PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wunderding Elektroauto - pro und contra


Werbung

Kulli
11-04-2017, 21:14
So, ich überlege ernsthaft mit ein E-Auto anzuschaffen. Hauptgrund ist, dass ich nur Kurzstrecken fahre (3 km in die Arbeit, 4 km bis zur nächstgrößeren Stadt). Meinen Punto hab ich wohl nach 5 Jahren damit aufgearbeitet... :crap:

Heute habe ich mir den Renault Zoe angesehen und 24 Stunden Probe gefahren. Von der Fahrweise bin ich total begeistert :love: Da ist richtig Pepp dahinter

Aber es gibt eben auch Nachteile. Der Preis zum Beispiel :crap: und natürlich die Reichweite. Wobei der Renault eh eine angegebene Reichweite von 400 km hat. Realistisch sind 300 bis 350 km meinte der Verkäufer.

Und dann natürlich das Problem, dass sich die Technologien im Moment rasant verbessern. Was passiert also, wenn ich ihn beispielsweise nach 5 Jahren wieder verkaufen will? Ist der dann überhaupt noch was wert?

Hat irgendwer Erfahrungsberichte? Gute Gründe für einen Kauf oder welche dagegen?

HobbyChinese
11-04-2017, 21:19
Schau mal hier im Forum bei Wissenschaft und Co. vorbei. Da findest Du 50 Seiten "geballtes Wissen" :zahn:

http://www.ioff.de/showthread.php?t=401109

Kulli
11-04-2017, 21:27
Genau sowas hab ich befürchtet :zahn:


Wissenschaft, Technik & Co. - die Themenüberschrift allein ist der Eingang zur Hölle :hair:

HobbyChinese
11-04-2017, 21:52
OK, dann für Frauen hier in der Lounge:

Wenn das Elektroauto schick aussieht und es in der Farbe der Handtasche zu bekommen ist: Warum nicht?


:zahn:

Igge6
11-04-2017, 21:59
[QUOTE=HobbyChinese;45831684]OK, dann für Frauen hier in der Lounge:

Wenn das Elektroauto schick aussieht und es in der Farbe der Handtasche zu bekommen ist: Warum nicht?


:zahn:[/QUOTE]

Und runde Scheinwerfer muss es haben... :D

kleineelfe
11-04-2017, 22:02
eine der hier anwesenden damen fuhr doch und fährt glaub ich noch elektroauto...

lass mich suchen

HobbyChinese
11-04-2017, 22:05
[QUOTE=kleineelfe;45831731]eine der hier anwesenden damen fuhr doch und fährt glaub ich noch elektroauto...

lass mich suchen[/QUOTE]

Fuhr. Und hat es auch in dem Thread in der Hölle erwähnt. Miasma und der Twizy. Der ist aber kein richtiges Auto sondern ein Spaßmobil :D

kleineelfe
11-04-2017, 22:07
ja danke. die beiden waren es... hatte die nicht einen eigenen thread aufgemacht? :kopfkratz

moki
11-04-2017, 22:35
Ich hatte mich spontan verliebt und zwar in den BMW i3.:love: Dann erfuhr ich, dass der Wagen ein Elektroauto ist.

Ganz ehrlich bin ich skeptisch, da die Erfahrungsberichte im Alltag oft niederschmetternd sind.

peterprochow
12-04-2017, 00:12
Sieht bei uns ganz genauso aus.
Wir würden gerne, aber Preis und Praktikabilität sind für uns einfach noch zu weit von den Verbrennern entfernt. Da sich das aber vermutlich zumindest mittelfristig bessern wird, sind wir momentan der Meinung, noch ein paar Jährchen ins Land gehen zu lassen, um Andere die Fehler entdecken zu lassen, die die Automobilbauer dann in zukünftigen Modellen ausbessern müssen. :schäm:

Ehrlich gesagt würden wir schon jetzt zuschlagen, wenn uns der Preis weniger wichtig wäre und wir nur in der Stadt unterwegs wären. Aber Langstrecken sind Bedingung und daher schrecken uns die notwendigen Kompromisse bei der Reichweite, der Anschaffungspreis bzw. die Akkumiete und die verbesserungsbedürftige Ladeinfrastruktur ab.

Sehr gespannt bin ich darauf, was die Zukunft im Bereich der geländegängigen Elektros bringen wird. Da ist einiges an Potenzial drin. :wub:

HobbyChinese
12-04-2017, 00:12
Oh... mit dem Elektroauto aus der Lounge direkt in die Hölle :teufel:

HobbyChinese
12-04-2017, 00:17
Ich wollte ja eigentlich ein Elektrosmart kaufen. Als Cabrio. Allerdings kann immer noch keine Aussage gemacht werden, wann der denn lieferbar ist. Haben uns jetzt anders entschieden und als Zweitwagen ein Mini Cabrio (Benziner) bestellt. Da weiß ich wann er kommt und wir haben noch ein Spaßauto, dass man auch mal auf langer Strecke ertragen kann.

peterprochow
12-04-2017, 00:19
[QUOTE=HobbyChinese;45832057]Oh... mit dem Elektroauto aus der Lounge direkt in die Hölle :teufel:[/QUOTE]

Womit es sich ja schon mal auf der ersten Langstrecke unter ungünstigen klimatischen Bedingungen bewiesen hat... :)

Kosel
12-04-2017, 05:50
[QUOTE=Kulli;45831498]So, ich überlege ernsthaft mit ein E-Auto anzuschaffen. Hauptgrund ist, dass ich nur Kurzstrecken fahre (3 km in die Arbeit, 4 km bis zur nächstgrößeren Stadt). [/QUOTE]

Elektrofahrad.

miasma
12-04-2017, 10:38
[QUOTE=Kulli;45831498]So, ich überlege ernsthaft mit ein E-Auto anzuschaffen. Hauptgrund ist, dass ich nur Kurzstrecken fahre (3 km in die Arbeit, 4 km bis zur nächstgrößeren Stadt). Meinen Punto hab ich wohl nach 5 Jahren damit aufgearbeitet... :crap:

Heute habe ich mir den Renault Zoe angesehen und 24 Stunden Probe gefahren. Von der Fahrweise bin ich total begeistert :love: Da ist richtig Pepp dahinter

Aber es gibt eben auch Nachteile. Der Preis zum Beispiel :crap: und natürlich die Reichweite. Wobei der Renault eh eine angegebene Reichweite von 400 km hat. Realistisch sind 300 bis 350 km meinte der Verkäufer.

Und dann natürlich das Problem, dass sich die Technologien im Moment rasant verbessern. Was passiert also, wenn ich ihn beispielsweise nach 5 Jahren wieder verkaufen will? Ist der dann überhaupt noch was wert?

Hat irgendwer Erfahrungsberichte? Gute Gründe für einen Kauf oder welche dagegen?[/QUOTE]

Ich hatte den Twizy von Renault und hab ihn heiß und innig geliebt. Also, so richtig. So: :wub: :wub: :wub: Ich hab ihn nur verkauft, weil ich jetzt zu weit weg wohne, um damit ohne Aufladung zur Arbeit und zurück zu kommen, und sich mein Arbeitgeber, ein großer deutscher Hersteller unter anderem von Kraftwerken, dusselig anstellt, was das Einrichten von Ladesäulen angeht. :nixweiss:

Vorteile (des Twizy):


Macht unfassbar Spaß
Geht super um Kurven und hat einen spaßigen Antritt (siehe oben)
Man bekommt so viel mehr von der Umwelt mit
Reicht locker für einen plus Einkäufe
Man kann zur Not noch jemanden mitnehmen
Man kann sich mit Fahrradfahrern eine Spur teilen
Man passt in jede Lücke, Parkplatzprobleme gibt's nicht
Man kommt ständig mit netten Leuten ins Gespräch
Sicherer als ein E-Bike
Relativ günstig gebraucht zu kriegen


Nachteile:


Reichweite
Batteriemiete von 50 Euro pro Monat
Stauraum reicht nicht für einen Wocheneinkauf für eine fünfköpfige Familie, denke ich
Kann im Winter frisch werden
Autobahnen kann man sich natürlich damit abschminken
Es gibt Idioten, die nicht begreifen, dass man damit recht flott unterwegs ist, und einem die Vorfahrt nehmen etc oder drängeln (selbst in der Innenstadt), aber das ist halt generell der Fluch des Kleinwagens


Es hat mich nie gestört, dass er keine Fenster hat (ich hatte welche nachträglich einbauen lassen, aber nur im Winter drin), und ich habe ihn fast ausschließlich benutzt. Das "richtige" Auto stand fast nur noch in der Garage und kam nur raus, wenn's zu IKEA ging oder so. Er hat mir richtig viel Spaß gemacht. Hätte ich nie verkauft, wenn ich nicht einfach viel zu weit draußen wohnen würde, um ihn zu benutzen.

Kulli
12-04-2017, 16:52
[QUOTE=HobbyChinese;45831684]OK, dann für Frauen hier in der Lounge:

Wenn das Elektroauto schick aussieht und es in der Farbe der Handtasche zu bekommen ist: Warum nicht?


:zahn:[/QUOTE]

[QUOTE=Igge6;45831715]Und runde Scheinwerfer muss es haben... :D[/QUOTE]

Das halte ich ja wohl für selbstverständlich :schmoll:

[QUOTE=moki;45831871]Ich hatte mich spontan verliebt und zwar in den BMW i3.:love: Dann erfuhr ich, dass der Wagen ein Elektroauto ist.

Ganz ehrlich bin ich skeptisch, da die Erfahrungsberichte im Alltag oft niederschmetternd sind.[/QUOTE]

Den i3 hab ich letztes Jahr mal Probe gefahren. Ich fand ihn unfassbar hässlich :schäm: Kein Kofferraum und ich bin damit 50 km Autobahn gefahren und hatte Angst, dass ich es nicht mehr zurück schaffe :ko:

[QUOTE=Kosel;45832249]Elektrofahrad.[/QUOTE]

Ich muss ab und zu auch mal Sachen transportieren :helga:

Deswegen auch der Zoe, weil der überraschend viel Stauraum hat :ja:

SnakeX
12-04-2017, 17:56
was mich momentan noch davon abhalten würde ein E-Auto zu kaufen ist die Zerstörung von Spontanität und das ständige "Kopfkino" wie weit man noch kommt und wo die nächste Ladestation ist.
ich weiß nicht wann ich das letzte mal "bewusst" darüber nachgedacht habe wieviel Benzin ich noch im Tank habe.
beim E-Auto muss man ständig den Ladezustand beobachten und regelrechte Planung betreiben und das wird auch noch solange bleiben, bis es flächendeckend genügend Ladestationen gibt und die Ladezeiten noch etwas gesunken sind.
und jetzt erzählt mir nicht, dass man das Ding halt immer im vollen Ladezustand halten soll, damit man auch "spontan" sein kann.
wie die Realität aussieht erlebt man bei Smartphonebesitzern, deren Teile chronisch "so gerade" noch ein paar Zuckungen machen können, und selbst dort gibt es mittlerweile Powerbänke als Notration, aber auch die müssen dann ständig auch aufgeladen sein...

ich prophezeihe mal, dass mit der Zunahme an E-Autos, die Wahrnehmung von Autos die abgeschleppt werden, sich mindestens um den Faktor 10 erhöht...
blöd nur dass man da nicht so einfach abschleppen kann. die Abschleppunternehmen freuen sich jetzt schon.... ;)

Saurus
13-04-2017, 01:41
[QUOTE=Kulli;45831498]So, ich überlege ernsthaft mit ein E-Auto anzuschaffen. Hauptgrund ist, dass ich nur Kurzstrecken fahre (3 km in die Arbeit, 4 km bis zur nächstgrößeren Stadt). Meinen Punto hab ich wohl nach 5 Jahren damit aufgearbeitet... :crap:

Heute habe ich mir den Renault Zoe angesehen und 24 Stunden Probe gefahren. Von der Fahrweise bin ich total begeistert :love: Da ist richtig Pepp dahinter

Aber es gibt eben auch Nachteile. Der Preis zum Beispiel :crap: und natürlich die Reichweite. Wobei der Renault eh eine angegebene Reichweite von 400 km hat. Realistisch sind 300 bis 350 km meinte der Verkäufer.

Und dann natürlich das Problem, dass sich die Technologien im Moment rasant verbessern. Was passiert also, wenn ich ihn beispielsweise nach 5 Jahren wieder verkaufen will? Ist der dann überhaupt noch was wert?

Hat irgendwer Erfahrungsberichte? Gute Gründe für einen Kauf oder welche dagegen?[/QUOTE]

Mal ein Blick auf den e.Go Life werfen (hatte ich schon in der anderen "Elektroauto-Hölle" am 24.03.17 "vorgestellt"):

http://i65.tinypic.com/33dzcxv.jpg
Foto: e.GO Mobile AG

Weitere Bilder von diesem knuffigen Mobil auf folgender Zitat-Seite.

Zitat aus http://www.auto-motor-und-sport.de/news/e-go-life-elektroauto-daten-infos-preis-marktstart-3256303.html:

Die aus einem Forschungsprojekt der Hochschule RWTH Aachen hervorgegangene e.GO Mobile AG will mit dem jetzt vorgestellten e.Go Life die Elektromobilität voranbringen - und zwar über den Faktor Preis. Der soll nämlich nur 15.900 Euro kosten und natürlich prämienfähig sein. Die E-Auto-Prämie beträgt derzeit 4.000 Euro. Damit würde der Elektrozwerg unter dem Strich nur 11.900 Euro kosten. Bereits ab Mai ist der e.Go Life bestellbar, ausgeliefert wird ab Frühjahr 2018.

miasma
13-04-2017, 11:16
[QUOTE=SnakeX;45833536]was mich momentan noch davon abhalten würde ein E-Auto zu kaufen ist die Zerstörung von Spontanität und das ständige "Kopfkino" wie weit man noch kommt und wo die nächste Ladestation ist.
ich weiß nicht wann ich das letzte mal "bewusst" darüber nachgedacht habe wieviel Benzin ich noch im Tank habe.
beim E-Auto muss man ständig den Ladezustand beobachten und regelrechte Planung betreiben und das wird auch noch solange bleiben, bis es flächendeckend genügend Ladestationen gibt und die Ladezeiten noch etwas gesunken sind.
und jetzt erzählt mir nicht, dass man das Ding halt immer im vollen Ladezustand halten soll, damit man auch "spontan" sein kann.
wie die Realität aussieht erlebt man bei Smartphonebesitzern, deren Teile chronisch "so gerade" noch ein paar Zuckungen machen können, und selbst dort gibt es mittlerweile Powerbänke als Notration, aber auch die müssen dann ständig auch aufgeladen sein...

ich prophezeihe mal, dass mit der Zunahme an E-Autos, die Wahrnehmung von Autos die abgeschleppt werden, sich mindestens um den Faktor 10 erhöht...
blöd nur dass man da nicht so einfach abschleppen kann. die Abschleppunternehmen freuen sich jetzt schon.... ;)[/QUOTE]

Ich hatte ja zusätzlich noch ein "normales" Auto, aber ich hatte das Problem wirklich nie. In den ersten Tagen habe ich noch ängstlich auf den Ladebalken geschaut, aber dann nicht mehr, ich hatte irgendwann raus, wie weit ich komme, und hab Vertrauen entwickelt. Zwar hatte ich immer ein Verlängerungskabel mit (den Twizy kann man an einer normalen Steckdose aufladen), aber ich hab das nie gebraucht.
Renault wirbt übrigens mit der Renault Assistance, da kommt, wenn die Batterie leer ist, jemand und schleppt ab. Hab ich aber auch noch nie gebraucht.

Eljot
13-04-2017, 12:15
[QUOTE=Kosel;45832249]Elektrofahrad.[/QUOTE]

Oder klassisches Fahrrad durch Muskelkraft.

hotblack
13-04-2017, 16:59
[QUOTE=Kulli;45833367]Ich muss ab und zu auch mal Sachen transportieren :helga:
[/QUOTE]

Das geht auch mit dem Fahrrad, anständigen Gepäckträger und Gummis vorausgesetzt. Für größere Sachen kannst du immer noch ein Auto mieten oder leihen, z.B. bei einem der vielen Car-Sharing-Anbieter. Oder einfach ein Taxi nehmen - ist immer noch billiger als ein eigenes Auto vorzuhalten.

Eljot
13-04-2017, 19:42
Das sehe ich ähnlich. Ich habe noch nicht mal einen Führerschein und von daher noch nie ein Auto besessen, und das geht auch.

Geddy
13-04-2017, 20:51
[QUOTE=miasma;45835147]Ich hatte ja zusätzlich noch ein "normales" Auto, aber ich hatte das Problem wirklich nie. In den ersten Tagen habe ich noch ängstlich auf den Ladebalken geschaut, aber dann nicht mehr, ich hatte irgendwann raus, wie weit ich komme, und hab Vertrauen entwickelt. Zwar hatte ich immer ein Verlängerungskabel mit (den Twizy kann man an einer normalen Steckdose aufladen), aber ich hab das nie gebraucht.
Renault wirbt übrigens mit der Renault Assistance, da kommt, wenn die Batterie leer ist, jemand und schleppt ab. Hab ich aber auch noch nie gebraucht.[/QUOTE]

Das kann ich nur unterschreiben. Bei uns ist der ZOE das Zweitauto. Meine Frau und ich arbeiten beide, sie hat einen SEAT mit Verbrennungsmotor, ich einen ZOE. Im Normalfall lege ich pro Tag zwischen 30 und 50km zurück; wenn ich mal was Spezielles haben muss, vielleicht 100km - alles absolut machbar mit dem ZOE. In der Regel komme ich abends von der Arbeit nach Hause, hänge das Teil an die Ladestation (was mich vielleicht 20 Sekunden kostet), und am nächsten Morgen stecke ich aus (kostet mich wieder maximal 20 Sekunden), steige ein und fahre los. Kein Problem. Ich muss ja schliesslich nicht daneben stehen und warten, bis das Auto geladen ist. Da fand ich es beispielsweise im Winter deutlich unangenehmer, in der Kälte an einer Tankstelle zu stehen und zu warten, bis das Auto vollgetankt war. Und wenn ich weiss, dass ich weiter weg muss, dann nimmt halt meine Frau den ZOE und ich den Seat. Und dass wir zufälligerweise beide mal am selben Tag eine weite Distanz fahren müssen, ist bislang noch nicht vorgekommen, und wenn, würde man auch da eine Lösung finden (ÖV, oder ich hole mir das Auto meines Vaters im Tausch mit dem ZOE, oder...).
Die Restreichweite ist immer auf dem Display zu sehen, aber es kam in den zwei Jahren, in denen ich das Auto nun fahre, noch nie vor, dass ich da wirklich in Bedrängnis gekommen wäre.

Kulli
13-04-2017, 21:09
[QUOTE=hotblack;45835790]Das geht auch mit dem Fahrrad, anständigen Gepäckträger und Gummis vorausgesetzt. Für größere Sachen kannst du immer noch ein Auto mieten oder leihen, z.B. bei einem der vielen Car-Sharing-Anbieter. Oder einfach ein Taxi nehmen - ist immer noch billiger als ein eigenes Auto vorzuhalten.[/QUOTE]

Also ich wohn im bayrischen Voralpenland. Bis hier ein Taxi kommt, vergehen Jahre :zahn:

Außerdem bin ich alleinerziehend. Mit Kind ist nur Fahrrad wäre hier absolut nicht möglich.

Und allein wenn ich an den Wertstoffhof denke... Ne, also auf ein Auto bin ich auf jeden Fall angewiesen :ja: Fahrrad (also das normale mit Muskelkraft) nehme ich sowieso, wenn ich das Auto nicht brauche

Daitokai
14-04-2017, 11:06
[QUOTE=hotblack;45835790]Das geht auch mit dem Fahrrad, anständigen Gepäckträger und Gummis vorausgesetzt. Für größere Sachen kannst du immer noch ein Auto mieten oder leihen, z.B. bei einem der vielen Car-Sharing-Anbieter. Oder einfach ein Taxi nehmen - ist immer noch billiger als ein eigenes Auto vorzuhalten.[/QUOTE]

[QUOTE=Eljot;45836165]Das sehe ich ähnlich. Ich habe noch nicht mal einen Führerschein und von daher noch nie ein Auto besessen, und das geht auch.[/QUOTE]

Natürlich geht irgendwie alles und ein Auto kostet Geld. Aber bequemer ist es und vorallem macht es ja auch Spaß. Radfahren auch, deswegen radel ich auch oft.

Ein Elektroauto wäre bei mir auch eine Idee, um damit jeden Tag ins Büro zu pendeln und auf dem Nachhause-Weg noch einzukaufen. Es scheitert derzeit einfach daran, das ich weder einen Stromanschluß in der Garage habe noch dazu bereit bin, für ein kleines Fahrzeug soviel Geld auszugeben. :nixweiss:

Saurus
19-04-2017, 18:01
[QUOTE=Kulli;45836598]Also ich wohn im bayrischen Voralpenland. Bis hier ein Taxi kommt, vergehen Jahre :zahn:

Außerdem bin ich alleinerziehend. Mit Kind ist nur Fahrrad wäre hier absolut nicht möglich.

Und allein wenn ich an den Wertstoffhof denke... Ne, also auf ein Auto bin ich auf jeden Fall angewiesen :ja: Fahrrad (also das normale mit Muskelkraft) nehme ich sowieso, wenn ich das Auto nicht brauche[/QUOTE]

Da gibt's vielleicht eine Lösung:

Menschen, die vom Auto aufs Fahrrad umsteigen möchten, stoßen oft auf ein entscheidendes Problem: Weder größere Einkäufe noch Passagiere lassen sich auf dem Zweirad vernünftig transportieren, doch die Firma Sanitov bietet nun eine Lösung. Das neue E-Bike mit dem Namen movE fährt auf drei Rädern und besitzt einen integrierten, belastbaren Laderaum:

http://i68.tinypic.com/33544y0.jpg
Das movE bietet sowohl Sitzplätze als auch Laderaum / Foto: Sanitov

[QUOTE]Bei dem Hersteller Sanitov Bicycles handelt es sich um ein in London ansässiges Unternehmen, das von einem dänischen Designer gegründet wurde. Er stattete sein movE mit Pedalen, einem robusten Stahlrahmen und einem praktischen Elektroantrieb aus. Der Motor beschleunigt das Trike bis auf etwa 25 km/h, die Batterie spendet genügend Energie für 30 bis 50 Kilometer. Das sollte für die üblichen Stadtfahrten reichen, ob es nun zum Baumarkt, in den Lebensmitteldiscounter oder zum Kindergarten geht. Der Laderaum ist mit Sitzen und Anschnallgurten ausgestattet, er dient also nicht nur zum Transport von Gegenständen. 200 Kilo dürfen zusätzlich zum Fahrer geladen werden, das müsste für den täglichen Bedarf genügen.[/QUOTE]

Das E-Bike gibt es auch in bewegten Bildern zu sehen - unbedingt hier ansehen: http://www.trendsderzukunft.de/das-e-bike-move-kann-im-laderaum-material-oder-personen-bis-zu-200-kg-transportieren/2017/04/16/


Auf Indiegogo ist das E-Bike aktuell zum Early-Bird Price von 1.595 USD zu haben.

Kulli
19-04-2017, 21:17
Wie soll ich sagen? Ich wohn in der bayrischen Wildnis. Ich muss auch mal schnell irgendwo hinfahren und die 2 Nachbarjungs mitnehmen... Also nur Fahrrad ist bei mir definitiv nicht machbar. Ganz ehrlich :ja:

Cat-lin
19-04-2017, 23:09
[QUOTE]Strom statt Sprit
Wie steht es um den Aufbruch ins elektromobile Zeitalter? "Exakt – Die Story" geht der Frage nach, was sich durch Elektrofahrzeuge verändert und was derzeit noch bremst[/QUOTE]
www.mdr.de/tv/programm/sendung724278_bWRyLWNvcmU6bm93TmV4dEJyb2FkY2FzdHNCZWZvcmU%3D-Mw%3D%3D_ipgctx-true_zc-409a59aa.html

hans
20-04-2017, 12:36
die times twittert grade rein:
https://www.thetimes.co.uk/edition/news/plugging-in-six-electric-cars-may-cause-local-power-cuts-nwk2ctvs0?CMP=TNLEmail_118918_1738608

die power lines reichen in vielen gegenden nicht...

Cat-lin
11-10-2017, 23:01
Gerade erst diesen Thread wiederentdeckt... - Gibt ja jetzt den ähnlichen "Zukunftstrend Elektroauto"

Jaspis
12-10-2017, 11:12
Damit die Diskussion nicht zerfasert, schließe ich diesen Thread.