Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 3 von 212 ErsteErste 12345671353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 3178
  1. #31
    Member Avatar von Claudia
    Ort: Hoch im Norden
    Zitat Zitat von Daitokai Beitrag anzeigen
    Die Frage ist, was macht die alte Dame alleine zu Hause ?
    Eben.

    Die wenigsten Heimbewohner dürften da aus tiefster Überzeugung leben. Sondern eher, weil sie sich allein nicht mehr versorgen können und es auch keine Angehörigen gibt, die Vollzeitpflege leisten können.
    .

  2. #32
    .

    Sent from my SAMSUNG-SGH-I257 using Tapatalk

  3. #33
    zum arbeiten zu alt
    zum sterben zu jung
    zum reisen topfit
    Avatar von Borstel
    Ort: in Gedanken beim Mann
    Zitat Zitat von dracena Beitrag anzeigen
    Das geht an stesyl, ja?
    nein, das geht an Dich
    es gibt kein Verbot für alte Frauen auf Bäume zu klettern - Astrid Lindgren
    Bild:
    ausgeblendet

    oben fit und unten dicht, lieber Gott, mehr will ich nicht

  4. #34
    Zitat Zitat von dracena Beitrag anzeigen
    Wir haben intern beschlossen, dass wir, wenn wir zu zweit mal ein paar Minuten freischaufeln können, mit der Bewohnerin das Laufen üben werden. Das ist nicht unsere Aufgabe und unsere Chefin musste das auch rechtlich erst mal mit der Pflegedienstleitung abklären, aber grade bei dieser Bewohnerin wird das so einen großen Nutzen in sowohl körperlicher als auch geistig/seelischer Hinsicht haben, dass wir das einfach mal machen werden.
    Die Bewohnerin hat noch hoffentlich viel Jahre vor sich und würde wahrscheinlich auf dem Bauch nach Lourdes robben, wenn sie es wieder schaffen sollte, am Rollator laufen zu können. Was wir dazu beitragen können, werden wir tun.
    danke, dass du so bist..das zu lesen macht mich irgendwie glücklich.
    ohne physio hätte ich heute nicht an gehstöcken gehen können.
    nach der 2. von 6 chemos konnte ich auf einmal nicht mehr laufen.
    meine füße sind nach unten geklappt. dank der physio, die ich 2x wöchtentlich habe, bin ich
    vom rollstuhl über rollator nun schon bis zu den gehstöcken und mache auch schon ein paar schritte alleine. das alles ist vor einem reichlichen jahr passiert...aber ich bin auf einem richtigen weg.
    "Gestern ist Geschichte, morgen ist ein Geheimnis ......aber jeder Augenblick ist ein Geschenk"....Wer nicht kämpft , hat schon verloren.

  5. #35
    zai-feh
    unregistriert
    dracena
    Schön auch, dass ihr noch nicht aufgegeben habt.

    Mein Sohn wollte mal Altenpfleger werden und hatte in Rahmen dieses einen komischen Schuljahres in einer Tagesstätte Praktikum gemacht. Das fand er klasse. Dann hat er - nur eine Woche - Praktikum in einem Altenpflegeheim gemacht. Und das Thema war durch. Er kam jedesmal so fertig zurück. Denn selbst wenn er sich den alten Herrschaften sich widmen wollte, wurde er zurück gehalten. Und es hat ihn so fertig gemacht, wie grob und desinteressiert sie behandelt wurden.

    Jetzt lernt er Schornsteinfeger.

  6. #36
    Bedingt ernst zu nehmen Avatar von stesyl
    Ort: krisengebiet
    Zitat Zitat von superbaer Beitrag anzeigen



    Danke

    Das Wasser laeuft wieder. Zwar nur kalt, aber damit kann ich im Moment leben

  7. #37
    Liebe dracena, es ist toll, dass ihr das macht!

    Meine Schwester ist Physiotherapeutin und ihre Praxis betreut auch ein Altenheim, ein Krankenhaus und ein Heim für Schwerstbehinderte. Da meine Schwester gut mit alten Menschen kann, kümmert sie sich vor allem um das Altenheim und die Klinik. An mehreren Tagen in der Woche ist sie ganztägig dort im Einsatz und ist oft aufgebracht und erschüttert. Bei ihren Behandlungsterminen wird z.B. nicht die Zeit berücksichtigt, die sie für den Weg von Patient A zu B benötigt, und auch wenn das jeweils nur ein paar Minuten sind, summiert sich das ja und nach ein paar Behandlungen hängt sie naturgemäß immer hinterher, dazu kommt dann noch, dass sie zu den Menschen gehört, die eben auch auf die individuellen Probleme eingeht und eine Übung eingehender macht, wenn sie feststellt, dass es Not tut. Aktuell hat sie auch einen alten Herrn, der wieder laufen und zurück nach Hause zu seinem Gärtchen will - und dem das absolut zuzutrauen wäre, wenn man ihn unterstützen würde. Vorgesehen ist das nicht, aber sie schummelt die entsprechenden Übungen eben ein und er macht enorme Fortschritte. Im Krankenhaus hat sie im Wechsel mit einer anderen Psyiotherapeutin zwei Komapatienten, die "durchbewegt" werden müssen. Irgendwann hat sich herausgestellt, dass die Kollegin hier immer Zeit einspart, indem sie nur pseudomäßig ein paar Sachen macht, weil es ja eh nix bringt und keiner mitbekommt und einfach auch körperlich sehr anstrengend ist, wenn der Patient nicht mitmachen kann, so holt sie Verspätungen wieder rein. Als meine Schwester sich deswegen aufregte, bekam sie zu hören, dass alles immer eine Mischkalkulation sei und sie mal langsam in der Realität ankommen solle.

  8. #38
    @dracena: Das Problem haben wir in der ambulanten Pflege auch.Krankengymnastik wird bei Pflegefällen nur sehr widerwillig verordnet (und rede natürlich nicht von meinen Palliativpatienten).
    Ich trete dann oft sehr penetrant bei den Hausärzten auf oder frage die Patienten ob sie den Physiotherapeuten als Eigenleistung zahlen wollen b.z.w. können.Ich habe so ein Tagespensum das ich keine Zeit finde sie mehr zu mobilisieren als mir vorgeben ist.Dabei ist das oft eine große Hilfe,gerade bei Transfers aus oder ins Bett.Wenn die Leute nicht gut zu mobilisieren sind muss ich schnell kapitulieren und mit Liftern arbeiten.Einfach weil ich es nicht schaffe 5-10 oft sehr schwere und unbewegliche Leute aus dem Bett zu holen.
    Das ist sehr frustrierend wenn weiss das eigentlich für die Patienten viel mehr drin wäre.
    Das wird aber nicht besser werden,im Gegenteil.

  9. #39
    ..nur noch lieb Avatar von FrauSchatz
    Ort: mal hier, mal da
    In meinem Fall war der Umzug in ein Heim ein großer Vorwärtsschritt, um auch mal die guten Seiten eines Heims aufzuzeigen.

    Meine Tante, alleine zu Hause und mit immer weniger werdenden sozialen Kontakten, mittelschwere Demenz, Herzprobleme, Blutdruckprobleme, beginnende Diabetis, Inkontinenz, evtl. Depression wurde ca. 1 Jahr lang ambulant zu Hause versorgt. Nachdem sie in der vorigen Zeit ein paar Mal auf der Straße gestürzt und mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus kam, verließ sie in diesem Jahr ihre Wohnung nicht mehr. Sie weigerte sich auch Ärzte aufzusuchen. Sie saß Tag und Nacht auf ihrer Couch, bejammerte sich selbst und ihre Situation, lehnte jede Hilfe, die Geld kostet, ab, verdächtigte Gott und die Welt, ihr Böses zu wollen, halluzinierte Geschichten mit Leuten, die in ihrer Wohnung ein- und ausgingen, schloß telefonisch Abo-Verträge ab und beschuldigte den Pflegedienst, ihr Geld und EC-Karten gestohlen zu haben.

    Nachdem sie dann in ihrer Wohnung stürzte und 2 Tage und 3 Nächte bewegungsunfähig im Flur lag, kam sie zum Aufpäppeln in ein Pflegeheim, wo sie immer noch ist. Es hat sehr lange gedauert, bis sie wieder laufen konnte und auch die sonstige Motorik wiederhergestellt war.
    Wenn ich sie heute besuche, macht sie einen viel "gesünderen" Eindruck als in den letzten Jahren in ihrer eigenen Wohnung. Sie selbst sieht das aber ganz anders, leugnet daß es ihr in ihrer Wohnung gar nicht gutging, möchte wieder alleine wohnen und macht dem Personal im Heim das Leben schwer

  10. #40
    Dra


    Gesendet von iPad die Signatur bei Tapatalk nicht ausschalten.
    Bild:
    ausgeblendet


  11. #41
    Wenn ich mal ins Heim muss...möchte ich ne Dra haben.
    In der Ehre liegt Hoffung. *Alaska State Trooper*

  12. #42
    will endlich Frühling! Avatar von Hatsche
    Ort: Nirgendwo
    Die Dra habe ich schon.

  13. #43
    Zitat Zitat von Hatsche Beitrag anzeigen
    Die Dra habe ich schon.
    Ganz sicher nicht.


    In der Ehre liegt Hoffung. *Alaska State Trooper*

  14. #44
    will endlich Frühling! Avatar von Hatsche
    Ort: Nirgendwo


    Ich sehe schon, wir werden eine Villa an der Nordsee kaufen und dort im Sinne eines Mehr-Generations-Hauses leben und die Abschluss-Parties genießen.
    Dra käme wieder an die Nordsee und ich endlich mal. Wer will, kommt einfach mit.
    Na gut, nicht jeder.

    Naaaa?

  15. #45
    Zitat Zitat von Hatsche Beitrag anzeigen


    Ich sehe schon, wir werden eine Villa an der Nordsee kaufen und dort im Sinne eines Mehr-Generations-Hauses leben und die Abschluss-Parties genießen.
    Dra käme wieder an die Nordsee und ich endlich mal. Wer will, kommt einfach mit.
    Na gut, nicht jeder.

    Naaaa?
    Im Häusersuch-Thread war mal ein toll hergerichtetes historisches Gebäude - mit 11 Zimmern, Pool, tollen Garten ...
    Leider kostet der Spaß so um die 2 Millionen


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •