Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 93 von 94 ErsteErste ... 4383899091929394 LetzteLetzte
Ergebnis 1.381 bis 1.395 von 1396
  1. #1381
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    denke fehlt nicht mehr so viel bis Putsch Teil II in die türkischen Teestuben kommt

  2. #1382
    Erdogan hat ja auch schon vor der Wahl gesagt, dass er die Hauptstadt unter Zwangsverwaltung stellen möchte:
    In großen Städten wie Ankara, Istanbul und Izmir droht den Kandidaten der AKP möglicherweise eine bittere Niederlage. Für den Fall deutete Erdogan schon an, dass die Hauptstadt unter Zwangsverwaltung gestellt werden könnte. In den Kurdengebieten kennt man das schon. Hier wurden fast alle HDP-Bürgermeister abgesetzt. Neue Kandidaten werden als Terrorunterstützer und Feinde des Landes bezeichnet, die das Land spalten wollten:
    31.3.19 https://www.tagesschau.de/ausland/ko...erkei-101.html
    Wer immer nur das tut was er schon kann, bleibt immer nur das was er schon ist.

  3. #1383
    Das ist alles so deprimierend.

  4. #1384

  5. #1385
    *321* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Wundern würde es mich nicht. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass schon der 1. Putsch keiner war.
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  6. #1386
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    und nebenher gibts noch (mal wieder) ein paar Berichte über das anscheinend recht luxuriöse Leben seiner Ehefrau... wohl die übliche Bigotterie

    läuft gut bei Herrn Erdogan
    wohl verdient

  7. #1387
    ist er wieder da?

    Hat er schon alles für seinen Wahlsieg vorbereitet?

  8. #1388
    "Er ist wieder da"
    Update vom 11. April, 11.57 Uhr: Mehr als eine Woche nach der Kommunalwahl in der Türkei hat die Wahlkommission sechs Bürgermeistern der pro-kurdischen Partei HDP den Sieg aberkannt. Das bestätigte eine Parteisprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Sie würden durch die jeweils zweitplatzierten Kandidaten der Regierungspartei AKP ersetzt.
    [..]
    Update vom 10. April, 12.00 Uhr: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan fordert die Annullierung der Kommunalwahl in Istanbul, nachdem die Opposition dort den vorläufigen Ergebnissen zufolge eine Mehrheit errungen hat. Die Unregelmäßigkeiten bei der Abstimmung würden einen "Schatten" auf die Wahl werfen, sagte Erdogan laut den Zeitungen "Hürriyet" und "Sabah" (Mittwochsausgaben) auf dem Rückflug aus Moskau.
    https://www.merkur.de/politik/tuerke...-12001649.html
    Wer immer nur das tut was er schon kann, bleibt immer nur das was er schon ist.

  9. #1389

  10. #1390
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Eigentlich wäre das ein guter Grund für die EU, die Beitrittshilfen noch einmal zu kürzen (letzters Jahr wurden sie wohl schon um 40% gekürzt), oder sogar ganz einzustellen.

    Die sind ja eigentlich dazu gedacht, ein Land darin zu unterstützen, sich in Sachen Demokratie und internen Strukturen dem Standard anzupassen, welche die EU für den Beitritt als verpflichtend vorsieht. Nur entfernt sich die Türkei vorsätzlich immer mehr von dem Standard, statt auf ein Erreichen der Standards hinzuarbeiten.
    (wobei natürlich bei einem Entzug der Beitrittshilfen immer wieder betont werden sollte, dass die Beitrittshilfen selbstverständlich wieder gewährt werden, sobald eine Regierung an der Macht ist unter welcher die demokratischen Grundrechte der Bewohner nabhängig von "Rasse" und Religion gewahrt werden
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  11. #1391
    Das sehe ich genauso Proteus! Die EU sollte die Zahlungen jetzt ganz einstellen. Es werden Wahlergebnisse annulliert, weil die Ergebnisse nicht gefallen. Man erkennt Wahlsiegern wegen ihrer Volks- und Parteizugehörigkeit den Sieg ab und ersetzt sie durch die Zweitplatzierten. Das ist undemokratisch und rassistisch und das verdient keine Untestützung. Wenn die Türkei wieder zur Demokratie zurückfindet, kann man gerne wieder unterstützend tätig werden. Aber aktuell werden die EU-Gelder doch eindeutig zweckentfremdet.

  12. #1392
    Zitat Zitat von Little_Ally Beitrag anzeigen
    Das sehe ich genauso Proteus! Die EU sollte die Zahlungen jetzt ganz einstellen. Es werden Wahlergebnisse annulliert, weil die Ergebnisse nicht gefallen. Man erkennt Wahlsiegern wegen ihrer Volks- und Parteizugehörigkeit den Sieg ab und ersetzt sie durch die Zweitplatzierten. Das ist undemokratisch und rassistisch und das verdient keine Untestützung. Wenn die Türkei wieder zur Demokratie zurückfindet, kann man gerne wieder unterstützend tätig werden. Aber aktuell werden die EU-Gelder doch eindeutig zweckentfremdet.
    Nicht nur aktuell, schon seit vielen Jahren.

    Ich finde Proteus Vorschlag auch gut.
    Die EU muss endlich mal handeln. Die müssen unsere Demokratie endlich mal verteidigen und schützen, anstatt sich von Diktatoren, Maffiabossen (Trump) und dem rechten Mob verarschen und gängeln zu lassen.
    Geändert von wap (11-04-2019 um 16:08 Uhr)

  13. #1393
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Das hier ist sehr interessant:
    https://www.faz.net/aktuell/feuillet...-16134377.html

    Dort steht auch was, warum Erdogan vor allem den Machtwechsel in Istanbul nicht hinnehmen will und kann.
    Nicht wegen diesem Sprichwort dass derjenige der Istanbul gewinnt auch die Präsidentschaft gewinnt.

    Sondern aus handfesteren finanziellen Gründen:
    Erdogan hatte dank dr AKP-Kontrolle der Stadt immer eine sehr stark seine Hand im Stadthaushalt.
    Unter anderem hat er dafür gesorgt, daß vom Stadthaushalt jedes Jahr Spenden in Höhe von fastr 140 Millionen an 4 islamistische Stiftungen flossen, in welchem sein Sohn sitzt (und welche sich wohl zur Aufgabe gemacht haben, die türkische Plutokratie in ein islamistisches System zu verwandeln).
    Gleichzeitig ist die Wirtschaft wohl sehr stark mit Erdogans Bakschisch-System zur Kontrolle der Medien verknüpft. 2 der erdogantreuesten Medienhäuser sind wohl im Besitz einer Gruppe, welche ebenfalls ein Bauunternehmen in seinem Besitz hat. Und Erdogan sorgt immer dafür, daß denen die lukrativsten Bauaufträge in Istanbul zugeschustert werden.
    All das droht natürlich zu enden, sobald die CHP die Kontrolle in der Stadt übernimmt.
    Für den Fall dass Erdogan es nicht schafft, der AKP mit Neuauszählung und sonstigen Mitteln den Sieg der Stadt zu verschaffen, soll er deswegen auch schon einen Plan B in der Tasche haben: Durch eien Gesetzesänderung die vorsieht daß Bauprojekte ab einem bestimmten Wert nicht mehr von den Kommunen vergeben werden, sondern direkt von Erdogans Palast aus (so dass er diese weiterhin seinen Günstlingen zuschustern kann)
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  14. #1394
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    naja, dann schreib aber doch dabei in welcher Höhe hier gekürzt werden soll/kann
    p. a. 235 Millionen weniger soll die Türkei erhalten
    https://www.faz.net/aktuell/politik/...-15809524.html

    selbst wenn das so umgesetzt wird - damit kann man evtl noch Afghanistan oder eine afrikanischen Kleinstaat beeindrucken, aber nicht die Türkei
    leider

  15. #1395
    erdogan ist zwar hinter spenden her und nimmt von d EU was er kriegen kann.

    aber geld von aussen als beeinflussungsmittel, bei motivationen die völkisch oder fundi-religiös sind, ist das nicht bloss null und nada, sondern sogar kontraproduktiv.

    ich bin bzgl türkei keineswegs dagegen, alle zahlungen zu stoppen.
    doch man muss sich überlegen, was das bewirkt, wie die signalwirkung tatsächlich läuft.


    das problem ist viel umfassender und praktisch global.
    eine unselige verheiratung gewissenloser oligarchien mit dem vehikel religiöser und ethnischer spannungen, und wirtschaftlicher krisen, mit protagonisten, die durchaus beides anstreben:
    1. ihre eigene macht samt reichtum, 2. einen weiterbestand ihrer staatlichen struktur und gesellschaftsordnung, wofür sie gezwungen sind, massive kapitalmittel und wirtschaftliche strukturmassnahmen einzusetzen, und auch internationale deals abzuschliessen. man will nicht chef eines armenhauses sein, das ist kein ruhm. von daher ziemliche selektivität.


    neulich ein artikel über ungarn und orban.
    auch den fand ich zwar nicht unrichtig, aber wenig hilfreich.
    am schluss verstieg sich der autor (vermutl ungarischer jude im exil) zur these, dass die EU mit geldsperre oder geschenk den orban und seine clique in den griff bekommen könne, wozu es aber heute zu spät sei, man hätte nach der wende erst mit zahlungen beginnen sollen, wenn sich demokratische ergebnisse und strukturen eindeutig etablieren. und in dieser denklogik, der orban hätte dann aufgrund seiner pekuniären interessen ganz anders taktiert. nee nee..
    denn die mentalität hat parallelen mit der türkei.
    zwar ist sich die anti-orban szene bewusst, dass sie es mit 3 phasen fremdherrschaft und damit auch mit der reaktion in form von nationalismus und fremdenhass zu tun hat (türken, habsburg, soviets), scheint aber nicht imstande, vernünftige schlussfolgerungen zu ziehen, sondern will mit dem kopf durch die wand, und alles irgendwie "umdeklarieren".
    bezüglich ungarn kann nur ein generalpakt funktionieren, wie damals zwischen könig stefan und vatikan, der die völkischen und religiösen interessen befriedigt. das hatte funktioniert, wie wir wissen. für die ungarn war das anerkannte augenhöhe, darunter tun sie es nicht. die ungarn wären sonst keine europäer und keine christen geworden. man hätte heute eine art von türkei als direkter nachbar, aber mit einer "heidnischen" religion.
    ich erwähne das ausdrücklich, weil immer orban und erdogan in einen topf geworfen werden, während es viel viel wesentlicher ist, den heutigen unterschied zwischen ungarn und türkei zu begreifen. die ungarn sehen sich als 100% europäer, die nur etwas grantig sind, und sich die souveränität vorbehalten, mit dem osten und westen die beziehungen zu haben, die sie wollen. sie wollen die beziehungen zu europa nicht abbrechen. sie sehen europa als das was es ist: ein reiches ergebnis all seiner traditionen und sitten und fähigkeiten. kein virtualisierter "rule-based" scheiss ohne herz und seele, von software kontrolliert. (obwohl katholisch, haben sie in der mentalität viel von den orthodoxen, bzw pre-schisma. es zählt die persönliche beziehung als sinn des lebens, und motivation des wirtschaftens, und ganz sicher nicht die abstrakte protestantische arbeitsethik.)


    ebenso in analogie, ist wahrscheinlich nur ein grosser pakt mit der türkei im kontext der seidenstrasse möglich, der die dinge besänftigt und den menschen mehr chancen gibt.
    denn in diesem riesigen komplex relativieren einander die herrschaftsansprüche und gaunereien, einer wird versuchen den anderen anhand des paktes zu massregeln, während er sich selber möglichst viel heraus nimmt.
    unter strenger moderation durch china und russland (die ebenfalls ohne qualitätsverbesserung nicht funktionieren können) werden sich auch von türkei bis kasachstan bis burma alle irgendwie drein finden.

    wär also gut, wenn die europäer hier erst mal einen neuen pakt untereinander schliessen, und dann dort sehr aktiv teilnehmen, damit ihre interessen offiziell sind und berücksichtigt werden.
    andernfalls, aufgrund der krisen (siehe auch 2008, ein wesentlicher boost PRO orban), wird europa zu schwach sein, und vom tsunami der (absoluten, nicht der relativen pro kopf) wirtschaftsleistung eurasiens überrollt werden.
    Geändert von hans (15-04-2019 um 11:54 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •