PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Archäologie Mechanismus und Wrack von Antikythera


Werbung
';
'

Proteus
26-09-2016, 12:27
Mittels moderner Tiefenscanmethoden ist es nun gelungen, alle Inschriften auf den Teilen des Antikythera-Mechanismus zu lesen, inklusive der Teile die sich unter den Verkrustungen befinden.
(allerdings hat man nur etwa 25% aller Teile aus denen der Antikythera-Mechanismus bestand)

Dank der Inschriften hat man nun eine erheblich bessere Vorstellung davon, welche Funktion der Mechanismus erfüllte und auch über die fehlenden Teile des Mechanismus und hat versucht, das Innenleben zu rekonstruieren.
Offenbar handelte es sich bei dem Mechanismus um ein Lehrinstrument für den Astronomie-/Astrologieunterricht und man konnte, mittels Eingabe von Datumsinformationen auf der Rückseite (nach einem 76jährigen kalippischen Kalenderzyklus), auf der Vorderseite die Stellungen von Planeten, Sonne, Mond und Tierkreiszeichnen ablesen.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20281-2016-06-15.html

Momentan ist (nach langer Zeit) wieder eine archäologische Expedition am Schiffswrack von Antikythera am Werk und hat schon einen weiteren spektakulären Fund gemacht ... das Skelett eines Mitglieds der Schiffsbesatzung (was eine Seltenheit ist, da Leichen normalerweise recht schnell spurlos verschwinden ... in den Mägen von Meerestieren, sowie zersetzt von chemischen Prozessen des Meereswassers)
Nun hofft man, aus den Knochen nmoch Reste der DNA extrahieren zuu können.

Weiterhin hat man nur wenige hundert Meter vom Wrack entfernt ein weiteres Wrack gefunden und vermutet, daß beide Schiffe Teil eines römischen Konvois mit Beutegut aus Griechenland waren.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20638-2016-09-20.html

fraktal
26-09-2016, 16:50
Danke für die Links!

Bin mal gespannt was da noch so alles an interessanten Dingen zutage kommt.

Proteus
26-09-2016, 19:36
Faszinierend finde ich, daß das Gerät auf der Rückseite offenbar auch eine Anzeigeneinheit zur Vorhersage von Sonnen- und Mondfinsternissen besaß.

[quote]
Preserved text inscribed around the dials (from the lower right quarter of the plate), probably representing about a quarter of the original inscription, provided further information associated with the predictions of eclipses
...
The additional information referred to by index letters from the Saros dial was grouped into paragraphs; that for lunar eclipse prediction probably ran down one side of the plate, and that for solar eclipse prediction down the other.
[/quote]
http://www.brepolsonline.net/doi/10.1484/J.ALMAGEST.5.110735

Also war den Griechen im 1. Jahrhundert vor Christi nicht nur bekannt daß Sonnen- und Mondfinsternisse bloße astronomische Phänomene sind (und nicht etwa Mißfallensbekundungen irgendwelcher Götter), sondern sie waren in der Bahnverfolgung von Sonne und Mond (wenngleich wohl nach dem geozentrischen Modell des Universums) wohl schon so versiert, daß sie Langzeitvorhersagen über Bedeckungsereignisse machen konnten :d: