Seite 79 von 82 ErsteErste ... 29 69 75 76 77 78 79 80 81 82 LetzteLetzte
Ergebnis 1.171 bis 1.185 von 1217
  1. #1171
    Du findest, ich setze Phrasen ab, aber versuchst mal ebend mit einer Ein-Satz-Wiki Definition die Menschen und Geschehnisse einzuordnen. Da waren mitnichten Konservative am Werk und konservativ ist auch nicht, was ich in meinem täglichen Leben höre und sehe und in der virtuellen Welt lese.

  2. #1172
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Zitat Zitat von Hope_N Beitrag anzeigen
    Unfassbar, wie hier wieder relativiert und kleingeredet wird, was sich vor unser aller Augen abgespielt hat: sei es der braune Mob, der in Kameras Drohungen gepöbelt und Menschen verfolgt hat oder ein Landeschef einer Partei, der Seite an Seite mit bekannten Rechtsextremen aufgelaufen ist. Es wird außerdem salonfähig, die Rassisten den Antifaschisten gleichzusetzen. Es muss doch bitte moglich sein, steinewerfende Globalisierungsgegner von antifaschistischen Demonstranten zu unterscheiden und sie nicht dazu zu benutzen, um rechte Ausschreitungen zu relativieren.
    Es gibt zudem Augenzeugen der Geschehnisse ....einer von ihnen hat vor einigen Tagen glaubhaft im Dresdener Landtag von Hetzjagden berichtet. Im Fall des Getöteten wird wegen Totschlags ermittelt - es kümmert sich die Justiz wie um jeden anderen Straftäter auch.
    Ebenso kümmert sich zu Recht die Politik um die untragbare Reaktion des Herrn Maaßen.
    Vor aller, bzw. meinen Augen haben sich widerliche Neonazis und Hooligans abgespielt, die sich auf eine softbraunen AfD und Pegida-Demo aufgesattelt haben. Diese wiederum auf viele Chemnitzer Bürger, denen man vorwirft, nicht direkt die Demo verlassen zu haben und sie somit dem Pack subsummiert. Trauermarsch verboten, wegen Kaperung durch Idioten? Ist das Demokratie?
    Und wer besorgte Bürger in Ost wie West immer noch mit Gänsefüsschen verdümmlicht, braucht sich über eine AfD nicht wundern. Ohne eine Repräsentanz in den Medien oder politischer Aufmerksamket verlieren wir diese Menschen an die falsche Seite. Ich stehe weder links noch rechts. Dafür bürgt meine Thread-Historie hier. Aber ich stelle fest, dass ich keine brennenden Autos und geplünderte Läden in Chemnitz gesehen habe, wie es in Hamburg der Fall war. Sind die Nazis da zurückhaltende Traum-Schwiegersöhne? Nein! Es sind agressive Dumpflinge mit nicht mal knackigen nackten Ärschen. Aber wenn du schon von "relativiert und kleingeredet" sprichst. Am Abend konnte die Krankenschwester noch zu ihrer Schicht fahren, ohne ein verkohltes Kfz-Skelett vor sich zu sehen. Und am näxten Tag die Händler ihre Läden aufmachen. Ohne zersplitterte Scheiben und geplünderte Ware. Wo wir schon bei Whataboutism sind.
    Ich habe hier sehr oft klar gemacht, dass ich Double-Standards hasse. K.I.Z darf sich im Nachhinein von ihren Texten distanzieren. Die bösen Onkelz nicht. Hamburg wird auf einem Spiegeltitel nicht in RAF-Lettern geschrieben, Sachsen aber in Nazi-Fraktur. Usw. . Mir geht es nicht ums gegeneinander Aufrechnen, aber die Leute fühlen sich verarscht. Die Bundespolitik redetet von "Menschenjagd", "Zusammenrottung", während es in Hamburg launig "Krawalle" und "Ansammlung" hieß. Tötungsabsichten gegen Polizisten und Polizistinnen mit schweren Wurfgeschossen sind ein Scheißdreck gegen einen besoffenen Glatzkopf der einem Migranten hinterher läuft. Merkst du was?
    Nicht ich setze die Double-Standards. Die Berichterstattung und Bundespolitik tut es.
    Anscheindend sind Vergleiche mit der NS-Zeit bedrohlicher, historisch haptischer als die gelittene Gegenseite.
    Geändert von spector (14-09-2018 um 14:34 Uhr)

  3. #1173


    Und ja, ich halte Rassisten und auch die konservativen Rechten für bedrohlicher und verabscheuungswürdiger als Antifaschisten.
    Dass das noch der allgemeine Konsens ist, spiegelt sich nun mal auch in den Medien wider.
    Trotzdem wird von ihnen auch über linke Gewalt berichtet.

    Und dass Hamburg hier immer wieder ins Spiel gebracht wird....man weiß ja, wer das ständig tut.

    Fake News sind es nur, wenn es nicht zur eigenen Gesinnung passt.

  4. #1174
    bayrischer Dichter Avatar von Voltaire
    Ort: München
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    Die Bundespolitik redetet von "Menschenjagd", "Zusammenrottung", während es in Hamburg launig "Krawalle" und "Ansammlung" hieß. Tötungsabsichten gegen Polizisten und Polizistinnen mit schweren Wurfgeschossen sind ein Scheißdreck gegen einen besoffenen Glatzkopf der einem Migranten hinterher läuft. Merkst du was?
    Nicht ich setze die Double-Standards. Die Berichterstattung und Bundespolitik tut es.
    Das klingt alles wohl formuliert, ist aber eben inhaltlich falsch.
    Ich erinnere mich im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den G20 Gipfel zuerst an Vokabeln wie "bürgerkriegsähnliche Zustände", "blinde Zerstörungswut" "Hamburg brennt" und "linker Mob".

    Es ist eben eine rechte Mär, dass die Republik auf dem linken Auge blind wäre.
    "Ihre Meinung ist mir widerlich..." François Marie Arouet genannt Voltaire (1694-1778)
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

    Ich distanziere mich vollumfänglich von jeglicher Handlung oder Äußerung der bayrischen Landesregierung.

  5. #1175
    Zitat Zitat von Voltaire Beitrag anzeigen
    Das klingt alles wohl formuliert, ist aber eben inhaltlich falsch.
    Ich erinnere mich im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den G20 Gipfel zuerst an Vokabeln wie "bürgerkriegsähnliche Zustände", "blinde Zerstörungswut" "Hamburg brennt" und "linker Mob".

    Es ist eben eine rechte Mär, dass die Republik auf dem linken Auge blind wäre.
    Danke Voltaire. Genauso habe ich es auch in Erinnerung. Und genauso argumentiert die AfD ja jetzt wieder/immer noch, um von Chemnitz abzulenken.

    Ich wohne in Hamburg und habe teilweise die Berichterstattung nicht deckungsgleich mit den Vorkommnissen in Verbindung bringen können.

    Wobei ich jetzt nicht betonen muss, dass ich die Ausschreitungen, Plünderungen und Gewalt im Schanzenviertel scharf verurteile. Ist vielleicht ein wenig vergleichbar, wenn rechte Fußball Hools in einer Gruppe mal etwas eskalieren und Party machen.
    Verstehen Sie?

  6. #1176
    Zitat Zitat von freddimaus Beitrag anzeigen
    Danke Voltaire. Genauso habe ich es auch in Erinnerung. Und genauso argumentiert die AfD ja jetzt wieder/immer noch, um von Chemnitz abzulenken.
    Es ging um die Darstellung durch die Bundespolitik und die Berichterstattung der Mainstream-Medien. Und was die betrifft, teile ich spectors Wahrnehmung.
    Dass in Zusammenhang mit dem G20-Gopfel auch mal Formulierungen wie "bürgerkriegsähnliche Zustände", "blinde Zerstörungswut" verwended werden, ist angesichts der Ereignisse wohl kaum vermeidbar. Nur zur Erinnerung: Zu einem bestimmten Zeitpunkt sah man sich gezwungen, eine österreichische Spezialeinheit zur Terrorbekämpfung einzusetzen.
    Aber niemand sah anscheinend einen Anlass, durch Gegendemonstrationen, Konzerte oder sonstige Aktionen zu zeigen, dass die anständige, die demokratische Mehrheit mehr ist.

    Dass die AfD von Chemnitz ablenken will, glaube ich übrigens nicht. Warum sollte sie? ich denke, dass sie tendenziell davon profitiert. Nicht von den Ereignissen als solchen, sondern davon, wie damit umgegangen wird.
    Wenn sie auf Hamburg verweist, dann nicht zum Zwecke der Ablenkung, sondern um damit Double-Standards in der Bewertung und Berichterstattung deutlich zu machen.

  7. #1177
    A bissel was geht ollawei Avatar von kruse2570
    Ort: Monaco
    Mal davon abgesehen, dass Hamburg sicher nicht nur eine Hooligan-Party war, versammeln sich bei internationalen Gipfeln i.d.R. die internationalen Linksextremen...und verschwinden dann auch wieder. Schon dadurch sind solche Krawall-Events "größer".
    Die Rechtsaufmärsche in Deutschland sollten uns mehr Sorgen machen, denn die betreffen uns und unser Zusammenleben.

  8. #1178
    bayrischer Dichter Avatar von Voltaire
    Ort: München
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Es ging um die Darstellung durch die Bundespolitik und die Berichterstattung der Mainstream-Medien. Und was die betrifft, teile ich spectors Wahrnehmung.
    Soll ich jetzt echt 20 Zitate von denen raussuchen, die die Rechten "Mainstream-Medien" nennen?

    Wenn ich bei Qwant "G20 Bürgerkrieg" als Suchbegriffe eingebe, sind auf der ersten Seite Links zu derwesten.de, spiegel.de, abendblatt.de, express.de, mopo.de, shz.de, fr.de, heise.de, ...


    Gestern meinte wieder ein Kommentator, der Schulz wäre im Bundestag über das Stöckchen der Rechten gesprungen.
    Nein, ich finde, man muss den Rechten und ihrem Vokabular möglichst IMMER widersprechen.
    Ich habe als Jugendlicher meine Großeltern gefragt, wo sie denn waren, ...
    Sollte mir mal diese Frage gestellt werden, möchte ich nicht ins Stottern kommen müssen!
    Geändert von Voltaire (14-09-2018 um 16:43 Uhr)
    "Ihre Meinung ist mir widerlich..." François Marie Arouet genannt Voltaire (1694-1778)
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

    Ich distanziere mich vollumfänglich von jeglicher Handlung oder Äußerung der bayrischen Landesregierung.

  9. #1179
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Es ging um die Darstellung durch die Bundespolitik und die Berichterstattung der Mainstream-Medien. Und was die betrifft, teile ich spectors Wahrnehmung.
    Dass in Zusammenhang mit dem G20-Gopfel auch mal Formulierungen wie "bürgerkriegsähnliche Zustände", "blinde Zerstörungswut" verwended werden, ist angesichts der Ereignisse wohl kaum vermeidbar. Nur zur Erinnerung: Zu einem bestimmten Zeitpunkt sah man sich gezwungen, eine österreichische Spezialeinheit zur Terrorbekämpfung einzusetzen.
    Aber niemand sah anscheinend einen Anlass, durch Gegendemonstrationen, Konzerte oder sonstige Aktionen zu zeigen, dass die anständige, die demokratische Mehrheit mehr ist.

    Dass die AfD von Chemnitz ablenken will, glaube ich übrigens nicht. Warum sollte sie? ich denke, dass sie tendenziell davon profitiert. Nicht von den Ereignissen als solchen, sondern davon, wie damit umgegangen wird.
    Wenn sie auf Hamburg verweist, dann nicht zum Zwecke der Ablenkung, sondern um damit Double-Standards in der Bewertung und Berichterstattung deutlich zu machen.
    Kurzfristig hat es der Partei eher geschadet. Bei der letzten Sonntagsumfrage hat sie 2 % verloren. Kann aber natürlich auch an anderen Vorkommnissen (Weidel-Besuchsgruppe in einer KZ-Gedänkstätte, das Buch von Franziska Schreiber, Sommerinterview von Gauland) liegen.

    https://www.zdf.de/politik/politbaro...dtief-100.html
    Verstehen Sie?

  10. #1180
    Zitat Zitat von Voltaire Beitrag anzeigen
    Soll ich jetzt echt 20 Zitate von denen raussuchen, die die Rechten "Mainstream-Medien" nennen?

    Wenn ich bei Qwant "G20 Bürgerkrieg" als Suchbegriffe eingebe, sind auf der ersten Seite Links zu derwesten.de, spiegel.de, abendblatt.de, express.de, mopo.de, shz.de, fr.de, heise.de, ...

    Das wird wenig bringen. Nicht, weil ich mich selber für unbelehrbar halte, sondern weil 20 und selbst 50 einzelne Zitate wenig Aussagekraft hätten.
    Der G20-Gipfel war über Tage Hauptthema in der Medienberichterstattung. Natürlich wurden da in der Berichterstattung teilweise drastische Beschreibungen und Formulierungen verwendet. Aber trotzdem ist meine Wahrnehmung, dass so über allem die Beurteilung und auch die Wortwahl milder war, als jetzt bei Chemnitz.
    Vor allem in der Hinsicht, dass bei Hamburg meist unterschieden wird zwischen den größtenteils friedlichen Demonstranten mit berechtigten oder zumindest legitimen Anliegen und einer kleinen Gruppe von Gewalttätern. Eine Unterscheidung, die in Bezug auf Chemnitz nicht oder selten gemacht wird.

    Ob das so ist, ob da wirklich Double-Standards angelegt werden, können wir nicht beweisen oder widerlegen, indem wir uns reihenweise Zitate vorlegen. Da müsste man schon eine wissenschaftliche Auswertung zahlreicher Quellen vornehmen, wozu ich gerade keine Lust habe.

  11. #1181
    bayrischer Dichter Avatar von Voltaire
    Ort: München
    Stufe 1: Behauptung in den Raum werfen
    Stufe 2: gegenteilig berichtende Medien informieren falsch
    Stufe 3: Zitate können stimmen, müssen aber nicht
    Stufe 4: Egal, was die Wahrheit ist, ICH habe es so empfunden
    Geändert von Voltaire (14-09-2018 um 18:07 Uhr)
    "Ihre Meinung ist mir widerlich..." François Marie Arouet genannt Voltaire (1694-1778)
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

    Ich distanziere mich vollumfänglich von jeglicher Handlung oder Äußerung der bayrischen Landesregierung.

  12. #1182
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    Zinga.

    Nachfolgend ein Erklärungsversuch, was mich an der Berichterstattung über Chemnitz gestört hat.

    Zuvorderst, das sie sich vokabelhaft in Hyperbeln überschlug: Nicht nur von "Hetzjagden" war ja die Rede, sondern u.a. auch von einem "Progrom". Gerade dieser Begriff hat eine besonders drastisch-tragische Entsprechung in der Nazizeit, was den Medien wohl auch bzw. gerade bewusst war. Ein Spektakel-Schlagwort, das aber nur dann angemessen ist, wenn der Vergleich historisch passt. Suggeriert er doch marodierende Massen von Rechtsradikalen die Schaufenster von allen (ausländischen und) jüdischen Ladenlokalen, Restaurants etc. zertrümmern, die Interieurs abfackeln und die Inhaber auf die Straße zerren, um sie mit einem hohen Maß an Brutalität zu demütigen. Bislang ist "nur" der Fall eines beschädigten Restaurants bekannt. Schlimn genug! Aber ich finde es respektlos gegenüber den Opfern von damals mit der Wortwahl "Progrom" eine Parallele zu ziehen, die mit Chemnnitz nicht vergleichbar ist. Zumal sich der ekelhafte braune Mob für das unterstellte "Kompliment" sicher noch auf die Schulter klopft. Manchmal möchte man Journalisten empfehlen, in kleineren Worten zu denken. Papageienhaft nachplappernden Politikern auch.
    Was die behauptete Menschenjagd bzw. -Hatz von Migranten durch die Dumpfglatzen (von denen nachweislich einer "Hasedubleibsthier" heißt), kennen wir alle nur einen Video-Snippet, der in media res aufgenommen wurde. Ohne Vor- oder Nachgeschichte. Daher möchte ich mich hier nur an den bekannten Fakten desorientieren. Die anwesenden Pressevertreter (ZDF und Regionalzeitung) haben dergleichen nirgendwo beobachtet, konnten aber auch nicht überall sein. In den direkten Folgetagen waren auch keine betreffenden Anzeigen bekannt, aber später dann wohl doch. Antifas wiederum behaupten, das wäre im gesamten Aktionsradius geschehen. Pro Chemnitz und Co. wiederum sind sich gewiss, dass die Antifas mal wieder mit Steinen geschmissen hätten, was manche Polizisten angeblich bestätigen bzw. widerlegen.

    Kurz: Man weiß wieder nix Genaues, außer natürlich in den sozialen Netzwerken. Die jeweiligen Filterblasen zur Rechten wie Linken wurden mit der schnell härtenden Meinungsbaumasse Tendenzin befüllt. Aber für mich war das alles zu dem Zeitpunkt noch zu wenig, um ein Urteil zu fällen. Für die Kanzlerin, ihren Sprecher, die Oppositionsparteien je nach Couleur allerdings nicht. Da war man mit den Vorwürfen und Behauptungen buchstäblich schneller als die Polizei. Nach dem Motto: "If real or fake, let´s bake a cake". Eine Schlagzeile schrieb von der anderen ab, bis es auch Campino mitbekam und sich mit seiner Düsseldorfer Schlagerpunktruppe einladen ließ. - quasi als musikalisches Freibier für alle - geschätzte 65.000 junge Protestler anlockte, die sich gegen Rassismus und das Bezahlen von Konzertkarten versammelte, sowie im Durchschnitt pro Person knapp über 30 Cent für die Hinterbliebenen des getöteten Opfers Daniel spendeten, das es ja auch irgendwie noch gab.
    klasse

  13. #1183
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Schöne neue Welt.

    "Antifa Zeckenbiss" postet ein Video im Netz names "Hetzjagd in Chemnitz" und schon hat man eine Regierungskrise, der Präsident des Verfassungsschutzes muss sich mit Rücktrittforderungen befassen und es wird gross diskutiert ob es eine "Hetzjagd(en)" in Chemnitz gab.

    "Antifa Zeckenbiss" lacht sich bestimmt zu Tode.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  14. #1184
    Zitat Zitat von caesar Beitrag anzeigen
    Schöne neue Welt.

    "Antifa Zeckenbiss" postet ein Video im Netz names "Hetzjagd in Chemnitz" und schon hat man eine Regierungskrise, der Präsident des Verfassungsschutzes muss sich mit Rücktrittforderungen befassen und es wird gross diskutiert ob es eine "Hetzjagd(en)" in Chemnitz gab.

    "Antifa Zeckenbiss" lacht sich bestimmt zu Tode.
    Oh Herr, gib mir Geduld.
    Liest in der schönen neuen Welt keiner mehr Presseberichte oder die Forenbeiträge in diesem Thread.
    Antifa Zeckenbiss hat das Video mit dem Titel "Menschenjagd" auf ihrer Facebook-Seite eingestellt.
    Die Pressemitteilung von Antifa Zeckenbiss hatte ich im Beitrag #1152 verlinkt.
    Als wir dieses Video zum ersten mal gesehen haben, sahen wir Flüchtlinge (Menschen) die von Neonazis über die Straße gejagt worden sind. So entstand ganz spontan der Titel “Menschenjagd”.
    Wir haben nie etwas von Menschenjagden, Hetzjagden oder ähnliches geschrieben. Es sollte mit dem Wort “Menschenjagd” nur der Inhalt eines Videos beschrieben werden.
    Ab wie viel Meter beginnt für Herrn Maaßen denn eine Jagd? Für uns ist es eindeutig eine gewesen.
    https://de-de.facebook.com/notes/ant...9351114575723/

    Wem die Quelle nicht passt: Dann vielleicht der Stern.
    Antifa Zeckenbiss wehrt sich gegen Vorwürfe des Verfassungsschutz-Chefs


    Und nein, ich glaube die lachen nicht.
    Ergänzend zum sogenannten "Hetzjagd"-Video und der heute beschriebenen Verharmlosung der Übergriffe in Chemnitz am 26.08.2018, "Die bürgerliche Mitte" hat friedlich getrauert, empfehle ich die Sendung frontal21 zum "Hetzjagd"-Video aus Chemnitz.
    Der Polizeibericht spricht von "Vermummten", die sich "mit Steinen bewaffnen" und die "Ausländer suchen" und ein jüdisches Restaurant überfallen.
    https://www.zdf.de/politik/frontal-2...mnitz-100.html
    Geändert von Zinga (14-09-2018 um 19:34 Uhr)

  15. #1185
    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Wahnsinn, dann hat bei mir also auch schon der rechte, antidemokratische Virus zugeschlagen. Ich als Mitte der Gesellschaft möchte also die freiheitliche, demokratische Grundordnung bekämpfen. Juhu... der Satz ist so derart Phrasenschwein, da reichen 5 Euro nicht aus. Wahrscheinlich laufe ich nächste Woche dann schon bei Pegida mit und in 2 Wochen fackel ich ein Flüchtlingsheim ab.. Zinga, Deine Antenne ist einseitig ausgerichtet, du willst doch gar nicht verstehen, was ich meine.
    Statt auf meine Argumente in meinem Posting einzugehen, zitierst du nur den letzten Absatz und verfälschst meine Aussage, die eine Antwort auf deinen Beitrag war.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •