PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : eben auf ntv live: Dieter "The Bohlen"


Werbung

Justine
09-10-2003, 17:18
ntv live: Dieter "The Bohlen"

Tut mir leid, aber ich habe mich sehr amüsiert! Eben auf der Live-Pressekonferenz auf der Buchmesse war Bohlen eloquent, souverän und witzig wie selten.
"Schreibt als Schlagzeile: Bohlen ist 0815"! riet er, "ich bin der durchschnittliche Deutsche".

Auf die Frage, ob er - neben jungen Musikern - auch junge Autoren fördern würde:
"Das tu ich doch schon. Random House verdient soviel mit mir, dass sie nun 20 Bücher von jungen Autoren kaufen können!"

Er habe nie gesagt, dass er das Buch geschrieben habe, Katja Kessler, die ehem. Zahnärztin, habe das aufgeschrieben, was er ihr erzählt habe. Und das sei nichts als die Wahrheit gewesen.

Die EVs (einstweilige Verfügungen) seien pillepalle und bald vom Tisch.

Dass DIE BUNTE heute geschrieben habe, 98 % der Deutschen würde sein Buch nicht kaufen, freue ihn enorm. An den übrigen 2 % = 1,6 Millionen, verdiene er genug.

Er sei ein netter, durchschnittlicher Mensch - s. oben - tue viel Gutes und niemandem etwas zuleide, aber darüber schriebe ja kein Mensch.:rotfl:

Justine
09-10-2003, 17:23
Noch ein paar Ergänzungen:
in der zunächst turbulenten Pressekonferenz - wenn mal die anderen Autoren soviel Zulauf hätten! - stand ein junger Mann auf und fing an zu singen.
Bohlen: er sei zu alt für Superstars.
Zu seiner Musik:
Er habe nie behauptet, dass er gut singen könne, aber 160 Mill. Tonträger verkauft.
Er habe sich auf das 20-jährige Jubiläum mit Thomas Anders gefreut, aber damit sei nun entgültig Schluss.
Das Schlimmste in seinem Leben sei, dass seine 1. Ehe gescheitert sei und er seine 3 Kinder nicht täglich sehen könne. Aber jetzt habe er die Frau fürs Leben gefunden.

(uff, <klatschmodus off>

:)

Zikade
09-10-2003, 17:29
[QUOTE]Original geschrieben von Justine
Auf die Frage, ob er - neben jungen Musikern - auch junge Autoren fördern würde:
"Das tu ich doch schon. Random House verdient soviel mit mir, dass sie nun 20 Bücher von jungen Autoren kaufen können!"
[/QUOTE]

Sie könnten. Theoretisch. Na sicher.

Justine
10-10-2003, 00:49
[QUOTE]Original geschrieben von Zikade
Sie könnten. Theoretisch. Na sicher. [/QUOTE]

Sagte heute abend auch ein anderer Verleger, dass sie so sozusagen cross finanzieren.
Aber bei Random House, das ca. 100 Verlage geschluckt hat, wüsste ich gar nicht, wohin schicken.
Aber ich schreib ja zum Glück auch keine Bücher. :)

Zikade
10-10-2003, 00:53
Klar, die erfolgreichen Titel finanzieren die Ladenhüter. Es gibt aber bedauerlicherweise immer mehr Ladenhüter.

Bei random house fallen die Bohlens doch gar nicht auf. Und wenn, kaufen sie dafür keine zusätzlichen Autoren, sondern Verlage. ;)

Justine
10-10-2003, 13:20
Aber ist schon so: ein paar Reißer machen es möglich, dass auch Ladenhüter - Lyrik, leidergottes - produziert werden können. Und außerdem:
Chacun à son gôut, ich les auch gern mal Triviales! :)

Zikade
10-10-2003, 13:48
Das Problem der Lyrik ist, fast jeder schreibt selber Gedichte, aber kaum jemand liest welche (Klassiker vielleicht ausgenommen).

Wenn jeder, der von der Veröffentlichung eines Gedichtbandes träumt, auch andere Gedichte lesen würde, wäre Lyrik oben auf der Bestsellerliste.

Justine
10-10-2003, 21:39
[QUOTE]Original geschrieben von Zikade
Das Problem der Lyrik ist, fast jeder schreibt selber Gedichte, aber kaum jemand liest welche (Klassiker vielleicht ausgenommen).

Wenn jeder, der von der Veröffentlichung eines Gedichtbandes träumt, auch andere Gedichte lesen würde, wäre Lyrik oben auf der Bestsellerliste. [/QUOTE]

Ich liebe Lyrik seeehr und kaufe bei jeder Lesung eines unbekannten Dichters was. Auf der Buchmesse sitzen sie ja oft auf der Erde und verkaufen ihre Gedichte einzeln. Oder Frederike Frei - mittlerweile bekannt - ging mit nem Bauchladen rum.
Gute Idee!

Bela Lugosi
21-10-2003, 15:34
[QUOTE]Original geschrieben von Zikade
Klar, die erfolgreichen Titel finanzieren die Ladenhüter. Es gibt aber bedauerlicherweise immer mehr Ladenhüter.

Bei random house fallen die Bohlens doch gar nicht auf. Und wenn, kaufen sie dafür keine zusätzlichen Autoren, sondern Verlage. ;) [/QUOTE]

Die gesamte Marktentwicklung ist recht bescheiden.

In Deutschland stagniert der Buchmarkt, gleichzeitig erscheinen jedes Jahr mehr Titel mit geringerer Einzelauflage. Zudem verringert sich auch die durchschnittliche Laufzeit eines Bestsellers.