Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 207 von 207 ErsteErste ... 107157197203204205206207
Ergebnis 3.091 bis 3.097 von 3097
  1. #3091
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich ist das E-Auto dann aber als Massenprodukt nicht nutzbar, da viele Menschen in Mietwohnungen oder Eigentumswohnungen ohne passenden Stellplatz wohnen.
    Das ist keineswegs eindeutig.

    Auch zu Spitzenzeiten des Pkw-Einsatzes sind
    noch mehr als die Hälfte der Fahrzeuge zu Hause
    geparkt, am Wochenende stehen ständig 75 Prozent
    der Pkw oder mehr zuhause. Während in den Metropolen knapp die Hälfte der Pkw im öffentlichen
    Straßenraum
    geparkt wird, parken rund 90 Prozent
    der Pkw in kleinstädtischen und dörflichen Räumen
    auf Privatgrundstücken
    .
    https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/An...ublicationFile

    Es parken also insgesamt weit über die Hälfte der PKW auf Privatgrundstücken, und nicht irgendwo am Straßenrand. Und auf Privatgrundstücken ist es in aller Regel möglich, Einrichtungen zum Aufladen zu installieren.

  2. #3092
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Das ist keineswegs eindeutig.


    https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/An...ublicationFile

    Es parken also insgesamt weit über die Hälfte der PKW auf Privatgrundstücken, und nicht irgendwo am Straßenrand. Und auf Privatgrundstücken ist es in aller Regel möglich, Einrichtungen zum Aufladen zu installieren.
    Privatparkplätze sind aber a) nicht automatisch nahe am Haus (mein Stellplatz ist z.B. nur so ne Ecke am Anfang der Einfahrt...ich bin mir gar nicht sicher wo man da ne erreichbare Wallbox überhaupt theoretisch installieren könnte, vermutlich an der Hauswand und dann mit einem langen Kabel?!) und b) auch nicht automatisch Eigentum des darauf parkenden.

    Bei einem Mehrfamilienhaus müssen meines Wissens aktuell alle Eigentümer zustimmen, wenn ein einzelner Eigentümer eine Wallbox installieren möchte.

    Bei einem Mietshaus muss der Vermieter und der Eigentümer (falls nicht der Gleiche) zustimmen. Dass jeder Vermieter ohne gesetlichen Zwang dazu bereit ist seinem aktuellen Mieter eine Wallbox an seiner Hauswand zu erlauben, wenn er selber kein Interesse hat, halte ich auch für sehr unwahrscheinlich.

    Es gibt keinen Rechtsanspruch. Ergo wüsste ich nicht wie man auf die Einschätzung "in aller Regel" kommt.

    Die Regierung denkt da wohl über eine Gesetzänderung nach , aber meines Wissens ist das immer noch der Status Quo.

    https://www.smarter-fahren.de/wallbox-tiefgarage/

    https://www.elektroauto-news.net/201...en-diskussion/

    Die vorhandene Infrastruktur macht wohl auch öfters Anpassungen an der vorhandenen Elektroinstallation etc. notwendig, was bei Eigentümergemeinschaften wiederum einer Zustimmung aller Beteiligten notwendig machen dürfte.

    Davon ausgehen, dass alle Eigentümer einer Eigentümerversammlung bei sowas mal "schnell und unbürokratisch" zustimmen, kann man wohl eher nicht, wenn man meine Erfahrungen damit worüber bei Eigentümerversammlung sonst so gestritten wird, zugrunde legt...

    Falls sich an der Rechtslage schon was geändert hat, lasse ich mich gerne korrigieren, das wäre ja erfreulich.
    Geändert von Lilith79 (12-10-2019 um 17:45 Uhr)

  3. #3093
    Lotta vom Hocka Avatar von Cat-lin
    Ort: heute hier,morgen dort...
    Hier mal was zu Mobilität; abgesehen vom privaten Individual-Auto:
    https://www.vzbv.de/dokument/mobil-b...auch-ohne-auto

    Der Anspruch auf einen Hausanschluss Mobilität soll garantieren, dass alle Menschen – unabhängig vom Wohnort – ohne eigenes Auto mobil sein können und der Zugang zu Versorgungseinrichtungen, Ärzten, Behörden oder Ausbildungsstätten sichergestellt ist. Fahrdienste können in Regionen oder zu Zeiten, in denen der klassische öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) aufgrund geringer Nachfrage nicht sinnvoll ist, diese Anschlussfunktion übernehmen.
    ...
    Der klassische ÖPNV muss fortlaufend ausgebaut und aufgewertet werden, um als attraktives Verkehrsmittel gesehen und genutzt zu werden. Jedoch wird er auch künftig insbesondere in ländlichen Regionen oder zu nachfrageschwachen Zeiten an seine Grenzen stoßen. Hier können Sammelfahrdienste, die Fahrtwünsche auf digitaler Basis koordinieren, eine sinnvolle und aus Kundensicht attraktive Ergänzung sein.
    ... bin kaum da, muß ich fort...

  4. #3094
    Leider funktionieren solche Dienste bisher nicht mal in Städten wirklich gut, ich las da neulich mal einen Selbsttest-Erfahrungsbericht über so einen Anbieter, der Name ist mir grad entfallen (ich glaub der Tester war in Hamburg unterwegs). Von der Idee klang es pfiffig.

    Dabei wäre es auf dem Land natürlich noch wichtiger, grade für alte Menschen, aber da gibt es sowas bisher gar nicht und Car Sharing Anbieter gibt es auch immer nur in den Städten, selbst da rentiert es sich aber fast nie.

    Meine Oma und meine Vermieterin sind beide inwischen nicht mehr in der Lage Auto zu fahren und Bus auch nicht, da sie den Weg zur Bushaltestelle nicht mehr schaffen würden und alleine ein- und aussteigen auch nicht bzw. die ganze Reise (meine Oma hat ein Sauerstoffgerät und kann nur wenige Meter laufen und meine Vermieterin ist auch nicht mehr in der Lage mehr als ein paar Schritte zu laufen).
    Bei uns auf dem Land fahren auch nur so Reisebusse als normale Linienbusse, die für alte und gebrechliche Menschen zum Einsteigen ja auch viel ungeeigneter sind als die typischen Stadtbusse, die zumindest barrierefreier sind.

    D.H. wenn sie zum Arzt oder irgendwo anders hin müssen, muss immer ein Verwandter sie fahren. Und im Ort gibt es sowieso nur einen Hausarzt, andere Ärzte sind in der nächsten Kleinstadt.

    Denke die einzige Alternative wäre dann Taxi, aber das ist von den Kosten her natürlich nichts für Menschen mit einer Mini-Rente.

    In Istanbul gibt es so Sammeltaxis da stellt man sich einfach an die Straße und winkt und die halten und man steigt ein. Das klappte erstaunlich gut, die fahren da einfach in Massne rum. Allerdings kann man Istanbul nun deswegen auch nicht als Vorbild bezeichnen, denn die ganze Stadt war völlig verstopft mit Autos, schlimmer hab ich das nur in Bangalore, Indien erlebt bisher.
    Geändert von Lilith79 (Heute um 10:57 Uhr)

  5. #3095
    *321* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Bei uns gibt es noch so genannte Taxibusse. Die müssen aber mindestens 30 Minuten vor der Fahrt telefonisch beantragt werden und sie fahren dann an den normalen Haltestellen ab. Der so genannte TaxiBusPlus für mehr als vier Personen muss drei Tage (!) vorher angemeldet werden... Statt 3,00€ kostet so einen TaxiBus dann 4,20€.

    Ich habe noch nicht ausprobiert, ob man damit tatsächlich z.B. einen Arzttermin pünktlich erreichen kann, aber großen Zuspruch sehe ich hier bei uns im Dorf generell nicht. Da wird lieber der Nachbar gefragt, ob er einen mitnehmen oder irgendwo hinbringen kann. Oder die Mitfahrbank genutzt.
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  6. #3096
    Ich glaube immer noch daran, dass dies die neue Mobilität sein wird:

    Toyota Mirai 2020
    500 Kilometer Reichweite: Toyotas neue Wasserstoff-Limousine
    https://www.focus.de/auto/elektroaut..._11228170.html

  7. #3097
    Lotta vom Hocka Avatar von Cat-lin
    Ort: heute hier,morgen dort...
    Es wird jedenfalls (finanz)kräftig unterstützt:
    https://www.wiwo.de/unternehmen/auto.../25045780.html

    Und was zum Mirai: https://twitter.com/RuisingerR/statu...47186546073600

    … die Reichw. des Toyota Mirai hat sich im Test auf 300 km reduziert.
    Der Tankvorgang ist bereits beim zweiten Fahrzeug an der selben Säule langsamer als Supercharger.(Druckaufbau)
    knapp 80k€



    Spricht ja nichts dagegen, es mit beiden Technologien auszuprobieren; beides sind E-Fahrzeuge;
    nur dass die mit Wasserstoff 3x soviel Strom brauchen und man kann nicht zuhause oder bei der Arbeit laden - sondern hängt am Tropf von Wasserstofftankstellen - was für diese Anbieter lukrativer ist.

    https://emobly.com/de/wissen/praxis-...us-sind-besser
    Praxis-Test: Wasserstoff ist gut, aber Akkus sind besser



    ...Unser Testwagen ist ein Toyota Mirai... seit fünf Jahren am Markt...Das Fahrgefühl ist ähnlich dem in einem reinen Elektroauto (kurz: BEV): Es geht schnell vorwärts – kein Geruckel, keine Schaltunterbrechungen. Allerdings ...eine Art Turboloch: Die Brennstoffzelle muss ihre Leistung erst hochfahren, das geht nicht auf Knopfdruck und dementsprechend ist die Beschleunigung lange nicht so spritzig wie in einem BEV...
    Oberhalb von Tempo 80 wird die Beschleunigung aber sehr dünn, bis zum Erreichen der Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h dauert es gefühlt Minuten. Das können die Elektroautos, die in dem Bereich nicht abgeriegelt sind, deutlich besser. Fairerweise muss man sagen, dass das ein sehr deutsches Problem ist – außerhalb unserer Raser-Republik ist ziemlich irrelevant, wie sich ein Auto oberhalb von 130 km/h verhält.

    Bei einem 5 kg Tank sind das knapp über 330 Kilometer Realreichweite...
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Leider funktionieren solche Dienste bisher nicht mal in Städten wirklich gut, ich las da neulich mal einen Selbsttest-Erfahrungsbericht über so einen Anbieter, der Name ist mir grad entfallen (ich glaub der Tester war in Hamburg unterwegs). Von der Idee klang es pfiffig.

    Dabei wäre es auf dem Land natürlich noch wichtiger, grade für alte Menschen, aber da gibt es sowas bisher gar nicht und Car Sharing Anbieter gibt es auch immer nur in den Städten, selbst da rentiert es sich aber fast nie.

    Meine Oma und meine Vermieterin sind beide inzwischen nicht mehr in der Lage Auto zu fahren und Bus auch nicht, da sie den Weg zur Bushaltestelle nicht mehr schaffen würden und alleine ein- und aussteigen auch nicht bzw. die ganze Reise (meine Oma hat ein Sauerstoffgerät und kann nur wenige Meter laufen und meine Vermieterin ist auch nicht mehr in der Lage mehr als ein paar Schritte zu laufen).
    Bei uns auf dem Land fahren auch nur so Reisebusse als normale Linienbusse, die für alte und gebrechliche Menschen zum Einsteigen ja auch viel ungeeigneter sind als die typischen Stadtbusse, die zumindest barrierefreier sind.

    D.H. wenn sie zum Arzt oder irgendwo anders hin müssen, muss immer ein Verwandter sie fahren. Und im Ort gibt es sowieso nur einen Hausarzt, andere Ärzte sind in der nächsten Kleinstadt.

    Denke die einzige Alternative wäre dann Taxi, aber das ist von den Kosten her natürlich nichts für Menschen mit einer Mini-Rente.

    In Istanbul gibt es so Sammeltaxis da stellt man sich einfach an die Straße und winkt und die halten und man steigt ein. Das klappte erstaunlich gut, die fahren da einfach in Masse rum. Allerdings kann man Istanbul nun deswegen auch nicht als Vorbild bezeichnen, denn die ganze Stadt war völlig verstopft mit Autos, schlimmer hab ich das nur in Bangalore, Indien erlebt bisher.
    Meinst Du vielleicht Moia? Das ist doch als Test unlängst in Hamburg gestartet.
    Das klingt gut mit den Sammeltaxis - könnte man sich für hier ja abgucken.

    Ganz vereinzelt gibt's auch auf dem Land solches Carsharing, bei dem man einen ehrenamtlichen Fahrer für Arztbesuche oder Krankenhaustermine, dazubekommen kann. Mal sehen, ob ich das Video noch finde...

    Zitat Zitat von suboptimal Beitrag anzeigen
    Bei uns gibt es noch so genannte Taxibusse. Die müssen aber mindestens 30 Minuten vor der Fahrt telefonisch beantragt werden und sie fahren dann an den normalen Haltestellen ab. Der so genannte TaxiBusPlus für mehr als vier Personen muss drei Tage (!) vorher angemeldet werden... Statt 3,00€ kostet so einen TaxiBus dann 4,20€.

    Ich habe noch nicht ausprobiert, ob man damit tatsächlich z.B. einen Arzttermin pünktlich erreichen kann, aber großen Zuspruch sehe ich hier bei uns im Dorf generell nicht. Da wird lieber der Nachbar gefragt, ob er einen mitnehmen oder irgendwo hinbringen kann. Oder die Mitfahrbank genutzt.
    Interessant, danke!
    Schade, dass solche unflexiblen Festlegungen mit mehrstündigem Voranmelden spontane Nutzung ausschließen.
    Geändert von Cat-lin (Heute um 23:04 Uhr)
    ... bin kaum da, muß ich fort...


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •