Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 2 von 24 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 354
  1. #16
    Also Süßstoff finde ich ehrlich gesagt noch fataler als Zucker daher mag ich den Zucker auch nicht dadurch ersetzen. Sprich: Ich verzichte komplett und suche keinen Ersatz(sucht)stoff!

    Erfolg? Ich habe heute einen Onesie eine Nummer kleiner kaufen dürfen

  2. #17
    Burgfräulein Avatar von UschivonBayern
    Ort: aufm Schloss
    Danke Tulpe, freut mich sehr, dass du den Thread eröffnet hast .
    Ich werde auch versuchen, mich so zuckerarm wie möglich zu ernähren. Ich merke einfach, dass es mir nicht gut tut zuviel davon zu essen. Da werde ich immer ganz schlapp. Im Gegensatz zum Rest hier, verdamme ich allerdings Fruchtzucker aus Früchten nicht. Also nicht künstlich zugesetzten, sondern wirklich wenn er in der Frucht ist. Ich vertrage Früchte gut und sie sättigen mich verdammt gut. Aber zu dem Thema gehen die Meinungen ja weit auseinander. Süßstoffe dagegen kann ich nicht gut ab. Da setzt bei mir eine regelrechte Zuckergier ein. Was bei mir auch gut geht ist Ahornsirup. Ich mache ab und zu eine vegane Snickerstorte die damit gesüßt wird. Die schmeckt mir und ein kleiner Klecks reicht um sie ausreichend zu süßen. Und pappsatt wird man durch die Erdnüsse und die Kichererbsen auch schon mit einem kleinen Stück .
    Es ist echt erschreckend, wie schnell man die 30 Gramm zusammen hat, die man maximal essen soll .

  3. #18
    Zitat Zitat von Elina² Beitrag anzeigen
    Also Süßstoff finde ich ehrlich gesagt noch fataler als Zucker daher mag ich den Zucker auch nicht dadurch ersetzen. Sprich: Ich verzichte komplett und suche keinen Ersatz(sucht)stoff!

    Erfolg? Ich habe heute einen Onesie eine Nummer kleiner kaufen dürfen
    Dito
    Ich nutze, wenn ich mal Zucker benötige, ganz speziellen Rohrzucker. Der schmeckt malzig und man braucht weniger. Süßstoff macht mich noch hungriger, daher habe ich mir diese Coke Zero oder Light-Getränke verboten. Wenn ich mal einen Jeeper auf Cola habe, dann trinke ich eine kleine Dose, mit viel Eis... das reicht dann ne Weile

    Ansonsten werde und muss ich auch versuchen, Zucker bzw. Naschkram zu vermeiden... wird schwer, weil ich Frustesser bin, aber das wird schon. Auch die Ernährung werde ich ein wenig umstellen, vor allem weniger Fleisch wegen der Harnsäure.
    Allerdings esse ich weiter Kohlehydrate. Ich glaube nicht an Low Carb. Denn sind wir mal ehrlich: das Schlimmste zu Nudeln oder Kartoffeln etc. sind doch eher die Soßen, weniger die Nudeln/Kartoffeln selber

    Harnsäure kann übrigens auch ansteigen, wenn man gerade in einer Diät steckt, meinte mein Internist. Und ja, man muß bei manchel Hülsenfrüchten, Blumenkohl, Soja etc. vorsichtig sein, weil sie die Harnsäurewerte in die Höhe treiben.

  4. #19
    Burgfräulein Avatar von UschivonBayern
    Ort: aufm Schloss
    Zitat Zitat von Rebus Beitrag anzeigen
    Dito
    Ich nutze, wenn ich mal Zucker benötige, ganz speziellen Rohrzucker. Der schmeckt malzig und man braucht weniger. Süßstoff macht mich noch hungriger, daher habe ich mir diese Coke Zero oder Light-Getränke verboten. Wenn ich mal einen Jeeper auf Cola habe, dann trinke ich eine kleine Dose, mit viel Eis... das reicht dann ne Weile

    Ansonsten werde und muss ich auch versuchen, Zucker bzw. Naschkram zu vermeiden... wird schwer, weil ich Frustesser bin, aber das wird schon. Auch die Ernährung werde ich ein wenig umstellen, vor allem weniger Fleisch wegen der Harnsäure.
    Allerdings esse ich weiter Kohlehydrate. Ich glaube nicht an Low Carb. Denn sind wir mal ehrlich: das Schlimmste zu Nudeln oder Kartoffeln etc. sind doch eher die Soßen, weniger die Nudeln/Kartoffeln selber

    Harnsäure kann übrigens auch ansteigen, wenn man gerade in einer Diät steckt, meinte mein Internist. Und ja, man muß bei manchel Hülsenfrüchten, Blumenkohl, Soja etc. vorsichtig sein, weil sie die Harnsäurewerte in die Höhe treiben.
    Wow. Ich dachte immer außer mir und den 80/10/10 High Carb Veganern gibt es solche Menschen gar nicht mehr.

    Ernährung muss ja auch irgendwo zum Leben passen. Ich mache viel Sport und beim Spinning schon schneller schlapp, wenn es mir an Kohlenhydraten mangelt. Generell finde ich es einfach wichtig auf süße Getränke, Gebäck und Süßigkeiten zu verzichten.
    .

  5. #20
    Frohlockt jetzt dann bald Avatar von Frau Tulpe
    Ort: Weltstadt mit Herz
    Guten Morgen

    Zitat Zitat von MegaRyan Beitrag anzeigen
    Ich bewundere Dich!
    Ich hab dieselben Probleme, beantworte aber die Eingangsfrage leider immer noch mit einem kategorischen "Nein!".

    Ich bin aber leider auch viel zu faul zum selbst kochen und esse die Hauptmahlzeit des Tages in der Kantine. Die abendlichen Süßigkeiten bin ich z.Zt. aber immerhin auch am reduzieren. Oft gar nix (yeah), aber mit Ausrutschern (buuh...).

    Meine Schwester hat das letztes Jahr allerdings genauso konsequent durchgezogen wie Du!

    Und...


    ... ihre Purin-Werte sind wegen der ganzen Hülsenfrüchte "astronomisch" angestiegen, was dem Arzt dann natürlich auch wieder nicht recht war.
    Den momentanen Stand der Dinge müsste ich mal wieder erfragen.
    das wußte ich gar nicht. Was ist denn Purin? Ah, google sagt, daß beim Abbau von Purin Hanrsäure entsteht na dann bin ich mal gespannt...

    Zitat Zitat von MissElli Beitrag anzeigen
    Es ist definitiv lebenswert und ich freue mich auf deine Berichte!

    Ich habe da auch ein Zuckerproblem. Das besteht vor allem darin, dass ich permanent alles, was ich an süßem zu Hause habe, auch aufessen muss. Wenn das nicht alle ist, hab ich keine Ruhe. Für mich klang das arg nach Sucht, deshalb vermeide ich auch seit drei Wochen jedweden Industriezucker. Wenn, dann süße ich mit ein bisschen Honig. Ich weiß, ist am Ende auch Zucker. Da mich Kohlenhydrate schläfrig und träge machen, bin ich da auch zurückhaltend.

    Ich koche frisch, backe Brot selbst. Der geneigte Verbraucher denkt ja auch Vollkornbrot ist nur dann Vollkornbrot, wenn es schön dunkel ist. Dabei wird gefärbt und gezuckert, was der Vorrat hergibt. Mein Dinkelvollkornbrot ist ziemlich hell. Zum füttern der Hefe gibt es Honig.

    Ein paar Pfunde können auch gern purzeln, die Outdoorklamotten kneifen! Die müssen aber im Juli wieder passen. Mal sehen, wie sich das so entwickelt.
    Das ist bei mir ganz genau so meine Ärztin hat das mit der Sucht auch bestätigt. Sie hat mich auch darauf aufmerksam gemacht, daß durch den Zuckerentzug (!) erstmal sogar Depressionen entstehen können. Bis jetzt merk ich davon noch nichts, hab aber das Gefühl, daß ich in stressigen Situation leicht aggressiv reagiere


    ...und ich habe keine Blähungen mehr



    Zitat Zitat von Billy S. Beitrag anzeigen
    Ein Tip bei selbst gebackenem wäre auf einen Teil des Zuckers zu verzichten und stattdessen mit Süßstoff zu süßen.
    Bei Hefeteig geht das sehr gut. Statt 125g Zucker nur 25g Zucker (der Hefe wegen) und den Rest durch Flüssigsüßstoff zu ersetzen. Klappt prima

    Kuchen habe ich noch nicht probiert.

    Überhaupt wäre es wohl gut auf Industrie-Süßwaren zu verzichten. Wenn schon dann selbstgemacht. Aber keine Fertigkuchenmischungen.

    Heißen Kakao/Schokolade mit Backkakao und Süßstoff und Milch. Statt Kaba - besteht ja fast nur aus Zucker...
    Süßstoff ist leider gar nicht gut er gaukelt dem Körper etwas vor, das nicht da ist und bringt damit viel durcheinander und verstärkt letztendlich das Verlangen nach Süß. Ich glaub eh, daß wir uns so an süß gewöhnt haben, daß wir den Geschmack für die natürliche Süße vieler Lebensmittel verloren haben.

    Zitat Zitat von moki Beitrag anzeigen
    Ich bin seit genau einer Woche ohne Zucker und es ist schwer, aber es geht.
    Durchhalten

    Zitat Zitat von UschivonBayern Beitrag anzeigen
    Danke Tulpe, freut mich sehr, dass du den Thread eröffnet hast .
    Ich werde auch versuchen, mich so zuckerarm wie möglich zu ernähren. Ich merke einfach, dass es mir nicht gut tut zuviel davon zu essen. Da werde ich immer ganz schlapp. Im Gegensatz zum Rest hier, verdamme ich allerdings Fruchtzucker aus Früchten nicht. Also nicht künstlich zugesetzten, sondern wirklich wenn er in der Frucht ist. Ich vertrage Früchte gut und sie sättigen mich verdammt gut. Aber zu dem Thema gehen die Meinungen ja weit auseinander. Süßstoffe dagegen kann ich nicht gut ab. Da setzt bei mir eine regelrechte Zuckergier ein. Was bei mir auch gut geht ist Ahornsirup. Ich mache ab und zu eine vegane Snickerstorte die damit gesüßt wird. Die schmeckt mir und ein kleiner Klecks reicht um sie ausreichend zu süßen. Und pappsatt wird man durch die Erdnüsse und die Kichererbsen auch schon mit einem kleinen Stück .
    Es ist echt erschreckend, wie schnell man die 30 Gramm zusammen hat, die man maximal essen soll .
    Ich freu mich, daß Du mich angeschrieben hast

    Fruchtzucker ist keinesfalls verdammenswert ich möchte ihn nur in der 1. Phase des Entzugs gering halten, also eben nur 2 Portionen am Tag. Wenn mein Körper dann (hoffentlich) wieder auf normal umgestellt hat, hab ich (hoffentlich) auch wieder ein normales Süß-Geschmacksempfinden.

    Zitat Zitat von Rebus Beitrag anzeigen
    Dito
    Ich nutze, wenn ich mal Zucker benötige, ganz speziellen Rohrzucker. Der schmeckt malzig und man braucht weniger. Süßstoff macht mich noch hungriger, daher habe ich mir diese Coke Zero oder Light-Getränke verboten. Wenn ich mal einen Jeeper auf Cola habe, dann trinke ich eine kleine Dose, mit viel Eis... das reicht dann ne Weile

    Ansonsten werde und muss ich auch versuchen, Zucker bzw. Naschkram zu vermeiden... wird schwer, weil ich Frustesser bin, aber das wird schon. Auch die Ernährung werde ich ein wenig umstellen, vor allem weniger Fleisch wegen der Harnsäure.
    Allerdings esse ich weiter Kohlehydrate. Ich glaube nicht an Low Carb. Denn sind wir mal ehrlich: das Schlimmste zu Nudeln oder Kartoffeln etc. sind doch eher die Soßen, weniger die Nudeln/Kartoffeln selber

    Harnsäure kann übrigens auch ansteigen, wenn man gerade in einer Diät steckt, meinte mein Internist. Und ja, man muß bei manchel Hülsenfrüchten, Blumenkohl, Soja etc. vorsichtig sein, weil sie die Harnsäurewerte in die Höhe treiben.
    Die sind ganz, ganz übel aber ich komm nicht davon los. Ich brauch morgens meine Cola.... aber ich werde nicht aufgeben und nächste Woche wieder anfangen und Cola streichen
    Bild:
    ausgeblendet

  6. #21
    Frohlockt jetzt dann bald Avatar von Frau Tulpe
    Ort: Weltstadt mit Herz
    Dann wolltet ihr wissen, was ich denn jetzt so esse. Hier ein paar "Rezepte":

    Morgens mach ich mir unter der Woche Müsli. Obst und Joghurt mit Buchweizenflocken und Chia-Samen.
    Ich hab Porridge für mich entdeckt das mach ich mir sehr gern am Wochenende. Buchweizenflocken in Butter anbraten und dann mit Milch aufkochen, bis es dicklich wird, dann ebenfalls über Obst. In der nicht mehr so strengen Phase kann man ja noch ein wenig Ahornsirup dazu geben.
    Je nach Hunger geb ich noch Nüsse dazu.

    Wie schon gesagt, find ich Quinoa gaaaanz toll! Ich hatte die Woche Wirsing, geschnitten und vorgekocht, dazu hab ich Quinoa nach Packungsangabe gekocht, Hackfleisch mit Zwiebeln angebraten und dann alles gemischt. Was war das guuut *sabber*

    Oder einen Kichererbseneintopf. Das Rezept hab ich von Erdbeermund. Zwiebel und Karotten klein würfeln und anbraten (Erdbeermund gibt noch gewürfelte Kartoffeln dazu). Mit Kurkuma, Curry und Kreuzkümmel würzen. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Eine Dose Tomaten dazu, klein geschnittene Paprika dazu, alles köcheln und zum Schluß Kichererbsen aus dem Glas oder der Dose dazu geben. Ich hab mir noch Hühnerfleisch dazu gemacht. Zum Reinlegen gut

    Ein Rezept aus der 2. Phase, das ich gestern für meinen Katzensitter gemacht hab: Vollkornnudeln, Tomaten, Frühlingszwiebeln mischen. Griechischen Joghurt mit Olivenöl, Currypulver, Salz und Pfeffer würzen (kräftig würzen ) und alles miteinander vermengen. Zum Schluß noch Basilikum klein schneiden und unterheben.



    Ich koch leider ziemlich "frei Schnauze" daher gibt es keine genauen Mengenangaben.

    Wenn ihr mögt, dann schreib ich immer wieder Rezepte hier rein.
    Bild:
    ausgeblendet

  7. #22
    Wenn du vom normalen Zucker los kommst, dann schaffst du das auch mit Cola, ganz sicher
    Wobei ich zugeben muß, dass Cola zum Fleisch mürbe machen super ist Und nein, man schmeckt sie dann nicht im Fleisch

  8. #23
    Zitat Zitat von Rebus Beitrag anzeigen
    Wobei ich zugeben muß, dass Cola zum Fleisch mürbe machen super ist Und nein, man schmeckt sie dann nicht im Fleisch
    Echt? So ein Hüftsteak ist ja manchmal ein zähes Miststück.
    Auch klar, dass es nicht so zart wie ein Filetsteak wird.

    Aber wird es besser mit Cola?

  9. #24
    Frohlockt jetzt dann bald Avatar von Frau Tulpe
    Ort: Weltstadt mit Herz


    aber ich glaub ich hab das schon mal irgendwo gehört
    Bild:
    ausgeblendet

  10. #25
    Burgfräulein Avatar von UschivonBayern
    Ort: aufm Schloss
    Tulpe, brauchst du deine Cola wegen dem Geschmack, aus Gewohnheit oder dem vermeintlichen Energieschub?
    Ich habe gemerkt, dass man eine Veränderung am leichtesten fernab von Zuhause einleitet. Vielleicht kannst dir ein Wochenende irgendwo gönnen. Und wenn am Früstücksbuffet keine Cola steht und du zu etwas anderem greifst, ist schon wieder ein Schritt getan.

    Soweit möglich, trinke ich beim Essen gehen nur noch alkoholfreies Bier. Früher gab es immer Schorle, aber das sind ja auch Zuckerbomben .

  11. #26
    und alkoholfreies Bier enthält keinen Zucker?

    ich finde den thread toll

  12. #27
    Zitat Zitat von nuni1 Beitrag anzeigen
    ich finde den thread toll
    Ich nicht Mein Tee ist nicht süß genug und ich kämpfe die ganze Zeit, ob ich nicht doch mehr Zucker rein tun soll

    Das Rauchen aufgeben war für mich leichter (bin aber auch von Zigaretten auf Eis umgestiegen).

    Ich überlege jetzt, ob ich mir auch mal Zuckerentzug gönnen soll.
    Ohne das normale gekochte Essen zu ändern. Also nicht Kartoffeln vermeiden etc.
    Auch das Kaufverhalten bei Brot und Wurstwaren etc. erstmal beibehalten.
    Dafür aber nur auf eben die Süßigkeiten oder gesüßten Sachen verzichten.
    Aber dann muss ich auch auf Kaffee und Tee verzichten. Man.

    Was mir aufgefallen ist:
    Tagsüber esse ich nicht viel. Ich kann bis in den Nachmittag ohne Essen rumlaufen.
    Aber WENN ich dann esse, insbesondere abends - dann ist der Heißhunger auf Süßes so enorm groß, dass ich was essen MUSS.
    Ich habe gehört, dass es an den Kohlenhydraten liegen soll.

    Habt ihr da entsprechende Erfahrungen gemacht?
    Kommt bei euch der Zucker-Heißhunger, wenn ihr ausgehungert seid oder wenn ihr was bestimmtes gegessen habt?

    @UschivonBayern
    Eigentlich eine gute Idee!
    Die festgefahrenen Sachen im gewohnten Alltag zu unterbrechen, ist viel schwieriger.

  13. #28
    Zur Ausgangsfrage: ja.
    keinerbleibtallein.net

  14. #29
    Burgfräulein Avatar von UschivonBayern
    Ort: aufm Schloss
    Zitat Zitat von nuni1 Beitrag anzeigen
    und alkoholfreies Bier enthält keinen Zucker?

    ich finde den thread toll
    Kaum. Ich glaub so 5 Gramm pro Flasche. Wenn man bedenkt, dass Apfelsaft 11 Gramm Zucker pro 100 ml (also locker 20 Gramm in der 0,5 l Schorle) hat, ist das im Vergleich Schorle - Alkoholfreies Bier schon eine gute Ersparnis.
    .

  15. #30
    Zitat Zitat von Bona Dea Beitrag anzeigen
    Zur Ausgangsfrage: ja.
    nö!
    Die einzig relevante Werte-Einteilung in der Postmoderne: Witzig oder Nicht-witzig!


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •