Seite 2 von 106 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 52 102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 1587
  1. #16
    Zitat Zitat von Lazarus Beitrag anzeigen
    Du kommst halt nicht aus Bayern
    Ja Bayern hat sowieso den Größten von allen, deswegen braucht es auch solche überheblichen Kraftprotze, aber im Rest von Deutschland sieht man die Sache halt anders.

    Gibt es überhaupt einen Politiker der CSU, der in den Top 10 der beliebtesten Politiker ist ?
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

  2. #17
    Lazarus
    unregistriert
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Ja Bayern hat sowieso den Größten von allen, deswegen braucht es auch solche überheblichen Kraftprotze, aber im Rest von Deutschland sieht man die Sache halt anders.

    Gibt es überhaupt einen Politiker der CSU, der in den Top 10 der beliebtesten Politiker ist ?
    Ganz ehrlich, ich wüsste nicht einmal, wer da gerade überhaupt drin vorkommt....

  3. #18
    Wenn es stimmt, daß Seehofer Söder nicht als Nachfolger will, dann wird er meiner Meinung nach Herrmann protegieren. Dafür hat er ihn schon mal als Spitzenkandidat für die BTW aufgebaut, er könnte ja dann von einem Ministeramt abberufen werden. Mit Herrmann als Söder-Konkurrent wäre die fränkische CSU-Fraktion gespalten und nicht voll hinter Söder.

  4. #19
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Ich tappe da bezüglich der Nachkriegsgeschichte noch im Dunklen. Es muss doch anno 1945 einen mehr oder weniger vernünftigen Grund gegeben haben, weshalb die CSU diesen Sonderstatus erhielt. Mir erscheint das heute sehr undemokratisch, dass man nur aufgrund des Wohnsitzes in Bayern nicht die gleichen Wahlmöglichkeiten hat wie im Rest der Republik bzw. alle anderen Bundesbürger die CSU aufgrund des Wahlverhaltens eines einzigen Landes stets "mitgeliefert" bekommen, ohne sie bestellt zu haben. Das ist ja zudem auch ein Höchstmaß an Anti-Föderalismus. Mir erscheint das, wie eine dieser in einem speziellen Zeitrahmen gefassten Entscheidungen, die irgendwann ranzig geronnen ist, ohne noch up to date zu sein. Kennt sich da jemand historisch aus?


    Gerade, wenn Herrmann, Söder & Co in Talkrunden feist versonnen um die Wette schwärmen, was die Großartigkeit ihres Bundeslandes und natürlich seiner Politik betrifft, frage ich mich, was hat das mit mir in NRW zu tun? Den Ostdeutschen muss das ja noch ver- und entrückter vorkommen. Gäbe es denn verfassungsrechtlich die Möglichkeit, diese Extra-Weißwurst rückgängig zu machen? Also, dem Puls der Zeit anzupassen?
    Geändert von spector (09-10-2017 um 13:30 Uhr)

  5. #20
    Lazarus
    unregistriert
    Irgendwie habe ich den Eindruck, Seehofer versucht sich mit dem faulen Kompromiss vom Wochenende nur über den CSU-Parteitag nächsten Monat zu retten, um nochmal antreten zu können. Könnte durchaus spannend werden, was die Basis sagt, wenn es bei den Koalitionsverhandlungen wieder eine Rolle rückwärts gibt...

  6. #21
    Also anno 1945 hat die CSU noch keinen Sonderstatus erhalten. Da endete der zweite Weltkrieg und die ersten CSU-Ortsverbände wurden gegründet.

    ...Ein Gründungsdatum der Partei anzugeben, ist schwierig. Am 12. September 1945 wurde in München die Gründung einer „Bayerischen Christlich-Sozialen Union“ beschlossen, welche am 11. Oktober formell vollzogen wurde. Am 12. Oktober 1945 gründete sich die CSU in Coburg[86], am 13. Oktober 1945 in Würzburg. Am 17. Dezember 1945 wählte der Vorläufige Landesausschuss Josef Müller zum amtierenden Vorsitzenden. Die gesamtbayerische Gründungsversammlung fand am 8. Januar 1946 statt; am 14. und 15. Dezember 1946 beschloss die zweite Landesversammlung das erste Grundsatzprogramm und bestätigte den bisher vorläufigen Parteivorsitzenden Josef Müller in seinem Amt.[87] Anders als die christlich-konservativen Parteien in den anderen Bundesländern, die sich 1950 zur CDU zusammenschlossen, blieb die CSU selbstständig und organisatorisch auf Bayern beschränkt. Sie lehnte den gesamtdeutschen Führungsanspruch zuerst der Berliner CDU, dann der CDU in der Britischen Besatzungszone unter Konrad Adenauer ab. ...
    Quelle

    Also zum Sonderstatus der CSU: Die waren halt schon damals stur und die CDU hat nachgegeben.

    Und um die CSU-Wähler in Bayern nicht zu verstören und die Beziehungen zur CSU-Spitze nicht zu zerstören, bleibt die CDU bei ihrer Entscheidung von 1950:

    ...Die Bundes-CDU hat die Gründung eines CDU-Landesverbandes in Bayern gerichtlich untersagen lassen. Wie das Bonner Landgericht bestätigte, stimmte es einem von den Anwälten der Partei geforderten Erlass auf einstweilige Verfügung zu. Zuerst hatte die Süddeutschen Zeitung darüber berichtet. Demnach wurde es dem früheren CSU-Mitglied Michael Kosmala untersagt, im Internet zur Gründung eines CDU-Verbandes in Bayern aufzurufen. Der 57-Jährige aus Amberg wollte der Vorsitzende des neuen CDU-Ablegers werden. ...
    Man will die Wählerschaft halt nicht spalten.
    Geändert von Little_Ally (09-10-2017 um 13:30 Uhr)
    Wir seh'n mit Grausen ringsherum:
    Die Leute werden alt und dumm.
    Nur wir allein im weiten Kreise,
    Wir bleiben jung und werden weise.

    Eugen Roth

  7. #22
    Zitat Zitat von Dennis|Natascha Beitrag anzeigen
    Auch nicht viel besser.
    Doch, ich finde den Scheuer besser als den Söder.

    Aber wahrscheinlich wird es der Hermann.
    Merkelismus=Willkommenskultur mit betreutem Denken.

  8. #23
    Zitat Zitat von Lizzy Beitrag anzeigen
    Doch, ich finde den Scheuer besser als den Söder.

    Aber wahrscheinlich wird es der Hermann.
    Also der Hermann wird es nur, wenn Seehofer 2018 nicht mehr antritt. Joachim Hermann ist bereits 61 und 2023 wäre er bereits 67, etwas spät für eine erste Amtszeit. Außerdem hat man ihn ja im Bundestagswahlkampf beschädigt. Mit ihm als Spitzenkandidat gab es das schlechteste Wahlergebnis seit 1949, der wird weder Ministerpräsident noch Parteivorsitzender.
    Wir seh'n mit Grausen ringsherum:
    Die Leute werden alt und dumm.
    Nur wir allein im weiten Kreise,
    Wir bleiben jung und werden weise.

    Eugen Roth

  9. #24
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    @ Little Ally. Ich habe befürchtet, dass es so einfach ist. Denn selbst Wikipedia gab keine schlüssige Begründung her. Das erinnert mich an eine Beschreibung der Bayern plus Tiroler, die ich mal in der Uni-Bibliothek in einem 18 Jh. Lexikon las. Aus der Erinnerung.: "In den Gebirgsregionen ein zähes Bergvolk, dass sich vornehmlich von Wildvieh und Wurzen speist." PKW-Maut wg. Mangelernährung?
    Geändert von spector (09-10-2017 um 14:52 Uhr)

  10. #25
    Lazarus
    unregistriert
    Nein, das hat nichts mit CSU-Wähler verstören zu tun, sondern schlicht mit der Tatsache, das wenn man es jetzt zulässt, das sich ein eigener CDU-Landesverband Bayern gründet, müsste man der CSU dasselbe Recht bundesweit einräumen. Mit der Folge, dass das der CDU wesentlich mehr Stimmen kosten würde, als man jemals in Bayern einfahren könnte.

  11. #26
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Zitat Zitat von Lazarus Beitrag anzeigen
    Irgendwie habe ich den Eindruck, Seehofer versucht sich mit dem faulen Kompromiss vom Wochenende nur über den CSU-Parteitag nächsten Monat zu retten, um nochmal antreten zu können. Könnte durchaus spannend werden, was die Basis sagt, wenn es bei den Koalitionsverhandlungen wieder eine Rolle rückwärts gibt...
    Seehofer sieht in aktuellen Interviews sehr angeschlagen aus. Ich hatte ehrlich schon bange Gedanken und hoffe nicht, dass er seinen zweiten Herzinfarkt erleidet. Macht ist ja auch eine Sucht, deren Verlust zum ungesunden "Cold Turkey" führen könnte. Ich habe den Eindruck, er weiß genau, dass seine Stunde geschlagen hat, er jetzt schon gestrig ist. Selbst sein Zisch-Lachen klingt nur noch melancholisch. Der arme Bub. Muss dann wohl in Brüssel einen EU-Sessel warm halten wie einst der Stoiber Edmond. Sein Spetzerl aus dem gleichen Hause "Äh...".
    Geändert von spector (09-10-2017 um 13:49 Uhr)

  12. #27
    Lazarus
    unregistriert
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    Seehofer sieht in aktuellen Interviews sehr angeschlagen aus. Ich hatte ehrlich schon bange Gedanken und hoffe nicht, dass er seinen zweiten Herzinfarkt erleidet. Macht ist ja auch eine Sucht, deren Verlust zum ungesunden "Cold Turkey" führen könnte. Ich habe den Eindruck, er weiß genau, dass seine Stunde geschlagen hat, er jetzt schon gestrig ist. Selbst sein Zisch-Lachen klingt nur noch melancholisch. Der arme Bub. Muss dann wohl in Brüssel einen EU-Sessel warm halten wie einst der Stoiber Edmond. Sein Spetzerl aus dem gleichen Hause "Äh...".
    Ich denke mal, für Seehofer kommt es entscheidend darauf an, das der gefundene Kompromiss jetzt nicht aufgeweicht wird. Weil das, was da bisher beschlossen wurde, könnte die Basis durchaus mittragen.....

  13. #28
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Zitat Zitat von Lizzy Beitrag anzeigen
    Doch, ich finde den Scheuer besser als den Söder.

    Aber wahrscheinlich wird es der Hermann.
    Herrmann finde ich nicht mal so grundübel. Er hat diesen Papa-Bär-Charme und ist zugleich als bayrischer Innenminister durch Erfahrungen gestählt (Terror, Amokläufe, Flüchtlingskrise an der Grenze).

  14. #29
    Vielleicht folgt man ja Volkes Stimme un d zieht den Guttenberg aus dem Hut.

    Wer sowas möchte sollte sich dies hier zu Gemüte führen:
    https://www.morgenpost.de/berlin/art...zu-finden.html

    Was für ein eitler Pfau!
    Ich kann mich da nur angewidert abwenden.

  15. #30
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Zitat Zitat von Lazarus Beitrag anzeigen
    Ich denke mal, für Seehofer kommt es entscheidend darauf an, das der gefundene Kompromiss jetzt nicht aufgeweicht wird. Weil das, was da bisher beschlossen wurde, könnte die Basis durchaus mittragen.....
    Ich hatte es ja an anderer Stelle schon geschrieben: In fast ausnahmslos jedem Polit-Talk wurde ohne große Propheten-Künste vorausgesagt, dass die Obergrenze als "ergreifend schönes neues Wort" (herrlich: Bosbach bei Phoenix) nicht mehr nach Ober- und Grenze klingen wird. Daher können sie diesen Winkelzug kaum noch machen, ohne dass die Medien sich seriös schlapplachen. Ohne geht´aber auch nicht, um die zunehmende Schmalheit der Stammwähler nicht noch schmaler zu machen und den Konservatismus der Basis nicht zu verärgern. Was ist eigentlich das CSU-Pendant zu Farbbeuteln? Weitwurf von Maßkrügen auf`s Podium?


Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wichtige Links |
 
 
I
O
F
F
 
M
E
N
U
E
 
 
|
Startseite Kalender
Suche Hilfe
Regeln 24h
Kontakt zum Team
TV und Medien Foren
Aktuelles Wissenschaft
YellowPress  Sport
TV Allg. Fußball
TV Shows TV Serien
DokuSoaps TV SerienOrg
Castings Filmriss
Musik Charts
Computer Bücher & Co
Off-Topic Foren
Lounge MGM
Megas Kreativecke
Hilfe & Verbesserungen
Benutzer
Registrieren
Smilies
Kurts Mainzels
Koloboks (inkl.Fools)
Service
Bestellen bei Amazon