PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auftritt: Rodrigo Duterte


Werbung

Seiten : [1] 2

hans
01-07-2016, 21:17
0Dx4SiyERVg
https://www.youtube.com/watch?v=0Dx4SiyERVg

Hier die Antrittsrede von einem offiziellen Medienportal verbreitet, Rappler.com

So ist das in Wirklichkeit. Es kann abgeliefert werden, aber es kann auch durch Quertreibereien verhindert werden.
Nur, die Dinge werden selten so direkt ausgesprochen..
Hoffen wir, dass die sozialen Ziele wenigstens etwas in die Nähe rücken!

marble
01-07-2016, 22:14
Ist das der, welcher die Bevölkerung dazu aufgerufen hat, Drogenabhängige zu töten, der der Polizei erlauben will, Kriminelle zu erschießen, der Vergewaltigungsopfern sagt, sie hätten Glück, dass er mit seinem Gemächt nicht mit dabei war und der das Parlament entlassen will, wenn es nicht mitspielt?

Toller Typ.

Django78
01-07-2016, 22:25
[QUOTE=marble;44928027]Ist das der, welcher die Bevölkerung dazu aufgerufen hat, Drogenabhängige zu töten, der der Polizei erlauben will, Kriminelle zu erschießen, der Vergewaltigungsopfern sagt, sie hätten Glück, dass er mit seinem Gemächt nicht mit dabei war und der das Parlament entlassen will, wenn es nicht mitspielt?

Toller Typ.[/QUOTE]

ein äußerst sympathischer Zeitgenosse... :ko:

reddevil
01-07-2016, 22:27
[QUOTE=marble;44928027]Ist das der, welcher die Bevölkerung dazu aufgerufen hat, Drogenabhängige zu töten, der der Polizei erlauben will, Kriminelle zu erschießen, der Vergewaltigungsopfern sagt, sie hätten Glück, dass er mit seinem Gemächt nicht mit dabei war und der das Parlament entlassen will, wenn es nicht mitspielt?

Toller Typ.[/QUOTE]

das mit den kriminellen hab ich ja mitgekriegt aber der rest... :ko:

Django78
01-07-2016, 22:29
laut Wiki hat er zum Thema einer Massenvergewaltigung gesagt, daß das Opfer ja sehr hübsch war und er enttäuscht ist, daß man ihm als Bürgermeister nicht den Vortritt gelassen hat :kater:

tanguy
01-07-2016, 22:35
Hans, worauf möchtest Du eigentlich hinaus?

hans
01-07-2016, 22:40
Tja, man wird sehen, was die Realität bringt.

http://www.manilatimes.net/the-church-is-now-haunted-by-its-many-failings/266514/
Im katholischsten Land der Welt ist dies ein Wahlausgang! Sollte zu denken geben.

Ich warne davor, alles wörtlich zu nehmen, was aus taktischen Überlegungen, Lokalkolorit, und Provokation gesagt wurde.

Die Rede ist zum Hören gepostet. Das ist das, was eingefordert werden kann und soll.

Mir sind die Sünder beim Arsch lieber als die Heuchler.
Ich hoffe auf die Signalwirkung, wenn er reales Business macht, das der Inauguration entspricht.
Wenn nicht, sind alle schuld, es wäre das dümmste, den üblichen negativen Personenkult zu treiben.
Und drum müssen alle dafür sorgen, dass da was Positives wird, wenn auch mit Härte.

Wir wissen doch, wie der Hase läuft. Erstens kommt keiner ran, der keine Leichen im Keller hat.
Zweitens, wenn er sich erdreistet, soziale Solidarität zu betreiben, dann werden die Leichen ausgegraben.
Was ist nun, wenn einer solchen Welt jemand seine Kellerleichen ins Gesicht wirft?

Besonders wird spannend, wie weit westliche Kommentare und Realität auseinander klaffen werden.

hans
01-07-2016, 22:48
@Django, ich bin am Land aufgewachsen, in einer marginalisierten Gegend, aber mit einer gemischten Bevölkerung, die einander alle sehr gut kannten.
Dort lernt man so etwas als Fluch zu erkennen über eine Situation. Es war Alltag, so derbe zu sprechen. Wer eine Wahl am Land gewinnen will, und den Schmeichelpredigern der Eliten was entgegensetzen will, der wird diese Sprache benutzen. Scheissegal, ob Andere sie verstehen, um die geht es nicht. Es geht diesmal gegen Marginalisierung.
Das muss sich bewahrheiten. Das Risiko muss nun eingegangen werden. Sabotage ist unterwegs. Ich sehe sie gerne scheitern.

Eine wörtliche Übersetzung ist ca. so inkorrekt wie die Behauptung, das Lied von Wolfgang Ambros "Zentralfriedhof" würde Satanismus propagieren.

weiters war die lokale kritik am durchaus bestehenden zynismus dieser mehrdeutigen derbheit gewaltig. das ist nicht übersehen worden.

ich habe diese rede in originalsprache gehört. insofern stösst mir die instrumentalisierung und verzerrung auf.
auch wenn duterte ein "schilderer" ist, es ging vor allem um die gesamtsituation, was die rebellen/ausbrecher da alles angestellt hatten inklusive war ein baby in lebensgefahr, und es wurde über einen austausch verhandelt. was ihn bewegte, war diesen wahnsinn mitanzusehen, der sich da abspielte, und handeln zu müssen. er sagt einen satz vorher, dass er sehr wütend war, und dass die frau so schön wie eine amerikanische schauspielerin aussah. damit wird ausgesagt, dass die verbrecher sie als eine trophäe betrachteten. ich versteh ihn so: was mach ich hier, was soll die scheiss veranstaltung hier, so ein wahnsinn, die schöne frau, soll ich hier als bürgermeister wohl der erste sein oder was.

tanguy
01-07-2016, 22:50
Danke für Deine Antwort.

Django78
01-07-2016, 22:58
ich hab zwar keinen Schimmer, worauf Du Dich beziehst, aber wird schon stimmen...

hans
01-07-2016, 23:03
ok sei's drum
https://rtd**********films/fallen-angels/
abgesehen von den ersten 5 minuten stereotyp, geht es hier nicht nur um eine kritik dass kinder im stich gelassen werden, sondern interessanter weise eigentlich in form des journalistischen beispiels und ansatzes, es ist keiner der predigtdienste, die wir schon so gut kennen aus der 3.welt, sondern verlässt sich auf das auge des zusehers statt ihm alles vorzusagen, was es sehen soll.
es spricht auch gegen die entmenschlichung dieser menschen, die geschieht, indem sie notorisch von oben herab behandelt und beurteilt werden, egal von welcher seite.

reddevil
01-07-2016, 23:03
[QUOTE=Django78;44928406]ich hab zwar keinen Schimmer, worauf Du Dich beziehst, aber wird schon stimmen...[/QUOTE]

glaube sein letztes post ist die antrittsrede.... aber kein gewähr :D

hans
03-07-2016, 20:42
http://themaharlikan.info/politics/ed-lingao-to-mocha-thats-not-journalism-dont-debate-w-me-ill-nail-you/

Das kommt den Fragen, die sich für uns stellen schon näher.
- Mit dem typischen Brachialstil katapultiert sich die Presse letztlich aus den Brennpunkten des Geschehens raus, und recht geschieht ihnen.
- Wir hier müssen aber aufpassen, dass uns nicht Celebrities als Newsbringer vorgesetzt werden, auch wenn das im Westen heute etwas anders definiert ist als bloss intelligente Beauty Queens. Gehypte Celebrities habe ich schon öfter kritisiert, die sind aber meist von der Sorte "local dissident goes Western Thinktank". Die Attraktivität ist trotzdem mit den notorischen Taktiken künstlich erzeugt, und die Message ist das Produkt des Produzenten dahinter.

http://themaharlikan.info/politics/dfa-chief-yasay-is-a-big-time-swindler-has-an-on-going-criminal-case-says-amb-cuisa/
Dies ist offenbar der neue Aussenminister, und der bisherige Botschafter zu den USA schmeisst hin, weil er mit ihm nicht einverstanden ist.
Die Sache hat aber mehrere Aspekte, u.a. Chinas Macht, auch im Finanzwesen.
Was im Rahmen der Bank-Affäre vorgeworfen wird, kommt uns hier doch auch sehr bekannt vor.
Und weiters aber:
[QUOTE]During the presidential campaign, Yasay also attacked Liberal Party candidate Mar Roxas and Cuisia for the collapse of the pre-need industry, saying their lobbying to open up the industry to foreign competition led to the death of the local players.[/QUOTE]
Und das ist haargenau der aktuelle Streit ums Eingemachte, und auch ein Problem innerhalb der EU mit dem West-Ost Gefälle.

hans
15-07-2016, 17:48
http://trendtitan.com/philippines/new-baclaran-divisoria-davao-city-discipline-comes-to-manila/
"Augias?" :D

Es heisst sogar, Drogensüchtige stellen sich an in Hundertschaften.
Er kennt jedenfalls seine Pappenheimer, und gegen Haltlosigkeit scheint Angstmache etwas zu helfen...
Shabu im dortigen AUsmass ist ein gigantischer Schaden für eine Gesellschaft. Chaos, Totschlag, Lethargie, das normale Geschäft lahmt..

hans
25-07-2016, 22:14
http://www.rappler.com/move-ph/140903-duterte-sona-2016-meets-lumad-muslim-activists?utm_source=facebook&utm_medium=referral

SONA - erste Rede an die Nation.
Starke Geste an die Lumad, und andere urwüchsige, traditionalistische Völker.
Ein für Europa interessanter Punkt ist die anstehende Föderalisierung. Mehr regionale Selbstbestimmung und vor allem -Verantwortung.
Ob die islamische (zB Teil Mindanao), prorussische oder katalanische Seite, es gibt Parallelen, aber in Europa bewegt sich kaum etwas, und die Spannungen nehmen eher zu.

homunkulus
25-07-2016, 22:51
...was kümmert es einen ums christliche abendland besorgten europäer und aufgeklärten deutschen wenn im fernen osten unterentwickelte völker sich die rübe einschlagen? wir haben schliesslich genug probleme mit flüchlingen.
hauptsache die kapitalisten verdienen genug geld um unsere demokratie wie geschmiert am laufen zu halten und wir können beim discounter billig einkaufen. sowas nennt man fortschritt...

hans
26-07-2016, 00:46
sagten die römer, bevor sie abschmierten wie ein angeschossener flieger...

tanguy
26-07-2016, 01:10
@hans:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/rodrigo-duterte-auf-den-philippinen-auf-menschenjagd-a-1104577.html
Lügenpresse?

tanguy
26-07-2016, 02:18
:trippel:

hans
26-07-2016, 10:46
genau. muss man leider abwarten.
hier ein winziger snapshot, was da wirklich alles abgeht:
https://en.wikipedia.org/wiki/Mamasapano_clash
was aber nicht so recht ersichtlich ist, dass die US agenten 7 mill usd geboten hatten, um die zwei verbrecher ausgeliefert zu kriegen, aber nur einen kleinen teil des geldes mit dabei hatten. das war der eigentliche grund, dass das shoot-out begann.
nein, das ist kein fall für universalismus. sondern erst jetzt werden die wahren verhältnisse in dem land sichtbar, armut und kriminalität, und die überwiegende mehrheit von über 100 millionen begrüsst, dass der tisch umgeworfen wurde. worauf die menschen nun achten ist, dass den grausamen massnahmen gegen die mafias auch massnahmen auf sozialem gebiet folgen, für die vorher einfach der weg nicht frei war.
schauen wir uns das an.
und die übereifrigen missionare der gutheit und interventionisten warne ich. es kann so und so scheitern. aber wenn es durch die westlichen NGOs scheitert, gibt es zwei gewinner, und diese gewinne werden gigantisch sein und game changer:
* chinas imperialisten in der ccp partei
* die strukturen hinter ISIS und al kaida, und der aggressive religiöse fundamentalismus - dann wird malaysia und indonesien mitgerissen.
duterte verhandelt mit den islamisten auf präkolonialer basis. das hat noch keiner geschafft. damit reisst er sie aus dem strom heraus, der im nahen osten wogt.
die leute haben diesen mann auch als waffe gegen den gewaltsamen politischen islam gewählt! die frauen im süden!!
wenn die einen duterte für das kleinere übel halten, spricht das bände.
es wird kaum einen europäischen mainstream journalisten geben, der diese vorgänge dem land entsprechend einsortieren und beurteilen kann. die deutsche beurteilung ist wertlos.
nein, ich begrüsse die opfer nicht.
nachsatz
die bevölkerung selbst wird den richtigen weg finden, am ende wird die sache gut ausgehen, und sich die kraft der gesellschaft gegen die big cats der illegalen geschäfte richten.

da die wahrnehmung hier nicht vorhanden ist,
millionen filipinos sind skeptisch bis angewidert, und die fotos mit den leichen und passenden kommentaren (in landessprache) gehen viral.
es braucht keine kolonialistische gängelnde wahrnehmung aus dem westen.
wenn rody nicht abliefert, wenn das zu nichts führt, dann ist er schneller weg als er braucht, um einen seiner derben witze zu reissen.
das ist der unterschied zu erdogan. die gesellschaft lässt sich nicht mehr von den präsidenten benutzen, sie benutzt sie umgekehrt, und feuert sie, wenn sie nicht entsprechen, oder sie sind blockiert.
ein zeichen dafür: ex-präsidentInnen werden bedenkenlos angeklagt und eingesperrt. es ist eine warnung an jeden, der aktuell oben ist, es nicht zu bunt zu treiben. er/sie darf auch bloss ein einziges mal ran.

Zimmer101
27-07-2016, 16:06
^^ im Zweifelsfall, auch wenn ich all die Schieflagen in unserer Gesellschaft (durchaus) sehe, bin ich dann auch froh, wenn der Staat mich einfach in Ruhe lässt... :-O

gruss... :)

symantec
27-07-2016, 16:15
Ist das nicht die falsche Rubrik?

hans
27-07-2016, 18:53
Wir bleiben schon bei News, und die Chancen und Auswirkungen zu beleuchten.
Die innere Kritik ist durchaus ernst, wie man bei Rappler sieht, zugleich sehen sie aber bestimmte soziale und politische Fortschritte als enorm wichtig, und verwehren sich entschieden gegen Einmischung und vorschnelle Verurteilung und Blockade des neuen Präsidenten.

Kerry war in Manila, sie haben sich angeblich gut verstanden (s.u.), der wichtigste Punkt war der Hague Sentence wegen Chinas Ansprüchen die Straits und Inseln westlich der PHL zu kontrollieren, und wie es nun weiter gehen solle, und die offensichtliche Zurückhaltung und Vorsicht der Philippinen.

http://www.rappler.com/move-ph/balikbayan/140840-duterte-filipino-american-supporters-sona-2016

http://www.rappler.com/nation/141099-duterte-kerry-talks-china-hague-ruling

http://www.philstar.com/headlines/2016/07/27/1607192/duterte-kerry-first-meeting

http://thediplomat.com/2016/07/john-kerry-to-visit-the-philippines-to-meet-duterte/

http://www.reuters.com/article/us-southchinasea-ruling-kerry-idUSKCN107085

Lisa Simpson
27-07-2016, 20:39
hans, ich verstehe dich einfach nicht. :help:

tanguy
29-07-2016, 01:19
hans, ich bin in mich gegangen und habe ernsthaft versucht, Deinen Gedanken zu folgen.

Meines Erachtens ist es unbestritten, dass vor Ort gerade auf Geheiß von oben Menschen erschossen werden, die des Drogenhandels verdächtig sind. Erschossen. Verdächtigt.
Teilweise wohl auch durch Drive-By-Shootings, deren Kollateralschäden schwer zu kontrollieren sind.

Ich bin wirklich entsetzt und fassungslos, dass Du das gut zu heißen scheinst.

hans
29-07-2016, 03:16
ich möchte vor allem die irrelevanz der hiesigen debatten vorführen.
es ist alltag, dass einander die leut aus irgend einem grund der minute erschlagen oder sonstwie abmurksen. (und wer berichtet über die bisherigen leichenberge von leuten, die ungehorsam waren bzw sich gegen die mafias und verbandelte oligarchen aufgelehnt haben?)
das liegt teils an den sozialen bedingungen und dem frust und escapismus, und teils an den strukturen der organisierten kriminalität. wir reden von 100 millionen menschen.
es geht um eine eiskalte kalkulation eines trade-off mit der chance, dass der leviathan mit einem horrorschock einen umschwenk bewirken kann, und weiters in vielen politischen bereichen ein enormes change potenzial hat.
wenn xtausend menschen ihre sucht eingestehen und viele davon sie beenden, auch dank sozialen zusammenhaltes, dann wird die überlebensbilanz sehr positiv sein.
ich warne davor, sich einzumischen, oder einseitig nur das negative zu berichten. rappler berichtet ausgewogen.
das ist kein gutheissen. muss man nicht zu überholen versuchen.
ich warne davor, auf die wählerInnen herunter zu schauen, die diese kalkulation mit tragen, und nun zu einer reaktion gefordert sind.
ein faktor ist auch, dass man sich auf nichtlineare weise gegen chinesische (und andere) einflüsse wehrt, und das betrifft auch den inselstreit.

und ich erwarte auch, dass nach einigen weiteren terroranschlägen in europa ein dichtes vigilantentum entstehen wird, mit ähnlichem potenzial.
das sind die klaren zeichen der zeit, und die konsequenzen der globalpolitik, die veranstaltet wurde.
kerry hat sich das übrigsns persönlich angeschaut. mal weitersehen.

homunkulus
29-07-2016, 16:18
wir hier in deutschland hatten schon einige horrorschocks (wie z.B. "dreissigjähriger krieg oder 2. WK) die im ausmass des schreckens mindestens vergleichbar waren. haben wir daraus gelernt?

hans
29-07-2016, 16:28
Moment mal es geht um eine Grössenordnung von 70 Morden bei 100 Millionen und einer allgemein untragbaren, viel höheren Mordrate lang vorher.
Mit dem Potenzial, tausende Opfer zu vermeiden, indem sich Strukturen verändern.
Das ist ein faustischer Pakt der ins Auge gehen kann, und eine schreckliche Sache für alle Betroffenen und Familien.
Aber die Gleichung hat zwei schreckliche Seiten und jemand ist aufgestanden und hat sie umgedreht, mit 40% Zustimmung gegen 20+20 Zerstrittene.

Das sind einfach keine vergleichbaren Dimensionen.

Man könnte aber zurückdenken, als in Italien Drive-by-Shootings mit MPs und Bomben gegen Richter an der Tagesordnung waren.
Es gibt einen unbedingten und kompromisslosen Entschluss, dass Polizei und Bevölkerung nun solche Kämpfe zu gewinnen haben.

homunkulus
29-07-2016, 17:34
in absoluten zahlen hast du natürlich recht. aber ich möchte keinen wettbewerb eröffnen wann und wo es mehr tote gibt oder gab. es geht um den horror dem die zivilbevölkerung ausgeliefert war.

ich wohne hier in einer gegend da wurden mehr als zweidrittel der zivilbevölkerung von marodierenden banden abgeschlachtet. nicht mitgezählt die an hunger krepierten. ganze dörfer wurden ausgelöscht und sind bis heute verschwunden und diejenigen die der hölle enttkamen irrten ziel-und planlos umher...

hans
29-07-2016, 22:49
Sie hatten immer wieder mal Vorfälle, wo Rebellen ein Dorf platt gemacht hatten, ähnlich Kolumbien.

Jetzt soll eine grössere Bandbreite herrschen. Es wird mehr in Aussicht gestellt, aber wenn sie nicht kooperieren, wird noch härter durchgegriffen.
Grad eben wurde ein Regierungssoldat getöte und mehrere verwundet. Nachstehend auch die paar Zeilen Tagalog:
http://newsinfo.inquirer.net/800527/duterte-to-npa-explain-attack-or-i-will-cancel-ceasefire

Ich sage zu ihnen was soll das, Antwort bis Abend oder wir vergessen den Waffenstillstand und kehren zum Krieg zurück.
Wenn einer unserer Soldaten etwas anstellt, wird er bestraft.
Ich erwarte dasselbe von euch. Sagt, wer geschossen hat. Er muss genauso vors Disziplinargericht.
Anders brauchen wir gar nicht mehr zu reden.

homunkulus
30-07-2016, 11:44
grundsätzlich geht es um moral und gewalt. und in diesem falle könnte man argumentieren das es um die wiederherstellung des gewaltmonopoles eines staates geht, also grundsätzlich gerechtfertigt ist (u.a. Kant). aber: "wehe den besiegten"!

hans
01-08-2016, 22:21
http://newsinfo.inquirer.net/801340/de-lima-scores-impulsiveness-in-declaring-lifting-ceasefire

mit diesem link möchte ich zeigen, dass es über die vorgänge eine sehr intelligente debatte gibt.
da werden echte und praktikable argumente gebracht, also es gibt nicht einen moralischen standpunkt ohne praxis, sondern es werden nützliche prinzipien auf den tisch gelegt, die die regierung anhand der ereignisse besser befolgen täte. wohlgemerkt anhand der ereignisse, nicht justament und axiomatisch.
und eine äusserst sachliche argumentation.

hans
05-08-2016, 22:50
@robert wegen off topic im US wahl thread:

http://www.philstar.com/headlines/2016/08/02/1609548/duterte-wants-ofws-saudi-repatriated

1 million filipino workers in saudi arabia!

die bedingungen sind sehr schlecht, aber der grosse zusammenhalt der leute hilft ihnen beim überleben, und es bringt sehr viel geld nach hause.
die menschenrechtsverletzungen gegen OFWs sind krass, besonders gegen frauen.

dracena
05-08-2016, 23:38
"Ich bringe euch alle um" (http://www.tagesschau.de/ausland/dutertes-drohung-an-drogendealer-101.html)
[QUOTE]Menschenrechtler werfen Duterte vor, Todesschwadronen zu dulden. Auch in der Stadt Davao, wo Duterte vor seiner Wahl zum Präsidenten Jahrzehnte lang Bürgermeister war, wurden mehr als 1000 Kleinkriminelle auf der Straße oder in ihren Hütten ermordet. Die Täter entkamen immer. Familien und Augenzeugen trauten sich selten, Aussagen zu machen.[/QUOTE]

Bei Duterte, aber auch sonst, komme ich so gar nicht mit den menschenfeindlichen Äußerungen klar. Besonders mit denen zu Vergewaltigungsopfern.

[QUOTE=hans;44928188]

Ich warne davor, alles wörtlich zu nehmen, was aus taktischen Überlegungen, Lokalkolorit, und Provokation gesagt wurde.

[/QUOTE]
Ich warne davor, sowas NICHT ernst zu nehmen und als Lokalkolorit, Taktik oder Provokation zu verniedlichen..
Das kann nicht alle nur son bissken bloße Rhetorik für die Massen sein - was schon schlimm genug wäre-, sondern es scheint mir auf einer zumindest autokratischen und demokratiefernen Denkweise zu beruhen.

hans
06-08-2016, 00:10
s.o.
[QUOTE]Duterte erklärte, dass die meisten der getöteten Drogendealer und Drogenabhängigen in Feuergefechten mit der Polizei getötet worden seien, in denen sie sich zur Wehr gesetzt hätten. Aber es habe sicherlich auch illegale Tötungen gegeben, die die Regierung untersuchen werde.[/QUOTE]
so weit so schlecht.
aber 1. tun die westlichen medien so, als ob das überhaupt was neues wäre. die oligarchenclans veranstalten schon mindestens seit marcos illegale tötungen in grossem stil. wurde aber kaum erwähnt, solang der typ sich nicht sonstwie "antiwestlich" benommen hatte. bsp ampatuan massacre.
jetzt kanalisiert aber einer mal diese geschichte, zuungunsten der mafias.
2. das drogenproblem (handelt sich hauptsächlich um die sorte "pervitin") ist offenbar wirklich schlimmer und dabei, ganze regionen in ein unmenschliches chaos zu verwandeln.
3. es ist ein deal und das urteil der geschichte ist noch lang nicht gesprochen. man kann duterte mit den üblichen mitteln sabotieren und beseitigen, dann werden die toten andere sein, und höchstwahrscheinlich noch viel mehr. die radikale islamisierung im süden steht auf dem spiel. muslimas haben bewusst duterte gewählt. ich kenn einige durch facebook, die sind sehr cool, und tragen kopftuch nur zu besonderen anlässen. interessieren sich für miss universe, coldplay, papst, wiz khalifa, klavier spielen, rettung der wale...
es gibt eine sehr pragmatische form der normalität. ist bloss nicht unsere.


---
oben ging es aber darum, dass duterte die filipinos nach hause holt, die auf der arabischen halbinsel gestrandet sind, weil dort nämlich eine wirtschaftskrise und sonstige kriese ausgebrochen ist, nicht nur dass es misshandlungen und schwerste ausbeutung gab.

SilverER
06-08-2016, 00:26
@mark: Das geht eher in Richtung Wohlfahrtsausschuss und Robespierre/Danton...

hans
06-08-2016, 00:46
in der tat ist die historische timeline aufgrund der immer wiederkehrenden aber nicht fertig habenden antikolonialen kämpfe sehr nahe einem befreiungs-nationalismus inklusive wohlfahrtsmotiv.

ich höre grad eine aktuelle rede.
es geht darum, den ganzen apparatus zu zerstören, also die regionalen, verbreiteten strukturen des drogenhandels. die grossen bosse residieren in china.

und es ist auch zu werten, dass grosse rehab camps errichtet werden sollen, bzw dazu teilweise militärbasen zur verfügung gestellt werden, bzw damit betraut.
so wie der opiumkrieg der chinesen gegen england, nun der shabu krieg der neuen regierung gegen china. war on drugs.
in nachbarländern gibts offizielle todesstrafe. aber keine funktionierende aktive bekämpfung, hinter der eine mehrheit im system stünde.
seit sich was bewegt, wird duterte kritisiert. man kann gift drauf nehmen, dass sehr viel drogengeld in seine bekämpfung investiert wird, auch im westen.

Zimmer101
06-08-2016, 01:51
^^ was ich da an Meldungen lese, ist erstmal, dass auf Drogendealer und Junkies, in erster Linie Kleinkriminelle, Jagd gemacht wird....

Scheint mir da ein ziemliches 'Saubermachen' im Gange zu sein....

Ein Aufbäumen gegen globalpolitische Missstände, soviel Kredit würde ich dem eigentlich erstmal nicht einräumen....

gruss... :)

tanguy
06-08-2016, 01:56
[QUOTE=Zimmer101;45042143]^^ was ich da an Meldungen lese, ist erstmal, dass auf Drogendealer und Junkies, in erster Linie Kleinkriminelle, Jagd gemacht wird....

Scheint mir da ein ziemliches 'Saubermachen' im Gange zu sein.... [/QUOTE] Ein Saubermachen ohne Prozess, ohne Anhörung, einfach nur mit Waffengewalt. Pervers.

[QUOTE]
Ein Aufbäumen gegen globalpolitische Missstände, soviel Kredit würde ich dem eigentlich erstmal nicht einräumen....
[/QUOTE] Das sieht wohl nur hans.

[QUOTE]
gruss... :)[/QUOTE]
irritiert: Gruß! :)

hans
06-08-2016, 04:55
[QUOTE=Zimmer101;45042143]^^ was ich da an Meldungen lese, ist erstmal, dass auf Drogendealer und Junkies, in erster Linie Kleinkriminelle, Jagd gemacht wird....

Scheint mir da ein ziemliches 'Saubermachen' im Gange zu sein....

Ein Aufbäumen gegen globalpolitische Missstände, soviel Kredit würde ich dem eigentlich erstmal nicht einräumen....

gruss... :)[/QUOTE]

wo steht das?
[QUOTE=tanguy;45042179]Ein Saubermachen ohne Prozess, ohne Anhörung, einfach nur mit Waffengewalt. Pervers.
[/QUOTE]
angesagt ist:
-das ist temporär
-es geht um den krieg zwischen polizei und bewaffneten banden, da wird prinzipiell nix angehört und prozessiert sondern die widersetzen sich durch beschuss der verhaftung, und die polizei soll das shootout unter allen umständen gewinnen. teilweise mexikanische verhältnisse, aber nicht so verloren.

jume
06-08-2016, 06:48
Wenn man will, dann kann man tatsächlich auch jeden widerlichen Scheiss gutreden. :crap:

Tzerberus
06-08-2016, 10:13
[QUOTE=hans;45016230][...]es geht [beim Morden] um eine eiskalte kalkulation eines trade-off mit der chance, dass der leviathan mit einem horrorschock einen umschwenk bewirken kann, und weiters in vielen politischen bereichen ein enormes change potenzial hat.[...][/QUOTE]

[QUOTE=hans;45017374]Moment mal es geht um eine Grössenordnung von 70 Morden bei 100 Millionen und einer allgemein untragbaren, viel höheren Mordrate lang vorher.[...][/QUOTE]

[QUOTE=hans;45041788]s.o. [...]3. es [das Morden] ist ein deal und das urteil der geschichte ist noch lang nicht gesprochen. [...][/QUOTE]

[QUOTE=hans;45042615][...]angesagt ist:
-das [Morden]ist temporär [...][/QUOTE]

Sehe ich das richtig? Das Eintreten für Mord durch staatliche Institutionen verstößt gegen keine Forumsregeln und wird nicht mit Threadausblendung, Verwarnung, befristeter Sperre oder endgültiger Sperre geahndet? :kopfkratz

Man lernt doch immer wieder dazu...:hair:

Ich schließe mich June an, mit vielen dieser Argumente -stets gespickt mit regionalen und historischen whataboutism-Vergleichen - lässt sich wirklich jedes Verbrechen rechtfertigen.

roeschi
06-08-2016, 10:56
Ist doch Gang und Gäbe mit der Rechtfertigung von Verbrechen.......solange es die richtige Seite macht ist es halt Okay

SilverER
06-08-2016, 11:01
Wie weit ist es von der Erschießung von Dealern und Kriminellen zur Erschießung von Menschen, die "den Philippinen schaden", in welcher Art auch immer? Die Grenze ist überschritten...

hans
06-08-2016, 12:49
Die Überlegung funktioniert nicht, weil das einzig Neue an der Situation die plötzliche Sichtbarkeit und das Interesse der westlichen Moralprediger besteht.
Tatsächlich führt es zu einer inneren Hinterfragung und einem humanistischen Gegentrend, nicht wie in Europa, wo alles nach Rechts umfällt wenn ein wenig Chaos gemacht wird.

HanneIore
06-08-2016, 13:06
Die hatten ja auch ihre kaum gewaltfreien Revolution(en) schon (immer gern genommen, sofern es die Vorfahren sind, die Menschen- und Bürgerrechte erkämpfen)... und nun hat alles gut zu sein. Nun IST alles gut, weil man halt nicht mehr so genau hinschaut, wo andere Kulturen stehen, und welche Revolutionen SIE vielleicht noch vor sich haben - mit gleichem Recht übrigens, wie "wir". Nur damals halt.

Warum tun Menschen, deren Vergangenheit, Gegenwart und wohl auch Zukunft auf der mannigfachsten Anwendung von ungesetzlich angewandter Gewalt beruht so, als sei eben diese Form von Gewaltanwendung etwas Ungehöriges?

Allein um zu sehen, wo "der Westen" in 50, in 100, in 200 Jahren steht, würde ich gern ewig leben. Aber nur als Beobachter.

NOCH können wir uns zumindest vorstellen, dass gesellschaftliche und politische Veränderungen gewaltlos vonstatten gehen müssen - ja, könnten. Wer weiß, wie lange noch.

homunkulus
06-08-2016, 22:37
[QUOTE=jume;45042659]Wenn man will, dann kann man tatsächlich auch jeden widerlichen Scheiss gutreden. :crap:[/QUOTE]

genau das machen doch die industrienationen westlicher prägung. sie haben einerseits national demokratische und freiheitliche strukturen, andererseits hält man an einem menschenverachtenden wirtschaftssystem fest welches global agiert, sich somit längst der kontrolle der politik entzieht, unsägliches leid, unfreiheit, abhängigkeit und gewalt erzeugt, wo keine werte mehr (ausser monitären) eine rolle spielen und redet es schön in dem man es als alternativlos hinstellt.

SilverER
07-08-2016, 00:42
[QUOTE=homunkulus;45045397]genau das machen doch die industrienationen westlicher prägung. sie haben einerseits national demokratische und freiheitliche strukturen, andererseits hält man an einem menschenverachtenden wirtschaftssystem fest welches global agiert, sich somit längst der kontrolle der politik entzieht, unsägliches leid, unfreiheit, abhängigkeit und gewalt erzeugt, wo keine werte mehr (ausser monitären) eine rolle spielen und redet es schön in dem man es als alternativlos hinstellt.[/QUOTE]

:ja: Die Bigotterie des Systems. Die Frage ist, ob letztlich das Ergebnis die Mittel rechtfertigt (so es eines gibt)...

Zimmer101
07-08-2016, 01:40
^^ ich bin da sehr skeptisch, wenn eine Gesellschaft zu Massnahmen greift, die doch gewisse totalitäre Züge in sich tragen....

Für so Tod halte ich den Diskurs noch nicht....

gruss... :)

homunkulus
07-08-2016, 13:39
[QUOTE=Zimmer101;45046017]^^ ich bin da sehr skeptisch, wenn eine Gesellschaft zu Massnahmen greift, die doch gewisse totalitäre Züge in sich tragen....

Für so Tod halte ich den Diskurs noch nicht....

gruss... :)[/QUOTE]

woher nimmst du deinen optimismus?
schau dir doch mal länder wie z.b. honduras, costa rica oder auch die philippinen an. ich wünsche dir viel erfolg beim kommunizieren mit den völlig skrupellosen bandenführern!

little maggie
07-08-2016, 20:45
[QUOTE=homunkulus;45045397]genau das machen doch die industrienationen westlicher prägung. sie haben einerseits national demokratische und freiheitliche strukturen, andererseits hält man an einem menschenverachtenden wirtschaftssystem fest welches global agiert, sich somit längst der kontrolle der politik entzieht, unsägliches leid, unfreiheit, abhängigkeit und gewalt erzeugt, wo keine werte mehr (ausser monitären) eine rolle spielen und redet es schön in dem man es als alternativlos hinstellt.[/QUOTE]

das ist wieder ziemlich übler whataboutism, auch wenn man dieses Wort inzwischen auch bald nicht mehr hören kann. :kater:
Man findet immer jemanden, der vermeintlich noch schlimmer ist, das rechtfertigt aber nicht konkrete Verbrechen, die hier begangen werden. Und auch nicht, auf den Boten einzuschlagen. ;)

hans
17-08-2016, 15:37
http://news.abs-cbn.com/news/08/16/16/military-seizes-abu-sayyaf-strongholds-in-basilan

Das Argument hier ist, dass es unter Aquino eben nicht gemacht wurde.
Man wird aber erst sehen, wie es weiter geht, und ob die jetzt Power entwickeln, dass sie inkrementell genügend viele dieser Zufluchtsorte hops nehmen. Das hat schon Bedeutung, weil die AbuSayyaf und Co schwer bewaffnet sind, und praktisch das Schicksal jeweils einer Kleinstadt voll mit regieren.

hans
21-08-2016, 16:30
http://oe1.orf.at/programm/445518
Der Trump der Philippinen? Auf den Spuren von Rodrigo Duterte.

gnuss
25-08-2016, 22:41
[QUOTE=hans;45042615] teilweise mexikanische verhältnisse, aber nicht so verloren.[/QUOTE]

In Mexiko könnte sich so ein starker Mann oder autokratischer Despot wahrscheinlich auch gar nicht mehr durchsetzen gegen die Drogenkartelle, weil die dermaßen die schlecht verdienenden Polizeibeamten unterwandert haben. Letztens wurde ja der Sohn von Chapo Guzman vom Jalisco Kartell entführt während einer orgienartigen Party anstatt das er mal von der mexikanischen Polizei verhaftet oder von US-Eliteeinheiten liquitiert worden wäre, wie man denken würde bei seiner angeblichen Involvierung in die Geschäftsführung des Sinaloa-Kartells

Wurde auch bei der Dokumentation Zimmer 164 auf youtube erläutert wie es abläuft. Mexiko ist aber auch ein Land, dass stark katholisch ist und nicht multi-konfessionell wie die Philippinen.

Ist aber auch nicht nötig sich anti-chinesisch oder anti-westlich zu gebärden, um sich gegen die derzeitige Anti-drogenpolitik zu wenden.
Hatte Otto Perez Molina auch gemacht
https://www.theguardian.com/world/2013/jan/19/otto-molina-war-drugs-guatemala
der im Bürgerkrieg in Guatemala auf der rechten, anti-indigenen Täterseite war und inzwischen vom Volk aus dem Amt gejagt wurde.

hans
26-08-2016, 02:52
Die Parallele zu lateinamerikanischen Verhältnissen besteht teilweise in den bewaffneten Mafias, aber viel weniger im Drogenthema selbst.
Zum einen residieren die grossen Bosse meist in China. Das ist eine völlig andere Identität, Taktik und Connection.
Zum andern ist eine Trennung nötig, zwischen den verschiedenen Drogenarten, und zwischen den verschiedenen Konsumenten und Szenen.
Chinesisch-stämmige Oligarchen, die lang eingesessen sind, kontrollieren grosse Sektoren der Wirtschaft. Man kann sie nicht offen angreifen.
Die Problematik greift hier über zum Bergbauwesen (Quecksilber etc.) und mehrere andere Sektoren.
Und bei den Drogen ist Shabu nun mal einer der schädlichsten, und betrifft die ärmeren Schichten, die sowieso massive Probleme haben. Das Verhalten der Menschen verschlechtert sich wesentlich, der Gewaltpegel wird erhöht, und die Produktivität sinkt weiter.
Bei Shabu ist Legalisierung keine Option. Der Kampf gilt viel weniger gegen Marihuana, Heroin und Kokain. Diese werden von reicheren Schichten verwendet. Es ist deren Problem.
Die Interpretation, dass die Reichen mit Drogen davonkommen und die Ärmeren drangsaliert werden, ist bezüglich Duterte sicher inkorrekt. Sein Motiv ist der Schaden, und zwar der, der der ärmeren Mehrheit angetan wird, der wirtschaftliche Verlust dadurch und durch die Lähmung des Fortschritts, und dass es bereits 2-3 Millionen Abhängige unter diesen gibt. Er findet hingegen, dass die Reichen ihre Probleme selbst lösen können, wenn sie denn wollen. Und die, die mit Drogen reich werden, sind in der aktuellen, nichtlinearen Taktik mit berücksichtigt.

Einer der Unterschiede ist eben, dass Shabu nicht auf dem Anbau von Mohn oder Koka beruht. Das ist eine ganz andere Struktur der Herstellung und Verbreitung. Angeblich wurde neulich eine Shabu-Küche in einem Gefängnis ausgehoben, Hauptorganisator irgend ein Promi.

Ein Grund, dass die Wahlen so ausgegangen sind, ist nicht der Kampf gegen relativ harmlose Drogen, sondern gegen eine gefährlichere, und vor allem FÜR eine strukturelle Verbesserung im Leben der ärmeren Schichten, ein klares Bekenntnis gegen organisiertes Verbrechen, und die Masse wertet auch, dass Duterte nicht allzu reich ist, und von einem als indigen gesehenen Volk in Mindanao abstammt.

Ein gefährliches Spiel, aber eine asiatische Gesellschaft ist extrem komplex und tickt entsprechend anders.
Man kann nur hoffen, dass sich die Zivilgesellschaft entsprechend konstruktiv einmischt und mit der Zeit nicht nur das Ende vieler Banden, und Mördermilizen (Abu Sayyaf, NPA...), sondern auch eine legalere Vorgangsweise durchsetzt.
Dass Polizei und Militär mit schwer Bewaffneten zu tun haben, und gewillt sind, sich nun endgültig siegreich durchzusetzen, sollte man ihnen nicht vorwerfen.
Es wird eine Frage des Geldes sein, und da sind die Verhältnisse anders als in Lateinamerika. Es gibt zb nicht eine Geldquelle wie die reichen Drogenkunden in den USA. Es geht um Konsumenten in armen Gegenden, und um die Bodenschätze dieser Gegenden, die illegal ausgebeutet werden, teils von Mächten, die zusammen hängen. Das Geld ist eher im Bergbau, aber die illegalen Teilnehmer in dem Geschäft - hofft man - werden durch diesen speziellen Drogenkampf mit aufgemischt und angreifbar. Weil es teils überschneidende Regionen und Personenkreise sind.

gnuss
26-08-2016, 08:41
[QUOTE=hans;45117653]

Ein gefährliches Spiel, aber eine asiatische Gesellschaft ist extrem komplex und tickt entsprechend anders.
[/QUOTE]

das kommt mir oft auch so vor. deine postings kann ich in der regel viel besser verstehen als z.b. einen untertitelten j-horror oder k-horrorfilm

ja hatte mich bei Südkorea auch gewundert, dass die Gesellschaft irgendwie so zerrissen ist und ärmere Leute so unter dem Snobismus der Bessergestellten leiden müssen oder dass in Südkorea immernoch Hundefleisch gegessen wird. Vielleicht fehlt Südkorea aber auch so ein Nationalmythos wie mit Rizal und dadurch kommen diese unterschiedlichen Wahlergebnisse zustande. Andererseits haben sie sicher weniger Korruption als die Philippinen. Unterm Strich verstehe ich die europäischen Gesellschaften auch hinsichtlich ihrer Komplexität genauso wenig wie die asiatischen.

Ich frage mich auch ob die organisierte Kriminalität von der gewöhnlichen Bevölkerung vielleicht kritischer beäugt wird oder die normalen Leute auch mehr unter ihr leiden, wenn der Lebensstandard etwas tiefer ist wie auf den Philippinen. Habe nicht den Eindruck, dass die Japaner z.b. die Yakuza als dermaßen störend empfinden und eine Anti-Yakuza-1-Programmpunkt-Partei viel Erfolgsaussichten hätte. Wobei Dutarte natürlich viel mehr Programmpunkte hat als Drasos Kelias in Litauen und das keine zutreffende Allegorie wäre, wenn es in Japan so eine Anti-Yakuza-Partei gäbe.

hans
26-08-2016, 17:44
Das Verhältnis Yakuza zu Armut weiss ich leider nicht. Aber anders als in PHL hat Japan noch ganz klare Traditionen von Imperialismus und isolationistischem Nationalismus. Das ist kein Vorwurf, insofern sie heute relativ dezent auftreten und über gewechselt sind zu einer freundschaftlichen Beziehung mit dem Rest der Welt (ausgenommen Inselstreit).
Drum seh ich keine Chance für eine Anti-Yz Partei. Das zivile Einmischungspotenzial ist noch zu gering.

Südkorea gehört eh zum traditionellen "Club" der westlich-orientierten autoritären Regierungen. Ein Minimalstandard an Demokratie verbirgt die brutalen Hierarchien, aber ist eine Chance einer langsamen liberaleren Entwicklung.
Arirang verbreitet immer sehr positive, optimistische Inhalte, also in einer echten Schreckensdiktatur wäre das verboten.
Die Klüfte müssen bloss langsam zusammenwachsen.

PHL leidet unter der organisierten Kriminalität stärker, weil sie rücksichtsloser ist, indem sie viel ausländischer ist als in Japan. Für einen japanischen "Herrn" ist ein Saustall mit Mord und Totschlag im eigenen Hinterhof wesentlich peinlicher.
Ein Halbchinese oder Halbaraber oder westlicher Boss schert sich nicht so sehr, solangs keine echten Aufstände gibt.
Jetzt macht Duterte aber einen "Systemics" Aufstand, der ist höher entwickelt als man sich vorstellen kann. Er stammt aus den betroffenen Volksgruppen ab. Natürlich wird man versuchen, seine Schwächen auszunützen, und ihn in eine Paranoia zu jagen, wie bei Chavez, Aristide, etc.
Der Unterschied ist die höhere Kommunikation und Einmischung der Normalbürger. An ihnen wird es liegen, diese Präsidentschaft zu einem guten Ende zu bringen. Sie müssen den hohen Grad ihrer Mitverantwortung noch stärker verwirklichen.

Little_Ally
06-09-2016, 11:37
Duterte hat Obama beleidigt und der will jetzt nicht mehr mit ihm sprechen. Jetzt hat sich Duerte ein bißchen entschuldigt, war ja nur ein Mißverständnis:

Beleidigung:
[QUOTE]
...Obama wollte das Thema in einem bilateralen Treffen mit Duterte am Rande des Gipfels der Südostasiatischen Staatengemeinschaft (Asean) in Laos ansprechen. Darauf angesprochen meinte Duterte an die Adresse Obamas gerichtet: "Du musst mir Respekt zollen. Wirf mir nicht einfach Fragen und Einschätzungen hin. Hurensohn, ich werde Dich bei dem Forum verfluchen." Der Gipfel in Laos ist das erste große internationale Forum, in dem Duterte als Staatschef auftritt. ...[/QUOTE]

Entschuldigung/Rückrudern:[QUOTE]
..."Es tut uns leid, wenn dies als persönliche Attacke auf den US-Präsidenten rüberkam", sagte Duterte in einer Stellungnahme. Er würde sich freuen, Obama bei anderer Gelegenheit zu treffen. ...[/QUOTE]


Quelle (http://web.de/magazine/politik/philippinischer-praesident-beleidigt-obama-usasagen-treffen-31867092)

Ja, wie sollte es denn sonst rüberkommen??? Als allgemeine Gesellschaftskritik???? :nixweiss: :suspekt:

Claudia
06-09-2016, 13:53
Hans kann das bestimmt erklären. :ja:

Üfli
06-09-2016, 14:31
Hat er doch schon:

[QUOTE=hans;44928188]Ich warne davor, alles wörtlich zu nehmen, was aus taktischen Überlegungen, Lokalkolorit, und Provokation gesagt wurde.[/QUOTE] :d:

Lilith79
06-09-2016, 14:37
[QUOTE=Little_Ally;45156850]Duterte hat Obama beleidigt und der will jetzt nicht mehr mit ihm sprechen.[/QUOTE]

So was wäre mit Trump als Präsident schon äh spannender :schäm:

hans will ich meistens gar nicht nachvollziehen können :hair: , aber was mich in diesem Thread am Meisten verwirrt hat ist der Satz "oder dass in Südkorea immernoch Hundefleisch gegessen wird" :bitte:

Warum sollten Südkoreaner kein Hundefleisch essen? Wir essen Schweine/Kühe/Lämmer/Kuhgehirne und Tier-Eingeweide...Franzosen essen Froschschenkel...Peruaner Meerschweinchen...Isländer Pferde.

BlackGirl
06-09-2016, 16:02
Dafür hat Obama aber recht gelassen bzw. schon fast humorvoll darauf reagiert.

hans
06-09-2016, 16:54
eine andere bedeutung zu übersetzen könnte sein:
you sexy MF can just get away with anything. don't teach me my job.

und weiter, merkt man einiges in den strömen der internationalen publikumsreaktion, die sehr unterschiedlich ist.

obama hat einfach keine zeit für sowas.
es gibt einige fehler, die duterte nicht machen sollte, international betreffend.
er ist dafür zu wenig etabliert.

ich kann mich nicht erinnern, etwas über hundefleisch geschrieben zu haben.

gnuss
06-09-2016, 19:37
gut für ihr internationales Image ist es nicht unbedingt
https://www.freekoreandogs.org/
aber es ist auch egal, das hat nichts mit Duterte und Philippinen zu tun, außerdem sind sie die südlichen nachbarn von Nordkorea, da werden sie es kaum schaffen können irgendwelche Nachrichten zu produzieren, die sie bei westlichen Moralisten als das inhumanere Korea dastehen lassen, selbst wenn sie Menschenfleisch essen würden.

hans
06-09-2016, 20:35
https://www.facebook.com/bantayspratly/posts/1278473695497266

Das ist ein sehr kritischer Blog über den philippinischen Anspruch auf die Spratley Inseln.

* Besonderer Hinweis auf den ausführlichen Kommentar von "Mike K Cohen" auf das Posting.

Auch die innere Kritik ist sehr stark und furchtlos. Einer der beiden grossen Sendenetzwerke hat eine komplette Kabarettserie, die Duterte auf die Schippe nimmt. Er reagiert keineswegs wie ein Erdogan, das ist einfach nicht möglich in der realen Machtbalance dieses Landes, und es ist nicht die Absicht.

FR24 hat eine ganze Abendrunde dem Thema Duterte gewidmet. Die Hauptthemen natürlich "war on drugs" und "cussing in diplomacy". Sie versuchten fair zu bleiben, aber die beteiligten Filipinos (Kritiker im Studio, Supporter on Skype) sprachen deutlich schlechteres Englisch als ihr eigener Präsident.
Drum kam vlt nicht klar genug heraus,
- dass es bereits in über 90% der Gemeinden/Kieze Drogenprobleme gibt,
- dass die Art der Drogen zu katastrophalstem menschlichen Fehlverhalten inklusive Mord und regelmässiger Vergewaltigung auch an Kleinkindern führt, von konstruktiver Mitarbeit in einer kollektivistischen Familienkultur gar nicht zu reden,
- dass die Süchtigen einer starken Motivation bedürfen, und diese scheint nun gegeben - durch den rabiaten Mann aus dem Volk, und ca. ein Viertel hat bereits ernsthafte Anstalten gemacht, indem sie sich an Behörden und Einrichtungen gewendet haben, und um Hilfe baten. ("700.000 turned in already") - Ein schwerer Schlag bereits für die wirtschaftliche Seite des Drogenbusiness.

Ein Viertel dieses Geschäfts zu verlieren, kann ein Motiv für einen grossen Bombenanschlag sein.
Duterte will "alles", also in der Praxis über 90% crackdown schätze ich.

little maggie
06-09-2016, 20:42
[QUOTE=Lilith79;45157309] aber was mich in diesem Thread am Meisten verwirrt hat ist der Satz "oder dass in Südkorea immernoch Hundefleisch gegessen wird" :bitte:
[/QUOTE]
ja, das ist das Problem an diesem thread, der Hundefleischverzehr in Südkorea oder die mögliche Aufregung darüber. :zahn:

hans
08-09-2016, 04:12
http://www.liberalamerica.org/2016/09/05/we-hired-a-native-tagalog-speaker-heres-what-the-filipino-prez-really-said/

Umstrittene Rede gesehen. Es war eine Pressekonferenz.
Duterte kritisierte einige Journalisten als amerikahörig.
Der Hintergrund ist, dass im Verlauf der Debatte die Erinnerung an den Kolonialkrieg gegen die USA aufgekommen war, dem 600000 Menschen in Mindanao, der Heimat Dutertes zum Opfer fielen. Er sagt in dem Kontext, von amerikanischer Seite lässt er sich keine Polizeiarbeit vorschreiben, und Opfer vorwerfen.

Zugleich ist aber allen bewusst, dass Millionen Filipinos in USA leben (und auch als US-Soldaten), und viele Amerikaner auf den Philippinen.
Von daher wollen viele die Polarisierung bremsen.

hans
10-09-2016, 20:32
http://themaharlikan.info/politics/international-summits-not-right-forum-show-photos-bitter-past/

Neue Tabuverletzung: Duterte zeigt 100 Jahre alte Fotos vom Kolonialkrieg rum, inmitten der High Summits.
Während halt auf Facebook grade das vietnamesische "Napalm Girl" zur Story des Tages wird. Das System hatte ein Posting dieses historischen Fotos (oops Nacktheit) zensiert, worauf es MEGA Beschwerden von der ganzen Welt gab...
*don't be so disgruntled*
Tja - für mehrere Völker ist die Sache noch lange nicht gegessen.


https://www.youtube.com/watch?v=XGngke4P0N8 (anerkanntes movie mit englischen untertiteln.)
weil's doch einiges zum verstehen des landes beiträgt

hans
13-09-2016, 18:42
http://www.smh.com.au/world/south-china-sea-is-philippine-leader-rodrigo-duterte-charting-a-course-away-from-us-20160913-grf22l.html

beide seiten zerren, und wollen die position der PHL als brücke unterminieren.
10 millionen menschen arbeiten als gastarbeiter: in USA, China+Hongkong, Emirate, Europa, sogar Japan...

hans
19-09-2016, 11:37
https://www.change.org/p/we-support-president-duterte-s-fight-against-the-illegal-drug-trade?recruiter=596824973&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink

man hat es eben nicht wirklich mit duterte zu tun. das obige - von einer frau initiiert - ist sehr typisch, ich kenne solche mutigen äusserungen über dies und jenes schon lang vor duterte, zb proteste gegen diskriminierende herabwürdigung von krankenschwestern in US soaps. das ist lustig, aber DEREN proteste sind nicht von einer art, die man übergehen kann.

Frosch17
19-09-2016, 12:19
[QUOTE=hans;45215919]man hat es eben nicht wirklich mit duterte zu tun. das obige - von einer frau initiiert - ist sehr typisch, ich kenne solche mutigen äusserungen über dies und jenes schon lang vor duterte, zb proteste gegen diskriminierende herabwürdigung von krankenschwestern in US soaps. das ist lustig, aber DEREN proteste sind nicht von einer art, die man übergehen kann.[/QUOTE]

Auf den Phillippinen machen sie sich ernsthaft Gedanken über die Darstellung der Frau als Krankenschwester in amerikanischen Serien? Das hätt ich jetzt so spontan nicht vermutet.

hans
19-09-2016, 12:58
nicht ganz, sondern ein paar hunderttausend die in usa leben. ähnlich wie die türken in europa bleiben die meisten engstens mit ihren familien und ihrem heimatland verbunden.
über politik und gesellschaft im neuen wohnort sind sie aber bestens informiert. das thema der beschwerde war "racial stereotyping".
der petitionstext kommt offenbar von einer frau, die in europa lebt. und die hat ihre bildung von einer pariser uni und lobt ihren professor über alles.
net so einfach, ne? ;)

hans
20-09-2016, 09:59
http://www.rappler.com/nation/146689-senate-ousts-leila-de-lima-justice-committee

Ich finde diese Art Journalismus sehr gut. Er ist nicht wertend, gibt aber alle Hinweise, damit das Publikum werten kann, auch wenn diese Wertung geteilt sein wird.

Meine Lehre daraus ist, dass man sich immer für nationale Integrität entscheiden sollte. Die Hausaufgaben müssen auch zu Hause gelöst werden.
DeLima wurde abgesetzt, weil sie zu weit gegangen ist, nicht weil ihre Besorgnis prinzipiell abgeschmettert wird. Aber sie wird nicht mehr als unparteiisch akzeptiert. Senatorin bleibt sie wohl.
Auch Risiko und Bedenklichkeit einiger Details sind klar angesprochen. Die Bedeutung von habeas corpus ist für alle politisch mitdenkenden Bürger offensichtlich (und dazu gehören inzwischen die meisten, die zur letzten Wahl gegangen sind). Sie werden beobachten, ob nicht die Kur schlimmer ist als die Krankheit, und nach einem Jahr des Abwartens energisch reagieren, wenn das Ergebnis nicht passt.
Durch die komplexen, undurchsichtigen Verflechtungen erscheint den Bürgern eine Lähmung ihrer gewählten Agenda durch Verwechslungsspiele derzeit nicht tragbar. Die Situation, dass es schon lange bekannt ist, dass Mafia-Gangs abspringende Kunden töten und dies anderen in die Schuhe schieben, steht für sie im Vordergrund.
Dass auch Anderes möglich ist, ist ihr Risiko. Es ist nicht so, dass sie nicht wachsam sind.
(Für mich persönlich ist einsichtig, dass das, was auf gewissen Fotos zu sehen ist, nicht normaler Stil einer polizeinahen Organisation ist, sondern typisch Mafia/Mara-Gang(siehe PuertoRico)/ISIS. Auch wenn Polizisten in solchen Verwicklungen stecken können. Aber zur Agenda gehört auch, dass dies nicht mehr tragbar ist. So einfach wirds nicht sein, und kann nach wenigen Monaten noch nicht beurteilt werden.)


http://iorbitnews.com/mega-shabu-lab-discovered-foot-mount-arayat/

http://newsinfo.inquirer.net/818869/caught-on-video-coron-farmer-leader-killed
das handelt von der kaum erfüllten landreform, und den versäumnissen der vorgänger,
ein weiterer grund der bevölkerung, den konservativen autoritäten das vertrauen zu entziehen und revolutionäre wege zu gehen.

hans
27-09-2016, 17:58
http://www.strategic-culture.org/news/2016/09/09/obama-duterte-blow-up-what-corporate-media-doesnt-get.html

die "beziehung" obama - duterte hat aspekte, die hier völlig unbekannt sind, oder tunlichst nicht erwähnt werden.
und: es hat mit hunderttausenden toten in indonesiens geschichte zu tun.

Frosch17
30-09-2016, 13:15
http://www.spiegel.de/politik/ausland/rodrigo-duterte-vergleicht-anti-drogen-kampf-mit-hitlers-judenvernichtung-a-1114698.html

Also sich selbst mit Hitler auf eine Stufe zu stellen und Drogenabhängige/Dealer mit den Juden halte ich irgendwie für nur sehr eingeschränkt clever. Das hätte ich in der Form an seiner Stelle vermieden. Aber ich vermute, das juckt da niemanden, da eh alle annehmen, dass er ein Rad ab hat.

hans
30-09-2016, 17:30
weiss nicht was passieren wird, die lage ist wirklich sehr anders dort.
das war nur durch die bisher angesagten westlich geschulten oligarchen verdeckt.
ein paar millionen leute da haben wirklich nicht die allergeringste vorstellung, was das thema für europäer, russen. amerikaner überhaupt bedeutet. von juden kennen sie klischees vage dem wort nach. die verstehen was von carabaos, maniok, pfahlbauten, tieftauchen ohne gerät als nahrungserwerb, und sturmfluten zu überleben.
die andere sache ist halt die, dass der duterte den draht zu denen hat. denn ungefährlich sind die eben genau nicht.
ein paar hundert tausug nahmen vor 2 jahren ihre einbäume und gewehre, und fuhren unterm radar still rüber nach sabah. das gehört zu ihrem heiligen königreich, politisch nach modernem recht aber zum malaysischen teil von borneo. gab nen standoff mit einigen toten, hätte auch vollen krieg geben können.
so sachen halt.
und das wieder kann ein typ wie duterte regeln. wenn die auf irgendwen hören, dann ist der das.
drum kann man nur beten, dass sich das irgendwie noch reguliert.

----


http://interaksyon.com/article/132917/duterte-visit-to-china-may-lead-to-changing-alliances-in-east-asia
[QUOTE]"When Duterte visits China next month, his agenda will focus on trade, investments and fishery cooperation with China, including access to Scarborough," a Philippines foreign ministry official said, speaking on condition of anonymity.
..
"Duterte giving us face means we have to rethink our policy," a source with ties to China's leadership and the military told Reuters. "We have to reciprocate his courtesy."

Fishing rights
Getting Filipino fishermen access to the Scarborough Shoal would be a major win for Duterte and add to his already sky-high domestic popularity.
[/QUOTE]
wenn china die fischer nicht dort rüber lässt, wo sie (china) auf einmal was beanspruchen, gibts massiven hungertod. die sind auf subsistenz.

gnuss
11-10-2016, 12:30
in den USA dürfte sich eine Schauspielerin sicher nicht so despektierlich über die Fähigkeiten ihres Heimatlandes äussern unabhängig vom Ausland einen selbstständigen Weg gehen zu wollen
http://entertainment.inquirer.net/203552/actress-agot-isidro-calls-duterte-psychopath-palace-reacts
aber die USA sind ja auch kein 3.Welt Land andererseits.

hans
11-10-2016, 13:03
ich schätze vor allem das niveau, wie dieser artikel geschrieben ist!
(und dass es die entertainmen-section ist wahahaha, die agot ist schon eine celebrity, wie katherine hepburn oder angelina jolie)

es sagt eh alles, aber man muss geometrisches denken kennen.
die beiden ebenen müssen nun mal bedient werden:
* wie macht man dinge für die masse sichtbarer, und zeigt ihnen welche ziele man für wichtig hält?
diese abhängigkeit von spenden und "remittance" (20-30 mrd USD allein durch gastarbeiterInnen heim geschickt!!) ist völlig unhaltbar, wenn wirklich weltkrisen ausbrechen, verhungert auf der stelle das halbe land.
das ziel ist, die abneigung gegen diese abhängigkeit so zu verstärken, dass sich neue wege erzwingen, von innen heraus kommend.
der landw. boden ist extrem fruchtbar. hunger ist letztlich ein politischer und gesellschaftlicher skandal.
* natürlich geht nichts über nacht, und es müssen weiterhin diplomaten, geschäftsleute, priester usw. internationale kontakte pflegen, und das land an sich ist auch weiterhin dankbar.

diese schauspieleren ist ein gutes beispiel für die problematik, und das zeigt inquirer auch auf.

sie nimmt den hunger und die abhängigkeit als gegebenes naturgesetz ("colonial thinking"), und dementsprechend ist ihre logik. sie beschimpft duterte, weil nach ihrer logik verschlimmert er nur die armut, weil die spenden geringer werden.
camp duterte sagt eben - siehe oben - es ist sowieso eine schande, und es ist sowieso nicht haltbar. besser wir hauen jetzt da drauf, wo es uns noch halbwegs gut geht, und wir etwas kraft haben. wir müssen die leute aus dieser spendenempfängermentalität reissen. unseren gastarbeiterInnen (OFW) gehts ungemein dreckig, weil sie die ganze kohle nach hause schicken und sie total ausgenützt werden, vom arbeitgeber und von der eigenen familie.


http://www.japantimes.co.jp/news/2015/04/04/national/media-national/kogas-parting-shot-may-hit-target/
kleiner splitter zufällig reingekommen. ein einblick in die japanische presseszene! so zum vergleichen..
http://www.economist.com/blogs/banyan/2011/09/japans-shame (wenn jemand den fukushima thread fortsetzen will dann mit herrn koga.)

hans
13-10-2016, 13:23
ich teile das, weil es andere sichtweisen über den umgang mit heutigen situationen einbringt.

http://www.mb.com.ph/aussie-think-tank-duterte-gave-washington-beijing-one-big-gift
das ist - von der interessanten betrachtung abgesehen - auch ein hervorragendes beispiel für "geometric / nonlinear reasoning"!
im westlichen journalismus fast unbekannt, aber hier durch einen filipino in der australischen denkszene aufgespürt.
und in der anwendung, eine form der diplomatie, ohne die man mit staaten nicht umgehen kann, die zusammen 2/3 der weltbevölkerung repräsentieren.


das nächste ist ein beispiel, wo es sich genau nicht um populismus handelt.
die autorin interessiert sich für das, was wirklich für ihr land und volk wesentlich zu sein scheint, (aus allem was sich dem westler bei langer tiefer beobachtung erschliesst.)
http://www.allthingspinoy.com/2016/09/52-developments-under-duterte-that-you-should-know-and-tell-to-those-who-hate-him.html

und das gibt mir zu denken. solche themen werden gerne untern tisch fallen lassen.

natürlich sind das zweierlei, die grundsätzliche idee und ankündigung, und ob die regierung wirklich abliefern kann.
aber die signalwirkung ist nicht zu unterschätzen.
viele privatleute benutzen die nun billige digitale kommunikation, um diese gedanken zu verbreiten.

ich übersetz hier mal im folgenden einige punkte, aufgrund der abkürzungen und hier unbekannten issues:

1. The indefinite ceasefire between the MNLF, MILF, CPP NDF and the government (held in Norway)
scheint ein game changer zu sein. der rebellenkonflikt (muslims und commies) ist jahrzehnte alt. jemand wagt neue ansätze. und siehe kolumbien.

2. The centraliZed complaint and action hotlines - 911 and 8888
eine organisation angesichts der dauernden sturm und flut katastropfen, und vielen unfälle.

3. The one stop shop for OFW in POEA which is way better than before
eine organisation, die für PHL gastarbeiter im ausland möglichst einfach zugänglich sein soll. die haben sehr viele probleme.

4. The opening of the DAR gates which were closed for 18 years
symbolischer akt, die behörde für landreform/agrarian reforms öffnet sich.

5. The distribution of the long overdue Hacienda Luisita to the farmers
das ist die materialisierung der landreform, der grösste familienbesitz soll teilweise unter bauern aufgeteilt werden. lang schon versprochen, von mehreren präsidenten.

8. The laglag bala at the airport has finally stopped right after PRRD took office. I personally experienced that worry free moment and noticed that no more luggages are plastic wrapped.
es gab eine korrupte praktik, dass flughafenpersonal (polizei...) den passagieren munitionsteile oder ganze pistolen rein geschmuggelt und sie damit zum freikaufen erpresst hatte.
und dann gabs massnahmen, und hin und her...

9. The services in the government agencies are much faster and employees have started to treat the people with some respect and even with a smile. The transactions are much better these days.
dies im zusammenhang: kampf gegen den sozialen krebs, also die ständische zerspaltung und privilegiertheit. ausnützung der beamtenposition.

10. The legit balikbayan boxes are no longer mishandled.
dies sind grosse pakete, die die gastarbeiterInnen an ihre familien heim schicken. zollprobleme, diebstähle usw.

11. The irrigation projects for the farmers have already started nationwide.
infrastruktur, böser sozialismus!

12. The almost 700,000 surrenderees who have promised to change their lives.
das ist die haupt-herausforderung. in analogie zu den flüchtlingen in europa, aber sind ihre eigenen leute, und belasten das sozialwesen extrem. aber das war das ziel: reintegration der masse der drogenabhängigen.

17. The rounds in all of the defense camps to see what each station needs so that they can give better service to the country
das image und die arbeitsbedingungen im militär sollen aufgewertet werden, damit die korruption und das schlechte benehmen nachlassen.
weiteres ziel: nationaler zusammenhalt, weil lokale militärs und lokale oligarchien enge beziehungen unterhalten. (extrembsp ukraine)

18. The shutdown/closure of some mining companies that destroy the country's natural resources
das ist ähnlich wie in afrika zu betrachten, und die täter sind zum teil auch chinesische konzerne. insofern ist "bending over to the chinese" sehr relativierbar.

21. The one sack rice added to 4Ps cash assistance to our less fortunate fellowmen
es gibt echten hunger in manchen dörfern.

25. The immediate signing of Freedom of Information
ob es was hilft wird man sehen, aber die signalwirkung wird stark sein, und bürger ermutigen.

26. The exposés against local executives, police generals, judges and other top officials in government
auf selbstkritik und kontrolle im eigenen stall kann man nur hoffen. auch steuereintreibung, vergleich griechenland(oligarchen)

33. The launch of Oplan Tokhang which has more positive results
http://news.abs-cbn.com/video/news/09/13/16/police-conduct-oplan-tokhang-in-ayala-alabang
die umfassende anti-drogen kampagne, in mehreren varianten. beamte besuchen häuser und schulen in beratender und warnender funktion.
weiters wird cyberkriminalität angegangen, die sich in bestimmten häusern nachts versammelt und abspielt.
die gezielte denunzierung von drogenszene im showbiz und TV.

39. The ongoing improvements of MRT/LRT service and other major thoroughfares
das verkehrsproblem und priorisierung öffentlicher verkehrsmittel.

41. The crackdown of Bilibid Drug Trade and the expose' of Lielie de Lima
promis werden nicht geschont, zumindest mehrere mit der signalwirkung, dass es jedem passieren kann aufzufliegen.
es richtet sich auch gegen diese patronage szene (einflussreiche beschützer) um sie zu destabilisieren.

46. The closure of online gambling. From 4 thousand outlets during the arroyo admin, to 8 thousand outlets during Aquino admin
riesige internationale konzerne benutzen PHL als operationsbasis für glückspiel, kaufen sich in die regierungen ein (analogie: novomatic)

52. Karaoke ban after 10:00pm. Peace at last!
achtung in der karaokeszene gab es häufig morde aus extremer emotionalisierung im gesangswettbewerb, es ist ein totales ego-ding.

53. The cleaning up of LTO and LTFRB
Land Transportation Office (LTO) and the Land Transportation Franchising and Regulatory Board (LTFRB)
http://www.philstar.com/headlines/2016/08/25/1617062/rody-current-lto-ltfrb-chiefs-not-corrupt

54. The deputation of Badjaos as Bantay Dagat (Wow! What an empowerment to the least of our Filipino brothers)
Badjaos ist eine ethnische gruppe, die im meer lebt. https://primebalita.files.wordpress.com/2016/06/badjados.jpg?w=660
sie sollen eine offizielle rolle als bewacher des meeres erhalten. das ist eine sehr intelligente taktik, auch gegenüber china.
http://aboutstuff-stuff.blogspot.co.at/2016/06/duterte-administration-planning-to-make.html
wesentlich ist vor allem die multikulturelle einstellung und akzeptanz!!

55. The DAR and BFAR's boat distribution program, feeding fishers for life
fischerboote werden regelmässig durch stürme und flut zerstört, das ministerium will sie ersetzen


-------
http://thelifeandworksofrizal.blogspot.co.at/2012/01/enigma-of-jose-rizals-third-novel.html
das handelt von einer nationalen literaturszene als beitrag zum gesellschaftlichen fortschritt.
darin kommt auch europa vor, und die frage ist, wie weit wir in europa heute relevante literaturszenen haben, die nicht im elfenbeinturm als alibi dahin vegetieren.
und nicht von der politik als honeypot und möhre/karotte des esels missbraucht werden.

jume
13-10-2016, 16:11
Aus dem obigen endlos Posting

[QUOTE] 52. Karaoke ban after 10:00pm. Peace at last!
achtung in der karaokeszene gab es häufig morde aus extremer emotionalisierung im gesangswettbewerb, es ist ein totales ego-ding. [/QUOTE]

WTF! :rotfl:

suboptimal
13-10-2016, 17:21
Respekt, das Du bis Punkt 52 gekommen bist. :d:

Und noch nie was vom legendären Karaoke-Mörder gehört? Der nach 10mal "Atemlos durch die Nacht" hochemotionalisiert und meuchelnd durch die Straßen Bielefelds gezogen ist. Oder dies vielleicht immer noch macht? Man weiß es nicht... *aktexmelodiesumm*

hans
14-10-2016, 02:07
schaffts sogar bis wiki
https://en.wikipedia.org/wiki/My_Way_killings
:help:

suboptimal
14-10-2016, 08:36
Ja, sowas auch.

https://en.wikipedia.org/wiki/Flying_Spaghetti_Monster

hans
14-10-2016, 12:43
soooo viel realitätssinn! :smoke:

hans
17-10-2016, 14:53
örks.
ich frag mich ob dem team du30 klar ist, dass sie in eine peinliche rolle tappen könnten, oder ob sie schlau genug sind, einen echten vorteil heraus zu pokern.

http://larouchepub.com/other/2016/4342billington_duterte.html
die freun sich mächtig, sollten nicht so dick auftragen.

Manitu
17-10-2016, 16:09
[QUOTE=Frosch17;45245325]http://www.spiegel.de/politik/ausland/rodrigo-duterte-vergleicht-anti-drogen-kampf-mit-hitlers-judenvernichtung-a-1114698.html

Also sich selbst mit Hitler auf eine Stufe zu stellen und Drogenabhängige/Dealer mit den Juden halte ich irgendwie für nur sehr eingeschränkt clever. Das hätte ich in der Form an seiner Stelle vermieden. Aber ich vermute, das juckt da niemanden, da eh alle annehmen, dass er ein Rad ab hat.[/QUOTE]

aja ist das so ?:o

http://www.nachdenkseiten.de/?p=35430

[QUOTE]Die Medien in Deutschland sind voll von Berichten über die Drogenpolitik mit Meldungen wie „Ein Land auf Menschenjagd“, so Die Zeit vom 25.8.2016. Die FAZ: „Auf den Philippinen hat Präsident Duterte allen Drogenhändlern und Süchtigen den Krieg erklärt.“ (7.9.2016) Die TAZ in der Ausgabe vom 30.9.2016: „Die neueste absurde Gewaltfantasie: Der Präsident der Philippinen sagt, er wolle Drogenabhängige ermorden, so wie Hitler Juden ermordet habe.“ Die Medien sind alarmiert. Menschenrechtler sind zu Recht besorgt. Es gibt ohne Zweifel keine Rechtfertigung für Morde im Kampf gegen illegale Drogen. Doch mehr als über dessen Drogenkrieg ist aus den Medien über den neuen philippinischen Präsidenten Duterte kaum zu erfahren. ...Die Medien in Deutschland sind sich einig und das vermittelte Bild über den Präsidenten ist klar. Doch ganz anders ist die Stimmung auf den Philippinen. Wen auch immer ich über seine Meinung zum neuen Präsidenten Duterte gefragt hatte, niemand nannte als erstes den Drogenkrieg, der die mediale Berichterstattung des Westens so prägt....Die USA sind aufgeschreckt. Sie befürchten, ihren bisher so verlässlichen Alliierten zu verlieren. In einer Rede vor der Filipino-Community in Vietnam sagte Duterte: „Die CIA plant mich zu töten!“ Dies sagte er bei der Ankündigung, dass die Philippinen nicht mehr an den US-Patrouillen in den umstrittenen Gebieten im Südchinesischen Meer teilnehmen werden. Die Liste der von der CIA initiierten oder gar durchgeführten blutigen Regime-Wechsel ist lang. Da kommt es medial nur recht, angesichts des unerbittlich geführten Drogenkrieges das „linke“ Reformprogramm ins Dunkel verschwinden zu lassen. Die Gesellschaft ist bis in die höchsten Kreise hinein in Drogengeschäfte und Korruption verwickelt. Und Duterte ist angetreten, dem ein Ende zu machen. Erste Erfolge zeichnen sich im Kampf gegen die Drogen ab. Über 700.000 Drogenabhängige sind eingeliefert worden, hunderte Politiker und Drogenbosse inhaftiert und der Drogenhandel auf den Straßen ging um 90 Prozent zurück. Duterte hat in wenigen Wochen die Stimmung im Land verändert. Es herrscht Aufbruchsstimmung für soziale und politische Reformen. Nach jahrhundertelangen Erfahrungen mit Kolonialismus, Imperialismus und der jetzigen Globalisierung gibt Duterte den Menschen ihre Würde zurück. Dabei kann er sich der kritischen Kooperation der sozialen Bewegungen und der Kirchen sicher sein. [/QUOTE]

tja ich hoffe für ihn und die Philippinen, das er das nächste Jahr überlebt. :helga:

hans
17-10-2016, 16:56
jetzt können die "real-eurasier" beweisen, ob sie besser sond als die realkommunisten.

mit den bisherigen verbündeten ist bewiesen, dass die halben philippinen nicht in die neuzeit kommen.
jetzt sind die hinten gebliebenen selbst aufgestanden.

drum wirklich gut dass die nachdenkseiten was zu analysieren versuchen.

warum zieht keiner die schlussfolgerung, dass jeder idealistische politiker in deutschland nicht anders behandelt würde als duterte? irgend wo würde er anecken.
die gleiche verblödende argumentation und alles wörtlich zu nehmen und jedes wort umzudrehen.


DU übernimmt die ownership mutwillig, es ist ihm klar, dass jetzt aus jeder ecke jemand kommt, seinen gegner umlegt, und dem eine tafel umhängt, drogen.
wie massiv das ist, konnte man nicht genau abschätzen. aber seine gegner in den reihen der organisierten kriminalität werden eine inszenierung nach der anderen starten, und sie ihm umhängen. sie haben schliesslich überläufer zu bestrafen.
und die korrupten unter den polizeiteams werden mitmachen.

nochmal hinweis auf das ampatuan massaker. es ist beinahe schon alltag geworden. der vorgänger hatte da nicht viel gemacht...

Robert1965
19-10-2016, 12:44
Kommentar zum Besuch des Präsidenten in China:
Philippine president in China seeks to cement closer ties (http://www.wsws.org/en/articles/2016/10/19/phil-o19.html)

titan
20-10-2016, 19:28
[QUOTE=Manitu;45294048]aja ist das so ?:o

http://www.nachdenkseiten.de/?p=35430



tja ich hoffe für ihn und die Philippinen, das er das nächste Jahr überlebt. :helga:[/QUOTE]

Na der traut sich was. Will er doch tatsächlich das die Amis ihre Stützpunkte auf den Philippinen verlassen. Duterte dürfte wohl bald einr plötzlichen Krankheit erliegen.

Emotions
20-10-2016, 23:56
[QUOTE=titan;45303708]

Duterte dürfte wohl bald einr plötzlichen Krankheit erliegen.[/QUOTE]

Hat die CIA bei Castro ja öfters probiert: 638 Ways to Kill Castro. (https://de.wikipedia.org/wiki/638_Ways_to_Kill_Castro)

Castro once said "If surviving assassination attempts were an Olympic event, I would win the gold medal." :D

caesar
22-10-2016, 09:25
Der Donald Trump der Philipinen. Nun gut, beim Volke ist er im Allgemeinen beliebt und auf Duterte lässt man nichts kommen.

Aber anscheinend ist alles halb so wild, und man will leidlich eine unabhängige Aussenpolitik, und nicht die USA durch China/Russland ersetzten.

ES wäre für China durchaus ein Gewinn, wenn die Philipinen, ein traditioneller Verbündeter der USA, sich ihnen anschliessen würde.

hans
23-10-2016, 16:26
die kritik durch einen besser gestellten teil der urbanen bevölkerung, und durch konkurrierende oligarchen und deren presse, ist massiv. auch durch die mediale struktur von filipinos, die im westen angesiedelt sind.
von denen in den emiraten kommt eher positives, weil es da um die vertretung ihrer rechte gegenüber ihren harschen "hausherren" geht. von hongkong und singapur her ist es eher leise, aber bezüglich singapur gibt es die parallele, dass in den bekannten zuständen eine autoritäre regierung vorgezogen wird, wo als bsp singapur die saubersten und funktionierendsten städte besitzt.

das gesagt, will ich vor allem sichtbar machen, dass im süden eine art erwachen stattfindet.
http://mindanation.com/5654/america-philippines-knows/

dies ist nicht als alter müll der geschichte zu bezeichnen, dem simple leute mangels eigeninitiative immer noch nachhängen.
vielmehr ist es eine parallele zum fortbestehen der rassenprobleme in usa, das mit "black lives matter" rasch zu erinnern ist.
eine eisbergspitze der komplexität zeigt sich, indem soros beschuldigt wird, die black lives matter bewegung entfacht zu haben.

hans
24-10-2016, 00:33
über den aufstieg der grossen westlichen nationen - mit englischen untertiteln
https://www.youtube.com/watch?v=qFlzsF1VQUY&list=PLLac-P2kBBgT1zAhj4ZH4llx2idrJ0mJp&index=1
eine chinesische dokuserie, die von filipinos verbreitet wird, die duterte gewählt haben.

die abfolge von portugal, spanien, holland, england, frankreich, deutschland, japan, russland, und den usa.
der aufstieg und fall dieser nationen hilft uns auch auf gegenwart und zukunft schärferen blick zu werfen.

sehr interessant also, wie europa drüben gesehen wird.

ist möglicherweise eine antwort auf das gleiche theme von niall ferguson, auch der hat eine grosse serie produziert.

beautiful.south
24-10-2016, 19:33
[QUOTE=hans;45314524]über den aufstieg der grossen westlichen nationen - mit englischen untertiteln
https://www.youtube.com/watch?v=qFlzsF1VQUY&list=PLLac-P2kBBgT1zAhj4ZH4llx2idrJ0mJp&index=1
eine chinesische dokuserie, die von filipinos verbreitet wird, die duterte gewählt haben.

die abfolge von portugal, spanien, holland, england, frankreich, deutschland, japan, russland, und den usa.
der aufstieg und fall dieser nationen hilft uns auch auf gegenwart und zukunft schärferen blick zu werfen.

sehr interessant also, wie europa drüben gesehen wird.

ist möglicherweise eine antwort auf das gleiche theme von niall ferguson, auch der hat eine grosse serie produziert.[/QUOTE]
Und was ist mit dem Aufstieg und Fall Chinas selbst? Haben die ihre eigene Geschichte vergessen?

hans
24-10-2016, 22:11
für china gibt es nur immerwährenden aufstieg!! :zahn:

aber ich schlage vor, die inhalte des gebotenen zu analysieren.
und vlt ferguson gegenüberzustellen "the 5 killer applications for the rise of the occident" oder so ähnlich.

ganz starke empfehlung! sehr interessant zu sehen, welche logik, welche punkte als wichtig betont werden, oder wo auch (in beiden serien) vielleicht etwas übertrieben wird.

Robert1965
25-10-2016, 06:57
Kommentar von Ron Paul:
Obama’s Pivot to Asia Hits a Roadblock in the Philippines (http://original.antiwar.com/paul/2016/10/24/obamas-pivot-asia-hits-roadblock-philippines/)

hans
25-10-2016, 13:12
filipinos in usa schicken wohl jährlich mindestsns 10mrd "remittance" nach hause. eher 15.
einige sind hochangesehene spezialtruppen im us militär.
die halbe oligarchie ist us-orientiert.
der süden bzw ärmere teil hat nichts davon. von dort gehen mehr in die emirate oder hongkong.
wenn sie nicht aufpassen, gibts einen ukraine effekt.

hans
31-10-2016, 15:32
WTF
http://www.philstar.com/sunday-life/2016/10/30/1638593/how-duterte-conquered-beijing-his-maverick-style-bold-diplomacy
:D

die dinge laufen wirklich sehr anders...
ich hoffe, dass das mehr als yellow press ist, und es wirklich was positives für die ärmsten bringt. die andern kommen schon irgendwie zurecht.

hans
20-05-2017, 10:16
http://www.express.co.uk/news/world/806782/China-warns-Philippines-Xi-Jinping-war-drill-oil-South-China-Sea

Trump wird unerwünschte Arbeit bekommen!

Die Europäer wären gut beraten, hier die Augen aufzumachen.
Zwar befürworte ich die Seidenstrasse, aber so, dass sich Europa hier auch einen Einfluss erarbeitet, also aktiv am Aufbau mitarbeitet und mit bestimmt.

Es geht nicht nur um vermutetes Öl, sondern auch um die Kontrolle der Durchfahrt. Und da fahren viele Tanker und Containerschiffe.

zarah
20-05-2017, 13:26
[QUOTE=hans;45941399]http://www.express.co.uk/news/world/806782/China-warns-Philippines-Xi-Jinping-war-drill-oil-South-China-Sea

Trump wird unerwünschte Arbeit bekommen!

Die Europäer wären gut beraten, hier die Augen aufzumachen.
Zwar befürworte ich die Seidenstrasse, aber so, dass sich Europa hier auch einen Einfluss erarbeitet, also aktiv am Aufbau mitarbeitet und mit bestimmt.

Es geht nicht nur um vermutetes Öl, sondern auch um die Kontrolle der Durchfahrt. Und da fahren viele Tanker und Containerschiffe.[/QUOTE]

Vorerst - am 25. Mai - macht Duterte erst einmal Staasbesuch bei Putin

[QUOTE]The presidents are to discuss the current state and development prospects of bilateral cooperation in the political, trade, economic, cultural and humanitarian fields and to exchange views on current international and regional issues with an emphasis on ensuring stability and security in the Asia-Pacific region.[/QUOTE]http://en.kremlin.ru/events/president/news/54526

Was Mitgestaltung an der Seidenstraße anbelangt .. müssen die Europäer noch üben, mit den Chinesen richtig zu verhandeln. Aufs Aug drücken lassen die sich nix (siehe OBOR-Gipfel zuletzt)