Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 6 von 102 ErsteErste ... 23456789101656 ... LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 90 von 1516
  1. #76
    Zitat Zitat von Schnappshirley Beitrag anzeigen
    Echt? Ich kenne das nur so, dass sobald meiner Kündigung/Aufhebung zustimmt, das ALG gesperrt wird. Ich würde mich im Fall des Falles kündigen lassen um das zu vermeiden.
    Das ist auch so. Ein Aufhebungsvertrag führt zur Sperre. Mein Mann hat im Oktober einen Aufhebungsvertrag unterschrieben, allerdings nicht freiwillig, sondern unter massivem Druck und Drohungen. Er hätte eine Sperre bekommen und ist (unter anderem) deshalb gerichtlich dagegen vorgegangen.

  2. #77

    Büro ist wie Krieg 2 - immer noch

    Zitat Zitat von Rebus Beitrag anzeigen
    Krankschreibung für längere Zeit.
    Ist nicht die feine Art, aber bei manchen AN hat es so geklappt mit der anvisierten Kündigung.
    Man darf nicht vergessen, dass sowas nicht jeder durchziehen kann, ohne selbst Schaden zu nehmen. Und das alles wegen der Sperrfrist. Nichts dagegen zu sagen, wenn jemand sonst existenzielle Probleme hat, aber ich kenne aus meinem Bekanntenkreis zwei Fälle, die sehr unschön sind. Beiden wäre (meiner vielleicht unmaßgeblichen Meinung nach) besser geholfen gewesen, wenn sie einfach gekündigt hätten und woanders hin gegangen wären und die Sperre in Kauf genommen hätten. (Sind beide nicht gerade mittellos). Anstatt dessen wurde alle Energie in Negatives gesteckt, das letztendlich zu nicht viel führte. Begründet wurde das immer mit der Sperre und der Angst, nichts Neues zu finden. Gesucht wurde aber auch nicht wirklich, wenn, dann musste der neuen Job immer in allen Belangen besser sein als der bisherige Job "sonst kann ich ja gleich da bleiben". Und so halbherzig findet man auch nichts Neues. Das merkt auch ein neuer AG im Vorstellungsgespräch und nimmt den, der den Job wirklich unbedingt will.

    Finde ich die falsche Vorgehensweise. Hört (und liest) man aber öfter.

    Zitat Zitat von NJAS Beitrag anzeigen
    Arbeitsgericht geht nur, wenn das Kündigungsschutzgesetz anwendbar ist. Das Kündigungsschutzgesetz ist auf Kleinbetriebe nicht anwendbar. Kleinbetrieb ist, wer weniger als 5 bzw. 10 Mitarbeiter hat. Davon gehe ich in magixx Fall aus.



    Ergo: keine Kündigungsschutzklage möglich
    Da hast du recht. Ich bin davon ausgegangen, dass es kein Kleinbetrieb ist, deshalb hab ich das nicht erwähnt. Weiß auch nicht, wieso ich den Eindruck hatte. Ob das ein Kleinbetrieb ist weißt du bestimmt besser. (Nett gemeint).

    Davon abgesehen sind abgesprochene Kündigungen durch den AG absolut nicht ungewöhnlich. Auch nicht bei größeren Betrieben.
    Edit: ich sehe gerade, dass du "abgesprochene" Kündigung geschrieben hast. Da ist vielen Firmen das Risiko viel zu groß, dass sie hinterher doch mit einer Kündigungsschutzklage da stehen und der AN dann behauptet, dass er gezwungen worden wäre. Das ist aber eine übliche Handhabe ab mittlerem Management, das ist wahr.

    Trotzdem sage ich immer, man solle sich besser aktiv selber was anderes suchen. Manchmal passt es einfach nicht und man könnte woanders glücklicher sein. Aber manche sind da extrem unflexibel und pochen geradezu darauf, bei ihrem jetzigen Arbeitsplatz das zu bekommen, was sie nicht haben. Und das ist meistens schon deshalb nicht möglich, weil es einfach zwischen zwei Menschen nicht passt.
    Geändert von ParadiseCity (15-07-2016 um 12:26 Uhr)

  3. #78
    Lisa Simpson
    unregistriert
    Zitat Zitat von Tasmanische Teufelin Beitrag anzeigen
    Wenn du eh schon die Zicke bist, kannst du dir deinen Ruf ja nicht weiter versauen.

    Ich versuch ja dran zu arbeiten . Meistens bin ich nett. Nur versucht sie eben, uns immer auszunutzen, und wenn ich das verweigere, zicke ich wieder rum. Und wenn nun noch eine Ansage von mir kommt, dass sie ihr Essen nicht hier essen soll, dann .... ist halt wieder der volle Zickenstatus erreicht. Aber ich finde es nun mal widerwärtig, wenn man als in ein Gebäude an die Rezeption kommt und es riecht da nach Essen. Morgens um 8:30 Uhr.

    Ich lass das meinen Chef machen.

  4. #79
    Zitat Zitat von Sara Sidle Beitrag anzeigen
    Das ist auch so. Ein Aufhebungsvertrag führt zur Sperre. Mein Mann hat im Oktober einen Aufhebungsvertrag unterschrieben, allerdings nicht freiwillig, sondern unter massivem Druck und Drohungen. Er hätte eine Sperre bekommen und ist (unter anderem) deshalb gerichtlich dagegen vorgegangen.
    Wie gesagt, es gibt da wohl Ausnahmen, wie man diese Sperre umgehen kann
    Man wollte meinen Kollegen nicht mehr, aber um zu verhindern, dass er sich notfalls auf Festeinstellung einklagt (und die Chance war wohl auch sehr groß, selbst wenn er das nicht gemacht hätte), hat man sich auf diesen Aufhebungsvertrag geeinigt.
    Er hat das wohl mit dem Arbeitsamt auch durchgesprochen (die seine Lage hier kennen) und da sei das wohl durchgewunken worden, zumal er keine Abfindung erhält.

  5. #80
    Aber das hört sich ja auch nach einem Zeitvertrag an, oder?

  6. #81
    Vor allem habe ich die Erfahrungen machen dürfen, dass sich manches Positives bzw. Besseres eines Arbeitsplatzes erst gezeigt hat als ich aktiv dort war und Teil des Teams wurde. Manches kann der AG einem im Vorfeld gar nicht zusprechen, ergibt sich dann aber doch im Laufe der Zeit des Arbeitsalltags.

    Lisa, frag sie doch einfach mal warum sie nicht direkt für alle Frühstück zubereitet, wenn der Geruch schon so verführerisch euch allen in der Nase hängt

  7. #82
    Lisa Simpson
    unregistriert
    Das stinkt, Elina, und wir haben immer Gäste hier. Empfangsbereich einer Universität.
    Ich will das einfach nicht! Es hat nicht nach Essen zu riechen!

    Aber die kapiert das nicht. Die bedient sich auch am Catering-Geschirr, und zwar so:
    Sie nimmt eine Tasse aus dem Schrank, lässt sich Leitungswasser einlaufen, trinkt, kippt die Hälfte wieder aus und stellt die Tasse zum schmutzigen Geschirr. Ca. 10 mal am Tag. Und derjenige, der in der Woche Küchendienst hat, darf sich drum kümmern. Es sind nur Kleinigkeiten, aber ich hab mich leider gerade auf sie eingeschossen.

  8. #83
    Klingt ja nach einem Liebchen. Und dabei immer die Frage im Hinterkopf "Macht sie das Zuhause genauso?". Vermutlich nicht. Und in ihren Küchenwochen?

  9. #84
    Lisa Simpson
    unregistriert
    Zitat Zitat von Elina² Beitrag anzeigen
    Klingt ja nach einem Liebchen. Und dabei immer die Frage im Hinterkopf "Macht sie das Zuhause genauso?". Vermutlich nicht. Und in ihren Küchenwochen?
    Räumt sie es auch weg, aber wie gesagt, solche Sachen - einen Tisch dreckig zu hinterlassen, den Boden vollkrümeln, Kaffeemaschine leer hinterlassen, es ist alles so gebündelt. Und sie ist eine Türenknallerin. Gottseidank ist gleich Wochenende.

  10. #85
    Zitat Zitat von ParadiseCity Beitrag anzeigen
    Aber das hört sich ja auch nach einem Zeitvertrag an, oder?
    Ja, aber auch sonst hat man, was Aufhebungsvertrag angeht und man mit dem Arbeitgeber zB nicht im Streit auseinander geht, Möglichkeiten, eine Sperre zu umgehen

  11. #86
    Zitat Zitat von Rebus Beitrag anzeigen
    Ja, aber auch sonst hat man, was Aufhebungsvertrag angeht und man mit dem Arbeitgeber zB nicht im Streit auseinander geht, Möglichkeiten, eine Sperre zu umgehen

    Stimme zu, man muss halt den Punkt erwischen, an dem man sich noch gegenseitig traut.

    Mir ging's halt nur um die Aussage "dann soll er mir halt kündigen" - das geht eben in einer normalgroßen Firma nicht ohne Weiteres, jedenfalls nicht, ohne einen Arbeitsgerichtsprozess zu riskieren, der ja auch andere negative Konsequenzen hat als "nur" das Geld für Gerichtskosten und Anwalt.

    Die Arbeitsagentur (der Staat) will halt nicht, dass jemand ALG bekommt, der hätte arbeiten können. Früher war das auch gang und gäbe, dass jemand ein paar Jahre vor Rentenbeginn kündigte und dann quasi einen sanften Übergang hatte. Das ist doch wesentlich weniger geworden, seitdem es dann eine Sperre gibt.
    Geändert von ParadiseCity (15-07-2016 um 15:26 Uhr)

  12. #87
    es wuppt Avatar von wuppi
    Ort: Birnenhausen
    Zitat Zitat von Rebus Beitrag anzeigen
    Ja, aber auch sonst hat man, was Aufhebungsvertrag angeht und man mit dem Arbeitgeber zB nicht im Streit auseinander geht, Möglichkeiten, eine Sperre zu umgehen
    Du bekommst keine Sperre, wenn für den Aufhebungsvertrag ein wichtiger Grund vorliegt. Das heißt, wenn dem Arbeitnehmer mit einer fristgerechten betriebsbedingten Kündigung gedroht wurde. Auch kann dabei ein Abfindung gezahlt werden.

  13. #88
    Geniesse das Leben Avatar von Richer
    Ort: irgendwo im nirgendwo
    Zitat Zitat von wuppi Beitrag anzeigen
    Das heißt, wenn dem Arbeitnehmer mit einer fristgerechten betriebsbedingten Kündigung gedroht wurde. Auch kann dabei ein Abfindung gezahlt werden.
    So war es bei mir. Und uns wurden sogar noch 2 Monatsgehälter gezahlt, wenn wir nicht gegen die Kündigung vorgehen

    Ich hätte auch nie einen Aufhebungsvertrag unterschrieben. Als es akut wurde, haben wir alle gesagt, die sollen uns kündigen, ansonsten sitzen wir es aus

    Die Firmenleitung hat die Arbeitsplätze nach Spanien verlegt, dann sollen sie zusehen, wie sie uns den Abschied schmackhaft machen.
    sei glücklich, das steht Dir am besten

  14. #89
    Versteh ich jetzt nicht, wie ist es ausgegangen?

  15. #90
    es wuppt Avatar von wuppi
    Ort: Birnenhausen
    Zitat Zitat von Richer Beitrag anzeigen
    So war es bei mir. Und uns wurden sogar noch 2 Monatsgehälter gezahlt, wenn wir nicht gegen die Kündigung vorgehen

    Ich hätte auch nie einen Aufhebungsvertrag unterschrieben. Als es akut wurde, haben wir alle gesagt, die sollen uns kündigen, ansonsten sitzen wir es aus

    Die Firmenleitung hat die Arbeitsplätze nach Spanien verlegt, dann sollen sie zusehen, wie sie uns den Abschied schmackhaft machen.
    Das nennt man Abfindungsvergleich. Man bekommt eine Abfindung und im Gegenzug verzichtet man auf eine Kündigungsschutzklage.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •