PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lärm zum Entspannen


Werbung
';
'

peterprochow
05-08-2016, 15:46
Man kennt das ja:
Ein Klick zu weit… …und schon befindet man sich in einer ganz neuen Welt des Internets, entdeckt Phänomene, die man bisher nicht kannte und die dennoch eine eingeschworene Fangemeinde haben. Skurril oder auch nicht, oft ist man jedenfalls fasziniert.

So ging es mir letztens, als ich auf die Sache mit dem Weißen Rauschen und der Schlaflosigkeit gestoßen bin. Weißes Rauschen (white noise) – klar, kennt man, ist man mal zu Schulzeiten, in Filmen, Büchern usw. drüber gestolpert. Aber warum zum Geier sollte jemand sowas zur gezielten Entspannung nutzen? Viele tun es tatsächlich.

Hierbei wird behauptet, dass Weißes Rauschen entspannend wirkt, bei Tinnitus entlastet, beim Einschlafen hilft, vor allem bei Menschen mit Schlafstörungen, Babys beruhigt und einschlafen lässt und sogar Haustiere wie Hunde und Katzen in Zeiten menschlicher Abwesenheit besänftigt.



Ob das Ganze hinsichtlich der tatsächlichen Wirksamkeit wissenschaftlich, insbesondere psychologisch fundiert ist oder auf einem reinen Placebo-Effekt beruht, kann ich nicht sagen. Eine kurze Recherche hat zumindest den folgenden Artikel aus dem Journal "Sleep Medicine" von 2005 zutage gefördert, bzw. das Abstract davon:
The influence of white noise on sleep in subjects exposed to ICU noise (https://utsouthwestern.influuent.utsystem.edu/en/publications/the-influence-of-white-noise-on-sleep-in-subjects-exposed-to-icu-)

Die Autoren haben dabei offenbar Versuche zum lärmbedingten Aufwachen von Patienten auf einer Intensivstation durchgeführt und dabei entdeckt, dass man die Aufwachrate durch Einspielen von Weißem Rauschen durchschnittlich fast auf das Niveau einer normalen Schlafumgebung ohne Lärmbelastung senken konnte. Erklärung: Was uns aufweckt, bzw. am Schlafen hindert, ist nicht so sehr die Höhe des allgemeinen Lärmpegels bzw. die maximale Lärmbelastung an sich, sondern vielmehr die "Entfernung" zwischen dem grundlegenden Lärmpegel (Baseline) und den Lärmspitzen (Peak).

Das erklärt dann natürlich das obengenannte Phänomen: Man erhöht durch das Einspielen von Weißem Rauschen im Schlafzimmer einfach den Grundpegel von Geräuschen. Dadurch verringert man die Differenz zwischen Baseline und unvorhersehbaren Peaks. Ergo: Die Störgeräusche (Autos vorm Fenster, laute Nachbarn, usw.) reißen einen nicht mehr so leicht aus dem Schlaf – man schläft besser ein und durch.

Faszinierend? Allemal, wie ich finde.
Würde ich ein eigenes Baby damit beruhigen wollen? Wohl eher nicht, zumindest nicht, so lange es keine Erkenntnisse / Studien über möglicherweise schädigende Nebenwirkungen gibt.



Und da nichts so sehr fetzt wie ein Selbstversuch, folgen noch einige Soundbeispiele auf Youtube. Die Auswahl ist mittlerweile beträchtlich, wo Nachfrage ist, entsteht wohl immer auch das entsprechende Angebot. Die oft über mehrere Stunden andauernden Sounds reichen vom reinen Weißen Rauschen (https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fes_Rauschen), über verschiedene Spielarten des Rosa Rauschens (https://de.wikipedia.org/wiki/1/f-Rauschen) bis hin zu natürlichen oder synthetischen Geräuschen, die diesen Arten des Rauschens psychoakustisch nahe kommen (Haartrockner, Ventilator, Befüllen einer Badewanne, Zug, Flugzeug, Autobahn, usw.). Einige Beispiele:


Regen und Donner (12 Stunden): watch?v=XSVr01HAwU8
Regen auf ein Zeltdach (8 Stunden): watch?v=Dti-4R6R3_A
An Bord eines Kreuzfahrtschiffs (8 Stunden): watch?v=U8fEFlvcLM0

und mein absoluter Favorit, auch für Nerd-Rollenspiele geeignet: :D
Schlafkabine eines Raumschiffs (10 Stunden): watch?v=gpvznAiKblU

peterprochow
05-08-2016, 15:48
:D
Wurmloch (10 Stunden): watch?v=BIkD4xYp4Kk

bammbamm
05-08-2016, 16:39
ich hab durchs auflegen selber nen tinnitus und kann nur vernünftig einschlafen mit "gegengeräuschen" wie musik oder fernseher etc. dadurch hab ich auch festgestellt das hohe frequenzen einen eher aus dem schlaf holen wie tiefe. explosionen, schiessereien, kein problem, aber eine schreiende frau weckt dich (was auch erklärt warum der hohe tinnitus ton einschlafen so schwer macht).

es gibt dazu auch studien das zumindest frauen auf hohe töne auch wesentlich sensibler reagieren weil hohe töne kinder/baby schreien/weinen ähneln

SnakeX
05-08-2016, 16:48
[QUOTE=bammbamm;45040181]
es gibt dazu auch studien das zumindest frauen auf hohe töne auch wesentlich sensibler reagieren weil hohe töne kinder/baby schreien/weinen ähneln[/QUOTE]

jo, kommt halt im wesentlichen auf den Informationsgehalt einer Geräuschquelle an, ob man sie als enspannend oder belastend empfindet.
bestes Beispiel das Meeresrauschen. da kommen einige Dezibel zusammen und trotzdem empindet das kaum jemand als störend, eher als angenehm.

hab auch seit ca. 20 Jahren Tinnitus und in den ersten Monaten, wo es mich sehr belastet hat, bin ich immer unter die Dusche, hab mir die Ohren zugehalten und das Wasser auf den Kopf prasseln lassen.
hört sich bei zugehaltenen Ohren so ähnlich an wie Regen auf dem Zeltdach :)
jedenfalls war der Tinnitus dann nicht mehr hörbar und war auch ca. eine halbe Stunde nach dem Duschen noch sehr gedämpft, bis er sich dann langsam wieder hoch pendelte.
soweit ich mich erinnere war sowas damals noch kein Thema, retraining und maskieren von Tinnitusgeräuschen usw.

glücklicherweise habe ich mich daran gewöhnt, aber ich schlafe auch gerne vor dem laufenden TV ein, auch wenn ich es nicht mehr unbedingt brauche :)

peterprochow
05-08-2016, 17:19
[QUOTE=SnakeX;45040198]
hab auch seit ca. 20 Jahren Tinnitus und in den ersten Monaten, wo es mich sehr belastet hat, bin ich immer unter die Dusche, hab mir die Ohren zugehalten und das Wasser auf den Kopf prasseln lassen.
hört sich bei zugehaltenen Ohren so ähnlich an wie Regen auf dem Zeltdach :)
jedenfalls war der Tinnitus dann nicht mehr hörbar und war auch ca. eine halbe Stunde nach dem Duschen noch sehr gedämpft[/QUOTE]

Das Fiese an dem Kram ist ja, dass er um so störender wirkt, je mehr man darauf achtet. Da kann es vorkommen, dass man es tagelang gar nicht mitbekommt, vor allem, wenn man was zu tun hat, abgelenkt ist, usw. und dann ist da wieder so ne Phase, wo in ruhigen Umgebungen gar nichts mehr geht.

[QUOTE=bammbamm;45040181]ich hab durchs auflegen selber nen tinnitus und kann nur vernünftig einschlafen mit "gegengeräuschen" wie musik oder fernseher etc. dadurch hab ich auch festgestellt das hohe frequenzen einen eher aus dem schlaf holen wie tiefe. explosionen, schiessereien, kein problem, aber eine schreiende frau weckt dich (was auch erklärt warum der hohe tinnitus ton einschlafen so schwer macht).[/QUOTE]

Wäre es da vielleicht ne Idee, irgendwelche Grundgeräusche mit hohen Frequenzen abzuspielen, um diesen Pegel zu erhöhen, damit der hohe Tinnitus-Ton nicht mehr so deutlich raussticht? Hab aber auch keine Ahnung, was das für ne Geräuschquelle sein könnte. :nixweiss: Niemand will schließlich mit Schreien vom Band einschlafen. :D

Theoretisch könnte aber, wie Snake mit Retraining und Maskieren andeutet, ein weißes Rauschen funktionieren, welches auch den Frequenzbereich deines Tones umfasst.

bammbamm
05-08-2016, 17:41
[QUOTE=peterprochow;45040262]Das Fiese an dem Kram ist ja, dass er um so störender wirkt, je mehr man darauf achtet. Da kann es vorkommen, dass man es tagelang gar nicht mitbekommt, vor allem, wenn man was zu tun hat, abgelenkt ist, usw. und dann ist da wieder so ne Phase, wo in ruhigen Umgebungen gar nichts mehr geht.



Wäre es da vielleicht ne Idee, irgendwelche Grundgeräusche mit hohen Frequenzen abzuspielen, um diesen Pegel zu erhöhen, damit der hohe Tinnitus-Ton nicht mehr so deutlich raussticht? Hab aber auch keine Ahnung, was das für ne Geräuschquelle sein könnte. :nixweiss: Niemand will schließlich mit Schreien vom Band einschlafen. :D

Theoretisch könnte aber, wie Snake mit Retraining und Maskieren andeutet, ein weißes Rauschen funktionieren, welches auch den Frequenzbereich deines Tones umfasst.[/QUOTE]

erstaunlicherweise wird die lautstärke des tinnitus auch vom stress beeinflusst. bei richtig schön entspannten tagen ist er nur in stille wahrnehmbar, bei richtig stressigen hört man ihn sogar während man was im fernsehen anschaut, genauso ist er morgens beim aufwachen kaum vorhanden (vorausgesetzt man hat nicht irgendeinen scheiss geträumt) und abends beim zu bett gehen ungleich lauter (zumindest bei mir). von dem her bin ich mir recht sicher das auch entspannungstechniken wie autogenes training helfen würden (habs aber noch nie ausprobiert)

man kriegt recht schnell ein gefühl was man zum einschlafen laufen lassen kann und was nicht, dokus sind zb in der regel recht gut oder diskussionsrunden, genauso gibt es auch no go musik/filme (zb horrorfilme wegen der schreie und musik). ich machs in der regel so das der fernseher mit timer nach 30minuten ausschaltet, das reicht mir in der regel zum einschlafen. von dem her für mich kein grösseres problem, ist eher ein problem wenn jemand bei dir pennt der es nicht gewohnt ist mit "geräuschkulisse" einzuschlafen :D

Emotions
05-08-2016, 17:44
Ich habe ja mal einen Thread über White Noise im Youtube-Sub aufgemacht, aber da hatte wohl niemand drauf geantwortet - ich finde Geräuschhintergrundkulissen gut.

City Sounds (gibts glaube ich 12 verschiedene): https://www.youtube.com/watch?v=JticzVMUDvY

Street-Traffic-Sounds (https://www.youtube.com/watch?v=cDNETgwyQSI) finde ich auch gut, ich hatte mal ein Schlafzimmer etwas weiter von einer Strasse entfernt und es hat zumindest nachts etwas einschläferndes wenn man hört wie die Autos vorbeifahren.

cos
05-08-2016, 19:08
[QUOTE=peterprochow;45040081] ...
Die Autoren haben dabei offenbar Versuche zum lärmbedingten Aufwachen von Patienten auf einer Intensivstation durchgeführt und dabei entdeckt, dass man die Aufwachrate durch Einspielen von Weißem Rauschen durchschnittlich fast auf das Niveau einer normalen Schlafumgebung ohne Lärmbelastung senken konnte. Erklärung: Was uns aufweckt, bzw. am Schlafen hindert, ist nicht so sehr die Höhe des allgemeinen Lärmpegels bzw. die maximale Lärmbelastung an sich, sondern vielmehr die "Entfernung" zwischen dem grundlegenden Lärmpegel (Baseline) und den Lärmspitzen (Peak).

Das erklärt dann natürlich das obengenannte Phänomen: Man erhöht durch das Einspielen von Weißem Rauschen im Schlafzimmer einfach den Grundpegel von Geräuschen. Dadurch verringert man die Differenz zwischen Baseline und unvorhersehbaren Peaks. Ergo: Die Störgeräusche (Autos vorm Fenster, laute Nachbarn, usw.) reißen einen nicht mehr so leicht aus dem Schlaf...
...
...Soundbeispiele auf Youtube.
...[/QUOTE]
Ich habe mal "Rauschender Fluss" genommen,
da dies wohl die natürlichste Variante eines White Noise ist:
River Sleep Sounds White Noise | Nature Audio for Sleeping, Relaxing, Stress Relief
https://www.youtube.com/watch?v=UK9_UQreiOk

Ich spiele es über die kleinen Computer-Lautsprecher ab und -zack- schon 'verschwand' -akustisch- ein ebenfalls auf leiser Lautstärke laufendes Radio mit Lokalradiodudel rund zwei Meter von meinem Sitzplatz weg.

Irgendwann nervte das Fluß-Gerausche und mein Tinnitus piepte mit -
darauf hin aktivierte ich den PC-Equalizer und senkte fast alle Frequenzen um 20dB ab, lediglich die Bereiche von 100 bis 500 Hz liess ich auf "0",
das hört sich bei dieser Aufnahme (River Sleep Sounds White Noise) für mich am Angenehmsten an:
Es entsteht der Eindruck 'in einer Blockhütte nahe an einem lauten Fluss'.
Manchmal meine ich in diesen fettem Rauschen 'Musik weit weg' zu hören (...das Radio ist mittlerweile ausgeschaltet ;) )

Wenn die Nachbarn nerven, stecke ich mir noch Ohropax in den Gehörgang und aktiviere den Fluss (sozusagen :zahn:).
Ergebnis: die Aussenwelt verschwindet, der Fluss rauscht. Funktioniert. :d:

viv akauldren
05-08-2016, 19:37
schädigend ist weisses rauschen auch erst ab "zu laut" . impulsgeräusche sind nicht gut für das vegetative nervensystem, also ein gleichmässiges rauschen oder sowas unter ca 50db, variabel je nach hörvermögen, ist doch gut. wenn einen das beruhigt, kein problem dran.
auf jedenfall besser als ein offenes fenster. auch unbewusst wahrgenommener lärm schadet. alles was den schlaf unruhig macht. auch wenn man da vllt dran "gewöhnt" ist.
an die tinnitusse: häufig drückt die halswirbelsäule auf den hörnerv, was geräusche im innenohr erzeugt. sport, entspannung der hws hilft auch. wird, glaub ich, immer noch häufig von ohrenärzten übersehen. ansonsten, der körper macht halt geräusche, mit zunehmendem alter hört man die anders, weil sich das hörvermögen ändert. auf jeden fall lärm vermeiden, bzw nach konzert oder kneipenabend zb eine längere (3 wochen) ruhepause fürs ohr einlegen. keine kopfhörer.
ich weiss :D spassbremse

cos
05-08-2016, 19:53
[QUOTE=viv akauldren;45040602]schädigend ist weisses rauschen auch erst ab "zu laut" . impulsgeräusche sind nicht gut für das vegetative nervensystem, also ein gleichmässiges rauschen oder sowas unter ca 50db, variabel je nach hörvermögen, ist doch gut. ...[/QUOTE]
Hier geht's ja um ...'unerwünschten Störungen entgegensteuern' mittels White Noise. Am Pegel kann man ja herumspielen.

Sicherlich wird ein zu hoch gewählter Zusatz-Rausch-Pegel irgendwann das Gehör zusätzlich u.U. dauerhaft beeinträchtigen,
aber erwünscht ist ja erst einmal z.B. der 'ungestörter schlafen' - Effekt. :nixweiss:
Wo am dröhnenden Fluss geschlafen wird, hört man nicht mehr das Spänegehobel - oder so oder so. ;)

peterprochow
05-08-2016, 20:27
[QUOTE=Emotions;45040301]
City Sounds [...]
Street-Traffic-Sounds (https://www.youtube.com/watch?v=cDNETgwyQSI) finde ich auch gut, ich hatte mal ein Schlafzimmer etwas weiter von einer Strasse entfernt und es hat zumindest nachts etwas einschläferndes wenn man hört wie die Autos vorbeifahren.[/QUOTE]

Das erinnert mich an ein Geräusch, das ich sehr mag: Hotelzimmer im 10. Stock oder höher in einer deutschen Metropole wie z.B. Hamburg. So ab 23 Uhr. Gekipptes Fenster.

Durch die Höhe werden einzelne Geräuschereignisse wie vorbeifahrende Autos oder Fußgängerstimmen ziemlich leise, treten in den Hintergrund, während ein allgemeines "Stadtrauschen" oder fast schon "Stadtbrummen" der vorherrschende Eindruck ist. Ist für mich ein richtiges Wohlfühlgeräusch.

Auf Youtube habe ich noch nichts Dementsprechendes gefunden.

Hibiskus
05-08-2016, 20:34
ich liebe vor allem die Töne der Turteltauben auf dem Dach :hair: so morgens gegen sechs Uhr :aggro:

da freut sich mein Tinnitus besonders drauf:D

Aber wenn es ganz schlimm kommt ;) nehme ich mir meine Kopfhörer und suche mir auf You Tube

binaurale beats :)

Lindisfarne
05-08-2016, 21:17
Ohja, Tauben sind was ganz tolles .... :ja:

Gibt es auf youtube auch stundenlanges Laufen einer Waschmaschine? Das finde ich nämlich ein sehr heimeliges, angenehmes und beruhigendes Geräusch. :schäm:

Was mir nachts bei störenden Außengeräuschen immer hilft ist klassische Instrumentalmusik, bevorzugt Barock, und da vor allem Bach. Z.B. wenn es geregnet hat kommt von irgendwoher draußen immer ein penetrantes "Plopp-plopp" Tropfgeräusch, das mich schier in den Wahnsinn treiben kann.
Ich wache nicht davon auf, aber wenn es schon da ist wenn ich ins Bett gehe kann ich nicht einschlafen. Also Bach oder Kollegen eingelegt, Lautstärke so hoch, dass es gerade das Plopp übertönt, beim dritten, vierten Stück bin ich meist weg genuppelt.

Hat eigentlich schon mal einen dieser geräuschunterdrückenden noise-cancelling Kopfhörer ausprobiert? Würde ich mir tagsüber nämlich gerne aufsetzen, z.B. wenn die Nachbarskinder stundenlang monoton mit dem Fußball gegen das Garagentor wummern oder wo eine Kettensäge ewig rum röhrt .... :rolleyes:

Hibiskus
05-08-2016, 21:25
[QUOTE=Lindisfarne;45041070]Ohja, Tauben sind was ganz tolles .... :ja:

Gibt es auf youtube auch stundenlanges Laufen einer Waschmaschine? Das finde ich nämlich ein sehr heimeliges, angenehmes und beruhigendes Geräusch. :schäm:

Was mir nachts bei störenden Außengeräuschen immer hilft ist klassische Instrumentalmusik, bevorzugt Barock, und da vor allem Bach. Z.B. wenn es geregnet hat kommt von irgendwoher draußen immer ein penetrantes "Plopp-plopp" Tropfgeräusch, das mich schier in den Wahnsinn treiben kann.
Ich wache nicht davon auf, aber wenn es schon da ist wenn ich ins Bett gehe kann ich nicht einschlafen. Also Bach oder Kollegen eingelegt, Lautstärke so hoch, dass es gerade das Plopp übertönt, beim dritten, vierten Stück bin ich meist weg genuppelt.

Hat eigentlich schon mal einen dieser geräuschunterdrückenden noise-cancelling Kopfhörer ausprobiert? Würde ich mir tagsüber nämlich gerne aufsetzen, z.B. wenn die Nachbarskinder stundenlang monoton mit dem Fußball gegen das Garagentor wummern oder wo eine Kettensäge ewig rum röhrt .... :rolleyes:[/QUOTE]

da gibt es nix was es nicht gibt :D auch Waschmaschinengeräusche:teufel:

viv akauldren
05-08-2016, 22:52
https://freesound.org
http://www.soundsnap.com
gibt auch noch mehr.. sound fx googeln zb

noise cancelling kopfhörer sind an sich schon gut gepolstert. wirken tun sie eher gegen die kettensäge als gegen den fussball. sie brauchen quasi eine weile um sich "einzuschwingen". bose soll der beste sein, gibt es aber auch von beats, sony und sennheiser. kosten halt um die 300 euros.

peterprochow
05-08-2016, 22:57
[QUOTE=Lindisfarne;45041070]
Gibt es auf youtube auch stundenlanges Laufen einer Waschmaschine? Das finde ich nämlich ein sehr heimeliges, angenehmes und beruhigendes Geräusch. :schäm:[/QUOTE]
Klar doch, auf Youtube würdest du vermutlich sogar Kopulationsgeräusche geschiedener adipöser Metalltrichter aus dem Steampunk-Universum finden. :)

[QUOTE=Lindisfarne;45041070]Was mir nachts bei störenden Außengeräuschen immer hilft ist klassische Instrumentalmusik, bevorzugt Barock, und da vor allem Bach.[/QUOTE]
:d: Der große Meister. :anbet:
Intelligent, abstrakt und vielseitig. Die Brandenburgischen Konzerte zum Einpennen, die Goldberg-Variationen zum wach Werden.

[QUOTE=Lindisfarne;45041070]Hat eigentlich schon mal einen dieser geräuschunterdrückenden noise-cancelling Kopfhörer ausprobiert?[/QUOTE]
Ich hab die einfachen Dinger ausm Baumarkt für'n paar Euro. Die tun auch ihren Dienst, wenn ich mich konzentrieren muss und draußen mal wieder jemand besoffen rumgröhlt, welche Gegenstände er welchen Politikern gern in welche Körperöffnungen einführen möchte. :ja:

Emotions
05-08-2016, 23:27
[QUOTE=Lindisfarne;45041070]

Gibt es auf youtube auch stundenlanges Laufen einer Waschmaschine?

[/QUOTE]

https://www.youtube.com/watch?v=0kDjFpX0y48

https://www.youtube.com/watch?v=catk5Ymkaj8

:D

Lindisfarne
06-08-2016, 17:31
[QUOTE=Hibiskus;45041105]da gibt es nix was es nicht gibt :D auch Waschmaschinengeräusche:teufel:[/QUOTE]

Tatsache :D

[QUOTE=viv akauldren;45041571]https://freesound.org
http://www.soundsnap.com
gibt auch noch mehr.. sound fx googeln zb

noise cancelling kopfhörer sind an sich schon gut gepolstert. wirken tun sie eher gegen die kettensäge als gegen den fussball. sie brauchen quasi eine weile um sich "einzuschwingen". bose soll der beste sein, gibt es aber auch von beats, sony und sennheiser. kosten halt um die 300 euros.[/QUOTE]

Ah, Danke für den Hinweis. :)
Für was richtig gutes wäre ich sogar bereit, mehr auszugeben. Bei Bewertungen die ich bisher so las (von Kunden) gab es anscheinend aber auch da noch so viel zu bemängeln, dass ich doch erst mal was günstigeres kaufen möchte.

[QUOTE=peterprochow;45041593]Klar doch, auf Youtube würdest du vermutlich sogar Kopulationsgeräusche geschiedener adipöser Metalltrichter aus dem Steampunk-Universum finden.[/QUOTE]
:o Ui, da muss ich mal suchen gehen

[QUOTE=peterprochow;45041593]Die Brandenburgischen Konzerte zum Einpennen, die Goldberg-Variationen zum wach Werden.[/QUOTE]

Genau, Brandenburgische sind Dauergast in meinem CD-Spieler im Schlafzimmer! ;)


[QUOTE=Emotions;45041675]https://www.youtube.com/watch?v=0kDjFpX0y48

https://www.youtube.com/watch?v=catk5Ymkaj8

:D[/QUOTE]

:zahn: hahaa, genau was ich suchte, Danke Dir.

like Lana
07-08-2016, 19:27
Wie wären "Gähngeräusche"?

Da Gähnen für viele die ich kenne, mich incl. ansteckend ist, könnten doch derartige Aufnahmen zum Einschlafen animieren?

Bei schnarchenden Partnern könnte es vielleicht helfen, Schnarchgeräusche in mittlerer Lautstärke abzuspielen? Mit regelmäßig leicht verändernden Pegeln und besonderen Geräsuchen.

Hibiskus
07-08-2016, 22:24
[QUOTE=Emotions;45041675]https://www.youtube.com/watch?v=0kDjFpX0y48

https://www.youtube.com/watch?v=catk5Ymkaj8

:D[/QUOTE]

und wenn sie anfängt zu schleudern :love::D

Hibiskus
07-08-2016, 22:25
[QUOTE=like Lana;45047954]Wie wären "Gähngeräusche"?

Da Gähnen für viele die ich kenne, mich incl. ansteckend ist, könnten doch derartige Aufnahmen zum Einschlafen animieren?

Bei schnarchenden Partnern könnte es vielleicht helfen, Schnarchgeräusche in mittlerer Lautstärke abzuspielen? Mit regelmäßig leicht verändernden Pegeln und besonderen Geräsuchen.[/QUOTE]

das finde ich jetzt nicht so entspannend:fürcht:

Zartbitter
10-08-2016, 00:47
[QUOTE=like Lana;45047954]Wie wären "Gähngeräusche"?[/QUOTE]
Gähnen steckt zum Gähnen an und Gähnen dient dem Wachwerden oder -bleiben. Das finde ich jetzt nicht zielführend.

Aber Katzenschnurren - das ist mein Rauschen :d:

Ich bin sehr geräusch- und lärmempfindlich. Mein Tischventilator nervt mich aber tatsächlich nie oder höchstens, wenn ich ein Telefonat führen will.

cos
10-08-2016, 06:40
Sind wir uns einig, dass Ventilatoren, Taubengurren, Katzenschnurren oder Brandenburgische Konzerte kein 'Gegen - Lärm zum Entspannen' sind?
Ausgangspunkt dieses Forum-Stranges war ja, dass man mit einem starken Rauschsignal stärkere, auch unregelmäßige Umgebungsgeräusche nivellieren kann.

Was anderes Gedudel oder Geächze betrifft, mag jede(r) verschiedene Präferenzen haben.

Ein passendes White Noise funktioniert aber immer (wenn denn laut genug gegen-eingepegelt),
wenn es darum geht, unruhig-wechselnden Autoverkehr draussen plus kreischende Kinder in der Nachbarwohnung (sozusagen physikalisch) 'auszugleichen'.

Dazu wird Katzenschnurren nicht reichen
und J.S.Bach ebenfalls versagen (alles bereits von mir getestet).
Denn die kommen nicht gegen wechselndes Kindergeschrei und -gepolter und LKW-Gedöns oder durchstartende Harleys an.
Und genau solche ständig wechselnden Umgebungsgeräusche und deren Pegel-Spitzen machen den Schlaf (so fern man in so einem Szenario den Schlaf überhaupt 'findet') derweil zur Quasi-Folter (schlechte Träume, Schlafunterbrechungen inklusive Störungen des z. Nervensystems etc.).

bammbamm
10-08-2016, 07:54
[QUOTE=cos;45058201]
Und genau solche ständig wechselnden Umgebungsgeräusche und deren Pegel-Spitzen machen den Schlaf (so fern man in so einem Szenario den Schlaf überhaupt 'findet') derweil zur Quasi-Folter (schlechte Träume, Schlafunterbrechungen inklusive Störungen des z. Nervensystems etc.).[/QUOTE]

als langjähriger wg bewohner mit unzähligen parties unter der woche in nebenzimmern kann ich versichern.....man gewöhnt sich an alles :D

und als tinitusgeschädigter kann ich dir auch versichern das dich gleichmässige geräuschkulissen um den schlaf bringen können ;)

cos
10-08-2016, 08:28
[QUOTE=bammbamm;45058260]als langjähriger wg bewohner mit unzähligen parties unter der woche in nebenzimmern kann ich versichern.....man gewöhnt sich an alles [/QUOTE]Ja kenne ich auch, aber das ist was anderes. Und ich weiß nicht sicher, ob auch gewohnt-unregelmäßige Geräuschszenen vom Nervensystem als nicht-Alarm (=Störung) akzeptiert werden. Da gibt es verschiedenste Auffassungen und Messungen dazu, so weit ich mich erinnere.
[QUOTE=bammbamm;45058260]
und als tinitusgeschädigter kann ich dir auch versichern das dich gleichmässige geräuschkulissen um den schlaf bringen können [/QUOTE] Es geht um White Noise - artiges, nicht um andere gleichmäßige Geräuschkulissen. Und der Möglichkeit damit Störungen zu eliminieren.
Das funktioniert dann auch in erstmal ungewohnten Umgebungen und Geräuschkulissen.
Und hilft - ich bestätige das mal hiermit. Ich mache das bereits seit einiger Zeit so.

Den Tinitus hat man oder hat man nicht. Bei mir war's spätestens nach einem HardRock-Event vor vielen Jahren.
White Noise Zusatzgedöns zum Schlaf kann vorhandene Tinitus-Beschwerden sicherlich auch negativ beeinflussen.

Aber hier geht es u.a. davon ab darum, Aussenwelt-Störungen bei Entspannen oder Schlafen-wollen zu minimieren mittels Gegenlärmniveau-Anhebung mit etwas lauterem 'weissem Rauschen' über z.B. PC-Lautsprecherquäker und zusätzlich Schlafmaske, Ohropax.

Reineweg zum bloßen Entspannen-wollen zwischendurch würde ich keine höheren Rausch-Lautstärken ohne mit Geräusch-Schutz bewehrten Ohren einsetzen -
da irritiert der Threadtitel vielleicht und führt Leute auf den Holzweg? :nixweiss:

.
.

Apropos - Du schriebst es ja selbst: [QUOTE=bammbamm;45040181]ich ... kann nur vernünftig einschlafen mit "gegengeräuschen" wie musik oder fernseher etc. dadurch hab ich auch festgestellt
das hohe frequenzen einen eher aus dem schlaf holen wie tiefe.
... eine schreiende frau weckt dich ...
... [/QUOTE]

Vanish
10-08-2016, 09:12
Auf youtube gibt es mehrere Clips mit Klimaanlagengeräuschen. Scheint dieses gleichmässige Summen zu sein auf das ich reagiere und sofort sehr schläfrig werde.
Auch sehr entspannend (für mich):

dLrfdcz8Ou4
yOElzUkr5a0

Die Clips mit Staubsauger oder Föhngeräuschen sind zwar auch gleichmässig aber für mich sehr nervig.

peterprochow
10-08-2016, 14:14
[QUOTE=bammbamm;45058260]
und als tinitusgeschädigter kann ich dir auch versichern das dich gleichmässige geräuschkulissen um den schlaf bringen können ;)[/QUOTE]
Bei Tinnitus kommt noch die psychologische Komponente dazu, die u.a. das Einschlafen erschweren kann. Das Wissen, dass man sich nie wieder in völliger Stille zu 100 % wohlfühlen wird, auch wenn man das vorher genossen hat. Wenigstens ein Windrauschen oder ein paar vorbeifahrende Autos braucht man oft als Unterstützung, um nicht ständig ungewollt auf das Fiepen zu fokussieren.


[QUOTE=cos;45058201]Sind wir uns einig, dass Ventilatoren, Taubengurren, Katzenschnurren oder Brandenburgische Konzerte kein 'Gegen - Lärm zum Entspannen' sind?
Ausgangspunkt dieses Forum-Stranges war ja, dass man mit einem starken Rauschsignal stärkere, auch unregelmäßige Umgebungsgeräusche nivellieren kann.[/QUOTE]
Jein, das Ventilatorrauschen kommt den hierzu geeigneten Lauten schon recht nahe - wird ja bei Youtube usw. auch für diesen Zweck beworben. Vielleicht hapert's an der Lautstärke; das müsste man von Fall zu Fall testen. Ähnlich mit dem Katzenschnurren - da müsste man dann, in der Hoffnung auf die Gültigkeit allgemeiner physikalischer Überlegungen (https://de.wikipedia.org/wiki/Schalldruck#Abstandsabh.C3.A4ngigkeit) jeweils eine Katze geschickt an jedem Ohr platzieren, um den Schalldruck möglichst zu maximieren. :D Letzteren könnte man natürlich auch an der Quelle selbst versuchen zu erhöhen. Die Haltung eines Schneeleoparden scheint hierfür beispielsweise geeignet. Jedoch können Großkatzen nicht ununterbrochen sondern nur beim Ausatmen schnurren, was den so gewonnenen Vorteil wieder nivellieren dürfte. Aus eigener Erfahrung kann ich aber generell sagen, dass das Gesamtpaket "Katze" einige Überraschungen bereit hält, die dem eigenen Einschlafen häufig eher im Wege stehen.

Ich vermute, dass sich viele Geräusche als Gegengeräusche eignen, allerdings diesbezüglich an Wirksamkeit verlieren, je weiter sie sich von besagtem Weißen Rauschen entfernen, welches durch seine Gleichmäßigkeit und verlässliche Abdeckung eines bestimmten Frequenzbereiches besonders geeignet ist. Das ist jetzt aber wirklich nur meine Vermutung und müsste selbstverständlich überprüft werden.


[QUOTE=cos;45058321]Aber hier geht es u.a. davon ab darum Aussenwelt-Störungen bei Entspannen oder Schlafen-wollen zu minimieren mittels Gegenlärmniveau-Anhebung mit etwas lauterem 'weissem Rauschen' über z.B. PC-Lautsprecherquäker und zusätzlich Schlafmaske, Ohropax.

Reineweg zum bloßen Entspannen-wollen zwischendurch würde ich keine höheren Rausch-Lautstärken ohne mit Geräusch-Schutz bewehrten Ohren einsetzen -
da irritiert der Threadtitel vielleicht und führt Leute auf den Holzweg? :nixweiss:[/QUOTE]
Bei der Eröffnung des Threads hatte ich nicht speziell diese "Gegengeräusch-Methode" im Sinn, sondern allgemein die Überlegung, dass solche Geräusche von vielen Menschen als der Entspannung förderlich erachtet werden. Bei der Recherche stieß ich dann auf die besagte schlafmedizinische Studie, die hinsichtlich des Nutzens ein überzeugendes Argument entdeckt. Man kann halt nicht ausschließen, dass noch weitere Gründe wirksam sind. Z.B. psychologische: Viele "Nutzer" dieser Geräusche berichten nicht nur über schlafwirksame Aspekte, sondern auch über eine generell entspannende und angenehm müde machende Wirkung. Bei Regen und Windrauschen (und manch eine(r) auch bei der Waschmaschine :) ) kann man das sicher ohne Weiteres bestätigen. Vielleicht sind hier also auch noch andere Mechanismen aktiv, eine allgemein entspannend-positive Bewertung bestimmter Geräusche etwa, die auch die Brandenburgischen bei manchen Hörern wieder punkten lassen, trotz ihrer physikalisch geringeren Eignung im Vergleich zum rauschenden Gebirgsbach.

Inwiefern eine solche, ich sage mal "psychologische" Entspannungswirkung unabhängig für sich selbst besteht, oder aber nur in Wechselwirkung mit dem in der Studie erwähnten Effekt, müsste man aber wohl, falls nicht schon geschehen, noch überprüfen. Möglicherweise ist ein solches Wohlfühlen auch irgendwie assoziativ erlernt, im Rahmen der eigenen Biographie und/oder aufgrund eigener Erfahrungen, dass einen solche Geräusche wirksam vor äußerem ungewolltem Lärm beschützen können? Wie auch immer, da bräuchte man weitere Untersuchungen.

Ohropax gehören für mich auch zur Standardausrüstung. Die Idee, selbige mit dem Rauschen zu kombinieren, finde ich klasse; es macht auch angesichts der zugrundeliegenden Theorie Sinn. Ich hatte vor ein paar Wochen auch mal die Idee, beim Filmeschauen mit geöffnetem Fenster den Verkehrslärm durch Erhöhung der Lautstärke zu übertönen und gleichzeitig durch das Verwenden von Ohropax die Gesamtlautstärke auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Eine erstaunlich wirksame Strategie. Die Kosten dafür tragen aber die Nachbarn.

Deine negativen Erfahrungen dahingehend, wenn man es mit dem Rauschen übertreibt, kann ich übrigens für mich selbst auch bestätigen. Irgendwann sind die Ohren erschöpft und rauschen mit. Eine hierzu recht analoge Erfahrung im Bereich der Augen habe ich mit der Wohnraumbeleuchtung mittels weißem LED-Licht gemacht. Das "rauscht" dann bei mir auch.

Emotions
10-08-2016, 14:25
Ich habe die Links mal gefixt, nur den Buchstabensalat hinter dem Gleichzeichen einsetzen.

[QUOTE=Vanish;45058390]Auf youtube gibt es mehrere Clips mit Klimaanlagengeräuschen. Scheint dieses gleichmässige Summen zu sein auf das ich reagiere und sofort sehr schläfrig werde.
Auch sehr entspannend (für mich):

dLrfdcz8Ou4
yOElzUkr5a0

[/QUOTE]

Übrigens sind monotones und gleichmässiges Summen auch eine Gefahr beim Autofahren, es wirkt auf die meisten wohl einschläfernd...

spector
14-08-2016, 17:41
[QUOTE=bammbamm;45040181]ich hab durchs auflegen selber nen tinnitus und kann nur vernünftig einschlafen mit "gegengeräuschen" wie musik oder fernseher etc. dadurch hab ich auch festgestellt das hohe frequenzen einen eher aus dem schlaf holen wie tiefe. explosionen, schiessereien, kein problem, aber eine schreiende frau weckt dich (was auch erklärt warum der hohe tinnitus ton einschlafen so schwer macht).

es gibt dazu auch studien das zumindest frauen auf hohe töne auch wesentlich sensibler reagieren weil hohe töne kinder/baby schreien/weinen ähneln[/QUOTE]

Geht mir exakt genau so.

Hab aber keinen Tinnitus, sondern nach 35 Jahren als Rockmusiker ein gedämpftes Hörempfinden.

peterprochow
21-08-2016, 18:23
[QUOTE=bammbamm;45040181]ich hab durchs auflegen selber nen tinnitus[/QUOTE]
[QUOTE=SnakeX;45040198]
hab auch seit ca. 20 Jahren Tinnitus[/QUOTE]
[QUOTE=cos;45040477]mein Tinnitus[/QUOTE]

n3LGFoYoCVM

Funzt das bei euch?

Hibiskus
21-08-2016, 20:02
[QUOTE=peterprochow;45104802]n3LGFoYoCVM

Funzt das bei euch?[/QUOTE]

:ja: aber leider nicht für immer:( nur solange ich lausche;)

watchonly
22-08-2016, 02:19
Bis auf das Brown Noise (https://www.youtube.com/watch?v=CHa_w4FW4Do) sind mir die alle irgendwie zu aggressiv. :nixweiss:

pill
22-08-2016, 19:54
Cat Purr Noise Generator (http://mynoise.net/NoiseMachines/catPurrNoiseGenerator.php)

[QUOTE]The cat's purr, without the allergy

Cuddling up with a purring cat is certainly a relaxing experience. Scientific studies have shown that cat owners have lower blood pressure and can live longer than humans who don't own pets! [/QUOTE]

An den bunten Knöppen kann man die Lautstärke der einzelnen Frequenzbereiche einstellen, so kann man seine eigene Miez einstellen.

"Animate!" spielt halt automatisch an den Knöppen.

SnakeX
23-08-2016, 18:38
[QUOTE=peterprochow;45104802]n3LGFoYoCVM

Funzt das bei euch?[/QUOTE]

hmm, nicht wirklich, also nicht nachhaltig. klar, die niederfrequenten Töne sind angenehm und lassen den Tinnitus in den Hintergrund treten, aber nicht genug. müsste das dann so laut machen dass es schon wieder Stress ist.
hängt natürlich auch vom Tinnitus ab. meiner ist ziemlich hochfrequent.
man müsste eigentlich einen Ton haben, der genau dem des Tinnitus entspricht, oder? wie war das nochmal mit 2 Wellen gleicher Frequenz und Amplitude, löschen sich gegenseitig aus?

viv akauldren
23-08-2016, 20:21
[QUOTE=SnakeX;45110694]
man müsste eigentlich einen Ton haben, der genau dem des Tinnitus entspricht, oder? wie war das nochmal mit 2 Wellen gleicher Frequenz und Amplitude, löschen sich gegenseitig aus?[/QUOTE]
genau.. also quasi ziemlich unwahrscheinlich..
es gibt durchaus leute, die suchen solange bis sie ihn finden. aber geld würde ich dafür auf keinen fall ausgeben.

peterprochow
23-08-2016, 23:04
[QUOTE=SnakeX;45110694]hmm, nicht wirklich, also nicht nachhaltig. klar, die niederfrequenten Töne sind angenehm und lassen den Tinnitus in den Hintergrund treten, aber nicht genug. müsste das dann so laut machen dass es schon wieder Stress ist.
hängt natürlich auch vom Tinnitus ab. meiner ist ziemlich hochfrequent.
man müsste eigentlich einen Ton haben, der genau dem des Tinnitus entspricht, oder? wie war das nochmal mit 2 Wellen gleicher Frequenz und Amplitude, löschen sich gegenseitig aus?[/QUOTE]

In dem zischenden Geräusch sind aber eigentlich jede Menge hochfrequente Anteile drin. :kopfkratz
Aber dein Ton befindet sich wahrscheinlich wirklich außerhalb dieses Spektrums. Einen einzelnen Ton würde ich jetzt eher nicht suchen, der nervt dann vermutlich genau so wie der Tinnitus selbst. Du müsstest den dann ja amplitudenmäßig ständig an den Tinnitus anpassen, z.B. wenn du deine Position im Raum relativ zur Geräuschquelle veränderst und dadurch den bei dir vorherrschenden Schalldruck.

Vielleicht findest du einen anderen White Noise, dessen Spektrum deinen Ton enthält? Gerade bei Youtube kann man da vielleicht schnell erfolgreich sein. Einen solchen Sound könntest du möglicherweise schon mit geringer Lautstärke verwenden. Angenehmer wird es vielleicht auch dann, wenn du dem bloßen Rauschen noch etwas hinzusetzt. Also einen weiteren Mediaplayer öffnest und mit dem z.B. Regen abspielst.

SnakeX
26-08-2016, 01:39
[QUOTE=peterprochow;45111831]In dem zischenden Geräusch sind aber eigentlich jede Menge hochfrequente Anteile drin. :kopfkratz
Aber dein Ton befindet sich wahrscheinlich wirklich außerhalb dieses Spektrums. Einen einzelnen Ton würde ich jetzt eher nicht suchen, der nervt dann vermutlich genau so wie der Tinnitus selbst.[/QUOTE]

gut, der Tinnitus besteht im Prinzip ja auch auch mehreren Tönen. das mit der genauen Überlagerung wird man praktisch nicht hinbekommen, zumal sich diese Töne ja schon ändern sobald ich den Mund aufmache, gähne oder ähnliches.
vermutlich ist der Informationsgehalt einer Geräuschquelle viel wichtiger. wenn ich zB. im Wald bin, höre ich meinen Tinnitus nur noch sehr schwach und wenn ich nicht daran denke auch mal gar nicht.
vielleicht ist in diesem Blätterrauschen, dem Wind und Insektengezirpe so alles drin an Frequenzen, was man sich nur vorstellen kann. auch wenn man es nicht bewusst wahrnimmt. so wie Ultraschall zB. wir können den nicht hören, aber ob er nicht doch was bewirkt kann man doch nicht ausschließen.
habe gerade auf Wiki gelesen dass sogar Bäume bei Wassermangel Laute im Ultraschallbereich erzeugen usw...

dazu passt dann auch das genaue Gegenteil, wenn man sich in einem Schalldichten Raum befindet, der nicht nur nach außen dicht, sondern auch innen mit schallschluckenden Elementen bestückt ist. dort wird man seinen Tinnitus wohl am stärksten empfinden.
habe mal gelesen dass Menschen in solchen Räumen überhaupt erst einen Tinnitus entwickelt haben. krasse Sache, aber irgendwie plausibel finde ich.

JelängerJeliebe
13-11-2016, 22:35
Ich habe keinen Tinnitus, aber ich liebe Regen. Ginge es nach mir, würde es immer regnen, mir tun nur die armen Tierchen leid. Ich hätte auch gerne dauerhaft Herbst, und ich fürchte mich jetzt schon vor Frühling und Sommer. Ich weiß mittlerweile, ich bin damit nicht alleine.

Jedenfalls: Das ist der Grund, warum ich wirklich täglich diese Regendinger anmache. Ich liebe es, dabei zu schlafen. :) Und auch 'nur so' sind sie entspannend, so als- wie soll ich sagen? Als Musikuntermalung, sozusagen, ich lasse das gerne einfach im Hintergrund an.