PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Finanzen Blockchain, Kryptowährungen - Bitcoin & Co.


Werbung

Seiten : [1] 2

Edelstahl
03-09-2017, 14:32
Moin.

Gibt es hier Menschen die sich dafür interessieren?
An mir ist das bis vor 1,5 Jahren relativ weit vorbeigegangen.
Habe dann 2016 in BTC(Bitcoins) und in 2017 in eine deutsche AG investiert, die sich in der Peripherie von Kryptowährungen und dazugehörigen Dienstleistungen bewegt.
Für mich hat das also Zukunft.
Vielleicht werden Kryptowährungen herkömmliches Geld nicht ersetzen - aber vielleicht erleben wir grade, wie sich neben Bargeld, Gold, Aktien etc. etwas Neues etabliert.

Neben dem Aspekt "Geld-verdienen" interessieren mich eigentlich wesentlich mehr der Background, die Technik und vor allem die Zukunft.

Der große Unterschied zwischen herkömmlichen Banken und Blockchain: Daten werden nicht auf zentralen Servern gelagert, sondern sind in der Blockchain dezentral auf Rechnern verteilt.

Damit bin ich dann schon bei einem (für mich) wichtigen/interessanten Punkt: Diese Zentralisierung und Anonymität kann Regierungen und (Groß)banken nicht schmecken
Das ist so ziemlich der worst case für diese Marktteilnehmer.
Also: Was wird da passieren?

Gibt noch zig andere Fragen und unzählige weitere Infos. Im Moment kommen auch gefühlt täglich Neuigkeiten.

Vielleicht mag sich ja der ein oder andere austauschen.

SnakeX
03-09-2017, 18:01
es war glaube ich in der Weihnachtszeit 2013, da wollte ich mal 100€ "riskieren". dafür gab es zu dieser Zeit in etwa 1 Bitcoin. habs letzten Endes nicht getan.
ich finde es aus den von dir genannten Gründen und als Zweitwährung ohne politischen Einfluss, nach wie vor interessant.
gibt im Moment ja wieder verstärkt Aufmerksamkeit um das Ding. könnte mir vorstellen dass man versucht ihn zu zerstören wenn er als Zweitwährung besser funktionieren und zu mächtig würde.
werde wohl dieses Jahr noch mit "sehr" wenig dort einsteigen, aber weniger weil ich mir davon Gewinne verspreche, sondern um diese Idee einfach zu unterstützen.
ich finde es im Moment auch sehr spannend, aber kann da leider auch nicht mehr zu sagen als was man ab und zu auf Heise mal liest.
prinzipiell halte ich beim Bitcoin alles für möglich, sowohl einen weiteren rasanten Anstieg, als auch einen Kollaps bis in die nachhaltige Bedeutungslosigkeit.
schürfst du auch?

chucky
03-09-2017, 18:05
:wink: Technisch habe ich da wenig Ahnung, ausser dass starke Prozessoren gebraucht werden und deshalb
z.B. Aktien von Nvidia und AMD steigen und steigen.
Selbst habe ich auch BTC-Zertifikate und BG AG Aktien und die laufen bestens :D

Paar Erläuterungen, aber aus wirtschaftlicher Sicht
Bitcoin und Co.: Was steckt hinter dem Hype? (https://www.godmode-trader.de/artikel/bitcoin-und-co-was-steckt-hinter-dem-hype,5485781)

Edelstahl
03-09-2017, 20:13
SnakeX: Nein, ich schürfe nicht. Habe vergangenes Jahr überlegt, einen (sehr Technik affinen) Kollegen zu finanzieren, damit der eine Mini-Farm aufbaut.
Habe das das damals im Rahmen meiner Möglichkeiten recherchiert, und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es nicht lukrativ ist.
Meines Wissens nach stehen die großen Farmen auch nur noch in China - dort sind Hard/Software einfach viel günstiger. Und vor allem die Kosten für Energie und Kühlung.
Habe dazu neulich noch eine Story gelesen - einer der größten Farmbetreiber in China hat direkte Co-Operationen mit Wasserwerken(Stromerzeuger). Ausserdem setzt er die kompletten Farmen zwei mal im Jahr komplett um, so das die Dinger immer möglichst kühl/kalt stehen. Wahnsinn.

Ich sehe da auch einen gesellschaftlichen Aspekt und eine Verantwortung.
"Wir" haben hier noch mal die Chance auf etwas Neutralität und Anonymität.

Was mir in Europa und Deutschland immer noch sehr fehlt, ist die allgemeine gesellschaftliche Akzeptanz. Bis auf weiteres sind wir in DE immer noch sehr weit davon entfernt unsere Pizza und unsern Kaffee 2 Go mit BTC/Krypto zu bezahlen.
Hier ist BTC im Moment eher eine Geldanlage & Spekulationsobjekt.
In anderen Ländern(z B im Baltikum, Japan, Kanada...) sieht das schon deutlich besser aus.
Das wäre für mich also der nächste big step - Kryptowährungen müssen in den Alltag impliziert werden.

Chucky: Yo die Bitcoin AG. Seit dieser Woche mein mit Abstand bester deutscher Wert.
Kann morgen gerne deutlich korrigieren, würde wohl nachkaufen. :D
Werde die Aktie auf jeden Fall bis Ende des Jahres halten und dann weiter entscheiden.

AMD hat auch schön performed, wenn man es auf 2-3 Jahre zurück sieht.
Aktuell bin ich etwas enttäuscht, halte aber noch bis mind. Q4.

zerobrain
03-09-2017, 20:32
Zu den Grafikkarten: die werden momentan eher von Etherum "verbraucht".

Wer sich für Details von Bitcoin interessiert (ich habe neulich ein Video zu dem Thema gemacht. Vorsicht - ein bisserl Mathematik!)

ZiEq-vJzKtQ

Edelstahl
03-09-2017, 21:06
schaue ich mir an
danke!

Heiopei
04-09-2017, 00:08
Seit April 2015 kaufe ich monatl. für 100€ Bitcoin. Kurs seinerzeit um die 200€. Bisher habe ich es nicht bereut.. im Gegenteil.

Seit rd. 3 Monaten investiere ich auch in IOTA.. eine Technologie der ich langfristig sehr viel zutraue.

Hark
04-09-2017, 15:12
Zwei Punkte die mich immer an eine langfristige Zukunft von Bitcoins haben zweifeln lassen:

Anfangs war das "minen" von Bitcoins sehr einfach. Satoshi verfügt deswegen über eine bis zwei Millionen Bitcoins. Insgesamt existieren gegenwärtig ~11 Millionen Bitcoins. D.h. 10 bis 20% des gesamten Marktes befinden sich in der Hand einer unbekannten Person.

Zweiter Punkt ist der kryptographische Fortschritt.

Ich erinnere mich noch als ich mein erstes RSA-Modul faktorisierte, galt RSA256/RSA512 und MD5 als sicherer Standard. Heute würde das keiner mehr behaupten. Fortschritt in der Computertechnologie als auch in der Analyse der Algorithmen führen zu immer neuen Standards. Eine Bank kann das zugrundeliegende System jederzeit upgraden. In Bitcoins sind die verwendeten Algorithmen die Basis des gesamten Systems.

Edelstahl
04-09-2017, 19:31
Ich kenne die Anzahl von ca. 16 Millionen derzeit im Umlauf befindlichen Bitcoins.
Viel interessanter ist für mich die maximale Anzahl von 21 Millionen - mehr geht gemäß Programmierung nicht.
Auch wenn die volle Anzahl erst gegen 2140 erreicht werden soll, stellt sich mir die Frage: Und dann?

Aber BTC ist ja auch nur eine Kryptowährung.
Aktuell gibt über 1.100(wobei da m M n auch viele "Leichen" mit drin sind).
Übersicht, gelistet gemäß Marktkapitalisierung: https://coinmarketcap.com/all/views/all/

China hat heute mal eben ab sofort alle "ICO"s verboten.
http://www.manager-magazin.de/finanzen/alternativegeldanlage/initial-coin-offerings-china-verbietet-boersengaenge-bitcoin-stuerzt-ab-a-1166027.html
Und das soll rückwirkend wohl auch für alle bereits gelisteten Kryptowährungen gelten(einfach mal googeln).

Heiopei: IOTA kannte ich noch gar nicht. :schäm: Danke.

Edelstahl
04-09-2017, 19:56
Und das war natürlich auch klar.
Das würde dann einen/den Grundgedanken von Kryptowährungen konterkarieren.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/9864728-vernetzung-cyberwaehrung-grossbanken-wichtigste-ubs-projekt

tanakin
07-09-2017, 12:47
wenn ein tweet von paris (https://www.welt.de/finanzen/article168345166/Was-Paris-Hilton-mit-dem-Bitcoin-Crash-zu-tun-hat.html) solche auswirkungen hat, dann sieht man meiner meinung nach recht deutlich, wie künstlich aufgeblasen und fragil so ein hype sein kann...

wenn ein "promi" mit seiner "fanbase" schon solche erschütterungen hervorrufen kann, was kann dann erst ein ernstgemeinter "angriff" ausrichten...

#telekomaktie

Edelstahl
08-09-2017, 13:29
Welche Auswirkungen?
Der Dip im BTC Kurs?
Der war dem ICO Verbot in China geschuldet.

Paris Hilton machte mit dem Tweet ja lediglich Promo für eine Plattform/Krypto Marktplatz(woran Sie beteiligt ist, für Promo bezahlt wird, what ever)

seschix
08-09-2017, 14:00
Ich fand die Idee einer künstliche Währung mit einer limitierten Anzahl gut. Nur, jetzt kommen die Geschäftemacher und eröffnen weitere und weitere und weitere Kryptowährungen. Und Bitcoin selbst macht bei der Sache auch mit, einfach mal kurz eine Art Abspaltung von Bitcoin durchführen. Damit wird die Kryptowährung eigentlich wieder absurd (im Prinzip entspricht es dann schon fast wieder dem Prozess des "richtigen" Geldes, wo auch einfach die Druckerpresse angeworfen wird..).

Diese Kritik meinerseits hat allerdings nichts mit der Technologie Blockchain zu tun, die ich sehr interessant finde.

Edelstahl
08-09-2017, 18:32
[QUOTE=seschix;46228821]Ich fand die Idee einer künstliche Währung mit einer limitierten Anzahl gut. Nur, jetzt kommen die Geschäftemacher und eröffnen weitere und weitere und weitere Kryptowährungen. Und Bitcoin selbst macht bei der Sache auch mit, einfach mal kurz eine Art Abspaltung von Bitcoin durchführen. Damit wird die Kryptowährung eigentlich wieder absurd (im Prinzip entspricht es dann schon fast wieder dem Prozess des "richtigen" Geldes, wo auch einfach die Druckerpresse angeworfen wird..).

Diese Kritik meinerseits hat allerdings nichts mit der Technologie Blockchain zu tun, die ich sehr interessant finde.[/QUOTE]

Mit den ICOs hast Du Recht.
Teilweise ist das ja auch einfach nur kriminell - schicke Homepage, auf der eine neue Kryptowährung vorgegaukelt wird, Menschen (meinen zu ) kaufen die neue Währung und dann nach kurzer Zeit sind die HP und vor allem das Geld einfach weg.

Der Split von BTC in BTC und BCC(Bitcoin Cash) hatte aber doch technisch Gründe.
https://bitcoinblog.de/2017/08/08/das-kleine-1x1-zur-bitcoin-cash-fork-alles-was-ihr-wissen-muesst/


Ja stimmt. Das vergessen auch viele. Blockchain ist viel mehr als nur Kryptowährungen.

Edelstahl
08-09-2017, 19:22
https://techcrunch.com/2017/09/08/bitcoin-price-drops-following-report-that-china-is-going-to-shut-down-local-exchanges/?utm_source=tcfbpage&sr_share=facebook

China und Blockchain/Kryptowährung passt auch zusammen wie der Teufel und das Weihwasser.

DKdent
08-09-2017, 23:21
Beschäftige mich auch schon seit längerer Zeit mit Kryptowährungen. Ich habe von der ganzen Technologie dahinter wenig bis gar keine Ahnung, finde es aber trotzdem interessant.
Man muss mMn von dem Gedanken wegkommen, dass es hier nur um das reine Bezahlen geht - Kryptowährungen können viel mehr, z.B. digitale Identitäten, e-Voting, Datensicherheit, Datenaustausch, Datenintegrität, Datenspeicherung, e-Health, dezentrale Marktplätze etc.. Es entsteht ein riesiger Markt, der aber zur Zeit noch in den Kinderschuhen steckt.

Gleichzeitig erinnert diese Zeit an die dotcom-Blase. Jeden Tag unzählige ICO's mit ihren ach so tollen Ideen. Die wenigsten davon werden langfristig überleben, aber mit einer Idee, einem Whitepaper und einer hingerotzten Homepage kann man schnell mal einen dreistelligen Millionenbetrag einnehmen. Die Leute investieren wie verrückt, vor allem die Asiaten. Deshalb hat die chinesische Regierung dem auch erstmal einen Riegel vorgeschoben; US-Amerikaner dürfen schon längere Zeit nicht mehr mitmachen, aber mit VPN ist auch das möglich, ist ja schliesslich alles dezentral und anonym.

Bitcoin ist natürlich die Mutter aller Kryptowährungen, die beste Technologie ist es aber nicht. Ein Stromverbrauch wie Tunesien oder 0,08% des weltweiten Stromverbrauchs sind nicht der Weisheit letzter Schluss :rolleyes:

Wie einer meiner Vorschreiber habe ich auch in IOTA investiert. Keine Blockchain, sondern ein Tangle. Keine Transaktionskosten, unlimitierte Skalierbarkeit, quantensicher. Konzipiert für die 4. industrielle Revolution, das Internet of things. Jede neue Technologie hat so ihre Schwierigkeiten und so hat auch IOTA noch viele Baustellen, aber mir gefällt die Idee, das Team und die IOTA-Foundation ist in Berlin registriert :D

Edelstahl
11-09-2017, 00:11
Bitcoin vs Altcoin
Ganz gut erklärt finde ich...

http://www.finanzen.net/nachricht/devisen/iota-token-kryptowaehrung-iota-was-man-ueber-den-vielversprechenden-bitcoin-konkurrenten-wissen-muss-5597663

Edelstahl
14-09-2017, 21:13
BTC: In der Spitze Minus 1.000,- USD binnen weniger Tage... bin ja nicht ängstlich, aber da bin ich froh, dass ich bis heute noch in keine Kryptowährung direkt investiert habe.

Heise schreibt etwas zur aktuellen, schnellen Entwicklung in China:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/China-Bitcoin-Boerse-BTCC-will-Handel-einstellen-3832517.html

DKdent
14-09-2017, 22:40
Ja, die Volatilität ist extrem, man braucht gute Nerven, wenn man investiert ist. Andererseits ist Bitcoin zuletzt z.B. innerhalb von 4 Wochen auch um $2000,- gestiegen. Und wenn man es von Jahresanfang an betrachtet, ist alles extrem gestiegen, z.B.

Bitcoin $963,06 -> $4358,81

Ethereum $8,26 -> $336,36

NEM $0,003666 -> $0,270601

NEO/Antshares $0,143369 -> $38,10

https://coinmarketcap.com/historical/20170101/
https://coinmarketcap.com/historical/20170827/


Um nur ein paar Beispiele zu nennen....alles von 01.01.2017 bis 27.08.2017. Korrekturen (auch aufgrund negativer Presse. s.g. FUD) sind ganz normal. Hätte man vor 6 Jahren auch nur 100,- Euro in Bitcoin investiert, wäre man heute Multimillionär. Hier ist z.B. eine richlist von Bitcoin, da haben einige ein schönes Vermögen: https://bitinfocharts.com/de/top-100-richest-bitcoin-addresses.html

Dies ist kein Ratschlag/Aufforderung in Kryptowährungen zu investieren. Und wenn doch, dann bitte nur so viel, wie man auch bereit ist, komplett zu verlieren :)

Snappy77
15-09-2017, 00:00
Nehmen wir mal an ich hätte 100 Millionen Euro in Bitcoins - wie schnell könnte man die tatsächlich zu Bargeld machen?

DKdent
15-09-2017, 00:41
Sofort.

Edelstahl
15-09-2017, 09:48
[QUOTE=DKdent;46244670]Ja, die Volatilität ist extrem, man braucht gute Nerven, wenn man investiert ist. Andererseits ist Bitcoin zuletzt z.B. innerhalb von 4 Wochen auch um $2000,- gestiegen. Und wenn man es von Jahresanfang an betrachtet, ist alles extrem gestiegen, z.B.

Bitcoin $963,06 -> $4358,81

Ethereum $8,26 -> $336,36

NEM $0,003666 -> $0,270601

NEO/Antshares $0,143369 -> $38,10

https://coinmarketcap.com/historical/20170101/
https://coinmarketcap.com/historical/20170827/


Um nur ein paar Beispiele zu nennen....alles von 01.01.2017 bis 27.08.2017. Korrekturen (auch aufgrund negativer Presse. s.g. FUD) sind ganz normal. Hätte man vor 6 Jahren auch nur 100,- Euro in Bitcoin investiert, wäre man heute Multimillionär. Hier ist z.B. eine richlist von Bitcoin, da haben einige ein schönes Vermögen: https://bitinfocharts.com/de/top-100-richest-bitcoin-addresses.html

Dies ist kein Ratschlag/Aufforderung in Kryptowährungen zu investieren. Und wenn doch, dann bitte nur so viel, wie man auch bereit ist, komplett zu verlieren :)[/QUOTE]

Ist alles richtig.
Es kommt, wie eigentlich immer, auf den richtigen Moment zum Einstieg an.
Die "Dummen" sind jetzt (erst mal) diejenigen, die bei 4 noch gekauft haben, weil BTC steht ja demnächst bei einer Million USD. :schnatt:

Ich denke aber, dass neben der hohen Volatilität jetzt auch China eine große Rolle spielt.
Kryptowährungen können diesen Kontrollwahnsinnigen per se nicht schmecken.
Deshalb auch der Ansatz eine eigene digitale Währung herauszugeben.

-----

Snappy: Yo, interessante Frage. Das gleiche Problem hättest Du allerdings auch mit 100 Millionen Euro, bei jeder Bank. Ohne Voranmeldung(auch für wesentlich geringere Summen) geht da gar nichts.

DKdent
15-09-2017, 12:21
[QUOTE=Edelstahl;46245206]Ist alles richtig.
Snappy: Yo, interessante Frage. Das gleiche Problem hättest Du allerdings auch mit 100 Millionen Euro, bei jeder Bank. Ohne Voranmeldung(auch für wesentlich geringere Summen) geht da gar nichts.[/QUOTE]

Wie schon geschrieben, kann man 100 Millionen in Bitcoin in sekundenschnelle zu Euro (und dann später zu Bargeld) machen, das ist überhaupt kein Problem. Wenn man die 100 Millionen auf einen Schlag loswerden will, muss man allerdings mit geringeren Kursen rechnen, da 100 Millionen nicht zu dem derzeitigen Kurs verfügbar sind. Wenn man die 100 Millionen in Tranchen einstellt, wird man alles zum aktuellen Kurs innerhalb kurzer Zeit los. Bitcoin hatte in den letzten 24 Stunden ein Handelsvolumen von ca. $3,3 Milliarden.

[QUOTE=Edelstahl;46245206]Ist alles richtig.
Es kommt, wie eigentlich immer, auf den richtigen Moment zum Einstieg an.
[/QUOTE]

Jein. Hier ist eine Grafik aus dem Juni 2017:

http://static5.businessinsider.de/image/5950090489d0e22d640b3d6e-915/screen%20shot%202017-06-23%20at%2074804%20am.png

Zur Zeit sind wir auch wieder bei ca. $102 Milliarden market cap, also ist die Grafik wieder mehr oder weniger aktuell. Man sieht, dass der gesamte Kryptomarkt noch sehr klein ist. Wenn man davon ausgeht, dass dieser Markt stark wächst und ein langfristiges Investment macht, dann ist es "egal", ob man eine Währung für $3 oder $5 kauft.
Für eine kurzfristige Investition ist ein guter Einstieg natürlich wichtig. Aber da Gewinne aus Kryptogeschäften erst nach einer Haltedauer von 1 Jahr steuerfrei sind, empfiehlt es sich eh, mindestens 1 Jahr zu halten. Und 1 Jahr ist eine Ewigkeit in der Kryptowelt....

[QUOTE=Edelstahl;46245206]
Ich denke aber, dass neben der hohen Volatilität jetzt auch China eine große Rolle spielt.
Kryptowährungen können diesen Kontrollwahnsinnigen per se nicht schmecken.
Deshalb auch der Ansatz eine eigene digitale Währung herauszugeben.
[/QUOTE]

Ja, China lässt jetzt die Muskeln spielen. Sie können kurzfristig den Markt kontrollieren/manipulieren, aber auf lange Sicht keine Chance (dezentrale exchanges).

Edelstahl
15-09-2017, 13:26
Ich meine Diejenigen, die noch bei 4.000 USD gekauft haben.

BTC kann China aus dem Markt drängen.
Kryptowährungen insgesamt nicht.
Die bereiten ja, wie andere Staaten auch, schon ihre eigene digitale Währung vor.

Edelstahl
15-09-2017, 14:16
aktueller Bloomberg, zur Situation in China

https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-09-15/china-is-said-to-call-for-bitcoin-exchange-halt-by-month-end-j7lblmdg

chucky
15-09-2017, 14:27
und schon gehts wieder dynamisch aufwärts. :zahn:
Mal sehen was die Medien schreiben, wenn der BTC in 2 Wochen bei 6000 Dollar steht

DKdent
16-09-2017, 18:40
[QUOTE=Edelstahl;46245563]Ich meine Diejenigen, die noch bei 4.000 USD gekauft haben.
[/QUOTE]

Ist auch kein Beinbruch, wenn man nicht panisch wird und verkauft. Einfach halten, immer langfristig denken :)

Dominik Schiener von IOTA hat heute auf der Blockchain-Konferenz in Shanghai einen Vortrag gehalten und dort gab es auch noch die mehr oder weniger offizielle Bekanntgabe der Zusammenarbeit mit Bosch.

https://pbs.twimg.com/media/DJ2FeoPXcAELWxp.jpg

https://www.youtube.com/watch?v=FAlyjBO0-7g

Edelstahl
17-09-2017, 13:09
Sehe ich anders.
BTC hat für mich das Zeug zur "Tulpe"(nicht! Kryptowährungen an sich, was ja viele verwechseln)y

BTC ist klassisch hochgezockt worden.
Und ich denke China ist endgültig durch mit BTC.

Schaue ich mir an auf Youtube, danke.


"Einfach halten, immer langfristig denken" -
Typischer "hab-mich-vertan-wills-mir-aber-nicht-eingestehen" Spruch. Schon immer. :D

DKdent
17-09-2017, 13:26
Ich dachte, du meinst mit „richtigen Einstieg finden“ Kryptowährungen im Allgemeinen. Wenn wir nur über Bitcoin reden, dann gebe ich dir recht.

Ich besitze auch keine Bitcoin und würde für den Preis auch nicht kaufen. Bitcoin hat den Weg geebnet und eignet sich ggf. als digitales Gold, aber eine real world mass adoption sehe ich hier nicht. Trotzdem führt im Moment in gewisser Weise kaum ein Weg an Bitcoin vorbei, da die meisten Kryptowährungen (nur) gegen Bitcoin gehandelt werden.

Edelstahl
17-09-2017, 20:41
Ich kann doch (z B) XRP oder Ether ganz normal gegen EUR oder USD kaufen?


Hum hum hum.... :kopfkratz
https://www.btc-echo.de/jp-morgan-kauft-bitcoin-obwohl-ceo-jamie-dimon-bitcoin-als-betrug-bezeichnet/

Die Frage ist: JP Morgan selbst, oder Kunden von JPM.

DKdent
17-09-2017, 21:45
[QUOTE=Edelstahl;46251365]
Hum hum hum.... :kopfkratz
https://www.btc-echo.de/jp-morgan-kauft-bitcoin-obwohl-ceo-jamie-dimon-bitcoin-als-betrug-bezeichnet/

Die Frage ist: JP Morgan selbst, oder Kunden von JPM.[/QUOTE]

Kunden von JPM.

[QUOTE=Edelstahl;46251365]Ich kann doch (z B) XRP oder Ether ganz normal gegen EUR oder USD kaufen?
[/QUOTE]

Deshalb schrieb ich "da die meisten Kryptowährungen (nur) gegen Bitcoin gehandelt werden." Die großen Kryptowährungen kannst du natürlich auch mit Fiat kaufen. Kleinere/neue Kryptowährungen kann man hingegen meist nur gegen Bitcoin (oder ETH) erwerben. Und auch der Handel der großen Kryptowährungen wird teilweise in Bitcoin gemacht.

Mal bisschen diese Liste runterscrollen:

https://coinmarketcap.com/currencies/volume/24-hour/

Edelstahl
17-09-2017, 22:11
[QUOTE=DKdent;46251835]Kunden von JPM.
[/QUOTE]
Ich denke auch, dass es nur Kunden von JPM sind.
Geschmäckle bleibt natürlich.

[QUOTE=DKdent;46251835]
Deshalb schrieb ich "da die meisten Kryptowährungen (nur) gegen Bitcoin gehandelt werden." Die großen Kryptowährungen kannst du natürlich auch mit Fiat kaufen. Kleinere/neue Kryptowährungen kann man hingegen meist nur gegen Bitcoin (oder ETH) erwerben. Und auch der Handel der großen Kryptowährungen wird teilweise in Bitcoin gemacht.

Mal bisschen diese Liste runterscrollen:

https://coinmarketcap.com/currencies/volume/24-hour/[/QUOTE]

;) Okay.

Irgend welche Mini-Kryptos finde ich(aus meiner (Anleger-)Sicht) uninteressant.
Denke, dass sich der Markt da bereits ganz gut aufgeteilt hat.
Die Top Ten haben m M n Überlebenschancen, der Rest wird wieder verschwinden.
Oder als Mini-Exoten im Darknet Kosmos weiter existieren....

Sehr interessant wirds sicher noch mal, wenn Staaten(und Banken) damit beginnen ihre eigenen Kryptowährungen aufzulegen.

DKdent
17-09-2017, 22:31
Es kommt halt immer auf die Risikobereitschaft drauf an. Aber auch in den hinteren Rängen sind viele gute/interessante Projekte. Diese zu finden ist nicht ganz einfach und dann bleibt immer noch die Frage, ob gute Konzepte auch umgesetzt werden können und Anwendung finden. Der überwiegende Teil der Hinterbänkler ist immer noch in der Entwicklungsphase. Da wurden ICO’s gemacht und Geld eingesammelt und dann wird das alles erst entwickelt – das kann Jahre dauern.

Wenn man beispielsweise in 10 kleinere Kryptowährungen investiert und 9 gehen den Bach runter, aber eine davon geht x1000, hat man sein Geschäft gemacht.

Ich denke auch, dass die Top10 gute Überlebenschancen haben, aber das noch weit mehr Projekte (gut) überleben werden. Auch werden weitere/andere Projekte in die Top10 kommen. Aber das ist alles Spekulation und Glaubenssache – noch ist das Ganze ja auch nicht komplett dezentralisiert. Von daher werden die Staaten/Banken da schon noch ein bisschen mitreden wollen und wer weiss, was die sich so alles einfallen lassen ;) Boom or bust.

Edelstahl
17-09-2017, 22:50
Kann man alles machen.. ist aber Lotto. ;)

Claudia
18-09-2017, 10:06
Ich glaube, ich würde statt in BTC oder andere Kryptos lieber in Nvidia investieren. :zahn:

Edelstahl
18-09-2017, 17:34
Die Chip/Prozessor Hersteller profitieren nicht unerheblich vom Mining-Boom.
NVIDIA hat(te) einen riesen Lauf. Ist da noch Potenzial nach oben?

Bin ein AMD "Fan", einfach von der Story her.
Habe da aber auch einen entspannten niedrigen einstelligen Entry, schaue mir das noch bis Ende des Jahres an.

Claudia
19-09-2017, 14:07
Offensichtlich, der Kurs steigt und steigt und steigt.

Edelstahl
20-09-2017, 14:58
Fundierter Beitrag. :d:

Edelstahl
20-09-2017, 15:00
Kann man mal lesen.
Gedanken dazu, warum der JP Morgan Mensch Jamie Dimon Bitcoin als "Betrug" bezeichnet hat/haben könnte.
(ich kanns nicht verlinken, weils aus einem PW geschützten Forum kommt)


Why Jamie Dimon Distrusts Bitcoin


Jamie Dimon called Bitcoin a fraud.

The deep problem isn't that Bitcoin lacks value but instead that banks like JPM don't have power and control.

He's smart enough to see how blockchain could richly reward banks and investors even if Bitcoin must be ignored for being too speculative.

You probably already heard that Jamie Dimon called Bitcoin a fraud. Here are some relevant quotes that matter for investors, which I will address one by one below.

...separate blockchain, which is a technology, from Bitcoin, the currency...
This is a critical point. I've explained several times that blockchain is not going away. In fact, that technology is being exploited now. Here are a couple of examples with (IBM) demonstrating how this works and adds value:

The IBM Bitcoin Puzzle
IBM Food Chain Takeover
So, while you might have zero interest in directly buying Bitcoin (e.g., Coinbase), and you can't buy "blockchain" directly, you can still invest in companies like IBM that are exploiting the technology.

Even if we agree with Jamie Dimon that Bitcoin is a fraud, nothing prevents us from agreeing that blockchain and cryptocurrency instantiations are here to stay.

Jamie Dimon likes blockchain. That's why he separated it from Bitcoin. He could have easily thrown out the baby with the bathwater. But, he didn't. That's significant because it demonstrates that he knows that blockchain is here to stay. It's important to him.

Now, here's a curveball. Did you know that JPMorgan (JPM) filed for a US patent for a virtual currency that resembles Bitcoin in 2013? What matters here is that JPM has been closely watching this space, working on control:

JPMorgan’s proposed system involves creating “virtual cash” that would sit in an online wallet, reminiscent of the computer files that hold Bitcoins on behalf of their users.

The JPMorgan system would also create a public record of transactions made using the technology – a feature that would appear to mirror Bitcoin’s use of “blockchain”, a massive block of code stored across a peer-to-peer network of computers that acts as a public ledger of all Bitcoin transactions.
It goes deeper; JPM is working with Zerocoin Electronic Coin Co., the folks behind Zcash:

...his team will use the same cryptographic techniques to add a “security layer” to Quorum, the system JPMorgan is developing to run smart contracts.
The key point is that Dimon really hates Bitcoin but he loves blockchain. We'll come back to this idea shortly because it's the number one thing you need to know as an investor.

Let's look at Dimon's next comment:

"I'm not saying go short."
As he said this, there was a wink and a smile. There's nothing that indicates that he's got a crystal ball about Bitcoin and that he's not clear on how to properly trade it. That's because he can't control it.

In fact, he even admits it could easily balloon upward:

"Bitcoin can go to $100,000 before it goes down."
The take away is that there is an uncertainty and volatility, with a total lack of control. This makes it very difficult to treat as a true and stable currency, in the mind of Jamie Dimon.

It's also clear Dimon doesn't see this as any opportunity for investment. But, those comments above are absolute indicators of a trading and speculation opportunity. This is a signal to traders; this won't trade sideways.

On the surface, there's seems to be a huge opportunity to facilitate trades and even market-making activity. JPM isn't shy about trading securities and is a dominant force in that space.

Uncertainty, volatility and speculation make JPM a lot of money so why wouldn't they jump into the fray in some way? It comes down to one word: control. With Bitcoin, JPM lacks power, authority and control.

Here's what came next from Dimon:

"Governments, the first thing they do, is to form a currency. They like to control the currency. They control it through a central bank. They also like to know who has it. Where it is. Where it's going."
I absolutely see this as a "projection" of Dimon's thinking. This isn't really about central banks. Instead, Dimon doesn't like what Dimon can't control. And, despite the profit opportunities via a trading desk set up, Dimon steps JPM away from the ledge. Without control, this is dangerous territory.

Just like a central bank, JPM loves knowing who has what money, where it comes from, and where it goes. Just like Wells Fargo (WFC), JPM likes to be able to cross sell and upsell. That's next to impossible with Bitcoin because it's anonymous. Again, we're talking about a lack of control.

To be balanced and fair, it's important to consider the investment risk that JPM would soak up by playing with Bitcoin. That's because if the U.S. government wanted to get aggressive about Bitcoin, it could crush an investment in trading opportunities like we've seen in China. That risk is high, or even quite high. While that still wouldn't drive Bitcoin to zero, it would harm JPM investors.

Let's keep going. here's what Jamie Dimon said next:

"[Central banks] look at [Bitcoin] as a novelty."
This is FALSE.

I cannot speak to Dimon's knowledge or ignorance, but I admit I'm skeptical that the CEO of JPM doesn't know more about this. Look here and here. The summary is that central banks love blockchain and cryptocurrency, even if they don't love Bitcoin.

The truth is that central banks don't think it's a novelty. Indeed, as I've already pointed out, the Bank of England says blockchain could:

...permanently raise GDP by as much as 3% [emphasis added], due to reductions in real interest rates, distortionary taxes, and monetary transaction costs.
Jamie Dimon is either being disingenuous or he's ignorant. I doubt that he's ignorant. Instead, it seems more likely that he dislikes Bitcoin because it disturbs the "natural" balance of power. Or perhaps he's worried that it could drain money out JPM's control and into the anonymous ether of Bitcoin.

There's more to what Jamie Dimon says, right here:

"There's a good reason for it. If you're in Venezuela. Or Ecuador. Or North Korea. You're better off using Bitcoin than using their currency. It can't possibly be true in the United States. Unless you're speculating. And that isn't a reason to say something has value."
This is a really nuanced set of assumptions and conclusions. He's telling us Bitcoin is a fraud and yet it's a good thing for some countries that have runaway inflation or are in a state of chaos. That certainly sounds like Bitcoin has value, right? These are identified cases of where Bitcoin has utility as a currency. It has value; it's not a fraud. Put another way, Bitcoin seems to be an alternative to at least some fiat currencies and therefore has value.

Dimon also tells us that Bitcoin can't possibly make sense or be "true" in the United States. What's odd to me, is that JPM heavily deals in derivatives which are used for hedging, and of course speculation. So derivatives have value because of the agreement between parties and the underlying value of the assets, at least in theory. But, Dimon's comment starts to unwind because you can agree to trade Bitcoin to buy "stuff" in the real world. It's digital, but it becomes real in a click or two.

The real point here is that JPM makes money with money. JPMorgan has understanding and control of money. However, that kind of control is next to impossible with Bitcoin. This, again, is why blockchain is beautiful in the eyes of all banks: faster transactions, lower transaction costs, data quality, more.

We end with one of Dimon's last comments:

"It's not a real thing."
In some sense, this is 100% accurate. But, it's accurate in the sense that little men running across my computer screen in a video game don't exist. When you see those little men, they only exist in the code, in the computer. They aren't real. Yet, we still react to them here in the real world as we play.

In roughly the same way, our U.S. dollars are just little men floating through our economy. We all agree they are real but they are merely paper and ink, or 0's and 1's. The only real value of the U.S. dollar is faith, not commodities, like silver or gold. Certainly, that faith is strong inside the U.S. and outside.

Allow me to stretch the idea a little. In a sense, if Bitcoin can never be real then U.S. dollars can never be real. Ultimately, faith and belief between humans drives the value of dollars but also Bitcoin. That faith in the value of the U.S. dollar is strong and relatively hard to manipulate. The faith in the value of Bitcoin is weak and easily manipulated.

Conclusion

Jamie Dimon very clearly dislikes Bitcoin but he likes blockchain. This is a great opportunity to understand that Bitcoin is a threat to banks like JPM and WFC since it's largely anonymous, highly distributed and low friction.

Therefore, JPM is right to consider Bitcoin a threat to their moat. At the same time, Dimon and JPM clearly have embraced blockchain, which is a key part of what makes Bitcoin work the way it works.

At issue here, fundamentally, is control. JPM would be foolish to embrace Bitcoin unless they felt free to operate with low risk and low regulation. Furthermore, they would also need to have the additional technology and "add ons" to really make Bitcoin work in their existing banking profit infrastructure. It's strategic and logical for JPM to attack Bitcoin to maintain their moat.

Speculators can make money trading Bitcoin. It's highly volatile and the risks are enormous, but Dimon makes no good case that Bitcoin is limited in going up, and up again. If he felt that it was doomed right now, he would have called for a short approach, but he's clear that shorting isn't a slam dunk. No doubt about it, the uncertainty is high.

Investors should look through Bitcoin and into blockchain. Those companies exploiting blockchain will gain advantages as outlined above. I've documented how both IBM and JPM are examples of how investors can tap into the rise of "Bitcoin" without directly putting money into Bitcoin. That's the conservative play here.

Claudia
20-09-2017, 21:28
[QUOTE=Edelstahl;46258459]Fundierter Beitrag. :d:[/QUOTE]

Trendfolgestrategie statt Fundamentalanalyse. Nvidia ist bisher gut gelaufen und steigt immer noch. Hinzu kommt, dass Nvidia kein kleiner Nebenwert ist, sondern im Nasdaq gelistet ist. Das heißt, alle Fonds, die diesen Index abbilden, müssen in Nvidia investieren.

Edelstahl
20-09-2017, 21:34
Das schon eher. :d:

Edelstahl
20-09-2017, 22:56
CNBC: Tesla arbeitet mit AMD zusammen, im
Bereich autonomes Fahren. :smoke:

Das könnte die Co-Operation sein, über die Lisa Su vor Monaten leise gesprochen hat.

Edelstahl
27-11-2017, 21:01
Und der Wahnsinn kennt keine Grenzen. :dada:
Trotz aller "Warnungen", reißen Kryptos wie BTC und ETH locker alle Hürden.
ATHs gefühlt täglich.

Rückblickend haben einige "Fachleute" Recht behalten, die einen BTC Kurs von etwa 10.000 USD bis Jahresende angekündigt hatten.
Für mich persönlich ist das aber weiterhin vor allem Hochleistungs-Zockerei.
Die aktuellen Kryptowährungen sind nur Spielbälle und Spekulationsobjekte.
Niemand kann sagen, ob ein BTC in 12 Monaten noch 10 Cent wert sein wird. Oder eine Million.

Blockchain-Technologie dagegen ist für mich weiterhin zukunftsweisend.
Ich freue mich schon fast darüber, in dieser Zeit mit dabei zu sein.
Bis auf das Internet fehlen mir in meiner Generation so ein klein wenig die ganz großen Veränderungen...


Edit: Apropos "Wahnsinn": Netcents Technology. Jemand mit dabei? :D :trink:
Und das wird noch bis mindestens Freitag so weiterlaufen.

FeierBiest
27-11-2017, 21:30
Das ganze wird mindestens bis 11. Dezember noch so weitergehen, dann werden die Futures an der CME eingeführt.

Dann können die großen Adressen ihre hochgepumpten Anteile ein wenig absichern. Wenn dort Liquidität in den nächsten Frontmonaten rein kommt, wird sich der Anstieg von Bitcoin meiner Meinung deutlich verlangsamen, wenn nicht zu einem deutlichen Rücksetzer führen.

http://www.cmegroup.com/trading/bitcoin-futures.html?itm_source=cmegroup&itm_medium=cse_promotion&itm_campaign=bitcoin

Zumindest wird interessant, ob sie tatsächlich die Geld-Briefspanne auf die Mindestfluktuation von $5 bekommen.

Edelstahl
27-11-2017, 22:12
Die Futures sind ganz sicher noch mal ein Meilenstein in der Geschichte BTC. :d:
Ich bin da allerdings nicht so sehr drin. Aus oben genannten Gründen.

Der "Freitag" bezog sich auf Netcent Tech. Da haben Die ihren ICO.

Claudia
28-11-2017, 10:35
Bitcoin-Transaktionen haben einen hohen Stromverbrauch:

http://t3n.de/news/bitcoin-stromverbrauch-energie-872715/

Ornox
28-11-2017, 13:39
Es schmerzt schon die neuen Bitcoin Marken zu lesen, wenn man vor 5 Jahren selbst einige hatte.
Jedes mal wenn es wieder eine neue positive Nachricht gibt, sticht es etwas im Herz :D

Ornox
28-11-2017, 14:01
Ich sehe gerade, ich habe 0,01 BTC auf einer bestimmten Seite übrig, da es damals (2012) ein Willkommensgeschenk für die Registrierung war.

Edelstahl
28-11-2017, 19:40
[QUOTE=Ornox;46427306]Ich sehe gerade, ich habe 0,01 BTC auf einer bestimmten Seite übrig, da es damals (2012) ein Willkommensgeschenk für die Registrierung war.[/QUOTE]

na siehste
nicht trauern über das was möglich gewesen wäre, dankbar für das was ist und freuen auf das was kommt

gilt auch und vor allem für Börse & Co. :)

Edelstahl
28-11-2017, 19:43
[QUOTE=Claudia;46426961]Bitcoin-Transaktionen haben einen hohen Stromverbrauch:

http://t3n.de/news/bitcoin-stromverbrauch-energie-872715/[/QUOTE]

tjo... so ist das
und m M n ist das auch vielen gut bekannt
aber darüber redet man nicht/möchte bis auf weiteres nicht darüber sprechen
weil ist ja "Hype" :d: :anbet:

DKdent
29-11-2017, 11:50
[QUOTE=Edelstahl;46428037]tjo... so ist das
und m M n ist das auch vielen gut bekannt
aber darüber redet man nicht/möchte bis auf weiteres nicht darüber sprechen
weil ist ja "Hype" :d: :anbet:[/QUOTE]

Es gibt Alternativen. Bitcoin, obwohl noch recht jung, ist bereits eine veraltete Technologie. Aber ich bin mir nicht sicher, ob es bald oder irgendwann "puff" macht.

Claudia
29-11-2017, 12:11
Leider finde ich die Quelle nicht wieder, aber ich bin gerade vor ein paar Tagen über einen Artikel gestoßen, in dem sinngemäß stand:

Es wird immer aufwendiger, neue Bitcoins zu erzeugen (aufgrund der erforderlichen Rechenleistung und aufgrund der hohen Stromkosten). Als Folge sind zwei Szenarien denkbar: Entweder der Bitcoin-Kurs geht aufgrund der Verknappung durch die Decke, oder der Kurs bricht drastisch ein.

cue bid
29-11-2017, 16:49
[QUOTE=Edelstahl;46425982]
Die aktuellen Kryptowährungen sind nur Spielbälle und Spekulationsobjekte.
.[/QUOTE]

eher schneebälle in einem schneeballsystem

FeierBiest
29-11-2017, 17:37
Es wird schon mal eine große Short Position bei dem Grafikkarten Hersteller Nvidia aufgebaut. Aktuell eine der meist leerverkauften Aktien bei Hedge Fonds laut ZeroHedge.

zerobrain
07-12-2017, 21:04
"Die aktuellen Kryptowährungen sind nur Spielbälle und Spekulationsobjekte."

Und wo ist jetzt nochmal der Unterschied zu Aktien und Zertifikaten ? ;-)

Edelstahl
07-12-2017, 23:48
[QUOTE=zerobrain;46452008]"Die aktuellen Kryptowährungen sind nur Spielbälle und Spekulationsobjekte."

Und wo ist jetzt nochmal der Unterschied zu Aktien und Zertifikaten ? ;-)[/QUOTE]

naja, eine solide Aktie ist sicher schon etwas anderes als der Bitcoin ;)

grundsätzlich sollte/wollte BTC ja etwas anderes sein/werden - das habe ich gemeint

ich habs diese Woche mal so gemacht und 1% in BTC investiert
und jetzt schaue ich frühestens in drei Jahren was daraus geworden ist

cue bid
08-12-2017, 00:28
17 000 usd:rotfl:

Aequotus
08-12-2017, 08:55
Ich find eigentlich ganz cool, wie das grad so läuft... hab mir vor einiger Zeit ein Stückchen Bitcoin gekauft, im Moment hat sich der Wert verachtfacht :D

Hätte man das mal vorher gewusst :rolleyes:

chucky
08-12-2017, 10:45
:ja:

und trotzdem lachen die Alleshasser immer noch :rotfl:

Ich hab mir gestern den Börsenbrief TSI Krypto gekauft
http://www.aktienreports.de/detail/1529/der-grosse-tsikryptoreport-.html


Da wird (auch für Anfänger) einfach erklärt wie und wo man sich am besten anmeldet
und die trendstärksten Kryptowährungen kauft.

Anmeldung ist schon erledigt, somit kann ich meine Bitcoin-Zertifikate verkaufen.

Edelstahl
08-12-2017, 18:45
:d:

Diejenigen, die vor 1-2-3... Jahren mal paar tausend Euro in BTC angelegt haben bestimmt auch so: :rotfl:

Snappy77
09-12-2017, 08:58
Irgendwie bin ich ganz froh das ich damals nichts davon mitbekommmen habe.

fiktives Beispiel:

März 2012 ... Bitcoins für 1000 Dollar gekauft (ca. 200 Stück)
Mai 2015 ... Bitcoins für 50000 Dollar verkauft

Hätte ich mich da heute noch über 49.000 Dollar Gewinn gefreut? Oder nicht doch eher über die 3,4 Millionen Dollar Verlust aufgrund des vorzeitigen Verkaufs zu Tode geärgert?

Aequotus
09-12-2017, 09:41
[QUOTE=Snappy77;46455592]Irgendwie bin ich ganz froh das ich damals nichts davon mitbekommmen habe.

fiktives Beispiel:

März 2012 ... Bitcoins für 1000 Dollar gekauft (ca. 200 Stück)
Mai 2015 ... Bitcoins für 50000 Dollar verkauft

Hätte ich mich da heute noch über 49.000 Dollar Gewinn gefreut? Oder nicht doch eher über die 3,4 Millionen Dollar Verlust aufgrund des vorzeitigen Verkaufs zu Tode geärgert?[/QUOTE]

Ich könnte mir nicht vorstellen, dass jemand in diesem Fall bewusst nicht verkauft hätte. Da rechnet ja keiner mit, wie es danach noch weitergeht.

Am meisten freuen sich bei dieser Entwicklung die, die noch viele Bitcoins irgendwo rumliegen haben, ohne sich dran zu erinnern, und die heute erst zufällig wiederfinden :D

Predni
09-12-2017, 13:11
Eben, diese fiktiven Gewinne hätte fast keiner gemacht. Ich bin mir sicher das fast alle vorher die Gewinne mitgenommen hätten.

Trotzdem würde ich nie ein Cent in diese Währungen investieren weil es eben perfekte Blasen sind...

Edelstahl
09-12-2017, 13:43
Das halte ich für interessant: "Netcent Technologies". www.net-cents.com

Das kanadische Unternehmen möchte (endlich) Alltags-taugliche, sichere Schnittstellen zwischen Anbieter und Consumer anbieten.
Zusätzlich hat man mit dem "Netcent" noch eine eigene Kryptowährung released, die aber ausdrücklich kein zweiter Bitcoin werden soll. Wenn überhaupt dann eine Weiterentwicklung des BTC.
Interessant auch die Zusammenarbeit seit diesem Monat mit "Poynt Smart". www.poynt.com


Werbe-Video
https://www.youtube.com/watch?v=IsAYF3w7lzk

Interview mit dem CEO Clayton Moore
https://www.youtube.com/watch?v=hMz9mOs4TqI

cue bid
09-12-2017, 14:43
[QUOTE=Edelstahl;46454340]:d:

Diejenigen, die vor 1-2-3... Jahren mal paar tausend Euro in BTC angelegt haben bestimmt auch so: :rotfl:[/QUOTE]

...und jetzt eine mülldeponie dursuchen wollen in der hoffnung ein bitcoin-wallet mit 120 000 000 usd zu finden:rotfl:

http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/bitcoin-brite-james-howells-warf-bitcoin-festplatte-auf-den-muell-a-1182083.html

Edelstahl
09-12-2017, 15:54
ziemlich verkrampft sich an so Extrembeispielen hoch zu ziehen :D

cue bid
09-12-2017, 16:42
[QUOTE=Edelstahl;46456445]ziemlich verkrampft sich an so Extrembeispielen hoch zu ziehen :D[/QUOTE]

sag mal, nimmst du diese hyper-blase die sich da derzeit aufgebaut hat wirklich ernst?

Edelstahl
09-12-2017, 16:49
[QUOTE=cue bid;46456599]sag mal, nimmst du diese hyper-blase die sich da derzeit aufgebaut hat wirklich ernst?[/QUOTE]

häh?
irgend wie kapierst Du gar nix, und/oder liest nichts

Bitcoin war mal ein guter Gedanke
Ist heute nur noch eine riesige, spekulative Blase
Schön für Diejenigen, die damit Geld verdienen/verdient haben(kenne selber 2 Menschen deren BTCs sich im Wert verxfacht haben und ich gönne es Ihnen)
Und es wird schlimm für Diejenigen, die jetzt ihr Erspartes und die Lebensversicherung reinpumpen - wie immer

Aber für Diejenigen, die das zocken wollen/können, und/oder gezockt haben - was ist daran verwerflich, oder :rotfl:
Was spricht dagegen, aus 1.000 USD 100.000 USD werden zu lassen

Das Problem sind und werden immer nur Diejenigen sein, die meinen Börse wäre eine Einbahnstraße
Oder die Börse schulde Ihnen irgend was

SnakeX
10-12-2017, 10:07
[QUOTE=Edelstahl;46456629]
Bitcoin war mal ein guter Gedanke
Ist heute nur noch eine riesige, spekulative Blase
[/QUOTE]

ob die Initiatoren des Bitcoins den "guten Gedanken" oder einfach nur ein smarte Form der Geldschaffung für sich selbst im Sinn hatten, wird Spekulation bleiben.
interessant dass sogar Elon Musk hinter dem Pseudonym
https://de.wikipedia.org/wiki/Satoshi_Nakamoto des Erfinders spekuliert wird.
würde richtig gut zur Teslastory passen, und die nahezu "unendliche" Kohle die da im Moment reingepumpt wird. ;)

[QUOTE=Snappy77;46455592]Irgendwie bin ich ganz froh das ich damals nichts davon mitbekommmen habe.

fiktives Beispiel:

März 2012 ... Bitcoins für 1000 Dollar gekauft (ca. 200 Stück)
Mai 2015 ... Bitcoins für 50000 Dollar verkauft

Hätte ich mich da heute noch über 49.000 Dollar Gewinn gefreut? Oder nicht doch eher über die 3,4 Millionen Dollar Verlust aufgrund des vorzeitigen Verkaufs zu Tode geärgert?[/QUOTE]

ich vermute mal dass die wenigsten die Nerven haben, solch extremen Gewinne länger stehen zu lassen, dafür dass am Ende soviel dabei herauskommt.
das wäre bei Aktien schon eine harte Nummer, solche Gewinne nicht früher schon zu realisieren, obwohl dort wenigstens der Firmenwert noch dahinter steht, selbst wenn ein Kurs auch mal extremer einbrechen sollte.
beim Bitcoin ist mit einem Schlag alles weg und verpufft, ohne bleibende Substanz.

caesar
10-12-2017, 11:06
Die nächste Tulpenkrise lässt grüssen.

Wenn die Musik aufhört zu spielen, beginnt der grosse Katzenjammer.

Leider wissen die besten Experten nicht, wann das sein wird (was das tückische daran ist).

Edelstahl
10-12-2017, 13:15
[QUOTE=SnakeX;46458318]ob die Initiatoren des Bitcoins den "guten Gedanken" oder einfach nur ein smarte Form der Geldschaffung für sich selbst im Sinn hatten, wird Spekulation bleiben.
interessant dass sogar Elon Musk hinter dem Pseudonym
https://de.wikipedia.org/wiki/Satoshi_Nakamoto des Erfinders spekuliert wird.
würde richtig gut zur Teslastory passen, und die nahezu "unendliche" Kohle die da im Moment reingepumpt wird. ;)
[/QUOTE]
Ziemlich sehr schwache VT.
Da solltest Du dich besser noch mal einlesen.


[QUOTE=SnakeX;46458318]
ich vermute mal dass die wenigsten die Nerven haben, solch extremen Gewinne länger stehen zu lassen, dafür dass am Ende soviel dabei herauskommt.
das wäre bei Aktien schon eine harte Nummer, solche Gewinne nicht früher schon zu realisieren, obwohl dort wenigstens der Firmenwert noch dahinter steht, selbst wenn ein Kurs auch mal extremer einbrechen sollte.
beim Bitcoin ist mit einem Schlag alles weg und verpufft, ohne bleibende Substanz.[/QUOTE]
Das hat weniger mit "Nerven", sondern viel mehr mit Gier und mangelnder Selbstkontrolle zu tun.

Augenscheinlich erwarten/hoffen Viele immer noch, dass "mit einem Puff wieder alles weg ist".
Dürften meiner Meinung nach vor allem Diejenigen sein, an denen diese Möglichkeiten vorbeigefahren sind/vorbeifahren.
Es gibt ja nun mal weiss Gott nicht nur den Bitcoin.

Passend dazu: "Tulpenkrise".
Und TESLA ist gleich E-Mobilität, und grundsätzlich ist E-Mobilität eh nur Spielzeug für Reiche und Superreiche.
Außerdem muss man jeden Tag 675km fahren können. Mindestens. IMMA!!!
Und so weiter und so fort...

Blockchain und Kryptowährungen werden sich nicht durchsetzen.
Ganz klar das gleiche Schicksal wie Internet, Smartphones und Whatsapp.

Oh man. :rotfl:

chucky
10-12-2017, 13:25
Wer nicht will, der hat schon :D
Ich wette, dass jemand der wöchentlich für 10,- Euro Bitcoins bzw. Altcoins kauft nach 1 Jahr
wesentlich mehr Geld hat, als jemand der wöchentlich für 10,- Lotto oder Ähnliches spielt.

Heute um 0 Uhr unserer Zeit startet der Bitcoin-Future bei der CBOE.
Bin gespannt was dann mit dem Kurs passiert.

Aequotus
18-12-2017, 07:03
Wie ist denn die allgemeine Meinungslage? Soll man seinen Bitcoin jetzt behalten für die nächsten Jahre, und schauen, ob der wirklich in ungeahnte Dimensionen steigt (mit Risiko, dass die Blase platzt), oder lieber in absehbarer Zeit den bisherigen netten aber überschaubaren Gewinn rausziehen? :Popcorn:

Claudia
18-12-2017, 12:06
Ich würde wohl den Gewinn mitnehmen. Wenn du risikofreudiger bist und einen Verlust verschmerzen kannst, kannst du natürlich auch auf weitere Kurssteigerungen hoffen.

Ornox
18-12-2017, 14:15
Wenn einen das aktuelle mögliche Geld egal ist, dann würde ich die Bitcoins einfach behalten.
Meine mickrigen 0.01 die ich gefunden habe, packe ich auch nicht mehr an. Da hat sich der Wert auch schon wieder fast verdoppelt seit dem ich die gefunden habe,

Das die Seife platzt höre ich schon seit 2012. Irgendwann fällt der bestimmt wieder drastisch, aber das kann in den nächsten Tagen oder Jahren sein.

cue bid
18-12-2017, 14:33
einige staaten haben große posten an beschlagnahmten bitcoins. allein bulgarien hat ein depot im wert von mehreren milliarden usd. mal sehen was passiert, wenn sie diese (wie schon gemunkelt) auf den markt werfen.

zarah
18-12-2017, 15:16
[QUOTE=Aequotus;46480493]Wie ist denn die allgemeine Meinungslage? Soll man seinen Bitcoin jetzt behalten für die nächsten Jahre, und schauen, ob der wirklich in ungeahnte Dimensionen steigt (mit Risiko, dass die Blase platzt), oder lieber in absehbarer Zeit den bisherigen netten aber überschaubaren Gewinn rausziehen? :Popcorn:[/QUOTE]

Ich würde den größeren Teil des Gewinns "in absehbarer Zeit" rausnehmen. Und - je nach Höhe des Betrags - 10, 15 Prozent oder so liegen lassen. Zum Spaß. Vielleicht geht ja noch was

Weil: Je länger der Preisanstieg (noch) anhält umso schwieriger wird es, einen möglichen Scheitelpunkt vorher zu ahnen.

Außerdem gibt es einige relevante politische Unwägbarkeiten: Was werden sich die G-20 bezüglich Regulierungen bis April ausdenken, wie wird sich v. a. die Einstellung Chinas bzw. Russlands zu Bitcoins etc. entwickeln. Speziell in RU schwankens ja zwischen Teilverboten, Regulierungswünschen einerseits und bereits konkret angedachten, großangelegten Schürfprojekten anderseits (ideale Bedingungen durch geringe Energiekosten etc.)

Passiert wohl nicht heute oder morgen ... aber wenns soweit ist, kanns schnell gehen - rauf oder runter ;)

zarah
18-12-2017, 15:23
[QUOTE=cue bid;46481048]einige staaten haben große posten an beschlagnahmten bitcoins. allein bulgarien hat ein depot im wert von mehreren milliarden usd. mal sehen was passiert, wenn sie diese (wie schon gemunkelt) auf den markt werfen.[/QUOTE]

Angeblich kategorisieren die Bulgaren das beschlagnahmte Gemünze ja als "verderbliches Gut" .. und da die Coins ja schon länglicher lagern, würde es Zeit

Jaspis
18-12-2017, 18:17
Wenn ich das System richtig verstehe, so ist Bitcoin abhängig vom Internet. Wird es durch die Abschaffung bzw. Aufweichung der Netzneutralität in den USA Auswirkungen auf diese "Währung" geben? Gibt es da Risiken?

chucky
18-12-2017, 18:47
Bin zwar kein Experte, aber ich würde sagen: nein. Langsameres Internet würde wohl höchstens bedeuten,
dass Transaktionen länger dauern. Die dauern seit 1 Woche jedoch eh viel viel länger aufgrund der grossen
Nachfrage. Und da das alles weltbeit geht (mining) sind die USA alleine wahrscheinlich eh Peanuts... :nixweiss:


@Aequotus:
mein Senf: Hälfte verkaufen, Rest laufen lassen
(bzw. eh auch andere "grosse" Coins kaufen (zB 1/3 Bitcoins, 1/3 Ether, 1/3 Litecoins)
https://coinmarketcap.com/ Marktkapitalisierung einzelner Coins

Aequotus
19-12-2017, 07:52
Mal abwarten... man will ja auf der anderen Seite nicht zu denen gehören, die sich in 2 Jahren ärgern, weil das Ding dann mittlerweile 100.000 EUR wert ist :D

mene
21-12-2017, 20:09
Stationen einer Blase. (https://ibb.co/gxRLzm)

Man vergleiche das mit dem aktuellen Kursverlauf des Bitcoin. Wird gerade vom Markt die Bullenfalle gestellt?

Ornox
22-12-2017, 04:26
Der Hype hat sich wohl erst mal gelegt, und man steuert wieder einen normaleren Kurs an. Man geht wieder zielstrebig auf die 10k zu.

Edelstahl
23-12-2017, 21:25
Die 20tausend USD waren wohl für die Whales(Besitzer großer Mengen an BTC) eine Linie um große Mengen zu verkaufen.
DAs hat den Kurs ins Rutschen gebracht.
Danach waren viele kleinere Anleger ganz erschrocken, es kommt Panik auf und es wird verkauft und verkauft... und pling plang plong fällt der Kurs.

Aber auf 12 Monate gesehen immer noch 1000%(?)
Also weiss Gott kein schlechter Zock.

Ich bin seit 0,30 bei XRP drin.
Habe derzeit auch keinen Grund zur Klage.

Edelstahl
23-12-2017, 22:33
Blockchain <-> Bitcoin

der junge Mann erklärts gut finde ich :) (geht auch ohne Facebook anzuschauen)
https://www.facebook.com/cnbc/videos/1563923520357555/

DKdent
07-01-2018, 13:42
[QUOTE=DKdent;46244670] Und wenn man es von Jahresanfang an betrachtet, ist alles extrem gestiegen, z.B.

Bitcoin $963,06 -> $4358,81

Ethereum $8,26 -> $336,36

NEM $0,003666 -> $0,270601

NEO/Antshares $0,143369 -> $38,10

[/QUOTE]

Knapp 4 Monate später:

Bitcoin $963,06 -> $4358,81 -> $17.055,-

Ethereum $8,26 -> $336,36 -> $1.131,49

NEM $0,003666 -> $0,270601 -> $1,80

NEO/Antshares $0,143369 -> $38,10 -> $104,27

Der gesamte Krypto-Markt ist jetzt in etwa so viel Wert wie die Firma Apple.

Viele rechnen mit einer Korrektur.

Edelstahl
07-01-2018, 23:11
Bitcoin(und noch ein paar andere) waren in 2017 einfach nur der größte, schönste Zock
2018 wird's dann eben Cannabis, Lithium & Kobalt u. a. ...

aber Blockchain ist gekommen um zu bleiben

Little_Ally
16-01-2018, 15:12
[QUOTE]...Es sind harte Zeiten für die erfolgsverwöhnten Bitcoin-Fans. Das neue Jahr lässt sich so gar nicht gut an für die Kryptowährung Nummer eins. Doch nicht nur der Bitcoin, der gesamte Cyberwährungsmarkt steht derzeit massiv unter Druck.

Vor einem Monat notierte der Bitcoin noch bei über 20.000 Dollar, heute ist die 12.000-Dollar-Marke gefallen: Bitcoin verliert am Dienstag laut der Plattform CoinMarketCap 17 Prozent auf rund 11.400 Dollar. Die Nummer zwei Ethereum büßt 22 Prozent ein. Die Kurse anderer Cyberdevisen wie Ripple, Cardano, NEM und Stellar brechen sogar um mehr als 30 Prozent ein. ...[/QUOTE]

Quelle (https://boerse.ard.de/anlageformen/kryptowaehrungen/bitcoin-und-co-schreck-lass-nach100.html)

Edelstahl
17-01-2018, 11:56
das ist nicht soo überraschend, wie es sich erst mal liest
beim Bitcoin z B musste man sich nur das deutlich zurück gegangene Handelsvolumen anschauen

der ganz große Hype ist erst mal vorbei

DKdent
17-01-2018, 12:05
Ja, Bitcoin ist mal wieder tot - wie schon so oft :o

https://twitter.com/cryptomanran/status/953531596048687105

Edelstahl
17-01-2018, 19:07
ein bisschen weniger s/w täte wie immer gut

cue bid
17-01-2018, 19:48
wirklich wertvoll an der ganzen "krypto-bewegung" ist die idee und die technologie, aber diese kann man nutzen ohne die bitcoins, ripples etc zu haben. die taugen nur als 100% spekulationsobjekte

Ornox
18-01-2018, 17:41
Glückwunsch an die Leute die bei 9000$ wieder eingestiegen sind und nun 30% Gewinn gemacht haben. :D

Edelstahl
24-01-2018, 22:50
Wir werden an den Börsen im ersten Quartal/zum Ende d. 1. Q. weltweit deutliche "Korrekturen" :engel: erleben.
Weil: Aufziehender Handelskrieg, extrem lange Hausse, USD/EUR Schwäche, Kriegsspiele an div. Stellen, etc.
Das ist jetzt nichts Neues, momentan erleben wir ein letztes Aufbäumen der Bullen.

Vielleicht geht das aber auch schneller, und es rappelt bereits Ende diesen Monats.
Weil:
Goldman Sachs erwartet für das Monatsende eine Rebalancing-Bedarf bei Pensionsfonds von $34,4 Mrd. Morgan Stanley rechnet mit Abflüssen aus Aktien in Höhe von $70 Mrd und Umschichtungen in Bonds mit einem Volumen von $62 Mrd.
Und:
US-Pensionsfonds müssen zum Monatsende Aktien im Wert von 12 Milliarden Dollar (9 Mrd DM, 3 Mrd EM) abstoßen, um ihre Allokationen stabil zu halten, welche durch die starke Rally am Aktienmarkt ins Ungleichgewicht geraten sind.
Quellen: GS, Credit Suisse, Guidants

Wie immer: Gold und Cash werden dann King sein.


Nun: Wie verhalten sich dann die Kryptowährungen?
Werden Sie zum sicheren Hafen?
Oder stürzen Sie(zumindest vorübergehend) mit ab?

Spannend.

cue bid
02-02-2018, 13:57
[QUOTE=Ornox;46559412]Glückwunsch an die Leute die bei 9000$ wieder eingestiegen sind und nun 30% Gewinn gemacht haben. :D[/QUOTE]

aber nur wenn sie rechtzeitig ausgestiegen sind. es geht rund. wenn die mega-wallets-besitzer jetzt in panik geraten. ist der witzgeschichte bald zu ende.

Dr.Doom
06-02-2018, 00:07
Wir könnten vor einen gewaltigen Zusammenbruch stehen, ich sehe schon einige aus dem 3.Stock springen. :rotfl: Bitcoin unter 7000 US-Dollar mit -1350 Dollar Heute, aber es werden nun Stimmen laut das es erst der Anfang, ist, dass die sicher zu heiss gelaufenen Kryptowährungen als erstes reagieren. Dow Jones Heute 4,60 % runter man spricht von einem Black Mondey oder Flash Crash, sogar die Glocke wurde geleutet damit sich die Lage beruhigt, kam seit dem 11.September bei den Anschläge auf das WTC nicht mehr vor. Auch der Dax brach im Nachhandel um 4% (500Punkte) noch mal ein auf 12275, der war die letzten Tage ja schon gefallen, dass es nicht noch heftiger wurde, lag wohl am wieder abgesackten Doller zum Euro. Dennoch sprechen einige von einem Dax von 10.000 Ende der Woche, vereinzelt sagen sogar Experten ein Dax von 7000 ist Ende der Woche möglich. :fürcht::rotfl:

cue bid
06-02-2018, 01:27
es war ziemlich unterhaltsam sich während des "bloody monday" in diversen krypto-foren rumzutreiben.

die krypto-jünger. technofreaks, selbsternannten profi-händler mimen weiter ernsthafte investoren (lol) und preisen ununterbrochen des kaisers schöne kleider.... HODL!!!

die ahnungs- und fantasielosen neider, anhänger archaischen anlageformen stellen nur trocken fest: der kaiser ist nackt

Edelstahl
06-02-2018, 09:22
und die Häme bleibt ein hohes deutsches Gut :D

Claudia
06-02-2018, 09:28
Bitcoin ist ein riskantes Spekulationsobjekt. :nixweiss:

Je riskanter die Spekulation, desto höher die Gewinnchance. Aber man muss auch damit rechnen, dass ese in Verlustgeschäft wird.

Edelstahl
06-02-2018, 09:40
die Korrektur kommt auch überhaupt nicht überraschend

lediglich (schätze) ich für viele "Hausfrauen", die mal eben mit dem BTC reich werden wollten