Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 17 von 17 ErsteErste ... 71314151617
Ergebnis 241 bis 253 von 253
  1. #241
    Jose is ein Cat.1, eiert noch ein weile auf Atlantic rum, stort aber niemand.

    TD Lee fallt auseinander heute nacht/morgen.

    Maria is inzwischen Cat. 5 (160 mph), headed smack-dab for Puerto Rico and the U.S. Virgin Islands. vorher sage bahn zeigt kein U.S. landfall fur die nachste 5 tage. hoffentlich es bleibt so.

    FS

  2. #242
    Maria hat Puerto Rico schwer verwüstet

    Leider gibt es nach Irma eigentlich kaum noch Aufmerksamkeit auch in den Medien, oder kommt mir das nur so vor

    https://weather.com/de-DE/wetter/aus...men-ausradiert

  3. #243
    zahm, aber direkt Avatar von Eggi I.O.F.F. Team
    Ich fand "Maria" in den Medien schon sehr präsent - von der Ankündigung, über die Zugbahn Barbados und der Verwüstung von Puerto Rico.
    Bei Irma kam hinzu, dass die weitere Zugbahn noch in Richtung Festland bevorstand, wonach es momentan bei "Maria" nicht so ausschaut. Nach derzeitigem Stand ist die kleinste Annäherung am kommenden Mittwoch: https://www.windy.com/?2017-09-27-09,33.816,-46.758,5

    Puerto Rico bekommt hoffentlich schnellstmöglich die Unterstützung aus Washington.

  4. #244
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    CNN hat sich sehr viel Mühe gegeben, darüeber extensiv zu berichten.

    Die armen Reporter mussten bei Wind und Wetter draussen stehen und sich fast vom Wind wegblasen lassen, damit die Zuschauer genügend unterhalten wurden.

    Ziemlich witzig, da wird gesagt, dass sei gefährlich und trotzdem muss dort ein CNN-Team herumstehen. Je prominenter der Reporter, desto mehr musste das Brand CNN klar ersichtlich sein.

    Soviel ich weiss, treffen die anderen Hurrikans nicht mehr auf US-Festland und sind deshalb wohl auch nicht so relevant.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  5. #245
    Harmoniekeule Avatar von cobrita
    Ort: Chaotistan
    Ich habe gerade auch Videos von der Dominikanischen Republik gesehen. Wenn die Küsten/Touristenzonen einigermassen glimpflich weggekommen sind (und von denen wird ja mehr berichtet) sieht es im Inneren schon ganz anders aus. Überschwemmungen, Bergrutsche und viele zerstörte Häuser gibt es da. Und Leute, die gar nicht aus ihren überfluteten Häusern raus wollen, weil sie Angst um ihre eh schon kargen Sachen haben. Vor allem die alten Leute mussten quasi mit Gewalt rausgeholt werden.

    Puerto Rico dagegen ist wohl auf Jahre hin zerstört und wenn die USA nicht helfen, wird das sehr schwer werden. Strom und Trinkwasser sind die ersten Notfälle und wenn die Flughäfen auch zerstört sind/bleiben, hat man ein gewaltiges Problem, Hilfe schicken zu können. Per Schiff dauert das ja "ewig".

    Von den kleineren Inseln wurde ja auch schon berichtet. Paar Kommentare gelesen, man sieht schwarz für einen Neuanfang, auch da wird internationale Hilfe dringend notwendig sein.

  6. #246
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Ich hab mich auch schon gedacht, für diverse kleinere Insel wie Barbuda, daß ja im Moment total unbewohnt ist, ist es vielleicht wirklich besser, wenn man sie aufgibt bzw. wieder an die Natur zurückgibt.

    Zu Puerto Rico sag ich besser nix, sonst hagelt es noch eine Verwarnung. Ich hab nämlich das Gefühl, die Amis kapieren so überhaupt nicht, daß die Leute dort in ihren Verantwortungsbereich fallen. Auch wenn da die Infrastruktur total kaputt ist, ein paar Hubschrauber zu schicken wird ja wohl möglich sein.

  7. #247
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    Ich hab mich auch schon gedacht, für diverse kleinere Insel wie Barbuda, daß ja im Moment total unbewohnt ist, ist es vielleicht wirklich besser, wenn man sie aufgibt bzw. wieder an die Natur zurückgibt.

    Zu Puerto Rico sag ich besser nix, sonst hagelt es noch eine Verwarnung. Ich hab nämlich das Gefühl, die Amis kapieren so überhaupt nicht, daß die Leute dort in ihren Verantwortungsbereich fallen. Auch wenn da die Infrastruktur total kaputt ist, ein paar Hubschrauber zu schicken wird ja wohl möglich sein.
    Ich finde die Bilder aus Puerto Rico ganz schlimm.
    Das ist verlorenes Land.
    Zusätzlich droht nun wohl noch der Bruch eines Staudamms.

    Aber warum fallen die Menschen dort explizit in den Verantwortungsbereich der USA?

  8. #248
    Weil Puerto Rico ein Außengebiet der USA ist und der amerikanische Präsident das Staatsoberhaupt.

  9. #249
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    Deswegen hat Trump ja auch den Notstand für Puerto Rico ausgerufen, dementsprechend werden Gelder frei gemacht und eingesetzt.

    Edit: "Notstand" rufen die betroffenen Gebiete selbst aus, Trump hat Puerto Rico zum "Katastrophengebiet" erklärt - dadurch ergeben sich dann (zusätzliche) Finanzhilfen aus Washington.
    Geändert von Edelstahl (23-09-2017 um 18:08 Uhr)

  10. #250
    Zitat Zitat von cobrita Beitrag anzeigen

    Strom und Trinkwasser sind die ersten Notfälle und wenn die Flughäfen auch zerstört sind/bleiben, hat man ein gewaltiges Problem, Hilfe schicken zu können. Per Schiff dauert das ja "ewig".
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    Auch wenn da die Infrastruktur total kaputt ist, ein paar Hubschrauber zu schicken wird ja wohl möglich sein.
    As Puerto Rico continues to deal with the destruction that Hurricane Maria dealt to the island, airlines have started relief flights to help its people.

    Friday morning, New York Governor Andrew Cuomo flew to Puerto Rico on a special JetBlue charter flight, one of two A321 aircraft — one with Cuomo and other government and emergency response workers aboard and the other full of emergency supplies. According to CBS News the provisions include 34,000 bottles of water, 9,600 ready-to-eat meals, 3,000 canned goods, 500 flashlights, 1,400 cots, 1,400 blankets, 1,400 pillows and 10 generators. 60 National Guard troops, 50 state police, four Black Hawk helicopters, 10 workers form the New York Power Authority and drones plus two drone pilots are being sent down to help.
    https://thepointsguy.com/2017/09/air...s-puerto-rico/

    Two American Airlines planes from Miami and one from Philadelphia arrived at San Juan's Luis Munoz Marin International Airport Friday morning. The flights carried relief supplies and federal airport screeners to help staff security checkpoints at the airport, an airline spokesman said.
    http://www.middletownpress.com/news/...e-12220928.php

  11. #251
    Harmoniekeule Avatar von cobrita
    Ort: Chaotistan
    Das klingt schon mal vielversprechend! Drücken wir die Daumen, dass das so weitergehen kann und die Leute bald wieder auch ein Dach über dem Kopf haben und vor allem genug Trinkwasser!

  12. #252
    Die USa haben aktuell aber ziemlich viel Glück wenn auch Maria im Ozean sich nun nicht mehr weiter bewegt. Sehr groß ist er ja noch, mehr noch als zuvor.

  13. #253
    hautfarbenblind Avatar von ganzblau
    Ort: beim Drehen
    Nachdem "Dorian" vor kurzem die Bahamas schwer verwüstet hat, nimmt Hurrikan "Lorenzo" direkten Kurs auf die Azoren:

    Gefahr für die Azoren (Luzerner Zeitung)

    Schon wieder ein Rekord-Wirbelsturm (Wetter.de)

    Bisschen mehr Modelle und Hintergrund bei Kachelmann

    edit: Lorenzo wird kein Einzelfall bleiben (Neue Zürcher Zeitung)
    Geändert von ganzblau (01-10-2019 um 20:28 Uhr)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •