PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Game of Thrones HBO, SKY GO II, Amazon ... Nur Seriendiskussion, keine Buchspoiler Teil 3


Werbung

Seiten : 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Mieze Schindler
14-05-2019, 15:43
[QUOTE=Dom Basaluzzo;47854675]
Arya ist tot!!! [/QUOTE]

Also, das würde ich einen Twist nennen. :o

(Es passt sogar irgendwie zur Stimmung. Wie schrecklich. :heul::heul::heul:)

blechmaus
14-05-2019, 15:46
Es mag das gleiche Pferd sein, aber es ist nicht das gleiche Pferd.

Das Pferd von Strickland trägt eine Mittelalter-Trense (vorne im Gesicht zwischen Stirn- und Nasenriemen kreuzen sich zwei Lederriemen). Aryas Pferd trägt eine gewöhnliche Trense.

(Sorry - stiller Mitleser, aber langjährige Reiterin, bei Pferden achte ich auf solche Details :D)

Chris2010
14-05-2019, 15:51
Die haben wohl einfach nur bei den Dreharbeiten für beide Szenen das gleiche Pferd verwendet.

Ich glaube nicht, dass das was bedeutet.

Andúne
14-05-2019, 15:56
[QUOTE=cs81;47854334]das kann ich fast alles unterschreiben! mir war die gestrige folge auch zu brutal und in ihren schlacht-szenen zu langatmig. irgendwann dachte ich nur mehr: jaja wir habens schon kapiert, dass da gerade ein sinnloses rachegemetzel am unschuldigen volk passiert. 20min weniger hättens auch getan. auch die szenen wo arya gefühlt stundenlang durch die brennende stadt irrt waren mir too much. mir kam auch ihre kehrtwende viel zu schnell. würde ja nix sagen wenn es da auf dem weg von winterfell nach königsmund noch ein paar gespräche zwischen ihr und dem hound gegeben hätte... aber dafür war ja keine zeit. leider wurde eben in der staffel zu viel wert auf "epische" CGI-szenen gelegt, als aufhandlung und dialoge.
wann genau hat sich jon eigentlich von dany "entliebt"? in dem moment wo sie von ihm verlangt hat, dass er seiner familie nix von seinem thronanspruch sagt? er stolpert in der folge auch wieder nur herum. keine motivationsansprache vor der schlacht. kein wort, als die lannister-soldaten sich ergeben haben. er stand nur rum wie ein einfacher fußsoldat und hat grey worm das kommando überlassen.
von jamie war ich auch enttäuscht. wenn sich die story schon so entwickeln muss, dann hätten sie doch bitte das betthupferl mit brienne weglassen sollen. das war ja nun wirklich für die fische und vor allem nicht die feine englische art. ich dachte ja bis zu letzt er will cersei jetzt an den kragen nachdem sie ihm auch noch bronn hinterher gehetzt hat. aber würschtel wie er is, kann diese frau alles machen und er kommt noch angekrochen. sein ausspruch, die unschuldigen sind ihm immer schon egal gewesen ist auch ein bruch mit seinem charakter. ich meine er hat den mad king ja seinerzeit umgebracht damit dieser eben nicht zig millionen unschuldige abfackelt und auf einmal sind ihm unschuldige wurscht? tja, das sind eben so die kritikpunkte am schlechten story-telling dieser staffel... elementare dinge oder charaktereigenschaften einfach zu vergessen oder von einer folge zur anderen umzudrehen kommt halt bei den fans, die teilweise schon viele re-runns hinter sich haben natürlich schlecht an.
jamie-euron hat mich hingegen z.b. nicht gestört... cersei hätte ich auch ein weniger "tröstliches" ende gewünscht, nach allem was sie gemacht hat. das war ja sehr human.[/QUOTE]

Da setzte ich meine Unterschrift auch mit drunter! Genau das alles dachte ich mir eben auch.

Ich war letzte Nacht so k.o., dass ich, als die Folge endlich freigeschaltet war, doch tatsächlich mittendrin eingeschlafen bin. Musste ich jetzt nochmal an- bzw. weiterschauen.
Zufall oder spricht das jetzt gegen die Folge? ;) Langweilig war sie ja nun nicht. Aber mich stören so kleine, undurchdachte Ärgernisse wie die im Zitat erwähnten Dinge unheimlich. Gerade, weil man bei GoT andere Qualität gewohnt ist und mittlerweile auch erwartet. Ich meine, genau das hat GoT doch immer aus der Masse herausstechen lassen. Bei anderen Serien könnte ich über sowas viel leichter hinweg sehen. *seufz*

Keine Ahnung, wie ich nächste Woche darüber denke, erstmal muss ich die letzte Folge verdauen, aber ich glaube, das Finale werde ich dann nicht mitten in der Nacht, sondern erst gemütlich Dienstagabend ansehen. Ganz stilecht, mit einem Glas Rotwein. Oder einer Flasche, falls das Desaster zuschlägt. :D

dedeli
14-05-2019, 16:00
[QUOTE=dark;47854629]Eine fantastische Folge, sowohl technisch als auch schauspielerisch. Auch die Entwicklung von Daenerys war folgerichtig und von mir absolut nachzuvollziehen. Von Kindheit an im Glauben erzogen, sie sei zu höherem bestimmt und ihres natürlichen Rechts beraubt über das Volk zu herrschen, konnte es kein anderes Ende geben.
Nachdem sie sich buchstäblich aus der Asche befreit hatte und damit ihr Glaube an sich selbst ins Unermessliche wuchs, konnte sie alles erreichen. Einem anderen hätten zwei Königreiche genügt, nicht Daenerys - sie wollte alles. Und vor allem Rache.
Ihr Charakter war von Beginn an so angelegt und so habe ich sie auch auch immer gesehen. Die Zwischenstationen auf dem Weg bis zum brennenden Kings Landing waren nötig und in einer nicht mittelalterlichen Welt hätten sie vielleicht zu einem anderen Ende geführt. Hier aber war der Verlust ihrer Bezugspersonen und der empfundene Verrat vor allem von Jon zu groß und alle Dämme brachen.

Ich fand diese Folge sehr sehr gut. Grausam, herzzerreißend und konsequent.[/QUOTE]

Die Konsequenz hat mich auch beeindruckt, das war echt schonungslos. Auch Deinem Eindruck zu Daenerys stimme ich voll und ganz zu.

Dom Basaluzzo
14-05-2019, 16:09
[QUOTE=dedeli;47854698]Das Pferd von Harry Strickland hat doch auch noch ein Brustgeschirr und einen Sattel, das Pferd von Arya nicht...das hat sich das doch nicht selbst ausgezogen :nixweiss:.[/QUOTE]
Brust und Sattel sind aber vielleicht als es am Boden lag, abhanden gekommen.

[QUOTE=Marauder;47854707]
Zum Pferd: Das Kopfstück sieht doch bei den Dothraki total gleich aus. Und die reiten ohne Sattel. Das ist einfach ein weißes Pferd.[/QUOTE]
Nein, die Dothraki-Pferde haben da kein Metall, außerdem hängt bei ihnen ein Stück am Hals, was beim Pferd des Blonden Reiter nicht vorhanden ist.

[QUOTE=blechmaus;47854716]Es mag das gleiche Pferd sein, aber es ist nicht das gleiche Pferd.

Das Pferd von Strickland trägt eine Mittelalter-Trense (vorne im Gesicht zwischen Stirn- und Nasenriemen kreuzen sich zwei Lederriemen). Aryas Pferd trägt eine gewöhnliche Trense.

(Sorry - stiller Mitleser, aber langjährige Reiterin, bei Pferden achte ich auf solche Details :D)[/QUOTE]
Ich habe gehofft, dass eine Expertin das klären kann. D.h. sie haben das gleiche Pferd benutzt und das Kopfteil ist in einem Detail unterschiedlich? Dann ist entweder meine Theorie zerstört oder die Ausstattung hat aus Versehen ein Detail vergessen... :D

[QUOTE=dark;47854629]
Ich fand diese Folge sehr sehr gut. Grausam, herzzerreißend und konsequent.[/QUOTE]
Absolute Zustimmung. Ich weiß nicht, wie das Finale wird, aber ich halte diese Folge trotz der grausamen Szenen für DEN Höhepunkt der Serie. :d:

[QUOTE=Grünesmännchen;47854676]Mittlerweile müßte doch jedem klar sein, dass die Macher nicht denken bei dieser Serie. [/QUOTE]
Wenn man nichts vom professionell betriebenem Schreiben versteht, bitte zurück halten. Hier wurde geschrieben, Kritik müsse doch erlaubt sein, ja, manche äußern die auch sehr präzise, aber Du und ein paar andere, die die Macher z.B. für "viertklassige" Autoren halten, habt leider keinen Schimmer von Kritik, Ihr verwechselt das mit Beleidigungen. Vor allem scheint Ihr beleidigt zu sein, wenn ein Produkt, dass Ihr offenbar mal vor langer Zeit gemocht habt, sich nicht in die Richtung entwickelt hat, die Ihr Euch gewünscht habt. Das kann passieren, deshalb bin ich bei der nächsten Staffel von Discovery nicht mehr dabei, deshalb war ich bei The Sopranos nach zwei Staffeln draußen und bei The Walking Dead nach der ersten, bei den gaga-Serien, die ich schaue, weiß ich, dass ich die nicht ernst nehmen muss (Dynasty, Riverdale), aber die machen mir echten Spaß und man kann das ironisch auf die Schippe nehmen. Das Leben ist zu kurz, um sich verbissen mit Sachen zu beschäftigen, die man nicht mag.

blechmaus
14-05-2019, 16:15
[QUOTE=Dom Basaluzzo;47854765]

Ich habe gehofft, dass eine Expertin das klären kann. D.h. sie haben das gleiche Pferd benutzt und das Kopfteil ist in einem Detail unterschiedlich? Dann ist entweder meine Theorie zerstört oder die Ausstattung hat aus Versehen ein Detail vergessen... :D
[/QUOTE]

Genau - der Zeichnung an den Nüstern (der rosa Teil an der Nase) nach ist es wahrscheinlich der gleiche Schimmel, aber das Kopfstück ist ein anderes. Ob das jetzt beabsichtigt war oder nicht weiß ich natürlich auch nicht :D
Ich glaube auch, dass es ein anderes Gebiss im Maul hat, aber das führt jetzt zu weit :)

Kukie
14-05-2019, 16:16
[QUOTE=Dom Basaluzzo;47854765]Wenn man nichts vom professionell betriebenem Schreiben versteht, bitte zurück halten. Hier wurde geschrieben, Kritik müsse doch erlaubt sein, ja, manche äußern die auch sehr präzise, aber Du und ein paar andere, die die Macher z.B. für "viertklassige" Autoren halten, habt leider keinen Schimmer von Kritik, Ihr verwechselt das mit Beleidigungen. Vor allem scheint Ihr beleidigt zu sein, wenn ein Produkt, dass Ihr offenbar mal vor langer Zeit gemocht habt, sich nicht in die Richtung entwickelt hat, die Ihr Euch gewünscht habt. Das kann passieren, deshalb bin ich bei der nächsten Staffel von Discovery nicht mehr dabei, deshalb war ich bei The Sopranos nach zwei Staffeln draußen und bei The Walking Dead nach der ersten, bei den gaga-Serien, die ich schaue, weiß ich, dass ich die nicht ernst nehmen muss (Dynasty, Riverdale), aber die machen mir echten Spaß und man kann das ironisch auf die Schippe nehmen. Das Leben ist zu kurz, um sich verbissen mit Sachen zu beschäftigen, die man nicht mag.[/QUOTE]

:d:

Wo ist denn eigentlich Moko abgeblieben? Von dem/der hab ich schon lange keine mehr beleidigenden PMs mehr bekommen.

Wobei ich finde, das die Diskussionskultur hier im Thread sehr gut ist. Ich lese und kommentiere immer gerne und ich finde man läßt hier leben.

Ist also jammern auf hohem Niveau.

Danke an Euch alle, ohne Euch würde das nur halb so viel Spaß machen. :D

nyx
14-05-2019, 16:23
[QUOTE=Chris2010;47854729]Die haben wohl einfach nur bei den Dreharbeiten für beide Szenen das gleiche Pferd verwendet.

Ich glaube nicht, dass das was bedeutet.[/QUOTE]

Ich würde sogar sagen, dass der Dothraki auf dem Bild oben auch genau das gleiche Pferd wie in den anderen Szenen reitet. Zumindest die Zeichnung am Maul ist verdächtig ähnlich.

Das ist mir bei irgendeiner anderen Serie (ich weiss nicht mehr, ob es Vikings oder The Last Kingdom war) auch aufgefallen: Die haben halt meist nur eine bestimmte Anzahl an Pferden, die dann für mehrere unterschiedliche Szenen eingesetzt werden.

(auch still mitlesende Reiterin und bei Pferden schaue ich immer genau hin :) )

Dom Basaluzzo
14-05-2019, 16:25
[QUOTE=Kukie;47854775]
Wobei ich finde, das die Diskussionskultur hier im Thread sehr gut ist. Ich lese und kommentiere immer gerne und ich finde man läßt hier leben.
[/QUOTE]
Es gibt auch zahlreiche kritische Kommentare wie u.a. die von @cs81, die ich komplett nachvollziehen kann, weil sie schlüssig begründet sind. Aber ich kann ja schlecht einen Daumen hoch dazu abgeben, weil ich trotzdem anderer Meinung bin. ;)

[QUOTE=nyx;47854780]
(auch Reiterin und bei Pferden schaue ich immer genau hin :) )[/QUOTE]
Ich gar nicht, aber bei dem Pferd fiel mir das schöne Kopfhaar auf.

Dr.Murder
14-05-2019, 16:31
[QUOTE=Dom Basaluzzo;47854675]Ja, ich fand auch, dass es wie tot lag... aber...


Das ist ein interessanter Hinweis...


Nun wird es konkret, ich habe überhaupt kein Interesse an Pferden oder irgendwelchen anderen Tieren. Ich bin bei Serien auch jemand, dem Details wie der Kaffeepappbecher irgendwo im Hintergrund nicht auffällt, weil ich das als Zinnbecher im Gehirn abgespeichert habe (da ich solche Pappbecher nie benutze). Das weiße Pferd von der Goldenen Kompanie war aber das einzige Pferd, welches man von der Truppe genau gesehen hat. In die Mitte gerückt, mit einem auffallendem schönem Kopfhaar, wie bei Metalstars aus den 80ern (Doro Pesch etc.):

https://s18.directupload.net/images/190514/c8ny9y6d.jpg

Man beachte das Geschirr (?), Kopfgestell: Metall am Leder!

Es kann kein Dothraki-Pferd sein, denn die sehen so aus (leider keine Nahaufnahmen gefunden):

https://s18.directupload.net/images/190514/qamnftjm.jpg
https://s18.directupload.net/images/190514/smtdehfw.jpg

Auch wenn es weniger gut zu erkennen ist, das Geschirr/Kopfgestell unterscheidet sich, z.B. kein Metall!

Zurück zu Arya am Schluss: achtet auf das Schnäuzchen, die Kopffrisur und die Details des Gestells (ich meine vom Pferd, nicht von Arya)!

https://s18.directupload.net/images/190514/svdsmjrv.jpg
https://s18.directupload.net/images/190514/qzi3dxv7.jpg

Es ist eindeutig das Pferd von dem Blonden Reiter der Goldenen Kompanie. Das aber ist vermutlich tot! Was bedeutet das? Meine erste wilde Internet- Game of Thrones- Spekulation:

Arya ist tot!!! Und es wird etwas passieren, dass sie zum neuen Night King macht! :([/QUOTE]

Das Pferd könnte auch ganz einfach eine Doppelrolle haben. ;)

Grünesmännchen
14-05-2019, 16:55
[QUOTE=Dom Basaluzzo;47854765]
Wenn man nichts vom professionell betriebenem Schreiben versteht, bitte zurück halten. Hier wurde geschrieben, Kritik müsse doch erlaubt sein, ja, manche äußern die auch sehr präzise, aber Du und ein paar andere, die die Macher z.B. für "viertklassige" Autoren halten, habt leider keinen Schimmer von Kritik, Ihr verwechselt das mit Beleidigungen. Vor allem scheint Ihr beleidigt zu sein, wenn ein Produkt, dass Ihr offenbar mal vor langer Zeit gemocht habt, sich nicht in die Richtung entwickelt hat, die Ihr Euch gewünscht habt. ...........[/QUOTE]



Du möchtest mir hier also den Mund verbieten, weil dir meine Aussage nicht paßt? Ziemlich armseelig

MiBelle
14-05-2019, 17:10
[QUOTE=Grünesmännchen;47854840]Du möchtest mir hier also den Mund verbieten, weil dir meine Aussage nicht paßt? Ziemlich armseelig[/QUOTE]

Nicht die Aussage sondern der Ton. Wenn du mal deinen letzten Post liest fällt dir vielleicht auf wie überheblich der formuliert war.

Dennis|Natascha
14-05-2019, 17:20
Das kleine Mädchen hatte doch ein weißes Holzpferd in der Hand :)

Grünesmännchen
14-05-2019, 17:31
[QUOTE=MiBelle;47854859]Nicht die Aussage sondern der Ton. Wenn du mal deinen letzten Post liest fällt dir vielleicht auf wie überheblich der formuliert war.[/QUOTE]

Tja Pech wenn es dir nicht gefällt, es sollte auch überheblich formuliert sein. Und ich stehe dazu, dass ich die letzten beiden Staffeln den Machern schlechtes Schreiben unterstelle.

Und damit scheine ich mich in guter Gesellschaft zu befinden, wenn man sich so einige Kommentare der Schauspieler dieser Serie anschaut

catch22
14-05-2019, 17:44
[QUOTE=Dom Basaluzzo;47854765]Wenn man nichts vom professionell betriebenem Schreiben versteht, bitte zurück halten. Hier wurde geschrieben, Kritik müsse doch erlaubt sein, ja, manche äußern die auch sehr präzise, aber Du und ein paar andere, die die Macher z.B. für "viertklassige" Autoren halten, habt leider keinen Schimmer von Kritik[/QUOTE]

Nein, man muss nichts von professionellen Schreiben verstehen um Kritik zu üben. Und die "Macher" sind sicher auch keine "viertklassige" Autoren. Aber es ist doch ersichtlich, dass sie in dieser Staffel die Erzählung billigen Effekten geopfert haben.
In der langen Nacht beispielsweise reiten die Dothraki in einer haarsträubenden Aktion blindlings ins Verderben. Warum? Ein schöner Lichteffekt! Mehr nicht.
In der letzten Folge, die Schlacht war gewonnen, hätte Daenerys schnurstracks auf den Roten Berfried zureiten und Cersei und ihre Gefolgschaft in Schutt und Asche legen können. Aber nein, stattdessen begeht sie erst noch ein Massaker an der Bevölkerung? Die in den Wahsinn abdriftende Mad Queen, von Varys quasi aus dem Nichts heraus diagnostiziert, mit ein paar wenigen vermeintlichen Trigger-Momenten gerade noch so auf der Zielgerade vorbereitet. Aber dieser Wahnsinn, war wohl nötig um noch ein paar epische Bilder von verzweifelten Müttern und Kindern zu zeigen. Ist auch ne Form von Pornographie.
Und nein, auch wenn es manche immer wieder behaupten, DAS ist wahrlich keine folgerichtige Entwicklung ihrer Figur gewesen. Sondern man hat damit im Gegenteil ohne Not einen großartigen Seriencharakter zerstört.

Game Of Thrones war eine beeindruckende Serie. Aber für mich halt auch eine mit einem zum Schluss bitteren Beigeschmack.

Dom Basaluzzo
14-05-2019, 17:46
[QUOTE=Grünesmännchen;47854840]Du möchtest mir hier also den Mund verbieten, weil dir meine Aussage nicht paßt? Ziemlich armseelig[/QUOTE]
Du offenbarst eine generelle Schwäche in der Rezeption, denn ich möchte Dein Leben verbessern, in dem ich empfehle, Dich mit Dingen zu beschäftigen, die Dir Freude machen.

Wero
14-05-2019, 17:46
[QUOTE=Dr.Murder;47854795]Das Pferd könnte auch ganz einfach eine Doppelrolle haben. ;)[/QUOTE]

Eben. Es war vielleicht das schönste Pferd oder beim Casting am besten.
Ich habe heute gelesen, dass Jamies echte rechte Hand auch wieder eine Rolle bei der Umarmung mit seiner Schwester spielte.
Sprich: Bei den Details wird dann doch immer mal wieder geschludert.

Arya ist eigentlich am Ende der Folge tot: Das wäre wirklich mal eine Überraschung!
Sie hatte auch wieder einiges Glück in der Folge bei den herabstürzenden Teilen. Das kann nicht jeder sagen.

Elizabeth
14-05-2019, 17:49
Game of thrones ist für mich eine der besten Serien, und da können die letzten beiden schwächeren Staffeln nichts am Gesamteindruck ändern. Ich fand Staffel 7 ja noch blöder, als sie sich so in Gefahr gebracht haben, um die Hand Cersei zu präsentieren. Das war richtig doof!

Edit. Moko vermisse ich gar nicht....

Elizabeth
14-05-2019, 17:51
[QUOTE=Dennis|Natascha;47854871]Das kleine Mädchen hatte doch ein weißes Holzpferd in der Hand :)[/QUOTE]

Dieses Holzpferd ist mir gar nicht aufgefallen, erst als es verbrannt war.

dedeli
14-05-2019, 17:56
[QUOTE=Wero;47854915]Eben. Es war vielleicht das schönste Pferd oder beim Casting am besten.
Ich habe heute gelesen, dass Jamies echte rechte Hand auch wieder eine Rolle bei der Umarmung mit seiner Schwester spielte.
Sprich: Bei den Details wird dann doch immer mal wieder geschludert.
[/QUOTE]

Das war aber nicht in der Serie, sondern bei einem Promofoto (was aber bewusst oder unbewusst bei denen, die das verbreitet haben, weggelassen wurde). Ich denke, dass im Moment mehr als sonst auf Fehler geguckt wird und manche auch bewusst nach solchen Fehlern suchen.

Elizabeth
14-05-2019, 18:25
Dedeli, das Gespräch von Dany mit Tyrion über das Verbrennen der Städte und unschuldiger ist bei Staffel 6 Episode 9 gleich am Anfang.

Dom Basaluzzo
14-05-2019, 18:28
[QUOTE=catch22;47854910]
Und nein, auch wenn es manche immer wieder behaupten, DAS ist wahrlich keine folgerichtige Entwicklung ihrer Figur gewesen. Sondern man hat damit im Gegenteil ohne Not einen großartigen Seriencharakter zerstört.[/QUOTE]
Daenerys fand ich immer interessant, aber eine Pazifistin war sie nie. Ich fand ihr Verhalten vorher schon barbarisch, habe mich aber irgendwie von ihrem Anspruch blenden lassen.

Ich sah sie im Vergleich zu anderen Figuren positiver, weil sie keine sadistische Ader wie Joffrey oder Ramsay hatte und nicht so eiskalt wie Cersei wirkte. Aber ich denke, das wurde mit Absicht so dargestellt. Als wenn man den Heilbringern in der realen Menschheitsgeschichte auf den Leim ging, die zunächst scheinbar für Verbesserungen standen, wo man bei allem Unmenschlichem wegschaute oder für das große Ganze rechtfertigte und die Massen zu spät erkannten, dass man von Anfang an genau hätte hinschauen müssen.

Bei Daenerys wurde mir im Verlauf der Serie genug gezeigt: bereits die Reaktion beim Tod ihres Bruders zeigte, dass sie von selbstzufriedener Rache geleitet war, bei mir erzeugte das, trotz der Eigenschaften des Bruders, Irritation. Die Zahl, der durch sie verursachten Todesopfer, dürften schon vor King's Landing Hunderte gewesen sein. Also warum war das keine vorhersehbare Entwicklung? Warum hat das ein Teil der Zuschauer und warum habe ich das ausgeblendet? Weil es nur die scheinbar Bösen und Mächtigen traf? Das ist meiner Ansicht nach eine absichtliche Täuschung gewesen, die einen jetzt darüber ärgern lässt, ihr aufgesessen zu sein. Die letzte Folge machte mit dem Tod Cerseis deutlich, dass das eine Übel von einem schlimmeren Übel abgelöst wird, auch das ist in der Geschichte immer wieder passiert. Genau so wurde das Töten durch Arya ambivalent dargestellt, die Zuschauer wissen (wie the Hound), dass die scheinbare Genugtuung die Seele zerstört.

PS: ist das Forum jetzt lila oder stimmt was an meinen Einstellungen nicht?

dedeli
14-05-2019, 18:34
[QUOTE=Elizabeth;47854962]Dedeli, das Gespräch von Dany mit Tyrion über das Verbrennen der Städte und unschuldiger ist bei Staffel 6 Episode 9 gleich am Anfang.[/QUOTE]

Ich weiß grad nicht, worauf du dich beziehst?

Elizabeth
14-05-2019, 18:36
[QUOTE=dedeli;47854981]Ich weiß grad nicht, worauf du dich beziehst?[/QUOTE]

Du hast gestern darüber geschrieben, dass Dany schon mal in einem Gespräch gesagt hat, sie will eine Stadt zerstören, verbrennen, egal, ob da Unschuldige sind. Ich bin beim rerun zufällig gerade darauf gestoßen.

dedeli
14-05-2019, 18:54
[QUOTE=Elizabeth;47854983]Du hast gestern darüber geschrieben, dass Dany schon mal in einem Gespräch gesagt hat, sie will eine Stadt zerstören, verbrennen, egal, ob da Unschuldige sind. Ich bin beim rerun zufällig gerade darauf gestoßen.[/QUOTE]

Ah, ok, an die Szene hab ich gestern gar nicht gedacht. Wovon ich gestern schrieb war in Staffel 2 und in Staffel 1 hatte sie sowas ähnliches auch schonmal gesagt.

So im Rückblick betrachtet hat Daenerys echt oft gesagt, dass sie Städte niederbrennen wird :eek:. Ich bin schon gespannt auf meinen kompletten Re-watch, ich denke, da wird man vieles insbesondere in Bezug auf Daenerys mit anderen Augen sehen.

Elizabeth
14-05-2019, 18:57
[QUOTE=dedeli;47855017]Ah, ok, an die Szene hab ich gestern gar nicht gedacht. Wovon ich gestern schrieb war in Staffel 2 und in Staffel 1 hatte sie sowas ähnliches auch schonmal gesagt.

So im Rückblick betrachtet hat Daenerys echt oft gesagt, dass sie Städte niederbrennen wird :eek:. Ich bin schon gespannt auf meinen kompletten Re-watch, ich denke, da wird man vieles insbesondere in Bezug auf Daenerys mit anderen Augen sehen.[/QUOTE]

Ich finde meinen rewatch gerade total spannend mit dem heutigen Wissen. da fallen einem ganz andere Sachen auf.

manial fly
14-05-2019, 19:01
Ich würde aber mal fast behaupten das sie das in den vorherigen Staffeln eher symbolisch als bildlich gemeint hat. Ich meine was wir gestern gesehen haben war ja alles andere als von langer hand geplant. Im Gegenteil man hat ja förmlichst gesehen wie sie mit sich am hadern war ob sie die Stadt jetzt abfackelt oder nicht.

Dennis|Natascha
14-05-2019, 19:03
Deshalb beginne ich erst nach Staffelende mit dem rewatch.

Grünesmännchen
14-05-2019, 19:03
[QUOTE=Dom Basaluzzo;47854914]Du offenbarst eine generelle Schwäche in der Rezeption, denn ich möchte Dein Leben verbessern, in dem ich empfehle, Dich mit Dingen zu beschäftigen, die Dir Freude machen.[/QUOTE]

Kümmer dich um deinen eigenen Scheiß und hör auf mich zu nerven. Mein Leben geht dich mal überhaupt nichts an

dedeli
14-05-2019, 19:07
:suspekt:

Ansage an alle: Stellt bitte die Anpieseleien ein, wer meint, damit weitermachen zu müssen, wird bald nicht mehr hier im Thread schreiben können.

manial fly
14-05-2019, 19:08
[QUOTE=Dennis|Natascha;47855039]Deshalb beginne ich erst nach Staffelende mit dem rewatch.[/QUOTE]

Ich werd mir die komplette Bluray Box mit allen Staffeln zulegen, da warte ich schon drauf seit ich mit der Serie angefangen hab :D
So wo ich es mitbekommen hab drosselt Sky ja auch die Qualität.

Manitu
14-05-2019, 19:12
[QUOTE=Dom Basaluzzo;47854970]Daenerys fand ich immer interessant, aber eine Pazifistin war sie nie. Ich fand ihr Verhalten vorher schon barbarisch, habe mich aber irgendwie von ihrem Anspruch blenden lassen.

Ich sah sie im Vergleich zu anderen Figuren positiver, weil sie keine sadistische Ader wie Joffrey oder Ramsay hatte und nicht so eiskalt wie Cersei wirkte. Aber ich denke, das wurde mit Absicht so dargestellt. Als wenn man den Heilbringern in der realen Menschheitsgeschichte auf den Leim ging, die zunächst scheinbar für Verbesserungen standen, wo man bei allem Unmenschlichem wegschaute oder für das große Ganze rechtfertigte und die Massen zu spät erkannten, dass man von Anfang an genau hätte hinschauen müssen.

Bei Daenerys wurde mir im Verlauf der Serie genug gezeigt: bereits die Reaktion beim Tod ihres Bruders zeigte, dass sie von selbstzufriedener Rache geleitet war, bei mir erzeugte das, trotz der Eigenschaften des Bruders, Irritation. Die Zahl, der durch sie verursachten Todesopfer, dürften schon vor King's Landing Hunderte gewesen sein. Also warum war das keine vorhersehbare Entwicklung? Warum hat das ein Teil der Zuschauer und warum habe ich das ausgeblendet? Weil es nur die scheinbar Bösen und Mächtigen traf? Das ist meiner Ansicht nach eine absichtliche Täuschung gewesen, die einen jetzt darüber ärgern lässt, ihr aufgesessen zu sein. Die letzte Folge machte mit dem Tod Cerseis deutlich, dass das eine Übel von einem schlimmeren Übel abgelöst wird, auch das ist in der Geschichte immer wieder passiert. Genau so wurde das Töten durch Arya ambivalent dargestellt, die Zuschauer wissen (wie the Hound), dass die scheinbare Genugtuung die Seele zerstört.

PS: ist das Forum jetzt lila oder stimmt was an meinen Einstellungen nicht?[/QUOTE]

Klar hat sie Tote verursachte, Jon auch oder andere, sie führte ja nun auch Kriege, eroberte, aber nie bewusst gegen Zivilisten. Sie hat auch alle die sie befreite, die Wahl gelassen, das sie nun frei sind und gehen können, wohin sie wollen oder aus freien Stücken bei ihr bleiben können, wie bei den unbefleckten.
Das sie vielleicht dachte, auf Essos haben mich alle geliebt und nun bekomme ich hier keine Liebe zurück, wo ihr aber im 1. Teil auch gesagt wurde, das der Norden anders tickt.
Aber es wäre doch naiv von ihr zu glauben, das wenn sie auf Westeros eintrifft, sie nun alle mit Liebe überschütten und sie sofort angesehen ist, das da Jon besser wegkommt ist doch logisch. Da haben die Macher aus ihr einen naiven Charakter gemacht und dann später einen rachsüchtigen, die selbst Zivilisten abfackelt, wo es gar nicht nötig gewesen wäre. Jeder würde dann sofort Cersei angreifen, aber nicht vorher noch die halbe Stadt in Schutt und Asche legen, wo Cesei Zeit hätte zu fliehen. Völlig unlogisch für mich. Dieser Charakterzug, Zivilisten zu töten, passte bis jetzt nicht zur ihr und war wirklich übertrieben, aber wie ich schon sagte, sie mussten es wohl tun, sonst hätten sie keinen gescheiden 6.Teil mehr zusammen bekommen. Aber das das für viele nicht logisch ist, die den Charakter verfolgt haben und die Macher dafür kritisieren ist doch klar.

dedeli
14-05-2019, 19:13
[QUOTE=manial fly;47855035]Ich würde aber mal fast behaupten das sie das in den vorherigen Staffeln eher symbolisch als bildlich gemeint hat. Ich meine was wir gestern gesehen haben war ja alles andere als von langer hand geplant. Im Gegenteil man hat ja förmlichst gesehen wie sie mit sich am hadern war ob sie die Stadt jetzt abfackelt oder nicht.[/QUOTE]

Das sehe ich nicht so, sie hat auch moralisch fragwürdige Handlungen schon früh in Essos gezeigt und auch in der letzten Staffel (Kreuzigung der Master aus Rache, was auch Unschuldige wie Hizdars Vater traf; willkürliches Verfüttern eines Noblen an ihren Drachen, ohne Gerichtsprozess, obwohl nicht klar war, ob er an den Harpienangriffen schuld war; Verbrennen von Kriegsgefangenen, die nicht das Knie beugen wollen...).

Die Veranlagung zu impulsiven Handlungen und Rache wurde immer wieder gezeigt, neben ihren guten Seiten.

Kosel
14-05-2019, 19:13
Ist hier mit Spoiler?

Dennis|Natascha
14-05-2019, 19:20
[QUOTE=Kosel;47855075]Ist hier mit Spoiler?[/QUOTE]

Ne im Nachbarthread.

Elizabeth
14-05-2019, 19:25
[QUOTE=Dennis|Natascha;47855039]Deshalb beginne ich erst nach Staffelende mit dem rewatch.[/QUOTE]

Das war keine Entscheidung, es war Sucht....

manial fly
14-05-2019, 19:57
[QUOTE=dedeli;47855074]Das sehe ich nicht so, sie hat auch moralisch fragwürdige Handlungen schon früh in Essos gezeigt und auch in der letzten Staffel (Kreuzigung der Master aus Rache, was auch Unschuldige wie Hizdars Vater traf; willkürliches Verfüttern eines Noblen an ihren Drachen, ohne Gerichtsprozess, obwohl nicht klar war, ob er an den Harpienangriffen schuld war; Verbrennen von Kriegsgefangenen, die nicht das Knie beugen wollen...).

Die Veranlagung zu impulsiven Handlungen und Rache wurde immer wieder gezeigt, neben ihren guten Seiten.[/QUOTE]

Wenn sie geplant hätte Königsmund abzufackeln, hätte sie es direkt zu Beginn von Staffel 7 getan, das wäre aufs Gleiche rausgekommen nur das sie dann jetzt noch all ihre Drachen und Verbündete hätte.
Ich bestreite nicht das sie oft zu impulsiven handeln geneigt hat, sie hat sich aber trotzdem genauso oft bemüht das richtige zu tun.

dedeli
14-05-2019, 20:19
[QUOTE=manial fly;47855239]Wenn sie geplant hätte Königsmund abzufackeln, hätte sie es direkt zu Beginn von Staffel 7 getan, das wäre aufs Gleiche rausgekommen nur das sie dann jetzt noch all ihre Drachen und Verbündete hätte.
Ich bestreite nicht das sie oft zu impulsiven handeln geneigt hat, sie hat sich aber trotzdem genauso oft bemüht das richtige zu tun.[/QUOTE]

Ich hab nicht geschrieben, dass sie von Anfang an plante, King's Landing abzufackeln :suspekt:. Aber die Charakterzüge und die Umstände, die eine solche Tat überhaupt erst in einer Ausnahmesituation ermöglichen, sind immer wieder in der Serie gezeigt worden. Das kam rückblickend nicht so überraschend und wurde in der Serie durchaus angedeutet, dass sie neben ihren guten Seiten auch problematische Züge in sich trägt.

Du hattest geschrieben, dass ihre Worte wie Städte abfackeln nur symbolisch gemeint waren und darauf war meine Antwort bezogen, dass sie auch schon in Essos und in Staffel 7 schon fragwürdiges Verhalten zeigte und nicht nur symbolisch davon sprach. Hoffe jetzt ist es klarer.

MiBelle
14-05-2019, 20:25
[QUOTE=manial fly;47855239]Wenn sie geplant hätte Königsmund abzufackeln, hätte sie es direkt zu Beginn von Staffel 7 getan, das wäre aufs Gleiche rausgekommen nur das sie dann jetzt noch all ihre Drachen und Verbündete hätte.
Ich bestreite nicht das sie oft zu impulsiven handeln geneigt hat, sie hat sich aber trotzdem genauso oft bemüht das richtige zu tun.[/QUOTE]

Ich glaube nicht, dass das geplant war, sondern dass das ein spontaner Entschluss war weil sie sich von allen verlassen und betrogen gefühlt hat. Dass sie zu so etwas fähig ist, war aber weit vorher schon erkennbar. Auch wenn sie viele Schicksalsschläge hinnehmen musste und viel trauriges erlebt hat, dieses Level an Verrat durch Sansa, Tyrion, Jon und Varys, das sie in den letzten zwei Folgen erfahren hat, hat wohl dazu geführt dass sie alles über den Haufen geworfen hat was sie an guten Ratschlägen ihrer Vertrauten und an eigenem Gewissen hatte.

Dennis|Natascha
14-05-2019, 20:38
Aber ist das wirklich Verat?

Dom Basaluzzo
14-05-2019, 20:42
Das ist bei Daenerys ein gewaltiges Problem: sie plant nicht, sie entscheidet impulsiv, motiviert von einer langer Sehnsucht nach Rache. Allerdings wurde es uns bisher aber auch so gezeigt, dass ihre Berater mit ihren Vorschlägen diverse Male daneben lagen, wenn sie selbst zunächst etwas schnelles, radikales umsetzen wollte. Dadurch war das Ausmaß, was ihre Entscheidungen tatsächlich bedeuten, erst in der letzten Folge überdeutlich.

[QUOTE=Manitu;47855070]Klar hat sie Tote verursachte, Jon auch oder andere, sie führte ja nun auch Kriege, eroberte, aber nie bewusst gegen Zivilisten. Sie hat auch alle die sie befreite, die Wahl gelassen, das sie nun frei sind und gehen können, wohin sie wollen oder aus freien Stücken bei ihr bleiben können, wie bei den unbefleckten.
[/QUOTE]
Die Art, wie ihr Sansas Verweigerung missfällt oder wie ihr beim ersten Treffen Jon nicht gleich folgte, scheint mir ein Hinweis zu sein, dass diese Wahl vielleicht gar keine war. Sie hat die Sklaven mit der Absicht befreit, sie möglichst zu Soldaten ihrer Armee zu machen oder?

Außerdem über die Toten im Krieg: es ist doch ihre Vision auf den Thron zu kommen, für mich trägt sie eine andere Verantwortung als Jon im Krieg. Dass sie dabei anders als Cersei gegen den Night King in die Schlacht zog, war sogar parallel damit verbunden, dass Jon Versprechen abgeben sollte.

MiBelle
14-05-2019, 21:03
[QUOTE=Dennis|Natascha;47855422]Aber ist das wirklich Verat?[/QUOTE]

Wenn Daenerys das so empfindet, ja. Ob es per Definition Verrat war dürfte für ihre Gefühlswelt keine Rolle spielen.

Mieze Schindler
14-05-2019, 21:43
[QUOTE=MiBelle;47855345]Ich glaube nicht, dass das geplant war, sondern dass das ein spontaner Entschluss war weil sie sich von allen verlassen und betrogen gefühlt hat. Dass sie zu so etwas fähig ist, war aber weit vorher schon erkennbar. Auch wenn sie viele Schicksalsschläge hinnehmen musste und viel trauriges erlebt hat, dieses Level an Verrat durch Sansa, Tyrion, Jon und Varys, das sie in den letzten zwei Folgen erfahren hat, hat wohl dazu geführt dass sie alles über den Haufen geworfen hat was sie an guten Ratschlägen ihrer Vertrauten und an eigenem Gewissen hatte.[/QUOTE]

Der Knackpunkt ist wohl, dass die Hälfte der Zuschauer diese Erklärung als total plausibel empfindet. Die andere Hälfte denkt, es ging zu hopplahopp, zumal Daenerys schon ganz andere Sachen eingesteckt hat, ohne dermaßen auszuticken. Und ich glaube, das kann man auch gar nicht diskutieren. Da scheint jeder seine klare Sichtweise zu haben.

Was die "Verräter" betrifft. Ich denke mal, jeder von ihnen wird für sich selbst in Anspruch nehmen, aus guten Gründen gehandelt zu haben. Es war bloß sehr unschlau. (Bei Daenerys würde man sagen: zu impulsiv.) Mal sehen, was mit ihnen passiert.

Sansa hat ja eigentlich nicht Dany verraten, sondern ihren Bruder. Wird Jon ihr das verzeihen? (Erinnert ein bisschen an den Anfang. Da hat Sansa auch unabsichtlich die weiteren Schrecklichkeiten losgetreten.)

Tyrion sollte Daenerys wohl nicht mehr unter die Augen kommen. Es war doch ein ziemliches Selbstmordkommando, Jaime zu befreien.

Nicht so richtig geschnallt habe ich, ob Jon die Nordmänner mitmetzeln ließ. Falls ja, wäre deren Ehre auch dahin.

So richtig kann ich mir gar nichts Süßes im bitter-süßen Ende vorstellen.

robin1
14-05-2019, 21:52
Warum wurde Jamie eigentlich verhaftet??

dark
14-05-2019, 22:03
Hier gibt es soviele mit festgezurrten Ansichten, eigentlich ist eine Diskussion für die Katz. Ich für meinen Teil zieh mich hier wieder zurück und schau mir die letzte Folge an ohne mir selbst den Spaß dran zu verderben, indem ich mich über jede Kleinigkeit ärgere :D

Mieze Schindler
14-05-2019, 22:15
[QUOTE=robin1;47856332]Warum wurde Jamie eigentlich verhaftet??[/QUOTE]

Ähhhh. Gute Frage!

Sungawakan
14-05-2019, 22:24
[QUOTE=Mieze Schindler;47856736]Ähhhh. Gute Frage![/QUOTE]

Weil er nach Königsmund wollte


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

manial fly
14-05-2019, 22:26
[QUOTE=robin1;47856332]Warum wurde Jamie eigentlich verhaftet??[/QUOTE]

Weil er sich auf den Weg nach Königsmund gemacht hat obwohl er in Winterfell bleiben wollte und Danys Leute 1 und 1 zusammen gezählt haben.

Btw https://www.der-postillon.com/2019/05/westerosi-brandschutz.html?m=1 :rotfl:

dedeli
14-05-2019, 22:44
[QUOTE=manial fly;47856898]
Btw https://www.der-postillon.com/2019/05/westerosi-brandschutz.html?m=1 :rotfl:[/QUOTE]

:rotfl::d:

Manitu
14-05-2019, 23:34
[QUOTE=Dom Basaluzzo;47855459]Das ist bei Daenerys ein gewaltiges Problem: sie plant nicht, sie entscheidet impulsiv, motiviert von einer langer Sehnsucht nach Rache. Allerdings wurde es uns bisher aber auch so gezeigt, dass ihre Berater mit ihren Vorschlägen diverse Male daneben lagen, wenn sie selbst zunächst etwas schnelles, radikales umsetzen wollte. Dadurch war das Ausmaß, was ihre Entscheidungen tatsächlich bedeuten, erst in der letzten Folge überdeutlich.


Die Art, wie ihr Sansas Verweigerung missfällt oder wie ihr beim ersten Treffen Jon nicht gleich folgte, scheint mir ein Hinweis zu sein, dass diese Wahl vielleicht gar keine war. Sie hat die Sklaven mit der Absicht befreit, sie möglichst zu Soldaten ihrer Armee zu machen oder?

Außerdem über die Toten im Krieg: es ist doch ihre Vision auf den Thron zu kommen, für mich trägt sie eine andere Verantwortung als Jon im Krieg. Dass sie dabei anders als Cersei gegen den Night King in die Schlacht zog, war sogar parallel damit verbunden, dass Jon Versprechen abgeben sollte.[/QUOTE]

Die einzigen Sklaven die sie zu ihrer Armee machte, waren die Unbefleckten und denen hat sie gesagt, das sie gehen können, wenn sie wollen, sie sind frei.
Das sie am Ende zur Mad Queen werden sollte war ja irgendwie klar, aber wie sie es umsetzten, passte nicht und hat zurecht viele verärgert.

Manitu
14-05-2019, 23:35
[QUOTE=Sungawakan;47856870]Weil er nach Königsmund wollte


Gesendet von iPhone mit Tapatalk[/QUOTE]

der Bluthund und Arya auch.

BlackGirl
14-05-2019, 23:43
War das schon? Postillon muß natürlich auch mal wieder mitmachen... :rotfl::rotfl:

https://www.der-postillon.com/2019/05/westerosi-brandschutz.html

Tuvok694
14-05-2019, 23:46
https://img-9gag-fun.9cache.com/photo/awAPDwB_700b.jpg

Manitu
15-05-2019, 00:29
Die Frage ist auch, wie viele Briefe hat Varys bereits verschickt und was bewirken sie noch ? Vielleicht ist ja ein riesen Heer auf den Weg nach Königsmud um Dany zu stürzen.

spector
15-05-2019, 00:33
[QUOTE=dark;47854629]
Ich fand diese Folge sehr sehr gut. Grausam, herzzerreißend und konsequent.[/QUOTE]

Du sprichst mir aus dem Herzen und bringst es in 3 Adjektiven auf den Punkt! Für mich war die Folge in dieser dreifachen Hinsicht grandios (ich schreibe gleich, warum). Umso mehr ärgert es mich, dass der narrative Weg dorthin so holprig, gehetzt und gezwungen misslang. Denn wäre dieser Episode eine konsistentere Entwicklung des Plots/des Innenlebens der Figuren voran gegangen, hätte sie als brillanter Höhepunkt einer brillanten Serie TV-Geschichte schreiben können. Freilich hätte man hierfür mehr Erzählzeit benötigt und nicht im Eilverfahren auch noch aus Bequemlichkeit so viele Logiklöcher produziert.

Daher ist meine Kritik an der Staffel kein "Haterismus", sondern eher so etwas wie enttäuschte Liebe.

Kommen wir also zu dem, was ich an dieser Folge so liebe wie du anscheinend auch:


a) grausam

Regisseur Miguel Sapochnik ist back on the track. Nach seiner m.E. desaströs inszenierten "Long Night" zeigt er hier seit der "Battle of the Bastards" erneut die rohe, entfesselte Brutalität der Bestie Krieg aus der Subjektive der Opfer. Er nimmt uns Zuschauer direkt mit in diese Hölle. Stilistisch verwandt mit Spielberg bei Der Soldat James Ryan der durch seine hautnahe Darstellung das Unbegreifbare fast greifbarer macht, als wir es vertragen. Kein ästhetisches Schlachtengemälde, sondern rasendes Chaos, Panik, Feuer und einstürzende Trümmer in den Gassen. Ich musste mehrmals schlucken, da ich die Erzählungen meiner Eltern und Großeltern aus dem zweiten Weltkrieg kenne, als die britischen Bomber angriffen.
Aus dieser Sicht fand ich es auch schlüssig, dass Daenerys nicht mehr als Person gezeigt, sondern nur noch durch das Erlebnis der Vernichtung figuriert wird. Dieses entmenschlichte Feuer setzt sich durch den Verlust von Menschlichkeit bei den Fußtruppen fort. Und zwar nicht nur bei den Unsullied unter einem rachsüchtigen GW oder den ohnehin nie besonders friedfertigen Dothraki. Sondern auch unter Jon Snows eigenen Männern! Ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Krieg die "lästigen" Moralregeln aufhebt, und das Monster im Mensch weckt. So wird Jon von seiner blutrünstigen Truppe fast überrannt, hat keine Befehlsgewalt mehr und steht zwischendurch einem von ihnen Gegenüber, der sich an einer Frau vergehen will. Eine übrigens kaum diskutierte Szene, die für mich sehr bezeichnend war. Die beiden blicken sich kurz als König und sein Soldat an. Der geht auf Jon los und wird von ihm getötet. Ein anarchischer Taumel der Gewalt.

b) herzzerreißend

Hier gibt es mehrere Szenen.

Begonnen mit dem Ende von Varys, der angesichts seines Todes mehr Eier zeigte, als Tyrion je Witze drüber gemacht hat. Varys: "Ich hoffe, ich habe mich geirrt". Nein, hat er nicht. Und Tyrion dürfte das zermürben. Das bringt ihn in die Top-Three der Mordgelüste gegen Dany. Wir kennen ihn ja als gefühlsgelenkten Mörder. Erst seine Ex, dann den eigenen Vater. Dany sollte auf der Latrine nicht die Tür auflassen....

Dany mit dem Drachen beim Glockenklang. Sie sah so aus, wie in Tränen aufgelöst. Für mich wirkte das nicht, wie rächende Trauer. Vielmehr als wüsste sie, was sie jetzt gleich Furchtbares tun wird und vergeblich gegen diesen Impuls angekämpft hätte. Verzweifelte Abschiedstränen von ihren früheren Idealen. Oder, was sie als solche empfand. Dass ich das noch mal sage: Chapeau, Emilia.

Arya und der Hound. Als er sie von ihren Racheplänen per Faktenlage entbindet, man kann auch sagen freispricht, ist Aryas Mimik zum ersten Mal wieder die eines kleinen Mädchen, aus dem alles Assassinen-hafte gewichen ist (toll gespielt!). Dann Arya: "Sandor...!" Einmal mehr merkte ich, dass ich nah am Wasser gebaut bin. Die beiden waren aber auch mein favorite odd couple der Serie.

Apropos kleines Mädchen. Ja, mir tat Cersei leid! Als sie verloren durch die Katakomben streicht und plötzlich - eben wie ein zerbrechliches kleines Mädchen - einen Heulkrampf bekommt, als sie ihren Zwillingsbruder sieht, bzw. dessen Liebesbeweis per Rückkehr. Ihr seelischer Strohhalm seit Kindestagen, mit dem sie zugleich über Jahre eine tragische Amour fou ohne Möglichkeiten teilte. Daher wirkten sie für mich auch wie zwei unzertrennbare Geschwisterkinder. Sie in Todesangst um sich und das gemeinsame Baby, er das Schicksal akzeptierend. Großer Moment. DAS ist bittersweet! Und vor allem:

c) konsequent.

Die ambivalente Hassliebe zwischen Jaime und Cersei ist in ihrer Komplexität eine der interessantesten, emotionalen Beziehungen von GoT. Ein Gefühlstango von Anziehen und Abstoßen. Ihr Abgang hat für mich daher den perfekten Ausklang. Er ist nicht kitschig, sondern schicksalshaft. Und Sansa hatte wegen Dany recht: "Ich werde Cersei nie hängen sehen" o.s.Ä.


Es macht auch Sinn, dass Cersei Dany und ihre Armeen in E4 nicht direkt vor den Toren der Stadt erledigt hat. Cersei ist eine Sadistin, nicht Killerin. Sie mag verlängerte Seelenqualen. Daher der Schautod von Missandei vor Dany. Siehe auch Ellaria und Unella.
Was ihr Schicksal besiegelte, war ihre arrogante Abgehobenheit (und sicher auch ein Zuviel an lecker Weinchen). Denn genau dieser Sadismus kam wie ein Bumerang zurück. Dany wurde ihr erinnerlich von Tyrion als gerechte, faire Monarchin beschrieben (? hhm, noch mal in S7 nachgucken). In dem Falle konnte sie nicht mit diesem KL-Genozid rechnen, oder? Weil sie sich unmoralisch überlegen fühlte. Das würde auch erklären, warum Cersei die Bewohner als Schutzschild benutzte. Eine solch moralisch intakte Dany, so dachte sie, würde die niemals verbrennen.

spector
15-05-2019, 00:49
[QUOTE=dedeli;47855017]Ah, ok, an die Szene hab ich gestern gar nicht gedacht. Wovon ich gestern schrieb war in Staffel 2 und in Staffel 1 hatte sie sowas ähnliches auch schonmal gesagt.

So im Rückblick betrachtet hat Daenerys echt oft gesagt, dass sie Städte niederbrennen wird :eek:. Ich bin schon gespannt auf meinen kompletten Re-watch, ich denke, da wird man vieles insbesondere in Bezug auf Daenerys mit anderen Augen sehen.[/QUOTE]

Da ich Dany nie besonders mochte und sie ab einem bestimmten Punkt irgendwie als Cersei-Spiegel sah, sind mir gerade solche Momente immer in Erinnerung geblieben. Und ich schrub ja weiter oben, dass Cersei immer punktuell bzw. gruppenmäßig ihre persönlichen Feinde mit einmal leichten Kollateralschäden (Septe) tötete, während Daenerys zu pauschalen Rundumschlägen als Exempel neigte.

Bellerophon
15-05-2019, 00:52
mal eine kurze Frage am Rande : Ist der Winter in Königsmund eigentlich schon wieder vorbei ? :kopfkratz Von Schnee war ja abgesehen von Jon nicht mehr viel zu sehen :kopfkratz

spector
15-05-2019, 01:49
Vielleicht ist der kroatische Touristik-Minister eingeschritten, weil zu viele Skilangläufer in den Großraum Dubrovnik kamen. Und viele Urlauber enttäuscht mit Schlittschuhen vor der Adria standen.

Apropos - Meine größten LOL-Momente in E5:

Cersei drückt sich am Cleganbowle vorbei: "Kein Problem, nur immer schön weiter. Ich bin gar nicht da und gleich schon weg. Bloss nicht stören lassen".

Quiburns Tod: "Gehorche deiner Königin, ups, ach doch nicht?"

Und natürlich dieses unendlich komödiantische Gesicht von Strickland auf der Flucht. ("Ein Himmelreich für einen Elefanten!")

Sungawakan
15-05-2019, 03:40
[QUOTE=Manitu;47857367]der Bluthund und Arya auch.[/QUOTE]

Die waren aber schlauer und haben sich nicht erwischen lassen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Proteus
15-05-2019, 05:16
[QUOTE=Sungawakan;47857486]Die waren aber schlauer und haben sich nicht erwischen lassen
...[/QUOTE]

Sie haben gegenüber den Dienstgraden der Belagerungsarmee aber auch nicht hinterm Berg gehalten wohin sie wollten ... und warum :D

spector
15-05-2019, 05:42
"Das kleine Teenie-Mädchen hier sagt, sie will Cersei töten"

"Da muss ich erstmal den Hauptmann fragen".

"Hauptmann, da ist ein kleines Teenie-Mädchen, die Cersei töten will. Der komische halbverbrannte Typ neben ihr sagt, dann wäre der Krieg vorbei."


Hauptmann: "Klar, immer rein damit!"


Fazit. Alle außer dem Teenie-Mädchen sterben. Bad decision. DAS ist wirklich eine idiotischen Szene. Danke, dass ich daran erinnert wurde.


Obwohl, da fällt mir noch eine ein. Tyrion geht zu Dany und sagt ihr, sie sei von jemandem verraten worden. Sie erwidert: "Jon Snow". Und er nur so: "Varys". Als wäre nicht mal Dialogplatz für einen Halbsatz gewesen. Nein, nur "Varys". Daraufhin kombiniert sie die ganze Verräterkette zusammen: Jon-Sansa-Tyrion-Varys. Woher weiß sie das? Oder hat sie es sich selber in ihrer paranoiden Fantasie zurecht gesponnen? Wow, das wäre fast so genial als hätte sie das Drehbuch gelesen. Oder habe ich was verpasst? Hat Jon ihr das offenbart? Und warum liefert Tyrion seinen Lebensretter ans Messer, wo er doch selber dabei war, als Dany in ungefähr zu Varys sagte: Hintergehst du mich noch einmal, werde ich dich verbrennen.

spector
15-05-2019, 05:46
Ich hatte immer Probleme damit, wie Tyrion so schnell Dany als Rettung der Königslande sah. Seine Hingabe für Dany kam für mich out of the blue und ich verstehe sie in ihrer erzählerischen Rasanz immer noch nicht.
Teils dachte ich, er sei verliebt. Vor allem bei seiner Reaktion auf dem Love-Boat..

manial fly
15-05-2019, 06:27
[QUOTE=spector;47857454]Du sprichst mir aus dem Herzen und bringst es in 3 Adjektiven auf den Punkt! Für mich war die Folge in dieser dreifachen Hinsicht grandios (ich schreibe gleich, warum). Umso mehr ärgert es mich, dass der narrative Weg dorthin so holprig, gehetzt und gezwungen misslang. Denn wäre dieser Episode eine konsistentere Entwicklung des Plots/des Innenlebens der Figuren voran gegangen, hätte sie als brillanter Höhepunkt einer brillanten Serie TV-Geschichte schreiben können. Freilich hätte man hierfür mehr Erzählzeit benötigt und nicht im Eilverfahren auch noch aus Bequemlichkeit so viele Logiklöcher produziert.

Daher ist meine Kritik an der Staffel kein "Haterismus", sondern eher so etwas wie enttäuschte Liebe.

Kommen wir also zu dem, was ich an dieser Folge so liebe wie du anscheinend auch:


a) grausam

Regisseur Miguel Sapochnik ist back on the track. Nach seiner m.E. desaströs inszenierten "Long Night" zeigt er hier seit der "Battle of the Bastards" erneut die rohe, entfesselte Brutalität der Bestie Krieg aus der Subjektive der Opfer. Er nimmt uns Zuschauer direkt mit in diese Hölle. Stilistisch verwandt mit Spielberg bei Der Soldat James Ryan der durch seine hautnahe Darstellung das Unbegreifbare fast greifbarer macht, als wir es vertragen. Kein ästhetisches Schlachtengemälde, sondern rasendes Chaos, Panik, Feuer und einstürzende Trümmer in den Gassen. Ich musste mehrmals schlucken, da ich die Erzählungen meiner Eltern und Großeltern aus dem zweiten Weltkrieg kenne, als die britischen Bomber angriffen.
Aus dieser Sicht fand ich es auch schlüssig, dass Daenerys nicht mehr als Person gezeigt, sondern nur noch durch das Erlebnis der Vernichtung figuriert wird. Dieses entmenschlichte Feuer setzt sich durch den Verlust von Menschlichkeit bei den Fußtruppen fort. Und zwar nicht nur bei den Unsullied unter einem rachsüchtigen GW oder den ohnehin nie besonders friedfertigen Dothraki. Sondern auch unter Jon Snows eigenen Männern! Ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Krieg die "lästigen" Moralregeln aufhebt, und das Monster im Mensch weckt. So wird Jon von seiner blutrünstigen Truppe fast überrannt, hat keine Befehlsgewalt mehr und steht zwischendurch einem von ihnen Gegenüber, der sich an einer Frau vergehen will. Eine übrigens kaum diskutierte Szene, die für mich sehr bezeichnend war. Die beiden blicken sich kurz als König und sein Soldat an. Der geht auf Jon los und wird von ihm getötet. Ein anarchischer Taumel der Gewalt.

b) herzzerreißend

Hier gibt es mehrere Szenen.

Begonnen mit dem Ende von Varys, der angesichts seines Todes mehr Eier zeigte, als Tyrion je Witze drüber gemacht hat. Varys: "Ich hoffe, ich habe mich geirrt". Nein, hat er nicht. Und Tyrion dürfte das zermürben. Das bringt ihn in die Top-Three der Mordgelüste gegen Dany. Wir kennen ihn ja als gefühlsgelenkten Mörder. Erst seine Ex, dann den eigenen Vater. Dany sollte auf der Latrine nicht die Tür auflassen....

Dany mit dem Drachen beim Glockenklang. Sie sah so aus, wie in Tränen aufgelöst. Für mich wirkte das nicht, wie rächende Trauer. Vielmehr als wüsste sie, was sie jetzt gleich Furchtbares tun wird und vergeblich gegen diesen Impuls angekämpft hätte. Verzweifelte Abschiedstränen von ihren früheren Idealen. Oder, was sie als solche empfand. Dass ich das noch mal sage: Chapeau, Emilia.

Arya und der Hound. Als er sie von ihren Racheplänen per Faktenlage entbindet, man kann auch sagen freispricht, ist Aryas Mimik zum ersten Mal wieder die eines kleinen Mädchen, aus dem alles Assassinen-hafte gewichen ist (toll gespielt!). Dann Arya: "Sandor...!" Einmal mehr merkte ich, dass ich nah am Wasser gebaut bin. Die beiden waren aber auch mein favorite odd couple der Serie.

Apropos kleines Mädchen. Ja, mir tat Cersei leid! Als sie verloren durch die Katakomben streicht und plötzlich - eben wie ein zerbrechliches kleines Mädchen - einen Heulkrampf bekommt, als sie ihren Zwillingsbruder sieht, bzw. dessen Liebesbeweis per Rückkehr. Ihr seelischer Strohhalm seit Kindestagen, mit dem sie zugleich über Jahre eine tragische Amour fou ohne Möglichkeiten teilte. Daher wirkten sie für mich auch wie zwei unzertrennbare Geschwisterkinder. Sie in Todesangst um sich und das gemeinsame Baby, er das Schicksal akzeptierend. Großer Moment. DAS ist bittersweet! Und vor allem:

c) konsequent.

Die ambivalente Hassliebe zwischen Jaime und Cersei ist in ihrer Komplexität eine der interessantesten, emotionalen Beziehungen von GoT. Ein Gefühlstango von Anziehen und Abstoßen. Ihr Abgang hat für mich daher den perfekten Ausklang. Er ist nicht kitschig, sondern schicksalshaft. Und Sansa hatte wegen Dany recht: "Ich werde Cersei nie hängen sehen" o.s.Ä.


Es macht auch Sinn, dass Cersei Dany und ihre Armeen in E4 nicht direkt vor den Toren der Stadt erledigt hat. Cersei ist eine Sadistin, nicht Killerin. Sie mag verlängerte Seelenqualen. Daher der Schautod von Missandei vor Dany. Siehe auch Ellaria und Unella.
Was ihr Schicksal besiegelte, war ihre arrogante Abgehobenheit (und sicher auch ein Zuviel an lecker Weinchen). Denn genau dieser Sadismus kam wie ein Bumerang zurück. Dany wurde ihr erinnerlich von Tyrion als gerechte, faire Monarchin beschrieben (? hhm, noch mal in S7 nachgucken). In dem Falle konnte sie nicht mit diesem KL-Genozid rechnen, oder? Weil sie sich unmoralisch überlegen fühlte. Das würde auch erklären, warum Cersei die Bewohner als Schutzschild benutzte. Eine solch moralisch intakte Dany, so dachte sie, würde die niemals verbrennen.[/QUOTE]

Würd ich so unterschreiben :d:

Kukie
15-05-2019, 07:59
[QUOTE=spector;47857454]Du sprichst mir aus dem Herzen und bringst es in 3 Adjektiven auf den Punkt! Für mich war die Folge in dieser dreifachen Hinsicht grandios (ich schreibe gleich, warum). Umso mehr ärgert es mich, dass der narrative Weg dorthin so holprig, gehetzt und gezwungen misslang. Denn wäre dieser Episode eine konsistentere Entwicklung des Plots/des Innenlebens der Figuren voran gegangen, hätte sie als brillanter Höhepunkt einer brillanten Serie TV-Geschichte schreiben können. Freilich hätte man hierfür mehr Erzählzeit benötigt und nicht im Eilverfahren auch noch aus Bequemlichkeit so viele Logiklöcher produziert.

Daher ist meine Kritik an der Staffel kein "Haterismus", sondern eher so etwas wie enttäuschte Liebe.

Kommen wir also zu dem, was ich an dieser Folge so liebe wie du anscheinend auch:


a) grausam

Regisseur Miguel Sapochnik ist back on the track. Nach seiner m.E. desaströs inszenierten "Long Night" zeigt er hier seit der "Battle of the Bastards" erneut die rohe, entfesselte Brutalität der Bestie Krieg aus der Subjektive der Opfer. Er nimmt uns Zuschauer direkt mit in diese Hölle. Stilistisch verwandt mit Spielberg bei Der Soldat James Ryan der durch seine hautnahe Darstellung das Unbegreifbare fast greifbarer macht, als wir es vertragen. Kein ästhetisches Schlachtengemälde, sondern rasendes Chaos, Panik, Feuer und einstürzende Trümmer in den Gassen. Ich musste mehrmals schlucken, da ich die Erzählungen meiner Eltern und Großeltern aus dem zweiten Weltkrieg kenne, als die britischen Bomber angriffen.
Aus dieser Sicht fand ich es auch schlüssig, dass Daenerys nicht mehr als Person gezeigt, sondern nur noch durch das Erlebnis der Vernichtung figuriert wird. Dieses entmenschlichte Feuer setzt sich durch den Verlust von Menschlichkeit bei den Fußtruppen fort. Und zwar nicht nur bei den Unsullied unter einem rachsüchtigen GW oder den ohnehin nie besonders friedfertigen Dothraki. Sondern auch unter Jon Snows eigenen Männern! Ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Krieg die "lästigen" Moralregeln aufhebt, und das Monster im Mensch weckt. So wird Jon von seiner blutrünstigen Truppe fast überrannt, hat keine Befehlsgewalt mehr und steht zwischendurch einem von ihnen Gegenüber, der sich an einer Frau vergehen will. Eine übrigens kaum diskutierte Szene, die für mich sehr bezeichnend war. Die beiden blicken sich kurz als König und sein Soldat an. Der geht auf Jon los und wird von ihm getötet. Ein anarchischer Taumel der Gewalt.

b) herzzerreißend

Hier gibt es mehrere Szenen.

Begonnen mit dem Ende von Varys, der angesichts seines Todes mehr Eier zeigte, als Tyrion je Witze drüber gemacht hat. Varys: "Ich hoffe, ich habe mich geirrt". Nein, hat er nicht. Und Tyrion dürfte das zermürben. Das bringt ihn in die Top-Three der Mordgelüste gegen Dany. Wir kennen ihn ja als gefühlsgelenkten Mörder. Erst seine Ex, dann den eigenen Vater. Dany sollte auf der Latrine nicht die Tür auflassen....

Dany mit dem Drachen beim Glockenklang. Sie sah so aus, wie in Tränen aufgelöst. Für mich wirkte das nicht, wie rächende Trauer. Vielmehr als wüsste sie, was sie jetzt gleich Furchtbares tun wird und vergeblich gegen diesen Impuls angekämpft hätte. Verzweifelte Abschiedstränen von ihren früheren Idealen. Oder, was sie als solche empfand. Dass ich das noch mal sage: Chapeau, Emilia.

Arya und der Hound. Als er sie von ihren Racheplänen per Faktenlage entbindet, man kann auch sagen freispricht, ist Aryas Mimik zum ersten Mal wieder die eines kleinen Mädchen, aus dem alles Assassinen-hafte gewichen ist (toll gespielt!). Dann Arya: "Sandor...!" Einmal mehr merkte ich, dass ich nah am Wasser gebaut bin. Die beiden waren aber auch mein favorite odd couple der Serie.

Apropos kleines Mädchen. Ja, mir tat Cersei leid! Als sie verloren durch die Katakomben streicht und plötzlich - eben wie ein zerbrechliches kleines Mädchen - einen Heulkrampf bekommt, als sie ihren Zwillingsbruder sieht, bzw. dessen Liebesbeweis per Rückkehr. Ihr seelischer Strohhalm seit Kindestagen, mit dem sie zugleich über Jahre eine tragische Amour fou ohne Möglichkeiten teilte. Daher wirkten sie für mich auch wie zwei unzertrennbare Geschwisterkinder. Sie in Todesangst um sich und das gemeinsame Baby, er das Schicksal akzeptierend. Großer Moment. DAS ist bittersweet! Und vor allem:

c) konsequent.

Die ambivalente Hassliebe zwischen Jaime und Cersei ist in ihrer Komplexität eine der interessantesten, emotionalen Beziehungen von GoT. Ein Gefühlstango von Anziehen und Abstoßen. Ihr Abgang hat für mich daher den perfekten Ausklang. Er ist nicht kitschig, sondern schicksalshaft. Und Sansa hatte wegen Dany recht: "Ich werde Cersei nie hängen sehen" o.s.Ä.


Es macht auch Sinn, dass Cersei Dany und ihre Armeen in E4 nicht direkt vor den Toren der Stadt erledigt hat. Cersei ist eine Sadistin, nicht Killerin. Sie mag verlängerte Seelenqualen. Daher der Schautod von Missandei vor Dany. Siehe auch Ellaria und Unella.
Was ihr Schicksal besiegelte, war ihre arrogante Abgehobenheit (und sicher auch ein Zuviel an lecker Weinchen). Denn genau dieser Sadismus kam wie ein Bumerang zurück. Dany wurde ihr erinnerlich von Tyrion als gerechte, faire Monarchin beschrieben (? hhm, noch mal in S7 nachgucken). In dem Falle konnte sie nicht mit diesem KL-Genozid rechnen, oder? Weil sie sich unmoralisch überlegen fühlte. Das würde auch erklären, warum Cersei die Bewohner als Schutzschild benutzte. Eine solch moralisch intakte Dany, so dachte sie, würde die niemals verbrennen.[/QUOTE]

:d:

Schöner Beitrag, bei mir ist es ähnlich, mich stört nur der Aufbau, der einfach zu gehetzt war. Mit etwas mehr Zeit wäre es grandios gewesen. Schade... im Gegensatz zu Dir mochte ich Daenerys immer, auch wegen ihrer Ambivalenz, die leider in der Serie nicht so gut herausgearbeitet wurde.

Die Vernichtung KL ist meiner Meinung nach eigentlich auch für GOT konsequent und eine Lawine die durch viele kleine Steine ausgelöst wurden.

Ohne Tyrions Ratschläge hätte Daenerys KL schon vor der Schlacht im Norden eingenommen. Wahrscheinlich blutig, aber nicht durch ein Massaker. Auch finde ich das Daenerys als eine der wenigen Pfade relativ klar voraussieht. Die Kette der Ereignisse, die Jons Vertrauen in seine Geschwister haben wird. Das diese Information einmal freigesetzt nicht mehr aufzuhalten ist. Gut dargestellt fand ich auch ihre Isolierung in der vierten Folge... alles kleine Steine. Die Ablehnung Jons und ihre Reaktion: "Let it be fear." Dieser Kampf in Daenerys zeigt sich wie Du geschrieben in ihrem Gesicht, als sie die Entscheidung trifft ein Drache zu sein und KL zu vernichten. Aber ohne Cerseis Fehleinschätzung, das menschliche Schutzschild, wäre das auch nicht so grausam geworden. Jedoch teile ich nicht ganz Deine Einschätzung, ich denke schon das es eine Kombination aus rächender Trauer (Missandeis Dracarys) und der Erkenntnis ist, das hier nie die Liebe erfahren wird, die sie sich erhofft hat. Weder als Frau noch als Herrscherin, darum entscheidet sie sich für diese Raserei.

Noch eine generelle Sache, fast alle schauspielerischen Leistungen haben mich sehr berührt in dieser Folge. Ganz vorne Emilia Clarke und Lena Headey, gefolgt von NCW und Peter Dinklage, Jacob Andersen und Maisie Williams. Wer etwas abfiel war für mich Kit Harington, der hat mich leider nicht so mitgenommen, aber das ist jammern auf hohem Niveau.

Elizabeth
15-05-2019, 08:24
Ich bin auch bei Spector und ja, als sich cersei so vorbei drückt beim Hund, das war sehr witzig

dedeli
15-05-2019, 09:18
[QUOTE=spector;47857509]"Das kleine Teenie-Mädchen hier sagt, sie will Cersei töten"

"Da muss ich erstmal den Hauptmann fragen".

"Hauptmann, da ist ein kleines Teenie-Mädchen, die Cersei töten will. Der komische halbverbrannte Typ neben ihr sagt, dann wäre der Krieg vorbei."


Hauptmann: "Klar, immer rein damit!"


Fazit. Alle außer dem Teenie-Mädchen sterben. Bad decision. DAS ist wirklich eine idiotischen Szene. Danke, dass ich daran erinnert wurde. [/QUOTE]

Das war im Lager der Nordmänner, vor King's Landing. Sie sagt, dass sie Arya Stark ist, d.h. woraufhin sie wissen, wer sie ist und es sollte sich auch bei allen herumgesprochen, dass sie den Night King getötet hat.

[QUOTE=spector;47857509]
Obwohl, da fällt mir noch eine ein. Tyrion geht zu Dany und sagt ihr, sie sei von jemandem verraten worden. Sie erwidert: "Jon Snow". Und er nur so: "Varys". Als wäre nicht mal Dialogplatz für einen Halbsatz gewesen. Nein, nur "Varys". Daraufhin kombiniert sie die ganze Verräterkette zusammen: Jon-Sansa-Tyrion-Varys. Woher weiß sie das? Oder hat sie es sich selber in ihrer paranoiden Fantasie zurecht gesponnen? Wow, das wäre fast so genial als hätte sie das Drehbuch gelesen. Oder habe ich was verpasst? Hat Jon ihr das offenbart? Und warum liefert Tyrion seinen Lebensretter ans Messer, wo er doch selber dabei war, als Dany in ungefähr zu Varys sagte: Hintergehst du mich noch einmal, werde ich dich verbrennen.[/QUOTE]

Tyrion wollte seine eigene Haut retten und wieder in der Gunst von Daenerys steigen. Ihr Vertrauen ist dank seiner letzten Aktionen ziemlich gesunken. In Episode 2 hat sie Tyrion offen bedroht, weil er Cersei falsch angeschätzt hatte und sie macht ihn sicher teilweise auch für die Köpfung Missandeis verantwortlich, weil es sein Vorschlag war, nochmal mit Cersei zu verhandeln.

Sie wußte, dass Jon seine Abstammung seinen Schwestern offenbaren wollte, sie hatten darüber gesprochen und sie hatte ihn inständig darum gebeten, das den beiden nicht zu erzählen, weil sie ahnte, dass Sansa es weitererzählen würde. Der logische Schritt von Sansa zu Tyrion zu Varys ist jetzt nicht so weit.

Manitu
15-05-2019, 09:18
Der Hund hätte ihr eigentlich nur einen Hieb verpassen brauchen, dann hätte sie einen schönen Tod gehabt.
Ich habe im Netz gehört, das es schon möglich wäre, das Daenerys nicht stirbt, wenn das alle glauben, machen die Macher das Gegenteil. Auch gibt es bei GOT kein Happy End.
Die Drehbuchschreiber wollen nach dem letzten Teil aber erst mal verduften, die fürchten den Hass der Fans.

Laggy
15-05-2019, 09:20
Bei aller Kritik wollte ich auch nochmal der Form halber sagen: die Schauspieler haben echt wieder grandiose Leistungen geliefert.

dedeli
15-05-2019, 09:33
[QUOTE=Manitu;47857664]
Die Drehbuchschreiber wollen nach dem letzten Teil aber erst mal verduften, die fürchten den Hass der Fans.[/QUOTE]

Was verständlich ist, nachdem Morddrohungen und übelste Beleidigungen auf Reddit gepostet wurde. Wer allerdings aufgrund einer Fernsehserie in solchen Hass verfällt, ist mMn kein Fan, sondern einfach nur krank.

Marauder
15-05-2019, 09:33
Ich fand Emilia Clarke wieder eher lachhaft, wenn sie ihr Näschen rümpft wie ein kleines Kind, das etwas ekelhaftes riecht. Also Minenspiel kann die Gute leider nicht.

In der Nacht träumte ich, dass sich Dany zu Beginn der nächsten Episode selbst die Kehle aufschlitzt. We will see what happens :D

manial fly
15-05-2019, 09:37
Auch wenn ich dafür wohl geschlagen werde, fand ich Emilia Clarkes Schauspiel in den letzten zwei Folgen großartig. Und so sehr mir Danys Entwicklung auch missfällt, find ich es gut das Emilia nun auch mal ein paar andere Facetten zeigen kann.

[QUOTE=Manitu;47857664]Der Hund hätte ihr eigentlich nur einen Hieb verpassen brauchen, dann hätte sie einen schönen Tod gehabt.
Ich habe im Netz gehört, das es schon möglich wäre, das Daenerys nicht stirbt, wenn das alle glauben, machen die Macher das Gegenteil. Auch gibt es bei GOT kein Happy End.
Die Drehbuchschreiber wollen nach dem letzten Teil aber erst mal verduften, die fürchten den Hass der Fans.[/QUOTE]

Vor dieser Staffel hätte ich das auch für möglich gehalten, aber nach den letzten Folgen bin ich mir da nicht mehr so sicher :D

dedeli
15-05-2019, 09:45
Ich war von Emilias Schauspiel nicht der größte Fan, aber ich fand ihr Schauspiel auch nicht schlecht, sondern durchschnittlich. Sie konnte nicht ganz mit den ansonsten grandios schauspielernden Kollegen mithalten. Aber ich fand sie in der letzten Folge überraschend überzeugend, v.a. am Anfang als sie mit den zerzausten Haaren wie Viserys aussah und auch später, beim inneren Kampf, ob sie die Kapitulation der Stadt akzeptiert oder nicht.

Kukie
15-05-2019, 09:54
[QUOTE=Marauder;47857685]Ich fand Emilia Clarke wieder eher lachhaft, wenn sie ihr Näschen rümpft wie ein kleines Kind, das etwas ekelhaftes riecht. Also Minenspiel kann die Gute leider nicht.

In der Nacht träumte ich, dass sich Dany zu Beginn der nächsten Episode selbst die Kehle aufschlitzt. We will see what happens :D[/QUOTE]

Ich glaube an Emilia Clarke werden sich immer die Geister scheiden. :D Wobei für die achte Staffel ihre Leistung von vielen als durchgängig gut beurteilt wird.

Ich denke sowas hat immer viel mit persönlicher Sympathie zu tun, für die Rolle, als auch für die Schauspielerin und da hat Emilia Clarke auch einen Stein im Brett bei mir.

Einen Selbstmord halte ich auch immer noch für plausibel und möglich.

Ein schönes Ende für mich wäre auch, wenn sich Daenerys von Drogon verbrennen lassen würde, aber das dürfte bei Ihrer serienfeuerresistenz nicht möglich sein.

Jensle
15-05-2019, 10:09
Ich vermute mal, Arya killt Dany und wird dann von Jon gekillt. Aus Liebe und Rache und so.:D
Mal sehen...:Popcorn:

silk_spectre
15-05-2019, 10:12
Neee, Jon-o war in der letzten Folge doch schon sehr entsetzt von Dany. Schon vorher war ja eine deutliche Distanz zwischen den beiden zu spüren. Ich glaube nicht, dass Arya noch einen zweiten Kill bekommt.

Whatever, ich freue mich mutigerweise sehr auf das Finale.

dedeli
15-05-2019, 10:39
[QUOTE=silk_spectre;47857732]Neee, Jon-o war in der letzten Folge doch schon sehr entsetzt von Dany. Schon vorher war ja eine deutliche Distanz zwischen den beiden zu spüren. Ich glaube nicht, dass Arya noch einen zweiten Kill bekommt.
[/QUOTE]

Das seh ich genauso, er hat Daenerys schon sehr sparsam angeguckt, als sie Varys vor seinen Augen verbrannt hat. Der Blick war leicht entsetzt/verwirrt, als ob ihm das erste Mal dämmerte, dass das Mißtrauen seiner Cousinen/Schwestern gegenüber seiner neuen Liebe doch gerechtfertigt war.

Dass Jon Arya tötet, kann ich mir überhaupt nicht vorstellen :nein:.

Ich freu mich auch aufs Finale :freu:

Marauder
15-05-2019, 11:19
Vielleicht gibt es ja auch mal eine Konfliktlösung ohne Mord. :smoke: Das ist zwar so gar nicht meine Linie (in Assassins Creed Odyssey töte ich ALLE), aber es wäre mal was Anderes für GOT :D.

trashman
15-05-2019, 11:25
[QUOTE=Marauder;47857685]Ich fand Emilia Clarke wieder eher lachhaft, wenn sie ihr Näschen rümpft wie ein kleines Kind, das etwas ekelhaftes riecht. Also Minenspiel kann die Gute leider nicht.
[/QUOTE]
Ihre Versuche, lasziv und erotisch dreinzublicken, sind übrigens auch von begrenzter Natürlichkeit und Überzeugungskraft ... :zahn:

http://trashman.bplaced.net/EmiliaClarke%2301.jpg

http://trashman.bplaced.net/EmiliaClarke%2302.jpg

http://trashman.bplaced.net/EmiliaClarke%2303.jpg

Kukie
15-05-2019, 11:37
Wir können ja zur Überbrückung bis Sonntag GOT-Fuck-Kill-Marry spielen. :D

Singnix
15-05-2019, 11:45
Ich finde das Minenspiel von Daeneris - Emilia - auch eher bescheiden.

Wenn ich mir dann die ganze Serie nochmals anschaue, was ich mir vorgenommen habe, werde ich darauf achten ob ihre Verwandlung nach und nach sichtbar gemacht wurde oder ob man diese Verwandlung zur rachsüchtigen Drachenqeen lediglich aus dem Spruch mit der Münze (wenn ein Targaryen auf die Welt kommt usw.) herleiten konnte. Auch aus ihren Taten, sicher, aber sie ist nicht sehr ausdrucksvoll. Eine andere Darstellerin haette dies eventuell deutlicher gebracht.

Cersei flüsterte mir zu oft und hatte immer ein Glas Wein in der Hand, (die historischen Weinfässer waren ungesund, :D Völker wie die alten Römer sind deshalb degeneriert,) Tyrion trinkt ja auch zu viel.:tsts:

Und der Drache musste nie getankt werden ? :D

Shatiel
15-05-2019, 11:51
Zu Emilia: Schauspielerisch fand ich sie in dieser Folge top, da wäre eine Emmy-Nominierung gerechtfertigt (bzw. gerechtfertigter als in den Jahren zuvor). Das Problem, dass ich derzeit habe, ist dass mir immer wieder ihr Augenbrauenspiel aus Me before you in den Sinn kommt.

https://ninalightwood.tumblr.com/post/138631125347/emilia-clarke-me-before-you

dedeli
15-05-2019, 11:56
[QUOTE=Kukie;47857850]Wir können ja zur Überbrückung bis Sonntag GOT-Fuck-Kill-Marry spielen. :D[/QUOTE]

Aktuell noch lebende in der Serie? Gesamter Cast? Oder vorgegebene Auswahl? :trippel:

AliceImWuLa
15-05-2019, 12:18
Bin mir sicher, dass Jon Daenerys um die Ecke bringt. Ein ganz seifenoperisches "Was hast du getan... ich liebe dich doch so aber ich muss dich leider töten" - ein letzter Kuss und dann ersticht er sie :D Ein Stich ins Herz, wie ja auch Jon Snow gestorben ist. Ich befürchte, so eine Szene wird uns nicht erspart bleiben. :D

Ein total überraschendes, tiefgründiges Ende wird es wohl nicht geben :heul:

mobsi
15-05-2019, 12:20
Jon wird niemals Dany töten :nein:

Eher tötet Tyrion sie :ja:

Yin
15-05-2019, 12:37
Tja, und der Endgegner ist weder der NK, noch Cersei, sondern Dany :)

Ich kann verstehen, dass sie angegriffen hat nach dem Glockenläuten, dass ihr das nicht reichte. Was ich nur gar nicht verstehe, ist warum sie ganz Königsmund niedergebrannt hat, und nicht direkt zum Roten Fried ist. Alles was sie attackieren wollte, ist dort. Warum erstmal irgendwelche harmlosen Stadtbewohner abfackeln, auf die sie keinen Groll hat, und von denen sie vorher hörte, dass sie selbst nur Opfer sind. Das macht für mich so wenig Sinn, dass ich denke, das können nur die Regisseure verbrochen haben, die da mal wieder Hollywood wollten. Cersei, die Burg, und auch den Thron abzufackeln - finde ich nicht verrückt, sondern nachvollziehbar nach der Sache mit Missandei und dem Drachen und der Vorstellung des Rades. Daher bin ich etwas verwirrt von der Folge. Der eine Teil macht keinen Sinn und geht mir nicht ein, der ist aber gleichzeitig die Begründung dafür, dass sie jetzt verrückt ist.

Kukie
15-05-2019, 12:39
[QUOTE=dedeli;47857896]Aktuell noch lebende in der Serie? Gesamter Cast? Oder vorgegebene Auswahl? :trippel:[/QUOTE]

Gesamter Cast würde ich sagen zu Auswahl, aber die drei immer vom Vorposter. :D

Also zum Beispiel:

Arya - Sansa - Meera

manial fly
15-05-2019, 12:49
[QUOTE=Yin;47857974]Tja, und der Endgegner ist weder der NK, noch Cersei, sondern Dany :)

Ich kann verstehen, dass sie angegriffen hat nach dem Glockenläuten, dass ihr das nicht reichte. Was ich nur gar nicht verstehe, ist warum sie ganz Königsmund niedergebrannt hat, und nicht direkt zum Roten Fried ist. Alles was sie attackieren wollte, ist dort. Warum erstmal irgendwelche harmlosen Stadtbewohner abfackeln, auf die sie keinen Groll hat, und von denen sie vorher hörte, dass sie selbst nur Opfer sind. Das macht für mich so wenig Sinn, dass ich denke, das können nur die Regisseure verbrochen haben, die da mal wieder Hollywood wollten. Cersei, die Burg, und auch den Thron abzufackeln - finde ich nicht verrückt, sondern nachvollziehbar nach der Sache mit Missandei und dem Drachen und der Vorstellung des Rades. Daher bin ich etwas verwirrt von der Folge. Der eine Teil macht keinen Sinn und geht mir nicht ein, der ist aber gleichzeitig die Begründung dafür, dass sie jetzt verrückt ist.[/QUOTE]

Das sie ganze Stadt abgefackelt hat, dafür hätte ich auch gern nen Grund gehabt. Aus Plot Sicht ist es natürlich logisch, die Stadt musste ja i.wie zerstört werden und der NK ist ja nicht mehr da. Aber so nen Auslöser wie z.B. nen Soldaten der das mit dem Läuten nicht mitbekommen hat und nen Pfeil auf sie schießt, hätte man da schon einbauen können.

Ich würde Dany auch nicht unbedingt als verrückt bezeichnen. Ich denke schon das ihr bewusst ist was sie da angestellt hat. In dem Gespräch mit Jon wurde m.M. nach schon deutlich das sie nicht komplett verblödet ist, ihr war bewusst das die Leute sie nicht mögen aber wollte den Thron um jeden Preis. Das was sie in der letzten Folge gemacht hat kam aus ihrer Wur heraus. Wäre sie verrückt wie ihr Vater hätte sie die Stadt abgefackelt weil sie es geil findet Leute brennen zi sehen.
Ich will ihr handeln nicht rechrfertigen aber ich denke aufgrund der ganzen Umstände ist es zumindest nachvollziehbar. Außerdem darf man m.M. nach auch nicht vergessen das Dany ja auch eig noch ein Kind bzw. eine Jugendliche ist, mit 17/18 trifft man doch schon mal eher falsche oder irrationale Entscheidungen.

dedeli
15-05-2019, 12:51
[QUOTE=Yin;47857974]Tja, und der Endgegner ist weder der NK, noch Cersei, sondern Dany :)

Ich kann verstehen, dass sie angegriffen hat nach dem Glockenläuten, dass ihr das nicht reichte. Was ich nur gar nicht verstehe, ist warum sie ganz Königsmund niedergebrannt hat, und nicht direkt zum Roten Fried ist. Alles was sie attackieren wollte, ist dort. Warum erstmal irgendwelche harmlosen Stadtbewohner abfackeln, auf die sie keinen Groll hat, und von denen sie vorher hörte, dass sie selbst nur Opfer sind. Das macht für mich so wenig Sinn, dass ich denke, das können nur die Regisseure verbrochen haben, die da mal wieder Hollywood wollten. Cersei, die Burg, und auch den Thron abzufackeln - finde ich nicht verrückt, sondern nachvollziehbar nach der Sache mit Missandei und dem Drachen und der Vorstellung des Rades. Daher bin ich etwas verwirrt von der Folge. Der eine Teil macht keinen Sinn und geht mir nicht ein, der ist aber gleichzeitig die Begründung dafür, dass sie jetzt verrückt ist.[/QUOTE]

Daenerys hat erkannt, dass sie in Westeros nicht aufgrund Liebe zu ihr reagieren kann, sondern nur durch Furcht. Und explizit hat sie dann nochmal, ich glaub als Jon sich abgewandt hat, "Then let it be fear" gemurmelt. Außerdem sieht sie die Bewohner indirekt als Verräter an, weil sie nicht gegen Cersei rebelliert haben bzw. sie Daenerys nicht mit offenen Armen empfangen haben. Die Gespräche von Daenerys in 8.05 vor dem Kampf zeigen diese Denke ganz gut. Als die Glocken läuteten, sieht man wie sie mit sich hadert, zwischen ihrem Gewissen und dem Versprechen bei Kapitulation aufzuhören und dem Drang nach Rache (aufgrund der vielen Verluste, die sie erleiden mußte) und dem Wunsch für die Zukunft ein Exempel statuieren. Leider haben Rachedurst und das Gefühl, ein Exempel statuieren zu müssen, die Oberhand gewonnen. Ich glaub aber nicht, dass sie das Abfackeln von King's Landing so geplant hat, sondern in dem Moment aus Wut und Impulsivität heraus entschieden wurde, nach dem Motto "So billig kommt ihr mir nicht davon."

Kukie
15-05-2019, 13:00
[QUOTE=AliceImWuLa;47857945]Bin mir sicher, dass Jon Daenerys um die Ecke bringt. Ein ganz seifenoperisches "Was hast du getan... ich liebe dich doch so aber ich muss dich leider töten" - ein letzter Kuss und dann ersticht er sie :D Ein Stich ins Herz, wie ja auch Jon Snow gestorben ist. Ich befürchte, so eine Szene wird uns nicht erspart bleiben. :D

Ein total überraschendes, tiefgründiges Ende wird es wohl nicht geben :heul:[/QUOTE]

Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf. :Popcorn:

Vielleicht gewinnt Dany einfach und unter der Herrschaft der Queen of Ashes steigt Westeros als Phoenix wieder hervor. Am Schluss wird natürlich aus Ruinen auferstanden und der Zukunft zugewandt abgespielt.:D

silk_spectre
15-05-2019, 13:09
Wie krass wäre es, wenn Dany die "Verräterin" Sansa nach Dragonstone/Kings Landing ruft, um ihr dasselbe Schicksal wie ihrem Großvater und Onkel zukommen zu lassen? :fürcht::fürcht::fürcht:

Singnix
15-05-2019, 13:18
Folge 5 : Sie konnte vielleicht das Abfackeln nicht unterbrechen weil sie in einer Art Rauschzustand war.
Ich dachte auch anfangs dass es direkt gegen die rote Festung geht.
Uber das Wie endet es habe ich keine unfehlbare Vorstellung, dass aber Jon Daeneris richtet und dann König wird ist mir zu banal. Da hoffe ich auf originellere Ideen.

dedeli
15-05-2019, 13:22
[QUOTE=silk_spectre;47858021]Wie krass wäre es, wenn Dany die "Verräterin" Sansa nach Dragonstone/Kings Landing ruft, um ihr dasselbe Schicksal wie ihrem Großvater und Onkel zukommen zu lassen? :fürcht::fürcht::fürcht:[/QUOTE]

Sansa würde hoffentlich nicht so doof sein und hinreisen :fürcht:. Allerdings traue ich Daenerys zu, dass sie einen Teil der Unsullied hochschickt, um sie zu holen oder umzubringen. Sansa hat in Folge 8.04 irgendwas gesagt, dass sie kaum Männer zur Verteidigung haben :fürcht:.

manial fly
15-05-2019, 13:39
Mich erinnert die ganze Wandlung um Dany ein bisschen an Rhaenyra Targaryen, die wurd dann am Ende vom Drachen ihres Bruders gefressen :zahn:

Singnix
15-05-2019, 13:44
[QUOTE=manial fly;47858053]Mich erinnert die ganze Wandlung um Dany ein bisschen an Rhaenyra Targaryen, die wurd dann am Ende vom Drachen ihres Bruders gefressen :zahn:[/QUOTE]

Das isses ! Drogon meutert, immer nur Feuerspeien, ohne Pause, Urlaub, Überstundenabgeltung .:D

Oder Jon raubt den Drachen und Daeny muss zu Fuss nach Hause.

Yin
15-05-2019, 14:08
[QUOTE=dedeli;47857998]Daenerys hat erkannt, dass sie in Westeros nicht aufgrund Liebe zu ihr reagieren kann, sondern nur durch Furcht. Und explizit hat sie dann nochmal, ich glaub als Jon sich abgewandt hat, "Then let it be fear" gemurmelt. Außerdem sieht sie die Bewohner indirekt als Verräter an, weil sie nicht gegen Cersei rebelliert haben bzw. sie Daenerys nicht mit offenen Armen empfangen haben. Die Gespräche von Daenerys in 8.05 vor dem Kampf zeigen diese Denke ganz gut. Als die Glocken läuteten, sieht man wie sie mit sich hadert, zwischen ihrem Gewissen und dem Versprechen bei Kapitulation aufzuhören und dem Drang nach Rache (aufgrund der vielen Verluste, die sie erleiden mußte) und dem Wunsch für die Zukunft ein Exempel statuieren. Leider haben Rachedurst und das Gefühl, ein Exempel statuieren zu müssen, die Oberhand gewonnen. Ich glaub aber nicht, dass sie das Abfackeln von King's Landing so geplant hat, sondern in dem Moment aus Wut und Impulsivität heraus entschieden wurde, nach dem Motto "So billig kommt ihr mir nicht davon."[/QUOTE]
Das ergibt keine Logik.

Aus Wut greift sie also nicht das Ziel an, auf das sie wütend ist, sondern irgendwelche Stadtbewohner, weil die ja nicht rebelliert haben - und das in einem feudalen System, wo Stadtbewohner auch ihr bekanntermaßen keine Macht haben und eben getötet werden, wenn sie rebelllieren. Also sie soll in blinder Wut losrennen, aber nicht gegen ihr Ziel, sondern erstmal irgendwo anders hin. Machen wir doch erstmal einen Spaziergang durch die Stadt :)

Und wenn Du hier Logik heranziehst, also sie will Angst streuen - wenn sie Cersei und die Burg abfackelt, sollte das wohl genug Angst erzeugen um die Stadtbewohner einzuschüchtern. Es funktioniert hinten und vorne nicht.

Naldani
15-05-2019, 14:11
Es ist schon interessant, was hier alles bis ins Kleinste analysiert wird.

Auch schön sind Eure Spekulationen zu Daenerys (eventuell) baldigen Abtreten im Finale.
Ich sage Euch, Ihr liegt alle falsch, wenn ihr ein weiteres großes Drama erwartet. Es wird viel trivialer sein.

Daenerys hat nach der großen Schlacht und ihrem heißen Ritt auf dem Drachen endlich wieder Hunger. Zum Glück steht in der Küche immer noch ihr, von Varys vergiftetes Essen, auf dem Tisch und sie langt ausgehungert zu. Große Augen, Schaum vorm Mund – Daenerys tot. Fertig.

dedeli
15-05-2019, 14:23
[QUOTE=Yin;47858085]Das ergibt keine Logik.

Aus Wut greift sie also nicht das Ziel an, auf das sie wütend ist, sondern irgendwelche Stadtbewohner, weil die ja nicht rebelliert haben - und das in einem feudalen System, wo Stadtbewohner auch ihr bekanntermaßen keine Macht haben und eben getötet werden, wenn sie rebelllieren. Also sie soll in blinder Wut losrennen, aber nicht gegen ihr Ziel, sondern erstmal irgendwo anders hin. Machen wir doch erstmal einen Spaziergang durch die Stadt :)

Und wenn Du hier Logik heranziehst, also sie will Angst streuen - wenn sie Cersei und die Burg abfackelt, sollte das wohl genug Angst erzeugen um die Stadtbewohner einzuschüchtern. Es funktioniert hinten und vorne nicht.[/QUOTE]

Für mich war das eine Art Blutrausch/Amoklauf, heraufbeschworen durch das Gefühl, Rache nehmen zu müssen, für alles was ihr genommen wurde und um Furcht und Schrecken zu verbreiten. Amokläufe verlaufen jetzt nicht unbedingt immer völlig logisch.

Ivali
15-05-2019, 14:37
[QUOTE=Naldani;47858089]Es ist schon interessant, was hier alles bis ins Kleinste analysiert wird.

Auch schön sind Eure Spekulationen zu Daenerys (eventuell) baldigen Abtreten im Finale.
Ich sage Euch, Ihr liegt alle falsch, wenn ihr ein weiteres großes Drama erwartet. Es wird viel trivialer sein.

Daenerys hat nach der großen Schlacht und ihrem heißen Ritt auf dem Drachen endlich wieder Hunger. Zum Glück steht in der Küche immer noch ihr, von Varys vergiftetes Essen, auf dem Tisch und sie langt ausgehungert zu. Große Augen, Schaum vorm Mund – Daenerys tot. Fertig.[/QUOTE]:clap:

reddevil
15-05-2019, 14:47
oder sie hatte die ganze zeit kein netz. auf einmal geht whatsapp wieder, sie sieht die ganzen kommentare und flüchtet verschreckt in den abendhimmel. :d: