Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 8 von 10 ErsteErste ... 45678910 LetzteLetzte
Ergebnis 106 bis 120 von 145
  1. #106
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    Die über die reformierte Grundsteuer zu generierenden Mehreinnahmen haben aber nix damit zu tun, dass Olaf *Koryphäe* Scholz das Volk seit 2-3 Wochen auf harte Zeiten und leere Kassen vorbereitet?

    Weil das wäre ja...

  2. #107
    Zitat Zitat von Edelstahl Beitrag anzeigen
    Die über die reformierte Grundsteuer zu generierenden Mehreinnahmen haben aber nix damit zu tun, dass Olaf *Koryphäe* Scholz das Volk seit 2-3 Wochen auf harte Zeiten und leere Kassen vorbereitet?

    Weil das wäre ja...
    Hattest du wirklich daran geglaubt, dass die in dieser Wahlperiode den Soli abschaffen?

  3. #108
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    Zitat Zitat von OuterRange Beitrag anzeigen
    Hattest du wirklich daran geglaubt, dass die in dieser Wahlperiode den Soli abschaffen?




    Wir zahlen den Soli bis ans Ende aller Tage.

  4. #109
    *räusper*

    Hier im Thread geht es um ein Gerichtsurteil, ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Grundsteuer.

  5. #110
    Zitat Zitat von Little_Ally Beitrag anzeigen
    *räusper*

    Hier im Thread geht es um ein Gerichtsurteil, ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Grundsteuer.
    Finanzminister Scholz wurde über Monate nicht müde zu beteuern, dass die vom Bundesverfassungsgericht angeordnete Überarbeitung nicht zu einer Erhöhung führen dürfe/sollte/würde. Da ist doch der Querverweis auf den im Koalitionsvertrag verankerten Abbau des Soli bis 2021 statthaft, damit der Sachverhalt in einen passenden Zusammenhang gesetzt wird.

  6. #111
    ist nur zum meckern hier Avatar von Trellomfer
    Ort: Bedford Falls
    Zitat Zitat von Edelstahl Beitrag anzeigen




    Wir zahlen den Soli bis ans Ende aller Tage.
    Der wird aber in der Grün-schwarzen Koalition ein Umwelt- und Gleichstellungssoli.
    Bild:
    ausgeblendet
    Die in diesem Beitrag enthaltenen Schreibfehler sind gewollt, und dienen der allgemeinen Erheiterung

  7. #112
    SPD will Umlage der Grundsteuer auf Mieten untersagen

    https://www.welt.de/politik/deutschl...ntersagen.html

    Das wird ganz sicher funktionieren.
    Als Vermieter könnte man dann auf die Idee kommen, die Kaltmiete etwas zu erhöhen.
    Vielleicht sogar um etwas mehr, als man die Nebenkosten für die Mehrausgabe für die Grundsteuer erhöhen würde.

  8. #113
    Zitat Zitat von redglori Beitrag anzeigen
    SPD will Umlage der Grundsteuer auf Mieten untersagen

    https://www.welt.de/politik/deutschl...ntersagen.html
    Joah, gemäß SPD-Logik sind halt alle Vermieter ausnahmslos Heuschrecken.

    Und dann wundert man sich tatsächlich auch noch, dass es einen Wohnungsmangel gibt ...
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  9. #114
    ist nur zum meckern hier Avatar von Trellomfer
    Ort: Bedford Falls
    Zitat Zitat von redglori Beitrag anzeigen
    SPD will Umlage der Grundsteuer auf Mieten untersagen

    https://www.welt.de/politik/deutschl...ntersagen.html

    Das wird ganz sicher funktionieren.
    Als Vermieter könnte man dann auf die Idee kommen, die Kaltmiete etwas zu erhöhen.
    Vielleicht sogar um etwas mehr, als man die Nebenkosten für die Mehrausgabe für die Grundsteuer erhöhen würde.

    Was soll man als Vermieter denn sonst machen?
    Es sind nun mal Kosten die anfallen. Und alles, was der Staat oder sonst wer sich ausdenkt, wird am Ende eben bis nach unten durchgereicht, wie in allen anderen Bereichen auch.

    Ob der Vermieter aktuell mit seinen Mietforderungen riesigen Reibach, kleinen Gewinn oder ein Nullsummenspiel macht, ist dabei erst mal unerheblich. Nach jeder Änderung des Rechts wird er die Miete so anpassen, daß er am Ende wieder genau da (oder besser) steht.

    Ich verstehe da die Empörung immer nicht. Da wird immer davon ausgegangen, daß jeder Vermieter ein Abzocker ist, der von seinen Wohnungen im Luxus lebt, und dementsprechend werden pauschale Änderungen hier und da gefordert. Daß man damit auch die anderen Vermieter (ich würde mal behaupten, die Mehrheit), die eben fair mit ihren Mietern umgehen, und damit am Ende auch diese Mieter betroffen sind, wird irgendwie immer ausgeklammert, wenn man die große Überschrift auf die Titelseite der bunten Tageszeitung druckt.

    Wenn es so einfach ist, mit vermietbarem Wohneigentum Reibach zu machen, dann sollen sie halt alle Wohntürme bauen, und vom Mietzins leben.


    Ergänzung: Ich bin Mieter, und auch mit niemandem verbandelt, der Vermieter ist.
    Geändert von Trellomfer (05-03-2019 um 13:57 Uhr)
    Die in diesem Beitrag enthaltenen Schreibfehler sind gewollt, und dienen der allgemeinen Erheiterung

  10. #115
    Zitat Zitat von Trellomfer Beitrag anzeigen
    Nach jeder Änderung es Rechts wird er die Miete so anpassen, daß er am Ende wieder genau da (oder besser) steht.
    Eben, deswegen ist dieses "Umlage der Grundsteuer auf Mieten untersagen" reine Verdummung der Leute.

    Wenn der Staat Abgaben oder Umlagen für Vermieter erhöht, wird es am Ende immer der Mieter bezahlen.



    Zitat Zitat von Trellomfer Beitrag anzeigen
    Ergänzung: Ich bin Mieter, und auch mit niemandem verbandelt, der Vermieter ist.
    Ich bin Vermieter, aber mit dem einzigen Mieter verbandelt.

  11. #116
    When we were kings Avatar von *Blue*
    Ort: Behind the wheel
    Zitat Zitat von redglori Beitrag anzeigen
    SPD will Umlage der Grundsteuer auf Mieten untersagen

    https://www.welt.de/politik/deutschl...ntersagen.html

    Das wird ganz sicher funktionieren.
    Als Vermieter könnte man dann auf die Idee kommen, die Kaltmiete etwas zu erhöhen.
    Vielleicht sogar um etwas mehr, als man die Nebenkosten für die Mehrausgabe für die Grundsteuer erhöhen würde.


    die SPD denkt noch nichtmal von "12 bis es läut"-
    die denken gar nicht. mann mann mann.

    Denk ich an Europa in der Nacht - Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen - Und meine heißen Tränen fließen. (in Anlehnung an H. Heine)
    There are 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.


  12. #117
    Zitat Zitat von redglori Beitrag anzeigen
    SPD will Umlage der Grundsteuer auf Mieten untersagen

    https://www.welt.de/politik/deutschl...ntersagen.html

    Das wird ganz sicher funktionieren.
    Als Vermieter könnte man dann auf die Idee kommen, die Kaltmiete etwas zu erhöhen.
    Vielleicht sogar um etwas mehr, als man die Nebenkosten für die Mehrausgabe für die Grundsteuer erhöhen würde.
    Möglicherweise geht die SPD davon aus, dass Vermieter ohnehin den gesetzlichen Spielraum für Mieterhöhungen voll ausnutzen. Dann wäre es gar nicht möglich, die Miete wegen der Grundsteuer noch mehr zu erhöhen.

  13. #118
    Und das ist eben genau der Fehler. Gerade private Vermieter nutzen diesen Spielraum oft nicht bis zum Anschlag aus. Aber das passt halt nicht in das Weltbild der Sozen.
    Insofern und auch was die Folgen anbelangt stimme ich den vorherigen Posts zu.

  14. #119
    bayrischer Dichter Avatar von Voltaire
    Ort: München
    Natürlich ist es völlig legitim und ein marktgerechtes Verhalten, dass zusätzlich entstehende Kosten auch zusätzlich in den Mietpreis einkalkuliert werden.
    Es ist schon schräg, von einem Vermieter ständig zu erwarten, gegen die Grundsätze eines ordentlichen Kaufmanns zu verstoßen.

    Dessen ungeachtet, ist es aber rein von der Kostenlogik her eigentlich Unsinn, die Grundsteuer auf den Mieter umzulegen.
    Irgendwie geistert ja in einigen (auch Richter-) Hirnen immer diese verquere Denke, dass immer wiederkehrende Kosten umlegbar zu sein haben, einzelne aber nicht.

    Umlegbar sollten die Kosten sein, die der Mieter durch seine Nutzung der Wohnung und des Hauses erzeugt bzw. beeinflusst, als Heizung, Wasser, Allgemeinstrom, Hausmeister, Müllabfuhr und m.E. auch Verschleißreparaturen.

    Alles andere, was anfällt, egal ob die Bude komplett leersteht oder vermietet ist, wie z.B. auch die Gebäudeversicherung, die Haftpflicht und eben auch die Grundsteuer gehören - ganz ideologiefrei - nicht in die Nebenkosten, sondern in die Miete.
    Geändert von Voltaire (06-03-2019 um 13:56 Uhr)
    "Ihre Meinung ist mir widerlich..." François Marie Arouet genannt Voltaire (1694-1778)
    Bild:
    ausgeblendet

    Ich distanziere mich vollumfänglich von jeglicher Handlung oder Äußerung der bayrischen Landesregierung.

  15. #120
    ist nur zum meckern hier Avatar von Trellomfer
    Ort: Bedford Falls
    Zitat Zitat von Voltaire Beitrag anzeigen
    Alles andere, was anfällt, egal ob die Bude komplett leersteht oder vermietet ist, wie z.B. auch die Gebäudeversicherung, die Haftpflicht und eben auch die Grundsteuer gehören - ganz ideologiefrei - nicht in die Nebenkosten, sondern in die Miete.
    Muß der Vermieter diese Ausgaben dem Mieter gegenüber einzeln aufführen, auch dann, wenn er sie nicht über die Nebenkosten abrechnet (zumindest bei den Steuern müßte das der Fall sein)?

    Aber egal wie, da beißt sich doch so oder so die Katze in den Schwanz. Denn egal ob die Kosten einzeln aufgeführt/abgerechnet werden, oder nicht, sie fallen an, und stecken dann halt sonst einfach wieder in der Kaltmiete. Kostenersparnis für den Mieter: 0€

    Am Ende reden wir über ein reine Frage der Buchhaltung.

    Das einzig wirksame Mittel gegen hohe Mieten sind mehr Wohnungen. Politischer Aktionismus verschiebt die Preissteigerung im besten Fall um das eine oder andere Jahr, trägt aber im schlechtesten Fall auch dazu bei, daß immer mehr Vermieter die maximalen Spielräume zur Erhöhung voll ausnutzen, bevor im nächsten Jahr vielleicht Kosten anfallen, die man dann nicht umlegen darf.
    Geändert von Trellomfer (06-03-2019 um 14:58 Uhr)
    Die in diesem Beitrag enthaltenen Schreibfehler sind gewollt, und dienen der allgemeinen Erheiterung


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •