Seite 224 von 250 ErsteErste ... 124 174 214 220 221 222 223 224 225 226 227 228 234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.346 bis 3.360 von 3742
  1. #3346
    Ich komme in Frieden. Auf ewig! Avatar von dracena I.O.F.F. Team
    Ort: Mördergrube
    Sick passt gut, weil es da auch um das generische Maskulinum geht.
    Grammatisches Geschlecht ungleich natürliches Geschlecht und nicht gleichzusetzen mit Benachteiligung, darum geht es ja in der Urteilsbegründung, soweit ich das verstanden habe.
    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    (Mark Twain)

    http://www.terre-des-femmes.de/

  2. #3347
    Zitat Zitat von Mauberzaus Beitrag anzeigen
    Aus dem von dir zitierten Wiki-Artikel:
    Generische Maskulina gerieten in den 1970er Jahren in feministische Kritik und werden seitdem kontrovers diskutiert.[2][3] Diese Kritik zielt im Wesentlichen auf die generische (Menschen aller Geschlechter umfassende) Verwendung solcher maskuliner Formen, die auch nur in Bezug auf Männer verwendet werden können. Das sind einerseits Pronomen und andererseits Substantive mit einer durch Movierung erzeugten abweichenden weiblichen Form (Arzt/Ärztin). Eine linguistische Untersuchung stellte 2006 fest, dass Personenbezeichnungen im generischen Maskulinum vielfach nicht geschlechtsneutral, sondern stärker auf Männer als auf Frauen bezogen verstanden werden.[2]
    .
    .
    .
    Argumente gegen das generische Maskulinum

    In der Ausgabe des Grammatik-Dudens von 1998 heißt es: „Besonders bei Berufsbezeichnungen und Substantiven, die den Träger bzw. die Trägerin eines Geschehens bezeichnen (Nomina agentis), wird die Verwendung des generischen Maskulinums immer mehr abgelehnt.“
    [22]
    Geringerer gedanklicher Einbezug von Fraue....n

  3. #3348
    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Arroganz und Brässigkeit... autsch. Nunja... auf jeden Fall: Da irrst Du Dich. Mich würde es im umgekehrten Falle, wenn es denn der Sprachgebrauch wäre, auch nicht stören. Warum auch?
    Letzteres wurde bereits beantwortet. Es steht u.a. in dem Wiki-Artikel über das generische Maskulinum. Du hörst es nicht, du siehst es nicht, du verstehtst es nicht.
    Es heißt übrigens "bräsig".
    Irren kann man sich nur über Tatsachen. Hier geht es um Wertungen.

    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Es setzt mich als Person und als Geschlecht nicht herab und schon gar nicht käme ich auf die Idee, dass ich dadurch als Person und mein Geschlecht für die Welt nicht existiere. So denke übrigens nicht nur ich, sondern zumindest der Teil meines Bekanntenkreises, mit dem ich darüber geredet habe. Nur weil es die Diskussion schon seit Jahren gibt, muss es ja nicht heißen, dass sie sinnvoll ist. Dass Frauen dadurch nicht präsent sind und die Sprache Frauen dadurch Gewalt antut... nunja, dann presst man sich aber selber in eine Opferrolle, die so gar nicht oder nur bedingt existiert.
    Ach Gottchen. Simone de Beauvoir und Prof. Trömel-Plötz, um nur zwei Beispiele zu nennen, argumentieren denn doch fundierter als dein Bekanntenkreis.


    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Es mag an meiner persönlichen Blase liegen und mit meinem beruflichen und privaten Umfeld, aber das Problem ist auch aus deren Sicht konstruiert. Aber vielleicht sollte man mal die Augen auf machen, schließlich wird Deutschland seit über einem Jahrzehnt von einer Frau regiert und steht an der Spitze der größten Volkspartei. Die kommende Parteichefin der zweitgrößten Partei ist eine Frau. Sehr knapp hat eine Frau die Präsidentschaftswahl in Amerika verloren und das lag nicht daran, dass sie eine Frau ist. Und Amerika halte ich in Bezug auf Gleichberechtigung deutlich hinter Deutschland liegend. Wenn ich so ein Posting von Dir lese, dann bekomme ich den Eindruck, dass Frauen den Männern vollkommen untergeordnet sind. Zumindest in meinem recht großen Umfeld ist das nicht der Fall.
    Äpfel, Birnen, alles. Möchtest du nicht auch noch Raumfahrt und Kräuterzahnpasta thematisch verzahnen?

    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Und Danke Mauberzaus, generisches Maskulin heißt das also
    Wie du dich freutst, dass es einen Namen hat. Der Zahlücken-Smilie gewährt tiefe Einblicke. Den Artikel zu dem Namen hast du aber nicht gelesen und die darin etwähnte Kritik nicht wahrgenommen, hm?

  4. #3349
    Ich komme in Frieden. Auf ewig! Avatar von dracena I.O.F.F. Team
    Ort: Mördergrube
    Zitat Zitat von Lieb-Ellchen Beitrag anzeigen
    Warum orientiert man sich nicht daran, wie es beim Sprechen üblich ist?

    Wer sagt schon im Alltag, wenn er über die Arbeit erzählt: "Meine Kolleginnen und Kollegen haben...."?
    Und meine voriger Satz: "er". Ist halt so. So wird gesprochen, warum auch nicht.
    Ja. Ich glaube, die meisten Menschen sprechen im Alltag nicht gendernd. Ich mache es jedenfalls nicht im allgemeinen Erzählen.
    Das würde ich mir auch nicht angewöhnen, weil ich es umständlich und holprig empfinde.
    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    (Mark Twain)

    http://www.terre-des-femmes.de/

  5. #3350
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    Letzteres wurde bereits beantwortet. Es steht u.a. in dem Wiki-Artikel über das generische Maskulinum. Du hörst es nicht, du siehst es nicht, du verstehtst es nicht.
    Es heißt übrigens "bräsig".
    Irren kann man sich nur über Tatsachen. Hier geht es um Wertungen.



    Ach Gottchen. Simone de Beauvoir und Prof. Trömel-Plötz, um nur zwei Beispiele zu nennen, argumentieren denn doch fundierter als dein Bekanntenkreis.




    Äpfel, Birnen, alles. Möchtest du nicht auch noch Raumfahrt und Kräuterzahnpasta thematisch verzahnen?



    Wie du dich freutst, dass es einen Namen hat. Der Zahlücken-Smilie gewährt tiefe Einblicke. Den Artikel zu dem Namen hast du aber nicht gelesen und die darin etwähnte Kritik nicht wahrgenommen, hm?
    Geht das auch ohne persönliche Angriffe? Schlimm
    Wer immer nur das tut was er schon kann, bleibt immer nur das was er schon ist.

  6. #3351
    Meine fresse... echt anstrengend!

  7. #3352
    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Geht das auch ohne persönliche Angriffe? Schlimm
    Das ist nicht ganz einfach, weil Du ziemlich beratungsresistent und herablassend rüber kommst. Wenn Du in vielen Beiträgen immer wieder wortreich erklärst, wie "dämlich" das alles ist ohne auch nur mal eine Minute lang zu überlegen, ob da auch etwas dran sein könnte, wird es irgendwann auch nervig.

  8. #3353
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Das ist nicht ganz einfach, weil Du ziemlich beratungsresistent und herablassend rüber kommst. Wenn Du in vielen Beiträgen immer wieder wortreich erklärst, wie "dämlich" das alles ist ohne auch nur mal eine Minute lang zu überlegen, ob da auch etwas dran sein könnte, wird es irgendwann auch nervig.
    Ich weiß echt nicht, ob ich so falsch verstanden werden konnte. Beratungsresistent bedeutet doch nix anderes, als dass meine Meinung falsch ist. Ich habe es wenigstens noch versucht zu begründen. War aber auch doof. Ich bin jetzt hier raus. Ich unterhalte mich gerne mit Menschen, die eine andere Meinung haben als ich, um eine andere Sichtweise kennen zu lernen. Hier ist das irgendwie schwierig.
    Wer immer nur das tut was er schon kann, bleibt immer nur das was er schon ist.

  9. #3354
    Zitat Zitat von dedeli Beitrag anzeigen
    Ich hab heute übrigens diesen Artikel gelesen:
    https://www.stern.de/panorama/frauen...n-7890222.html

    Mir war diese Problematik nicht bewußt. Bis jetzt dachte ich immer, dass jede Frau, die Schutz vor häuslicher Gewalt oder Bedrohungen durch den Expartner sucht usw. unbürokratisch und schnell auch einen Platz im Frauenhaus erhalten würde.
    Ich habe indirekt als Unterstützer Kontakt zum Frauenhaus in meiner Kleinstadt in der Nähe von Kiel gehabt.

    Die Aufnahme war unproblematisch. Geld spielte keine Rolle. Die sozialpädagogische Unterstützung war großartig. Das Frauenhaus ist als Verein organisiert (erhält vermutlich auch Gelder vom Kreis) und hat zusätzlich einen Förderverein. Von der Geldproblematik und dem Ämterchaos habe ich nichts mitbekommen, weil die Betreuer dort eh alles perfekt organisiert haben. Die Betreuer dort haben sich um Anträge, Wohnungen, weitergehende sozialpädagogische und sozialpsychiatrische Begleitung super gekümmert. Dinge, wo ich nur dachte, wie organisiere ich das denn jetzt alles? Das haben die Betreuer dort alles selber super hinbekommen. Sie haben also vielmehr gemacht, als nur einen gewaltfreien Raum zur Verfügung zu stellen.

    Durch Google gerade eben weiß ich, dass der Wintergarten vom Land finanziert wurde. Der Personalschlüssel wurde aktuell gerade erhöht von 1:6 auf 1:5 . Hier hat der Kreis zugestimmt. Obwohl das Frauenhaus ein Verein ist, fließen also von verschiedenen staatlichen Stellen Gelder. Mich verwirrt dieses Konzept. Insgesamt gibt es in S-H nur 14 autonome Frauenhäuser und drei andere (AWO, Diakonie, GmbH). Hätte nicht gedacht, dass es so wenige sind.

    ABER: Wie ich gerade google, 2017 wurden in meiner Stadt 50 Frauen und 32 Kinder aufgenommen, 89 Frauen mit 93 Kinder abgelehnt!!! Zu meiner Zeit vor 1,5 Jahren war es voll, aber die Aufnahme war unproblematisch. Da hatten wir wohl einfach Glück.

    Im Haus selber war (ich war natürlich nicht drin) alles voll, zt Überbelegung. Drei Viertel der Frauen waren nach Schilderungen ausländisch. Das Klima war im Haus - so wurde es mir geschildert - aggressiv. Auf gut deutsch: Es wurden dort auch schon mal Schläge angedroht, wenn man sich nicht so fügte, wie gewünscht. Es gab eine Hackordnung. Streckenweise war das Haus auch Zufluchtsort für Suchtkranke (Alkohol, aber auch Heroin) und psychisch Auffällige. Wenn Platz ist, wird niemand abgewiesen, auch wenn er sich vielleicht einfach mal nur ausschlafen möchte. Natürlich ist die Androhung von Gewalt nicht zulässig und das Ganze wird von den wirklich tollen Betreuern dort auch angesprochen, aber die letzte Konsequenz wäre nun mal der Rausschmiss.

    Das Haus müsste dringend erweitert werden. Weniger Enge würde auch zu einem friedlicheren Miteinander führen. Aber das Geld halt. Wie in dem Bericht beschrieben, fand in meiner Kleinstadt eine rumänische Frau mit zwei Kindern keine Wohnung. Bei 15 Plätzen ist das natürlich Scheiße und rausgeschmissen wird keiner.

    Es fehlt die Lobby. Kann ja jeder mal selber für sich überlegen, ob eine regelmäßige Spende für das nächste Frauenhaus in Betracht kommt. Ich habe sehr viel Respekt vor den dort tätigen Frauen gewonnen. Und ja: Der Staat sollte hier mehr Gelder zur Verfügung stellen. Tut er aber aktuell nicht und zumindest in S-H sind die Frauenhäuser fast alle Vereine, brauchen also das Geld und unsereins kriegt ja eh fast die Hälfte über die Steuererklärung zurück.

  10. #3355
    HoChi, weil Du immerhin sagst, dass Du verstehen willst, nochmal. (Denn natürlich bist Du genauso wenig raus wie alle anderen, die immer behaupten, dass sie raus seien, aber natürlich noch mindestens weiter lesen oder mehr noch weiter kommentieren.)

    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Geschlechtsneutral deswegen, weil jeder, aber auch wirklich jeder weiß, dass damit auch die Kontoinhaberin gemeint ist.
    Ich weiß es nicht. Für mich ist ein Arzt ein Mann und eine Ärztin eine Frau. Ein Kontoinhaber ein Mann und eine Kontoinhaberin eine Frau.

    Nur weil Männer immer behaupten, dass Frauen selbstverständlich und ganz generös mitgemeint seien, kommen sie noch lange nicht gleichberechtigt vor.

    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Auf einem Formular wie einem Überweisungsträger wird es aber Geschlechtsneutral benutzt und bisher auch von den Allermeisten auch so akzeptiert.
    Das wird sich auf längere Sicht ändern. Es ist nur eine Frage der Zeit, wie die meisten Dinge, die mit den Geschlechterrollen zu tun haben.

    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Wenn er oder sie (da fängt es doch schon an, sie würde man normalerweise im allgemeinen Sprachgebrauch nicht benutzen, weil er in dem Fall für beide Geschlechter benutzt wird)
    Die Zeiten, wo Frauen sich immer "mit gemeint" fühlen durften, laufen aus. Es ist, wie gesagt, nur eine Frage der Zeit.

    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Aber eine Nationalhymne verändern oder ein Formular umzugestalten ist Aktionismus .
    Das hast, zum Glück, nicht Du zu entscheiden.

    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Mich würde es im umgekehrten Falle, wenn es denn der Sprachgebrauch wäre, auch nicht stören. Warum auch? Es setzt mich als Person und als Geschlecht nicht herab und schon gar nicht käme ich auf die Idee, dass ich dadurch als Person und mein Geschlecht für die Welt nicht existiere.
    Ich wette dagegen. Umso mehr, als Du schon eine Reihe von Jahrzehnten damit lebst, immer gemeint zu sein. Du würdest Dich umgucken und sehr wohl beschweren, wenn es nur noch die weiblichen Bezeichnungen gäbe.

    Als wenn Du Dich als Userin, die hier immer wortreich ihr Geschlecht verteidigt, gemeint fühlen würdest. Never ever!

  11. #3356
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen

    So lange bei Rettungsaktionen der Grundsatz "Frauen (und Kinder) zuerst" gilt, will ich mal nicht meckern.
    Der galt aber nur auf der Titanic.


    Als Mann hast du wesentlich höhere Überlebenschancen bei einem Schiffsunglück. Als Besatzungsmitglied erst recht. (Ich hab mal nen Vortrag drüber gehalten.. ).

  12. #3357
    Zitat Zitat von blaupause Beitrag anzeigen
    Als Besatzungsmitglied erst recht.
    Erst recht, wenn man Francesco Schettino heißt.

  13. #3358
    Stört mich nicht... Avatar von Null-Drei-Null
    Ort: Balkon mit Tee und Buch
    Den Grundsatz: Frauen und Kinder zuerst, den gab es übrigens noch nie.
    Das ist einer der gängigsten Rechtsirrtümer.

  14. #3359
    Zitat Zitat von Null-Drei-Null Beitrag anzeigen
    Den Grundsatz: Frauen und Kinder zuerst, den gab es übrigens noch nie.
    Das ist einer der gängigsten Rechtsirrtümer.
    Wie gesagt bei der Titanic wurde es trotzdem gemacht. Hatte glaube ich der Kapitän veranlasst.


    Aber sonst hast du Recht.

  15. #3360
    hautfarbenblind Avatar von ganzblau
    Ort: beim Drehen
    Eben nachgelesen. Marmelada, deine Worte machen mir Mut. Danke dafür


Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wichtige Links |
 
 
I
O
F
F
 
M
E
N
U
E
 
 
|
Startseite Kalender
Suche Hilfe
Regeln 24h
Kontakt zum Team
TV und Medien Foren
Aktuelles Wissenschaft
YellowPress  Sport
TV Allg. Fußball
TV Shows TV Serien
DokuSoaps TV SerienOrg
Castings Filmriss
Musik Charts
Computer Bücher & Co
Off-Topic Foren
Lounge MGM
Megas Kreativecke
Hilfe & Verbesserungen
Benutzer
Registrieren
Smilies
Kurts Mainzels
Koloboks (inkl.Fools)
Service
Bestellen bei Amazon