Seite 7 von 23 ErsteErste ... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 17 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 105 von 343
  1. #91
    Pegasus Galaxie Avatar von Kathy1975
    Ort: Atlantis
    Zitat Zitat von Grizu Beitrag anzeigen
    Ok, möglich wäre es vielleicht. Einfacher macht es das aber trotzdem nicht. Vor allem für höheres Leben. Es bringt mir nichts, wenn Bakterien sich anpassen können, alles andere aber ausstirbt.

    Auf der Erde hat ein Asteroid vor 65 Millionen Jahren alles Leben ausgelöscht, das größer war als ein Tennisball. Das hat sich für uns Säugetiere als Glücksfall erwiesen. Aber hätte es solche Einschläge regelmäßig gegeben, gäbe es uns heute wohl nicht.



    Diese These mag ich nicht, weil sie ablenkt. "Die Entstehung von Leben war so unwahrscheinlich, dass es wohl aus dem All kam". Als wenn es im All viel wahrscheinlicher währe...




    Richtig.

    Sicher wissen wir nur, dass es im Universum mindestens eine Spezies gibt, die Astronomie, Quantenphysik etc. betreibt. Ob wir der Normalfall oder die einzige Ausnahme sind, ist pure Spekulation, und wird es wohl auch noch lange (ewig?) bleiben.




    Die Idee gefällt mir jedenfalls!

    Bleibt trotzdem noch das Problem, dass der Behälter auch mit fast Lichtgeschwindigkeit erst mal sehr lange unterwegs wäre. Es sei denn, die Aliens wären direkt in unserer Nachbarschaft (was ich ja für unwahrscheinlich halte).

    Und solche Dinger verschickt keine vernünftige Spezies auf gut Glück milliardenfach(?), in der Hoffnung, dass einige zufällig zur rechten Zeit am rechten Ort ankommen. (Schon gar nicht in andere Galaxien.)
    Wäre gar nichts auf der Erde geknallt würde es uns auch nicht geben. Es sei denn die Dinos wären einfach so ausgestorben.
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

  2. #92
    Zitat Zitat von Grizu Beitrag anzeigen
    Deswegen zieht auch das Argument nicht, dass es Fantastilliarden Galaxien gibt, auf denen es Leben gegen könnte. Egal wie intelligent eine Spezies auch sein mag, Kontakt mit einer Spezies in einer weit entfernten Galaxie wird es niemals nicht geben.
    Never say never.

    Solange wir unserer Universum nicht komplett verstanden haben kann man solche Aussagen garnicht machen. Ich sag nur dunkle Materie und dunkle Energie, Quantencomputer, Wurmlöcher. Da gibts noch ne Menge zu lernen.

  3. #93
    alternativlos Avatar von Grizu I.O.F.F. Team
    Ja stimmt schon, wir sind noch nicht am Ende der Physik angelangt. Aber wir stecken schon verdammt tief drin...!

    Die Naturgesetze setzen dennoch Grenzen, die man auch mit Intelligenz und Kreativität nicht überschreiten kann.
    Mal angenommen, eine Spezies erkennt, dass man den Raum doch falten kann, um intergalaktische Reisen zu ermöglichen. Man braucht dafür aber die Metalle vom halben Sonnensystem, und das Energieäquivalent einer Sonnenmasse. Dann stellt sich die Frage, ob sich für einen Trip zu primitiven Erdlingen der Aufwand lohnt, ein Sonnensystem zu zerstören. Die meisten Zivilisationen würden das dann wohl mit "nein" beantworten...
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

  4. #94
    Zitat Zitat von fraktal Beitrag anzeigen
    Das klingt ganz interessant, entspricht aber nicht dem was beobachtet wird.
    Im Wesentlichen passiert das im Universum nämlich nicht mit Atomen, soweit wir das beobachten können.
    Trotzdem sehr nachdenkenswert.
    stammt von uni hawaii, ein futuristikinstitut.

    die sache hat enorme tiefe, "atome" sind hier eben nicht wörtlich zu nehmen, sondern im griechischen sinn.
    es wirkt auch soziologisch. eine folgerung ist, man regt kommunikation über kommunikation an.
    sagt allen, sie sollen andere aufmuntern, intensiver zu kommunizieren. das kann man auf thematiken, oder auf gruppenidentitäten beziehen. man regt die bildung von gruppen an, die sich strukturieren, und untereinander kommunizieren.
    mit der entsprechenden mathematik plus anfänglicher bandbreite, können damit ganze subkulturen "erfunden" werden. bsp 4chan scheint sowas zu sein.

    --
    @grizu, wer das drauf hat, kann zwecks energie wahrscheinlich auch schwarze löcher stibitzen und ausbeuten. hängt ja sicher eng zusammen.
    Geändert von hans (26-02-2017 um 14:19 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)

  5. #95
    Zitat Zitat von Grizu Beitrag anzeigen
    Ja stimmt schon, wir sind noch nicht am Ende der Physik angelangt. Aber wir stecken schon verdammt tief drin...!

    Die Naturgesetze setzen dennoch Grenzen, die man auch mit Intelligenz und Kreativität nicht überschreiten kann.
    Mal angenommen, eine Spezies erkennt, dass man den Raum doch falten kann, um intergalaktische Reisen zu ermöglichen. Man braucht dafür aber die Metalle vom halben Sonnensystem, und das Energieäquivalent einer Sonnenmasse. Dann stellt sich die Frage, ob sich für einen Trip zu primitiven Erdlingen der Aufwand lohnt, ein Sonnensystem zu zerstören. Die meisten Zivilisationen würden das dann wohl mit "nein" beantworten...

    Das stimmt.

    Solange wir Gravitation lediglich über Masse oder Energie beeinflussen können.
    Wir verstehen halt im Moment nicht viel von Gravitation.

    Sowas kann sich aber ziemlich schnell ändern

  6. #96
    hast du schon die rotationsversuche durch?
    man liess rotieren:
    diamagnetische scheiben
    elektrisch geladene scheiben
    magnete in axialrichtung
    mehrschichtkonstruktionen dieser eigenschaften, gegenläufige rotationen..
    und noch viel mehr
    bis jetzt aber kein klar wiederholbares ergebnis, nur schwankungen an der messgrenze.

    die aluhut-formen der maxwellschen gleichungen sozusagen.
    rotierende black holes sind aber labors für sowas.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)

  7. #97
    Zitat Zitat von Grizu Beitrag anzeigen
    Ja stimmt schon, wir sind noch nicht am Ende der Physik angelangt. Aber wir stecken schon verdammt tief drin...!
    Wie tief denn? Woher weisst Du viel noch vor uns liegt? Ist doch immer so, man denkt man hat eine Sache verstanden, und dann kommt eine Kleinigkeit dazu und stellt alles auf den Kopf.


    Mal angenommen, eine Spezies erkennt, dass man den Raum doch falten kann, um intergalaktische Reisen zu ermöglichen. Man braucht dafür aber die Metalle vom halben Sonnensystem, und das Energieäquivalent einer Sonnenmasse. Dann stellt sich die Frage, ob sich für einen Trip zu primitiven Erdlingen der Aufwand lohnt, ein Sonnensystem zu zerstören. Die meisten Zivilisationen würden das dann wohl mit "nein" beantworten...
    Man wird viel Energie brauchen, aber da wird es Mittel und Wege geben diese nutzbar zu machen. Die Frage ist nur wann, nicht ob. Naturgesetze muss dafür nicht brechen.

  8. #98
    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    hast du schon die rotationsversuche durch?
    man liess rotieren:
    diamagnetische scheiben
    elektrisch geladene scheiben
    magnete in axialrichtung
    mehrschichtkonstruktionen dieser eigenschaften, gegenläufige rotationen..
    und noch viel mehr
    bis jetzt aber kein klar wiederholbares ergebnis, nur schwankungen an der messgrenze.

    die aluhut-formen der maxwellschen gleichungen sozusagen.
    rotierende black holes sind aber labors für sowas.
    Ich nehme an du spielst auf Eugene Podkletnov an.
    Der hat ja 1992 ziemlich spektakuläre Dinge in den Raum geworfen.

    Leider scheint nicht viel dabei rausgekommen zu sein.

    http://www.deutschlandfunk.de/tolle-...ticle_id=23676

    Das Podkletnov mehr oder weniger von der Bildfläche verschwunden ist, nachdem er noch viel spektakulärere Sachen behauptet hat ist ein wenig seltsam.
    Der wirkte eigentlich nicht wie ein selbsverliebter Spinner.

  9. #99
    Zitat Zitat von Serge Beitrag anzeigen
    Wie tief denn? Woher weisst Du viel noch vor uns liegt? Ist doch immer so, man denkt man hat eine Sache verstanden, und dann kommt eine Kleinigkeit dazu und stellt alles auf den Kopf.

    Man wird viel Energie brauchen, aber da wird es Mittel und Wege geben diese nutzbar zu machen. Die Frage ist nur wann, nicht ob. Naturgesetze muss dafür nicht brechen.
    Seh ich ähnlich.
    Wenn man ein bisschen was von den UFO Sichtungen ernst nehmen möchte, so sieht es aus als ob diese "Fahrzeuge" nahezu masselos sind.
    Wenn man sowas hinbekommen kann ist fast alles möglich.

    Woher kommt "Masse"?
    Vom Higgs Boson? Oder dem Higgs "Feld"?
    Kann man darauf vielleicht einwirken?

    Wir stecken da nicht tief drinn, wir sind vermutlich gerade dabei die Oberfläche anzukratzen.
    Geändert von fraktal (27-02-2017 um 10:00 Uhr)

  10. #100
    was soll das eigentlich mit dieser Raumfaltung auf sich haben? wenn ich ein Blatt Papier falte und die beiden entgegengesetzten Enden aufeinander lege bzw. zubewege, benötigt dieser Faltvorgang doch auch Zeit, bzw. die Papierenden müssen einen bestimmte Weglänge zurücklegen.
    wenn Raumfaltung nach dem gleichen Prinzip gedacht ist, gewinnt man zwar die Hälfte der Zeit, wenn man 2 Punkte um einen Mittelpunkt aufeinander zubewegt, aber damit erreicht man doch nicht wirklich einen so großen Vorteil um größere Entfernungen zu überbrücken.
    mit welcher Geschwindigkeit soll solch eine Faltung denn vonstatten gehen? selbst mit Lichgeschwindigkeit würde man für einen Faltvorgang von 1000 Lichtjahren Strecke, 500 Jahre brauchen.

  11. #101
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Zitat Zitat von SnakeX Beitrag anzeigen
    was soll das eigentlich mit dieser Raumfaltung auf sich haben? wenn ich ein Blatt Papier falte und die beiden entgegengesetzten Enden aufeinander lege bzw. zubewege, benötigt dieser Faltvorgang doch auch Zeit, bzw. die Papierenden müssen einen bestimmte Weglänge zurücklegen.
    wenn Raumfaltung nach dem gleichen Prinzip gedacht ist, gewinnt man zwar die Hälfte der Zeit, wenn man 2 Punkte um einen Mittelpunkt aufeinander zubewegt, aber damit erreicht man doch nicht wirklich einen so großen Vorteil um größere Entfernungen zu überbrücken.
    mit welcher Geschwindigkeit soll solch eine Faltung denn vonstatten gehen? selbst mit Lichgeschwindigkeit würde man für einen Faltvorgang von 1000 Lichtjahren Strecke, 500 Jahre brauchen.
    Nein, der Raum ist schon gefaltet wie ein Stück Papier (nur eben in mehr Raumdimensionen).
    Das ist es was das gefaltete Stück Papier darstelen soll (mit den 3 Dimensionen des normalen" Raumes quasi dargestellt durch das 2-dimensionale Stück Papier und den überzähligen Dimensionen durch die dritte Dimension (in die das Papier gefaltet ist)).

    Ein normales Raumschiff muss (mit normalen Antriebsmethoden) das Papier entlangfliegen um zum Ziel zu gelangen.
    Ein Wurmloch erschafft nun ene Abkürzung indem es quasi 2 Punkte des Papiers miteinander veerbindet, welche im 2D-Raum des Papiers weit entfernt voneinander sind, im 3D-Raum aber eng benachbart

    Also kurz gesagt, mit einem Wurmloch faltet man den Raum nicht, sondern verbindet einfach Punkte des gefalteten Raumes die in höheren Raumdimensionsebenen zueinander benachbart sind (hingegen im 3D-Raum ggf. Lichtjahre voneinander entfernt sind)
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  12. #102
    einer der EM Drive professoren plaudert aus dem nähkästchen:
    http://www.ibtimes.co.uk/emdrive-nas...t-know-1578716
    https://www.youtube.com/watch?v=KUX8EWxmS3k

    er geht in pension.
    die erste version schafft immerhin wenige gramm antriebskraft, das kann für einen satelliten aber schon was wert sein.
    sie bauen an einer supraleitenden version.
    wettbewerb mit china.

    das prinzip ist dass die beiden enden der kammer unterschiedlichen strahlungsdruck erzeugen, aufgrund unterschiedlicher ausbreitungsgeschwindigkeit der wellenfronten.
    er erwähnt das kurz, und sagt, dies sei ganz normale physik, auf rigorose weise angewendet, was vor ihnen auf die spezielle art keiner machte.
    Geändert von hans (27-02-2017 um 16:52 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)

  13. #103
    Zitat Zitat von Proteus Beitrag anzeigen
    Nein, der Raum ist schon gefaltet....
    achso stellt man sich das vor. gut, ich kann es nicht beweisen, aber rein gefühlsmäßig halte ich diese Vorstellungen nicht für wasserdicht.
    der "gefaltete" Raum oder Raumzeit wird da ja schon als existent betrachtet.
    was mich daran stört ist, wenn es so etwas gäbe, hätten "Superzivilisationen" diese Möglichkeiten schon längst genutzt, um zumindest "Informationen" zu transportieren.
    das Argument, "wenn das Universum nur so von weiteren Zivilisationen wimmelt, hätte man schon längst etwas bemerken müssen", würde damit einen ungeheuren Schub bekommen, denn bisher kann man dies relativ vernachlässigen, eben durch die großen räumlichen, aber vor allem zeitlichen Distanzen...
    Geändert von SnakeX (28-02-2017 um 18:20 Uhr)

  14. #104
    Zitat Zitat von SnakeX Beitrag anzeigen
    was mich daran stört ist, wenn es so etwas gäbe, hätten "Superzivilisationen" diese Möglichkeiten schon längst genutzt, um zumindest "Informationen" zu transportieren.
    Haben sie ja vielleicht längst (Stichwort Pyramiden)... seitdem sind gerade erst wenige Tausende Jahre vergangen, in deren Zeitrechnung vielleicht nur ein paar "Monate". Und wer durchs Weltall zu anderen Sternen reist, wird wohl auch längst einen Weg gefunden haben zumindest altersbedingt unsterblich zu werden, Zeit spielt da keine große Rolle mehr. Dann noch ne Schlafkammer im Raumschiff, den Autopilot anwerfen und 500 Jahre später wieder aufwachen.

    Vielleicht sind die damals einfach weiter geflogen und schauen in ein paar hundert das nächste mal vorbei.
    Gruß
    Michael

  15. #105
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Zitat Zitat von SnakeX Beitrag anzeigen
    achso stellt man sich das vor. gut, ich kann es nicht beweisen, aber rein gefühlsmäßig halte ich diese Vorstellungen nicht für wasserdicht.
    der "gefaltete" Raum oder Raumzeit wird da ja schon als existent betrachtet.
    was mich daran stört ist, wenn es so etwas gäbe, hätten "Superzivilisationen" diese Möglichkeiten schon längst genutzt, um zumindest "Informationen" zu transportieren.
    das Argument, "wenn das Universum nur so von weiteren Zivilisationen wimmelt, hätte man schon längst etwas bemerken müssen", würde damit einen ungeheuren Schub bekommen, denn bisher kann man dies relativ vernachlässigen, eben durch die großen räumlichen, aber vor allem zeitlichen Distanzen...
    Dazu müsste eine solche Zivilisation her erst einmal lange genug überleben um eine technologische Stufe zu erreichen welche das ermöglicht.

    Es gibt eine bekannte Formel welche (mit Schätzwerten) zu bestimmen versucht, wieviele technologisch fortschrittliche Zivilisationen eigentlich zur jetzigen Zeit in unserer Galaxie existieren (technologisch fortschrittlich genug um extrasolare Signale zu empfangen, oder zu senden): die Drake Gleichung
    En wichtiger Term der Gleichung ist L, die Überlebensdauer der technischen Zivilisation (bevor entweder die Ziviliation (durch Kriege, katastrophen) auf einen nichttechnischen Stand zurückfällt, oder gar die Spezies ausgerottet wird)

    Nach konservativen Annahmen (auch von L), sind wir die einzige Zivilisation der Milchstraße die tatsächlich in der Lage sind, Signale in interstellare Entfernungen zu senden (was aber nicht bedeutet daß es eben vor uns nicht schon entsprechende Zivilisationen auf dem Stand gab ... oder es andere Zivilisationen draußen gibt, welche einen niedrigeren technologischen Stand haben (und möglicheerwweise irgendwann in der Zukunft einen ähnlichen Stand wie wir erreichen könnten)).
    Und selbst optimistische Schätzungen gehen nur von 100 technologisch foortgeschrittenen Zivilisationen (mit einem mittleren Abstand von 5000 Lichtjahren zueinander) in dieser Galaxie aus.

    Dazu kommt noch (für den Kontakt mit ener solchen Ziviliation in unserer Milchstraße):
    Bedenkt man daß die Menschheit erst seit einem halben Jahrhundert überhaupt aktiv Signale aussendet um andere Zivilisationen zu kontaktieren, ist das angesichts des Zeitalters des Universums (von etwa 14 Milliarden Jahren) nur ein verschwindend kurzer Zeitraum. Und selbst Radiosendungen und so (die nicht speziell auf SETI ausgrichtet sind) gibts erst seit etwwas über einem Jahrhundert.

    Selbst falls es in der Milchstraße aktive fortgeschrittenere Zivilisationen als die unsere gibt, haben die uns möglicherweise nicht einmal bemerkt
    (es gibt mehr als 100 Milliarden Sterne in der Milchstraße ... und wir sind mehr als 25000 Lichtjahre vom galaktischen Zentrum entfernt ... daneben ist die Entfernung welche unsere Funksignale zurücklegen können bevor sie so schwach sind daß sie im kosmischen Hintergrundrauschen untergehen aufgrund des nur sehr kurz (sie wären beispielsweise vermutlich zu schwach um im Orbit um KIC 8462852 wahrgenommen zu werde, der Stern dessen rätselhafte Helligkeitsabnahme mache Leute vermuten lassen, daß um ihn herum eine Dyson Sphäre oder ein Dyson Swarm gebaut wird) ... und selbst wenn unsere Signale stark genug wären, dann würden tausende von Jahren vergehen, bevor sie einen Planeten mit einer fortschrittlichen Zivilisation erreichen (im Falle von KIC 8462852 würden beispielsweise noch 1400 Jahre vergehen, bis die Aliens um diesen Stern Propagandasendungen vom 2.Weltkrieg empfangen könnten (da der Stern 1480 Lichtjahre entfernt ist))

    (Falls Du eine Vorstellung von der Menge an Sternen und den Entfernungen bekommen willst empfehle ich das MMO "Elite: Dangerous" ... das basiert auf einem Modell der Milchstraße, mit den korrekten Entfernungen und der geschätzt annähernd korrekten Anzahl von Sternen ... selbst der Orion-Arm (der Arm der unser Sonnensystem enthält) ist in der Höhe und Breite so unglaublich ausgedehnt, daß man (selbst mit den FTL-Antrieben die in dem Spiel vorhanden sind) sehr lange braucht, um ihn in der Breite oder Höhe zu durchreisen) ... und dabei, aufgrund der Menge an Sternen nur einen Bruchteil der Sterne in unserer Nachbarschaft gesehen hätte)
    Addendum:
    Das Video gibt eine kleine Vorstellung von der Größe der Galaxie in Elite: Dangerous (und der Realität)
    [YOUTUBE]vqOi-qYObkU[/YOUTUBE]

    Hier ein zweites Video das noch eindrucksvoller ist (da der in Minute 5 im galaktischen Zentrum die höchste Aufösung geht, wo man nochmal mehr die Massen an Sternen sieht)
    [YOUTUBE]ks76NyOi_4o[/YOUTUBE]
    Geändert von Proteus (28-02-2017 um 19:24 Uhr)
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wichtige Links |
 
 
I
O
F
F
 
M
E
N
U
E
 
 
|
Startseite Kalender
Suche Hilfe
Regeln 24h
Kontakt zum Team
TV und Medien Foren
Aktuelles Wissenschaft
YellowPress  Sport
TV Allg. Fußball
TV Shows TV Serien
DokuSoaps TV SerienOrg
Castings Filmriss
Musik Charts
Computer Bücher & Co
Off-Topic Foren
Lounge MGM
Megas Kreativecke
Hilfe & Verbesserungen
Benutzer
Registrieren
Smilies
Kurts Mainzels
Koloboks (inkl.Fools)
Service
Bestellen bei Amazon