PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auto Diesel vor dem aus?


Werbung

HobbyChinese
02-03-2017, 13:49
[QUOTE]Frist bis Ende des Jahres
Gericht entscheidet: Bayern muss Fahrverbot für Diesel-Autos in München vorbereiten

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) hat Bayern dazu verpflichtet, ein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge vorzubereiten. Der Freistaat muss bis zum Jahresende ein vollzugsfähiges Konzept vorlegen - mit genauen Angaben zu betroffenen Straßen und Uhrzeiten.
[/QUOTE]

http://www.focus.de/auto/news/frist-bis-ende-des-jahres-gericht-entscheidet-bayern-muss-fahrverbot-fuer-diesel-autos-in-muenchen-vorbereiten_id_6723137.html


Das dürfte jeden aktuellen Käufer stark verunsichern, sich für einen Diesel zu entscheiden. Auch ich stehe gerade vor der Frage: Diesel oder Benziner. Eigentlich hatte ich aufgrund der Verbrauchswerte mich schon für den Diesel entschieden, jetzt muss ich das wohl noch einmal überdenken. Tatsächlich denke ich sogar über einen Hybrid nach. 3000,- Prämie, Befreiung KFZ-Steuer und Maut, 500,- € pro Kw/h Abzug vom Listenpreis (im ersten Jahr) bei der 1% Regelung für den Geschäftswagen.


Dieselverbot....
Sinnvoll oder nur Aktionismus?

Lisa Simpson
02-03-2017, 13:57
Ich halte das für sinnvoll. Diesel sind nun mal Drecksschleudern. Es gibt für mich kein sinnvolles Argument, ein Diesel-PKW in der Stadt zu fahren oder diesen bei vergleichsweise kurzen Entfernungen zu nutzen.

Und es werden immer mehr Großstädte diesem Beispiel folgen: Düsseldorf zieht das gerade für die Innenstadt in Betracht - was auch gut ist, da man dort das gute Netz der Öffis nutzen kann.

HobbyChinese
02-03-2017, 14:21
[QUOTE=Lisa Simpson;45727480]Ich halte das für sinnvoll. Diesel sind nun mal Drecksschleudern. Es gibt für mich kein sinnvolles Argument, ein Diesel-PKW in der Stadt zu fahren oder diesen bei vergleichsweise kurzen Entfernungen zu nutzen.

Und es werden immer mehr Großstädte diesem Beispiel folgen: Düsseldorf zieht das gerade für die Innenstadt in Betracht - was auch gut ist, da man dort das gute Netz der Öffis nutzen kann.[/QUOTE]

Was ist dann mit dem ganzen Lieferverkehr? Müssen dann alle Handwerksbetriebe und Kleinunternehmen jetzt neue Fahrzeuge anschaffen? Und vor allem: Wird das auch angeboten? Einen Transporter wie etwa der Vito von Mercedes gibt es nur als Diesel. Da gibt es noch nicht einmal eine Alternative.

Und dazu kommt, dass Du ja eventuell einen Diesel anschaffst, weil Du ja gerade eben nicht nur in der Stadt unterwegs bist, sondern weil Du eventuell Pendeln musst.

Kosel
02-03-2017, 14:30
[QUOTE=Lisa Simpson;45727480]Ich halte das für sinnvoll. Diesel sind nun mal Drecksschleudern. Es gibt für mich kein sinnvolles Argument, ein Diesel-PKW in der Stadt zu fahren oder diesen bei vergleichsweise kurzen Entfernungen zu nutzen.

Und es werden immer mehr Großstädte diesem Beispiel folgen: Düsseldorf zieht das gerade für die Innenstadt in Betracht - was auch gut ist, da man dort das gute Netz der Öffis nutzen kann.[/QUOTE]

Wenn ich in Berlin wohne, gehe ich nicht nach Düsseldorf Straßenbahn fahren, nur weil die da gut ausgebaut ist.
Und wer kleine Autodieselmotoren schlimm findet, hat der dann auch was gegen Containerschiffe aus China, die echte Umweltvernichter sind? Bürgert Düsseldorf jetzt auch H&M, Primark und UniClo aus, weil die ihre Ware per Containerschiff aus Fernost liefern? Mhh?

Hübsch finde ich, dass der deutsche Michel*in sind immer wieder dann ein Bein stellt, wenn er sich moralisch überhöht.

Kosel
02-03-2017, 14:33
[QUOTE=HobbyChinese;45727534]Einen Transporter wie etwa der Vito von Mercedes gibt es nur als Diesel. Da gibt es noch nicht einmal eine Alternative. [/QUOTE]

Das ist ja der Witz.
Dann kaufst du einen amerikanischen Kleinlaster. Die gibt es alle mit Benzinmotor und Trump ist zufrieden. Zwei Fliegen mit einer Klappe.

Lisa Simpson
02-03-2017, 15:02
[QUOTE=Kosel;45727553]Wenn ich in Berlin wohne, gehe ich nicht nach Düsseldorf Straßenbahn fahren, nur weil die da gut ausgebaut ist.
Und wer kleine Autodieselmotoren schlimm findet, hat der dann auch was gegen Containerschiffe aus China, die echte Umweltvernichter sind? Bürgert Düsseldorf jetzt auch H&M, Primark und UniClo aus, weil die ihre Ware per Containerschiff aus Fernost liefern? Mhh?

Hübsch finde ich, dass der deutsche Michel*in sind immer wieder dann ein Bein stellt, wenn er sich moralisch überhöht.[/QUOTE]

Ich schreibe von Diesel-PKW von Privatpersonen und dem Düsseldorfer ÖPNV und nicht von Berlin und Containerschiffen (haha, die Kreuzfahrtdampfer könnte ich auch gleich mit drannehmen).

Nix Michel. Und auch keine moralische Überhöhung.

HobbyChinese
02-03-2017, 15:11
Ich glaube aber, dass Diesel-Fahrzeuge die von Privatpersonen nur in der Innenstadt benutzt werden, tatsächlich deutlich in der Minderheit sein dürften. Das liegt alleine schon daran, dass sie sich erst aber einer bestimmten Kilometerleistung rechnen (höhere Anschaffung, höhere KFZ-Steuer).

Lisa Simpson
02-03-2017, 15:16
[QUOTE=HobbyChinese;45727534]Einen Transporter wie etwa der Vito von Mercedes gibt es nur als Diesel. Da gibt es noch nicht einmal eine Alternative.

Und dazu kommt, dass Du ja eventuell einen Diesel anschaffst, weil Du ja gerade eben nicht nur in der Stadt unterwegs bist, sondern weil Du eventuell Pendeln musst.[/QUOTE]

Meinst Du nicht, dass Mercedes in den Vito einen Benzinmotor einbauen kann?

Lohnt sich denn der Diesel im Vergleich zum Benziner so sehr? Ich kann mir gut vorstellen, dass Diesel im Laufe der nächsten Jahre in D noch teurer wird.

Kosel
02-03-2017, 16:35
[QUOTE=Lisa Simpson;45727624]Ich schreibe von Diesel-PKW von Privatpersonen und dem Düsseldorfer ÖPNV und nicht von Berlin und Containerschiffen (haha, die Kreuzfahrtdampfer könnte ich auch gleich mit drannehmen).

Nix Michel. Und auch keine moralische Überhöhung.[/QUOTE]

Doch.

Kosel
02-03-2017, 16:36
[QUOTE=Lisa Simpson;45727648]Meinst Du nicht, dass Mercedes in den Vito einen Benzinmotor einbauen kann?

Lohnt sich denn der Diesel im Vergleich zum Benziner so sehr?.[/QUOTE]

Ja.

Bau auch noch gleich Benzinmotoren in Trecker ein und Bob ist dein Onkel.

Lisa Simpson
02-03-2017, 17:12
Ach Kosel. Das muss doch nicht sein. (Ich weiß nicht, warum du so herablassend zu mir bist, aber piss mich nicht von der Seite an. Danke.)

Ich weiß, dass man keine LKW/keine Traktoren mit Kerosin oder Benzin versorgt. Aber wenn es zum Dieselverbot in den Innenstädten kommt, dann muss die Autoindustrie sich etwas überlegen.

Es geht mir um die Diesel-PKW. Und davon fahren genügend hier rum, was nicht sein muss.

fraktal
02-03-2017, 18:33
[QUOTE=Lisa Simpson;45727480]Ich halte das für sinnvoll. Diesel sind nun mal Drecksschleudern. Es gibt für mich kein sinnvolles Argument, ein Diesel-PKW in der Stadt zu fahren oder diesen bei vergleichsweise kurzen Entfernungen zu nutzen.
[/QUOTE]

Wieso hat dann gerade die grün angehauchte Klientel seit mindestens 15 Jahren den Diesel als das umweltfreundlichere Konzept angepriesen??
Das Stickoxid und Feinstaubproblem ist von Anfang an als unlösbar bekannt!

Jetzt ist der Diesel plötzlich der Nazi unter den Motoren!

Eigentlich kaum zu toppen, aber der nächste Blödsinn klopft schon an der Tür. :)

fraktal
02-03-2017, 18:43
[QUOTE=Lisa Simpson;45727831]

Ich weiß, dass man keine LKW/keine Traktoren mit Kerosin oder Benzin versorgt. Aber wenn es zum Dieselverbot in den Innenstädten kommt, dann muss die Autoindustrie sich etwas überlegen.
[/QUOTE]

Die Autoindustrie liefert was die Leute kaufen.
Benziner sind um Größenordnungen besser als Diesel.
Schon immer. Und das war auch bekannt.
Plötzlich waren aber alle Schadstoffe egal und es ging ausschließlich um CO².
Also wurden "umweltfreundliche Diesel" Mode.

Einfach nen Benziner kaufen und alles ist gut.
Allerdings keinen von den neuen Direkteinspritzern, denen erzieht man nämlich gerade die Unarten an, die es bisher nur bei Dieseln gab.

Daitokai
02-03-2017, 18:56
Ich frage mich bei der Diskussion, warum man nicht die größten Stinker mal angeht. Busse, LKWs, Haushaltskamine in denen gottweißwas verbrannt wird z.B....warum gibt es in München z.B. keine Elektrobusse ? Oder benzinbetriebene Laubläser...stinken wie die Pest. Oder hat jemand schonmal die Gabelstapler gerochen ? Aber das ist ja Wirtschaft, da wird hier nichts geregelt... :rolleyes:

Saurus
02-03-2017, 22:56
[QUOTE=fraktal;45728047]Wieso hat dann gerade die grün angehauchte Klientel seit mindestens 15 Jahren den Diesel als das umweltfreundlichere Konzept angepriesen??
Das Stickoxid und Feinstaubproblem ist von Anfang an als unlösbar bekannt!

Jetzt ist der Diesel plötzlich der Nazi unter den Motoren!

Eigentlich kaum zu toppen, aber der nächste Blödsinn klopft schon an der Tür. :)[/QUOTE]

Ich hoffe, dass dies kein "Blödsinn" ist was in "Heise Autos" vom 22.04.2015 zu lesen ist:

Produktion von Power-to-Liquid-Dieselkraftstoff aufgenommen

Synthetische Kraftstoffe aus Strom, Wasser und CO2 können einer der Schlüssel für eine klimaneutrale und von Öl-Importen unabhängige Mobilität sein. Eine Pilotanlage in Dresden hat nun die Produktion von sogenanntem „e-Diesel“ aus CO2, Wasser und Energie aus regenerativen Quellen aufgenommen. Laut Mit-Initiator Audi eignet sich dieser Treibstoff zur Beimischung zu fossilem Dieselkraftstoff, kann aber auch als alleiniger Treibstoff eingesetzt werden.


[QUOTE]Die Produktion erfolgt schrittweise: Zunächst spaltet eine Hochtemperatur-Elektrolyse das zu Dampf erhitzte Wasser bei mehr als 800 Grad Celsius in Wasserstoff und Sauerstoff. Sie kann dynamisch betrieben werden und könnte dadurch die Stromnetze bei Ökostrom-Spitzen stabiliseren. Der Wasserstoff reagiert anschließend unter Druck und Temperatur mit dem CO2. Daraus entsteht eine aus langkettigen Kohlenwasserstoff-Verbindungen bestehende Flüssigkeit, das sogenannte „Blue Crude“.

Der Wirkungsgrad des Gesamtprozesses vom erneuerbaren Strom bis zum flüssigen Kohlenwasserstoff ist laut Audi mit etwa 70 Prozent sehr hoch. Blue Crude lässt sich im Anschluss ähnlich wie fossiles Rohöl in einem Raffinerie-Prozess zu Dieselkraftstoff veredeln. Er sei frei von Schwefel und Aromaten und verbrenne daher sehr sauber seine hohe Cetanzahl mache ihn zudem sehr zündwillig. [/QUOTE]

Quelle mit weiteren Infos: https://www.heise.de/autos/artikel/Produktion-von-Power-to-Liquid-Dieselkraftstoff-gestartet-2616104.html

Vielleicht auch eine "Nischenforschung" ohne Chance (Kosten!) auf Realisierung (oder hat einer schon mehr davon erfahren?). :nixweiss:

fraktal
02-03-2017, 23:45
[QUOTE=Saurus;45729288]Ich hoffe, dass dies kein "Blödsinn" ist was in "Heise Autos" vom 22.04.2015 zu lesen ist:

Produktion von Power-to-Liquid-Dieselkraftstoff aufgenommen

Synthetische Kraftstoffe aus Strom, Wasser und CO2 können einer der Schlüssel für eine klimaneutrale und von Öl-Importen unabhängige Mobilität sein. Eine Pilotanlage in Dresden hat nun die Produktion von sogenanntem „e-Diesel“ aus CO2, Wasser und Energie aus regenerativen Quellen aufgenommen. Laut Mit-Initiator Audi eignet sich dieser Treibstoff zur Beimischung zu fossilem Dieselkraftstoff, kann aber auch als alleiniger Treibstoff eingesetzt werden.

[/QUOTE]


Synthetischer Treibstoff. :d:
Ich hab hier schon viele Male gesagt das ich das für eine gute Idee halte.

Aber ich glaub es hilft nichts, elektrisch muss das Auto sein, egal wie unvernünftig und eingeschränkt es sein wird.
Das wird jetzt durchgezogen!

HobbyChinese
03-03-2017, 01:07
Es kommt jetzt übrigens noch etwas hinzu, dass die Sache spannend macht. Aktuelle Gebrauchtwagenpreise für Dieselfahrzeuge werden in den Keller gehen. Da wird es auch mit den Leasingpreisen wahrscheinlich schwierig, da der Restwert deutlich niedriger angesetzt werden muss. Ein Weltredakteur titelt in seiner Kolumne: Verkaufen Sie Ihren Diesel, solange es noch geht (https://www.welt.de/motor/verkehr/article162481162/Verkaufen-Sie-Ihren-Diesel-solange-es-noch-geht.html)
Der Focus schreibt: Absurdes Diesel-Verbot: Die sparsamsten Autos müssen jetzt draußen bleiben (http://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/fahrverbote-fuer-smart-polo-audi-und-co-wahnsinn-diesel-verbot-die-sparsamsten-autos-muessen-jetzt-draussen-bleiben_id_6729348.html)

Serge
03-03-2017, 04:39
[QUOTE=fraktal;45728080]
Einfach nen Benziner kaufen und alles ist gut.
[/QUOTE]

Aus Sicht der Auto-Konzerne und Ölstaaten sicherlich.

Wen interessieren schon Wirkungsgrad, Abgase, Importabhängigkeit und Finanzierung von Diktaturen und Terrorismus.

fraktal
03-03-2017, 08:18
[QUOTE=Serge;45729521]Aus Sicht der Auto-Konzerne und Ölstaaten sicherlich.

Wen interessieren schon Wirkungsgrad, Abgase, Importabhängigkeit und Finanzierung von Diktaturen und Terrorismus.[/QUOTE]

Wirkungsgrad von Diesel und Benziner sind nicht so unterschiedlich. Abgase sind beim Benziner um Welten ungefährlicher.

Der Rest: Die Welt ist schlecht.

HobbyChinese
03-03-2017, 09:30
[QUOTE=fraktal;45729656]Wirkungsgrad von Diesel und Benziner sind nicht so unterschiedlich. Abgase sind beim Benziner um Welten ungefährlicher.

Der Rest: Die Welt ist schlecht.[/QUOTE]

Gibt es für diese Aussage einen Beweis?

Vergleichen wir doch einmal:
GLC Werksangaben:
GLC 250 Benziner Verbrauch 6,5l und 152 g/km (CO2-Emission)
GLC 250 Diesel Verbrauch 5,0l und 129 g/km

Fahrleistungen nahezu identisch

Also CO2 schon einmal weniger. Jetzt der Partikelausstoß:

Gefährliche Partikel aus dem Benziner http://www.zeit.de/mobilitaet/2016-06/abgas-diesel-benzin-partikel

[QUOTE]Denn die massenhafte Umstellung der Benzinmotoren von Saugrohr- auf Direkteinspritzung bringt eine neue Umweltverschmutzung mit sich. Bei der modifizierten Verbrennung entstehen im Motorraum Partikel – im Volksmund Ruß genannt –, die im Vergleich zu denen von Dieselantrieben viel kleiner und zahlreicher sind. [/QUOTE]

alonzo
03-03-2017, 10:27
[QUOTE=HobbyChinese;45727474]http://www.focus.de/auto/news/frist-bis-ende-des-jahres-gericht-entscheidet-bayern-muss-fahrverbot-fuer-diesel-autos-in-muenchen-vorbereiten_id_6723137.html


Das dürfte jeden aktuellen Käufer stark verunsichern, sich für einen Diesel zu entscheiden. Auch ich stehe gerade vor der Frage: Diesel oder Benziner. Eigentlich hatte ich aufgrund der Verbrauchswerte mich schon für den Diesel entschieden, jetzt muss ich das wohl noch einmal überdenken. Tatsächlich denke ich sogar über einen Hybrid nach. 3000,- Prämie, Befreiung KFZ-Steuer und Maut, 500,- € pro Kw/h Abzug vom Listenpreis (im ersten Jahr) bei der 1% Regelung für den Geschäftswagen.


Dieselverbot....
Sinnvoll oder nur Aktionismus?[/QUOTE]

ich habe vor einiger zeit auch die entscheidung zwischen diesel und benziner gehabt und ein wenig wirtschaftlich gerechnet. für mich war der benziner besser, diesel war erst gleichauf bei einem arbeitsweg von ca. 50+ km einfach. hybrid war damals (2014) noch keine überlegung.

diesel würde ich an deiner stelle bevorzugen, wenn du viel fährst und dann auch nur ab einer bestimmten drehzahl (also auf autobahnen/landstraßen, der vielfahrer im urbanen umfeld ist mit einem benziner besser dran) und ab einer bestimmten last (zb anhänger).

der diesel ist überhaupt nur rentabel wegen der steuerlichen begünstigung. allerdings ist davon auszugehen, dass sich die kraftstoffpreise weiter annähern werden und der preisvorteil von diesel an der tanke schrumpft.

ich glaube, dass in 10-20 jahren wesentlich weniger diesel pkw fahren werden. nicht zwangsläufig, weil dann der diesel pkw verboten sein könnte, sondern weil der benziner einfach besser ist.:d:

alonzo
03-03-2017, 10:40
[QUOTE=HobbyChinese;45729829]Gibt es für diese Aussage einen Beweis?

Vergleichen wir doch einmal:
GLC Werksangaben:
GLC 250 Benziner Verbrauch 6,5l und 152 g/km (CO2-Emission)
GLC 250 Diesel Verbrauch 5,0l und 129 g/km

Fahrleistungen nahezu identisch

Also CO2 schon einmal weniger. Jetzt der Partikelausstoß:

Gefährliche Partikel aus dem Benziner http://www.zeit.de/mobilitaet/2016-06/abgas-diesel-benzin-partikel[/QUOTE]

grundsätzlich stimmt es, dass direkteinspritzer mehr rußen als sauger benziner. das wird allerdings obsolet, wenn man den neuen benziner mit rußpartikelfilter ausstattet.

ein diesel ist meines erachtens umweltbelastender als ein benziner. wen juckt der geringere co2 ausstoß beim diesel, wenn dieser dafür mehr no2/stickoxide rausbläst, welche zigfach gesundheitsschädlicher als co2 sind?

angeldavid
03-03-2017, 10:51
[QUOTE=Lisa Simpson;45727648]Meinst Du nicht, dass Mercedes in den Vito einen Benzinmotor einbauen kann?
Lohnt sich denn der Diesel im Vergleich zum Benziner so sehr? Ich kann mir gut vorstellen, dass Diesel im Laufe der nächsten Jahre in D noch teurer wird.[/QUOTE]
Ich denke auch es wird in diese Richtung gehen. Zwar sollen überall wohl die EURO6 Norm Diesel kein Fahrverbot erhalten, aber die Fahrverbote werden ab nächstes Jahr wohl in mehrere deutschen Städten kommen, in BaWü, Bay und NRW. Dann ist es im Grunde nur noch eine Frage der Zeit, bis die Frage kommt ob es noch umwelttechnisch und politisch sinnvoll ist den Diesel, gegenüber Benzin steuerlich an der Tankstelle zu subventionieren. Ode besser die Subventionierung Schrittweise abzusenken, warum ca. 20 Cent weniger Steuer für Diesel, wurde nicht auch 10 oder 5 Cent reichen? Zumal man dadurch auch die LKWs bei den Betriesbkosten minimal teuer macht und vielleicht auch dort am Ende ein paar LKW Fahrten weniger stattfinden.

angeldavid
03-03-2017, 11:05
[QUOTE=Daitokai;45728117]Ich frage mich bei der Diskussion, warum man nicht die größten Stinker mal angeht. Busse, LKWs, Haushaltskamine in denen gottweißwas verbrannt wird z.B....warum gibt es in München z.B. keine Elektrobusse ? Oder benzinbetriebene Laubläser...stinken wie die Pest. Oder hat jemand schonmal die Gabelstapler gerochen ? Aber das ist ja Wirtschaft, da wird hier nichts geregelt... :rolleyes:[/QUOTE]
Mit den Busen und Kaminen, da ist man ja teils wirklich dran, zumindest bei den Kamine bei einigen Kommunen, wird die Benutzung eingeschränkt und auch mal ab und zu kontrolliert.
Was den Elektrobus angeht da stehen wohl noch die hohen Kosten, insbesondere auch an der Infrastruktur im Wege, aber viele Städte haben mittlerweile Gasbuse oder fahren mit Rapsöl.
Was die Laubbläser oder Gabelstabler angeht, da die gibt es wohl nicht einfach viel zu wenige davon, dass es sich lohnen wurde, da etwas abzuändern wäre so etwas wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
Zumal bei den Laubbläsern bei Akku der Akku nach ner Stunde leer ist und eine Steckdose ist auch nicht immer vorhanden oder sollen in Zukunft 1000 m Verlängerungskabel verlegt werden? Und wenn ein Passant drüber fliegt, nach dem Motto selbst schuld, es gibt ja keine Benzinversion mehr.
Auch Gabelstabler gibts mittlerweile als Akkuversion, allerdings auch da ist das Problem der Laufzeit, bei ständiger Benutzung ist der Akku schneller leer, als der Arbeiter seine Schicht zu Ende hat. Und meist wird ja mittlerweile im Zweischicht Betrieb gearbeitet, d.h. man bräuchte min 2 Ersatzakkus je stabler und eigentlich ist es garnicht vorgesehn den Akku zu wechseln, höchstens bei Ausfall, da er einiges wiegt.

suboptimal
03-03-2017, 11:07
[QUOTE=angeldavid;45729965]... Ode besser die Subventionierung Schrittweise abzusenken, warum ca. 20 Cent weniger Steuer für Diesel, wurde nicht auch 10 oder 5 Cent reichen? Zumal man dadurch auch die LKWs bei den Betriesbkosten minimal teuer macht und vielleicht auch dort am Ende ein paar LKW Fahrten weniger stattfinden.[/QUOTE]

Nun ja, bei einer Laufleistung von 100.000 km, einem Verbrauch von 35 l pro 100 km und einem Dieselpreis, der 15 Cent pro Liter teurer ist, wären das pro Jahr immerhin mehr als 5.000 €. Pro Fahrzeug. Das kann bei dem ein oder anderen Spediteur schon einen merklichen Rückgang des Überschusses darstellen. Hinzu kommt ja der ohnehin vorhandene langfristige Anstieg des Dieselpreises.

Daitokai
03-03-2017, 11:13
[QUOTE=angeldavid;45730002]Was die Laubbläser oder Gabelstabler angeht, da die gibt es wohl nicht einfach viel zu wenige davon, dass es sich lohnen wurde, da etwas abzuändern wäre so etwas wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Auch Gabelstabler gibts mittlerweile als Akkuversion, allerdings auch da ist das Problem der Laufzeit, bei ständiger Benutzung ist der Akku schneller leer, als der Arbeiter seine Schicht zu Ende hat. Und meist wird ja mittlerweile im Zweischicht Betrieb gearbeitet, d.h. man bräuchte min 2 Ersatzakkus je stabler und eigentlich ist es garnicht vorgesehn den Akku zu wechseln, höchstens bei Ausfall, da er einiges wiegt.[/QUOTE]

Laubbläser gehören imho eh verboten...das zeug ist eh Satan ! :mad:

Bei den Gabelstaplern fällt es mir geben auf, weil die unglaublich rußen und stinken und eben 8h am Tag laufen... :nixweiss:

Serge
03-03-2017, 11:41
[QUOTE=fraktal;45729656]Wirkungsgrad von Diesel und Benziner sind nicht so unterschiedlich. [/QUOTE]

Richtig, beide sind aberwitzig schlecht.

[QUOTE]
Der Rest: Die Welt ist schlecht.[/QUOTE]

Wenn die Welt schlecht ist dann nur weil es zuviele kurzsichtige Betonköpfe und Nutzniesser überholter und schädlicher Technologien gibt.

JackB
03-03-2017, 11:43
[QUOTE=Daitokai;45730026]
Bei den Gabelstaplern fällt es mir geben auf, weil die unglaublich rußen und stinken und eben 8h am Tag laufen... :nixweiss:[/QUOTE]

Elektrisch angetriebene Gabelstabler gibt es schon lange, und ich schätze, dass die allermeisten heute betriebenen dazu gehören. Vor allem natürlich bei den indoor genutzten.
Aber bei bestimmten Einsatzbereichen - und gerade, wenn sie 8h am Stück laufen - geht das eben nicht.

Kosel
03-03-2017, 13:49
[QUOTE=alonzo;45729939]grundsätzlich stimmt es, dass direkteinspritzer mehr rußen als sauger benziner. das wird allerdings obsolet, wenn man den neuen benziner mit rußpartikelfilter ausstattet.

ein diesel ist meines erachtens umweltbelastender als ein benziner. wen juckt der geringere co2 ausstoß beim diesel, wenn dieser dafür mehr no2/stickoxide rausbläst, welche zigfach gesundheitsschädlicher als co2 sind?[/QUOTE]

Na, die Klimaforscher juckt es. Das ist doch der Witz.
Ob in Düsseldorf 1000 Jecken wegen Rußpartikeln umkippen oder in Bangladesh 50 Millionen Eingeborene absaufen, ist schon ein signifikanter Unterschied.

Merke: Mehr CO2, mehr Temperaturzunahme, weniger Eis, weniger Küstenbewohner.

Kosel
03-03-2017, 13:51
[QUOTE=JackB;45730114]Elektrisch angetriebene Gabelstabler gibt es schon lange, und ich schätze, dass die allermeisten heute betriebenen dazu gehören. Vor allem natürlich bei den indoor genutzten.
Aber bei bestimmten Einsatzbereichen - und gerade, wenn sie 8h am Stück laufen - geht das eben nicht.[/QUOTE]

Gabelstapler laufen meistens mit Flüssiggas.

fraktal
03-03-2017, 15:37
[QUOTE=HobbyChinese;45729829]Gibt es für diese Aussage einen Beweis?

Vergleichen wir doch einmal:
GLC Werksangaben:
GLC 250 Benziner Verbrauch 6,5l und 152 g/km (CO2-Emission)
GLC 250 Diesel Verbrauch 5,0l und 129 g/km

Fahrleistungen nahezu identisch
[/QUOTE]

Ich kann mal einige Zahlen zusammentragen, wenn die Erkältung weg ist.

Prinzipiell ist der Diesel besser, weil man eine weitaus höhere Verdichtung fahren kann.
Dafür ist der Diesemotor um einiges schwerer.
Als Sauger ist er auch wenig elastisch und hat siene Vorteile bei konstanter Drehzahl: Schiff, Bahn, Stationärmotor.
Als TD, mit Direkteinspritzung produziert er wesentlich problematischere Abgase als ohne.




[QUOTE=HobbyChinese;45729829]
Gefährliche Partikel aus dem Benziner http://www.zeit.de/mobilitaet/2016-06/abgas-diesel-benzin-partikel[/QUOTE]

Meine Rede und von angang an bekannt.
Und plötzlich tun alle als ob das eine neue Erkenntnis wäre. :suspekt:

Benzin Direkteispritzung ist totaler Quatsch, technisch unsinnig und die Folge politischer Entscheidungen ohne Sachverstand.

fraktal
03-03-2017, 15:40
[QUOTE=alonzo;45729939]grundsätzlich stimmt es, dass direkteinspritzer mehr rußen als sauger benziner. das wird allerdings obsolet, wenn man den neuen benziner mit rußpartikelfilter ausstattet.
[/QUOTE]

Und warum baut man eine Technik ein, die dann einen weiteren, an sich vollkommen überflüssigen Filter benötigt?
Ein Filter, der übrigens ab und an mit Sprit freigebrannt werden muss, und der auch ansonsten nur Ärger macht.

fraktal
03-03-2017, 15:44
[QUOTE=angeldavid;45730002]Mit den Busen und Kaminen, da ist man ja teils wirklich dran, zumindest bei den Kamine bei einigen Kommunen, wird die Benutzung eingeschränkt und auch mal ab und zu kontrolliert.
Was den Elektrobus angeht da stehen wohl noch die hohen Kosten, insbesondere auch an der Infrastruktur im Wege, aber viele Städte haben mittlerweile Gasbuse oder fahren mit Rapsöl.
[/QUOTE]

Rapsöl oder "Bio"-Diesel dürfte Schadstoffmässig noch schlimmer sein als normaler Diesel.

fraktal
03-03-2017, 15:48
[QUOTE=Serge;45730107]


Wenn die Welt schlecht ist dann nur weil es zuviele kurzsichtige Betonköpfe und Nutzniesser überholter und schädlicher Technologien gibt.[/QUOTE]

Da sprechen Bevölkerungsdichte und Lebenserwartung aber eine ganz andere Sprache.

fraktal
03-03-2017, 15:50
[QUOTE=JackB;45730114]Elektrisch angetriebene Gabelstabler gibt es schon lange, und ich schätze, dass die allermeisten heute betriebenen dazu gehören. Vor allem natürlich bei den indoor genutzten.
Aber bei bestimmten Einsatzbereichen - und gerade, wenn sie 8h am Stück laufen - geht das eben nicht.[/QUOTE]

Nein, die allermeisten laufen mit Gas.
E- nur dann wenn die Räume keinen entsprechenden Luftaustausch haben.

HobbyChinese
03-03-2017, 18:48
[QUOTE=alonzo;45729913]ich habe vor einiger zeit auch die entscheidung zwischen diesel und benziner gehabt und ein wenig wirtschaftlich gerechnet. für mich war der benziner besser, diesel war erst gleichauf bei einem arbeitsweg von ca. 50+ km einfach. hybrid war damals (2014) noch keine überlegung.

diesel würde ich an deiner stelle bevorzugen, wenn du viel fährst und dann auch nur ab einer bestimmten drehzahl (also auf autobahnen/landstraßen, der vielfahrer im urbanen umfeld ist mit einem benziner besser dran) und ab einer bestimmten last (zb anhänger).

der diesel ist überhaupt nur rentabel wegen der steuerlichen begünstigung. allerdings ist davon auszugehen, dass sich die kraftstoffpreise weiter annähern werden und der preisvorteil von diesel an der tanke schrumpft.

ich glaube, dass in 10-20 jahren wesentlich weniger diesel pkw fahren werden. nicht zwangsläufig, weil dann der diesel pkw verboten sein könnte, sondern weil der benziner einfach besser ist.:d:[/QUOTE]

Heute bei meinem Händler gewesen. Die Dieselverkäufe sind drastisch eingebrochen im Rhein-Main-Gebiet so mein Freundlicher.
Ich werde aber voraussichtlich trotzdem einen Diesel (einziger Sechszylinder für das Fahrzeug) nehmen. Allerdings haben sie gerade ein Angebotsleasing für nur 18 Monate. Das ist alleine schon wegen der Garantie und der Inspektion interessant. Danach kann ich mich immer noch umentscheiden.
Wartezeit allerdings 1 Jahr. Passt aber mit meinem aktuellen Leasingvertrag.

Django78
03-03-2017, 22:22
[QUOTE=HobbyChinese;45731054]Heute bei meinem Händler gewesen. Die Dieselverkäufe sind drastisch eingebrochen im Rhein-Main-Gebiet so mein Freundlicher.
Ich werde aber voraussichtlich trotzdem einen Diesel (einziger Sechszylinder für das Fahrzeug) nehmen. Allerdings haben sie gerade ein Angebotsleasing für nur 18 Monate. Das ist alleine schon wegen der Garantie und der Inspektion interessant. Danach kann ich mich immer noch umentscheiden.
Wartezeit allerdings 1 Jahr. Passt aber mit meinem aktuellen Leasingvertrag.[/QUOTE]

Glücke gehobt - toi toi toi

Daitokai
04-03-2017, 08:56
Mein Geschäftswagen mit Euro5-Diesel läuft Oktober dieses Jahres aus. Was ich mir dann hole ? Schwierig. Unsere Leasingfirma schlummert selig dahin, Diesel ist immer noch viel besser in den Konditionen. Aber macht es Sinn, ein Auto für 3 Jahre zu holen, mit dem der Mitarbeiter dann nicht mehr fahren darf ? Unsere Zentrale ist in der Stadt.
Na ja, ich hab noch ein paar Monate Zeit und hoffe das die Leasingfirma aufwacht bzw. man mehr erfährt ob und wie das evtl. Fahrverbot umgesetzt wird...

Saurus
22-03-2017, 18:44
Das "Diesel-Imperium" schlägt zurück

Kfz-Gewerbe empfindet Diesel-Kritik als dreist

Das deutsche Kfz-Gewerbe übt harsche Kritik an der anhaltenden Verteufelung von Diesel-Pkw.

[QUOTE]Diesel sei dank niedrigem CO2-Ausstoß konkurrenzlos

Dabei lägen die Vorteile des Diesels auf der Hand: Leistungsfähige Filtertechnik ist verfügbar und der CO2-Ausstoß ist 20 Prozent geringer als bei Benzinern.

"Es wäre angesichts der inzwischen sehr leistungsfähigen Diesel-Aggregate ein großer Fehler, ihn ausgerechnet jetzt abschaffen zu wollen", sagt Seidel der Fachzeitschrift "kfz-betrieb".

Der moderne Diesel sei die derzeit am besten entwickelte Verbrennungsmotor-Technik und damit leistungsfähig genug, kommende Auflagen zu erfüllen.[/QUOTE]

Mehr Info dazu: http://www.t-online.de/auto/alternative-antriebe/id_80693286/kfz-gewerbe-empfindet-kritik-am-diesel-als-ziemlich-dreist.html

mk431
02-04-2017, 14:11
In Großbritannien könnte es bald für Diesel-Fahrzeuge teuer werden.

£20 daily toxin tax for diesel drivers (http://www.thetimes.co.uk/edition/news/20-daily-toxin-tax-for-diesel-drivers-mhkzggdn3)

If you drive a diesel car you could soon have to pay up to £20 a DAY (http://www.mirror.co.uk/news/politics/you-drive-diesel-car-you-10143144)

GiGi_Ganter
03-04-2017, 03:49
[QUOTE=HobbyChinese;45727474]....


Dieselverbot....
Sinnvoll oder nur Aktionismus?[/QUOTE]

Grundsätzlich: Sinnvoll (weil man muß ja irgendwann mal wo anfangen);... aber

Wie das so oft mit Ideen ist;
(siehe Mülltrennung)... Die einen halten sich dran; die anderen versauen´s

Ja; es ist ein Schritt zur Reduzierung; und jeder Anfang ist besser als nix.
Aber grad bei dem Thema stehen soviel Gegeninteressen an...

Siehe z.b. Benzverbrauch;
Anfang der 90er; hatte ein Bekannter nen Kombi (Audi oder VW); der war gemessen, an dem damaligen Angebot ein echtes Wunder (so um die 4 Liter rum)
ohne das man da jetzt "Spritsparend" fahren mußte.
Gemessen an den Fortschritten den wir gemacht haben, kann ich mi nicht wirklich vorstellen;
das wir nicht schon längst auf nen Markt umstellen hätten können; wo es wirkliche "Benzinsparer" gibt -und nur die; und keine "Schlucker" mehr

Was brauchst heute noch nen über 1500ccm Motor?? (Wenn nicht sogar weniger)
Die ganzen SUVs und Karossen usw...
Und damit verkommt es zur Farce

Es muß ja nicht gleich der Einheitstrabbi sein; aber Otto Normalverbraucher braucht meist nicht das Auto, was er hat, und 2-3 Stufen kleiner täten es auch; und oder gar CarSharing (bin ein Fan davon).


Stattdessen hat man die Dinger (Diesel) subventioniert, und jetzt, wo´s "eng" wird, will man Knall auf Fall umstellen??? Fahrverbot usw.
Den Diesel, den ich mir vor nem jahr neu gekauft habe... den werd ich nimmer los - super;
Also nicht das ich es vorgehabt hätte; aber es gibt ja welche, die Car Hopping machen; wo alle 3 Jahre ein "neuer" her muß

Und das nenn ich dann "Sondermüll"...

Ich vergleich das gerne mit dem Beispiel des "parkpickerls", daß uns ehedemst (Stadt) angepriesen wurde; weil es die ParkplatzSituation lindert...
Was war?
Das Problem wurde an den Rand gedrängt; dann wurde dort das Pickerl (zwangs)eingeführt, womit es Stadtübergreifend wurde;
und anstatt die jahre zu nutzen (Park&Ride; vernünftige/gute Alternativen usw,) ist das Problem heute größer denn je; und man zahlt für "nix und wieder nix".

Ich bin (vorerst) sicherlich nicht für die Abschaffung des Individualverkehrs;
aber ein "rückbau" - auf Zeit/in Etappen- wäre in Summe besser;
und i-wann müssen wir es unsere Zukunft zu liebe, ohnedies tun...

Und.. das ist das zweite Szenario, das ich sehe; das was hier "eingespart" wird, wird dann andernorts doppelt rausgeblasen (Siehe auch die sinnlos Kurzlinie übern Bodensee per Flieger (8 min Flug), die gottlob nun eingestellt wurde)