PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verleidete Bücher


Werbung
';
'

Haiku
08-10-2003, 22:34
Welche Bücher hat euch die Schule so richtig gründlich verleidet? So dass ihr schon Pickel kriegt, wenn ihr nur dran denkt?

Bei mir sind das neben den schon erwähnten Balladen vor allem:

- Nathan der Weise mit seiner dämlichen Ringparabel http://www.mainzelahr.de/smile/boese/motz2.gif

- Der Schimmelreiter (Hauke und Elke hatten bei uns in der 7. Klasse keine Chance; außerdem war es sozusagen pubertäre Pflicht, auf sämtlichen Reklam-Einbänden das "Sch" durch ein "P" zu ersetzen :ko: )

Schillers "Mary und Lizzy" (CATFIGHT!!!)


Ich weiß, dass dies alles wirklich große Werke sind, aber... keine Chance, sorry. Zumindest nicht, bis ich ca. 40 bin. :hammer:

marsi
08-10-2003, 22:36
Spontan kann ich mich jetzt an gar kein Buch erinnern, welches mir die Schule verleidet hat.

Haiku
08-10-2003, 22:41
Du Nerd, du! :D ;)

Nemoflow
08-10-2003, 22:42
http://www.dhm.de/lemo/objekte/pict/JahreDesAufbausInOstUndWest_romanOstrowskij/index.jpg

http://www.mainzelahr.de/smile/geschockt/str.gifhttp://www.mainzelahr.de/smile/schilder/argh1.gif

marsi
08-10-2003, 22:43
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
Du Nerd, du! :D ;) [/QUOTE]

Wenn du mir jetzt noch verräts, wer oder was ein Nerd ist :nixweiss: :engel:

minerva
08-10-2003, 22:46
Haiku, die Bücher habe ich auch alle in der Schule gelesen und mag sie trotzdem noch :D

Wirklich verleidet wurde mir "Der Fänger im Roggen", bei ner elend langweiligen Labertussie von Deutsch-Lehrerin, die mir fast auch eines meiner totalen Lieblingswerke, Schillers Don Carlos, verleidet hätte. Das haben wir dann aber in der 12. nochmal gelesen und :love:
Salinger habe ich von selbst nochmal versucht - aber keine Chance.

Christa Wolfs "Der geteilte Himmel" fand ich auch in der Schule furchtbar - aber das liegt wohl am Buch :D

Haiku
08-10-2003, 22:47
Ein Nööhrd ist so einer: http://www.mainzelahr.de/smile/geschockt/ugly36.gif

Musterschüler... ;)

War nich so ernstgemeint jetzt (was musst du auch nachfragen!! :hammer: )

Daggett
08-10-2003, 22:47
Dürenmatt - Der Besuch der alten Dame
Jedes Kapitel tausend Mal in allen Einzelheiten besprochen:( :(

Haiku
08-10-2003, 22:54
[QUOTE]Original geschrieben von minerva
Haiku, die Bücher habe ich auch alle in der Schule gelesen und mag sie trotzdem noch :D

Wirklich verleidet wurde mir "Der Fänger im Roggen", bei ner elend langweiligen Labertussie von Deutsch-Lehrerin, die mir fast auch eines meiner totalen Lieblingswerke, Schillers Don Carlos, verleidet hätte. Das haben wir dann aber in der 12. nochmal gelesen und :love:
Salinger habe ich von selbst nochmal versucht - aber keine Chance.

Christa Wolfs "Der geteilte Himmel" fand ich auch in der Schule furchtbar - aber das liegt wohl am Buch :D [/QUOTE]

Salinger haben wir in der Schule (glücklicherweise?) nicht gelesen, das hab ich mir später mal gekauft. Gefiel mir sehr! :freu:

Unbeschadet hat bei mir den Unterricht eigentlich nur der Faust überstanden - den kriegt nix kapputt!

Ach ja, und die Schachnovelle, die fand ich auch schon damals klasse!

Edit: Ha! Und "Frühlings Erwachen"! :d:

minerva
08-10-2003, 22:56
Die Uni hat mir auch einiges verleidet! Unter anderem komplett die von-Arnim-Brentano-Sippschaft :eek:

Witwe Bolte
08-10-2003, 22:57
Anna Seghers - Transit :fürcht:

Zikade
08-10-2003, 22:58
[QUOTE]Original geschrieben von T Y
Dürenmatt - Der Besuch der alten Dame
Jedes Kapitel tausend Mal in allen Einzelheiten besprochen:( :( [/QUOTE]

http://www.mainzelahr.de/smile/geschockt/str.gif Musstest du das erwähnen! Ich hatte es verdrängt.

Haiku
08-10-2003, 23:00
Und der Werther! Diese alte Heulsuse!

"...Klopstock!!" http://www.mainzelahr.de/smile/frech/hahaha.gif

Blauschimmel
08-10-2003, 23:02
Heinrich von Kleist mit seinem durchgeknallten Michael Kohlhaas war nicht die reine Freude.

marsi
08-10-2003, 23:04
Sagt mal, was hattet ihr denn in der Schule alles für Bücher durchgenommen? *wunder*

Haiku
08-10-2003, 23:06
[QUOTE]Original geschrieben von Marsbohne
Sagt mal, was hattet ihr denn in der Schule alles für Bücher durchgenommen? *wunder* [/QUOTE]

Meinst du die Auswahl oder die Menge? Dat is noch lange nicht alles...

Witwe Bolte
08-10-2003, 23:07
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
Und der Werther! Diese alte Heulsuse!

http://www.mainzelahr.de/smile/frech/hahaha.gif [/QUOTE]

Echt!! In der 9. (?) ging's ja noch, aber ein paar Jahre später zum zweiten Mal war's ja nur noch lachhaft!

marsi
08-10-2003, 23:10
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
Meinst du die Auswahl oder die Menge? Dat is noch lange nicht alles... [/QUOTE]

Eigentlich eher die Auswahl :eek: Wir hatten nur so normale Sachen wie Effi Briest, Hamlet, diverses von Hermann Hesse und natürlich auch den Faust.....aber viele Sachen von denen die ihr genannt habt, kenn ich gar nicht :confused: obwohl ich Abitur hab :o

http://www.kurts-smilies.de/doof.gif

minerva
08-10-2003, 23:13
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
Und der Werther! Diese alte Heulsuse!

"...Klopstock!!" http://www.mainzelahr.de/smile/frech/hahaha.gif [/QUOTE]

Argh, ja, der Werther! Das war die gleiche doofe Deutschlehrerin wie bei Salinger! Die konnte einem fast alles verleiden :D
Außer ihr hatte ich nur noch einen anderen Deutschlehrer und der war großartig und hat mir kein einziges Buch verleidet, wenn ich da was nicht mochte, dann mochte ich es eben nicht :ja:

Blauschimmel
08-10-2003, 23:14
Ich denke auch gerade, daß wir wohl vergleichsweise wenig Bücher durchgenommen haben :kopfkratz

Don Carlos? :fürcht:

Haiku
08-10-2003, 23:17
[QUOTE]Original geschrieben von Marsbohne
Eigentlich eher die Auswahl :eek: Wir hatten nur so normale Sachen wie Effi Briest, Hamlet, diverses von Hermann Hesse und natürlich auch den Faust.....aber viele Sachen von denen die ihr genannt habt, kenn ich gar nicht :confused: obwohl ich Abitur hab :o

http://www.kurts-smilies.de/doof.gif [/QUOTE]

Ich bin in Niedersachsen zur Schule gegangen und hatte lauter Alt-68er als Lehrer, da kamen die Klassiker zwangsläufig ein wenig zu kurz... ;)

So die typische "humanistische" Bildung fehlt mir total. Meine Eltern zitieren heute noch links und rechts Goethe und Schiller und rasseln Gedichte auswendig runter, das gab's bei uns "dank" SPD-Regierung nicht mehr. Was ich rückblickend sehr schade finde. Stattdessen haben wir alles totdiskutiert.

minerva
08-10-2003, 23:19
Hmm...
Don Carlos, Die Räuber, Nathan der Weise, Werther, Faust, Bahnwärter Thiel, Der Steppenwolf, Der Geteilte Himmel, Aus dem Leben eines Taugenichts, Peter Schlemihl, Die Judenbuche, Der Schimmelreiter, Homo Faber, Die Physiker und noch einige Dürrenmatts, Der Prozess, Tonio Kröger, Effi Briest, Des Teufels General, Katz und Maus...
die fallen mir so spontan ein und alle "Schüler wünschen sich was"-Bücher hab ich weggelassen...
9 Jahre Deutsch, mit ganzen Büchern fing man erst in der 7. oder so an und dann eben LK - sind das nun viele Bücher oder wenige? :kopfkratz

dracena
08-10-2003, 23:21
'stiller' von max frisch.

schon im unterricht war ich von dem buch nicht besonders begeistert, aber blöderweise hatte ich deutsch auch noch als mündliches abiturfach gewählt.
da ich mich sehr zeitsparend auf das mündliche vorbereitete, also nach den schriftlichen prüfungen, wurde es etwas knapp damit, sieben in frage kommende bücher samt jeder menge an theoriekram aufzuarbeiten :schäm:

den stiller hab ich nicht mehr gelesen, und aus welchem buch bekam ich einen textauszug für den ersten teil der prüfung? richtig...

Haiku
08-10-2003, 23:28
Ein weiteres Buch, dass ich heute trotz allem noch mag, ist der "Untertan" (featuring Diederich "Marie - der Krem!" Heßling). Der zugehörige Film war auch klasse! :d:

Louloute
08-10-2003, 23:55
[QUOTE]Original geschrieben von T Y
Dürenmatt - Der Besuch der alten Dame
Jedes Kapitel tausend Mal in allen Einzelheiten besprochen[/QUOTE]
Das Buch verfolgt micht: In der Schule hatte ich es drei Jahre hintereinander im Deutschunterricht :( und als ich kurz als Lehrerin gearbeitet habe, war es schon wieder auf dem Programm und ich mußte selbst die Schüler damit quälen. :( :(
Es hat natürlich keine Sau interessiert, aber vielleicht habe ich es nicht sehr begeistert rübergebracht. :D
Im Fremdsprachenunterricht ist die Auswahl begrenzt, weil die Sprache einfach sein muß. Zu meiner Zeit war es so, dass man normalerweise einmal "Der Besuch der alten Dame", einmal "Galileo Galilei" und sonst Kurzgeschichten von Böll gelesen hat. Ich hatte aber Pech und war jedes Jahr in der Klasse, die "Der Besuch der alten Dame" gelesen hat. Ich kann den Namen Zachanassian nicht mehr hören.

Ash
09-10-2003, 02:42
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
- Nathan der Weise mit seiner dämlichen Ringparabel http://www.mainzelahr.de/smile/boese/motz2.gif

- Der Schimmelreiter (Hauke und Elke hatten bei uns in der 7. Klasse keine Chance; außerdem war es sozusagen pubertäre Pflicht, auf sämtlichen Reklam-Einbänden das "Sch" durch ein "P" zu ersetzen :ko: )
[/QUOTE]



Dito.Außerdem noch "Das Parfum".
Bei uns wurde auch alles zu Tode diskutiert und dann sogar teilweise im Unterricht "aufgeführt".Absoluter Horror, da unsere Lehrerin auch noch Requisiten dafür besorgte und das ganze mangels allgemeiner Begeisterung immer eine absolute Farce war. :fürcht:

[PD]
09-10-2003, 07:33
Jeremias Gotthelf - Die schwarze Spinne
haben wir in der 7. klasse gelesen, ich habe nichts verstanden, es war eine einzige tortur.
außerdem ging mir dann in der oberstufe das gejaule von werther auf den keks.
nathan der weise hat auch genervt, die ringparabel war mit schnurz :rolleyes:
bei "the catcher in the rye" hab ich nie mehr als die ersten 30 seiten geschafft :nein:
gut gefallen hat mir effi briest, aber nur, weil ich das nach einem schulwechsel noch ein zweites mal lesen musste und es dann auch verstanden hab :)
ich glaub, effi briest ist in meiner deutsch-laufbahn (inkl. LK) das einzige buch, was ich jemals zu ende gelesen hab :rolleyes: ich hab mich sonst auch die kurzzusammenfassungen in den lernmaterialien beschränkt :D
die interpretationen im unterricht haben mir aber immer spaß gemacht, ich habs dann immer bereut, den dazugehörigen text nicht gelesen zu haben :( aber es war nich möglich. unter druck kann ich nich :D :floet:

Kyle
09-10-2003, 08:28
[QUOTE]Original geschrieben von T Y
Dürenmatt - Der Besuch der alten Dame
Jedes Kapitel tausend Mal in allen Einzelheiten besprochen:( :( [/QUOTE]

Das habe ich durch die Schule lieben gelernt. :)

Wirklich schrecklich fand ich Nathan der Weise, Maria Magdalena und der Mann...... ich kanns gar nciht mehr aussprechen von Musil. :rolleyes:

Southside
09-10-2003, 09:33
[QUOTE]Original geschrieben von Ash
Dito.Außerdem noch "Das Parfum".
... [/QUOTE]

Würde ich gerne mal wieder lesen!
:d:


Meine Leidensbücher (bedingt durch einen gaaaaaaaaanz furchtbaren Deutsch-LK Lehrer :hammer: ) waren

Die neuen Leiden des jungen W.
Der Untertan
Die Judenbuche (9. Klasse glaube ich - da konnte der Lehrer nix für)


Galileo fand ich OK :d: Kam dann (glaub) auch im Abi dran.

Kyle
09-10-2003, 09:54
Die neuen Leiden des jungen W. war mein Leiden in der Schule. Habe ich es gehasst.

*pling*
09-10-2003, 10:53
"Die neuen Leiden des Jungen W." fand ich eigentlich nicht schlecht, genauso wie "Der Untertan" und "Effi Briest".
Eigentlich gingen alle Bücher, die mal verfilmt wurden. :D

Ich habe "Faust" (1+2) gehasst, Anna Seghers - "Das 7. Kreuz" und den "Schimmelreiter" (wurde in der 7. gelesen, meiner Meinung nach interessiert sich niemand zu der Zeit für dieses Buch)

Justine
09-10-2003, 11:15
Wir mussten bei einer altmodischen Lehrerin in jeder Stunde ein Gedicht aufsagen (konnte man sich aussuchen, und ich hab sie dann kräftig geschockt). Hört sich schrecklich an, aber ich liebe Gedichte immer noch. :)

boogy76
09-10-2003, 11:29
Also Annette von Droste-Hülshoff und ihre "Judenbuche"....die haben mich wirklich gelangweilt. Genau wie "Andorra" oder "Die Physiker".

Was ich allerdings richtig toll fand, war "Schlafes Bruder". Das Buch hat mich total mitgenommen....der Film (Jahre später) hat mich dagegen wieder völlig aus der Bahn geworfen..:fürcht:

Stiwi
09-10-2003, 13:16
Der Richter und sein Henker, Die Physiker :ko: (Hab ich nicht gelesen, das war ja ne Zumutung)
Das Drehbuch von "Esperanza" (Gott, war das schrecklich)

Toll fand ich "Die Welle", "Rolltreppe abwärts", "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" und "Die weisse Rose". :ja:

*pling*
09-10-2003, 13:18
"Die Physiker" ist nicht schlecht, solltet ihr mal nachholen. :)

*pling*
09-10-2003, 13:20
[QUOTE]Original geschrieben von Stiwi
Toll fand ich "Die Welle" [/QUOTE]

:d:

mojito
09-10-2003, 13:24
"Die schwarze Spinne" habe ich gehasst - ich kann mich nicht mal mehr an den Autor erinnern, es war so ein Schweizer...

raschni
09-10-2003, 13:31
die is von gotthelf

ham wir auch gelesen

Schnappshirley
09-10-2003, 13:32
"Andorra" und "Der gute Mensch von Sechzuan (?)" mit den dazugehörigen Zusammenfassungen, Interpretationen und Aufsätzen :fürcht:

raschni
09-10-2003, 13:33
der gute mensch von sechzuan ist aber wirklich lesenswert

wie alles von brecht

Athi
09-10-2003, 14:25
Ich kann mich gar nicht mehr an alles erinnern.
Die Droste ist in unserer Region Pflicht. Die Geschichte der Judenbuche soll sich hier in der Nachbarschaft zugetragen haben.

Dann mussten wir noch "Der zerbrochene Krug" von Kleist (?) lesen.

Wirklich gefallen haben mir nur "Die Farm der Tiere" von Orwell und "Unterm Rad" von Hesse

Chandler
09-10-2003, 15:16
Wirklich schrecklich war "Die Buddenbrocks" von Thomas Mann im 11ten Schuljahr. Ich fand das Buch langweilig und die Motivationen und Handlungen der Figuren waren nicht nachvollziehbar. Alle Beteiligten erschienen mir unsympathisch und dumm.

Das hier oft kritisierte "Die neuen Leiden des jungen W." hingegen fand ich OK. Auch fast alle anderen Bücher die im Unterricht gelesen und besprochen wurden gefielen mir ganz gut.

Shadow
09-10-2003, 15:23
Oh man, ich habe Effi Briest gehasst. Seitdem hat Fontane nie wieder eine Chance bei mir gehabt.
Das ist aber das einzige Buch, das mir die Schule verleidet hat. Den Steppenwolf, Faust und die Physiker fand ich richtig klasse. Besuch der alten Dame fand ich ganz gut, den Schimmelreiter und das Feuerschiff habe ich einfach so hingenommen.

Witwe Bolte
09-10-2003, 15:24
Ach ja, die Welle. Großer, pädagogisch besonders pferdvoller Bockmist mit dem dicken Moralknüppel für die ganz Begriffsstutzigen. :nein:

boogy76
09-10-2003, 15:43
[QUOTE]Original geschrieben von *pling*
"Die Physiker" ist nicht schlecht, solltet ihr mal nachholen. :) [/QUOTE]

hab ich ja. :D

Bigfried1
09-10-2003, 15:58
[QUOTE]Original geschrieben von raschni
der gute mensch von sechzuan ist aber wirklich lesenswert

wie alles von brecht [/QUOTE]

Ne! :nein: Nicht wirklich! brecht ist was, was man nicht brecht! :cool:

Stiwi
09-10-2003, 16:17
[QUOTE]Original geschrieben von Witwe Bolte
Ach ja, die Welle. Großer, pädagogisch besonders pferdvoller Bockmist mit dem dicken Moralknüppel für die ganz Begriffsstutzigen. :nein: [/QUOTE]

Wieso das denn? Ich hatte das in der 7. Klasse und hab viel drüber nachgedacht.
:confused: Bin dann wohl begriffsstutzig :dada:

svephi
09-10-2003, 16:33
John Steinbeck "Die Früchte des Zorns" mußte ich als Austauschschüler in der 11. Klasse in den USA lesen. Hilfe, der Großteil der wörtlichen Rede ist im südstaaten Dialekt...

Ich habe das Buch gehasst... Deshalb hat diese Zeile von Wolfgang Niedecken aus "Verdamp lang her" für mich eine besondere Bedeutung: "He woor John Steinbeck, do stund Joseph Conrad, dozwesche ich, nur relativ schachmatt."

Bigfried1
09-10-2003, 16:36
Ja,ja... das klingt tatsächlich so, wie ich mir den Südstaaten Dialekt vorstelle. :tröst: Das muss wirklich grausam für Dich gewesen sein.
:D

svephi
09-10-2003, 16:39
@Bigfried: du verwechselst Südstadt und Südstaaten! ;)

Vampiresa
09-10-2003, 16:45
Mir hat die B(r)echtrommel von Grass den Rest gegeben. Musst in kürzester Zeit gelesen werden und mir wurde einfach nur übel dabei.
ich mag den Grass nicht :mauer:

Bigfried1
09-10-2003, 16:47
[QUOTE]Original geschrieben von Vampiresa
Mir hat die B(r)echtrommel von Grass den Rest gegeben. Musst in kürzester Zeit gelesen werden und mir wurde einfach nur übel dabei.
ich mag den Grass nicht :mauer: [/QUOTE]

:tsts: Sie lesen Grass! Sonst setzt es was!

:D

Haiku
09-10-2003, 16:51
[QUOTE]Original geschrieben von svephi
John Steinbeck "Die Früchte des Zorns" mußte ich als Austauschschüler in der 11. Klasse in den USA lesen. Hilfe, der Großteil der wörtlichen Rede ist im südstaaten Dialekt...

Ich habe das Buch gehasst... [/QUOTE]

Versuch mal "Of Mice and Men" - da kannst du dich mit Lennys individuellem Deppen-Dialekt rumschlagen, das ist noch viel schlimmer! Andererseits: was wäre die Weltliteratur ohne Lennys tiefsinnige Aussagen wie z.B. die hier:

[QUOTE]Lenny looked blankly at him. "Huh?"[/QUOTE] :rotfl:

Steinbeck hat aber auch sehr schöne Bücher geschrieben, z.B. "The Pearl". Und natürlich "Cannery Row" - das mag ich schon allein deswegen, weil's in Monterey spielt.

Ash
09-10-2003, 17:08
[QUOTE]Original geschrieben von Witwe Bolte
Ach ja, die Welle. Großer, pädagogisch besonders pferdvoller Bockmist mit dem dicken Moralknüppel für die ganz Begriffsstutzigen. :nein: [/QUOTE]


Wirklich grausig.
Das haben wir in Geschichte durchgenommen, weil unsere Lehrerin so eine Alt68erin war und uns eh schon die letzten drei Jahre nur mit dem Faschismus quälte :hammer: :hammer: :hammer:

Blauschimmel
09-10-2003, 17:11
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
Steinbeck hat aber auch sehr schöne Bücher geschrieben, z.B. "The Pearl". [/QUOTE]

The Pearl, argh! Alle sind am Ende tot, weil der dumme Eingeborene so gierig nach der Perle war :tsts: Oder so ähnlich.
Gott, wir hatten noch so ein lächerliches Theaterstück von Eugene O'Neill gelesen... der eine Bruder hängt ständig seinen Träumen nach, der andere ist der geborene Farmer. Aus irgendeinem Grund, den ich vergessen habe, es wird wohl eine Frau gewesen sein, tauschen sie ihre Laufbahn, der Bauer reist durch die Welt und wird unglücklich und der Träumer wird Bauer, bis er an der Arbeit krepiert. Was für ein Mist!

Haiku
09-10-2003, 17:22
[QUOTE]Original geschrieben von Blauschimmel
The Pearl, argh! Alle sind am Ende tot, weil der dumme Eingeborene so gierig nach der Perle war :tsts: Oder so ähnlich.
[/QUOTE]

Stümpt doch gar nicht! Am Ende schmeißt Kino die Perle doch selber ins Wasser.

Ich mochte aber vor allem die Sprache, ist schön melodiös-poetisch.

Grimson
09-10-2003, 17:41
Effi Briest hab ich gehasst wie die pest....
das buch brachte mich immer zum einschlafen und das den lehrer immer zum kochen... :D

Schnappshirley
09-10-2003, 18:15
[QUOTE]Original geschrieben von raschni
der gute mensch von sechzuan ist aber wirklich lesenswert

wie alles von brecht [/QUOTE]

Inzwischen bin ich ja fast einsichtig, aber mit 13 oder 14 ist das ja echt nicht der Knaller :)

Witwe Bolte
09-10-2003, 22:41
[QUOTE]Original geschrieben von Stiwi
Wieso das denn? Ich hatte das in der 7. Klasse und hab viel drüber nachgedacht.
:confused: Bin dann wohl begriffsstutzig :dada: [/QUOTE]

Na gut, in der 7. geht es vielleicht gerade noch, aber in der 9. (oder gar schon 11.?) wie bei mir ist das eigentlich schon unter deinem Niveau. ;)

Stiwi
10-10-2003, 08:16
[QUOTE]Original geschrieben von Witwe Bolte
Na gut, in der 7. geht es vielleicht gerade noch, aber in der 9. (oder gar schon 11.?) wie bei mir ist das eigentlich schon unter deinem Niveau. ;) [/QUOTE]

OK. Dann ist vielleicht wirklich ein bißchen spät. Die meisten dürften dann über den Stoff bereits aufgeklärt sein ;)
Vielleicht kommts auch ein wenig auf den Lehrer an. Mein Deutschlehrer war ein prima Kerl ;)

Bigfried1
10-10-2003, 08:20
Unser Deutschlehrer war auch ein cooler Typ - er hat uns den kleinen Hobbit und den Herrn der Ringe empfohlen! ;) :d:
(Und Brecht war für ihn ein Fremdwort :D ).

Kyle
10-10-2003, 08:21
Unser Deutschlehrer hat den Hobbit mit uns gelesen, den HdR empfohlen und war irgendwann mal mit Brecht befreundet. Abartige Kombi..... :rolleyes:

cobrita
10-10-2003, 08:57
:o
Also entweder hab ich alles erfolgreich verdrängt, oder wir hatten in der Schule nichts von all den Büchern.
Den Dürenmatt ja, aber ohne grosse Rumkauerei. Ansonsten hat man mir Poesie/Gedichte gründlichst vermiest. Ich kann heute noch keine lesen, mir wird ganz anders. Von Schiller's Glocke abwärts musste man alles mögliche immer nur auswendig lernen und das war der reine Horror für mich.
Ok, Realschule ist wohl nicht so anspruchsvoll gewesen, und die reichte damals für einen Job im Büro :)
In München waren in den 60er Jahren noch richtige alte Paukertypen unterwegs, der einzige junge Lehrer war unser Musiklehrer und der hat nur Platten aufgelegt, ohne sich sonst um viel zu kümmern...
Irgendwie beneide ich euch schon ;)

Dirona
10-10-2003, 09:53
[QUOTE]Original geschrieben von minerva

....Wirklich verleidet wurde mir "Der Fänger im Roggen", .... Salinger habe ich von selbst nochmal versucht - aber keine Chance.

[/QUOTE]

:ja: Wir haben das im Englischunterricht gelesen. Das hat es aber auch nicht besser gemacht :schäm:

herrlehmann
11-10-2003, 20:21
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
Welche Bücher hat euch die Schule so richtig gründlich verleidet? So dass ihr schon Pickel kriegt, wenn ihr nur dran denkt?[/quote]

'Faust' - ohne wenn und aber....

[quote]Ich weiß, dass dies alles wirklich große Werke sind, aber... keine Chance, sorry. Zumindest nicht, bis ich ca. 40 bin. :hammer: [/QUOTE]

... und da hilft auch Alter, Hobby und Beruf nichts :teufel:

Tyskjenta
12-10-2003, 16:50
Ich kann mich kaum an Bücher erinnern, die wir gelesen haben. Unsere Deutschlehrerin war aber auch nicht so der Bringer. Sie hat versucht, uns "1984" nahezubringen, was bei mir (und 2-3 anderen Schülern) auch geklappt hat, aber der Rest hatte null Interesse. Gut, ich war auf ner integrierten Gesamtschule (und meist unterfordert, aber meine Eltern wollten das so!). Den Film zu 1984 haben wir stellenweise auch gesehen, aber bei allen anrüchigen Szenen hat unsere Lehrerin gespult, weil sie meinte, das könnte uns irgendwie verderben (war in der 9. Klasse) und wäre nicht relevant für die Geschichte :D .

Die Welle und Wir Kinder vom Bahnhof Zoo habe ich "privat" gelesen und fand beide Bücher sehr beeindruckend und aufwühlend.

dog_lover
12-10-2003, 21:26
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
- Der Schimmelreiter (Hauke und Elke hatten bei uns in der 7. Klasse keine Chance; außerdem war es sozusagen pubertäre Pflicht, auf sämtlichen Reklam-Einbänden das "Sch" durch ein "P" zu ersetzen :ko: )
[/QUOTE]

den hätten wir eigentlich auch lesen sollen..ham wir dann aber zum glück nich:D
diese beiden heftchen haben wir als lektüre gelesen

-der biberpelz (wuaahh)
-das medallion (hab ich nie ganz gelesen,.)

dog_lover
12-10-2003, 21:30
[QUOTE]Original geschrieben von Stiwi
Der Richter und sein Henker, Die Physiker :ko: (Hab ich nicht gelesen, das war ja ne Zumutung)
Das Drehbuch von "Esperanza" (Gott, war das schrecklich)

Toll fand ich "Die Welle", "Rolltreppe abwärts", "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" und "Die weisse Rose". :ja: [/QUOTE]

die welle und rolltreppe hab ich auch gelesen, (und die wolke)
die kinder vom bahnhof zoo hab ich mal angelesen , so ein fünftel oder sooo, hab ich dann aber wieder abgeben müssen:( muss ich mir wieder holen:D

dog_lover
12-10-2003, 21:33
[QUOTE]Original geschrieben von Krissi
Die Welle und Wir Kinder vom Bahnhof Zoo habe ich "privat" gelesen und fand beide Bücher sehr beeindruckend und aufwühlend. [/QUOTE]
mann, ich glaub ich muss es mir sofort wiederholen:D

Amadeus
13-10-2003, 20:47
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
[B]Welche Bücher hat euch die Schule so richtig gründlich verleidet? So dass ihr schon Pickel kriegt, wenn ihr nur dran denkt?

Ja solche kenne ich auch:

Adalbert Stifter ist mir da noch in Erinnerung - den Titel weiss ich nicht mehr, nur das es da um einen Typen ging, der irgentwo hingereist ist.
Und diese Reise wurde in ungef. 1/3 des Buches beschrieben. Da hat man erfahren, wie der Wald aussah wodurch er geritten ist, wie die Blätter aussahen und welche tolle (natürlich nur jugendfreie sittsame - war ja irgentwann im 19.Jahrhundert) Gedanken ihm da durch den Kopf gehen.

DAS WAR SOOOOOOOOOO FAD!!!!!!!!!!!!:sleep:

Lumi
15-10-2003, 11:03
So wirklich verleidet wurde mir in der Schule nur Kafka - da könnte ich heute noch http://www.mainzelahr.de/smile/krank/kotz.gif

Ich habe mich strikt geweigert "Die Verwandlung" zu lesen und bekam dann beim mündlichen Abi prompt die Rechnung präsentiert: "Ordnen sie die Textstelle aus "Die Verwandlung" von Franz Kafka in den Gesamttext ein und interpretieren sie die Stelle"

Das hätte mich fast das Deutsch-Abi gekostet :motz:

Viele andere - auch bereits genannte Bücher - wurden halt gelesen, weil man sie lesen musste.

Freiwillig habe ich von all der Schulliteratur danach nur noch Hesse gelesen - Unterm Rad, Narziss und Goldmund, Demian, Siddharta und Der Steppenwolf haben mir ganz gut gefallen, nur durch Das Glasperlenspiel bin ich nicht wirlich durchgestiegen - damals. Vielleicht sollte ich es heute, nach fast 20 Jahren wiedermal versuchen :kopfkratz:

racine
15-10-2003, 14:02
[QUOTE]Original geschrieben von Lumi
So wirklich verleidet wurde mir in der Schule nur Kafka - da könnte ich heute noch http://www.mainzelahr.de/smile/krank/kotz.gif
[/QUOTE]

ABER SOWAS VON!

Wirklich abtörnend war auch:

Beleuchten Sie die Orestie von Aischylos und speziell die Rolle der Klytemnestra nach feministischen Gesichtspunkten.

Das ging wochenlang so...

:eek: :fürcht:

*pling*
15-10-2003, 14:04
:LOL:

Justine
18-10-2003, 18:54
[QUOTE]Original geschrieben von racine
ABER SOWAS VON!

Wirklich abtörnend war auch:

Beleuchten Sie die Orestie von Aischylos und speziell die Rolle der Klytemnestra nach feministischen Gesichtspunkten.

Das ging wochenlang so...

:eek: :fürcht: [/QUOTE]

<prust>
<Leuchter hinhalt>

:lol:

Cookie
18-10-2003, 23:15
Brecht, Camus - bleibt mir weg, das geht gar nicht mehr.
Unser kombinierter Deutsch-, Religions- und Klassenlehrer hat uns damit verfolgt. Zu allem Überfluß betrieb der Gute ein Laienspieltheater mit Namen Dreigroschenoper, das leider unter Zuschauerschwund litt.
Ratzfatz wurde das Publikum in der Klasse "rekrutiert", seeehr freiwillig, das.
:(


Außerdem ganz schrecklich: Lord of the Flies - auf Englisch. Komplett mit Interpretationen in der 11.Klasse.
Mich gruselt's heute noch.

Haiku
19-10-2003, 23:23
[QUOTE]Original geschrieben von Cookie


Außerdem ganz schrecklich: Lord of the Flies - auf Englisch. Komplett mit Interpretationen in der 11.Klasse.
Mich gruselt's heute noch. [/B][/QUOTE]

Kennst du den Film dazu? Der ist noch viel heftiger. Wir sind da in der 8. Klasse reingegangen, in die Originalversion. Hab damals noch nicht viel verstanden, obwohl wir das Buch vorher gelesen hatten, und deshalb ist mir der Film in erster Linie als eine Abfolge extrem unheimlicher Bilder in Erinnerung geblieben. Ich hatte noch Monate von der Szene mit dem aufgespießten "Fliegengott" Alpträume :fürcht: