Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 4 von 75 ErsteErste 123456781454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 1114
  1. #46
    Habe ich noch nie gehört

    Danke für den Tipp

  2. #47
    Zitat Zitat von Tasmanische Teufelin Beitrag anzeigen
    Und wie lange halten die?

    Also ich meine jetzt nicht, wie schnell die weggefuttert sind, sondern wie lange kann man die vorher backen und in einer Blechdose aufbewahren?
    Das wollte ich auch gerade Fragen.

    Teig ist fertig und ruht im Kühlschrank.

  3. #48
    unwissend und langweilig Avatar von killefitz
    Ort: hier bei mir
    Zitat Zitat von Tasmanische Teufelin Beitrag anzeigen
    Habe ich noch nie gehört

    Danke für den Tipp
    Der ist aber ohne Gewähr

    Ich hab bislang nur davon gelesen und es selber noch nicht ausprobiert.

    Ich backe halt, wir essen auf und dann wird vielleicht neu gebacken, je wie ich lustig bin. Aber vielleicht probier ich das einfach mal aus.

    Gurken- und Marmeladengläser hab ich genügend.


    Ich kenn auch Leute, die frieren Kekse ein, aber der Sinn erschließt sich mir auch nicht so ganz.
    Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert

    Bild:
    ausgeblendet

  4. #49
    Zitat Zitat von Tasmanische Teufelin Beitrag anzeigen
    Und wie lange halten die?

    Also ich meine jetzt nicht, wie schnell die weggefuttert sind, sondern wie lange kann man die vorher backen und in einer Blechdose aufbewahren?
    Uff, das kann ich dir leider auch nicht sagen.
    Hab die Kekse diese Woche zum ersten Mal gebacken und deshalb noch keine Erfahrung damit. Aber ich denke mal ein paar Wochen kann man sie gut aufbewahren. Die Menge ist ja auch nicht soooo riesig.
    Bild:
    ausgeblendet

  5. #50
    Zitat Zitat von juzwi Beitrag anzeigen
    Ich mach immer Reklame für das Heidesandrezept aus dem Uralt-GU-Backbuch.
    Ein Klassiker, den ich auch jedes Jahr backe und die werden auch gerne ein zweites oder drittes Mal angesetzt

    Außerdem ist Heidesand die einzig annehmbare Art, Marzipan zu essen
    “Evil begins when you begin to treat people as things.”

    Terry Pratchett - I Shall Wear Midnight

  6. #51
    Ich mache immer soviel Teig, dass die Packung Rohmarzipan weg ist. Ich würde sonst die Beherrschung (welche?) verlieren.

    Einen Teil des Teiges frier ich dann ein und backe nach Bedarf.


    Fertige Kekse würde ich nicht einfrieren. Kriegt man die noch knusprig?

  7. #52
    Zitat Zitat von killefitz Beitrag anzeigen
    Wenn Du sie in ein Schraubglas legst und für 30 Minuten im 80° heißen Backofen parkst, dann sollen Kekse (ohne Schokoglasur) richtig lange halten, hab ich jetzt schon mehrmals gehört.
    Die fertigen Kekse im Schraubglas noch mal backen?

  8. #53
    unwissend und langweilig Avatar von killefitz
    Ort: hier bei mir
    Ja, so machen die das.

    Dadurch ziehen die Gläser das Vakuum zu und die Kekse bleiben haltbar. Ein gutes Folienschweissgerät tuts wohl auch, schätze ich.


    Nee, ich backe lieber frisch.
    Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert

    Bild:
    ausgeblendet

  9. #54
    Zitat Zitat von killefitz Beitrag anzeigen
    Ja, so machen die das.

    Dadurch ziehen die Gläser das Vakuum zu und die Kekse bleiben haltbar. Ein gutes Folienschweissgerät tuts wohl auch, schätze ich.


    Nee, ich backe lieber frisch.
    Ich habe mal diese "Glaskuchen" als Adventskalender gemacht... die haben echt super gehalten, nur wenige wo das Verschließen misslungen ist, waren nicht haltbar. Aber 95% haben echt ewig gehalten. Aber das wurde ja komplett im Glas gebacken und erst dann verschlossen...

    Aber fertige Kekse im Glas noch mal backen? Verändert das nicht die Konsistenz?

  10. #55
    80° ist doch Niedergarmethode, da werden die Kekse innen drin bestimmt zart rosa und bleiben leicht blutig.

  11. #56
    Zitat Zitat von Tasmanische Teufelin Beitrag anzeigen
    80° ist doch Niedergarmethode, da werden die Kekse innen drin bestimmt zart rosa und bleiben leicht blutig.
    ja, wenn sie vorher roh waren... aber schon fertig ?
    das ist ja meine Frage

  12. #57
    Don't eat the help! Avatar von Haifischli
    Ort: Ruhrpott
    Zitat Zitat von moki Beitrag anzeigen
    Ich habe noch nie in meinem Leben Weihnachtsplätzchen gebacken...

    Habe es mir aber für dieses Weihnachten fest vorgenommen, da meine Schwiegermama, die diese bis dato immer traditionell in der Familie gebacken hatte, leider nicht mehr da ist...

    Deshalb wäre ich für einfache und leckere Rezepte sehr dankbar. Verwendet Ihr immer Förmchen oder geht es auch ohne?
    Klar doch

    Einfache Plätzchen
    • 250 g Butter, weiche (wenn man vergessen hat die Butter aus dem Kühlschrank zu nehmen, mit der Schüssel kurz 20 Sekunden in die Mikro)
    • 250 g Zucker
    • 2 Eier
    • 500 g Mehl
    • 1/2 Pck. Backpulver


    Butter, Zucker und die Eier mit dem Mixer verrühren. Dann das Mehl, vermischt mit 1/2 Päckchen Backpulver nach und nach unterrühren.

    den Teig mit etwas Mehl dünn ausrollen und ausstechen

    oder aber unter den fertigen Teig Schokotropfen unterrühren und kleine Kugeln formen und auf dem Backblech platt drücken

    Die Kekse bei 200° 5-8 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun sind.



    Wer Kuvertüre mag: schmeckt sowohl weiß wie auch braun

  13. #58
    Zitat Zitat von moki Beitrag anzeigen
    Danke für Deine Antwort @prima!

    @Berghuhn

    Hast Du vielleicht das Rezept für die Schokokugeln?

    Kann jemand von Euch vielleicht leckere Rumkugeln und/oder Raffaelokugeln?
    Bild:
    ausgeblendet





    Kokosbällchen: weiße Kuvertüre, Batida de Koko statt Rum und Kokosraspeln statt Schokostreusel

  14. #59
    Zielstrebig Avatar von moki
    Ort: Niederbergisches Land
    Zitat Zitat von Haifischli Beitrag anzeigen
    Klar doch

    Einfache Plätzchen
    • 250 g Butter, weiche (wenn man vergessen hat die Butter aus dem Kühlschrank zu nehmen, mit der Schüssel kurz 20 Sekunden in die Mikro)
    • 250 g Zucker
    • 2 Eier
    • 500 g Mehl
    • 1/2 Pck. Backpulver


    Butter, Zucker und die Eier mit dem Mixer verrühren. Dann das Mehl, vermischt mit 1/2 Päckchen Backpulver nach und nach unterrühren.

    den Teig mit etwas Mehl dünn ausrollen und ausstechen

    oder aber unter den fertigen Teig Schokotropfen unterrühren und kleine Kugeln formen und auf dem Backblech platt drücken

    Die Kekse bei 200° 5-8 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun sind.



    Wer Kuvertüre mag: schmeckt sowohl weiß wie auch braun
    Zitat Zitat von SunCat Beitrag anzeigen
    Bild:
    ausgeblendet





    Kokosbällchen: weiße Kuvertüre, Batida de Koko statt Rum und Kokosraspeln statt Schokostreusel
    Danke Euch!

    Gleich nach dem ersten Advent mache ich mich an die Arbeit!
    Wer morgens zerknittert aufsteht, hat den ganzen Tag Zeit sich zu entfalten.

  15. #60
    Zu "meinen" Rumkugeln: Am besten ne Riesenschüssel ins Wasserbad und mit der Kuvertüre anfangen. Gucken dass der Puderzucker auch anständig geschmolzen ist, sonst gibt es weiße Stellen. Beim Kühlen zwischendurch auch nochmal rühren sonst setzt sich die Butter ab. Unbedingt Strohrum nehmen, der Geschmack ist unvergleichlich. Alternativ nen Rumkenner fragen ob es was vergleichbares gibt, auf keinen Fall den Billigrum nehmen.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •