies eine offizielle FB-Gruppe des Leistungskurses ist - inklusive Lehrer. Und wenn einer dort etwas schreibt wird er davon ausgehen, dass dies auch der Lehrer liest und eventuell darauf reagiert - da ja scheinbar vom Leistungskurs grgündet, zudem auch der Lehrer gehört.[/QUOTE]

Ja, das ist unsere geschlossene Gruppe. Und mit den Schülern versteh ich mich sehr gut. Hab ihr gestern kurz geschrieben, dass ich grad nicht weiß, was ich antworten soll und wir da heute drüber reden. In Bonn fand heute die Zukunftswerkstatt statt und wir haben uns erstmal ne halbe Stunde hingesetzt und über Istanbul geredet. und beschlossen, dass wir in der nächsten Woche (ist ja eh die letzte) keinen regulären Unterrichtsstoff machen, sondern uns nur mit Brexit und Istanbul beschäftigen. Danke für eure Hinweise!

Lisa Simpson
30-06-2016, 21:02
[QUOTE=spector;44921438]Als Touristik-Autor kann ich nur sagen, dass momentan ein Portugal-Boom passiert.
Viele Hotels dort rüsten auf All-Inclusive auf, was für Portugal früher eher ungewöhnlich war. Weil die Urlauber es aus der Türkei so gewohnt sind.
Das ist natürlich doppelt scheiße für die Türkei, und ich denke nicht nur die Anschläge, sondern auch Erdogans Attacken gegen Deutschland haben damit zu tun.
Hinzu kommt, dass Griechenlands Touri-Inseln sich noch nicht von der Flüchtlingswelle erholt haben.

Also: gerade ist offensichtlich Portugal (und nicht nur Albufeira/Algarve), sondern auch Alentejo und Lissabons Küsten irgenwie irre angesagt.[/QUOTE]

Hast Du die Story im Ersten (http://www1.wdr.de/fernsehen/die-story/sendungen/tuerkei-ohne-touristen-100.html) gestern gesehen?

Zuerst dachte ich, es wird eine Dauerwerbesendung für Türkei-Urlaub, und dass der Terror an der Flaute schuld sei, aber gegen Ende wurden eben auch Stimmen gegen Erdogans Regierungsstil laut.

Terroranschläge sind überall schrecklich. Es trifft immer Unschuldige. Hier sollte sich der Regierungschef mehr als einmal fragen, warum er die Kurden, die einen Großteil des Kampfes gegen den IS leisten, attackiert. Warum es Waffenlieferungen aus der Türkei an den IS gibt. Der fährt das Land so dermaßen gegen die Wand, innen- und außenpolitisch, wirtschaftlich. Wenn der Tourismussektor noch weiter einbricht, dann gute Nacht.

http://www.welt.de/wirtschaft/article155821408/Wie-der-Erdogan-Faktor-die-Deutschen-vertreibt.html

Die türkische Mehrheit hat demokratisch einen Verrückten gewählt, der es schafft, in einem vergleichsweise kurzen Zeitraum so ziemlich alles kaputt zu machen, was der Vorgänger aufgebaut hat.

fraktal
02-07-2016, 10:17
Vermutlich kann man keinen Thread "islamistischer Terror" eröffen.
Darum hier:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/bangladesch-20-geiseln-in-restaurant-in-dhaka-getoetet-a-1100982.html


Das gleiche wie immer, der Fuchs im Hühnerstall.
Hab heute Morgen ein interview gehört von einem Einsatzleiter dort.

Die waren vor Ort, sinngemäss in etwa: "Wir sind hier, wir wollen nicht kämpfen, wir wollen zuhören und die Forderungen verstehen, wir wollen eine friedliche Lösung"


Es gab keine Forderungen, dafür wurden Bilder von Leichen gepostet. Leichen von Gästen die dort Essen wollten.

Wie immer, nur Hühner im Hühnerstall, der Fuchs hat leichtes Spiel.

Ich hoffe uns bleibt das noch eine Weile erspart.

Achilles
02-07-2016, 10:48
[QUOTE=fraktal;44929091]Vermutlich kann man keinen Thread "islamistischer Terror" eröffen.
Darum hier:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/bangladesch-20-geiseln-in-restaurant-in-dhaka-getoetet-a-1100982.html


Das gleiche wie immer, der Fuchs im Hühnerstall.
Hab heute Morgen ein interview gehört von einem Einsatzleiter dort.

Die waren vor Ort, sinngemäss in etwa: "Wir sind hier, wir wollen nicht kämpfen, wir wollen zuhören und die Forderungen verstehen, wir wollen eine friedliche Lösung"


Es gab keine Forderungen, dafür wurden Bilder von Leichen gepostet. Leichen von Gästen die dort Essen wollten.

Wie immer, nur Hühner im Hühnerstall, der Fuchs hat leichtes Spiel.

Ich hoffe uns bleibt das noch eine Weile erspart.[/QUOTE]

So geht's mir auch, allerdings wird der Terror nie aufhören....stellt sich nur immer die Frage, an welchem Ort grade auf der Welt.

http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/1118005

Gestern bei dieser Sendung meinte einer meiner Söhne, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis es in Deutschland auch soweit ist. Er würde bei dieser EM nie auf eine grosse Fanmeile gehen, es könnte jederzeit passieren.

So in etwa war das in meinem Kopf, als ich in meiner Jugendzeit die Nachrichten über RAF oder auch der Geiselnahme bei der Olympiade in München hörte.

Emotions
02-07-2016, 11:25
[QUOTE=fraktal;44929091]

Ich hoffe uns bleibt das noch eine Weile erspart.[/QUOTE]

Uns in Deutschland? In Europa ist uns ja zuletzt wenig erspart geblieben. Aber ich muß zustimmen, lange mit IS-Terroristen zu diskutieren, die vorher schon Menschen erschossen haben, macht einfach wenig Sinn, die kommen keinen Forderungen nach und denen kann man nichts ins Gewissen reden, die geben auch nicht freiwillig auf...

Was Erdogan und Putin angeht, die Türkei kann aus Russlands Antiterrormaßnahmen in den Kaukasusrepubliken viel lernen, Russland hat die Lage da im Griff. Der Kurdenkonflikt ist natürlich auch etwas anderes wie das ausrufen eines Schwarzmeer-Kalifats, den Kurdenkonflikt kann man politisch lösen (man hatte ja schon lange Waffenruhe).

Yatagan
02-07-2016, 11:57
Hach ja, das Fuchs-im-Hühnerstall-Bild. Wer kennt es (noch) nicht.

--


Und nein, in Deutschland möchte ich nicht, wie in Israel, 5/10 km vor dem Flughafen zum ersten Mal kontrolliert werden.
Israel hat da eine Sondersituation - leider.