Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 4 von 9 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 127
  1. #46
    Zitat Zitat von kabe Beitrag anzeigen
    Uli Gack redet vom IS, was wahrscheinlich daher kommt, dass in Syrien viele Menschen allgemein von Daesh in Bezug auf islamistische Gruppen sprechen. Der IS selbst war nicht in Duma.
    Die Menschen werden sie gar nicht unterscheiden können, weil sie sich auch kaum unterscheiden.
    Unterscheiden tun nur Politiker und Medien je nach Interessenlage. Dort die bösen Islamisten, da die gemässigte Opposition bzw. "Rebellen"
    Geändert von Manitu (22-04-2018 um 03:30 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  2. #47
    Zitat Zitat von little maggie Beitrag anzeigen

    ich schlage vor du überlässt es Özdemir wofür oder wogegen er sich einsetzt. Du kannst oder willst es dir offenbar nicht vorstellen, aber seine Freunde gehören wahrscheinlich zu den vielen Syrern, die nicht unter Islamisten leben wollen aber genauso wenig unter Assad und die deshalb das Land verlassen haben, sofern sie die Möglichkeit dazu hatten bzw. fliehen konnten.
    hindere ich Özdemir daran ? kann mir nicht vorstellen das er auf mich hört leider.

    Laschet von der CDU, bin nicht unbedingt sein Fan, sagte 2013 mal was richtiges und wurde dafür gleich zurückgepfiffen von Parteikollegen und teilen der Opposition.

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-916007.html
    https://www.welt.de/print/die_welt/p...st-vorbei.html
    I
    In den sogenannten befreiten Gebieten, die diese Opposition kontrolliert, hallt der arabische Ruf durch die Gassen: „Christen nach Beirut, Alawiten ins Grab.“ Es ist absurd, dass in Syrien die gleichen Leute unterstützt werden, die wir in Mali bekämpfen. Es sind die aus Katar und Saudi-Arabien finanzierten Terrorgruppen al-Nusra und al-Qaida, die Scharia-Gerichte einführen und die religiöse Vielfalt Syriens bekämpfen.m Bürgerkriegsland Syrien unterstützt die Bundesregierung die syrischen Rebellen in ihrem Kampf gegen Präsident Baschar al-Assad. Zwar werden keine Waffen geliefert, aber nichttödliches Kriegsmaterial wie Schutzwesten. Für Laschet ist das unverständlich, macht er in der "Welt" deutlich: "Es ist absurd, dass in Syrien die gleichen Leute unterstützt werden, die wir in Mali bekämpfen. Es sind die aus Katar und Saudi-Arabien finanzierten Terrorgruppen al-Nusra und al-Qaida, die Scharia-Gerichte einführen und die religiöse Vielfalt Syriens bekämpfen."

    In Syrien kämpfen Einheiten der Rebellenarmee FSA bisweilen Seite an Seite mit militanten Islamistengruppen, wie der dschihadistischen Nusra-Front; die syrischen Rebellen schmieden Kampfallianzen gegen Assad.
    Die Lieferung von Schutzwesten oder Hilfsgütern muss an die Bedingung geknüpft werden, dass sich die syrische Opposition an die Menschenrechte hält. Und wir müssen lauter, engagierter, fordernder über die Rechte der Christen, der Schiiten, der Alawiten und der anderen Minderheiten reden.
    Sowas liest man heute fast gar nicht mehr, auch bei den grünen Özdemir oder der Vorsitzenden der Grünen letztens bei Illner nicht, die noch immer von Opposition in den umkämpften Städten sprechen. Wenn er und sie möchten, das in Syrien demokratische Kräfte an die Macht kommen, die Assad und den Islamisten Paroli bieten können, dann müssen sie auch klarstellen, wen sie damit meinen. Das kommt mir nicht sehr deutlich hervor, hinten solchen Sätzen Assad schlachtet sein Volk ab.
    Wenn sie von Opposition reden, dann schließen die damit auch die Islamistischen Gruppierungen mit ein. Ein Herr Altmaier meinte seinerzeit in Aleppo, das sind alles Demokraten dort, die gegen Assad kämpfen.Aber vieleicht ist dieses Denken vorallem unter Politiker von der Atlantikbrücke usus um die Öffentlichkeit zu verkackeiern.
    Das auch Assad und die Russen Blut an den Händen haben, streitet niemand ab, aber jede Medialle hat zwei Seiten und diese Seite kommt mir auch bei den Grünen nicht zur geltung und das ist Falsch und auch ein falsches Zeichen an viele Syrer. Vieleicht sprechen sie es nicht aus, weil dann die Argumentation Assad ist allene Schuld wie ein kartenhäuchen in sich zusammen fällt.
    Bei Illner war ich schon froh, das dort der Pleitgen und der syr. Jouralist war, die zwischen den weinerlichen und populistischen einseitigen Äußerungen von v.d.leyen und der Grünen dann doch auch mal anbringen konnten, wer da noch im Spiel ist.
    Geändert von Manitu (22-04-2018 um 03:29 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  3. #48
    Todenhöfer mugiert, das nicht ausgewogen berichtet wird und das über beide Seiten berichtet werden muss, nicht nur über Assad, sondern auch über die Rebellen oder nicht nur über die Bomben der Russen, auch über die der Amerikaner in Mossul oder Ragga.

    https://www.youtube.com/watch?v=xENU1dK4yc8
    Geändert von Manitu (22-04-2018 um 04:07 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  4. #49
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Sowas liest man heute fast gar nicht mehr, auch bei den grünen Özdemir oder der Vorsitzenden der Grünen letztens bei Illner nicht, die noch immer von Opposition in den umkämpften Städten sprechen. Wenn er und sie möchten, das in Syrien demokratische Kräfte an die Macht kommen, die Assad und den Islamisten Paroli bieten können, dann müssen sie auch klarstellen, wen sie damit meinen. Das kommt mir nicht sehr deutlich hervor, hinten solchen Sätzen Assad schlachtet sein Volk ab.
    Wenn sie von Opposition reden, dann schließen die damit auch die Islamistischen Gruppierungen mit ein. Ein Herr Altmaier meinte seinerzeit in Aleppo, das sind alles Demokraten dort, die gegen Assad kämpfen. Aber vieleicht ist dieses Denken vorallem unter Politiker von der Atlantikbrücke usus um die Öffentlichkeit zu verkackeiern.
    Das auch Assad und die Russen Blut an den Händen haben, streitet niemand ab, aber jede Medialle hat zwei Seiten und diese Seite kommt mir auch bei den Grünen nicht zur geltung und das ist Falsch und auch ein falsches Zeichen an viele Syrer. Vieleicht sprechen sie es nicht aus, weil dann die Argumentation Assad ist allene Schuld wie ein kartenhäuchen in sich zusammen fällt.
    Bei Illner war ich schon froh, das dort der Pleitgen und der syr. Jouralist war, die zwischen den weinerlichen und populistischen einseitigen Äußerungen von v.d.leyen und der Grünen dann doch auch mal anbringen konnten, wer da noch im Spiel ist.
    mit ein grund, dass sich die ösis gefragt haben, wer den grünen ins hirn gekackt hat, und die rechnung haben sie bekommen.
    abgesehen von den innenpolitischen bockschüssen wie radwege rot zu grün färben, und die personalquerelen. und post-linke politik mitzumachen.

    >Und wir müssen lauter, engagierter, fordernder über die Rechte der Christen, der Schiiten, der Alawiten und der anderen Minderheiten reden.
    irgendwie kam das wohl mehreren so vor.
    inzwischen sind die leut auch schon etwas sensibler bezüglich intellektuell unehrlicher predigtdienste..
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  5. #50
    Dost
    unregistriert
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Die Menschen werden sie gar nicht unterscheiden können, weil sie sich auch kaum unterscheiden.
    Unterscheiden tun nur Politiker und Medien je nach Interessenlage. Dort die bösen Islamisten, da die gemässigte Opposition bzw. "Rebellen"
    Ich kenne nicht alle ,,Kampfgruppen" in Syrien, aber die wenigsten erscheinen sympathisch.
    Die Unterscheidung in Gut/Böse die du wahrnimmst, kann ich in aktuell in den deutschen Medien nicht erkennen. Wer sich informieren will, hat in Deutschland die Chance hierzu. Ist nicht Russland, wo ,,Telegram" zur besseren Meinungsdiktatur abgestellt wird.

    Assad ist schwach. Er wird Syrien nie wieder komplett beherrschen. Welche Chancen/Möglichkeiten siehst du für dauerhaften Frieden in Syrien?
    Geändert von Dost (22-04-2018 um 10:05 Uhr)

  6. #51
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Ein Teil für Assad/Russland, ein Teil für Erdogan, ein Teil für die Kurden/USA und ev. ein Teil für den Irak.

    Der Euprath würde zum neuen Grenzfluss. Man müsste nur die aktuellen Verhätltnisse als definitiv betrachten.

    USA, Israel, Saudi Arabien, etc. wären auch glücklich weil der Einfluss der Hisbollah/Iran begrenzt bleibt.

    Syren, Irak und andere sind nur entstanden, weil GB und F ein paar Linien auf eine Karte gezeichnet haben.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  7. #52
    Zitat Zitat von Dost Beitrag anzeigen
    Ich kenne nicht alle ,,Kampfgruppen" in Syrien, aber die wenigsten erscheinen sympathisch.
    Die Unterscheidung in Gut/Böse die du wahrnimmst, kann ich in aktuell in den deutschen Medien nicht erkennen. Wer sich informieren will, hat in Deutschland die Chance hierzu. Ist nicht Russland, wo ,,Telegram" zur besseren Meinungsdiktatur abgestellt wird.

    Assad ist schwach. Er wird Syrien nie wieder komplett beherrschen. Welche Chancen/Möglichkeiten siehst du für dauerhaften Frieden in Syrien?
    Ich sagte schon mal, am Ende wird das Land zersplittert werden und Assad und die Russen versuchen nun, den größten Teil des Kuchen abzubekommen. genauso wie die türken, die Saudis, kataris, Israelis usw.
    Alternative sehe ich nicht, weil die gemäßigten demokratischen Kräfte viel zu schwach sind und nicht gefördert wurden. Stattdessen wurden radikale Islamisten als die Alternative zu Assad unterstützt um den Regime Change herbeizuführen.
    Wer sich informieren will kann es, gibt genug Alternativen, die aber oft auch als Verschwörungs Alternativen gelten bzw. abgestempelt werden.
    Und ich kann es erkennen, das es Unterschiede je nach Interessenlage gibt.
    Wie Todenhöfer es auch ansprach. Wenn alle das so sehen würden und auch einsehen, kommt man eher dazu, das es auch für Syrien eine Zukunft gibt, vielleicht auch demokratisch, aber dafür müssen alle auch als das gesehen werden, wer und was sie sind und nicht nur den Finger auf einen zeigen. Das wird auch dazu führen, das die Syrer assad noch mehr unterstützen, denn die erleben die Wirklichkeit mit den Islamisten und fürchten diese noch mehr als Assad. Und können vermutlich nicht glauben, was sie da aus dem westen hören. Das hilft den wirklich demokratischen Kräften auch nicht weiter, weil diese einseitige Berichterstattung hilft eher Assad.
    Den krieg kann man nur stoppen, wenn die Unterstützung für die Rebellen beendet wird, wenn man sie trocken legt. in Aleppo wollte man die Unterstützung auch noch kurz vor Schluss für die Rebellen forcieren, also den Krieg unnötig verlängern, jetzt ist Ruhe dort, viele kehren zurück und bauen auf. Aleppo ist aus dem medialen Interesse verschwunden.
    Geändert von Manitu (22-04-2018 um 14:15 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  8. #53
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  9. #54
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Sowas liest man heute fast gar nicht mehr, auch bei den grünen Özdemir oder der Vorsitzenden der Grünen letztens bei Illner nicht, die noch immer von Opposition in den umkämpften Städten sprechen. Wenn er und sie möchten, das in Syrien demokratische Kräfte an die Macht kommen, die Assad und den Islamisten Paroli bieten können, dann müssen sie auch klarstellen, wen sie damit meinen. Das kommt mir nicht sehr deutlich hervor, hinten solchen Sätzen Assad schlachtet sein Volk ab.
    Wenn sie von Opposition reden, dann schließen die damit auch die Islamistischen Gruppierungen mit ein. Ein Herr Altmaier meinte seinerzeit in Aleppo, das sind alles Demokraten dort, die gegen Assad kämpfen.Aber vieleicht ist dieses Denken vorallem unter Politiker von der Atlantikbrücke usus um die Öffentlichkeit zu verkackeiern.
    Das auch Assad und die Russen Blut an den Händen haben, streitet niemand ab, aber jede Medialle hat zwei Seiten und diese Seite kommt mir auch bei den Grünen nicht zur geltung und das ist Falsch und auch ein falsches Zeichen an viele Syrer. Vieleicht sprechen sie es nicht aus, weil dann die Argumentation Assad ist allene Schuld wie ein kartenhäuchen in sich zusammen fällt.
    Bei Illner war ich schon froh, das dort der Pleitgen und der syr. Jouralist war, die zwischen den weinerlichen und populistischen einseitigen Äußerungen von v.d.leyen und der Grünen dann doch auch mal anbringen konnten, wer da noch im Spiel ist.
    Das ist deine Schlussfolgerung bzw. pauschale Unterstellung.
    Du hast jetzt übrigens schon zweimal im Zusammenhang mit Özdemir die Atlantikbrücke erwähnt. Das ist ja mittlerweile auch ein Kampfbegriff geworden, in dem mitschwingen soll, dass es sich bei den Mitgliedern bzw. Ex-Mitgliedern um sowas wie brainwashed Sprechpuppen von dubiosen US-Interessen handelt und diese als solche in dieser Funktion öffentlich in Erscheinung treten. Bequem, um sich mit Inhalten nicht auseinanderzusetzen, sondern sie von vornherein abzuqualifizieren.
    Özdemir ist soviel ich weiß auch mittlerweile nicht mehr dort Mitglied, aber das spielt dann wahrscheinlich in der Bewertung keine Rolle, sobald man einmal dabei war.
    Es gibt sogar Angehörige der Linken, die dort Mitglied sind, zumindest einen, das nenne ich innerhalb seiner Fraktion mal eine mutige Entscheidung.

  10. #55
    Zitat Zitat von little maggie Beitrag anzeigen
    Das ist deine Schlussfolgerung bzw. pauschale Unterstellung.
    Du hast jetzt übrigens schon zweimal im Zusammenhang mit Özdemir die Atlantikbrücke erwähnt. Das ist ja mittlerweile auch ein Kampfbegriff geworden, in dem mitschwingen soll, dass es sich bei den Mitgliedern bzw. Ex-Mitgliedern um sowas wie brainwashed Sprechpuppen von dubiosen US-Interessen handelt und diese als solche in dieser Funktion öffentlich in Erscheinung treten. Bequem, um sich mit Inhalten nicht auseinanderzusetzen, sondern sie von vornherein abzuqualifizieren.
    Özdemir ist soviel ich weiß auch mittlerweile nicht mehr dort Mitglied, aber das spielt dann wahrscheinlich in der Bewertung keine Rolle, sobald man einmal dabei war.
    Es gibt sogar Angehörige der Linken, die dort Mitglied sind, zumindest einen, das nenne ich innerhalb seiner Fraktion mal eine mutige Entscheidung.
    Göring Eckart ist ausgetreten.Özdemir noch drin. Stefan Liebich von den linken ist da noch drin, den mag ich auch nicht, ich hoffe das der nie bei den Linken weiter steigt als da wo er gerade ist
    Auffällig ist, das die, die ich zu Syrien höre, immer das gleiche erzählen, befasst man sich mit dem einem, befasst man sich mit allen. Außerdem habe ich mich mit Inhalten befasst und dabei festgestellt, das die Islamisten bei denen nur eine untergeordnete Rolle spielen, deswegen gehe ich davon aus, das wenn sie von Opposition reden, auch die miteinbeziehen. Ich kann auch niemand ernst nehmen, der die Schuldfrage schon vorher beantwortet, bevor es überhaupt eine Untersuchung gibt und sich populistisch äußern, als kommen sie direkt von einer Versammlung bei der Bildzeitung, da vor allem auch Lambsdorf gemeint. Zum einen heuchlerisch betroffen sein, aufgrund der vielen Opfer, aber dann selbst in Kriegsrhetorik verfallen und am liebsten in Syrien einmarschieren. Wem würde man denn behilflich sein, wenn man Assad und die Russen direkt angreifen würde ? V.d. Leyen würde auch am liebsten, wenn sie könnte. Naja neues Kriegsgerät für paar Milliarden sind bestellt, schöne Drohnen, für eine Verteidigungsarmee nicht schlecht. Wenn man sie bestellt, muss man sie auch einsetzen, frag mich nur wo ?
    Beweise werden übrigens nicht mal dem Bundestag präsentiert, ist alles so streng geheim.. Da muss man sich nicht wundern, das die meisten Menschen sich misstrauisch geben, da die Willigen schon öfters vor Einsätzen gelogen haben und den Einsatz ablehnen. So geht Politik heute. Letztlich spielen die Beweise auch keine Rolle, denn die Schuldigen stehen so oder so fest, egal ob sie was finden oder nicht, so kann man es jetzt schon vernehmen, die Russen verzögern den Einsatz der Experten, damit die nix mehr finden können, man beugt längst vor für den Fall man findet nichts. Und wenn sie was finden, wären es auch die Russen und Assad.
    Wenn wir schon bei abqualifizieren sind, für dich ist doch auch alles russ.Propaganda, was von deiner Meinung abweicht. Nichts ist für dich wahr was die Russen zu sagen haben.

    Übrigens lt.Bundestag Gutachter war Angriff der willigen Völkerrechtswidrig.
    https://www.tagesschau.de/multimedia...eo-396435.html
    Geändert von Manitu (24-04-2018 um 05:32 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  11. #56
    Man sollte jedenfalls nicht naiv glauben, dass das _kein_ Populismus wäre.
    Die "we must do something" Brigade aus Politikern und Presse, die ohne Zeit für Untersuchungen und Beweise Angriffe startet, und ihr begeistertes Publikum, das deren Phrasen liebt.
    Der Trick ist die Selbstermächtigung. Das geht runter wie kühles Bier im Hochsommer.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  12. #57
    War nicht Syrien vor dem IS ein boomendes Land, Assads Regierungsstil war gemäßigt, die Leute hatten Arbeit und Wohlstand? Also so schlecht hat er sein Land wohl nicht regiert. Aber, seit man heute noch die angeblichen Atomwaffen von Hussein sucht (tat man das überhaupt?) glaube ich keiner Berichterstattung aus der Gegend. Weder, dass Assad Chemiewaffen einsetzt, noch dass er es nicht tut. Kam nicht vor kurzem irgendwo ein Artikel in dem behauptet wurde, dass der IS die Giftgasangriffe inszeniert hat? Meiner Meinung nach sollten sich ALLE von dort unten zurückziehen.

  13. #58
    Dost
    unregistriert
    Zitat Zitat von Akku Beitrag anzeigen
    War nicht Syrien vor dem IS ein boomendes Land, Assads Regierungsstil war gemäßigt, die Leute hatten Arbeit und Wohlstand? Also so schlecht hat er sein Land wohl nicht regiert. Aber, seit man heute noch die angeblichen Atomwaffen von Hussein sucht (tat man das überhaupt?) glaube ich keiner Berichterstattung aus der Gegend. Weder, dass Assad Chemiewaffen einsetzt, noch dass er es nicht tut. Kam nicht vor kurzem irgendwo ein Artikel in dem behauptet wurde, dass der IS die Giftgasangriffe inszeniert hat? Meiner Meinung nach sollten sich ALLE von dort unten zurückziehen.
    A) Der Giftgasangriff war mit ziemlicher Sicherheit nicht vom IS inszeniert, da er nicht in Ost-Goutha präsent war.
    B) Und was, wenn sich alle - also auch die Türken, die Iraner, die Tschetschenen und die Araber - einfach nicht darum kümmern?
    C) Wenn Assad so beliebt war, wieso kam es dann zu einem Bevölkerungsaufstand? Ein Komplott des CIA?

    Dieser Krieg hat viele Wunden aufgerissen. Die Ethnien und Religionen sind vielfältig: 9% sind Kurden, 10% Christen, ca. 1-5% Turkmenen (wichtig für die Türkei), 74% Sunniten, 12% Alawiten (den Schiiten nahestehend), 2% Schiiten, 2% Drusen (Schiiten nahestehend). Was früher ein Mal ging, das Nebenher verschiedener Religionen und Ethnien, wird vermutlich nach diesem seit sieben Jahren andauernden Bürgerkrieg nicht mehr funktionieren. Zu viel Hass ist entstanden.

    Die Alawiten, Schiiten und Drusen sind aktuell die mächtigste Gruppierung. Die Mehrheit bilden sie aber nicht. Ein Diktatfrieden wird dauerhaft nicht funktionieren.

  14. #59
    Ja, aber trotz allem was du sagst, wäre es nicht besser, wenn sie wirklich alle Nichtsyrer aus der Region zurückziehen und den Syrern erlauben ihren Krieg, wenn sie es denn wollen, alleine austragen? Voraussetzung wäre natürlich auch, dass keinerlei Waffenlieferungen an die jeweiligen Partien erfolgen. Vielleicht bin ich zu naiv, aber das Ganze würde dann einfach ins Leere laufen. Meiner Meinung nach ist das, was da unten geschieht nur ein Stellvertreterkrieg, eine Art Demonstration der Waffengattungen, eine Art Manöver der Möglichkeiten. Was den Krieg verursacht hat weiß doch niemand mehr (?). Befindlichkeiten? Auf keinen Fall kann es Landgewinnung gewesen sein. Wieso dann diese Eskalation? Die verschiedenen Religionsgemeinschaften haben doch auch früher nebeneinander gelebt ohne sich die Köpfe einzuschlagen. Was ist der Anlass für diesen Irrsinn? Interessiert das überhaupt noch jemanden?

  15. #60
    anlass war eine dürre, bauern strömten in die städte, führte zu unruhen, assad schlug alles blutig nieder.
    damit griff die anti-assad argumentation, und ein teil der bevölkerung radikalisierte sich, und bekam hilfe von den saudis und vom westen.
    dass die gegner nicht so unbedarft und unvorbereitet waren, erschliesst sich in der tatsache, dass assads militär verluste von mind. 250.000 hinnehmen musste. da ging es auf einmal um viel mehr als diese hungerunruhen.
    dazu kam der IS, der die schwäche des staates ausnutzte.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •