Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 136 bis 150 von 173
  1. #136

    überrascht Überraschende Akzente: Familie & ....

    Titel: Familie und andere Trostpreise
    Autorin: Martine McDonagh
    Übersetzerin: Marion Ahl

    Produktinformation:
    Broschüre: 304 Seiten
    Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (2. Juli 2018)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3959671954
    ISBN-13: 978-3959671958
    Originaltitel: Narcissism for Beginners
    Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 3,8 x 21,6 cm


    Inhaltsangabe:
    Sonny hat eine Menge Neurosen, und es erscheint ihm völlig normal, die Flucht zu ergreifen, wenn Menschen in seiner Gegenwart diese seltsamen Knutsch- und Sauge-Geräusche mit ihren Mündern machen. Und dann ist da noch seine Umschlagophobie, die Riesenangst vor Briefumschlägen! Leider erbt Sonny an seinem 21. Geburtstag nicht nur ein Vermögen, sondern bekommt auch fünf geheimnisvolle Briefe. Nur sie können ihm helfen, endlich mehr über sich und seine merkwürdige Familie herauszufinden. Doch wie soll er anfangen, wenn er sich noch nicht einmal traut, die Umschläge zu öffnen?

    Zur Autorin:
    Martine McDonagh arbeitete lange Zeit als Bandmanagerin & Lektorin, bevor sie Autorin wurde. Hauptberuflich unterrichtet sie Kreatives Schreiben an einem College in Sussex, England.
    (Quelle: AMAZON)

    Meine Meinung:
    Der Buchtitel und das Coverbild passen recht gut zu dem hier erzählten Geschehen, wobei mir wieder einmal schleierhaft ist, weshalb man nicht einfach auf eine direkte Übersetzung des englischen Originaltitels zurückgegriffen hat.
    Der Leser sieht sich mit einer ziemlich schrägen Geschichte konfrontiert, der Begriff "Zombie" verfolgt einen geradezu. Gelegentlich überlegte ich deshalb ernsthaft, das Buch abzubrechen. Am Ende setzen sich jedoch berührende ebenso wie skurrile Mosaiksteinchen zu einem überzeugenden Gesamtwerk zusammen, welches mich insgesamt gesehen dann doch gut unterhalten konnte.
    Leseempfehlung hauptsächlich für Anhänger schwarzen Humors.

  2. #137

    Daumen hoch Ferienfeeling: Bella Italia

    Titel: Nie wieder Amore!

    Autorin: Tessa Hennig


    Produktinformation:

    Taschenbuch: 384 Seiten
    Verlag: Ullstein Taschenbuch (6. Juli 2018)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3548290922
    ISBN-13: 978-3548290928
    Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,1 x 18,7 cm


    Produktbeschreibung/Inhaltsangabe:

    Küsse niemals einen Sizilianer!

    Seit sie Rentnerin ist, hat Moni Renner viel zu viel Zeit. Zeit zum Nachdenken über Vincenzo, ihre große Liebe von einst, und seinen plötzlichen Tod. Da erreicht Moni eine Nachricht von Lena, einer jungen Deutschen, die in Italien lebt. Von ihr erfährt sie Unglaubliches: Vincenzo ist gar nicht tot, sondern lebt als Orangenbauer auf Sizilien. Wie kann das sein? Moni ist empört und reist mit ihrem Enkel Jan nach Palermo. Gemeinsam mit Lena versuchen sie, Vincenzo zu finden und klappern jede Orangenplantage der Insel ab. Monis Engagement ruft aber nicht nur die Behörden, sondern auch windige Mafiosi auf den Plan. Doch zu Jans Überraschung kann Oma Moni es selbst mit dem furchteinflößendsten Mafiaboss aufnehmen....

    Italienischer Urlaubsspaß von Bestsellerautorin Tessa Hennig!


    Über die Autorin:

    Tessa Hennig schreibt seit vielen Jahren erfolgreich große TV-Unterhaltung. Mit ihrem ersten Roman »Mutti steigt aus« gelang ihr auf Anhieb ein Bestseller. Wenn sie vom Schreiben und ihrem Wohnort München eine Auszeit benötigt, reist sie auf der Suche nach neuen Stoffen und Abenteuern gern in den Süden.

    (Quelle: AMAZON)



    Meine Meinung:

    Tessa Hennigs neuester Roman "Nie wieder Amore!" versprüht sowohl harm- aber nicht hirnlose, leicht-locker-flockige Unterhaltung gepaart mit italienischem Flair und Ferienfeeling. Sowohl der Buchtitel als auch das witzige Coverbild passen zu dem erzählten Geschehen gut. Das Buch berichtet aus dem Leben einer aufgeweckten Münchner "Best-Agerin", die ihre Tätigkeit als Apothekerin in dem inzwischen von ihrer Tochter geführten Geschäft nur noch aushilfsweise ausübt und sich nun gemeinsam mit Enkel Jan in Richtung Sizilien und dort auf die Suche nach ihrer unvergessenen großen Jugendliebe begibt. Bei diesem Handlungsort kann natürlich die Mafia nicht unerwähnt bleiben. Allerdings hätte ich auf diesen, doch leicht von der Haupthandlung wegführenden Schlenker durchaus verzichten können. Zum "Piepen komisch" fand ich jedoch die Szene eines kläglich unter dem mütterlichen Pantoffel stehenden "Paten"
    Fazit: Als Urlaubslektüre sehr zu empfehlen!
    Geändert von sheherazade (08-07-2018 um 11:29 Uhr)

  3. #138

    Daumen hoch Flicks Leben im Hotel Royal

    Titel: Mein Leben im Hotel Royal - Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich
    Autorin: Katy Birchall
    Übersetzerin: Bettina Spangler

    Produktinformation:
    Broschiert: 320 Seiten
    Verlag: Egmont Schneiderbuch
    1. Auflage: 2. August 2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3505141100
    ISBN-13: 978-3505141102
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
    Originaltitel: Hotel Royale: Secrets of a teenage heiress
    Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 2,7 x 21 cm

    Produktbeschreibungen:
    Katy Birchall legte mit »Plötzlich It-Girl« ein herausragendes Debüt hin. Sie arbeitet außerdem als Journalistin beim Country Life Magazin und hat 2011 den Theatre Festival Award als vielversprechendste neue Autorin gewonnen. Ihre drei Labradore bezeichnet Katy als die Liebe ihres Lebens, und sie hegt eine geheime Leidenschaft für Marvel-Comics, Jane Austen und Zweite-Weltkriegs-Spionage-Biografien. Mit ihrem (augenscheinlich) viel cooleren und spaßigeren Mitbewohner wohnt Katy momentan in Brixton, England.

    Inhaltsangabe:
    DER neue Feel-Good-Roman für junge Mädchen ab 12 Jahren!
    Seit Generationen ist das “Royal” – eines der angesehensten Hotels in London – im Besitz von Flick Royals Familie. Nicht, dass sich Flick besonders dafür interessieren würde. Was sie WIRKLICH interessiert, ist die Followerzahl ihres Dackels Fritz. Doch dann ändert sich Flicks Leben schlagartig: Sie freundet sich mit der Sängerin Skylar Chase an und gleichzeitig steht ihre Teilnahme am berühmten Weihnachtsball auf dem Spiel – wegen Hausarrest! Flick muss ihrer Mutter schleunigst beweisen, dass sie Verantwortung übernehmen kann … doch gleichzeitig lockt sie das Promileben an Skylars Seite. Und dann sind da auch noch die Jungs! Denn es gibt gleich drei, die ihr den Kopf verdrehen!
    Flick Royal erobert die Herzen der Leser im Sturm – und tritt dabei in einige Fettnäpfchen!
    (Quelle: AMAZON)

    Meine Meinung:
    An diesem leicht-locker daher kommenden Jugendroman hatte ich einigen Spaß, obwohl ich mir wieder einmal die Frage stellen musste, weshalb der deutsche Verlag es nicht bei dem meiner Auffassung nach deutlich besser passenden englischen Originaltitel "Hotel Royale: Secrets of a teenage heiress" ("Hotel Royale -Geheimnisse einer Teenager-Erbin") hatte belassen können.
    Altersgemäße Probleme werden behutsam und ohne erhobenen Zeigefinger, dafür wenn passend mit köstlicher Situationskomik angesprochen.
    Anfangs kommt Flick zwar "patent", aber doch etwas "abgehoben", faul und naiv daher. Interessant für die Leserschaft zu beobachten, wie sie langsam und ohne etwas von ihrem Charme zu verlieren, auch ein wenig Verantwortung zu übernehmen lernt.

    Leseempfehlung!

  4. #139

    Nachricht Wenn wir wieder...

    Titel: Wenn wir wieder leben

    Autorin: Charlotte Roth


    Produktinformation:

    Taschenbuch: 608 Seiten
    Verlag: Knaur TB
    Erschienen am 2. Juli 2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3426520303
    ISBN-13: 978-3426520307
    Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 3,2 x 19 cm


    Produktbeschreibungen:

    Charlotte Roth, Jahrgang 1965, ist Berlinerin, Literaturwissenschaftlerin und seit zehn Jahren freiberuflich als Autorin tätig. Mit ihrem Roman "Als wir unsterblich waren", der auf einem Stück ihrer eigenen Familiengeschichte basiert, erfüllte sie sich einen langgehegten Traum, und der Roman wurde zum Bestseller. Charlotte Roth hat Globetrotter-Blut und zieht mit Mann und Kindern durch Europa, hält an ihrem Koffer in Berlin aber unverbrüchlich fest.


    Inhaltsangabe:

    Eine tragische Familiengeschichte und die Geschichte einer großen Liebe, die ins Nazideutschland zurückführt
    Der neue große historische Roman von der Bestseller-Autorin Charlotte Roth
    Das vornehme Ostseebad Zoppot bei Danzig in den 1920er Jahren. Hier herrschen überschäumende Lebenslust und unbeschwerte Sommerfrische.
    Die vier Freunde Lore, Gundi, Julius und Erik erfreuen die Kurgäste mit flotten Rhythmen und eingängigen Melodien und träumen vom Durchbruch als Musiker.
    Bald ist ihnen tatsächlich Erfolg beschieden, auf dem Luxusschiff Wilhelm Gustloff befahren sie die Meere – und ignorieren, dass sich die Zeiten schon lange geändert haben. Gundi verliebt sich in den Sänger Tadek, aber dann überfällt Hitler Polen, und Tadek schließt sich dem Widerstand gegen die Nazi-Besatzer an: Das Ende einer großen Liebe?

    (Quelle: AMAZON)

    Meine Meinung:

    Charlotte Roth veröffentlicht auch unter "Lilli Klausen", "Carmen Lobato" und ihrem (wohl realen) Namen Charlotte Lyne.
    Das Coverbild und der Buchtitel sind den anderen unter diesem Pseudonym bereits erschienen Büchern angepasst.
    Die Inhaltsangabe oben ist verglichen mit dem Buchinhalt für meinen Geschmack etwas zu sehr auf Liebesroman getrimmt, dieses Buch bietet jedoch noch wesentlich mehr, beispielsweise wird auf politische und wirtschaftliche Ereignisse der jeweiligen Handlungszeit Bezug genommen und ein wirklichkeitsnah erscheinendes Bild der Handlungsorte vermittelt. Die Handlung wird auf zwei Ebenen erzählt, in der ersten Hälfte der 1960er Jahre macht sich Wanda auf Spurensuche, eine Generation zuvor erlebt die Leserschaft das Geschehen um Protagonistin Gundi.
    Zu keiner der Beiden konnte ich eine Art Beziehung aufbauen, sie wirkten auf mich naiv, egoistisch und etwas oberflächlich, gelegentlich exaltiert, mit einer Art "Scheuklappen"- oder "Tunnelblick", vor allem die Gundi. (Obwohl man natürlich nur schlecht einschätzen kann, wie man selbst ohne unser heutiges Wissen reagiert hätte.)
    Leider sind viele der behandelten Themen immer noch bzw. schon wieder aktuell, denn es beherrschen erheblich zu oft Berichte über Fremdenhass und im Meer ertrinkende Flüchtlinge die Schlagzeilen.

  5. #140

    überrascht Packendes Buch über das Stockholm-Syndrom

    Achtung! Sehr brutal!

    Titel: Kettenreaktion

    Autorin: Alesia Fridman


    Inhaltsangabe:

    Zwei Jahre Haft lautet das Urteil für Matteo Valluzzi, der in Boston Geld für die italienische Mafia gewaschen hat. Matteo ist jung, weiß und zart gebaut. Damit wird er zum Spielball der zumeist schwarzen Insassen des Staatsgefängnisses, bis der Russe Sergej ihn unter seine Fittiche nimmt. Sergej schützt Matteo zwar vor den Übergriffen der anderen Gefangenen, erwartet dafür aber sexuelle Gefälligkeiten. Unter Sergejs Schutz übersteht Matteo die Zeit im Gefängnis weitgehend unbeschadet. Es gelingt ihm sogar, noch im Gefängnis die Weichen für seine berufliche Zukunft zu stellen. Auch nach der Entlassung aus der Haft kann sich Matteo nicht aus der Beziehung zu Sergej befreien. Er kämpft darum, sich ein neues Leben aufzubauen, doch seine Vergangenheit holt ihn immer wieder ein. Das psychologische Phänomen, bei dem die Opfer einer Entführung ein emotionales Verhältnis zu den Tätern aufbauen, wird seit einer Geiselnahme 1973 in der schwedischen Hauptstadt als Stockholm-Syndrom bezeichnet. Dieses Phänomen wurde auch bei anderen Gewalttaten beobachtet. Kann aus einer solchen Beziehung Liebe werden?
    Die sensibel erzählte Geschichte eines Mannes, der durch eine Kette von Entscheidungen und Ereignissen in einen tiefen Abgrund gerissen wird und dessen Leben sich dadurch in eine unerwartete Richtung entwickelt.


    Über die Autorin:

    Sie arbeitet in einem medizinischen Beruf. Dort trifft sie immer wieder auf Menschen in schwierigen Lebenssituationen, die ihrem Schicksal auf unterschiedliche Weise begegnen. Manche Geschichten gehen ihr nie wieder aus dem Kopf. Es ist die Bandbreite menschlicher Emotionen, die die Autorin fasziniert und mit denen sie ihre Leser berührt. Sie erzählt Geschichten von Menschen, deren Leben eine unerwartete Wendung nimmt, die Liebe finden, wo sie sie gar nicht gesucht haben, oder die Wege einschlagen, von denen sie nicht absehen können, wohin sie führen. Obwohl es in ihren Romanen Elemente gibt, die verschiedenen Genres wie Reiseroman, romantischer Thriller oder erotischer Roman zugeordnet werden können, handelt es sich bei allen Geschichten der Autorin um Entwicklungsromane.
    „... (gekürzt)


    Details:

    Verlag: Im Selbstverlag
    Erscheinungstermin: 26.07.18
    Seitenanzahl: 416
    ISBN 978 - 3-947651-13-9
    ISBN (E-book) : 978 - 3-947651-12-2
    (Quelle: Vorablesen)

    Meine Meinung:

    Wie ganz oben bereits angedeutet, ist dieser Roman definitiv nichts für schwache Nerven, werden hier doch Misshandlungen, Vergewaltigungen und auch sexuelle Praktiken ziemlich detailliert beschrieben, allerdings geschieht dies in erträglicher Sprache und wirkt nicht künstlich "aufgebauscht"; man merkt der Autorin an, dass sie mit der Thematik vertraut ist.
    Der Begriff "Stockholm-Syndrom" war mir bekannt, aber wie so eine Beziehung Täter-Opfer-Beziehung tatsächlich entstehen kann, hatte ich vorher keine rechte Vorstellung. Auch darüber, wie es in Gefängnissen zugehen kann, las ich selten so viele Einzelheiten wie hier.
    Das Coverbild mag Geschmackssache sein, der Titel erscheint mir sehr gut gewählt, denn es geht hier nicht nur um wie nacheinander fallende Dominosteine auftretende Ereignisse, es geht auch um die Reaktionen von Menschen in Ketten. Wobei der Begriff "Ketten" vielfältig ausgelegt werden kann.

  6. #141

    Daumen hoch Elephant walk

    Titel: Guten Morgen, Genosse Elefant

    Autor: Christopher Wilson


    Produktinformation:

    Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
    Verlag: Kiepenheuer & Witsch
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3462050761
    ISBN-13: 978-3462050769
    Originaltitel: The Zoo
    Übersetzer: Bernhard Robben


    Über den Autor:

    Christopher Wilson studierte und erforschte die Psychologie des Humors und lehrte zehn Jahre lang an der Goldsmiths Universität in London. Er unterrichtet kreatives Schreiben in Gefängnissen, an der Universität und für die Arvon Foundation. Christopher Wilson lebt in London.


    Inhaltsangabe:

    Der rührendste Romanheld aller Zeiten.
    Die lustige, traurige, spannende, lehrreiche, herzzerreißende Geschichte von Juri Zipit, der ein paar Wochen in Stalins Datscha verbringt und sein Vorkoster Erster Klasse wird. »Mein Name ist Juri Zipit. Ich bin zwölfeinhalb Jahre alt und lebe in einer Personalwohnung im Hauptstadtzoo gleich gegenüber vom Seelöwenteich hinter der Bisonweide, direkt neben dem Elefantengehege. Mein Papa ist Doktor Roman Alexandrowitsch Zipit, Professor für Veterinärmedizin, Fachgebiet Neurologie der Großhirnrinde, also ein Spezialist für alles, was im Kopf der Tiere schiefgehen kann. Als ich sechseinviertel Jahre alt war, passierte mir das größte Pech. Ein Milchwagen ist von hinten in mich reingerumst. Hat mich durch die Luft gepfeffert, bis ich auf den Boden geknallt bin, kopfvoran aufs Kopfsteinpflaster. Dann kam hinterrücks die Straßenbahn und ist über mich rüber. So was hinterlässt einen bleibenden Eindruck.
    Ich möchte Ihnen erzählen, wie ich einmal ein paar Wochen im Zentrum der Macht verbracht habe. Es waren höchst vertrauliche Angelegenheiten und dubiose Ereignisse, die zu düsteren Geschehnissen führten. Geheimnisse versteckt in der Geschichte. Ich baue auf Ihr Schweigen. Außerdem will ich Sie beschützen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit. Also, psssst.«

    (Quelle: AMAZON)


    Meine Meinung:

    Der englische Originaltitel hätte wieder einmal besser gepasst, denn der junge Protagonist wohnt nebst Vater im Zoo und hat es auch im späteren Verlauf der Handlung mit "großen Tieren" zu tun. Je länger ich las, desto mehr faszinierte mich dieses Buch, das nur schwer irgendeinem Genre zuzuordnen ist und die Leserschaft auf eine Achterbahn der Gefühle zieht.
    Die geschilderten Ereignisse spielen sich in nur wenigen Wochen um die Mitte des vergangenen Jahrhunderts in Moskau ab. Manches machte mich betroffen, andere Begebenheiten hingegen erschienen mir skurril, absurd und überzeichnet. Ich vermochte dieses Buch kaum aus der Hand zu legen. Besonders die Lebensregeln von Doktor Roman Alexandrowitsch Zipit, Juris Vater, lieferten Stoff zum Nachdenken.

  7. #142

    Cool Spannendes aus dem geteilten Berlin von 1968

    Titel: Die Tote im Wannsee

    Autoren: Martin Lutz, Uwe Wilhelm und S. F. Kellerhoff


    Produktinformation:

    Broschiert: 384 Seiten
    Verlag: Ullstein Hardcover; Auflage: 1.
    Erschienen: 10. August 2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 355005064X
    ISBN-13: 978-3550050640
    Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 3,2 x 20,5 cm


    Produktbeschreibungen:

    Über die Autoren:

    Martin Lutz (*1969) und Sven Felix Kellerhoff (*1971) sind von Beruf Journalisten. Uwe Wilhelm (*1957) ist Drehbuchautor und Schriftsteller. Kriminalität, Geschichte und Geschichten sind schon seit Jahren ihre Passion. Alle drei leben in Berlin.

    Über den Inhalt:

    1968: – Wolf Heller ermittelt in politisch aufgeheizten Zeiten
    Rudi Dutschke, Uschi Obermaier, Willy Brandt, Axel Springer, Benno Ohnesorg - die Sechzigerjahre sind ihre Bühne, Berlin ist ihre Bühne. Es stand viel auf dem Spiel. Und Wolf Heller muss sich als junger Kommissar in diesen Zeiten beweisen.
    Wolf Heller interessiert sich eigentlich nicht für Politik, doch plötzlich ist alles politisch. Ohne es zu wollen, gerät er zwischen die Fronten. Die Polizei gilt als reaktionärer Haufen, Studenten demonstrieren lautstark in den Straßen, und seine Freundin Louise zieht in eine Kommune. Da wird eine junge Frau tot am Ufer des Wannsees gefunden. Nur die roten Schlangenlederschuhe geben einen brauchbaren Hinweis auf ihre Identität. Als der Kommissar ein Bild der Schuhe in einer Berliner Zeitung veröffentlichen lässt, meldet sich eine Kollegin der Toten: Heidi Gent arbeitete in Horst Mahlers Anwaltskanzlei. Heller soll den Fall schnell abschließen. Auf der Polizei liegt noch der Schatten der Ermordung von Benno Ohnesorg, der Druck aus dem Schöneberger Rathaus ist enorm. Doch als er zufällig mitbekommt, dass sein Chef lautstark mit einem Unbekannten über die Tote streitet, lässt er nicht mehr locker.

    (Quelle: AMAZON)


    Meine Meinung:

    Sowohl das Coverbild als auch der Buchtitel passen sehr gut zum hier erzählten Geschehen. Die Spannung wurde gekonnt aufgebaut durch eine Mischung von Fakten (Studentenunruhen und Kalter Krieg im damals durch die Mauer geteilten Berlin) und Fiktion (die Leiche im Wannsee sowie die Einblicke in das Privatleben des sympathischen Protagonisten, des ermittelnden Polizisten Wolf Heller).
    Dieser Kriminalroman konnte mich eigentlich recht gut unterhalten. Etwas störte mich jedoch, dass einige der angerissenen Probleme am Schluss offen gelassen wurden.
    Dennoch möchte ich die Lektüre dieses Buches - nicht zuletzt wegen seines gelungenen Lokalkolorits und der gut eingefangenen damaligen Stimmung - empfehlen. Für jene Leser, welche die damalige Zeit miterlebt haben und noch einmal Revue passieren lassen möchten, ebenso wie für jene, die sie zwar nicht miterlebt haben, aber auf diese Weise einen Eindruck davon gewinnen möchten.

  8. #143

    Daumen hoch Noch spannender: Berlin 1991: BKA vs. RAF

    Titel: Die letzte Terroristin: Thriller
    Autor: André Georgi

    Produktinformation:
    Broschiert: 361 Seiten
    Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: Originalausgabe (13. August 2018)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3518467808
    ISBN-13: 978-3518467800
    Größe und/oder Gewicht: 13 x 2,8 x 21,2 cm

    Inhaltsangabe:
    Eine Frau in den Fängen des Terrorismus, unterwegs in einer waghalsigen Mission. Ihr Zielobjekt: einer der meistgehassten Männer der wiedervereinigten Republik. Ihr Gegenspieler: ein unter Druck geratener BKA-Ermittler. In die Enge getrieben steht sie plötzlich vor einer Entscheidung, die nicht nur ihr eigenes Leben verändern wird …
    Berlin, 1991: Treuhandchef Hans-Georg Dahlmann muss die Staatsbetriebe der untergegangenen DDR in die Privatwirtschaft überführen und ist der meistgefährdete Mann nach der Wende: Verhasst im Osten, im Konflikt mit westdeutschen und internationalen Unternehmen, potenzielles Zielobjekt der RAF. BKA-Mann Andreas Kawert ist der jüngsten Generation der Terrorgruppe auf der Spur. Hinweise verdichten sich, dass ein Attentat auf Dahlmann bevorsteht. Eine Frau rückt in den Fokus des Ermittlers. Doch ist er wirklich hinter der Richtigen her? Und wird er es schaffen, das Attentat zu verhindern?

    Über den Autor:
    André Georgi, geboren 1965 in Kopenhagen, ist in Berlin aufgewachsen. Er studierte Philosophie und Germanistik und lebt als Drehbuchautor und Dramaturg in Bielefeld. Von ihm stammen über vierzig Drehbücher zu Fernsehkrimis – darunter für den Tatort, für Bella Block und die Verfilmungen von Kurzgeschichten von Ferdinand von Schirach und Siegfried Lenz.
    (Quelle: Amazon)


    Meine Meinung:

    Oben gehören eigentlich noch viel mehr "Daumen hoch-Zeichen" hin, denn dies hier ist wirklich ein außergewöhnlich spannendes und zeitdokumentarisches Buch! Obwohl ich mich wieder einmal bei der Frage ertappte, ob unsere heutige Zeit nicht an schrecklicher Realität schon genug "thrill" bietet, glaube ich, mit diesem Roman, den ich kaum aus den Händen zu legen in der Lage war, bereits einen der Treppchenanwärter für meine diesjährigen Lesehighlights gefunden zu haben.
    Protagonist ist der fiktive BKA-Ermittler Andreas Kaweit. Er macht es einem leicht, ihn sympathisch zu finden, denn mit all seinen Ecken und Kanten und bei all seinen beruflichen Qualitäten blitzt doch auch immer wieder seine Menschlichkeit hervor. In einer ihn beruflich besonders fordernden Zeit belasten ihn zusätzlich private Probleme, denn seine Ehefrau will ihn wegen eines anderen Mannes verlassen. Weil es sich dabei auch noch um einen gemeinsamen Kollegen handelt, laufen sich die 3 ständig über den Weg.
    Sowohl die Mischung Fakt und Fiktion als auch jene zwischen Privat- und Berufsleben sind sehr gut ausgewogen. Auch über wirtschaftliche und politische Hintergründe (Abgründe passt auch!) erfährt der Leser eine Menge. Interessant war auch auch der Einblick in die Terrorismusszene der damaligen RAF-Generation. Das Lokalkolorit kommt ebenfalls glaubhaft rüber.
    Unbedingte Leseempfehlung!

  9. #144

    Interessant: Tel Aviv by NENI

    Titel: Tel Aviv by NENI: Food. People. Stories. Das erste Reise-Kochbuch zur Trendmetropole Tel Aviv
    Autoren: Haya Molcho und Söhne
    Fotografien: Nuriel Molcho


    Über die Autoren:

    Haya Molcho und Söhne
    Haya Molcho liebt es zu kochen und zu reisen. In Tel Aviv geboren, folgten viele Wohnortswechsel; sie war ständig unterwegs– als Kind mit den Eltern, als Erwachsene alleine und später mit ihrem Mann, dem Pantomimen Samy Molcho. Das Kochen ist Hayas größte Leidenschaft – auf ihren Reisen lernte sie die Küchen der Welt kennen und entwickelte ihren einzigartigen kulinarischen Stil, typisch israelisch und eklektisch zugleich.
    2009 gründeten Haya Molcho und drei ihrer Söhne ihr bahnbrechendes erstes Restaurant am Wiener Naschmarkt: NENI. Damit bachten sie mediterrane und levantinische Esskultur nach Wien, Berlin, Hamburg, München, Zürich, Köln, Amsterdam, Mallorca und Paris. Mittlerweile ist das NENI eine europaweite Marke mit Restaurants, einer Kochschule und einer eigenen Produktlinie.
    Nuriel Molcho
    Nuriel Molcho ist Hayas ältester Sohn und verantwortlich für Marketing und PR. Er ist ein geborener Ästhet, liebt Architektur, Kunst und Mode und lebt diese Leidenschaft in der Fotografie aus.


    Über das Buch:

    Tel Aviv ist bunt, vielfältig, weltoffen und modern. Hier trifft sich die Welt, hier verschmelzen Kulturen, Religionen und kulinarische Traditionen. Mit stimmungsvollen Fotos, spannenden Geschichten und landestypischen Rezepten zeichnen Haya Molcho, Gründerin der NENI-Restaurants, selbst aufgewachsen in Tel Aviv, und ihre vier Söhne Nuriel, Elior, Nadiv und Ilan ein lebendiges Porträt ihrer pulsierenden und sich ständig verändernden Heimatstadt.
    Die NENI-Rezepte, ergänzt durch Speisen von lokalen Gastronomen und Genießern, spiegeln den besonderen Geist der vielfältigen Küche Tel Avivs wider. Gekocht wurde mit regionalen Zutaten und in Erinnerung an den Geschmack von Hayas Kindheit: Sabick-Sandwich, grünes Shakshuka, Lamm mit Feigen und Trauben, Kaktusfrucht-Sorbet u.v.m. Was einst aus der ganzen Welt in die Stadt gebracht wurde, findet nun den Weg in ihre Küche. Und sobald Menschen gemeinsam an einem Tisch sitzen, wird nicht nur das Essen geteilt, sondern auch Erinnerungen, Ideen, Geschichten und Rezepte. Das ist Tel Aviv!


    Details zum Buch:

    Verlag: Brandstätter
    Erscheinungstermin: 03.09.18
    Seitenanzahl: 280
    ISBN 978-3-7106-0091-3
    (Quelle: AMAZON)



    Meine Meinung:

    Nach "Hayas Küche" ist dies das 2. unter Mitwirkung von Haya Molcho entstandene Kochbuch, das ich gelesen habe. Leider finde ich darin viele meiner damaligen Kritikpunkte wieder: Fehlende Angaben zu BE, Kcal etc. und Zubereitungszeiten, ferner zu große bzw. zu ungenaue Portionsangaben und zu viele schwierige Gerichte mit zu vielen kaum oder nur schwer zu beschaffenden Zutaten. Auch erschreckten mich erneut einige der Fotos, denn ich habe einstmals gelernt, dass schwarz angebrannte Stellen wie beispielsweise bei Paprikaschoten oder Maiskolben krebserregend sein können.
    Damals störten mich auch viele Randgeschichten, an deren Stelle ich halt lieber genauere Kochanleitungen oder Alternativen zu nicht beschaffbaren Zutaten gelesen hätte.
    Allerdings besteht zwischen beiden Büchern ein erheblicher Unterschied, denn im Gegensatz zum 1. Buch handelt es sich bei dem Tel Aviv-Buch, wie bereits der Untertitel "Food. People. Stories" recht deutlich macht, nicht lediglich um ein reines Kochbuch, sondern ein "Reise-Kochbuch zur Trendmetropole Tel Aviv". Deshalb passen hier auch die vielen Geschichten und Anekdötchen sehr gut hinein und die Rezepte sind nur ein Teil vom Gesamten.
    Das Buch ist gut durchstrukturiert und optisch ansprechend gestaltet. Bei dem im übrigen hohen aber mE angemessenen Preis hätte ich allerdings gern ein Lesebändchen vorgefunden. Eine besondere Erwähnung verdienen noch sowohl die vielen Rezepten beigegebenen rot eingekringelten Tipps von Haya, in welchen erfreulicherweise unter anderem Zutatenalternativen aufgeführt sind, als auch das Glossar am Ende.
    Alles in Allem handelt es sich hier also um ein hochwertiges, dekoratives und verschenktaugliches Buch mit interessanten Einblicken in Küche, Geschichte und Kultur, welches als reines Kochbuch möglicherweise mehr etwas für fortgeschrittene Köche und Köchinnen geeignet ist

  10. #145

    Daumen runter Verfehlte mich: "Wie ich fälschte..."

    Titel: Wie ich fälschte, log und Gutes tat

    Autor: Thomas Klupp

    Zum Autor:

    Thomas Klupp wurde 1977 in Erlangen geboren, war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste und lehrt als Dozent am Literaturinstitut der Universität Hildesheim. Sein von der Kritik gefeiertes Romandebüt »Paradiso« wurde mit dem Nicolas-Born-Förderpreis und dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet. Er war Stipendiat beim 10. Klagenfurter Literaturkurs und erhielt 2011 den Publikumspreis beim Bachmann-Wettbewerb. Thomas Klupp lebt und arbeitet in Hildesheim und Berlin.


    Zum Buchinhalt:

    Weiden ist eine Vorzeigekleinstadt: Die Wirtschaft brummt, von den Lady-Lions gibt es Charity-Barbecues für Flüchtlinge, die Oberschule ruft eine Leistungsinitiative in den MINT-Fächern aus, die Tennisjugend gewinnt das Landesfinale, und mit dem neuen Schuljahr prangt von jeder Wand ein Antidrogenplakat der Champions mit dem Slogan: »Geh ans Limit! Ohne Speed!«. Benedikt Jäger und seine Kumpels Vince und Prechtl sind nicht nur mittendrauf zu sehen, sie stecken auch mittendrin in dieser schönen Welt, die alle Abgründe vertuscht: Die Nächte feiern sie exzessiv im »Butterhof«, wie sie ihre Schulleistungen am neuen Evaluierungssystem vorbei vor den erfolgsgierigen Eltern verbergen, steht in den Sternen. Und dass die Lady-Lions ausgerechnet Crystal-Mäx, den Unterweltkönig und berüchtigten »Butterhof«-Betreiber, mit einer Finanzspritze beim Bau von Flüchtlingswohnungen unterstützen, macht die Lage noch unübersichtlicher ... Anarchisch und pointensatt im Hochgeschwindigkeitsrausch erzählt, getragen von bitterbösem Humor – ganz großes Tennis!


    Details:
    Verlag: Berlin Verlag
    Erscheinungstermin: 04.09.18
    Seitenanzahl: 256
    ISBN 9783827013668

    (QUELLE: AMAZON)


    Meine Meinung:

    Nach der Lektüre der Leseprobe dachte ich eigentlich, das Buch würde mir gefallen, denn es handele sich um eine Art Mischung zwischen "Die Feuerzangenbowle" und "Das fliegende Klassenzimmer", also ein Schul/Schelmenroman oder vielleicht auch irgend so etwas Ähnliches wie eine Gesellschaftssatire. Bedauerlicherweise musste ich aber nach der Lektüre des gesamten Buches feststellen, dass ich mich massiv geirrt hatte. Zugegeben, ab und an konnte das Gelesene mir ein kleines Lächeln entlocken, aber meine Erwartungen, da müsse doch ganz bestimmt noch "etwas mehr" kommen, erfüllten sich leider nicht. Die Geschmäcker sind bekanntermaßen verschieden und das gilt für die Ansichten über Humor halt ganz genauso. Mich jedenfalls ließen die hier geschilderten Ereignisse weitgehend kalt, verschafften mir weder Denkanstöße noch erweiterten sie meinen Wissenshorizont und dürften auch nicht nachhaltig in Erinnerung bleiben. Die Societyladies und auch der Protagonist Benedikt Jäger blieben mir vollkommen gleichgültig.

  11. #146

    Daumen hoch Mindestens 5 "Daumenhochs" für einen Roman ÜBER (nicht von!*g*) KARL MAY

    Titel: Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste

    Autor: Philipp Schwenke

    ""Eine wunderbare Idee, ich will diesen Roman unbedingt lesen. Hoffentlich hält der Brexit niemanden ab, ihn ins Englische zu übersetzen." (Nick Hornby)"


    Über den Autor:

    Philipp Schwenke, geboren 1978, arbeitet als Journalist und Autor in Berlin. Er schrieb im Monatsmagazin Neon die Kolumne »Schwenke probiert« und ist Textchef beim Wirtschaftsmagazin Capital.


    Details:

    Verlag: Kiepenheuer & Witsch
    Erscheinungstermin: 07.09.18
    Seitenanzahl: 592
    ISBN: 978 3 462 05107 0


    Buchinhalt:

    Jahrelang hat Karl May der Welt vorgespielt, er selbst sei Old Shatterhand – unbesiegbarer Abenteurer, bärenstarker Fährtenleser und Winnetous Blutsbruder. Millionen Leser glauben den Fotos von ihm im Heldenkostüm und verschlingen seine Erlebnisse aus Amerika und dem Orient. Dabei hat er Sachsen praktisch nie verlassen. Er ist fast 60, als es ihn das erste Mal tatsächlich aus Europa hinaustreibt. Anderthalb Jahre lang reist May – der angeblich 800 Sprachen spricht, Wüsten durchquert hat und Gegner mit einem Fausthieb niederstreckt – mit dem Reiseführer in der Hand durch den Orient. Doch alles ist ihm eine Enttäuschung. Die Länder, die Sehenswürdigkeiten und am meisten der Mann, den auch er für Old Shatterhand gehalten hat: er selbst. Dann aber blasen die Zeitungen daheim zur Jagd auf ihn, und unterwegs muss Karl May plötzlich ein noch größerer Held werden als der, den er immer gegeben hat. Denn vielleicht kann er so noch seinen Ruf retten. Oder wenigstens seine Ehe. »Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste« ist ein Roman über Briefe aus dem Jenseits, Sexskandale und die Lügenpresse, über eine Goldader im Dschungel und Winnetous Haare. Die Geschichte von Karl Mays Orientreise 1899 beruht dabei auf Tatsachen. Und auf alternativen Tatsachen. Und auf Tatsachen, die auf jeden Fall wahrer sind als alles, was Karl May selbst je behauptet hat.
    (Quelle: AMAZON)


    Meine Meinung:

    Hier haben wir es mit einem wirklich sehr empfehlenswerten Roman über den geistigen Vater von Helden wie Winnetou/Old Shatterhand und Hadschi Halef Omar.../Kara ben Nemsi zu tun. Treffsicher wie einst ein Schuss aus der Silberbüchse, Bärentöter oder Henrystutzen traf Schwenke meinen Lesegeschmack! Leser mit Vorkenntnissen über KMs Lebensgeschichte sind mit diesem ebenso unterhaltsamen wie interessanten Roman ebenso gut bedient wie jene, welche erstmals etwas über das Leben des sächsischen Volksschriftstellers erfahren möchten. Hier passt einfach alles, vom Schreibstil über den mehrdeutigen Titel bis hin zum Coverbild. Interessant bzw. hilfreich waren auch das Lesebändchen, die Landkarte und das Foto, beide in den vorderen und hinteren Coverinnenseiten untergebracht und sowohl die geographischen Gegebenheiten um die vorletzte Jahrhundertwende als auch die fünf wichtigsten realen Personen auf ihrer gemeinsamen Orientreise zeigend. Die einzelnen Kapitel sind jeweils mit Handlungsort und -zeit versehen.
    Tatsachen und Fiktion sind gekonnt miteinander vermischt.
    Der Stil erinnerte mich manchmal an den Stil Karl Mays selbst
    Wie er spricht der Autor seine Leserschaft gelegentlich direkt an, bezieht sie sozusagen in die Handlung bzw. deren Bewertung ein.
    Das Buch vermittelt Eindrücke aus Karl Mays Kindheit und Jugend, der Zeit seiner verschiedenen Konflikte mit dem Gesetz, seinen Beziehungen zu seinen beiden Ehefrauen sowie seinem Werdegang als Schriftsteller und schließlich seinem Ringen mit sich selbst, als es zunehmend offensichtlicher wird, dass er, im Gegensatz zu seinen bisherigen Behauptungen, keineswegs der Tausendsassa ist, der rund 700 Sprachen spricht, mehrere Tausend Indianer befehligen kann oder auf Duzfuß mit arabischen Scheichs steht und auch nicht in der Lage ist, todkranke Menschen heilen oder Bösewichter mittels Schmetterhand mindestens ins Reich der Träume zu befördern.
    Die Lektüre war abwechselnd in gewisser Weise erheiternd (ohne, dass man jemals den Eindruck gewinnen musste, der Autor mache May bewusst oder gar bösartig lächerlich!) und dann wieder geradezu zu Herzen gehend (ohne ins Kitschige abzugleiten!), wenn man an Mays Seelenkämpfen Anteil nimmt.
    Die Stunden der Lektüre waren Sternstunden des Lesens für mich und ich spreche deshalb voll Überzeugung eine uneingeschränkte Leseempfehlung aus!

  12. #147

    Daumen hoch Die Sonnenschwestern: Gute Geschichte, aber m. E. schlecht gewählter Titel

    Titel: Die Sonnenschwestern
    Autor: Tracy Rees

    Produktinformation:

    Medium: Broschiert
    Seiten: 448
    Verlag: List Hardcover
    Auflage: 1.
    Datum: 7. September 2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3471351698
    ISBN-13: 978-3471351697
    Originaltitel: The Hourglass
    Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 3,5 x 20,5 cm

    Produktbeschreibungen:

    Über die Autorin: Tracy Rees studierte in Cambridge und hat acht Jahre in einem Sachbuchverlag gearbeitet. Ihr Debütroman "Die Reise der Amy Snow" wurde aus über tausend Einsendungen in einem Schreibwettbewerb als Gewinner ausgewählt. Sie lebt in South Wales, England.

    Über das Buch:
    "Atmosphärisch und elegant geschrieben. Die Sonnenschwestern ist eine berührende Geschichte mit vielen liebevollen, historischen Details." (Lucinda Riley)
    London, 2006: Noras ist fast 40 und hat doch keine Ahnung, wer sie ist. Warum weiß sie so gut wie nichts über ihre Familiengeschichte? Spontan kündigt sie Job und Wohnung, lässt alles hinter sich und reist nach Tenby, einem kleinen Ort im Süden von Wales, um sich auf die Spuren ihrer Familie zu begeben. Tenby, 1956: Jedes Jahr verbringt Chloe ihre Ferien im Süden von Wales. An ihrer Seite ist stets ihr Sandkastenfreund LLew, ein kluger Junge aus armen Verhältnissen, der heimlich in Chloe verliebt ist. Doch ein dramatischer Vorfall bringt die beiden auseinander. Sie sehen sich nie wieder, vergessen können sie sich nicht. 50 Jahre später findet Nora in dem idyllischen Ort nicht nur ihren eigenen Frieden, sondern auch eine altes Familiengeheimnis, das nun endlich gelöst werden kann.
    (Quelle: AMAZON)

    Meine Meinung:
    Hier handelt es sich um einen richtig schönen Herzschmerzschmöker ohne überflüssigen Kitsch und trotzdem sollten sicherheitshalber Papiertaschentücher bereitgehalten werden. Die beiden Handlungsstränge lassen sich durch die jeweiligen Kapitelüberschriften gut auseinander halten. Es gibt ein Glossar mit walisischen Wörtern. Mindestens ebenso hilfreich wäre ein Personenverzeichnis gewesen, denn eine ganze Menge Personen wuseln da herum, und eine davon irritierte mich eine ganze Weile, ehe ich begriff, dass sie nur ihren Namen geändert hatte. Eine Landkartenskizze hätte mir gleichfalls gefallen. Insgesamt gesehen haben wir es hier mit einer wirklich interessanten Familiengeschichte zu tun, passendem und Reisefieber weckendem Lokalkolorit (ich bekam direkt ein wenig Appetit auf Salzluft und Möwenschreie) und zeitentsprechender Atmosphärenschilderung.
    Allerdings ärgerte mich bedauerlicherweise wieder einmal sehr darüber, dass man dieser Geschichte einen meiner Auffassung nach ganz und gar nicht zum erzählten Geschehen passenden deutschen Titel übergestülpt hat, vor allem, weil der englische Originaltitel, gern auch ins Deutsche übersetzt, sehr gut passte !
    Geändert von sheherazade (11-09-2018 um 13:54 Uhr)

  13. #148

    Rachewinter (Walter Pulaski III.)

    Titel: Rachewinter

    Autor: Andreas Gruber


    Inhaltsangabe:

    Mehrere Männer im besten Alter, erfolgreich und vermögend, werden grausam ermordet – und obwohl sie in verschiedenen Städten lebten, haben sich alle kurz vor ihrem Tod mit einer geheimnisvollen dunkelhaarigen Frau getroffen. Doch diese bleibt ein Phantom. Das müssen auch Kommissar Walter Pulaski in Leipzig und Anwältin Evelyn Meyers in Wien feststellen, die beide in die Fälle verwickelt werden. Anders als die Polizei lassen sie sich jedoch nicht entmutigen, erst recht nicht, als sie erkennen, dass sie die Mordserie nur gemeinsam lösen können. Allerdings ist der Täter raffinierter, als sie denken – und spielt auch mit ihnen sein gefährliches Spiel...


    Produktinformation:

    Taschenbuch: 592 Seiten
    Verlag: Goldmann Verlag
    Erscheinungsdatum: 17. September 2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3442486556
    ISBN-13: 978-3442486557
    Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 4,5 x 18,5 cm


    Über den Autor:

    Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie und fünf Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Seine Bücher wurden u.a. für den Friedrich-Glauser-Krimi Preis nominiert, mit der Herzogenrather-Handschelle, dem Skoutz-Award, dem Leo-Perutz-Krimi-Preis, dreimal mit dem Vincent Preis und dreimal mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet.
    (Quelle: AMAZON)


    Meine Meinung:

    Nach seinen erfolgreichen Büchern "Rachesommer" und "Racheherbst" präsentiert Andreas Gruber jetzt den 3. Teil seiner Walter Pulaski-Serie, der jedoch durchaus auch ohne Kenntnis der vorhergehenden Bände verständlich und in sich abgeschlossen ist.
    Der Buchtitel passt, aber das Coverbild finde ich zwar recht hübsch, aber einen Zusammenhang mit dem erzählten Geschehen vermag ich leider nicht zu erkennen. Die Geschichte spielt in verschiedenen Städten und so kommt es wieder einmal zu einer Zusammenarbeit zwischen dem Leipziger Kommissar Walter Pulaski und der Wiener Rechtsanwältin Evelyn Meyers.
    Der Fall wird spannend geschildert, er ist logisch aufgebaut und kommt zu einem nachvollziehbaren Ende.
    Bis dahin werden uns allerdings mehrere Morde mit sämtlichen unappetitlichen Details geschildert, was mich einige Male fast bis an meine Grenzen brachte, vermutlich den Geschmack hartgesottener Thrilleranhänger jedoch voll trifft,

  14. #149

    Dicke Leseempfehlung: Annette Hess: Deutsches Haus

    Titel: Deutsches Haus

    Autor: Annette Hess


    Inhaltsangabe:

    Frankfurt 1963. Eva, gelernte Dolmetscherin und jüngste Tochter der Wirtsleute Bruhns, steht kurz vor ihrer Verlobung. Unvorhergesehen wird sie gebeten, bei einem Prozess die Zeugenaussagen zu übersetzen. Ihre Eltern sind, wie ihr zukünftiger Verlobter, dagegen: Es ist der erste Auschwitz-Prozess, der in der Stadt gerade vorbereitet wird. Eva, die noch nie etwas von diesem Ort gehört hat, folgt ihrem Gefühl und widersetzt sich ihrer Familie. Sie nimmt die Herausforderung an, ohne zu ahnen, dass dieser Jahrhundertprozess nicht nur das Land, sondern auch ihr eigenes Leben unwiderruflich verändern wird.


    Produktinformation:

    Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
    Verlag: Ullstein Hardcover; Auflage: 1.
    Erscheinungstag: 21. September 2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3550050240
    ISBN-13: 978-3550050244
    Verpackungsabmessungen: 21 x 13,5 x 3 cm


    Über die Autorin:

    Annette Hess stammt aus Hannover und studierte zunächst Malerei und Innenarchitektur, später Szenisches Schreiben. Sie arbeitete als freie Journalistin, Regieassistentin sowie Drehbuchlektorin. Seit 1998 ist sie ausschließlich als Drehbuchautorin tätig. Bekannt wurde sie durch ihre Fernsehserien Weissensee, Ku’damm 56 und Ku’damm 59. Annette Hess lebt in Niedersachsen und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Grimme-Preis, den Frankfurter Preis der Autoren sowie den Deutschen Fernsehpreis. Deutsches Haus ist ihr erster Roman.
    (Quelle: AMAZON)


    Meine Meinung:

    Die berühmte Schauspielerin Iris Berben äußerte zu diesem Buch:
    "Dieser Roman kommt genau zur richtigen Zeit."
    Und damit hat sie meiner Auffassung nach vollkommen recht.
    Fremdenhass und Rassismus führten zu Lagern wie Auschwitz, sie traten während der Handlungszeit dieses Buches auf und sie zeigen sich aktuell durch brennende Flüchtlingsunterkünfte und der besorgniserregenden Zunahme von beispielsweise Pegida-Anhängern.
    Der Buchtitel und das Coverbild passen m. E. sehr gut zu dem erzählten Geschehen und die "Schlussbemerkungen" der Autorin runden den Roman angemessen ab. Sofern man so etwas bei einem derartigen Thema überhaupt sagen kann, fühlte ich mich gut unterhalten.
    Es kommt zu keinen direkten Vorhaltungen und keinem erhobenen Zeigefinger, vielmehr lässt die Autorin ihre glaubhaft realen Personen nachempfunden wirkenden Figuren einfach für sich sprechen.
    Ich hoffe, dass dieses Buch von sehr vielen Menschen gelesen wird!

  15. #150

    Daumen runter Daumen runter für Désirée

    Titel: Nein ist das neue Ja: Warum wir nicht alles abnicken müssen Broschiert – 5. Oktober 2018
    Autorin: Désirée Nick


    Produktinformation
    Broschiert: 256 Seiten
    Verlag: Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH; Auflage: 1. (5. Oktober 2018)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 395910183X
    ISBN-13: 978-3959101837
    Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 2,7 x 20,8 cm

    Produktbeschreibungen
    Über den Autor und weitere Mitwirkende
    Die Hauptstadtikone Désirée Nick wurde in Berlin-Charlottenburg geboren und ist eine der bekanntesten und vielseitigsten Entertainerinnen Deutschlands. Als »spitzeste Zunge der Nation« überzeugt sie seit 35 Jahren mit ihren Personalityshows und als Schauspielerin in zahllosen Theaterproduktionen auf deutschen Bühnen. 2004 erlangte sie Kultstatus als erste deutsche Dschungelqueen. Die alleinerziehende Mutter eines Sohnes schrieb mehrere Bestseller und legt nunmehr als bekennende Autorin platinblonder Bücher ihr zehntes Buch vor: ganz ohne Glitzer!

    Inhaltsangabe
    »NEIN ist das neue JA. So wie Orange das neue Vierzig und Fünfzig definitiv das neue Dreißig.«

    Ob zum Chef, in der Familie, beim Shoppen, in der Schule, beim Friseur oder im Kinderzimmer: Die bekennende NEIN- Sagerin Désirée Nick analysiert scharfzüngig und anhand vieler persönlicher Anekdoten, warum wir ohne das entschlossene und bewusste NEIN nicht weiterkommen. NEIN sagen heißt, JA zu sagen zu all den Dingen, die uns wirklich am Herzen liegen. Im NEIN liegt der Schlüssel zu mehr Zeit, Liebe, Geld, Erfolg, Gesundheit und persönlicher Entfaltung! Wer NEIN sagt, hat die Macht, wird zum Entscheider, wird wahrgenommen und steuert sein Schicksal. Man muss schließlich nicht jeden Quatsch mitmachen – und sich dann wundern, warum man den eigenen Arsch nie aus der Schattenseite des Lebens herausmanövriert hat.

    DÉSIRÉE NICK, Diseuse, Entertainerin und spitzeste Zunge der Nation, schreibt über eines der letzten Tabus der Gesellschaft – DAS JA ZUM NEIN.
    (Quelle: AMAZON)

    MEINE MEINUNG:
    In der Sache stimme ich Frau Nick in vielen Punkten zu. Weshalb sie sich jedoch bei ihrer Argumentation nahezu ständig der Fäkalsprache zu bedienen müssen glaubt, kann ich ebenso wenig nachvollziehen wie einige sehr absonderliche Aufforderungen, beispielsweise, das "Nein"-Sagen ausgerechnet an Verkäuferinnen zu "üben" (Ich sehe da natürlich nicht hochnäsige Schnepfen wie in dem einen Geschäft in "Pretty Woman" vor mir, sondern eine ganz normale Verkäuferin wie "Du und ich", die ich nicht zig Schuhpakete aus dem Lager anschleppen lasse, nur um ihr dann das von Vornherein geplante "Nein" entgegenzuschleudern.) Auch denke ich, dass die meisten Frauen heute andere Sorgen haben, als zu bedauern, nicht über echte oder wenigstens bezahlbare Kopien von Manolo Blachnik oder Jimmy Choo-Kreationen zu verfügen. Hinzu kommt, dass Frau Nick sich ständig wiederholt. Gestört haben mich auch ihre Hasstiraden gegenüber Menschen, die aus ihr doch gar nicht bekannten Gründen übergewichtig sind und / oder keinen höheren Schulabschluss vorweisen können. Die klügsten Sätze in diesem Buch waren jedenfalls die Zitate von Gandhi und Buffet.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •