Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 53
  1. #1
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen

    Kerbal Space Program

    Nachdem ichs durch einen Thread in einem anderen Forum entdeckte, dachte ich, brings auch hier mal rein.
    Vielleicht kommen ja auch andere auf den Geschmack sich an Raketenentwicklkung zu versuchen oder tun es bereits

    Worum gehts?
    Die Kerbals, Bewohner des Planeten Kerbin, haben es geschafft mit relativ primitiven Mitteln (sie sind halt eher einfach gestrickte Geschöpfe ) ein Weltraumprogramm auf die Beine zu stellen.
    Du kannst ihnen nun helfen indem DU die Raketen aus verschiedenen vorgefertigten Teilen nach deinem Gutdünken zusammenbastelst und dafür sorgst, dass die Missionen zu einem Erfolg werden (und die 3 Kerbin-Astronauten überleben).

    Im Prinzip ist das Spiel in seiner jetzigen Form eine Weltraumsimulation im Sandkastenmodus, man kann sich seine Raketen nach eigenem Gutdünken zusammenbasteln und sich seine eigenen Ziele setzen, sei es nun ein einfacher Orbit um Kerbin, eine munare (Mun ist der Mond von Kerbin) Umkreisung oder gar Landung, oder gar ein Flug zur Sonne
    wobei es durchaus ein erhebendes Gefühl ist wenn man das erste Mal um Kerbin kreist, oder gar um Mun
    (was letztendlich nicht allzu einfach ist ...
    gerade bei großen komplexen Raketen die es bis zu Mun schaffen sollen muss man ein wenig vorausplanen damit sie einem nicht schon in der Atmosphäre von Kerbin um die Ohren fliegen und nebenher ist zumindest in Bezug auf Gravitationseffekte der Simulationsaspekt sehr groß geschrieben ...
    es reicht definitiv nicht einfach die Nase auf Mun zu richten und dann davon ausgehen dass man schon irgendwie ankommt ...
    im Gegenteil, es ist extrem nützlich, sich ein wenig mit Oerbitalmechanik befasst zu haben und zumindest grob zu wissen was sich hinter dem Begriff "Gravitationsschleuder" verbirgt und in Grundzüge zu verstehen wie Hohmannsche Transferorbits funktionieren ...
    ansonsten enden die eigenen Astronauten sehr schnell in einem stark elliptischen Orbit um die Sonne (ohne Chance auf Rückkehr) oder schaffen es nie, die Kerbin-Umlaufbahn zu verlassen

    Ahja die aktuellste Version des Spiels ist hier (kostenlos) erhältlich:
    http://kerbalspaceprogram.com/index.php

    Und hier noch die Wiki mit allerlei nützlichen/wichtigen Infos:
    http://kerbalspaceprogram.com/index.php

    Besonders möchte ich auf die Seite mit den Tastaturcodes verweisen, die man eigentlich immer wieder mal zum Nachschlagen braucht:
    http://kerbalspaceprogram.com/~kerba...e=Key_Bindings

    Ebenso gibts eine Bibliothek mit Addon-Teilen und Mods:
    http://www.kerbalspaceprogram.net/ke...e-program-mods

    (bislang benutze ich selbst aber immer noch die Standardteile und bin damit bis zum Mond gekommen (nur noch nicht erfolgreich gelandet ... aber das liegt nicht daran dass es mit meinem Design nicht möglich wäre, sondern einzig und alleine an meiner eigenen Unfähigkeit )

    Im Anhang noch ein paar Pics aus meiner Anfangszeit
    (sowie ein Neuerer ... Kerbinuntergang vom munaren Orbit aus gesehen )
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Proteus (11-01-2012 um 01:35 Uhr) Grund: Added Screenshot
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  2. #2
    Erdbär Avatar von Zaadi
    Ort: In meinem Garten
    Muß mal versuchen Abends dran zu denken. Im Büro ist das leider gesperrt :crp:


    Bären fressen Krebse und lassen sich nicht von ihm fressen

  3. #3
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Ein paar Tipps schon vorab ...
    • Gerade bei großen Raketen darauf achten, dass Du genügend Verstrebungen einbaust um die zu stabilisieren ... ansonsten schwingen eventuell gewisse Teile in der Gegend herum und destabilisieren den Schwerpunkt
    • Genug SAS Module einbauen (Kreiselstabilisatoren)
    • Für Lagekontreolldüsen musst Du in jedem Fall auch RCS-Fuel mitnehmen, ansonsten machen die keinen Sinn
    • ASAS ist im Gegensatz zu SAS kein passives Lagestabilisationssystem sondern benutzt (falls vorhanden) Tragflächen und Steuerdüsen zur Lagestabilisation ... falls Du sowohl Steuerdüsen als auch Lagestabilisation aktiviert hast, wunder dich nicht dass der Sprit für die Steuerdüsen schnell verbraucht ist ... das ASAS benutzt die irgendwie ständig ... daher lieber nur zuschalten wenn wirklich nötig
    • Navigation anhand des künstlichen Horizonts klappt besser als Navigation nach Sicht
    • Wenn das Ziel der Mond ist ... im Kreiselkompass liegt die Ebene der Mondumlaufbahn auf 90° (anders ausgedrückt, sofern dein Raumschiff nicht um die eigene Achse rotiert, musst Du das Raumschiff zum einschwenken in den Orbit einfach nach rechts kippen lassen)
    • Das gelbe Symbol im künstlichen Horizont gibt die Flugrichtung (oder Gegenrichtung, je nach Orientierung) an
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  4. #4
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen

    The eagle has landed

    oder: Mun und zurück in 22.5 Stunden

    Meine erste munare Landung bei der die Kerbonauten wohlbehalten nach Kerbin zurückgekehrt sind (und nicht dem Rest ihres ab dann kurzen Lebens auf der Munoberfläche fristen mussten )

    Man beachte Bill und Bob welche die meiste Zeit ihre Entdeckerminen aufsetzen ... mit weit aufgerissenen Mündern die sagen wollen "Gib mir mehr Abenteuer" ... während Jebediah der Pilot in kontemplativer Trance versunken ist
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  5. #5
    Das klingt sehr lustig. Wie lange laufen denn die Missionen so? Ist das in ein paar Minuten vorbei oder kann man das einstellen, wie schnell die Zeit vergehen soll?
    In Afrika gab es mal einen Stamm, dessen Götter den Männern befohlen haben, auf dem linken Bein zu stehen.
    Seitdem ist dort diese Standart Standard.

  6. #6
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Als Default ist der Zeitverlauf Real Time ... es gibt aber Zeitbeschleunigungsknöpfe mit denen man dann im Regelfall Stunden in Minuten vergehen lassen kann
    (die Knöpfe sollte man aber nicht benutzen wenn man gerade z.B. in der Startphase ist oder auf dem Boden steht ... aufgrund leichter Glitches in der Positionierung (und der Gefahr dass der Prozessor bei Zeitbeschleunigung nicht mit den Berechnungen klarkommt) ist ansonsten die Gefahr groß, dass man bei der Rückkehr zur Normalzeit eine nette Explosion erlebt )

    Was die Missionbszeiten betrifft ...
    hängt immer davon ab, was Du als Mission planst ...
    also nach eigenen Erfahrungswerten kann ich folgendes sagen:

    Zeit bis zum Verlassen der Kerbin-Atmosphäre (bei 75km Höhe) etwa 5-10 Minuten

    Zeit für eine Mun-Landung und Rückkehr zu Kerbin: irgendwo zwischen 16 und 24 Stunden
    (ausser man verpasst Mun beim ersten Orbit ... in dem Falle kanns leicht vorkommen dass man mehrere Tage rumkreist, bis man eine weitere Chance darauf bekommt, in den munaren Orbit einzuchwenken

    Zeit für eine Umkreisung der Sonne des Kerbin-Systems, falls man versehentlich zuviel Schub gibt, Gravitationsfeld von Kerbin verlässt und in einen solaren Orbit eintritt: Monate
    (wobei es fraglich ist ob man jemals wieder Kerbin nahe genug kommt, um zurück in einen Kerbin-Orbit einzuschwenken )
    Geändert von Proteus (14-02-2012 um 15:42 Uhr)
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  7. #7
    Ganz schön tricky. Die im Guide erstellte Rakete flog bis 5000m und war dann einfach aus und fiel zurück. Die anderen Raketen sind alle gleich nach dem Start explodiert

    Edit: Immerhin bin ich schon bis 45000m gekommen. Aber einen stabilen Orbit zu erreichen ist ganz schön schwierig.
    Geändert von Misel (15-02-2012 um 20:58 Uhr)
    In Afrika gab es mal einen Stamm, dessen Götter den Männern befohlen haben, auf dem linken Bein zu stehen.
    Seitdem ist dort diese Standart Standard.

  8. #8
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Jep...
    am Anfang ist es erstmal schwer sich reinzufinden.

    Meine ersten Flüge waren auch erst einmal Versuche, möglichst große Hopser (idealerweise über die nächste Landmasse hinüber) zu machen, bevor mich die Gravitation wieder zurückzieht

    Schlussendlich ist ein Orbit aber kein wirkliches Problem, wenn die Rakete stark genug ist und man sich darüber im Klaren ist, dass es für einen Orbit nicht genügt, einfach nach oben zu fliegen, sondern man auch eine entsprechende Horizontalgeschwindigkeit erreichen muss (erreichbar indem man, idealerweise in oberen Atmosphärenschichten wo der Luftdruck geringer ist (also frühestens ab 30km), ist die Rakete kippt)

    Die nächste Hürde ist dann, das System mit Apoapsis und Periapsis zu durchschauen, sodass man es schafft, den Orbit bis zur Mondumlaufbahn zu verlängern
    Geändert von Proteus (16-02-2012 um 12:35 Uhr)
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  9. #9
    Das Spiel macht süchtig. Aber eben habe ich ein schönes Feuerwerk gebaut. Wollte gerade die erste Stage abwerfen, drücke die Leertaste und BOOOM! 12 Decoupler um einen Tank waren wohl doch nicht so die beste Idee
    In Afrika gab es mal einen Stamm, dessen Götter den Männern befohlen haben, auf dem linken Bein zu stehen.
    Seitdem ist dort diese Standart Standard.

  10. #10
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Aua
    immerhin bist Du mit 12 Decouplern auf dem richtigen Weg ...
    eigentlich sinds nie zuviele Decoupler, wie man beispielsweise bei diesem Megaprojekt (erstes Bild) sieht
    Alleine zwischen erster und zweiter Stufe dürften nach der Anzahl der sichtbaren Booster wohl schon um die 59 davon liegen
    http://kerbalspaceprogram.com/forum/...99308#msg99308
    Geändert von Proteus (17-02-2012 um 21:00 Uhr) Grund: Hab mal die Zahlen angepasst
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  11. #11
    Hohoho, das ist ja stark

    Genau das Richtige fürs Wochenende

  12. #12
    Rate mal, wer zum Essen kommt Avatar von schattenkatze
    Ort: in X-Berg
    Geniales Programm, Proteus.

    Bei den ersten beiden Starts hatte ich keinen Fallschirm dabei. Na sowas.

    Immerhin, wenn die Rakete nicht sofort umfällt (), schafft sie 510 km Höhe. Das mit dem SAS ist ja klasse, denn die Steuerung geht mir noch nicht so gut von der Hand.

    Die Monsterrakete, boah.
    Soweit bin ich aber noch nicht. Und der Mond ist auch noch einen Katzensprung weit weg.

  13. #13
    Für mich ist der Mond auch noch ziemlich weit weg; ich versuche noch, einen stabilen Orbit hinzubekommen.

    Und was ist mir da eben bei der Landung passiert?
    Ich kam auf einer Bergflanke nieder, der Fallschirm löste sich, die Kapsel rollte den Berg runter und explodierte

  14. #14
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Zitat Zitat von schattenkatze Beitrag anzeigen
    Geniales Programm, Proteus.

    Bei den ersten beiden Starts hatte ich keinen Fallschirm dabei. Na sowas.
    Ich vermute, Jebediah war der einzige der trotzdem absolut glücklich und fröhlich war ...
    bis zum Aufprall auf dem Boden

    Zitat Zitat von schattenkatze Beitrag anzeigen
    ...
    Die Monsterrakete, boah.
    Soweit bin ich aber noch nicht. Und der Mond ist auch noch einen Katzensprung weit weg.
    Geht mir ähnlich ...
    die maximale Anzahl an Antrieben gleichzeitig waren 37 Flüssig- und 18 Feststoffantriebe (und da ging KSP schon ziemlich in die Knie, obwohl das die einzige Stufe war (hatte die Rakete nur zu Testzwecken gebaut) )
    Und selbst meine größte reguläre Rakete (gelinde gesagt nicht meine effizienteste) benutzt nicht mehr als 30 Flüssigmotoren gleichzeitig. Ein Megaprojekt bei dem die Kerbonauten vom Startturm erst einmal eine riesig lange Strickleiter zur Komandokapsel hinaufklettern müssen sind auch für mich weit entfernt

    Ahja, da man dafür erst suchen muss (undgeachtet dessen das es die zwei nützlichsten Tastenkombis im VAB sind):
    ALT + Click auf ein Bauteil/Unterrakete: Bauteil bzw. Unterrakete wird kopiert
    STRG + Z: Undo des letzten Schritts

    Gerade bei großen Raketen oft Tools die einem eine Menge Zeiteinsatz ersparen
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  15. #15
    Rate mal, wer zum Essen kommt Avatar von schattenkatze
    Ort: in X-Berg
    Letzte Meldungen von meinem Testgelände:

    Ruski Paketski eingetroffski! Soyuz & Lander Mod

    Bild:
    ausgeblendet


    Total klasse das Mod!
    Monster-Wostoks gebaut, aber nicht an die Stabilität gedacht.
    Das kann ganz schön schlabbern.

    ---

    Weitere Pakete eingetroffen, und erster Auftrag:

    2 Sats hochbringen!

    Cathedral 1 beim Sat-Launch:

    Bild:
    ausgeblendet


    Leider alle tot bei der Landung. Fallschim wurde zu spät ausgelöst.

    ---

    Überproduktion bei Lander-Modulen.
    Aus der Not geboren:

    Lego 1-Test:

    Bild:
    ausgeblendet


    Alle wohlauf zurück, Schrottschiffe funktionieren.

    Die Koppelung zu Raketenwänden könnte interessant werden.
    Hat aber mit diesem Modell nicht funktioniert.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •