PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Historische Romane - Mittelalteromane


Werbung

DasHuhn
28-09-2003, 12:26
Da ich historische Romane, die im Mittelalter angesiedelt sind, verschlinge, möchte ich fragen, ob jemand in diesem Bereich einen besonders guten Buchvorschlag hat. :)

Zikade
28-09-2003, 12:34
Darf's auch Barock sein? ;)

http://www.new-books-in-german.com/spr2001/rodik.jpg
Von barocker Sinnenlust und einem Mann, der sein Leben der Kochkunst widmete. Der junge Nikolaus Pirment, geboren in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges, besitzt ein einzigartiges Talent: Er ist ein begnadeter Koch. Von Regensburg über München führt ihn sein Weg bis an den Hof Ludwigs XIV., wo er seinen Lebenstraum verwirklichen will: ein rauschendes Fest der Sinne zu kreieren, das jenem des antiken Kochs Trimalchio ebenbürtig ist.

Sehr gutes Buch :anbet:

reddevil
28-09-2003, 12:37
och nee, Barock.... irgendwie hasse ich diese Epoche ja wie die Pest..... :D

Zikade
28-09-2003, 12:38
Wieso, war's so schlimm damals? Überlebt hast du sie ja anscheinend. :D

reddevil
28-09-2003, 12:39
:D

nee, aber das fängt schon bei der Architektur an. Ich mag die Romanik sehr gerne. ;)

Hugo
28-09-2003, 12:40
Besonders, aber nicht nur, für Kölner interessant:

http://www.krimi-forum.net/Datenbank/Titel/t000196.html

Horatia
28-09-2003, 12:47
Oh ja, selber auf Empfehlung.

Rebecca Gablé - Das zweite Königreich & Das Lächeln der Fortuna

Das zweite Königreich spielt in der Zeit um 1066 in England & der Normandie.
Um William den Bastard-den Eroberer.

Sehr sehr spannend geschrieben, zusätzlich sehr geeignet für Geschichtsinterssierte .

Es kann zwar nicht jeder so besessen von englisher Geschichte sein, wie ich :D aber auch für weniger Interessierte ist es sehr spannend.
Vor allem gut erzählt.

Das Lächeln der Fortuna spielt in der Zeit um 1360. Von König Edward III bis zur Machtübernahme Henris des IV.
Die Zeit der Plantagenets.

Auch als Roman geschrieben, die fiktiven Hauptpersonen verwoben mit den realen damaligen Personen.
Auch sehr spannend. Und es lohnt sich, da auch die Seitenzahl mit über 1000 endlich mal nicht zu kurz ist :D

Momentan bin ich bei ihrem 3. historischen Roman, "Der König der purpurnen Stadt", kann aber noch nicht so viel dazu sagen, da ich erst einige Seiten gelesen habe.

Aber ich geh davon aus, daß es nur gut sein kann. :D

Dies spielt in der Zeit um 1330, also kurz vor dem anderen und wird wohl Edward III zum Mittelpunkt des geschichtlichen Hintergrunds haben.

LeA
28-09-2003, 13:01
Na unbedingt

" Die Säulen der Erde" von Ken Follet,
Im Mittelpunkt der zahlreichen historischen Fakten steht die Kathedrale von Kingsbridge.
Ein Buch das das auf fast grausame Art das damalige(12 Jahrhundert) England beschreibt.


"Schwarze Nebel" von Michael Chrichton;
Die Geschichte um einen Araber, der in Mitten einer schmutzigen Horde Wikinger in den Nordlanden deren Königreich wider Willen mit verteidigt .
Diese "Geschichte" beruht auf Tatsachen sprich einem bruchstückhaft gefundenen Tagebuch!

"Der Medicus" von Noah Gordon
Ein recht religiös geprägtes Buch in dem man den 9 Jährigen Weisen Rob auf seinem Weg zum Medicus begleiten kann.

"Die Highland Saga" von Diana Gabaldon.
Wer Schottland liebt wir diese Bücher verschlingen!
Gerade wenn man wie ich an denen von ihr beschriebenen Orten war kann einen diese fesselnde Geschichte Schottlands und die der beiden Hauptdarsteller nicht unberührt lassen!

Denke das reicht erstmal oder?
:wink:

Athi
28-09-2003, 13:19
Ulrike Schweikert: "Die Herrin der Burg" und "Die Hexe und die Heilige"

Wolf Serno: "Der Wanderchirurg" und "Der Chirurg von Campodios".
Baut aufeinander auf. Kann man aber auch einzeln lesen.

edit:Zu blöd zum Verlinken:nixweiss:

dark
29-09-2003, 01:04
Judith Merkle Riley "Die Stimme"
Kurzbeschreibung
Im spätmittelalterlichen England lodern von Nord bis Süd die Hexenfeuer, die Große Pest entvölkert Städte und Dörfer, klerikale Eiferer wüten. Da tut eine Frau etwas bisher Undenkbares: Sie folgt einer inneren Stimme, die ihr befiehlt, die unglaubliche und schockierende Geschichte ihres Lebens aufzuzeichnen. Da Frauen das Schreiben und Lesen verboten war, nicht ganz so einfach
Durchaus mit ironischem Unterton geschrieben - also nicht so düster, wie die Kurzbeschreibung suggeriert ;)

DasHuhn
29-09-2003, 09:41
Die Säulen der Erde habe ich kürzlich gelesen, ebenso die Päpstin. Danke für die Anregungen, kann jetzt im Herbst und Winter einen Schwung neuer Bücher gebrauchen. Ich selbst habe jetzt auch noch ein Vorschlag, für diejenigen die es interessiert :D :

http://images-eu.amazon.com/images/P/3548680224.03.LZZZZZZZ.jpg

Tolles Buch um das rauhe Wickingerleben.

SisX
29-09-2003, 09:54
das hier ist gut:

http://images-eu.amazon.com/images/P/3746614007.03.LZZZZZZZ.jpg

Johanna, ein jnges Mädchen mit überragenden Geistesgaben, wächst im Frankreich des 9. Jahrhunderts heran. Als Tochter eines strenggläubigen Vaters und einer heidnischen Mutter gelingt ihr, was allen Mädchen im Mittelalter verwährt blieb: Sie erhält eine fundierte heilkundliche und philosophische Ausbildung. Doch Johanna weiß, daß ihr als Frau die letzten Tore der Weisheit verschlossen bleiben, ja daß sie kaum Überleben wird. Als Mönch verkleidet, tritt siie zunächst ins Kloster Fulda ein und macht sich Jahre später auf den Weg nach Rom. Dort gelangt sie als Leibarzt des Papstes innerhalb kurzer Zeit zu großer Berühmtheit. Und schließlich ist sie es selbst, die die Geschicke der katholischen Kirche leitet: Als Papst Johannes Anglicus besteigt sie den päpstlichen Thron.

DasHuhn
29-09-2003, 10:27
[QUOTE]Original geschrieben von SisX
das hier ist gut:

http://images-eu.amazon.com/images/P/3746614007.03.LZZZZZZZ.jpg

Johanna, ein jnges Mädchen mit überragenden Geistesgaben, wächst im Frankreich des 9. Jahrhunderts heran. Als Tochter eines strenggläubigen Vaters und einer heidnischen Mutter gelingt ihr, was allen Mädchen im Mittelalter verwährt blieb: Sie erhält eine fundierte heilkundliche und philosophische Ausbildung. Doch Johanna weiß, daß ihr als Frau die letzten Tore der Weisheit verschlossen bleiben, ja daß sie kaum Überleben wird. Als Mönch verkleidet, tritt siie zunächst ins Kloster Fulda ein und macht sich Jahre später auf den Weg nach Rom. Dort gelangt sie als Leibarzt des Papstes innerhalb kurzer Zeit zu großer Berühmtheit. Und schließlich ist sie es selbst, die die Geschicke der katholischen Kirche leitet: Als Papst Johannes Anglicus besteigt sie den päpstlichen Thron. [/QUOTE]

:d: :clap: :d:

SisX
29-09-2003, 10:48
kennste schon...?
:)

Zikade
29-09-2003, 12:50
[QUOTE]Original geschrieben von DasHuhn
http://images-eu.amazon.com/images/P/3548680224.03.LZZZZZZZ.jpg

Tolles Buch um das rauhe Wickingerleben. [/QUOTE]

Geiles Cover. :o

DasHuhn
29-09-2003, 13:17
[QUOTE]Original geschrieben von SisX
kennste schon...?
:) [/QUOTE]

Abba sicha, gelesen im Frühsommer diesen Jahres! :D

DasHuhn
29-09-2003, 13:18
[QUOTE]Original geschrieben von Zikade
Geiles Cover. :o [/QUOTE]

Das Cover ist einsame Spitze, so wie auch das Buch! :d:

Shaya
29-09-2003, 15:48
@Das Huhn: "Der Weg nach Vinland" klingt vom Title her schon spannend. Kannste Du noch ein bißchen mehr dazu sagen?

Ansonsten
Das Montglanespiel von Kathrin Neville.

Nicht nur mittelalterlich angehaucht, der Plot spielt im Mittelalter und in den 90ger Jahren des 20, Jahrhunderts.
Kurzbeschreibung von Amazon (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442442389/ref=pd_bxgy_img_2/302-6729278-2296067)
Die Figuren des Schachspiels von Montglane bergen eine gehimnisvolle Formel, deren Kenntnis ungeahnte Macht verleiht. Zwei faszinierende Frauen stehen im Mittelpunkt der Suche nach dem sagenumwobenen Spiel: eine junge Nonne und eine Unternehmensberaterin. Bei der Jagd nach der Lösung des Rätsels geraten sie in einen rasanten Strudel von Abenteuern, Intrigen und geheimnisvollen Verflechtungen.

DasHuhn
29-09-2003, 16:36
Kurzbeschreibung "Der Weg nach Vinland"

Die Wikingerfahrt nach Amerika - erzählt aus der Sicht einer Frau.
Wenn sie ihnen den Rücken zukehrt, tuscheln die Frauen über sie. Gudrid habe das zweite Gesicht, vielleicht sogar Zauberkräfte, raunt man. Erst als die schöne Isländerin mit dem Sohn Eriks des Roten verheiratet wird, verstummen die Gerüchte. Aber Gudrid ist nicht glücklich, denn Thorstein hat nur eines im Kopf: Vinland, wo es Wild, Fisch, Holz und Wein im Überfluss geben soll. Gudrid wird von Visionen gequält. Die Männer schlagen ihre Warnungen in den Wind. Gudrid muss mit auf die große Fahrt. Aber schon bald scheint es, als sollten ihre Ahnungen sich auf entsetzliche Weise erfüllen.

Über den Autor
Margaret Elphinstone, geboren in Kent, hat Länder wie Island, Grönland, Labrador und die USA ausgiebig bereist. In Glasgow unterrichtet sie Literatur und Kreatives Schreiben. Der Weg nach Vinland ist ihr vierter Roman.

Quelle: www.amazon.de

dark
29-09-2003, 21:08
[QUOTE
Das Montglanespiel von Kathrin Neville.

Nicht nur mittelalterlich angehaucht, der Plot spielt im Mittelalter und in den 90ger Jahren des 20, Jahrhunderts.
Kurzbeschreibung von Amazon (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442442389/ref=pd_bxgy_img_2/302-6729278-2296067)
Die Figuren des Schachspiels von Montglane bergen eine gehimnisvolle Formel, deren Kenntnis ungeahnte Macht verleiht. Zwei faszinierende Frauen stehen im Mittelpunkt der Suche nach dem sagenumwobenen Spiel: eine junge Nonne und eine Unternehmensberaterin. Bei der Jagd nach der Lösung des Rätsels geraten sie in einen rasanten Strudel von Abenteuern, Intrigen und geheimnisvollen Verflechtungen. [/B][/QUOTE]

Das Buch hab ich in einem Rutsch verschlungen. Wunderbar :clap:

mav
29-09-2003, 23:02
"die säulen der erde" kann ich jedem nur empfehlen. ebenso "der medicus" und der nachfolger "der schamane".

wer speziell auf frauengeschichten in diesem bereich (auch schon etwas später, so 18. und 19. jh) steht, denen empfehle ich "die totenwäscherin" von helga hegewisch und "die amerikanerin" von petra durst-benning. sowieso alles von frau durst-benning :anbet:

mel.o.die
30-09-2003, 14:49
[QUOTE]Original geschrieben von Athi
...

Wolf Serno: "Der Wanderchirurg" und "Der Chirurg von Campodios".
Baut aufeinander auf. Kann man aber auch einzeln lesen.

edit:Zu blöd zum Verlinken:nixweiss: [/QUOTE]

http://195.71.88.201/180/002149.jpg.http://www.naacher.de/deutsch/infos/buchtips/gewinn1/derwanderchirurg.jpg

Diese beiden von ihm hab ich noch nicht gelesen, aber die stehen auch schon auf
der nächsten Einkaufsliste, weil ich gerade das hier von ihm ...



Die beiden letzten Bücher von Wolf Serno waren zwei Historische Krimis

Nr.1: Die Hitzkammer

http://195.71.88.201/180/003197.jpg

[QUOTE]...

Kirchrode im Jahre 1547. Die junge Kräuterhändlerin Freyja wird der Hexerei angeklagt. Als sie unter Folter ohnmächtig wird, soll der Alchemist Lapidius ihr helfen. Schnell erkennt er nicht nur die Haltlosigkeit dieser Anklage, sondern auch, dass Freyja mit Syphilis infiziert ist. Lapidius bewirkt einen Aufschub des Prozesses, um sie behandeln zu können, aber auch, um ihre Unschuld zu beweisen. Doch dann geschehen grauenhafte Morde, und es sind die Initialen von Freyjas Namen, die die Toten auf ihrer Stirn tragen ... [/QUOTE]

Bin damit am Wochenende fertig gewesen und kann nur sagen: 10 von 10 Punkte :d:


und im Moment lese ich das gerade neu erschienene von ihm

Nr.2: Tod im Apothekenhaus

http://195.71.88.201/180/006129.jpg

[QUOTE]...

Hamburg im Jahre 1716. Hinterrücks wird der Apotheker Teodorus Rapp überfallen und bewusstlos geschlagen. Als er wieder erwacht, findet er sich in Lumpen gehüllt. Verzweifelt flüchtet Teodorus in seine Apotheke - und steht plötzlich vor einem Mann, der ihm aufs Haar gleicht, der zudem seine Kleidung und seinen Namen trägt. Doch was will dieser geheimnisvolle Doppelgänger? Ist etwa die wertvolle Kuriositätensammlung sein Ziel? Ein echtes Lesefest für alle Fans historischer Krimis - Sernos lebendige und detaillierte Beschreibungen versetzen einen direkt in eine andere, längst vergangene Zeit ... [/QUOTE]

ich bin jetzt schon kurz vor der Hälfte angelangt und muß sagen:

Dieser Schriftsteller ist genial, was er schreibt klingt so bildlich, als wäre man in der Geschichte mitten drin.
Das sind Bücher die man förmlich verschlingt und die eigentlich kein Ende haben sollten *grummel* ;)


Bilder- und Textquelle (http://www.derclub.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/eCS/Store/de/-/EUR/DEParametricSearchOE-Start;sid=fyrQdNedO2rQIejkDB1BkCAcXmcqWMHbiMs=?queryText=wolf%20s erno&category_INC_FILTER=standard/buch)

schnucki2002
30-09-2003, 15:46
Ich kann dir nur empfehlen dir mal die Bücher von Diana Gabaldon vorzunehmen!!!
Ist ne ganze Buchreihe und fängt an mit Feuer und Stein!!!
Spielt in Schottland zur Zeit des Mittelalters!!! Ich habe noch nie was besseres gelesen und jedes Buch hat min. 800 Seiten.

mel.o.die
30-09-2003, 16:27
@schnucki2002

Diese Fortsetzungsreihe kenn ich und irgendwann, wenn es die Teile alle zusammen gibt, o.ä. (etwas günstiger halt)
werd ich sie vielleicht bestellen, ist aber mehr Liebes- und Fantasieromanserie.

Ich bin aber mehr an Büchern mit ein paar tatsächlichen Geschichtsfakten in der Handlung interressiert.
Davon abgesehen hab ich hier noch mind. so 30, 31, 32, ... ungelesene im Regal von mittlerweile ca. 400 oder gar ??? Büchern.
Ich zähle besser nicht nach, würde mich sonst erschrecken. :schäm:

Amadeus
01-10-2003, 13:11
Hier kann ich auch ein tolles Buch empfehlen - spielt zwar nicht im Mittelalter sondern in der Renaissance - ist aber nichtdestotrotz ein sehr gutes - wenn auch frivoles - Buch:

"Der Zwerg, der Papst und die Heiligkeit" von David Madsen

Kurze Beschreibung von Amazon:

Während Papst Leo X. seine Hämorrhoiden mit Urin von Jungfrauen und Kräutertinktur behandeln läßt, ist es die Aufgabe seines zwergenwüchsigen Leibdieners Peppe, ihm aus den Werken des heiligen Augustinus vorzulesen. Nachts jedoch schreibt Peppe an seinen Memoiren. Und als Diener in den Schaltzentralen der kirchlichen Macht weiß Peppe so einiges zu berichten: über Ketzer, Amouren und die Pusteln des Pontifex. Aus Roms Armenvierteln ist Peppe über den Orden der Gnostiker, die Gefängnisse der Inquisition und einen Wanderzirkus in die höchsten Kreise des Vatikans gelangt. Aber auch die heiligen Hallen sind ein sündiges Pflaster. Schöne Frauen landen auf dem Scheiterhaufen, junge Männer in den Betten der Fürsten. Am Ende liegt nicht nur das Leben des Papstes in Peppes Händen ...

Black Cat
02-10-2003, 13:13
Aldous Huxley - Die Teufel von Loudun

http://images.amazon.com/images/P/0786703687.01.LZZZZZZZ.jpg

Ein faszinierender Roman, der auf wahren Tatsachen beruht und der auch als fundierte Studie zum Thema Hexerei und Teufelsglaube angesehen wird. Ist schon sehr lange her, dass ich das Buch gelesen habe aber es hat mich ziemlich gepackt. Es ist schon faszinierend, was alles allein mit der Vorstellungskraft möglich ist. Es zählt bis heute zu meinen Lieblingsbüchern. In dem Buch sind auch einige Stiche und Schriftstücke abgebildet.

Zum Buch:

[Quote]Frankreich im 17. Jahrhundert. Pater Urbain Grandier, der leichtlebige Priester der französichen Keinstadt Loudun, dessen ausschweifender Lebenswandel die Nonnen des Ursulinenklosters zu erotischen Phantasien anregt, wird wegen Hexerei angeklagt. Während die Schwestern von den Wahnbildern ihrer sexuellen Wünsche durch einen Exorzisten befreit werden sollen, muß sich Pfarrer Grandier einem Hexenprozeß stellen, der das Zerrbild weltlicher und geistlicher Rechtsprechung ist: Weil er nicht gesteht, werden die sieben Teufel, die in den Nonnen angeblich ihr Unwesen treiben, als Kronzeugen aufgerufen...


http://www.elifas.claranet.fr/mortgran.jpg
Stich aus dem Buch: "Die Verbrennung Grandiers, 1634"


[..]Darüber hinaus erhält der Fall eine politsiche Dimension: Richelieu höchstselbst hat den Prozeß verordnet, wei er vermutet, hinter dem Bund des Teufels mit Grandier könnten die Hugenotten stecken.

Huxleys Roman beruht auf Quellen, die von Zeitzeugen und Hauptakteuren des grausigen Schauspiels bis zu Michelet reichen. Er untersucht die Wechselbeziehung zwischen Mystizismus und Politik, Heiligkeit und Sexualität, Psychopathologie und Soziologie[...] [/quote]

Stiwi
02-10-2003, 14:48
[QUOTE]Original geschrieben von schnucki2002
Ich kann dir nur empfehlen dir mal die Bücher von Diana Gabaldon vorzunehmen!!!
Ist ne ganze Buchreihe und fängt an mit Feuer und Stein!!!
Spielt in Schottland zur Zeit des Mittelalters!!! Ich habe noch nie was besseres gelesen und jedes Buch hat min. 800 Seiten. [/QUOTE]

Ja kann ich nur bestätigen, sehr schöne Bücher :d:
Ansonsten find ich Rebecca Gable prima, z.B. der König der Purpurnen Stadt. Hauptpersonen sind bei Ihr immer Männer, also mal was anderes ;)

Die Historischen von Charlotte Link sind auch Supergut.

kannmichmal
04-10-2003, 16:46
[QUOTE]Original geschrieben von Reddevil
och nee, Barock.... irgendwie hasse ich diese Epoche ja wie die Pest..... :D [/QUOTE]
:kopfkratz

mittelalter=barock ? :rotfl:

she-wolf
10-10-2003, 15:45
Kennst du schon Kai Meyer - Der Rattenzauber?
Da geht's um die gute alte Geschichte mit den Kindern von Hameln, die angeblich der Rattenfänger mitgenommen hat, und um einen der letzten Ritter, der das Verschwinden dieser Kinder aufklären soll.
Ich fand das unheimlich plastisch... in dem Buch zeigt sich genial, wie hart und schmutzig es da im Gegensatz zu den meisten Filmen zum Thema "Mittelalter" zuging. Und die Story ist auch klasse, allerding ziemlich düster und auch sehr makaber.

reddevil
10-10-2003, 16:14
[QUOTE]Original geschrieben von kannmichmal
:kopfkratz

mittelalter=barock ? :rotfl: [/QUOTE]

:confused:

das posting ist auf trimalchios fest bezogen, und das spielt ja wohl im barock. ;)

DasHuhn
11-10-2003, 01:31
Da bin ich übrigens im Moment dran:

http://www.chrismon.de/cservice/rezensionen/bilder/raubritter.jpg

Tatsachenberichte über das Raubrittertum aus dem 16. Jahrhundert, Beispiele anhand von (glaub) sechs ausgewählten Raubrittern u.a. Götz von Berlechingen :d:

Lucie
14-10-2003, 13:50
Hier gibts ein Büchersub?? Guten Morgen Lucie...


Historisch? Ausser "Lächeln der Fortuna" :d: und "Säulen der Erde" :d: hab ich dies hier total verschlungen:

http://images-eu.amazon.com/images/P/3404144317.03.LZZZZZZZ.jpg

Tilman Röhrig - Wie ein Lamm unter Löwen (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3404144317/qid=1066131948/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/028-9406810-0840531)

mel.o.die
20-10-2003, 22:03
Das Buch Tod im Apothekenhaus (Wolf Serno) hab ich nun durch
und es bekommt auch 10 von 10 Punkte



Gestern hab ich mit diesem hier angefangen

http://images-eu.amazon.com/images/P/3426623668.03.LZZZZZZZ.jpg

[QUOTE]Die Kastratin von Iny Lorentz

Die junge Giulia, Tochter des Kapellmeisters Fassi aus Salerno, hat nur einen brennenden Wunsch:
Sie möchte im Chor ihres Vaters singen, denn sie hat eine wunderschöne Stimme.

Doch im Italien der Renaissance ist den Frauen das Singen in der Kirche verwehrt.
Ein Zufall gibt Giulia die Chance, ihren größten Traum zu verwirklichen, doch sie zahlt
einen hohen Preis dafür, denn fortan muss sie als Kastrat verkleidet durch die Lande ziehen...

... Quelle (http://www.medien-info.com/buch/01902791f40c11603/01902791f410b0e02/50085393f71008c57.htm)[/QUOTE]


Der Anfang (ersten 20 Seiten) war schon mal nicht schlecht :)

Bela Lugosi
21-10-2003, 10:11
[QUOTE]Original geschrieben von Lucie
Hier gibts ein Büchersub?? Guten Morgen Lucie...


Historisch? Ausser "Lächeln der Fortuna" :d: und "Säulen der Erde" :d: hab ich dies hier total verschlungen:
Tilman Röhrig - Wie ein Lamm unter Löwen (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3404144317/qid=1066131948/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/028-9406810-0840531) [/QUOTE]

Ui, hab' ich auch gelesen und fand es gut- einzig das Schlusskapitel, der als Aufhänger für die Beschreibung des Buches diente, war verzichtbar. Die Story dieses Findelkindes war als Nebenstrang der Erzählung des Buches, welches das Leben Friedrich II als Hauptgeschichte zum Zweck hatte, völlig irrelevant.

Den Nachfolgeroman desselben Autors

http://images-eu.amazon.com/images/P/3785720947.03.LZZZZZZZ.jpg

[QUOTE]Florenz, im Mai 1470: Il Magnifico Lorenzo de' Medici und sein Bruder Giuliano, Herrscher und nach eigenem Bekunden das "Salz von Florenz", haben ihren großen Auftritt. Unter allgemeiner Picknickstimmung wird auf der Piazza der letzte der Aufrührer des Aufstandes gegen die Medici-Brüder publikumswirksam massakriert. Ein schwerer Schlag gegen die rivalisierende Familie der Pazzi und ihren Protektor, den unfähigen Papst Sixtus IV., der beim Aushecken der Mordpläne eine unchristlich düstere Rolle spielte.[/QUOTE]

fand ich jedoch wesentlich besser.

Lucie
23-10-2003, 10:12
[QUOTE]Original geschrieben von fumbler
Ui, hab' ich auch gelesen und fand es gut- einzig das Schlusskapitel, der als Aufhänger für die Beschreibung des Buches diente, war verzichtbar. [/quote]

Stimme ich dir absolut zu!


[quote]Den Nachfolgeroman desselben Autors

http://images-eu.amazon.com/images/P/3785720947.03.LZZZZZZZ.jpg


fand ich jedoch wesentlich besser. [/QUOTE]

Auf meiner "will ich lesen"-Liste notiert :d:

mel.o.die
17-01-2004, 22:49
[QUOTE]Original geschrieben von Lucie
Stimme ich dir absolut zu!




Auf meiner "will ich lesen"-Liste notiert :d:[/QUOTE]

das lese ich gerade

es fällt mir sehr schwer es wegzulegen bzw. einen Schluß zu finden, letzte Nacht hab ich bis um 3 Uhr Früh gelesen

das Buch ist Super :d: :d: :d: also die ersten 175 Seiten bis jetzt ;)

Davor hatte ich das von Tanja Kinkel gelesen: Die Puppenspieler

http://images-eu.amazon.com/images/P/3442429552.03.LZZZZZZZ.jpg
Quelle (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442429552/ref%3Dlm%5Flb%5F20/028-6089683-1724508)

ist die selbe Zeit, die Personen Medici, Savonarola
nur zusätzlich noch mit den Fuggern (nur den dort agierenden Fuggerneffen gab es nicht wirklich)
ansonsten auch ein sehr gutes Buch :d: :d:

Bela Lugosi
19-01-2004, 16:19
http://images-eu.amazon.com/images/P/3795118263.03.LZZZZZZZ.jpg


[QUOTE]Ein -- wenig bekannter und kaum beachteter -- Markstein der abendländischen Geschichte steht im Mittelpunkt dieses Romans: die Verteidigung Maltas durch eine Hand voll mutiger Ritter des Malteserordens gegen die übermächtige Flotte der Osmanen im Jahr 1565. Die Vorgeschichte: Der Johanniterorden hatte jahrzehntelang von Rhodos aus mit seinen Schiffen darüber gewacht, dass die Muslime nicht in den Mittelmeerraum vordrangen; nachdem der Osmanenherrscher Suleiman der Prächtige die Insel 1522 erobert hatte, sprach Karl V. den Ordensrittern 1530 die Insel Malta zu, von wo aus der Malteserorden, wie er sich nun nannte, fortan das christliche Europa gegen die Muslime verteidigte. 1565 kam es eben zur entscheidenden Schlacht, und trotz größter zahlenmäßiger Unterlegenheit verteidigten die Malteserritter die Insel -- wer weiß, wie viel vom Christentum übrig geblieben wäre, wenn diese Schlacht damals verloren gegangen wäre.[/QUOTE]

Dieser Ausschnitt der Rezension bei Amazon ist zwar korrekt, verschweigt jedoch, dass bei diesem 1000-Seiten-Wälzer die Einführung der handelnden Personen, sowie ihre Beziehungen untereinander die ersten 750 Seiten einnimmt.

Dies tut der Lesbarkeit und der Klasse des Buches keinen Abbruch, vermittelt aber den eindruck, als ginge es um ein reines, in worte gefasstes Schlachtengemälde, was eindeutig nicht der Fall ist. Vielmehr beschreibt es den Lebensweg der Hauptakteure sowie anhand des als Kind von Korsaren aus Malta entführten Nico, dann Asha, die unterschiedlichen Herrschafts- und Gesellschaftsstrukturen der westlichen Feudalgesellschaft und des osmanischen Reiches.

Alfadas
20-01-2004, 15:01
Wolf Serno: "Der Wanderchirurg" und "Der Chirurg von Campodios".
Das beste an Mittelalterlicher Unterhaltung gepaart mit medizinischen Untermalungen!

mel.o.die
20-01-2004, 17:47
[QUOTE]Original geschrieben von El Loco
Wolf Serno: "Der Wanderchirurg" und "Der Chirurg von Campodios".
Das beste an Mittelalterlicher Unterhaltung gepaart mit medizinischen Untermalungen! [/QUOTE]

guck mal hier: http://www.ioff.de/showthread.php?s=&postid=1668301#post1668301

;)

Alfadas
21-01-2004, 12:12
Habe ich gesehen aber wollte auch meine Meinung zu den besten mittelalterlichen Büchern kund tun und darum habe ich die zwei meiner Meinung nach besten Bücher gepostet!

DasHuhn
22-01-2004, 01:05
Bin gerade beim "Der Bader von Mainz"

http://images-eu.amazon.com/images/P/354822783X.03.TZZZZZZZ.jpg


Rezensionen (http://images.google.de/imgres?imgurl=images-eu.amazon.com/images/P/354822783X.03.TZZZZZZZ.jpg&imgrefurl=http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/354822783X/qid%3D1027943058/sr%3D8-1/ref%3Dsr_aps_prod_1_1/302-5141697-5414420/hessenweb&h=-1&w=-1&prev=/images%3Fq%3Dbader%2Bmainz%26svnum%3D10%26hl%3Dde%26lr%3D%26ie%3D UTF-8%26oe%3DUTF-8)

Endlich mal was bodenständig mittelalterliches, im Gegensatz zu den meisten anderen MA-Bücher wird hier von dem "kleinen Manne" erzählt, der zudem auch nicht unbedingt symphatisch ist. Vor allen Dingen natürlich für die Mainzer interessant, die Schauplätze sind allesamt bekannt :)

itchy
26-01-2004, 02:01
[QUOTE]Original geschrieben von schnucki2002
Ich kann dir nur empfehlen dir mal die Bücher von Diana Gabaldon vorzunehmen!!!
Ist ne ganze Buchreihe und fängt an mit Feuer und Stein!!!
Spielt in Schottland zur Zeit des Mittelalters!!! Ich habe noch nie was besseres gelesen und jedes Buch hat min. 800 Seiten. [/QUOTE]
Habe mir das Buch am Samstag im Buchladen angeschaut und egal auf welche Seite ich geschaut habe es ging immer um Beziehungen......nichts mit Schottland oder so.....ich hab es mir nicht gekauft......ich habe drei Jahre in England gelebt und Schottland 5 mal besucht.....und ich glaube das Buch ist was für Träumer und nichts für jemanden der an Schottland wirklich liebt......:confused:

Latraviata
27-01-2004, 17:51
Historische Romane lese ich auch sehr gerne, zumal ich mich sowieso für Geschichte interessiere.
Besonders gern lese ich Biografien über historische Persönlichkeiten (Elisabeth I., Heichrich IV. (Navarra), Heinrich VIII. (England), Maria Stuart usw. Meistens möchte ich dann noch mehr über die jeweilige Epoche in Erfahrung bringen. Viele Biografien gibt es in Romanform (muss ja nicht unbedingt dokumentarisch genau sein), da kann man sich was aus der Epoche aussuchen, die einen interessiert.

eliana!
29-01-2004, 23:19
Mit diesem Buch habe ich mal meinen halben Urlaub verbracht (500 Seiten in 3 Tagen).

http://images-eu.amazon.com/images/P/3426622548.03.MZZZZZZZ.jpg

Es ist sehr fesselnd: Rezensionen (http://www.literaturschock.de/buecher/3426622548.htm)

Horatia
29-01-2004, 23:48
[QUOTE]Original geschrieben von Latraviata
Historische Romane lese ich auch sehr gerne, zumal ich mich sowieso für Geschichte interessiere.
Besonders gern lese ich Biografien über historische Persönlichkeiten (Elisabeth I., Heichrich IV. (Navarra), Heinrich VIII. (England), Maria Stuart usw. Meistens möchte ich dann noch mehr über die jeweilige Epoche in Erfahrung bringen. Viele Biografien gibt es in Romanform (muss ja nicht unbedingt dokumentarisch genau sein), da kann man sich was aus der Epoche aussuchen, die einen interessiert. [/QUOTE]

Dann kann ich Dir einige Romanbiographien von Jean Plaidy alias Victoria Holt empfehlen.
Sie hat diverse Bücher über einige historische Persönlichkeiten, gerade aus der englischen Geschichte geschrieben,

Bsp.

Elisabeth:
- Meine Feindin die Königin
- Königreich des Herzens

Henry VIII:
- Mehr als Macht & Ehre ( Ok, mehr über Thomas Moore, aber Henry kommt zwangsläufig vor :D )
- Geheimnis des Königs ( Über Katharina, seine erste Frau )

Herny IV
- Die Blutnacht von Paris


Und bloß nicht von den grottigen Titeln abschrecken lassen, der Inhalt kann ja nix dafür :D

mav
30-01-2004, 01:21
[QUOTE]Original geschrieben von eliana
Mit diesem Buch habe ich mal meinen halben Urlaub verbracht (500 Seiten in 3 Tagen).

http://images-eu.amazon.com/images/P/3426622548.03.MZZZZZZZ.jpg

Es ist sehr fesselnd: Rezensionen (http://www.literaturschock.de/buecher/3426622548.htm) [/QUOTE]

das hat mir auch sehr gefallen. ebenso "die tochter des salzsieders" von ulrike schweikert :)

eliana!
30-01-2004, 21:09
[QUOTE]Original geschrieben von timira
das hat mir auch sehr gefallen. ebenso "die tochter des salzsieders" von ulrike schweikert :) [/QUOTE]

Das werde ich mir wohl in den nächsten Urlaub mitnehmen :D

Latraviata
02-02-2004, 15:35
Danke für die Tipps - muss ich unbedingt lesen.

Stiwi
10-05-2004, 12:48
Grade verschlungen und wirklich gut:

http://images-eu.amazon.com/images/P/3442356164.03.LZZZZZZZ.jpg
Hab mir sofort die Fortsetzung zugelegt :ja:

Inhalt gibt's hier nachzulesen http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442356164/qid=1084185778/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/302-8284266-0952868
Mitunter sehr grausam und sehr fesselnd.
Zum nicht-mehr-aus-der-Hand-legen.

jlandgr
10-05-2004, 12:56
Für Fans von Krimis, die im Mittelalter spielen und auch viele Infos zum Alltag (und Krieg) 12. Jahrhundert in England beinhalten, kann ich nur die Reihe um den Mönch Cadfael von Ellis Peters empfehlen!
Siehe z.B. http://www.cadfael.de/ (und natürlich die Rezensionen bei Amazon.de)

mav
10-05-2004, 13:24
"die waldgräfin" ist toll :) leider gibt es die fortsetzung bisher nur gebunden, ist mir zu teuer. da muss ich wohl noch ne weile warten :rolleyes:

ich habe gerade "das lächeln der fortuna" ausgelesen - herrlich :freu: obwohl es ein sehr dickes buch ist, war ich traurig, dass es so bald zu ende ging. ich will mehr : plärr:

Stiwi
10-05-2004, 13:25
@jland..http://www.mainzelahr.de/smile/unsortierbar/6423.gif Danke, geh ich direkt mal gucken :)

Stiwi
10-05-2004, 13:27
[QUOTE=timira]"die waldgräfin" ist toll :) leider gibt es die fortsetzung bisher nur gebunden, ist mir zu teuer. da muss ich wohl noch ne eile warten :rolleyes:

ich habe gerade "das lächeln der fortuna" ausgelesen - herrlich :freu: obwohl es ein sehr dickes buch ist, war ich traurig, dass es so bald zu ende ging. ich will meh !:plärr:[/QUOTE]
Da gibt's doch mehr :ja: Allerdings noch nicht im Taschenbuchformat. Ich verkauf die immer direkt wieder bei ebay :D

mav
10-05-2004, 13:31
hättest du nicht mein editiertes posting zitieren können? :D
ich weis, dass es mehr von der gable gibt. aber nicht mit den figuren aus "das lächeln der fortuna". nun habe ich die alle so lieb gewonnen und schon sind sie wieder weg. sowas bedrückt mich manchmal tagelang :rolleyes:

Dante
10-05-2004, 13:34
Hallo - bin auch Fan von hist. Romanen. Aber "Die Waldgräfin" - hmm - zu schlecht recherchiert. Und "Die Kastratin" habe ich nach 20 Seiten eher wutentbrannt weggelegt .... ist das schlecht geschrieben ... :hair:
"Das Lächeln der Fortuna" - :d: Aber die Nachfolger lesen sich alle wie das Lächeln der Fortuna. Stellenweise hatte ich das Gefühl, wieder und wieder das gleiche Buch zu lesen ... (Das zweite Königreich u. König der purpurnen Stadt).

Unangefochten: "Die Säulen der Erde" u. "Der Medicus".

"Trimalchios Fest": :d: (auch wenns im Barock angesiedelt ist :D ) Auch der Nachfolger nicht schlecht: "Der Triumph der Visconti" (Erfindung der Tarotkarten in der ital. Renaissance.) Habe gehört, im Dezember erscheint der neue hist. Roman der Autorin. Bin schon gespannt.

Und mein Liebling: "Die rechte Hand Gottes" - Aufstieg u. Werdegang einer Henkersdynastie. Teilweise sehr bizarr. Schön! :)

Und: "Melodien" - auch empfehlenswert.

mav
10-05-2004, 13:51
[QUOTE=Dante]

Und mein Liebling: "Die rechte Hand Gottes" - Aufstieg u. Werdegang einer Henkersdynastie. Teilweise sehr bizarr. Schön! :)
[/QUOTE]

auf grund deiner empfehlung habe ich das gerade bestellt. ich bin gespannt.

Stiwi
10-05-2004, 14:03
[QUOTE=Dante]Hallo - bin auch Fan von hist. Romanen. Aber "Die Waldgräfin" - hmm - zu schlecht recherchiert. Und "Die Kastratin" habe ich nach 20 Seiten eher wutentbrannt weggelegt .... ist das schlecht geschrieben ... :hair:
[/QUOTE]Ist das auch von ihr? Hab ich gar nicht gesehen :such: :)
Und wieso ist die Waldgräfin schlecht recherchiert? Kann ich nicht beurteilen.
[QUOTE]
Unangefochten: "Die Säulen der Erde" u. "Der Medicus".
[/QUOTE]Stimmt :)
[QUOTE]
"Trimalchios Fest": !!:d: (auch wenns im Barock angesiedelt ist :D )
[/QUOTE]Ich hatte immer Hunger beim lesen :D Fand das eher mittelprächtig. Die Hauptfigur war mir nicht gut (bildlich) genug beschrieben und fesselnd fand ich es auch nicht.

Stiwi
10-05-2004, 14:05
[QUOTE=timira]hättest du nicht mein editiertes posting zitieren können? :D
ich weis, dass es mehr von der gable gibt. aber nicht mit den figuren aus "das lächeln der fortuna". nun habe ich die alle so lieb gewonnen und schon sind sie wieder weg. sowas bedrückt mich manchmal tagelang :rolleyes:[/QUOTE]Sorry, war keine Absicht, ich verbessere auch immer noch rum :D
Ich bin auch immer traurig, wenn ein Buch zu Ende ist. Tu mich dann tagelang schwer damit, ein neues zu beginnen.

Dante
10-05-2004, 14:12
[QUOTE=Stiwi]Ist das auch von ihr? Hab ich gar nicht gesehen :such: :)
Und wieso ist die Waldgräfin schlecht recherchiert? Kann ich nicht beurteilen.
Stimmt :)
Ich hatte immer Hunger beim lesen :D Fand das eher mittelprächtig. Die Hauptfigur war mir nicht gut (bildlich) genug beschrieben und fesselnd fand ich es auch nicht.[/QUOTE]


Huch, nein, Waldgräfin und Kastratin sind von versch. Autorinnen - hatte es einfach hintereinander geschrieben. Sorry. :)
Und bei der Waldgräfin bspw. betrinkt sich gleich auf den ersten Seiten jemand mit Schnaps. Den gabs in dieser Zeit aber noch nicht. :) So gehts in einem fort. Übrigens: auch die "Päpstin" fand ich stellenweise sehr schlecht recherchiert. Das gleiche gilt für die "Kastratin". (Bspw. ein Hauptpunkt ist, dass die Protagonistin als Frau verkleidet reist. Wird natürlich nie als Frau "aufgedeckt" - selbst in Herbergen nicht. Dumm nur, dass man im MA nackt geschlafen hat ... etc.)

Mir fällt überhaupt bei vielen neuen hist. Romanen auf, dass die Frauenfiguren immer unrealistischer werden. Sehr modern u. dadurch unglaubwürdig. Schade.

Trimalchios Fest - ja, die Story an sich war etwas vorhersehbar. Aber diese Details, die Gelage, die Fresserei, der tägliche Barock sozusagen - :anbet: Und Hunger hatte ich dabei auch ständig. :D

Jaaaa und hatte ich in meinen Aufzählungen ja völlig vergessen: J.M. Riley :anbet: Ich liebe ihren Humor. (Allein Sätze wie: "Ich bin ja nur eine dumme Frau u. meine Füße sind viel zu groß, ABER ..." sind göttlich :D )

jlandgr
10-05-2004, 14:15
[QUOTE=Stiwi]@jland..http://www.mainzelahr.de/smile/unsortierbar/6423.gif Danke, geh ich direkt mal gucken :)[/QUOTE]
Viel Spaß, die Bibliographie (auch zu der von mir angesprochenen Cadfael-Reihe) findest Du unter http://www.cadfael.de/html/buecher-filme.html
Des weiteren gibt es, wenn man die Bücher auf Englisch liest, die kostensparenden "Cadfael Omnibus"-Ausgaben, je "3 in 1". Ob es solche Sammelausgaben auf Deutsch gibt, weiß ich gar nicht, aber es gibt natürlich auf jedenfall die Übersetzungen einzeln zu kaufen.
Leider ist Edith Pargeter alias "Ellis Peters" nicht mehr am Leben :(, so dass es keine weiteren Abenteuer mit Cadfael mehr geben wird, aber bis man die erschienenen Bücher alle durch hat, dauert es schon (und dann hat man das erste Buch vielleicht wieder vergessen ;) ).

Als weiteren Mittelalter-Krimi, diesmal im Kaufmanns-Milieu der Hanse am Ende des 14.Jh. in Hamburg, kann ich die "Engelke Geerts"-Reihe von Barbara von Bellingen empfehlen.
Das erste Buch der Reihe ist "Jungfernfahrt"

Dante
10-05-2004, 14:17
[QUOTE=timira]ich weis, dass es mehr von der gable gibt. aber nicht mit den figuren aus "das lächeln der fortuna". nun habe ich die alle so lieb gewonnen und schon sind sie wieder weg. sowas bedrückt mich manchmal tagelang :rolleyes:[/QUOTE]

Och, einfach die anderen Bücher lesen - die Figuren haben zwar andere Namen, sind aber irgendwie dennoch identisch. :teufel: :engel:

Übrigens: ich hoffe, "Die rechte Hand Gottes" gefällt dir! Wie gesagt - stellenweise wirklich sehr bizarr. Aber wenn man das schätzt, ist das Buch herrlich. Vor allem der erste Teil - leider ist der zweite Teil dann in neueren Zeiten angesiedelt (eben eine ganze Dynastie). Da ists dann nicht mehr so skurill.


Ach ja - noch einen meiner Lieblinge vergessen: "Die stumme Herzogin" - ist das schön geschrieben! Ein "Verschling-Buch" :)

Stiwi
10-05-2004, 14:42
Würdet ihr jetzt bitte aufhören mit dem Bücher empfehlen http://www.mainzelahr.de/smile/krank/schwitz.gif Ich kauf grad Amazon leer :schäm: :D

Dante
10-05-2004, 15:27
[QUOTE=Stiwi]Würdet ihr jetzt bitte aufhören mit dem Bücher empfehlen http://www.mainzelahr.de/smile/krank/schwitz.gif Ich kauf grad Amazon leer :schäm: :D[/QUOTE]


Warum sollte es dir besser gehen als mir? :D :floet: Ich wusel mich seit Tagen durch die Threads hier u. bestelle parallel dazu bei amazon. (Und bin grade dabei, bei ebay ein paar neue Bücherregale zu ergattern - hoffentlich hält die Statik des Hauses der neuen Bücherflut stand) :schäm:

Übrigens: wunderschöne Sprache findet sich auch in "Der Sänger" (v. Geraldine McCaughrean) u. "Die Schöne von Avignon" (v. Marianne Calmann). Wobei ersteres etwas anstrengend wird nach der Hälfte u. letzteres bei manchen LeserInnen nicht so gut ankommt, weil viele Protagonisten vorkommen. Dennoch: wunderbare Sprache. Also noch eine Empfehlung ... :floet: Aber wenn was nicht gefällt - ich bin nicht schuld! :) (Und so gar nicht empfehlen kann ich den "Knochenhändler" - was für ein Unsinn zwischen Buchdeckel gepresst werden kann, ist schon erstaunlich ... Schade, dabei wäre das Thema Reliquienhändler ziemlich spannend.)

Karschtl
10-05-2004, 15:43
Ich hätte noch 2 Tipps, sind allerdings Kinderbücher. Aber vielleicht wollt ihr ja bald auch was Euren Kindern vorlesen... :)

Das eine ist Willi Meinck "Die seltsamen Abenteuer des Marco Polo".
http://images-eu.amazon.com/images/P/3358005879.03.LZZZZZZZ.jpg

Sind zwei Bände, im ersten ist Marco Polo 13 und lebt noch in Venedig, im zweiten Teil geht er auf Reisen in ferne Länder. Ich selbst hab das Buch erst vor 3 Jahren gelesen und fand es sehr interessant.

Außerdem hab ich als Kind noch gern von Götz Gode "Nik auf der Wasserburg" und "Nik in dunklen Gängen" gelesen, das spielt in Dt. in der Zeit des Mittelalters. Super spannennd - und ich war irgendwie froh, nicht in dieser Zeit gelebt zu haben. Der Nik hat es nämlich verständlicherweise nicht ganz leicht, ist sowas wie ein Waisenjunge der sich durchs Leben schlagen muss. Leider gibt es diese Bücher nicht bei Amazon, aber bei Ebay oder anderen Antiquariaten im Internet sicher.

mav
10-05-2004, 15:47
[QUOTE=Dante]Och, einfach die anderen Bücher lesen - die Figuren haben zwar andere Namen, sind aber irgendwie dennoch identisch. :teufel: :engel:

[/QUOTE]

nein, nein, ich will robin of waringham :zeter: ;)

ich durchstöber auch gerade amazon und booklooker und bin schon wieder um einiges ärmer. aber man gönnt sich ja sonst nix :D

Callas
10-05-2004, 16:31
Ich würde dir den ganz zeitgenössischen Amadis-Roman empfehlen, und Pikaroromane aus dem 16. Jahrhundert: "Guzman de Alfarado" von Mates Aléman, "Lazarillo de Tormes" von Anonym, "Arminius" von Lohenstein oder "Aramena" von Herzog Anton Ullrich von Braunschweig.

Dante
10-05-2004, 18:14
[QUOTE=timira] nein, nein, ich will robin of waringham :zeter: ;) [/QUOTE]

:tröst: Es soll ja eine Fortsetzung geben. Vielleicht schon bald? (Sprich: das nächste Buch von R. Gablé?) Aber ehrlich, glaub mir, Robin of Waringham hat in den anderen Büchern von R.G. nur ein Pseudonym gewählt. (Ich glaube, in Catan hat er nicht gesiedelt, aber ansonsten ...) :D

[QUOTE=timira] ich durchstöber auch gerade amazon und booklooker und bin schon wieder um einiges ärmer. aber man gönnt sich ja sonst nix :D [/QUOTE]

:D ebay und amazon sind mein finanzieller Ruin. Und da wird im MTT über hohe Benzinpreise gemeckert ... verstehe ich nicht ... :nixweiss: Man sollte einen über-Buchpreise-mecker-Thread eröffnen.

:D

guinan
11-05-2004, 01:25
ich gönn euch allen den spaß, ehrlich :)
aber eigentlich find ich historische romane zum :undwech: da krieg ich immer pickel, ist ne berufskrankheit als historikerin... besonders nervt mich diese anrührende "Päpstin"-Geschichte, weil offenbar viele Leser(Innen) die diese fiktive Story für bare Münze nehmen... fast so schlimm wie diese unsägliche feuer und stein -saga (habe den ersten Band gelesen, weil Geschenk - ist mittlerweile im antiquariat gelandet...)

genug geshreddert, zur Abwechslung mal was Konstruktives: barbara tuchmanns "Der ferne Spiegel" schafft den Spagat zwischen prima unterhaltung und fachlicher seriosität. Sie schildert das dramatische 14. Jahrhundert entlang der Lebensgeschichte eines französischen Afligen, des Enguerrand de Coucy VII, Ratgeber des französischen Königs. :) Bisher fanden´s alle gut.

Dante
11-05-2004, 08:00
[QUOTE=guinan] ich gönn euch allen den spaß, ehrlich :)
aber eigentlich find ich historische romane zum :undwech: da krieg ich immer pickel, ist ne berufskrankheit als historikerin... besonders nervt mich diese anrührende "Päpstin"-Geschichte, weil offenbar viele Leser(Innen) die diese fiktive Story für bare Münze nehmen... fast so schlimm wie diese unsägliche feuer und stein -saga (habe den ersten Band gelesen, weil Geschenk - ist mittlerweile im antiquariat gelandet...) [/QUOTE]

:D

Aber nicht alle hist. Romane sind schlecht recherchiert od. verkappte, schlecht getarnte Nackenbeißer. (Auch wenn die Tendenz am dt. Buchmarkt den hist. Roman, aber auch Krimis betreffend, momentan stark in diese Richtung weist .. :fürcht: )

[QUOTE=guinan] genug geshreddert, zur Abwechslung mal was Konstruktives: barbara tuchmanns "Der ferne Spiegel" schafft den Spagat zwischen prima unterhaltung und fachlicher seriosität. Sie schildert das dramatische 14. Jahrhundert entlang der Lebensgeschichte eines französischen Afligen, des Enguerrand de Coucy VII, Ratgeber des französischen Königs. :) Bisher fanden´s alle gut. [/QUOTE]


:d: Stimmt. "Der ferne Spiegel" ist phantastisch. Aber es bleibt ein Sachbuch, auch wenn sie Enguerrand, seinen Werdegang, seine Ländereien, seine Verwandten, etc. immer wieder mal anführt. Aber wohl eines der spannendsten Sachbücher, locker geschrieben, spannt den Bogen über ein ganzes Jahrhundert und ist dabei noch angereichert mit jeder Menge an interessanten, kuriosen oder wissenswerten Details.

Übrigens noch ein herrliches Sachbuch zur Geschichte: "Ritter, Mönch und Bauersleut" von Dieter Breuers. Liest sich so flüssig wie ein Roman u. bringt in kurz erzählten Episoden das Mittelalter nahe. (Und ist teilweise zum brüllen komisch geschrieben - kein Buch, das man in der Öffentlichkeit lesen sollte ...)

guinan
11-05-2004, 12:46
oh, mir fällt grad noch eins ein:) :
Ricarda Huch, der Dreißigjährige Krieg

Klasse Roman zu einem sonst schwer verdaulichen Thema. Gibt es auch als schönes insel taschenbuch. Kleiner Haken: 1066 Seiten, ist eher was für den Urlaub, damit man den Überblick behält :ja:

Stiwi
11-05-2004, 14:56
[QUOTE=guinan]ich gönn euch allen den spaß, ehrlich :)
aber eigentlich find ich historische romane zum :undwech: da krieg ich immer pickel, ist ne berufskrankheit als historikerin... besonders nervt mich diese anrührende "Päpstin"-Geschichte, weil offenbar viele Leser(Innen) die diese fiktive Story für bare Münze nehmen... fast so schlimm wie diese unsägliche feuer und stein -saga (habe den ersten Band gelesen, weil Geschenk - ist mittlerweile im antiquariat gelandet...) .[/QUOTE]
Ich kann ja auch nicht wirklich erkennen, was an den Haaren herbei gezogen (mal von Feuer + Stein abgesehen) oder schlecht recherchiert ist, von daher bin ich eigentlich ganz froh, dass ich diese Bücher lesen kann, ohne mich ständig aufzuregen :D

Aber sag doch mal (falls es dir grad einfällt) was da totaler Unsinn war, würd ich jetzt schon gern wissen :trippel:

crassus
11-05-2004, 16:19
[QUOTE=guinan]
aber eigentlich find ich historische romane zum :undwech: da krieg ich immer pickel, ist ne berufskrankheit als historikerin... [/QUOTE]

Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wie man sich gerade als Historiker/in über historische Romane erbosen kann? Bieten sie doch für viele Menschen die Möglichkeit sanft mit der Geschichte auf Tuchfühlung zu gehen, viele bekommen Geschmack und besorgen sich dann auch Fachliteratur.
Und ich kenne auch genügend Historiker die gerne historische Romane lesen.
Zugegebenermaßen gibt es auch jede Menge Schrott auf dem Markt, aber wo ist das nicht so?

reddevil
11-05-2004, 16:41
Also, ich bin ja auch Historiker und finde, das man das nicht pauschal sagen. Es gibt ja auch jede Menge gute Historienromane (zum Beispiel SPQR von John Maddox Roberts)

Allerdings gibts auch jede Menge Schrott, Basteilübbe zum Beispiel... :D

crassus
11-05-2004, 16:58
[QUOTE=Devilsche](zum Beispiel SPQR von John Maddox Roberts)
[/QUOTE]
Grade die fand ich nicht sehr behellend. :rolleyes: Naja, mag halt keine "Krimis". ;)

Und welch ein Affront, Bastei Lübbe hier so pauschal niederzumachen. :D

Horatia
11-05-2004, 17:27
[QUOTE=timira]nein, nein, ich will robin of waringham :zeter: ;)

[/QUOTE]Dann hol Dir "Der König der purpurnen Stadt". Da hast Du dann als Trost wenigstens seinen Vater vor Ort :D

Dante
11-05-2004, 18:59
[QUOTE=Devilsche]...

Allerdings gibts auch jede Menge Schrott, Basteilübbe zum Beispiel... :D[/QUOTE]

:D

Aber trotzdem: Nananana. Nicht alles, wo Bastei-Lübbe drauf steht, ist auch Bastei-Lübbe drin. Oder das, was man von Bastei-Lübbe erwarten würde. Ken Follett ist bei Bastei-Lübbe bspw. Und seine Romane sind gut bis sehr gut recherchiert. Aber er hat ja auch eine ganze Truppe Buchrechercheure, die für ihn alles zusammensuchen.

Auch Soyener recherchiert peinlich genau (fast zu genau für meinen Geschmack, da sich seine Bücher etwas nach Sachbuch lesen). Und Gablé ist Dozentin für mittelalterliche, englische Literatur - ein bisschen Ahnung hat sie also auch. Und recherchiert auch genau. Auch wenn sich bei ihr schon mal kleine Fehler einschleichen (Bspw. wird in "Das Lächeln der Fortuna" Weihnachten gefeiert - fast so wie wir es kennen - als großes Ereignis, etc. ... dabei gabs das Wort "Weihnachten" noch nicht mal ... man ging in die Kirche u. damit hatte es sich.)

Und die von Lübbe geben sich wirklich Mühe mit den hist. Romanen. Ist ja nebst Heftromanen auch ihr bestes Pferdchen im Stall.

Aber wie gesagt, was mich doch ziemlich stört, ist die Tendenz hin zum verkappten Nackenbeißer. Starke Frauen, die so modern handeln, denken und fühlen, als wären es Figuren unserer Zeit und nur durch Zufall ins Mittelalter geraten. (Und da kommen wir dann wieder zu Gabaldon, oder? :kopfkratz Aber auch zu Iny Lorentz u. Co :fürcht: )

Stiwi
11-05-2004, 20:27
[QUOTE=Horatia]Dann hol Dir "Der König der purpurnen Stadt". Da hast Du dann als Trost wenigstens seinen Vater vor Ort :D[/QUOTE]
Kann ich auch nur empfehlen, gefiel mir sehr gut :ja:

Besonders weil ich bei ebay mehr Geld dafür bekommen hab, als das Buch gekostet hat :rotfl: Gibt schon komische Leute.

Aline
11-05-2004, 23:43
[QUOTE=itchy]Habe mir das Buch am Samstag im Buchladen angeschaut und egal auf welche Seite ich geschaut habe es ging immer um Beziehungen......nichts mit Schottland oder so.....ich hab es mir nicht gekauft......ich habe drei Jahre in England gelebt und Schottland 5 mal besucht.....und ich glaube das Buch ist was für Träumer und nichts für jemanden der an Schottland wirklich liebt......:confused:[/QUOTE]

Da täuschst Du Dich aber sehr. Gabaldons Highland-Saga hat sehr wohl etwas mit Schottland zu tun. Vom reinen Rumblättern kannst Du Dir überhaupt kein Bild der Serie machen. Ich habe über ein halbes Jahr in Schottland gelebt und habe sehr wohl viele Beschreibungen und Stellen "wieder erkannt".

Also, nix Träumer und von wegen Schottland nicht wirklich lieben.

Es ist eben anders, aber anders heißt nicht gleich schlecht.


Zum Thema:
Die meisten Bücher, die ich in der Richtung kenne, wurden schon erwähnt. Was ich auch nicht schlecht fand, war die Ramses-Reihe von Christian Jacq. Ist zwar nicht Mittelalter, aber dennoch lesenswert :).

guinan
12-05-2004, 13:27
[QUOTE=Stiwi]

Aber sag doch mal (falls es dir grad einfällt) was da totaler Unsinn war, würd ich jetzt schon gern wissen :trippel:[/QUOTE]

Hi Stiwi, ich mach`s kurz, will ja kein möchtergern-Proseminar aufmachen (könnt ich auch gar nicht).... also mich stört`s eigentlich weniger, wenn mal ein Datum oder sowas nicht stimmt. Wer sich von solchen Kleinigkeiten den Spaß verderben läßt, ist ja auch selbst schuld.

Ärgerlich find ich es eher, wenn sich systematisch Anachronismen einschleichen. Vor allem, wenn moderne Maßstäbe und Mentalitäten einfach mal über vormoderne Verhältnisse gestülpt werden. @Dante hat es oben perfekt auf den Punkt gebracht: "mittelalterliche" Frauen, die emanzipiert wie unsere Zeitgenossinnen denken....
Der einzige Autor, der Anachronismen (allerdings andere) gekonnt als Stilmittel der Ironie einsetzt, ist Umberto Eco - für meinen Geschmack.

Und klar: mich freut`s als Historiker auch, wenn Leute sich für Geschichte interessieren. Da muß man halt auch ein paar Kröten schlucken und darf nicht zimperlich werden, wenn ein Thema mal populärwissenschaftlich aufgepeppt daherkommt (wie bspw. beim guten Guido Knopp im TV ). Auf dem hohen Roß der Wissenschaft zu sitzen bringt da nichts. Das Dilemma ist halt imo, daß viele Leser nicht zwischen Sachbuch und gut gemachter Unterhaltung differenzieren und erstmal alles für bare Münze nehmen. Diese "Päpstin" ist mittlerweile für mich ein rotes Tuch, die hat mir im Freundekreis schon hanebüchene Debatten eingebrockt....

Jetzt isses doch so lang geworden :blush:

Stiwi
12-05-2004, 20:11
Danke für die lange Antwort :D.
Als ich die Waldgräfiin gelesen habe, ist mir genau das ins Auge gefallen, (Emanzipation) allerdings hab ich mir weiter keine Gedanken dazu gemacht, da die Handlung dadurch ja erst interessant wird. (Meine Meinung).

Du wirst lachen, aber ich hab die Päpstin auf Empfehlung meiner Mutter hier im Regal stehen, werde dann mal berichten, ob es mir unrealistisch mordern vorkam. Allerdings muss ich vorher noch die Fortsetzung von der Waldgräfin lesen und Cupido :D

Kennst du Stephan Grundys Rheingold? Oder fällt das gar nicht in deinen Interessenbereich?

guinan
13-05-2004, 00:23
Ja kenn ich, ist aber schon eine Weile her... Ich hab`s so etwa mit 17,18 gelesen und fand´s damals spannend. Wahrscheinlich hätte ich es in der Zwischenzeit auch nochmal gelesen, aber ich habe es vor Jahren verliehen und seitdem staubt es bei einem Freund ein :rolleyes:

Der Autor hat noch mehr veröffentlicht, oder?

Tagtraum
13-05-2004, 09:10
Klasse-Thema..historische Romane mag ich auch ungeheuer gern. Versucht doch mal "Das Halsband der Taube" von E.W. Heine. Ist mein absoluter Liebling. MfG Micky

Stiwi
13-05-2004, 09:46
[QUOTE=guinan]Ja kenn ich, ist aber schon eine Weile her... Ich hab`s so etwa mit 17,18 gelesen und fand´s damals spannend. Wahrscheinlich hätte ich es in der Zwischenzeit auch nochmal gelesen, aber ich habe es vor Jahren verliehen und seitdem staubt es bei einem Freund ein :rolleyes:

Der Autor hat noch mehr veröffentlicht, oder?[/QUOTE]
Bei mir ist es auch schon eine Weile her, aber ich fand's aussergewöhnlich. Vor allem wollte ich immer schon mal wissen, was es mit dem Rheingold auf sich hat ;) Wodans Fluch ist der Nachfolger (mehr oder weniger), war auch gut. Dann gibt es noch Gilgamesch, das gefiel mir persönlich nicht so gut. Der Anfang war noch recht gut, aber nach einem Drittel unsäglich langweilig. Viel zu viel Fantasy.

@tagtraum: ist das ein Krimi?

Tagtraum
13-05-2004, 22:52
nö nicht gerade oder ein bißchen schon, war ja ne mörderische Zeit, es geht um Templer, Kirchenintrigen, Assassinen, Religionen, .. gespickt mit Sprüchen und Gleichnissen...<<Auszug: Die Frierenden verehren die Wärme des Feuers, die im Dunkeln leben, suchen sein Licht. Andere preisen die veredelnden Kräfte der Flammen, die Erz zu Eisen schmelzen und Ton zu Töpferware. Ein jeder hat recht, aber jeder verehrt nur einen Teil des Ganzen. So verhält es sich auch mit den Religionen. Gott ist das Feuer. Christen, Moslems und Juden suchen seine Nähe. Und jeder glaubt er allein besäße die ganze Wahrheit der göttlichen Glut.>> naja ich hab auf die Schnelle, diese klugen Worte hier als Zitat gefunden, spannend ist es auch!! Du weißt ja..Bücher sind auch sone Geschmacksache, was dich völlig gefangen nimmt -- läßt einen anderen völlig kalt (und der sagt nur laaaangweilig).. ;) und das ist auch gut so

mav
14-05-2004, 00:05
bei mir ist heute "der kreuzritter" von rivelle angekommen. die ersten 50 seiten find ich schon ganz ok. kennt das jemand?

Tagtraum
28-05-2004, 09:06
[QUOTE=timira]bei mir ist heute "der kreuzritter" von rivelle angekommen. die ersten 50 seiten find ich schon ganz ok. kennt das jemand?[/QUOTE]

http://www.mainzelahr.de/smile/medien/mf_bookread.gif
Und die nächsten 50? wie hat es Dir gefallen? Lohnt es sich?

PinkAngel
28-05-2004, 10:08
Ich bin eher durch Zufall auf Ann Benson gestoßen. Sie hat nur zwei Bücher geschrieben bisher, die sind aber dafür absolut genial. Ich hatte allerdings am Anfang etwas Schwierigkeiten reinzufinden, aber dann haben mich ihre Bücher absolut gefesselt.


http://images-eu.amazon.com/images/P/3442440777.03.LZZZZZZZ.jpg
Kurzbeschreibung
Spanien, im 14. Jahrhundert. Alejandro Canches, ein junger Arzt, wagt im Kampf gegen die Pest ein Sakrileg: eine Autopsie. Von den Inquisitoren gejagt, flieht er in die Papststadt Avignon. Als er dort am Hofe Adele begegnet, erwacht in ihm die Hoffnung auf eine glückliche Zukunft. Siebenhundert Jahre später forscht Janie Crowe, Chirurgin und forensische Archäologin, auf den Spuren Alejandros. Bei ihren Recherchen stößt sie eines Tages auf ein ungewöhnliches Tuch aus dem Mittelalter. Noch ahnt sie nicht, daß ihre Entdeckung eine tödliche Bedrohung für die Menschheit birgt...


http://images-eu.amazon.com/images/P/3442355257.03.LZZZZZZZ.jpg


Kurzbeschreibung
Spanien im 14. Jahrhundert: Auf der Suche nach einem Heilmittel gegen die Pest wagte der junge jüdische Arzt Alejandro Canches einst eine Autopsie. Jetzt wird er wegen dieser kühnen Tat von der Inquisition gejagt. Siebenhundert Jahre später findet die Ärztin und Forscherin Janie Crowe bei ihren Recherchen ein ungewöhnliches Tuch aus dem Mittelalter. Es birgt eine tödliche Bedrohung in sich.
Auf fesselende Weise verwebt die Autorin das Schicksal zweier Menschen durch die Zeiten hinweg.

mav
28-05-2004, 10:58
[QUOTE=Tagtraum]http://www.mainzelahr.de/smile/medien/mf_bookread.gif
Und die nächsten 50? wie hat es Dir gefallen? Lohnt es sich?[/QUOTE]

es lohnt sich :ja:
mitunter sehr brutal, aber sehr interessant zu lesen.

mein freund meinte, es sei ein männerbuch. sonst lacht er immer nur über meine historischen romane, aber das hat er auch gelesen und fand es gut.

mav
28-05-2004, 11:01
öhm, pinkangel, geht es in beiden büchern nicht um das gleiche? jedenfalls sind die beschreibungstexte vom inhalt her nahezu identisch :confused:

PinkAngel
28-05-2004, 15:40
[QUOTE=timira]öhm, pinkangel, geht es in beiden büchern nicht um das gleiche? jedenfalls sind die beschreibungstexte vom inhalt her nahezu identisch :confused:[/QUOTE]
Die beiden Bücher muß man zusammen lesen. Gehören auch zusammen. Daher die ähnlichen Inhalte.

Bela Lugosi
28-05-2004, 18:22
[QUOTE=timira]bei mir ist heute "der kreuzritter" von rivelle angekommen. die ersten 50 seiten find ich schon ganz ok. kennt das jemand?[/QUOTE]
Ja, ist aber schon länger her.
Nachgeschmack: Mittelmass

Quendela
28-05-2004, 18:54
Eines meiner Lieblingsbücher in der Rubrik wurde bereits geannnt: 'Wie ein Lamm unter Löwen', das kann ich auch vorbehaltlos empfehlen.

Ich möchte aber von Feuchtwanger 'Die Jüdin von Toledo' empfehlen. Ganz prima Literatur. In die Zeit und das Geschehen paßt außerdem ganz wunderbar 'Die Löwin von Aquitanien' ebenfalls von der bereits empfohlenen Tanja Kinkel.

Beide Bücher handeln in der Zeit von Richard Löwenherz. In Kinkels Buch geht es um seine Mutter Eleonore und deren Lebensgeschichte. In Feuchtwangers Buch geht es um die Liebe zwischen einer Jüdin und dem kastilischen König...letzterer ist ein Schwiegersohn von Eleonore.

Kurzeinführung zur Jüdin von Toledo:
[QUOTE]Im Spanien des 13. Jahrhunderts, also inmitten der Reconquista, entschließt sich der reiche jüdische Kaufmann Jehuda Ibn Esra, von seiner Anstellung beim Kalifen von Sevilla in den Dienst des kastilischen Königs Alfonso zu wechseln. Grund für diese Entscheidung ist weniger der zwar gut bezahlte, doch undankbare Posten als vielmehr die Sehnsucht nach dem Haus seiner Väter. Während er Alfonsos Geschäfte auf Vordermann bringt, verliebt sich der König in seine Tochter. Das bringt selbstverständlich Probleme für alle Beteiligten und obendrein für die Bevölkerung mit sich. Feuchtwanger versteht es, Liebesgeschichte, Geschichtsroman und Anklage in ein und demselben Buch unterzubringen und gleichzeitig die Spannung ins Unerträgliche zu steigern. Das (adlige) Leben zu jener Zeit wird derart lebendig und anschaulich beschrieben, daß man ganz nebenbei noch viel lernt. Zwar zwecks Anpassung an die Handlung etwas verzerrt, aber historisch dennoch nicht falsch, gilt gleiches auch für die geschichtlichen Ereignisse. Auf jeden Fall ein wunderbares Buch, über das man noch lange nachdenkt und dessen Ende ein mentales Loch hinterläßt. Vorsicht: Spannung läßt sich am besten durch traurige Begebenheiten erzeugen. [/QUOTE]

PK...13. Jhdt. stimmt nicht ganz, denn es geht um Alfonso VIII. und der lebte 1155-1214

Kurzeinführung zu: Die Löwin von Aquitanien:

[QUOTE]Leichtsinnig und romantisch, ehrgeizig und kaltblütig, Leitstern der Troubadoure, eine meisterhafte Politikerin, wenig besser als eine Dirne - all diese Eigenschaften wurden der großen Königin des 12. Jahrhunderts von der Überlieferung nachgesagt. Was davon wahr ist? Vielleicht ein wenig von allem. Aufgewachsen an einem der kultiviertesten Höfe der Zeit, fand die junge, lebenshungrige Eleonore erst als über Achtzigjährige im Kloster von Fontevrault ihren Frieden: Sie hatte zwei königliche Ehemänner und acht ihrer zehn Kinder überlebt.[/QUOTE]

Viel Spaß!!

Gruß Q. :)

havelock
06-06-2004, 23:36
Ich möchte das Buch: "Franziskus oder das zweite Memorandum" zu empfehlen. Peter Berling hat es geschrieben.
Der dicke Bischof von Asisi beobachtet hier mit seinem etwas zwielichtigen Sekretär das Leben von Francesco Bernadote dem späteren Heiligen Franziskus.

Herr Berling schrieb in Folge dieses Buches noch "Die Ketzerin" sowie "Die Kinder des Grals" + 3 Fortsetzungen. Herr Berling scheint durchaus mit der Geschichte vertraut, und bringt Persönlichkeiten und Orte der damaligen Zeit in seine Erzählungen ein. Eine erstaunliche Anzahl von damaligen Redewendungen und mystischen Ansichten werden erklärt.Ich habe bis jetzt Schwierigkeiten, Personen, die in den Büchern erwähnt werden, auf ihre Existenz einzuschätzen. Herr Berling versteht es, seine Protagonisten derart mit Persönlichkeiten und Geschehnissen der Geschichte zu verknüpfen, daß die Unterschiede zwischen Wahrheit und Fiktion schwer zu erkennen sind. Ich interpretiere das als Zeichen seiner Virtuosität im Umgang mit den geschichtlichen Ereignissen.


Frage:
Was bitte sind Nackenbeißer?
Ich habe den Begriff noch nie gehört. Was heißt das?

mav
07-06-2004, 01:38
sind nackenbeißer nicht bücher mit einem kitschigem cover? mann und frau stehen im sonnenuntergang kurz vorm ersten kuss oder so. ich glaube, ich habe das mal in diesem zusammenhang gehört.

mav
07-06-2004, 01:42
google sagt

[QUOTE]Lieben Sie Nackenbeißer-Romane? Jenen wunderbar grell aufgemachten Kitsch im Taschenbuchformat, mit wenig Handlung und viel Sex? Auf dem Cover ist stets ein leicht bekleidetes Pärchen in stereotyper Pose abgebildet: Ein muskulöser Schönling nähert sich dem makellosen Nacken einer aufreizenden, ihm offenbar willenlos ergebenen Frau. Die Frage ist nur: Will er sie küssen oder beißen?[/QUOTE]

quelle (http://www.phil.uni-erlangen.de/~p1bbk/Materialien/RezensionenSachlexikon.htm)

in welchem zusammenhang ist dieses wort bei dir gefallen? es passt ja nun nicht zum historischen berling.

havelock
07-06-2004, 01:54
in welchem zusammenhang ist dieses wort bei dir gefallen? es passt ja nun nicht zum historischen berling.
---------------
Danke für Deine Antwort.
Ich habe den Begriff hier ein paar Seiten weiter vorn aufgeschnappt und konnte nichts damit anfangen.
Ich persönlich habe nichts gegen bunte Bilder auf dem Einband, wenn der Inhalt stimmt.

Du kennst die Berling Reihe? Was ist Deine Meinung?

mav
07-06-2004, 09:40
ich kenne nur "die kinder des gral" und fand es ... ehm, ich sag mal langatmig. mir ging das nachschlagen von personen etc. auf den wecker.