Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 307 von 320 ErsteErste ... 207257297303304305306307308309310311317 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.591 bis 4.605 von 4786
  1. #4591

  2. #4592
    *wunschlos glücklich* Avatar von Koryphäe
    Ort: Büdchen+MTT+Doku/Reality
    Es stimmt übrigens nicht, dass die Jugendlichen aus Hartz IV Familien mit ihrem Einkommen aus Arbeit oder Lehre zum Familieneinkommen beitragen müssen. Decken sie mit ihrem eigenen Einkommen ihren eigenen Bedarf, so fallen sie aus der BG und nur noch das Kindergeld wird als Einkommensüberhang angerechnet. Bei Bedarf suche ich noch schnell den dazugehörigen Paragraphen raus. Edit: sie müssen natürlich ihren eigenen Mietanteil dann an die Eltern bezahlen von ihrem Einkommen. Aber haben durchaus je nach Einkommen natürlich genug Geld übrig. Auch Jugendliche bzw junge Erwachsene können aus dem Heim raus in die sogenannte Verselbstständigung, haben dann mehr Geld zur Verfügung.
    Geändert von Koryphäe (24-08-2019 um 09:27 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  3. #4593
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Nein. Jugendliche / junge Erwachsene, die noch zu Hause wohnen, fallen erst mit Vollendung des 25. Lebensjahres aus der Bedarfgemeinschaft mit den Eltern heraus.

  4. #4594
    der Sohn vom lieben Gott Avatar von golfern
    Ort: München
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    Nein. Jugendliche / junge Erwachsene, die noch zu Hause wohnen, fallen erst mit Vollendung des 25. Lebensjahres aus der Bedarfgemeinschaft mit den Eltern heraus.
    Mal ohne die entsprechenden Paragrafen und Absätze rauszukramen...

    Eine Bedarfsgemeinschaft besteht mindestens aus einem erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, dem Partner oder der Partnerin und den im Haushalt lebenden unter 25-jährigen, unverheirateten Kindern. Kinder zählen jedoch nur zur Bedarfsgemeinschaft, wenn sie ihren Bedarf nicht durch eigenes Einkommen oder eigenes Vermögen selbst decken können.

    http://www.jobcenter-cham.de/index.p...ungsgewaehrung

  5. #4595
    *wunschlos glücklich* Avatar von Koryphäe
    Ort: Büdchen+MTT+Doku/Reality
    Genau das ist es, das wissen aber die wenigsten. Ich habe das selber erlebt mit einem Kind unter 18, die so viel Unterhalt bekam und Kindergeld, dass sie ihren Bedarf selber decken konnte. Immer rausgefallen ist und genullt wurde.
    Bild:
    ausgeblendet

  6. #4596
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Ah, DAS meinst du! Ja, das kann passieren, daß Unterhalt plus Kindergeld den Regelsatz für ein Kind übersteigen und dann im Bescheid nicht auftauchen. Das bittere daran ist, daß die Eltern dann auch keine Zuschüsse wie z.B. Extrageld für den Schulanfang bekommen oder andere Ermäßigungen. Es wird eben alles zusammengerechnet.

    Anders ist es, wenn eine Haushaltsgemeinschaft besteht, wie z.B. bei einer WG, dann wird seperat berechnet.

  7. #4597
    *wunschlos glücklich* Avatar von Koryphäe
    Ort: Büdchen+MTT+Doku/Reality
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    Ah, DAS meinst du! Ja, das kann passieren, daß Unterhalt plus Kindergeld den Regelsatz für ein Kind übersteigen und dann im Bescheid nicht auftauchen. Das bittere daran ist, daß die Eltern dann auch keine Zuschüsse wie z.B. Extrageld für den Schulanfang bekommen oder andere Ermäßigungen. Es wird eben alles zusammengerechnet.

    Anders ist es, wenn eine Haushaltsgemeinschaft besteht, wie z.B. bei einer WG, dann wird seperat berechnet.
    Ne, nicht richtig so. Meine Tochter fiel raus. Bekam dennoch BuT. Im Kindergarten Essenermäßigung und Übernahme Klassenfahrt.
    Bild:
    ausgeblendet

  8. #4598
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Zitat Zitat von Koryphäe Beitrag anzeigen
    Ne, nicht richtig so. Meine Tochter fiel raus. Bekam dennoch BuT. Im Kindergarten Essenermäßigung und Übernahme Klassenfahrt.
    Meine fällt auch raus und ich kann deshalb keinen Köln-Pass für sie beantragen. Der ist aber schon wichtig, weil man damit diverse Kulturangebote ermäßigt nutzen kann. Aber bei uns kommt eh noch einges andere dazu. Zum einen lebt sie im Wechselmodell und dann noch der Mini-Job von mir, das sorgt für totale Verunsicherung. Mit viel Glück ist das vielleicht bald vorbei. Bin am 4.9. bei einem JobSpeedDating und hatte die letzten Wochen zwei wirklich intensive Vorbereitungstermine mit richtig professionellem Coaching. Die Erfolgsquote soll recht hoch sein, von daher hoff ich, daß ich mir da was angeln kann.

  9. #4599
    *wunschlos glücklich* Avatar von Koryphäe
    Ort: Büdchen+MTT+Doku/Reality
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    Meine fällt auch raus und ich kann deshalb keinen Köln-Pass für sie beantragen. Der ist aber schon wichtig, weil man damit diverse Kulturangebote ermäßigt nutzen kann. Aber bei uns kommt eh noch einges andere dazu. Zum einen lebt sie im Wechselmodell und dann noch der Mini-Job von mir, das sorgt für totale Verunsicherung. Mit viel Glück ist das vielleicht bald vorbei. Bin am 4.9. bei einem JobSpeedDating und hatte die letzten Wochen zwei wirklich intensive Vorbereitungstermine mit richtig professionellem Coaching. Die Erfolgsquote soll recht hoch sein, von daher hoff ich, daß ich mir da was angeln kann.
    Ich wünsche es dir. Ich bin raus durch Partnerschaft. Hoffe, da nie wieder reinzufallen.
    Bild:
    ausgeblendet

  10. #4600
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Zitat Zitat von Koryphäe Beitrag anzeigen
    Ich wünsche es dir. Ich bin raus durch Partnerschaft. Hoffe, da nie wieder reinzufallen.
    Danke. Die machen sogar ne App, damit man sich besser findet. Und ich will da auch nie wieder rein.

  11. #4601
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    Das denk ich auch, aber es ist eine Sache der Eltern, das zu entscheiden. Die Jugendlichen im Heim haben diese Entscheidungsfreiheit nicht und das ist der entscheidende Punkt.
    Naja, der Junge ist 17. Sobald er 18 ist, muss er ja nicht mehr im Heim leben sondern kann sich was eigenes suchen.

  12. #4602
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Naja, der Junge ist 17. Sobald er 18 ist, muss er ja nicht mehr im Heim leben sondern kann sich was eigenes suchen.
    Rein theoretisch. Aber so rein praktisch kann das in Städten wie Köln "etwas" schwierig werden.

  13. #4603
    Aktuelle ZDF Doku (25.09.19) über die "Bildungsmaßnahmen" der Jobcenter: https://www.zdf.de/dokumentation/zdf...-sinn-100.html

    Wo bleibt hier der Aufschrei über Steuerverschwendungen?

  14. #4604
    vonne Pufferbude Avatar von Karl Napp
    Ort: Sag ick nich. +g+
    Zitat Zitat von robin1 Beitrag anzeigen
    Aktuelle ZDF Doku (25.09.19) über die "Bildungsmaßnahmen" der Jobcenter: https://www.zdf.de/dokumentation/zdf...-sinn-100.html

    Wo bleibt hier der Aufschrei über Steuerverschwendungen?
    ich muss mal kurz lachen ... feinmotorik, konzentration und sorgfalt der männer und frauen fördern, herausfinden ....

    den wird es nicht geben. es läuft. interessiert kaum einen.


    ab nächstes jahr gibt es 8 euro mehr. na, ist doch was.

  15. #4605
    Dost
    unregistriert
    Zitat Zitat von robin1 Beitrag anzeigen
    Aktuelle ZDF Doku (25.09.19) über die "Bildungsmaßnahmen" der Jobcenter: https://www.zdf.de/dokumentation/zdf...-sinn-100.html

    Wo bleibt hier der Aufschrei über Steuerverschwendungen?
    Habe den Bericht dank deines Links gesehen.

    Was ich besonders erschreckend fand, war dass von 2010-2018 die Anzahl der kurzfristigen (sinnlosen) Förderungsmaßnahmen wie Bewerbungstraining trotz Rückgangs der Hartz4-Bezieher stieg, die Anzahl langfristiger (sinnvoller) Maßnahmen wie Umschulung/Ausbildung hingegen um 40% sank. Zudem hieß es durfte nur jeder 100. Bezieher langfristige Maßnahmen in Anspruch nehmen.

    Die Wissenschaftlerin am Ende hat ja Recht: Gebt die Fortbildung doch in staatliche Hände statt in profitorientierte Weiterbildungsinstitute. Und zudem viel mehr Umschulungen/Ausbildungen finanzieren. Das muss bei der Menge Geld dich möglich sein. Dafür 80% der kurzfristigen Maßnahmen streichen.

    Allein dieser Schwachsinn, dass ein Jobcenter 30 Plätze kauft, die dann besetzt werden müssen, komme, was da wolle. Eigentlich muss es doch umgekehrt sein. Erst wird der Bedarf druckfrei für alle Seiten ermittelt, dann Plätze eingekauft.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •