PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Game of Thrones HBO, SKY GO II, Amazon ... Nur Seriendiskussion, keine Buchspoiler Teil 3


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 [14]

spector
29-05-2019, 20:31
[QUOTE=Dom Basaluzzo;47898524]Tyrion erzählte Jon ausdrücklich, dass Arya und Sansa dagegen waren - und das ist nur ein Beispiel, wo Unzufriedenheit offenbar einfach aus Unaufmerksamkeit herrührt. Schade.



Für mich was es genau richtig und auch kaum zufällig, genau in der Mitte der Folge. Ich wollte nicht sehen, wie sich ein wütender Grey Worm den verzweifelten Jon schnappt (beide Gefühlsregungen zählten auch vorher schon eher zu den schwächeren Darstellungsvarianten der Schauspieler :D)

[/QUOTE]

Ich gebe dir da einerseits recht und höre regelrecht von Kit Harrington und Jacob Anderson: "Why don´t we fight? Antwort von D&D: Because you, both of you, can´t act besides looking like a wounded puppy or like a junky with diarhoe. Guess, why we gave you just the straight faces and oneliners?" Sophie Turner schmunzelt, nicht an ihrer seriengeschädigte Karriere denkend. Liam Cunningham freut sich wieder auf´s Londoner Theater, wo er Charles Dance, Aidan Gillan und viele Recken seiner GoT-Zeit wieder treffen wird. Und auf keinen Fall Kit Harrington.


Happy Ending will be:

Ich heirate Emilia Clarke und wir bekommen zwei gesunde, proppere Augenbrauen.

Dom Basaluzzo
29-05-2019, 21:14
Kit Harington hat übrigens tatsächlich am Theater als Schauspieler angefangen, aber in Großbritannien gibt es eine Menge Theater und er stand da wohl keinem Dance oder Cunningham gegenüber :D. Seine Stimme finde ich allerdings ausgesprochen angenehm männlich, d.h. Jobs wird der immer finden.

Mein Happy End: die Karriere von Anderson kommt nicht voran und er nimmt im nächsten Winter an der britischen Dschungelcamp-Ausgabe teil, unzählige Duschszenen bringen ihn unter die ersten Drei... :wub:

spector
29-05-2019, 21:45
Für mich hat Kit Harrington eine etwas "hohle" dunkle Stimme, die, obwohl er Londoner ist, in GoT auf Schottisch gebürstet ist, was wohl der Northern Accent in Essos sein soll.

Es ist aber auch schwer, mit so tief donnernden Shakespeare-Stimmen wie Dance, Cunningham oder vor allem Ian McElhinney (Ser Barristan) mitzuhalten. Auch Iain Glen hat so eine Stimme. Nicht zu sprechen von dem grandiosen Jim Broatbent. Als piepsstimmige Maissie Williams wäre ich steif vor Respekt.

Das weibliche Äquivalent wären seltsamerweise Emilia Clarke und mittlerweile Sophie Turner. Beide haben sehr, sehr tragende Frauenstimmen à la Lady Macbeth und werden m.E. zu mädchenhaft synchronisiert.

Man merkt vielleicht, ich habe eine Faible für tolle Stimmen.

Stell dir vor, du bist die Imbissfrau aus der Doku und fragst Iain Glen, ob er ein Sandwich möchte. Und der sagt nur "Yes, with mustard". In einer Art, die einem durch Mark und Bein geht.

spector
29-05-2019, 22:11
[QUOTE=Ivali;47897315]Ich hab die Doku jetzt auch endlich geschaut und mich gefragt, warum man sich so krass auf einen kleinen Kreis an Schauspielern konzentriert hat. Klar kann man nicht in der Kürze der Zeit alles unterbringen, aber warum hat man sooo viel von Emilia gezeigt und überhaupt nix von dem Darstellern von Cersei und Jamie z.B.?[/QUOTE]

Lena Headey ist wohl sehr eigen. Manche würden sagen zickig.
Nicolaj ist der einzige, den ich mal kurz persönlich kennen lernen durfte. Der ist eigentlich ein "Kumpeltyp", aber keine Ahnung, worum er sich der Doku entzog.


Emilia Clarke (:wub:) hat wohl ein spezielles Verhältnis zu der Maskenbildnerin. Da sie zwei Hirn-Aneuyrisma hatte während den ersten Staffeln und laut eigener Aussage bei der brüllenden Hitze in Marokko sich an sie klammerte aus zweierlei Ängsten: "Hoffentlich sterbe ich nicht. Hoffentlich feuern sie mich nicht".
Tja, ihr Serienende hatte dann doch was mit Tod und Feuer zu tun. Aber nach acht Staffeln. Good Karma.

Ich fand die Figur Dany immer nervig, aber Emilia kann ich nicht genug bewubben. Was für ein Sonnenschein!

OuterRange
30-05-2019, 00:01
[QUOTE=spector;47898993]Für mich hat Kit Harrington eine etwas "hohle" dunkle Stimme, die, obwohl er Londoner ist, in GoT auf Schottisch gebürstet ist, was wohl der Northern Accent in Essos sein soll.

Es ist aber auch schwer, mit so tief donnernden Shakespeare-Stimmen wie Dance, Cunningham oder vor allem Ian McElhinney (Ser Barristan) mitzuhalten. Auch Iain Glen hat so eine Stimme. Nicht zu sprechen von dem grandiosen Jim Broatbent. Als piepsstimmige Maissie Williams wäre ich steif vor Respekt.

Das weibliche Äquivalent wären seltsamerweise Emilia Clarke und mittlerweile Sophie Turner. Beide haben sehr, sehr tragende Frauenstimmen à la Lady Macbeth und werden m.E. zu mädchenhaft synchronisiert.

Man merkt vielleicht, ich habe eine Faible für tolle Stimmen.

Stell dir vor, du bist die Imbissfrau aus der Doku und fragst Iain Glen, ob er ein Sandwich möchte. Und der sagt nur "Yes, with mustard". In einer Art, die einem durch Mark und Bein geht.[/QUOTE]

Ja, das war ein erfreulicher Nebeneffekt des britisch geprägten Casts. Bei den Amerikanern ist es mitunter tragisch wie wenige von denen eine halbwegs ausgebildete Stimme haben, die dann meist von einer zusätzlichen Gesangausbildung herrührt. Auch wenn den Serienmachern, da eher die geringeren Kosten und die europäische Filmförderung im Sinn stand.

Peter Dinklage und Natalie Dormer hatten mich stimmlich auch sehr angenehm überrascht.

Marauder
30-05-2019, 13:03
Ich nehme Peter Dinklage den Akzent nicht ab, ich höre den überhaupt nicht gerne sprechen als Tyrion. Und Kit Harington hat sich zum Ende von GOT hin wohl zu seher an Christian Bales Batman orientiert - das ist ja nur mehr ein kehliges Hauchen. Wie seriengeschädigt Sophie Turners Karriere wohl ist, jetzt, wo sie im X-Men Franchise mit Dark Phoenix sogar einen "eigenen" Film bekommt?

silk_spectre
30-05-2019, 14:11
Eehm. Kits Stimme ist zwar rauh, hat mit schottisch aber wirklich nichts zu tun.

Bei Dinklage hört man, dass er kein Brite ist. Das stört mich allerdings nicht.

Marauder
30-05-2019, 20:18
Richard Madden ist Schotte. Aber der Dialekt der Starks ist doch Sheffield-English, der Native Dialect von Sean Bean. Zumindest meine ich, das so gelesen zu haben.

Ivali
30-05-2019, 22:21
[QUOTE=Marauder;47900839]Richard Madden ist Schotte. Aber der Dialekt der Starks ist doch Sheffield-English, der Native Dialect von Sean Bean. Zumindest meine ich, das so gelesen zu haben.[/QUOTE]Ich meine, dass Kit mal in einem Interview gesagt hat, kann sein dass es bei Graham Norton war, dass Sean Bean gefragt wurde, ob er einen schottischen Akzent nachmachen kann. Er hat "Nö" gesagt und deswegen mussten alle seinen Akzent nachmachen.

Tuvok694
31-05-2019, 09:38
Zu der Dokumentation "The Last Watch":
Ich habe mir gestern Abend die ersten 40 Minuten angeschaut. Es fällt richtig schwer, weil ich die ganze Zeit einen Kloß im Hals habe. Die engagierte Arbeit von so vielen wohlmeinenden und kompetenten Menschen wurde durch die miserablen Drehbücher von Staffel 8 in ein schlechtes Licht gerückt.
Es wird viel Detailarbeit aus dem Bereich Makeup und Produktionsdesign gezeigt, das ist beeindruckend. Aber kann es sein, dass man bei aller Bemühung, ein handwerklich möglichst perfektes Produkt abzuliefern, aus dem Blick verloren hat, dem großen Ganzen einen Sinn zu verleihen?

Marauder
03-06-2019, 15:05
Ich wüsste gerne, wieviele wirklich am Schreibprozess beteiligt waren und wie lange dafür eingeplant wurde. 55 Nächte für eine Folge - wieviele Tage wurde daran wohl geschrieben?

Gerade stehe ich vor Folge 09 Staffel 2, Battle of Blackwater. Es ist wirklich erstaunlich, wie lange sich da Zeit genommen wurde, um Dialoge zu führen. Das, was in einer Folge passiert, war in Staffel 8 in einer Szene (und die Staffel 8 war ja schon auf zwei Schauplätze runtergedampft). Außerdem hatte ich irgendwie gedacht, dass bis zum Ende der 2. Staffel viel mehr passiert sei. Allerdings fällt mir beim Rewatch auf, dass diese Sexposition immer wieder total albern ist. Außerdem finde ich den Kram Beyond the Wall langweilig. Wohl ein Grund, wieso ich davon nichts mehr weiß.

silk_spectre
23-06-2019, 19:48
Eine sehr schöne Zusammenstellung.. ich hab da was im Auge.. :heul:


https://www.youtube.com/watch?v=oZeYjbsDHpQ

mobsi
23-06-2019, 20:02
Das berührt mich grad sehr :heul:

Atash20
25-06-2019, 10:32
:heul:

Marauder
25-06-2019, 16:28
Peter Dinklage klingt total anders?! Edit: Die klingen alle total anders!

Und ich finde diese Skizzen ziemlich hässlich. Die Leute sehen sich nicht ähnlich.

Sungawakan
25-06-2019, 17:32
Interessant fand ich, dass wohl die Ratssitzung die letzte Szene war, die gedreht wurde. Zumindest sind ja einige der dort vorkommenden Schauspieler in späteren Szenen zu sehen.

Mangan254
16-07-2019, 23:52
Emmy-Nominierungen sind jetzt rein.

Endlich! Hat man mal bemerkt, wie großartig Alfie Allen in der Serie war. Er ist nominiert (für Nebenrolle), genauso wie Gwendoline Christie :freu: (und Lena, Sophie und Maisie sowie Peter und Nikolaj). Und Kit und Emilia als Hauptdarsteller (:rolleyes:... Beide verdienen imo keine Nominierung).

manial fly
17-07-2019, 06:31
Also wenn Emilia Clarke für die letzte Staffel keine Nominierung verdient hat, dann weiß ich auch nicht :suspekt:

Ansonsten würde es mich bei vier von sechs Nominierungen bei den Nebendarstellerinnen sehr wundern wenn der Preis nicht in GoT geht :D Denke das Lena Headey hier die besten Chancen hat, wobei sie natürlich etwas wenig Screentime hatte... vlt geht der Preis dann eher an Maisie Williams.

Sungawakan
17-07-2019, 07:29
Eine Nominierung fürs Schreiben


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

robin1
17-07-2019, 09:29
[QUOTE=Sungawakan;48001985]Eine Nominierung fürs Schreiben
[/QUOTE]

"Outstandig Writing for a Drama Series"... und das auchgerechnet für die finale Folge :(

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_awards_and_nominations_received_by_Game_of_Thrones#Emmy_A wards

Rachel Green
17-07-2019, 09:55
[QUOTE=manial fly;48001945]Also wenn Emilia Clarke für die letzte Staffel keine Nominierung verdient hat, dann weiß ich auch nicht :suspekt:

Ansonsten würde es mich bei vier von sechs Nominierungen bei den Nebendarstellerinnen sehr wundern wenn der Preis nicht in GoT geht :D Denke das Lena Headey hier die besten Chancen hat, wobei sie natürlich etwas wenig Screentime hatte... vlt geht der Preis dann eher an Maisie Williams.[/QUOTE] :d:

Bei Serienjunkies verstehen die ja nicht die Nominierung für Lena, da sie ja nur am Fenster stand und Wein getrunken hat. :achso:

Felicious
17-07-2019, 10:00
[QUOTE=Rachel Green;48002173]:d:

Bei Serienjunkies verstehen die ja nicht die Nominierung für Lena, da sie ja nur am Fenster stand und Wein getrunken hat. :achso:[/QUOTE]

Meinst du damit den einen Leserkommentar unter dem Artikel? Von der Seite selber habe ich dazu nichts lesen können.

Marauder
17-07-2019, 10:18
[QUOTE=robin1;48002139]"Outstandig Writing for a Drama Series"... und das auchgerechnet für die finale Folge :(

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_awards_and_nominations_received_by_Game_of_Thrones#Emmy_A wards[/QUOTE]

Und damit ist wohl bewiesen, dass diese Nominierungen nichts wert sind. Die GOT-Staffel wurde weithin für ihr schlechtes Writing kritisiert, von allen Seiten. Und dann sowas. Diese Ironie.

dedeli
17-07-2019, 11:16
Von Freefolk und Youtube v.a., nicht von allen Seiten ;). Watchers on the Wall war z.B. wesentlich positiver eingestellt, auch bei den Kommentaren.

Ich freu mich v.a. für Alfie Allen, für mich ist er einer der besten Schauspieler bei Game of Thrones.

Rachel Green
17-07-2019, 11:33
[QUOTE=Felicious;48002177]Meinst du damit den einen Leserkommentar unter dem Artikel? Von der Seite selber habe ich dazu nichts lesen können.[/QUOTE] Die Kommentare.

Esel1234
17-07-2019, 12:33
[QUOTE=Rachel Green;48002173]:d:

Bei Serienjunkies verstehen die ja nicht die Nominierung für Lena, da sie ja nur am Fenster stand und Wein getrunken hat. :achso:[/QUOTE]

Stimmt auch. Das war die Staffel, wo sie am wenigsten zu tun hatte und ihr Können nicht wirklich präsentieren konnte.

Team Alfie Allen. :d:

MiBelle
17-07-2019, 15:35
[QUOTE=dedeli;48002289]Von Freefolk und Youtube v.a., nicht von allen Seiten ;). Watchers on the Wall war z.B. wesentlich positiver eingestellt, auch bei den Kommentaren.

Ich freu mich v.a. für Alfie Allen, für mich ist er einer der besten Schauspieler bei Game of Thrones.[/QUOTE]

In meinem privaten Umfeld fanden auch fast alle die achte Staffel super :) das sind aber auch alles Leute, die die Folgen gucken und das war es dann, die lesen nicht großartig im Internet oder gucken sich Reviews auf Youtube an. "Konsumenten" sozusagen.

minerva
17-07-2019, 18:50
Häufig ist es so, dass die Darsteller, die für eine Serie/ einen Film in der gleichen Kategorie nominiert sind, sich gegenseitig die Stimmen wegnehmen :nixweiss: also könnte bei den Nebendarstellern jeweils einer der Nominierten aus anderen Serien das Rennen machen :nixweiss:

Ich verstehe eher nicht, warum jeweils nur Emilia Clarke und Kit Harrington als Hauptrollen gelten und alle anderen in der Nebendarstellerkategorie antreten :kopfkratz

Sungawakan
17-07-2019, 20:08
Weil in der letzten Staffel zumindest alles auf die beiden hinauslief. Während in den vorherigen Staffeln die anderen Hauptdarsteller ungefähr genauso viel Sendezeit bekamen, war es hier doch recht deutlich. Wenigstens nach meinem subjektiven Eindruck.

minerva
17-07-2019, 20:44
Aber es ist doch auch taktisch total doof, 4 Nebendarstellerinnen in ein Rennen zu schicken und 1 Hauptdarstellerin in ein anderes :nixweiss:

Beim Emmy sind übrigens nicht automatisch alle Folgen einer Staffel nominiert, sondern es werden von den Produktionsfirmen ausgewählte eingereicht. Für Drehbuch wurde nur diese eine Folge eingereicht. Schauspieler können von den Produktionsfirmen eingereicht werden, sich aber auch selbst einreichen - meines Wissens nach haben das Gwendolyne Christie und Clarice van Houten (erfolgreich) getan.

manial fly
17-07-2019, 22:39
[QUOTE=robin1;48002139]"Outstandig Writing for a Drama Series"... und das auchgerechnet für die finale Folge :(

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_awards_and_nominations_received_by_Game_of_Thrones#Emmy_A wards[/QUOTE]
Ach komm immer den ganzen Frust auf der letzten Folge abzuladen ist doch lächerlich. Das die Serie so geendet ist wie sie ist lag nicht an dieser einen Folge sondern an der gesamten Staffel. Die letzte Folge zählt sicher nicht zu den Besten der Serien aber ist immernoch weitaus besser als z.B. 8.4.

[QUOTE=Rachel Green;48002173]:d:

Bei Serienjunkies verstehen die ja nicht die Nominierung für Lena, da sie ja nur am Fenster stand und Wein getrunken hat. :achso:[/QUOTE]

Aber auch das hat sie gut gemacht :zahn:

Elizabeth
24-09-2019, 08:32
Wieder zwei Emmys für GOT, beste Drama Serie, und bester Nebendarsteller für Peter Dinklage. Sosehr ich Peter mag, aber nicht ganz gerechtfertigt oder?

manial fly
24-09-2019, 12:47
[QUOTE=Elizabeth;48190713]Wieder zwei Emmys für GOT, beste Drama Serie, und bester Nebendarsteller für Peter Dinklage. Sosehr ich Peter mag, aber nicht ganz gerechtfertigt oder?[/QUOTE]

Joar es waren ja nun einige Darsteller nominiert (teils in der selben Kategorie) und ich denke der ein oder andere hätten den Preis mehr verdient gehabt. Nicht weil Peter Dinklage schlecht ist sondern eher weil ich persönlich die schauspielerische Leistung von anderen teils noch besser fand.
Aber gut wenigstens haben sie nicht den Emmy fürs beste Drehbuch bekommen :D

Elizabeth
24-09-2019, 13:13
[QUOTE=manial fly;48191088]Joar es waren ja nun einige Darsteller nominiert (teils in der selben Kategorie) und ich denke der ein oder andere hätten den Preis mehr verdient gehabt. Nicht weil Peter Dinklage schlecht ist sondern eher weil ich persönlich die schauspielerische Leistung von anderen teils noch besser fand.
Aber gut wenigstens haben sie nicht den Emmy fürs beste Drehbuch bekommen :D[/QUOTE]

Ja, genau, andere waren besser bzw. wurde seine Rolle ja im Laufe der Staffeln immer kleiner leider :(

Sara Sidle
24-09-2019, 13:46
Ich finde, diese finale Staffel hätte überhaupt keinen Preis verdient. :sumo:

Es kommt ja immer darauf an, ob die Serie als Gesamtwerk gewürdigt werden soll oder eben die aktuelle Staffel. Und wenn ich es richtig verstanden habe, sollten die Emmys eigentlich die aktuelle = zuletzt gelaufene Staffel berücksichtigen. Ich kenne von den anderen nominierten nur Bodyguard und Killing Eve, aber Killing Eve hätte den Emmy weit mehr verdient!

Elizabeth
24-09-2019, 13:48
[QUOTE=Sara Sidle;48191172]Ich finde, diese finale Staffel hätte überhaupt keinen Preis verdient. :sumo:

Es kommt ja immer darauf an, ob die Serie als Gesamtwerk gewürdigt werden soll oder eben die aktuelle Staffel. Und wenn ich es richtig verstanden habe, sollten die Emmys eigentlich die aktuelle = zuletzt gelaufene Staffel berücksichtigen. Ich kenne von den anderen nominierten nur Bodyguard und Killing Eve, aber Killing Eve hätte den Emmy weit mehr verdient![/QUOTE]

Dann wird es aber Zeit, husch husch Fleabag anschauen! Es lohnt sich!

Sara Sidle
24-09-2019, 13:52
[QUOTE=Elizabeth;48191176]Dann wird es aber Zeit, husch husch Fleabag anschauen! Es lohnt sich![/QUOTE]

Ja, hab ich vor. :D Allerdings war Fleabag bei Comedy Series und nicht bei Drama Series nominiert.

Elizabeth
24-09-2019, 13:55
[QUOTE=Sara Sidle;48191182]Ja, hab ich vor. :D Allerdings war Fleabag bei Comedy Series und nicht bei Drama Series nominiert.[/QUOTE]

Ach so, verstehe schon. Ich freu mich total, dass soviele Serien gewonnen habe, die ich mag. auch Ozark und Pose sind dabei.

edit: Sara, und ich muss die zweite Staffel Killing Eve anschauen, gelt.

manial fly
24-09-2019, 17:51
[QUOTE=Sara Sidle;48191172]Ich finde, diese finale Staffel hätte überhaupt keinen Preis verdient. :sumo:

Es kommt ja immer darauf an, ob die Serie als Gesamtwerk gewürdigt werden soll oder eben die aktuelle Staffel. Und wenn ich es richtig verstanden habe, sollten die Emmys eigentlich die aktuelle = zuletzt gelaufene Staffel berücksichtigen. Ich kenne von den anderen nominierten nur Bodyguard und Killing Eve, aber Killing Eve hätte den Emmy weit mehr verdient![/QUOTE]

Naja gar kein Preis ist aber auch nicht richtig, ich meine was können die Schauspieler, Maskenbildner, Kostümdesigner oder Special Effekts Leute für ein schlechtes Drehbuch? Die oben genannten haben ihre Jobs aufjedenfall alle gut gemacht (ich weiß jetzt nicht in welchen Kategorien die Serie noch was gewonnen hat).

Sara Sidle
24-09-2019, 23:04
[QUOTE=manial fly;48191406]Naja gar kein Preis ist aber auch nicht richtig, ich meine was können die Schauspieler, Maskenbildner, Kostümdesigner oder Special Effekts Leute für ein schlechtes Drehbuch? Die oben genannten haben ihre Jobs aufjedenfall alle gut gemacht (ich weiß jetzt nicht in welchen Kategorien die Serie noch was gewonnen hat).[/QUOTE]

Ja, du hast Recht. (Wobei ich schon immer fand, dass auch in der Vergangenheit nicht die besten Schauspieler der Serie, sondern die populärsten nominiert waren.) Aber mich stört halt der Preis für die beste Drama Series. Wie gesagt, nicht auf die gesamte Serie bezogen, sondern auf diese letzte Staffel.

Dom Basaluzzo
25-09-2019, 00:22
[QUOTE=Sara Sidle;48191172] Ich kenne von den anderen nominierten nur Bodyguard und Killing Eve, aber Killing Eve hätte den Emmy weit mehr verdient![/QUOTE]
Finde ich nicht (und Bodyguard hätte da meiner Meinung nach gar nicht auftauchen müssen). Die Fernsehschaffenden haben zum Glück anders entschieden als es die Leute gemacht hätten, die in sozialen Medien versucht haben, den Ton anzugeben. Ich habe damals auch keine negativen Kritiken zu den Folgen gelesen, die hat es sicher gegeben, aber eben nicht in den Medien, die ich verfolge. Was ich hier an Antipostings las, war für mich nicht ernst zu nehmen. Als ob GoT plötzlich anders produziert, inszeniert oder geschrieben worden wäre als in den Staffeln davor, für mich ist das konsequent zu Ende erzählt worden. Ich habe von den nominierten Serien nur Pose besser gefunden, aber nur weil es mich emotional mehr angesprochen hat. Das muss aber nicht unbedingt ausschlaggebend für andere sein, was ich verstehe und akzeptiere. GoT hat weder für Regie noch fürs Drehbuch gewonnen und ich fand die Gewinner nachvollziehbar, insgesamt kamen dieses Jahr mehr neue Serien zum Zuge als sonst bei den Emmys üblich.

Bei den Comedyserien gingen mein Favorit Schitt's Creek und die wunderbare Hauptdarstellerin Catherine O'Hara leer aus, auch die begnadeten Kostümdesigner der Serie. Aber das ist kein Drama für mich. ;)

[QUOTE=Sara Sidle;48192491](Wobei ich schon immer fand, dass auch in der Vergangenheit nicht die besten Schauspieler der Serie, sondern die populärsten nominiert waren.)[/QUOTE]
Du meinst die bekanntesten oder? Weil den Eindruck hatte ich früher auch und der Preis für Dinklage statt den in seiner Kategorie ebenfalls nominierten Alfie Allen scheint so ein Fall zu sein.

Marauder
25-09-2019, 00:31
Peter Dinklage ist neben Emilia Clarke und Kit Harington mit der schwächste Schauspieler aus GOT. Alfie Allen oder Nikolai Coster-Waldau hätten den Preis eher verdient. Aber ich stimme zu: Die Serie hätte für diesen Staffel keinen Preis verdient und allein die Nominierung fürs Writing für Benioff und Weiss ist blanker Hohn.

manial fly
25-09-2019, 06:32
[QUOTE=Sara Sidle;48192491]Ja, du hast Recht. (Wobei ich schon immer fand, dass auch in der Vergangenheit nicht die besten Schauspieler der Serie, sondern die populärsten nominiert waren.) Aber mich stört halt der Preis für die beste Drama Series. Wie gesagt, nicht auf die gesamte Serie bezogen, sondern auf diese letzte Staffel.[/QUOTE]

Naja auch das ist relativ. Ich meine was heißt beste Serie? Welche Vorraussetzungen müssen erfüllt sein damit man die beste Serie ist? Sicher das Drehbuch hat in der letzten Staffel viel kaputt gemacht, aber eine gute Serie besteht ja nicht nur aus einem guten Drehbuch. Ich denke da werden einfach viele einzelne Punkte zusammengenommen und dann entschieden und wie bereits erwähnt in vielen anderen Bereichen war die letzte Staffel immernoch top. Hinzu kommt das GoT generell immer auf qualitativ sehr hohem Niveau gespielt hat, im Grunde ist es ja das was viele bei Staffel 8 so stört, sie ist qualitativ in einigen Bereichen nicht mehr so gut wie die Staffeln davor. Hinzukommt das jetzt mal ganz unabhängig wie alles genendet ist, es auch viele gibt die ein komplett anderes Ende wollten. Ich denke wir als Fans der Serie sind da halt einfach nicht neutral und emotional zu frustriert. Neutral und ohne vergleiche mit den ersten Staffeln war die letzte Staffel aus Seriensicht halt immernoch gut (außer das Drehbuch der letzten 4 Folgen :D)

Zu den Schauspielern möchte ich mich gar nicht viel äußern da die Lager hier sowieso gespalten sind. Icj persönlich fand die Leistung von Emilia Clarke in der letzten Staffel großartig und finde sie hätte den Preis verdient gehabt und ich finde es auch schade das keine der anderen weiblichen Darsteller gewonnen hat. Bzgl. es werden nur die beliebtesten nominiert, Emilia Clarke und Kit Harington waren die einzigen Darsteller die genug Screentime hatten um als beste Hauptdarsteller nominiert zu werden. Die restlichen wichtigen weiblichen Hauptfiguren waren nominiert und bei den Männern auch immerhin drei. Überhaupt das 10 Darsteller nominiert sind ist ja schon verdammt viel, ich denke bei mehr hätte man auch da nen Riegel vorgeschoben.

trashman
25-09-2019, 08:15
[QUOTE=manial fly;48192753]Sicher das Drehbuch hat in der letzten Staffel viel kaputt gemacht, aber eine gute Serie besteht ja nicht nur aus einem guten Drehbuch.[/QUOTE]
Das Drehbuch ist gerade bei einer Serie mit Abstand das Wichtigste. Um das noch mal in Erinnerung zu rufen: Die Blütezeit der Premiumserien, wie man sie erst seit ca. 20 Jahren kennt, begann mit HBO-Meisterwerken wie "Oz", "The Sopranos", "The Wire", "Deadwood", "Six Feet Under" oder auch populäreren Titeln à la "Sex And The City". Und allen gemeinsam war, dass man einen großen Nachteil von TV-Produktionen im Vergleich zur Filmindustrie zur Stärke machte: Wenn das Budget keine großen Sprünge in punkto Schauwerte hergibt, dann konzentriert man sich eben auf die erzählerische Qualität - die man heute im Kino bei den ganzen, mutlosen Franchise- und Fortsetzungsorgien so sehr vermisst.

Insofern ist auch mir völlig schleierhaft, wie man im Serienbereich einen solchen Preis an eine Produktion vergeben kann, die da auf der Zielgeraden so massiv geschwächelt hat. Und zwar nicht nur im Vergleich zu anderen Titeln, sondern vor allem auch gemessen an sich selbst ...

Elizabeth
25-09-2019, 09:05
[QUOTE=Dom Basaluzzo;48192663]Finde ich nicht (und Bodyguard hätte da meiner Meinung nach gar nicht auftauchen müssen). Die Fernsehschaffenden haben zum Glück anders entschieden als es die Leute gemacht hätten, die in sozialen Medien versucht haben, den Ton anzugeben. Ich habe damals auch keine negativen Kritiken zu den Folgen gelesen, die hat es sicher gegeben, aber eben nicht in den Medien, die ich verfolge. Was ich hier an Antipostings las, war für mich nicht ernst zu nehmen. Als ob GoT plötzlich anders produziert, inszeniert oder geschrieben worden wäre als in den Staffeln davor, für mich ist das konsequent zu Ende erzählt worden.

.[/QUOTE]

Bin ganz bei dir. GoT gehört zu meinen liebsten Serien seit Jahren.

silk_spectre
25-09-2019, 09:23
Ich war ganz gerührt, alle Schauspieler wieder zusammen zu sehen. [emoji7]

trashman
25-09-2019, 09:49
[QUOTE=silk_spectre;48192905]Ich war ganz gerührt, alle Schauspieler wieder zusammen zu sehen.[/QUOTE]
:ja:

Auch wenn ich die diesjährige Auszeichnung als beste Drama-Serie für einen schlechten Witz halte: Einer Serie mit einer solchen Wucht, solcher Popularität und so vielen, faszinierenden Figuren/Schauspielern hätte ich an einem solchen Abend eine Verabschiedung wie seinerzeit den "Sopranos" nach ihrer letzten Staffel gegönnt ...

(der Auftritt der Schauspieler ab 4:56):

https://www.youtube.com/watch?v=JbLydPaMN8Y

Gab es eine solche Sondereinlage für eine andere Serie seitdem überhaupt noch mal?

Und James Gandolfini da noch mal zu sehen ... :heul:

Mrs.Brightside
25-09-2019, 11:22
Also ich freu mich über den Emmy.
Für mich persönlich war es auch die beste Serienstaffel, im Vergleich zu anderen Serien die ich gesehen habe. Trotz - sicher berechtigter - Kritik, hat mich keine andere Serie so gut unterhalten und mitfieber lassen. Dazu kommt Optik, Musik, Schauspieler, Kostüme... und auch das Ende an sich mochte ich.

(Von den anderen nominierten habe ich Bodyguard, Succession und This is Us gesehen.)


[QUOTE=manial fly;48192753]
Zu den Schauspielern möchte ich mich gar nicht viel äußern da die Lager hier sowieso gespalten sind. Icj persönlich fand die Leistung von Emilia Clarke in der letzten Staffel großartig und finde sie hätte den Preis verdient gehabt und ich finde es auch schade das keine der anderen weiblichen Darsteller gewonnen hat. Bzgl. es werden nur die beliebtesten nominiert, Emilia Clarke und Kit Harington waren die einzigen Darsteller die genug Screentime hatten um als beste Hauptdarsteller nominiert zu werden. Die restlichen wichtigen weiblichen Hauptfiguren waren nominiert und bei den Männern auch immerhin drei. Überhaupt das 10 Darsteller nominiert sind ist ja schon verdammt viel, ich denke bei mehr hätte man auch da nen Riegel vorgeschoben.[/QUOTE]

Ich find es auch schade, dass keiner der nominierten Frauen gewonnen haben.

Dom Basaluzzo
25-09-2019, 11:34
@trashman:
Das wäre zeitlich in diesem Jahr kaum möglich gewesen, denn neben GoT wurde auch das Serienende von Veep gewürdigt, wo das Ensemble ebenfalls gemeinsam auf der Bühne war. Merkwürdigerweise gab es so einen Moment nicht für Big Bang Theory (außer in einer Clipschau der beendeten Serien), von denen war allerdings niemand für die letzte Staffel nominiert.


[QUOTE=trashman;48192810]
Insofern ist auch mir völlig schleierhaft, wie man im Serienbereich einen solchen Preis an eine Produktion vergeben kann, die da auf der Zielgeraden so massiv geschwächelt hat. Und zwar nicht nur im Vergleich zu anderen Titeln, sondern vor allem auch gemessen an sich selbst ...[/QUOTE]
Hat sie eben nicht, nicht in den Augen der Zuschauer, die von Folge zu Folge in der letzten Staffel mehr wurden, trotz der Anti-Welle im Netz. Eine aufwändige, erstklassig gestaltete Serie. Und sorry, von den HBO-Serien, die Du aufzählst, sehe ich die Produktionswerte bei Oz noch nicht mal ansatzweise und die stories waren reinster torture porn mit so vielen unglaublichen Zufällen und aufdringlichen Schock-Momenten, dass man nur noch lachen konnte (trotzdem süchtig machend wie eine tolle soap, nach der man sich in diesem Fall bloß nicht bücken durfte... :D) - siehst Du, so unterschiedlich sind die Sichtweisen der Zuschauer.

Ich finde da das Urteil der über 24.000 Mitglieder aus 30 Berufsgruppierungen doch etwas zuverlässiger als von uns Zuschauern, die andere Maßstäbe anlegen. Dass die auch ihre Favoriten haben und vielleicht manchmal die großen Namen bevorzugen, geschenkt, es ist nicht die Regel.

Was mich persönlich bei den Emmys stört, ist der gewollte Drang sich bildungshaft zu geben, so nach dem Motto britisches TV ist so viel besser als amerikanisches. Da werden außerdem wirklich großartige Darsteller in Serien ignoriert, die nicht zum must-see-TV zählen, deren Arbeit mich aber mehr beeindruckt als die Leistungen der Schauspieler, die ihre Sätze von erstklassigen Autoren haben. Bei deutschen Fernsehpreisen kommt das natürlich genau so vor. In anderen Kategorien, Drehbuch, Kamera, Regie, Kostüme, Musik usw. scheinen die Berufskollegen wesentlich kritischer in der Auswahl zu sein und auch ein Auge für ungehypte Außenseiter zu haben (bei den Oscars fällt mir das auch auf).

manial fly
25-09-2019, 12:45
Ich denke man darf auch vlt nicht vergessen das man ja immer nur die Stimmen derer hört die unzufrieden sind. Also generell ist Kritik ja immer lauter als Lob. Von daher hat man natürlich das Gefühl das niemand die 8. Staffel mochte. Ich denke es gibt aber auch genug Leute welche die Staffel gut fanden, das sind dann vermutlich nicht die Hardcore Fans welche jede Folge immer haarklein analysieren wie wir hier.
Hinzu kommt wie ich bereits erwähnt habe, das GoT 7 Staffeln eine Serie auf wirklich hohem qualitativen Niveau war. Die Messlatte haben sie sich da selbst sehr hoch gelegt. Staffel 8 hat zwar nicht mehr das Niveau der letzten Staffeln gehalten (was eben bei vielen zu Frust führte weil man es anders gewohnt war) aber spielt trotzdem qualitativ immernoch ganz oben mit.

Wenn ich mich selbst als Beispiel nehme, ich fand Folge 8.4 grauenhaft, die komplette Staffel war viel zu gehetzt und dann teils diese Logikfehler. Fakt ist aber trotzdem ich hab ca. 8-9 Stunden Zeit in die Staffel invesiert und nicht abgeschaltet, ich hab mich unterhalten gefühlt (was ja der einzige Sinn und Zweck einer Serie ist) und ich werde sicher auch nochmal den ein oder anderen Rerun machen. Unterm Strich kanns dann ja nicht so scheiße gewesen sein.

spector
26-09-2019, 05:16
[QUOTE=Elizabeth;48191176]Dann wird es aber Zeit, husch husch Fleabag anschauen! Es lohnt sich![/QUOTE]

Jawoll! Und Killing Eve.

Bigfried1
04-10-2019, 14:45
Genau, manial, so xxx kann es nicht gewesen sein. Und das George R. R. Martin jetzt https://www.moviepilot.de/news/traumatisch-game-of-thrones-schopfer-kritisiert-finale-1121642 an den tollen Folgen von Benioff und Weiss herum kritisiert finde ich nicht in Ordnung. :(

schnupselman
04-10-2019, 15:19
hätte er halt schneller zu Potte kommen sollen.

Mr. Gold
04-10-2019, 18:11
[QUOTE=schnupselman;48215335]hätte er halt schneller zu Potte kommen sollen.[/QUOTE]

Das stimmt zwar aber Benioff und Weiss haben sich mit der letzten Staffen wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.
Die Entscheidungen, die hier getroffen wurden, kann man nicht mit mangelndem Material durch den Autor rechtfertigen.
HBO wollte ihnen mehr Folgen geben aber die beiden haben dies abgelehnt und was dabei rausgekommen ist, haben wir ja gesehen.
Die beiden hatten einfach keinen Bock mehr und das ist das ganze Geheimnis.

Wie so viele Leute diese beiden noch verteidigen können, wie es teilweise Online geschieht, ist mir ein absolutes Rätsel.

spector
06-10-2019, 05:11
Siehe auch hier oben.

Mr. Gold
07-10-2019, 11:21
[QUOTE=spector;48194681]Siehe auch hier oben.
[/QUOTE]

Fleabag war nicht so meins aber Killing Eve hat mir ganz gut gefallen und ich freue mich schon auf die dritte Staffel. :)

Marauder
29-10-2019, 13:16
ich habe gerade gelesen, dass Benioff und Weiss aus der Star Wars-Geschichte ausgestiegen sind. Wieso dann also GOT so schnell schnell abhaken? Pft.

Chris2010
30-10-2019, 00:19
Die Arbeiten an der Game of Thrones Prequel Serie "The long Night" wurden angeblich eingestellt. Die als sehr zuverlässig geltende Seite deadline.com berichtet, dass die beteiligten Schauspieler per E-Mail über das Aus der Serie informiert wurden. Im Sommer war die erste Folge gedreht worden.

Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18528142.html

manial fly
30-10-2019, 05:16
[QUOTE=Chris2010;48275103]Die Arbeiten an der Game of Thrones Prequel Serie "The long Night" wurden angeblich eingestellt. Die als sehr zuverlässig geltende Seite deadline.com berichtet, dass die beteiligten Schauspieler per E-Mail über das Aus der Serie informiert wurden. Im Sommer war die erste Folge gedreht worden.

Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18528142.html[/QUOTE]

Dafür hab ich grad gelesen das es ein Spin Off mit dem Titel "House of the Dragon" geben soll was auf "Fire and Blood" basiert. Quelle: Facebook - Game of Thrones.

Ich bin gehyped, wollte sowieso immer ein Targaryen Spin off und fand die Thematik von "The Long Night" sowieso ned so spannend :D

Dom Basaluzzo
30-10-2019, 07:10
[QUOTE=manial fly;48275122]Dafür hab ich grad gelesen das es ein Spin Off mit dem Titel "House of the Dragon" geben soll was auf "Fire and Blood" basiert. Quelle: Facebook - Game of Thrones.
[/QUOTE]
Präzisere Quelle: Series House of the Dragon Snags 10-Episode Order (https://tvline.com/2019/10/29/game-of-thrones-house-targaryen-spinoff-series-hbo/)
[QUOTE]
The spinoff, titled House of the Dragon, is co-created by GoT book author George R.R. Martin and Colony creator Ryan J. Condal, and is set 300 years before the original Thrones series, chronicling “the beginning of the end for House Targaryen.” Martin’s companion book Fire & Blood serves as a template for the new series. GoT vet Miguel Sapochnik will direct. [/QUOTE]

manial fly
30-10-2019, 09:10
Frage mich grad nur ob die Serie nun wirklich die komplette Vorgeschichte, angefangen mir Aegons Eroberung (ggf. dem Fall von Valyria) bis zu Roberts Rebellion darstellt, oder nur einen Teil bzw. die spannensten Ereignisse der Targaryen Herschaft (Drachentanz, Schwarzfeuer Rebellionen etc.)
Ich persönlich fänd jetzt z.B. die Zeit in der Jahearys I. regiert hat nicht so spannend.

Bei der kompletten Vorgeschichte würde es dann natürlich auch bedeuten das wir ständig neue Darsteller hätten.

Shatiel
30-10-2019, 10:22
Ich glaube, dass drei Sachen möglich sind:

- Long Night hat in der Pilotenepisode einfach nicht so überzeugt (wobei ja GOT auch nen miesen Piloten hatte, der dann neu gedreht wurde)
- HBO braucht einen Aufhänger für Streaming, nachdem Disney+ mit Marvel- und Star Wars-Serien kommt, Amazon eine LOTR-Serie bringt und Netflix ja massiv in Benioff und Weiß investiert (800 Millionen), sodass diese Star Wars verlassen haben. Und ich kenne niemanden, den ein Targaryen-Prequel weniger interessiert als die Westerosi-Legenden von vor ca. 8000 Jahren. Und da für Drachen (3 sinds bei der Eroberung, geschätzt 10 beim Drachentanz) CGI nötig ist und das kosten wird, hat man Long Night gecancelt, weil man das Geld lieber in das für Fans interessantere Spin-Off steckt. Bin gespannt, ob die dritte Idee (gab ja laut GRRM 3 Ideen für Spin-Offs, die realisiert werden sollten) überhaupt jemals verfilmt werden wird.
- House of the Dragons hat GRRM als Produzenten und Sapochnik als Regisseur, mit den Namen lockt man auch mehr Fans an.

Für House of the Dragons sprechen ja auch das es bereits eine Vorlage von GRRM gibt (Fire and Blood) bzw. er die Targ-Geschichte schon im Kopf hat. Bei Bloodmoon gibts ja weniger Quellenmaterial wenn ich mich nicht täusche.

Was genau behandelt wird bzw. wie es ablaufen wird, bleibt noch abzuwarten. Wird man mit Aegons Eroberung starten oder doch einige Jahre vor dem Drachentanz? Wird jede Staffel einen thematischen Schwerpunkt haben

Ala "Eroberung durch Aegon", "Aenys vs. Maegor" (und die Faith Militant nicht zu vergessen), "Jahaerys und Alysanne" (da könnte schon der Beginn der Spannungen, die zum Drachentanz geführt haben, dargestellt werden), "Drachentanz", ...)

erzählt man es einfach chronologisch und staffelübergreifend oder wird es Schwerpunktstaffeln ala "Eroberung", "Blackfyre-Rebellion", "Dance of Dragons" geben?

Wird man mit den Targaryens in Valyria oder auf Drachenstein (ca. 126 Jahre vor Aegons Eroberung) starten oder direkt mit Aegon I?

dedeli
30-10-2019, 14:24
Mich interessieren die Targaryens und ihre Drachen nur mäßig, ich hab auch Fire & Blood nicht gelesen. Die Long Night hätte mich mehr angesprochen. Ich würde aber trotzdem mal reinschauen, ohne große Erwartungen.

Dennis|Natascha
30-10-2019, 16:38
[QUOTE=dedeli;48275690]Mich interessieren die Targaryens und ihre Drachen nur mäßig, ich hab auch Fire & Blood nicht gelesen. Die Long Night hätte mich mehr angesprochen. Ich würde aber trotzdem mal reinschauen, ohne große Erwartungen.[/QUOTE]

Bei mir ist es genau anders rum.

manial fly
30-10-2019, 17:11
Schon komisch das die Absetzung des einen Spin Offs und die Bestellung des anderen für die Öffentlichkeit am selben Tag bekannt wird. Aber wie hier schon erwähnt zieht ein Targaryen Spin Off wohl auch mehr als nochmal WW. Ich seh das ja selbst auch so. Außerdem denke ich hat die letzte Staffel GoT der ganzen WW Problematik auch ned gut getan. Ich meine wie will man die WW im Spin Off noch als große Bedrohung ansehen wenn man im Kopf hat wie schnell sie ein paar 1000 Jahre später hops gegangen sind.

Bzgl. dem Targaryen Spin Off fänd ich es schon ganz gut den Fall von Valyria zumindest zu erwähnen, vlt als so eine kleine Vorgeschichte wie beim ersten Teil von HDR. Ich meine wenn man groß kein Vorwissen hat, wird man sich sicher fragen wo die Targaryens vor Aegon I. waren, wrm sie Drachen haben und wrm sie nicht schon vorher versucht haben Westeros zu erobern.
Diesen ganzen Zeitraum zwischen dem Untergang von Valyria und Aegons Eroberung brauch ich jetzt allerdings nicht im Serienformat :D

Mangan254
30-10-2019, 20:44
[QUOTE=manial fly;48275264]Bei der kompletten Vorgeschichte würde es dann natürlich auch bedeuten das wir ständig neue Darsteller hätten.[/QUOTE]
Also budget-mäßig wäre das eigentlich sowieso das beste. Da kann man quasi bei den Schauspieler-Gagen sparen und hat dann mehr Geld für alles andere (und vermeidet vielleicht auch so eine Situation wie in S8).
[QUOTE=dedeli;48275690]Mich interessieren die Targaryens und ihre Drachen nur mäßig, ich hab auch Fire & Blood nicht gelesen. Die Long Night hätte mich mehr angesprochen. Ich würde aber trotzdem mal reinschauen, ohne große Erwartungen.[/QUOTE]Ich find eigentlich beides nicht wirklich interessant. Aber ich denke die Targaryen-Geschichte hat Potential. Vieles von der langen Nacht wissen wir ja schon. Also, ich finde deutlich mehr als von den Targaryens halt. Und obwohl die Targ-Geschichte viel Krieg beinhaltet, wäre es längst nicht so viel wie bei der langen Nacht, denke ich. Das ist doch quasi wirklich nur Gemetzel.
Abgesehen davon denke ich auch, dass das ganze mit Valyria ziemlich interessant sein könnte. Ich hoffe, dass man schon vor dem Fall von Valyria ansetzt. Kann mir vorstellen, dass da sicher ziemlich coole Bilder entstehen dabei.
[QUOTE=Shatiel;48275390]Long Night hat in der Pilotenepisode einfach nicht so überzeugt (wobei ja GOT auch nen miesen Piloten hatte, der dann neu gedreht wurde)[/QUOTE]
Ich hab irgendwo gelesen, dass es genau das war, was passiert ist.

manial fly
30-10-2019, 21:01
Das Budget was man bei den Darstellern spart geht dann für die Animationen der ganzen Drachen drauf :D
Find das schon interessant wenn sich das über die ganzen 300 Jahre erstreckt, aber i.wie fehlen dann auch so Bezugsfiguren mit denen man dan mitfiebern kann. Im Endeffekt werden (sofern das ganze mit Roberts Rebellion endet) i.wann alle Tod sein :D

Ich denke im übrigen das wir mehr über die Targaryens wissen als über die Lange Nacht. In World of Westeros wird deren Geschichte schon sehr deutlich beschrieben und bei Fire and Blood gibts nochmal ein paar 100 Seiten mehr.

schnupselman
31-10-2019, 08:38
Hauptsache, man kommt mit, ohne eine einzige Seite der Bücher gelesen zu haben. Das wär für mich wichtig. :)

manial fly
31-10-2019, 09:10
Ich könnte mir vorstellen das schon etwas schwierig werden könnte den Überblick zu behalten, weil die Targaryens ja alle teils die gleichen oder sehr ähnliche Namen haben.
Allein beim Drachentanz gibt es ja schon zwei Aegons die nicht ganz unwichtig sind und ein paar Jahrzehnte später kommt der nächste Aegon etc. :D

Shatiel
31-10-2019, 10:46
[QUOTE=Mangan254;48276627]Also budget-mäßig wäre das eigentlich sowieso das beste. Da kann man quasi bei den Schauspieler-Gagen sparen und hat dann mehr Geld für alles andere (und vermeidet vielleicht auch so eine Situation wie in S8).
Ich find eigentlich beides nicht wirklich interessant. Aber ich denke die Targaryen-Geschichte hat Potential. Vieles von der langen Nacht wissen wir ja schon. Also, ich finde deutlich mehr als von den Targaryens halt. Und obwohl die Targ-Geschichte viel Krieg beinhaltet, wäre es längst nicht so viel wie bei der langen Nacht, denke ich. Das ist doch quasi wirklich nur Gemetzel.
Abgesehen davon denke ich auch, dass das ganze mit Valyria ziemlich interessant sein könnte. Ich hoffe, dass man schon vor dem Fall von Valyria ansetzt. Kann mir vorstellen, dass da sicher ziemlich coole Bilder entstehen dabei.

Ich hab irgendwo gelesen, dass es genau das war, was passiert ist.[/QUOTE]

Mich hat nur gewundert, dass der einen Serie die Chance gegeben wurde, den Piloten nochmal zu drehen, während bei der anderen Serie gleich alles eingestampft wird.

Aber offenbar war die Post-Production zu zeitaufwändig
https://www.vox.com/culture/2019/10/29/20938914/hbo-cancels-goldman-watts-game-of-thrones-prequel

Und ich kann mich auch daran erinnern, dass die erste Staffel von GOT ein geringeres Budget als die anderen Staffeln hatte. Kann sein, dass die Kosten für den ersten Thrones-Piloten einfach wesentlich geringer waren als bei Bloodmoon.

[QUOTE=manial fly;48277643]Ich könnte mir vorstellen das schon etwas schwierig werden könnte den Überblick zu behalten, weil die Targaryens ja alle teils die gleichen oder sehr ähnliche Namen haben.
Allein beim Drachentanz gibt es ja schon zwei Aegons die nicht ganz unwichtig sind und ein paar Jahrzehnte später kommt der nächste Aegon etc. :D[/QUOTE]

Im Endeffekt hatte ja fast jeder bis auf Aegon
einen Sohn namens Aegon

Verwirrender finde ich da die ähnlich klingenden Namen

Rhaena, Rhaenys und Rhaenyra als Beispiel. Insbesondere Rhaenys und Rhaenyra hab ich schon beim lesen das ein oder andere mal verwechselt)

Im Endeffekt erinnerts mich an den Rosenkrieg, wo die wichtigsten Figuren auch alle gleich/ähnlich hießen - Margaret (Beaufort, D´Anjou), Henry (Henry VI, der der Sohn von Margarent D´Anjou und Henry VI und auch der Sohn von Margaret Beaufort und Edmund Tudor hieß Henry), Richard (Richard Grey (Stiefsohn von König Edward IV), Richard Plantagenet, (Earl of York), König Richard III (sohn von Richard Plantagenet). Und auch Edward IV hatte einen Sohn namens Richard, der verschwand aber im Tower. Und natürlich Richard Neville, der Königsmacher).

@scotty: sorry hab mich etwas in Rage geschrieben, ich hoffe jetzt ists nicht zu buchspoilerig.

scotty
31-10-2019, 10:49
wie war das mit "keine buchspoiler"? :suspekt:

Mangan254
31-10-2019, 12:38
[QUOTE=manial fly;48276744]Ich denke im übrigen das wir mehr über die Targaryens wissen als über die Lange Nacht. In World of Westeros wird deren Geschichte schon sehr deutlich beschrieben und bei Fire and Blood gibts nochmal ein paar 100 Seiten mehr.[/QUOTE]Ich meine, wenn man nur die Serie geschaut hat, dann weiß man mehr über die lange Nacht als über die Targaryens.

Mr. Gold
31-10-2019, 14:14
Schade. The Long Night wäre endlich mal etwas gewesen, das man nicht in Buchform selber lesen kann.

Da mich die Targaryens nie besonders interessiert haben(Drachen fand ich noch nie so cool wie es scheinbar alle anderen Menschen auf der Welt tun) und ich wesentlich mehr Interesse an Bran The Builder, Azor Ahai und Co. habe, ist das eine echte Enttäuschung für mich.
Die Leute, die an The Long Night gearbeitet haben, werden aber natürlich nochmal um einiges enttäuschter sein...

manial fly
20-05-2020, 11:57
Ich mache im Moment einen kompletten GoT-Rerun und war gestern bei Ende Staffel 1 und ich glaube das sich da ein etwas größerer Fehler eingeschlichen hat er jetzt für die ganze Verwirrung im Targaryen Stammbaum geführt hat :zahn:

Es wurde ja immer gesagt das man Jaehaerys II (also der Vater von Aerys II) aus der Serie rausgeschrieben hat. Deshalb gabs ja immer diese Verwirrung ob Aemon Danys Großonkel oder Urgroßonkel ist (bzw. im Buch das eine und in der Serie das andere). Besagte Szene in der Aemon Jon über seine Herkunft aufklärt kam bei mir nun gestern und er sagt (auf deutsch) zu Jon sein Vater war Maekar I, sein Bruder Aegon V und ihm folgte sein Enkel Aerys II. Was ja sagt das Jaehaerys auf jeden Fall existiert haben muss und demnach die Verwandtschaftsverhältnisse in Buch und Serie gleich sein. Jetzt hab ich mir die Szene nochmal grad auf YT auf englisch angeguckt da sagt er "His Son Aerys" im Bezug auf Aerys und Aegon. Also entweder hat man im englischen den Fehler eingebaut und dann im deutschen korrigiert oder man wollte Jaehaerys wirklich aus der Serie schreiben und man hats im deutschen falsch übersetzt obwohl es ja nach der Buchvorlage her richtig ist :D Wobei ich mir nicht vorstellen kann das man Son falsch mit Enkel übersetzt :nixweiss:

Ich finds übrigens interessant das jetzt nochmal alles zu gucken wo man weiß wie es endet. Ich hätte so gern mal eine Szene gehabt wo die Staffel 6/7/8 Sansa auf Joffrey trifft :rotfl: Bei manchen Charakteren fragt man sich dann auch echt wie sie am Ende zu dem werden konnten was sie waren, da sind ja schon ein paar 180 grad Wendungen dabei.

Bigfried1
20-05-2020, 17:55
Sie konnten werden was sie waren, weil es den xxx Machern SO gefiel! :zeter::hammer::mauer:

manial fly
07-07-2020, 08:40
[QUOTE=Bigfried1;48899581]Sie konnten werden was sie waren, weil es den xxx Machern SO gefiel! :zeter::hammer::mauer:[/QUOTE]

Naja das waren ja nicht immer schlechte Entwicklungen wie z.B. bei Sansa.

Wir sind jetzt nun fertig mit unserm Rerun, die ersten Staffeln hatten wir immer so noch 5-6 Tagen durch, die letzte hat jetzt irgendwie zwei Wochen gedauert weil ich mich gesträubt hab diese schreckliche Folge 8.4. zu sehen :zahn:
Also wenn man weiß wie alles ausgeht dann guckt man sich das schon irgendwie anders an. Ich fand z.B. die Handlung im Jon in den ersten drei Staffeln immer total langweilig weil ich überhaupt nicht wusste was man uns damit eigentlich sagen will, jetzt beim zweiten Mal fand ich es doch irgendwie sehr interessant. Auch Arya kam mir während ihrer Zeit in Braavos nicht mehr so unsympathisch vor wie beim erstem Mal sehen, da hab ich sie zwischendurch gar nicht mehr gemocht. Trotzdem haben mich jetzt im Nachhinein auch so ein paar Sachen gestört bevor es Staffel 8 gab. Z.B. erzählt Sam in Staffel 5 Stannis das er einen weißen Wanderer mit Drachenglas getötet hat und Stannis erzählt im daraufhin das es davon massig auf Drachenstein gibt. Ka das hat er wohl überhört oder vergessen weil auf diese große Erkenntis stößt er dann ja erst in Staffel 7 in einem Buch der Zitadelle. Dann ka in Staffel vier wollen 100.000 Wildingen die Mauer angreifen. Dann gab es ja diese Schlacht wo aber ja in der Folge erwähnt wurde dass das nur ein kleiner Vorstoß war und das jetzt jeden Tag so weitergeht. Aber dann kam Stannis mit seinen ka 5000-6000 Mann, reitet einmal durch das Lager und alle sind besiegt?! Ok und was ist dann mit denn 100.000 Wildingen? Ich meine wir wissen ja das sie dann in Staffel 6 an Jons Seite gegen Ramsay kämpfen aber das sind halt auch keine 100.000. Wird ja oft genug erwähnt das Jon viel weniger Männer als Ramsay hat. Ka ich weiß bis heute nicht wo die Wildingen sind, vlt campen die immernoch vor der Mauer :zahn:

Ja Staffel 8 fand ich leider immernoch nicht wirklich gut, obwohl ich aber sagen muss das es sich wirklich nur auf die letzten drei Folgen beschränkt. Die Schlacht gegen die WW fand ich eig wirklich sehr gut. Ka ich glaub vieles was in der Folge damals passierte, ist i.wie untergegangen weil keiner mit DEM Ende gerechnet hat. Aber diese ganze Schlacht an sich doch die war schon echt geil gemacht. Ich weiß das ja von vielen diese Thematik kritisiert wurde das der NK ja so eine große Bedrohung war und dann von der kleinen Arya einfach umgebracht wurde und die Bedrohung dadurch ja doch nicht so schlimm war. Aber doch das war sie, wenn man sich die letzten Minuten der Folge anschaut, wo der NK zu Bran geht (die Musik dabei ist btw :anbet:) da sieht man doch sehr deutlich das die alle am Arsch sind. Dany kämpft sich da mit nem halb toten Jorah durch, Theon wird vom NK gekillt, Jon ka versucht nicht von Viserion gekillt zu werden, Sansa und Tyrion sitzen da verzweifelt mit ihrem Dolch in der Krypta und im Endeffekt hatte die Schlacht da ja grad erst wieder von vorne angefangen weil der NK ja alle Toten wieder geholt hat - nur das man ja jetzt noch weniger Leute zum kämpfen hatte. Das eine einzelne Person wie Arya das alles beendet war ja auch nur die einzige Lösung. Das Problem liegt eben einfach nur daran dass das in Folge 3 und nicht in Folge 5 war.
Folge 8.4. ist für mich immernoch die Folge die alles kaputt gemacht hat, obwohl ich es Schade finde weil es zu Beginn der Folge ja doch ein paar schöne Momente in Winterfell gibt. Ist leider untergegangen aufgrund dieser katastrophalen Dinge die im zweiten Teil der Folge passieren...

Ansonsten ja Folge 5 fand ich beim ersten Mal sehen gar nicht so schlecht, ich finds auch grundsätzlich immernoch ganz gut das Dany die Stadt abfackelt, aber auch da sind irgendwie so viel Dinge nicht richtig gelaufen. Warum fackelt sie die Stadt ab? Also klar sie ist pissig usw. aber da gibt es ja diese Szene in der sie mit Drogon landet und wartet das sich die Lannisters ergeben, wrm tut sie das wenn sie doch ein paar min später sowieso alles abfackelt? Ich meine das wirkt ja so das sie wirklich bereit war das ganze friedlich zu beenden wenn sie da schon mit Drogon landet und wartet das die sich ergeben. Wrm hat man das gemacht? Wäre sie munter weitergeflogen und hätte gefackelt und währenddessen die Glocken gehört hätte man noch sagen können ja ok die war grad einmal so dabei ihre Wut abzuladen das war ihr dann egal, oder es war ihr ohnehin egal. Aber dadurch das sie da kurz gelandet ist, hat man diese Situation komplett unlogisch gemacht. Außerdem sieht man dann ja wie sie ihren Blick auf den roten Bergfried richtet, sie fliegt dann ja auch erstmal in die Richtung, aber dann fackelt sie erstmal alles andere ab. Ich meine ist ja schön und gut, aber ihr größter Feind sitzt ja trotzdem da, hätte sie nicht erstmal Cersei platt machen können bevor sie sich um den Rest kümmert? Und warum ist der Keller unter Jaime und Cersei zusammengekracht obwohl der großteil des Bergfrieds noch steht? :zahn:
Trotzdem muss ich auch zugeben, mir hat keiner dieser Menschen in Königsmund leid getan. Zum einen möchte ich kurz dazu sagen das die Bevölkerung auch nie sehr sympathisch gewirkt hat. Eher so ein Fähnchen im Wind. Das sie den Lannister Clan nicht mögen ok ist ja noch verständlich, aber wie sie in Staffel 7 dann Euron bejubeln und dann Ascha und die Sandschlangen dann besprucken etc. ka leid getan haben sie mir irgendwie nicht. Vorallem wenn man sich dann mal an die Hartheim Folge erinnert. Zu den Wildingen da hatte man genauso wenig Bezug und trotzdem taten sie einem Leid. Das hat man da viel besser inszeniert.
Tyrion konnt ich dann auch spätestens ab der letzten Folge nicht mehr verstehen. Also kurz zur Erinnerung, er befreit in Folge 5 Jaime und sagt ihm er soll Cersei retten und mit ihr nach Essos fliehen. Das er Jaime retten will ok, aber Cersei? Ich meine die Frau die zu dem Zeitpunkt noch viel schlimmere Dinge getan hat als Dany und die Frau die Tyrion mehrfach tot sehen wollte. Die Frau die ihn sein ganzes Leben wie Dreck behandelt hat? Und vor allem wie hat er sich das vorgestellt. Cersei und Jaime bleiben brav in Essos und leben glücklich bis an ihre Lebensende? Die hätte doch ein paar Jahre später die Dany gemacht und versucht den Thron zurück erobern. Nein nein das macht keinen Sinn. Und dann sitzt er in der letzten Folge da in Gefangenschaft und drängt Jon dazu Dany umzubringen. Ich hab nie viel von Jon gehalten aber in dem Dialog sagt er viel wahres, zum einen das Cersei wohl das gleiche getan hätte wie Dany wenn sie nen Drachen gehabt hätte und zum anderen das Tyrion ja ihre Berater war und dafür hätte sorgen müssen das es nicht so eskaliert (auch wenn es sicher etwas zu kurz gedacht ist das Tyrion die Schuld für zu geben). Ich hatte trotzdem i.wie das Gefühl ab da wo Tyrion bei Dany aufgetaucht ist gings Bergab mit ihr :zahn:
Nichts desto trotz hat mir Tyrion in dieser Szene nicht gefallen, seiner Schwester (die ihn abgrundtief gehasst hat) will er ein schönes Leben ermöglichen aber Dany (die er wie er selbst sagt liebt) muss sterben. Das passt auch nicht. Und das er Jon dann noch die Drecksarbeit erledigen lässt ist halt auch nicht so geil. Das Jon akzeptiert dass das scheiße von ihr war und sie nicht auf den Thron gehört ist die eine Sache, aber das er dann auch noch die Person sein muss die sie umbringt? Und dann sagt er noch er soll sich beeilen. Ja wrm? Damit Tyrion nicht abgefackelt wird oder damit D&D Star Wars drehen konnten? Ich denke es hätte auch in den Wochen danach noch zig Möglichkeiten gegeben Dany umzubringen.

Jetzt hab ich mich irgendwie doch wieder zu viel über Staffel 8 aufgeregt. Also nein mir gefällt die Entwicklung von Dany nicht, ich muss aber jetzt mit Abstand auch zugeben das ich fast schon glaube das ein paar Folgen mehr das auch nicht besser gemacht hätten. Da hätte man einfach schon vieeel früher ansetzen müssen. Es gab aber bis zum Schluss immer wieder Momente wo sie wieder positiv dargestellt wurde, wo immer wieder deutlich gemacht wurde das sie eigentlich ja das richtige will und grad nur nicht mehr in der Lage ist zu unterscheiden was richtig ist. Also klar ging das alles viel zu schnell, aber ich denke mit ein paar Folgen mehr hätte man das mit Dany auch nicht so enden lassen können das der Zuschauer zufrieden gewesen wäre, dafür war irgendwie doch noch so viel gutes in ihr. Mich hat das auch immer etwas traurig gemacht wenn man sich die ersten Staffeln an sieht aber weiß was mit ihr passiert, das hat am Ende einfach nicht gepasst. Wie gesagt da hätte man schon viel früher und öfters ihre "böse" Seite zeigen müssen und da nützt es auch nicht das Tyrion sagt das sie ja immer schon die in ihren Augen Bösen umgebracht hat, da fragt man sich dann eher wrm haben er und alle anderen dann nicht schon früher gehandelt?

Nun ja was ich abschließend aber trotzdem nochmal erwähnen möchte zum Thema Tempo. In den ersten Staffeln gab es auch einige Momente wo die Leute auf einmal ganz schnell irgendwo anders in Westeros waren also eig genauso wie in Staffel 7 und 8. Ich denke viele waren irgendwann geschädigt von dieser laaaangsamen Staffel 5 das einem das irgendwann so schnell vor kam und ich denke es hat auch einfach etwas damit zu tun das der Cast am Ende viel kleiner war. Da fand in beiden Staffeln so eine Reise zwischen zwei Szenen statt, aber innerhalb der Folge lagen vlt in Staffel 2 20 Minuten dazwischen und in Staffel 7 nur 5. Einfach weil es in Staffel 2 noch mehr Handlungsstränge gab. Außerdem fand ich Theons Entwicklung in Staffel 2 leider auch überhaupt nicht schlüssig. Er schwört Robb ka zwei Folgen vorher die Treue, dann kommt er nach Hause hört sich ein paar dumme Sprüche von seinem Vater an (den er eig gar nicht kennt) und bum hintergeht er mal eben seinen besten Freund und die Familie die ihn Jahrelang aufgezogen hat. Also diese Entwicklung ging ja noch schneller von statten als die von Dany.

So ist jetzt etwas viel geworden, ich wollte auch nur noch mal ein paar Gesamteindrücke hinterlassen :D

Mangan254
07-07-2020, 10:05
Ich finde schon, dass es bei Dany geholfen hätte, wenn man da mehr Zeit gehabt hätte. Bzw die "Saat" eher gelegt hätte.
Auf der anderen Seite... Naja. Hat man auch gezeigt, dass es zum Großteil wirklich ihre Freunde waren, die sie geerdet haben. Vielleicht wäre es bei ihr nicht so schnell gegangen, oder gar nicht erst aufgetreten, wenn nicht innerhalb von kürzester Zeit ihre zwei besten Freunde sterben.

Jorah alleine hätte sie auch noch verkraften können, denke ich. Aber dann auch noch Missandei... Das war zu viel, zu schnell für sie.

Ich finde nur das Ende an sich unlogisch. Man lehnt die Demokratie quasi ab und setzt dann Bran auf den Thron, der sich nichtmal fortpflanzen kann. Da hat man dann in ein paar Jahren, wenn er stirbt, wieder genau das selbe Problem weil es keinen für den Thron gibt. Die Leute metzeln sich dann wieder praktisch ab wegen eines unbequemen Stuhls weil sie die Macht wollen (ok, das passiert auch in einer Demokratie, habe aber dennoch das Gefühl, dass es einfacher wäre).

manial fly
07-07-2020, 10:20
[QUOTE=Mangan254;49010425]Ich finde schon, dass es bei Dany geholfen hätte, wenn man da mehr Zeit gehabt hätte. Bzw die "Saat" eher gelegt hätte.
Auf der anderen Seite... Naja. Hat man auch gezeigt, dass es zum Großteil wirklich ihre Freunde waren, die sie geerdet haben. Vielleicht wäre es bei ihr nicht so schnell gegangen, oder gar nicht erst aufgetreten, wenn nicht innerhalb von kürzester Zeit ihre zwei besten Freunde sterben.

Jorah alleine hätte sie auch noch verkraften können, denke ich. Aber dann auch noch Missandei... Das war zu viel, zu schnell für sie.

Ich finde nur das Ende an sich unlogisch. Man lehnt die Demokratie quasi ab und setzt dann Bran auf den Thron, der sich nichtmal fortpflanzen kann. Da hat man dann in ein paar Jahren, wenn er stirbt, wieder genau das selbe Problem weil es keinen für den Thron gibt. Die Leute metzeln sich dann wieder praktisch ab wegen eines unbequemen Stuhls weil sie die Macht wollen (ok, das passiert auch in einer Demokratie, habe aber dennoch das Gefühl, dass es einfacher wäre).[/QUOTE]

Ja das meinte ich ja, 10 Folgen in Staffel 8 hätten ja trotzdem nicht mehr ihre ganze Geschichte in den Staffeln davor ändern können. Sicher hätte jede Folge zusätzlich die letzte Staffel besser gemacht, aber ich denke die meisten wären trotzdem mit dem Ende von Dany unzufrieden gewesen. Das mit Jorah und Missandei war ja irgendwie auch nur mittel zum Zweck. Ich hab mal irgendwo gelesen das man Jorah eigentlich gar nicht sterben lassen wollte und er am Ende zusammen mit Jon hinter die Mauer gehen sollte, aber man hätte es nicht hinbekommen ihn in so kurzer Zeit dazu zubringen sich von Dany abzuwenden. Sowas find ich dann halt schade, alles was in Folge 4 passiert ist diente ja nur um Dany ganz schnell zur Mad Queen werden zu lassen damit sie die Stadt abfackelt.

Das mit Bran war aber ja so das Tyrion ihn ja unter anderem als den besten Anwärter für den Thron vorgeschlagen hat weil er keine Kinder bekommen kann. Er meinte ja das man sich die letzten Jahre immer wieder mit die verrückten Kindern der vorherigen Könige rumschlagen musste und einem das Problem dann ja erspart bleiben würde. Man hat dann ja festgelegt das sich die Lords wenn der König stirbt in der Drachengrube treffen um einen neuen König zu wählen. Also zumindest der Ansatz von Demokratie. Das find ich eigentlich jetzt nicht so unlogisch.

Bran an sich hingegen... alles was er in der achten Staffel gesagt hat waren i.welche komischen Sätze die man in 1000 Richtungen interpretieren kann. Auf viele wirkt es ja so das es alles von ihm geplant war, er sagt ja zu Tyrion als er ihn fragt ob er König werden will "sonst hätte ich die Reise ja nicht auf mich genommen" und zu Jon "du warst immer genau da wo du sein solltest". Ja kein Wunder das viele denken das Bran alles so hat geschehen lassen damit er am Ende auf dem Thron sitzt. Ich selber denke zwar dass das nicht so ist und man uns einfach nur i.wie zeigen wollte das Bran jetzt eben ganz Weise ist und gedanklich sowieso über allem schwebt, aber wenn man sich schon nicht die Zeit nimmt diese Figur weiter zu beleuchten dann soll man ihn ich nicht immer i.welche Sachen sagen lassen die in zig Richtungen interpretiert werden können...

Proteus
07-07-2020, 11:27
[QUOTE=Mangan254;49010425]Ich finde schon, dass es bei Dany geholfen hätte, wenn man da mehr Zeit gehabt hätte. Bzw die "Saat" eher gelegt hätte.
Auf der anderen Seite... Naja. Hat man auch gezeigt, dass es zum Großteil wirklich ihre Freunde waren, die sie geerdet haben. Vielleicht wäre es bei ihr nicht so schnell gegangen, oder gar nicht erst aufgetreten, wenn nicht innerhalb von kürzester Zeit ihre zwei besten Freunde sterben.

Jorah alleine hätte sie auch noch verkraften können, denke ich. Aber dann auch noch Missandei... Das war zu viel, zu schnell für sie.

Ich finde nur das Ende an sich unlogisch. Man lehnt die Demokratie quasi ab und setzt dann Bran auf den Thron, der sich nichtmal fortpflanzen kann. Da hat man dann in ein paar Jahren, wenn er stirbt, wieder genau das selbe Problem weil es keinen für den Thron gibt. Die Leute metzeln sich dann wieder praktisch ab wegen eines unbequemen Stuhls weil sie die Macht wollen (ok, das passiert auch in einer Demokratie, habe aber dennoch das Gefühl, dass es einfacher wäre).[/QUOTE]

Wie alt werden denn dreiäugige Raben? :nixweiss:
Der letzte dreiäugige Rabe hatte doch glaube ich Jahrhunderte gelebt bevor er von den Weissen Wanderern bzw. ihren Zombies getötet wurde

Mangan254
07-07-2020, 11:32
Auch wenn er länger lebt, ist er ja nicht vor Rebellion und sowas geschützt. Oder Leuten, die der Meinung sind, dass er schon zu lange regiert.

Und auch wenn die Lords über den König abstimmen wollen... Da wären mit der Zeit ganz sicher wieder welche gekommen, die irgendwie Intriegen gesponnen hätten, damit sie an die Macht kommen oder um zu verhindern, dass Lord X an die Macht kommt.

Als ob das unwahrscheinlich wäre, dass sowas vorkommen würde, vor allem nicht in der GoT-Welt. Da müsste nur jemand wie Tywin oder Olenna im Rat sein und die Abstimmung kann sehr schnell ad absurdum geführt werden :nixweiss:.

manial fly
07-07-2020, 11:35
[QUOTE=Proteus;49010513]Wie alt werden denn dreiäugige Raben? :nixweiss:
Der letzte dreiäugige Rabe hatte doch glaube ich Jahrhunderte gelebt bevor er von den Weissen Wanderern bzw. ihren Zombies getötet wurde[/QUOTE]

Der letzte war ja Brynden Strom und demnach etwa 130 Jahre alt (weiß jetzt nicht genau in welchem Jahr er gestorben ist). Ka wie alt die regulär werden können, aber ich schätze das er ja Bran zu seinem Nachfolger ausgebildet hat weil er wusste das er nicht mehr lange macht, viel Luft nach oben wäre da also wohl nicht mehr gewesen :D

@ Mangan das kann natürlich sein, war ja in unserer Geschichte auch nicht anders. Aber sie brauchte in der letzten Folge nun mal nen König, alle waren mit Bran einverstanden heißt im Umkehrschluss sie haben erstmal Ruhe. Und selbst wenn Bran nur eine normale Lebenserwartung von ka 60/70/80 hat, kann man davon ausgehen das Tyrion und auch einige andere der Anwesenden bis dahin schon das zeitliche gesegnet haben, also nach mir die Sinnflut :D
Und im Endeffekt ist es ja auch egal wer da auf dem Thron sitzt, man sieht ja an Aerys, Joffrey und Cersei das es immer Leute geben kann die rebellieren ob da nun ein rechtmäßiger Erbe auf dem Thron sitzt oder nicht.

Trellomfer
13-09-2020, 01:05
2 kurze Fragen:

1. Gerade kommt bei RTL2 die Folge mit der Schlacht zwischen Dothraki und Lannisters. Da ist, als sie auf die Lannisters zureiten, im Hintergrund ein Berg zu sehen. Gibt's den, oder haben sie den am Computer erdacht?

2. Sagt an irgendeiner Stelle in irgendeiner Folge jemand zu Hodor: "Wäre ich ich so groß wie Du, würde ich die Welt beherrschen."?
Irgendwie schoß mir das vor kurzem durch den Kopf, und ich bin mir nicht sicher, ob es in GoT war, oder in irgendeinem uralten Monumentalschinken (oder gar bei beidem, und in GoT als Hommage an den Film)
Ist in GoT so ein Satz irgendwann mal gefallen (z.B. von Stannis Baratheon)?

manial fly
13-09-2020, 01:20
[QUOTE=Trellomfer;49200994]2 kurze Fragen:

1. Gerade kommt bei RTL2 die Folge mit der Schlacht zwischen Dothraki und Lannisters. Da ist, als sie auf die Lannisters zureiten, im Hintergrund ein Berg zu sehen. Gibt's den, oder haben sie den am Computer erdacht?

2. Sagt an irgendeiner Stelle in irgendeiner Folge jemand zu Hodor: "Wäre ich ich so groß wie Du, würde ich die Welt beherrschen."?
Irgendwie schoß mir das vor kurzem durch den Kopf, und ich bin mir nicht sicher, ob es in GoT war, oder in irgendeinem uralten Monumentalschinken (oder gar bei beidem, und in GoT als Hommage an den Film)
Ist in GoT so ein Satz irgendwann mal gefallen (z.B. von Stannis Baratheon)?[/QUOTE]

Ich hab ja kürzlich selbst nen Rerun gemacht und ich kann mich dran erinnern das so was in der Art gesagt wurde. Ich weiß aber nicht mehr genau von wem, glaube aber es war der Obertypie bei den Meuterern der Nachtwache. Bran und co. werden ja zwischen durch von denen gefangen genommen als Jon sie angreift. Ich glaube das ist auch das erste Mal wo Bran in Hodor wargt, bei dem Satz hats wohl klick gemacht.
Bei Stannis bin ich mir recht sicher das er das nicht gesagt hat, der dürfte Hodor nie in der Serie begegnet sein.

Trellomfer
13-09-2020, 01:24
Danke!
Da werde ich mir morgen mal die entsprechende Folge raussuchen.

Mr.Sunshine
17-09-2020, 06:56
Wie ist eigtl der aktuelle Stand zu den Spin-Offs?

manial fly
17-09-2020, 09:36
House of the Dragon ist bestellt und soll eigentlich nächstes Jahr starten, das ist allerdings noch der Stand von vor Corona.

Mr.Sunshine
18-09-2020, 07:21
Danke! :)

Bigfried1
19-09-2020, 22:29
:kopfkratz Lebt denn der alte George Martin noch? Lebt er noch?

:engel:

(Und zur Belohnung zeigts mir jetzt die officially licensed browser game Werbung an. :maso: )

manial fly
06-10-2020, 07:06
Der erste Darsteller fürs Spin Off ist bekannt:

[QUOTE]Paddy Considine (HBO’s The Third Day and The Outsider) will be playing King Viserys Targaryen[/QUOTE]

https://www.hbo.com/house-of-the-dragon?utm_source=twitter&utm_medium=social&utm_campaign=hotd-home_hotd-site_20201005&utm_content=38&utm_term=tw-post&fbclid=IwAR1IzIxy7sUkKqIjy9DC4HX_YcB6mcjzxAqYHMevfkUeny4ntvjym7Ox l48

D.h. die Serie wird wohl doch mit dem Tanz der Drachen beginnen bzw. sogar nur davon handeln.

Ich hätte ja gern June Diane Raphael als Rhaenyra Targaryen und Alexander Skarsgard als Damon Targaryen :helga:

Mangan254
06-10-2020, 22:34
Ich bin ja ein klein wenig erstaunt darüber, dass hier gar nicht gepostet wurde, dass Dianna Rigg gestorben ist vor kurzem :eek:.

Und zum anderen: mh ich bin mir nicht sicher, ob mich das Spin-Off wirklich interessieren wird....

manial fly
12-12-2020, 08:14
Es gibt neue Infos zum Cast des Spin Offs

https://www.hbo.com/house-of-the-dragon?utm_source=twitter&utm_medium=social&utm_campaign=hotd-home_hotd-site_20201005&utm_content=38&utm_term=tw-post

Olivia Cooke as Alicent Hightower

Emma D’Arcy as Princess Rhaenyra Targaryen

Matt Smith as Prince Daemon Targaryen


Ich bin grad irgendwie richtig enttäuscht. Matt Smith find ich noch ok, aber beiden Frauen? Die sind vieeeeel zu jung. Alicent ist während des Drachenranzes anfang 40 und hat einen Sohn der schon ü20 ist. Olivia Cooke ist 27!
Und Emma D'Arcy? Rhaenyra wird als eine der hübschesten Frauen ihrer Zeit beschrieben. Ich meine ok geschmäcker sind verschieden - aber das soll die Person sein die am besten zu Rharnyra passt? Wenn man dann noch die Beschreibung liest, bekommt man das Gefühl die wolle ein Mannsweib aus ihr machen :ko:

Dom Basaluzzo
12-12-2020, 09:55
Da würde ich aber abwarten, ich konnte mir auch nicht Gillian Anderson als Thatcher in The Crown vorstellen und fand sie nicht nur überzeugend, sondern den besten part der letzten Staffel. Matt Smith finde ich übrigens auch mehr als okay, denn der ist ebenfalls sehr wandlungsfähig.

Auf diesem Bild (aus der Serie Hanna aus diesem Jahr) sieht Emma D'Arcy (sie ist die Blonde!) schon sehr nach Targaryen aus und nicht so wie auf den meisten Fotos, die man sonst zu ihr findet, oder? :confused:

https://starrymag.com/wp-content/uploads/2020/07/Hanna3.jpg

manial fly
12-12-2020, 10:03
[QUOTE=Dom Basaluzzo;49454644]Da würde ich aber abwarten, ich konnte mir auch nicht Gillian Anderson als Thatcher in The Crown vorstellen und fand sie nicht nur überzeugend, sondern den besten part der letzten Staffel. Matt Smith finde ich übrigens auch mehr als okay, denn der ist ebenfalls sehr wandlungsfähig.

Auf diesem Bild (aus der Serie Hanna aus diesem Jahr) sieht Emma D'Arcy (sie ist die Blonde!) schon sehr nach Targaryen aus und nicht so wie auf den meisten Fotos, die man sonst zu ihr findet, oder? :confused:

https://starrymag.com/wp-content/uploads/2020/07/Hanna3.jpg[/QUOTE]

:eek:

Da geb ich dir natürlich geht. Aber selbst wenn sie Emma optisch gut hinbekommen, ändert es immernoch nichts an der Tatsache das sie und Olivia viel zu jung sind. Ich kann es mir sonst nur vorstellen das sie den Cast wie bei The Crown nach 1-2 Staffeln austauschen und gegen ältere Schauspieler ersetzen. Also klar Rhaenyras Jugend ist ja schon nicht ganz unwichtig für den Drachentanz, aber der Hauptteil des ganzen Ereignisses spielt ja schon in ihrern 30ern bzw. Alicent ist da eben schon ü40.

Das mit Matt sollte eig gar nicht so negativ klingen. Der wird das schon gut machen und mit ihm bin ich soweit auch zufrieden, er wäre eben nur nicht meine persönliche erste Wahl gewesen :D

Mangan254
12-12-2020, 15:04
Bei den Frauen hätte ich es andersrum irgendwie plausibler gefunden vom Casting her...

Emma D'Arcy hat schon ein recht... Spezielles Gesicht (nicht falsch verstehen, das ist nicht abwertend gemeint). Sie hat nicht so ein "Puppengesicht", dass von vielen als sehr schön empfunden wird, sondern ein etwas markanteres Gesicht, das deutlich mehr polarisieren wird. Sie ist halt nicht so ne klassische Schönheit wie Sophie Turner zB, sondern fällt für mich mehr in die Kategorie Maisie Williams.

manial fly
14-12-2020, 07:16
[QUOTE=Mangan254;49455351]Bei den Frauen hätte ich es andersrum irgendwie plausibler gefunden vom Casting her...

Emma D'Arcy hat schon ein recht... Spezielles Gesicht (nicht falsch verstehen, das ist nicht abwertend gemeint). Sie hat nicht so ein "Puppengesicht", dass von vielen als sehr schön empfunden wird, sondern ein etwas markanteres Gesicht, das deutlich mehr polarisieren wird. Sie ist halt nicht so ne klassische Schönheit wie Sophie Turner zB, sondern fällt für mich mehr in die Kategorie Maisie Williams.[/QUOTE]

Irgendwie schon... also generell werden die Targaryens ja immer als so super hübsche Übermenschen dargestellt, ähnliche wie die Elben bei Herr der Ringe. Bei GoT hat man das mit Dany finde ich schon ganz gut hinbekommen. Auch Viserys fand ich gut gecastet (auch wenn die Frise hätte besser sein können :D). Jetzt beim Spin Off gibt es aber eben eine ganze Menge mehr Targaryens (und ja auch andere Valyrer) da finde ich sollte man schon gucken das die sich optisch wenn den restlichen Westerosi abheben. Daher ist es schon etwas supoptimal wenn eine Alicent Hohenturm eher dem Schönheitsideal entspricht als Rhaenyra Targaryen.

Ich selber hab mir Rhaenyra immer so ein bisschen vom Typ her wie Cersei vorgestellt, die beiden haben ja auch von Charakter her einige Parallelen. Von daher weiß ich nicht ob sie eine Olivia Cooke besser gepasst hätte, die wirkt schon wieder etwas zu lieb. Und während des Drachentanzes ist Rhaenyra ja auch gar nicht mehr so hübsch wie in ihrer Jugend :zahn: