Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 4 von 19 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 271
  1. #46
    BFG - Big Friendly German Avatar von dobbylikesme
    Ort: Midsomer
    Na Katharina wird noch viel Spaß auf ihrer Weltreise haben.
    be yourself - everyone else is taken

  2. #47
    Das kann schon sein.

    Zitat Zitat von MegaRyan Beitrag anzeigen
    Wir (8 waren wir und haben uns eine Reise organisieren, also auf unsere Wünsche zuschneidern lassen. D.h. wir hatten alle Vorteile einer organisierten, bequemen Reise, ohne dass wir uns einer "normalen Tourie-Horde" unterordnen mussten) sind, wie schon erwähnt, in Delhi angekommen und sofort nachts weiter nach Agra, wo wir ein paar Tage blieben, incl. Fatehpur Sikri. (Mein Tagebuch ist in Berlin, Genaueres könnte ich erst am Wochenende nachlesen)

    Eigentlich wollten wir aber hauptsächlich nach Ladakh und Zanskar (dort gezeltet auf über 3000m Höhe) und haben da 3 zusammen Wochen verbracht (oder waren es doch nur 2 und es kam mir nur länger vor? Ich muss echt nochmal nachlesen). In Zanskar war damals aber gerade Unruhe und so sind wir nicht so weit gekommen wie eigentlich geplant. Die letzen Tage waren wir dann nochmal in Delhi, wo ich aber nicht mehr alle Besichtigungen mitmachen konnte. Im Sikh Tempel waren wir aber auf jeden Fall auch und im Bah'ai Tempel und das hübsche Mausoleum kommt mir auch sehr bekannt vor. Im roten Fort waren wir auf jeden Fall auch noch. Und noch eine ganz hübsche, fotogene Grabanlage war da noch (oder in Agra...? Naja, ist 20 Jahre her... ).

    edit: ja, war in Agra, das Grabmal des Itimad-ud-Daula, da hatte es grad so fotogene dunkelgraue Wolken nach einem Regenguss und dann dieses eher kleine, weiße Marmor-Kunstwerk... das Bild hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt.
    Ich hab hier eigentlich gestern schon drauf geantwortet?

    Kashmir! Das steht auch noch auf meiner langen langen Liste. Zelten würde ich allerdings nicht, da bin ich dann raus.

    In Delhi hätte ich locker noch ein paar Tage mehr verbringen können, obwohl alle gesagt haben 2 reichen. Das Red Fort haben wir uns gespart und dann lieber in Agra angeschaut. Den Baby Taj mochte ich auch.

    Ich frag mich, ob der Unterschied 20 Jahre - heute wirklich spürbar ist und wenn ja wie.

  3. #48
    Nach 3,5 Stunden kommen wir in Agra an. Wie immer wehren wir alle ab, die uns schon direkt am Eingang oder gar am Bahnsteig ihre Rikscha anpreisen und gehen ein Stück weiter, wobei wir von einem ganz penetranten Exemplar begleitet werden. Ein paar Meter weiter sage ich dann zu jemandem „ja“ – und wir werden auf dem Weg zum Gefährt wüst beschimpft. Unser neuer Driver fragt, warum der so unglaublich sauer auf mich ist. Ich weiß es auch nicht – aber die Flüche scheinen schlimm gewesen sein.

    Unser Fahrer heißt Manish und ist wirklich nett. Fragt uns allerlei Sachen, ob wir „love married“ sind, erzählt viel von europäischer Kultur und was er daran mag. Er zeigt uns ein kleines Büchlein in dem alle möglichen Touristen ihm Dankeseinträge hinterlassen haben. An unserer Unterkunft angekommen, schlägt er uns vor uns den Rest des Tages mit seiner Rikscha die Stadt zu zeigen und gibt uns allerlei Tipps. Eigentlich wollte ich gleich zum Taj Mahal, aber er überzeugt uns davon uns das Spektakel bei Sonnenaufgang anzusehen. Lasse ist absolut kein Frühaufsteher – ich hätte ihn nie so schnell überredet. Der Preis den er nennt kommt mir relativ hoch vor, aber gut. Es sind umgerechnet 8 Euro inklusive jetzt der Fahrt vom Bahnhof - was solls. Er will auch jetzt kein Geld von uns, wir bezahlen am Ende und er holt uns in einer Stunde wieder ab.

    Die Unterkunft ist wunderschön und wirklich wie eine kleine Oase in der wuseligen, vollen und dreckigen Stadt. Ein sogenannter Homestay – wir wohnen quasi im Haus der Familie mit. 10 Laufminuten vom Taj. Leider haben wir hier nur eine Nacht. Es gibt insgesamt noch 8 andere Gäste. Wir beschließen uns dort auch abends bekochen zu lassen und sollen dafür um sieben zurück sein. Als ich mich ins WLAN einlogge werde ich erschlagen von Schlagzeilen, Nachrichten, E-Mails und Anrufen. Es ist der 22. März – die Anschläge in Brüssel, die ich als meine Heimatstadt bezeichne. Ich bin entsprechend mitgenommen - ich bin zwar nicht mehr sehr oft dort, aber habe natürlich Freunde um die ich mich sorge, wie auch eine generelle Verbundenheit zu dieser Stadt. Nach der Stunde, vielen Infos und vielen „Ich bin sicher“ Meldungen beschließe ich, jetzt erst recht Agra und den Taj Mahal zu genießen.

    Die Unterkunft:

    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet


    Manish wartet schon vor der Tür. Wir fahren zunächst zum Agra Fort, allerdings nur von außen und er erzählt uns ein paar Dinge dazu. Wir gucken uns das Ganze am nächsten Tag an, daher später mehr. Jetzt geht es zu dem von Mega schon erwähnten Grabmal „Itimad-ud-Daula-Mausoleum“, das auch „Baby Taj“ genannt wird. Das Mausoleum wurde von Nur Jahan, der Hauptfrau des Mogulherrschers Jahangir, für ihren Vater Mirza Ghiyas Beg aus Persien gebau, Itimad ud-Daula bedeutet „Stütze des Staates). Mirza Ghiyas Beg war gleichzeitig Großvater des 5. Mogul-Herrschers Shah Jahan der später für seine Frau Mumtaz Mahal den Taj Mahal errichtet hat. Vorbild ist also klar. J

    Es ist wieder richtig richtig schön hier, die Lage am (ziemlich ausgetrockneten) Fluss und der Garten sind großartig. Auch des Gebäude selbst ist durchaus beeindruckend und gefällt mir sehr. Die Atmosphäre ist irgendwie ganz besonders. In einer kleinen Ecke an einem Türmchen begegnen wir den ersten Affen unserer Reise.

    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet


    Sie wollte unbedingt von mir fotografiert werden:
    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet

  4. #49

    Tolle Bilder... und wow, da ist es ja richtig leer

  5. #50
    Good Session Avatar von kleineelfe
    Ort: bei Köln ums Eck
    das äffchen

    und der rest erst.. tolle reise
    Klein, frech, dreist, gemein, hab grundsätzlich Recht und immer das letzte Wort.

  6. #51
    Zitat Zitat von Rebus Beitrag anzeigen

    Tolle Bilder... und wow, da ist es ja richtig leer
    Als wir gingen wurde es auf einmal voll.

    Bild:
    ausgeblendet

  7. #52

  8. #53
    ooooh




    ...und die 20 Jahre... Damals lief noch keiner mit Smartphone 'rum.
    Bild:
    ausgeblendet

  9. #54
    Es hat noch keiner geraten welche Toiletten schlimmer waren.

  10. #55
    BFG - Big Friendly German Avatar von dobbylikesme
    Ort: Midsomer
    Normalerweise die Ladies'
    be yourself - everyone else is taken

  11. #56
    blaues Wunder Avatar von Hibiskus
    Ort: ghost town
    Sehr schön zu lesen
    Aber leider auch , mit etwas Wehmut und Sehnsucht nach all dem schönen und schrecklichem
    Willst du dein Leben lang glücklich sein, werde Gärtner
    Chinesisches Sprichwort

  12. #57
    Zitat Zitat von wolkenlos Beitrag anzeigen
    Es hat noch keiner geraten welche Toiletten schlimmer waren.
    Wenn du schon so fragst: die Western Style?

  13. #58
    Natürlich die Western Style. das war aufgrund meiner Erfahrungen so klar, dass ich dachte, wäre eine rhetorische Frage gewesen.
    Bild:
    ausgeblendet

  14. #59
    Ok, vielleicht war das wirklich zu offensichtlich. Ehrlich, das war richtig, richtig ekelhaft.
    dobby, Ladies gab es gar nicht extra.

    Wenn wir schon mal bei Toiletten sind, ich schulde Euch noch das Internetbild der öffentlichen Toiletten in Delhi:

    So oder in größer und dreckiger stehen sie an vielen Straßenecken herum

    Bild:
    ausgeblendet


    In dem Buch was ich im Zug gelesen habe, gibt es erschreckendes zu Lesen. In 2011 haben 53 Prozent aller Inder keinen Zugang zu einer Toilette. Es gibt mehr Handys als Toiletten. Aber selbst die, die eine eigene Toilette haben, nutzen sie diese als oft Lagerraum und erledigen ihr Geschäft auf dem Feld. Begründung: Im eigenen Haus? Das wäre doch unhygienisch! Die Regierung ist nicht nur damit beschäftigt Toiletten zu bauen, es braucht auch eine ganz eigene Imagekampagne.
    Geändert von wolkenlos (16-04-2016 um 18:19 Uhr)

  15. #60


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •