PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Euer anspruchvollstes Buch??


Werbung
';
'

Daggett
03-10-2003, 15:31
Ich habe ein Problem.

Und zwar wollte ich es mir gerade mit einem guten Buch auf dem Sofa bequem machen, als ich nichtsbösesahnend vor dem Bücherregal stehe und mir
"Der Parzival" von Wolfram von Eschenbach in die Hände fällt.:eek:
Das Buch ist komplett auf Althochdeutsch (geb. Ausgabe Emil Vollmer Verlag)
Ich versteh´überhaupt nichts mehr, und da das mit dem gemütlichen
Lesenachmittag nun eh´nichts mehr gibt, dacht ich mir, ich Frage euch mal:

Was ist euer Favorit für den Titel "Anspruchvollstes Buch"??? :nixweiss:

Bebbi
03-10-2003, 15:41
-nichts als die wahrheit

-hinter den kulissen



:D

Nemoflow
03-10-2003, 15:52
http://www.aw-verlag.ch/Books/Plichta_Primzahlkreuz_1.gif
http://www.aw-verlag.ch/Books/Plichta_Primzahlkreuz_2.gif
http://www.kopp-verlag.de/shop/pictures/6068.jpg

:fürcht: :fürcht:

minerva
03-10-2003, 17:00
Irgendwelche Fachbücher zur Erzähltextanalyse, die ich sofort nach meiner letzten Prüfung in Germanistik verkauft habe :D
Genette, Kahrmann/Reiß/ Schluchter und sowas ... :eek:

Sladdi
03-10-2003, 17:41
Bummi und Fiete. :d:

reddevil
03-10-2003, 17:48
[QUOTE]Original geschrieben von Zlatkofan
Bumme und Fiete. :d: [/QUOTE]

was um alles in der welt ist das denn ? ;)



zum Thema:

Linder, Biologie für die Oberstufe :fürcht:

Sladdi
03-10-2003, 18:12
[QUOTE]Original geschrieben von Reddevil
was um alles in der welt ist das denn ? ;)



[/QUOTE]


Du kennst "Bummi und Fiete" nicht? :D Steht in meinem Regal... Auch gut: Die Pizzabande. :D

Nemoflow
03-10-2003, 18:16
@Reddevil:


http://www.europa-vinyl.de/img/n415.jpg

:rotfl: :rotfl:

Justine
03-10-2003, 18:40
[QUOTE]Original geschrieben von T Y
Ich habe ein Problem.

Und zwar wollte ich es mir gerade mit einem guten Buch auf dem Sofa bequem machen, als ich nichtsbösesahnend vor dem Bücherregal stehe und mir
"Der Parzival" von Wolfram von Eschenbach in die Hände fällt.:eek:
Das Buch ist komplett auf Althochdeutsch (geb. Ausgabe Emil Vollmer Verlag)
Ich versteh´überhaupt nichts mehr, und da das mit dem gemütlichen
Lesenachmittag nun eh´nichts mehr gibt, dacht ich mir, ich Frage euch mal:

Was ist euer Favorit für den Titel "Anspruchvollstes Buch"??? :nixweiss: [/QUOTE]

Nuja, du Oberbrandmeister, wenn man Mittelhochdeutsch - MITTEL, nicht Althochdeutsch - nicht irgendwo gelernt hat, kann man das natürlich nicht verstehen. Die Parzivalsage kenne die meisten sowieso nur in den modernen Abarten der Fantasy-Filme.
Du willst uns ein bissel hochnehmen, gell? ;)

Zikade
03-10-2003, 18:56
Anspruchsvolle Bücher müssen zwangsläufig die Gehirnwindungen malträtieren und irgendwie sperrig sein? Eine wichtige Botschaft transportieren? Und Preise einsäckeln und von Reich Ranicki abgesegnet sein?

Für mich ist ein anspruchsvolles Buch eher eines, das eine originelle Story und eine originelle Auflösung hat. Das mit mehreren Handlungsebenen operiert und diese raffiniert miteinander verflechtet. Das mit Andeutungen auf die Auflösung spielt. Das interessante, vielschichtige Charaktere hat. Das es schafft, einen Leser zu fesseln. Das handwerklich absolut sauber ist.

Sowas findet sich z.B. bei Follett, King oder Eschbach.

Justine
03-10-2003, 18:58
Also ich nenne da die diversen Bücher von Rien Portvliet über die "Gnomes", die Heinzelmännchen und Heinzelfrauen. Ein unerschöpfliches Faktenmaterial, eine Fülle von tiefgründigen Denkanstössen, im deutschen Sprachraum nur übertroffen von der "Häschenschule". :)

(und wenn hier weiter geschreddert wird, hole ich meinen Nanologenthread aus dem Archiv :droh: :rotfl:

http://images-eu.amazon.com/images/P/0810909650.01.THUMBZhttp://www.der-museums-shop.de/nostalgie/buch8.gif

Witwe Bolte
03-10-2003, 20:46
Shakespeares gesammelte Werke. Oder A Drunk Man looks at the Thistle von Hugh MacDiarmid.

Daggett
04-10-2003, 01:14
[QUOTE]Original geschrieben von Justine
Nuja, du Oberbrandmeister, wenn man Mittelhochdeutsch - MITTEL, nicht Althochdeutsch - nicht irgendwo gelernt hat, kann man das natürlich nicht verstehen. Die Parzivalsage kenne die meisten sowieso nur in den modernen Abarten der Fantasy-Filme.
Du willst uns ein bissel hochnehmen, gell? ;) [/QUOTE]

Es muß heißen *Unterbrandmeister*:D

Von mir aus auch Mittelhochdeutsch :schäm:
aber ich wollt´s wirklich lesen, weil es eins der wenigen Bücher im Regal ist,
die ich noch nicht versucht habe.



Aber es ist trotzdem schwer!

Justine
04-10-2003, 14:55
[QUOTE]Original geschrieben von T Y
Es muß heißen *Unterbrandmeister*:D

Von mir aus auch Mittelhochdeutsch :schäm:
aber ich wollt´s wirklich lesen, weil es eins der wenigen Bücher im Regal ist,
die ich noch nicht versucht habe.



Aber es ist trotzdem schwer! [/QUOTE]

Es gibt 2-sprachige Ausgaben und Übersetzungen. Google dich doch mal ins Gutenberg-Projekt hinein.
:wink:

[PD]
07-10-2003, 08:55
http://images-eu.amazon.com/images/P/3442423767.03.LZZZZZZZ.jpg

:schäm:

dog_lover
08-10-2003, 22:36
schon mal was von
"der biberpelz" von gerhart hauptmann gehört??
schrecklich.....hatten wir als schullektüre

Morgaine
11-10-2003, 19:06
"Lotte in Weimar" von Mann

:fürcht: :fürcht: :fürcht:

Ganz grausames Buch, aber ich hab mich durchgelesen....:D
Aber mal ehrlich, irgendwie hat der doch einen an der Marmel, oder? :dada: ;)

derkronzeuge
13-10-2003, 10:34
"Ich steige hinab in die Barke der Sonne"

Eugen Drewermann

In diesem Buch erklärt er die gesamte Religionsgeschichte und Ihre Ana - und Synchronismen zu alten Kulturen, ist ein Taschenbuch, aber des schaffen die wenigsten http://www.mainzelahr.de/smile/boese/beiss.gif

derkronzeuge
13-10-2003, 10:40
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3530169013/qid=1066034420/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/028-9108834-8045353 (http://)

Ist echt heftig: Meditationen zum Tod vom größten lebenden Philosophen

Stiwi
13-10-2003, 12:56
Wieso nennt hier denn keiner die Bibel :kopfkratz
Die ist so anspruchsvoll, dass ich nur die Kindeversion gelesen hab :D

hotblack
13-10-2003, 15:48
Thomas Pynchon.

Ich habe es sowhl auf englisch (Gravity's Rainbow) als auch auf deutsch (Mason und Dixon) versucht. Erfolglos, der Typ schreibt einfach viel zu verworren und kompliziert.

Witwe Bolte
13-10-2003, 17:16
[QUOTE]Original geschrieben von Stiwi
Wieso nennt hier denn keiner die Bibel :kopfkratz
Die ist so anspruchsvoll, dass ich nur die Kindeversion gelesen hab :D [/QUOTE]

Ich hab sogar mehrere. :engel:
Es sollte sich doch auch eine moderne, leicht lesbare Übersetzung für Dich finden lassen.

Amadeus
13-10-2003, 18:59
Was ist euer Favorit für den Titel "Anspruchvollstes Buch"??? :nixweiss: [/B][/QUOTE]

Uiii da habe ich auch eines bei mir im Bücherregal:

"Das Universum in der Nußschale" von Stephen Hawkings.

Eigentlich sollte dieses Buch für den Durchschnittspyhsiker geschrieben worden sein und es erklärt eh durchaus amüsant alle Zusammenhänge betreffen Relativitätstheorie, Quarks, Zeitsprünge, usw. aber mir ist das doch etwas zu hoch.
Ich habs jetzt mal beiseite gelegt, da ich es irgentwann mühsam fand, jede Seite 5mal zu lesen, damit ich es auch nur halbwegs verstehe.
Aber da mich die Thematik schon sehr interessiert, werde ich es mir irgentwann wieder mal zu Gemüte führen.;)

Nightfall78
13-10-2003, 19:13
Hawking ist schon ziemlich harter Stoff, aber zumindest die "illustrierte Kurze Geschichte der Zeit" ist halbwegs verständlich, auch für Physik-Unwissende wie mich auch. Die Thematik ist aber schon sehr interessant. :)

Ich habe mich eine Weile mal mit Shakespeare befasst. Auf englisch klingt das ja alles ganz toll, alleine von der Sprache her, aber nach dem Inhalt durfte man mich dann doch nicht fragen. :rolleyes: Hab dann meistens geschummelt und es doch noch auf deutsch gelesen. :schäm:

hotblack
13-10-2003, 19:56
[QUOTE]Original geschrieben von Witwe Bolte
Ich hab sogar mehrere. :engel: [/QUOTE]

Ich auch.

Und das als Atheist. :D

(Das beste Stück ist eine King James Bibel, Goldschnitt, Jimmy Swaggart Edition, die ich völlig kostenfrei in meinen Briefkasten bekam)

Claude
13-10-2003, 21:35
Büchners Woyzeck.


Hatte ich in der Schule. http://www.mainzelahr.de/smile/geschockt/10_confused.gif

trulli
13-10-2003, 22:34
[QUOTE]Original geschrieben von Witwe Bolte
Ich hab sogar mehrere. :engel:
Es sollte sich doch auch eine moderne, leicht lesbare Übersetzung für Dich finden lassen. [/QUOTE]

Ich besitze auch mehrere Bibeln und die zur Zeit am besten zu verstehende, in meinen Augen ist: Hoffnung für Alle.

Das Jahr 2003 ist das Jahr der Bibel!

Witwe Bolte
13-10-2003, 23:10
Stimmt! :d:
Es gibt zum Jahr der Bibel auch schöne, handliche Sonderausgaben für ca. 16,95 Euro oder so.

trulli
14-10-2003, 07:39
[QUOTE]Original geschrieben von Witwe Bolte
Stimmt! :d:
Es gibt zum Jahr der Bibel auch schöne, handliche Sonderausgaben für ca. 16,95 Euro oder so. [/QUOTE]

Sogar noch billiger: Hoffnunung für alle für 9,90 €

Blauschimmel
14-10-2003, 13:59
"Die gräßliche Bescherung in der Via Merulana" von Carlo Emilio Gadda. :hammer:
Zum Schluß habe ich nichts mehr begriffen. Außerdem sind mir Bücher zuwider, in denen der Autor seinem armen Leser ständig "Sieh her, wie belesen ich bin, wie gebildet ich bin" u.ä. unter die Nase reiben muß.

vollmilch
19-10-2003, 02:18
Karl Popper - Die offene Gesellschaft und ihre Feinde

bio_
20-10-2003, 10:43
Bekenntnisse des Hochstablers felix Krull und Zausberberg.
Ich fürchte, T. Mann liegt mir nicht so, ich habe jeweils nach einem Drittel aufgegeben.

Wobei das die Frage aufwirft, ob mit anspruchsvoll gemeint ist:
- gut im Inhalt oder
- schwierig oder
- mir zu hoch

Das sind dann sehr subjektive Parameter, und für jeden anders, siehe Bibel und kurze Geschichte der Zeit, zwei genannte Bücher, die ich beide sehr mag.

Gruß bio

Sava's Mutter
21-10-2003, 15:15
Top Tip (FilmFilmFilm): Genealogie der Moral von Friedrich Nietzsche
Wird gerade Euch Bibel-Futzis sicher interessieren.
Der Mann ist geistig irgendwo zwischen Genialität und Wahnsinn, tendiert eher in Richtung Wahnsinn und ist ein noch grösserer Antisemit als Attheist.

Schaffe das Buch aber leider nicht, schlafe nach spätestens 15 Seiten immer ein. Werde mir demnächste Thomas Mann und Dostojewski (in dieser Reihenfolge) geben.

Dostojewski ist was für kalte Winterabende, kann "Der Idiot" sehr empfehlen.

Auch ein tolles Buch - vor allem für potentielle Suizidkandidaten - ist "Elementarteilchen" von Michel Houllebeque (die Schreibweise ist sicher falsch aber ähnlich abstrus).
Er zeigt deutlich auf, dass die Menschheit nicht verdient hat weiter zu existieren. :-)

Ein schönes leichtes Buch zum Einstieg in die Literatur ist "Hiob", der Name des Schriftstellers fällt mir gerade nicht ein, aber wozu gibt es amazon.de...

viele grüße von meinem sohn, es geht im gut!
savas mutter

Blauschimmel
21-10-2003, 15:43
[QUOTE]Original geschrieben von Sava's Mutter
Er zeigt deutlich auf, dass die Menschheit nicht verdient hat weiter zu existieren. :-)[/QUOTE]

Klingt gut! :D

[QUOTE]Original geschrieben von Sava's Mutter
Ein schönes leichtes Buch zum Einstieg in die Literatur ist "Hiob", der Name des Schriftstellers fällt mir gerade nicht ein, aber wozu gibt es amazon.de...
[/QUOTE]

Joseph Roth :d:

Haiku
21-10-2003, 16:33
[QUOTE]Original geschrieben von Sava's Mutter

Schaffe das Buch aber leider nicht, schlafe nach spätestens 15 Seiten immer ein. Werde mir demnächste Thomas Mann und Dostojewski (in dieser Reihenfolge) geben.

[/QUOTE]

Fang lieber mit Dostojewski an, da hast du mehr Chancen, wach zu bleiben! Ich hab mich zwar sowohl durch den Zauberberg als auch durch die Buddenbrooks gequält, aber ach, wie oft ward ich dabei vom Schlafe über"mannt"! ;)

toncsi
22-10-2003, 16:45
Fjodor Michailowitsch Dostojewski's. " Der Idiot "
empfand ich mega anstrengend.

Schwagalla
22-10-2003, 21:20
http://images-eu.amazon.com/images/P/3518390511.03.LZZZZZZZ.jpg

1.000 geile Seiten. Was hab ich gelacht.:d:

[QUOTE]Die Penelope-Episode, das letzte Kapitel, mit dem berühmten inneren Monolog der Molly Bloom, fügt 40 000 Wörter zu einem einzigen Satz zusammen.[/QUOTE]

:anbet:

Schwagalla
22-10-2003, 21:22
doppelt:D

Katinka
22-10-2003, 21:25
[QUOTE]Original geschrieben von toncsi
Fjodor Michailowitsch Dostojewski's. " Der Idiot "
empfand ich mega anstrengend. [/QUOTE]

Den kriege ich irgendwie auch nicht hin - habe ihn erst auf englisch angefangen (weil ich da grad in Irland war) und später noch mal auf deutsch - bis zum Ende habe ich es bisher nicht geschafft. Wohingegen ich Mann eigentlich ganz gut fand. :nixweiss:

Haiku
23-10-2003, 15:09
[QUOTE]Original geschrieben von Schwagalla
http://images-eu.amazon.com/images/P/3518390511.03.LZZZZZZZ.jpg

1.000 geile Seiten. Was hab ich gelacht.:d:



:anbet: [/QUOTE]

Jetzt nicht wirklich, oder? :eek:

Ich hab das Buch seit Jahren hier rumstehen und trau mich nicht dran, weil alle mir sagen, das sei das langweiligste Buch auf Erden. Wird da nicht jeder einzelne Gedanke und jede Handlung während eines einzigen Tages penibel aufgeführt (stream of consciousness)? :fürcht:

Schwagalla
23-10-2003, 23:48
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
Jetzt nicht wirklich, oder? :eek:
[/QUOTE]

Lies es Feigling. :D


H I E R (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3518390511/qid=1066945429/sr=2-4/ref=sr_aps_prod_4_2/302-1164747-2527258) ist eine gute Beschreibung.

:anbet:

choulette
24-10-2003, 13:35
Umberto Eco: Das Foucaultsche Pendel

Genial! Anstrengend! Dick! Spannend!

Haiku
24-10-2003, 14:47
[QUOTE]Original geschrieben von Schwagalla
Lies es Feigling. :D


H I E R (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3518390511/qid=1066945429/sr=2-4/ref=sr_aps_prod_4_2/302-1164747-2527258) ist eine gute Beschreibung.

:anbet: [/QUOTE]

:nein:

Die Beschreibung hat mich ehrlich gesagt noch mehr abgeschreckt. :D

Schwagalla
25-10-2003, 17:21
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
:nein:

Die Beschreibung hat mich ehrlich gesagt noch mehr abgeschreckt. :D [/QUOTE]


Schäm dich.:D