Seite 10 von 59 ErsteErste ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 20 ... LetzteLetzte
Ergebnis 136 bis 150 von 881
  1. #136
    love trumps hate Avatar von Ariel
    Ort: Monkey Island
    In der Arbeit war es so, dass auf CD ein Text abgespielt wurde und nach 1x Hören musste Fragen dazu beantwortet werden.
    Das "anderen zuhören wenn die sprechen" ist ja mehr Richtung soziale Kompetenz. Das fällt meinen Kleinen zum Teil auch noch schwer, aber nicht, weil sie unhöflich sein wollen, sondern weil sie unbedingt was sagen und beitragen wollen. Da bin ich aber streng, ich finde, das muss man können.

  2. #137
    Zitat Zitat von Sabuha Beitrag anzeigen
    Was genau ist denn die Kompetenz "zuhören"?
    Wie grenzt sich das zur Aufmerksamkeit/Konzentration bzw zum Willen/Bereitschaft ab?
    Oder ist damit das gleiche gemeint?
    Im Eingangsposting gibt´s einen Link zu den Aufgaben. Das gibts eine kleine Geschichte zum Anhören und danach Fragen zum Text.

    Ich würde "Zuhören können" übrigens generell als eine Mischung aus Konzentration & Bereitschaft definieren.

  3. #138
    love trumps hate Avatar von Ariel
    Ort: Monkey Island
    Ich bin selbst eine schlechte Zuhörerin. Also, bei mir mangelt es an der Konzentration. Wenn ich von ANgesicht zu Angesicht mit jemandem spreche, gehts gut. Dann kann ich mich voll auf die andere Person konzentrieren, denn ich sehe sie ja.
    Bei Texten von CDs oder auch am Telefon muss ich mich furchtbar anstrengen, dass ich nicht abschweife. Deswegen telefoniere ich sehr ungern und wenn es doch mal sein muss, in reizarmer Umgebung.
    Die schlechten Ergbnisse im Bereich Zuhören sind nicht toll, aber für mich verständlich .

  4. #139
    Ach du Schande
    Zuhören bei CD kann ich auch nicht.
    Ich lenke mich selber ab dabei.
    Ich habe gerade die eine Aufgabe gehört.
    CD: Ich heiße Paco und bin 12 Jahre alt.
    Ich: Oh Paco - so hieß der eine von "Unter uns" damals. Läuft die Serie noch? Oh, das fragen die gleich bestimmt ab, das Alter muss ich mir merken. Verdammt, war der 10 oder 12?

    In der Zeit erzählt der weiter, dass er aus Südamerika oder Südafrika kommt. Verdammt, ich war noch mit dem Alter beschäftigt.
    Und *schwups* weiß ich nicht mehr, ob 10 oder 12 und woher er kommt. Während ich mich ermahne, das alte zu ignorieren und wenigstens alles neue zu merken, ist schon alles vorbei.

    Da würde ich den Schnitt deutlich runterziehen!

  5. #140
    Gedankenmüll-Entsorger Avatar von trashman
    Ort: Müllfeld
    Zitat Zitat von Ariel Beitrag anzeigen
    Weil die Leute früher ja auch so viel intelligenter waren, oder was?
    Sicherlich nicht von Geburt an, da dürften kaum Unterschiede bestehen. Aber allein schon das von dir selbst angesprochene Defizit bei der Aufmerksamkeitsspanne dient sicher nicht der Förderung von Intellekt und Bildung. Mich würde in diesem Zusammenhang mal ein Vergleich mit einem Paralleluniversum interessieren, in dem es einige der technischen Entwicklungen der letzten 70 Jahre - vom Fernseher über den Taschenrechner für jedermann bis hin zum Smartphone samt Dauerkommunikation in sozialen Netzwerken - nicht gäbe. Der Mensch ist ein Bequemlichkeits- und Gewohnheitstier, und genau darauf wirken sich diese (vermeintlichen) Fortschritte nach meiner Überzeugung dramatisch aus. Das ist auch mit nichts anderem in der Menschheitsgeschichte vergleich- und relativierbar, weil speziell die Digitaltechnik in einem Tempo und Ausmaß voranschreitet, mit dem wir psychologisch und ethisch schon lange nicht mehr mithalten können.
    Geändert von trashman (18-10-2017 um 15:38 Uhr)
    Wenn Frauenpower, dann richtig ...


  6. #141
    love trumps hate Avatar von Ariel
    Ort: Monkey Island
    Huch, wurden hier Beiträge gelöscht?

    @trashman: Das spielt sicherlich eine Rolle. Und ja, technischer Fortschritt macht alle bequemer, da nehme ich mich nicht aus. Ich mag es nur nicht, wenn so herablassend von "Verblödung" gesprochen wird, weil man sich selbst ja immer ausnimmt. Das wirkt arrogant und das mag ich nicht.
    Sicherlich hängt die Veränderung der Aufmerksamkeitsspanne auch mit der Mediennutzung zusammen. Ich weiß aber aus dem Stegreif nicht, was man dagegen tun soll. Unterhaltungsmedien verbieten kann doch nicht die Lösung sein.

  7. #142
    When we were kings Avatar von *Blue*
    Ort: Behind the wheel
    bzgl. Aufmerksamkeit + Bereitschaft zu lernen

    es ist wohl zwischenzeitlich klar, dass die 24/7-Möglichkeit im Internet Infos nachzulesen, die "versteckte innere Bereitschaft" Fakten zu lernen minimiert.
    wir können uns wohl kaum dagegen wehren.

    das bewusstsein "der google-link, den find ich morgen wieder" - verhindert sozusagen, die Bereitschaft es abzuspeichern.

    das sündhaftteure Buch, das ich mir nie kaufen kann, und morgen zurück in die Bücherei bringen muss,wo es auf Monate vorbestellt und meinem erneuten zugriff entzogen ist - fördert dagegen die Bereitschaft, die Infos im Gehrin abzuspeichern, aufzuschreiben (und damit auch gleich zu lernen).

    hab mal einen sehr interessanten Vortrag dazu gehört inkl. MRR-Aufnahmen von Gehirnen VOR und NACH googel- das war echt heftig.

    Denk ich an Deutschland in der Nacht - Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen - Und meine heißen Tränen fließen. (H. Heine)
    There are 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.


  8. #143
    Gedankenmüll-Entsorger Avatar von trashman
    Ort: Müllfeld
    Zitat Zitat von Ariel Beitrag anzeigen
    Ich mag es nur nicht, wenn so herablassend von "Verblödung" gesprochen wird, weil man sich selbst ja immer ausnimmt.
    Och, ich nehme mich da ausdrücklich nicht aus. Was z. B. die durchschnittlichen Fähigkeiten im Kopfrechnen betrifft, hab ich bei mir (Jahrgang '71) und anderen aus unserer Taschenrechner-Generation jedenfalls schon seit meiner Jugend deutliche Schwächen gegenüber Älteren bemerkt (hat sich in den letzten Jahren wieder verbessert, weil ich das privat und beruflich "trainiere").

    Trotz satirischer Überspitzung ist am so schön politisch inkorrekten Intro von "Idiocracy" aus meiner Sicht einiges dran ...

    https://www.youtube.com/watch?v=XrXFn_47opA
    Geändert von trashman (18-10-2017 um 19:01 Uhr)
    Wenn Frauenpower, dann richtig ...


  9. #144
    love trumps hate Avatar von Ariel
    Ort: Monkey Island
    Zum Kopfrechnen fällt mir ein: Weiter vorne im Thread schrieb jemand, wie bei ihm oder ihr früher das Einmaleins geübt wurde. Innerhalb von 1 Woche in den Kopf gedroschen.
    Das wird ja hoffentlich keiner heute anstreben wollen. Innerhalb dieser kurzen Zeit lernen die Kinder das vielleicht auswendig, aber was sie da wirklich machen, nämlich malrechnen, kapieren sie so schnell nicht. Totes Wissen also.

    Es gibt halt auch Dinge, die müssen Kinder heute lernen, was vor 20 Jahren noch nicht so war. Medienkompetenz und Sicherheit im Internet zum Beispiel.

  10. #145
    When we were kings Avatar von *Blue*
    Ort: Behind the wheel
    zum Multiplizieren gehören ganz klar 2 Dinge:

    das Verständnis was ich da mache - mehrmals dieselbe Zahl addieren.

    UND Auswendiglernen - ganz banal und altmodisch

    16jährige, die den Taschenrechner (nein, das Handy zücken), wenn 8x4 gefragt wird - sind ein no-go.


    und innerhalb von 10 Tagen kann auch ein Kind das kleine Einmaleins lernen.
    jeden tag eine zahl. das ist nicht anspruchsvoll.
    Geändert von *Blue* (18-10-2017 um 19:31 Uhr)

    Denk ich an Deutschland in der Nacht - Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen - Und meine heißen Tränen fließen. (H. Heine)
    There are 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.


  11. #146
    Gedankenmüll-Entsorger Avatar von trashman
    Ort: Müllfeld
    Zitat Zitat von Ariel Beitrag anzeigen
    Zum Kopfrechnen fällt mir ein: Weiter vorne im Thread schrieb jemand, wie bei ihm oder ihr früher das Einmaleins geübt wurde. Innerhalb von 1 Woche in den Kopf gedroschen. Das wird ja hoffentlich keiner heute anstreben wollen. Innerhalb dieser kurzen Zeit lernen die Kinder das vielleicht auswendig, aber was sie da wirklich machen, nämlich malrechnen, kapieren sie so schnell nicht.
    Ich halte diese Sicht für fatal, weil Kopfrechnen mit den Grundrechenarten vielfach über auswendig gelernte Muster läuft und damit erst die Grundlage legt, um komplexere Berechnungen durchzuführen. Im Übrigen verstehe ich auch nicht, warum das eine das andere ausschließen sollte. Lesen funktioniert ab einem gewissen Punkt ja auch über das optische Erkennen eingeprägter Buchstabenfolgen, nicht mehr über das mühsame Aneinanderreihen von deren einzelnen Lauten.

    Zitat Zitat von Ariel Beitrag anzeigen
    Es gibt halt auch Dinge, die müssen Kinder heute lernen, was vor 20 Jahren noch nicht so war. Medienkompetenz und Sicherheit im Internet zum Beispiel.
    Dummerweise lernen die ausgerechnet das so gut wie gar nicht. In einer Diskussionsrunde des ZDF-"nachtstudio" widersprach ein Technik-Philosoph aus meiner Sicht sehr treffend der Behauptung, die heutige Generation sei ja so technikaffin (sinngemäß): "Die allermeisten sind nicht technikbegeistert, sondern nur anwendungsbegeistert. Eine wirkliche Bereitschaft, sich mit den Zusammenhängen und Hintergründen zu beschäftigen, ist kaum vorhanden." Eine Aussage, die sich mit meinen Erfahrungen/Beobachtungen vollkommen deckt: So kann mir z. B. meine 12-jährige Nichte sofort weiterhelfen, wenn ich auf meinem Smartphone irgendeine Funktion oder einen Menüpunkt suche - aber ist schon damit überfordert, ihre darauf enthaltenen Fotos/Videos zu sichern und auf externe Datenträger zu überspielen. Da ist auch keinerlei Vorstellung darüber vorhanden, wie man seine Daten gescheit ausmistet, ordnet und so sichert, dass man ihnen nicht irgendwann nachweint ...
    Geändert von trashman (18-10-2017 um 23:11 Uhr)
    Wenn Frauenpower, dann richtig ...


  12. #147
    love trumps hate Avatar von Ariel
    Ort: Monkey Island
    Ups, ich will das Auswendig lernen nicht ausschließen! War wohl ungenau ausgedrückt. Natürlich müssen manche Sachen sitzen. Aber es darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass das grundlegende Verständnis eben dazu gehört.

    Zum Thema Medienkompetenz: an meiner Schule gibt es extra Stunden dafür. Das geht in Klasse 3 los. Ich weiß aber, dass das Luxus ist und finde es ein Unding, dass es nicht selbstverständlich ist.

  13. #148
    Ich komme in Frieden. Auf ewig! Avatar von dracena I.O.F.F. Team
    Ort: Mördergrube
    Zitat Zitat von Ariel Beitrag anzeigen
    Huch, wurden hier Beiträge gelöscht?
    Ja. Ein kompletter Off-topic und eine Reaktion darauf.
    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    (Mark Twain)

    http://www.terre-des-femmes.de/

  14. #149
    Ich komme in Frieden. Auf ewig! Avatar von dracena I.O.F.F. Team
    Ort: Mördergrube
    Zitat Zitat von Ariel Beitrag anzeigen
    Zum Kopfrechnen fällt mir ein: Weiter vorne im Thread schrieb jemand, wie bei ihm oder ihr früher das Einmaleins geübt wurde. Innerhalb von 1 Woche in den Kopf gedroschen.
    Das wird ja hoffentlich keiner heute anstreben wollen. Innerhalb dieser kurzen Zeit lernen die Kinder das vielleicht auswendig, aber was sie da wirklich machen, nämlich malrechnen, kapieren sie so schnell nicht. Totes Wissen also.
    Es gibt Dinge, die muss man nun einmal auswendig lernen. Das kleine und große Einmaleins gehören dazu. Ebenso Vokabeln beispielsweise, mathematische Formeln oder Geschichtszahlen.
    Das ist kein totes Wissen, sondern es sind Grundlagen für weitere Zusammenhänge oder Aufbauwissen.

    Ich halte übrigens Kopfrechnen für wichtig. Nicht nur wegen der Rechnerei an sich, sondern weil ich das auch für ein gutes Gedächtnistraining und eine Konzentrationsübung halte. Und man muss zuhören können oder es lernen.
    All das lernt man nicht, wenn man den Taschenrechner für so simple Sachen benutzt.
    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    (Mark Twain)

    http://www.terre-des-femmes.de/

  15. #150
    Kefse? Welche Kefse? Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Natürich ist Kopfrechnen wichtig, aber das Kind muss es verstehen bzw. verinnerlichen.

    Beispiel: Wenn ich am Anfang 5 + 8 = 13 rechne, geht das noch mit auswendig lernen, aber spätestens bei 45 + 38 brauche ich eine Strategie, ein Lösungsweg. Und wenn ich zigmal "eine Zahl mit 5 am Ende" mit "einer Zahl mit 8 am Ende" addiere, weiß ich irgendwann mal, da muß was "mit einer 3 am Ende" rauskommen. Und gerade der Zehnerübergang ist am Anfang ein heikles und schwieriges Thema und da lohnt es sich wirklich, wenn sich die Lehrer die Zeit nehmen und das ausgiebigst mit den Schülern durchkauen und zig Übungen dazu machen.

    Übrigens, so Themen wie "Zahlen von 1-10" und "Das Alphabet" oder Mengenbegriffe könnte man wunderbar spielerisch an den Kindergarten auslagern, zumal es viele Kinder gibt, die mit 4 ein Lernfenster für sowas haben.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wichtige Links |
 
 
I
O
F
F
 
M
E
N
U
E
 
 
|
Startseite Kalender
Suche Hilfe
Regeln 24h
Kontakt zum Team
TV und Medien Foren
Aktuelles Wissenschaft
YellowPress  Sport
TV Allg. Fußball
TV Shows TV Serien
DokuSoaps TV SerienOrg
Castings Filmriss
Musik Charts
Computer Bücher & Co
Off-Topic Foren
Lounge MGM
Megas Kreativecke
Hilfe & Verbesserungen
Benutzer
Registrieren
Smilies
Kurts Mainzels
Koloboks (inkl.Fools)
Service
Bestellen bei Amazon