PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Olympia 2018 - Die Medaillenkandidaten


Werbung

mkay2884
07-02-2018, 16:04
Hier kann, wie der Titel schon sagt, etwas zu den Medaillenkandidaten in allen Wettbewerben geschrieben werden.

Da es logischerweise nicht nur deutsche Medaillen geben wird, kann man natürlich auch über internationale Athlet/en/innen diskutieren.

Wer sind eure Favoriten auf G/S/B?
Wer wird/ist/war die größte Enttäuschung?
Wer wird/ist/war die größte Überraschung?
usw.

Ich weiß das es hier einige gibt, für die es hauptsächlich wichtig ist, wer die Medaillen für Deutschland holt und wie viele es werden. Trotzdem habe ich auch mal über den Tellerrand geschaut und geguckt was die internationale Konkurrenz so macht.

Darum habe ich für alle 102 Entscheidungen die Medaillengewinner getippt. Ich werde im Laufe der OS täglich immer mal eine kleine persönliche Vorschau auf die einzelnen Wettbewerbe des Tages hier posten. Keine Ahnung, ob das jemanden interessiert :D Wer Lust hat, kann natürlich auch gerne seine Meinungen und Einschätzungen schreiben.

So, das war es erstmal....

mkay2884
07-02-2018, 22:50
Später, also heute bzw. morgen starten dann auch endlich die ersten Wettbewerbe :clap:
Hier ist dann mal meine erste kleine Vorschau.

Curling Mixed Doppel
Wie bei den Frauen und Männer gilt auch beim Mixed Doppel Kanada als leichter Goldfavorit. Der Kampf um die Medaillen wird aber durch starke Teams aus der Schweiz (Weltmeister 2017), China und OAR aka Russland (Weltmeister 2016) erweitert. Vielleicht kann das Team der USA oder aber Außenseiter Finnland für eine Überraschung sorgen.

Tipp: GOLD: Kanada SILBER: Schweiz BRONZE: China

Skispringen Normalschanze Männer (Stand: 07.02.)
Für das Skispringen gibt es hier ja schon viele Experten. Darum erzähle ich jetzt bestimmt für die meisten nichts Neues. Kann Kamil Stoch nach der 4-Schanzentournee auch bei Olympia abräumen? Oder aber, schafft Richard Freitag einen großen Erfolg von der Normalschanze? Wie gut kommt der zuletzt erstarkte Daniel Andre Tande auf der kleineren Schanze zurecht? Gibt es mit Freitag und Andreas Wellinger gleich zwei deutsche Medaillen? Findet Stefan Kraft rechtzeitig in die Spur zurück? Was darf man von Peter Prevc erwarten? Oder gibt es vielleicht eine Überraschung durch Dawid Kubacki (Polen), Junshiro Kobayashi (Japan), oder Johann Andre Forfang (Norwegen)? Viele offene Fragen. Nach den weiteren Trainingssprüngen sind wir vielleicht ein wenig schlauer.

Tipp: GOLD: Kamil Stoch SILBER: Andreas Wellinger BRONZE: Johann Andre Forfang

Esel1234
07-02-2018, 22:59
Achtung, Spoilerwarnung! Mkay hat den siebten Sinn. Wer sich die Spannung auf die Wettkämpfe erhalten will, liest hier besser nicht mit. :brüll:

mkay2884
08-02-2018, 01:02
Na toll, jetzt schaut hier erst recht niemand mehr vorbei :zahn:

reddevil
08-02-2018, 05:08
Das Ergebnis Normalschanze könnte schonmal sehr gut passen. :Popcorn:

Manitu
08-02-2018, 05:23
Norweger holen keine Medaille, für die ist die Normalschanze viel zu klein.

Esel1234
08-02-2018, 05:30
Also ich finde den Norweger-Tipp jedenfalls weitaus wahrscheinlicher als Kachel-Ammann. :D

24Florian
08-02-2018, 06:40
also wenn schon Überraschung, dann lieber Kobayashi als Forfang :helga:

Zehnkämpferin
08-02-2018, 07:21
[QUOTE=Esel1234;46645401]Achtung, Spoilerwarnung! Mkay hat den siebten Sinn. Wer sich die Spannung auf die Wettkämpfe erhalten will, liest hier besser nicht mit. :brüll:[/QUOTE]

Alles klar. :D

:schleich:

darkdespair
08-02-2018, 08:51
[QUOTE=Esel1234;46645583]Also ich finde den Norweger-Tipp jedenfalls weitaus wahrscheinlicher als Kachel-Ammann. :D[/QUOTE]

ammann ist der king of kleine schanze :sumo:

24Florian
08-02-2018, 09:33
[QUOTE=darkdespair;46645734]ammann ist der king of kleine schanze :sumo:[/QUOTE]

Natürlich! :gähn::D

mkay2884
08-02-2018, 23:18
Bald startet ein neuer Tag. Also wird es Zeit für die nächste kleine Vorschau.

Eiskunstlauf Teamwettbewerb
Ich bin zwar kein Experte im Eiskunstlauf, aber ich versuche es trotzdem einmal. Um Gold müsste es einen Zweikampf zwischen Kanada und OAR aka Russland geben. Kanada hat mit Patrick Chan, Kaetlyn Osmond, Duhamel/Radford und Virtue/Moir ein sehr starkes Team, die in allen Einzeldisziplinen eine Medaille erreichen können. Ähnliches gilt für das Team OAR mit Evgenia Medvedeva, Tarasova/Morozov und Bobrova/Soloviev. Einzig Michail Kolyada sehe ich nicht ganz auf Medaillenniveau. Dahinter müsste es dann fast schon die Bronzemedaille für die USA geben. Sie sind mit Nathan Chen, Karen Chen und Shibutani/Shibutani gut aufstellt. China wird im Paarlauf nicht mit Sui/Han an den Start gehen, auch bei den Herren ist nicht ihr Bester Boyang Jin auf dem Eis, sondern Han Yan. Außerdem wird man keine Punkte bei den Damen und im Eistanz aufholen. Japan hat mit Hanyu und Uno zwei Herren auf Topniveau, aber das wird ihnen wohl nicht viel bringen. Hanyu wird nicht starten, dazu ist man im Paarlauf und Eistanz gegenüber den Top-3 zu schwach besetzt. Allen anderen Nationen kann man nicht zutrauen, in das Medaillenrennen einzugreifen.

Tipp: GOLD: Kanada SILBER: Olympic Athletes from Russia BRONZE: USA

*Bisher sind nur die Startlisten für das KP der Herren und dem Paarlauf raus. Daher bin ich sonst allgemein immer von der Bestbesetzung ausgegangen. Sollte sich daran noch etwas ändern, wird das aber auch nichts grundlegendes an meiner Medailleneinschätzung ändern.

Freestyle – Buckelpiste Frauen
Sicherlich eine sehr spannende Entscheidung um die Medaillen. Als erstes zu erwähnen ist natürlich die dominierende Frau der vergangen Saison, die Australierin Britteny Cox. Mit sehr guten Leistungen in dieser Saison, zählen auch die beiden US-Amerikanerinnen Jaelin Kauf und Morgan Schild zum engeren Kreis der Medaillenkandidatinnen. Stark einzuschätzen ist auch das Toptalent Perrine Laffont aus Frankreich. Kanada darf man bei dieser Disziplin natürlich auch nicht vergessen. Die besten Chancen sollte man wohl Andi Naude und Titelverteidigerin Justine Dufour-Lapointe, der jüngsten der Dufour-Lapointe Schwestern ausrechnen. Auch auf der Rechnung muss man die Kasachin Yulia Galysheva haben. Für eine Überraschung kommen vielleicht am ehesten die Amerikanerin Keaton McCargo und eine weitere Kanadierin mit Audrey Robichaud in Frage.

Tipp: GOLD: Britteny Cox SILBER: Perrine Laffont BRONZE: Jaelin Kauf

Freestyle – Buckelpiste Männer
Kann jemand Mikael Kingsbury besiegen? Hmmm...wird schwer. Am ehesten muss man natürlich den aktuellen Weltmeister Ikuma Horishima auf der Rechnung haben. Stark einzuschätzen sind aber auch „Altmeister“ Dmitry Reikherd und der Australier Matt Graham. Auch die Südkoreaner haben mit Choi Jae-woo ein heißes Eisen im Feuer. Die Japaner haben mit Sho Endo noch einen zweiten Kandidaten für die Medaillen. Chancen muss man auch dem Amerikaner Bradley Wilson und den beiden Franzosen Benjamin Cavet und Anthony Benna ausrechnen.

Tipp: GOLD: Mikael Kingsbury SILBER: Ikuma Horishima BRONZE: Dmitry Reikherd

mkay2884
09-02-2018, 23:53
Bald beginnt der offizielle 1. Tag, also gibt es auch wieder eine kleine Vorschau.

Snowboard – Slopestyle Männer
Kanada? Norwegen? Oder kann doch jemand anderes ins Medaillenrennen eingreifen? Zu nennen sind natürlich die starken Kanadier Max Parrot, Mark McMorris und Sebastien Toutant. Auf der anderen Seite die Norweger um Stale Sandbech, Mons Roisland und dem Toptalent Marcus Kleveland. Gespannt sein darf man auch darauf, was die Amerikaner um Chris Corning, Kyle Mack und Youngster Redmond Gerard so auf die Piste bringen. Des weiteren darf man den Weltmeister aus dem letzten Jahr, Seppe Smits, nicht vergessen. Den jungen Japaner Hiroaki Kunitake werfe ich dann auch noch in den Topf, der sich einen Tag nach seinem 16. Geburtstag mit einer Medaille beschenken könnte. Ein Kandidat für eine Überraschung wäre der Neuseeländer Tiarn Collins.

Tipp: GOLD: Marcus Kleveland SILBER: Redmond Gerard BRONZE: Mark McMorris

Skilanglauf – Skiathlon Frauen
Da fallen mir spontan drei Namen ein, die zu den Medaillenkandidatinnen zu zählen sind. Die Olympiasiegerin von Sochi, Marit Björgen, Heidi Weng und Charlotte Kalla. Außerdem sind noch die Finnin Krista Parmakoski, die zuletzt in sehr guter Form befindliche Jessica Diggins und Ingvild F. Oestberg, die schon länger nicht mehr nur als reine Sprinterin anzusehen ist, zu nennen. Nicht ganz abschreiben darf man die weitere Norwegerin Ragnhild Haga. Auch der Österreicherin Teresa Stadlober kann man eine gute Platzierung zutrauen. Aber eigentlich muss schon einiges passieren, damit die beiden die Top-3 angreifen können.

Tipp: GOLD: Charlotte Kalla SILBER: Heidi Weng BRONZE: Marit Björgen

Eishockey Frauen
Hier stellt sich eigentlich nur die Frage: USA oder Kanada? Um die Bronzemedaille werden dann Schweden, Finnland und OAR aka Russland streiten. Japan hat vielleicht noch kleine Außenseiterchancen. Alle anderen Teams sollten wohl keine Chance haben. Also nicht so spannend. Ich hätte ja den Vorschlag für die Zukunft, dass die USA und Kanada ein Best-of-seven um die Goldmedaille spielen und alle anderen qualifizierten Teams dann ein kleines Turnier um die Bronzemedaille spielen. Aber dazu wird es wohl nicht kommen.

Tipp: GOLD: USA SILBER: Kanada BRONZE: Finnland

Shorttrack – 500m Frauen
Die überragende Athletin im Shorttrack zur Zeit ist die Südkoreanerin Choi Min-jeong. Sie gehört in jeder Disziplin zum Kreis der Favoritinnen. Daher auch über die kürzeste aller Strecken. Zu nennen sind aber auch die starken Kanadierinnen Marianne St. Gelais und Kim Boutin. Sehr interessant ist, das sich mit Elise Christie eine Britin in die Weltspitze vorgeschoben hat. Auf der Rechnung muss man auch die Silbermedaillengewinnerin von Sochi, Arianna Fontana und die mehrfache Weltmeisterin Fan Kexin, haben. Über die kurze Strecke ist sie zwar nicht ganz so stark einzuschätzen, aber trotzdem darf man die zweite Südkoreanerin Shim Suk-hee nicht aus den Augen verlieren.

Tipp: GOLD: Marianne St. Gelais SILBER: Elise Christie BRONZE: Fan Kexin

Shorttrack – 3000m Staffel Frauen
Solang man den Überblick behält, ist eine Staffel im Shorttrack immer wieder spannend anzuschauen. Ein Tipp beim Shorttrack ist natürlich immer schwer. In der Staffel ganz besonders. Gerade vor heimischen Publikum muss man Südkorea als erstes erwähnen. Aber auch der aktuelle Weltmeister aus China bekommt eine starke Mannschaft zusammen. Ebenfalls können Kanada und Italien recht schlagkräftige Teams aufstellen. Wo auf dem Eis im Kreis gelaufen wird, sind natürlich die Niederlande nicht zu vergessen. Mannschaften wie Japan und Team OAR müssen schon auf Fehler der anderen setzen, um in ein Medaillenrennen eingreifen zu können.

Tipp: GOLD: Südkorea SILBER: China BRONZE: Kanada

Shorttrack – 1500m Männer
Auch bei den Männern geht nichts ohne Südkorea. Zu nennen sind Lim Hyo-jun und Hwang Dae-heon. Neben dem Kanadier Charles Hamelin kann man sicherlich vom Niederländer Sjinkie Knegt, der im Januar bei der Europameisterschaft alles abgeräumt hat, viel erwarten. Gespannt sein darf man auch auf das ungarische Brüderpaar Shaoang Liu und Sandor Liu Shaolin. Im Auge sollte man auch noch den dritten Südkoreaner Seo Yi-ra behalten, der bei der WM im letzten Jahr in jedem Einzelwettbewerb eine Medaille geholt hat. In dieser Saison ist er aber über diese Strecke noch nicht ganz vorn dabei gewesen. Einiges darf man sicherlich auch vom jungen Kanadier Samuel Girard erwarten.

Tipp: GOLD: Hwang Dae-heon SILBER: Sjinkie Knegt BRONZE: Charles Hamelin

Rodeln – Einsitzer Männer
Schafft Felix Loch das Triple? Oder kann sich doch ein anderer den Sieg schnappen? Auf dem Zettel muss man auf jeden Fall den Österreicher Wolfgang Kindl haben. Der Italiener Dominik Fischnaller, in dieser bisher mit schwankenden Leistungen, kam beim Weltcup im letzten Jahr auf dieser Bahn sehr gut zurecht. Also muss auch er zum Favoritenkreis gezählt werden. Was macht das Team OAR? Nennen muss man auf jeden Fall Roman Repilov, der bei den Trainingsläufen gut zurecht kam und Semen Pavlichenko. Nicht nur Loch, sondern auch die anderen deutschen, Andi Langenhan und Johannes Ludwig wollen im Kampf um die Medaillen mitmischen.

Tipp: GOLD: Roman Repilov SILBER: Felix Loch BRONZE: Wolfgang Kindl

Eisschnelllauf – 3000m Frauen
Die erste Medaille für Deutschland? Auf den ersten Blick sind erst mal andere die Favoritinnen. Über die langen Strecken fällt einem da natürlich Martina Sablikova ein. Stark einzuschätzen ist aber auch die Niederländerin Ireen Wüst. Natürlich muss man mit Miho Takagi auch die aktuell führende im Gesamtweltcup zu den Favoritinnen dazu zählen. Darüber hinaus haben auch die Kanadierin Ivanie Blondin und Antoinette de Jong aus den Niederlanden realistische Chancen auf eine Medaille. Claudia Pechstein hat meiner Meinung nach auf dieser Strecke eher Außenseiterchancen. Ob Natalia Voronina vom Team OAR auch um die Medaillen mitlaufen kann, bleibt abzuwarten.

Tipp: GOLD: Ireen Wüst SILBER: Martina Sablikova BRONZE: Antoinette de Jong

Biathlon – 7,5km Sprint Frauen
Hier muss ich nicht viel sagen, Biathlonexperten gibt es ja genug. Gibt es jetzt die erste deutsche Medaille? Ganz vorn dabei erhofft man sich natürlich Laura Dahlmeier. Ein Selbstläufer wird es aber auch nicht. Ich schätze Anastasia Kuzmina als eine starke Konkurrentin ein, die zum dritten mal in Folge Sprintolympiasiegerin werden kann. Auch auf dem Zettel muss man natürlich Kaisa Mäkäräinen und Darya Domracheva haben. Aus deutscher Sicht gibt es auch noch eine weitere Medaillenhoffnung, nämlich Denise Herrmann. Bei guter Schießleistung ist alles drin. Gespannt darf man sein, ob die Norwegerin Tiril Eckhoff mal wieder ein Traumrennen erwischt (das hatte sie eigentlich schon vor ein paar Wochen in Antholz). Wie gut sich Justine Braisaz von ihrer Krankheit erholt hat, bleibt abzuwarten. Vielleicht können aber auch Dorothea Wierer oder die in dieser Saison wieder erstarkte Veronika Vitkova den Sprung auf das Podest schaffen.

Tipp: GOLD: Anastasia Kuzmina SILBER: Laura Dahlmeier BRONZE: Kaisa Mäkäräinen

Esel1234
09-02-2018, 23:56
Wierer war vergangene Woche wohl krank. Mal abwarten, ob sie wieder fit genug ist.

darkdespair
09-02-2018, 23:57
mkay :anbet:

machst du noch andere dinge als dich mit sport beschäftigen? :D

zum eishockey: hast du die schweiz vergessen oder sind sie momentan tatsächlich schlechter als vor 4 jahren?

mkay2884
10-02-2018, 00:31
[QUOTE=darkdespair;46651562]mkay :anbet:

machst du noch andere dinge als dich mit sport beschäftigen? :D

zum eishockey: hast du die schweiz vergessen oder sind sie momentan tatsächlich schlechter als vor 4 jahren?[/QUOTE]

Vergessen nicht, aber nach meiner Einschätzung sind sie eher hinter Finnland, Schweden und Team OAR einzuordnen. Vielleicht im Bereich von Japan oder noch etwas besser. Ich hätte die Schweiz natürlich noch irgendwie einbauen können. Aber so eine große Überraschung wie Japan wäre es dann auch nicht gewesen, darum hat es nicht so gut gepasst :D ;)

pantoffel_3
10-02-2018, 00:51
zu dieser späten Stunde ists mir ein Bedürfnis einen der Winter-Olympioniken zu nennen, die mir unvergessen geblieben sin

zu sein Zeit habsch kein Rennen ausgelassen

Eric Heiden :anbet::anbet::anbet:

ob da nu Doping im Spiel war, woher will ich dat wissen

danach kommt dann sofort Juha Mieto

Mieto un Morawetz war schönstes Sibirien, einzigartig un unvergessen schön

Danke Juha, danke Bruno, dat waren Stunden unvergessen Unterhaltung :anbet::anbet::anbet:

mkay2884
10-02-2018, 23:32
Bald geht es schon weiter mit dem 2. Tag. Hier gibt es wieder eine kleine Vorschau.

Ski alpin – Abfahrt Männer
Auch für die Alpinen gibt es hier natürlich wieder viele Experte, denen man nichts erklären muss. Trotzdem möchte ich ein paar Favoriten präsentieren. Ganz vorn dabei sind natürlich Aksel Lund Svindal und Beat Feuz. Auch die Italiener haben mit Peter Fill, dem besten Abfahrer der vergangenen Saison, und Dominik Paris zwei Eisen im Feuer. Nicht vergessen darf man natürlich die Österreicher um Hannes Reichelt, den Olympiasieger von Sochi Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr. Wie ich jetzt schon das ein oder andere Mal gelesen habe, bin ich nicht der einzige der Thomas Dreßen durchaus eine Medaille zutraut, und das nicht erst seit seinem Sieg in Kitzbühel. Außerdem muss man noch die beiden Norweger Kjetil Jansrud und Aleksander Aamodt Kilde im Auge behalten. Kandidaten für eine Überraschungsmedaille wären der Italiener Christof Innerhofer und der Amerikaner Bryce Bennett.

Tipp: GOLD: Beat Feuz SILBER: Aksel Lund Svindal BRONZE: Kjetil Jansrud

Snowboard – Slopestyle Frauen
Kann Anna Gasser den US-Girls in die Suppe spucken? Die Österreicherin hat meiner Meinung nach aber im Big-Air Wettbewerb die größeren Chancen. Daher sind natürlich die Olympiasiegerin von Sochi Jamie Anderson, Julia Marino und Toptalent Hailey Langland die Favoritinnen. Stark einzuschätzen sind auch die Finnin Enni Rukajärvi und die dreifache X-Games Siegerin in dieser Disziplin Silje Norendal aus Norwegen. Weitere Kandidatinnen für eine Medaille sind die beiden Japanerinnen Reira Iwabuchi und Miyabi Onitsuka. Eine kleine Wundertüte ist die frühere Weltmeisterin Spencer O'Brien. Da muss man mal abwarten wie fit sie ist. Von einem Quali-Aus bis zu einer Medaille kann man alles erwarten. Auch die Neuseeländerin Zoi Sadowski Synnott muss man für eine Überraschung auf dem Schirm haben.

Tipp: GOLD: Julia Marino SILBER: Jamie Anderson BRONZE: Reira Iwabuchi

Skilanglauf – Skiathlon Männer
Startet hier die Goldflut von Johannes H. Klaebo? Das wollen natürlich einige Athleten verhindern. Ganz vorn dabei ist der in dieser Saison wieder mit sehr guten Leistungen auftretende Dario Cologna. Mit zu den Favoriten gehört natürlich auch der Kanadier Alex Harvey. Die Norweger haben mit Klaebo natürlich nicht nur einen Favoriten am Start, Martin Johnsrud Sundby will seine Bronzemedaille von Sochi vergolden. Das Team OAR scheint ihren stärksten Läufer Bolshunov für die aussichtsreicheren Rennen zu schonen, trotzdem ist Andrey Larkov auch nicht aus den Augen zu verlieren. Gespannt sein darf man auch auf Maurice Manificat, der sich zuletzt in starker Form präsentiert hat. Außenseiterchancen sollte man vielleicht noch Calle Halfvarsson und Matti Heikkinen ausrechnen. In wieweit die anderen Norweger um Simen H. Krueger und Hans C. Holund in die Entscheidung eingreifen können, muss man mal abwarten.

Tipp: GOLD: Johannes H. Klaebo SILBER: Martin J. Sundby BRONZE: Alex Harvey

Eisschnelllauf – 5000m Männer
Wer kann Sven Kramer schlagen? Die besten Chancen sollte wohl der Ex-Niederländer, aber jetzt für Kanada startende Ted-Jan Bloemen haben. Der Kampf um Bronze könnte dann aber sehr spannend werden. Natürlich sind dort zuerst die beiden weiteren Niederländer Jan Blokhuijsen, Silbermedaillengewinner von Sochi und der erfahrene Bob de Vries zu erwähnen. Aber auch dem Norweger Sverre Lunde Pedersen rechne ich ganz gute Chancen aus. Die deutschen Hoffnungen liegen natürlich auf Patrick Beckert. Aber auch den Europameister von 2018, Nicola Tumolero und seinen italienischen Landsmann Andrea Giovannini sollte man nicht ganz ausklammern. Eher Außenseiterchancen sollte man dem Neuseeländer Peter Michael ausrechnen.

Tipp: GOLD: Sven Kramer SILBER: Ted-Jan Bloemen BRONZE: Nicola Tumolero

Biathlon – 10km Sprint Männer
Die erste Frage die sich stellt: Wer gewinnt hinter Martin Fourcade und Johannes Thingnes Boe Bronze? Eine weitere Frage: Was macht der Rücken von Simon Schempp? Sollte er fit sein, ist er auf jeden Fall ein Kandidat für das Podest. Auch den Bruder von Johannes, Tarjei Boe muss man als Medaillenanwärter ansehen. Was macht der aktuelle Weltmeister im Sprint, Benedikt Doll? Auch Jakov Fak darf man bei Olympia nicht abschreiben, auch wenn mich seine Zeiten auf der Strecke zuletzt nicht wirklich überzeugt haben. Nicht zu vergessen ist natürlich Emil Hegle Svendsen. Was machen die anderen Deutschen, Arnd Peiffer und Erik Lesser? Wenn Lukas Hofer am Schießstand gut arbeitet, muss man auch ihn im Auge behalten. Julian Eberhard hatte in der letzten Saison sehr gute Ergebnisse im Sprint, in dieser Saison kommt er aber nicht ganz so gut zurecht. Wie man sieht, sehr viele Kandidaten für eine Medaille. Mein dark horse für dieses Rennen ist Dominik Windisch.

Tipp: GOLD: Johannes Thingnes Boe SILBER: Martin Fourcade BRONZE: Dominik Windisch

24Florian
11-02-2018, 10:58
mkay :anbet:

eine Bitte hätte ich noch: Bei deinen Tipps bitte immer kurz die Nationenkürzel dazuschreiben. Bei diesem ganzen Slopestylehalfpipebigair-Gedöns sagen mir die Namen alle gar nix :helga:

mkay2884
11-02-2018, 12:44
[QUOTE=24Florian;46655848]mkay :anbet:

eine Bitte hätte ich noch: Bei deinen Tipps bitte immer kurz die Nationenkürzel dazuschreiben. Bei diesem ganzen Slopestylehalfpipebigair-Gedöns sagen mir die Namen alle gar nix :helga:[/QUOTE]

Alles klar, das kann ich wohl machen :D

mkay2884
11-02-2018, 23:40
Der 3. Tag steht vor der Tür, es ist wieder Zeit für eine kleine Vorschau:

Ski alpin – Riesenslalom Frauen
Auch hier brauche ich bestimmt wieder nicht viel schreiben. Die deutschen Hoffnungen liegen natürlich auf Viktoria Rebensburg. Den Sieg verhindern wollen in erster Linie, die Französin Tessa Worley und die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Die Italienerinnen gehen gleich mit zwei Medaillenkandidatinnen an den Start, Federica Brignone und Sofia Goggia, die man vor allem auch in den Speedrennen beachten muss. Darum mal abwarten, wie gut sie sich im RTL schlägt. Auch deren Landsfrau Marta Bassino muss man auf der Rechnung haben. Weiterhin zu nennen sind, Ana Drev, Ragnhild Mowinckel und noch eine weitere Italienerin, Manuela Moelgg, die gerade in den ersten paar Rennen der Saison mit starken Auftritten im Riesenslalom aufgefallen ist. Ebenfalls gut in die Saison gestartet war die Österreicherin Stephanie Brunner, ob sie diese Form wiedergefunden hat, bleibt abzuwarten. Außenseiterchancen muss man vielleicht noch der Schwedin Sara Hector ausrechnen.

Tipp: GOLD: Viktoria Rebensburg (GER) SILBER: Tessa Worley (FRA) BRONZE: Federica Brignone (ITA)

Snowboard – Halfpipe Frauen
Machen die US-Girls die Medaillen unter sich aus? Die Favoritin ist für mich die mehrfache X-Games Siegerin in der Superpipe Chloe Kim, aber nicht weit dahinter sehe ich ihre Landsfrauen Maddie Mastro und die routinierte Olympiasiegerin von Salt Lake City Kelly Clark. Aber auch die vierte Starterin der USA, Arielle Gold, muss man beachten. Natürlich können auch noch andere in den Medaillenkampf eingreifen. Am ehesten muss man da tatsächlich eine Spanierin, Queralt Castellet, nennen. Wenn man mal einen Blick nach Asien wirft, fallen die beiden Chinesinnen Cai Xuetong, immerhin auch schon 2-fache Weltmeisterin und Liu Jiayu ins Auge. Aber auch die Japanerinnen um Sena Tomita und Haruna Matsumoto muss man auf der Rechnung haben.

Tipp: GOLD: Chloe Kim (USA) SILBER: Maddie Mastro (USA) BRONZE: Liu Jiayu (CHN)

Biathlon – 10km Verfolgung Frauen
Durch die klasse Leistung im Sprint konnte sich Laura Dahlmeier eine sehr gute Ausgangsposition verschaffen. Darum geht sie auch als klare Favoritin auf Gold ins Rennen. Die ersten Verfolgerinnen sind die Norwegerin Marte Olsbu und die Tschechin Veronika Vitkova, die im Prinzip beide auch hier auf dem Podium landen könnten. Aufgrund der bisher schwachen Saison ist es doch schon eine Überraschung gewesen, dass Marie Dorin-Habert im Sprint so weit vorne gelandet ist. Nun muss man sie aber definitiv auf der Rechnung haben. Außerdem gute Chancen kann man Darya Domracheva und Lisa Vittozzi ausrechnen, deren Abstand Richtung der Top-3 nicht all zu groß ist. Auch der zweiten deutschen Biathletin Vanessa Hinz kann man durchaus einen guten Verfolger zutrauen, der ihr noch eine Verbesserung ihrer Platzierung im Sprint einbringen könnte. Weitere Kandidatinnen für die Top-3 sind Vita Semerenko und Anastasia Kuzmina, die sich im Sprint sicherlich mehr ausgerechnet hat und nun noch einmal angreifen will. Auch eine Dorothea Wierer muss man noch im Auge behalten, die sich mit einer guten Schießleistung in Podiumnähe spülen könnte. Zum Schluss darf natürlich auch die „Superschützin“ Franziska Hildebrand nicht in meiner Vorschau fehlen.

Tipp: GOLD: Laura Dahlmeier (GER) SILBER: Darya Domracheva (BLR) BRONZE: Lisa Vittozzi (ITA)

Rodeln – Einsitzer Frauen
Hier erhoffen wir uns natürlich die ein oder andere Medaille für Team Deutschland. Zuerst muss man da natürlich Natalie Geisenberger nennen. Eine weitere Medaille erhofft man sich von Tatjana Hüfner. Aber auch Dajana Eitberger darf sich gerne einen Platz auf dem Podium erfahren. Natürlich gibt es aber auch noch ein wenig internationale Konkurrenz. Nennen muss man natürlich die Kanadierin Alex Gough, die sich in den Trainingsläufen gut präsentiert hat. Aber auch die US-Amerikanerin Summer Britcher, die aktuelle drittplatzierte im Weltcup, muss man auf der Rechnung haben. Auch die Teamkollegin von Gough, die WM-Dritte aus dem letzten Jahr, Kimberley McRae, ist nicht zu unterschätzen. Ob die routinierte Erin Hamlin auch nochmal in das Medaillenrennen eingreifen kann, bleibt abzuwarten. Bei einer Entscheidung über zwei Läufe oder einem Sprint, müsste man eigentlich noch Martina Kocher erwähnen. Ob sie aber auch die olympischen vier Läufe gut übersteht, lasse ich mal dahin gestellt. Aber vielleicht erleben wir ja auch eine Überraschung wie bei den Männern, in diesem Fall durch die Rumänin Raluca Stramaturaru.

Tipp: GOLD: Natalie Geisenberger (GER) SILBER: Alex Gough (CAN) BRONZE: Dajana Eitberger (GER)

Biathlon – 12,5km Verfolgung Männer
Macht es Arnd Peiffer noch einmal? Das wird natürlich sehr schwer. Er hat ziemlich viele Verfolger im Nacken. Die Top-15 trennen gerade einmal 37 Sekunden. Nach seinen drei Fehlern im Sprint geht Martin Fourcade bestimmt mit viel Wut im Bauch ins Rennen. Durch ihre starken Leistungen im Sprint haben sich auch der Italiener Dominik Windisch, der Tscheche Michal Krcmar und auch der Norweger Erlend Bjoentegaard gute Ausgangspositionen herausgearbeitet. Aber auch die weiteren deutschen Starter liegen gut im Rennen. Von Simon Schempp und Erik Lesser ist in einem Verfolger immer etwas zu erwarten. Sollte Benedikt Doll am Schießstand gut arbeiten, muss man auch ihn im Auge behalten. Die beiden Norweger Emil Hegle Svendsen und Tarjei Boe liegen auch noch nicht zu weit hinten um ihnen keine Chance auf eine vordere Platzierung zuzutrauen. Im Prinzip kann man fast allen anderen Läufern innerhalb der Top-20 zutrauen, vielleicht mit ein paar Ausnahmen, bei einem entsprechenden Rennverlauf auch in die Nähe des Podiums zu laufen.

Tipp: GOLD: Martin Fourcade (FRA) SILBER: Arnd Peiffer (GER) BRONZE: Erlend Bjoentegaard (NOR)

Eisschnelllauf – 1500m Frauen
Eigentlich die perfekte Strecke für die Japanerin Miho Takagi. Darum ist sie für mich auch die Favoritin auf die Goldmedaille. Vier Siege bei vier Starts in dieser Saison sprechen für sich. Aber auch Heather Bergsma ist auf dieser Strecke stark einzuschätzen. Nicht zu vergessen ist natürlich die Niederländerin Ireen Wüst, die sich bereits über die 3000m eine Medaille sichern konnte. Aber auch ihre Landsfrauen Lotte van Beek und Marrit Leenstra wollen hier um das Podium mitlaufen. Damit wären eigentlich auch schon die heißesten Eisen auf die Medaillen genannt. Ganz außer acht sollte man auch die zweite Amerikanerin Brittany Bowe nicht lassen. Für die Sprintspezialistin Nao Kodaira sollten die 1500m eigentlich ein bisschen zu lang sein. Wahrscheinlich nutzt sie die Strecke nur ein bisschen zum eislaufen, ich meine einlaufen.

Tipp: GOLD: Miho Takagi (JPN) SILBER: Heather Bergsma (USA) BRONZE: Ireen Wüst (NED)

Skispringen – Normalschanze Frauen
Kann die überragende Springerin der Saison Maren Lundby ihre aktuellen Form nutzen und sich die Goldmedaille holen? Oder schlägt doch die Olympiasiegerin von Sochi und zweifache Weltmeisterin Carina Vogt wieder zu? Bekommt Sara Takanashi ihre Großereignisprobleme in den Griff? Springt vielleicht die zweite aussichtsreiche Deutsche Katharina Althaus am weitesten? Oder kann die gerade erst wieder fit gewordene Daniela Iraschko-Stolz allen die Show stehlen? Andere Springerinnen kann ich mir eigentlich nicht auf dem Podium vorstellen. Aber um sicher zu gehen, werfe ich noch die Japanerin Yuki Ito und die Slowenin Nika Kriznar in den Topf, die beide im Training mit guten Sprüngen aufgefallen sind. Vielleicht kann man auch noch Irina Avvakumova nennen, die zuletzt auch eine ansprechende Form angedeutet hat.

Tipp: GOLD: Maren Lundby (NOR) SILBER: Katharina Althaus (GER) BRONZE: Daniela Iraschko-Stolz (AUT)

yam
12-02-2018, 16:21
Ich zieh meinen Hut vor deiner Fachkenntnis:anbet:

mkay2884
12-02-2018, 23:29
[QUOTE=yam;46661387]Ich zieh meinen Hut vor deiner Fachkenntnis:anbet:[/QUOTE]

Dankeschön :)

mkay2884
12-02-2018, 23:35
Der 4. Tag startet auch schon bald, hier gibt es wieder eine kleine Vorschau:

Ski alpin – Kombination Männer
Bei einem Rennen wo Marcel Hirscher an den Start geht, muss man ihn natürlich zu den Favoriten dazu zählen. Auch einem Alexis Pinturault müsste eine Kombination eigentlich liegen, auch wenn er schon oft bewiesen hat, das es nicht immer der Fall ist. Der aktuelle Weltmeister in dieser Disziplin, Luca Aerni, darf natürlich auch nicht vergessen werden. Auch sein Landsmann Justin Murisier gehört zum Kreis der Medaillenanwärter. Eigentlich schon seit 2 Jahren in keiner guten Verfassung, aber trotzdem muss man Victor Muffat-Jeandet nach seinem Kombi-Sieg in Wengen vor ein paar Wochen auch im Auge behalten. Zu den guten Abfahrern, die sich im Slalom irgendwie durchschlängeln müssen, gehören Peter Fill, Kjetil Jansrud, Dominik Paris und Aleksander A. Kilde. Auch der Österreicher Vincent Kriechmayr und der Schweizer Mauro Caviezel sind hier zu beachten. Gespannt sein darf man darauf, was Thomas Dreßen so auf die Piste bringt. Natürlich gibt es noch den ein oder anderen, der hier auf das Podest fahren kann. Im Prinzip schwer zu tippen, weil man auch noch gar nicht weiß, ob es aufgrund des Windes eventuell eine verkürzte Abfahrt gibt.

Tipp: GOLD: Marcel Hirscher (AUT) SILBER: Alexis Pinturault (FRA) BRONZE: Kjetil Jansrud (NOR)

Snowboard – Halfpipe Männer
Kann jemand dem Superstar Shaun White die Goldmedaille wegschnappen? Im Prinzip gibt es da schon ein paar Kandidaten, auch ohne den verletzten Iouri „Ipod“ Podladtchikov. Als erstes zu nennen ist der zweimalige Weltmeister aus Australien Scotty James. Auch der X-Games Sieger aus diesem Jahr, Ayumu Hirano aus Japan, hat das Zeug dazu. Mindestens ein Auge sollte auch auf seinen Landsmann, den 16 Jahre jungen Yuto Totsuka, geworfen werden. Auch die weiteren US-Amerikaner haben aussichtsreiche Chancen auf eine Medaille. Vertreten durch Ben Ferguson, Jake Pates und Chase Josey. Auch den Chinesen Zhang Yiwei muss man auf der Rechnung haben. Ebenso wie die weiteren Japaner, Taku Hiraoka und Raibu Katayama. Für eine Überraschung könnte der Schweizer Patrick Burgener sorgen.

Tipp: GOLD: Shaun White (USA) SILBER: Ayumu Hirano (JPN) BRONZE: Scotty James (AUS)

Skilanglauf – Sprint klassisch Männer
Man kann sich eigentlich nur schwer vorstellen das jemand Johannes H. Klaebo im klassischen Sprint schlagen kann. Würde der Sprint im freien Stil stattfinden, hätte er mit Federico Pellegrino einen harten Konkurrenten. Trotzdem muss man den Italiener auch über den Klassiksprint zu den Medaillenkandidaten dazu zählen. Weitere Kandidaten für das Podest sind die beiden Norweger Emil Iversen und Eirik Brandsdal. Team OAR hat mit Alexander Bolshunov auch einen aussichtsreichen Langläufer am Start. Der war allerdings zuletzt ziemlich krank, also ist schwer einzuschätzen was er drauf hat. Auch der Kanadier Alex Harvey ist beim Sprint zu beachten. Die Schweden haben mit Teodor Peterson und Oskar Svensson auch zwei am Start, die an einem guten Tag vorn rein laufen können. Für eine Überraschung könnte der Finne Ristomatti Hakola sorgen.

Tipp: GOLD: Johannes H. Klaebo (NOR) SILBER: Emil Iversen (NOR) BRONZE: Eirik Brandsdal (NOR)

Skilanglauf – Sprint klassisch Frauen
Hier kann man sich wohl auf einen Zweikampf zwischen der Norwegerin Maiken C. Falla und der Schwedin Stina Nilsson einrichten. Aber vielleicht gibt es ja doch eine Läuferin die in den Zweikampf eingreifen kann. Sollte die Norwegerin Katherine R. Harsem die Form haben, die sie vor 3 Wochen beim Weltcup in Planica angedeutet hat, dann ist sie für mich eine Kandidatin die das schaffen könnte. Ansonsten haben die Norwegerinnen weitere Läuferinnen, die für eine Medaille in Frage kommen, nämlich Heidi Weng und Ingvild F. Oestberg. Die Amerikaner haben mit Sadie Bjoernsen und Sophie Caldwell auch zwei Kandidatinnen am Start, auf die man achten muss. Wahrscheinlich eher mit geringen Medaillenchancen, aber trotzdem darf man die Schwedin Hanna Falk und die gerade zu Beginn der Saison starke Yulia Belorukova nicht unterschätzen. Vielleicht sollte man auch noch die Finnin Krista Pärmakoski im Auge behalten, die nach ihrer Bronzemedaille im Skiathlon bestimmt sehr motiviert sein wird.

Tipp: GOLD: Stina Nilsson (SWE) SILBER: Maiken C. Falla (NOR) BRONZE: Kathrine R. Harsem (NOR)

Short Track – 1000m Männer
Im Prinzip kann man über die 1.000m mit ähnlichen Kandidaten wie auch schon über die 1.500m rechnen. Wollen wir uns diese doch noch einmal ins Gedächtnis rufen. Da wären also die Südkoreaner Lim Hyo-jun, den Olympiasieger über die 1.500m und Hwang Dae-heon, der im Finale gestürzt war und es nun bestimmt besser machen will. Über diese Strecke vielleicht noch etwas stärker einzuschätzen ist der Ungar Shaolin Sandor Liu. Allrounder und Silbermedaillengewinner Sjinkie Knegt ist natürlich auch wieder mit dabei. Dazu kommen der Chinese Wu Dajing und der Kanadier Samuel Girard, die man gerade auf den beiden kürzeren Strecken zu den Medaillenkandidaten zählen muss. Auch hier sollte man den dritten Südkoreaner Seo Yi-ra auf dem Schirm haben. Ebenfalls zu beachten sind, der Chinese Han Tianyu und der Kanadier Charles Hamelin.

Tipp: GOLD: Hwang Dae-heon (KOR) SILBER: Shaolin Sandor Liu (HUN) BRONZE: Wu Dajing (CHN)

Short Track – 5000m-Staffel Männer
Bei der Staffel der Männer sehe ich fünf Nationen, für die es um die Medaillen geht. Zu nennen ist natürlich das starke Team aus Südkorea. Aber auch die Läufer aus Kanada bekommen eine schlagkräftige Mannschaft zusammen. Im Einzel nicht mit Topleuten vertreten, aber trotzdem in der Staffel ein gutes Kollektiv haben die USA. Natürlich muss man hier auch den aktuellen Weltmeister, die Niederlande, zum Kreis der Medaillenkandidaten dazu zählen. Last but not least gibt es dann noch China, den Weltmeister von 2016. Die anderen Nationen die am Start sind müssen schon auf Fehler der anderen hoffen, um in ein Medaillenrennen eingreifen zu können.

Tipp: GOLD: Kanada SILBER: Südkorea BRONZE: Niederlande

Eisschnelllauf – 1500m Männer
Da der dominierende Mann über diese Strecke Denis Yuskov nicht am Start ist, sind hier natürlich zuerst die starken Niederländer um Kjeld Nuis und Silbermedaillengewinner von Sochi Koen Verweij zu nennen. Außerdem muss man hier mit dem Norweger Sverre Lunde Pedersen rechnen, der sich bereits Bronze über 5000m sichern konnte. Die Niederländer haben mit Patrick Roest noch einen dritten Läufer am Start, der vielleicht auf eine Medaille schielen darf. Aber auch die US-Amerikaner haben mit Joey Mantia jemanden am Start, der zu beachten ist. Ein interessanter Läufer ist auch der junge Norweger Allan Dahl Johansson, von dem in den nächsten Jahren sicherlich noch einiges zu erwarten ist. Ebenfalls zu beachten ist der Kanadier Vincent de Haitre. Ob der junge Südkoreaner Kim Min-seok vor heimischen Publikum über sich hinaus wachsen kann, bleibt abzuwarten. Einiges darf man bestimmt auch vom Kanadier Denny Morrison erwarten. Shani Davis ist dagegen schwer einzuschätzen.

Tipp: GOLD: Koen Verweij (NED) SILBER: Kjeld Nuis (NED) BRONZE: Allan Dahl Johansson (NOR)

Tokio2020
13-02-2018, 01:44
Echt wahnsinn dein Detailwissen selbst in Europa absolut unbedeutenden Disziplinien:d:

mkay2884
13-02-2018, 23:54
Der 5. Tag steht vor der Tür, da fehlt nur noch eine kleine Vorschau:

Curling – Männer
Gibt es einen Zweikampf zwischen Kanada (Kevin Koe, Weltmeister 2016) und Schweden (Niklas Edin, Weltmeister 2015), oder kann vielleicht doch noch ein anderes Team in das Rennen um Gold und Silber eingreifen? Auf der Rechnung für eine Medaille muss man auf jeden Fall die Schweiz um Skip Peter de Cruz haben. Aber auch die USA mit John Shuster schätze ich stark ein. Gespannt sein kann man auf Großbritannien, die mit ihrem jungen Skip Kyle Smith antreten. Norwegen um Thomas Ulsrud darf man auch nicht unterschätzen, trotzdem habe ich den Eindruck, als gehe dort die Formkurve eher nach unten. Dann rechne ich schon eher mit Dänemark um Rasmus Stjerne, immerhin mit WM-Silber 2016. Vielleicht können die Teams aus Japan und Südkorea die Favoriten das ein oder andere mal etwas ärgern, mehr dürfte allerdings nicht für sie herausspringen.

Tipp: GOLD: Kanada SILBER: Schweden BRONZE: USA

Eiskunstlauf – Paare
Hier gibt es wieder Hoffnungen auf eine deutsche Medaille. Reicht es für Savchenko/Massot vielleicht sogar für Gold? Etwas dagegen haben dürfte das Paar Sui/Han, die aktuellen Weltmeister. Ich bin jetzt nicht so genau mit den einzelnen Programmen vertraut, da können andere sicherlich mehr zu sagen. Darum gehe ich bei meiner Prognose einfach mal von den Leistungen allgemein aus. Zu nennen ist auf jeden Fall noch das Paar aus Kanada, Duhamel/Radford, die schon im Teamwettbewerb eine gute Leistung gezeigt haben. Für Team OAR startet mit Tarasova/Morosov auch ein Paar, für die es um die Medaillen geht. Auch sie haben sich im Teamwettbewerb im Kurzprogramm sehr stark präsentiert. Das Paar aus Frankreich um James/Cipres kann unter Umständen dann profitieren, wenn andere patzen. Dazu brauchen sie aber eine bessere Leistung als zuletzt. Eventuell sollte man auch das zweite Paar aus China, Yu/Zhang, nicht abschreiben, die bei der letzten WM auf dem vierten Platz gelandet sind.

Tipp: GOLD: Savchenko/Massot (GER) SILBER: Sui/Han (CHN) BRONZE: Tarasova/Morosov (OAR)

Ski alpin – Slalom Frauen
Kann eine Läuferin die dominierenden Slalomläuferin der letzten Jahre, Mikaela Shiffrin, gefährden? Sicher ist ein Sieg und damit die Goldmedaille zwar nie, vor allem nicht beim Slalom. Das hat man kürzlich beim Slalom in Lenzerheide gesehen. Aber trotzdem fällt es mir schwer nicht daran zu glauben. Die Konkurrenz kommt mit Wendy Holdener aus der Schweiz. Auch die Schwedin Frida Hansdotter ist klar auf Medaillenkurs. Nicht zu vergessen ist natürlich die Slowakin Petra Vlhova. Wenn die Top4 einen Fehler machen oder gar ausscheiden, könnten aber auch andere Fahrerinnen in Frage kommen. Zum Beispiel die Österreicherin Bernadette Schild. Daran zu glauben das eine Veronika Velez-Zuzulova, die gerade von einer Kreuzbandverletzung zurück ist, um die Medaillen fahren wird fällt mir schwer. Dann sollte man eventuell noch eher auf eine Nina Loeseth achten, die sich bei ihrem Sieg beim City Event in Stockholm ein bisschen Selbstvertrauen geholt haben könnte.

Tipp: GOLD: Mikaela Shiffrin (USA) SILBER: Petra Vlhova (SVK) BRONZE: Frida Hansdotter (SWE)


Curling – Frauen
Wie bei den Männern gehören auch bei den Frauen Kanada und Schweden zum engeren Kreis der Goldfavoriten. Wobei ich die erfahrenen Kanadierinnen um Rachel Homan doch ein wenig favorisieren würde. Trotzdem ist Team Schweden mit Anna Hasselborg nicht zu unterschätzen. Auf der Rechnung muss man auch hier Großbritannien, mit Eve Muirhead, haben. Das Team OAR tritt nicht wie gewohnt mit Skip Anna Sidorova an, sondern mit einem Team um Viktoria Moiseeva, die sich bei einem Quali-Turnier gegen ihre Landsfrau durchsetzen konnte. Außerdem ist die Schweiz um Skip Silvana Tirinzoni anscheinend gut drauf, sie konnten sich ebenfalls gegen die eigentlich stärker eingeschätzten Teams um Alina Pätz und Binia Feltscher in einer nationalen Qualifikation durchsetzen. Der WM-Fünfte von 2017, die USA, gehören auch noch zum erweiterten Kreis der Medaillenkandidaten. Ob die noch recht jungen Teams aus Südkorea und Japan für eine Überraschung sorgen können, bleibt abzuwarten.

Tipp: GOLD: Kanada SILBER: Schweiz BRONZE: Schweden

Nordische Kombination – Normalschanze
Kommt die deutsche Mannschaft wieder rechtzeitig in die Sprungform, oder können die anderen abräumen? Im Training sah das ja schon wieder ganz gut aus. Zuerst würde ich dann mal den zur Zeit sehr stark einzuschätzenden Japaner Akito Watabe nennen. Die Norweger sind in diesem Winter auch wieder deutlich stärker als im Letzten. Das liegt unter anderem daran, dass Joergen Graabak seit dieser Saison plötzlich gut springt. Dafür war er zuletzt in der Loipe, vor allem im Zielsprint nicht mehr ganz so stark. Aber dies kann sich ja auch schnell wieder ändern. Mit Jan Schmid haben die Norweger auch noch einen zweiten starken Kombinierer. Ein Jarl Magnus Riiber, der regelmäßig sehr gut springt, aber beim Langlauf noch Probleme hat, schätzte ich wenn dann eher stärker auf der Großschanze ein. Jetzt kommen wir aber noch mal zu den Deutschen. Zu nennen ist natürlich der überragende Kombinierer der vergangenen Saison, Johannes Rydzek. Aber auch Eric Frenzel und Fabian Riessle muss man natürlich auf der Rechnung haben. Zu beachten sind auch die beiden Finnen Eero Hirvonen und Ilkka Herola.

Tipp: GOLD: Johannes Rydzek (GER) SILBER: Akito Watabe (JPN) BRONZE: Eric Frenzel (GER)

Eissschnelllauf – 1.000m Frauen
Kann sich die Favoritin Nao Kodaira die Goldmedaille holen? Es spricht zumindest einiges dafür. Trotzdem gibt es natürlich auch noch die ein oder andere Kandidatin die das gerne verhindern möchte. Zuerst muss da natürlich der Name Heather Bergsma fallen. Nachdem sie sich über die 1.500m das Rennen schlecht eingeteilt hat und dadurch recht weit zurückgefallen ist, muss man von ihr erwarten können, dass sie es nun besser macht. Aber auch die Silbermedaillengewinnerin Miho Takagi aus Japan, ist hier stark einzuschätzen. Gespannt sein darf man darauf, was Jorien ter Mors, die vor 4 Jahren überraschend Olympiasiegerin in Sochi über 1.500m geworden ist, drauf hat. Auch auf die Amerikanerin Brittany Bowe sollte geachtet werden. Zum Abschluss darf man natürlich auch noch die weiteren Niederländerinnen, Ireen Wüst, die sich bei diesen Olympischen Spielen schon zwei Medaillen sichern konnte, sowie Marrit Leenstra nicht außer acht lassen. Auch die Österreicherin Vanessa Herzog und die Tschechin Karolina Erbanova haben hier Chancen auf eine gute Platzierung.

Tipp: GOLD: Nao Kodaira (JPN) SILBER: Heather Bergsma (USA) BRONZE: Miho Takagi (JPN)

Biathlon – 15km Einzel Frauen
Über diese Strecke ist eine Prognose immer schwierig. Am Ende sind meist diejenige ganz vorn dabei, die am Schießstand am Besten zurecht kommen. Aber wem wird das morgen gelingen? Zu nennen sind natürlich immer die üblichen Verdächtigen. Kann Laura Dahlmeier ihre dritte Medaille holen? Gute Chancen sollte auch eine Dorothea Wierer haben. Ihre Fehler hat sie ja bereits in der Verfolgung geschossen. Aber auch Anastasia Kuzmina und Darya Domracheva muss man hier auf dem Zettel haben. Sollte Kaisa Mäkäräinen am Schießstand gut arbeiten, ist auch mit ihr zu rechnen. Die beiden besten Biathletinnen in dieser Saison über die 15km im Einzel sind Nadeshda Skardino und Julia Dzhyma, wobei ich bei ihr nicht einschätzen kann ob sie im Sprint nur geschont wurde oder ob ein anderer Grund hinter ihrer Nichtteilnahme steckt. Natürlich gibt es noch die ein oder andere, die man ebenfalls beachten muss. Vielleicht erleben wir ja auch eine Überraschung und am Ende landet eine auf dem Podest, mit der man nicht gerechnet hätte. So wie mit Alexia Runggaldier bei der letzten WM.

Tipp: GOLD: Dorothea Wierer (ITA) SILBER: Laura Dahlmeier (GER) BRONZE: Julia Dzhyma (UKR)

Rodeln – Doppelsitzer
Eigentlich hat sich vor einer Woche nur die Frage gestellt, welcher der beiden deutschen Doppelsitzer sich die Goldmedaille abholt. Aber nach den Trainingsläufen ist dann alles plötzlich nicht mehr ganz so deutlich. Natürlich bleiben die Olympiasieger von Sochi Wendl/Arlt und die in den letzten Jahren leicht an ihnen vorbeigezogenen Eggert/Benecken die Favoriten. Die Österreicher Penz/Fischler gehören nach guten Leistungen im Training ebenfalls zum engeren Kreis der Medaillenkandidaten. Zwei Teams aus Nordamerika wollen natürlich auch noch um Medaillen mitfahren. Dabei handelt es sich um die Amerikaner Mortensen/Terdiman und die Kanadier Walker/Snith. Auch die Letten Sics/Sics müssen bei Großereignissen immer beachtet werden. Ebenfalls muss man dem zweiten Team aus Österreich, Steu/Koller, die im letzten Jahr beim Weltcup auf dieser Bahn sehr gut zurecht gekommen sind und auch im Training gute Läufe nach unten gebracht haben, Chancen ausrechnen.

Tipp: GOLD: Eggert/Benecken (GER) SILBER: Wendl/Arlt (GER) BRONZE: Penz/Fischler (AUT)


Eishockey – Männer
Ohne die NHL Spieler fehlt dem Turnier irgendetwas. Aber trotzdem kann es natürlich auch gute und spannende Spiele geben. Der Favorit ist für mich das Team OAR, das mit Spielern aus der KHL, von den beiden Topklubs ZSKA Moskau und St. Petersburg, gespickt sind. Kanada gehört bei einem Eishockeyturnier natürlich auch immer zu den Favoriten. Sehr stark schätze ich auch die Schweden ein, deren Kader zum größten aus der KHL und der starken schwedischen Liga zusammengesetzt wurde. Außerdem muss man Finnland, Tschechien und natürlich noch die USA zu den weiteren Medaillenkandidaten zählen. Für das deutsche Team geht es darum in der Gruppe Norwegen hinter sich zu lassen, um sich für die Platzierungsspiele eine gute Ausgangsposition zu erarbeiten.

Tipp: GOLD: Olympic Ahtletes from Russia SILBER: Schweden BRONZE: Kanada

24Florian
14-02-2018, 05:45
[QUOTE=mkay2884;46665899]Tipp: GOLD: Savchenko/Massot (GER) SILBER: Sui/Han (CHN) BRONZE: Tarasova/Morosov (OAR)
[/QUOTE]
Das kannste jetzt schon mal knicken!

Sungawakan
14-02-2018, 10:30
Frenzel...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

mkay2884
14-02-2018, 23:43
Auch für den 6. Tag gibt es wieder eine keine Vorschau:

Skeleton – Männer
Gewinnt der Lette Martins Dukurs diesmal eine Goldmedaille? Oder wiederholt sich die Geschichte und er verpasst zum dritten Mal in Folge bei Olympischen Spielen die Goldmedaille und das ausgerechnet immer gegen einen Skeletoni aus dem Gastgeberland. Diesmal könnte der Südkoreaner Yun Sung-bin derjenige sein, der ihm einen Strich durch die Rechnung macht. Meiner Meinung nach werden diese beiden Gold und Silber unter sich ausmachen. Um Bronze geht es dann aber wieder für die Deutschen. Die besten Chancen hat wohl Axel Jungk, der sich zuletzt in guter Form präsentiert hat. Aber auch Christopher Grotheer und Alexander Gassner dürfen sich kleine Chancen ausrechnen. Die internationale Konkurrenz kommt unter anderen aus Lettland, mit dem Bruder von Martins, Tomass Dukurs. Aber auch der für Team OAR startende Nikita Tregubov, der im Training mit starken Läufen aufgefallen ist und der Amerikaner Matt Antoine, müssen beachtet werden. Einen positiven Eindruck hat im Training auch der Chinese Geng Wenqiang hinterlassen. Ob er allerdings in ein Medaillenrennen eingreifen kann, bleibt abzuwarten. Eventuell kann auch der Brite Dominic Parsons in die Nähe des Podiums fahren.

Tipp: GOLD: Yun Sung-bin (KOR) SILBER: Martins Dukurs (LAT) BRONZE: Nikita Tregubov (OAR)

Snowboard – Snowboardcross Männer
Endlich dürfen auch die Snowboardcrosser zeigen was sie drauf haben. Es gibt aber ein breites Feld in diesem Wettbewerb, wo am Ende vielleicht die Tagesform und das nötige Glück entscheiden werden. Zu nennen ist natürlich der Olympiasieger von Sochi und Weltmeister von 2017, der Franzose Pierre Vaultier. Stark einzuschätzen ist auch der Australier Alex Pullin. Durch konstante Leistungen ist auch der Italiener Omar Visintin ins Blickfeld der Favoriten gerückt. Natürlich muss man auch die Amerikaner im Auge behalten, gute Chancen sehe ich für Nick Baumgartner, Hagen Kearney und Jonathan Cheever. Auch die Österreicher haben mit Alessandro Hämmerle und Markus Schairer zwei Fahrer im Feld, die ins Medaillenrennen eingreifen können. Die besten Chancen aus deutscher Sicht haben denke ich, Paul Berg und Konstantin Schad. Sicherlich kann man sich auch den jungen Australier Jarryd Hughes oder den Spanier Lucas Eguibar auf dem Podium vorstellen. Auch die Kanadier Kevin Hill und Christopher Robanske muss man auf dem Zettel haben.

Tipp: GOLD: Omar Visintin (ITA) SILBER: Pierre Vaultier (FRA) BRONZE: Alessandro Hämmerle (AUT)

Ski alpin – Super-G Männer
Der Super-G findet zwar erst am Freitag statt, aber die Vorschau gibt es wie eigentlich geplant heute schon. Da die Abfahrt noch nicht stattgefunden hat, kann man natürlich nur die Eindrücke aus den Trainingsläufen, die nun aber auch schon einige Tage zurückliegen und den Lauf aus der Kombination bewerten. Selbstverständlich muss man die beiden Norweger Aksel Lund Svindal und Kjetil Jansrud zum engeren Favoritenkreis zählen. Wie schon in der Abfahrt, muss man auch hier den Schweizer Beat Feuz beachten. Auch die beiden Österreicher Max Franz und Vincent Kriechmayr muss man auf dem Zettel haben. Ob Matthias Mayer an den Start gehen wird, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht einschätzen. Lassen wir uns mal überraschen. Vielleicht kann sich ein Thomas Dreßen nach seinem guten Lauf in der Kombination auch hier zeigen. Außerdem sollte man die beiden Italiener Dominik Paris und Christof Innerhofer nicht abschreiben. Natürlich gelten auch Hannes Reichelt und Aleksander A. Kilde zum Kreis der Medaillenkandidaten. Vielleicht kann sich ja auch mit einer guten Abfahrt noch der ein oder andere empfehlen.

Tipp: GOLD: Aksel L. Svindal (NOR) SILBER: Vincent Kriechmayr (AUT) BRONZE: Kjetil Jansrud (NOR)

Skilanglauf – 10km Freistil Frauen
Wahrscheinlich ein eher kleiner Kreis von Favoritinnen, aber hoffentlich dürfen wir trotzdem eine spannende Entscheidung erwarten. Die Namen sind natürlich bekannt. Ganz vorn dabei sehe ich die Olympiasiegerin im Skiathlon, Charlotte Kalla. Stark einzuschätzen sind natürlich auch alle vier Starterinnen aus Norwegen. Namentlich vertreten durch Marit Björgen, Heidi Weng, Ingvild F. Oestberg und Ragnhild Haga. Die USA gehen mit Jessica Diggins an den Start, die besonders über diese Strecke sehr stark einzuschätzen ist. Des weiteren muss man noch die Finnin Krista Pärmakoski im Auge behalten, die sich bereits auch schon eine Medaille sichern konnte. Gespannt sein darf man auf das schwedische Talent Ebba Andersson, die bereits im Skiathlon überraschen konnte. Auch hier darf man auf eine gute Platzierung für die Österreicherin Teresa Stadlober hoffen.

Tipp: GOLD: Charlotte Kalla (SWE) SILBER: Marit Björgen (NOR) BRONZE: Jessica Diggins (USA)

Freestyle – Aerials Frauen
Es geht in die Luft, wenn auch nur für ca. 2 Sekunden. Kann Xu Mengtao ihre Silbermedaille von Sochi vergolden, oder schnappt ihr vielleicht doch eine der jüngeren Starterinnen oder eine routinierte Australierin die Goldmedaille weg? Gemeint ist Lydia Lasilla, die schon in Sochi die Bronzemedaille gewinnen konnte. Aber auch ihre Landsfrauen Laura Peel und Danielle Scott muss man hier beachten. Ebenso wie die beiden Weißrussinnen Hanna Huskova und Aliaksandra Ramanouskaya. Vielleicht setzt auch der kleine Sprungfloh Kristina Spiridonova, aus dem Team OAR zum Angriff an. Auch die USA schicken zwei aussichtsreiche Springerinnen an den Start. Kiley McKinnon und vor allem die aktuelle Weltmeisterin Ashley Caldwell, zählen zum Kreis der Medaillenkandidatinnen. Die Chinesen haben mit Kong Fanyu noch ein zweites Eisen im Feuer. Zuletzt sollte man mit Alla Tsuper noch die Olympiasiegerin von Sochi erwähnen, die aber schon etwas über ihren Zenit hinaus zu seien scheint.

Tipp: GOLD: Xu Mengtao (CHN) SILBER: Danielle Scott (AUS) BRONZE: Hanna Huskova (BLR)


Biathlon – 20km Einzel Männer
Auch bei den Männern geht es nun darum die Strafminute zu vermeiden. Zuerst sollte man natürlich die beiden dominierenden Biathleten der Saison nennen. Zum einen Martin Fourcade, der sich in der Verfolgung schon mit Gold belohnen konnte. Auf der anderen Seite Johannes Thingnes Boe, der das Vertrauen in ihn bisher, aus deutscher Sicht zum Glück, noch nicht zurückzahlen konnte. Im Blick sollte man auch noch die anderen Norweger um Emil Hegle Svendsen und Tarjei Boe haben. Gespannt sein darf man auf den Weltmeister Lowell Bailey. Ob er aber nochmal in der Lage ist so ein Rennen hinzulegen, darf angezweifelt werden. Auch Deutschland hat hier wieder die Möglichkeit auf dem Podium zu landen. Ich würde Simon Schempp und Erik Lesser die besten Chancen ausrechnen. Auf dem Zettel sollte man auch den Tschechen Ondrej Moravec und den Österreicher Simon Eder haben. Mein Geheimtipp ist der Norweger Lars Helge Birkeland. Wobei ganz so geheim ist er nun auch nicht. Nicht ganz vergessen sollte man in diesem Rennen Jakov Fak. Die Möglichkeit für eine Überraschung ist hier natürlich auch gegeben.

Tipp: GOLD: Martin Fourcade (FRA) SILBER: Johannes T. Boe (NOR) BRONZE: Lars H. Birkeland (NOR)

Eisschnelllauf – 10.000m Männer
Sven Kramer, die Zweite? Wie auch schon über die 5.000m ist auch hier Ted-Jan Bloemen als erster Verfolger zu nennen. Natürlich darf der Olympiasieger von Sochi in dieser Aufzählung nicht fehlen. Aber Jorrit Bergsma war zuletzt alles andere als in der Form von vor vier Jahren. Trotzdem hat er die Qualifikation geschafft und muss nun auch als Kandidat für die Medaillen gezählt werden. Die deutschen Hoffnungen liegen hier natürlich auf Patrick Beckert. Der muss aber einen besseren Tag erwischen, als bei seinem ersten Rennen. Zum erweiterten Kreis kann man noch den Italiener Davide Ghiotto zählen. Auch sein Landsmann Nicola Tumolero kann dann profitieren, wenn von den genannten Läufern jemand nicht seine Leistung zeigen kann. Gespannt sein darf man auf den Südkoreaner Lee Seung-hoon, den Olympiasieger von Vancouver über diese Strecke. Zuletzt eher im Massenstart mit einigen Erfolgen, möchte er hier vor heimischen Publikum sicherlich auch wieder ein Wörtchen um die Medaillen mitreden. Über die 5.000m sah das ja eigentlich schon ganz gut aus.

Tipp: GOLD: Sven Kramer (NED) SILBER: Ted-Jan Bloemen (CAN) BRONZE: Jorrit Bergsma (NED)


Rodeln – Teamstaffel
Eine weitere Goldmedaille für Deutschland? Nach dem Fehler von Felix Loch wird man nun mit Johannes Ludwig bei den Männern starten. Mit den Olympiasiegern Natalie Geisenberg und dem Doppelsitzer Wendl/Arlt geht man natürlich als Favorit ins Rennen. Aber auch Österreich ist mit Olympiasieger David Gleirscher und Penz/Fischler gut besetzt. Bei den Frauen hat man mit Madeleine Egle eine junge Rodlerin am Start. Zu beachten sind aber auch die USA. Chris Madzder hat schnelle Läufe nach unten gebracht. Dazu hat man mit Mortensen/Terdiman einen soliden Doppelsitzer. Auch Summer Britcher kann man einen guten Lauf zutrauen. Ebenfalls zu beachten ist Kanada mit Sam Edney, Medaillengewinnerin Alex Gough und dem Doppelsitzer Walker/Snith. Nationen wie Lettland, Italien oder aber das Team OAR brauchen schon sehr gute Wechsel oder einen Fehler der bisher genannten, um in ein Medaillenrennen eingreifen zu können.

Tipp: GOLD: Deutschland SILBER: Österreich BRONZE: Kanada

Sungawakan
15-02-2018, 09:36
[QUOTE=24Florian;46666104]Das kannste jetzt schon mal knicken![/QUOTE]

Da lag einer daneben. ;-)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

mkay2884
15-02-2018, 23:17
Auch für den 7. Tag habe ich mir wieder etwas ausgedacht:

Snowboard – Snowboardcross Frauen
Bei den Frauen ist das Feld der Favoritinnen nicht ganz so groß wie bei den Männern. Die Olympiasiegerin von Sochi, die Tschechin Eva Samkova, ist natürlich auch hier wieder zu beachten. Etwas unglücklicher verliefen die letzten Olympischen Spiele für die Amerikanerin Lindsey Jacobellis, die nun den großen Wurf landen will. Die Franzosen gehen gleich mit drei aussichtsreichen Läuferinnen an den Start. Es handelt sich dabei um Charlotte Bankes, Chloe Trespeuch und Nelly Moenne-Loccoz. Die Italienerin Michaela Moioli ist durch konstant gute Leistungen ebenfalls eine Kandidatin für das Podium. Auch die Amerikanerin Faye Gulini muss man auf dem Zettel haben. Eher Außenseiterchancen, aber trotzdem zu beachten sind die Kanadierin Meryeta Odine und die Italienerin Raffaela Brutto. Die Australierin Belle Brockhoff darf auch nicht vergessen werden.

Tipp: GOLD: Lindsey Jacobellis (USA) SILBER: Eva Samkova (CZE) BRONZE: Michaela Moioli (ITA)

Eiskunstlauf – Männer
Der Kreis der Medaillenfavoriten ist eher klein. Zuerst muss der Olympiasieger von Sochi, Yuzuru Hanyu, genannt werden. Zuletzt hatte er aber ein paar Probleme mit Verletzungen und einen damit verbundenen Trainingsrückstand. Also ist schwer einzuschätzen, in welcher Form er antritt. Dafür hat Japan mit Shoma Uno einen zweiten Kandidaten, für den die Saison viel besser verlaufen ist. Schwer einzuschätzen ist auch der Spanier Javier Fernandez, der in Topform ein klarer Fall für Gold oder Silber ist. Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob er ganz oben angreifen kann. Im Gegensatz dazu, kann sich der US-Amerikaner Nathan Chen gute Chancen ausrechnen. Vor einer Woche war er für mich noch klar ein Kandidat für Silber. Aber dann kam der Teamwettbewerb, bei dem er eine schlechte Vorstellung abgeliefert hat. Sollte einer der Topläufer wirklich nicht sein Niveau abrufen können, darf der Chinese Jin Boyang nicht aus den Augen verloren werden. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem mehrfachen Weltmeister Patrick Chan. Im Teamwettbewerb hat er aber angedeutet, dass von ihm keine Topleistung zu erwarten ist. Oder kann er vielleicht doch überraschen? Auch Mikhail Kolyada, der für das Team OAR startet, muss noch genannt werden.

Tipp: GOLD: Shoma Uno (JPN) SILBER: Nathan Chen (USA) BRONZE: Yuzuru Hanyu (JPN)

Skilanglauf – 15km Freistil Männer
Kann Dario Cologna wieder Gold in dieser Disziplin holen und damit das Triple schaffen? Die Chance dazu ist auf jeden Fall gegeben. Der Schweizer ist in dieser Saison wieder richtig gut in Form. Er hat mit dem Norweger Martin Johnsrud Sundby aber unter anderen starke Konkurrenz. Zu beachten ist auch der Franzose Maurice Manificat, der sich in dieser Saison ebenfalls in sehr guter Form präsentiert hat. Außerdem ist der Finne Matti Heikkinen und ich denke auch die beiden Schweden Marcus Hellner und Calle Halfvarsson hier zu beachten. Ein besonderes Auge sollte man auf den Olympiasieger im Skiathlon, Simen H. Krüger, werfen. Ob Denis Spitsov, der bisher noch gar nicht großartig im Weltcup aufgefallen war, wieder überraschen kann, bleibt abzuwarten. Auch die beiden weiteren Norweger um Hans C. Holund und Finn H. Krogh dürfen nicht unterschätzt werden. Ebenso wie Alex Harvey, der bisher aber noch nicht so richtig in Schwung gekommen ist. Der Brite Andrew Musgrave ist auch ein Kandidat für die Top-10. Ein Podestplatz sollte für ihn aber schwer zu erreichen sein.

Tipp: GOLD: Maurice Manificat (FRA) SILBER: Simen H. Krüger (NOR) BRONZE: Martin J. Sundby (NOR)

Eisschnelllauf – 5.000m Frauen
Wie auch schon über die 3.000m muss man hier zuerst Martina Sablikova nennen. Allerdings sah sie über diese Strecke nicht so stark aus wie gewohnt. Insgesamt verlief auch ihre bisherige Saison nicht optimal. Es ergeben sich also gute Chancen für die anderen. Da fällt einem natürlich gleich Claudia Pechstein ein, die über die längere Strecke wesentlich bessere Medaillenchancen hat. Die weitere Konkurrenz kommt aber, wen wundert es, aus den Niederlanden. Namentlich mit Esmee Visser. Von der talentierten Läuferin über die langen Strecken, kann man hier durchaus eine Überraschung erwarten. Auch ihre Landsfrau Annouk van der Weijden ist eine Kandidatin für das Podest. Aber auch die beiden Kanadierinnen Isabelle Weidemann und Ivanie Blondin müssen beachtet werden. Ob auch eine Natalia Voronina, die für das Team OAR startet, über diese Strecke in das Medaillenrennen eingreifen kann, bleibt abzuwarten.

Tipp: GOLD: Esmee Visser (NED) SILBER: Martina Sablikova (CZE) BRONZE: Claudia Pechstein (GER)

Skeleton – Frauen
Auch hier stehen die Chancen wieder sehr gut für eine deutsche Medaille. Allen voran natürlich durch die Weltcupführenden und Weltmeisterin von 2017, Jacqueline Lölling. Aber auch Tina Hermann darf sich durchaus Chancen auf eine Medaille ausrechnen. Die internationale Konkurrenz kommt unter anderem aus Kanada, vertreten durch Elisabeth Vathje und Mirela Rahneva. Auch die Österreicher dürfen mit Janine Flock auf die Medaillen schielen. Nicht vergessen darf man natürlich die Britin Lizzy Yarnold, immerhin Olympiasiegerin von Sochi und Weltmeisterin von 2015. Auch ihre Landsfrau Laura Deas muss man im Auge behalten. Ob die erfahrene Katie Uhlaender auch noch einmal um die Medaillen mitfahren kann, bleibt abzuwarten. Gespannt sein darf man auch darauf, wie gut die dritte deutsche Starterin, Anna Fernstaedt, mit der Bahn zurecht kommt. In St. Moritz und am Königssee konnte sie zuletzt mit zweimal Platz 5 überzeugen. In diesem Bereich konnte sie sich auch bei den Trainingsläufen einordnen.

Tipp: GOLD: Jacqueline Lölling (GER) SILBER: Lizzy Yarnold (GBR) BRONZE: Janine Flock (AUT)

Skispringen – Großschanze Männer
Nun geht es also auf die Großschanze. Wer bekommt die Umstellung am Besten hin? Die deutschen Hoffnungen liegen natürlich wieder auf Olympiasieger Andreas Welllinger. Natürlich darf man auch mit Richard Freitag rechnen, der im Training gute Sprünge gezeigt hat. Sehr stark einzuschätzen sind vor allem natürlich auch die Norweger. Allen voran mit Daniel Andre Tande und den beiden Medaillengewinnern von der Normalschanze, Johann Andre Forfang und Robert Johansson. Aber auch ihr vierter Starter, Andreas Stjernen, muss hier beachtet werden. Besser als beim ersten Wettkampf soll es hier natürlich für den Polen Kamil Stoch laufen. Durch überraschend gute Sprünge im Training ist Stephan Leyhe aufgefallen. Schade das er nicht nominiert wurde. Stattdessen ist Karl Geiger dabei, der ebenfalls gute Sprünge gezeigt hat. Markus Eisenbichler konnte nur im 1. Training überzeugen. Natürlich muss man hier wieder Dawid Kubacki auf der Rechnung haben, der es bestimmt besser machen will als auf der Normalschanze. Im Training nicht ganz vorn dabei war Stefan Kraft, trotzdem muss man ihm etwas zutrauen. Ob es für Stefan Hula auf der Großschanze ein besseres Ende für ihn nimmt, bleibt abzuwarten.

Tipp: GOLD: Kamil Stoch (POL) SILBER: Daniel Andre Tande (NOR) BRONZE: Richard Freitag (GER)

mkay2884
16-02-2018, 23:26
Auch für den 8. Tag gibt es wieder eine kleine Vorschau:

Freestyle - Slopestyle Frauen
Nach den Snowboardern dürfen sich nun auch die Ski Freestyler im Slopestyle beweisen. Nicht nur wegen ihrem kürzlich errungenen Sieg bei den X-Games kann man die Amerikanerin Maggie Voisin als eine der Topfavoritinnen ansehen. Die Konkurrenz kommt aber besonders aus Norwegen, durch Johanne Killi. Auch ihre Landsfrau Tirill Sjaastad Christiansen ist hier sehr stark einzuschätzen. Eine weitere Kandidatin ist die Weltmeisterin von 2017, die Französin Tess Ledeux. Die Schweden haben mit Emma Dahlström und ihrem Toptalent Jennie-Lee Burmansson auch gleich zwei Medaillenanwärterinnen am Start. Auch die Britin Isabel Atkin und die Schweizerinnen Sarah Hoefflin und Mathilde Gremaud muss man im Auge behalten. Nicht außer acht lassen sollte man die Silbermedaillengewinnerin von Sochi, die Amerikanerin Devin Logan. Ebenso wie ihre Landsfrau Caroline Claire. Was man von Dara Howell, der Olympiasiegerin von Sochi erwarten darf, bleibt abzuwarten. Zuletzt konnte man allerdings nicht den Eindruck gewinnen, sie wäre in Topform.

Tipp: GOLD: Johanne Killi (NOR) SILBER: Maggie Voisin (USA) BRONZE: Tess Ledeux (FRA)

Ski alpin – Super-G Frauen
Kann Lindsey Vonn nach Abfahrtsgold in Vancouver nun auch Gold im Super-G gewinnen? Oder kann ihr die zuletzt in den Speedrennen sehr starke Italienerin Sofia Goggia die Suppe versalzen? Da diese beim Weltcup in der letzten Saison auf dieser Strecke schnell unterwegs war, liegt die Annahme gar nicht so fern. Natürlich gibt es auch noch weitere Kandidatinnen, die um die Medaillen fahren wollen. Zu nennen sind die Schweizerin Lara Gut und die Liechtensteinerin Tina Weirather. Hoffnungen hat man natürlich auch aus deutscher Sicht, dass sich Viktoria Rebensburg nachdem es beim Riesenslalom nicht geklappt hat, nun vielleicht im Super-G eine Medaille holen kann. Zu beachten ist auch die Weltmeisterin von 2017, Nicole Schmidhofer. Gespannt sein darf man auch wie gut die Titelverteidigerin Anna Veith zurecht kommt. Im Auge muss man auch die Italienerin Federica Brignone haben, die sich in dieser Saison unter anderem im Super-G in guter Form gezeigt hat. Vielleicht kann die Norwegerin Ragnhild Mowinckel nach dem Riesenslalom auch hier für eine Überraschung sorgen.

Tipp: GOLD: Lindsey Vonn (USA) SILBER: Sofia Goggia (ITA) BRONZE: Lara Gut (SUI)

Skilanglauf – 4x5km-Staffel Frauen
Wird es einen souveränen Sieg der Läuferinnen aus Norwegen geben, oder wird die Sache vielleicht doch mal wieder spannend? Ich sehe durchaus Chancen für Schweden. Die Norwegerin Östberg wird wohl gleich von Anfang an Tempo machen müssen, um das Feld auseinander zu ziehen und vielleicht die schwächste Läuferin der Schweden ein bisschen abzuhängen. Im Anschluss traue ich Kalla aber zu, eine eventuell entstandene kleine Lücke gegen Jacobsen wieder zuzulaufen. Der Knackpunkt wird dann die Position 3 sein. Was macht Haga gegen die starke junge Schwedin Andersson? Sollten beide recht zeitnah zum Wechsel kommen, traue ich Nilsson über die 5km zu einigermaßen an Bjoergen dranzubleiben. In einem Zielsprint sehe ich die Schwedin dann vorn. Aber alles nur Theorie! Im Rennen kann das wieder ganz anders aussehen. Natürlich laufen auch noch andere Nationen mit, für die es meiner Meinung aber eher um Bronze geht. Zu nennen ist da natürlich Finnland. Aber auch die USA sind stark einzuschätzen. Auch die Läuferinnen vom Team OAR muss man hier auf der Rechnung haben. Um eine Medaille will natürlich auch Deutschland mitlaufen. Das wird aber eine schwere Aufgabe. Da ist eben die Frage, wie die beiden jungen Läuferinnen an Position 2 und 3 bei möglichen Tempoverschärfungen mitgehen können, oder wie sie sich ihr Rennen einteilen.

Tipp: GOLD: Schweden SILBER: Norwegen BRONZE: USA

Short Track – 1.500m Frauen
In diesem Rennen sollte der Kreis der Favoritinnen eher klein sein. Die Topfavoritin sollte auch hier die Südkoreanerin Choi Min-jeong sein, die sich nach ihrer Disqualifikation über die 500m nun endlich Gold holen will. Ihre Landsfrau Shim Suk-hee sollte hier ebenfalls zu beachten sein. Die Konkurrenz für die beiden kommt zum größten Teil aus Kanada. Vertreten durch Kandidatinnen, die für die Medaillen in Frage kommen. Die Bronzemedaillengewinnerin über die 500m Kim Boutin, außerdem Marianne St. Gelais die bisher etwas unglücklich in ihren Läufen gewirkt hat und die routinierte Valerie Maltais. Auch die Britin Elise Christie muss man hier natürlich wieder im Auge haben. Zum Abschluss würde ich dann noch die junge Niederländerin Suzanne Schulting in den Topf der Favoritinnen werfen. Gespannt sein darf man darauf was die Olympiasiegerin über 1000m im Eisschnelllauf, Jorien ter Mors, hier zeigt.

Tipp: GOLD: Choi Min-jeong (KOR) SILBER: Shim Suk-hee (KOR) BRONZE: Elise Christie (GBR)

Freestyle – Aerials Männer
Kann der Weißrusse Anton Kushnir seinen Olympiasieg von Sochi verteidigen? Starke Konkurrenz kommt wie nicht anders zu erwarten auch bei den Männern aus China. Zu nennen ist Qi Guangpu. Aber auch sein Landsmann Jia Zongyang ist hier zu beachten. Medaillenchancen sollte man auch dem Brüderpaar Burov, die für das Team OAR an den Start gehen, ausrechnen. Die besseren Chancen sollte Maxim Burov, der jüngere der beiden, haben. Er konnte immerhin zwei der letzten drei Weltcupspringen gewinnen. Nicht vergessen sollte man den aktuellen Weltmeister Jonathon Lillis. Ebenso wie seinen Landsmann Mac Bohonnon, der an einem guten Tag auch um die Medaillen mitspringen kann. Auch der zweite Weißrusse Maxim Gustov möchte sicherlich um einen Platz auf dem Podest mitreden. Im Auge sollte man auch den Ukrainer Oleksandr Abramenko behalten. Zum Höhepunkt der Saison muss man auch mit Stanislav Nikitin rechnen, der ein Kandidat für eine Überraschung ist.

Tipp: GOLD: Qi Guangpu (CHN) SILBER: Anton Kushnir (BLR) BRONZE: Maxim Burov (OAR)

Biathlon – 12,5km Massenstart Frauen
Wer kann sich die letzte Medaille der Einzelwettbewerben holen? Zu den Topfavoritinnen gehört natürlich auch hier wieder Laura Dahlmeier. Ihre erste Konkurrentin sollte Anastasia Kuzmina sein. Aber auch die weiteren üblichen verdächtigen sind mit Darya Domracheva und Kaisa Mäkäräinen nicht zu unterschätzen. Natürlich muss man die bisherigen Medaillengewinnerinnen auch hier auf dem Zettel haben. Zu nennen sind Veronika Vitkova und Marte Olsbu. Ob die junge Schwedin Hanna Öberg auch hier vorn mitlaufen kann, muss man mal abwarten. Vielleicht kann sich ja auch eine Anais Becond noch eine weitere Medaille sichern. Zu beachten ist natürlich auch ihre Landsfrau Justine Braisaz, die sich bisher aber noch weit hinter ihrer Topform präsentiert hat. Im Auge sollte man auch noch Dorothea Wierer und Marie Dorin Habert haben. Einen vorderen Platz kann man auch von Vita Semerenko erwarten. Vielleicht kann sich auch Denise Herrmann ihre erste Medaille sichern. Oder erwischt Tiril Eckhoff mal wieder einen guten Tag?

Tipp: GOLD: Laura Dahlmeier (GER) SILBER: Anastasia Kuzmina (SVK) BRONZE: Kaisa Mäkäräinen (FIN)

Kukie
16-02-2018, 23:31
Vielen Dank an Dich MKay für Deine Einschätzungen. Lese ich immer wieder gerne.

24Florian
17-02-2018, 03:06
beim Massenstart der Frauen werden von 30 Teilnehmerinnen 14 genannt :rotfl: Das ist halt Biathlon! Da kann jede gewinnen! :zahn:

mkay2884
17-02-2018, 23:29
Auch für den 9. Tag gibt es wieder eine kleine Vorschau:

Freestyle – Slopestyle Männer
Gibt es einen Zweikampf zwischen den USA und Skandinavien? Oder kann es einer der talentierten jungen Schweizer den Frauen von gestern nachmachen und auf dem Podium landen? Erst einmal gehen die Amerikaner gleich mit drei aussichtsreichen Kandidaten ins Rennen. Die besten Chancen rechne ich Nick Goepper und dem Weltmeister von 2017, McRae Williams aus. Aber auch Vizeweltmeister Gus Kenworthy kommt für die Medaillen in Frage. Kommen wir nun zu den Skandinaviern. Als am stärksten schätze ich den Norweger Oystein Braaten ein. Aber auch die Schweden haben mit Oscar Wester und Henrik Harlaut gleich zwei Eisen im Feuer. Der zweite Kandidat der Norweger ist Ferdinand Dahl. Auch die Schweizer sind hier gut vertreten. Am ehesten rechne ich mit Andri Ragettli. Inwieweit Fabian Bösch noch durch den Virus geschwächt sein könnte, wovon er befallen ist bzw. war, ist schwer einzuschätzen. Aber an den Start sollte er wohl gehen. Zu beachten ist natürlich auch der Brite James Woods. Den Kanadier Teal Harle sollte man ebenfalls im Auge behalten. Vielleicht ist er jemand für eine Überraschung.

Tipp: GOLD: Oystein Braaten (NOR) SILBER: Henrik Harlaut (SWE) BRONZE: Andri Ragettli (SUI)

Ski alpin – Riesenslalom Männer
Der einzige der Marcel Hirscher wohl schlagen kann ist Marcel Hirscher. Ansonsten fahren dann am ehesten wohl Henrik Kristoffersen und Alexis Pinturault um die anderen Medaillen. Natürlich gibt es auch noch ein paar andere Kandidaten, die ein Wörtchen mitreden wollen. Zuletzt erstaunlich oft ins Ziel gekommen ist der Österreicher Manuel Feller. In dieser Saison noch ohne Podestplatz, aber trotzdem ist mit dem Franzosen Mathieu Faivre beim Riesenslalom immer zu rechnen. Auch dem Schweden Matts Olsson kann man hier etwas zutrauen. Der Schweizer Justin Murisier ist nicht chancenlos einzuschätzen. Seine Form ließ zuletzt aber nicht darauf schließen, dass er für das Podium in Frage kommt. Aber vielleicht kann er ja überraschen. Gespannt sein darf man darauf, wie sich der Formverlauf von Ted Ligety entwickelt hat. Eher Außenseiterchancen kann man vielleicht noch dem Slowenen Zan Kranjec ausrechnen. Ich habe noch schnell auf die Startliste geschaut. Es ist kein Snowboard-Weltmeister am Start. Glückwunsch nach Österreich.

Tipp: GOLD: Marcel Hirscher (AUT) SILBER: Alexis Pinturault (FRA) BRONZE: Henrik Kristoffersen (NOR)

Skilanglauf – 4x10km-Staffel Männer
In der Langlaufstaffel der Männer sehe ich Norwegen dann doch ein bisschen weiter vorn, als die Frauen heute. Man ist auf jeder Position Top besetzt und hintendrauf hat man dann noch den schnellsten und besten Läufer für einen möglichen Zielsprint. Sollte es also tatsächlich zu einem spannenden Rennen kommen, sehe ich für den Schweden Halfvarsson und den für Team OAR startenden Spitsov nicht viel Land gegen Klaebo. Eine Chance dürfte da eigentlich nur Pellegrino haben. Die Italiener werden aber schon vorher abgehängt sein. Ich gehe allerdings eher davon aus, das schon die vorderen Läufer der Norweger versuchen eine Lücke auf die anderen Nationen zu reißen. Für die weiteren Medaillen hinter Norwegen sehe ich also wie schon angedeutet, Schweden und das Team OAR. Für alle anderen Länder wird es schwer in ein Medaillenrennen eingreifen zu können. Die Mannschaften aus Finnland, Frankreich und Italien könnten die ersten sein, die von einer möglichen Schwäche der Top-3 profitieren könnten. Vielleicht kann sich auch die Schweiz um Dario Cologna ganz gut halten. Mal schauen wie sich Deutschland so schlägt. Bei einem guten Rennverlauf ist natürlich auch ein Top-6 Platz drin.

Tipp: GOLD: Norwegen SILBER: Olympic Ahtletes from Russia BRONZE: Schweden

Eisschnelllauf – Teamverfolgung Männer
Der Favorit auf Gold scheint ganz klar der aktuelle Weltmeister, die Niederlande, zu sein. Mit Sven Kramer, Koen Verweij, Patrick Roest und Jan Blokhuijsen kann man laufen lassen wen man will, es gibt kaum einen Qualitätsverlust. Ich denke aber auch, dass Norwegen mit Sverre Lunde Pedersen, Havard Bökko und Sindre Henriksen ein starkes Team aufstellen können. Außerdem sollte man auf Italien achten, die neben Nicola Tumolero und Andrea Giovannini ein ausgeglichenes Team zur Verfügung haben. Natürlich sollte man auch den Vizeweltmeister aus Neuseeland (Dobbin, Kay, Michael) im Auge behalten. Ebenso das Team aus Kanada, welches mit Jordan Belchos, Denny Morrison und natürlich Ted-Jan Bloemen eine schlagkräftige Truppe aufstellen, für die es um die Medaillen geht. Ob auch der Gastgeber aus Südkorea um Lee Seung-hoon und Kim Min-seok, der die Bronzemedaille über die 1.500m holen konnte, ein Wörtchen mitreden kann, bleibt abzuwarten.

Tipp: GOLD: Niederlande SILBER: Norwegen BRONZE: Kanada

Eisschnelllauf – 500m Frauen
Kann Lee Sang-hwa vor heimischen Publikum für eine Überraschung sorgen? Also ich denke nicht. Nao Kodaira ist für mich die ganz klare Favoritin auf dieser Strecke. Aber das habe ich über die 1.000m auch schon gedacht. Sie ist jedenfalls in der laufenden Saison in sieben Rennen über die 500m bisher ungeschlagen. Aber man weiß ja nie, was passiert. Der Kampf um Bronze könnte dann aber etwas spannender werden. Die Amerikanerinnen Heather Bergsma und Brittany Bowe müssen da als erste genannt werden. Wobei man bei Bergsma auch Zweifel haben darf, nachdem sie bei ihren ersten beiden Starts jeweils eher durch eine schlechte Renneinteilung aufgefallen ist. Auch die zweite Japanerin Arisa Go hat realistische Chancen auf eine Medaille. Wenn wir auch mal nach Europa schauen, fallen einem direkt die Österreicherin Vanessa Herzog und die Tschechin Karolina Erbanova ins Auge. Zurück in Asien, muss man natürlich noch auf die beiden Chinesinnen Yu Jing und Zhang Hong zu sprechen kommen. Auch Jorien ter Mors ist wieder am Start, die man natürlich nicht unterschätzen darf.

Tipp: GOLD: Nao Kodaira (JPN) SILBER: Lee Sang-hwa (KOR) BRONZE: Brittany Bowe (USA)

Bob – Zweierbob Männer
Auch hier scheint es wieder Medaillen für die deutsche Mannschaft zu geben. Alle drei Starter haben die Chance am Ende auf dem Podest zu landen. Bei einem optimalen Verlauf vielleicht sogar alle drei zusammen. Als leichter Favorit geht der 3-fache Weltmeister Francesco Friedrich ins Rennen. Aber auch Johannes Lochner und Nico Walther sind natürlich nicht viel schwächer einzuschätzen. Die stärkste internationale Konkurrenz ist aus Kanada zu erwarten, durch den in dieser Saison sehr gut fahrenden Justin Kripps. Auch sein Landsmann Chris Spring darf sich Chancen ausrechnen, wenn er ein paar gute Läufe erwischt. Der Amerikaner Nick Cunningham ist hier nicht zu unterschätzen. Ein großes Fragezeichen steht hinter dem Südkoreaner Won Yun-jong, der sich diese Saison nicht oft im Weltcup hat blicken lassen und stattdessen auf der Bahn in PyeongChang trainiert hat. Im Training hat er noch nicht soviel durchblicken lassen. Auch der dritte Bob aus Kanada mit Nick Poloniato ist zu beachten. Der Lette Oskars Kibermanis kann ebenfalls um eine Platzierung unter den Top-8 mitfahren.

Tipp: GOLD: Francesco Friedrich (GER) SILBER: Justin Kripps (CAN) BRONZE: Johannes Lochner (GER)

Biathlon – 15km Massenstart Männer
Auch die Männer gehen in ihren letzten Einzelwettbewerb. Wer kann sich nochmal oder erstmalig eine Medaille sichern? Die besten Chancen haben natürlich die beiden dominierenden Biathleten der Saison. Der Franzose Martin Fourcade und der Norweger Johannes Thingnes Boe. Aber auch der Bruder von Johannes, Tarjei Boe will sich nun eine Medaille schnappen. Ob der Schwede Sebastian Samuelsson wiederholt ein gutes Rennen abliefern kann, bleibt abzuwarten. Auch Jakov Fak möchte sich gerne eine zweite Medaille sichern. Aus deutscher Sicht muss man hier ganz besonders auf Simon Schempp und Erik Lesser achten. Aber auch Benedikt Doll darf man nicht unterschätzen. Beim letzten Massenstart vor Olympia ist er in Antholz auf Platz 4 gelaufen. Ein Auge sollte man auch auf Simon Eder werfen. Natürlich darf mit Emil Hegle Svendsen auch ein weiterer Norweger nicht vergessen werden. Zuletzt nenne ich dann noch den Franzosen Simon Desthieux.

Tipp: GOLD: Johannes T. Boe (NOR) SILBER: Martin Fourcade (FRA) BRONZE: Tarjei Boe (NOR)

24Florian
18-02-2018, 11:00
Windisch wäre noch ein Dark-Horse-Kandidat ;)
Der hat 2016 in Canmore mal einen Massenstart gewonnen, der scheint sowas also auch zu mögen. Und die momentane Form hätte er dazu

mkay2884
18-02-2018, 23:19
Nun steht auch schon der 10. Tag vor der Tür, hier eine kleine Vorschau:

Snowboard – Big Air Frauen
Ist heute der Tag der Österreicherin Anna Gasser? Zumindest geht sie aus meiner Sicht als Favoritin in den Wettbewerb. Aber beim Big Air kann immer viel passieren. Die Konkurrenz kommt wie schon beim Slopestyle aus den USA. Es sind logischerweise die gleichen Namen, nämlich Jamie Anderson und Julia Marino. Stark einzuschätzen ist diesmal auch wieder die junge Japanerin Reira Iwabuchi. Ebenso wie ihre Landsfrau Miyabi Onitsuka, die im Slopestyle wohl beide Probleme mit dem Wind hatten. Denn das Abschneiden dort war eigentlich nicht deren Leistungsniveau. Wer bei der WM auf dem Podium landen kann, muss natürlich auch bei Olympia zum engeren Kreis der Favoritinnen gezählt werden. Darum sind die Finnin Enni Rukajärvi, Bronze im Slopestyle und die Norwegerin Silje Norendal auch wieder zu beachten. Die Schweizerin Carla Somaini und die Slowakin Klaudia Medlova sind zwei Kandidatinnen für eine Überraschung.

Tipp: GOLD: Anna Gasser (AUT) SILBER: Julia Marino (USA) BRONZE: Silje Norendal (NOR)

Freestyle – Halfpipe Frauen
Wem gelingt die beste Sprungkombination in der Halfpipe? Die Frage ist garnicht so leicht zu beantworten. Durch ihre Erfolge bei den X-Games muss man natürlich Maddie Bowman ganz oben auf der Liste haben. Aber auch die Kanadierin Cassie Sharpe hat sich in den letzten Wochen in sehr guter Form präsentiert. Stark einzuschätzen ist auch die Silbermedaillengewinnerin von Sochi, Marie Martinod. Auf dem Zettel muss man auch die anderen Amerikanerinnen Brita Sigourney und Devin Logan haben, die auch schon im Slopestyle an den Start gegangen war. Auch aus Japan kommen zwei Starterinnen die um die Medaillen mitreden wollen, Ayana Onozuka und Yurie Watabe. Für die junge Chinesin Zhang Kexin kommen die Olympischen Spiele wohl noch ein wenig zu früh, aber vielleicht kann sie ja auch überraschen. Für die deutsche Teilnehmerin Sabrina Cakmakli geht es darum das Finale der Besten 12 zu erreichen.

Tipp: GOLD: Cassie Sharpe (CAN) SILBER: Maddie Bowman (USA) BRONZE: Brita Sigourney (USA)

Eiskunstlauf – Eistanz
Es sieht alles nach einem Zweikampf zwischen Kanada und Frankreich um die Goldmedaille aus. Das Paar aus Frankreich (Papadakis/Cizeron) geht für mich sogar als leichter Favorit gegen die Olympiasieger von Vancouver und Weltmeister von 2017 aus Kanada (Virtue/Moir) ins Rennen. Die besten Chancen auf die Bronzemedaille haben meiner Ansicht nach die Geschwister (Shibutani/Shibutani) aus den USA. Aber auch das zweite Paar aus Kanada (Weaver/Poje) sollte man im Auge behalten. Also könnte auch der Kampf um die Bronzemedaille spannend werden. Auch andere Paare darf man natürlich nicht abschreiben. Für den Fall der Fälle muss man am ehesten mit dem Paar das für Team OAR startet, (Bobrova/Soloviev) rechnen. Auch das zweite Paar aus den USA (Chock/Bates) ist hier zu beachten. Das italienische Paar (Capellini/Lanotte), welches im Teamwettbewerb eine ordentliche Leistung abgeliefert haben, muss man ebenso auf dem Zettel haben.

Tipp: GOLD: Papadakis/Cizeron (FRA) SILBER: Virtue/Moir (CAN) BRONZE: Shibutani/Shibutani (USA)

Eisschnelllauf – Teamverfolgung Frauen
Auf den ersten Blick würde man denken das auch hier die Niederlande mit Ireen Wüst, Lotte van Beek, Antoinette de Jong und Marrit Leenstra als Favoritinnen ins Rennen gehen. Aber der leichte Favorit ist in meinen Augen Japan (Sato, Kikuchi, M. Takagi, N. Takagi). Eine Chance auf eine Medaille hat Deutschland, die mit Claudia Pechstein, Roxanne Dufter, Gabriele Hirschbichler und Michelle Uhrig am Start sind. Aber auch das Team aus Kanada ist mit (Blondin, Weidemann, K. Morrison, J. Morrison) stark einzuschätzen. Unterschätzen darf man hier nicht das Team aus China. Gespannt sein darf man auf Südkorea, die in der Saison nicht viele Starts hatten und darum schwer einzuschätzen sind. Aber vor heimischen Publikum sind sie sicherlich besonders motiviert. Für alle anderen Nationen die am Start sind, also Polen und USA sollte es schwierig werden, es in die Nähe der Medaillen zu schaffen.

Tipp: GOLD: Japan SILBER: Niederlande BRONZE: Kanada

Eisschnelllauf – 500m Männer
Der Favorit für dieses Rennen kommt wie nicht anders zu erwarten aus den Niederlanden und heißt Ronald Mulder. Sein Landsmann Kai Verbij, den man ebenfalls auf dem Podium erwarten kann, hat sich bei den niederländischen Qualifikationswettkämpfen verletzt. Darum ist schwer einzuschätzen, in was für einer Verfassung er am Start ist. Ein weiterer Medaillenkandidat ist der Norweger Havard Lorentzen, der sich in dieser Saison sehr stark präsentiert hat. Auch der Finne Mika Poutala ist hier zu beachten. Ein weiterer Medaillenanwärter ist der Kanadier Alex Boisvert-Lacroix. Die Niederländer haben mit Jan Smeekens, dem Silbermedaillengewinner von Sochi, noch einen dritten Läufer am Start, der sich eine Medaille schnappen will. Aus deutscher Sicht kann man vielleicht noch auf Nico Ihle setzen. Er braucht aber ein fehlerfreies Rennen, das war zuletzt nicht immer der Fall. Ob der Südkoreaner Mo Tae-bum noch einmal an frühere Leistungen herankommen kann, bleibt abzuwarten. Im Blickfeld sollte man auch den jungen Chinesen Gao Tingyu haben. Der Pole Artur Was ist ebenfalls ein Kandidat für die Top-6.

Tipp: GOLD: Ronald Mulder (NED) SILBER: Havard Lorentzen (NOR) BRONZE: Kai Verbij (NED)

Skispringen – Großschanze Mannschaft
Die Medaillen scheinen eigentlich schon vor dem ersten Sprung vergeben zu sein. Allein die Verteilung ist noch ein wenig offen. Als Favorit geht Norwegen in den Wettbewerb. Mit den Medaillengewinnern Johansson, Forfang und zusätzlich mit Tande und Stjernen, scheinen sie das stärkste Team zu haben. Gut besetzt ist natürlich auch Deutschland, mit Olympiasieger Wellinger. Außerdem sind Freitag, Geiger und Leyhe mit dabei. Der dritte Kandidat für die Medaillen ist das Team aus Polen. Vertreten durch den Olympiasieger von der Großschanze, Kamil Stoch. Die weiteren Springer sind Kubacki, Kot und Hula. Ansonsten kann man höchstens noch Slowenien zutrauen in ein Medaillenrennen eingreifen zu können. Dazu muss aber eines der bisher genannten Nationen schon Fehler machen. Slowenien startet mit P. Prevc, Bartol, Semenic und Damjan. Vom Team aus Österreich konnte auf der Großschanze nur Michael Hayböck überzeugen, das kann einfach nicht für eine Medaille reichen. Auch die weiteren Nationen werden nicht in die Nähe der Medaillen kommen.

Tipp: GOLD: Norwegen SILBER: Deutschland BRONZE: Polen

mkay2884
19-02-2018, 23:38
Nun haben wir schon den 11. Tag. Hier gibt es die gewohnte Vorschau:

Freestyle – Halfpipe Männer
Gibt es einen US-Amerikanischen Sweep? Die Chancen dazu sind auf jeden Fall gegeben. Die USA gehen mit vier Athleten an die Start, die eine Medaillen holen können. Zuerst muss natürlich der Olympiasieger von Sochi, David Wise, genannt werden. Aber auch den zuletzt mit guten Leistungen aufgefallenen Alex Ferreira, muss man auf der Rechnung haben. Ein weiterer Kandidat ist der X-Games Sieger von 2017, Aaron Blunck. Auch der letzte Amerikaner, Torin Yater-Wallace, ist ein Kandidat für das Podest. Vorrangig kommt die Konkurrenz aus Kanada. Sie schicken immerhin drei aussichtsreiche Freestyler ins Rennen. Hier ist Noah Bowman zu nennen. Die Kanadier treten auch mit einem X-Games Sieger an, Simon D'Artois. Der dritte Kandidat für die Kanadier ist Mike Riddle. Die einzigen beiden, welche die Nordamerikaner gefährden können, sind meiner Meinung nach die Franzosen Kevin Rolland, immerhin auch schon mit Bronze in Sochi und Thomas Krief. Vielleicht kann der Schweizer Joel Gisler überraschen.

Tipp: GOLD: Alex Ferreira (USA) SILBER: David Wise (USA) BRONZE: Torin Yater-Wallace (USA)

Short Track – 1.000m Frauen
Wie auch schon über die anderen Strecken, sind auch hier die üblichen Namen zu nennen. Als Favoritin geht natürlich die Südkoreanerin Choi Min-jeong ins Rennen. Die stärkste Konkurrenz kommt mit Shim Suk-hee aus dem eigenen Land. Aber auch die Kanadierin Kim Boutin hat hier die Chance, in ihrem dritten Einzelrennen ihre dritte Medaille zu holen. Auch die Britin Elise Christie möchte in diesem Rennen nun endlich ihre erste Medaille holen. Ob die junge Niederländerin Suzanne Schulting auch vorn dabei sein kann, muss man mal abwarten. Außerdem sollte man auch noch die dritte Südkoreanerin Kim A-lang im Auge behalten. Die Olympiasiegerin über die 500m, Ariana Fontana, möchte sicherlich auch ein Wörtchen mitreden, wenn die Medaillen verteilt werden. Die besten Chancen der drei Chinesinnen sollte Li Jinyu haben. Natürlich darf zum Abschluss nicht die Allrounderin im kanadischen Team, Marianne St. Gelais, vergessen werden.

Tipp: GOLD: Choi Min-jeong (KOR) SILBER: Shim Suk-hee (KOR) BRONZE: Elise Christie (GBR)

Short Track – 500m Männer
Die letzte Entscheidung bei den Einzelrennen der Männer fällt über die kürzeste Strecke. Vielleicht geht es in diesem Rennen einfach mal ohne Südkorea. Aber trotzdem bleiben wir natürlich in Asien. Der leichte Favorit ist für mich der Chinese Wu Dajing. Aber auch stark einzuschätzen ist über die kürzeste Strecke der Ungar Shaolin Sandor Liu. Im erweiterten Kreis der Medaillenkandidaten kommen wir nun aber doch nicht ganz an den Südkoreanern vorbei. Hwang Dae-heon scheint die besten Chancen der drei Starter zu haben. Aber wie in jedem Rennen ist auch der Abräumer bei der letzten WM, Seo Yi-ra, nicht zu unterschätzen. Mit dabei ist auch wieder der Niederländer Sjinkie Knegt. Auf den jungen Kanadier Samuel Girard, der vielleicht etwas überraschend Olympiasieger über die 1.000m geworden ist, muss hier besonders geachtet werden. Außenseiterchancen kann man vielleicht noch dem chinesischen mehrfach Juniorenweltmeister Ren Ziwei ausrechnen.

Tipp: GOLD: Wu Dajing (CHN) SILBER: Shaolin Sandor Liu (HUN) BRONZE: Samuel Girard (CAN

Nordische Kombination – Großschanze
Auch in diesem Rennen ist die Liste der Medaillenkandidaten nicht gerade kurz. Kann sich die deutsche Mannschaft nach Eric Frenzel, der hier natürlich auch zu den Favoriten gehört, ein zweites Gold sichern? Der erste Anwärter dafür ist natürlich der Weltmeister Johannes Rydzek. Aber auch der dritte deutsche Starter, Fabian Riessle, möchte sich eine Medaille sicher. Die größte Konkurrenz kommt wohl aus Japan, vertreten durch den Silbermedaillengewinner von der Normalschanze, Akito Watabe. Natürlich wollen auch die Norweger hier nun endlich ihr erstes Gold holen. Zu beachten sind Jan Schmid und Joergen Graabak. Aber auch Jarl Magnus Riiber darf auf der großen Schanze nicht unterschätzt werden. Wie auch schon vor einigen Tagen, muss man hier mit den beiden Finnen, Eero Hirvonen und Ilkka Herola rechnen. Vielleicht kann sich auch der Österreicher Lukas Klapfer wieder einen vorderen Platz sichern. Zu beachten ist mit Espen Andersen noch ein weiterer Norweger.

Tipp: GOLD: Johannes Rydzek (GER) SILBER: Akito Watabe (JPN) BRONZE: Eric Frenzel (GER)

Biathlon – Mixed Staffel
Da ich bisher leider noch keine vollständige Startliste gefunden habe, gehe ich bei meiner Vorschau bei einigen Staffeln einfach von der Bestbesetzung aus. Für Deutschland sollten bisher Erik Lesser und Simon Schempp feststehen. Bei den Frauen könnte man vielleicht von Preuß/Dahlmeier ausgehen, aber das steht anscheinend noch nicht fest. Starke Konkurrenz kommt aus Norwegen, die mit Olsbu, Eckhoff, Svendsen und J.T. Boe an den Start gehen. Auch auf Frankreich ist hier sehr zu achten (Dorin-Habert, Bescond, Desthieux, M. Fourcade). Eine gute Mixedstaffel kann auch das Team aus Italien (Vittozzi, Wierer, Windisch, Hofer) aufstellen. Gespannt sein darf man darauf wie gut sich die Schweden mit (Öberg, Brorsson, Nelin, Samuelsson) schlagen. Bei allen anderen Nationen muss man abwarten, wie sich das Rennen entwickelt und vor allem wie die Leistungen am Schießstand ausfallen. Vielleicht kommt Tschechien unter anderem mit Vitkova, Moravec und Krcmar noch am ehesten in Frage. Aber auch die Ukraine muss man im Auge behalten. Gespannt sein kann man vielleicht auf die Slowakei. Wenn man mit Kuzmina und P. Fialkova in einer vorderen Position übergeben kann, können sich die Männer um Otcenas und Kazar vielleicht einigermaßen halten.

Tipp: GOLD: Norwegen SILBER: Frankreich BRONZE: Deutschland

Bob – Zweierbob Frauen
Das Duell heißt hier wohl Nordamerika gegen Deutschland. Jeweils zwei Bobs aus Kanada, den USA und Deutschland gehen mit realistischen Medaillenchancen an den Start. Fangen wir mal mit den USA an. Hier startet die Weltmeisterin von 2015, Elana Meyers-Taylor. Die andere Starterin ist die Bronzemedaillengewinnerin von Sochi, Jamie Greubel-Poser. Die Kanadierinnen gehen mit der Doppelolympiasiegerin Kaillie Humphries ins Rennen. Eher Außenseiterchancen würde ich dann noch ihrer Landsfrau Alysia Rissling ausrechnen. Vor den olympischen Spielen war für mich der deutsche Bob am ehesten auf Medaillenkurs, welcher Annika Drazek als Anschieberin hat. Da die Wahl nun auf Stephanie Schneider gefallen ist, sehe ich ihre Chancen noch ein wenig größer, die Bobs aus Nordamerika zu gefährden. Aber auch Mariama Jamanka sollte man nun natürlich nicht ganz abschreiben. Für alle anderen Bobs wird es schwer in das Medaillenrennen einzugreifen. Am ehesten sollte man noch die Britin Mica McNeill im Auge behalten.

Tipp: GOLD: Elana Meyers-Taylor (USA) SILBER: Kaillie Humphries (CAN) BRONZE: Stephanie Schneider (GER)

mkay2884
20-02-2018, 23:20
Tag 12....ich habe da mal wieder eine kleine Vorschau:

Snowboard – Big Air Männer
Ähnlich wie beim Slopestyle, muss man hier natürlich auch wieder die Norweger und die Kanadier auf dem Schirm haben. Zu nennen sind die beiden mehrfachen X-Games Sieger Mark McMorris und Max Parrot aus Kanada. Der dritte Kanadier ist Sebastien Toutant, der ebenfalls zu beachten ist. Aus Norwegen kommen die beiden Medaillenkandidaten Mons Roisland und Marcus Kleveland, der nun auf jeden Fall vorne dabei sein will, nachdem es im Slopestyle nicht mit einem Platz auf dem Podium geklappt hat. Auch die Amerikaner haben mit Kyle Mack und Chris Corning zwei junge Boarder am Start, die um die Medaillen mitspringen wollen. Des weiteren muss man hier noch den Belgier Seppe Smits und natürlich den Weltmeister von 2017, Staale Sandbech, im Augen behalten. Auch den Finnen Roope Tonteri darf man nicht vergessen. Der Olympiasieger im Slopestyle, Redmond Gerard, möchte natürlich auch hier wieder zeigen was er drauf hat.

Tipp: GOLD: Marcus Kleveland (NOR) SILBER: Max Parrot (CAN) BRONZE: Mark McMorris (CAN)

Eiskunstlauf – Frauen
Hier wird ein spannendes Duell um Gold erwartet. Das Gold und Silber aber an das Team OAR gehen wird, steht schon so gut wie fest. Das Duell liefern sich Evgenia Medvedeva, die lange Zeit als unschlagbar galt und Alina Zagitova. Kürzlich wurde Medvedeva dann aber von ihrer Landsfrau bei den Europameisterschaften besiegt. Nur eine Ausnahme oder schafft sie das auch bei Olympia? Um Bronze scheint es auch sehr spannend zu werden. Hier muss man natürlich die Italienerin Carolina Kostner auf der Rechnung haben. Die beiden Kanadierinnen Kaetlyn Osmond und Gabrielle Daleman haben gute Chancen auf eine Bronzemedaille. Aber auch die dritte Starterin für Team OAR, Maria Sotskova, möchte ihren Landsfrauen auf dem Podest Gesellschaft leisten. Zu beachten ist auch die Japanerin Satoko Miyahara. Durch eine starke Leistung im Teamwettbewerb hat sich auch die US-Amerikanerin Mirai Nagasu in das Blickfeld gelaufen. Ebenso muss man mit Karen Chen eine weitere Starterin aus den USA beachten.

Tipp: GOLD: Evgenia Medvedeva (OAR) SILBER: Alina Zagitova (OAR) BRONZE: Maria Sotskova (OAR)

Ski alpin – Abfahrt Frauen
Nachdem man schon im Super-G mit einem Duell zwischen Lindsey Vonn und Sofia Goggia gerechnet hatte, kommt man nun wieder nicht daran vorbei diese Namen zuerst zu erwähnen, wenn es um die Verteilung der Medaillen geht. Es gibt aber natürlich auch noch andere Starterinnen, die ein Wörtchen mitreden wollen. Zu nennen ist die Silbermedaillengewinnerin im Super-G, Anna Veith. Aber auch Tina Weirather möchte nach Bronze noch einen drauf setzen. Die Österreicherin Cornelia Hütter muss man in diesem Rennen auch auf dem Zettel haben. Durch starke Leistungen im Training, hat sich Ramona Siebenhofer in das erweiterte Blickfeld gefahren. Natürlich darf man eine Lara Gut auch nicht vergessen. Außerdem sollte man mit Stephanie Venier eine weitere Frau aus Österreich beachten. Eine andere Kandidatin ist die Schweizerin Michelle Gisin. Aus deutscher Sicht erhofft man sich, das Viktoria Rebensburg eine gute Fahrt hinbekommt. Ob die Norwegerin Ragnhild Mowinckel auch hier wieder ein gutes Rennen zeigen kann, bleibt abzuwarten. Sicherlich kann unter Umständen auch noch eine der anderen vorn rein fahren, das haben wir spätestens im Super-G gesehen.

Tipp: GOLD: Lindsey Vonn (USA) SILBER: Sofia Goggia (ITA) BRONZE: Tina Weirather (LIE)

Freestyle – Skicross Männer
Auch beim Skicross ist es schwer zu tippen, wer am Ende auf dem Podium stehen könnte. Aufgrund der bisherigen Erfolge muss man natürlich den Olympiasieger von Sochi und Weltmeister von 2015 Jean Frederic Chapuis nennen. Auch der Schweizer Marc Bischofberger hat in dieser Saison mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam machen können. Die Franzosen haben neben Chapuis auch noch mit Francois Place und Terence Tchiknavorian zwei weitere Eisen im Feuer. Aber auch die Schweizer sind zusätzlich durch Alex Fiva und Armin Niederer gut vertreten. Natürlich wollen auch noch andere Skicrosser um die Medaillen fahren. Gute Chancen hat auch der Schwede Victor Oehling-Norberg, der bisher aber keine gute Saison hatte. Aber zum Höhepunkt des Jahres muss man trotzdem mit ihm rechnen. Auch die Kanadier sind mit Christopher Delbosco und Brady Leman stark vertreten. Die deutschen Hoffnungeun liegen hier auf Paul Eckert. Zu beachten ist sicherlich noch der für das Team OAR startende, Sergey Ridzik.

Tipp: GOLD: Marc Bischofberger (SUI) SILBER: Jean Frederic Chapuis (FRA) BRONZE: Brady Leman (CAN)

Skilanglauf – Teamsprint Freistil Männer
Der Favorit sollte Norwegen sein, die das Rennen mit Sundby und Klaebo bestreiten. Zu beachten ist hier aber auch das Team OAR, die mit Bolshunov und Spitsov an den Start gehen. Beide sind hier durch gute Leistungen aufgefallen und konnten sich bereits eine Einzelmedaille sichern. Gut besetzt scheint auch Schweden zu sein (Hellner, Halfvarsson). Allerdings sind beide keine reinen Sprintspezialisten, trotzdem kann man ihnen hier ein gutes Rennen zutrauen. Zu den Favoriten gehört auch Italien. Ich bin mir aber bei der aktuellen Form von Nöckler nicht ganz so sicher. Das man mit Pellegrino einen der besten Sprinter hat, steht außer Frage. Das Team aus Frankreich, welches mit dem Sprinter Jouve und Manificat an den Start geht, muss ebenfalls im Auge behalten werden. Natürlich muss erst einmal das Halbfinale überstanden werden. Aber all diese Nationen sollten dazu eigentlich in der Lage sein. Für die anderen Starter wird es unter normalen Bedingungen schwer in ein Medaillenrennen einzugreifen. Einen Blick darf man natürlich noch auf Deutschland werfen.

Tipp: GOLD: Norwegen SILBER: Olympic Athletes from Russia BRONZE: Italien

Skilanglauf – Teamsprint Freistil Frauen
Hier kann man vielleicht ein spannendes Duell zwischen Norwegen und Schweden erwarten. Wobei ich darauf hoffe, dass sich Kalla und Nilsson gegenüber Björgen und Falla durchsetzen werden. Es ist wahrscheinlich, das das Rennen erst auf der Zielgeraden entschieden wird. Dahinter laufen natürlich auch noch andere Nationen um die Medaillen, welche bestimmt gerne in das Rennen um Gold eingreifen wollen. Zu nennen wäre das Team OAR mit Belorukova und Nepryaeva. Ebenfalls gute Chancen haben die USA, die mit Freistilsprinterin Randall und Allrounderin Diggins an den Start gehen. Natürlich muss man Finnland im Auge behalten, die mit der Biathletin Laukkanen und der zweifachen Bronzemedaillengewinnerin Parmakoski um einen Platz auf dem Podium laufen wollen. Wie auch schon bei den Männer, fällt es mir bei den Frauen schwer an eine Medaille für Deutschland zu glauben, aber man weiß ja nie wie das Rennen verlaufen wird. Natürlich muss auch hier für alle erst mal das Halbfinale überstanden werden.

Tipp: GOLD: Schweden SILBER: Norwegen BRONZE: USA

mkay2884
22-02-2018, 00:07
Der 13. Tag.....die ein oder andere Vorschau hätte ich dann noch:

Ski alpin – Slalom Männer
Kann sich Marcel Hirscher den Olympiasieg im Slalom holen? Ich habe kürzlich irgendwo gelesen, dass seine Skier sich nicht so gut mit dem südkoreanischen Schnee verstehen. Das kann man nach seinen zwei Goldmedaillen bisher, glaube ich abhaken. Sollten doch irgendwelche Probleme auftauchen, wäre natürlich Henrik Kristoffersen der erste, der davon profitieren könnte. Vielleicht kann aber auch Hirschers Landsmann Michael Matt für eine Überraschung sorgen. Auch der Schwede Andre Myhrer möchte sich nach Vancouver 2010 wieder eine Medaille umhängen lassen. Sollte Manuel Feller gut durchkommen, hat er auch eine Chance auf eine Medaille. Ob die beiden Italiener Stefano Gross und Manfred Mölgg auch in das Medaillenrennen eingreifen können, bleibt abzuwarten. Natürlich möchte auch der Schweizer Daniel Yule, der zuletzt gut in Form war, den Sprung auf das Podest schaffen. Außenseiterchancen sehe ich eher für, Mattias Hargin, Dave Ryding und Luca Aerni. Die Wundertüte ist für mich Ramon Zenhäusern. Wäre schon lustig, wenn er am Ende die Medaille abstaubt.

Tipp: GOLD: Marcel Hirscher (AUT) SILBER: Henrik Kristoffersen (NOR) BRONZE: Manuel Feller (AUT)

Freestyle – Skicross Frauen
Auch hier gibt es eine klare Favoritin. Die Schwedin Sandra Naeslund, die dominierende Fahrerin der Saison. Trotzdem gibt es ja auch noch zwei weitere Medaillen, die verteilt werden wollen. Gute Chancen darauf haben mit Marielle Berger-Sabbatel und Alizee Baron zwei Französinnen. Ebenso mit aussichtsreichen Medaillenchancen geht die Schweizerin Fanny Smith an den Start. Ob die Kanadierin Marielle Thompson, die mit einer schweren Knieverletzung lang ausgefallen ist schon wieder vorn mitfahren kann, lasse ich mal dahingestellt. Bessere Möglichkeiten sollte da schon die Österreicherin Andrea Limbacher haben. Auch ihre Landsfrau Katrin Ofner muss man im Auge behalten. Starke Konkurrenz ist aber auch aus Kanada zu erwarten. Mit der früheren Alpinistin Brittany Phelan ist genauso zu rechnen, wie mit ihrer Landsfrau Kelsey Serwa. Die Australierin Sami Kennedy Sim und die junge Kanadierin India Sherett sind zwei Läuferinnen, die hier vielleicht für eine Überraschung sorgen könnten.

Tipp: GOLD: Sandra Naeslund (SWE) SILBER: Andrea Limbacher (AUT) BRONZE: Fanny Smith (SUI)

Ski alpin – Kombination Frauen
Wenn man sieht wie gut sich Mikaela Shiffrin in dieser Saison in den Speedrennen präsentiert hat, geht die Slalomspezialistin als klare Favoritin ins Rennen. Ebenfalls mit guten Rennen, zuletzt im Supere-G und auch schon mit guten Ergebnissen in der Kombination, hat sich Federica Brignone gezeigt. Darum muss auch sie zu den Medaillenanwärterinnen gezählt werden. Vorn dabei sind auch die beiden Schweizerinnen Wendy Holdener und Michelle Gisin zu erwarten, die sich bei den Speedrennen an denen sie teilnehmen stetig steigern. Eine Lindsey Vonn muss man bei dieser Kombination ebenfalls auf dem Zettel haben. Chancen kann man auch der Olympiasiegerin im Super-G aus Italien, Sofia Goggia, ausrechnen. Nicht ganz vergessen sollte man mit Denise Feierabend eine weitere Schweizerin und eventuell Marta Bassino aus Italien. Durch ihre bisherigen Leistungen ist die Norwegerin Ragnhild Mowinckel auch hier zu beachten. Sollte die Slowakin Petra Vlhova den Super-G gut absolvieren, ist sie natürlich auch noch eine Kandidatin. Natürlich muss man eine Marusa Ferk bei einer Kombination immer beachten.

Tipp: GOLD: Mikaela Shiffrin (USA) SILBER: Michelle Gisin (SUI) BRONZE: Wendy Holdener (SUI)

Nordische Kombination – Mannschaft Großschanze
Kann Team Deutschland im dritten Rennen auch die dritte Goldmedaille gewinnen? Es scheint sehr viel dafür zu sprechen, wenn man sich die bisherigen Leistungen anschaut. Mit Johannes Rydzek, Eric Frenzel, Fabian Riessle und Vinzenz Geiger scheint man das beste Team am Start zu haben. Der Dauerkonkurrent aus Norwegen hat bisher noch nicht wirklich überzeugt, was man leicht daran erkennen kann, das sie bisher ohne Medaille geblieben sind. Nah dran war Jarl Magnus Riiber, aber von Graabak, Schmid und Andersen war bisher noch nichts zu sehen. Es könnte vielleicht auch etwas damit zu tun haben, das einige etwas gekränkelt haben. Ob das bis morgen wieder ganz anders aussieht? Ich kann es mir nicht so recht vorstellen. Ein weiterer Kandidat für die Medaillen ist Österreich. Beim Springen immer recht vorn dabei, muss man sie in der Loipe erst einmal abhängen. Ähnliches gilt für Japan. Dort kann aber höchstens Akito Watabe mit den besten Läufern mithalten. Von daher sehe ich für die Japaner eher Außenseiterchancen. Frankreich. Nicht ganz vergessen sollte man Finnland. Mit Hirvonen und Herola haben sie zwei sehr talentierte Kombinierer, auch der junge Mutru ist jemand für die Zukunft. Daher sind die Finnen für mich eher in der Zukunft ein Konkurrent für die vorderen Plätze. Andere Nationen kommen wohl eher nicht in Frage.

Tipp: GOLD: Deutschland SILBER: Norwegen BRONZE: Österreich

Biathlon – 4x6km Staffel Frauen
Leider ist noch keine endgültige Startliste raus, darum muss ich wie immer mal wieder viel spekulieren. Ich weiß bisher leider nur wie Deutschland läuft. Es scheint für die deutsche Staffel auf jeden Fall um eine Medaillen zu gehen. Aber das wissen eh schon alle! Stark einzuschätzen sind natürlich auch die Frauen aus Frankreich. Auch nichts Neues! Eigentlich wäre man als nächstes auf die Ukraine gekommen. Aber die Ukrainerinnen kommen hier bisher noch nicht so gut zurecht, von daher kann man schon Zweifel haben, was eine Medaille betrifft. Bisher sehr positiv aufgefallen sind die Biathletinnen aus Schweden. Nicht nur wegen ihrem dritten Platz im Staffelweltcup, zähle ich sie hier auch klar zu den Kandidatinnen für eine Medaille. Nicht zu vergessen ist hier natürlich Italien. Wobei man auch bedenken muss das sie mit Vittozzi und Wierer nur zwei Starterinnen auf Topniveau haben. Wahrscheinlich sind Gontier und Sanfilippo die anderen beiden, auf die man setzen wird. Eigentlich müsste man auch noch Weißrussland nennen. Im Prinzip ganz gut besetzt, aber irgendwer versagt eigentlich immer in der Staffel. Natürlich muss man auch Norwegen beachten, aber hinter Eckhoff und Olsbu klafft schon eine große Lücke, vielleicht kann ja Solemdal ihre Form vom Beginn der Saison zeigen. Bei allen anderen Nationen müsste man von einer großen Überraschung sprechen, wenn sie sich auf einem vorderen Platz wiederfinden.

Tipp: GOLD: Deutschland SILBER: Frankreich BRONZE: Schweden

Esel1234
22-02-2018, 00:23
Traust du den Franzosen in der Nordischen Kombi nichts zu?

mkay2884
22-02-2018, 00:43
[QUOTE=Esel1234;46696777]Traust du den Franzosen in der Nordischen Kombi nichts zu?[/QUOTE]

Stimmt, hab ich irgendwie vergessen :D

Ich hab das heute aus Zeitgründen relativ schnell geschrieben, daher fehlen vielleicht auch noch andere irgendwo ;)

mkay2884
22-02-2018, 23:33
Der 14. Tag....es wird etwas ruhiger, darum nur eine kleine Vorschau:

Eisschnelllauf – 1.000m Männer
Wie auch schon über die 500m, gehen auch hier die Niederlande wieder mit einem Favoriten ins Rennen. Es handelt sich dabei um Kjeld Nuis, der bisher doch tatsächlich noch ohne Goldmedaille bei Großereignissen ist. Dann wird es aber Zeit für ihn. Auf der Rechnung muss man auch den starken Norweger Havard Lorentzen haben, der sich den Olympiasieg über 500m holen konnte. Hinter Kai Verbij, dem Landsmann von Nuis, steht auch hier wieder ein Fragezeichen. Man muss mal abwarten wie fit er nach seiner Verletzung ist. Über die kurze Strecke konnte man weder positive noch negative Eindrücke gewinnen. Koen Verweij, nicht zu verwechseln mit Kai Verbij, ist hier auch noch zu beachten. In dieser Saison bisher ohne Topplatzierung, aber trotzdem ist der Kanadier Vincent de Haitre für mich ein kleiner Geheimfavorit, zumindest für eine Bronzemedaille. Die deutschen Hoffnungen liegen hier natürlich wieder auf Nico Ihle. Vielleicht kann mit Kim Tae-yun wieder ein Südkoreaner überraschen. Zu guter Letzt sollte man den Finnen Mika Poutala auch im Auge behalten.

Tipp: GOLD: Kjeld Nuis (NED) SILBER: Havard Lorentzen (NOR) BRONZE: Vincent de Haitre (CAN)

Biathlon – 4x7,5km Staffel Männer
Es gibt mal wieder noch keine offizielle Startliste. Wie sieht die Wettervorhersage für morgen aus? Könnte ja vielleicht auch wieder interessant werden. Natürlich hofft man dann natürlich auf einen besseren Platz für Deutschland, als bei den Frauen heute. An den Start gehen wird natürlich die gewohnte Truppe (Lesser, Doll, Peiffer, Schempp). Die Konkurrenz kommt vorrangig aus Norwegen, die wohl mit den beiden Boe's, Svendsen und noch wem starten werden. Aber auch die Staffel aus Frankreich muss man beachten. Vor allem mit ihrem Schlussläufer Martin Fourcade. Wer sonst noch so startet muss man mal abwarten, aber eigentlich kann man Desthieux, Fillon Maillet und Guigonnat erwarten. Auf dem Zettel sollte man, wie auch schon bei den Frauen, die Schweden haben. Bei etwas schwierigen oder ungewöhnlichen Bedingungen, könnten vielleicht auch noch die Staffeln aus Italien, Österreich, Tschechien und der Schweiz in die vorderen Ränge mit eingreifen. Hoffen wir mal auf ein einigermaßen faires Rennen.

Tipp: GOLD: Norwegen SILBER: Frankreich BRONZE: Deutschland

24Florian
23-02-2018, 10:55
Frankreich läuft mit Desthieux - Jacquelin - Fourcade - Guigonnat
Bei Norwegen beginnt Birkeland - dann die Boes - Svendsen

reddevil
23-02-2018, 11:10
kann Fourcade auch kein Schlussläufer? :D

mkay2884
23-02-2018, 23:37
Der 15. Tag....heute gibt es die vorletzte Vorschau, dann haben wir es geschafft:

Bob – Viererbob Männer
Sehr gute Möglichkeiten hier für Deutschland auf ein paar Medaillen. Als leichter Favorit geht wohl der Weltmeister von 2017, Johannes Lochner, ins Rennen. Aber auch die anderen Deutschen um Francesco Friedrich, ebenso Weltmeister 2017 und Nico Walther wollen sich hier den Sieg holen. Die internationale Konkurrenz kommt wie im Zweierbob, auch hier aus Kanada. Ebenfalls durch Justin Kripps und Chris Spring. Zu beachten ist aber auch der junge Amerikaner Codie Bascue, der in dieser Saison schon durch gute Leistungen aufgefallen ist. Auch den Medaillengewinner im Zweier, den Letten Oskars Melbardis, darf man nicht unterschätzen. Gleiches gilt für seinen Landsmann Oskars Kibermanis. Ein interessanter Kandidat ist der Österreicher Benjamin Maier. Ob er aber über die kompletten vier Läufe vorn dabei sein kann, muss man mal abwarten. Den Schweizer Rico Peter muss man im Vierer immer auf dem Zettel haben, auch wenn seine Saison bisher nicht so stark war. Auch den Südkoreaner Won Yun-jang kann man für eine Überraschung im Auge behalten. Zumindest für einen Platz unter den Top-6.

Tipp: GOLD: Nico Walther (GER) SILBER: Johannes Lochner (GER) BRONZE: Francesco Friedrich (GER)

Ski alpin – Mannschaft
Welches Team kann bei den Alpinen die letzte Goldmedaille gewinnen? Für mich geht hier Schweden als Favorit an den Start, die mit Hansdotter und Myhrer zwei Olympiasieger am Start haben. Wobei das bei einem Team Event nicht viel aussagen muss. Aber auch ein Hargin ist für diesen Wettbewerb gut geeignet. Ebenfalls gute Chancen hat die Schweiz, die mit Holdener, Yule und dem Silbermedaillengewinner im Slalom, Ramon Zenhäusernn, auch gut besetzt sind. Zu nennen ist natürlich auch das Team aus Österreich. Bei den Herren mit Matt und Feller, hat man bei den Damen eher auf die jüngeren gesetzt. Natürlich darf man den Weltmeister in dieser Disziplin, Frankreich, nicht aus den Augen verlieren. Mit Pinturault, Worley und dem jungen Slalomfahrer Noel, fährt man ebenso um einen Platz auf dem Podium. Das möchte natürlich auch Norwegen schaffen, die mit einem ausgeglichenen Team antreten. Ob das Team der Slowakei wie schon bei der vergangenen WM überzeugen kann, muss man mal abwarten. Die Hoffnungen auf eine Medaille leben natürlich auch für Deutschland. Damit das Team um Dürr und Strasser in ein Medaillenrennen eingreifen kann, muss aber schon alles perfekt verlaufen.

Tipp: GOLD: Schweden SILBER: Schweiz BRONZE: Frankreich

Skilanglauf – 50km klassisch Massenstart Männer
Wer hat über die längste Distanz noch einmal genug Öl im Tank? Zuerst muss man natürlich den Norweger Martin Johnsrud Sundby nennen, der in dieser Disziplin meist vorn dabei ist. Aber auch der Schweizer Dario Cologna ist sehr stark einzuschätzen. Bei diesen Olympischen Spiele bisher im Hintergrund, haben sich der Kanadier Alex Harvey und der Finne Iivo Niskanen gehalten. Ich gehe mal davon aus, dass beide es besonders auf dieses Rennen abgesehen haben, um auf das Podium zu laufen. Ein guter Tipp ist aber auch jemand anderes, nämlich der Kasache Alexey Poltoranin. Bei ihm gehe ich ebenfalls davon aus, dass er heute bzw. morgen das Podest angreifen möchte. Nicht unterschätzen sollte man den für das Team OAR an den Start gehenden, Alexander Bolshunov. Auch sein Landsmann Andrey Larkov ist sehr zu beachten. Ebenfalls sollte man die beiden weiteren Norweger Hans Christer Holund und Niklas Dyrhaug im Auge behalten. Außenseiterchancen würde ich noch dem Italiener Francesco De Fabiani ausrechnen, bei dem man schon länger auf den richtigen Durchbruch wartet. Vielleicht überrascht er in diesem Rennen. Auch der vierte Norweger Emil Iversen und der Schwede Calle Halfvarsson sollten nicht unterschätzt werden. Zum Schluss kann man noch Alexey Chervotkin, aus dem Team OAR nennen.

Tipp: GOLD: Dario Cologna (SUI) SILBER: Iivo Niskanen (FIN) BRONZE: Alexey Poltoranin (KAZ)

Eisschnelllauf – Massenstart Männer
Der letzte Wettbewerb für die Eisschnellläufer. Hier will vielleicht nochmal der ein oder andere versuchen, sich eine Medaille zu schnappen. Ein Kandidat, mit dem man rechnen muss ist auf jeden Fall Sven Kramer. Auch seinem Landsmann Koen Verweij, muss man hier einiges zutrauen. Wobei man dazu sagen muss, dass er bisher nicht durch gute Leistungen aufgefallen ist. Als Favorit ins Rennen geht für mich aber trotzdem der Südkoreaner Lee Seung-hoon, der sich speziell auf diese Disziplin vorbereitet hat und vor heimischen Publikum ganz oben auf dem Podest stehen will. Im Auge muss man auch den US-Amerikaner Joey Mantia behalten. Außerdem mit Chancen auf eine Medaille, ist der Belgier Bart Swings. Genauso wie der Schweizer Livio Wenger. Auch der Italiener Andrea Giovannini ist nicht zu unterschätzen. Die beiden Neuseeländer Peter Michael und Reyon Key kommen ebenfalls für das Podium in Frage. Der Norweger Sverre Lunde Pedersen, der bisher durch gute Leistungen und auch schon zwei Medaillen aufgefallen ist, muss ebenfalls beachtet werden. Da ich nun schon so viele Namen genannt habe, werfe ich zum Abschluss auch noch den Franzosen Alexis Contin in den Topf.

Tipp: GOLD: Lee Seung-hoon (KOR) SILBER: Joey Mantia (USA) BRONZE: Andrea Giovannini (ITA)

Eisschnelllauf – Massenstart Frauen
Der Massenstart ist auch für die Frauen der letzte Wettbewerb. Wer kann sich mit Gold belohnen? Auch hier sehe ich Südkorea ganz vorn dabei, vertreten durch Kim Bo-reum. Die aktuell im Disziplinenweltcup führende Italienerin Francesca Lollobrigida, muss natürlich auch zum engeren Favoritenkreis gezählt werden. Starke Konkurrenz kommt auch aus China. Mit Dan Guo und Dan Li hat man zwei Kandidatinnen, die gute Chancen auf eine Medaille haben. Nicht nur wegen einem Weltcupsieg in dieser Saison, muss die Japanerin Ayana Sato ebenfalls genannt werden. Natürlich darf man auch die Niederlande nicht vergessen. Die besten Chancen sollte Irene Schouten haben. Aber auch die Kanadierin Ivanie Blondin gehört auf die Liste. Nana Takagi, die ältere Schwester von Miho, muss man in dieser Disziplin auch auf der Rechnung haben. Für eine Überraschung kann vielleicht noch die Dänin Elena Möller-Rigas sorgen. Am Start ist auch die Amerikanerin Heather Bergsma. Vielleicht kann sie ja in diesem Wettbewerb überzeugen.

Tipp: GOLD: Kim Bo-reum (KOR) SILBER: Francesca Lollobrigida (ITA) BRONZE: Irene Schouten (NED)

Snowboard – Parallel-RTL Männer
Auch wieder eine Disziplin, die schwer zu tippen ist. Mein Goldtipp ist der Schweizer Nevin Galmarini, der in dieser Saison beste Fahrer im PGS. Zuletzt auch mit zwei Siegen im Weltcup, sprechen für seine aktuell gute Form. Ebenfalls Kandidaten für das Podest sind die beiden routinierten Österreicher Andreas Prommegger, Weltmeister von 2017 und Benjamin Karl, Weltmeister vergangener Jahre. Das Team OAR geht ebenfalls mit zwei aussichtsreichen Medaillenkandidaten ins Rennen. Nämlich dem Olympiasieger von Sochi, Vic Wild und Andrey Sobolev. Auch die Italiener Roland Fischnaller und Edwin Coratti sind hier zu beachten. Vor 2 Jahren plötzlich in die Weltspitze vorgestoßen, ist der Bulgare Radoslav Yankov. Auch ihn muss man im Auge behalten. Ähnliches ist dem Österreicher Alexander Payer in diesem Jahr in dieser Disziplin gelungen, ob das schon reicht, muss man mal abwarten. Ob „der alte Mann“ Jasey Jay Anderson oder der junge Südkoreaner, Lee Sang-ho, vor heimischen Publikum für die Medaillen in Frage kommen wird man sehen. Aber wenn, dann hatte ich sie auf dem Zettel.

Tipp: GOLD: Nevin Galmarini (SUI) SILBER: Andrey Sobolev (OAR) BRONZE: Radoslav Yankov (BUL)

Snowboard – Parallel-RTL Frauen
Welchen Sinn hätte die Goldmedaille für Ester Ledecka beim alpinen Super-G gemacht, wenn sie sich nicht auch hier den Sieg holen würde? Die Konkurrenz kommt vor allem aus Österreich. Allen voran mit Julia Dujmovits, der Olympiasiegerin im Parallel-Slalom von Sochi. Aber auch mit Sabine Schöffmann und der sehr routinierten Claudia Riegler muss man hier rechnen. Außerdem ist Ina Meschik zu nennen, die man im Auge behalten muss. Aus deutscher Sicht darf man auch auf eine Medaille hoffen. Realistische Chancen dürfen sich Selina Jörg und Ramona Theresia Hofmeister ausrechnen. Nicht vergessen darf man die beiden für Team OAR startenden Alena Zavarzina und Ekaterina Tudegesheva. Natürlich gibt es in dieser Disziplin auch immer Potenzial für eine kleine Überraschung. Hier könnten die beiden Schweizerinnen Ladina Jenny und Julie Zogg ins Spiel kommen.

Tipp: GOLD: Ester Ledecka (CZE) SILBER: Julia Dujmovits (AUT) BRONZE: Selina Jörg (GER)

Robokopi
23-02-2018, 23:57
wie realistisch ist denn der Sweet Sweep im Bob? :suspekt:

laufen Lesser und Peiffer wieder die 50 km? :D

Esel1234
24-02-2018, 00:01
[QUOTE=Robokopi;46705012]wie realistisch ist denn der Sweet Sweep im Bob? :suspekt:
[/QUOTE]

Gemeinsam mit Damenrodeln vor den Spielen die realistischste deutsche Chance auf einen Sweep.

Robokopi
24-02-2018, 00:10
Echt? Okay. Dann gewinnen wir ja 30 Medaillen ohne Alpin. :eek::D

reddevil
24-02-2018, 00:15
[QUOTE=Robokopi;46705032]Echt? Okay. Dann gewinnen wir ja 30 Medaillen ohne Alpin. :eek::D[/QUOTE]

ich sag ja diese spiele sind komisch. :rotfl:

Robokopi
24-02-2018, 02:10
[QUOTE=mkay2884;46704977]
Eisschnelllauf – Massenstart Frauen
Der Massenstart ist auch für die Frauen der letzte Wettbewerb. Wer kann sich mit Gold belohnen? Auch hier sehe ich Südkorea ganz vorn dabei, vertreten durch Kim Bo-reum. Die aktuell im Disziplinenweltcup führende Italienerin Francesca Lollobrigida, muss natürlich auch zum engeren Favoritenkreis gezählt werden. Starke Konkurrenz kommt auch aus China. Mit Dan Guo und Dan Li hat man zwei Kandidatinnen, die gute Chancen auf eine Medaille haben. Nicht nur wegen einem Weltcupsieg in dieser Saison, muss die Japanerin Ayana Sato ebenfalls genannt werden. Natürlich darf man auch die Niederlande nicht vergessen. Die besten Chancen sollte Irene Schouten haben. Aber auch die Kanadierin Ivanie Blondin gehört auf die Liste. Nana Takagi, die ältere Schwester von Miho, muss man in dieser Disziplin auch auf der Rechnung haben. Für eine Überraschung kann vielleicht noch die Dänin Elena Möller-Rigas sorgen. Am Start ist auch die Amerikanerin Heather Bergsma. Vielleicht kann sie ja in diesem Wettbewerb überzeugen.

Tipp: GOLD: Kim Bo-reum (KOR) SILBER: Francesca Lollobrigida (ITA) BRONZE: Irene Schouten (NED)[/QUOTE]

wieso erwähnst du Pechstein nicht? die ist 2. in der Weltcupwertung und hat den Massenstart von Calgary gewonnen (okay, ich hab mich grade etwas ausführlicher mit dieser Disziplin beschäftigt) :)

24Florian
24-02-2018, 02:33
[QUOTE=Esel1234;46705021]Gemeinsam mit Damenrodeln vor den Spielen die realistischste deutsche Chance auf einen Sweep.[/QUOTE]

man betone VOR DEN SPIELEN :zahn: #noko

Esel1234
24-02-2018, 02:44
[QUOTE=24Florian;46705137]man betone VOR DEN SPIELEN :zahn: #noko[/QUOTE]

Ja, vor den Spielen. :ja: Ich hatte die Noko-Chance geringer eingeschätzt. :ja:

24Florian
24-02-2018, 02:50
[QUOTE=Esel1234;46705147]Ja, vor den Spielen. :ja: Ich hatte die Noko-Chance geringer eingeschätzt. :ja:[/QUOTE]
Top-10 Sweep-Wahrscheinlichkeit vor den Spielen :zahn:
1. Damen-Rodeln
2. Vierer-Bob Herren
3. Zweier-Bob Herren
4. NoKo-Einzel
5. Skispringen Herren Einzel
6. Skeleton Damen
7. Biathlon Damen Einzel
8. Rodeln Herren Einsitzer
9. Snowboard Damen PGS
10. Biathlon Herren Einzel

mkay2884
24-02-2018, 07:08
[QUOTE=Robokopi;46705118]wieso erwähnst du Pechstein nicht? die ist 2. in der Weltcupwertung und hat den Massenstart von Calgary gewonnen (okay, ich hab mich grade etwas ausführlicher mit dieser Disziplin beschäftigt) :)[/QUOTE]

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie nach den bisherigen Eindrücken um die Medaillen mitläuft.

Sollte ich mich irren, habe ich natürlich auch nichts dagegen :D

suppenstar
24-02-2018, 18:59
toller thread. :d::d:

mkay2884
24-02-2018, 23:36
Tag 16....leider der Letzte. Eine kleine Vorschau hätte ich aber noch:

Skilanglauf – 30km klassisch Massenstart Frauen
Wer kann sich die letzten drei Medaillen dieser Olympischen Spiele sichern? Gute Chancen bestehen hier natürlich wieder für die Norweger. Natürlich muss man Marit Björgen zuerst nennen, die sich bestimmt ihre erste Einzelgoldmedaille sichern möchte. Ihre härteste Konkurrentin scheint wohl die Schwedin Charlotte Kalla zu werden, die ihre 5. Medaille gewinnen könnte. Ob Heidi Weng zum letzten Rennen plötzlich ihre Form wieder gefunden hat, muss man mal abwarten. Dann ist schon eher mit ihrer Landsfrau Ingvild F. Östberg zu rechnen. Natürlich muss man auch noch auf die vierte Norwegerin, Ragnhild Haga, zu sprechen kommen. Ich hätte ihr allerdings im Freistil noch größere Chancen ausgerechnet. Von daher bleibt abzuwarten, wie weit vorn sie landen kann. Nach dem Herrenrennen von gestern, muss man nun wohl auch Natalia Nepryaeva im Auge behalten, die für das Team OAR an den Start geht. Nicht zu vergessen sind natürlich die beiden Finninnen Krista Parmakoski und Kerttu Niskanen, die es ihrem Bruder sicherlich nach machen möchte. Auf dem Zettel muss man natürlich auch Justyna Kowalczyk haben. Wobei ich mir bei ihr aber nicht mehr so recht vorstellen kann, das sie für einen vorderen Platz in Frage kommt. Der Allrounderin der USA, Jessica Diggins, würde ich in diesem Rennen eher Außenseiterchancen ausrechnen. Ähnliches gilt für die Österreicherin Teresa Stadlober.

Tipp: GOLD: Marit Björgen (NOR) SILBER: Charlotte Kalla (SWE) BRONZE: Ingvild F. Östberg (NOR)

Das war es dann von meiner Seite.
Danke, für die positiven Kommentare zu diesem Thread :d:
:wink:

Robokopi
25-02-2018, 01:58
[QUOTE=mkay2884;46705547]Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie nach den bisherigen Eindrücken um die Medaillen mitläuft.

Sollte ich mich irren, habe ich natürlich auch nichts dagegen :D[/QUOTE]

hattest recht. Aber du hättest sie ja wenigstens erwähnen können. ;)

Danke für die viele Mühe für diesen Thread :d: