PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die besten Literaturverfilmungen


Werbung
';
'

minerva
07-11-2003, 16:27
Angeregt durch Ashs Frage nach den schlechtesten Verfilmungen fielen mir ad hoc erst einmal die gelungenen Beispiele ein :D

Die da wären (t.b.c.)
- Gottes Werk und Teufels Beitrag
- Zimmer mit Aussicht
- Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
- Von Mäusen und Menschen
- Gefährliche Liebschaften
- Der englische Patient
- Harry Potter

reddevil
07-11-2003, 16:28
natürlich Herr der Ringe !!!

obwohl es immer als unverfilmbar galt, PJ hats geschafft ;) :d:

phasenweise auch "fever pitch", aber das buch ist in gewisser weise auch "unverfilmbar" ;)

minerva
07-11-2003, 16:31
Ich fand sowohl High Fidelity als auch About a Boy gelungener als Fever Pitch ;)

Und dass du gleich mit Herr der Ringe ankommst, war klar :D

reddevil
07-11-2003, 16:33
[QUOTE]Original geschrieben von minerva
Ich fand sowohl High Fidelity als auch About a Boy gelungener als Fever Pitch ;)

Und dass du gleich mit Herr der Inge ankommst, war klar :D [/QUOTE]

ich find ja fever pitch auch thematisch zu abschweifend, aber wie willst du 30 jahre englischen Fussball in 90 Minuten verfilmen ? :D

minerva
07-11-2003, 16:35
Gar nicht :engel:

Gelungene Verfilmungen: "Jane Eyre" mit William Hurt & Charlotte Gainsbourgh,
"Henry V." & "Viel Lärm um Nichts" von Kenneth Branagh :)

Stiwi
07-11-2003, 16:53
Das Buch hieß Psycho und der Film "Im Körper des Feindes". Das war mal ein Film, der es mit dem Buch aufnehmen konnte.

Ash
07-11-2003, 17:18
Rosemarys Baby & Die Frauen von Stepford fand ich ziemlich gelungenen, auch wenn letzterer anscheinend völlig in Vergessenheit geraten ist :(
Das Remake mit Nicole Kidman und Bette Midler schreckt mich jetzt schon ab, zumal aus einem beklemmenden Thriller eine Komödie gemacht werden soll :achso:

Zikade
07-11-2003, 18:03
Misery

Haiku
07-11-2003, 18:05
Bridget Jones fand ich ziemlich gut gemacht.

Bei Herr der Ringe war ich vom 1. Film begeistert, vom zweiten gar nicht, warte deshalb mit dem Urteil bis zum 3. Teil.

Ansonsten gefielen mir "High Fidelity" und "Zimmer mit Aussicht" auch sehr gut, die wurden ja bereits genannt.

Mafalda
07-11-2003, 18:14
Ganz gut gelungen finde ich about a boy, obwohl der Film fast zur Hälfte nicht mehr mit dem Buch übereinstimmt. Herr der Ringe fand ich auch ganz gelungen, hier habe ich zuerst den ersten Film gesehen, bevor ich die Bücher gelesen habe. Ansonsten fand ich animal farm von George Orwell sehr gut und treffend. Damit meine ich nicht die moderne, computeranimierte Verfilmung, die habe ich noch nie gesehen. Ich beziehe mich auf den alten Zeichentrickfilm von 1954. Warum gibts diesen genialen Film nicht auf deutsch auf DVD? :zeter:

minerva
07-11-2003, 18:57
Oh, natürlich noch:
"Das Schweigen der Lämmer" :anbet:

forrestgump
07-11-2003, 19:04
"DIE AKTE" und "DIE FIRMA" von Grisham fand ich ziemlich gelungene Verfilmungen. Genial verfilmt wurde auch William Peter Blatty´s "DER EXORZIST".:d:

Haiku
07-11-2003, 19:16
"Grüne Tomaten" fand ich damals auch sehr schön - und sogar besser als das Buch!

aliena
07-11-2003, 20:38
Die Entdeckung des Himmels - Fast identisch, dennoch sehr anders, alles in allem aber verdammt gelungen, beides.

Athi
07-11-2003, 21:14
Unten am Fluss, sehr liebevoll gemacht.

Boston
07-11-2003, 22:11
Emma (Jane Austen)

herrlehmann
07-11-2003, 22:57
Don't Look Now (der deutsche Verleihtitel ist das Fürchterlichste an dem Film)

u.a.m.

**blümchen**
08-11-2003, 00:31
:anbet: high fidelity
:anbet: about a boy
das geisterhaus

Nemoflow
08-11-2003, 02:58
[QUOTE]Original geschrieben von minerva

- Zimmer mit Aussicht
[/QUOTE]

:d:

für mich ausserdem noch:

-Wiedersehen in Howards End
-Grüne Tomaten
-Ein Sommernachtstraum
-The Rainmaker
-Interview mit einem Vampir
-Mary Shelleys Frankenstein
-Bram Stokers Dracula
-Betty und ihre Schwestern
-Captain Future
-2001 Odyssee im Weltraum
-Siddharta
-Das Geisterhaus
-Die Legende von Paul und Paula
-Clockwork Orange
- Moby Dick
-Leaving Las Vegas
-Aufstand der Tiere
-Der Pate
-Viel Lärm um nichts
-Orlando

Kalawaum
08-11-2003, 14:54
Mir fallen spontan 3 ein (wenn ich noch etwas länger drüber nachdenken würde, würden es wohl auch noch ein paar mehr):
Interview mit einem Vampir und
Katzenauge
Herr der Ringe

dog_lover
09-11-2003, 01:41
harry potter
herr der ringe (hab bisher nur den 1. gesehen)

reise zum mittelpunkt der erde :anbet::anbet:den find ich echt sooooo klasse.....

minerva
09-11-2003, 22:16
[QUOTE]Original geschrieben von Nemoflow

-Orlando [/QUOTE]

Orlando war großartig! :d:
Tilda Swinton ist dafür geboren, diese Rolle zu spielen :ja:

"Betty und ihre Schwestern", "Frl. Smillas Gespür für Schnee" und natürlich "A Streetcar Named Desire" habe ich noch vergessen :)

Jeanny
10-11-2003, 10:13
- The Green Mile von S. King
- Die Akte/Die Firma/Die Jury von Grisham
- Sturm des Jahrhunderts von King

und und und ...

High Fidelity fand ich gar nicht so gelungen, ehrlich gesagt, da hat mir das Buch sehr viel besser gefallen als der Film.

dracena
10-11-2003, 12:45
die blechtrommel

dracena
10-11-2003, 12:57
[QUOTE]Original geschrieben von herrlehmann
Don't Look Now (der deutsche Verleihtitel ist das Fürchterlichste an dem Film)

u.a.m. [/QUOTE]

jou, für 'wenn die gondeln trauer tragen' sollte man einen extrathread aufmachen: die gräßlichsten titel-übersetzungen.

Fitz
10-11-2003, 14:45
[QUOTE]Original geschrieben von minerva
- Gottes Werk und Teufels Beitrag[/QUOTE]

Die Verfilmung ist ok. Was bei der cineastischen Umsetzung besonders hervorsticht ist der fantastische Soundtrack von Rachel Portman.

[QUOTE]- Harry Potter[/QUOTE]

Ich kenne nur den ersten Teil und der fällt doch deutlich gegenüber den Roman ab. Man hat den Eindruck eines zusammengestückelten Flickenteppichs aus einzelnen Szenen im Buch.

Eigene Vorschläge:

2010
Finde ich gleich gut wie die Romanvorlage.

Contact
Carl Sagan versteht es zwar die wissenschaftlichen Hintergründe besser zu vermitteln, dafür wirken die Dialoge und die Handlung im Film irgendwie stimmiger als in der Vorlage.

Nemoflow
10-11-2003, 14:57
Wie konnte ich das nur vergessen:

Nackt unter Wölfen von Bruno Apitz

genial verfilmt von Frank Beyer

u.a. mit Erwin Geschonneck,Fred Delmare,Armin Mueller-Stahl & Herbert Köfer


:d:

herrlehmann
10-11-2003, 17:54
[QUOTE]Original geschrieben von dracena
jou, für 'wenn die gondeln trauer tragen' sollte man einen extrathread aufmachen: die gräßlichsten titel-übersetzungen. [/QUOTE]

Deswegen fällt mir dieser Film wohl auch immer ein, wenn ich über ein solches Thema nachdenke ;)

'East of Eden' war übrigens auch sehr gut verfilmt, dabei denke ich bei diesen beiden Filmen vor allem daran, wie die Umsetzung der gedruckten Phantasievorlage in die visuelle Form gelungen ist. Die 'Blechtrommel' gehört dann natürlich auch dazu, denn auch das Weglassen kann ein Vorteil sein.

Um es weiterzuspinnen: Hitchcock war ein Meister in Bezug auf Literaturverfilmungen: auf Anhieb fällt mir natürlich nur 'Der Fremde im Zug' und 'Rebecca' ein - es ist alles so lange her.

@ Nemoflow

den Film habe ich leider nie gesehen :(

Haiku
10-11-2003, 17:58
[QUOTE]Original geschrieben von dracena
... sollte man einen extrathread aufmachen: die gräßlichsten titel-übersetzungen. [/QUOTE]

Auja, darf ich? :trippel:

Rubinia
17-11-2003, 22:46
Ich hab grad Gorki Park gesehn und kann mich leider nicht mehr so genau an das Buch erinnern. Kann mir jemand sagen, ob es eine gute Verfilmung war?

Ash
18-11-2003, 01:40
[QUOTE]Original geschrieben von Haiku
Auja, darf ich? :trippel: [/QUOTE]




Bitte bitte, freu mich drauf :trippel:

Titania
18-11-2003, 10:54
Für mich aktuell, weil ich mir vor ein paar Tagen das DVD reingezogen hab':

Bram Stoker's DRACULA
Ganz gelungen fand ich den Versuch, die verschiedenen Kommunikationsebenen einzubinden bzw. darzustellen. :d:

Bigfried1
18-11-2003, 11:36
Also bei "Herr der Ringe" habe ich Schwierigkeiten, von einer "besten Verfilmung" zu sprechen. Natürlich ist es die beste, die bisher gemacht wurde... ;) aber - vor allem nach Teil 2 und nach dem, was man über Teil 3 hört - es ist doch ein bißchen zu sehr Peter Jacksons Herr der Ringe und nicht mehr J.R.R. Tolkiens Herr der Ringe.
Sag ich mal so. :nixweiss:

choulette
18-11-2003, 12:23
Eigentlich kommt mir nur eine Verfilmung in den Sinn, die ich wirklich gut fand:
Einer flog über das Kuckucksnest

Bei Harry Potter fehlen mir viele kleine Détails und Herr der Ringe finde ich als Buch viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel besser. Mir fehlen die schönen, sanften Stimmungen in den Filmen. Das Zusammenleben der einzelnen Völker, ihre Eigenschaften usw. Ueber die Ents war viel zu wenig im Film, das Elbenland zu wenig beschrieben usw.

Haiku
18-11-2003, 13:43
[QUOTE]Original geschrieben von Bigfried1
Also bei "Herr der Ringe" habe ich Schwierigkeiten, von einer "besten Verfilmung" zu sprechen. Natürlich ist es die beste, die bisher gemacht wurde... ;) aber - vor allem nach Teil 2 und nach dem, was man über Teil 3 hört - es ist doch ein bißchen zu sehr Peter Jacksons Herr der Ringe und nicht mehr J.R.R. Tolkiens Herr der Ringe.
Sag ich mal so. :nixweiss: [/QUOTE]

Geht mir ähnlich. Nach Teil 1 war ich vollkommen begeistert und bereit, Jackson alles zu verzeihen (lag vielleicht auch daran, dass ich Tom Bombadil nie so toll fand ;)), aber ich weiß noch, wie ich total sauer nach TTT aus dem Kino kam. Faramir, Aragorns "tumble over the cliff", Arwen im Prom-Night-Kleid, Haldirs Tod aus reiner Effekthascherei... das war alles ein bisschen zu viel.

Jetzt hab ich die SE DVD und bin wieder etwas ausgesöhnt - die neuen Szenen sind fast alle eng am Buch oder zumindest darauf bezogen, wenn auch manchmal etwas aus dem Kontext gerissen. Dennoch: die Euphorie nach dem 1. Teil ist verflogen. Und die Trailer für Teil 3 sehen zwar vielversprechend aus, sind mir aber etwas zu pathetisch. Dieses: "No freedom withouth sacrifice", "No victory without loss" blabla, das gibt mir etwas das Gefühl, dass das Studio doch ziemlich auf den Geschmack des patriotischen (amerikanischen) Publikums abzielt. Der Film wird dadurch irgendwie "billiger". Aber vielleicht ist das ja nur der Trailer, und die leiseren Töne kommen dann im Film. Hoffentlich!

Galle
30-11-2003, 03:23
Mir fallen da diese religiösen Filme ein:

Ben Hur
Quo Vadis
Barabas

Und die Steven King Verfilmung "Die Verurteilten".

Ja gut, auch "Der Pate1-3".

marigold
30-11-2003, 12:40
ZEUGIN DER ANKLAGE nach einem Krimi von Agatha Christie gehört zu meinen Lieblingsfilmen und ist ein absoluter Klassiker.

In diesem mit Humor gespickten Thriller führt Billy Wilder den Zuschauer bis zum Schluß an der Nase herum, und die beiden Hauptdarsteller Marlene Dietrich und Charles Laughton liefern sich ein grandioses Duell!

Übrigens: Heute Abend um 00:25 Uhr kommt in 3sat das hochgelobte Remake von 1982.

:)

Bigfried1
30-11-2003, 18:36
:kopfkratz Schon wieder? Das kam doch erst kürzlich. Mit Emma Peel? Und diesem unfähigen .... Beau Brigdes (oder verwechsel ich den jetzt?)?

Ash
30-11-2003, 20:30
Das Remake kenne ich noch gar nicht, aber die alte Fassung ist genial :love:

kilkenny
02-12-2003, 02:29
[QUOTE]Original geschrieben von Rubinia
Ich hab grad Gorki Park gesehn und kann mich leider nicht mehr so genau an das Buch erinnern. Kann mir jemand sagen, ob es eine gute Verfilmung war? [/QUOTE]

Ich fand den Film sogar besser als das Buch, weil der Teil, wo Renko in den USA ist, weggelassen wurde. DAs Buch war am Ende zu langatmig.

Noch eine super Verfilmung:
Der Tod in Venedig - Visconti nach Thomas Mann

estrella
16-04-2004, 21:28
Das Buch "so weit wie das Meer" von Nicholas Sparks das mit Kevin Costner in "Message in a bottle" verfilmt wurde.
Der Film ist sehr schön gemacht.

Und natürlich Herr der Ringe und die zwei Harry Potter Filme sind auch sehr gut.

winmxuser
18-04-2004, 22:31
[QUOTE=Bigfried1]:kopfkratz Schon wieder? Das kam doch erst kürzlich. Mit Emma Peel? Und diesem unfähigen .... Beau Brigdes (oder verwechsel ich den jetzt?)?[/QUOTE]

Richtig - mit Emma Peel. Ich denke mal, die neuere Verfilmung ist deshalb so gut, weil man ja regelrecht erleichtert ist, wenn solche Neuverfilmungen auch nur ansatzweise mit dem Original mithalten können :D . Ich fand sie aus diesem Grunde auch gut - würde sie mir aber (im Gegensatz zum Original was ich mir inzwischen schon minimum .... mal angesehen habe) nicht nochmal angucken.

Aline
18-04-2004, 23:25
Spontan fallen mir zuerst einmal zwei Austen-Verfilmungen ein, die ich recht gelungen fand:
'Emma' und
'Sinn und Sinnlichkeit' (Alan Rickman :love: )

Und dann bin ich auch noch eine verkappte Branagh-Liebhaberin, deshalb:
'Viel Lärm um nichts' :love:
'Henry V.'
'Hamlet'
'Mary Shelley's Frankenstein'

Sonstige:
'Bram Stoker's Dracula'
'High Fidelity' (Nick Hornby)
'Zeit der Unschuld' (Edith Wharton)
'Ernst sein ist alles' (Oscar Wilde)
'Die unendliche Geschichte' (Michael Ende)
'Das Schweigen der Lämmer' (Thomas Harris)
'Roter Drache' (Thomas Harris, aber die neueste Verfilmung, die aus den 70ern (?) finde ich nicht ganz so gelungen)

Ach ja - fast vergessen: 'Moby Dick' von Herman Melville! Und auch Erich Kästners 'Das fliegende Klassenzimmer' aus den 50ern (?) fand/find ich auch sehr gelungen. :freu:


'Harry Potter' hingegen find ich nicht ganz so gut. Die Filme sind nett anzusehen, aber an die Bücher kommen sie nicht ran. Und 'Herr der Ringe' hab ich nicht gelesen.

minerva
18-04-2004, 23:34
Aline, das geht aber schon nicht mehr als verkappte Branagh-Liebhaberei durch, das ist ziemlich offensichtlich ;)

Und verständlich :anbet:

nescio
19-04-2004, 00:17
The Day Of The Jackal ist noch nicht genannt worden? Wunderbare Umsetzung von Forsyths The Jackal

fátima
21-04-2004, 21:52
[QUOTE=Aline]
Und dann bin ich auch noch eine verkappte Branagh-Liebhaberin, deshalb:
'Viel Lärm um nichts' :love:
'Henry V.'
'Hamlet'
[/QUOTE]

:d: :d: :d:

Bestes Beispiel, klassische Literatur in der heutigen Zeit an den Mann zu bringen...

Aline
21-04-2004, 22:47
[QUOTE=minerva]Aline, das geht aber schon nicht mehr als verkappte Branagh-Liebhaberei durch, das ist ziemlich offensichtlich ;)

Und verständlich :anbet:[/QUOTE]

Erwischt ;).

Sungawakan
22-04-2004, 09:59
Herr der Ringe
Gottes Werk und Teufels Beitrag
Fräulein Smillas Gespür für Schnee

James Quirk
22-04-2004, 11:13
Mephisto

guinan
24-04-2004, 00:54
Der stille Amerikaner. Die Stimmung im Buch ist toll eingefangen. Aber Graham Greene schreibt ja auch fast schon szenisch wie für einen Film.

Maxi
07-05-2004, 15:49
"Julia, Du bist zauberhaft" von William Somerset Maugham