PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die schlechtesten Verfilmungen


Werbung
';
'

Ash
07-11-2003, 16:16
Bevor wir Karschtls Reviews komplett zerschreddern:

Welche Literaturverfilmungen fandet Ihr absolut übel?


Mein Spitzenkandidat wäre die französische Verfilmung von Emily Brontes "Wuthering Heigths/Stürmische Höhen", die dem Begriff "Langeweile" eine völlig neue Dimension verlieh :sleep:

reddevil
07-11-2003, 16:21
vom winde verweht :D

minerva
07-11-2003, 16:25
"Die unendliche Geschichte" - ich war damals als Kind echt wütend darüber :zeter:

Und "Fegefeuer der Eitelkeiten" ist trotz Bruce Willis :love: eine sauschlechte Umsetzung dieses genialen Romans.

Mir fallen beim Überlegen irgendwie lauter gelungene Literaturverfilmungen ein .... :undwech:

Louloute
07-11-2003, 16:28
[QUOTE]Original geschrieben von Ash
Mein Spitzenkandidat wäre die französische Verfilmung von Emily Brontes "Wuthering Heigths/Stürmische Höhen", die dem Begriff "Langeweile" eine völlig neue Dimension verlieh :sleep: [/QUOTE]
Meinst du die Verfilmung von 1991 mit Juliette Binoche? Es ist kein französischer Film. :p

Stiwi
07-11-2003, 16:51
Die Sturmzeit-Triologie von Charlotte Link. Die haben da einen Heimatfilm draus gemacht. Hatte eine gute Kritik, aber ich fands Grottenschlecht. (Kam glaub ich im ZDF)

Karschtl
07-11-2003, 17:03
[QUOTE]Original geschrieben von minerva
"Die unendliche Geschichte" - ich war damals als Kind echt wütend darüber :zeter:

Und "Fegefeuer der Eitelkeiten" ist trotz Bruce Willis :love: eine sauschlechte Umsetzung dieses genialen Romans.

Mir fallen beim Überlegen irgendwie lauter gelungene Literaturverfilmungen ein .... :undwech: [/QUOTE]

Ich fand beide Filme gar nicht mal so schlecht.
Bei zweiterem wurde ich durch den Film erst dazu angeregt, das Buch zu lesen.

Auch bei "Die unendliche Geschichte" habe ich das Buch erst gelesen, nachdem ich den Film schon gesehen hat. Ich glaub, das ist immer vom Vorteil. Wenn man es andersherum macht, ist man meist enttäuscht vom Film.
Wenn man aber das Buch nachher liest, dann kann es nur noch besser werden.

"Die unendliche Geschichte" war außerdem der erste Film, den ich im Autokino gesehen hab. War damals ca. 10 Jahre, und mein Onkel hat meinen Bruder und mich mit ins Autokino genommen. Sowas ist immer unvergeßlich!

*pling*
07-11-2003, 17:06
[QUOTE]Original geschrieben von Reddevil
vom winde verweht :D [/QUOTE]

:tsts:

Ash
07-11-2003, 17:16
[QUOTE]Original geschrieben von Louloute
Meinst du die Verfilmung von 1991 mit Juliette Binoche? Es ist kein französischer Film. :p [/QUOTE]



1991 und Binoche könnten hinkommen, aber als der vor knapp 6 Wochen lief stand in der Fernsehzeitung was von französisch :kopfkratz

Ich glaub aber eher dir als der Zeitung :)

...trotzdem war der Film eine Katastrophe ;)

cobrita
07-11-2003, 17:36
Asimov's "Bicentennial Man"... das hatte schon ab der Mitte nix mehr mit der Geschichte zu tun :(

Zikade
07-11-2003, 18:05
"Der Hahn ist tot". Eigentlich gut und relativ handlungstreu umgesetzt, bekam aber eine düstere Stimmung verpasst, die das Buch gar nicht hat.

Ash
07-11-2003, 18:47
Da ich grade eben "Hannibal" ausgelesen habe muß ich das jetzt auch noch auf die Liste setzen.


Ich mag den Film wirklich (zumindest die unzensierte Fassung), aber daß er mit dem Buch nicht mithalten kann war mir bereits nach knapp 100 Seiten klar.
Wichtige Personen wurden im Film einfach weggelassen (z.B. Margot Verger, Ardelia Mapp und besonders Mischa), anderen wurde die Handlung stark gekürzt (Barney, Krendler), die Story wurde teilweise extrem abgeändert (eigentlich der gesamte Verger-Handlungsbogen), Dinge hinzuerfunden (Die berühmte Karusselszene auf dem Jahrmarkt existiert im Buch nicht mal ansatzweise) und das Ende unterscheidet sich extrem vom Buch, da wurde dann die Szene mit dem kleinen Jungen im Flugzeug (die im ersten Drittel des Buches ist) einfach zum Ende erklärt und die Romanze zwischen Clarice Starling und Hannibal Lecter inklusive Happy End einfach ignoriert.

Schöner Film und schönes Buch, aber besonders viel haben sie nicht miteinander zu tun :nein:

forrestgump
07-11-2003, 19:10
[QUOTE]Original geschrieben von Ash
Da ich grade eben "Hannibal" ausgelesen habe muß ich das jetzt auch noch auf die Liste setzen.


Ich mag den Film wirklich (zumindest die unzensierte Fassung), aber daß er mit dem Buch nicht mithalten kann war mir bereits nach knapp 100 Seiten klar.
Wichtige Personen wurden im Film einfach weggelassen (z.B. Margot Verger, Ardelia Mapp und besonders Mischa), anderen wurde die Handlung stark gekürzt (Barney, Krendler), die Story wurde teilweise extrem abgeändert (eigentlich der gesamte Verger-Handlungsbogen), Dinge hinzuerfunden (Die berühmte Karusselszene auf dem Jahrmarkt existiert im Buch nicht mal ansatzweise) und das Ende unterscheidet sich extrem vom Buch, da wurde dann die Szene mit dem kleinen Jungen im Flugzeug (die im ersten Drittel des Buches ist) einfach zum Ende erklärt und die Romanze zwischen Clarice Starling und Hannibal Lecter inklusive Happy End einfach ignoriert.

Schöner Film und schönes Buch, aber besonders viel haben sie nicht miteinander zu tun :nein: [/QUOTE]
Stimmt - "HANNIBAL" war als Film die größte Enttäuschung - genauso wie "FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE" seinerzeit.:q:

Johnny Chicago
07-11-2003, 19:39
[QUOTE]Original geschrieben von forrestgump
Stimmt - "HANNIBAL" war als Film die größte Enttäuschung - genauso wie "FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE" seinerzeit.:q: [/QUOTE]

Wo wir gerade bei King sind. Langoliers!

Ash
07-11-2003, 19:43
[QUOTE]Original geschrieben von Johnny Chicago
Wo wir gerade bei King sind. Langoliers! [/QUOTE]



Da kenn ich des Buch nicht, aber zumindest die erste Hälfte von dem Film war spannend :nixweiss:

Lohnt sichs also, wenn ich das mal lese?

Johnny Chicago
07-11-2003, 19:50
Is schon'ne Ecke her, aber war echt ein Burner.

Blauschimmel
07-11-2003, 19:59
[QUOTE]Original geschrieben von Ash
1991 und Binoche könnten hinkommen, aber als der vor knapp 6 Wochen lief stand in der Fernsehzeitung was von französisch :kopfkratz

Ich glaub aber eher dir als der Zeitung :)

...trotzdem war der Film eine Katastrophe ;) [/QUOTE]


Meinst du die Verfilmung von Jacques Rivette, wo die Handlung in den dreißiger Jahren spielte und Heathcliff "Roch" hieß usw.? Mit mir unbekannten französischen Schauspielern?

Ash
07-11-2003, 20:23
Ich weiß es auch nicht mehr so genau, ich bin nach der Hälfte eingeschlafen :schäm:

War auf jeden Fall relativ neu, und die Synchro sprach sämtliche Namen (besonders schlimm bei Catherine) ständig französisch aus.... :rolleyes:

racine
07-11-2003, 20:52
American Psycho

War aber wohl klar, dass das nicht massenkompatibel zu verfilmen ist ...

Louloute
07-11-2003, 20:56
Ich hätte gar nicht gedacht, dass der Film von Rivette im deutschen Fernsehen läuft, selbst in Frankreich haben die Filme von Rivette nur wenige Zuschauer (oft nur einige Zehntausende).
Bei diesen kleinen "Autorenfilmen" aus Frankreich gibt es aber eine ganze Menge von fürchterlichen Buchverfilmungen. Mein absoluter Favorit in der Hinsicht ist "Perceval le Gallois" von Rohmer. Der Film ist unglaublich schlecht.

Als schlechte Verfilmung fällt mir außerdem "American Psycho" ein. Die Verfilmung von Proust mit Ornella Mutti & Co. war auch ein ziemlicher Reinfall. "Die Gefährlichen Liebschaften" ist ein gutes Beispiel für gute und schlechte Verfilmungen. Die Version von Stephen Frears gehört zu meinen Lieblingsfilmen, aber "Valmont" von Formann ist ziemlich miserabel (es gibt noch einen Film mit Jeanne Moreau, der aber auch uninteressant ist).
Im Flugzeug habe ich Anna Karenina mit Sophie Marceau gesehen - bzw. ich habe 10 Minuten vom Film gesehen. Es war nicht auszuhalten. :ko:

dog_lover
07-11-2003, 21:02
hehe...ich hab bis jetz sehr selten buch+flim gelesen/gesehen......meistens nur entweder oder........:D

Louloute
08-11-2003, 11:12
Ganz übel finde ich auch die Verfilmungen von Comics (mit echten Darstellern). Ich habe überhaupt keinen Bedarf daran und finde es wahnsinnig irritierend. Bei guten Comics sind die Figuren schon perfekt getroffen und genügen sich selbst, ein Film mit echten Darstellern stört nur. Außerdem geht es meistens schief, ein wunderbar amüsantes Buch kann als Film total abflachen, weil der Humor von Comics nun mal anders ist.

dog_lover
09-11-2003, 01:48
naja........ich fand den spiderman film gut....aber ich hab davon keine comics gelsen...

aber schlimm ist es wenn comics verfilmt werden....wenn dann secunden lang es gleich bild gezeigt wird und sich nur minimal mal was verändert .....find ich totalen schrott

Louloute
09-11-2003, 10:13
Da hast du recht, die (amerikanischen?) Comics wie Spiderman, Hulk usw. eignen sich eigentlich ganz gut dafür.
Ich dachte eher an europäische Comics, mit denen ich aufgewachsen bin, z.B. die Klassiker Asterix, Tim und Struppi oder auch Les Bidochons, Jean-Claude Thergal usw. Ich habe alle diese Bücher früher veschlungen und reagiere ziemlich empfindlich, wenn sie verfilmt werden. Für mich bilden sie eine wunderbare in sich geschlossene Welt und eine Verfilmung empfinde ich als unnötig und störend.

Ash
09-11-2003, 14:20
Stimmt.
Gibts eigentlich schon einen Trailer zu Tim & Struppi?Der ist ja auch schon ewig in Arbeit....


Die ganzen Superheldenverfilmungen sind wirklich zum Teil sehr gut geworden (z.B. X-Men), aber von europäischen Comics sollte man die Finger lassen :tsts:

Gast.
09-11-2003, 21:56
"Nicht ohne meine Tochter". Einfach nur grottenschlecht.

kilkenny
02-12-2003, 03:02
Das Geisterhaus - Eine Versammlung von Knallchargen. Allen spielen wie dem Bauerntheater entsprungen.

Wenn man ein Buch wirklich liebt, sollte man den Film nicht anschauen.

Ash
03-12-2003, 12:10
[QUOTE]Original geschrieben von Louloute
"Die Gefährlichen Liebschaften" ist ein gutes Beispiel für gute und schlechte Verfilmungen. Die Version von Stephen Frears gehört zu meinen Lieblingsfilmen, aber "Valmont" von Formann ist ziemlich miserabel (es gibt noch einen Film mit Jeanne Moreau, der aber auch uninteressant ist). [/QUOTE]


:d:

Einer der seltenen Fälle, wo ich den Film sehr gern mag, aber mit dem Buch nichts anfangen konnte.
Und daß sogar die Teenieversion "Eiskalte Engel" wesentlich besser war als "Valmont" sagt auch schon einiges aus ;)

minerva
03-12-2003, 12:26
Stimmt, "Valmont" :ko:
ich mag Colin Firth, aber als Valmont war er eine Katastrophe. Meg Tilly als Mme. de Tourvel hatte die erotische Ausstrahlung einer Schlaftablette und über die Nebenrolen rede ich besser gar nicht. Auch das Duell zwischen Valmont und Danceny auf ner Frühlingswiese war nicht annähernd so beeindruckend wie die blutige Spur im Schnee in "Gefährliche Liebschaften" (einer meiner all-time- :anbet: - Filme).
Einzig Annette Benning als Merteuil war erträglich - aber Lichtjahre von der Performance einer Glenn Close entfernt :ja:

Archimedes
03-12-2003, 13:00
[QUOTE]Original geschrieben von Sam The Eagle
"Nicht ohne meine Tochter". Einfach nur grottenschlecht. [/QUOTE]

Genau das fiel mir auch ein, als ich den Titel gelesen habe.

Genauso King´s ES: das Buch :d: der Film :q:

Grimson
03-12-2003, 15:23
Dune....das Buch ist spitze!!!
die verfilmung von david lynch versteht man nicht ohne das buch gelesen zu haben und die andere ist einfach nur schlecht....

Faith
07-12-2003, 17:23
Ich finde die Verfilmung von "Practical Magic" von Alice Hoffman absolut schrecklich. Die Geschichte wurde teilweise komplett abgeändert, so dass von der schönen Stimmung des Buches nichts mehr übrigbleibt. :(

trulli
08-12-2003, 23:29
"Der Name der Rose" ist total am Buch vorbei verfilmt worden und

"die Nebel von Avalon" hab ich auch nicht mehr wiedererkannt.

Nach den beiden Filmen hätte ich beide Bücher nie gelesen!

dark
11-12-2003, 03:56
[QUOTE]Original geschrieben von Louloute
Ganz übel finde ich auch die Verfilmungen von Comics (mit echten Darstellern.... [/QUOTE]

:d: Fing schon bei Prinz Eisenherz an. Mein allerliebstes Comic. Nie haben sie es hinbekommen. Weder mit der Uraltfassung Robert Wagner noch mit der TV-Version.
Ob Bücher oder Comics - wenn man sie gelesen hat, sollte man die Filme meiden
:rolleyes:

Sina
29-12-2003, 23:11
also die Verfilmung von Wuthering Heights mit Ralph Fiennes und Juliette Binoche ist mein Liebelingsfilm und der ist sicher nicht langweilig. Zugegeben mag ich beide Schauspieler auch :-)). Allerdings ist der nicht französich und es spricht auch keiner so aus.

Ich habe allerdings das Buch nachher erst gelesen und fand die Verfilmung sehr gelungen. Wogegen ich die erste Verfilmung mit Laurence Oliver ganz furchtbar fand.

Also verfilmte Comics gefallen mir auch nicht...

Ich warte noch auf die Verfilmung von "Die Säulen der Erde"...

LG Sina

Miou
30-12-2003, 02:02
Ich fand immer überaus peinlich im Vergleich zum Buch: "Doktor Schiwago".

Apollo
30-12-2003, 20:08
Für alle Fans von Rita Mae Brown und Mrs. Murphy: Morgen um 8:35 gibt es auf RTL II "Detektiv auf Samtpfoten".

Unbedingt vermeiden! :nein:

superstorm
06-01-2004, 21:56
American Psycho (da schließe ich mich mal an).

Adeyaka
11-01-2004, 13:57
'Die Nebel von Avalon' war in der Tat ziemlich mies. Das Grundprinzip des Buches wurde nahezu völlig übergangen. Ich liebe Marion Zimmer Bradley und sowas hat sie nicht verdient! (Wie war das doch gleich mit im Grabe umdrehen... :suspekt: )

Aber mein absoluter Schlechts-of-Buchverfilmungen ist 'Die Königin der Verdammten'... Oh mein Gott!!! Nachdem 'ImeV' so ein toller Film war habe ich da echt einiges erwartet. Bis zu dem Moment, wo ich den Trailer gesehen habe... :hair:

Pennywise
31-01-2004, 14:30
ALLE ´Verfilmungen von Stephen King Büchern außer

- Dolores
- Die Verurteilten
- The Green Mile
- Stand by me
- Misery
- Shining (aber für mich NUR in der Version von Kubrick, die vom Meister selbst verbrochene fand ich :gähn: , auch wenn sie vielleicht näher am Buch war)
- Carrie

(Naja, Christine fand ich witzig und Es eigentlich auch nicht schlecht bis auf die unsägliche Spinne am Ende)

Soll nicht Der Talisman auch verfilmt werden?:eek:

elmalo
12-02-2004, 00:13
[QUOTE]Original geschrieben von Ash
1991 und Binoche könnten hinkommen, aber als der vor knapp 6 Wochen lief stand in der Fernsehzeitung was von französisch :kopfkratz

Ich glaub aber eher dir als der Zeitung :)

...trotzdem war der Film eine Katastrophe ;) [/QUOTE]
das glaub ich dir das da was stand von "FRANZÖSISCH"nur vielleicht auf einem andern Sender,Samstags,nach Mitternacht:blush: :D

elmalo
12-02-2004, 00:18
Ich finde "PAPILLON"mit Steve Mac Queen(zwar nicht schlecht)aber ich glaub an die 60% hab ich da vermisst.

sylvia-scarlett
25-02-2004, 16:02
"Great Expectations" in der neuen Fassung von 1997 mit G. Paltrow.
Ein ganz übler Film, der nicht die Spur von Atmosphäre aufweist.
Die Version von 1946 von David Lean ist jedenfalls mehr Dickens!