Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 10 von 191 ErsteErste ... 678910111213142060110 ... LetzteLetzte
Ergebnis 136 bis 150 von 2860
  1. #136
    liebstes Kind von Welt... Avatar von Nachtelfchen
    Ort: beim Alibisport
    Ich finde die Berufung nicht verkehrt. War schließlich Spionage...

  2. #137
    Zitat Zitat von Nachtelfchen Beitrag anzeigen
    Ich finde die Berufung nicht verkehrt. War schließlich Spionage...
    Nach meinem Kenntnisstand nicht ganz richtig.

    Zumindest war es keine aktive Spionage, denn der Ferrari-Mann Nigel
    Stepney hat den Mercedes-McLaren Leuten das Material zugetragen.

    Allerdings haben sie nicht entsprechend reagiert und zumindest Ferrari um-
    gehend informiert, sondern behielten (und verwendeten?) die Informationen.

  3. #138
    liebstes Kind von Welt... Avatar von Nachtelfchen
    Ort: beim Alibisport
    Ok, es entspricht aber eben nicht dem was man als ehrlichen Wettkampf bezeichnet.
    Der Mitarbeiter hat sich aber in jedem Fall strafbar verhalten.

  4. #139
    Victory is mine! Avatar von BVG-Man
    Ort: Quahog
    Zitat Zitat von Apollo Beitrag anzeigen
    iIn diesem Fall war es ja von Ferrariseite ein Mitarbeiter, der das eigene Team sabotiert und Daten verkauft hat. Das kann man Ferrari nicht ankreiden.
    Bei McLaren bleibt schon etwas hängen. Warum wurde der FIA nicht gemeldet, daß ihnen das Dossier angeboten wurde, wie Honda es wohl gemacht hat? Das Dossier ging im Team durch mehrere Hände, und auch wenn es nicht bewiesen werden kann, ich glaube schon, daß es studiert wurde. Der FIA blieb wohl nichts anderes übrig als ein Freispruch zweiter Klasse.
    Ich nicht. Aber wie auch immer: es war nunmal ein Ferrari-Mitarbeiter, der Sabotage, Geheimnisverrat und Industriespionage begangen hat. Damit liegt in Maranello mehr Schuld als in Woking.

    Zu sagen, dass man Ferrari nichts vorwerfen kann, weil es nur ein Mitarbeiter war, aber gleichzeitig das ganze McLaren-Team verurteilen (obwohl es auch dort nur ein Mitarbeiter war), passt irgendwie nicht.

  5. #140
    Lockenfrosch Avatar von Daffy
    Ort: Klerikales Bootcamp
    Zitat Zitat von BVG-Man Beitrag anzeigen
    Ich nicht. Aber wie auch immer: es war nunmal ein Ferrari-Mitarbeiter, der Sabotage, Geheimnisverrat und Industriespionage begangen hat. Damit liegt in Maranello mehr Schuld als in Woking.

    Zu sagen, dass man Ferrari nichts vorwerfen kann, weil es nur ein Mitarbeiter war, aber gleichzeitig das ganze McLaren-Team verurteilen (obwohl es auch dort nur ein Mitarbeiter war), passt irgendwie nicht.
    Und genau DAS wird geklärt

    Ein Abiturient, der sich seiner nicht ganz sicher ist und der seine Prüfungen vorher bekommt, legt sie sicher auch in den Schrank oder meldet seinen Fund.

    Bild:
    ausgeblendet

  6. #141
    Zitat Zitat von BVG-Man Beitrag anzeigen
    Ich nicht. Aber wie auch immer: es war nunmal ein Ferrari-Mitarbeiter, der Sabotage, Geheimnisverrat und Industriespionage begangen hat. Damit liegt in Maranello mehr Schuld als in Woking.

    Zu sagen, dass man Ferrari nichts vorwerfen kann, weil es nur ein Mitarbeiter war, aber gleichzeitig das ganze McLaren-Team verurteilen (obwohl es auch dort nur ein Mitarbeiter war), passt irgendwie nicht.

    Du wirfst hier nun einiges durcheinander. Dem Ferrari-Mitarbeiter wird der Prozess gemacht - und zwar weil Ferrari es will. Er hat nichts getan, um Ferrari zu bevorzugen, mit seiner Aktion wurde Ferrari Schaden zugerichtet.

    Bei McLaren hat jemand gewisse Unterlagen entgegengenommen und auch rumgezeigt. Man war aktiv am Betrug beteiligt.
    Bild:
    ausgeblendet

  7. #142
    Zitat Zitat von General Beitrag anzeigen
    ...
    1. Es wurde Ferrari ausspioniert.
    ...
    Zitat Zitat von BVG-Man Beitrag anzeigen
    ...
    Der Hauptschuldige sitzt bzw. saß in Maranello, nicht in Woking.
    Zitat Zitat von Nachtelfchen Beitrag anzeigen
    Ich finde die Berufung nicht verkehrt. War schließlich Spionage...
    Zitat Zitat von Sladdi Beitrag anzeigen
    ...Bei McLaren hat jemand gewisse Unterlagen entgegengenommen und auch rumgezeigt. Man war aktiv am Betrug beteiligt.
    Bild:
    ausgeblendet
    Gegen McLaren wird nicht wegen Spionage oder ähnlichem ermittelt. Es geht um Artikel 151c... der da lautet:
    c) Any fraudulent conduct or any act prejudicial to the interests of any competition or to the interests of motor sport generally.
    http://www.fia.com/.../1008646344__intl_sport_code_a.pdf
    MM ist eine Firma auch für Aktionen bzw ausbleibende Reaktionen führender Angestellter verantwortlich.
    Zitat Zitat von Apollo Beitrag anzeigen
    iIn diesem Fall war es ja von Ferrariseite ein Mitarbeiter, der das eigene Team sabotiert und Daten verkauft hat. Das kann man Ferrari nicht ankreiden.
    Bei McLaren bleibt schon etwas hängen. Warum wurde der FIA nicht gemeldet, daß ihnen das Dossier angeboten wurde, wie Honda es wohl gemacht hat? Das Dossier ging im Team durch mehrere Hände, und auch wenn es nicht bewiesen werden kann, ich glaube schon, daß es studiert wurde. Der FIA blieb wohl nichts anderes übrig als ein Freispruch zweiter Klasse.

    Hat jemand das DTM-Rennen am Sonntag gesehen? Ich leider nicht, aber Stallorder ärgert mich immer wieder.
    Ich konnte es auch nicht sehen.
    Ja, gerade Premat und Scheider hätte ich mal gute (beste) Ergebnisse gegönnt. Da man es aber eh nicht verhindern kann ist es so eigendlich nur ehrlich. Ein verbockter Boxenstopp, "schlechte" Reifen etc. machen nicht wirklich glücklicher. Dann vielleicht eher so... zwar nicht schön aber so ist es halt...

  8. #143
    .
    Fernando Alonso plagen "Flucht-Gedanken"

    Obwohl Fernando Alonso mit dem Team über einen Vertrag bis zum Jahr 2009 verfügt, spielt der Spanier im Moment angeblich mit dem Gedanken, seinen Arbeitgeber am Ende der Saison nach nur einem Jahr der Zusammenarbeit vorzeitig wieder zu verlassen.

    Normalerweise schweigen sich Fahrer darüber aus, wenn sie trotz eines gültigen Vertrags mit einem Wechsel des Teams liebäugeln, doch im Falle von Alonso ist das anders. Auf die Frage, ob er das Team bald verlassen könnte, meinte er: "Ich weiß es nicht. Ich weiß es wirklich nicht."

    Sowohl Teamchef Ron Dennis als auch Fernando Alonso selbst geben mittlerweile offen zu, dass sich der ehemalige Renault-Pilot sein Standing im Team etwas anders vorgestellt hat. Er hatte sich in der Rolle der Nummer 1 gesehen, stattdessen hat er mit Lewis Hamilton einen überraschend starken Teamkollegen, der ebenfalls um den Titel fährt und auch fahren darf.

    Schon vor einigen Wochen waren Gerüchte aufgetaucht, wonach Renault probiert, Fernando Alonso wieder ins Team zurück zu locken.

    Die spanische Sportzeitung 'Marca' berichtet am Montag, dass der Vater und der Manager von Fernando Alonso Flavio Briatore um Rat gebeten haben, wie er aus dem Vertrag mit McLaren-Mercedes rauskommen kann.

    Zudem soll Alonso dem Team das Ultimatum "Hamilton oder ich" gestellt haben. Nach Informationen des Blatts will das BMW Sauber F1 Team die Situation beobachten und könnte Alonso ein Angebot unterbreiten.

    interessant....
    Geändert von noname (06-08-2007 um 12:20 Uhr)

  9. #144
    Interessante Pressestimmen aus Spanien:


    El Mundo Deportivo: "Krise bei McLaren. Alonso hat es satt. Der zweimalige Weltmeister deutete an, eventuell McLaren zu verlassen, weil er es leid ist, dass Hamilton machen kann, was er will. Lewis nutzte das Geschenk der FIA. Das ist der Krieg. Die FIA nahm Alonso ungerechtfertig die Pole. Fernando wurde das Opfer einer Krise, dessen Ursprung Hamilton war. Der Brite bringt mit Unterstützung der Kommissare Chaos ins Team."

    AS: "Alonso erteilte eine Lektion. Er behielt die Ruhe und wurde Vierter, als Hamilton wie vorhergesagt siegte. Der Sieg des Judas. Fernando behielt die Nerven trotz des ungerechten Urteils der FIA."

    Marca: "Hamilton siegte dank des Klüngels, durch den er auf der Pole und der sauberen Seite stand. So kann jeder gewinnen. Vertraulich: Alonso versucht aus seinem Vertrag auszusteigen, aber das wird schwierig. Sein Vater und sein Manager haben Briatore um Rat gefragt. Alonso hat ein Ultimatum gestellt: Entweder ich oder Hamilton."

    Bei solch einer medialen "Unterstützung" wird klar,
    warum "Fernandel" Alonso so tickt wie er eben tickt......

  10. #145
    Lockenfrosch Avatar von Daffy
    Ort: Klerikales Bootcamp
    Naja,

    die Marca ist für ihren Wahrheitsgehalt ja berühmt.

    AS ist nicht viel besser.

    Dagegen ist der Spiegel ja das offizielle Sprachrohr des Herrn aus Oggersheim
    Bild:
    ausgeblendet

  11. #146
    Tanzt den Gangnam Style Avatar von MikeRohsoft
    Ort: Hölle
    Home Shopping ist wie Kaffeefahrt nur ohne Bus.
    Verstehen, wie das Internet Funktioniert: Unbezahlbar!
    “Vergesst Privatsphäre. Der nächste Kampf geht darum, wer deine Identität kontrolliert”

  12. #147
    allgemein geschmähte Daseinsform Avatar von Apollo
    Wenn Alonso wirklich geht, gibt es ein lustiges Wechselkarussel. Zu Renault kann er zurück, aber ob er das will? Ferrari will lieber Hamilton, wenn überhaupt, und BMW gibt es ja auch noch.
    Aber er möchte bitte nicht zu einem Team wechseln, das mir sympathisch ist.

  13. #148
    polska96
    unregistriert
    Er geht zu BMW, Heidfeld dann zu McLaren um Hamiltons Sklaven zu spielen.

  14. #149
    #KovacIn Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer
    Von mir aus,sollte Mc Laren beide nach der Saison rausschmeißen.
    Bild:
    ausgeblendet

  15. #150
    polska96
    unregistriert
    Wer glaubt denn ernsthaft, dass Denis Hamilton rausschmeißen oder verkaufen wird, Geld braucht das Team nun nicht wirklich.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •