Seite 15 von 17 ErsteErste ... 5 11 12 13 14 15 16 17 LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 225 von 246
  1. #211
    Zitat Zitat von Saruman Beitrag anzeigen
    https://www.sueddeutsche.de/politik/...eger-1.4134845


    Zivildienst fand ich nicht das Schlechteste damals,mit den Leuten konnten man wenigstens langfristig planen.
    Zitat Zitat von suboptimal Beitrag anzeigen
    Und ich finde, dass es auch den Zivildienstleistenden etwas bringt. Ich habe nach dem Abi Zivildienst in einem Altenheim gemacht und habe dann quasi in der Pflege gearbeitet. Das war 1996.
    Ich kam frisch vom Gymnasium und hatte eigentlich keinen Plan von der wirklichen Welt. Ich denke manchmal noch, dass dieser Dienst das Sinnvollste war, was ich je gemacht habe. Da mir diese Zeit einfach unheimlich viel gebracht hat.
    Verstehen Sie?

  2. #212
    Zitat Zitat von freddimaus Beitrag anzeigen
    Und ich finde, dass es auch den Zivildienstleistenden etwas bringt. Ich habe nach dem Abi Zivildienst in einem Altenheim gemacht und habe dann quasi in der Pflege gearbeitet. Das war 1996.
    Ich kam frisch vom Gymnasium und hatte eigentlich keinen Plan von der wirklichen Welt. Ich denke manchmal noch, dass dieser Dienst das Sinnvollste war, was ich je gemacht habe. Da mir diese Zeit einfach unheimlich viel gebracht hat.
    fast identisch kann man das auch von kriegsdienstleistenden hören vor allem von deren eltern, die durch falsch verstandene "antiautoritäre" (nicht-)erziehung ihre bälge zu egoistischen monstern machten sind begeistert. endlich hat man ihrer brut bei ihrem egotrip einhalt geboten, endlich haben sie"die wirkliche welt" kennengelernt...

    ach ja, für was ein zwangsarbeitsdienst nicht alles "gut" ist
    Warnung! Bei diesem Beitrag könnte es sich um Satire handeln.

  3. #213
    #J.SpahnSupidupi Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer


    Ich finanziere meine eigene "Lohnerhöhung"

    Heute Morgen nen netten Vergleich gelesen,in der Altenpflege laufen so viele ungelernte Kräfte rum,wo würde man ungelernte Kräfte an sein Auto lassen oder sich die Haare schneiden lassen...in der Pflege geht das. #kaputtesSystem
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

  4. #214
    Zitat Zitat von Saruman Beitrag anzeigen
    Ich finanziere meine eigene "Lohnerhöhung"
    Ich finanziere deine Lohnerhöhung aber auch mit.
    Ich hoffe du kommst trotz der Beitragserhöhung deutlich positiv dabei weg - hast du schon mal vorgerechnet?
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  5. #215
    #J.SpahnSupidupi Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer
    Zitat Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen
    Ich finanziere deine Lohnerhöhung aber auch mit.
    Ich hoffe du kommst trotz der Beitragserhöhung deutlich positiv dabei weg - hast du schon mal vorgerechnet?
    Nee,wir warten doch erst mal ab ob der Tariflohn flächendeckend in der Altenpflege kommt? http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...a-1215724.html bin mal gespannt wie Herr Spahn die privaten Träger überzeugen will?
    Erhöhung des Grundgehaltes ist das Eine,wo die Altenpflege massiv hinter her hinkt im Vergleich zum Arbeiten im Krankenhaus sind die Zulagen und da bin ich mal gespannt was dann bei einer möglichen Angleichung,im Tariflohn mit dabei ist?
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

  6. #216
    Zitat Zitat von Saruman Beitrag anzeigen
    Heute Morgen nen netten Vergleich gelesen,in der Altenpflege laufen so viele ungelernte Kräfte rum,wo würde man ungelernte Kräfte an sein Auto lassen oder sich die Haare schneiden lassen...in der Pflege geht das. #kaputtesSystem
    Kommt darauf, um was es geht.
    Wenn es darum geht, das Auto zu waschen, zu betanken, die Reifen oder das Öl zu wechseln oder es in die Garage zu fahren, also Sachen, die ich selber (bin in der Hinsicht ungelernte Kraft) auch mache, würde ich das auch von einer ungelernten Kraft machen lassen. Bei schwierigen Sachen, Reparaturen an Motor oder Bremsen, natürlich nicht.
    Und in der Altenpflege geht es ja auch teilweise um Dinge, die die Leute normalerweise selber machen, nur eben aufgrund von irgendwelchen Gebrechen nicht mehr selber ausführen können.

  7. #217
    #J.SpahnSupidupi Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Kommt darauf, um was es geht.
    Wenn es darum geht, das Auto zu waschen, zu betanken, die Reifen oder das Öl zu wechseln oder es in die Garage zu fahren, also Sachen, die ich selber (bin in der Hinsicht ungelernte Kraft) auch mache, würde ich das auch von einer ungelernten Kraft machen lassen. Bei schwierigen Sachen, Reparaturen an Motor oder Bremsen, natürlich nicht.
    Und in der Altenpflege geht es ja auch teilweise um Dinge, die die Leute normalerweise selber machen, nur eben aufgrund von irgendwelchen Gebrechen nicht mehr selber ausführen können.
    Dazu gehört auch Krankenbeobachtung,wie soll jemand eine Veränderung wahrnehmen,wenn er das nicht gelernt hat? Ungelernte sind für Demente Bewohner zuständig,nicht gelernt...etc.
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

  8. #218
    Zitat Zitat von Saruman Beitrag anzeigen
    Dazu gehört auch Krankenbeobachtung,wie soll jemand eine Veränderung wahrnehmen,wenn er das nicht gelernt hat? Ungelernte sind für Demente Bewohner zuständig,nicht gelernt...etc.
    Ich höre das schon, wenn der Motor meines Autos anders klingt. Oder wenn die Bremse quietscht, oder eine schlechte Wirkung hat, merke ich selbst. Oder wenn mein Mann oder ein Kunde ständig hustet oder rote Flecken im Gesicht hat, fällt mir das auch auf. Also ich finde, Veränderungen wahrzunehmen, muss man nicht extra lernen, da muss mal vor allem aufmerksam sein und auf seine Umgebung und seine Mitmenschen achten.

    Natürlich gibt es Veränderungen, die man als Laie nicht feststellen kann. Deshalb bringe ich mein Auto einmal im Jahr in die Werkstatt, und lass es von einem Profi durchchecken. Aber vieles kann eben auch eine ungelernte Kraft machen.
    Geändert von JackB (11-10-2018 um 20:04 Uhr)

  9. #219
    Und die Austrockung des alten Menschen bemerken wir dann nicht, weil sie keine roten Flecken im Gesicht hinterlässt, die Aspirationspneumonie halten wir für eine Erkältung und lassen irgendwann die Wochen mal den Hausarzt draufsehen. Und wenn der alte Mensch dann doch zufällig nochmal überlebt, weil er doch irgendwie ins Krankenhaus eingeliefert wurde, bricht er sich direkt nach der Entlassung den Oberschenkelhals, weil bei seiner Rückkehr gerade keine gelernte Schwester da war, die darauf hätte kommen können, eine Matratze vors Bett zu legen oder andere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Demenz und motorische Unruhe sieht der Laie halt manchmal so schlecht und er kommt auch von sich aus nicht darauf, die Dokumentation eingehend zu studieren. Die versteht er ja sowieso nicht.

  10. #220
    #J.SpahnSupidupi Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    Und die Austrockung des alten Menschen bemerken wir dann nicht, weil sie keine roten Flecken im Gesicht hinterlässt, die Aspirationspneumonie halten wir für eine Erkältung und lassen irgendwann die Wochen mal den Hausarzt draufsehen. Und wenn der alte Mensch dann doch zufällig nochmal überlebt, weil er doch irgendwie ins Krankenhaus eingeliefert wurde, bricht er sich direkt nach der Entlassung den Oberschenkelhals, weil bei seiner Rückkehr gerade keine gelernte Schwester da war, die darauf hätte kommen können, eine Matratze vors Bett zu legen oder andere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Demenz und motorische Unruhe sieht der Laie halt manchmal so schlecht und er kommt auch von sich aus nicht darauf, die Dokumentation eingehend zu studieren. Die versteht er ja sowieso nicht.

    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

  11. #221

  12. #222
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Ich höre das schon, wenn der Motor meines Autos anders klingt. Oder wenn die Bremse quietscht, oder eine schlechte Wirkung hat, merke ich selbst. Oder wenn mein Mann oder ein Kunde ständig hustet oder rote Flecken im Gesicht hat, fällt mir das auch auf. Also ich finde, Veränderungen wahrzunehmen, muss man nicht extra lernen, da muss mal vor allem aufmerksam sein und auf seine Umgebung und seine Mitmenschen achten.

    Natürlich gibt es Veränderungen, die man als Laie nicht feststellen kann. Deshalb bringe ich mein Auto einmal im Jahr in die Werkstatt, und lass es von einem Profi durchchecken. Aber vieles kann eben auch eine ungelernte Kraft machen.
    Nein. Das ist einfach Unsinn.
    Ich habe als Zivi und später während des Studiums im Altenheim gearbeitet und gewisse Tätigkeiten konnten/durften nur examinierte bzw. ausgebildete Pflegekräfte machen.
    Nicht umsonst ist der Pflegeberuf ein anspruchsvoller Ausbildungsberuf.

    Und zu den Argumenten, die du bringst: Vielleicht bemerkt man als ungelernte Kraft Veränderung bei einem Bewohner bzw. Patienten - rote Flecken oder Husten. Aber als Pflegekraft hat man es niemals mit nur einem zu betreuenden Menschen zu tun, sondern mit vielen. Und wie wir heute alle wissen, ist der Alltag von Pflegekräften aufgrund von u. a. Pflegekräftemangel anstrengend und kräftezehrend. Da ist es vollkommen utopisch anzunehmen, dass ungelernte Pflegekräfte als "gleichwertig" anzusehen sind.
    Selbst so etwas vermeintlich Einfaches wie "Essen reichen" bzw. beim Essen helfen kann oft nicht so einfach sein, wie es sich anhört.
    Verstehen Sie?

  13. #223
    Member Avatar von Claudia
    Ort: Hoch im Norden
    Wobei ich gerade gestern bei Facebook gelesen habe (muss nicht stimmen), dass in Krankenhäusern teilweise Pflegefachkräfte auch Kaffee kochen und bei den Patienten nach Essenswünschen fragen müssen.

    Da würde es die Fachkräfte vielleicht entlasten, wenn es da jemanden gäbe, der solche Aufgaben übernimmt.

    Oder im Altenheim mal einfach nur da sein und die Hand halten, wofür die Fachkräfte wegen fünner Personaldecke keine Zeit haben. Natürlich nicht statt Fachkräften, sondern zusätzlich zu Fachkräften.
    .

  14. #224
    Zitat Zitat von Claudia Beitrag anzeigen
    Wobei ich gerade gestern bei Facebook gelesen habe (muss nicht stimmen), dass in Krankenhäusern teilweise Pflegefachkräfte auch Kaffee kochen und bei den Patienten nach Essenswünschen fragen müssen.

    Da würde es die Fachkräfte vielleicht entlasten, wenn es da jemanden gäbe, der solche Aufgaben übernimmt.

    Oder im Altenheim mal einfach nur da sein und die Hand halten, wofür die Fachkräfte wegen fünner Personaldecke keine Zeit haben.
    Ds wird alles bald von Pflegerobotern übernommen. Statt eines Mangel an Pflegekräften wird es dann einen Überfluss geben. Es wird massiv in Pflegeroboter investiert, damit die Pflege wieder menschlicher wird:

    In einem Seniorenheim in Garmisch-Patenkirchen soll noch in diesem Jahr ein Pflegeroboter eingesetzt werden. Roboterentwickler vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Pflegeheimbetreiber Caritas haben ihre Pläne vorgestellt. Justin und Edan - sind eigentlich Hightechroboter und wurden für die Raumfahrt entwickelt. Jetzt sollen sie die Pflege revolutionieren. Die beiden chromblauglänzenden Roboter sind vollgestopft mit Sensoren und Hochleistungschips. Die feinfühlige, Fünffingerhand kommt der des Menschen sehr nah. Für das erste können sie Getränke reichen, oder eine Medikamentenschachtel überbringen, aber auch das Bett abdecken.
    https://www.br.de/nachricht/pflege-r...erden-100.html

    Außerdem können die Aufgaben in der Altenpflege nicht dauerhaft nur durch Beiträge finanziert werden; die Finanzierungsbasis muss durch Steuern erweitert werden.

  15. #225
    Zitat Zitat von freddimaus Beitrag anzeigen
    Nein. Das ist einfach Unsinn.
    Ich habe als Zivi und später während des Studiums im Altenheim gearbeitet und gewisse Tätigkeiten konnten/durften nur examinierte bzw. ausgebildete Pflegekräfte machen.
    Nicht umsonst ist der Pflegeberuf ein anspruchsvoller Ausbildungsberuf.
    Merkst du eigentlich nicht, dass ich von Autos schreibe?

    Selbstverständlich kann an Autos vieles von ungelernten Kräften gemacht werden. Wenn das bei zu pflegenden Personen anders ist, dann passt einfach Sarumans Vergleich nicht.

    Zitat Zitat von Saruman Beitrag anzeigen

    Heute Morgen nen netten Vergleich gelesen,in der Altenpflege laufen so viele ungelernte Kräfte rum,wo würde man ungelernte Kräfte an sein Auto lassen oder sich die Haare schneiden lassen...in der Pflege geht das. #kaputtesSystem
    Es ist wohl eher umgekehrt - am Auto geht das, in der Pflege nicht.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •